Mit „Raus mit der Sprache. Rein ins Leben“, wurde eine neue Gutmenschen-Kampagne ins Leben gerufen, während gleichzeitig immer mehr Ämter dazu übergehen, Informationen in verschiedenen Sprachen anzubieten. Keine Geringere als Kanzlerin Merkel unterstützt die neu gegründete „Deutschlandstiftung Integration“, die neuen Deutschen und Zuwanderern helfen will, sich in Deutschland zurechtzufinden. Wir finden das süß! (Foto: Grüner Mutlu)

Die BILD schreibt:

„Raus mit der Sprache. Rein ins Leben“ – mit diesem Motto will die neu gegründete „Deutschlandstiftung Integration“ neuen Deutschen und Zuwanderern helfen, sich in Deutschland zurechtzufinden und so schnell wie möglich die deutsche Sprache zu lernen.
(…)
Die Kampagne, unterstützt von Bundeskanzlerin Angela Merkel, Verlagsgründer Hubert Burda und dem Verband Deutscher Zeitungsverleger, wird am Dienstag in Berlin von der Integrationsbeauftragten der Bundesregierung, Maria Böhmer, BILD-Chef Kai Diekmann und Sevda Boduroglu vom türkischen Verlag Dogan Media International vorgestellt.

Das Motiv der Kampagne: Stars, Promis, Politiker aus Zuwandererfamilien (mit schwarz-rot-goldener Zunge), die es in Deutschland zu etwas gebracht haben – weil sie Deutsch können.

Pro7-Moderatorin Collien Fernandes (ihre Familie kommt aus Indien, Ungarn, Portugal): „Ich möchte Immigranten motivieren, Deutsch zu lernen, damit sie sich besser in die Gesellschaft einfinden und so den Grundstein für ein besseres Miteinander legen.“

Sänger Itchyban (Gründer der Kult-Band Culcha Candela, geboren in Polen): „Meine Mutter hat mich in eine Schule geschickt, wo ich der einzige Ausländer war und deshalb Deutsch lernen musste! Danke, Mama. Sprache ist das wichtigste Mittel für eine funktionierende Integration, das A und O.“

Tja, diese Chance haben dank der Weisheiten unserer „Eliten“ Zuwandererkinder heute nicht mehr. Als wenn Sprache unser einziges Problem wäre und nicht der Islam. An den traut sich natürlich keiner ran.

Mit von der Partie der Guten ist übrigens auch der Berliner Grünen-Abgeordneten mit türkischen Wurzeln, Özcan Mutlu, („blonde Polizisten haben mir gar nichts zu sagen.„) der sich bei der damaligen Justizministerin Zypries in Plasbergs‘ Studio darüber beschwerte, dass ein Gast nicht gebrieft worden sei. Da weiß man doch gleich, worum es sich handelt und in welcher illusteren Gesellschaft sich die Kanzlerin bewegt…

(Spürnase:ComebAck)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

83 KOMMENTARE

  1. Ich lebe ein Teil des Jahres in einem südamerikanischen Land. Ohne Spanisch habe ich hier keine Chance. Auf einen von der Regierung finanzierten Sprachkurs warte ich vergebens. Recht haben die, anpassen, selber lernen oder ab nach Hause….

  2. Als Deutscher habe ich schließlich ein Recht darauf, dass mich der ausländische Räuber in einem ordentlichen Deutsch anspricht, oder?

    So viel Zeit muss ein!

  3. Und wieder muss man die Fragen stellen:

    „Wer bezahlt das?“

    Und wieso ist diese Kampagne überhaupt nötig? Gibt es etwa Migranten, die hier in Deutschland wohnen und kein Deutsch sprechen?

  4. Gibt es eine Web-Seite zu dieser Kampagne?

    Wo kann man sich dort anmelden und mitmachen?

    Ich will mich auch anmelden – die Qualität meiner Deutschkenntnnisse sind durchaus noch ein wenig verbesserungswürdig …

  5. AKTIONISMUS PUR!!! WAS SPIELT ES FÜR EINNE ROLLE OB DIE MUSELNAZIS DEUTSCH SPRECHEN? WENN SIE DICH MESSERN BRAUCHEN SIE NICHT ZU SPRECHEN.

  6. Auf dem Original-Foto streckt uns Mutlu ganz ungebrieft den schwarz-rot-goldenen Stinkefinger entgegen. Aber dank Photoshop wurde diese Fassung entschärft und politisch korrigiert. 🙂

  7. OT
    FN in Frankreich großer Gewinner der Wahl

    http://www.tagesspiegel.de/politik/international/Frankreich-Wahlen;art123,3063719

    In keiner Umfrage vor der Wahl waren der Nationalen Front so viele Stimmen vorausgesagt worden, wie sie schließlich im ersten Wahlgang erzielte. Um die 8,5 Prozent hatten ihr die Umfrageinstitute zugebilligt. Wie bei der Präsidentenwahl 2002, als Le Pen völlig überraschend in die Stichwahl gegen den damaligen Staatschef Jacques Chirac einzog, erklären die Meinungsforscher auch jetzt die Fehlprognose mit der bekannten Scheu vieler Wähler, sich zu der beabsichtigten Stimmabgabe für die Rechtsextremen zu bekennen.

    Und woran denken wir: An die Minarett-Abstimmung; und daran, dass diese Umfrag“Institute“ meist linksgrüngutmenschverseucht sind.

    Wir sind das Volk! (auch wenn für mich Le Pen nicht wirklich in Frage käme)

  8. Frau Merkel, wie wäre es mit einer Broschüre in Türkisch und Arabisch (alle andere Ausländer, eingebürgert oder nicht, können die deutsche Sprache).

    **Wie nutze ich den deutschen Sozialstaat aus**

  9. Der Ansatz ist falsch.
    Die Sprache ist nicht das Problem.
    Bei Figuren wie Collien Fernandes ist das sowieso kein Thema. Wer sich „integrieren“ und hier teilhaben möchte, lernt die Sprache automatisch.

    Das Problem sind islamisch sozialisierte Leute, die größtenteils sogar hier geboren sind. Leute, die Integration weder wollen und in ihren Parallelwelten auch nicht müssen. Die meinen, in einigen Jahren beherrschten sie uns Scheißungläubige sowieso.

    Die nett gemeinte Stiftung wird daran nichts ändern können.

  10. Normalerweise ist es üblich das der, der einwandern will, vor der Einreise seine Kenntnisse der Sprache des Gastlandes nachweisen muss.

    Und hier in Deutschland bekommt sogar jemand die deutsche Staatsbürgerschaft, der nicht mal Ja oder Nein auf deutsch sagen kann.

    Und das schlimmste ist, dass normalerweise der Migrant sich darum kümmern muss die Sprache seines Gastlandes zu lernen.

    Und hier in Deutschland? Da bezahlt der dumme deutsche Steuerzahler den Sprachkurs. Mit dem Effekt, dass viel Migranten nicht mal zu dem von uns bezahlten Sprachkurs gehen!

    Verkehrte Welt kann ich nur sagen!

  11. Vielleicht kann ja jemand etwas photoshoppen und dem Plakat eine Sprechblase anheften mit dem Kommentar über blonde Polizisten, das würde auch dolle Sticker abgeben. Wir wollen doch Werbung für gut integrierte wie Mutlu machen!! Danke.

  12. Wer ist dafür verantworlich, dass viele Migranten selbst in der vierten Generation hier nicht deutsch sprechen können, bzw. wollen`?

    Unsere Gutmenschen! Und solange uns eine kleine Clique von herrschenden Gutmenschen regieren, solage wird sich nichts an diesen unhaltbaren Zuständen in Deutschland ändern!

  13. Nicht die Migranten sind schuld, dass die kein deutsch sprechen können.

    Es sind die herrschenden Gutmenschen verantwortlich, die diese Zustände erst möglich gemacht haben.

  14. OT:
    dpa-Artikel, der (bis auf den letztezn Absatz) in unserer Zeitung heute steht.
    Beim LEsen dachte ich mir: Wir sind soweit, die EU-Diktator van Rumpuy und Ashton.
    http://www.eu-info.de/dpa-europaticker/168567.html

    Aber schon nach vier Monaten ist in der EU vieles nicht mehr wie früher.

    Während Van Rompuy (62) die Runde der Staats- und Regierungschefs zielstrebig zum Dreh- und Angelpunkt der EU ausbaut, droht der EU-Kommission von José Manuel Barroso Machtverlust. Nicht nur durch Van Rompuy, sondern auch durch die neue EU-«Außenministerin» Catherine Ashton.

    Beim EU-Gipfel am Donnerstag und Freitag will der außerhalb Belgiens weithin unbekannte und oft unterschätzte Van Rompuy vorexerzieren, wer jetzt in der Union der 27 Staaten entscheidet. Die «Chefs» persönlich werden sich mit der griechischen Finanzkrise befassen.

    Van Rompuy herrscht allein über die Tagesordnung. Die Regierungschefs werden dann alle wichtigen Fragen vorentscheiden und lediglich die Umsetzung ihrer Beschlüsse den Fachministern und der Kommission überlassen: Beide werden zu Durchführungsorganen. Politische Initiativen sollen damit künftig von «oben» kommen und nach «unten» durchgereicht werden, sagen Diplomaten.

    Mit «informellen» Treffen im ganz kleinen Kreis kann Van Rom puy zudem, wie bereits im Februar erfolgreich demonstriert, die Mitsprache der «rotierenden Ratspräsidentschaft» gänzlich vermeiden.

    Der Bericht wäre es wert, bei PI festgehalten zu werden.

  15. Ich finde es ziemlich rassistisch, von den ZuwanderInnen, die wir händeringend zur Stabilisierung der sozialen Sicherungssysteme und gegen den FachkräftInnenmangel benötigen, mit der Forderung an deutsche Sprachkenntnisse in ihrer Entfaltung zu behindern!

    Deutsch ist eine Sprache von gestern, wer liest schon Kant, Hegel, Marx, Einstein oder Heitmeyer?

    Die Sprache der Zukunft ist Türkisch, das hat die Stadt Duisbrug richtig erkannt.

    Schminanski musste Deutsch lernen, nun gibt es keinen Bergbau mehr im Revier, da habem ihm die Deutschkenntnisse nichts gebracht.

    Brautmodengeschäfte, Gemüseläden, Wettbüros, Handy-Shops und Moscheen kann man auch ohne Bergbau betreiben:

    http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/Handbuch-soll-tuerkischen-Buergern-den-Alltag-erleichtern-id2762965.html

    Duisburg. Ein Sprach- und Integrationsbuch soll den Alltag für türkische Bürger erleichtern. Mit Unterstützung der Stadtwerke und des Referats für Integration hat Autor Ethem Yilmaz einen Weg gefunden, den Einsatz von Sprache zu verbessern.

    Sprache ist unverzichtbar. Sie lässt uns unsere Gedanken in Worte fassen und ermöglicht uns die Kommunikation mit unseren Mitmenschen – zumindest im Idealfall. Manchmal kann Sprache auch zur Barriere werden. Denn in Duisburg hat etwa ein Drittel der Bevölkerung einen Zuwanderungshintergrund. Der größte Teil dieser Gruppe, die knapp 60 000 Menschen umfasst, hat türkische Wurzeln. Für einige ist die deutsche Sprache ein Mysterium.

    Mit Unterstützung der Stadtwerke und des Referats für Integration hat Autor Ethem Yilmaz einen Weg gefunden, den Einsatz von Sprache zu erleichtern. Sein „Sprach- und Integrationshandbuch“ (Konusma ve uyum kitab?) soll Mitmenschen, mit türkischem Migrationshintergrund, die Probleme mit der deutschen Sprache haben, den Alltag lebenswerter gestalten. „Die Leute brauchen etwas für unterwegs, das Buch soll ein Sprachbegleiter sein, zum Beispiel für den Arztbesuch. Ich habe versucht, Dialoge für jede Situation anzufertigen“, so Yilmaz.

    Bei den Stadtwerken rief die Idee, ein Integrationsbuch herauszugeben, von Anfang an Begeisterung hervor. „Wir sind nicht nur ein Energielieferant, wir haben auch eine soziale Verantwortung. Ich bin überzeugt, dass wir mit dem Buch erfolgreiche Integrationsarbeit leisten können“, sagt David Karpathy, Personalgeschäftsführer der DVV.

    Das Buch gibt nicht nur Formulierungssvorschläge für viele Lebenssituationen, sondern berücksichtigt zudem die Besonderheit, dass deutsche Worte gänzlich anders ausgesprochen und betont werden, als die gleiche Buchstabenfolge in türkischer Sprache. Nebenbei ist die deutsch-türkische Kommunikationshilfe auch Fachwörterbuch. Typisch deutsche Wortschöpfungen wie „Lohnsteuerjahresausgleich“ oder „Kinderfreibeträge“ werden fachgerecht ins Türkische übersetzt.

    Erhältlich ist das Buch beim Stadtwerke-Kunden Service Center an der Friedrich-Wilhelm-Straße oder beim Referat für Integration.

  16. ….Keine Geringere als Kanzlerin Merkel unterstützt die neu gegründete „Deutschlandstiftung Integration“….

    Wenn der Schuß mal nicht nach hinten los geht!

    Wieso können denn nicht unsere Politiker Türkisch, Arabisch und einige Sprache mehr lernen? Muss hier wieder sofort der allgegenwärtige Rechtsextremismus, um nicht zu sagen Nationalsozialismus bei uns Deutschen durchscheinen?

    Ich als Gut Dhimmi und linksliberalfaschistisch erzogener Bürger dieses Landes, fordere sofort von allen Einrichtungen, Banken, Schulen, Kindergärten,(wo auch immer) dass die dort arbeitenden Menschen alle Sprachen unsere zu integrierenden Mitbürger lernen! Wie soll denn sonst Integration funtkionieren?? Also wirklich! Frau Roth übernehmen Sie und stoppen sie mit den zuvor erneut geforderten Geldern gegen Rechts diese Ungeheuerlichkeit!!

  17. Kiezläufer Wowereit ist ganz entzückt über ein Stück Dritte Welt mitten in der deutschen Hauptstadt. Er würde zwar sein nicht vorhandenes Kind auf eine KreuzbergerInnen Schule schicken, wie er in 2006 sagte, aber diese Problem hat er genausowenig wie sein Hamburger Kollege, das ist eher das Problem der Pfanni-Quetschkartoffeln:

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/Landespolitik-Mitte-Tiergarten-Wedding-Klaus-Wowereit;art124,3064184

    Wowereit – Der Kiezläufer

    Wowereit hört sich das an. Schaut auf die große Runde der Lehrer und Schulbeamten, der Berufsberater, Sozialarbeiter, Konfliktmanager, Polizisten und Elternvertreter. Der Aufwand, sagt der Schulleiter, lohne sich. Manches habe sich schon zum Besseren verändert. Der Regierende ist aber erstaunt, dass nur ein Bruchteil der Schüler mit Realschulabschluss einen Ausbildungsplatz bekommen. Der Personalleiter der Firma Atotech, der Schüler ab der neunten Klasse trainiert, damit sie sich richtig bewerben, nennt die Probleme, auf die er bei der Auswahl von Auszubildenden immer wieder stößt: „Die Grundrechenarten werden nicht beherrscht, Deutschkenntnisse fehlen.“ Mangelnde Pünktlichkeit und hohe Fehlzeiten seien auch ein Problem.

  18. #8 Deutscher Ritterorden

    Formular ALGII mit türkischen Ausfüllhinweisen.

    Das ist Satire, oder?
    Das glaub ich nicht.
    Bitte, sag, das ist Satire.

  19. Schon komisch, dass die dafür keine Vorzeigetürken als Beispiel dafür hergenommen haben, sondern Migranten, die nicht in dem Ruf stehen, sprach und kultur(integrations)verweigerer zu sein. Wie wärs z.B. Mit dieser Gülcan Karabennemsi oder wie die mal hiess, oder die Nachrichtenmaus vom RTL, der Name will mir leider grade nicht einfallen.

  20. Die jungen Migranten wollen doch gar nicht vernünftig Deutsch sprechen können. Sie sind stolz auf ihren Slang, ihre „Kanak-Sprak“, wie sie es selber nennen.
    Es wird also weiterhin fleißig „bei meine Mutter“ geschwört und angemessenes Deutsch als Sprache der „Kartoffeln“ und „Schweinefleischfresser“ verachtet.

  21. Wie soll jemand, der kein deutsch kann, die Plakate verstehen?

    Er sieht lediglich, dass ihm der grüne Mutlu eine verschmierte Zunge rausstreckt und sucht ih jetzt, um ihm eine reinzuschlagen oder ihn Messer machen.

    Völlig bescheuerte Aktion mit geringem Unterhaltungswert.

    …wird am Dienstag in Berlin von der Integrationsbeauftragten der Bundesregierung, Maria Böhmer, BILD-Chef Kai Diekmann und Sevda Boduroglu vom türkischen Verlag Dogan Media International vorgestellt.

    Hier lügt BILD (mal wieder): Dogan media International ist eine deutsche GmbH an deren Mutter der Springer Verlag beteiligt ist.

    Die Verschmelzung vom Politik und Medien ist haarsträubend.

  22. #24 li.berte (23. Mrz 2010 09:54)

    #8 Deutscher Ritterorden

    Formular ALGII mit türkischen Ausfüllhinweisen.

    Das ist Satire, oder?
    Das glaub ich nicht.
    Bitte, sag, das ist Satire.

    Stehts vergriffen,
    die kommen mit den Nachdrucken gar nicht hinterher ! :mrgreen:

  23. Santiago de Chile, 11. September 2051

    In einem Kaffee sitzt Björn-Thorben Heitmeyer-Bredehorst neben Lea Sophie Jessen und blättert in der Zeitung. Da ist gerade diese Serie über den Terroranschlag vor 50 Jahren und so fängt das Pärchen an zu reden, wie die Flucht damals aus Europa war, so 2030, als der BürgerInnenkrieg in Europa seinen Höhepunkt erreicht hatte.

    Da fällt Lea Sophie ein, dass Sie damals dieses Buch gelesen hatte: „Die GrünInnen auf dem Weg von Mutlangen nach Mutlu“ und wie es anfing, damals, in der Gated Community am Prenzlberg, als der Wachmann erschossen wurde, als die gepanzerten Konvois durch den Wedding fuhren……

  24. Typisch deutsche Wortschöpfungen wie „Lohnsteuerjahresausgleich“ oder „Kinderfreibeträge“ werden fachgerecht ins Türkische übersetzt.

    „Gipst tu Hatz4“ wird das wohl heissen.

    #23 Eurabier; Wowi wundert sich ich nich. Schon vor 40 Jahren waren Schüler aus Berlin, die nach Bayern kamen sowas von unterirdisch schlecht, dass es nicht zu beschreiben ist.
    Mein Vater war Hauptschullehrer, der hatte öfters mal mit Berliner Gymnasiasten zu tun die dort gute Noten hatten, in Bayern waren die schon in der Realschule hoffnungslos überfordert und hatten grade zu tun noch nen halbwegs akzeptablen Quali zusammenzubringen.
    Was man dann von nem Berliner Realschüler erwarten kann, kann sich wohl jeder vorstellen, noch dazu, wo das Niveau in den letzten Jahren deutlich zurückgefahren wurde, was man so lesen konnte. Dass eine grosse Chemiefirma, die auch mit hochgiftigen Substanzen hantiert, nunmal Wert auf einwandfreie Deutsch-, Mathe- und Chemiekenntnisse legt, ist nur zu verständlich.

  25. Die Angebote die deutsche Sprache zu erlernen sind im Konjunktiv verfasst, anders als in den meisten Zuwandererländern, die sich ihre Kandidaten aussuchen, besteht in Deutschland nach wie vor nicht die Pflicht die Landessprache als Einstiegsticket zu nutzen.

    Solange dies so bleibt, ist niemand, der hier in den Transferleistungsfeldern verbleiben will, ernstlich in seiner Existenz zu Lasten der Allgemeinheit bedroht!

  26. In einem großen Kaufhaus in Hamburg-Altona waren bereits vor Jahrzehnten Werbedurchsagen auf türkisch zu hören, was zu vereinzelten Beschwerden deutscher Kunden führte.
    Aber selbstverständlich ist das Wort Überfremdung nach Politikeransicht ein böses Wort, welches niemand benutzen sollte.

  27. #32 uli12us (23. Mrz 2010 10:09)

    Dass eine grosse Chemiefirma, die auch mit hochgiftigen Substanzen hantiert, nunmal Wert auf einwandfreie Deutsch-, Mathe- und Chemiekenntnisse legt, ist nur zu verständlich.

    Aber doch eben auch ein Stück weit rassistisch und ausgrenzend, oder?

    Warum produziert die Firma nicht etwas weniger Gefährliches wie türkischen Honig oder so?

    In der Deindustrialsierung Deutschlands liegen die Chancen für die MigrantInnen aus dem Orient und gleichzeitig steigt die Ökobilanz!

    Autos kann man auch aus Korea kaufen, CD-Player aus Japan, Laptops aus China, Medikamente aus Kanada, Flugzeuge aus den USA, dafür hätten wir die Mese und vor allem „gute Börek!“

    🙂

  28. O.T.

    Nach vertraulichen Informationen wird die Suchmaschine „GOOGLE“ in wenigen Stunden in China abgeschaltet, da sie heute mit der Verlegung nach Hongkong zum wiederholten Male gegen die Gesetze der Volksrepublik China verstoßen hat.

    Die Abschaltung gelte bis zu einem Zeitpunkt, zu dem „GOOGLE“ bereit sei, chinesische Gesetze zu achten.

    hs/hu

    http://www.youtube.com/watch?v=x3efht4-xNw

  29. #12 Heinz (23. Mrz 2010 09:34)

    „Frau Merkel, wie wäre es mit einer Broschüre in Türkisch und Arabisch (alle andere Ausländer, eingebürgert oder nicht, können die deutsche Sprache).“

    **Wie nutze ich den deutschen Sozialstaat aus**

    Das müßte politisch Korreckt heißen:

    **Wie nutze ich den deutschen Steuerzahler aus**
    darin enthalten müßte allerdings auch ein Hinweis sein, wieviel Steuern entfallen, wenn man den Zahler krankenhausreif tritt oder umbringt

  30. Diese Kampagne ist nichts anderes als eine sinnfreie Willensbekundung… Wer kein Deutsch kann, versteht sie nicht und wer sie versteht, braucht sie nicht…

  31. Bald ist es wieder soweit:

    Fahnenverbot: „Israelische Flagge könnte Passanten stören“
    Eigentlich hatten die pro-israelischen Aktivisten vom Kasseler „Bündnis gegen Antisemitismus“ (BgA) gar nicht geplant, am Samstag an ihrem Informationsstand in der Königsstraße eine große Flagge des jüdischen Staates zu zeigen. Das hat ihnen das Ordnungsamt nun allerdings auch verboten. Die mündlich Begründung war pikant: Man müsse auf Passanten, die sich von der Flagge gestört fühlen könnten, Rücksicht nehmen.

    Als Dorothee H. in dieser Woche beim Ordnungsamt vorstellig wurde, um einen Infotisch anzumelden, wollte der Sachbearbeiter nach ihren Worten genau wissen, was geplant ist. „Ich habe ihm gesagt, dass wir Flugblätter verteilen wollen und dass vielleicht auch jemand eine Fahne mitbringt“, sagt sie. Daraufhin sei ihr mitgeteilt worden, dass es keine Fahne geben dürfe. Andere könnten sich von der israelischen Flagge „gefährdet fühlen“. Schließlich wolle man vermeiden, dass es wie im Januar 2009 erneut zu einem Angriff auf die Standbetreiber komme.

    Dass die gewalttätigen Angriffe auf einen pro-israelischen Infotisch aus den Reihen einer Demonstration des Kasseler Friedensforums im Januar 2009 nun dazu führen, dass das Zeigen der israelischen Fahne untersagt wird, wird vom Bündnis gegen Antisemitismus heftig kritisiert. „Das ist ein Unding“, sagt Dorothee H. Sie erwarte von den Behörden, dass sie die freie Meinungsäußerung garantierten, statt sie einzuschränken. Und BgA-Sprecher Jonas Dörge fragt: „Wie kann es sein, dass das Ordnungsamt die öffentliche Ordnung durch das Zeigen einer israelischen Fahne gefährdet sieht?“…

    http://www.nordhessische.de/news.php?id=1465&c=2&full=1

  32. Wahnsinnskampagne ! Toll gemacht ! Zahl ich gern mit meinen Steuergeldern – wenns denn was helfen würde.
    Tut es aber nicht ! Weil genau die moslemisch-osmanische bildungs- und deutschresistente Gruppe, an die sich diese Multikulti-Firlefanz-Aktion richten soll, es auch in der 22. Generation in Deutschland nicht fertigbringen wird, akzentfrei und grammatikalisch richtig deutsch sprechenden Nachwuchs zu produzieren.
    Für Millionen anderer Zugewanderte, darunter wohlgemerkt auch viele Türken, die ihrem Muslemgötzen und ihrem faschistoiden Nationalismus abgeschworen haben, ist es sowieso eine Selbstverständlichkeit, die Sprache der neuen Heimat so gut wie möglich zu lernen.

    Schade, dass es keine Statistiken für solche Aktionen gibt: Wieviele Problemmoslems denn nun auf eine solche sauteure, vom Steuerdepp finanzierte, Kampagne wirklich richtig Deutsch gelernt haben… vier ? sieben ? zwanzig ?

  33. #35 Eurabier; Arbeitsunfälle müssen nun mal gemeldet werden. Wenn man mit so gefährlichen Stoffen wie Natriumcyanid hantiert ists halt mal „lebenswichtig“, dass man die Sicherheitsanweisungen, liest, versteht und befolgt. Und das ist wirklich nicht bildlich sondern wörtlich gemeint. Wir erinnern uns an den hohlen Zahn, diverser Nazis.

  34. Wenn ich schon dieses regenbogen-bunte Multi-Kulti-Integrations-(Illusions-)Logo auf dem Poster sehe, bekomme ich das Ko…. .

  35. Leider leider wird die „Kanak Sprak“ auch immer mehr von deutschen jugendlichen übernommen. Ob aus Dummheit oder Angst sonst unangenehm aufzufallen…man weiss es nicht.

    Auch hier sieht man wieder WIR passen uns an.

    Traurig.

  36. Telekolleg „Deutsch für Migranten“. Mit extrastarker Sendeleistung. So stark, dass mit den „Allah-Schüsseln“ nichts anderes mehr empfangbar ist 😉

  37. Na prima. Anstatt einmal klare Worte zu finden, schwingen sich unsere Gutmenschen mal wieder auf, eine ganze Gruppe wieder zu bevormunden und an die Hand zu nehemen. Auf Nimmerwiedersehen, Eigenverantwortung.

    Dabei wäre es doch so einfach: Keinerlei Übersetzungen auf den Ämtern. Wer nichts versteht, soll einen eigenen Dolmetscher mitbringen (und selber bezahlen). Und wer sowieso nicht erkennt, daß er besser die Spoarache seines Gastlandes lernt, hat hier eh nichts verloren.

    Also: Nur wer mit Eigeninitiative zeigt, daß er sich hier integrieren will, soll meinetwegen hierbleiben. Allen anderen sei gesagt: Tschüss! Ihr seid lange genug auf unserer Nase herumgetanzt, habt lange genug unsere Steuergelder gekostet.

  38. Dolmetscher bei Hartz IV?? Hahaha die bekommen sogar einen Experten zur Seite gestellt, der sich mit allem was denen zusteht auskennt…, denen entgeht nichts!

    Die Kartoffeldeutschen müssen sich alles selber zusammen suchen und auch klagen, weil die vom Amt oft beschissen werden….

  39. Dass es „nur“ an der Sprache hapert, lässt sich ja so wunderbar im Paradies der Vororte französischer Großstädte erkennen. 😉

  40. ## “Bitte, bitte! Lernt deutsch!”##
    ***************************************

    Die herausgestreckte Zunge auf dem Bild sagt genau das Gegenteil von dieser Bitte, die Körpersprache zum Lernen der deutschen Sprache, das Signal an die Migranten lautet:

    Das Herausstrecken der Zunge, Zeichen der Abneigung oder des Abscheus, ist ein ritualisiertes Ausspucken ekelhafter Nahrung.

    h2so4

  41. Ich kann mich gut daran erinnern, als die alseits beliebte und verehrte Claudia Roth, vor Jahren in einer Diskussionsrunde sich genötigt sah, zu erwähnen, daß in Bayern auch nicht Deutsch gesprochen werde. Heute sagt sie gerne, daß Deutsch lernen das A und O der Integration wäre. Da ich Bayer bin, habe ich ihren Rat befolgt. Und was soll ich sagen: Als ich vor ein paar Monaten einen Freund in München besucht habe, hab ich als Bayer mit Deutschkenntnissen viele Leute auf der Straße überhaupt nicht verstanden. Hätte ich doch bloß stattdessen Türkisch und Arabisch gelernt!

  42. Ist der olle Mutlu vor kurzem in eine Mülltonne gezogen oder deckt der sich abends einfach nur mit Kohlebriketts zu?

  43. #48 checkshalt:

    Is‘ mir auch schon aufgefallen. Die reden teilweise so, dass man denkt, man habe einne ausländer vor sich – scheint wohl gerade „cool“ zu sein.

  44. #53 hundertsechzigmilliarden:

    Wir haben ja auch keine „Großfamilien“ mit jeweils 1000 Leuten unter Waffen.

    „Isch weis wo deine haus wohnt!“

    Diesen Unterschied muss man ja irgendwo spüren…

  45. Der Punkt ist, dass es nicht um „Migranten“ geht, sondern um Türken, Kurden und Araber!

    Ebenso blöd ist der Trick, jede Kritik, die sich gegen den Islam als Kriegs-Ideologie („Schlagt sie alle… bis…“) richtet, mal eben umzumünzen in „Rassismus“ oder „Ausländerfeindlichkeit“ und „Ressentiments gegen Muslime“. Sowas sind billige Tricks einer drittklassigen Rhetorik, da möchte man gleich mal fragen: Warum man denn gegen Hisbollah, Al-Qaida, Hamas etc. keine Vorbehalte haben sollte…

    Um die Vorgehrensweise unserer linken Spinner an einem anderen Beispiel zu zeigen:

    Nur weil jemand den Nationalsozialismus ablehnt, ist er nicht deutschenfeindlich eingestellt.
    Gleichermaßen absurd ist es, den Islam mit Moselms gleichzusetzen, wovon es immerhin auch eine Masse gibt, die weder den Koran noch sonst irgendwas Arabisches versteht.

  46. Schon wieder eine neue Stiftung?
    Schon wieder neue Steuergelder für unzähliges Verwaltungspersonal?
    Können das nicht die unzähligen bisherigen Stiftungen und Volkshochschulen etc. erledigen?
    Für jede neue Stiftung, die mit Steuergeldern finanziert wird, sollte eine andere geschlossen werden, deren Sinn sich überlebt hat und deren Angestellt nur in irgendwelchen versteckten Büroräumen abhängen und Computer spielen.

  47. Ja, was „Rein ins Leben“ bedeutet hat uns Mutlu der Spinner vorgemacht. Was meint Ihr, wie viel der monatlich überwiesen bekommt?
    Da müssen etlich Leute täglich acht Stunden richtig für arbeiten!

  48. Ach, der mutlu – deutsch kann er ja schon, zumindest soviel, umd deutsche polizisten zu beleidigen:

    “Was bildest du dir ein, ich habe einen Termin mit dem Bundespräsidenten

    so pfiff er einen polizisten zusammen, obwohl er sich verkehrswidrig verhielt.
    Es kam noch besser:
    „Ein blonder Polizist habe ihm, Mutlu, nichts zu sagen. Und es werde Zeit, dass mehr Schwarzköpfe wie er in die Parlamente einzögen.“
    Schon vor 7 jahren geschehen, mutlu bekam 2.000,- Euro aufgebrummt.

    Bei plassberg vor zwei jahren in hart aber fair gab es eine interessante flüsterei zwischen Zypries und Mutlu:

    „Wurde der gar nicht gebrieft vorher?“
    “Doch!”

    Da hatte sich nämlich ein türken-schläger amüsiert über die deutschen…

    Nicht etwa
    Theo Retisch.

  49. Und wiedereinmal werden „Migranten“ gleichgesetzt mit Türken und Arabern.

    Wer integriert sich mehrheitlich denn nicht aus freien Stücken?

    Genau, diejenigen, deren Allah sagt, dass man sich keine Ungläubigen zu Schutzherren und Freunden nehmen darf.
    Diejenigen, deren Erdogan hier in D öffentlich und ungehindert sagt, dass sie Türken bleiben sollen.

  50. Wir verstehen das alles völlig falsch.Die Schuld liegt bei uns Deutschen.Die Muselmanen sind eben nur etwas sauer auf uns, weil die Museles jetzt schon so lange hier sind und wir immer noch nicht Türkisch oder Arabisch oder oder sprechen. Das geht denen eben auf die Nerven.

  51. Ein Sprach- und Integrationskurs dauert 645 Stunden und dauert neun Monate.

    Der Kurs kostet EUR 2,56/Stunde, also insgesamt EUR 1.651,20.
    Hinzu kommen neun ÖPNV-Monatskarten à EUR 51,60 (in Frankfurt), also EUR 464,40.
    Da, lt. meinem Kollegen aus der Finanzabteilung, das Bundesamt für Migration zu blöd ist, ein sachgerechtes Computerprogramm zu erstellen, werden den Teilnehmern oft zwei Monatskarten je Monat erstattet, obwohl nur eine erworben wurde.

    Die Kosten je Teilnehmer je Kurs liegen also deutlich über EUR 2.000,00 (Bürokratiekosten noch nicht berücksichtigt).

    Ein großer Teil der Teilnehmer fehlt bewußt in einem großen Teil des Unterrichts. Bewußt deshalb, weil man dann sicher sein kann, durch die Prüfung (weitere Kosten von ca. EUR 85,00) zu fallen. Bewußt deshalb, weil man ohne bestandene Prüfung NICHT in Arbeit vermittelbar ist.

    Originalzitat: „Wieso sollen wir denn arbeiten? Die Deutschen sind doch so blöd. Die zahlen uns doch alles.“

    Wenn also jemand, bzw. viele, durch die Prüfung fallen, gibt es einen Wiederholerkurs von 300 Stunden mit weiteren Kosten von über EUR 1.100,–.

    Preisfrage: Wer darf den Wiederholerkurs bezahlen?

    Hinweis für Unbedarfte zur Antwort:
    Die Lösung steckt im obigen Originalzitat.
    .

  52. Das Klientel und deren Brut, die Teils seit 40 Jahren hier leben und nicht mal in der Lage sind ein Taxi zu bestellen juckt das so, als ob eine Fruchtfliege ein Pferd kitzelt.

    Deutsch ist eh Scheiße. Wer braucht das denn? Hab isch voll karassen gAnGSta SlaNg darauf werd isch agsebdiert von maien Brüdas, Geld kommt vom Amt, ein €uro Jobs sind für Kartoffelnazis (sonst komme meine BRüdas zur Nazi Schlampe auf Amt) und wenn ich sonst was brauche ienfach auf die Selbstbedienungsstraßen gehen, eine Kartoffel ist immer da. Bruda Ali hat auch keinen Schulabschluss und fährt voll karassen Mercedes SL 500 !!

    SO WHAT? Ist doch alles geregelt in Bananistan

    Aber so was ist Balsam für die blinde Gutmenschenseele. Hach was sind wir gut!

    ***kotz

  53. Das Foto vom GRÜNEN Mutlu sieht echt gruselig aus – soll das irgendwie ironisch gemeint sein?

  54. #67 Conny008; Da wär doch die Lösung ganz einfach, sogar so einfach, dass selbst ein Beamter drauf kommen könnte. Wer durch die Prüfung fliegt, der fliegt (nach Hause versteht sich).

  55. das war mal vor jahren drastisch beschrieben worden – keinesfalls
    Theo Retisch:

    Der Asylbetrüger
    Herr Asylbetrüger, na wie geht’s?
    Oh ganz gut, bring` Deutschen Aids.
    Komm` direkt aus Übersee.
    Hab Rauschgift mit, so weiß wie Schnee.
    Verteil` im Sommer wie im Winter
    sehr viel davon an deutsche Kinder.

    Muß nicht zur Arbeit, denn zum Glück
    schafft deutsches Arschloch in Fabrik.
    Hab` Kabelfernsehen, lieg im Bett,
    werd` langsam wieder dick und fett,
    zahl` weder Miete, Strom noch Müllabfuhr,
    das müssen dumme Deutsche nur!

    Auch Zahnarzt, Krankenhaus komplett
    zahlt jeden Monat deutscher Depp.
    Wird deutscher Depp mal Pflegefall
    verkauft Staat Haus, Hof und Stall.
    Man nimmt ihm einfach alles weg,
    schafft vierzig Jahr umsonst, der Depp!

    Wenn deutscher Dummkopf ist gestorben,
    dann müssen Erben Geld besorgen.
    Denn Deutscher muß bezahlen für Pflegeheim und Grab,
    was als Asylbetrüger umsonst ich hab.
    Man sieht, dass Deutscher ein Idiot,
    muss auch noch zahlen, wenn er tot.

    Ich liebe Deutschland – wo noch auf der Welt,
    gibt’s für Asylbetrug noch Geld?

    Ist Deutschland pleite, fahr ich heim,
    und sag`: „Leb wohl, Du Nazi – Schwein“.

  56. Meine Mutter hat mich in eine Schule geschickt, wo ich der einzige Ausländer war und deshalb Deutsch lernen musste!

    Betonung auf „war“.

  57. Wenn es eine Islam-Konferenz gibt, um den Musels die Regeln des menschlichen Zusammenlebens zu erklären, ja dann ..

    Wenn es hier Polizisten gibt, die die Flagge des einzigen demokratischen Staats im Nahen Osten vom Fenster eines privaten Haushalts holen, ja dann ..

    Wenn es eine Plakatkampagne gibt, um den Migranten beizubringen, dass man hier deutsch spricht, ja dann ..

    (weiter fortzusetzen.)

    Ja dann ist was faul im Staate Deutschland!!!

  58. Muss ich mir diese Hackfresse da oben ansehen? Ich kann Deutsch – und von schwarzhaarigen Türken lasse ich mir sowieso nichts sagen.

  59. Wen betrifft das? Vornehmlich Türken und Araber.
    Wovon leben die meisten? Hartz4.
    Kann ein Türke das aussprechen? Aber klar!
    Gibt es sonst noch einen Grund Deutsch zu lernen? Muss ich mal nachdenken …

  60. #13 Proxima Centauri (23. Mrz 2010 09:38)

    Der Ansatz ist falsch.
    Die Sprache ist nicht das Problem. … Wer sich “integrieren” und hier teilhaben möchte, lernt die Sprache automatisch.

    Genau so!

  61. Zu dem Plakat:

    Wenn ich als Migrant diese Fratze mit dem bemalten Maullappen sehen würde, verginge mir auch noch die letzte Lust, die deutsche Sprache zu lernen.

  62. Tja hat ja sehr lange gedauert , bis man diese
    Selbstverständlichkeit mal öffentlich formulieren durfte :

    WER IN DEUTSCHLAND IN DER ÖFFENTLICHKEIT KEIN DEUTSCH SPRICHT IST UND VERHÄLT SICH IN DIESEM LAND ASOZIAL d.h. außerhalb der Gesellschaft !

    und ist und bleibt es dementsprechend auch und wird auch folglich so dann auch behandelt !

    ..ein ASOZIALER halt !….

    Diese Selbstverständlichkeit gilt für jedes andere Europäische Land und Land auf dieser Welt entsprechend !

  63. Ich finde das Plakat ekelhaft. Die mit den deutschen Farben beschmierte Zunge ist eine Verunglimpfung der deutschen Flagge und damit des deutschen Staates. In seiner anatolischen Heimat würde Mutlu dafür in den Knast wandern. Und hier wird so etwas auch noch staatlicherseits gefördert.

    Zum Kotzen.

  64. Ausgerechnet Mutlu, der kleine Drecksrassist, welcher Aktenkundig bereits angekündigt hat, was mit den Deutschen passiert, nachdem die Moslems an der Macht sind…

  65. Das Geniale bei dieser Art von schamloser staatlicher Geldvernichtung ist dass die Zielgruppe nicht irgendwelche „Ausländer“ sind, sondern Werbebuden die beste Kontakte zur irgendwelchen administrativ Eingebundenen haben.
    Ein Gelddruckmaschine für die Amigos.

    Ausländer die wir gebrauchen wollen und können bedürfen dieser Plakate nicht – und die anderen interessieren sie nicht. Keine Transfergelder und Umsetzung von Ausweisungen inkl. Einreiseverbot für die nächsten 10 Jahre ist da dass einzige mittel was wirken kann.

Comments are closed.