Ohne erkennbaren Grund haben gestern in Bochum linksextremistische Demonstranten die Polizei angegriffen. Beamte und Störer wälzten sich nach Pressemeldungen auf der regennassen Straße, es kam zu mehreren Festnahmen.

Die Linksextremisten befanden sich offenbar, aufgehetzt durch eine Medienkampagne, im Glauben, die Bochumer Moschee vor dem Angriff einer 20-köpfigen Pro-NRW Mahnwache schützen zu müssen.

Aus den Ruhrnachrichten:

Mit einer Sitzblockade haben autonome Jugendliche am Freitagnachmittag versucht, eine Kundgebung der rechtspopulistischen Gruppe Pro NRW vor der Moschee an der Dibergstraße zu verhindern. Plötzlich eskalierte die Situation – es kam zu einem heftigen Gerangel mit Polizeikräften.

13.30 Uhr: Vor der Mahnwache der rechten Gruppierung Pro NRW, die für 14 Uhr angesetzt war, bilden rund 40 anti-faschistische Jugendliche eine Sitzblockade auf der Grottenstraße/Ecke Hattinger Straße. Angemeldet war diese Gegendemo nicht. Angemeldete Protestler machen an der Bessemer Straße/Ecke Dibergstraße ihrem Unmut über die Anti-Islam-Kampagne von Pro NRW Luft.

Zwischen beiden Demonstranten-Gruppen zelebrierten zahlreiche Muslime in der Moschee der Islamischen Gemeinde Bochum an der Dibergstraße wie gewohnt ihr Freitagsgebet.

13.45 Uhr: Einige der jungen Demonstranten aus der Sitzblockade springen plötzlich auf und rempeln Polizisten an. Die Situation eskaliert Sekunden später. Alle 40 Demonstranten stürmen auf die Polizeikräfte los. Es kommt zu einem heftigen Gerangel. Polizisten und Demonstranten wälzen sich über die regennasse Hattinger Straße.

Auslöser für den Tumult ist laut Polizeisprecher Axel Pütter ein Auto von Pro NRW-Anhängern gewesen, das vorbeifuhr.

13.55 Uhr: Die Polizei hat hart durchgegriffen, binnen Minuten den Demonstranten-Sturm abgewehrt und einige der teils vermummten Jugendlichen festgenommen. Die Lage entspannt sich wieder.

Wenig später versammeln sich rund 20 Pro-NRW-Angehörige auf einem abgesperrten Stück der Dibergstraße, rund 100 Meter von der Moschee entfernt. Von Polizeikräften eingekesselt stehen sie sehr einsam im Regen.

Es erstaunt immer wieder, mit welch geringem Personalaufwand es gelingt, unter Ausnutzung des hysterischen Kampfes gegen Rechts größtmögliche Aufmerksamkeit zu erlangen und Teile Deutschlands in den Ausnahmezustand zu versetzen. Im Ruhrgebiet sollen zur Zeit 6.000 Polizeibeamte eingesetzt sein, um die von Politik und Presse geschürte Aufregung unter Kontrolle zu halten. Da die Veranstaltungen noch bis Sonntag weitergehen, sei aus dem oben beschriebenen Anlass noch einmal an die Aufforderung der Polizei erinnert, sich von Gegendemonstrationen der linksextremen Antifa fernzuhalten (PI berichtete).

Ein ähnlich groteskes Missverhältnis zwischen der medial geschürten Hysterie und den tatsächlichen Ereignissen offenbart sich zur Zeit am Duisburger Hauptbahnhof. Dort stehen 20 Demonstranten der NPD einem Häuflein linker Gegendemonstranten gegenüber. Der WESTEN beschreibt die Lage so:

Nach dem offiziellen Beginn der NPD-Kindgebung vor dem Hauptbahnhof in Duisburg sind die Gegendemonstranten deutlich in der Überzahl. Augenzeugen schätzen ihre Zahl auf 200 bis 300. Demgegenüber ist die Zahl der NPD-Anhänger klein, zweistellig. Sie wird kurz nach dem offiziellen Beginn auf etwa 15 bis 20 geschätzt.

Die Zahl der Gegendemonstranten erscheint nach PI-eigenen Informationen deutlich zu hoch angesetzt. Das folgende Foto zeigt die Gegendemonstration im Hinterdrund gegen 11 Uhr:

Das ist die Lage, die in NRW an diesem Wochenende zum größten Polizeieinsatz der Landesgeschichte Anlass gibt? Wie schon gestern in Bochum legen die Linken es offenbar auch in Duisburg auf Randale an, und wollen „ran an den Feind“:

Im Vorfeld der Demon gab es bereits Rangeleien zwischen den Gegendemonstranten und Polizei. Denn vor allem kommunistische Kleinst-Gruppierungen aus dem In- und Ausland sahen es gar nicht ein, dass sie ihren Protest gegen die (Zitat) „braunen Faschichten“ nur auf einem abgesperrten Bereich am Ende des internationalen Busbahnhofs direkt neben der A 59 artikulieren sollten. Sie wollten (Zitat) „ran an den Feind“, der noch auf der Anreise war. Das wiederum war den Polizisten nicht recht. Erst forderten sie die Demonstranten mehrfach höflich auf, sich hinter die Absperrung zurück zu ziehen, dann rückten sie langsam, aber energisch vor.

Das wiederum verstanden einige Demonstranten, ganz vorweg die MLPD mit ihrem Megaphon, als massive Einschränkung ihres Rechts auf freie Meinungsäußerung, als Provokation seitens der Polizei. Wie in einem „Kuhstall“ würden hier Antifaschichten gehalten, schallte es über den Platz, um anschließend die vielzitierte „internationale Solidarität“ einzufordern. Eine Choreographie, die sich zur Zeit noch fortsetzt.

Nachdem die Verhinderung eines Pro-Köln-Kongresses 2008 durch Linksextremisten den Rechtspopulisten politisch mehr genutzt als geschadet hatte, was bei klarem politischen Verstand abzusehen war, versucht man im aktuellen Wahlkampf in NRW offenbar, durch gesetzeskonformen Einsatz der Polizei die Wiederholung der peinlichen Bilder zu vermeiden.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

50 KOMMENTARE

  1. Aktuell aus Duisburg:

    http://www.rp-online.de/niederrheinnord/duisburg/nachrichten/Tumulte-beim-Demonstration-Auftakt_aid_837543.html

    Der Auftakt des „Demonstrations-Wochenendes“ in Duisburg wurde am Samstag von Tumulten überschattet. Rund 500 Menschen hatten sich am Vormittag vor dem Hauptbahnhof eingefunden, um gegen eine Veranstaltung der NPD zu demonstrieren. Dabei kam es zu Ausschreitungen.

    Augenzeugen berichten von handgreiflichen Auseinandersetzungen zwischen Teilen der Gegendemonstranten, die der linken Szene zugerechnet werden, und der Polizei. Wie Polizeisprecher Ramon von der Maart bestätigte, wurde ein Beamter mit einer Eisenstange am Kopf verletzt.

  2. 1948 wurde Berlin gespalten, weil kommunistische Demonstranten die frei gewählten Berliner Abgeordneten , die sich im Ostberliner Roten Rathaus versammeln wollten, an der Eingangstreppe tätlich angriffen. Darauf hin versammelten sich die nichtkommunistischen Abgeordneten in Westberlin im Rathaus Schöneberg. Über Jahrzehnte also nichts Neues. Aber was wollen die Kommunisten? Sie wollen ihre eigene Diktatur aufbauen und hoffen auf einen möglichst hohen Rang in der dann bestehenden kommunistischen Hirarchie, als Spitzel, als Politpropagandist, als Blockwart, als „Führer“ o.ä.

  3. tja im Namen des Guten wurden und werden die meisten Untaten begangen. Ich traue es der BRD mittlerweile zu, dass sie sich so peu a peu in eine Gesinnungsdiktatur verwandelt. Die nächste Bundesregierung wird rotrot werden und ich bin davon überzeugt, dass die Anzahl an Klagen und Verbote spürbar ansteigen werden. Unter „Rechte“ versteht das LRG zunehmend Wirtschaftsliberale, die davon ebenso betroffen sein werden.

  4. Letzte Woche im ICE von Mannheim Richtung Frankfurt wurde mir mal wieder eindrucksvoll gezeigt, in welchen Nestern diese linke Brut gezüchtet wird. In Mannheim stiegen ein paar Frauen ein, die man schon vom Aussehen her als Alt-68er Gymnasiallehrerinnen einstufen konnte. Ich wurde nicht enttäuscht: In den ersten zwei Minuten ihrer Unterhaltung sind mindestens viermal die Worte „rassistisch“ und „sexistisch“ gefallen und zwar so laut, dass es das ganze Abteil hören konnte. Reale Probleme hatten diese Damen nicht. Sie sprachen dann nur noch über ihre „Lateiner“.
    Man sollte im Schulsystem vielleicht eine Lehrer-Rotation einführen. Nach fünf Jahren Gymnasium mindestens zwei Jahre an eine muselmanische Problemschule. Da würden diese leicht angegrauten 68er-Lehrerinnen mal ganz neue Bedeutungen von „rassistisch“ und „sexistisch“ kennen lernen.

  5. Linke Autonome

    – hassen das Christentum und fördern den Islam,
    – hassen Deutschland und Israel gleichermaßen.

    Über so willige und billige Bodentruppen kann man sich in Teheran und Ankara nur freuen.

  6. naja ich „mahnwachen“ vor Moscheen was soll das eigendlich?
    Und das auch noch mit der NPD
    Pro nrw ist keine lösung

  7. #11 ruhrgebiet (27. Mrz 2010 12:48)

    „naja ich “mahnwachen” vor Moscheen was soll das eigendlich?“

    Was soll eigentlich überhaupt irgend etwas? Zum Beispiel linke Randale aus diesem Anlass: der selbst ernannte Kampf gegen „Rechts“, also gar nicht „rechtsradikal“, setzt handgreiflich durch, was wer tun und sagen darf.

    Grundgesetz Artikel 8 sollte lauten:

    (1) Alle Deutschen haben das Recht, sich ohne Anmeldung oder Erlaubnis friedlich und ohne Waffen zu versammeln.

    (2) Dieses Recht kann jederzeit von Gutmenschen beim „Kampf gegen Rechts“ beschränkt werden.

  8. #11 ruhrgebiet

    Erschreckend, wie wenig du weißt, und daß als NRWler.

    Die NPD macht ihr eigenes Ding, am selben Tag, hat aber nix mit ProNrw zu tun!

    Also informier dich lieber, du Qualitätsmedienopfer.

  9. Anhand des Zahlenverhältnisses sieht man doch wie hoch die Chancen einer Rechtspartei in diesem Land stehen.
    Die Deutschen möchten sich selbst umbringen – na bitte.

  10. Unter den Linken befinden sich überwiegend Punks. Diese Punks haben es im Leben zu nichts gebracht. Sie leben auf der Strasse, haben oftmals keinen Schulabschluss und wollen so dem Staat die Schuld geben für ihre Misere, bloss nicht sich selbst.
    Vereinzelt gibt es noch die Gutmenschen, die viel reden, aber von der Wirklichkeit keine Ahnung haben. Ich habe mich selbst mal mit einem Gutmensch unterhalten. Es war einfach unglaublich wie solche Menschen mit ihren Scheuklappen denken. Am Schluss des Gespräches konnte ich mir nur wünschen, dass diese Menschen mal Opfer von ausländischen Mitbürgern werden sollten, damit sie aufwachen.
    Und dann gibt es noch die gewaltbereiten Vermummten. Unter denen befinden sich überwiegend unsere lieben Kulturbereicherer.

  11. anti-faschistische Jugendliche

    Klingt nach „Weißer Rose“.

    Spaßig ist (oder auch nicht), dass Politik und Medien ständig den Popanz der „rechten Gefahr“ an die Wand malen und mehr Mittel für den „Kampf gegen Rechts fordern“, zugleich aber ständig hämisch darauf verweisen, wie klein die „rechten“ Grüppchen seien und wie verloren sie gegenüber den zahlreichen Verhinderungs“demonstranten“ wirkten.

    Tatsache: Gefährlich für Leib und Leben sind so gut wie nie die „Rechten“, sondern immer nur die Linken.

  12. ACHTUNG :

    Sonntag,16 Uhr bis 16.30 auf WDR 3- Fernsehen:
    Originalbericht über Duisburg-Demo !
    (Cosmo-TV extra)

  13. Und die Polizei darf sich ja nicht richtig gegen diese Typen wehren: Könnte ja ein späterer Aussenminister drunter sein…

  14. Die Hysterisierung in den Medien allerorten hat natürlich auch damit zu tun, dass man damit dem Auflagen-/Einschaltrückgang entgegenwirken will. Nur: dieses Tool nützt sich langsam ab.

    Dennoch: fast täglich geben sich die MSM große Mühe, die Bevölkerung komplett durchzuhysterisieren – sei es der Klimawandel, Tief Daisy oder das angeblich unmittelbar bevorstehende Vierte Reich.

    Zwei aktuelle Beispiele:

    1. Jemand hat versucht, das Auto der Linken-Politikern Evrim Baba anzuzünden. VERSUCHT wohlgemerkt, denn nur der eine Reifen wurde etwas angekokelt. Die Taz titelt „Anschlag auf Evrim Baba“ und suggeriert damit, dass jemand ein Attentat auf sie als Person verübt hätte, also einen Mordanschlag. Ähnlich: angeblich hätten „Rechte“ einen „Anschlag“ auf ein linkes Büro in Neukölln verübt. Später stellt sich heraus: der „Anschlag“ bestand darin, dass ein Türschloß verklebt wurde. Nicht schön, aber auch kein Grund gleich so zu tun, als ob es um Leben und Tod ginge. Wer dahinter steckt, weiß man bis heute nicht, es könnten also auch Gören aus der Nachbarschaft gewesen sein.

    2. Im Ruhrpott findet derzeit ein Verfahren statt, weil ein Hells Angel einen Bandido erschossen hat. Selbstverständlich wird in der Presse verschwiegen, dass es sich bei dem Täter nur um einen Supporter gehandelt hat und obendrein eine Eifersuchtstat eines türkischen Möchtegern-HA, für den die Hells Angels selbstverständlich nicht verantwortlich zu machen sind, aber egal, das würde nur der geplanten Hysterisierung entgegenwirken.

    Egal, Honni-TV dreht also vor Ort, jedoch ist das Thema nicht ergiebig genug. Der Polizeichef lässt verlauten, er habe sowohl mit Hells Angels als auch mit den Bandidos telefoniert und abgesprochen, dass die Verhandlung ohne Zwischenfälle über die Bühne geht und auf solche Absprachen könne man sich normalerweise auch verlassen (!).

    Der vollkommendurchhysterisierte Reporter wollte aber partout eine durchhysterisierte Story für die durchzuhysterisierende Bevölkerung haben und dreht dann mit unheilsschwangerer Stimme draußen auf dem Marktplatz, wo ein paar alte Markthändler ihre Stände aufgebaut haben. So wie immer halt, es ist schließlich nicht das erste Mal, dass Mord und Totschlag nebenan verhandelt werden. Der Reporter tut jedoch so, als ob man damit rechnen müsste, dass im nächsten Moment marodierende Banden mit Maschinengewehr-Geknatter über den Marktplatz fegen würden und man sich allein mit einem Gang über den Marktplatz in größere Lebensgefahr begeben würde als mit einem Besuch in der Dresdner Innenstadt am 13. 2. 45.

    Er fragt dann auch die Markthändler und -besucher, ob sie denn keine Angst haben, woraufhin die nur müde gucken und gar nicht verstehen, wovor sie denn eigentlich Angst haben sollen, es sei doch gar nix los hier, außer, dass ein wenige mehr Polizeiwagen vor dem Gericht stehen als gewöhnlich, womit sich der Reporter natürlich nicht zufrieden gibt und dem TV-Publikum suggeriert, dass Deutschlands Innenstädte nicht mehr sicher seien, weil es schließlich diese schrecklichen Motorrad-Clubs gibt, die wegnieten, was nicht bei drei auf den Bäumen ist.

    Ich schätze den Reporter so ein, dass der sich schon in die Hosen macht, wenn er nur mal mit seinem Kamera-Team in Neukölln-Nord (Stichwort: al-Zein und Co.) 10 Meter vom Auto bis zum Gebäude gehen muss.

    Na wenigstens hat er jetzt ein paar Omas so richtig Angst gemacht (wenn überhaupt). Was für eine Heldentat.

  15. Endlich greift die Polizei mal durch,wurde auch höchste Zeit,
    dem Linken Pack mal zu zeigen wo es lang geht.

  16. …entschlossen sich etwa 50 Menschen (darunter mehrere Minderjährige)

    Jetzt müssen sie schon die Kindergärten mobilisieren : menschliche Schutzschilde,denn welcher Polizist traut sich schon auf Milchgesichter einzudreschen.

  17. Ich kann im Übrigen nicht verstehen, wieso Eltern ihre Kinder zu solchen Veranstaltungen mitnehmen, wo man doch eh nur auf Stunk aus ist.
    Es sind aber wohl eher ein paar Halbstarke. Tja, Pech! Müssen eben damit rechnen von der Polizei zusammengedroschen zu werden, wenn sie Straftaten begehen und die Polizei attackieren.

    Verdient haben sie’s. Ich wünsche all diesen Bengeln jede Menge Auas und Wehs!

    „Staatsgewalt, übernehmen Sie!“ HAHA

  18. Was glaubt die Antifa eigentlich, was aus ihr wird, sollte die SED wieder die Macht übernehmen? Anarchisten haben in der DDR keinen Bestand gehabt, hatten keinen im Reich, keinen in der UdSSR, in der VR China, der VR Nordkorea, … .
    Dieses Pack, welches jede Autorität von Staatsorganen angreift und ablehnt und welches man in der BRD gewähren läßt, dieses Pack ist ein nützlicher Idiot. Der SA hat man damals nur den Kopf abgeschlagen, der Rest war eine disziplinierte Masse, die man dann weiter beliebig lenken und einspannen konnten. Was passiert mit der Antifa? Der wird man, wenn der Mohr seine Schuldigkeit getan hat, jeden einzelnen Kopf abschlagen. Kommunisten waren da ja noch nie zimperlich dabei und es geht dann schließlich um das wichtigste, um die Konsolidierung der Macht.

  19. Die Straße frei den roten Bataillonen
    Die Straße frei dem Antifantenmann
    Es schaun auf’n Halbmond voll Hoffnung schon Millionen
    Der Tag für Sklaverei und Not bricht an

  20. Vermutlich könnte man diesen Staat ganz schnell an den Rand des Ruins bringen, indem man in allen möglichen Städten antiislamische Demonstrationen anmeldet.
    Durchzuführen braucht man sie ja nicht.
    Das bindet pro Tag 6.000 Polizisten und ebenso viele Chaoten.
    Darüber sollte man mal ernsthaft nachdenken.

  21. Die Antifa wird ja auch über den Staat finanziert. Kampf gegen rechts und Hartz4.

    Wenn der Staat zahlungsunfähig ist, ist der Ofen dieser Gruppe ganz schnell aus.

    Und von Parolen wird man leider nicht satt……

  22. Vor vielen Jahren habe ich eine Demo vom Ku Klux Klan auf CNN gesehen.

    Was ich gesehen habe waren hasserfüllte Gesichter(die hatten ihre Mützchen nicht auf).

    Viele Schwarze und einige Weiße haben gegen diese KKK-Typen demonstriert…was ich gut finde…aber was sehe ich: Die selben hasserfüllten Gesichter auch auf der Seite der Guten.

  23. #16 Andre (27. Mrz 2010 13:07)

    Das ist absolut Geil !!!

    Erste Infos zur Aktion gegen Pro NRW
    Verfasst von: AJB. Verfasst am: 26.03.2010 – 17:29. Geschehen am: Freitag, 26. März 2010.

    Bei den Protesten gegen die Mahnwache von Pro NRW gegen die in der nahegelegene Moschee in Bochum-Ehrenfeld kam es zu äußerst brutalen und rücksichtslosen Übergriffen seitens der Polizei gegen Protestierende.

    Kurz nachdem bekannt wurde, dass Pro NRW in Gelsenkirchen sich auf den Weg nach Bochum machte, entschlossen sich etwa 50 Menschen (darunter mehrere Minderjährige) aus Protest die Zufahrt zur Grottenstraße im Sitzen zu blockieren. Umgehend gingen die Polizeibeamten dazu über, die Zufahrt zur Straße wieder „freizumachen“. Die Konsequenz: mehrere BlockiererInnen wurden auf das Brutalste zusammengeschlagen! Manche von ihnen wurden wiederholt von Schlagstöcken auf den Kopf getroffen. Mindestens eine Person erlitt hierdurch schwere Kopfverletzungen.
    ——————————-
    Wer’s glaubt, wird selig. Die Linken lügen doch immer diesbezüglich und faseln von „brutalster Polizeigewalt“.
    Ich erinnere an den Provokateur mit dem Fahrrad und die anschließend herbeigelogene Pressekampagne wo der als „vollkommen Unschuldiger“ und „Unbeteiligter“ seitens der Linken dargestellt wurde.
    Wie wir unsere Polizei kennen – ausschließlich deeskalierend – sind die verdreckten Anti-Fanten wohl allenfalls weggetragen worden und haben höchstens ein paar Schrammen gekriegt, weil die Polizei sich gegen deren Attacken natürlich wehrt bzw. den Polizeigriff anwendet.

  24. …entschlossen sich etwa 50 Menschen (darunter mehrere Minderjährige) aus Protest die Zufahrt zur Grottenstraße im Sitzen zu blockieren

    Das sind wohl die Pimpfe, die noch an das Antifa- (oder besser gesagt: FA-) Gesabbel vom Antifa- bzw. FA-Endsieg glauben. Keine wirkliche Überraschung in Tagen, wo sogar die TAZ Überzeugungen zum Besten gibt, die geradewegs aus dem Umfeld der NPD stammen könnten und schwuppdiwupp mit einem Linken-Etikett versehen wurden, um damit salonfähig zu werden.

    Die Pimpfe da oben geben nur die nützlichen Idioten ab für Leute, die im Hintergrund die Strippen ziehen. Kein Unterschied zu damals, außer vielleicht hinsichtlich der Uniform und der Einstellung zum Deutschen/Internationalen. Ansonsten: gleicher Stoff in modernem Design. Ich nehme an, in zwanzig Jahren werden sie dahinter gekommen sein.

  25. Mir ist mal etwas ähnliches auf einer Dorfdisco passiert, als sich eine Rotte Kulturbereicherern auf dem Parkplatz gesammelt hat um die Security umzunieten.
    Ich wurde damals aufgefordert die Polizei zu verständigen. Das Gespräch lief ungefähr so ab:

    Polizei: Wer sind Sie überhaupt, nennen Sie erstmal ihren Namen
    Ich: möchte ich nicht nennen, ich hab keine Lust demnächst Migrantenbesuche zu bekommen
    Polizei: Wenn Sie mir nicht sofort Ihren Namen sagen werde ich über Ihre Telefonnummer Ihren Namen rausfinden lassen.

    Das war dann der Punkt an dem mir die Sache zu dumm wurde.
    War schon klar das die Dorfpolizei keine Lust hat sich mit sowas auseinanderzusetzen.

  26. solange dieses linksverseuchte Presse in Deutschland von „Rangeleien“ mit der Polizei berichtet und nicht konkret benennt, dass es hierbei um einen ANGRIFF auf Polizeivollzugsbeamte geht – solange kann die Not noch nicht groß genug sein.

    Und damit meine ich ebenfalls die Seite der Polizei, die sich sowas immer wieder gefallen lässt.

    Frei nach den Brüdern Grimm:

    KNÜPPEL AUS DEM SACK!!!

    😯 😆 😯

  27. …den Rechten die rote Karte gezeigt!
    Aber nebenbei mal ein paar Polizisten verkloppt – wow alles Helden!

    Ich kann garnicht soviel fressen wie ich kotzen könnte…

    😆 😯 😆

  28. Was machen die Polizisten da?
    Linke halal geschlachtet oder was?
    Seh gar kein Blut.
    Ist das überhaupt ein Linker od. ein Pro NRW ler der da am Boden liegt?

    Weiter so Linke Höllenbrut.Gut für normale Menschen.Manchmal ist es besser nur zu warten, bis der andere einen Fehler macht. Das ist ein gutes Mittel.
    Ein Vorteil für die Linken hat’s.
    Besser mit dem Gesicht in Deutschland auf der Straße als im Iran an einem Baukran hängend!

  29. Jaja, die Einschläge kommen langsam näher. An diese verlausten Chaoten trauen sie sich ran, an unverzichtbare Messerstecher und Komatreter nicht. Noch nicht…..

  30. #1 ralf2008
    @Ralf Indymedia trollen fetzt, das mach ich auch zu gern, man darf nur nicht zu offensichtlich schreiben, sonst wird zensiert.
    Also immer schön unterschwellig verarschen, die schnallen das nicht :mrgreen:

  31. #37 PI-Blogger
    http://www.bz-berlin.de/tatorte/attacke-auf-auto-von-linke-politikerin-article784344.html

    Autozündler
    Attacke auf Auto von Linke-Politikerin

    „Evrim Baba, eine streitbare Politikerin. Die Opposition hatte die zum linken Flügel der Linken gehörende Abgeordnete häufig kritisiert, weil sie sich nicht ausdrücklich von linker Gewalt distanziert hatte. “

    Wer sich nicht eindeutig von linker Gewalt als Mittel der politischen Auseinandersetzung distanziert, soll jetzt auch nicht wegen vermuteter rechter Gewalt rumjammern, wenn es einen selbst trifft!

  32. #1 ralf2008
    @Ralf Indymedia trollen fetzt, das mach ich auch zu gern, man darf nur nicht zu offensichtlich schreiben, sonst wird zensiert.
    Also immer schön unterschwellig verarschen, die schnallen das nicht :mrgreen:

    So in etwa.

    Genau, haut die Bullen platt wie Stullen, schade nur, dass die NPD nicht noch da war, da hätten wir die auch noch zusammenknüppeln können. Demokratie und Meinungsfreiheit gibt es nur für uns ! DIese doofen Rechten von Pro Nrw haben doch tatsächlich Angst und bezeichnen den Islam als faschistische Ideologie die unsere Freiheit bedroht? Wie kommen die darauf? Zumal, im Zweifelsfall jeder der sich unterwirft und konvertiert doch verschont bleibt, also Toleranz um jeden Preis. Was fällt denen ein Pro sind die einzigen Faschisten !!

  33. Autozündler
    Attacke auf Auto von Linke-Politikerin

    Ich schätze mal,das waren die Genossen selber um Mitleid zu erregen und Solidarisierungseffekte zu bekommen.

    Mit so etwas (Brandstiftung) kennen sie sich ja bestens aus,die Linken.

    Hat nicht der Adolf den Reichstag selber anzünden lassen.

  34. @28 Ostbrandenburg

    Was glaubt die Antifa eigentlich, was aus ihr wird, sollte die SED wieder die Macht übernehmen? Der wird man, wenn der Mohr seine Schuldigkeit getan hat, jeden einzelnen Kopf abschlagen. Kommunisten waren da ja noch nie zimperlich dabei und es geht dann schließlich um das wichtigste, um die Konsolidierung der Macht.

    das musst man differenziert sehen – jedenfalls glaubten das linke und liberale Blödwessis, bis dann Biermann und Bahro in den 70ern ausgebürgert wurden. Danach bröckelte es bei DKP in und ausserhalb der SPD ganz gewaltig.

    Seitdem sind mehr als 30 Jahre vergangen. Alles wurde vergessen und jede menge neue linke und liberale Blödwessis wurden geboren, die wieder alles differenziert sehen, dh. der SED jede Propagandalüge abnehmen und Kritiker „kalte Krieger“ und „Aufrechner“ titulieren.

    Mit der Dummheit ist es wie mit der Hydra der griechischen Sagenwelt: schlägst du einen Kopf ab, wachsen zweier nach.

  35. Was glaubt die Antifa eigentlich, was aus ihr wird, sollte die SED wieder die Macht übernehmen? Der wird man, wenn der Mohr seine Schuldigkeit getan hat, jeden einzelnen Kopf abschlagen. Kommunisten waren da ja noch nie zimperlich dabei und es geht dann schließlich um das wichtigste, um die Konsolidierung der Macht.

    Dann hätte die SED ne prima Schlägertruppe a`la SA, zur besonderen Verfügung.

  36. #47 Nachdenklicher

    Na richtig brenzlig wird es für die Antifa erst, wenn der Wächterrat die Macht übernimmt.

  37. „Wie in einem „Kuhstall“ würden hier Antifaschisten gehalten“
    Das ist jetzt aber schon eine ganz schöne Beleidigung für die Kühe.

    Antifaschistische Demonstration ist ideal für diese linksfaschistischen Berufsdemonstranten. Denen geht nie die Arbeit aus. Wenns mal nichts gegen rechts gibt, werden sie halt vom Arbeitsamt in den Wald geschickt, damit sie dort zwei Stunden gegen sich selbst demonstrieren.

  38. #24 joghurt (27. Mrz 2010 13:31)

    „…entschlossen sich etwa 50 Menschen (darunter mehrere Minderjährige)

    Nun, ich war auch mal jung. Wenn ich heute daran denke, dann verstehe ich darum um so besser, dass so etwas passiert, aber ich toleriere es auch umso weniger.

    Hier werden Jugendliche missbraucht. Rettet die Köpfe begeisterungsfähiger junger Menschen vor dem Roten Rotz.

  39. „autonome Jugendliche“ = asolziales Gesindel ohne Schulabschluß und dem vereinten Motto „dagegen“ zu sein, nicht weil man weiß warum, sondern weil es cool ist!

  40. Hab gestern den Film „Tropa de Elite“ gesehen.Mit diesen Polizisten legen sich Kulturbereicherer und Linke nur einmal an.Die fackeln nicht lange oder labern um den heißen Brei rum wie unsere Waldmeister.

Comments are closed.