Das hätte sich selbst George Orwell („1984„) kaum träumen lassen: „Report München“ hat sich gestern mit dem von der EU-Kommission geplanten „Nichtraucherschutz“ befasst. Damit soll der Bürger – ganz wie in totalitären Regimen – zum gegenseitigen Denunziantentum angeregt werden.

Der Bürger soll „ermutigt“ werden, über speziell einzurichtende Hotlines Verstöße gegen den Nichtraucherschutz schnell zu melden. Raucher sollen kriminalisiert und prominente Raucher öffentlich an den Pranger gestellt werden. Der Bürger soll so zu einem „besseren“ Menschen erzogen werden. Die Entmündigung schreitet fort.

Für Deutschland segnete Gesundheitsminister Philipp Rösler ab (FDP), der offiziell gegen Bürokratie und Brüsseler Regulierungswut eintritt, die Empfehlung der Kommission ab.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

189 KOMMENTARE

  1. Kennen wir schon!

    So jemand wird IM (= inoffizieller Mitarbeiter) genannt; Davon wurde unter dem Führer „Honecker“ massiv Gebrauch gemacht!

    Solche IMs sind zwingend nötig, um den Sozialismus zu festigen!

  2. Soweit ich weiß ist es schädlicher, wenn man in einer Großstadt über einen Zebrastreifen läuft. Verbieten wir jetzt Autos und/oder Zebrastreifen ?

    Was ist mit diesen „Kinderwägen“ die FahrradfahrerInnen gerne hinter sich her ziehen…als Anhänger ? In jender Höhe werden den Kindern schön die Abgase entgegengepustet.

    Was ist mit PAK verseuchten Spielsachen und Gummis ?

    Was ist mit Alkohol ? Prohibition SOFORT !!!

    Was ist mit Handystrahlung ?

    Was ist mit türkischen Lebensmitteln ?

    Was ist, wenn ein Mensch eine Klinge nimmt uns sich „ritzt“ ??? Will man ihm die Hände „abnehmen“ damit er das nicht mehr kann, oder die Klingen verbieten ?!

    WILL MAN UNS KEINE SELBSTBESTIMMUNG LASSEN ?

    Ich glaube in diesem LAnd gibt es MILLIONEN von Rauchern, die Steuern zahlen !!!

  3. Herrjee…eine neue Spaltungsdiskussion auf PI…

    Sorry! Bei aller Furcht um die geheiligten Säulen unserer Demokratie bei diesem Thema. Der „Kampf für den Nichtraucherschutz“ wird in einer Art und Weise angefeindet wie sich die armen verolgten Raucher selbst durch diesen bedroht sehen.

    Da wird u.a. die Freiheit des Rauchens mit der Freiheit der Meinungsäusserung auf eine Stufe gestellt. Letzteres führt in der Regel (mal abgesehen von beleidigten Islamisten die einen Selbstmordanschlag daraufhin verüben) nicht zum Tode Anderer (die nicht Rauchen).

    Ein heikles Thema und eine erchreckend militant geführte Diskussion.

    Ich bin schon gespannt wie hier gleich die Fetzen fliegen und wieviele Raucher über mich herfallen. (hey..nein..kein Selbstmitleid, macht nur. Ich bin in einer Raucherfamilie groß geworden und kenne den Ton)

  4. Überall wird mittlerweile offen zum Denunziantentum aufgerufen. Schwarzfahrer, die einem auffallen, soll man melden, GEZ-„Betrüger“ anschwärzen und nun auch noch Raucher denunzieren. So funtioniert eben ein Überwachungsstaat. Einen Haken hat das ganze aber: Während uns die EUdSSR vor Rauchern, Schwarzfahrern und GEZ-Prellern schützen will, setzt sie uns völlig unkontrolliert den muslemischen Migranten aus… Das finde ich unlogisch. Wenn die EU Spinner schon Gefahren für die Europäer abwehren wollen, dann mögen sie doch bitte auch den Islam verbieten – der ist mindestens genauso ungesund wie Glimmstängel !

  5. Auch diese Rauchersache zeigt, dass die EU(EUdSSR) eine neue Sowjetunion ist. Da ist es echt nur noch eine Frage der Zeit, bis die Sterne auf der Europa- sprich EU(EUdSSR)-Fahne rot werden.

    Noch ein Beweisstück dafür, dass dieser blaue Drecklappen mit den 12 noch! gelben Sternen im Kreis auf BPE-Demos in Zukunft nichts zu suchen hat!

  6. @ All:

    Kennt Ihr den Unterschied zwischen einem Raucher und einem Nichtraucher?
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    Der Nichtraucher stirbt gesünder.

  7. In den fünfziger und sechziger Jahren gab es in der DDR Leute, die unter den Fenstern lauschten, welche Sender man hörte oder sah.
    Manch einer wurde dann von oben mit Wasser begossen.
    So etwas gab es auch im Dritten Reich. Es waren nicht nur die „Blockwarte“, die lauschten und so manchen in’s Gefängnis brachten.
    Und nun gibt es eben den „Rauchwart“ der EU der sich neben anderen Aufpassern in die glorreiche Ahnenreihe einordnen darf.
    Nur ist hier die Bestrafung hoffentlich nicht so drastisch.
    Übrigens haben das auch unsere entfernten „Migrantennachbarn“ gern getan. Das Ohr an der Haustür oder am Fenster oder…
    Nicht nur die Stasi wußte Informationen aus erster Hand zu schätzen.

  8. #7 elcat

    Sieh die Europaflagge nicht als repräsentativ für den jetzigen Zustand, sondern wie Europa sein könnte, wäre es keine undemokratische Vereinigung.

    Wir Bürger müssen uns selber darum kümmern.

    Mir sagte der Migrationsbeauftragte eines Bundeslandes in Bezug auf Moscheen: „Es ist mir nicht bekannt, das die Mehrheit der Bürger gegen Moscheen sind. Es ist nur eine Handvoll, die dagegen angehen. Ja wenn es große Demonstrationen gäbe, dann müsste man umdenken.“

    So ist es auch in Bezug auf die EU. Würden wir Bürger in Europa aktiv und zeigen wie wir unser Europa gestalten wollen, dann würde sich etwas ändern.

    Ich selber bin Raucher. Es stört mich nicht, in einem Speiserestaurant nicht zu rauchen. Aber wenn ich ein Bier an der Theke drinken will, dann will ich rauchen. Ebenso lasse ich mir in meinem Büro das rauchen nicht verbieten. Da sitze ich allein.

    Die Überbürokratisierung ist das Problem.

  9. #7 elcat

    Auch diese Rauchersache zeigt, dass die EU(EUdSSR) eine neue Sowjetunion ist.

    Wieso?

    Ich will ganz bestimmt nicht so manche Auswirkungen der Regulierungswut Brüssels herunterspielen; Stichwort: Energiesparlampen oder Gurkenkrümmung; allerdings müssen die gestern bei „Report München“ dokumentierten Konzeptionsvorschläge zum Bespitzeln in Blockwartmentalität, die auch mir aufgestoßen sind, das Europaparlament passieren und ALLE in der Sendung interviewten Abgeordneten lehnten diese Vorschläge aus dem bürokratischen Dunstkreis der EU-Kommission ab! Insbesondere diesem EU-Parlament hat ja der Lissabonvertrag weitere Einflussnahme eingeräumt. Das Europaparlament wird aber in geheimen, demokratischen Wahlen auch von Ihnen gewählt und deshalb hinkt Ihr Vergleich zur Sowjetunion nicht, er ist wenigstens querschnittsgelähmt, wenn nicht hirntot.

    Bei aller gebotenen Vorsicht vor einer ausufernden und nicht demokratisch 100%ig legitimierten EU-Bürokratie und Gesetzgebung, bringt es meiner Ansicht nach grundsätzlich überhaupt nichts, in Hystherie und irrationales Gebrüll zu verfallen: Das wird immer absolut kontraproduktiv sein. Im Übrigen ist die Gleichsetzung der EU mit der Sowjetunion eine Verhöhnung der Zig-Millionen Gewalt-, Hunger-, Terror- und Kriegsopfer in der Sowjetunion auf widerlichstem Niveau.

  10. Und wenn man manchem Migranten auf ein
    Rauchverbot hinweist, so kann das schnell
    lebensgefährlich werden.
    Das ist gefährlicher als ein Einsatz
    in Afghanistan!
    Und manche Deutsche mussten deswegen schon
    ihren Fleischleib vorzeitig verlassen, oder
    der Fleischleib wurde anderweitig
    verstümmelt.

  11. Jeder Nichtraucher hat die Möglichkeit die Polizei anzurufen, wenn das Rauchverbot nicht eingehalten wird.
    Eine Hotline würde weitere Hotlines herbeiführen.

  12. @#11 Poitiers 732

    Stimme ich 100% (zähneknirschend 🙂 ) zu.

    Ich habe versucht auch anzusprechen (aber ich bin eben kein guter Schreiber).

    Diese Vergleiche zwischen EU und UDSSR, zwischen dem schwierigen Akt der Gesetzgebung heute und Bevormundung im dritten Reich, bei einem Thema wo eine, sagen wir mal Interessensgruppe (=Raucher) im Regalfall so reagieren wie „beleidigte Moslems“ finde ich, und das ist bei diesem Thema wieder sehr schön passend, GESCHMACKLOS!

  13. #12 Poiters732

    Ich habe mal gehört, das selbst Gorbatschov
    sagte:“Mit der europäischen Union habt
    ihr einen europäischen Sowjet geschaffen!“

    Im übrigen heißt Sowjet schlichtweg „Rat“
    So kann man den europäischen Rat auf
    Russisch auch „europäischen Sowjet“ nennen.

  14. #13 Einheimischer

    Überall wo man eintreten kann, kann man auch wieder austreten!

    So ist es erstmalig durch den Lissabon-Vertrag als Möglichkeit vorgesehen, ja.

  15. Wie in dieser schändlichen Fernsehwerbung, in der ein schnöseliger Chef eine arme Angestellte niedermacht. Bis die dann an die nicht lizensierte Firmensoftware denkt: „Es gibt gute Gründe, illegale Software zu melden!“
    Widerlich! Der größte Lump im ganzen Land, das ist und bleibt der Denunziant reimte man schon vor langer Zeit. Und schimpf nicht auf die Politik, wir schaffen uns unsere eigene Diktatur, imdem wir bereitwillig mitmachen!

  16. siehst du die Gräber dort im Tal ?
    es sind die Raucher von REVAL

    siehst du die Gräber dort im Holz ?
    es sind die Raucher von OVERSTOLZ

    siehst du die Gräber dort unterm Strauch ?
    es sind die Nichtraucher …Sie sterben auch

  17. #14 Van Helsing (09. Mrz 2010 09:14)

    Ääähhh : „Hotlines“
    Sind wir hier in England?, Amerika? oder in einem anderen Fremdsprachigen Raum?

    In deutschland nennt man das auf deutsch : „heißer Draht“.
    Laßt uns bei Deuscth bleiben, das können viele besser und die Türken verstehen uns dann nicht mehr 😉

  18. altes Motto der Musel-Kommunisten

    Ich liebe den Verrat .. hasse aber den Verräter

  19. „Je länger ich nicht rauche, desto idiotischer finde ich es, dass ich es einmal getan habe.“ Das sagte mein Vater vor 40 Jahren zu mir. Ende der Siebziger schaffte ich es endlich, von dieser widerlichen Sucht loszukommen und kann die Worte meines Vaters seitdem täglich bestätigen.

  20. #18 Der Islam ist DAS Problem (09. Mrz 2010 09:20)

    Ist der Pimmel kurz und ranzig, rauche „ERNTE 23“.
    Siehst Du die Toten dort im Klee, das sind Raucher von „HB“.

    Was heist REVAL wirklich?
    Richtige Ehemaänner Vögeln Auswärts Lieber
    und Rückwärts?:
    Lieber Auswärts Vögeln Ehemänner Richtig

  21. Naja.

    Wenn man bedenkt, dass Rauchen in Gegenwart von Nichtrauchern einer Körperverletzung gleichkommt, kann man den Nichtraucher wohl kaum als Denunzianten bezeichnen, wenn er sich dagegen wehrt. Und nein, man kann nicht immer „das Abteil wechseln“, und auch die freundliche Bitte, das Rauchen temporär einzustellen, verpufft meistens im Wind.

    Tut mir leid, PI, in dieser Sache gehe ich nicht mit euch d’accord. Oder würdet ihr euch genauso aufregen, wenn Brüssel eine Hotline gegen Gewaltschläger einrichten würde?

    PI: Aber wir schreiben trotzdem, worüber wir wollen!

  22. #22 Wirtswechsel (09. Mrz 2010 09:22)

    Das geht mir ebenso.
    Es macht mir aber nichts aus, wenn jemand in meiner Nähe reucht oder mich in einer Raucherpinte aufzuhalten.

    Ich finde das Ganze sowieso übertrieben.
    Wenn sich ein Nichtraucher nicht dort aufhalten will, wo Raucher sind, dann soll er da weg bleiben und nicht mit dem Gesetz kommen. Schluß, aus Äpfel.

    Raucher sind überigends die tolerantesten Menschen ………., sie lassen Jeden mitrauchen. 😉

    Jeder Nichtraucher ist ein potentieller Steuerverweigerer. 😉

  23. Noch’n oller Spruch:

    Alkohol und Nikotin rafft die halbe Menschheit hin,

    ohne Alkohol und Rauch stirbt die andre Hälfte auch!

  24. OT:
    Einer der dümmsten Artikel aller Zeiten ist heute in der FR erschienen:
    In Frankfurt gibt es so viel Vandalismus und „Pöbeleien“ (es wird im selben Artikel von Angriffen geredet) „Jugendlicher“, dass selbst diese linke Zeitung nicht drumrum kommt, darüber zu berichten.

    Am Wochenende hat es schon wieder gekracht… In der Nacht zum Samstag treten Randalierer in der S8 acht Türscheiben aus dem Rahmen, … Am Samstagabend dann der nächste Fall, wieder in der S8. In Höhe der Station Niederrad tritt ein Mann eine Türscheibe aus der Verankerung. Der Lokführer muss die Tür notdürftig sichern. Später ermittelt die Bundespolizei den mutmaßlichen Täter: einen 17-Jährigen aus Frankfurt.
    … Auffällig aber ist: In den vergangenen Tagen berichtet die Polizei wieder und wieder von neuen Vorfällen. Besonders spektakulär war der Angriff auf Kontrolleure der Verkehrsgesellschaft am Mittwoch. Einer der VGF-Mitarbeiter erlitt bei der Schlägerei in der U2 einen Jochbeinbruch (!!!!). Doch just dieser Fall erscheint plötzlich in einem anderen Licht.

    Bereits am Freitag hatte sich eine Zeugin bei der FR gemeldet und erklärt, die Kontrolleure seien äußerst aggressiv gewesen und mit körperlicher Gewalt gegen die schwarz fahrenden Jugendlichen vorgegangen, die dann später zuschlugen und am Lindenbaum aus der Bahn flüchteten. Wie Polizeisprecher André Sturmeit bestätigte, haben sich beim 12. Polizeirevier Am Schwalbenschwanz mittlerweile weitere Zeugen gemeldet, die den Kontrolleuren Grobheit vorwerfen. Andere hingegen behaupteten, die Gewalt sei ausschließlich von den Jugendlichen ausgegangen.

    Da gab es doch vor einiger Zeit einen Fall in Stuttgart, da hatte ein Afrikaner Frauen belästigt und die anrückende Polizei mit einer Flasche verletzt und ist dann später im Polizeirevier erschienen, um sich über Polizeigewalt und Rassismus zu beschweren.
    Ich wette darauf, dass hier wiedermal alle „Zeugen“, die die Kontrolleure verantwortlich machen, aus dem selben „Kulturkreis“ stammen.

    „Der Sachverhalt ist noch nicht restlos geklärt“, sagt Sturmeit. Fest steht bislang nur: Die verdächtigen Jugendlichen sind nach wie vor flüchtig.

    In anderen Fällen ist es einfacher zu beurteilen, wer nur Täter und wer nur Opfer ist. Donnerstagabend in Höchst: Zwei junge Männer steigen in einen Bus der Linie 59, pöbeln den Fahrer an und versuchen ihn zu schlagen. Erst als der 35-Jährige den Notruf-Knopf betätigt, den es in allen Bussen gibt, flüchten sie. Offenbar waren die Angreifer verärgert, weil der Busfahrer nicht an einem Zebrastreifen in der Adolf-Häuser-Straße gehalten hatte, dem sie sich gerade näherten.

    Das ist eine neue und immer wieder zu beobachtende Eigenheit der Qualitätsmedien: Sie verwechseln Ursache und Entschuldigung miteinander. Der Angriff war ein unentschuldbares Verhalten, ob er stattfand, weil der Busfahrer blond ist, er nicht an der angehalten hat oder eine Ameise gerade über den Gehweg lief und von einem Vogel gefressen wurde, tut nichts zur Sache!!!

    Polizei warnt vor Panikmache (Ein Witz??)

    Auch an der Endhaltestelle in Enkheim gab es Ärger. Teenager blockierten eine Tür der U7. Als der 48-jährige Fahrer einschritt, schlugen sie ihn. Der Mann wurde in ein Krankenhaus gebracht und musste sich dort ambulant behandeln lassen. Polizeisprecher Sturmeit kennt alle diese Fälle. Trotzdem warnt er vor Panikmache. Wenn er hört, in Frankfurt könne man nicht mehr mit der U-Bahn fahren, ohne zusammengeschlagen zu werden, schüttelt er nur den Kopf. „Derart pauschale Formulierungen sind Quatsch und helfen nicht weiter“, sagt Sturmeit.

    „Pauschaliesierungen helfen nicht weiter“. Hören wir das nicht immer von den Grünen mit der Folge, dass Migrationsprobleme heute ein Tabuthema sind?

    Auch will der Sprecher keinen Trend ausgemacht haben, dass es auf U-Bahn-Linien im Norden der Stadt häufiger Probleme gebe. (besonders bereichert?) Dort hätten sich nur die besonders aufsehenerregenden Fälle ereignet: die U-Bahn-Schläger an der Haltestelle Heddernheim, die auf einen Fahrer einprügelten, die Mädchen, die nach einem Streit mit einem Fahrgast an der Station Zeilweg handgreiflich wurden, jetzt die Schlägerei zwischen Kontrolleuren und Jugendlichen in der U2 am Lindenbaum. „Wir hatten aber auch schon Probleme mit Jugendlichen in der Straßenbahnlinie 11 – die fährt über die Mainzer Landstraße.“

    Unterdessen ist das Thema Sicherheit im ÖPNV zum Politikum geworden… Dort hatten sich Fahrgäste immer wieder über Vandalismus und über pöbelnde Jugendliche beklagt.

    Wenn es also immer mehr Überfälle und Angriffe mit immer schlimmeren Folgen gibt, dann sieht sich der Polizei-Direktor dazu verplichtet, vor „Panikmache“ zu warnen. Na dann kommen sichere Zeiten auf Frankfurt zu … 🙂

  25. Also, der sog. „Nichtraucherschutz“ basiert auf „Studien“, wie z.B. die der Uni Heidelberg, wo dann behauptet wird dass im Alter zw. 65 und 85 53% der Menschen durch Rauchen, bzw an den Folgen dessen sterben.

    Lustig ist jetzt, dass lt. der allgemeinen Sterbestatisik die Anzahl der Todesfälle im Alter zw. 65 und 85 bei… 53% liegt.

    Und Platow, die Anzahl der Toten durch sog. „Passivrauchen“ (im Engl. „second hand smoke“; dort gibts jetzt sogar schon den „third hand smoke“, was heisst dass Tabakrückstände, die irgendwo herumliegen, jetzt auch schon so furchtbar schlimm sind) liegt unter statistischen Vertrauensgrenzen. Die Zahl ist so nieder, dass sie absolut irrelevant ist.

    Die Heidelbergstudie behauptet jedoch auch dass die Zahl der Passivrauchtoten in Deutschland jedes Jahr bei exact 3301 „Opfern“ liegt. Nicht 3200, nicht 3400, nein genau 3301. Woher die Zahl kommt weiß niemand, aber es sieht so aus als sei da wieder eine „Rechnung“ passiert.

    Und was heißt überhaupt „Folgen des Passivrauchens“? Woher will man wissen dass, wenn ein 73-jähriger stirbt es das lebenslange „Passivrauchen“ war? Man kann es nicht wissen. Es ist pure Spekulation.

    Wer rauchen will soll rauchen. Die „Argumentation“ zum Thema „Passivrauchen“ macht, medizinische betrachetet, absolut keinen Sinn. An den Haaren herbeigezogener Mumpitz.

    Ein negativer Effekt des sog. „Passivrauchens“ konnte bisher nicht bewiesen werden. Nach dem AGW Schwindel kommt jetzt der „Passivrauchen“-Schwindel.

    Die EU gibt nun bereits vor, was man rauchen darf, was man essen darf (gewisse Fette wurden ja schon verboten, weil sie ja ach so schlimm und möglicherweise krebserregend sind), und bald kommt die EU-normierte Pizza. Dann dauerts nicht mehr lange und man wird uns vorschreiben was wir anziehen dürfen, usw.

    Thema krebserregend. Nur kurz. Ein Onkologe hat mir einmal gesagt, dass jeder Mensch an Krebs sterben würde. Früher oder später würde jeder Krebs bekommen. 100%ig. Warum? Schaut euch mal an was Krebs eigentlich ist, prinzipiell nichts weiter als ein Kopierfehler in einer Zelle, und wenn man bedenkt wie oft sich unsere Zellen im Lauf des Lebens teilen, dann überrascht es eigentlich, dass es Leute gibt die über 100 werden, ohne Krebs. Gewisse Stoffen können die Wahrscheinlichkeit eines solchen Fehlers erhöhen, aber das wars dann auch schon. Der Onkologe hatte absolut recht. Die meisten Menschen, so meinte er dann noch, leben nur nicht lange genug um den Krebs noch zu erleben. Sie sterben vorher.

    Stichwort Lungenkrebs: als inhalierender Raucher ist die Wahrscheinlichkeit LK zu bekommen höher, aber interessanterweise sterben 90% der Raucher nicht an LK. Und erst kürzlich starb in Japan ein Model. Sie war noch nicht mal 30, war Nichtraucherin, fit, etc. Sie starb an Lungenkrebs.

  26. Dieses Meldewesen lässt sich in den nächsten Jahren sicher noch schön ausbauen.

    Hat der Nachbar seine Putz- und Gartenhilfe angemeldet? Geht es auf der Baustelle nebenan mit rechten Dingen zu? usw…..

  27. #5 Platow

    Zustimmung!
    Ich glaube, dass ich mit einer Trefferquote von mind. 95% sagen kann, welcher Kommentar von einem Raucher kommt und welcher nicht. Es läuft immer wieder auf die gleichen Argumente hinaus, die man auch von Rauchern hört, die in der Kneipe oder im Restaurant nicht mehr rauchen dürfen. Und wenn ich dann lese:

    Wenn sich ein Nichtraucher nicht dort aufhalten will, wo Raucher sind, dann soll er da weg bleiben und nicht mit dem Gesetz kommen.

    , dann kommt es mir hoch. Schließlich sind die Nichtraucher über Jahrzehnte durch Rauch weggeekelt worden bzw. mussten tolerant sein. Jetzt sind wir halt mal an der Reihe, uns in der Kneipe und im Restaurant zur Abwechslung mal wohlzufühlen. Aber Toleranz seitens der Raucher habe ich bisher kaum erlebt, es geht immer nur um sie, die nur 25% der Bevölkerung ausmachen.

  28. Ja,so ist es.Politiker (hier Rösler) sind wie Schnecken,kriechend bewegen sie sich vorran.Kein Wunder,vielleicht hofft er durch Unterstützung des Moloch europäische Verwaltung,einen Posten für später zu ergattern,wenn er nicht mehr Minister ist.Europa in der jetzigen Form,als Koloss der sich verselbstständigt hat,und von keinem Bürger mehr verstanden wird,muß abgeschafft werden.

  29. #18 GottistdieLiebe

    Ich habe mal gehört, das selbst Gorbatschov
    sagte:”Mit der europäischen Union habt
    ihr einen europäischen Sowjet geschaffen!”

    Dieser alte und immer noch überzeugte Kommunist, der offensichtlich immer noch nicht recht begriffen hat, was in seinem einstigen Imperium und vor allem warum abgelaufen ist, hat ja nun nicht die Wahrheit gepachtet. Im Übrigen geht mir diese Gorbatschow-Verehrung; „hach, der hat uns die Widervereinigung gebracht“; sowieso gewaltig auf den Wecker: Die Widervereinigung hat u.A. Ronald Reagan durch schlichtes Totrüsten des Sowjetreiches eingeleitet, Kohl hat sie zielstrebig in einem kleinen Zeitfenster gepackt, Bush sen. hat sie vor den ehemaligen Westalliierten durchgesetzt … und Gorbatschow hat sie sich wie ein schäbiger Bettler abkaufen lassen.

    Im übrigen heißt Sowjet schlichtweg “Rat”
    So kann man den europäischen Rat auf
    Russisch auch “europäischen Sowjet” nennen.

    Ja sicher, und Auschwitz kommt im Wort Nationalsozialismus auch nicht vor. In anderen Worten: Der Begriff >Sowjetunion< ist verbrannt, egal, was das nun wortwörtlich auf Russisch heißt. Der Sinn, nicht das Wort, macht hier die Musik.

  30. Ich bin seit 26 jahren Nichtraucher. habe aber vollstes verständnis, wenn einer sein Zigarettchen oder Pfeifchen schmauchen möchte.
    Früher hat man noch miteinander gesprochen und Raucher haben dort geraucht, wo es erlaubt war. Da musste man als Nichtraucher ja nicht hingehen, wenn’s einen störte. Und wenn sie geraucht haben und es störte einen, konnte man das noch sagen – und meist verstanden sie es.
    Heute soll man sie bei der Behörde verpfeifen. Ist doch krank! Und es trifft auch wieder meist nur die Anständigen.
    Die Bräunlichen, die in der S- oder U-Bahn rauchen, schert’s einen Dreck.
    Der Kommunismus hat mit seinem scheinbaren Rückzug taktisch klug den ehemals satten Westen auf Schleichwegen überrannt!

  31. #32 JSF; Auch wenn du etliche Zahlen zusammengetragen hast, wirst du hoffentlich nicht bestreiten, dass rauchen schädlich ist. Nach Studien in Schottland, wo das Rauchverbot schon vor ca 4 Jahren eingeführt wurde, hat der Zwang zum Nichtrauchen, bei Kneipenwirten bzw Angestellten zu einer deutlichen Verbesserung der Blutwerte geführt. Obwohl man sicher davon ausgehen kann, dass ein Raucher, dann halt ausserhalb der Kneipe raucht. Und im Gegensatz zu dem was befürchtet wurde, sind nur ganz wenige Kneipen deswegen geschlossen worden. Übrigens sind die deutliche Mehrheit der Leute, von denen ich weiss, dass sie an Krebs jeglicher Art starben, Raucher gewesen. Ich würde mal sagen, so in der Richtung 90% dürfte das liegen.

  32. #18 GottistdieLiebe

    Wiedervereinigung natürlich! 😉

    Jetzt erstmal ’ne kräftige Koffeininjektion! 😉

  33. #12 Poitiers 732

    Im Übrigen ist die Gleichsetzung der EU mit der Sowjetunion eine Verhöhnung der Zig-Millionen Gewalt-, Hunger-, Terror- und Kriegsopfer in der Sowjetunion auf widerlichstem Niveau.

    Nach dem letzten Mal hätte ich ja nicht gedacht, daß ich Ihnen so bald mal bei irgend etwas zustimmen würde, aber Danke dafür! Es stört mich seit langem, daß manche Kommentatoren hier dazu neigen, alles mögliche, manchmal zugegeben auch schlimme Dinge, mit unfaßbaren historischen Verbrechen zu vergleichen (ganz egal, ob diese nun begangen wurden von den Nazis oder den Kommunisten). Solche Vergleiche verbieten sich (fast) ausnahmslos. Wer solche Vergleiche anstellt, relativiert dadurch nämlich (fast) immer das Leid der Opfer, nur um einen ideologischen Punkt zu machen. Und das ist wirklich widerlich.

  34. #34 Optimist (09. Mrz 2010 09:40)

    Es bleibt Kneipiers und Restaurantbesitzern unbenommen Nichtraucherkneipen oder -restaurants einzurichten.
    Das geht ganz ohne Gesetz.
    Und „ja“, ich bin der Meinung, daß man sich nicht mit Menschen zusammentun muß, mit denen man sich nicht zusammentun will. dafür wird kein Gesetz benötigt.

  35. @ #32 JSF

    Hat die Uni Heidelberg auch Studien zur menschverursachten CO2-Klima-Katastrophe veröffentlicht? 😀

    Sie haben natürlich vollkommen Recht.
    Ein 78 jähriger Mann stirbt an Herzversagen.
    Seine Frau war ein Jahr zuvor gestorben und seit dem war ziemlich fertig. Er hat seit 5 Jahren vier statt drei Pillen am Tag genommen, weil die Schmerzen nicht verschwanden. Er hat aber von einer Sorte gar keine genommen, weil diese bei ihm Übelkeit verursachten. In jungen Jahren hatte er Kontakt mit Haschisch. Bis mitte 40 machte er regelmäßig Sport, ab dann bewegte er sich kaum noch. Mit 33 Jahren fing er mit dem Rauchen an, nur 5 Zigaretten am Tag. Er besuchte jeden Abend seine Stammkneipe und trank zwei Flaschen Bier.

    Woran starb er?
    -Die Sport-Lobby wird ihn zu den Opfern zählen, die an zu wenig Sport starben.
    -Das Anti-Medikamenten Lobby wird ihn zu den Opfern zählen, die an den folgen zu großer Dosierung und Sucht starben.
    -Einige werden den Tod seiner Frau verantwortlich machen.
    -Die Pharmalobby wird die Nichteinnahme eines Medikaments verantwortlich machen.
    -Die Anti-Alkohol Lobby wird den Alkohol verantwortlich machen.
    -Die Anti-Raucher das Rauchen

    -Und die Grünen den CO2-Ausstoß 🙂

    Wenn man die Menschen, die jährlich an Zigarettenkonsum sterben und diejenigen, die jährlich an den Folgen des Alkohols sterben, zusammenzählt, dann ist die Zahl wahrscheinlich größer, als die Gesamtzahl der Toten.

  36. OT

    Wann geht DAS Vorzeige Projekt der EU baden ??

    Sorgenflugzeuge bescheren EADS hohen Jahresverlust

    http://www.focus.de/finanzen/boerse/aktien/luftfahrt/luftfahrt-sorgenflugzeuge-bescheren-eads-hohen-jahresverlust_aid_487896.html

    Der Spiegel flennt und beklagt sich bei Obama the One:
    Doch „der Präsident hat noch nicht einmal eine Antwort für erforderlich erachtet“

    „Jahrhundertgeschäft für Airbus geplatzt“

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,682454,00.html

  37. #40 Allzweckreiniger (09. Mrz 2010 09:49)

    Nach dem letzten Mal hätte ich ja nicht gedacht, daß ich Ihnen so bald mal bei irgend etwas zustimmen würde, aber Danke dafür!

    🙂

    P.S.: Wenn man sich mal fetzt, empfinde ich das übrigens als ganz normal. Wäre ja auch schrecklich langweilig, wenn alle immer 100% einer Meinung wären. 😉

  38. Die nicht gewählten und von der Mehrheit nicht gewünschten „Kommissare“ stiften an:

    Raucher gegen Nichtraucher
    Hilfeempfänger gegen Arbeitenden
    Autohochtone gegen Zuwanderer
    Arme gegen Wohlhabenden
    Moslems gegen Christen
    und Vieles mehr…

    Debile Sendungen werden ausgestrahlt, damit die Menschen bei der Glotze hängen bleiben und nicht auf die Straße gehen. Über wichtige Sachen wird nicht berichtet.

    Das Geld wird abgezogen, damit man abhängig wird (bleibt). Angefangen mit Teuro Einführung, über immer höhere Besteuerung und Abgaben, Kohlsche Wiedervereinigungslüge, Enteignungen in Ostdeutschland, kontinuierlich steigende Sprit und Energiepreise, überteuerte Zwangs-Krankenversicherung, AbGEZocke, e.t.c.

    Gleichzeitig können sie unbemerkt und hinterlistig eine Diktatur installieren und keiner merkt´s.

    „Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, ob was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter – Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.”
    (Jean-Claude Juncker 1999)

  39. Sehr US Amerikanisch, das Ganze. Da bin ich schon in den 80’ern auf Offene Straße w.g Rauchen angepöbelt worden. Ein Hoch auf Helmut Schmidt.

  40. Alle Raucher sind Verbrecher das ist ja mal wieder ein toller Einfall.

    Als ob Europa keine anderen Probleme hätte.

  41. An #22 Hobbyatheist (09. Mrz 2010 09:21)
    #14 Van Helsing (09. Mrz 2010 09:14)
    Ääähhh : “Hotlines”
    Sind wir hier in England?, Amerika? oder in einem anderen Fremdsprachigen Raum?

    Du hast völlig recht. Ich trete auch dafür ein, daß wir bei der Deutschen Sprache bleiben und sie pflegen. Das Beispiel zeigt:
    Wir dürfen nicht nachlassen in unserem Widerstand, gegen die Amerikanisierung unserer Muttersprache.

  42. #36 Poitiers732

    Darf man Gorbatschov nicht zitieren?
    Deswegen verehre ich den Mann nicht.
    Vielleicht hat er die Wahrheit nicht gepachtet,
    trotzdem kann er manchmal in Ansätzen Recht
    haben.
    Und wie die EU den Willen des französischen,
    holländischen und irischen Volkes übergangen
    hat, dazu fällt einem schon nichts mehr ein.
    Von den Völkern die gar nicht gefragt wurden
    ganz zu schweigen.
    Nicht überall wo Demokratie draufsteht ist
    und war auch Demokratie drin.
    Nach dem Motto:
    Wir verwirklichen die demokratische
    europäische Union mit oder gegen den
    Willen der europäischen Völker.

    Der Sinn, nicht das Wort macht die Musik!

    Vielleicht kommt mal die Zeit in der die
    Begriffe Euro und EU verbrannt sein werden.

    Ich bin für eine europäische GEMEINSCHAFT
    unabhängiger Staaten, dessen Hauptaufgabe
    darin besteht Kriege in Europa zu
    verunmöglichen. Siehe Montanunion.

  43. OT

    Erfolg im Kampf gegen den mohammedanischen Terror:

    SPIEGEL online berichtet:

    Razzia in Indonesien: Bei einem Anti-Terror-Einsatz hat die Polizei offenbar den mutmaßlichen Anführer der Extremistengruppe Jemaah-Islamijah getötet. Der Islamistenführer soll an der Planung und Ausführung der Terror-Anschläge von Bali 2002 beteiligt gewesen sein.

  44. Die doppelzüngige Verlogenheit läßt mal wieder grüßen….
    Was wäre denn der Staat ohne die, von uns Rauchern bezahlte, Nikotinsteuer? Eigentlich müssten alle Raucher mal einen Monat nicht rauchen. Wie plötzlich würde dann propagiert, das Rauchen garnicht so schädlich ist, wie immer behauptet. Neuste Studien würden dann plötzlich ergeben, das Rauchen sogar gesund sein könne..;-))Ein Schelm, wer arges dabei denkt….

  45. Wer hier mit „jetzt sind die Nichtraucher mal dran“ kommt, hat ja wohl eine Vollmeise!

    Selbstverständlich ist man gesünder, wenn man nicht raucht. Selbstverständlich ist darauf hinzuwirken, dass die Leute nicht rauchen.

    Darum geht es hier aber nicht! Hier geht es darum, dass Denunziantentum eingeführt werden soll. Und das kann nicht sein.

  46. Bei allem was ich gegen Gängelung, Denunziantentum und europäischen Wahn habe:

    Ich halte es nicht für einen Ausdruck von Freiheit, wenn jeder immer und überall tun und lassen kann, was er will. Die Diskussion, ob Passivrauchen schädlich ist oder nicht, ist so überflüssig wie jede Moschee in Europa. Auch wenn der Nachweis geführt werden könnte, daß Passivrauchen gesundheitlich unbedenklich ist – was btw kein vernünftiger Mensch ernsthaft annehmen kann – , ist es eine Frechheit, mir meine Atemluft zu verstinken. Es gibt natürlichere übelriechende Vorgänge, die man auch nicht in Gegenwart anderer erledigt.

    Die stinkende Unsitte des Rauchens muß gesellschaftlich geächtet werden. Dafür kann auch jeder Nichtraucher etwas tun. Seit vielen Jahren vermiete ich keine Wohnung mehr an Raucher, ich stelle Raucher nicht mehr ein (wer raucht, arbeitet nicht), in jedem Hotel bestehe ich auf einem Nichtraucherzimmer, und jedem Raucher, der neben mir auf dem Bahnsteig raucht sage ich, daß er stinkt.

    Alles fürchterlich PI, aber es wirkt! Ausgrenzung funktioniert bei Rauchern auf Dauer genauso gut wie bei Mohammedanern.

  47. Todesursache Nr. 1 ist immer noch Herzinfarkt!

    Wann verbietet die EU endlich das Arbeiten!!!!!

  48. OT

    Erfolg im Kampf gegen den mohammedanischen Terror:

    SPIEGEL online berichtet:

    Nachtrag:

    Nach diesem Kämpfer für Satan Allah brauchen wir nicht mehr Ausschau zu halten. Allerdings ist dann auch die $10 Million Belohnung nicht mehr abgreifbar. 🙁
    Wo ich das Geld hätte doch so gut gebrauchen können! 😉

  49. Solnge Eltern ihre Kinder im Auto zuqualmen dürfen, ohne das etwas dagegen unternommen werden kann, ist der ganze Nichtraucherschutz völlig verlogen.

    Gruß, Sterni (Raucher)

  50. „Der Begriff des Rauchens sollte so definiert werden, dass die Definition auch den Besitz oder die Handhabung eines angezündeten Tabakerzeugnisses umfasst, unabhängig davon, ob der Rauch aktiv ein- oder ausgeatmet wird.“

  51. WO IST DIE HOTLINE FUER GEWALTVERBRECHEN ODER VERGEWALTIGUNGEN?!?
    NA? WO ISSE DENN, IHR VERRAETER?!

    oder ist’s denen lieber, dass wir uns gegeneinander richten, statt den wahren feind, naemlich die volkszertretenden politiker und dessen speichelleckende lakaien, ins visier zu nehmen!

    es ist alles gewollt in der politik. nichts in der politik ist unabsichtlich!

    „Noch sitzt Ihr da oben, Ihr feigen Gestalten. Vom Feinde bezahlt, doch dem Volke zum Spott! Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk, dann gnade Euch Gott!“ – Theodor Körner

    wir schlafen nicht mehr. wir warten.
    gnade euch Gott!

  52. #51 Starenberg

    Seit vielen Jahren vermiete ich keine Wohnung mehr an Raucher

    Ich auch nicht.

    ich stelle Raucher nicht mehr ein

    Ich auch nicht.

    wer raucht, arbeitet nicht

    Stimmt!

    in jedem Hotel bestehe ich auf einem Nichtraucherzimmer

    Ich nicht: Ich bin nämlich Raucher! 😉

  53. Also ganz einfach eine Zigarette anzünden, irgendwen schnell halten lassen, und schon ist derjenige kriminell….

  54. @#32 JSF

    Ich bin kein Arzt, Wissenschaftler der jeden Tag Krebspatienten hat, die nicht Raucher sind. Ich bin auch kein Beauftragter eines Tabakkonzerns mit eindeutigen Statistiken aus denen hervorgeht das Rauche gesund ist. 🙂

    Wir müssen gar nicht so tiefgründig werden und von Lungenkrebs durch Passivrauchen sprechen. Bleiben wir an der Oberfläche. Ich arbeite mit einem Raucher in einem Büro und wann immer er von seiner „5 Minuten“ (bisweilen halbe Stunde) Raucherpause zurück ins Büro kommt, wird mir schlecht. Dieser kalte abgestandene Rauch. Das ist so widerlich. Ich gehe manchmal abends nach Hause und denke ich habe selbst Zigaretten geraucht.

    Ist nun meine Gesundheit gefährdet? Diesen Streit lasse überlasse ich dann doch den oben genannten Experten. Aber wenn Sie mich fragen, ob mich das stört und ich mich belästigt fühle, dann sage ich JA. Und ich kann dem nicht ausweichen.

    Ich könnte auch einfach hier auf den Tisch scheissen, aber glauben Sie ein Raucher würde verstehen was ich (sehen wir mal vom Anblick ab) mit dieser Geruchsbelästigung demonstrieren möchte?

    Ich bin bestimm kein Hysteriker und wenn ich mal bei einem Gespräch den Qualm von einem Raucher einatme ist das kein Grund zur Panik. Aber auf Dauer und mit zunehmender Zeit?

    Wir sind mitten drin. Ich wundere mich immer wieder wie Raucher Ihre ganze Intelligenz darauf verschwenden uns Nichtrauchern beweisen zu wollen, dass Passivrauchen nicht schädlich ist, dieses am Ende noch unsere Artierien frei pustet!?

    Und ich wette bald steht hier auch wieder unser Alt Bundeskanzler Helmut Schmidt als Sinnbild dafür das Rauchen nicht ungesund ist….

  55. #51 Starenberg

    Genau solche „Blockwarte“ brauchen wir dringend, und zwar solche mit der Parole

    „Für Freiheit und Menschenrechte“

    auf den Lippen!

    Mann, ist mir schlecht 🙁

  56. @#43 Amos

    Wer heute Raucher verpetzt, wird später auch Islamkritiker weitermelden.

    Na, das geht doch noch besser: Raucher heute sind die verfolgten Juden im Dritten Reich, richtig??

    Gehts noch?

  57. @#66 vollmuffel

    Mann, ist mir schlecht 🙁

    Einfach nicht so viel Rauchen! 🙂

    So ich tauch ab, bevor einer der Raucher seine 35iger zieht!

  58. #5 Platow (09. Mrz 2010 08:45)

    Herrjee…eine neue Spaltungsdiskussion auf PI…

    Gut erkannt und diese Spaltungsdiskussion wird nicht nur auf PI geführt.

    Allerdings ist die „Diskussion“ um einiges schärfer als die gelebte Praxis, das Recht auf unverrauchte Luft wird weitgehend anerkannt. Die Menschen sind in der realen Welt weitaus vernünftiger als im virtuellen Scheingefecht.

    Natürlich gibt es auch auf beiden Seiten militante Formen, aber das sind Menschen, die ich nach Möglichkeit meide, da Charakterdefekte sich nicht nur auf das Raucher/Nichtraucherthema beschränken.

    Ich halte allerdings die bisher geschaffenen Regelungen für mich als Nichtraucherin ausreichend und kann mir jetzt wirklich nicht vorstellen, dass ich den Drang verspüre mir zustehende Rechte durch Einschaltung staatlicher Institutionen zu erzwingen, wenn ich ohne großen Aufwand eine Zuspitzung der Situation vermeiden kann.

    Die Empfehlungen der EU Kommission lösen bei mir großes Misstrauen aus, da ich vermute, dass eine solche Vorgehensweise sich nicht nur auf den Nichtraucherschutz beschränken wird, sondern ein unstreitiges Gesundheitsthema als Versuchsballon dient.

  59. @#71 brazenpriss

    Die Empfehlungen der EU Kommission lösen bei mir großes Misstrauen aus, da ich vermute,

    Diese Bedenken teile ich. (obwohl ich Nichtraucher bin 🙂 )

  60. Ich bin Raucher und habe kein Problem damit nicht zu Rauchen, sofern ich Freiräume habe, wo ich Rauchen darf! Ähnlich wie Scheißen oder Pissen! Entschuldigung für die derbe Ausdrucksweise! Das mach ich auch nicht überall nach Lust und Laune! Man stelle es sich einfach mal vor! Würde es enttabuisiert, mein Gott….

    An dieser Stelle wäre ich sogar noch strenger als die EU, sogar zu meinem Nachteil hin! Rauchen ist Luxus und reine Privatsache und hat im öffentlichen Raum nichts zu suchen, genauso wie jede andere Art von Droge (inkl. Alkohol)! Es muss auch keiner während dem Gehen Essen und Trinken und seinen Unrat allgemein im öffentlichen Raum hinterlassen!

    Gleichzeitig müssen aber für alle „Bedürfnisse“ Freiräume geschaffen werden! „Raucherecken ab 18“ , „Ess- und Trinkplätze“, „Toiletten“, „Grillstellen“, „Ruheplätze“ oder was auch immer. Meine Wohnung, eine Kneipe, Gaststätte, Festzelt, Disko, Festsaal etc. ist hingegen für mich kein öffentlicher Raum, sondern selbst zu bestimmendes Eigentum! Keiner muss dort hingehen, sondern jeder darf, solange es der Eigentümer will! Und der Eigentümer bestimmt weitgehend die Regeln dort!

    Genau hier liegt das Problem, ich befürchte es soll alles, auch in die Privatsphäre hinein reguliert werden, Kinder werden das Recht bekommen gegen ihre Eltern zu klagen, weil sie auf dem Balkon rauchen! Und so manch einer mag diesen Gedanken sogar sympathisch finden, doch so sollen wieder Familien- und Freundeskreise, je früher desto besser, gespalten werden, um möglichst geringe Bindungen aufbauen zu lassen! Und der Staat verleiht dafür Anerkennungen und/ oder Prämien….

    Willkommen in 1984! Es liegt alles so klar auf der Hand und es ist so durchsichtig, das man es kaum glauben mag, jeden Tag, greift der Staat ein Stück mehr in die Privatsphäre ein und verkauft es als Gesundheitsschutz, Klimaschutz, Umweltschutz, Freiheit des Individuums.

    Der Staat sollte nur im öffentlichen Raum vernünftige Regulierungen finden und an jeder abschließbaren Tür, hat er draußen zu bleiben! Es sei denn es besteht Gefahr für Leib, Leben und Seele eines Einzelnen, aber das muss ganz Eng gefasst werden! Im Zweifel muss auch der Staat erkennen nicht jeden und alles retten zu können…

  61. @Platow

    Also, der einzige der hier momentan durch aggressives und militantes Verhalten auffällt, sind Sie, keiner der anwesenden Raucher. Anscheinend hat die Kinderstube mit den rauchenden Eltern da andere Defizite als Lungenprobleme hinterlassen.

    Übrigens: Sind Sie Autofahrer? Für mich als Nutzer öffentlicher Verkehrsmittel ist es nämlich nicht hinnehmbar, dass Sie die Luft mit Ihren abgasen verpesten und damit meine Gesundheit gefährden, nur weil Sie auf Ihre Mobilität bestehen.

    Wo ziehen Sie die Grenze?

  62. @jackflash

    Ein Hoch auf Helmut Schmidt.

    ,

    Den Helmut Schmidt, der dafür plädiert, Islam nicht mit Terror gleichzusetzen und ihn gleichwertig mit Christen- und Judentum zu akzeptieren? Da schliess ich mich mal nicht an.

    Amerikanische Verhältnisse im Umgang mit jeder Art von Drogen, würde ich mir übrigens von ganzem Herzen Wünschen.

  63. Die Diffamierungskampagne gegen Raucher hat andere Gründe, als Nichtraucherschutz. Es ist wohl der Beginn einer Umerziehungsaktion. Der folgende Text ist von „netzwerk-rauchen“:

    Neue Pläne des Gesundheitswesens könnten den Zusammenballungen von Straßen-Rauchern vor den Eingängen von Bürogebäuden ein Ende bereiten. Dies wäre auch das Ende des Kameradschaftsgeistes der Trottoir-Qualmer.

    Gesundheitsstaatssekretär Andy Burnham kündigte eine Überprüfung der Anti-Rauchergesetzgebung in England an, und sagte, zur Verhinderung von Passivrauch-Risiken sei eine Ausweitung des Rauchverbots auf Bereiche wie Gebäude-Eingänge vorstellbar.
    Dies hätte zur Folge, dass sich diese Raucherhaufen, die in den letzten Jahren ein alltäglicher Anblick geworden seien, auflösen würden.

    Judi James, Verhaltens- und Arbeitsstättenexpertin, glaubt, dass für Raucher mehr auf dem Spiel steht, als nur ein Schuss Nikotin. „Die durch gemeinsames Rauchen entstehende Gemeinschaftsbildung hat den Rauchern schon immer einen unfairen Vorteil am Arbeitsplatz verschafft. Es hängt mit dem Akt der Rebellion zusammen, der die hierarchische Struktur aufbricht, sodass auf einmal Leute miteinander ins Gespräch kommen, die sonst nie miteinander reden würden. Es ist sozusagen ein Akt gemeinsamer Unartigkeit, der die Leute miteinander verbindet, sodass die normalen Regeln der Kommunikation wegfallen.“
    Die Standard-Körpersprache der Raucher ist klatschbereit und verschwörerisch – selbst dann, wenn sie nicht wirklich schwatzen – und dies kann Misstrauen unter den Nichtrauchern schüren.
    Würde denn ein Auseinandertreiben der Masse dieser Stehgreif-Gemeinschaft ein schnelles Ende setzen? Das könnte so oder so ausgehen. Frau James glaubt, wenn die Raucher herumzuspazieren beginnen, dann würde sich diese Gelegenheit zur Netzwerkbildung auflösen, da Menschen sich nicht in Gruppen bewegen, speziell, wenn sie verschiedenen sozialen Gruppen angehören. Sollten die Raucher sich aber wieder in gesondert ausgewiesenen Bereichen zusammenballen, so würde sich der Effekt der Gemeinschaftsbildung im Vergleich zu jetzt noch verstärken.
    Rebellische Kinder
    “Wenn sie sich versammeln, dann wird dadurch ihre Beziehung enger verbunden, weil sie ein Gefühl der Entfremdung und des Abgelehntwerdens miteinander teilen. Es ist das Rebellen-Kind-Syndrom.“
    Der einzige Bereich von Arbeitsstätten, der eine vergleichbare Dynamik aufweise, sei die Damentoilette, so Frau James.
    Derweil Rauchverbote Büros zu saubereren Arbeitsplätzen gemacht haben, haben sie aber auch dazu geführt, dass sich eine gewisse Angeber-Kultur vermeintlich hartgesottener Raucher entwickelt habe, die in Hemdsärmeln draußen stehen, sagt sie.
    Der Anblick eines Haufens von Angestellten, die am Nikotinstäbchen nuckelnd den Eingang blockieren, während sie versuchen, warm zu bleiben, ist einer, auf den Arbeitgeber gerne verzichten würden.
    Für Jeremy Baker, Professor an der ESCP-Handelshochschule, ist er „ein äußerst unansehnlicher und dem Status der Organisation abträglicher Erstkontakt der Institution mit der Außenwelt.
    Firmen haben Geld dafür ausgegeben, um die Eingangshalle zum schönsten Bereich des Gebäudes zu machen, und dann wird der ganze Effekt durch diese Leute verunstaltet, die da draußen stehen, um so schnell wie möglich Krebs zu bekommen. Einfach hässlich.“
    Es müsse endlich so weit kommen, dass Rauchen bei der Arbeit sozial ebenso inakzeptabel werde wie Trunkenheit im Dienst, so glaubt er.
    “Es sieht armselig aus. Und das Personal konzentriert sich nicht auf die Arbeit, die es zu tun hat. Es ist, als käme man an, und fände die Leute halb betrunken herumhängend vor. Firmen müssen einen attraktiven und aufmerksamen Eindruck erwecken – und Rauchen ist dumm und ruiniert das Bild, das man zu projezieren sucht.

    Darüber sollten sich auch fanatische Nichtraucher mal Gedanken machen.

  64. Leider werden Blockwarte aus dem 3. Reich nicht mehr leben, sonst hätte man die gleich wieder einsetzen können. Die hätten damit ihre Rente etwas aufbessern können.

    Ja aber „STASI Leute“ gibts ja noch genug, auch IM’s, es soll ja mal 500.000 IM’s in der DDR gegeben haben und 100.000 STASI. Die könnte man doch sinnvoll einsetzen als Raucherpolizei!! Die könnten dann gleich für ihre Rente etwas abarbeiten, denn eingezahlt bei uns haben die doch nie…! Im Gegenteil die wollten uns ja mit ihren Panzern bis in den Atlantik treiben und bis Spanien vorstoßen. Das Besatztungsgeld war ja schon gedruckt! Die können so was wie Überwachung bestens, da sind die geschult!!

  65. #74 Thomas A. (09. Mrz 2010 10:57)

    „Den Helmut Schmidt, der dafür plädiert, Islam nicht mit Terror gleichzusetzen und ihn gleichwertig mit Christen- und Judentum zu akzeptieren?“

    Nee, wohl eher den hier:
    Helmut Schmidt – Weltpolitik des 21. Jh. (1/6)
    http://tinyurl.com/y9cgv4g

    Gut investierte Zeit;-)

  66. #75 sinus (09. Mrz 2010 10:59)

    Auf sowas muss man erst kommen:

    „Die durch gemeinsames Rauchen entstehende Gemeinschaftsbildung hat den Rauchern schon immer einen unfairen Vorteil am Arbeitsplatz verschafft.“

    Wie Platow bereist anmerkte: eine Spaltungsdiskusion.

    Selbst wenn alle das Rauchen aufgeben würden, würden sich weiter informelle Gruppen bilden, wobei die Damentoilette überbewertet wird.

  67. Es geht nicht nur um „Regulierungs-Wut“ dabei, es geht um die Omnipotenz-Phantasien oder eben Omnipotenz-Plan-Spiele, die eigentlich schon keine Spiele mehr sind, sondern schon mindestens Sandkasten-Manöver und zuweilen schon exemplarische Infanterie-Scharmützel für stramme Gurken, normierte Bananen und Republiken, Voksfressampeln, aufrechten new speech, brave new world Eilverordnungen, Überverfassungs-„Verfassungen“ , Über-Außenministerien und höhen Regierungsreduplikationen die sich bescheiden nur Räte nennen, wohl weil sie nur raten, wess’ Volkes Wille zu ihrem gebündelte Sachverstand sich in ihnen gebündelt hätte.
    Es ist bisher, wenn mans europafreundlich gesinnt beschreiben will, (denn ein wirkliche Alternative zur EU gibt es politisch gar nicht, die nicht irgendwie 19. Jahrhundert wäre ), nur so eine Art Ästhetik-Dikatur : Wie die Gesellschaft sich selbst anschauen soll, dass sie zum Beispiel Jugendliche und Migrationshintergrund sagt und nicht arabische Kleinkriminelle terrorisieren in Bonn-Bad Godesberg die angestammte Bevölkerung, dass Gurken einfach dildomäßig und Bananen lunarctisch gebogen erst vollkommen sind, Dicksein- und Rauchersünden und Diskriminierungen aller Art in der Gesellschaft einfürallemal mit der vollen Breitseiten-Würzelbürste der vereinigten Staats-Zwangsgewalten zurecht verboten werden muss , und verbietbar sei eben, wie Gaugummikauen in der Kirche etwa. Durch und für Anstands-Diktatur.
    Momentan stehen bei all diesen EU-Großgeschäften ganz eindeutig jene klein-kleinen Gezänk-und Piss-off-Themen im Vordergrund, die Gurke als solche, die Banane, die vollsubventionierte, politcal correctness und verordnete Sprachcodes für solche gesellschaftlichen Konflikte, die der EU auf den Wecker (wohl zumeist aals störend bei Ihrer „Außenpolitik“, etwa zur Sicherstellung der Rohölimporte empfunden) gehen und oder eben ihren Horizont wie Zuständigkeitsbereich um jenes Vielfache überschreiten, mit dem ihre Bürkratenheere daran „arbeiten“. (Dazu ein EU-_Parlamentchen das noch nicht mal das Stigma der Schwatzbunde verdient hat, weil nur abklimmBrüter für altgediente oder überflüssige Altstrahlenlasten der Staats-Parteien.) Noch ist all das auch wieder prinzipiell rücknehmbar, auch im Sinne der EU, ohne dass in China oder Wanne-Eikel und vor allem in Brüssel irgend ein Sack Reis umfällt. Noch! (Obwohl diese Dimensionierung in Richtung Tabuisierung von gesellschaftlichen Konflikten durch Sprachregelungen und drakonisch-utopischen Gegestzgebungen gegen ein „allgemein Böses“ wohl schon ihren point of no return überschritten haben)
    Das Prinzip ist es, um das es geht. Und dies ist zumindest eine Diktatur zum Gutsein, zum Nicht-Dicksein, zum Nichtrauchersein, zum Fremdenfreundsein, alles lauter gute Sachen so abstrakt gesehen wie von den EU-Volksdomteuren aller höchster Souveränität, wenn eben das Prinzip nicht wäre, dass es mit den denkbar schärften Mitteln, nämlich denen einer außer aller Kontrolle mächtigen Staatsgewalt geschieht, wie schon lange nicht mehr auf europäischem Boden, daran gemessen der französische Sonnenkönig ein Loddel dagegen war, um sich ein europäisches Volk und eine europäische Gesellschaft zurechtzumodelen, zurecht zuverwalten, und zurechtzuregulieren, weil sie sonst gänzlich und sichtbar unütze Brüsseler Faux Frais, billige Doubletten von noch billigeren nationalen Regierungsinstitutionen wären.

    Die Ambitionen der Macht und der Mächtigen , sind wohl zuweilen noch schlimmer und weitragender, als die tatsächlichen und durchgeführten Machtmanöver , und die Möchtegernmächtigen, in institutionellen Startlöchern auch noch, haben die wenigstens gewählten nationalen Mächtigen wohl schon unter ihrer Supervisions- und „Beratungs“-Knute eingesäckelt. Gebucht, gebrieft verpackt und versiegelt, die Tratte trief, wie Enzensberger mal vor Jahzehnten dichtete, ebenfalls planenden Staat, social emgineering von staatwegen bebildernd.
    Staatsgewalt pur ; der Überstaat und die Überstaats-Diktatur, wo Staatsmacht przipiell sich freigeschwommen hat von allen „letzten“ Fragen nach ihrer Legitimation und ihrer „Vertretungs“-Abkunft, wenn man die ganze jetzt noch so frappierenden Don Qichoterien um Bananen und Gurken und Migration- und Olimport-Hintergrunde weglässt, dann ist es das, was die Brüsseler Söldner-Bürtokratenheere des EU/Demokratie-Rats/Ratens so insgesamt gesehen ausmacht.

    Der gänzlich Freie europäische Staat, als wäre zB. in Karlsruhe nicht gerade ein recht deutliches Urteil ergangen. Aber solche verfassungsrechtlichen Feigeblätter gehören eben noch zu den Bloßen, die keinesfalls, noch nicht mal das, verborgen werden im europa-politischen Durecheiunander zur Verfassunsgmachtergreifung..

  68. PI: Aber wir schreiben trotzdem, worüber wir wollen!
    ——————————–
    Und so soll es auch bleiben, abschreckende Beispiele haben wir ja genug.

  69. Es geht hier sicher nicht um die Raucher, man will so eine Art Blockwart wieder einführen um die Bevölkerung zu überwachen. Um Umtriebe in Keime ersticken zu können.

    Die Polizeitruppe der EU steht schon bereit. Vorsorglich hat man über den Lissabon-Vertrag schon die Todesstrafe in der EU eingeführt…

  70. #75 sinus (09. Mrz 2010 10:59)

    Trifft gut auf mich zu, deswegen liebe ich Nichtraucher Kneipen! Wenn mir die Gespräche zu doof werden, gehe ich raus und rauche eine und treffe manchmal andere denen es ähnlich geht… Jippiehee ich bin ein Rebell!

  71. Noch vor wenigen Jahren war das Subsidiaritätsprinzip für die EU eine Selbstverständlichkeit der Politiker. Heute muss man feststellen, dass das Gegenteil eingetreten ist.
    Den etablierten Politikern muss man mitteilen, dass mit zunehmenden Regulierungswahn die Zustimmung der Bevölkerung proportional sinkt.

  72. Deutschland ist einfach nicht in der Lage ein allgemeingültiges Gesetzt zum Nichtraucherschutz zu verabschieden. Das ist einfach nur traurig und peinlich.
    Ich persönlich finde ein generelles Rauchverbot absolut notwendig. Es ist meiner Meinung nach kein Problem, zum rauchen vor die Tür zu gehen. Nichtraucher haben in den letzten Jahren genug Toleranz bewiesen indem sie den ständigen Qualm in Kneipen hingenommen haben. Jetzt können die Raucher mal zeigen, wie tolerant sie gegenüber Nichtrauchern sind.

  73. korrektur:

    Der gänzlich Freie europäische Staat, als wäre zB. in Karlsruhe nicht gerade ein recht deutliches Urteil ergangen. Aber solche verfassungsrechtlichen Feigeblätter gehören eben noch zu den BLÖßEN, die keinesfalls, noch nicht mal das, verborgen werden im europa-politischen Durcheinunander zur Verfassunsgmachtergreifung.

  74. #74 Fentanyl

    <blockquoteAlso, der einzige der hier momentan durch aggressives und militantes Verhalten auffällt, sind Sie, keiner der anwesenden Raucher. Anscheinend hat die Kinderstube mit den rauchenden Eltern da andere Defizite als Lungenprobleme hinterlassen.

    Herzallerliebts. Da plaudert man aus dem Nähkästchen und wird sofort zum Erziehungsproblem deklariert. Diese Art und Weise der persönlichen Tiefschläge und damit meine Argumente in Frage zu stellen ist wirklich übel. Aber Sie haben ja Recht: Ich gebe es gerne zu. Weil alle meine Geschwister früh angefangen haben zu rauchen, habe ich damit nie angefangen.

    Aber nicht weil meine Gesundheit beinträchtigt worden ist (womit ich wieder ein gutes Beispiel für die Raucher wäre) sondern alleine aus der Bobachtung heraus, wie abhängig meine Geschwister vom Rauchen waren (und sind). Wehe, da war mal keine Marlboro Schachtel im Haus! Ich möchte niemals so zum Sklaven einer Sucht werden.

    Und wenn ich Ihnen zu militant erschienen bin aufgrund meiner Ausdrucksweise, dann möchte ich es hier gerne nochmal wiederholen (in einer anderen Diskussion war es ähnlich). Ich möchte nicht meinen lieb gewonnen Arbeitskollegen wegen Seinem Laster an der nächsten Laterne hängen sehen. Ich geifere (wenn) gegen das Rauchen, weil mich das Rauchen stört. Kommt Ihnen das bekannt vor? (achtung..jetzt kommt ein superbogen). Ich bin gegen den Islam, aber nicht gegen die Moslems. 🙂 Ok. zum zweiten Geert Wilders eigene ich mich nicht. Aber ich möchte doch, dass Sie verstehen, dass ich über das Thema recht gelassen diskutieren möchte.

  75. Den etablierten Politikern muss man mitteilen, dass mit zunehmenden Regulierungswahn die Zustimmung der Bevölkerung proportional sinkt.

    Das wissen die bereits.

    Deshalb sind sie ja auch daran interessiert, die Bevölkerung umzuerziehen. Es geht nicht darum, dass Politiker sich der Bevölkerung anpassen, die Politik steht eisern fest. Es geht darum, die Bevölkerung der Politik anzupassen, und wenn man das im Hinterkopf hat, fällt es einem bei unzähligen Gelgenheit auf. Sie sagen so oft „wir müssen“ und dann kommen Dinge, die nicht nur Handeln und Denken betreffen sondern sogar das Fühlen.

    Die Eliten operieren weltweit, allerdings nicht überall gleichermaßen aggressiv. Als gefährlichsten Feind für ihre Pläne sehen sie die intelligenten und freiheitsliebenden Völker Europas. Deshalb ist auch eine ethnische Ausdünnung und Vermischung dieser Völker ein wichtiges Etappenziel, der Islam ist dabei nur ein Nebeneffekt. Das gedankenlose, tobsüchtige Aufbäumen der Moslems nehmen die Eliten nicht für voll, das lässt sich – wenn der Moslemterror nicht mehr benötigt wird – leicht abstellen. Die islamischen Völker glänzen nicht durch hohe Intelligenz, Selbstdisziplin und durchdachte Organistion, sie sind nicht in der Lage, eine gefährliche Gegenelite herauszubilden. Wir hingegen wären das schon, wenn man uns „unbereichert“ gelassen hätte.

  76. @WahrerSozialDemokrat

    Nee, wohl eher den hier:
    Helmut Schmidt – Weltpolitik des 21. Jh. (1/6)
    http://tinyurl.com/y9cgv4g

    Gut investierte Zeit;-)

    Ja, das hört sich gut an. Er ist ja auch ein scharfsinniger Denker (soweit ich das beurteilen kann).
    Allerdings erklärt er im Gespräch mit Maischberger (Buch: „Hand aufs Herz“) etwas genauer, wie er die Zusammenhänge zwischen Islam und Terrorismus sieht. D.h. er negiert diese grösstenteils. Das ist dann auch stimmig mit seiner Befürchtung (in dem Clip), wonach eine allfällige Konflikteskalation zwischen der mohammedanischen und der westlichen Welt, eher durch „Fehlentscheide“ der Amerikaner, Russen oder Europäer ausgelöst würde.

  77. Ich glaube ich fange wieder an zu rauchen. Rauchen für die Freiheit.
    Man stelle sich mal vor, solche Hotelines würde eingerichtet umd H4-Betrüger zu melden.
    Das gäbe ein Gekreische.

  78. …wonach eine allfällige Konflikteskalation zwischen der mohammedanischen und der westlichen Welt, eher durch “Fehlentscheide” der Amerikaner, Russen oder Europäer ausgelöst würde.

    Damit hat er teilweise Recht.

    Der Konflikt geht nicht von der mohammedanischen Seite aus. Korrekt ist, dass die Idee des Dschihad dem Islam immanent ist und dass Moslems dazu angehalten sind, ihn zu führen, und zwar mit dem Ziel, sukzessive die ganze Welt islamisch zu machen. Es ist aber auch korrekt, dass Moslems den Dschihad nicht gegen eine Gegner führen, bei dem ihre Siegchancen gleich null sind.

    Gegen Westeuropa und die USA waren die Siegchancen gleich null.

    Den Moslems wurde durch von westlichen erlaubte und erwünschte Masseneinwanderung sowie durch Bauchpinselei gegenüber ihrer Kultur mit gleichzeitigem Niedermachen der christlich-abendländischen Kultur und ihrer Menschen der Kamm zum Schwellen gebracht und eine Selbstüberschätzung ausgelöst, die sie erwartungsgemäß in Dschihad-Eifer gebracht hat.

    Das war aber KEINE „Fehlentscheidung“ sondern Absicht.

  79. # 49 Van Helsing

    Hotline – Du mußt den Hobbyatheisten anzeigen, weil er „Hotline“ geschrieben hat!

    Ja, Dich auch – Du hast es auch getan!

    Mist, ich auch – Anzeige oder Selbstanzeige ? – bin ich froh, daß ich nicht fuck geschrieben … Mist,… Ferien im Gulag!

  80. Ich als ehemaliger Raucher finde das gut, sorry total falscher Platz. Die Zigarette ist die Droge der Unterschicht und jeder junge Moslem raucht an Plätzen wo er nicht rauchen darf. SIehe U-Bahn Schläger !!

  81. CSU-Uhl bestreitet die Islamisierung.
    Wo der wohl lebt?

    http://www.n-tv.de/politik/dossier/Eine-Islamisierung-gibt-es-nicht-article766325.html

    „Wenn ich in meinem Wahlkreis in München über dieses Thema spreche, kommen regelmäßig zwei, drei Leute, die in dieses Horn blasen – es sind immer dieselben. In jeder Versammlung halte ich dagegen, und die Anwesenden, eher CSU-orientierte Zuhörer, geben mir recht.“

    War wohl PI München, diese pööhsen Leute 😉

  82. # 67 Platow
    „Na, das geht doch noch besser: Raucher heute sind die verfolgten Juden im Dritten Reich, richtig??

    Gehts noch?“

    – Kommentarlos – richtig !

  83. Bin gespannt, wann Hotlines gegen Islamkritiker oh Verzeihung Nazis eingerichtet werden.

  84. Leute, es geht doch hier nicht darum, ob man Rauchen toll, eklig, ungesund oder sonst was findet, sondern Kern der Sache ist doch, dass die Bevölkerung am besten dadurch in Schach gehalten wird, indem man sie a) spaltet (klappt offenbar bestens, wie man hier an der Debatte sieht) und b) die Kontrollinstanzen (Denunziantentum) an besonders eifrige Mitbürger überträgt und damit den Kontrollwahn in der Bevölkerung installiert. DARUM geht es.

    Da kann man natürlich sagen, dass es doch „bloß“ ums Rauchen geht und nicht um die WIRKLICH wichtigen Dinge. Aber es ist eben nur ein Mosaikstein. So wie die bereits weiter oben erwähnte Spitzelei mit dem Westfernsehen.

    Deutschland macht gerade einen Testlauf durch, bei dem Diktatur auf die Spitze getrieben wird, und zwar deswegen, weil die Bevölkerung dermaßen dressiert und abgerichtet werden soll, dass diktatorische Gesetze von oben nicht mal mehr nötig sind, weil es die Bevölkerung selbst erledigt. Die Regierung muss sich mit solchen Hässlichkeiten gar nicht mehr die Finger schmutzig machen. Wie praktisch. Das ist ein „Fortschritt“ gegenüber früheren Diktaturen, und Deutschland ist mal wieder der Vorreiter. Übertrieben?

    Beispiel:

    – Offiziell haben wir Meinungsfreiheit. Fakt ist aber, dass jemand der Meinungsfreiheit übt in vielen Fällen mit dem Ende seines Berufslebens rechnen muß und zumindest mit einem Karriereende. Beispiele dafür gibt es nicht nur in der Politik (Politiker gibt „falscher“ Zeitung ein Interview oder äußert sich islamkritisch), sondern z. B. auch im sozialen Bereich, im pädagogischen Bereich usw.

    Oder neulich in der Talkshow mit Panzer, Broder, Seidl usw.: Alle reden von islamkritischen/rechtspopulistischen Blogs im Internet. Aber keiner hat es auch nur gewagt zuzugeben, dass er PI liest. Weil selbst diese Leute einen Mordsschiss haben, sich öffentlich als PI-Leser zu outen. Broder hat das mal gemacht. Aber ansonsten würden Journalisten doch niemals zugeben, dass sie PI lesen, weil sie genau wissen, was ihnen dann blüht. Damit fängt es schon an.

    – Wir haben angeblich Pressefreiheit. Fakt ist aber, dass es fast keine Zeitung gibt die beispielsweise offen und ehrlich über die Finanzkrise berichtet (die Betonung liegt auf EHRLICH). Viele Themen werden überhaupt nicht angesprochen, z. B. die Moscheebaufinanzierung in Köln, die Sozialversicherung über deutsche KK von Angehörigen im Ausland oder die Vertreibung der nicht muslimischen Bevölkerung aus MiHiGru-Stadtteilen, der alltägliche Mikroterrorismus usw. Diese Themen werden vermieden – nicht, weil die Regierung ein Sprechverbot erteilt hätte, sondern schlimmer noch: die Journalisten tun das aus freien Stücken. Weil sie die Bevölkerung/Leser für nicht fähig halten, mit den Informationen sinnvoll umzugehen. DAS ist für mich der Gipfel des verinnerlichten diktatorischen Denkens: wenn es nicht mal mehr Gesetze und Regierungen braucht, um die Bevölkerung „in Schach“ zu halten, sondern Funktionäre aller Art die Aufgaben völlig freiwillig übernehmen. Das sind solche Funktionärsgeister, die eilfertig Kontroll- und Spitzeldienste übernehmen und sich dabei in einer Diktatur andienen. Dieser Geist ist in Deutschland immer noch hochlebendig und daran hat sich prinzipiell in den letzten 100 Jahren überhaupt nichts geändert.

    Und dazu gehört eben auch das Denunziantentum. Dabei ist es völlig zweitrangig, ob es um Raucher geht oder um Leute, die sich tatsächlich die Freiheit nehmen, „die Junge Freiheit“ zu lesen oder sich kritisch über den Islam äußern oder es ablehnen, bei einem Gutmenschen-Event aufzutreten usw. usw.

    Es gibt diese Auswüchse ja schon in England, wo Kindergärtnerinnen Kinder bei einer Behörde melden, wenn die Kinder kein exotisches Essen mögen, weil das als Zeichen für rassistische Familien gewertet wird.

    Die nächsten Stufen sind a) Umerziehungsmaßnahmen à la DDR (selbstkritische Beiträge in aller Öffentlichkeit usw., sieht man jetzt schon bei Politikern oder wie beim SPIEGEL kürzlich, wo eine amerikanische Band beim SPIEGEL zum „Entnazifizierungs-Rapport“ antreten musste, weil sie eine Blondine auf dem Cover hatten und daher unter Nazi-Verdacht gerieten) und b) komplette minutiöse Überwachung und Kontrolle der Bevölkerung, vom Wasserverbrauch bis hin zum Vitaminverzehr.

    Ich BEFÜRCHTE nicht nur, dass das kommen wird, sondern ich bin SICHER. Es gibt schon jetzt Städte in Deutschland, die Menschen zu Hause aufsuchen, um zu kontrollieren, ob die ihre Medikamente auch einnehmen. Super-Nanny auf allen Ebenen. Der Bürger wird selbst zum Glühbirnenkauf für zu blöd erklärt. Er soll Untertan sein, kein freier Bürger. DAS steckt dahiner.

    Ich habe übrigens bis heute noch nicht begriffen, wieso es erstrebenswerter sein soll als Nichtraucher 100 Jahre alt zu werden und 10 Jahre davon mit Alzheimer, Dekubitus und Magensonde im Pflegeheim dahinzuvegetieren.

    Mir persönlich ist es fast egal, wie jemand sterben will. Wenn einer es für sich entscheidet, lieber nicht so alt zu werden und lieber mit 70 am Herzinfarkt zu sterben: so what? Jeder hat das Recht auf seinen eigenen Tod, auf sein eigenes Unglück und auf sein eigenes Glück. Dieses Land aber ist ein Land von selbsternannten Super-Pädagogen, die unter jedes Kopfkissen schnüffeln wollen und in jede Schublade schauen und in jeden Küchenschrank, um zu kontrollieren, ob man auch Fair-Trade-Kaffee kauft usw. usw..

    Macht Euch doch mal den Spaß, einfach durch die Programme zu zappen: mindestens bei dreiviertel aller Sender läuft gerade eine Bevormundungssendung: also wo der Zuschauer darüber belehrt wird, dass er sich falsch ernährt und wieviel und welches Obst und Gemüse er jeden Tag essen soll, wie er seine Wohnung schadstofffrei bekommt, wie man den C02-Ausstoß vermindern kann, was er gegen den Hunger in Afrika tun soll, wie er den Islam finden soll, wie er zu noch mehr Abgaben überredet werden soll, welchen Kaffee er kaufen soll usw. usw.

    Das ist ja alles gut und schön und vor allem GUT GEMEINT. Die Hintergrundfolie des Ganzen ist jedoch: die Klarstellung, dass der Bürger das tun soll, was andere sich für ihn überlegt haben. Der Bürger soll bloß nicht auf die Idee kommen, für seinen ganz persönlichen Alltag in irgendeiner Weise selbst die Verantwortung zu übernehmen.

    Und hier kommen wir langsam zum Kern der Sache: denn ein solcher Bürger wird auch politisch Untertan sein.

  85. @Osimandias

    Damit hat er teilweise Recht.

    Der Konflikt geht nicht von der mohammedanischen Seite aus. Korrekt ist, dass die Idee des Dschihad dem Islam immanent ist und dass Moslems dazu angehalten sind, ihn zu führen, und zwar mit dem Ziel, sukzessive die ganze Welt islamisch zu machen. Es ist aber auch korrekt, dass Moslems den Dschihad nicht gegen eine Gegner führen, bei dem ihre Siegchancen gleich null sind.

    Gegen Westeuropa und die USA waren die Siegchancen gleich null.

    Den Moslems wurde durch von westlichen erlaubte und erwünschte Masseneinwanderung sowie durch Bauchpinselei gegenüber ihrer Kultur mit gleichzeitigem Niedermachen der christlich-abendländischen Kultur und ihrer Menschen der Kamm zum Schwellen gebracht und eine Selbstüberschätzung ausgelöst, die sie erwartungsgemäß in Dschihad-Eifer gebracht hat.

    Das war aber KEINE “Fehlentscheidung” sondern Absicht.

    Klar hätten die westlichen Regierungen eine solche Eskalation mit angetreten. Aber wenn ich Schmidt richtig verstehe, meint er nicht das. Vielmehr sei die mohammedanische Aggression auf unser „unsensibles Verhalten“ zurückzuführen.
    Meines Erachtens hat dieser Grundkonflikt (Global gesehen) auch nur sekundär mit Migration zu tun. Der Islam ist mörderisch und Machtlüstern seit seiner Entstehung. Das Verhalten westlicher Regierungen Ändert an diesem Grundsatz gar nichts.

    Ich finde im übrigen, dass in erster Linie der Aggressor selbst die volle Verantwortung für eine Tat trägt. Ein Mohammedaner, der „Ungläubige“ tötet, trägt alleine die volle Verantwortung für diese Tat. Selbst wenn er dabei von einer Drittperson begünstigt würde, entlastet ihn das nicht. Er bleibt Hauptverantwortlich.

    Über die Geschichten mit Materplänen und conspirativen Ursachen der ganzen Misere, haben wir uns ja schon mehrere Male unterhalten. Ich halte solche Theorien nach wie vor für eine völlige Überschätzung menschlicher Möglichkeiten. (Nicht nur unrealistisch, sondern auch völlig unlogisch).

  86. # 74 Fentanyl
    “ Für mich als Nutzer öffentlicher Verkehrsmittel ist es nämlich nicht hinnehmbar, dass Sie die Luft mit Ihren abgasen verpesten und damit meine Gesundheit gefährden …)

    Wie nicht hinnehmbar …?

    Etwas aus meinem Leben:
    Vor zig Jahren, als es noch in öffentlichen Gebäuden das rauchen erlaubt war, sollte ich vom Flughafen jemanden abholen und wartete i. d. Halle und rauchte mir nichts dir nichts so eine Zigarette. Vor mir stellte sich ein älterer Herr, ich bin groß – er war klein, um wahrscheinlich besser sehen zu können oder er wollte vorne stehen.
    Haut der mir nicht urplötzlich mit der flachen Hand auf meinen Mund, die Glut hat prima auf den Lippen geschmeckt und sagt verdammter Raucher!
    Mein Adrenalin erreichte in Bruchsekunden Spitzenwerte, war sofort bereit dem Arsch eine Schnabeltasse auf Jahre zu verpassen – sehe aber im Augenwinkel wie zwei mit MP’s bewaffnete Gesetzeshüter auf uns zukommen – so habe ich dem netten älteren Mann nichts getan, hätte auch schlecht ausgesehen, wie ich einen Opa zerlege, mir wäre das bestimmt nicht gut bekommen.
    Das ganze ging wie das Hornberger Schießen aus – der Knilch hat sich nicht mal entschuldigt.

    Fentanyl – bist Du das gewesen ?
    Ich weiß wo dein Haus wohnt !

    Natürlich ein Scherz, keine Bedrohung, wir sind doch alle kultiviert!

  87. EU-Komission = Nichtraucherschutz = Befähigungsnachweis (wenn noch so dämlich)

    daher

    EU-Komission = Blinddarm = keinen Nährwert = zu nichts nutz = überflüssig

    Bitte nicht ernstnehmen!!!!!!!!!!!!!!!!

  88. müssen wir wirklich JEDEN amerikanischen schwachsinn nachmachen, in den usa, wo man den nachbarn anzeigen kann, wenn der in seinem eigenen garten raucht oder in seiner eigenen wohnung?

  89. Der Gesundheitsminister rät:

    „Störender Zigarrettenqualm kan zu Warnstiche oder zum Treten gegen den Kopf führen.“

  90. „Raucher sollen kriminalisiert und prominente Raucher öffentlich an den Pranger gestellt werden.“
    ——————-
    Den möcht ich sehen, der Helmuth Schmidt öffentlich „an den Pranger“ stellt… 😆

    Was einige Nichtraucher hier schreiben, ist einfach nicht wahr. Wir haben seit vielen Jahren Rauchverbot überall in öffentlichen Gebäuden (vor 30 Jahren war das anders!), im öffentlichen Nahverkehr, spezielle Raucherzimmer in Betrieben und Krankenhäusern, Restaurants aufgeteilt in Raucher- und Nichtraucherplätze. Kein Nichtraucher „musste“ sich Qualm aussetzen, es sei denn, er ging ständig in kleine Kneipen, wo das nun ja aber auch verboten ist. Aber die überwiegende Zahl der Leute, die dort verkehrten, hat meistens außer Alkohol zu trinken auch geraucht. Nichtraucher gab es da eher selten. Was spräche also gegen Raucher- und Nichtraucherlokale statt eines generellen Verbots?
    Und Nichtraucher- und Raucher-Zimmer in Hotels gibt es auch schon ewig. Auf Flügen gibt es auch schon ewig Rauchverbot. All das ist richtig und gut so.
    Auch in Fern-Zügen gab es schon immer Raucher- und Nichtraucherabteile, in den letzten Jahren gab es sogar meistens nur noch ein einziges Raucher-Abteil in Zügen, dass dann natürlich vollkommen überfüllt und zugequalmt war.
    Vor ein paar Jahren fuhr ich mal mit dem Zug nach Dänemark. Im einzigen Raucher-Abteil des Zuges fanden ich und meine Begleitung 2 freie Plätze. Bei der nächsten Haltestelle stieg eine ältere Dame zu mit ungefähr 20 Gören, die sich dort überall breitmachten und alle Anwesenden mit unglaublichem Krach nervten.
    Irgendwann fiel der Dame auf, dass sie ja in einem Raucher-Abteil saßen (dem einzigen des ganzen Zuges wohlgemerkt!). Anstatt nun aber ihre unerzogene Baggage in ein Nichtraucher-Abteil zu bringen (wo noch genug Plätze frei waren), fiel sie jeden Mitreisenden, der nur in das Abteil kam um eine zu rauchen, an und „bat“ darum, doch wegen der lieben Kinderlein nicht zu rauchen!!! – Der Raucher ging selbstverständlich wieder, ohne eine geraucht zu haben. Auch bat sie die anderen reisenden Raucher im Abteil, doch bitte „Rücksicht“ zu nehmen und nicht zu rauchen! Geht’s noch?!
    Einige hielten sich dran, andere nicht.
    Mich und meine Begleitung wagte sie gar nicht erst anzusprechen, aber wir bekamen bitterböse Blicke und dumme Bemerkungen. War es unsere Schuld, dass die dumme Nuss darauf bestand, mit ihren Gören das Raucher-Abteil zu okkupieren oder ihre?!
    Die sie – wohlgemerkt – noch nichtmals lärmmäßig im Griff hatte, so dass nichts aus einer schönen, beschaulichen Fahrt nach Dänemark für uns wurde, dank dieser vollkommen verblödeten Tussi, was der aber wohl auch dermaßen egal war, dass sie andere Reisende derartig belästigten!
    Und dann hat die den Nerv, sich über „böse“ Raucher aufzuregen!
    —————————————–
    Es ist auch nicht wahr, dass Raucher „nicht arbeiten“. Ich selbst hab schon vor 20 Jahren auf der Arbeit drauf verzichtet zu rauchen, obwohl mein Chef (Ex-Raucher) es mir sogar erlaubt hatte. Aber wir saßen mit 5 Personen in einem großen Studio und keiner von denen rauchte, also tat ich es auch nicht, damit wir immer schöne Luft haben. Pausen, um draußen zu rauchen, brauchte ich auch nicht. Ich kann gut ein paar Std. ohne eine zu rauchen sein, besonders wenn ich arbeite.
    Da reicht mir die normale Mittagspause, um eine zu rauchen.
    Manche Nichtraucher fühlen sich trotzdem berufen – obwohl sie von mir in keinster Weise belästigt wurden oder werden – mich oder andere Raucher öffentlich zu „maßregeln“.
    Einmal ließ ich eine Kippe vor der U-Bahn-Station – also draußen – fallen und trat sie aus, weil es dort anders als bei anderen U-Bahn-Eingängen, keinen Ascher gibt. Meint sie hochmütig zu mir: „Typisch Raucher.“ Ich gleich: „Typisch Nichtraucher!“ (Andere zu maßregeln.)Da wurde die Kuh rot im Gesicht und lief schnell weiter. Was soll das? Hab ich die belästigt, vollqualmt? – Nein!
    Und der Eingang dort wird sowieso jeden Tag sauber gemacht, ist nicht meine Schuld, dass die dort keinen Ascher anbringen.
    Genau solche Leute werden sich dann an solche Hot-Lines hängen und versuchen, ihren Mitmenschen das Leben schwer zu machen.
    Genau solche Leute braucht es für den Nichtraucher-Schutz, jawoll!
    Übrigens: seit dem Rauchverbot in Clubs und Kneipen, stinkt es in den meisten penetrant nach Pisse. Das kommt von den Klos. Hat mir jemand erzählt und durfte ich in einem kl. Club selbst erleben. Es soll sogar schon Leute geben, die sich über den Schweißgeruch, der nun deutlich zu riechen ist, in Diskotheken beschweren.
    Vielleicht gibt es dann ja bald Hotlines, wo man Leute, die zu sehr nach Schweiß stinken, denunzieren kann.
    Oder Hot-Lines wo man Dicke denunzieren kann, sollte man sie in der Öffentlichkeit ertappen, dass sie Kuchen oder Fast Food oder überhaupt was essen – wo sie doch auf Diät sein sollten!

    PS.: Um Nichtraucher zu schützen, haben wir schon genug Gesetze bekommen. Das Rauchen abschaffen sollte man besser dadurch, dass man verhindert, dass immer wieder junge Leute damit anfangen. Anstatt „Strafen“ sollte man da vielleicht an „Belohnungen“ denken für alle, die gar nicht erst anfangen.
    Z.B. ne Jahresprämie oder dergleichen.

  91. Im Zuge dessen werden die Notrufnummern künftig neu und differenzierter vergeben:

    110
    Polizeinotruf wegen politischen Unkorrektheiten

    111
    Polizeinotruf wegen Steuerstraftaten

    112-xxx
    Kombinations-Kurzdurchwahl zum Bundesfinanzminister (xxx = Ihre Schweizer Sozialversicherungsnummer bei der Deutschen Rentenversicherung)

    112-9-xxx
    Kombinations-Kurzdurchwahl zum Bundesfinanzminister (xxx = Ihre Schweizer Sozialversicherungsnummer bei der Deutschen Rentenversicherung) mit Telefonkonferenz zur dpa

    113
    Polizeinotruf wegen Raucherstraftaten

    119845100259641185612111478554
    Polizeinotruf wegen Straftaten gegen Ihre Gesundheit, Ihr Leben oder Ihr Eigentum (19,98 Euro/min.)

    1185549450465324561135254171
    Verwaltungsnotruf bei Verdacht auf Hartz-IV-Betrug

    120
    Selbsmedikations-Hotline nach islam-kulturellen Gewaltübergriffen

    121
    Psychologisch-seelsorgerisches Einsatzkommando für Schwerstbetroffene bei politischen Unkorrektheiten

    123
    Medizinischer Notruf (mit Simultanübersetzer)

    1244484855258577411253426285412323547181
    Allgemeiner medizinischer Notruf

    130
    Feuerwehr bei Verdacht auf islamfeindliche Brandstiftung

    1314438588491955441455464174412110494713
    Feuerwehr bei Verdacht auf linksautonome Brandstiftung (besetzt von 6:30-7:00 Uhr, sonst Anrufbeantworter)

    132
    Feuerwehr für Notfälle ohne Brand

  92. #98 Paula

    (…) Deutschland macht gerade einen Testlauf durch, bei dem Diktatur auf die Spitze getrieben wird, und zwar deswegen, weil die Bevölkerung dermaßen dressiert und abgerichtet werden soll, dass diktatorische Gesetze von oben nicht mal mehr nötig sind, weil es die Bevölkerung selbst erledigt. (…)

    Im Großen und Ganzen stimme ich zu, aber eher in Form einer Zustandsanalyse. Allein das Planmäßige dahinter, das sich ein bisschen arg viel nach Verschwörung anhört, will mir nämlich nicht so recht schmecken. Ich denke eher, hier findet generell ein zuweilen unbewusstes Geben und Nehmen statt, welches man unter dem Motto zusammenfassen könnte „halb zog sie ihn, halb sank er hin„. Das Problem dabei sehe ich in einem mangelnden Willen zur persönlichen Freiheit in Europa. Freiheit wird hier; und ganz besonders in Deutschland; mit Wohlstand gleich gesetzt und solange der halbwegs in Ordnung ist, spielt die Freiheit eigentlich eine eher untergeordnete Rolle. Im Gegensatz z.B. zu den USA. So nimmt es eben auch nicht Wunder, dass Europäer mehrheitlich nicht fassen können, dass die Mehrheit der US-Amerikaner z.B. eine staatliche Rundum-Gesundheitsversorgung ablehnen, wenn dadurch ihre persönlichen Freiheiten beschränkt werden. Eine solche Haltung wird hier aber geradezu als blöd und dumm angesehen.

    Für „Soziale Gerechtigkeit“ und andere pseudo-paradiesische Effekthaschereien gibt man in Europa nur allzu gerne die persönliche Freiheit auf und bevorzugt ein Rundum-Sorglospaket, bei dem einem Eigenverantwortung ebenso abgenommen wird wie die freie Selbstbestimmung. Dafür braucht es gar keine bewusste Steuerung irgendwelcher geheimnisvoller Hintermänner oder einer ominösen „Politiker-Kaste„, die uns Böses will.

  93. Grundsätzlich wird hier wiedermal nicht verstanden, worum es geht.
    Aus der Europareichshauptstadt wird nun endlich mal ein weiterer Siegeszug eingeleitet.
    Rentner können sich wieder nützlich machen und werden endlich dazu gebracht, ihre Handys und Handykameras optimal zu bedienen, um Raucher anzeigen zu können und dabei gleich Beweismaterial zu sammeln. Das ist eine vorbildliche Integration älterer Menschen ins Tagesgeschehen.
    Ferner werden Arbeitslose wieder einer sinnvollen Tätigkeit zugeführt und können den Dienst an der Volksgemeinschaft vollziehen, in dem sie als NichtraucherSchutzStaffel(NSS)für die Überwachung öffentlicher Plätze sorgen, das dürfte auch Herrn Westerwelle gefallen.
    So sollte auch durch geeignete Öffentlichkeitsarbeit auf Zigarettenhändler aufmerksam gemacht werden, bsp. mit Mahnwachen und Schildern: Deutsche kauft bei Nichtrauchern…dazu noch abgegrenzte Bezirke für Raucher, die der Volksgesundheit schaden. oder so ähnlich.
    Auch prominente Raucher sollten dem gerechten Volkszorn überstellt werden.
    Wir dürfen nicht vergessen: „Die Raucher sind unser Untergang“ und es ist erforderlich, dass ohne weitere Verzögerung das „Gesetz zum Schutze nichtrauchenden Blutes und der Nichtraucherehre“ zu erlassen, Ehen zwischen Nichtrauchern und Rauchern sind zu verbieten und notfalls durch den NonSomkerSecurityService (NSSS) zu überwachen.
    Es muss eine Endlösung der Raucherfrage angestrebt werden. Es darf nicht soweit kommen, dass wir eine Entscheidungsfreiheit in Fragen des Rauchens haben, denn wenn es dem internationalen Rauchertum in und außerhalb Europas gelingen sollte, die Völker noch einmal zur Zigarette greifen zu lassen, dann wird das Ergebnis nicht die Entscheidungsfreiheit der Menschen und damit der Sieg der Raucher sein, sondern die Vernichtung der Raucher in Europa.
    Und zwar auf 1000 Jahre hinweg….

    Das war eine Satire.
    Rauchen gefährdet die Gesundheit, denn der Nichtraucher neben Ihnen könnte Sie mit einem Stock erschlagen.

  94. #98 Paula:
    Das haben Sie sehr treffend beschrieben.
    Auf diese heimtückische Art und Weise versucht dieser Staat uns gegen einander auszuspielen. Im Kleinen wie im Grossen.

  95. @Platow Veronal
    Godwins law ist wieder mal bestätigt.

    Problematisch ist die Erweckung niederer Motive, von Rechtfertigungen für das Anschwärzen von Rauchern. Und morgen geht es gegen die Inkorrekten mit neuer Rechtfertigung?

    Wenn Du zu feige bist, Deinem Kollegen die Meinung zu geigen, hast du hier eigentlich nichts verloren, wenn du statt dessen deine Defizite hierher trägst.

  96. @105 TheSurprised

    LOL & ROFL absolut genial…ich lach mich schlapp
    und habe es mir kopiert.

  97. @ Poitiers 732

    Ich sehe keine gezielte Verschwörungsgeschichte, sondern das Problem ist im Grunde, dass man bis heute nicht viel aus der Nazi-Zeit gelernt hat. Es sind – wie Harald Schmidt das satirisch aufgegriffen hat – „Hitlers Enkel“, die sich so aufführen.

    Unsereins hat in der Schulzeit fast keinen Tag erlebt, wo es nicht um die Nazi-Zeit ging. Ständig wurde uns eingetrichtert, dass so etwas nie wieder passieren dürfe und dass man aus der „Geschichte lernen“ müsse. Gemeint war damit, dass es nie wieder KZs geben dürfe und man keine Hakenkreuzsymbolik verwenden dürfe usw.

    Ein wesentlicher Aspekt wurde dabei aber völlig ignoriert: das Geistige. Das Thema Gehirnwäsche. Und Gehirnwäsche haben die 68er-Lehrer an unserer Schule betrieben bis zum geht nicht mehr – nicht was das Dritte Reich betraf, aber was die Gegenwart betraf. Extremer dürfte es an keiner DDR-Schule zugegangen sein. Und da ist eben die Riesen-Konstante von der Nazi-Zeit bis heute: die Kostümierung ändert sich zwar und die äußeren Symbole. Aber diese ganzen Denk-Strickmuster, die geistige Programmierung ist im Grunde immer noch die alte: in der Nazi-Zeit, in der DDR, bei den 68ern und heute auch: dass der Mensch eine manipulierbare Verschiebemasse ist, dass Freiheit auf allen Ebenen eingeschränkt werden muss, dass es Meinungsdruck und -Schulungen gibt, dass Andersdenkende ausgegrenzt und beruflich ausgebremst werden, dass schon Kleinkinder ideologisch indoktriniert werden usw. usw. Wesentlicher Kern ist ein tiefes, tiefes Misstrauen gegenüber der eigenen Bevölkerung. Warum wohl?

    Daran hat sich bis heute nichts geändert. Man kann wirklich graue Haare bekommen, wenn man sieht, mit was für einem ideologischen Bullquark die Kinder aus der Schule kommen: mit völlig unkritischem Klimawandel-Quark über dieses Fair-Trade-Gedödel, RAF bis hin zum Vietnam (!)-Krieg (in Fächern, die nicht mal ansatzweise was damit zu tun haben müssten, also Kunst, Sport usw.). Natürlich werden die alle darauf konditioniert, Andersdenkende auszugrenzen und zu mobben.

    Da muss man dann schon schwer dagegen arbeiten und ab und an mal aufzeigen, wie Gehirnwäsche unabhängig von den Kostümierungen der Regime funktionieren.

    Es ist keine Verschwörung, sondern es ist eher eine völlig gescheiterte Auseinandersetzung mit Deutschlands Geschichte. Statt sich mit dem Wesenskern zu befassen (dem Geistigen, dem Strickmuster von Diktaturen) hat man sich lieber mit Symbolik befasst. Das musste scheitern. Vereinfacht ausgedrückt. Man ist nicht sehr viel weiter gekommen, wenn man eine BDM-Uniform gegen ein Pali-Tuch und Che Guevara-T-Shirt auswechselt. Die Kopfgrütze ist die gleiche.

  98. Jeder Nichtraucher hat das Recht, vor Rauchern geschütz zu werden. Nur ist die Frage, ob er eigentlich geschützt werden will.

    Alles wird reglementiert und für alles gibts Spitzel. Genau hier leigen die Grundlagen für eine Diktatur wie zwischen 33 und 45.
    Ja Platow, die Demokratie ist durch solche Maßnahmen wie die Raucherüberwachung in Gefahr.
    Es muß in der Demokratie jedem selbst überlassen bleiben, ob er seiner Gesundheit schaden will. Wer dort eingreift, verläßt den demokratischen Boden.

    Jedem Raucher steht es frei, in eine Nichtrauchergaststätte zu gehen oder eben nicht. Genau steht es dem Nichtraucher frei, Rauchergaststätten zu meiden. Ich doch auch nicht in einen Schwulen-Club und verlange dort den Verbot des Schwulsein´s.

    Man sollte die Kirche im Dorf lassen und sich auf die Grundwerte unserer Gesellschaft besinnen und da gibt es keine Bevormundung von bestimmten Gruppierungen.

    Gruß und Arschtritt an alle „Überkorrekten“!

  99. #110 Paula (09. Mrz 2010 13:19)

    Ich sehe keine gezielte Verschwörungsgeschichte, sondern das Problem ist im Grunde, dass man bis heute nicht viel aus der Nazi-Zeit gelernt hat.

    Dann sind wir uns völlig einig. Gerade diese Formulierung hätte ebenso gut von mir sein können. 😉

    P.S. Sie erinnern mich an die Leserkommentatorin Pauline Mohr auf FAZ.net.

  100. @#108 Amos

    Wenn Du zu feige bist, Deinem Kollegen die Meinung zu geigen, hast du hier eigentlich nichts verloren, wenn du statt dessen deine Defizite hierher trägst.

    Ist das hier ein Fall wo das Rauchen bereits das Gehirn zerfressen hat? Woher wissen Sie denn, dass ich meinem Kollegen nicht die Meinung geige?

    Es geht in meinem Fall darum wie der „Nichtraucherschutz“ in der Realität aussieht. Ich diskutiere mir übrigens den Mund fuselig und habe es beizeiten aufgegeben meine Nerven mit solchen Diskussionen sinnloserweise zu beanspruchen. Das wollte ich mit der Metapther „auf den Tisch scheissen“ klarstellen. Raucher schalten Ihren Verstand aus, wenn es um das Thema Rauchen geht. (Jedenfalls die meisten 🙂 )

    Ich interpretiere jetzt mal so wie Sie: Sie an meiner Stelle hätten dem Kollegen schon eins auf die Omme gehauen. Richtig? Aber dafür schätze und respektiere ich den Kollegen nun einmal zu sehr.

  101. 34 Optimist (09. Mrz 2010 09:40)
    Schließlich sind die Nichtraucher über Jahrzehnte durch Rauch weggeekelt worden bzw. mussten tolerant sein. Jetzt sind wir halt mal an der Reihe, uns in der Kneipe und im Restaurant zur Abwechslung mal wohlzufühlen.

    Warum sind sie nur so darauf erpicht, sich in Raucherkneipen aufzuhalten und den Rauchern dort das Rauchen verbieten zu wollen ?

    Es gibt doch genug Lokalitäten wo das Rauchen nicht gestattet ist, warum gehen Sie nicht dorthin ?

    Wo man raucht, da kann man ruhig harren,
    böse Menschen haben nie Zigarren.

  102. @#106 TheSurprised

    Das geht aber nur bei gleichzeitigem Verbot von Kurzwahltasten. Sonst geht der Schuss nach Hinten los 🙂

    In der modernen islamischen Gesellschaft sind solche Nummern überflüssig. Sobald jemand auf der Straße sich nicht korrekt verhält wird er, vom zu Recht aufgebrachten Mob, im Namen Allahs gesteinigt.

  103. @ Paula und Poitiers: sehr trefende Analysen ihr beiden. Und ich stimme voll zu: Paula mit iherer Analyse des Ist-Zustandes und Poitiers mit seinen Gedanken zum Selbstentstandenen Zustand. Ich denke auch, dass man keine Verschwörungstheorie bemühen muss um die Dinge zu verstehen. Dummheit oder Gewohnheit reicht aus.

  104. „Der größte Lump im ganzen Land, das ist und bleibt der Denunziant.“

    Einige haben schon richtig erkannt, dass dieses Thema zu einer Spaltungsdiskussion führen wird.

    Damit geht dieser Punkt klar an die EU: Spaltung bewirkt, Ziel erreicht.

  105. Es gibt eben nicht genug Lokalitäten, wo das Rauchen nicht gestattet ist.
    Bei uns in Köln gibt es gar keine Abendlokalität.
    Das ist exakt der Punkt, um den es geht.
    Hören Sie auf, die Tatsachen zu verdrehen.

  106. @ Paula: hab grade deine Ergänzung gelesen zum Wesen der Diktatur und den geistigen Strukturen.
    Brilliant.

    Danke.

    Wo kommen nur all‘ die klugen Leute her auf unseren Naziseiten… 😉

  107. #116 Platow (09. Mrz 2010 13:33)
    Es geht in meinem Fall darum wie der “Nichtraucherschutz” in der Realität aussieht.
    ———————————————-
    Wieso, der muss doch draußen rauchen, was er ja auch tut. Somit bist Du geschützt.
    Du willst ihm darüber hinaus aber auch noch verbieten, dass er überhaupt rauchen darf. Weil Du Dich durch den Rauchgeruch an seiner Kleidung belästigt fühlst.
    Aber dazu hast Du kein Recht und das willst Du nicht einsehen.

  108. Ich sehe keine gezielte Verschwörungsgeschichte

    Nur weil Du etwas nicht siehst, heißt das nicht, dass es nicht existiert, Paula.

    Sie ist nicht übermäßig geheim, man kann sie ganz offen und leicht sehen, wenn man sich von der mittels Gehirnwäsche induzierten Zwangsneurose befreit, man müsse „intellektuell“-komplizierte Erklärungen für ganz einfache Sachverhalte finden. Und am besten, wenn man zumindest einigen Wochen oder besser Monate lang keinerlei Medien konsumiert und kein Buch liest, das jünger als 100 Jahre ist.

  109. #107 Poitiers 732 (09. Mrz 2010 12:49)

    Sie wissen doch alles. Welche Erklärung haben Sie dafür?
    Die EU bezeichnet sich selbst als „illuministisch“ im EXPLANATORY STATEMENT
    (nach ganz unten scrollen), da heisst es wörtlich:

    1. It is now quite some time since the European Union ceased to be merely a common economic area and began to adopt shared values as well. It is progressing towards its aim of establishing a political community pursuing the illuminist ideal of the sublime dignity of man and it is gradually instituting political power-sharing amongst its Member States, cooperation amongst institutions and a legal system which is both cosmopolitan and people-centred.

    http://www.europarl.europa.eu/sides/getDoc.do?type=REPORT&reference=A6-2007-0356&language=EN&mode=XML

  110. philip rösler unterzeichnet für deutschland…hmmm…ich glaube der ist früher gemobbt worden…sehr volksfern…keine eier in der hose.hässlisch sieht der mongo (le) aus.naja noch ein politiker der das deutsche volk hasst.hotline zum leute anschwärzen,diese affen die sind doch nicht mehr ganz dicht.man sollte eine hotline gegen unsere politiker einrichten,wenn genug leute dort anrufen dürfen die politiker abdanken!!!

  111. #16 Van Helsing (09. Mrz 2010 09:14)

    Ich stelle die Bitte zuerst an den Kellner, dann an den Wirt. Wird diese Bitte mit Absicht zum Auflauf gemacht, rufe ich die Polizei.

    Habe ich schon mal gemacht. Die Polizei hat mich dann gebeten, das Lokalintern zu machen. Daraufhin habe ich dem Polizisten meine Reihenfolge erklärt. Zum Glück hatte ich Zeugen. Dann schritt der Polizist entschlossen zur Anzeigenaufnahme.

    Allerdings war ich danach nie mehr in dieser Lokalität. Das Lokal wurde dann aufgegeben. Ich gehe nur noch zu Lokalen, die getrennte Raucher- und Nichtraucher-Räume aufweisen. Dort habe ich den Stress nicht mehr.

  112. ich habe eine super idee: wenn es diese hotline gibt,rufen wir da an (mit unterdrückter nummer) und schwärzen unsere politiker an das wir die in gebäuden rauchend gesehen haben.also ich kümmere mich um die politiker in der region köln.das mach ich wenn die hotline kommt.immer und immer wieder.

  113. zu #127 ergänzung:
    egal ob sie wirklich geraucht haben oder nicht,einfach dort anrufen!!!

  114. @#122 Exported_Biokartoffe

    Als wenn ich mir das nächste mal nicht sicher bin was ich meine, dann poste ich hier in PI einfach ein Hallo und bekomme dann fleissige Hilfe.

    Meinetwegen kann sich jeder soviele Ziggis in den Mund stecken und qualmen das er ins Ginnesbuch der Rekorde damit kommt. Und wenn der Rauch Grenzen kennen würde (Raumschiffentenscheiss Magnetfelder`?) sogar auch im Büro.

    Es geht um die Belästigung durch seinen Gestank dem ich ausgesetzt bin und die ich nicht toleriere. Raucher verstehen das aber nicht. So wie Sie. Sie verstehen es einfach nicht. Selbst diese (bescheuerte) Metapher von auf den Tisch scheissen geht nicht in Ihre Köpfe. Das ist ein grundlegendes Problem bei dieser Sucht. Jeder Raucher braucht hierfür erst ein Schlüsselerlebnis. Da habe ich neulich in einem Buch ein gutes gelesen. Von jemanden der tagsüber viel raucht, mit den Kollegen harte Arbeit hatte und sich mit dem Rauchen nie irgendwelchen Problemen konfrontiert sah. Dann kommt er nach einem solchen harten Tag nach Hause und seine Kinder begrüßen Ihn und die kleinste Tochter die gerade mal sprechen kann, dreht sich mit einem entsprechendem Gesicht ab und sagt „Papi Du stinkst“..Knackediknick…er hat mit dem Rauchen aufgehört. Es war Ihm bis dahin nicht bewußt welche Auswirkungen sein Genuß im negativen Sinne auf andere haben kann.

    Lieber Raucher: Raucht so viel Ihr wollt, solange Ihr wollt und so oft Ihr wollt. Aber zwingt mich bitte nicht Euren Gestank riechen zu müssen. Ist es nun klar wo das eigentliche Problem liegt? In der Unvereinbarkeit von zwei verschiedenen Ansprüchen der eigenen Freiheit!

  115. #107 Poitiers 732 (09. Mrz 2010 12:49)

    Und wie beurteilen Sie das? :

    Das Folgende stammt aus einer Rede, die Sarkozy am 17. Dezember vor Studenten an der Ecole Polytechnique in Palaiseau hielt. Sehen Sie sie auf diesem Video (12 Min. nach Start.).
    http://www.dailymotion.com/video/x7rblb_sarkozy-relever-le-dfi-du-mtissage_news

    Die Rede wird von “Galliawatch” rapportiert
    “Die erwähnte Rede fokussiert auf Frankreichs Verpflichtung, ein Mischvolk zu werden – das schwierige Wort “métisser” steht wieder im Mittelpunkt seiner unglaublich einschüchternden Rede.
    Das Verb ” métisser” bedeutet theoretisch, Blut vermischen oder Hybriden zu machen, aber manchmal wird es lockerer verwendet – in der Bedeutung Vermischung der Kulturen. Sarkozy verwendet das Wort, oder eine Form davon, mindestens 7 mal in den ersten paar Sekunden des Videos. Er mag sich auf die Vermischung von Blut oder einfach nur die Zerstörung der französischen Kultur durch die Eingabe von feindlichen Ausländern beziehen, jedenfalls ist es unmöglich, die Tatsache zu übersehen, dass er den Franzosen sagt, sie haben sich zu mischen, „denn sonst!!!“ – und zwar in einer noch nie so schlimm gesehenen Form!

  116. #124 karlmartell

    Sie wissen doch alles. Welche Erklärung haben Sie dafür?
    Die EU bezeichnet sich selbst als “illuministisch” im EXPLANATORY STATEMENT

    😆

    Sie wollen hier doch jetzt nicht behaupten, hinter der EU stehe eine Geheimorganisation der Templer oder der Illuminaten, nein?

    Zunächst halte ich das für einen schlichten Übersetzungsfehler möglicher Weise aus dem Französischen ins Englische, da Im Französischen das Zeitalter der Aufklärung le siècle des lumières genannt wird. Hinzu kommt, dass es kein Englisches Wort illuminist gibt. Die Schreibweise the illuminist ideal ist schlicht falsches Englisch. Wenn denn ein „illuministisches“ Ideal gemeint sein sollte, müsste es bestenfalls the illuministic ideal oder the Illuminist’s ideal heißen.

    Gemeint ist jedenfalls the ideals of enlightment, wie Sie in der deutschen Variante selbst nachlesen können. Dort heißt es:

    1. Schon seit langem ist die Europäische Union nicht mehr nur ein gemeinsamer Wirtschaftsraum, sondern auch ein Raum gemeinsamer Werte. Die Union ist sogar in dem Vorhaben vorangekommen, sich als politische Gemeinschaft zu konstituieren, die das Aufklärungsideal der erhabenen Würde des Menschen verfolgt. Die Europäische Union konkretisiert die fortschreitende Entstehung einer zwischenstaatlichen politischen Arbeitsteilung in einem Netz von Organen und eines kosmopolitischen und anthropozentrischen Rechts.

    P.S. Und ich weiß ganz bestimmt nicht Alles. 😉

  117. #129 Platow (09. Mrz 2010 14:31)

    @#122 Exported_Biokartoffe

    Als wenn ich mir das nächste mal nicht sicher bin was ich meine, dann poste ich hier in PI einfach ein Hallo und bekomme dann fleissige Hilfe.

    Meinetwegen kann sich jeder soviele Ziggis in den Mund stecken und qualmen das er ins Ginnesbuch der Rekorde damit kommt. Und wenn der Rauch Grenzen kennen würde (Raumschiffentenscheiss Magnetfelder`?) sogar auch im Büro.

    Es geht um die Belästigung durch seinen Gestank dem ich ausgesetzt bin und die ich nicht toleriere. Raucher verstehen das aber nicht.
    So wie Sie. Sie verstehen es einfach nicht. Selbst diese (bescheuerte) Metapher von auf den Tisch scheissen geht nicht in Ihre Köpfe.

    ——————
    Doch, ich hatte schon verstanden um was es Ihnen geht. Soe meinen: Raucher stinken nach Rauch, selbst wenn sie draußen rauchen. Darum, damit sie nicht mehr nach Rauch stinken und Sie dadurch belästigen, wollen Sie den Rauchern nicht nur das Rauchen in Ihrer Gegenwart, sondern auch das nach Rauch stinken in Ihrer Gegenwart verbieten. Somit den Rauchern ein volllkommenes und totales Rauchverbot auferlegen, selbst wenn sie nicht in Ihrer Gegenwart rauchen.
    So lange allerdings noch kein Wissenschaftler nachgewiesen hat, dass der nicht rauchende, aber nach Rauch riechende Raucher bei Nichtrauchern zu evtl. Gesundheitsschäden führt, werden Sie allerdings leider damit nicht durchkommen. 🙁 Bleibt Ihnen wohl nur, die Hotline anzurufen und tüchtig mitzudenunzieren. 🙁

    Lieber Raucher: Raucht so viel Ihr wollt, solange Ihr wollt und so oft Ihr wollt. Aber zwingt mich bitte nicht Euren Gestank riechen zu müssen.

    Dann halten Sie doch einen gesunden Abstand zu Ihren Mitmenschen.
    Ich hoffe auch, dass Sie dann anderen Menschen zugestehen, sich an Ihren evtl. widerlichen Ausdünstungen zu stören und sich bei einer Hotline über Sie beschweren zu dürfen. Z.B. bei zu viel Knoblauchgenuss, bei zu wenig oder zu starkem Deodorant, bei Schweißfüßen, fehlender Zahnsteinbehandlung oder Magen- und Darmproblemen jeglicher Art etc. usw. usf.

  118. Also in „1984“ wurden den Menschen gewisse Rationen „Victory“-Zigaretten zugeteilt. Wer erkennt den Unterschied? 🙂

  119. #120 Asmodean

    “Der größte Lump im ganzen Land, das ist und bleibt der Denunziant.”

    Ich musste eben nochmal googlen welche Bedeutung Denunziant ursprünglich hatte und was wir heute darunter verstehen.

    Das Zitat ist natürlich ganz nett und ich denke wir alle wissen was damit gemeint ist. Aber alle die eine Strafttat zur Anzeige bringen, z.B. Kindesmißbrauch, oder eine Gewalttat, wo Sie aus Angst vor Ihrer eigenen körperlichen Unversehrtheit anonym bleiben möchten, (nicht jeder ist ein 2 meter Kerl) gehören nicht dazu.

    Und wir können das ganze wieder direkt auf unsere Demokratie und Staatsform, auf unser Rechtssystem und auf die EU ausbreiten. Ist unsere Demokratie so schlecht, dass wenn ich eine Straftat melde (lassen wir die armen Raucher mal beiseite) ich auch als ein Denuziant gelte, oder bin ich nur ein Bürger der diese (Demokratie) schützen möchte?

    Zu dem Thema dieses Artikels: Ich glaube an unsere Demokratie. Sie hat Schwächen und Sie wird von unseren linksfaschistischen Politkern gebeugt. Aber ich hoffe doch auf eine Veränderung der politischen Lage und damit auch daran, dass wir Kraft unserer Demokratie die Probleme lösen werden. Vermutlich bin ich aber nur ein idealistischer Träumer…

  120. @ Jeremias
    @ Platow

    Wie gesagt: es geht hier in dem Thread eigentlich nicht darum, ob man Rauchen gut oder schlecht findet, sondern es geht um den Kontrollwahn, für den die Raucher-Denunziation nur eine Facette ist.

    Man wird damit leben müssen, dass es Leute gibt, die sich nicht so verhalten, wie man das angenehm findet. Bei Ihnen ist es der Geruch nach Rauch, andere wiederum haben eine Aversion gegen hässliche Menschen oder Menschen, die zu laut sprechen oder dauernd in ihr Mobiltelefon reinschreien oder die überall an allem Herummäkeln oder sich pausenlos in die Sachen anderer Leute reinmischen.

    Das ist das normale Lebensrisiko, das man leider nicht abstellen kann.

    Hier geht es aber eigentlich um was ganz anderes, nämlich dass der Staat seine Bürger als Kontrollinstanz INSTRUMENTALISIERT. Er wird es als nächstes mit Islamkritikern genauso machen (ist ja jetzt schon so auf manchen Internet-Seiten „gegen rechts“) und wenn jemand nach Ansicht der Nachbarn die falschen Glühbirnen verwendet oder die falsche Zeitung liest usw. usw.

  121. #131 Poitiers 732

    Mit deiner Deutung, dass es sich um einen Übersetzungsfehler handeln dürfte, und mit deinen Ausführungen dazu, dass die Grammatik nicht stimmt, hast du recht. Das Wort „illuminist“ gibt es aber tatsächlich im Englischen:

    Main Entry: il·lu·mi·nism
    Pronunciation: \-m?-?ni-z?m\
    Function: noun
    Date: 1798

    1 : belief in or claim to a personal enlightenment not accessible to humankind in general
    2 capitalized : beliefs or claims viewed as forming doctrine or principles of Illuminati

    il·lu·mi·nist \-nist\ noun

    http://www.merriam-webster.com/dictionary/illuminist

    Es fungiert nur nicht als Adjektiv, darum auch falsche Grammatik. Übrigens kennt ausgerechnet das sonst grottige „Babylon“-Wörterbuch das Wort und übersetzt es so ähnlich wie du ins Deutsche:

    illuminist
    n. Befürworter des Gebildetseins und der Aufgeklärtheit

    http://www.babylon.com/definition/Illuminist/German

    Allerdings dürfte auch dieser Eintrag ein Fehler sein.

  122. #130 karlmartell

    Und wie beurteilen Sie das? :
    Das Folgende stammt aus einer Rede, die Sarkozy am 17. Dezember vor Studenten an der Ecole Polytechnique in Palaiseau hielt.(…)

    Tut mir leid, die Übertragung des Videos ist derartig schlecht, dass ich Sarkozy kaum verstehen kann.

    Weniger er scheint hier aber zu stottern, als das Video selbst. Im Übrigen verstehe ich ihn so, dass Rassentrennung wahrlich kein Thema in Frankreich sei, aber die französische Kultur als solche bestehen bleiben muss (und ich spreche recht gut Französisch). Nichts an dieser Rede ist übrigens einschüchternd. Wie kommen Sie überhaupt auf die Idee?

    Desweiteren bedeutet relever le défi du métissage wörtlich die Herausforderung der Rassenmischung aufheben, weswegen ich Ihren Vorwurf nun gar nicht mehr verstehe.

    Schlussendlich möchte ich Sie noch darauf hinweisen, dass Sarkozy ein Verbot der Burka in öffentlichen Einrichtungen Frankreichs; z.B. auch in öffentlichen Verkehrsmitteln; fordert:
    http://kurier.at/nachrichten/1972688.php

  123. @#132 Exported_Biokartoffel

    Sie haben mit der Formartierung auch so Ihre Probleme. Willkommen im Club.

    Ich muss Sie leider korrigieren: Sie haben NICHTS verstanden!
    Mag sein daß wir aneinander vorbei sprechen. Ich hatte Eingangs das Thema Gestank als ein einfaches Beispiel aufgegriffen, was Rauchen bei Nichtrauchern bewirkt. Vollkommen losgelöst vom Thema Lungenkrebs durch Passivrauchen. Und ich habe auch schon angemerkt das ich die Beweisführung den üblichen Experten überlasse.

    Aber wie Sie am einfachen Beispiel Gestank sehen, scheiden sich schon bei diesem Thema die Geister.

    Eine andere Geschichte dazu: Früher. Also kurz nach dem Paradies, als Raucher noch in Kneipen rauchen durften, hat einer meiner Freunde ganz provokant ein Räucherstäbchen mit in die Kneipe gebracht. Also nicht das Sie denken, das wir jetzt auf Blumendüfte beim Bier stehen. Es war ein Experiment. Nacht nicht mal 5 minuten (wir haben dann sogar mal die Zeit gestoppt) hatten wir die ersten Diskussion mit den Rauchern, dass Sie der blumendurft (whatever, ich weiss es nicht mehr) stören würde. Wir haben dieses Experiment mehrfach wiederholt und hatten unseren Heidenspass an den Diskussionen mit Rauchern. Übrigens ein paar mal soweit das es kurz vor einer Schlägerei stand. Dreht man also das ganze um (das war meine Matapher mit dem auf dem tisch kacken), dann Oh wunder, sieht das alles ganz anders aus.

    Aber das ganze schweift eigentlich vom Thema ab. Es ging doch nicht wirklich ums Rauchen, oder doch? 🙂

  124. Ich bin zwar gegen den Regulierungswahn der EU und muss auch deren z. T. extrem linke Politik kritisieren, aber dennoch bin ich für ein Rauchverbot und kann daher nur Lob für das Rauchverbot, gerade aus gesundheitlichen Gründen aussprechen. Hab auf Kippen nämlich keinen Bock.

    Ansonsten macht PI die Arbeit gut, Gratulation zum Besucherrekord!

  125. #136 NKB (09. Mrz 2010 14:57)

    Das Wort “illuminist” gibt es aber tatsächlich im Englischen:

    Main Entry: il·lu·mi·nism
    Pronunciation: \-m?-?ni-z?m\
    Function: noun
    Date: 1798

    Thx. Man lernt eben nie aus. 😉

  126. #132 Poitiers 732 (09. Mrz 2010 14:39)

    Sie wissen doch alles. Welche Erklärung haben Sie dafür?
    Die EU bezeichnet sich selbst als “illuministisch” im EXPLANATORY STATEMENT

    Sie wollen hier doch jetzt nicht behaupten, hinter der EU stehe eine Geheimorganisation der Templer oder der Illuminaten, nein?

    ,

    Sie übersehen vollkommen, dass ich NICHTS behauptet habe, ich bezog mich ausschliesslich auf einen original englischsprachigen Begriff in einem Dokument der EU.
    Nur damit das klar ist.

  127. #141 karlmartell (09. Mrz 2010 15:05)

    Sie übersehen vollkommen, dass ich NICHTS behauptet habe, ich bezog mich ausschliesslich auf einen original englischsprachigen Begriff in einem Dokument der EU.</blockquote<

    SRY. Das Internet ist halt voll von Verschwörungsspinnern, dass mir zuweilen schon bei Verdacht darauf die Sicherungen durchbrennen. War nicht persönlich gemeint. 🙂

  128. #141 karlmartell (09. Mrz 2010 15:05)

    Nachtrag:

    Ihre Fragen habe ich aber schon beantwortet, nein?
    Wäre zumindest schön, wenn Sie mir diesbezüglich auch mal eine Rückmeldung gäben. 😕

  129. @#135 Paula

    Danke fürs schlichten! 🙂

    Ich habe da so meine Zweifel, dass demnächst unsere Gefängnisse mit unbelehrbaren Rauchern überquillen werden. Würde es um Islamkritiker gehen, wäre ich mir allerdings schon nicht mehr so sicher. Ich denke das ist auch das gewaltige Spaltpotential das in diesem Artikel steckt.

    Die warnenden Zeigefinger hier, die nun alle ganz entrüstet sind über eine mögliche Gefahr die in diesem EU Nichraucherschutz steckt für uns Islamkritiker, sehe ich nicht ganz so drastisch.

    Und damit komme ich wieder zurück auf diese unsägliche Diskussion. Ich glaube es geht hier wirklich nur um eins. Ums Rauchen. Und PI als wachsames Auge für unsere Freiheit wird nun von instrumentalisiert. PI sagt es bisweilen selbst, dass nicht alle Autoren einer Meinung sind. Mich würde interessieren, ob die Nichtraucher der PI Authoren (so es denn welche gibt *grummel*) diesem Beitrag unkritisch zusgestimmt haben…

  130. #130 karlmartell

    Ich habe mir vorsichtshalber auch noch mal die französische Variante angeschaut, und sehe meine Erklärung des Übersetzungsfehlers bestätigt:

    1. L’Union européenne a depuis longtemps cessé d’être un simple espace économique commun pour devenir aussi un espace de valeurs. Elle a fait avancer le dessein de former une communauté politique inspirée par l’idéal des Lumières, privilégiant la dignité de l’Homme.

    Wobei l’idéal des Lumières hier wortwörtlich mit Ideal der Aufklärer zu Übersetzen wäre.

  131. #27 Natanaele (09. Mrz 2010 09:29)

    Oder würdet ihr euch genauso aufregen, wenn Brüssel eine Hotline gegen Gewaltschläger einrichten würde?

    PI: Aber wir schreiben trotzdem, worüber wir wollen!

    Also lieber Mod, das weiß ich doch schon. ;-P
    Aber die Antwort auf meine Frage würde mich trotzdem interessieren.

  132. #146 Natanaele

    Das war das typische Verhalten eines Rauchers. Sie haben dem EU Nichtraucherschutz zugestimmt un der rauchende PI Mod hat entsprechend reagiert. Wie alle Raucher eben reagieren, wenn mam Ihnen Ihre Glimmstängel (VERBAL!!!!!) schlecht macht. Stellen Sie sich mal vor Sie würden Rauchern die Zigaretten verbieten. Dann hätten wir Bürgerkrieg. Den Islam verbieten wäre dagegen harmlos!! 🙂

    PS: Sarkasmus….

  133. @ Platow

    Jeder hat eben so seine Empfindlichkeiten und Aversionen.

    Mich stört es z. B. in Restaurants, wenn da fünf Leute um einen herumsitzen, die alle wie die Bekloppten in ihre Mobiltelefone hineinschreien. Die könnten dafür ja auch mal auf die Straße gehen, wenn schon das Gebrülle immerzu sein muss. Jeder ist da halt anders mit seinen Aversionen.

    Was mich aber an dem Thread EIGENTLICH interessiert ist die Frage, was das für Typen sind, die sich diese immer neuen Gängelungsparagraphen – von der Glühbirne über die Gurkenkrümmung, von der Seilbahnverordnung für Berlin (!) bis hin zum Abwiegen von Tesafilm-Streifen so ausdenken.

    Es geht ja unmöglich darum, die Lebensqualität der Bürger zu erhöhen oder die Wirtschaft zu erleichtern. Nein, da steckt ja etwas ganz anderes dahinter, hinter diesem Kontroll- und Super-Nanny-Wahn: dahinter stecken meiner Ansicht nach wahnsinnige Minderwertigkeitskomplexe. Das ist die Angst vor selbstbewussten, handlungsfähigen Menschen. Das haben diese Kontroll- und Ideologie-Freaks ALLE. Egal ob Nazis, Kommunisten, 68er oder Islamospinner. Die haben ALLE Angst davor, dass jemand sie mit seiner Intelligenz, seinem Wissen, seinem Charakter und seinen Talenten übertrumpfen könnte und sie dann womöglich verletzt (so empfinden die das) dastehen könnten. DAS steckt dahinter. Das sind im Grunde arme Würstchen, das muss man sich immer wieder klar machen. Das trifft auf die Stasi genauso zu wie auf die Antifa oder irgendwelche Kontroll-Junkies bei der EU. Die haben Angst vor Menschen, die frei ihre Meinung sagen (da könnte ja Kritik kommen) oder frei handeln (es könnte ja sein, dass die dann besser abschneiden) oder frei wirtschaften (die könnten ja wirtschaftlich erfolgreicher sein). Es ist die Angst des Mittelmaßes vor den Außenseitern.

  134. @ 147 Platow

    Nein, das war das Verhalten eines Menschen, der sich von Ihnen keine Vorschriften machen lässt 😉 .

    Meine Ferndiagnose.

  135. @#148 Paula

    Seufz. Ja. Ein Blick nach Brüssel und die Nackenhaare stellen sich auf. Interessant ist doch aber, dass PI hier jedes X-Beliebiges Thema hätte nehmen können. In der Landwirtschaft gibt es da viele schöne Beispiele. Von der Größe von Eiern und Gurken und ich glaube sogar auch von Bananen (die hier gar nicht wachsen). Vermutlich wäre bei jedem anderem Thema die Diskussion hier nicht mit so großer Anteilnahme aber wesentlich mehr in Ihrem Sinne geführt worden.

  136. @#149 Paula

    Ja verdammt und wann gehorcht Ihr hier endlich alle?? 🙂

    #146 Natanaele hatte aber Recht. Ihre Frage war gut! Und trifft auch die Problematik. Was wir gut finden (Islam?) kritisieren wir auch nicht.

  137. #148 Paula

    Nein, da steckt ja etwas ganz anderes dahinter, hinter diesem Kontroll- und Super-Nanny-Wahn: dahinter stecken meiner Ansicht nach wahnsinnige Minderwertigkeitskomplexe. Das ist die Angst vor selbstbewussten, handlungsfähigen Menschen.

    Sehr schön gesagt!
    Ganz ähnlich verorte ich übrigens z.T. auch den grassierenden Antiamerikanismus mit seinen zuweilen grotesken Auswüchsen (ich will hier aber um Gottes Willen jetzt kein neues Fass aufmachen). 😉

  138. Also dieses Denunziantentum existiert bereits aufgrund des weltweiten „War on Drugs“.

  139. Brüssel sollte vom Erdboden

    V E R S C H W I N D E N !!!!!!!!!!!
    .
    Diese Funktionäre und Kommissare braucht

    wirklich N I E M A N D !!!!

    Denn wir brauchen keine PARASITEN !!!!

  140. #153 Hobbyatheist
    Der ist gut. Ich wäre beinahe drauf reingefallen. Nein, ich bin drauf reingefallen. Hoffe ich doch! 🙂

  141. Eine sehr gute Idee. Allerdings verwundert es mich, dass es mit bisherigen Mitteln nicht durchsetzbar war. Aber anscheinend geht es in Deutschland nicht mehr anders. Jeder macht, was er will. Das haben sich die Deutschen wohl von den Türken abgeguckt, die damit ja auch sehr erfolgreich durchkommen.

  142. #12 Poitiers 732 (09. Mrz 2010 09:12)

    Die EU gebirt einen neuen faschistioden Totlitarismus !

    Und spätestens 10 Jahre, nachdem die Türkei EU-Vollmitglied geworden ist, wird es in Europa einen babarischen Krieg (der eine Mischung aus Bürgerkrieg, 30jährigem Krieg und Krieg gegen den nahen Osten und Nordafrika sein wird) geben.

    Spätestens dann können Sie die Millionen Toten mit denen der UdSSR vergleichen !

  143. Wenn Ihr mir das Rauchen verbieten wollt dann fang ich an zu Kiffen.

    Der einzige der mir das Rauchen abgewöhnt bin ICH!

    UND SCHON GAR NICHT EINE HORDE VON LEUTEN DIE KEINER WILL
    KEINER BRAUCHT
    UND KEINER MEHR SEHEN KANN

    mfG
    krl

  144. @ Poitiers 732

    Ja, der Anti-Amerikanismus hat damit auch zu tun insofern als dass Kontroll-Freaks aufgrund ihrer Minderwertigkeitskomplexe (die sie per Allround-Kontrolle kompensieren und womit sie mögliche Vergleiche abwehren wollen) Probleme damit haben, die Leistungen anderer anzuerkennen, weil sie in der Anerkennung der Leistung anderer gleichzeitig eine Abwertung der eigenen Person erkennen oder das zumindest so wahrnehmen).

    Das ist ein Phänomen, das mich schon lange beschäftigt und das ein wesentliches Charakteristikum von Diktaturen aller Art ist: Die Angst vorm Vergleich und freiem Wettbewerb.

    Diese ganze Gerede von „sozialer Gerechtigkeit“ der Linkspartei ist im Grunde nur eine schlecht getarnte Angst vor Menschen, die vielleicht irgendetwas besser könnten als man selbst. Weil man das aber nicht offen so sagen kann, wird ein Euphemismus drausgeschnitzt, indem man einfach behauptet, man würde sich für die Schwächeren stark machen (was natürlich objektiv betrachtet nicht stimmt, denn reine Umverteilung von etwas, was nicht mal da ist, macht natürlich langfristig überhaupt niemanden stark), dafür aber schafft man sich eine Menge Untertanen und Abhängige.

    Man kann das auf allen Ebenen betrachten, so z. B. bei den Grünen, die mit ihrer penetranten Super-Nanny-Attitüde jedem auf den Geist gehen, die Migranten (Moslems) wie Kleinkinder behandeln und hätscheln und tätscheln, gleichzeitig aber erfolgreiche Immigranten wie Vietnamesen und Japaner verachten, das merkt man immer wieder. Warum? Weil es ihnen (Hitlers Enkeln) an gesundem Selbstbewusstsein mangelt.

    Deutsche Pop-Musik wird von deutschen Feuilletions nur dann goutiert, wenn die Protagonisten möglichst hässlich sind, instrumental schlecht sind und sich als Deutsche möglichst schlecht machen. Leute, die instrumental wirklich was draufhaben, müssen im Ausland Karriere machen.

    Großes Kontroll-Organ sind deutsche Feuilletons, die sich anmaßen, darüber zu bestimmen, wer ein Nazi ist unter Musikern und wer nicht – ergo: wer in Deutschland Karriere machen darf. Das Beispiel mit dem SPIEGEL und der Cover-Blondine habe ich schon erzählt. Wer ein „r“ rollt, wird aussortiert. Wunderkinder sowieso weil die angeblich alle von krankhaft ehrgeizigen Eltern geprügelt werden. Nackte Oberkörper bei Männern sind tabu, wenn sie gut aussehen, aber hip, wenn sie schwabbelig sind (NDW). Warum? Weil Kontrollfreaks niemanden dulden, der irgendwie Überdurchschnittliches abliefert, egal auf welchem Sektor. Da wird dann auch schon mal Rufmord nachgeliefert.

    Je durchschnittlicher etwas ist, desto größer das Vergnügen deutscher Feuilletonisten. Außreißer werden abgestraft und müssen im Ausland Karriere machen (was immer öfter mal klappt – dank Internet).

    Selbst eine Teenie-Band wie Tokio Hotel hat das schon abbekommen, die sich über jegliche Bevormundung hinwegsetzen (Klamotten, Styling, „gegen rechts“-Konzerte, Sprachvorgaben). Dazu kamen dann noch „gefühlte Provokation“ gegen selbsternannte Kontroll-Instanzen wie ein Tattoo „Freiheit 89“ sowie diverses Ignorieren jeglicher Kontrollvorgaben samt Unterstreichen der Haltung in den Liedtexten („Don’t wanna run on your command“ etc.). Folge: die Karriere findet nun maßgeblich im Ausland statt – weitestgehend ignoriert von deutsche Möchtegern-Kontrollmedien, obwohl zumindest der STERN einräumte, dass Bill Kaulitz auf dem Wege ist, ein „globaler Mega-Star“ zu werden – freilich in Deutschland mehr oder weniger unbemerkt, dafür umso stärker im Ausland. Das ist der Preis dafür, wenn man sich der Kontrolle, den Vorgaben und den Gängelungen unserer selbst ernannten Super-Nannies entzieht.

    Der Kontroll- und Gängelungswahn von Außenseitern, Begabten, Leistungsträgern usw. ist ein weites Feld. Das umfasst ALLE Lebensbereiche. Letztlich auch PI, die deswegen ins Ausland umziehen mussten.

    Kontrollfreaks sind Misanthropen reinsten Wassers, denen es nur vordergründig um „das Gute“ geht. Das sind ängstlichen Menschen, die in Therapie gehören.

  145. 😆

    Das EU-Diktat wird immer besser.
    Rauchverbot, O.K., kann ich in ausserprivaten Räumen nachvollziehen und da befürworte ich es auch, aber hier hat das Hausrecht des Eigentümers/Pächters/Mieters zu gelten.
    Dass sich die EU über Haus- und Besitzer-/Mieterrechte hinwegsetzt, ist nicht hinnehmbar.
    Wo hörts auf?
    Nächstens schreibt uns Brüssel noch vor, wem wir unser Eigentum vermieten oder verkaufen dürfen (oder gar müssen? 😉 ) und wem nicht, ob wir beim Poppen das Licht anlassen dürfen oder nicht, welche Musik gespielt werden darf und welche Parteien zur Wahl stehen dürfen.

    Der Bürger hat blöd und unmündig zu sein, umso leichter ist er von der Obrigkeit zu kontrollieren.
    Schlimmstenfalls muss der Untertan eben noch zum Untertanentum erzogen werden und da sind wir gerade mittendrin.
    Die EU-Regierung hats entschieden und die Nationalverwaltungen haben es umzusetzen, irgendwelche Freiheiten stören dabei nur.

    Der Blockwart wird auch da gerne und kostenlos unterstützend wirken und für politisch korrektes Verhalten der Untertanen sorgen.

    ———————–

    Und dass es nun schon Leute gibt, die das völlig gesundheitsunschädliche Nach-Rauch-Stinken verbieten wollen, ist kommentarlos geil. 😆 😆

    Wie schauts eigentlich bei übermässigem!! Parfümgebrauch aus? So, wie das teilweise stinkt, kann das unmöglich zu tolerieren sein.
    Gestanksminister, übernehmen sie.
    :mrgreen:

  146. #27 Natanaele (09. Mrz 2010 09:29)

    Naja.

    Wenn man bedenkt, dass Rauchen in Gegenwart von Nichtrauchern einer Körperverletzung gleichkommt, kann man den Nichtraucher wohl kaum als Denunzianten bezeichnen, wenn er sich dagegen wehrt. Und nein, man kann nicht immer “das Abteil wechseln”, und auch die freundliche Bitte, das Rauchen temporär einzustellen, verpufft meistens im Wind.

    Auch wenn ich an „Körperverletzung “ nicht glaube, weil ich diese These für unbewiesen halte, stinken die Zigaretten einfach aus der Sicht vielen Menschen. Insbesondere stört es beim Essen. Und es gibt genug rücksichtslose Raucher, also ist der Nichtraucherschutz durchaus begründet.

  147. Na wenn schon denn schon, dann könnte man den guten alten Blockwart auch gleich wieder einführen.

  148. Es spricht meiner Meinung nach nichts dagegen, auf Schnupf- oder Kautabak umzusteigen.
    Wozu einer Konsumform fröhnen, welche weit mehr Schaden anrichtet als die Droge selbst?

  149. Beim Nichtraucherschutz werde ich schnell militant. Aber öffentlich gefördertes Denunziantentum ist widerlich und verdirbt den Volkscharakter (ist aber vielleicht sogar so gewollt). Und die öffentliche Anprangerung speziell von Prominenten wegen eines „Nikotindeliktes“? Abartig.

    Diese EU fabriziert NUR Schei**. Bagatellen erhalten „Top Priority“, um mit unsinnigen Regulationen den Bürger zu terrorisieren (siehe auch das Glühlampenverbot). Sämtliche drängenden Probleme werden hingegen in Brüssel günstigstenfalls ignoriert, weit häufiger jedoch planvoll verschärft.

  150. Ganz klar ein Testlauf zur Überprüfung, wie gut sich ein islamisch-zentral gesteuertes Europa bei institutioneller Niederknechtung der Autochtonen auf Denunziantentum verlassen kann.

    Vorbereitung Ostblock 2.0. Aber nun auf fast ganz Europa ausgeweitet.

  151. # 168 Israel_Hands

    Wieder gut, aber mit meinem Zusatz: Es sind unsere Volksvertreter die es tun oder nicht tun. Es muß sich echt lohnen Volksvertreter zu sein, wenn man das Volk dabei vergißt!

  152. Au diese Weise kann schonmal ein Spitzel-Netzwerk aufgebaut werden, für die Zukunft, um später politische Gegner auszuschalten. Damit dan endlich das lang ersehnte Einparteiensystem eingführt werden kann mit dem Linksextremen Kurs, dem einzig Wahren, Gottgewollten.

  153. #12 Poitiers 732 (09. Mrz 2010 09:12)
    …. Im Übrigen ist die Gleichsetzung der EU mit der Sowjetunion eine Verhöhnung der Zig-Millionen Gewalt-, Hunger-, Terror- und Kriegsopfer in der Sowjetunion auf widerlichstem Niveau.

    Geht‘ s nicht auch ne Nummer kleiner??!!!!!
    Wir haben außerhalb von PI schon genug gegen volldiotische Gutmenschen zu kämpfen, da können Sie Ihre absolut überzogenen HYSTERISCHEN AUSFÄLLIGKEITEN gerne für Sich behalten!

    Auf niedrigstem Niveau ist Ihr asoziales Gegrunze !
    Widerlich sind Ihre niederen Instinkte die Sie damit bedienen.
    Kotz!!

  154. „Und da ist eben die Riesen-Konstante von der Nazi-Zeit bis heute: die Kostümierung ändert sich zwar und die äußeren Symbole. Aber diese ganzen Denk-Strickmuster, die geistige Programmierung ist im Grunde immer noch die alte: in der Nazi-Zeit, in der DDR, bei den 68ern und heute auch: dass der Mensch eine manipulierbare Verschiebemasse ist, dass Freiheit auf allen Ebenen eingeschränkt werden muss, dass es Meinungsdruck und -Schulungen gibt, dass Andersdenkende ausgegrenzt und beruflich ausgebremst werden, dass schon Kleinkinder ideologisch indoktriniert werden usw. usw.“
    ——
    Hmm… aber in 1. Linie wollen ja die EUROkraten unsere Freiheit einschränken und die kommen ja fast alle gar nicht aus Deutschland.
    Dass wir ständig irgendwie indoktriniert werden ist schon klar. Zensurmäßig stand die BRD kürzlich ich glaub auf Platz 7 weltweit.
    Das wird also in anderen westl. Ländern durchaus so gesehen, dass hier schon reichlich viel Zensur herrscht.
    Dann sollte man sich mal überlegen, wie unsere Urgroßeltern, Großeltern und Eltern aufwuchsen. Also meine noch mit den alten, preußischen Werten, Großeltern IN der Nazizeit, Eltern teilweise IN und teilweise Nach-Nazi-Zeit.
    Die Hälfte der heutigen deutschen BRD-Bevölkerung wurde in der DDR „sozialisiert“. Da durfte auch keiner Außenseiter sein oder aus der Reihe tanzen, das war suspekt.
    Ich hab oftmals festgestellt, dass Leute (bei mir speziell Frauen in etwa meinem Alter) aus ehemaligen Ostblock-Ländern andere (mich) schief anschauen oder versuchen aus der Gemeinschaft „auszustoßen“, wenn sie anders gekleidet sind oder anders denken. Das ist denen suspekt.
    Na ja, und wir im Westen wurden nach einer Phase der relativen Freiheit und Nicht-Einmischung durch den Staat in den 70ern (obwohl es dort auch sog. „Programme“ gab – ich nenn sie mal „Volkserziehungsprogramme“ – kennt jemand noch die „Trimm-Dich“-Bewegung mit den „Trimm-Dich-Pfaden“ in jedem Wald?) Sollte gegen die zunehmende Verfettung der Deutschen helfen. :mrgreen:
    Was da heute so im Fernsehen gezeigt wird, überwiegend von privaten Sendern, ist doch nicht auf dem Mist unserer Politiker gewachsen bzw. angeordnet. Das denken sich die Journalisten schon selbst aus und dabei geht es um Quote. Welcher Randgruppe können wir denn heute mal tolle Lebenshilfe-Tipps geben, so nach dem Motto… und dabei grasen die eben alle erdenklichen Themen ab.
    Obwohl ich z.B. die Sendungen mit den Hunde-Trainern immer ganz hilfreich fand. Hatte mich immer gewundert, warum mein Hund weder bei Fuß geht noch „Sitz“ oder „Platz“ versteht. Ich dachte, das verstehen die automatisch, dachte das sind Kommandos, die jeder Hund ab einem gewissen Alter versteht, sozusagen in seinen Genen ist. Weil alle Hunde die ich vorher kannte, verstanden das ja schließlich auch. :mrgreen: (Dass denen das vorher in wochenlangem Training irgendwelche Leute mithilfe von Leckerlies etc. beigebracht hatten und wie genau man das machen muss, hat mir damals leider keiner erklärt. :mrgreen:)
    Bzgl. des Rauchens – die „Blütezeit“ des Rauchens waren ja wohl so die 70er, damals hat ja fast jeder geraucht – nehm ich mal an, dass das durch die ständige positive Werbung kam. Nicht durch die eigentliche Zigaretten-Werbung, die ja schon 30 Jahre verboten ist – sondern durch das ständige Produkt-Placement z.B. in Hollywood-Filmen, wo schöne Frauen grundsätzlich Whiskey oder Cocktails tranken und elegant zwischen den manikürten Fingern Zigaretten hielten und eben häufig rauchten.
    Das beobachte ich zurzeit wieder. Leo DiCaprio raucht wie ein Schlot in manchen Filmen.
    Auch sehe ich hier total oft junge Mädchen mit kleinen Chihuahuas. Warum? Na, Paris Hilton hat einen und ein Foto von ihr mit ihrem Hund wird seit einigen Jahren laufend in sämtlichen Medien verbreitet…
    In USA war dieser Boom so schlimm, hab ich irgendwo gelesen, dass sie die Chihuahuas (die dann in Kalifornien in die Tierheime kommen), an die Ostküste fliegen lassen – weil sie nur noch dort Leute finden, die einen solchen Hund haben wollen… 🙁

    Bzgl. USA: Die Amis sind auch sehr regierungshörig. Nach dem 9/11 haben sie ihrer Regierung ALLES geglaubt, was immer die verbreiteten. Auch wenn ihnen 100de von Europäern sagten, dass sie belogen werden (bzgl. WMDs in Irak).
    Die Amis werden auch ständig indoktriniert, nur anders als wir.
    Der Unterschied ist: Hier – auch hier auf PI – wird ständig nach „dem Staat“ gerufen, der uns helfen soll. Gut, bei Kriminalität ist das ja zu verstehen. Aber auch generell haben die Deutschen eben Vertrauen in ihre Behörden (Rente, KV, Arbeitsamt etc.) Weil sie es nicht anders kennen gelernt haben…
    Die meisten Amis wollen aber, dass der Staat sich aus ihrem Leben gefälligst raushält. Weil nach deren Überzeugung eben bedeutet, dass, wenn man dem Staat mehr Macht gibt, dieser sich mehr aufbläht und Geld benötigt – was ihnen dann vom Lohn abgezogen wird. So einfach ist das.

  155. Na ja, und wir im Westen wurden nach einer Phase der relativen Freiheit und Nicht-Einmischung durch den Staat in den 70ern dann mit den grünen Besserwissern und Bevormundern geschlagen (hatte ich vergessen zu schreiben).
    Und von wem oder was wurden denn diese Leute beeinflusst?
    Seitdem wir wissen, wer Benno Ohnesorg wirklich erschoss, ist das doch sonnenklar. Daher diese vielen Parallelen heutzutage – noch mit IM Erika an der Spitze – zur DDR.
    Die Umstellung auf HartzIV ist Kommunismus und dieser Aufruf zur Denunziation wird auch wieder denjenigen entgegen kommen, die es aus der DDR gar nicht anders kennen, als ihre Mitmenschen zu bespitzeln. Das hat mit Nazi-Zeit gar nichts zu tun, sondern nur mit Sozialismus. Da sitzt der Feind der Freiheit des Individiums.


  156. dass der Mensch eine manipulierbare Verschiebemasse ist

    Bzgl. des Rauchens – die “Blütezeit” des Rauchens waren ja wohl so die 70er, damals hat ja fast jeder geraucht – nehm ich mal an, dass das durch die ständige positive Werbung kam.

    Auch sehe ich hier total oft junge Mädchen mit kleinen Chihuahuas. Warum? Na, Paris Hilton hat einen und ein Foto von ihr mit ihrem Hund wird seit einigen Jahren laufend in sämtlichen Medien verbreitet…

    Einige Menschen sind anfälliger für Manipulation (Mitläufer), andere weniger. In den Jahren der Pupertät ist die Anfälligkeit besonders hoch und oft prägend. Der Schulunterricht bietet sich dafür an, ein empfängliches Publikum zu manipulieren. Stichwort: Politische (korrekte) Erziehung. Damit die Kinder nicht alle Nazis werden.

  157. #175 oiropeer
    Der Schulunterricht bietet sich dafür an, ein empfängliches Publikum zu manipulieren. Stichwort: Politische (korrekte) Erziehung.

    Aber wer von uns hat die politischen Meinungen/Ansichten von Lehrern denn jemals verinnerlicht?
    Die meisten haben sich doch anderweitig Informationen verschafft. Also Lehrer sind höchstwahrscheinlich die Letzten, die mich irgendwie beeinflusst haben… aber damals empfand ich die BRD wie gesagt ja auch noch als „freier“.
    Schlimm wird es erst, wenn es so ist wie heute… wenn eben von Behörden feste Regeln oder Richtlinien aufgestellt werden, die allgemein verbindlich sein sollen und denen man dann überall wieder begegnet.
    Z.B. arbeitete ich gerade im öD, als dieses Rauchverbot kam (wir hatten natürlich schon vorher nicht in den Büros geraucht.) Da flatterten mir Zettel auf den Tisch mit irgendwelchen Ankündigungen, dass ein „Ansprechpartner“ demnächst für Raucher zur Verfügung stehen wird, der „Suchtberatung“ vermitteln wird, wenn ein Raucher „seine Sucht erkannt hat und bekämpfen möchte“ usw. usf.
    In anderen Betrieben lagen Zettel aus, die alle Beschäftigten unterschreiben sollten, dass sie „nicht rassistisch“ sind und jede Form von „Rassismus verurteilen“ usw. usf. (In einem Fall bei einer Maßnahme vom Arbeitsamt, d.h., jeder der das nicht unterschreibt, fliegt und bekommt dann eine Sperre; also werden Leute genötigt, so was zu unterschreiben…) Kamen damals in einem Fall von der Handelskammer.
    Das finde ich viel problematischer, als das, was heutige Lehrer den Kindern erzählen… da können die Eltern ja immer noch gegensteuern notfalls.
    Die Eurokraten seh ich so: Die sitzen da rum und werden hochbezahlt. Dafür müssen sie ja nun mal irgendne „Gegenleistung“ erbringen und weil ihnen nix besseres einfällt, kommen sie mit diesem Krumme-Gurken, Glühbirnen und nun Hotline für Raucher-Denunzianten an… plus lassen sich sonst noch 1000 Idiotien einfallen, wie sie denn ganz Europa gleichschalten können und dabei möglichst noch mehr Arbeitsplätze für ihre Seilschaften innerhalb dieser Bürokratie schaffen können… wir haben’s ja, hier meckert ja keiner wie in USA, wenn immer mehr vom Lohn abgezogen wird…

  158. #176 Exported_Biokartoffel

    Ja, stimmt, Du hast recht. Wer sein Wissen nach der Schule oder dem Religionsunterricht erweitert und seinen Geist für neue Erkenntnisse öffnet, sein „Wissen“ nicht für endgültig erklärt (also lernwillig ist), der kann sich schnell von den Dogmen lösen.

    In einem Fall bei einer Maßnahme vom Arbeitsamt, d.h., jeder der das nicht unterschreibt, fliegt und bekommt dann eine Sperre; also werden Leute genötigt, so was zu unterschreiben

    Das ist tatsächlich problematisch. Der Zweck heiligt die Mittel nicht.

  159. Was wohl mehr Schaden anrichtet? Die Sichere Nötigung von vielen, etwas zu unterschreiben, oder die theoretische Möglichkeit eines rassistischen Zwischenfalls?

    Bestrafung nach einer „Tat“ ist in Ordnung, doch die Generalverdächtigung und kollektive Nötigung vor einer hypothetischen „Tat“ m.E. nicht.

  160. Diese kranken Kreaturen wollen Völker regieren und sind selbst nicht im Stande ihr Hirn zu benutzen.
    Krank, kränker, EU-Parlamentarier!

  161. #178 oiropeer (09. Mrz 2010 21:54)

    Was wohl mehr Schaden anrichtet? Die Sichere Nötigung von vielen, etwas zu unterschreiben, oder die theoretische Möglichkeit eines rassistischen Zwischenfalls?

    Besonders perfide finde ich das, wenn diese Nötigung in einem Umfeld geschieht, was sozusagen sowieso direkt aus dem Herzen einer Großstadt kommt – sprich, wo man gewohnt ist, von vielen Nationalitäten umgeben zu sein. Da wir hier in HH ja soooo viele „rassistische“ Zwischenfälle haben, war es doch total angebracht, dass alle das zu unterschreiben haben, oder nicht?
    Vielleicht wollten sie ja damit die Moslems ansprechen? Tehehe… nee, glaub ich nicht. Das war nur auf Deutsche gemünzt, m.M.nach.
    Ich glaub eher, die wollen Auseinandersetzungen provozieren, denn normalerweise regt sich Widerstand, wenn erwachsene Menschen zu irgendwas genötigt werden, vor allem, wenn man ihnen dadurch – obwohl sie niemals rassistisch waren oder mit solchen Straftaten aufgefallen sind – unterstellt, es doch zu sein. Denn das wird ja somit getan.

  162. @ „nichtraucher sterben gesünder“

    Dieser dämliche spruch hat mehr wahrheit in sich, als die klopfer dieses spruchs vermuten dürften (weswegen ich den spruch als dämlich bezeichne).

    Es scheint nicht jedem aufzufallen, dass man die letzten jahre seines lebens einigermaßen gesund verbringen, oder im siechtum, von einer palette an medikamenten und anderen medizinischen maßnahmen gerade am leben erhalten werden kann.

    Aber nur weiter mit der „dann kann man ja gar nichts essen“ usw. mentalität, das sog. gesundheitssystem, auf versorgender seite, wird sich freuen (die kassen wohl weniger).

    Was diese regularien betrifft, nunja, dieser denunziationsaspekt hinterlässt einen üblen nachgeschmack.
    Jedoch finde ich diese üblichen attacken auf den nichtraucherschutz geistlos.
    Ich als nichtraucher erlebte und erlebe bisher (mehr als) genug raucher, die sich einen scheissdreck für die gesundheit anderer interessieren, wenn sie ihren nächsten fix brauchen. Und das scheint keine minderheit unter ihnen zu sein.
    Ich habe soetwas auch als tägliche belastung an einem arbeitsplatz erlebt, wo auch schon regelungen zum nichtraucherschutz bestanden – die umsetzung war die reinste farce.
    Was den arbeitsplatz betrifft, können die regeln gar nicht streng genug sein – und ohne kontrolle kein regeleinhaltung, wie man sieht.
    Also muss es soetwas wohl leider auch geben.

  163. #164 Paula (09. Mrz 2010 17:05)

    Eau de Skunk, garantiert biologisch unbedenklich 😆 .
    Man soll die niedlichen Tierchen auch abrichten können. 😆

    Alternativ geht auch das Sträusschen getrockneter Wiesenblümelein zwischen den Backen oder die moschushaltige Bisamratte unter den Armen.
    :mrgreen: :mrgreen:

    Aber im ernst, der europaweite Regulierungswahnsinn bekommt langsam Methode.

    PS: Wollte mal gesagt haben, dass ich Deine Beiträge sehr schätze.

  164. Ich glaub eher, die wollen Auseinandersetzungen provozieren, denn normalerweise regt sich Widerstand, wenn erwachsene Menschen zu irgendwas genötigt werden, vor allem, wenn man ihnen dadurch – obwohl sie niemals rassistisch waren oder mit solchen Straftaten aufgefallen sind – unterstellt, es doch zu sein.

    Ich glaube eher, da wollte sich ein politischer Hinterbänkler auch mal wieder für einen Zivilcourage-Preis oder sowas ähnliches ins Gespräch bringen oder sich in seinem Bekanntenkreis aufwerten und hat dann so eine Guti-Maßnahme in die Wege geleitet, die offiziell ein Applausgarant ist, auch wenn hintenrum übermüdet abgewunken wird. Wie in der DDR, wo der Staatsratdödel Sowieso beklatscht wurde und dann geht man nach Hause und guckt Westfernsehen. So läuft das doch.

    Weitere These ist, dass viele Politiker mit den WIRKLICH wichtigen Fragen und Problemen überfordert sind und weil sie das weder sich noch der Öffentlichkeit gegenüber eingestehen können, werden dann solche aktionistischen Nebenschauplätze eröffnet. Das ist für die oft so eine Art Arbeitsnachweis (und gleichzeitig auch ein Ablenkungsmanöver).

  165. @ nicht die Mama

    Danke, sehr nett von Dir. Das Kompliment gebe ich gerne auch an Dich zurück.

    @ OttodD
    Gilt natürlich auch für Dich: Danke Dir!

  166. #184 Paula (09. Mrz 2010 22:31)
    Ich glaube eher, da wollte sich ein politischer Hinterbänkler auch mal wieder für einen Zivilcourage-Preis oder sowas ähnliches ins Gespräch bringen…

    Hier in HH gibt es in dem Sinne keine „Hinterbänkler“, die sich ins Gespräch bringen müssten. Dieser „Betrieb“ gehört quasi der Stadt und mir kam es so vor, als hätte man dort sämtliche Sozen/Linksgrüne in Lohn und Brot gebracht, die man nirgends sonst mehr in einen „sicheren“ Job verfrachten konnte. Alles fest in Sozen-Hand hier… und weil das so ist hier, schlug uns auch deren geballte Arroganz entgegen.
    Da mussten wir uns schon beim Info-Termin anhören, was wir alles der SPD zu verdanken haben (dass es überhaupt nen Euro/Std. gibt; es folgte das übliche Einprügeln auf den politischen „Gegner“ CDU/FDP)… und was die Sozen so gar nicht leiden können („Rassisten und solche wollen wir hier nicht!“; wo wir dann ja später nochmal unterschreiben mussten.) Außer mir befanden sich dort noch ein paar einheimische (offensichtlich alkoholgeschädigte Sozialfälle) sowie Muslims (offensichtlich Pakis).
    Die ganzen Gestalten, die dort arbeiteten, die meisten mit befristeten Verträgen, würden in der freien Wirtschaft nie und nimmer einen Job bekommen. HartzIV wurde extra für diese Leute geschaffen, die sind die Nutznießer, die bekommen die sozialversicherungspflichtigen Jobs in diesen Einrichtungen, gesponsert by HartzIV. LOL
    Das sind fast schon griechische Verhältnisse.
    Hab neulich ne interessante Diskussion verfolgt wg. Inselverkauf in Griechenland. Die Griechen haben es satt, dass es dort keine Jobs gibt, dass der Mittelstand vernichtet wurde, überall Lidl und Kauflands aufmachen usw usf.
    Einen Job bekommt nur, wer jemand aus der Regierung kennt.
    Wahrscheinlich halten die noch weniger von solchem EU-Regulierungswahnsinn wie wir. Stell Dir vor, die EU erlässt Richtlinien und niemand hält sich dran, nur die Grünen! :mrgreen:
    In USA gibt es übrigens einen „Paperwork Reduction Act“. Jedes Behördenformular muss in einer bestimmten Zeit von einer durchschnittlich begabten Person gelesen, verstanden und korrekt ausgefüllt werden können… in meinem Fall war die Vorgabe 10 Min. Wer länger braucht, kann sich beschweren. 😆
    In D und der EU haben wir wohl das Gegenteil davon. 😆 😆 Je mehr Papierkram, desto glücklicher unsere Sozen. 😆 Dann können wieder mehr Stellen, Hotlines etc. geschafft werden, dann können noch mehr MA eingestellt werden… 😆

  167. #184 Paula (09. Mrz 2010 22:31)
    Ich glaube eher, da wollte sich ein politischer Hinterbänkler auch mal wieder für einen Zivilcourage-Preis oder sowas ähnliches ins Gespräch bringen…

    Hier in HH gibt es in dem Sinne keine „Hinterbänkler“, die sich ins Gespräch bringen müssten. Dieser „Betrieb“ gehört quasi der Stadt und mir kam es so vor, als hätte man dort sämtliche Sozen/Linksgrüne in Lohn und Brot gebracht, die man nirgends sonst mehr in einen „sicheren“ Job verfrachten konnte. Alles fest in Sozen-Hand hier… und weil das so ist hier, schlug uns auch deren geballte Arroganz entgegen.
    Da mussten wir uns schon beim Info-Termin anhören, was wir alles der SPD zu verdanken haben (dass es überhaupt nen Euro/Std. gibt; es folgte das übliche Einprügeln auf den politischen „Gegner“ CDU/FDP)… und was die Sozen so gar nicht leiden können („Rassisten und solche wollen wir hier nicht!“; wo wir dann ja später nochmal unterschreiben mussten.) Außer mir befanden sich dort noch ein paar einheimische (offensichtlich alkoholgeschädigte Sozialfälle) sowie Muslims (offensichtlich Pakis).
    Die ganzen Gestalten, die dort arbeiteten, die meisten mit befristeten Verträgen, würden in der freien Wirtschaft nie und nimmer einen Job bekommen. HartzIV wurde extra für diese Leute geschaffen, die sind die Nutznießer, die bekommen die sozialversicherungspflichtigen Jobs in diesen Einrichtungen, gesponsert by HartzIV. LOL
    Das sind fast schon griechische Verhältnisse.
    Hab neulich ne interessante Diskussion verfolgt wg. Inselverkauf in Griechenland. Die Griechen haben es satt, dass es dort keine Jobs gibt, dass der Mittelstand vernichtet wurde, überall Lidl und Kauflands aufmachen usw usf.
    Einen Job bekommt nur, wer jemand aus der Regierung kennt.
    Wahrscheinlich halten die noch weniger von solchem EU-Regulierungswahnsinn wie wir. Stell Dir vor, die EU erlässt Richtlinien und niemand hält sich dran, nur die Grünen! :mrgreen:
    In USA gibt es übrigens einen „Paperwork Reduction Act“. Jedes Behördenformular muss in einer bestimmten Zeit von einer durchschnittlich begabten Person gelesen, verstanden und korrekt ausgefüllt werden können… in meinem Fall war die Vorgabe 10 Min. Wer länger braucht, kann sich beschweren. 😆
    In D und der EU haben wir wohl das Gegenteil davon. 😆 😆 Je mehr Papierkram, desto glücklicher unsere Sozen. 😆 Dann können wieder mehr Stellen, Hotlines etc. geschaffen werden, dann können noch mehr MA eingestellt werden… 😆

  168. Rauchen ist eine Sucht wie viele andere auch.
    Jeder Erwachsene kann sich ja gerne vergiften im stillen Kämmerlein,aber nicht wenn Kinder und andere nichtrauchende Menschen dabei sind.
    Passivrauchen ist sehr schädlich,auch für Haustiere übrigens…
    Raucher reagieren so aggressiv aufs Rauchverbot,weil sie Angst vor den Entzugserscheinungen haben,wenn sie nicht überall und jederzeit rauchen dürfen.
    Die Diskussion müsste anders geführt werden,nämlich dass Rauchen eine Krankheit ist und behandelt werden sollte.
    Ich habe viele Verwandte früh durchs Rauchen verloren:(,viel zu früh…

  169. „Es gibt eben nicht genug Lokalitäten, wo das Rauchen nicht gestattet ist.“
    Wenn dem so ist, gibt es einfach zu wenig Nachfrage. Gäbe es sie, würde der Markt schon für ein entsprechendes Angebot an Nichtraucherlokalen sorgen.

Comments are closed.