Bundespräsident Horst Köhler hat in einem Interview mit dem Nachrichtenmagazin Focus eine Erhöhung des Spritpreises gefordert. Dadurch sollen die Autofahrer dazu gezwungen werden, aus Klima- und Umweltschutzgründen weniger zu fahren. Damit macht sich der Bundespräsident einer Forderung der Grünen aus dem Jahre 1998 zu Eigen, die den Benzinpreis auf 5 DM pro Liter anheben wollten. Die Grünen verwarfen die Idee damals sehr schnell, weil ihnen die Stammwähler in Scharen davon liefen.

Auch Köhler erntet bei den Bürgern für seinen Vorstoß heftige Kritik, wie die BILD berichtet:

Benzinpreise rauf! Das fordert Bundespräsident Horst Köhler (67) – und hat damit unseren empfindlichsten Nerv getroffen. Die Deutschen sind sauer auf ihr Staatsoberhaupt! Im Nachrichtenmagazin „Focus“ plädiert Köhler für mehr Umweltbewusstsein. Um die Autofahrer dazu zu zwingen, weniger zu fahren, müsste der Spritpreis erhöht werden. Köhler: „Auch auf die Gefahr hin, mich mit vielen anzulegen: Wir sollten zum Beispiel darüber nachdenken, ob der Preis von Benzin nicht tendenziell höher als tendenziell niedriger sein sollte.“ Der ADAC (mehr als 16 Millionen Mitglieder) warf Köhler daraufhin eine „ideologische Verteufelung der individuellen Mobilität“ vor. Die Forderung ist nach Ansicht von ADAC-Präsident Peter Meyer unsozial. „In den Ohren vieler Millionen Pendler, die Tag für Tag weite Fahrstrecken in Kauf nehmen müssen, um an ihren Arbeitsplatz zu gelangen, klingen solche Äußerungen wie Hohn“, so Meyer. Schon heute liege der Steueranteil auf Kraftstoff bei über 70 Prozent. Von jeder Tankfüllung gingen rund 50 Euro an den Staat. Es sei ungerecht, alle Anstrengungen zum Klima- und Umweltschutz einseitig dem Autofahrer aufzubürden.

Im Gegensatz zu den Grünen braucht sich ein Bundespräsident nicht um flüchtende Wähler zu sorgen. Was aber Köhler, der aus der freien Wirtschaft kommt, dazu bewegt, sich als Totengräber der modernen Industriegesellschaft zu engagieren, bleibt rätselhaft. Wie so vieles, was Deutschlands Konservative seit einigen Jahren ausbrüten.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

123 KOMMENTARE

  1. Davon soll dann der Krankenwagen finanziert werden, der immer mit ihm gemeinsam unterwegs ist? Was das den deutschen Steuerzahler kostet, würde ich gern einmal wissen.

  2. Vor ein paar Tagen kam noch Kritik (von Links), weil er sich so lange so ruhig verhalten halt, heute macht er mal wieder das Maul auf und nur geistiger Dünnschiss kommt raus.

    Soll er lieber wieder die Fresse halten. Ich werde ihn dafür dann bestimmt nicht kritisieren.

  3. Halt halt, unterschaetzt nicht wie wichtig es ist unabhaengig von den Oellaendern zu sein. Bekommt Labour nicht Spenden aus Saudi Arabien? Steht der Gaddafi Clan nicht ueber dem Gesetz in Europa, abgesehen von einer kleinen Schweiz die Widerstand leistet? Kritisieren unsere Regierungen Fremdenfeindlichkeit in Saudi Arabien nicht einfach deshalb nicht weil sie das Oel wollen? & wird das Elektroauto nicht nur deshalb nicht eingefuehrt weil die OPEC sofort die Oelfoerderung erhoehen & den Produzenten in den Ruin treiben wuerde? Wir sind erpressbar, wir sind nur eingeschraenkt souveraen.
    Wir brauchen Atomkraft, die neuen Erdgastechnologien & hoehere Spritpreise um so unabhaenig wie moeglich von anderen Laendern zu sein.

    Gruesse,

    Arent

  4. Ok Herr Köhler, einverstanden.

    Das zusätzlich in die Kassen gespülte Geld verwenden wir für Rückflugtickets krimineller Ausländer und für Gefängniszellen, damit es nicht länger heißt, man müsse Totschläger wegen Platzmangels mit Bewährungsstrafen wieder auf die Bevölkerung loslassen.

    Ausserdem würde es mal Zeit für einen gesetzlich vorgeschriebenen Mindestlohn von sagen wir 8,00 Euro, damit sich die Leute im Osten überhaupt noch leisten können, bei höheren Benzinpreisen zur Arbeit zur kommen.

    Aber wie üblich würde das Geld nur weiter in Programme „gegen Rechts“ und „für Integration“ gesteckt. Achja, die Geburtstagsfete von Herrn DGB-Boss Sommer, der vorgestern auch wieder auf Einladung von Merkel im Kanzleramt feiern durfte, muss ja auch irgendwie bezahlt werden. Ausserdem wollen wir nicht vergessen, dass die Ölpreise gesunken sind: also muss natürlich der Benzinpreis raufgehen… logisch !

    Deutschland- ein Irrenhaus.

  5. Jetzt hat sich auch Köhler mit dem gehirnerweichenden Virus infiziert. Nach Merkel, Gabriel, Westerwelle, Roth, Künast usw. gibt jetzt sogar er nur noch Müll von sich!

  6. OT: TV-tipp, wer bei AnneWill noch nicht eingeschlafen ist… auf Phönix wird nochmal Broder gegen Blödmann Seidl im Nachtstudio wiederholt. 😉

  7. Warum machen wir es nicht wie die Franzosen. Alle Autobahnen Flughäfen und Seehäfen mit 40 Tonnern blockiere. So lange bis so ein Mist vom Tisch ist.

    Nichts vernichtet mehr Arbeitsplätze als hohe Energie und Transportkosten!

  8. Die wollen uns halt dazu bewegen schöne neue „saubere“ Autos zu kaufen die wenig brauchen.

    Nach der der Abwrackprämienhysterie kauft und braucht kaum einer mehr neue Autos, das merkt die Autoindustrie jetzt immer mehr.

    Um Umweltschutz gehts hier doch nicht wirklich.

  9. # 3 Arent:
    Es ist richtig, dass wir unbedingt unabhängiger von arabischem Öl UND von russischem Gas werden müssen! So wie der Bundespräsident sich allerdings als „Obererzieher“ äußert, hat er die Mehrheit der Menschen gegen sich. Ich habe schon mal mehr von ihm gehalten…

  10. Mit seinem Bildungsstand müsste es doch für den Bundeshorst ein Leichtes sein auszurechnen wieviel Hunderttausend Arbeitsplätze verloren gehen wenn sein „Vorschlag“ angenommen wird.

    Der innere Drang die westliche Industriegesellschaft zu ermorden scheint nicht mal mehr vor dem Bundespräsidenten halt zu machen.

  11. Individuell ist das natürlich durch höhere Preise ein Problem, was die Isalmisierung angeht ist das nur gut.

    Wer bekommt denn die ganzen Petro Euros und Dollars?
    Richtig: v.a. die Regime in Saudi Arabien und Iran.

    Das Hobby einiger deiser Scheichs besteht darin ,auch andere mit ihrer extremen Auslegung des Korans zu beglücken. Deshalb bauen sie Gebetsschulen in den anderen islamischen Ländern und Europa und radikalisieren die Muslime.

    Das sind diejenigen, die dann Attentate bei uns verüben oder sich mindesttens den integrationsbemührungen verwehren.

    Wenn man diesen Nichtstuern und ihren faschistoiden Regimen weniger Geld überweist, dann freut mich das jedenfalls.

    Ich erwarte das Elektroauto jedenfalls mit Freuden. Dann haben diese Typen nichts mehr zu lachen und müssen sich mit den Problemen in ihrem Land rumschlagen und niemand im Westen wird sie mehr subventionieren.

    Die Lösung ist: „Turning Oil into Salt!“
    interesanter Think Tank der sich auch damit beschäftigt:
    http://www.iags.org/

  12. Köhler hat die Ausweglosigkeit der Situation erkannt und flüchtet mit einem Wimpel ins Buschwerk.

  13. Der Bürger wird immer mehr ausgequetscht ! Fehlt nur noch das man uns das ganze wieder als Ökosteuer verkauft wegen der Klimaerwärmung ! Nein Pardon die Klimaerwärmung kann ja auch als Klimaerkältung daher kommen wie man schon versucht hat den Diesjährigen Winter zu verkaufen!

    Hier alle News ständig auf neuesten Stand von Freund und Feind zum

    Anti-Islamisierungskongress 2010

    Gruß Andre
    __________________
    Patriotisch,Antiislamisch,Proisraelisch

  14. Ihr duerft nicht uebersehen dass ueber eine Erhoehung der Energie/Oelpreise jede x beliebige Regierung gestuerzt werden kann. Wenn sich eine beliebige Regierung mit Gaddafi, Saudi Arabien, Tuerkei etc. anlegt werden halt einfach die pipelines gekappt oder die Oelfoerderung reduziert. Die resultierenden Arbeitslosen werden die jeweilige Regierung abwaehlen. Schon eine geringfuegige Erhoehung kann ein paar 1000 Stimmen mehr oder weniger bringen die Wahlen entscheiden – eine objektive Politik ist ueberhaupt nicht moeglich weil unsere gesamte Wirtschaft abhaengig ist. & genau das hat doch der Diplomat der Tuerkei vor kurzem als Druckmittel benutzt – hatte er nicht die Frage gestellt ‚wie will Europa sein Energieproblem ohne die Tuerkei loesen, die pipelines fuehren durch die Tuerkei‘?

    Gruesse,

    Arent

  15. Ein neues Kapitel aus dem

    deutschen Thriller

    „Wie töte ich mein Vaterland“ !

    ++

  16. Der Mann war mal geschäftsführender Direktor des IWF. Ein Deutscher in dieser wichtigen Position, das muss man sich mal vorstellen! Und was macht Merkel? Sie zieht ihn ab wegen dieser unwichtigen Repräsentantenfunktion namens „Bundespräsident“. So eine Lachnummer. Jetzt ist er nur noch der Pausenclown. Aber die Rolle spielt er grandios, das muss man ihm schon lassen.
    Schon heute besteht der Großteil des Spritpreises aus Steuern. Und dieser Irre will noch mehr abzwacken. Natürlich alles „für die Umwelt“. Logo. Ich kann diesen Schwachsinn nicht mehr hören. Wie lange lassen sich die Deutschen noch verarschen?

  17. #11 Hrant Dink

    „Wer bekommt denn die ganzen Petro Euros und Dollars?
    Richtig: v.a. die Regime in Saudi Arabien und Iran.“

    Exakt. & wieso den Umweltschutz nicht einfach den Gruenen wegnehmen? 😛 Wir sind doch viel glaubwuerdiger 😛

    Gruesse,

    Arent

  18. Hättest du den Mund gehalten, wärst du ein Philosoph geblieben….

    ja, ja unser Staatsoberhaupt…
    vor einigen Tagen hatte er auch höhere Steuern gefordert (wegen der Staatsverschuldung)

    Erst reiten uns diese Deppen in den Abgrund um uA ihr Multikultiexperiment zu finanzieren.
    Anschließend soll der depperte Steuermichel weiter ausgeplündert werden!

    …kommt von dieser Mischpoke eigentlich noch irgendwas sinnvolles oder sind die nur noch einweisungsberechtigt?

    Es gab in D mal eine Zeit, da hatten wir noch Politiker mit Rückrat!
    …aber die endete wohl mit H.Schmidt

  19. Lieder Herr Präsident, liebe Detusche!

    Vorweg möchte ich an die „Abwrackprämie“ erinnern, mit deren Hilfe zahllose PKW, die völlig in ordnung waren mal eben verschrottet wurden, damit möglichst viele neue Autos angeschafft wurden – zu Lasten der Umwalt, aber zum Wohle der Industrie…

    Mein Vorschlag ist nun: Kauft euch 10 Jahre lang ale miteinander keinen einzigen Neuwagen mehr! Herr, Präsident, damit sparen wir kostbare Rohstoffe und schonen die umwelt. Unsere Gebrauchten halten lange genug.

    …Dann klapp’s auch mit den Talenten aus dem Orient, die unsere Renten zahlen. 😉

    Überhaupt sollten wir unsere Umwelt schonen, indem wir keine Industrieprodukte aus Deutschland mehr kaufen, dann müssen unsere Menschen nicht mehr so lange arbeiten und wir tun was für das Klima in unserem Lande.

  20. #18 JohnnyCash08

    „Wie lange lassen sich die Deutschen noch verarschen?“

    Bis sie alle pleite sind.

  21. Hallo,
    wer hat diesem Vollidioten denn jetzt den Teleprompter programmiert????
    Allein ist der Dummdackel doch zu keinem logischen Schluss fähig. (siehe Priol)
    Und sowas ist oberster Repräsentant der Zipfelmützenrepublik…..AUA- dagegen war der Bundesheinrich (Lübke) das absolute Kleinkind…
    Passt natürlich…
    Gruss

  22. Kein Mensch kannte Ihn vor seiner Wahl zu Bundespräsident.

    Er ist ein würdiges Symbol für den Zustand der Demokratie in Deutschland.

    Gott, steh uns bei!

    Karl

  23. Was aber Köhler, der aus der freien Wirtschaft kommt, dazu bewegt, sich als Totengräber der modernen Industriegesellschaft zu engagieren, bleibt rätselhaft.

    Sehr guter Punkt. Nicht alle leben in der Stadt und haben eine Bushaltestelle vor der Haustür. Die Anfahrspesen für den Handwerker werden ins Unermessliche steigen, da überlegt sich der/die potentielle KundIn zweimal, ob er jemanden beauftragt, um nur ein Folgebeispiel aufzuführen. Weiterer volkswirtschaftlicher Bullshit.

  24. Will er jetzt Griechenland und andere EU-Länder über unsere Spritpreise finanzieren?
    Damit wir es nicht so merken, wir Trottel?
    Wir zahlen sowieso schon die höchsten Preise: Z.B. Strom und Arzneimittel

  25. #18 JohnnyCash08 (21. Mrz 2010 22:45)

    Der Mann war mal geschäftsführender Direktor des IWF. Ein Deutscher in dieser wichtigen Position, das muss man sich mal vorstellen! Und was macht Merkel? Sie zieht ihn ab wegen dieser unwichtigen Repräsentantenfunktion namens “Bundespräsident”. So eine Lachnummer.
    —-
    ähmmm

    Es war nicht Merkel, die Köhler beim IWF „abgezogen“ hat.
    Es ist auch nicht Frau Merkel, die diese Position besetzt.
    Da haben andere Kräfte gewirkt.

  26. Leute kriegt euch mal wieder ein.

    #20 Arent (21. Mrz 2010 22:45)

    sagt es: wir müssen grün denken

    Thomas Fiedman:Hot, Flat and Crowded. 2008 (deutsch: Was zu tun ist. Eine Agenda für das 21. Jahrhundert. 2009)

    Wir müssen das Grüne Thema für uns nutzen:

    Denn hohe Ölpreise subventiernieren nur die Demokratiefeine in Russland und v.a. Iran und Saudi Arabien.
    Auch das Thema Klimawandel lässt sich hervorragend für die zwecke von PI und gegen die Islamisierung nutzen.
    So wird ein Schuh daraus

  27. Wir müssen von den fossilen Energieträgern Öl und Erdgas loskommen. Das macht den Westen nur erpressbar.

  28. #25 oiropeer (21. Mrz 2010 22:52)

    „Sehr guter Punkt. Nicht alle leben in der Stadt und haben eine Bushaltestelle vor der Haustür. Die Anfahrspesen für den Handwerker werden ins Unermessliche steigen, da überlegt sich der/die potentielle KundIn zweimal, ob er jemanden beauftragt, um nur ein Folgebeispiel aufzuführen. Weiterer volkswirtschaftlicher Bullshit.“

    Welcher „Normalbürger“ kann sich denn heute überhaupt noch leisten eine Handwerksfirma zu beauftragen?

    Man muß sich doch nicht über die Umsätze der „Schwarzarbeit“ wundern.

  29. Lieber Herr Köhler!

    Ja, so macht man sich beliebt. Ich weiß ja nicht welcher Teufel Sie geritten hat, aber das mit der Benzinpreiserhöhung ist ja ganz schön neben der Kappe.

    Ich denke mal Sie sollten nicht mehr so viel Schwarzer Afghane mit Claudia Roth rauchen. Die Bundeswehr ist übrigens aus anderen Beweggründen in Afghanistan. Sie sollten Claudia nicht alles glauben was die so am Tag von sich gibt.

    Und bitte bitte nicht mehr so viel kiffen. Das macht eine Weichbirne. Sehen Sie sich nur mal die Grüne an. So wird das auch mit Ihnen enden.

    Viele Grüße

    Ein aufrichtiger Demokrat.

  30. #10 francomacorisano; Echt, ich nicht, seit mir bekannt ist, dass das ein guter Freund vom Gasgerd ist und das weiss ich schon aus Zeiten wo Gasgerd noch MP von keine Ahnung wo war, ist mir der ausgesprochen suspekt, naja eigentlich alle beide.

  31. Die Versuche, uns unseren CO2-Ausstoss als Zerstörer der Lebensgrundlage vorzuführen, waren bestimmt keine Vorbereitung auf diesen Schritt. 😆

    Wann versteht es der Letze?

    Die EU-Staaten, nicht nur Deutschland, sind ausgelutscht wie die Zitrone zum Tequila.

    Die Hauptsorge der „Eliten“ ist, wie sie möglichst viel Geld mit möglichst wenig Widerstand aus dem Steuervieh abmelken können zugunsten der Heiligen Kühe „EU“ und „Integration“.

  32. Amoklauf von Winnenden
    Köhler fordert Verschärfung des Waffenrechts
    (162)
    11. März 2010, 12:12 Uhr . Ein Jahr nach dem Amoklauf von Winnenden hat Bundespräsident Horst Köhler Beschränkungen für den Zugang zu Waffen und strengere Regeln für Medien gefordert. Es sei wissenschaftlich erwiesen, dass detaillierte Berichte über die Täter Nachahmer auf den Plan rufen, sagte er bei der Gedenkfeier.

    ,
    http://www.welt.de/vermischtes/article6728800/Koehler-fordert-Verschaerfung-des-Waffenrechts.html
    Das hat mich auch aufgeregt. Problem ist nur: Trotzdem, dass er im Grunde hierzu nichts zu melden hat, wird sich bestimmt ein williger Friedensstifter gleich welcher Couleur finden, der das wieder aufgreift und versucht rechtschaffene Bürger zu gängeln.

  33. #30 Hrant Dink

    Wir müssen von den fossilen Energieträgern Öl und Erdgas loskommen. Das macht den Westen nur erpressbar.

    Um dann riesen Solaranlagen im islamischen Afrika zu bauen!

    Sichere Atomkraftwerke müssen her!

  34. Der muss doch seinen grünrotbraunen Freunden unter die Arme greifen damit die Moslems weiterhin feste finanziert werden. Das Geld wird knapp da diese Herrschaften seht hohe Ansprüche haben. BMW oder Mercedes schöne Wohnung und Häuser ohne je etwas gearbeitet zu haben. Ja irgendwo her muss die Kohle kommen um die Herrschaften bei Laune zu halten.

  35. #37 DevilIslam (21. Mrz 2010 22:59)

    Wir müssen von den fossilen Energieträgern Öl und Erdgas loskommen. Das macht den Westen nur erpressbar.

    Um dann riesen Solaranlagen im islamischen Afrika zu bauen!

    Sichere Atomkraftwerke müssen her!

    Das sind doch nur die Wunschträume der Großindustrie. Die hat Angst vor vielen kleinen Anbietern. Ich finde diesbezüglich die Idee von Hermann Scheer hervorragend.
    Leider nimmt das kein anderer auf , da er sonst riesige Lobbyverbände gegen sich hat.

    Ich habe es früher schon einmal geschrieben, aber hier nocheinmal: auch die groß/Exportindustrie ist ein Problem in Deutschalnd, die sind doch für die Masseneinwanderung mit verantwortlich. Dadurch haben wir doch diese riesige Reservearmee und die niedrigen Lohnstückkosten , die sie dann wieder internatonal wettbewerbsfähig macht. Während die Lohnquoten so gering ausfallen- deshlab muss man sich doch in Deutschland seit Mitte der 70er zunehmend abhetzen als Arbeitnehmer.

  36. Köhler sollte Tacheles reden: die haben fertig. Offiziell liegt die Staatsverschuldung bei 1,9 Billionen Euro. Der Freiburger Finanzwissenschaftler Raffelhüschen rechnet dazu noch

    finanziellen Rücklagen hinzu, die der Staat eigentlich bilden müsste, um die künftigen Ausgaben finanzieren zu können. „Vor allem versprechen wir mehr Sozialleistungen, als wir uns in Zukunft werden leisten können“, sagte der Ökonom. Seit 2008 ist die Gesamtschuldenlast laut Raffelhüschen von 167 Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) auf 249 Prozent im laufenden Jahr in die Höhe geschnellt.

    und gelangt damit zu einer Schuldenlast der öffentlichen Haushalte bei 6,2 Billionen Euro. Die Lüge um die Zukunft des Sozialstaats wird schneller ein Ende nehmen, als selbst ich es befürchtete. Das wird allerdings die Verursacher der neuerlichen Sozialstaatspropaganda nicht davon abhalten, die Ängste der Bürger zu schüren und falsche Hoffnungen zu machen. Allen voran das widerliche SED Pack, welches in der Tradition des weit über 100 Millionenfachen sozialistischen Massenmords steht und der Hauptgrund für den Niedergang der politischen Kultur der BRD sind.

    Focus

  37. Herr Köhler, stellen Sie sich vor, es gäbe ca. 30 Mio. Autofahrer in Deutschland, die alle ganz brav ihre KfZ-Steuer zahlen, schätzungsweise alle 2 Wochen tanken müssen und somit weitere Steuern in Form von Mineralöl- und Mehrwertsteuer zahlen… Und nun stellen Sie sich bitte vor, alle Auto-, Motorrad- und Mofafahrer in Deutschland würden ihre Fahrzeuge abmelden, was das bedeuten würde: keine KfZ-Steuern, keine Mineralöl- und Mehrwertsteuer. Das wären die Konsequenzen für die Finanzierung des neuen schuldenbehafteten Haushalts der Bundesregierung. Damit aber nicht genug. Denn einhergehend mit den ganzen Abmeldungen würden ebenso die Versicherungen der Fahrzeuge nicht mehr benötigt, was wiederum keine Versicherungssteuer (in Höhe der Mehrwertsteuer) bedeutet. Nicht zu vergessen die ganzen Arbeitsplätze bei Behörden, Versicherungen und auch den Tankstellenpächtern. Und ebenso nicht vergessen möchte ich die Arbeitnehmer, die vom Dorf ABC, wo ein Linienbus günstigstenfalls gerade mal einmal die Stunde fährt, in entferntere Städte und Gemeinden fahren, um ihre tägliche Steuerlast zu erbringen.

    Nicht vergessen möchte ich ebenso, daß mit einem höheren Spritpreis auch viele weitere (wenn nicht gar alle!) Branchen betroffen wären – jede Spedition, jeder Zulieferer und jeder Produktionsbetrieb. Ja, auch von denen könnten Sie dann wesentlich weniger Steuereinnahmen und SV-Beiträge verbuchen, wenn aufgrund der höheren Benzinbelastungen Arbeitsplätze verloren gehen, um diese Kosten überhaupt noch tragen zu können.

    Und wollen Sie, Herr Köhler, uns wirklich was von Umweltschutz durch höhere Beninzpreise erzählen? Wäre es stattdessen nicht besser, für einen fließenden als für einen stockenden Verkehr zu sorgen, im Interesse der Umwelt? Haben Sie noch nicht mitbekommen, daß es die menschengemachte Klimaerwärmung nicht gibt?

    Nein, es geht Ihnen lediglich um noch höhere Steuereinnahmen durch hohe Benzinpreise, um die höchste Neuverschuldung überhaupt ansatzweise finanzieren zu können. Nicht mehr und nicht weniger.

  38. #38 Hrant Dink

    auch die groß/Exportindustrie ist ein Problem in Deutschalnd

    Die Löhne müssten nur entsprechend steigen. Hohe Exportraten sind nicht schlecht, nur der Arbeiter muß genug verdienen um eben die Inlandsnachfrage zu heben!

  39. 21 Wotan47 (21. Mrz 2010 22:47)
    (…)

    Es gab in D mal eine Zeit, da hatten wir noch Politiker mit Rückrat!
    …aber die endete wohl mit H.Schmidt

    Schmidt hat uns die Masseneinwanderung der Türken eingebrockt. Der ist einer der Schlimmsten.

  40. Tja, wenn ich einen schönen Dienst-Benz mit Fahrer und mehrere Tausend Euro Monatseinkommen hätte, wäre mir der Spritpreis auch egal. Nur, leider muß ich mit meinem Auto jeden Tag rund 80 km fahren, um Herrn Köhlers repräsentativen Lebensstil mit den Lohnsteuerabgaben meines armseligen Gehaltes zu finanzieren…

  41. Habe ich nicht gestern irgendwo gelesen, Frau Merkel will nur 4.- EUR für den Sprit (Tasse)?

  42. #31 Wotan47 (21. Mrz 2010 22:57)

    Welcher “Normalbürger” kann sich denn heute überhaupt noch leisten eine Handwerksfirma zu beauftragen?

    Man muß sich doch nicht über die Umsätze der “Schwarzarbeit” wundern.

    Ebenfalls ein guter Punkt. Wenn die Entwicklung so weiter geht, dann wird es einen ebenfalls so florierenden Schwarzmarkt für Kraftstoff geben. Vielleicht geht die Entwicklung hin zur Parallelwirtschaft, die sich vor Staatlichen Abgaben drückt, wie das in vielen Entwicklungsländern der Fall ist.

  43. #44 h_dinckelbach (21. Mrz 2010 23:12)

    „Schmidt hat uns die Masseneinwanderung der Türken eingebrockt. Der ist einer der Schlimmsten.“

    Sie vergessen dabei, daß D zu dem Zeitpunkt noch kein suveräner Staat war! (Anfang der 60er). Die Anweisung kam von den USA, nicht auf Wunsch von Deutschland. Und damals kamen erst wenige. Massen kamen (im Zuge der Familienzusammenführung) erst wesentlich später.

  44. Richtig, Herr Präsident: Erdöl ist endlich, Peak Oil, die maximal mögliche Ölförderrate ist erreicht, wenn der Rohstoff noch für viele weitere Generationen vorhalten soll, müssen wir ihn unattraktiv machen: „Wir müssen das Öl verlassen, ehe es uns verlässt“ (Fatih Birol, Chefökonom der IEA). Erdöl ist pro Liter billiger als Coca Cola, es muss richtig teuer werden, sonst erkennt keiner den Ernst der Lage. Allerdings: dazu braucht es keine weitere Steuererhöhung. in den kommenden 3- 4 Jahren wird sich der Ölpreis allmählich auf die 300-$-Marke hochschrauben, wenn er nicht vorher die Wirtschaft wieder abgewürgt haben wird. Unterhalb einer bestimmten Preismarge wird allerdings auch nicht in neue Vorkommen investiert, die die Entleerung alter Felder (Nordsee, Cantarell, Burgan…, alle Infos dazu siehe Wikipedia) quantitativ auffangen können.

    Köhler hätte weniger das umstrittene Klimaargument zur Unterfütterung seiner Argumente heranziehen sollen als das Argument der geologischen Restriktionen, mit denen wir es zu tun haben werden. Das aber traut sich kein Politiker zu sagen – es wäre gleichbedeutend mit dem Eingeständnis, dass die Zeit der Wachstumsökonomie ebenso ihrem Ende zugeht und wir einem Kollaps der gewohnten Wohlstands- und Lebensstandardsmuster entgegen gehen. Nicht gleich morgen, aber definitiv in den kommenden 2 Jahrzehnten.

  45. jaja, gerade keine andere Ausrede parat, da muss wieder die gute alte Umwelt herhalten. Ich möchte einmal erleben, dass die Politik ehrlich sagt, „Leute wir haben die Kohle verprasst, wir müssen euch jetzt melken“.

  46. Das ist ein Vorwand, weil Deutschland die zig Millionen arbeitslosen Alis, Mohammeds und Aishes mit ihren vielen Abkömmlingen sonst nicht mehr finanzieren kann. Das Geld geht dann sicherlich nicht in den Umweltschtz, sondern versickert in irgendwelchen dunklen Kanälen (SPD Spendengelder, Sozialarbeiter, was weiß ich..) oder wird direkt in die Türkei transferiert.

  47. Ausgezeichnet, allerdings nicht im Hinblick auf das immer gleiche gebetsmühlenartige, „Ihr müsst umdenken der Umwelt zu liebe und rettet die Erde“
    Es geht nicht darum die Erde zu retten, die wird es noch in Millionen von Jahren geben. „Es geht darum die Menschen zu retten“.

    Und ehrlich gesagt, finde ich es unter dem Gesichtpunkt, warum soll das Fussvolk so billig davon kommen, garnicht so schlecht. Keiner von den jammernden Prolls kauf sich ein ordentliches und sehr gutes Fahrrad für 2, 3tausend Euro.
    Heul, ich kann doch nicht alles mit dem Rad machen, Einkäufe, Regen, ungekämmt zur Arbeit kommen, usw. usf. Die meissten sind doch noch nie im Leben mit einem wirklich GUTEN Fahrrad unterwegs gewesen.
    z.B. die coolen und qualitativ hochwertigen Falträder, mit denen ich ruckzuck in jeden Zug/Bahn reinspringen kann und wirklich unabhängig und mobil bin.

    Seht euch doch an wa die Leute sich kaufen…
    Nehmen wir mal 20.000 Euro, da jaufe ich mir ein Mountainbike, ein Rennrad, ein Faktrad UND NOCH einen 4 Liter Kleinwagen… so what !?
    Und habe noch immer Geld übrig, das ich auf die hohe Kante legen kann

    5 Euro finde ich KLASSE, das ist mein Ernst !

    Nebenbei…

    In diesen Schulen wird man keine muslimischen Kulturbereicherer antreffen !
    Made in Israel, taktische Selbstverteidigung für Jedermann, Krav Maga… YOU CAN FIGHT !

  48. #53 Tintenfisch
    Joh und dank der Spritpreise wird das Fressen so teuer, dass du dein Auto und 2 deiner 3 Fahrräder wieder verkaufen musst weils sonst nix zum fressen hast.

  49. Ich kaufe mein Fressen nicht im Suppermarkt, so einfach ist das. Ich fahre mit dem Rad zum Bauern und kaufe dort meine Milch und Gemüse.
    Denn das „Subventionsschwein“ hat sich Jahrzehntelang aus dem Geldbeutel des kleinen Mannes sein Landleben finanziert. Und ich kann nur meine Schnauze eufreissen, wenn ich bei denen kaufe und ganz klar die Forderung stelle, KEINE SUBVENTIONEN !

    Ich benutze nicht gerne diese Klischeewörter wie „Umdenken“, sagen wir besser handeln bzw. im wahrsten sinne des Wortes Handlungsfähig sein oder meinetwegen werden.

  50. #55 Tintenfisch
    Joh und dein Bauer zieht den Pflug, Mähdrescher Ernter, Meliorationsfahrzeug mit nem Bullen vorne dran. is klar. Der Dünger, Pflanzenschutzmittel, das Saatgut etc. kommt natürlich mit der E-Lok bis vor die Tür gefahren gelle?

  51. #55 Tintenfisch
    Ich bin auch ein Fan von Subsistenzwirtschaft, aber du machst dir dat mal ne ganze Ecke zu einfach. Lass dir das gesagt sein von einem, der in der Richtung studiert.

  52. Die Leute fahren nicht ziellos durch die Gegend weil sie Spaß haben, sondern weil sie müssen. Ich bin nachhaltig dafür dass im Rahmen des Amtseids jeder angehende Politiker zuvor ein Quartal in einem HartzIV-Bürgerkriegs-Gebiet lebt, denn nur so kann nachhaltig eine Politik fürs Volk erwartet werden.

  53. Ich finde, die Kritik am Bundespräsidenten ist nicht gerechtfertigt. Es geht ihm nicht um den (angeblichen) Klimawandel oder die Senkung des CO2-Ausstoßes, sondern darum, daß es auf einem endlichen Planeten kein unendliches Wachstum geben kann. Wir müssen weg vom Ressourcenverbrauch und hin zu einem nachhaltigen Lebensstil. Gerade die endlichen Ressourcen wie Öl und Gas können nicht länger in der bisherigen Art und Weise verbraucht werden. Ein Mentalitätswechsel aber läßt sich nun mal am ehesten über die Preise erreichen, denn der Mensch ist ein „Gewohnheitstier“; allein aus Vernunft kommt er nicht zur Vernunft. Und der Individualismus unserer Tage hat ohnehin keine Zukunft, das haben weitsichtige Leute wie Meinhard Miegel schon vor über 20 Jahren prophezeit.

    Artus

  54. #59 Artus
    Stimmt wohl, aber wofür sind Sie denn nun ?
    Bis jetzt sind außer dem Kapitalismus alle anderen Wirtschftsformen über kurz oder lang vor die Hunde gegangen. Dass wir am Peak Oil sind, bzw. es überschritten haben weiß ich, da brauch ich nicht noch solche dümmliuchen Forderungen von realitätsfernen Politikern. Das Öl wird richtig teuer werden, verlasst euch drauf. Dennnoch habe ich Vertrauen in die Intelligenz der modernen Gesellschaft rechtzeitig Alternativen zu finden.

  55. Vor vielen, vielen Jahren, da sagten die Grünen in Österreich, dass der Spritpreis mindestens 20 Schilling sein sollte.

    Weg vom Ressourcenverbrauch und hin zu einem nachhaltigen Lebensstil?

    Und wie füttere ich damit 6 Milliarden (and counting) Menschen?

    Alles was produziert wird verbraucht bei der Produktion Ressourcen.

    Und was ist ein „nachhaltiger Lebensstil“?

    Öl wird langfristig irrelevant werden. Die USA haben auch gerade Erdgas in Massen entdeckt, was den Erdgasmarkt massiv verändern wird.

  56. Es ist erschreckend, wer sich nach und nach dahingehend outet, nicht mehr ganz bei Verstand zu sein. Bundespräsident Horst Köhler sollte eher die Tendenz seiner Wahrnehmungsfähigkeit steigern: Der Benzinpreis ist bereits tendenziell hoch. Das haben wir im Wesentlichen all den Politikern zu verdanken, die zum Zwecke der ausufernden Sozialstaatsfinanzierung den Ökosozialismus seit 30 Jahren hofhähig machen.

    Und jetzt — wer hätt’s gedacht —, da es draußen wieder wärmer wird, will er derjenige sein, der in der Saison die erste Umwelt-Sau durch’s Dorf treibt? Soll das ein Mineralölsteueraufschlag für Frostschäden sein, die es laut Klimaerwärmung gar nicht geben darf?

    H. Köhler:

    „Wir müssen aufpassen, dass wir keine falschen Strukturen zementieren.“

    Wer „falsche Strukturen“ sucht, der findet sie hier, wenn er will!

    @PI:

    … Köhler, der aus der freien Wirtschaft kommt, …

    Unter „freie Wirtschaft“ stelle ich mir etwas anderes vor: http://de.wikipedia.org/wiki/Horst_K%C3%B6hler

    Sein neuster „Geistesblitz“: Insolvenzverfahren für verschuldete Staaten

    Kein Staat wird auch nur irgendetwas von sich zur Schuldentilgung liquidieren lassen. Für eine Ausgabendisziplin braucht’s einen Insolvenzverwalter, der dann auch den Sozialhaushalt stutzt und neue Sozialfälle fernhält. Das möcht‘ ich sehen. Was bleibt, ist der Forderungsausfall der Gläubiger. Das passt dann auch schon eher zum Selbstverständnis sozialistischer Staaten: „Danke für’s geliehene Geld, aber ihr kriegt’s nimmer zurück.“ Man macht sich also per Gesetz selbst schuldenfrei und ändert dabei einfach mal so einseitig zu seinen Gunsten die Darlehensbedingungen … per Insolvenz. So werden sich künftig bestimmt viele Geldgeber finden lassen … *kopfschüttel*

    Es ist immer wieder die gleiche Nummer: Weil gegen das Sparen gehetzt wird, finden sich hierfür keine Mehrheiten. Statt dessen bedient man sich bei denen, die sparen. Die Neidermehrheiten sind einfacher und schneller motiviert.

  57. es ist wichtig den spritverbrauch so weit wie nur irgend möglich zu senken das ist eine mächtige waffe gegen den islam. trifft den geldbeutel der ölmultis.

  58. Mein Kommentar in der RPO-online:
    Autor: Frankenheimer / Datum: 21.03.10 20:17
    Jetzt
    hats Köhler voll erwischt. Ich tippe auf cerebrale Durchblutungsstörung. Kann man ihm noch helfen????

    Kommentar lesenswert? [Zum Bewerten klicken] (18) [Zum Bewerten klicken] (3)

  59. #64 mike hammer (22. Mrz 2010 01:10)
    Hallo Mike! Ich verbesserte Sie in dem Mossad Thread im Bezug auf Weidmannsheil deswegen weil die richtige Schreibweise Waidmannsheil lautet. Waid = Jagd. Weidmannsheil ist LRG Sprache die auch bei der Jagd Einzug gehalten hat. Deswegen die Korrektur. Nichts für ungut. HORRIDO! 🙂

  60. Wenn Politiker mit dem Ruecken an der Wand stehen, kommen sie auf die verruecktesten Ideen. Alles was der Aufmerksamkeit dient, wird ausprobiert. Der Schaden am Volke ist unwichtig. Nur das eigene Image zaehlt, auch wenn es negativ ist. Man wird in den Medien erwaehnt.

  61. Wir erhöhen die Spritpreise. Der Staat kann dann wieder mehr fürs Kilometergeld für die Fahrt zur Arbeit ausgeben. Getankt wird noch mehr in Tschechien und Luxemburg. Am Ende kommt ein dickes Minus für Deutschland raus. Kann man nicht den Bundespräsidenten einsparen? Der ist doch überflüssig wie ein Kropf.

  62. ich hoffe der Präsidententrottel geht mit gutem beispiel voran und fährt nur noch mit einem kleinem elektroauto …..ich sehe die alle nur mit dicken mercedes , bmw oder audi fahren …ach ich vergaß den sprit bezahlt ja der doofe steurmichel
    wie immer wasser predigen wein saufen

  63. Die Autoindustrie macht in Richtung Spritsparen überhaupt nichts. Selbst das Kasperletheater mit Motor an – Motor aus bringt nchts. Alles Augenwischerei. Ich habe diese Wundertechnik ausprobiert und sage nur eins – Schwachsinn. Das Auto muß zuerst auf die Betrebsthemperatur kommen. Ich bin mir auch nicht sicher, ob bei diesem Zirkus der Kat, die Zündung und der Motor keinen Schaden nimmt. Jetzt sollen wir von der Regierung zusätzlich bestraft werden?

  64. #28 NoDhimmi (21. Mrz 2010 22:55)

    Es war nicht Merkel, die Köhler beim IWF “abgezogen” hat.
    Es ist auch nicht Frau Merkel, die diese Position besetzt.
    Da haben andere Kräfte gewirkt.

    Weißt du Dhimmi ich hab leider ein Elefantengedächtnis. Deshalb weiß ich noch sehr gut wie ich mich damals darüber aufgeregt habe, als Merkel Köhler gedrängt hat diesen einflussreichen Posten für nichts und wieder nichts aufzugeben. Da würd‘ ich als Köhler auuch depressiv werden und nur noch Unsinn daherschwallen. Was soll er auch anderes machen als Bundespräsident???
    Kannst auch gerne bei wiki nachlesen:

    Am 4. März 2004 nominierten CDU, CSU und FDP als gemeinsamen Kandidaten für die Wahl des Bundespräsidenten am 23. Mai 2004. Daraufhin legte Köhler sein Amt als geschäftsführender Direktor des IWF nieder.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Horst_K%C3%B6hler#Kandidatur
    Der Mann wäre heute noch beim IWF wenn Merkel ihn nicht so verschwendet hätte. Seine zweite Amtszeit war schon in trockenen Tüchern.

    Zur Zeit sind beim IWF die Franzosen am Drücker. Mit dem Sozialisten Dominique Strauss-Kahn. Der Mann ist total inkompetent. Und das in der größten Wirtschaftskrise seit 1930. Die Welt ist klein Frau Merkel!

  65. #28 NoDhimmi (21. Mrz 2010 22:55)

    Es war nicht Merkel, die Köhler beim IWF “abgezogen” hat.
    Es ist auch nicht Frau Merkel, die diese Position besetzt.
    Da haben andere Kräfte gewirkt.

    Weißt du Dhimmi ich hab leider ein Elefantengedächtnis. Deshalb weiß ich noch sehr gut wie ich mich damals darüber aufgeregt habe, als Merkel Köhler gedrängt hat diesen einflussreichen Posten für nichts und wieder nichts aufzugeben. Da würd‘ ich als Köhler auuch depressiv werden und nur noch Unsinn daherschwallen. Was soll er auch anderes machen als Bundespräsident???
    Kannst auch gerne bei wiki nachlesen:

    Am 4. März 2004 nominierten CDU, CSU und FDP als gemeinsamen Kandidaten für die Wahl des Bundespräsidenten am 23. Mai 2004. Daraufhin legte Köhler sein Amt als geschäftsführender Direktor des IWF nieder.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Horst_K%C3%B6hler#Kandidatur
    Der Mann wäre heute noch beim IWF wenn Merkel ihn nicht so verschwendet hätte. Seine zweite Amtszeit war schon in trockenen Tüchern.

    Zurzeit sind beim IWF die Franzosen am Drücker. Mit dem Sozialisten Dominique Strauss-Kahn. Der Mann ist total inkompetent. Und das in der größten Wirtschaftskrise seit 1930. Die Welt ist klein Frau Merkel!

    P.S. Was hab ich nochmal Schlimmes gemacht, dass ich unter Moderation stehe?

  66. Krankes Deutschland, kranker Präsident…

    Einliefern, der Medizin zur Verfügung stellen: mehr kann man mit solchem Menschemmüll nicht machen…

  67. Wenn unsere gesamte Polit“elite“ statt in der gepanzerten Luxus-Limousine mit Chauffeur mit öffentlichen Verkehrsmitteln zum Dienst kommt – erst dann können sie Otto-Normalbürger die Fahrt zur Arbeitsstelle noch mehr verteuern, vorher nicht!!!

  68. #4 Arent (21. Mrz 2010 22:30)
    Arent,Arendt…. ?!?
    Was meinst bDu eigentlich warum Vollpfosten Köhler die Spritpreise erhöhen will !!!
    Nicht um Unabhängig von den OPEC Staaten zu werden,sondern die marodierte Finanzsituation für eine kleine Weile in den Griff zu bekommen.
    Ich habe heute schon 75% Abzüge
    http://www.zingel.de/taxes04.htm
    Wer berufsbedingt auf sein Auto angewiesen ist
    „Vogelsberg-Frankfurt“ bei dem sieht eine weitere Erhöhung des Spritpreises ganz anders aus.
    Köhler ist ein „Linker“ der eifrig an der DDR 2.0 mitarbeitet.

  69. Das die BRD eine GmbH ist, ist offenkundig auch das sie das Vermögen der Deutschen Verscherbelt wissen alle, auf die Straße gehen immer nur ein par Hansels den Rest ist das egal. Auch die Überfremdung scheint außer PI keinen zu interessieren, außer wenn’s ein Persönlich betrifft. An den Schwachkopf Köhler, mach weiter so Benzinpreise auf 6 .-€ den Liter, Pendlerpauschale weg, Mehr Menschen in Harz 4, die Masse der Deutschen will es nicht anders.
    hans.klein@staat-deutschland.de

  70. Wenn Herr Köhler den Sprit für seinen Dienstwagen bezahlen müsste, könnte er sich vielleicht vorstellen wie schmerzhaft die Fahrt zur Tankstelle sein kann.
    Jedes Jahr bekommen wir die selbe Empfehlung zum Spritsparen: „Einfach einen Gang höher schalten!“
    Vielleicht reagiert die Industrie darauf und bietet demnächst Autos mit 25 Gängen an, damit wir darauf noch reagieren können. Ich würge jeden Tag mein Auto im 5. Gang in der Stadt ab.

  71. Um die Autofahrer dazu zu zwingen, weniger zu fahren, müsste der Spritpreis erhöht werden.

    Wohin zu fahren? Weniger zur Arbeit?????

    Damit würde Köhler den Transport verteuern und eine Preissteigerungswelle auslösen. Hauspreise würden fallen, was wiederum Auswirkungen auf die Bauwirtschaft und die Bausparkassen hätte (das müßte Köhler eigentlich wissen), Firmen müßten schließen, die Sparrate würde sinken, ohne daß der Konsum angekurbelt würde….

  72. Höhere Benzinpreise? Die Forderung eines senilen Mannes der ein nutzloses Amt bekleidet. Dafür fette Diäten bekommt und eine unverschämte Pension. Bei seinen Einkünften braucht sich der Idiot keine Sorgen über den Benzinpreis machen. Höhere Benzinpreise schaden der Konjunktur, aber das erklär mal diesem Trottel.

  73. Eine Einladung für die ölfördernde Länder, Ölindustrie und Rohstoffzocker mal wieder kräftig in die deutschen Geldbörsen zu greifen bevor es diePolitiker tun.

    Was für ein Depp.

  74. „herr bundespräsident, damit treffen sie aber die ärmsten der armen!!“

    warum denke ich jetzt an joschka fischer…??

  75. #76 Martin Schmitt (22. Mrz 2010 03:01)

    Die Autoindustrie macht in Richtung Spritsparen überhaupt nichts. Selbst das Kasperletheater mit Motor an – Motor aus bringt nchts.

    Ja warum denn?

    Wer sind denn die Großaktionäre der großen Automobilunternhemne?
    Richtig die arabischen Staaten- jene die uns auch die Moscheen hier finanzieren.

    Man wir müssen das Ökothema für uns nutzen!
    und den Araabern und Demokratiefeinden die Nachfrage nach ihrem Öl nehmen. Dann können die uns auch keine König-Fahd-Akademie mehr hier her setzen.

    Aber die dümmsten Kälber wählen sich ihre Schächter selbst.

    Nachlesen bei Thomas Friedman.

  76. Man konnte es ja 2008 sehen.

    Jede 5 cent mehr an Sprit-kosten sorgte tatsächlich dafür das weniger Autos unterwegs waren nur wenn dem so ist, sollte sich Köhler als ehemaliger „Weltbänker“ auch der Gefahren klar sein.

    Ich sage nur Automobilindustrie und Binnenmarkt – und natürlich müssen „wir“ weg vom scheiß ÖL aber bitte erst dann wenn auch bezahlbare Alternativen da, sind in ausreichender Stückzahl und dabei nicht wieder so ein umweltpolitischer Schwachsinn herauskommt wie bei Gabriels Rußpartikelfiltern.

    Irgendwie scheint Köhler doch etwas zu sehr in Phantasien zu leben, denn daß es automatisch mehr Steuern geben wird bei einer weiteren Erhöhung der Sprit-preise, dessen soll er sich mal nicht so sicher sein,denn dann wird am ende „weniger gefahren“ die Steuereinahnen bleiben bei den Kraftstoffen gleich aber der Konsum drumherum geht den Bach runter… aber wieso mach ich mir da eigentlich nen Kopf drum ??
    Hab ich Köhlers einnahmen ??

    Eben.

    Deutanic sinke weiter – noch spielt die Band ja

  77. Der Spritpreis muß heraufgesetzt werden,laut Herrn Köhler.Bezahlt er dann den Ausbau der DB-Strecken(die der Staat verrottenließ)und die Neuanschaffung von Zügen,Pferdedroschken,etc.Das ist doch lächerlich.Wer Kassiert denn die hohen Benzinsteuern ein?

  78. Es gibt Verschwörungstheorien, wonach die EU eine direkte Mineralöl-Steuer vorbereitet (zusätzlich zu den schon vorhandenen nationalen Mineralöl-Steuern), sowie auch auf andere Brennstoffe, die von der EU als „Klimaschädlich“ eingestuft werden.
    Der Herr Präsident will uns nur sachte darauf vorbereiten.

  79. Da bleibt für die im grenznahen Bereich wohnenden Autofahrer zum Glück noch das Tanken im benachbarten Ausland, wie Polen, Tschechei u.a. Ländern. Und gleichzeitig wird dem deutschen Staat ganz legal ein Teil ihrer Steuereinnahmen entzogen.

  80. Jeder verkaufte Liter Benzin ist eine Spende an die Demokratiefeinde in Saudi Arabie und v.a. anderen islamischen Ländern.

    An PI: Habt ihr schon einmal nachgedacht, dass sich das Thema Klimawandel auch im Zusammenhang mit der Islamisierung steht.

    Und ihr mit eurer kritischen Meinung gegenüber Klmawandel vielicht einigen islamischen Think Tanks aufgesessen seid?

  81. Der nicht stattfindetende Klimawandel ist nämlich vorherrschende Argumentation der ganzen Energieanbieter. Die wollen, dass sich der Westen nicht unabhängig von ihrer Energie macht.

  82. Lieber Hotte Köhler!!

    Wohin fahren die Menschen denn mit dem Auto??

    Na, klingelt´s? Genau.

    Wenn nicht zur Arbeit, dann zum Einkaufen, in den Baumarkt, ins Kino, ins Restaurant, zum Sportverein, an die Ostsee oder zur Oma ……

    Stillstand ist Rückschritt.

    Verlangen Sie bitte, das die Deutschen all dies künftig weniger tun sollen!!

  83. Die Spritpreise werden noch früh genug ins Unermessliche steigen. Dieses Jahrzehnt steht Peak Oil vor der Tür. Wenn wir nicht endlich Gas geben, etwa bei der Föderung von Methanhydrat, steht die ganze Zivilisation auf dem Spiel. Aber solange noch die im Ausland gefertigten Zweitwagen vor den Reihenhäusern stehen, mit der Mütterchen zwei Straßen weiter ihre Brötchen kauft oder ihre Brut zur 1,5 Kilometer entfernten Schule chauffiert, scheint das ja kein akkutes Problem zu sein …

  84. Der Autoindustrie geht der Arsch auf Grundeis.
    Ich arbeite in dieser Branche(Zulieferer)
    Bis Juni haben wir so viel Arbeit wie noch nie.Wir sollen WE in 3 Schichten fahren als Überstunden.Ab Juni weiß keiner wie es weiter geht.
    Was da unse Grüßaugust von sich gibt ist eh geistiger Sondermüll.

  85. Der Posten des Bundespräsidenten ist doch sowieso witzlos, er hat doch gar keine Macht, sondern haengt sich nur gelegentlich aus dem Balkon und liest das Wort zum Sonntag.

    Die Stelle sollte man endlich einsparen…

  86. Klar, wenn ich im Monat 20.000 EUR verdiene und Millionen auf dem Konto habe, ein Dienstfahrzeug, einen Fahrer, dann kann der Benzin und Dieselpreis bei 10 EUR/Liter stehen. Oder gleich so wie in Nordkorea: eine Tankfüllung kostet einen Monatslohn!! Aufs Volk braucht der Präsident doch keine Rücksicht nehmen…., er wird ja nicht vom Volk gewählt.

  87. Tolle Idee, der Staat braucht Geld und wie geht es einfach als im Namen der Umwelt. Kein Wunder gehen viele in Deutschland nicht mehr arbeiten, wozu den überhaupt? Um die Politiker und Kulturberreicherer durchzufüttern?

  88. #101 Pinochet

    Grüssaugust, der war gut. 🙂 So sollten wir ihn ab sofort nennen.
    Aber mehr davon, eine Tunix Gemerkel und den
    Grüssaugust, davon brauchen wir mehr.

  89. #96 Hrant Dink (22. Mrz 2010 09:14)

    >An PI: Habt ihr schon einmal nachgedacht, dass sich das Thema Klimawandel auch im Zusammenhang mit der Islamisierung steht.

    Und ihr mit eurer kritischen Meinung gegenüber Klmawandel vielicht einigen islamischen Think Tanks aufgesessen seid?<
    …….
    Hallo, lieber Mitblogger
    werden bei Ihnen die Gesetze der Physik von Arabern (oder Grünen) gemacht??? (Energieerhaltungssatz, 2. Hauptsatz Thermodynamik, etc.)
    Mal zur Einführung:
    http://www.eike-klima-energie.eu/
    http://www.science-skeptical.de/
    Viel Spass dabei.
    Gruss

  90. Wir sollten den Politikern mal ganz drastisch ihre Ausgaben kürzen. Sprich sie sollten für ihre Resien mit Flugzeug, Bahn und PKW selbst aufkommen.

    Ich glaube das wäre eine ganz heilsame Erfahrung. So manch einer würde sich dann vielleicht auch einmal selber aufmachen und einkaufen. Dann würden die merken das heute das Brot auch nicht mehr 40 Cent kostet.

  91. Wer keinen einzigen Liter Sprit selbst zahlt, kann lustig fordern!

    Sparen würden wir, wenn man den BuPrä abschafft!

    Allein die Pensionen der Altpräsidenten und deren Hinterbliebenen plus dem aktuellen Gehalt und dem Aufwand, der getrieben wird, würde den Staatshaushalt sehr entlasten.

    Der Preis für die Immobilie, in der Herr Köhler wohnt, wäre schon die Kompansation für viele, viele KiTas in Berlin!

  92. Ein vorgezogener Aprilscherz oder was?Sowas kann wirklich nur von einem kommen,der in einer realitätsfernen Welt lebt!Der Rest unserer Politischen Kaste tut das aber auch!

  93. Die Mineralölwirtschaft wird ihn nicht wiederwählen. Denn der Aufpreis fließt in andere Kassen.

    Leere Kanister herzeigen im Kampf gegen Rechts.

  94. Wenn jemand wie Köhler nie mit dem eigenen Auto fahren braucht, sondern von seinem Chauffeur überall hin gefahren wird, dann kann ihm doch völlig egal sein, was der Sprit kostet. Das ist ähnlich arrogant und abgehoben wie der Dekadenz-Vergleich Westerwelles. Nur mit dem Unterschied, dass Westerwelle von den linksgrünen Medien zerrissen wurde. Demgegenüber werden die Angrife gegen Köhler sicher moderat ausfallen, denn damit spicht er den linksgrünen Meinungsmachern aus dem Herzen.

  95. Wenn ich mir Typen wie Bundeshotte (und Bundesheini Lübcke „Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Negers“) ansehe, danke ich Gott, daß ich seit meiner Jugendzeit überzeugter Anhänger der parl. Monarchie bin.

    Es lebe das Deutsche Kaiserreich!

    http://www.pro-monarchie.de

  96. Professor Sinn hat doch schon ausführlich dargelegt, dass eine hoher Spritpreis allein in Deutschland gar keinen Umwelteffekt hat. Durch die geringere Abnahme der Deutschen sinkt der weltweite Marktpreis und andere Länder verbrauchen entsprechend mehr, bis sich der Preis eventuell einpendelt.

  97. Habe die vielen Kommentare nicht gelesen, nur den PI-Beitrag selbst.

    Zwei Bemerkungen zu Köhlers Vorstoß:

    1. Die PI Aussage „Was aber Köhler, der aus der freien Wirtschaft kommt, dazu bewegt, sich als Totengräber der modernen Industriegesellschaft zu engagieren, bleibt rätselhaft“ ist für mich keine Frage: die Gehirnaufweichung beim saturierten deutschen Wohlstandsmichel, zu dem ich auch Köhler zähle, durch den linken Gutmenschen-Bazillus ist evident. Alles andere kostet Anstrengung, Wahrhaftig- und Aufrichtigkeit – Tugenden, mit denen wir Deutschen (leider lange schon) nicht (mehr) gesegnet sind.

    2. Viel wichtiger ist jedoch der auch im PI-Beitrag weggelassene Aspekt, dass es von Köhler zudem auch den zwanghaften Reflex gab, die „sozial schwachen Schichten“ (oder so ähnlich) durch Subventionen zu unterstützen!!! Ja was denn nun: weh tun und Verhaltensänderung durch hohe Preise erreichen??? Das kann prinzipell zur Lenkung zu einen bestimmten Verhhalten auch aus Sicht eines Liberalen i.O. sein. Aber wie will Opportunist Köhler diese Verhaltensänderung erreichen, wenn er den geforderten „Schmerz“ durch sozialistische Subventionen ausgleichen will??? In diesem Denken zeigt sich m.E. viel mehr, wie tief wir schon im linken Denksumpf vermorastet sind…

    😉 Oddball

  98. Es geht lustig weiter mit der Ausbeutung der Leistungsträger: nachdem sich abzeichnet, daß die Kreditwürdigkeit Deutschlands selbst bei den germanophilen internationalen Finanzmärkten an eine Grenze stößt, muß nun Deutschland (nur (!)die arbeitende Bevölkerung ist gemeint!) intern mehr Bruttosozialprodukt heranschaffen, um den überwiegend parasitären Sozialsektor weiter zu alimentieren.
    Inzwischen halt ich’s mit Einstein, der sagte: „Zwei Dinge auf der Welt sind unendlich: die Dummheit und der Kosmos. (Wobei ich mir beim Kosmos nicht ganz sicher bin…“)

    Bei mir knallen jetzt die Sektkorken; das alles kann man nur noch besoffen ertragen.

  99. Na, da spinnt sich der gute Mann aber ganz schön was zurecht.

    Wenn man es schon für erstrebenswert hält, dass die Leute weniger Auto fahren, dann sollte man sich andere Gedanken machen:

    Wie wär’s mit einer Verbesserung der Bus- und Bahnverbindungen? In Käffern, in die sich viermal pro Tag ein Anruf-Sammel-Taxi hinverirrt und am Wochenende gar keins mehr; wo die Verbindungen so mies sind, dass man stundenlange Odyssen machen muss, um in eine Stadt zu kommen, die man per Auto in zehn Minuten erreichen würde, da geht’s halt ohne Auto nicht.

    Ein anderer Punkt ist die mangelnde Sicherheit in öffentlichen Verkehrmitteln. Natürlich fährt man in der Stadt abends lieber mit dem Auto nach Hause, wenn man in der U-Bahn oder S-Bahn damit rechnen muss, üblen Gestalten zu begegnen, denen man hilflos ausgeliefert ist.

    Neenee, Köhlers „sozialer Ausgleich mit staatlichen Mitteln“ wäre für andere Zwecke besser investiert.

    Dieses blasse Kerlchen mit dem Charisma eines Schalterbeamten hat mir als Staatsoberhaupt noch nie gefallen. Obendrein kommt er mir ziemlich faul vor. Ich glaube, es ist ihm mehr als recht, dass die sich so gern in den Vordergrund drängende Merkel ihm dauernd repräsentative Aufgeben abnimmt, die eigentlich seine sind.

  100. 50 Jahre Deutscher Fortschritt!!!

    Ein gewisser Herr Köhler kennt anscheinend weder Deutschland noch seine jüngste Vergangenheit.

    Vor 50 Jahren wurde trotz ungleich geringeren Benzinpreisen sehr viel weniger mit dem Auto gefahren, warum nur?

    Unter Anderem war der Tante-Emma-Laden an jeder Ecke, dort konnte auch jeder seinen täglichen Bedarf decken, und jeder Betreiber eines Tante-Emma-Ladens konnte mit einer Verkaufsfläche so gross wie ein oder zwei Zimmer seine ganze Familie und oft auch noch Mitarbeiter und deren Familie ernähren.
    Seit dem gibt es einen unendlichen Fortschritt (einen nicht enden wollenden Wust an Gesetzen aller Wissensgebiete), sodass heute nur noch Billig-Märkte mit einer Verkaufsfläche von mindestens 1000 m2 überleben können und das auch nur weil unsere wohlwollenden und tüchtigen Politiker den 400-Euro-Job ermöglichten und öffentliche Verkehrsmittel sind nicht dafür geschafen, dass eine vierköpfige Familie damit Ihren wöchentlichen Einkauf tätigen könnte.

    Nicht anders sah es mit den Arbeiteplätzen aus. Diejenigen die einen Arbeitstplatz hatten, der mehr als 20 oder 30 km vom Wohnort entfernt war, konnte man an einer Hand abzählen.
    Heute sind die Verhältnisse gerade umgekehrt.
    Diejehnigen, deren Arbeitsplatz 5 oder 10 km vom Wohnsitz entfernt ist, lassen sich an einer Hand abzählen und ein täglicher Weg zum Arbeitsplatz von 100 oder 200 km ist keine Seltenheit.

    Vielleicht vergleichen wir einmal den Fuhrpark von Ministerien, des Bundeskanzlers und des Aufsichtsratsvorsitzenden der BRD AG im Jahre 1960 und heute, auch dort ist der „Sparwille“ und der Wille zum Schutz von Umwelt und Resourcen deutlich erkennbar!

    Dieser Herr Köhler hat einen altehrwürdigen Landsmann, der es absolut in Ordnung fand, sich von der Arbeitenden Klasse im Sommer eine ca 13 km lange Schlittenbahn mit Salz einstreuen zulassen, warum sollte man nicht heute dem Arbeitnehmer, falls er denn einen Arbeitsplatz hat, nicht auch noch das Benzin verteuern?

    Zu Zeiten dieser Schlittenfahrt bekam selbstverständlich die feudale Klasse vom Volk alles was sie nur begehren konnte auf dem silbernen Teller serviert. Zischenzeitlich erfand man den Umweltschutz, den Klimawandel und die Notwendigkeit unfähige Banken zu schützen um den Bürger auch im dritten Jahrtausend auswinden zu können!

  101. #55 Tintenfisch
    Einen größeren Spinner wie Dich habe ich bei PI bis jetzt noch nicht vorgesetzt bekommen!
    Ich wohne in einem Ort ca. 100 Km südwestlich von Müchen. Viele Bürger meines Wohnortes fahren zur Arbeit nach Augsburg oder München. Abgesehen von ungünstigen Bahn- und Busverbindungen, die zu Zeiten fahren, die mit dem Arbeitsbeginn nicht vereibar sind (Schicht- und Nachtarbeit z.B.), brauchen die öffentlichen Verkehrsmittel zwei Stunden und länger – jeweis hin und zurück. Wenn sie nicht – nach Möglichkeit ohnehin in Fahrgemeinschaften – mit dem PKW fahren könnten, wären sie gezwungen, sich an ihrem Arbeitsort ein Zimmer zu nehmen. In München eine Bude? Informiere Dich mal, was die kostet. Also mit dem Fhrrad zur Arbeit fahren? Wie gesagt, Du bist ein Spinner!

  102. #120 archijot@gmx.de
    Ich kann Dir nur in vollem Umfang zustimmen. Aber bei PI tummeln sich, wie ich mit Besorgnis feststellen muß, seit einiger Zeit „Kommentatoren“, die bei Welt online oder ähnlichen „linientreuen“ Publikationen besser aufgehoben wären. Denn die würden sich über soviel Zustimmung freuen, besteht doch ihre Leserschaft überwiegend aus Menschen, die das eigenständige Denken verlernt (oder nie besessen?) haben.
    Was unseren Bundespräsidenten anbelangt, so hatte ich mal ungeheuren Respekt vor diesem Amt, z.B, zu Zeiten von „Papa Heuss“, zu dem man aufschauen konnte. Heute steht ein ehemaliger Wirtschaftsboß an der Spitze unseres Landes, der entweder gar nichts oder nur Müll von sich gibt – ein Dummschwätzer eben. Dieser Mann denkt garantiert nicht daran, auf seinen S-Klasse Mercedes oder BMW V8 als Dienstwagen zu verzichten und sich in ein Mittelklasse-Fahrzeug zu setzen. Er muß ja schließlich repräsentieren. Es wäre verschwendete Zeit, auf seine hirnrissigen Ideen einzugehen, jeder mittelmäßige Abiturient könnte mühelos seine Argumente zerpflücken.

Comments are closed.