Stefan Jakob WimmerIn München nimmt die Auseinandersetzung mit den Islam-Verharmlosern Fahrt auf. Durch unsere große Saalveranstaltung, diverse Infostände in der Fußgängerzone und einen Artikel in der Süddeutschen Zeitung wurde eine hochinteressante Person regelrecht aufgeschreckt: Stefan Jakob Wimmer (Foto), Lehrbeauftragter am Lehrstuhl für Religionspädagogik der Katholisch-Theologischen Fakultät der Ludwig-Maximilians-Universität München und Mitglied in vielen islamfreundlichen Vereinen wie dem „Zentrum für Islam in Europa“ (ZIEM), der „Gesellschaft der Freunde Abrahams“ sowie des „Deutschen Palästinavereins“ fühlte sich wegen unserer Aktivitäten berufen, einen „Brandbrief“ zu schreiben.

(Von byzanz, PI-Gruppe München)

Seinen Artikel mit dem Titel „Political Incorrectness in Bayern“ hat Wimmer offensichtlich als Offenen Brief quer durch den deutschen Blätterwald verschickt. Bisher hat ihn die linke Internet-Postille „Neue Rheinische Zeitung“ und die Internetseite der Moscheegemeinde Penzberg veröffentlicht. Wimmer legt mächtig los:

Der Verfassungschutzbericht Bayern kennt bisher neben Rechtsextremismus und Linksextremismus noch die Scientology-Organisation sowie „extremistische und sicherheitsgefährdende Bestrebungen von Ausländern“. Er sollte dringend um eine Kategorie „extremistische Bestrebungen gegen Minderheiten“ erweitert werden. Denn speziell Islam-feindliche Hetze nimmt inzwischen Formen und Ausmaße an, vor denen uns allen Angst werden muss. Mechanismen greifen um sich, die an die finstersten Zeiten von Ausgrenzung anderer Religionen erinnern. Im Dunstkreis von solchen Organisationen wird agitiert, und das sogar, an wechselnden Staatssekretären und Ministern vorbei, äußerst wirkungsvoll direkt aus bayerischen Ministerien heraus. Damit haben ehrliche Bemühungen um gelingende Integration keine Chance mehr. Die logische Konsequenz: das Ende der Integration. Geben wir auf!

Nun, Herr Wimmer, der Verfassungsschutzbericht kennt außerdem auch noch den Bereich „Religiösen Extremismus“. Und da sollten Sie sich einmal genauer bei Ihren Freunden in Penzberg umsehen, denn dort beobachtet der Verfassungsschutz schon lange sehr intensiv. Denn den Hütern unseres Rechtsstaates ist nicht entgangen, dass dort Verbindungen zu Milli Görüs und dem Dunstkreis der Muslimbrüder wie dem extremistisch orientierten Ibrahim el Zayat bestehen. Die Penzberger Moschee ist darüber hinaus vom Scheich Sultan Muhammad Al-Qassimi vom Emirat Shardjah finanziert worden, der auch als Geldgeber für das ZIEM bereit steht. Dieses Emirat gehört zu den Vereinigten Arabischen Emiraten und dort gilt bekanntlich die Scharia. Zur Erlangung der Aufenthaltserlaubnis des Penzberger Imams Benjamin Idriz war Ahmad Al-Khalifa behilflich, gegen den derzeit die Staatsanwaltschaft wegen Islamismus und Bildung einer kriminellen Vereinigung ermittelt. Der prominenteste Unterstützer von Idriz ist der bosnische Großmufti Dr. Mustafa Ceric, der im Jahre 2008 in einem Aufsatz in „European View“ bemerkenswert formulierte:

„Die islamische Verpflichtung auf die Scharia ist immerwährend, nicht verhandelbar und unbefristet“.

Selbst die SZ wertete das als einen „Verbalangriff auf die freiheitlich-demokratische Grundordnung“. Angesichts der weiteren Forderungen Cedrics nach einem europäischen Imamat, in dem die Muslime von religiösen Führern geleitet werden sollen, hat die damalige Extremismusexpertin der CDU, Kristina Köhler (jetzt Schröder), eindringlich vor einem europäischen Kalifat gewarnt. Aber in der Sichtweise des Herrn Wimmer sind nicht diejenigen die Bösen, die auf Grundlage ihrer Religion Ideologie einen fundamentalen Angriff auf unseren demokratischen Rechtsstaat planen, sondern diejenigen, die darauf hinweisen. In der Geschichte wurde schon oft der Überbringer der schlechten Botschaft angegriffen, nicht der Urheber. Und so geht es munter weiter in Wimmers Pamphlet:

Es brennt in Bayern und keiner löscht. Auf einer Tagung der Hanns-Seidel-Stiftung Anfang März, auf Einladung des „Arbeitskreis Islam“ und moderiert von Landtagspräsident a.D. Alois Glück, brachte ein Zuhörer es auf den Punkt: Wir haben die Wahl zwischen Integration oder Anarchie. (..) Die Veranstaltung stellte zwei Studien vor, die von der Bertelsmann-Stiftung und vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge über Muslime in Deutschland erstellt wurden, und die nun erstmals tragfähige Daten und eine solide Analyse zum Thema bieten, „ein aussagekräftiges und repräsentatives Bild des aktuellen Standes der Integration von Muslimen in Deutschland“, wie es in der Einladung der Hanns-Seidel-Stiftung heißt. Beide Studien kommen unabhängig voneinander zu weitgehend gleichen Ergebnissen. Obwohl das Bild, das sie enthüllen, nicht jeder so erwartet hätte. Demnach ist nicht nur der Anteil von Muslimen mit rund 4 Millionen erheblich höher, als vermutet worden war; es tragen auch nicht „fast alle“ Musliminnen Kopftuch, wie eine andere Zuhörerin meinte (vielleicht weil sie diejenigen, die kein Kopftuch tragen, gar nicht als Musliminnen identifiziert?), sondern sogar von denjenigen Musliminnen, die sich selbst als religiös einstufen, nicht einmal die Hälfte. Vor allem: die Identifikation mit Deutschland, mit dem Grundgesetz, das Vertrauen in die Regierung und die Institutionen des Staates, sind bei Muslimen höher, als im Gesamtdurchschnitt der Bevölkerung! Da meldete sich ein Vertreter des Bayerischen Innenministeriums zu Wort und widersprach, die Studien könnten doch nicht stimmen, denn die Ergebnisse seinen ja ganz anders, als die eigenen „Erkenntnisse“. Als die eigene Einschätzung, hätte er besser sagen sollen.

Nun, im Bayerischen Innenministerium hat man sehr wohl faktische Erkenntnisse über den Integrationsstand von Muslimen. Die angesprochene Studie der Bertelsmann-Stiftung hingegen scheint eher ideologisch orientiert und möchte ein positives Bild suggerieren, das weniger der Wirklichkeit als einem blauäugigen Wunschdenken entspricht. Da Stefan Jakob Wimmer sich erkennbar schwer tut, der sachlich fundierten Islamkritik argumentativ beizukommen, spricht er von einer „Diffamierungs- und Hetzkampagne“, die sich in Bayern entwickle:

Über die Jahre ist klar geworden, dass es nicht in erster Linie unbedachtes, vorschnelles Handeln, politische Unwilligkeit eigene Fehler einzugestehen, oder auch mangelnde Kompetenz waren, die hinter dieser fortgesetzten und sogar verstärkten Diffamierung und Blockade der langjährig erfolgreichen Integrationsarbeit stecken, sondern durchaus und knallhart System. Im März hat in München eine so genannte „Informationsveranstaltung“ der als massiv Islam-feindlich agitierend bekannten Organisationen „Politically Incorrect“ und „Bürgerbewegung Pax Europa“ stattgefunden. Ich habe die Veranstaltung besucht und war eigentlich enttäuscht. Es ging zunächst nur um die bekannten, gebetsmühlenartig in jeder Hetzschrift wiederholten, schwierigen Koranzitate, die sich eins nach dem anderen durch ebenso selektiv und aus dem Kontext herausgelöste Bibelzitate weit übertrumpfen ließen.

Das ist ganz schwerer Tobak. Die Bibel sei also schlimmer als der Koran? Zweifelsfrei blutige Beschreibungen des alten Testamentes sollen die wörtlichen Anweisungen des islamischen Rachegottes zu Mord und Totschlag noch „übertrumpfen“? Das kommt nicht etwa aus dem Mund eines Moslems, sondern eines Lehrbeauftragten einer katholischen Fakultät! Das hat das Zeug zu einem handfesten Skandal. Bei der Ludwig-Maximilians-Universität München wird man sich bestimmt über zahlreiche Zuschriften freuen.

Dieser Stefan Jakob Wimmer ist nach eigenen Angaben mit einer Muslima, „einer aufregenden Frau“, wie er selbst schreibt, verheiratet. Seit 2009 ist er auch erster stellvertretender Vorsitzender des „Zentrums für Islam in Europa – München e.V“. Er scheint schon ganz tief drin zu sein in der „Religion des Friedens“, ganz nahe an Personen, die den Islam fundamental praktizieren. Man muss sich fragen: Ist er vielleicht schon übergewechselt zur „Friedensreligion“? Vielleicht aus dem „Unterleib“ heraus? Man weiß es nicht. Mit gesundem Menschenverstand scheint er den Islam aber schon lange nicht mehr zu beurteilen. So fragt er ernsthaft auf seiner Homepage:

KÖNNEN SIE SICH VORSTELLEN, DASS ISLAM „FRIEDEN“ BEDEUTET?
DASS ABRAHAM, MOSES UND JESUS „MUSLIME“ WAREN?
WARUM DER KORAN NICHT MIT DER BIBEL ZU VERGLEICHEN IST?

Wir nicht, Herr Wimmer. Islam heißt „Unterwerfung“. Und Abraham, Moses und Jesus waren zweifelsfrei keine Moslems. Der selbsternannte Prophet Mohammed hat vielmehr jüdische und christliche Texte abschreiben lassen, um sie leicht umgewandelt vereinnahmen zu können. Ein ganz billiger Trick zur Unterwerfung dieser beiden Religionen. Darauf fällt heutzutage kein klar denkender Mensch mehr herein. Aber Herr Wimmer offensichtlich schon. Zu allem Überfluss hat Wimmer auch noch ein Buch mit dem Titel: „Von Adam bis Muhammad – Bibel und Koran im Vergleich“ veröffentlicht. Hierzu hält er auch Vorträge mit folgendem Einladungstext:

Grundwissen über die Heilige Schrift der Muslime gehört zunehmend zur Allgemeinbildung. Der Vortrag beleuchtet die Gemeinsamkeiten, zu denen überraschend reiches Überlieferungsgut zu den Gestalten des Alten und Neuen Testaments gehört, und nähert sich den Unterschieden an, die in den Zugangswegen von Muslimen zum Koran und von Christen zur Bibel begründet sind.

Es stimmt, Herr Wimmer, das Grundwissen über das Hass- und Hetzbuch die Heilige Schrift der Muslime gehört zunehmend zur Allgemeinbildung. Aber das trägt nicht unbedingt zur freudigen Erregung von Christen, Juden, Atheisten und sonstigen „Ungläubigen“ bei. Ganz im Gegenteil. Aber weiter im Text des Wimmerschen „Brandbriefes“:

Danach aber führte ein Sprecher einer dritten Organisation konkrete, reale Beispiele von grauenhafter Gewalt gegen und Unterdrückung von Christen in muslimischen Ländern vor. Das tat er natürlich ohne etwa daran zu erinnern, dass mitten in Deutschland eben erst eine Frau wegen ihres Kopftuchs in einem Gerichtssaal erstochen wurde, dass schon Jahre zuvor in unseren Städten immer wieder Menschen in ihren Häusern verbrannt wurden, nur weil sie türkischer Abstammung waren, geschweige denn daran, dass europäische Muslime vor unserer Haustür und unter dem Schutz der EU in den 1990er Jahren Opfer eines Völkermordes wurden. Immerhin aber baute der Sprecher mehrmals den Hinweis ein, dass die Arbeit seiner Organisation, die sich – bewusst einseitig – für verfolgte Christen weltweit einsetzt, überhaupt nur dadurch möglich ist, dass es in all diesen Ländern auch solche Muslime gibt, die sie bei eben dieser Arbeit unterstützen.

Nun, die Menschenrechtsorganisation Christian Solidarity International (CSI) setzt sich deswegen „einseitig“ für Christen ein, da diese nunmal in islamischen Ländern massivst ihres Lebens bedroht sind. Umgekehrt ist nicht bekannt, dass Muslime in christlichen Ländern Opfer von Pogromen werden. Der erwähnte schlimme Mord in Dresden wurde bekanntlich von einem Russlanddeutschen begangen, der bereits in seiner Heimat als „nicht zurechnungsfähig“ eingestuft und daher auch nicht zum Militärdienst zugelassen wurde. Aber es wimmert weiter:

Er wurde dafür vom Publikum, aus eigenen Reihen, massiv attackiert, denn Islam und Muslime dürfen in der Ideologie dieser Leute ausschließlich als Gefährder vorkommen, die per Definition in einer westlichen Gesellschaft fremd sind und bleiben müssen, und deren Religion mit den Werten unseres Staates und unserer Gesellschaft per se unvereinbar ist. Islam sei, so äußerte sich ungeniert ein prominenter PI-Aktivist gegenüber der SZ (11.3.2010), gar keine Religion, sondern eine „politische, dem Nationalsozialismus ähnliche Ideologie“, freilich ohne dass er sich selbst der engen geistigen Verwandtschaft zu jenen folgenschwersten Formen von Ausgrenzung und Hetze gegen Minderheiten stellen würde.

Dies ist, gelinde gesagt, eine bodenlose Unverschämtheit. Erstens lässt sich die These, dass der Islam als Ideologie dem Nationalsozialismus nahe steht, problemlos durch eine Vielzahl von Versen aus dem Koran belegen. Zweitens ist der genannte PI-Aktivist selber halbjüdischer Abstammung und zwei seiner Verwandten sind von den Nazis im KZ Dachau interniert worden. Ihm eine geistige Nähe zu diesen rassistischen Verbrechern zu unterstellen, ist geradezu pervers. Er sieht vielmehr sich, seine jüdische Verwandtschaft und seine nichtmuslimischen Freunde von einem neuen Rassismus bedroht, der direkt von Allah kommt. Im Koran werden Juden bekanntlich als „Affen und Schweine“ diffamiert (2,65 / 5,59 / 7,166), sie gelten zusammen mit Christen „schlimmer als das Vieh“ (8,55), werden verflucht (9,30) und an insgesamt 27 verschiedenen Stellen wird ihre Tötung befohlen. Das kann durchaus ähnlich beunruhigen wie die Hetze der Nazis. Drittens steht die letzte Überlebende des Geschwister-Scholl-Bundes „Weiße Rose“, Susanne Zeller-Hirzel, selbst in unseren Reihen und stellt unmissverständlich fest:

„Der Fanatismus, der absolute Wahrheitsanspruch und die geistige Einfältigkeit sind sich sehr ähnlich, wie im Islam, so auch im Nationalsozialismus“.

Die Fakten lassen sich nicht leugnen. Wenn damals mehr Menschen „Mein Kampf“ aufmerksam gelesen hätten, wäre die Katastrophe des 2. Weltkrieges vielleicht zu verhindern gewesen. Nun stehen wir vor der gleichen Situation. Jeder kann den islamischen Kampfestext „Koran“ lesen und erkennen, was dort geschrieben steht. All die, die ihre Augen verschließen, die vertuschen und verharmlosen, machen sich genauso schuldig wie die Menschen, die das Heraufziehen des Nationalsozialismus mit einem Achselzucken begleitet haben: „Es wird schon nicht so schlimm kommen“.

Es kam bekanntlich noch viel schlimmer. Und die nächste Katatrophe steht bevor. Eine gewaltbereite totalitäre Ideologie konnte noch niemals in der Geschicht mit Appeasement in die Schranken gewiesen werden. Schon gar nicht, wenn sie „göttlich“ legitimiert ist. Denn die Anweisungen im Koran sind nicht von einem größenwahnsinnigen Politiker geschrieben, sondern in den Augen der Moslems von ihrem Gott. Das potenziert die Gefahr ins Unermessliche. Und wenn Moslems einmal in Mehrheitsverhältnissen sind, dann setzen sie ihre Vorstellungen auch in die Tat um. Das kann man in allen islamischen Ländern hervorragend beobachten. Die Menschenrechtskommission der UNO wird ebenfalls schon von ihnen dominiert, und dort verhindern sie seitdem erfolgreich Islamkritik. Sie wollen sie sogar unter Strafe stellen. Daher steht Geert Wilders jetzt auch in den Niederlanden vor Gericht. Susanne Zeller-Hirzel warnt eindringlich:

„Kritiker der NS-Ideologie wurden damals gleich eingesperrt. Noch sind wir nicht an diesen Punkt angelangt. Aber wenn wir nichts unternehmen, wird es wieder dazu kommen. Dann sperren sie die Islamkritker ein.“

Personen wie Stefan Jakob Wimmer verteidigen diese brandgefährliche Ideologie mit hartnäckigem Einsatz. Vielleicht aus Liebe zu der Palästinenserin, die er geheiratet hat. Vielleicht wegen einem möglichen Druck aus ihrer Familie. Man weiß schließlich, dass muslimische Frauen eigentlich keine nichtmuslimischen Männer heiraten dürfen. Jedenfalls beurteilt Wimmer den Islam nicht mehr mit gesundem Menschenverstand:

Einen entsprechenden Standpunkt vertrat vehement ein Teilnehmer im TOP Management Programm „Europa – unsere Zukunft“ der Bayerischen Staatskanzlei für sehr hochrangige Verwaltungsbeamte im März 2006. Ich selbst leitete in dem Rahmen einen Workshop zur Frage „Gibt es eine ‚islamische Gefahr‘ für die Kultur Europas“, im Tagungshaus St. Quirin am Tegernsee. Das Interesse der Teilnehmerinnen und Teilnehmer an den Inhalten des Workshops war groß, sie meinten dankbar, dass sie neue Perspektiven kennengelernt hätten und manches nun anders bewerten könnten.
In einem anerkennenden Schreiben der Staatskanzlei heißt es: „Ihre fundierten und vielschichtigen Ausführungen sind von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern sehr positiv bewertet worden.“ Nur für einen einzigen Teilnehmer galt dies nicht. Ein Ministerialdirigent aus dem Bayerischen Innenministerium war empört, dass nicht nur die Verirrungen und die realen Probleme, die es bei Muslimen ja unübersehbar gibt, angesprochen wurden, und dass nicht sie als wesenhaft für islamische Religion dargestellt wurden. Die übrigen Teilnehmer beschwichtigten mich noch während der Veranstaltung, ich sollte doch diesen einen Herrn nicht allzu ernst nehmen, er sei für seine unbelehrbare Einstellung bekannt.

Unfassbar. Die wesenhaften Züge des Islam sind im Koran bestens nachzulesen und werden schließlich Tag für Tag von besonders eifrigen Gläubigen weltweit ausgeführt. Der Versuch, den Islam als „friedlich“ darzustellen, ähnelt der Quadratur des Kreises. Aber Menschen wie Wimmer arbeiten daran. Unverdrossen und faktenresistent:

Erst vor wenigen Monaten hat sich Minister Herrmann, als er einmal persönlich auf Imam Idriz traf und dessen Positionen selbst kennenlernte, ihm gegenüber ausdrücklich anerkennend und ermutigend geäußert. Gleich darauf wurde er offenbar aus seinem eigenen Hause zurückgepfiffen und „aufgeklärt“, denn gegenüber der Bild-„Zeitung“ erklärte er kurz danach das Gegenteil. Bei der oben genannten Veranstaltung von „Politically Incorrect (PI)“ erklärte mir ein Herr, der in München als einer der schlimmsten Hetzredner gegen Muslime in der Szene bestens bekannt ist, persönlich, dass er das Innenministerium zum Thema Islam berate. Es mag sehr gut sein, dass der Herr sich schlicht wichtiger machen möchte, als er ist. Aber die an der entsprechenden Stelle im Ministerium sitzende Gruppe hat seine Beratung gar nicht nötig. In deren Schriftsätzen wird eine Wortwahl gebraucht, die ich sonst nur aus den Veröffentlichungen von „PI“ kenne. Nachweislich wird darin mit Mechanismen gearbeitet, die engste Parallelen in der antisemitischen Hetze früherer Jahrhunderte haben. Was wäre, wenn in einer bayerischen Behörde Personen mit offen antisemitischer Gesinnung mit der Zuständigkeit für jüdische Gemeinden betraut wären?

Nun, von „Beratung“ des Innenministeriums war nie die Rede. Sondern von „Austausch“. Aber auch sonst nimmt es Wimmer mit den Fakten nicht so genau. In das Umfeld des ZIEM genauer hineinzuschauen, heißt in ein Wespennest zu stochern. Wir werden genau beobachten, was da alles herausgeflogen kommt. Die Penzberger Moscheegemeinde nimmt er jedenfalls gegenüber den ermittelnden Beamten des Bayerischen Innenministeriums in Schutz:

Es geht im Fall der Islamischen Gemeinde Penzberg in Wahrheit nicht darum, wofür diese Gemeinde steht. Das ist längst bekannt, nachgewiesen und anerkannt. Es geht hier darum, welches Gedankengut von innerhalb bayerischer Behörden aus wirkt. Dort sitzt ein kleines Grüppchen von Leuten an einer Stelle, wo sie und ihre Gesinnungsgenossinnen und -genossen ungestraft und bisher völlig ungebremst Unrecht verursachen. Wie sonst wäre es zu erklären, dass jetzt den Schulen in Penzberg verboten wurde, dass – was bisher selbstverständlich war – die Kinder im Rahmen des Religionsunterrichts die Moschee besuchen. Hier behindert das Ministerium nicht nur die fundamentalsten Ansätze von Integration und Dialog, es verbietet sie sogar! Diejenigen, von denen das ausgeht, richten enormen Schaden an, ganz akut und für uns alle. Sie geben nämlich solchen Muslimen Recht – sie gibt es ja wirklich – die sich der Integration verweigern, weil sie vorgeben, der Staat und die Gesellschaft wollten überhaupt keinen Islam dulden und alle gegenteiligen Beteuerungen von Politikern seien nichts als leere Lippenbekenntnisse. Sie fördern damit direkt und wirkungsvoll Abgrenzung und Extremismus – genau das, was zu bekämpfen ihr Auftrag ist.

Völlig klar, Herr Wimmer. Moslems sind wie immer die Opfer. Schuld an extremen Entwicklungen sind natürlich die, die die Einhaltung unserer freiheitlich-demokratischen Verfassung überwachen. Wimmer legt sich immer deutlicher mit dem Innenministerium an:

Mit beliebigen Direktiven können die Unbelehrbaren im Ministerium den Betroffenen das Leben weiterhin zur Hölle machen. Mit einem Federstrich können sie die mühevolle Arbeit von Jahren und Jahrzehnten zu Nichte machen. Das haben sie getan und das werden sie unbeirrt weiter tun! Alle Gespräche und alle Briefe – natürlich auch dieser – bleiben von vornherein Makulatur. Juristen, Politiker bis hinauf zum Landtagspräsidenten, Kirchenmänner und -frauen, alle können sich für die Penzberger einsetzen. Das ist alles schon geschehen und wird weiterhin nichts, gar nichts bewirken.

Tja, die „Unbelehrbaren“ im Ministerium lassen sich eben nicht so einfach von muslimischer Taqiyya hinters Licht führen, sondern haben sich ihre Beobachtungsgabe und ihren wachen Verstand erhalten. Und so schreibt sich Wimmer in eine Kapitulationserklärung gegenüber „behördlichen Extremisten“ hinein:

Lassen wir es also brennen. Kapitulieren wir! Ich selbst setze mich seit ich selbständig denken kann dafür ein, das Eigene wie das Andere schätzen zu lernen und wo nötig zu schützen. Ich engagiere mich in Verbänden, habe selbst Organisationen gegründet und bin dafür mit Preisen ausgezeichnet worden. Jetzt bin ich so weit und sage: Lassen wir das sein! Strecken wir die Waffen und erklären wir offen und ehrlich das Ende der Integration. Solange behördliche Extremisten am längeren Hebel sitzen, jederzeit zu Nichte machen können, was andere mühsam erreicht haben, ist es unehrlich und unverantwortlich, Menschen dazu aufzurufen, sich für andere einzusetzen.

Muslime und ihre Helfershelfer müssen nicht das „Ende“ der Integration verkünden, sondern im Gegenteil ihren Anfang. Sie haben sich von allen verfassungsfeindlichen Elementen ihrer „Religion“ unmissverständlich zu verabschieden. Und zwar nicht nur durch leere Worthülsen und Absichtserklärungen, sondern durch Taten. Und sie sollen nicht ständig durch permanente Forderungen ihre absurde islamische Lebensweise aus dem 7. Jahrhundert in unsere freie Gesellschaft zu implementieren versuchen, sondern haben sich an die westliche Welt des 21. Jahrhunderts anzupassen. Ende der Diskussion. Aber Wimmer spricht „Denkfehler“ bei denjenigen an, die eine radikale Ideologie bekämpfen. Und warnt vor der Diskriminierung einer religiösen Minderheit:

Anstatt alle verfügbaren Kapazitäten in Dialogarbeit und Aufklärung zu stecken, sollte ich künftig wie andere auch meine Freizeit in Spaß umsetzen. Anstatt mich aktiv für die Werte dieser Gesellschaft und dieses Staates einzusetzen, sollte ich mich lieber nur noch dafür interessieren, was meine eigene Familie, meine eigenen Kinder bewegt. Freilich liegt genau hier ein Denkfehler. Denn eines Tages wird genau das meine Kinder bewegen – weshalb Menschen bei uns im 21. Jahrhundert wieder wegen ihrer Religion diskriminiert und ausgegrenzt werden. Was soll ich ihnen dann antworten? Weil es uns – seien wir doch ehrlich – insgeheim lieber wäre, sie, diese Muslime, würden irgendwann wieder verschwinden, wären gar nicht erst in unser schönes Bayern gekommen? Haben wir nicht im Moment gerade alle Wichtigeres zu tun, als uns ausgerechnet für Muslime einzusetzen?

Hierbei begeht er selbst den größten Denkfehler, denn gerade der Islam diskriminiert alle anderen Religionen und ruft zum Sieg über sie auf. Aber Wimmer hat den Koran offensichtlich nicht aufmerksam gelesen:

Er ist es, Der Seinen Gesandten mit der Führung und der wahren Religion geschickt hat, auf dass Er sie über jede andere Religion siegen lasse. Und Allah genügt als Zeuge. (Sure 48, Vers28)

Wimmer gibt zwar zu – was ja schließlich nicht zu leugnen ist – dass es überall in der islamischen Welt Gewalt und Hass gibt. Aber all das habe selbstverständlich nichts mit dem wahren Islam zu tun:

Es trifft ja zu, dass es im real existierenden Islam große Probleme gibt, Zwänge, Gewalt, Abgrenzung und Hass. Angst davor, Islamophobie, ist bis zu einem gewissen Grad ja verständlich. Islam-Kritik – oder vielmehr: Kritik an bestimmten Muslimen – ist nicht nur legitim sondern geboten. Gerade deshalb aber müssen wir uns verbünden mit jenen, die den Islam so leben und vertreten, wie er gemeint ist – und das ist eben nicht so, wie die extremistischen Agitatoren gegen Minderheiten es darstellen.

Das Problem ist, Herr Wimmer: Der Islam ist genauso gemeint, wie ihn der Kriegsherr, Mörder und Räuber Mohammed erfunden hat. Der größte Irrtum der Menschheitsgeschichte, den Islam als eine Religion anzusehen, wird sich in Europa nicht weiter fortsetzen. Denn hier leben gebildete Menschen, die hervorragend lesen und denken können. Hochinteressant daher Ihre Schlussbemerkungen:

Aber sie sind nun mal gekommen – die Mehrzahl von ihnen haben wir sogar gerufen – und sie sind, das hat sogar der damalige Bundesinnenminister Schäuble auszusprechen gewagt, ein Teil Deutschlands, ein Teil Europas geworden. Sogar ein Teil Bayerns. Und deshalb wird das Bayerische Innenministerium besser früher als später dafür sorgen müssen, dass der eigene Verfassungsschutzbericht nicht mehr von PI-Ideologen aus eigenen Reihen dazu missbraucht werden kann, gegen Minderheiten zu agitieren und den vitalen Interessen von Staat und Gesellschaft schweren Schaden zuzufügen. Der Verfassungsschutzbericht muss um eine Kategorie „Extremistische Bestrebungen gegen Minderheiten“ erweitert werden, in der die extremistischen Netzwerke derjenigen aufgedeckt werden, die derzeit noch im Verfassungsschutzbericht selber mitschreiben. Ich bin sicher: auch in dem für das Jahr 2009.

Nein, Herr Wimmer: Nicht das Bayerische Innenministerium muss dafür sorgen, dass der Islam nicht mehr länger kritisiert wird. Sondern die Verantwortlichen des Islams, die vier Rechtsschulen, die hohen Imame in Ägypten, Saudi-Arabien, Iran, Indonesien, Türkei, Bosnien und sonstwo. Sie müssen endlich klar und deutlich den Abschied von der Gewalt, Unterdrückung, Diskriminierung und Brutalität ihrer Ideologie, die in der arabischen Stammesgesellschaft des 7. Jahrhunderts entstanden ist, schriftlich formulieren und auch einhalten. Solange der Islam diesen Abgrund an menschenrechtsverletzenden Vorschriften nicht endlich abschüttelt, wird er immer weiter kritisiert werden. Und da können weder Drohungen noch Beschimpfungen etwas ändern. Verlassen Sie sich darauf.

Und was die „Extremistischen Bestrebungen gegen Minderheiten“ anbelangt: Die Informations- und Aufklärungskampagnen von Pax Europa wie auch der PI-Gruppe München richten sich einzig und allein gegen den Islam und seine Quellen – aber ausdrücklich nicht gegen die Menschen. Wir bedauern die Muslime, die den Koran und die Sunna mit ihren Inhalten bis heute als unabänderliche „göttliche“ Gesetze anerkennen müssen. Unsere Arbeit sehen wir als Möglichkeit zur Befreiung von diesem Druck, der ihnen nicht zuletzt auch beim „Abfall vom Glauben“ die Todesstrafe beschert.

Kontakte:

» Bayerisches Innenministerium: poststelle@stmi.bayern.de
» Lehrstuhl für Religionspädagogik der Katholisch-Theologischen Fakultät der Ludwig-Maximilians-Universität München: dekanat@kaththeol.uni-muenchen.de

Weiterführende Links:

» Eussner: Die Islamisierung Deutschlands und Europas von München aus

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

165 KOMMENTARE

  1. Ein islamisches U-Boot, das aus der 3. Reihe heraus agitiert. Nicht weiter wert, sich damit zu befassen. Herr Wimmer sollte sich nur im Klaren darüber sein, dass er sich vielleicht irgendwann dafür verantworten muss, eine faschistoide Ideologie, die unsere Werte ablehnt und diese Gesellschaft zerstören will, verharmlost und gefördert zu haben.

  2. Ja, ja… die Erde ist eine Scheibe, Islam bedeutet Frieden und alles Andersdenkende ist Ketzerei.
    Auf den Scheiterhaufen mit PI… diese bösen, bösen da…

  3. Die Katholische Kirche sollte sich mal ernsthaft Gedanken machen, was die mit ihren Lügen erwartet. Wer die Bibel als Grundlage hat, aber nicht danach handelt und zudem noch diejenigen falsch lehrt im Widerspruch zur Wahrheit, der hat am Ende ein hartes Los.

    Luk 11:52 „Wehe euch Schriftgelehrten, daß ihr den Schlüssel der Erkenntnis weggenommen habt! Ihr selbst seid nicht hineingegangen, und die, welche hineingehen wollten, habt ihr daran gehindert!“

    Das könnnte man in der heutigen Zeit auch über die Kirche sagen!

  4. Lächerlich! Mein kleiner Neffe hat doch letztens einen anderen Jungen als Blödmann tituliert. Nach Auffassung von Herrn Wimmer sollte der jetzt vielleicht auch vom Verfassungsschutz überwacht werden, weil er jemanden beleidigt hat.

    Sieht fast aus wie Hammer und Sichel, was er da in der Hand hält.

  5. Wenn sich dieser Stefan Jakob Wimmer abends häufiger in moslemisch-arabischen Vierteln aufhalten würde, dann würde er als deutsches Weißbrot irgendwann selbst von seinen moslemischen Freunden eins auf die Fresse kriegen. Dann würde er wirklich wimmern (!) und anders über die islamischem Kulturbereicherer denken. Aber wahrscheinlich hält er sich nur in den schicken Stadtteilen Münchens auf.

  6. Mich ärgert dieses „Gewimmere“ schon lange, auch dass ständig Studien in Auftrag gegeben werden, um der Umwelt und vielleicht auch sich selbst die Welt schön zufärben. Ich halte das für geistige Masturbation der Gutmenschen. Einfach mal die Kriminalitätsstatistik sich anschauen, da sehen diese Leute, wohin die Reise geht. Natürlich wird jetzt schon vieles durch die „Passdeutschen“ verschleiert, aber es gibt einige Delikte, die typisch für diese Leute sind. (Ehrenmorde, Bandenkriminalität, usw. usf.). Aber was sollen wir machen, wenn der Islam hier die Herrschaft übernimmt? Dann können wir uns ja noch nicht mal mehr die Umwelt „schönsaufen“, da der Islam ja Alkohol verbietet.

    Schönen Sonntag noch!

  7. Oh, gibt es also auch in München diese Abraham-Sache.

    In Stuttgart hat man am 25. (diese, kommende Woche) das Vergnügen eines Vortrags vom Dr. Professor Kuschel höchstpersönlich.
    Der Vortrag heißt:

    GLAUBEN JUDEN, CHRISTEN UND MUSLIME AN DENSELBEN GOTT?

    Um 20 Uhr, Eintritt 5,- (ermäßigt 3,-)
    Im Stuttgarter Lehrhaus
    (Rosenbergstraße 192)

  8. Liebster Herr Wimmer, immer mehr Menschen in Deutschland und anderswo in Europa haben die Schnauze gestrichen übervoll von sozialistisch-islamophilen Gesellschaftsveränderern wie Ihnen.

    Wenn Ihnen das nicht paßt, dann ziehen Sie doch einfach weg, zum Beispiel nach Islamabad oder Diyarbakir.

  9. Wenn damals mehr Menschen “Mein Kampf” aufmerksam gelesen hätten, wäre die Katastrophe des 2. Weltkrieges vielleicht zu verhindern gewesen.

    Aber auch nur vielleicht. Wer „Der Krieg, der viele Väter hatte“ vom GM i.R Schultze- Rhonhof gelesen hat, der sieht diese Aussage kritischer.
    Mein Kampf ist nicht die Ursache des Krieges, sondern eines staatlich verordneten Rassismus.

  10. Man will die Freiheit auf Meinungsäußerung wieder verbieten… merkt ihr das? Wir alle brauchen den Islam, damit wir wieder so richtig einen auf Bückling machen müßen. Also nein Danke… ich habe von der Geschichte gelernt und lerne auch noch in der Gegenwart dazu, was aber diesem hier offensichtlich fehlt. Nationalsozialismus und Islam… wo ist da der Unterschied???

  11. Ist der Wimmer vielleicht zum Islam übergetreten?

    Wenn er nach eigenen Angaben mit einer Muslima verheiratet ist, muss er eigentlich Moslem sein, sonst ist das nämlich nicht erlaubt!

  12. #8 Kybeline

    Das wurde doch schon tausendmal diskutiert. Natürlich haben wir nicht den gleichen Gott, wenn ja, dann ist aber Mohammed ein falscher Prophet und somit ein Lügner mitsamt dem Koran. Gott ist ein Gott der Gnade durch Jesus Christus und das hat der Islam wahrlich nicht zu bieten außer Lügen, Mord, Totschlag und was es sonst noch für negative Wörter gibt.

  13. Herr Wimmer:

    WIR haben die gerufen?? Dass ich nicht lache! Wie sollten wir die 2 Millionen Illegalen Moslems gerufen haben, die hier in Deutschland ja gar keiner kennt??

    Unsere Politiker haben die Moslems uns aufgedrängt, mit Lügen und Betrug! Diese ganzen Verbrecherclans, die mit gefälschten Pässen und Lügengeschichten um Asyl gebeten haben und täglich hier ihre Verbrechen, Totschlag, Mord, Vergewaltigung, Raub, Körperverletzung nahezu ungestraft begehen dürfen und können.

    Diese Sozialschmarotzer, die in Massen auf unsere Kosten hier leben, nichts arbeiten, nur auf Betrug aufgebaut…!

    In meinem Stadtteil leben rund 50% Zuwanderer und deren Abkömmlinge. Der Großteil davon Moslems aller Couleur. 120 Sprachen werden hier gesprochen, nur nicht richtig Deutsch! Und da wollen sie von Minderheiten reden? Die Minderheit sind wir inzwischen! In der Realschule in meiner unmittelbaren Nachbarschaft sind 68% Zuwandererkinder, fast alle aus moslemischen Familien. Und da sprechen sie von Minderheit??

    Und warum klappt es nicht mit der Integration dieser Muslime?? Weil die sich nicht integrieren wollen und nicht integrieren werden. Die wollen ihre Helme (Moscheen), die wollen ihre Bajonette (Minarette) und die wollen ihre Armee (die Gläubigen) hier etablieren. Es gibt keinen moderaten Islam, auch wenn sie uns das einreden wollen. Herr Erdogan hat klar gesagt:

    „Es gibt keinen moderaten Islam, es gibt nur einen Islam“.

    Sie erwähnen diese Kopftuchträgerin, die in Dresden ermordet wurde. Warum erwähnen sie nicht die 3 Christen, die in der Malatya/Türkei stundenlang auf bestialische Weise geschlachtet wurden von Moslems??

  14. Der gute Mann hat die Faehigkeit rational zu denken zweifellos abgegeben. Bei ihm ist der Wunsch Vater jedes Gedankens geworden, da spielen die Tatsachen keine Rolle mehr. Er ist mit einer „aufregenden Muslimin“ verheiratet? Kann sich jeder selbst zusammenrechnen woher der Wind weht.

  15. Stefan Jakob Wimmer ist ein Steinzeitfan, da er die Steinzeitkultur Islam so mag.
    Wer hat einen Faustkeil für Herrn Wimmer???

  16. Denn eines Tages wird genau das meine Kinder bewegen – weshalb Menschen bei uns im 21. Jahrhundert wieder wegen ihrer Religion diskriminiert und ausgegrenzt werden. Was soll ich ihnen dann antworten?

    Ja, Herr Wimmer, dann können Sie Ihren Kindern antworten, daß Sie einer der Idioten waren, die dafür gesorgt haben, daß Christen, Juden und andere „Ungläubige“ verfolgt werden!

  17. Wenn dieser Schwätzer eine Muslima geheiratet hat, dann muss er, wie schon im Text zu lesen, ein Konvertit sein. Und die gehören ja oft zu den extremsten, da sie zeigen wollen, was für gute Mohammedaner sie doch sind. Ergo, ist alles von Wimmer geschriebene als Taqiyya einzustufen.

  18. Ich hab das Video der Steinigung einer 14-jährigen gesehen und einen Film über die Hinrichtung von Frauen im Islam. Abgehackte Hände und um Ihr Leben bettelnde Soldaten. Fitna und Ehrenmorde in Deutschland, türkische Mädchen die sich vor der Hochzeit wieder zunähen lassen und Ihren Mann lebenslang belügen müssen oder wir Er sagen würde “ die Ehre beschmutzen. Das ist der Islam und es gibt gottseidank viele Muslime die damit nix zu tun haben wollen. Auch diese Muslime sind einem Wahnsinnsdruck ausgesetzt, durch Ihre Familienbande. Und die wollen das wir was tun. Der Islam ist das gefährlichste was es gibt.

  19. Ich kann nicht glauben, dass Herr Wimmer als Christ tatsächlich mit einer Muslimin verheiratet ist. Es sei denn, er ist inzwischen konvertiert, der Koran lässt anderes nämlich nicht zu.

  20. Danke an Byzanz für Artikel und Recherche! Unfassbar, wie Flachpfeifen die Realität verzerren dürfen und dafür sogar noch Geld vom Staat erhalten. Aber Täter-Opfer-Umkehrung ist momentan eben groß in Mode, da darf auch gewimmert werden. Er sieht ja auch schon physiognomisch so aus wie seine geistesverwandte aus Erlangen.

    Viel wichtiger als die Null ist jedoch:
    1. Die verfassungsfeindlichen Umtriebe aus dem Penzberger Satanistenladen müssen ans Tageslicht und dort ganz breit ausgewalzt werden. Idealerweise wird benjamin Idriz nach Mazedonien abgeschoben.
    2. Das geplante „Zentrum für Islamofaschismus, Satanismus und Schwachsinn“ wird aufgrund von 1. nicht gebaut!!!

  21. Hoffentlich wird die aufregende Gattin des Philosophiae Doctor nicht mal in der Münchner U-Bahn bereichert

  22. Anstatt alle verfügbaren Kapazitäten in Dialogarbeit und Aufklärung zu stecken,…

    Aufklärung bedeutet: Metaphysische Erklärungen der Welt und ein mit ihr einhergehenden Herrschaftsanspruch
    zu bekämpfen. Aufklärung bedeutet nicht, den Islam zurechtlügen. Aufklärung bedeutet nicht, Verständnis für religiöse Gefühle aufzubringen. Aufklärung ist hart, ehrlich, wissenschaftlich, fordernd.

    Sie, Herr Wimmer, sind noch viel naiver als das Spachtel-Bild vermuten lässt. Sie, Herr Wimmer, reden einer totalitären Ideologie den Mund.

  23. Dieser Wimmerjunge bedient sich – ganz linkstypisch – einer Niagara der Worte und dabei hätten drei Sätze gereicht um das zu sagen was er gesagt hat:

    Wir müssen zu den Mohammedanern gaaaanz lieb sein.
    Dann sind die MOhammedaner bestimmt auch gaaanz lieb zu uns.
    Und jeder der das nicht glaubt ist ein Nazi.

  24. Welch ein Ignorant. Warum dürfen Verfassungsgegner wie er an einer öffentlichen Institution lehren.

    #18 Wir tun was

    Das wird nicht passieren. Falls er zum „Rechtglauben“ konvertiert ist werden seine Kinder per Geburt automatisch auch zu „Rechtgläubigen“. Sofern sie nicht kritisch hinterfragen und das opportunistische Gefasel ihres Erzeugers glauben, werden auch sie die Verfolgung der Ungläubigen als von Allah gewollt hinnehmen.

  25. Und deshalb wird das Bayerische Innenministerium besser früher als später dafür sorgen müssen, dass der eigene Verfassungsschutzbericht nicht mehr von PI-Ideologen aus eigenen Reihen dazu missbraucht werden kann, gegen Minderheiten zu agitieren und den vitalen Interessen von Staat und Gesellschaft schweren Schaden zuzufügen.

    Herr Wimmer, es ist exemplarisch für Iresgleichen, daß sie nicht Ursache und Wirkung auseinanderhalten können. Wer fügte und fügt weiter dem Staat und Gesellschaft nachhaltig Schaden zu? Politiker und Akteure wie Sie, die nicht erkennen wollen, oder können, daß diese totalitäre, mittelaltermuffige Ideologie Islam hier gegen alle Errungenschaften unserer aufgeklärten Kultur wirkt. Politiker, die in Berlin Meineide ablegen, die schwören den Schaden vom deutschen Volke zu nehmen, seinen Nutzen zu mehren und hier Leute in Millionenstärke hereinholen, die unsere Gesellschaft teilweise verachten und überhaupt nicht benötigt werden. Diese Leute schaden uns, nicht diejenigen, die noch einen Rest von Verstand im Gehirn haben.

    Herr Wimmer – Leute wie Sie werden im Sudan gebraucht. Dort könne Sie verfolgen, daß vergewaltigte Frauen durch den Islam zu Prostituierten und gesteinigt werde. Wo bleibt da Ihr Brandbrief? Stört soetwas Ihre Traumwelt? Und sowas darf noch an staatlichen Institutionen seine Wirkung freisetzen. Ein Skandal.

  26. Ich glaube Mohammedander nennen Typen wie diesen Wimmer ein „Opfer“. Und in diesem Fall scheint das hervorragend zu passen.

  27. Diese Backpfeifengesichter gleichen sich wie ein Ei dem anderen. Werden die irgendwo geklont?

    Rosa Brille, Strebervisage, Mitglid bei den Grünen und Islam bedeutet Frieden! Denen kann man auch nicht mit den Schockvideos von TruthTube kommen. Sind dann alles Einzelfälle oder gefaket. Ich bin echt ein sehr friedliebender Menschn, aber manchmal bekomme ich Lust solchen Typen auf die Backen zu klatschen bis sie lachen. Echt jetzt.

    Das die von ihm ach so verehrte Religion des Friedens ihn, wenn sie die Möglichkeit hätten, sofort einen Kopf kürzer machen würde sieht der nicht. NEIN! Beim kleinsten Anflug von Realität bimmeln da sofort die Naziglocken und im Kopf wühlt man sich durch Verbots – Paragraphen.

    W-Ü-R-M-L-I-N-G !

  28. Herr Wimmer sollte anstatt sonen Müll von:„extremistische und sicherheitsgefährdende Bestrebungen von Ausländern“
    sagen was Ambach ist wenn se mal den Verfassungsschutz beachten der kennt nur Islamistische Terroristen und nix „..von Ausländern..“ es scheint Herr Wimmer ist ein übelster Nationalist und Rassist da er hier Auländer als Täter darstellt während „Inländer“ verharmlost werden.

  29. Islam= Frieden.Ja?
    Deshalb verschanzt der sich auch hinter durchschusssicheren Sandsäcken.
    Lieber Herr Wimmerer.Bitte vergessen sie nicht,daß es noch nicht Strafbar ist sich selbst ein Bild über den Islam zu machen.
    Dem Herrn Wimmer fehlt nur noch ein Gänseblümchen im Mundwinkel!!!

  30. Nebenbei…

    In diesen Schulen wird man keine muslimischen Kulturbereicherer antreffen !
    Made in Israel, taktische Selbstverteidigung für Jedermann, Krav Maga… YOU CAN FIGHT !

  31. Was schlecht ist, kann man nicht gut Reden!

    Der Islam ist von seiner Komplexität menschenverachtend und gewaltvoll!

    Da nützt es auch nicht, wenn eine Phrase benutzt wird:
    „Islam ist Frieden“

    um den schlechten Bodensatz dieser Ideologie genannt auch Religion, zu vernebeln.

    Ich würde jeden verantwortlichen in unserer Gesellschaft empfehlen:

    das Buch der Muslime was im 7.Jahrhundert n.chr. erschien, dringend zu lesen.

    Dann weiss man, wessen Geistes Kinder diese angeblich so friedlichen Muslime sind und nach was sie auch heute noch leben.

    Mit Jedem Muslim mit denen ich geredet habe, sagten klipp und klar:

    das sie unsere Gesellschaft als solche und das Grundgesetz verachten und sie sich nur nach dem Koran zu richten haben.

    Religion und normales Leben wird nicht getrennt. So dass die Religion mit in den Alltag übernommen wird.

    Man sollte sich einmal fragen:

    warum gibt es im besonderen, so viele Probleme gerade mit dieser muslimischen bzw. türkisch/arabischen Migrantengruppe?

    Warum haben sich zum überwiegenden teil die meißten der anderen Migranten sich in unserer Gemeinschaft integriert?

  32. Vor der Wahl gestellt „entweder Islam oder Nationalsozialismus“ ……mich da zu entscheiden würde mir echt schwer fallen.

  33. Herr Wimmer wurde bei Amtsantritt auf die bayerische Verfassung vereidigt.
    Er sollte diesen Text noch einmal nachlesen und sich fragen, ob der im Staatsdienst noch tragbar ist oder er sich doch besser um eine Stelle als Imam bewirbt.

  34. Also ich denke wir können uns nicht darauf verlassen. Bedrohungen und Beschimpfungen sind als Durchsetzung längst angekommen. Siehe Mohammed Karrikaturen und das einknicken jedes anständigen Demokraten.

    Interessant ist der Hinweis das der Islam als Ideologie (totalitärer Machtanspruch) längst entlarvt ist. Immer mehr Menschen die sich dem Thema annehmen erkennen direkte Verbindungen zu allen totalitären Regimen (NS oder Scientology). Die Texte aus dem Koran lassen sich eins zu eins übertragen.

    Da bleibt die Frage was Herr Wimmer eigentlich liest? Da er „Mein Kampf“ wohl kaum gelesen haben durfte reicht hier aber der Vergleich mit Ron L. Hubbard!!!

  35. Zum Thema “ Gewalt in der Bibel“, ist wahrscheinlich schon 10000 mal gesagt worden, dass für Christen das „Neue Testament“ gilt, in dem diese gewalttätigen Texte nicht vorkommen. Für Herrn Wimmer ist diese Information offenbar neu.

    Und selbst in Israel oder im Vatikanstaat, ist das Wort der Bibel nicht Gesetz.
    Ob das auch für Shardjah gilt?

    Was das Erinnerern anbelangt, der grauslige und übelst politisch intrumentalisierte Mord von Dresden war schlimm. Aber, nahezu zeitgleich wurde in den Hamburger Wandelhallen ein Deutscher von einem Türken aus „Germanophobie “ erstochen.
    Das schreibt Herr Wimmer natürlich nicht.
    Gleiches soll mit Gleichem verglichen werden. Und die tausendfachen Opfer der Christenverfolgung in muslimischen Ländern, sind nun mal nicht gleich dem einen Verbrechen im Dresdener Gerichtssaal. Das Herr Wimmer dies gleichsetzen möchte, ist eine Beleidigung der getöteten Christen. Und dieser Mann ist Lehrbeauftragter einer christlichen Fakultät?

    All die Leute, die bei jeder islamischen Schandtat nicht genug differenzieren können, sind völlig still, wenn z. B. ein Herr Mazyek die Deutschen pauschal der „Islamophobie“ beschuldigt.

    Und was dedeutet: Zitat:

    „Gerade deshalb aber müssen wir uns verbünden mit jenen, die den Islam so leben und vertreten, wie er gemeint ist – und das ist eben nicht so, wie die extremistischen Agitatoren gegen Minderheiten es darstellen.“

    Tja, welcher Islam ist denn das? Wie ist er denn gemeint? Wo kann man ihn besichtigen, wer vertritt ihn?

    Während Herr Wimmer schnell mit Beschuldigungen (Agitation, Hetze) zur Hand ist, bleibt er hier nebulös-wolkig.
    Klar, konkrete Aussagen bieten Ansatzmöglichkeiten zur Kritik. Und würden aufzeigen, wie dünn seine Argumentation ist.
    Deshalb ein paar schöne, liebgewonnene Phrasen, alles wird gut, die anderen sind die Hetzer und Islam ist Frieden.

    Herr Wimmer versteht seinen Brandbrief doch im Sinne der Aufklärung. Welchen Sinn sollte sein Text denn sonst haben? Wie kann es dann aber sein, das jemand, der im Thema ist (sein sollte), so erbärmlich versagt?

  36. @byzanz PI München

    Bisher hat ihn die linke Internet-Postille „Neue Ruhr Zeitung“ und die Internetseite der Moscheegemeinde Penzberg veröffentlicht.

    Es ist nicht die die linke Internet-Postille „Neue Ruhr Zeitung“, sondern es ist die Neue Rheinische Zeitung (NRhZ), die sich in der Tradition von der NRhZvon 1948 sieht

    In ihrer unabhängigen, engagierten und kritischen Berichterstattung orientiert sich die NRhZ an der traditionsreichen Neuen Rheinischen Zeitung, die am 1. Juni 1848 in Köln gegründet wurde und sich der Aufklärung verpflichtet hatte

    Karl Marx würde über Wimmers reaktionären „Brandbrief“ kotzen:

    Karl Marx: „Der Koran und die auf ihm fußende muselmanische Gesetzgebung reduzieren Geographie und Ethnographie der verschiedenen Völker auf die einfache und bequeme Zweiteilung in Gläubige und Ungläubige. Der Ungläubige ist „harby”, d. h. der Feind. Der Islam ächtet die Nation der Ungläubigen und schafft einen Zustand permanenter Feindschaft zwischen Muselmanen und Ungläubigen. In diesem Sinne waren die Seeräuberschiffe der Berberstaaten die heilige Flotte des Islam.” (Marx-Engels-Werke, Band 10, S. 170).

    Für die selbstgefälligen Linksreaktionäre ist Marx also ein verfolgungswürdiger Islamophober. Herzlichen Glückwunsch.

    Gemeinsam wollen wir dem schleichenden Verlust der Meinungs- und Informationsfreiheit durch die fortschreitende Konzentration der Medien in wenigen Händen und staatlicher Einflussnahme etwas entgegensetzen

    Und das geschieht in der linksreaktionären Logik am besten, indem man über andere Blogs herzieht.

    Es überrascht nicht, dass in der „neuen NRhZ“ eine konvertierte Muslima einen Abladeplatz für ihr unqualifiziertes Gewäsch findet, nachdem sie ihren „Watchblog Islamophobie“ wegen antisemitischer Ausfälle schließen musste.

  37. #28 Fuerchtet Euch nicht (21. Mrz 2010 15:14)

    #26 ComebAck (21. Mrz 2010 15:11)

    Der ist kein Christ.

    natürlich nicht aber er wil ja den Anschein erwecken….

  38. OT: Kommt es jetzt endlich zur Ausweisung krimineller Clans? „Haben die vier inzwischen festegenommenen Poker-Räuber im Auftrag der organisierten Kriminalität gehandelt? Einem Bericht der „BERLINER MORGENPOST“ zufolge soll es Hintermänner aus einer der Polizei bekannten arabischen Großfamilie geben.“

  39. Hab gerade gelesen das er mit einer Muslima verheirate ist. OK mich wundert jetzt nichts mehr. Konvertierte sind ja die schlimmsten. Kennen wir hier zur genüge.

  40. So einer arbeitet an einer katholischen Universität. Dieser Herr muss sofort in die Diaspora zu den Kopten nach Ägypten versetzt werden. Hier kann er dann wahre Religionspädagik in der Praxis kennenlernen. Es reicht fürs
    Erste, wenn er mal 1 Jahr da unten ist. Dann kann er uns auf einer Veranstaltung sagen, wie es ihm ergangen ist und ob er dort auch seinen Mund hat aufmachen können und auch, ob er in der Presse Publikationen hatte
    veröffentlichen können.

  41. Gesetz in Shardjah, bezieht sich natürlich auf den Koran. Ich will eine Editierfunktion…

  42. Eigentlich tun mir die Gutmenschen manchmal leid. Mit einem Eifer der seinesgleichen sucht sägen sie wie wild an dem dünnen Ästchen auf dem sie selbst sitzen.
    Und als Dank kriegen nachts in der S-Bahn ein in die Fre**e (von den herbeigerufenen Kulturbereicherern).

    Nur leider sitzen nicht nur die Gutmenschen auf dem Ast, sondern ganz Deutschland.
    Und Gutmenschen sind leider meist auch so gut situiert in diesem Land, daß sie nicht nachts mit der S-Bahn fahren. Lieber mit dem Porsche oder Maserati, den sie sich durch verdienstvolle, harte Arbeit ‚irgendwo im Sozialwesen‘ zusammengespart haben….

  43. Er sollte dringend um eine Kategorie „extremistische Bestrebungen gegen Minderheiten“ erweitert werden.

    Da ist schon wieder, dieser zweite Verfassungsschutz, der nur in den Träumen der bekifften Gutmenschen existiert.

    Es existiert nämlich eine reale Einrichtung, die eben vordergründig das Treiben solcher Traumtänzer beobachtet, wie dieser Wimmers, oder Frau Sabine Schiffer, oder manche andere Ausländerbegeisterten Deutschasser, die auf einmal zu Jihadisten mutieren können.

    Und aber wenn ich das Wort „Verfassungsschutz“ in ihren Texten lese, dann kommt mir vor, dass es noch einen gaaaanz anderen Verfassungschutz gibt, so einen Fabelwesen, den diese Gutmenschen immer wieder beschwören, er möge uns mal beobachten.

    Komisch, denn ich kann mir wirklich nicht vorstellen, welchen „Verfassungsschutz“ sie damit meinen. Den hier, der schon damit ausgelastet ist, sie und ihre Freunde im Auge zu behalten, oder meinen sie irgendwelche Wichtelmännchen aus den Gutmenschenmärchen?

  44. Zum Foto:
    Wie sich Typen wie Herr Hampe und Herr Wimmer gleichen. Werden die am Fließband hergestellt?

    Zu PI-München und Byzanz:
    Bayern und PI wäre so viel ärmer ohne euch.
    Ich liebe eure Aktionen und eure Artikel bei PI.
    Im Sommer würde ich euch gerne in München bei einer Aktion unterstützen.

    Zum Text:
    Das Herr Wimmer die religiösen Extremisten(gerade den islamischen Extremismus) im Verfassungsschutzbericht nicht erwähnt, wird wohl anfangende Demenz sein…oder sollte er den islamischen Extremismus etwa bewusst „vergessen“ heben?

    Zu oder an Herrn Wimmer:

    Immer wieder: Die Koransuren sind aus dem Kontext gerissen.
    Ich habe den Koran zum Teil gelesen(ein widerliches Werk, dass ich nach 2 Stunden lesen ins Altpapier geworfen habe). Ich fand im Koran keinen Kontext.
    Es ist eine Ansammlung von Versen, die mit der vorangegenenen Verse nicht mehr zu tun hat.
    Wo soll da ein Kontext bitte schön sein?

    Und auch immer wieder: Die Gewalt in der Bibel.
    Die Bibel ist eine Art „Geschichtsbuch“, die die Geschichte der Juden wiedergibt. So hat z.B. Moses den ägyptischen Aufseher erschlagen.
    Wird mit einer solchen Geschichte etwa gefordert ägypische Aufseher zu erschlagen?
    Wohl eher nicht.
    Außerdem ist Moses von Gott dafür bestraft worden. Moses durfte das heilige Land nicht betreten.
    Für Christen und Juden gelten die 10 Gebote.
    Für Moslems gibt es Ausnahmen. Die dürfen „Ungläubige“ z.B. töten.
    Töten sie einen anderen Moslem, wird dies bestraft(außer wenn es ein versehen war) so steht es im Koran.

    Die Texte der Bibel sind uralt.
    Wo bitte sehr gibt es einen christlichen Gottesstaat(außer der Vatikan) in denen das strikte Gesetz der Bibel angewendet wird?

    Wo bitte sehr werden Menschen von Christen verfolgt und müssen um ihr Leben fürchten, weil sie aus der Kirche ausgetreten sind?

    In welchen westlichen Land wird Muslimen die Ausübung ihrer Religion verweigert?
    Wo wird Muslimen verweigert ihre Moscheen zu renovieren, Prister auszubilden und zu missionieren?

    Nennen Sie mir bitte ein ähnliches Massaker im Jahre 2010 wie in Nigeria(wo 500 Christen abgeschlachtet wurden) und das von fanastischen Christen verübt wurde.

    Nennen Sie mir bitte ein Beispiel in dem Christen Hilfsorganisationshelfer töten(wie in Pakistan wo World Vision Helfer von Moslems getötet wurden).

    Nennen Sie bitte eine Kirche, Kapelle oder christliche Einrichtung in Saudi Arabien.

    Nennen Sie mir bitte eine ähnliche Organisation wie die Sauerlandzelle, den Kofferbomber von Köln mit christlichen Hintergrund in Deutschland?

    Nennen Sie mir bitte eine Kirche, die nach berühmten und besonders brutalen Feldherren benannt wurde.

    Nennen Sie mir bitte Beispiele, in denen Karikaturisten von Christen verfolgt werden.

    Nennen Sie mir bitte Beispiele, in dem die Kirche-wir reden über das 21 Jahrhundert- Buchautoren mit dem Tode bedroht.

  45. Dieser Stefan Jakob Wimmer ist nach eigenen Angaben mit einer Muslima,

    WIe soll er mit einer „waschechten“ Muslima verheiratet sein wenn Musliminnen das gar nicht dürfen?

  46. Wenn ich schon das Bild sehe, weiss ich Bescheid.
    Meine Einschaetzung: Ein SM-Typ, der gerne an den Stiefeln einer Domina schleckt und dazu Halal-Gerichte isst. 🙂

    Dazu kommt auch noch seine Email-Adresse balata@web.de, balata, benannt nach einem palaestinensischen Fluechtlingscamp.

    Wahrscheinlich muss er nachts immer erst sein Palituch und den Sprengstoffguertel anlegen, bevor er zu seiner Exotin ins Bett darf. 🙂

  47. Dieser Stefan Jakob Wimmer ist nach eigenen Angaben mit einer Muslima, “einer aufregenden Frau”, wie er selbst schreibt, verheiratet.

    Schaut euch den Hampelmann doch mal an, ein Klemmer wie er im Buche steht. Und weil seine Muselfrau die einzige Frau überhaupt ist die ihn je rangelassen hat faselt er eben kompletten Blödsinn wie jeder hormonüberflutete Liebeskasper der jeglichen Realitätssinn verloren hat. Normalerweise hört sowas ja nach etwa 6 Monaten auf, falls er jedoch schon länger verheiratet ist: Ein Fall für die Psychiatrie.

  48. Nein, Herr Wimmer: Nicht das Bayerische Innenministerium muss dafür sorgen, dass der Islam nicht mehr länger kritisiert wird. Sondern die Verantwortlichen des Islams, die vier Rechtsschulen, die hohen Imame in Ägypten, Saudi-Arabien, Iran, Indonesien, Türkei, Bosnien und sonstwo.

    Dem stimme ich zu hundert prozent zu. Und vor allem ernennen Sie sich selbst zu den Verantwortlichen des Islams! Und der allergrößte Teil Muslime muss den Scheiss ausbaden, wie immer!

  49. @ Wimmer

    der Islam gehört kulturell nicht zu Deutschland und ebenfalls nicht in Europa. Er hat sich gewaltsam seinen Weg gesucht.
    Ich weiß gar nicht wie man einen solchen Hass gegen sein eigenes Volk und gegen die eigene Kultur haben kann.

  50. @rene2010

    Grundsätzlich kann ich und können viele andere Deine Aussagen verstehen bzw. nachvollziehen.
    Ich frage mich immer nur, muss man eigentlich integriert werden ?
    Da gab es mal von einem Kabaretisten eine schöne überspitzte Geschichte zu den Japanern in Düsseldorf. Die leben da doch schon weit über 30 jahre in einer Kolonie, haben ihre eigenen japanischen Geschäfte von A-Z.
    Seine Aussage war im Kern, die sind doch überjaupt nicht integriert und das brauchen sie auch nicht, es ist einfach ein gutes MITEINANDER. Die haben uns mit ihrer Kultur im wahrsten Sinne des Wortes bereichert.

    Was ich damit sagen möchte…
    „Sagen wir mal OK, sie müssen sich nicht integrieren“ würde denn im Imkehrschluss ein Miteinander mit diesen Menschen erstrebenswert oder besser gesagt möglich sein ?!?

    Meine These leutet : Ich will eigentlich niemanden integrieren bzw. diesen Begriff etabliert wissen. Wenn jemand soweit ist gesellschaftlich „dabei zu sein“ dann gut, aber so wie es sich in den Diskussionen darstellt, ist diese dumme Integration von der immer die Rede ist, ein Kriterium / Massstab der jemanden ein Siegel aufdrückt.
    Das traurige an meiner Aussage ist, dass genau das die Linken aufgreifen und sagen : „das meinen wir doch“
    Ist das nicht grausam ? 😉

  51. Aha, die Kath. Kirche und ihre Organisationen (Stefan Wimmer ist Lehrbeauftragter am Lehrstuhl für Religionspädagogik der Katholisch-Theologischen Fakultät der Ludwig-Maximilians-Universität München ) haben nicht nur ein Problem mit Päderasten in ihren Reihen…

  52. Da meldete sich ein Vertreter des Bayerischen Innenministeriums zu Wort und widersprach, die Studien könnten doch nicht stimmen, denn die Ergebnisse seinen ja ganz anders, als die eigenen „Erkenntnisse“. Als die eigene Einschätzung, hätte er besser sagen sollen.

    Wo er Recht hat, hat er Recht, der Wimmerer. Denn sicherlich hat er seine „Erkenntnisse“ von höherer Stelle – von seinem Boß!

    Aber mal im Ernst. Die Krankheit Phobie treibt diesen Wimmerer um. Beim Lesen des Artikels habe ich mir die ganze Zeit vorzustellen versucht, was ich wohl machen würde, wenn ich z. B. eine Klage abfassen müßte, und alle Rechtsmeinungen, Judikate und selbst die Tatsachen sprächen gegen einen Erfolg. Ich würde die Sache doch in die Tonne treten.

    Den Wimmer wimmert über so viele Leute die andere Meinungen, Erkenntnisse usw. haben als er sie wahrhaben will, und dennoch versucht er sie – nicht zu widerlegen, sondern – als nicht nachvollziehbar abzuqualifieren. Getreu dem Motto: Ihr habt alle keine Ahnung, nur mich!

    Jedenfalls haben wie dank des Gewimmers des Wimmer jetzt den Beweis, wo die Phobie-Kranken sitzen: bei den Gutmenschen!

  53. man höre und staune:

    „Vor allem: die Identifikation mit Deutschland, mit dem Grundgesetz, das Vertrauen in die Regierung und die Institutionen des Staates, sind bei Muslimen höher, als im Gesamtdurchschnitt der Bevölkerung!“

    besonders dieser satz ist bemerkenswert:
    „das Vertrauen in die Regierung und die Institutionen des Staates, “

    was sind die wichtisgsten institutionen des staates aus muselsicht?

    hartz4, sozialamt, wohngeld, kindergeld, kostenlose medizinische versorgung, freisprüche wg. migrantenbonus auch bei schweren straftaten usw. …

    da hätte ich auch vertrauen, wenn ich als made im speck leben dürfte. vertrauen in den speck natürlich.

  54. Judas hat seinen Herr für ein paar Silberlinge verkauft.
    Herr Wimmer macht es schon für Sex mit seiner Frau.

  55. @PI: Ich hab den Wink verstanden… :mrgreen:

    Meiner Meinung nach ❗ betreibt dieser LRG mit seiner Gesinnung Hochverrat an der freiheitlich demokratischen Grundordnung, welcher zu gewisser Zeit auch ultimativ geahndet wurde…
    ..dennoch folgende „Aussagen“ sind ebenso strafrechtlich relevant:

    Es geht hier darum, welches Gedankengut von innerhalb bayerischer Behörden aus wirkt. Dort sitzt ein kleines Grüppchen von Leuten an einer Stelle, wo sie und ihre Gesinnungsgenossinnen und -genossen ungestraft und bisher völlig ungebremst Unrecht verursachen.
    (…)
    Und deshalb wird das [b]Bayerische Innenministerium[/b] besser früher als später dafür sorgen müssen, dass der eigene Verfassungsschutzbericht nicht mehr von PI-Ideologen aus eigenen Reihen dazu missbraucht werden kann (…).

    (…), in der die extremistischen Netzwerke derjenigen aufgedeckt werden, die derzeit noch im Verfassungsschutzbericht selber mitschreiben.

    Siehe hier:

    http://dejure.org/gesetze/StGB/90b.html
    StGB § 90b
    Verfassungsfeindliche Verunglimpfung von Verfassungsorganen

    (1) Wer öffentlich, in einer Versammlung oder durch Verbreiten von Schriften (§ 11 Abs. 3) ein Gesetzgebungsorgan, die Regierung oder das Verfassungsgericht des Bundes oder eines Landes oder eines ihrer Mitglieder in dieser Eigenschaft in einer das Ansehen des Staates gefährdenden Weise verunglimpft und sich dadurch absichtlich für Bestrebungen gegen den Bestand der Bundesrepublik Deutschland oder gegen Verfassungsgrundsätze einsetzt, wird mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren bestraft.
    (…)


  56. In Pakistan wurde mit Rückendeckung der Polizei
    vor der Polizeiwache ein christlicher Pakistaner
    in Flammen gesteckt, weil er und seine Familie
    sich weigerten „freiwillig“ Moslems zu werden.
    80% der Haut ist verbrannt. Seine Frau wurde
    von den Polizisten vergewaltigt und die 3 Kinder
    der Familie im Alter von 7-12 Jahren
    wurden gezwungen diesen Verbrechen
    beizuwohnen. Allah ist groß.
    (Achtung: Das hat zu 0% mit dem Islam zu tun)

    http://www.liveleak.com/view?i=81_1269167910

  57. Herr Stefan Wimmer… bitte ziehen sie um in den Iran oder ein islamisches Land ihrer Wahl, und „genießen“ sie dort die Scharia.

  58. Was vor Allem auffällt ist, daß diese U-Boote sich konzentriert in sog. „christlichen“ Institutionen tummeln.
    Finanziert durch Eure Kirchen- und sonstigen Steuern!
    Wer solche „Freunde“ hat, braucht keine Feinde.

    Da der Herr ja wohl mit einer Palästinenserin verheiratet ist, sollte er doch den Gazastreifen als friedlichen Wohnort in Betracht ziehen. (wenn es ihm hier nicht mehr gefallen sollte). Dafür will ich mich gerne einsetzen.
    Falls sie mitlesen sollten Herr Wimmer:
    ich bin auch überzeugter Islamkritiker!

  59. Was für ein süßes Bild, da sieht er doch wirklich aus wie Tutenchamun beim Renovieren seiner Gartenlaube.

    Hi byzanz, wenn wir mit ihm fertig sind, wird ihm auch kaum eine andere Beschäftigung bleiben.

  60. Das ist ein Meuchelmörder der Lehren Jesu.

    Der fleischgewordenen Antichrist!

    Und das sage ich als Atheist – aber als einer, der die jüdisch-christlichen Grundlagen unserer Kultur kennt und stolz darauf ist, was für eine vorbildliche europäisch-freiheitlich-aufgeklärte Kultur unsere Vorväter und -mütter darauf aufgebaut haben.

    Und der sich dafür schämt, wie solche Teufel in Menschengestalt wie dieser dummdreiste (schwanzgesteuerte?) Helfershelfer dieses beeindruckende Werk der ansonsten eher peinlichen Menschheitsgeschichte gerade zu Grabe tragen.

    An solchen Stellen bedauere ich meine atheistische Überzeugung. Ich würde mich nur zu gerne darauf freuen, wie der Herrgott dieses Dreckstück, dass auch noch in seinem Namen zu lehren vorgibt, strafen wird.

  61. DASS ABRAHAM, MOSES UND JESUS „MUSLIME“ WAREN?

    Da hält er sich aber sehr bedeckt.
    Wir alle wissen doch, daß dies jeder Mensch von Geburt an ist.
    Ich bin gespannt auf die nächsten sensationellen Enthüllungen:
    Australopithecus, Dinosaurier, Lycophyten, Stromatolithen, Eukaryoten, Prokaryoten, alles Muslime. Schachtelhalm natürlich auch.

  62. Würde von unseren Enkeln Jemand von der Lehrerin oder Lehrer in eine Moschee gezogen werden (als Schuluntericht) , dann haben sie eine Klage am Hals , daß die Wände nur so wackeln.
    Gott sei Dank haben wir in Italien nicht so wimmernde A…. löcher mit Ohren

  63. Sehr gut, Byzanz!

    Die Zeiten, in denen linksgrüne IdeologInnen und MohammedanerInnen unwirdesrprochen ihren Unfug absondern konnten, gehen in der Ära Sarrazin langsam zu Ende!

    Und das verwirrt MohammedanerInnen und linksgrüne IdeologInnen, denn auf Rechtfertigung ihres gedanklichen Unfugs sind sie mental gar nicht geeicht, sie weichen aus, verleumden Okzidentpohile als Nazis, werden laut, drohen und manchmal werden sie sogar gewalttätig, diese PazifistInnen!

    Der Marx-Mohammed-Pakt, an dessen Ende Marx am Baukran hängen wird, schlägt nun um so härter durch Diffamierungen zurück, die aber immer mehr ins Leere laufen!

    Wimmer, Sie lesen ja offensichtlich PI, wie fühlen Sie sich, nachdem Sie nachhaltig groben Unfugs überführt wurden?

  64. zu # 72
    „Der fleischgewordene Antichrist“ natürlich.
    Zu wütend, um Korrektur zu lesen.

    PI: eine Editierunktion … bitte …

  65. OT: Türkische Geheimdienst in Einbruchserie verwickelt

    Der türkische Geheimdienst MIT soll angeblich in eine Einbruchserie in Berliner Behörden verwickelt sein. Das berichtet „Focus“ unter Berufung auf die Berliner Staatsanwaltschaft. Im Juli 2009 sollen demnach Einbrecher in die Berliner Ausländerbehörde und in zwei Bürgerämtermehr als 5000 Reisedokumente erbeutet haben. Ermittler gehen davon aus, dass die Dokumente auch für so genannte Schläfer bestimmt sein könnten, die sich im Norden des Irak aufhielten. Entsprechende Informationen habe das Berliner Landeskriminalamt von einem anonymen Informanten bekommen, der sich als Mittäter offenbart habe. Gestohlen worden seien Blanko-Exemplare von vorläufigen Reisepässen, Visa- und Aufenthalts-Erlaubnisse sowie Dienstsiegel und Stempel. Der Informant habe auch berichtet, dass die türkisch-kurdische Bande vom türkischen Geheimdienst MIT infiltriert gewesen sei. Daraufhin hätten die Strafverfolger den Bundesnachrichtendienst eingeschaltet. Inzwischen sei ein türkischstämmiger Berliner (30) angeklagt. Die Anklage werfe ihm vor, einen Teil der gestohlenen Dokumente in der Türkei für 1,25 Millionen Euro an einen Zwischenhändler übergeben zu haben. Etwa 80 der gestohlenen Dokumente sollen seit Januar im internationalen Reiseverkehr in zehn europäischen Ländern festgestellt worden sein.

    http://www.bild.de/BILD/news/telegramm/news-ticker,rendertext=11898904.html

    ich sach nur, niemand ist illegal…

  66. Der Koran ist bei uns Toilettenpapier. Herr Wimmer kann sich seinen Brandbrief in die Haare schmieren.
    Nicht mal die Linkeste Journalie in Italien würde so einen Artikel übernehmen, wobei sie auch sehr vieles aus dem
    Ausland übernehmen. Bei so einen Artikel würde man ihnen nächsten Tag die Scheiben in der Redaktion einschmeißen.

  67. Der Herr scheint auch sehr daran interessiert zu sein, dass seine Thesen nicht in die Kritik geraten.
    Dahinter steckt wohl nicht nur ideologisches, sondern auch geschäftstüchtiges Denken, das er miteinander verknüpfen möchte.

    Siehe z.B. hier:

    Einschätzung und Möglichkeiten für die Praxis
    Den beiden Autoren ist es gelungen, aus der Fülle biblischer und koranischer Aussagen Themenschwerpunkte zu
    bilden und diese übersichtlich in die verschiedenen Traditionsströmungen einzubinden (auch außerbiblisch und
    außer-koranisch). So entsteht ein facettenreiches Bild der Traditionslinien von Christentum (mit Judentum) und
    Islam. Die Kommentierungen zum Vergleich ermöglichen nicht nur eigene Bewertungen bei der Arbeit mit den
    Texten, sondern führen weg von einem oberflächlichen Wissen hin zu kenntnisreicher Recherche. So eignet sich
    dieses Buch nicht nur für alle am christlich-islamischen Dialog Interessierten, sondern auch als
    Unterrichtsvorbereitung für Lehrer/innen, Erwachsenenbildner/innen usw. Man kann nur wünschen, dass dieses
    sorgfältig gearbeitete Arbeitsbuch eine weite Verbreitung findet.

    Die Bibliothek der Interreligiösen Arbeitsstelle (INTR°A) hat diesen Titel zum „Buch des Monats August 2005 “
    gewählt.

    Quelle des Auszuges:
    http://www.rpi-virtuell.net/workspace/users/535/Rezensionen/Rz-Koran-Synopse.pdf

  68. O T

    #10 Widukind:
    >> Wer “Der Krieg, der viele Väter hatte” vom GM i.R Schultze- Rhonhof gelesen hat, der sieht diese Aussage kritischer.
    Mein Kampf ist nicht die Ursache des Krieges, sondern eines staatlich verordneten Rassismus.
    <<
    __________________________________

    Das von mir intensiv gelesene Buch von Gen.Maj. a.D. Schultze-Rhonhof hat einen Unterhaltungswert aber keinen historischen und ich möchte vor einem 1:1 Übernehmen seiner teilweise grotesken Thesen ausdrücklich warnen!
    Da hier weder der Ort ist eine genauere Rezension dieses Buches vorzunehmen und ich auch weder Zeit noch Lust dazu habe, sei es kurz gemacht:
    Der Autor bedient sich hier der gleichen Tricks wie alle Verschwörungstheoretiker wie etwa in Loose Change oder anderer Machwerke, die z.B. die mohammedanischen Verbrecher der Anschlägen von 9/11 freisprechen wollen: Er führt grundsätzlich nur Quellen an, die ihm in den Kram passen und die Nationalsozialisten als unschuldig am II. Weltkrieg erscheinen lassen sollen. Die überwältigende Anzahl anderer Quellen und Tatsachen lässt er unerwähnt oder deutet sie als grundsätzlich gefälscht, was seine Eingangsthese scheinbar nur noch zu belegen scheint.
    Mit einer nur als naiv zu bezeichnende Logik setzt er so einige wenige Mosaiksteinchen zusammen, die er zuvor offensichtlich sorgsam ausgewählt hat und lässt alles andere daneben schlicht verschwinden oder deutet dies als Teil einer Verschwörung.
    Um mal ein Beispiel zu nennen:
    So wird er nicht müde zu beschreiben, wie Hitler angeblich noch bis zur letzten Stunde einen Krieg mit Polen zu verhindern suchte und nur die pösen Engländer hätten das so pösartig torpediert, so dass Hitler am Ende praktisch unvorbereitet in den Polenfeldzug hineingeschlittert wäre und dann auch zunächst gar nicht recht gewusst hätte, was er mit den eroberten Gebieten denn nun um Gottes Willen anstellen sollte.
    Mit keinem Wort erwähnt Schultze-Rhonhof aber dabei z.B. die monatelang vorher akribisch ausgearbeiteten Todeslisten der Einsatzgruppen, mit denen diese mit Tag 1 der Invasion Polens unverzüglich und sehr zielgerichtet ihre Arbeit aufnahmen; diese Einsatzgruppen gibt es bei Schultze-Rhonhof darüber hinaus praktischer Weise dann auch überhaupt nicht.

    Die Problematik dieses Buches liegt darin, dass es logisch aufgebaut ist und quasi folgerichtig die aufgestellte These belegt. Dieser scheinbaren Logik erliegt derjenige schnell, der nicht über die nötige Kenntnis der Faktenlage verfügt. Hinzu kommen scheinbare Beweise, die der Autor in Zeitungsartikel der damaligen Zeit zu sehen glaubt, was ungefähr so sinnvoll ist, als wollte man im obigen, sehr guten Beitrag von Byzanz (Komliment!) hier die Zielrichtung der Regierung Merkel als darin implementiert ablesen können.

    Also: Kritisch und auch andere Bücher darüber lesen!

  69. Wer eine Muslima heiratet, und dazu noch eine palastinänsische Judenhasserin, der muß ja Geistesgestört sein. Aber linke Geistesgestörte haben exlusive Meinungsfreiheit in Deutschlandistan .Die Hall of Fame von solchen IdeotenInen (Schiffer) scheint gar nich so viel Platz zu haben, wie sich Bewerber dafür anbieten

  70. Weitere Meldung über den Poker-Raub:
    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,684843,00.html

    Überfall im Grand Hyatt –
    Poker-Ganoven sollen im Auftrag gearbeitet haben

    Die Festgenommenen sollen demnach lediglich mit der Ausführung des Raubes beauftragt worden sein. Hinter der Tat sollen laut der Zeitung Mitglieder einer polizeibekannten arabischen Großfamilie stecken. Zwei Mitglieder dieser Familie sollen sich kurz vor dem Überfall im Grand Hyatt aufgehalten haben und auf Überwachungsbildern zu sehen sein. Ein mit dieser Familie verfeindeter krimineller Clan wiederum soll der Polizei Hinweise auf die Identität der Räuber geliefert haben. Beide Familien sind demnach im kriminellen Milieu aktiv. (..) Nun also sind alle vier mutmaßlichen Täter in Polizeigewahrsam – von der Beute in Höhe von 242.000 Euro fehlt jedoch weiter jede Spur.

    Welch großartige kulturelle Bereicherung diese orientalischen Großfamilien doch für unsere Gesellschaft darstellen.

  71. Auf den Bild oben, mit den Pickel in der Hand (für was) schaut er schon drein, wie wenn jemand aus der Irrenanstalt entflohen wäre.
    Wenn Dummheit lang machen würde, dann kann man ihm den Döner mit einer Rakete hochschießen 🙂

  72. Ist er jetzt kein richtiger Christ oder kein richtiger Moslem??

    Sorry, aber das ist ein ganz ganz armer….

  73. Das Schlimme ist nicht, dass es die Wimmers gibt.

    Das Schlimme ist, dass die Wimmers dieser Welt die Lehrstühle besetzen.

    Wie blind muss man sein, dass man die „Friedlichkeit“ der islamgeleiteten Mohammedaner in ihren Ländern nicht sieht?

    Anstatt mit offenen Augen in die Welt zu sehen, halten sich die Wimmers dieser Welt die Augen zu, haben Angst, dass die unfriedliche Unterwerfungsreligion nicht weltweit Unfrieden verbreiten darf und ergehen sich ins Verfassen von Brandbriefen.

    Das Einzige, was hier brennt, sind die Hirne der Wimmers.
    Halon ist ein sehr effektiver Brandlöscher, gerade bei Hirnbrand.

  74. Gesellschaftsblindheit kann nicht durch Argumente kuriert werden, sondern einzig durch passive Bereicherung.

  75. Ich habe heute gar keine Lust mehr darauf, irgend etwas Schlaues oder intellektuell Tiefgehendes darauf zu schreiben.

    Daher nur so viel: Mann, ist der Typ panne. Sämtliche Realitäten werden augeblendet und verdreht. Entweder schon konvertiert oder im wahrsten Sinne ein linksreaktionärer Gutmensch.

    In der Geschichte haben der islamischen Expansion schon immer Verräter aus den eigenen Reihen den Boden bereitet.

  76. A Depp halt, der quasi anonym mit seinem Geschwätz aus einem gigantischen Topf Steuergelder einsackt – und das daherquatscht, was seine Auftraggeber von ihm verlangen wie hunderttausende, parasitärer Mainstreamer dieser Gesellschaft mit ihm…

  77. Jetzt bin von Köln nach München gezogen und sehe in großen Lettern des Münchener Merkurs:
    „Chance für Moslems – Ude und Stadtrat für großes Islamzentrum“
    Also vom Regen in die Traufe

  78. 15022 tödliche Terroranschläge von Mohammedanern seit 11.9.2001 und dieser Herr erzählt uns was von Islam und Frieden. Absurder geht es nicht.

  79. Und die Moslems sollen nicht ständig durch permanente Forderungen ihre absurde islamische Lebensweise aus dem 7. Jahrhundert in unsere freie Gesellschaft zu implementieren versuchen, sondern haben sich an die westliche Welt des 21. Jahrhunderts anzupassen.

    Oder sie sollen gehen. In ein Land wie Saudi Arabien, wo noch heute wie im 7. Jahrhundert Recht gesprochen wird. Mit all den islamischen Bräuchen, wie Handabhacken oder Frauensteinigen.

    Aber hier in Deutschland hat so eine menschenverachtende faschistische Sekte nichts zu suchen!

    Wir sind ein freies Land. Bei uns hat jeder Moslem das Recht zu gehen wenn es ihm hier nicht gefällt!

  80. Dieser Konvertit ist
    „Lehrbeauftragter am Lehrstuhl für Religionspädagogik der Katholisch-Theologischen Fakultät der Ludwig-Maximilians-Universität München“ ??????????

    Wie tief ist denn die Röm.Kath. Kirche schon gesunken? Kein wunder das man da ein U-Boot sein muß!

    Es gab? oder ist das immer noch so? Zeiten, da konnte keine Krankenschwester in einem Kath. Krankenhaus arbeiten, die nicht selber kath. war/ist!

    Aber ein Muslim kann Lehrbeauftragter am Lehrstuhl für Religionspädagogik der Katholisch-Theologischen Fakultät der Ludwig-Maximilians-Universität München werden????

    Wie schräg ist das denn?

  81. #95 Einheimischer (21. Mrz 2010 16:53)

    „Oder sie sollen gehen. In ein Land wie Saudi Arabien, wo noch heute wie im 7. Jahrhundert Recht gesprochen wird. Mit all den islamischen Bräuchen, wie Handabhacken oder Frauensteinigen.“

    oder wo ein 14-jähriger zu Tode gepeitscht wird, weil er während des Ramadan tagsüber was gegessen hat!

    DAS System ist doch wirklich für jeden Menschen auf der Welt erstrebenswert!

    Da ist ja jede Rattenkolonie wesentlich humaner

  82. Hat jemand diesen “ Brandbrief“ oder besser Volksverdummung gesichert? Wäre ein gutes Beweisstück für Nürnberg II

  83. #97 Wotan47 (21. Mrz 2010 17:05)

    DAS System (Islam) ist doch wirklich für jeden Menschen auf der Welt erstrebenswert!

    Das einzigst tolle an der DDR war, dass die solche Typen wie den Konvertit Wimmer ausbürgern konnte. Man sollte ihn in das Land seiner Träume, nach Saudi Arabien, abschieben!

    In zwei Wochen wäre dieser Konvertit von seiner Psychose kuriert.

  84. Solange sich nicht alle konservativ-christlich-abendländischen Europäer, Amerikaner, Russen usw. zusammenschließen und ihre kleinkarierten Dauerfehden um nichtige Themen beenden, werden weiterhin linksfaschistische Kleingeister wie dieser Herr Wimmer auf der ganzen Welt ihr selbstzerstörerisches Werk weiter fortführen können.

  85. Dieser saubere Herr mitsamt der „kath. Fakultät der Maximilians Universität, München“ ist ohnehin äußerst suspekt.

    Ich erinnere in dem Zusammenhang an das seinerzeit von der Münchner Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) geplante religionswissenschaftliche “Symposium zum Gottesbild im Islam“.

    Leider funktioniert der ensprechende Link nicht mehr.

    Dabei wurden sogar von der LMU und der theologischen Fakultät islamisch-schiitische Hardliner aus dem Iran eingeladen, die offen zum Völkermord an dem Israelischen Volk aufrufen und offensichtlich sowohl Terroristen (Selbstmordattentäter) ausbilden als auch unterstützen,

    Einer der eingeladenen Gastdozenten, der wohl problematischste des Dreigestirns aus dem „Morgenland“, Muhammad Legenhausen, lehrt an einem iranischen Institut, das offenbar lt. Abendzeitung Terroristen ausbildet und als Kaderschmiede für hardcore Islamisten gilt.

    http://www.sueddeutsche.de/muenchen/780/450501/text/

    Auch die beiden anderen Gastdozenten waren problematisch: Shahram Pazouki und Seyyed Mohammed Ali Abtahi, beide aus Teheran, werden politisch dem Lager des ehemaligen iranischen Präsidenten und Wolf im Schafpelz Mohammed Khatami zugerechnet.

    Leitung und Mitarbeiter des Instituts seien als extremistisch einzuschätzen urteilte seiner Zeit Politikwissenschaftler und Iranexperte Wahied Wahdat-Hagh von der “European Foundation for Democracy” in Brüssel. Die Stiftung erforscht seit 2005 den Islamismus weltweit und erhält unter anderem von der Europäischen Union und nationalen Regierungen öffentliche Fördermittel.
    Das Institut unterrichtet laut Experten Selbstmordattentäter

    Direktor des Imam Khomeini Bildungs- und Forschungsinstituts ist Ayatollah Muhammad Taqi Mesbahe Yazdi, der als geistiger Mentor des iranischen Präsidenten Mahmud Ahmadinedschad bekannt ist und im Iran die antisemitische Zeitung „Parto Sokhan“ herausgibt. Wahdat-Hagh zufolge unterrichten Mitarbeiter des Instituts Angehörige von Basijii-Einheiten der iranischen Armee, „die nach eigenem Bekunden als freiwillige Selbstmordattentäter eingesetzt werden sollen“. „Von Ideologen solcher Institute geht nicht nur eine Gefahr für Israel und die Juden aus, sondern auch für einzelne religiöse Minderheiten in Iran und für den Westen im Allgemeinen“, warnte seinerzeit Wahdat-Hagh.

    Offensichtlich verlieren führende Vertreter der katholischen Kirche immer mehr Ihren Verstand. Jetzt holen Sie sich schon die Hardcore Islamisten und Terrorausbilder ins Land, um sich von diesen wahnsinnigen schiitischen Hardcore Islamisten das “Gottesbild” erklären zu lassen.
    Sehr gut möglich, dass hinter diesen perfiden Bestrebungen und Plan, der Renegat und Islam-Apologet Wimmer, stand, der hier den „Saubermann“ abgeben möchte.

    Im übrigen wurde die geplante Veranstaltung im letzten Augenblick –nur durch massive Proteste der Öffentlichkeit – gestoppt!

    Daran sieht man, wie weit die christlichen Kirchen mittlerweile schon gesunken sind. Sie haben´s wirklich nicht anders verdient: Sollen Sie doch untergehen wie weiland die Ostkirche! Ist nicht weiter schad´ drum!

  86. „Weil es uns – seien wir doch ehrlich – insgeheim lieber wäre, sie, diese Muslime, würden irgendwann wieder verschwinden, wären gar nicht erst in unser schönes Bayern gekommen?“
    „Diese Muslime“ in ihren kriminellen Parallelgesellschaften müssen verschwinden. Und zwar entweder durch Integration oder durch Heimreise. Sehr richtig, aber sonst scheint es dieser Hampelmann mit der Ehrlichkeit islamkonform nicht so genau zu nehmen. Die Wahrheit darf höchstens „insgeheim“ und in Verbindung mit „Nazis“ ausgesprochen werden. Das solche verwirrten Personen Lehrstühle bekommen ist schei0e!

  87. Wer noch nicht genau wusste, was ein Dhimmi ist, der hat hier die ultimative Antwort gefunden.

  88. #101 Dietrich von Bern (21. Mrz 2010 17:18)

    Danke für diese Mitteilung!

    [lichtaufgegangen]

  89. #103 Juge (21. Mrz 2010 17:28)

    „Wer noch nicht genau wusste, was ein Dhimmi ist, der hat hier die ultimative Antwort gefunden.“

    Der ist kein Dhimmi, sondern Herrenmensch, also Moslem!

  90. Dieser Moslem-Konvertit tritt hier als U-Boot der christlich-katholischen Kirche auf.

    Das ist schräg und so wie Moslems und Konvertiten eben so sind, hinterhältig, verlogen und hinterfotzig. Nein danke Herr Wimmer, eine solche Art von Aufklärung brauchen wir nicht!

    Da bin ich bedient!!

  91. dass mitten in Deutschland eben erst eine Frau wegen ihres Kopftuchs in einem Gerichtssaal erstochen wurde, dass schon Jahre zuvor in unseren Städten immer wieder Menschen in ihren Häusern verbrannt wurden, nur weil sie türkischer Abstammung waren

    Dieses eben erst ist vor rund nem Jahr passiert, in der Zwischenzeit dürften offiziell rund 150 sogenannte Ehrenmorde passiert sein. Nur zur Erinnerung, das ist wenn ein „Gläubiger“ seine Tochter, Frau, Cousine … umbringt, weil er nicht damit einverstanden ist, dass die ohne Kopftuch rumläuft oder nen Freund hat, der nicht aus demselben Dorf kommt, wie die Familie. Komischerweise hört man da keine internationale Entrüstung über den feigen Mord. Über die inoffizielle Zahl kann ich nur Vermutungen anstellen, die dürfte wohl um einiges höher liegen.
    Ausserdem wurde die nicht wegen dem Kopftuch umgebracht, sondern weil der spätere Mörder wegen einer harmlosen Beleidigung zu minimal 2 Monaten Gefängnis verurteilt werden sollte.

    Und dass immer wieder Menschen in Ihren Häusern verbrannt werden ist einfach eine Unterstellung. Mir ist lediglich ein Fall bekannt und der liegt mittlerweile schon fast 20 Jahre zurück. Wenn das eine Anspielung auf den Fall vor gut nem Jahr gewesen sein sollte, bei dem sich Erdogan so aufgeplustert hat, dass man fürchtete, gleich platzt er, dann sei Herrn Wimmer gesagt, dass da zweifelsfrei nachgewiesen werden konnte, dass der Brand durch vorsätzlichen Stromdiebstahl hervorgerufen wurde. Den Schuh dürfen sich also die türkischen Bewohner des Hauses anziehen.

    Es ist eine Ansammlung von Versen, die mit der vorangegenenen Verse nicht mehr zu tun hat.
    Wo soll da ein Kontext bitte schön sein?

    Doch, es gibt schon einen Kontext, grade die Verse die uns gern als Beispiel für den friedlichen Islam präsentiert werden, sind in der Regel umgeben von Versen, die das ganze dann sehr schnell in Luft auflösen.

    #79 Schlernhexe; Wenn diese Hall of Fame wie ne Moschee aussieht, dann ist da nach oben hin schon noch einger Platz zum stapeln.

    #91 LeKarcher; Wenn man die Anzahl der Ehrenmorde weltweit noch dazurechnet, dann kann man wahrscheinlich noch 2 Nuller dahinterschreiben.

    Ganz allgemein wundert mich, dass eine Zeitung, selbst wenns nur eine im Internet sein sollte ein solches seitenlanges Geschreibsel überhaupt veröffentlicht. Haben die nix vernünftigeres zu schreiben. Meinetwegen, was Thommy Gottschalk bei der letzten Sendung verbockt hat. Oder eine ausführliche Reportage über die Wildecker Herzbubn.

  92. Besserwisser und Klugscheißer, die den ISLAM ganz toll und friedfertig finden (wie 1001 Nacht).
    Diese Spezies lebt in ihrer eigenen, naiven Märchenwelt mit Scheuklappen, denkt nur in eine Richtung, weicht unangenehmen Fragen aus und ist eigentlich nicht ernst zu nehmen.
    Wehe man konfrontiert sie mit Fakten, die nicht in Ihre „Heile Welt“ passen, dann werden sie komisch.
    Ich denke, dass dieser Menschenschlag nicht belehr- und schon gar nicht belastbar ist……. eben arme Würstchen.

    Ich habe mir einige Namen/E-Mail-Adressen der ISLAM-Hofierer notiert und werde mich -sobald wir „belgische Verhältnisse“ haben, mit diesen Personen wieder in Verbindung setzen….

    Auf die Ausreden bin ich heute schon gespannt.

  93. #52 WirSindDasVolk (21. Mrz 2010 15:28)
    Mit wem oder was ist der verheiratet?
    Nur die Mohammedaner selbst bezeichnen sich als „MuslimeInnen“. Haben Sie diese Bezeichnung schon hirnmaässig abgespeichert, und vergessen, dass Goethe von Mohammedanern sprach?

  94. Schaut euch nur den Waschlappen an, der mußte konvertieren: Er konnte sein christliches Kreuz nicht mehr tragen und seine Muslima wollte nicht! Stefan Jakob „Dhimmer“.

  95. Jedem, der dem Islam etwas Positives abgewinnen kann, empfehle ich einen längeren Aufenthalt in Saudi-Arabien.

    Dort sollte er einige Inhalte des Korans und der islamischen Lehre kritisch hinterfragen.
    Auch den „Propheten“ Mohammed kritisieren und anzweifeln.
    Dummerweise steht darauf in Saudi-Arabien jedoch die Todesstrafe.

    In Saudi-Arabien ist der Islam Staatsreligion, alle anderen Religionen sind dort verboten, und es gilt die Scharia.
    Dort kann man also alle Rechte und Freiheiten genießen, die der Islam des Korans und der Scharia zu bieten hat.
    Saudi-Arabien — ein islamisches Paradies !

    Danach können wir uns über die URSACHEN der Islamkritik unterhalten, nach denen Herr Wimmer leider nicht fragt.

  96. Herr Wimmer – für Sie: Jesus lebt!

    + + + + +
    +++++ +++++ +++++ +++++ +++++
    + + + + +
    + + + + +

  97. #108 Abzocke (21. Mrz 2010 17:41)

    „Diese Spezies lebt in ihrer eigenen, naiven Märchenwelt mit Scheuklappen, denkt nur in eine Richtung, weicht unangenehmen Fragen aus und ist eigentlich nicht ernst zu nehmen.“

    Nein, der lebt nicht in seiner eigenen, naiven Märchenwelt, sondern ist ein ganz gefährliches Islam-U-Boot in Diensten der kath. Kirche. Das gehört zur Unterwanderungsstrategie der Moslem-Bruderschaft, die wiederum eng mit Milli Görüs verbandelt ist. Die wiederum betreibt die „moderate Penzberg-Moschee“, wo der saubere Herr Wimmer seine Hetzschrift veröffentlicht.

    Guckst Du hier:

    http://eifelginster.wordpress.com/

    und herunterscrollen bis

    141 Allah in Penzberg! Es lohnt sich!

    ja. Der Herrscher von Schardschah bezahlte die mit einem Architekturpreis ausgezeichnete Moschee von Penzberg, der kurdischstämmige Soziologe Rauf Ceylan preist die Gemeinde öffentlich als modern und autonom und GRÜNEN-Politiker Cem Özdemir eilt herbei und weiht die Solaranlage auf dem Moscheedach ein. Jetzt wollen Imam Benjamin Idriz und der spendable Scheich al-Qasimi III ein »Zentrum für Islam in Europa« aufbauen, am liebsten in die Münchener Universität integriert.

    Der Landtagsabgeordnete (Martin Neumeyer) schnappt sich seinen Landtagspräsidenten (Alois Glück) und jettet in die Emirate. Nur die den Penzberger autonomen und modernen Allahdienern nachweisbare einstige Nähe zu Milli Görüs stört das oberbayerische Idyll!

    Allahu akbar, Herr Wimmer, Sie Verräter an Volk und Glauben!

  98. In Luwigshafen wurde auch das Türkenheim angeblich nach Medien zu Folge durch einen Nazi angezündet. Bis Heute kam die wahre Ursache nicht vollständig auf den Tisch. Ich gehe nach wie vor an Manipulationen des Stromnetztes aus (Stromklau) auch in Italien sind vor kurzem zwei Wohnungen wegen Stromklau abgebrannt

  99. @ #119: sieht eher aus wie ein stinkefinger 😉 passt aber genauso gut hehe

    was den armen verwirrten wimmer betrifft .. der kommt wohl mit deutschen frauen nicht klar weil die eine eigene meinung haben und diese auch vertreten. da ist so ein aufregender moslem-sandsack natürlich besser. die küsst ihm die füße nachdem er sie verprügelt hat. was will man mehr. für seine einstellung zum islam würde ich ihm das buch „son of hamas“ empfehlen. aber der verfasser ist ja sicher auch ein nazi 😉

  100. …dass schon Jahre zuvor in unseren Städten immer wieder Menschen in ihren Häusern verbrannt wurden, nur weil sie türkischer Abstammung waren
    Kann es sein, dass dieser sympathische Zeitgenosse solche Brände, wie den in Ludwigshafen meinte? Gewisse Leute werden nie einen Zweifel dran haben, dass dieser Brand nur von pösen Nazis gelegt worden sein kann, egal was die Fakten aussagen.

    Für mich ist es auch nicht glaubhaft, dass er eine Moslemin geheiratet hat, aber nicht zum Islam konvertiert ist. Selbst bei der Angabe zur Religionszugehörigkeit gilt offensichtlich die Taqquia. Als „Christ“ kann man offensichtlich überzeugender für Gutmenschen pro-Islam argumentieren.

  101. (so ist es besser:)

    …dass schon Jahre zuvor in unseren Städten immer wieder Menschen in ihren Häusern verbrannt wurden, nur weil sie türkischer Abstammung waren

    Kann es sein, dass dieser sympathische Zeitgenosse solche Brände, wie den in Ludwigshafen meinte? Gewisse Leute werden nie einen Zweifel dran haben, dass dieser Brand nur von pösen Nazis gelegt worden sein kann, egal was die Fakten aussagen.

    Für mich ist es auch nicht glaubhaft, dass er eine Moslemin geheiratet hat, aber nicht zum Islam konvertiert ist. Selbst bei der Angabe zur Religionszugehörigkeit gilt offensichtlich die Taqquia. Als “Christ” kann man offensichtlich überzeugender für Gutmenschen pro-Islam argumentieren.

  102. #108 Abzocke (21. Mrz 2010 17:41)

    Was glaubst Du, wer der Leiter des ins Auge gefassten „Zentrum für Islam in Europa“ an der Münchner Universität werden wird.

    Rrrrrichtiiig! Ich tippe auf den heimlichen Konvertiten Wimmer.

    Und wer ist der spendable Scheich al-Qasimi III ? Das ist der Herrscher des Emirats Schardscha.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Schardscha#Emirat_Schardscha

    Dieses Emirat gilt als orthodox-fundamentalistisch, ist im Vergleich zu Abu Dhabi und Dubai ´ne arme Socke und ist von den spendablen Saudis und den radikal sunnitischen Wahabiten abhängig.

    Daneben sind Dubai und Abu Dhabi Horte der Toleranz und Weltoffenheit!

    Anm. Kenn´ich aus eigener Erfahrung. Um Dschardscha haben wir immer einen großen Bogen gemacht!

  103. „Denn speziell Islam-feindliche Hetze nimmt inzwischen Formen und Ausmaße an, vor denen uns allen Angst werden muss. “

    Warum?
    Mit meiner Vorhaut habe ich mal sicher nichts zu befürchten.

  104. Treffender Artikel. Das Pamphlet dieses Herrn strotzt nur so von zielgerichtet verbreitetem Unwissen, Halbwahrheiten und bösartigen Unterstellungen. Dieser Mann beherrscht die Kunst, propagandistische Hetze in sachlich erscheinende Sätze zu packen, nahezu perfekt. Aus katholischer Sicht sollte man ihn exkommunizieren, aus fachlicher Sicht sollte der Mann wohl eher seine Professur zurückgeben.

  105. Ach wie putzig !
    Der Herr Wimmer lässt sich in Pharao- Pose ablichten.
    Hat die Mittagssonne diesem Hirnie die graue Masse ausgedünstet, oder ist ihm der Koran zu Kopf gestiegen ?

    Herr Wimmer sie halten die falschen Insignien in der Hand.
    Heute sind dies, Hammer und Halbmondsichel !

  106. „nettes“ OT: bei BTO

    Sonntag, 21. März 2010, 17:45 Uhr
    Staatsverschuldung bei 6,2 Billionen

    Der Umfang der Staatsverschuldung ist nach Berechnungen des Freiburger Finanzwissenschaftlers Bernd Raffelhüschen dreimal höher als offiziell ausgewiesen. „Noch viel stärker als die sichtbare Verschuldung von Bund, Ländern und Kommunen schlagen die Schulden, die in unserem Sozialstaat versteckt sind, zu Buche“, sagte er der Tageszeitung „Die Welt“. Seinen Angaben zufolge liegt die gesamte Schuldenlast der öffentlichen Haushalte bei 6,2 Billionen Euro statt der offiziellen 1,9 Billionen Euro. Raffelhüschen rechnet zur Gesamtverschuldung oder „Nachhaltigkeitslücke“ auch jene finanziellen Rücklagen hinzu, die der Staat eigentlich bilden müsste, um die künftigen Ausgaben finanzieren zu können. „Vor allem versprechen wir mehr Sozialleistungen, als wir uns in Zukunft werden leisten können“, sagte der Ökonom. Seit 2008 ist die Gesamtschuldenlast von 167 Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) auf 249 Prozent im laufenden Jahr in die Höhe geschnellt. Zur Begleichung dieser tatsächlichen Schuldenlast müsste jeder Bundesbürger bis zum Lebensende zusätzlich zu seinen Steuern und Sozialabgaben jeden Monat 279 Euro an den Staat abführen.

    Na freuen wir uns auf die „Zukunft“ ???

  107. Danke, Byzanz, dein Text zum ärgerlich islamverliebten ‚Lehrbeauftragten für Religionspädagogik‘ ist wieder einmal eine Meisterleistung der Islamkritik. Solange Wimmer derart proSCHARIAtisch argumentiert, darf er eigentlich nicht an dieser Position geduldet werden.

    Entweder hat Wimmer vom Islam keine Ahnung oder er ist Muslimbruder oder aber er will diesen Staat aus anderer Motivation siegreich überwinden und die geheiligte Ungleichbehandlung der Allahkratie (zunächst parallelgesellschaftlich) installieren.

    #13 Marti

    Danke, ein wichtiger Hinweis. Wimmer schwärmt für die Scharia, tut aber so, als würde er gegen sie verstoßen – denn es ist ganz klar, Wimmer hat Muslim zu sein oder aber seine Frau wird dereinst in den Flammen der islamischen Hölle zu braten. Es gibt also zwei Möglichkeiten: entweder ist Wimmer Kryptomuslim und belügt uns, indem er sagt oder den Eindruck erweckt, Nichtmuslim oder gar Katholik zu sein. Oder die ominöse Frau ist als menschliches Opfer auf ihn angesetzt, um – ausnahmsweise (was ist eine Frauenseele wert…) – gegen die Scharia zu verstoßen mit dem Ziel, DEN MACHTBEREICH DER SCHARIA AUSZUWEITEN. Im zweiten Fall dürfen wir uns an die Berliner ‚Kopftuchablegerin‘ Emel Zeynel-Abidin erinnert fühlen, die gegen die Pflicht der Verschleierung verstößt, UM FÜR MEHR KOPFTÜCHER ZU KÄMPFEN. ‚Emely Zeynelabidin (verh. Algan, Milli -Görüs Berlin und mehr, ihr Vater war der ranghohe Muslimbruder Dr. Yusuf Zeynel Abidin)‘ ist damit also Schahid, Märtyrerin, und bekommt als Kommunikationswissenschaftlerin ihre stets mit dem radikalen Islam harmonisierenden Texte in jeder bundesdeutschen Zeitung unter mit der Werbestrategie, der Islam sei tolerant und es sei ein orthodox islamisches Frauenleben ohne Hidschab möglich.

    #118 Dietrich von Bern

    Guter Lesetipp, danke:

    ‚Allah in Penzberg‘,
    genauer Link:

    http://eifelginster.wordpress.com/2009/09/27/141/

    (oha: Cem Özdemir fand bei den gegendemokratischen Islamisierern von Penzberg bereits ‚ökologische‘ Verwendung)

  108. Die Stasi hat nachweislich Palästineser ausgebildet.
    Eine Methode der Stasi war, über Sexdienerinnen (IM Romeo) IM’s im „Feindesland“ anzuheuern…
    Mehr sage ich zu diesem Manne nicht!

  109. Zitat: „Es ging zunächst nur um die bekannten, gebetsmühlenartig in jeder Hetzschrift wiederholten, schwierigen Koranzitate, die sich eins nach dem anderen durch ebenso selektiv und aus dem Kontext herausgelöste Bibelzitate weit übertrumpfen ließen.“

    Äh, nein. Die Bibel ist nicht von einem „Engel“ gegenüber einem Araber „offenbart“ worden. Zudem kennt das Christentum eine aufklärung, nicht anders sieht’s bei den Juden aus.

    Niemand in Europa würde die Bibel 1:1 ohne jede Hinterfragung – als Anleitung zur Unterwerfung – umsetzen wollen.

    Da stimmt schon mal der Vergleich nicht. so auch die folgen: 15.000 islamische Terrorschläge nach dem 11. September sprechen eine klare Sprache.
    Christen hingegen sprengen aus religiösen Gründen weder sich noch andere in die Luft – da fragt man sich: WER ist hier nun wirklich der Hetzer?

  110. #125 Tom62

    „Aus katholischer Sicht sollte man ihn exkommunizieren…

    Dann rennt er eben wo anders hin…
    EIGENTLICH sollte man als Christ doch genügend Gründe haben, den Islam abzulehnen. Ich versteh daher nicht, dass gerade christlicherseits das Gegenteil passiert.

  111. #13 Marti (21. Mrz 2010 14:58)

    Ist der Wimmer vielleicht zum Islam übergetreten?

    Wenn er nach eigenen Angaben mit einer Muslima verheiratet ist, muss er eigentlich Moslem sein, sonst ist das nämlich nicht erlaubt!
    ===============================================Google hilft weiter!
    1)Wimmer betreibt eine eigene Internetseite 2)Dort steht seine Frau sei eine Palästinenserin.
    3)Ob sie Christin oder Mohammedanerin geht nicht klar hervor.
    4)Er selbst ist / war Katholik- in Bayern eigentlich nichts ungewöhnliches.
    5)Wimmer schreibt über sich selbst:
    „In meiner Heimatpfarrei MARIA TROST (München-Untermenzing) übe ich gelegentlich den Lektorendienst aus und war 1995-2006 Mitglied des Pfarrgemeinderats.
    Speziell engagiere ich mich für unsere Pfarreipartnerschaft mit der Indiogemeinde Pilahuín in Ecuador. Die Ecuador-Helferrunde „Partner für’s Leben“ leitete ich von 1995-1999.
    1999-2002 war ich Mitglied im Sachausschuss „Entwicklung-Gerechtigkeit-Frieden“ des Diözesanrats der Katholiken in der Erzdiözese München und Freising.

    ?????????????????????????????????????????????
    ?????????????????????????????????????????????
    Wimmer schreibt über seine Frau:
    Später habe ich Samaher, eine Palästinenserin aus dem kleinen Dorf Balata bei Nablus, geheiratet.
    Mit Google lässt sich der Familienname leicht finden: DEWIKAT! Das Dorf liegt im übrigens im Westjordanland.
    Doch zurück zu Wimmer selbst:
    „Seitdem versuche ich, allen Seiten verbunden zu bleiben – obwohl die Entwicklungen der letzten Jahre dies zu einem seelischen Drahtseilakt haben werden lassen.“
    Ich vermute mal, dass seine Angetraute keine palästinensische Christin ist. Daher ist vermutlich etwas „nicht so ganz halal im Kalifate Bavaristan.“
    ???????????????????????????????????????????????
    Jedenfalls verstehe ich nun seine „Brandrede“ besser. Er spricht ja selbst von einem seelischen Drahtseilakt.
    Ich würde auf eine „gespaltene Persönlichkeit“ tippen. Was ja bei seiner familiären Situation nur logisch ist. Man kann ja nicht gleichzeitig GOTT und dem TEUFEL dienen. Hoffentlich macht er aus seinen drei Kindern keine Mohammedaner- schlimm genug dass sie schon jetzt zum Gutmenschentum verurteilt sind.
    ==============================================
    FAZIT: Wimmer ist ein Gutmensch, der biographisch in eimem unauflöslichen, dramaverdächtigen Dilemma steckt.
    Er wird sich der Islamisierung Europas widerstandslos beugen und ihr im Zweifelsfall sogar zuarbeiten. Er ist mitunter gefährlicher als mancher Fundamentalist, da er in guter Absicht die Widerstandskräfte der demokratischen Gesellschaft von innen heraus zu zerstören hilft. Er propagiert einen für andere Gutmenschen leider glaubhaften DEFÄTISMUS gegenüber einem totalitär-faschistischen Theologiesystem, das sich wie der Wol
    Der ISLAM ist und bleibt DIE APARTHEIDSRELIGION schlechthin!!!!!

  112. #104 Wir tun was:

    Das ist kein Linker, 68er etc. Bei dem Mann weht der Wind woanders her…

  113. Fortsetzung und Korrektur von #129 Chi-Rho (21. Mrz 2010 19:44)

    es muss natürlich heissen:
    Er propagiert einen für andere Gutmenschen leider glaubhaften DEFÄTISMUS gegenüber einem totalitär-faschistischen Theologiesystem, das sich wie der Wolf unter dem Schafspelz der Religion versteckt!

    Da habe ich wohl irgendwie die letzte Zeile gelöscht! Sorry!

  114. „Ich selbst setze mich seit ich selbständig denken kann…“

    Und wann will er damit anfangen?

  115. Kein Grund, sich aufzuregen – ganz im Gegenteil!

    Herr Wimmer macht beste Werbung für PI. Weiter so!

  116. Deutschland wird erneut vom antiklerikalen,antichristlichen Mob heimgesucht und die Medien geben diesem gottlosen rot-braunen Gesindel ihre Stimme.

    Bald haben sie ausgestänkert,dann wird sich der Islam um sie kümmern.

  117. #134 Rechtspopulist (21. Mrz 2010 19:40)
    Ich versteh daher nicht, dass gerade christlicherseits das Gegenteil passiert.

    Was gibts da nicht zu verstehen ?

    Jahrzehntelang mussten sich Christen in der DDR 2 vom antiklerikalen,neokommunistischen Mob und seinen Medien-Helfershelfern drangsalieren lassen.Christen sind Freiwild in der DDR 2,als besonders mutig gilt,wer gegen den Papst ablästert,ohne Gefahr,daß er ein Messer im Rücken hat,feiges rotes Pack halt.
    Die Gutmenschen,also die die sich in der DDR 2 gutbürgerlich,anständig und als Mitte betrachten,die sind inzwischen genauso Medien gehirngewaschen,wie es früher nur beinharte Bolschewiken waren.Das ganze Spektrum hat sich nach LINKS verschoben in Deutschland und die ekelhafte Merkel CDU/CSU schiebt da kräftig mit.Diese elenden Feiglinge beugen sich alle dem,was LINKE in der DDR 2 mit Hilfe der Medien eingeführt haben,feige ducken sie sich weg,anstatt dass sie die Fehler der 68er wieder ausbügeln.Die CDU/CSU will daß die se ganze linke Scheisse so bleibt,wie sie jetzt ist,sie hat vor den LINKEN längst kapituliert.

  118. #70 GottistdieLiebe

    furchtbar was da in Pakistan passiert ist.
    Aber wie kann man daß unseren Verantwortlichen beibringen, daß genau diese Ideologie das Problem ist?
    Es gibt eigentlich genug Zeitzeugnisse, aber wenn man blind ist daß zu sehen, was soll man da machen?
    Genau vor dieser Ohnmacht stehe ich irgendwie!
    Miletant zu werden ist ja auch keine Lösung, obschon es hier und da zwickt…ich kann halt nix machen….es zwickt halt….

  119. 🙂

    Gleiches Recht für alle!
    Man darf nicht diskriminieren.
    Wehret den Anfängen!

    –>

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/hells_angels_sind_die_neuen_opfer/

    Hells Angels sind die neuen Opfer

    Jetzt geht es also gegen die Rocker, die sind einfach dran, da wird eine richtige Pogromstimmung erzeugt und ein Generalverdacht propagiert gegen alles, was auf zwei Rädern fährt und dabei laut ist. Dabei ist das Rockertum Ausdruck von Identität und einer Kultur, die uns vielleicht fremd erscheint, aber tief verwurzelt ist, weswegen wir den Rockern nicht einfach unsere Kultur überstülpen können.
    Kein Vorurteil scheint zu billig, um es nicht zur Hetze zu benutzen. Satzungsgemäß muss jedes Hells-Angels-Mitglied mindestens drei Pumpen haben, was durch einen Übersetzungsfehler als Waffen ausgelegt wird, um es gegen alle Motorradfahrer zu benutzen. Dabei sind die meisten Rocker noch nie straffällig geworden. Ausgrenzung ist deshalb das völlig falsche Signal, und gezielte Aktionen unter dem Deckmäntelchen eines strafrechtlichen Ermittlungsverfahrens bewirken nur noch mehr Angst, die in Frust und Gewalt mündet. Dialog muss Vorrang haben, der Rechtsstaat ist stark genug, nicht in Hysterie zu verfallen. Die Spirale der Gewalt muss endlich unterbrochen werden, stattdessen müssen wir die Hells Angels als Realität anerkennen und prüfen, wo wir ihnen entgegenkommen können. Eine Hells-Angels-Konferenz im Kanzleramt kann die gemäßigten Kräfte unterstützen. Ein Schritt wäre, die Mitgliedschaft bei den Hells Angels als Fahrprüfung anzuerkennen.
    Auf der Autobahn sollten wir den Rockern mehr Respekt entgegenbringen, ist doch ihr Verhalten Ausdruck des Verlangens nach mehr Aufmerksamkeit. Aber niemand will ihnen zuhören.
    Zudem ist es nicht richtig, von „den“ Rockern zu reden; es gibt viele Strömungen, von denen Hells Angels und Bandidos die größten sind und sich unversöhnlich gegenüberstehen, weshalb hier keine Gleichsetzung vorzunehmen ist.
    Der Mann, der durch seine Tür geschossen hat, befand sich bei sich zu Hause, also in einem vom Grundgesetz geschützten Raum. Wir dürfen nicht den Rechtsstaat aushebeln, nur um vermeintlich mehr Sicherheit zu erzeugen auf Kosten der Freiheit von Verdächtigen, für die wie für alle die Unschuldsvermutung zu gelten hat.
    Hasstiraden jedenfalls würden die Sache nur verschlimmern. Unter Rockern macht sich Verunsicherung breit. Wir kennen Rocker, die haben jetzt alle Angst vor Überreaktionen. Der Junge an der Ecke, der nur an seinem Mofa herumschrauben will, muss sich doch fragen, ob er überhaupt noch aufsteigen kann, ohne dass gleich ein Sondereinsatzkommando sein Zimmer durchsucht.
    Klar ist, dass die Vorbehalte gegen Hells Angels geschürt werden, um von eigenen Problemen abzulenken.
    Wenn erst Motorräder brennen, will es wieder keiner gewesen sein.

  120. Die katholische Kirche ist den Rotfrontgenossen aus der „Mitte“ ein Dorn im Auge.

    Der Hass gegen sie ist so groß,weil sie recht hat und sehr viele es irgendwie auch ahnen,aber das wird nicht akzeptiert,weil alle ihre bequemen Lebenslügen weiterleben wollen,ihre gutbürgerlichen Fassaden dürfen nicht bröckeln oder einstürzen,das wäre schlecht fürs eigene Saubermann „Image“.

    Die Deutschen sind unfähig,eigenes Versagen,Schuld und Sünde bei sich selber zu sehen.Deshalb zeigen sie mit ihren Fingern ständig auf andere.

    Das ist aber nichts Neues,sondern setzt sich seit der Hitlerzeit heute nahtlos fort.

  121. #135 Chi-Rho (21. Mrz 2010 19:44)

    „Wimmer ist ein Gutmensch, der biographisch in eimem unauflöslichen, dramaverdächtigen Dilemma steckt.“

    Nein, Wimmer ist k e i n Gutmensch, sondern längst zum Islam konvertiert, der arbeitet an der kath. Fakultät der UNI München als trojanisches Pferd und gefährlicher Taqquia Spezialist(s. meine Kommentare # 105, # 118 und # 124!

    Auch Frau Dr. Gudrun Eussner hat bereits 2007 berichtet, dass Wimmer, der Hetzer und Islam-Apologet, zum Islam konvertiert ist.

    Und genau aus diesem Grund veröffentlicht er seine diffamierenden Islam-Kritiker Hetzartikel auch auf der Info-Seite der von der Moslem-Brunderschaft und Milli Görüs gesteuerten Penzberger-Moschee.

    http://www.eussner.net/artikel_2008-01-08_01-31-17.html

  122. #140 Traurig (21. Mrz 2010 21:03)
    Gleiches Recht für alle!
    Man darf nicht diskriminieren.
    Wehret den Anfängen!

    Kann jemand von euch in München beim Wimmer am Auto einen Banditos Aufklener anbringen?

  123. „Anstatt alle verfügbaren Kapazitäten in Dialogarbeit und Aufklärung zu stecken, sollte ich künftig wie andere auch meine Freizeit in Spaß umsetzen. Anstatt mich aktiv für die Werte dieser Gesellschaft und dieses Staates einzusetzen, sollte ich mich lieber nur noch dafür interessieren, was meine eigene Familie, meine eigenen Kinder bewegt.“
    ——————————————

    Das ist doch mal ein vernünftiger Gedanken von dem Herrn Wimmer. 🙂

  124. #143 Traurig
    Ist doch klar, die Hells Angels muß man verbieten, weil sie nicht wie diese Kulturbereicherer aus der Türkei später unsere Rente zahlen!

  125. #144 survivor; Ja wirklich sehr vernünftig, in diesem Fall wär sogar H4 gut angelegt, wenn dafür Schüler und Studenten von moslemischer Indoktrination befreit würden.

    Ansonsten ist es ein Skandal, dass die katholische Kirche den Mann nicht schon vor Jahren rausgeworfen hat. In der Schule ists nicht ganz so einfach, früher mal konnte man als Kommunist kein Beamter werden, heute dürfte das fast Voraussetzung sein.

  126. Wirklich interessanter Artikel.
    Ich lese immer gerne die Beiträge von Byzanz, zeugen Sie doch davon, den Finger in die Wunde zu legen und auch den Diskurs mit offiziellen Vertretern und Amtsträgern zu suchen und Contra zu geben.

  127. Schon eigenartig, mir sind Fälle bekannt, wo katholische Kindergärtnerinnen hochkantig rausflogen, weil sie sich haben scheiden lassen. Aber nen Konvertiten lässt man an einer Schlüsselposition.

  128. Ach, seine muslimische ihm Angetraute ist also „eine aufregende Frau“, wie er glaubt öffentlich bekunden zu müssen?!? Na das hat aber doch sicher nichts mit dem Islam zu tun ,oder??? 😉

  129. PI ist jetzt also Schuld, dass sich die Moslems in 3. Generation Mehrheitlich nicht integrieren konnten und noch immer nicht können … Und morgen hören wir die Mär wie alle Christen in heute muslimischen Ländern freiwillig konvertiert sind und die bösen Kreuzzügler das nicht dulden wollten …

  130. Danke an Byzanz für die hervorragende Kritik an dem „Brandbrief“ dieses gutmenschlichen Ideologen.

    Wimmer kommt mir vor wie jemand, der verzweifelt an den Überzeugungen seiner späten Jugend festhält, als er zum ersten Mal das Gefühl hatte „selbständig denken“ zu können. Aber selbständiges Denken kann auch bedeuten, dass man liebgewonnene Überzeugungen überprüft und falls notwendig, sich von ihnen verabschiedet; durch dieses Fegefeuer mussten viele Islamkritiker gehen.

    Wimmer hingegen redet wie ein überzeugter Muslim, der, obwohl der „wahre Islam“ eine Schimäre ist, wider jede Vernunft und historische Wahrheit an ihm festhält:

    Es trifft ja zu, dass es im
    „real existierenden Islam“ große Probleme gibt, Zwänge, Gewalt, Abgrenzung und Hass. …
    Gerade deshalb aber müssen wir uns verbünden mit jenen, die den Islam so leben und vertreten, wie er gemeint ist – und das ist eben nicht so, wie die extremistischen Agitatoren gegen Minderheiten es darstellen.

    Sondern wer?

    Der „wahre Islam“ war immer der „real existierende Islam. Eroberung, Hass und Ausgrenzung von Andersgläubigen waren immer mit ihm verknüpft.

    Das Experiment, was Wimmer uns offensichtlich zumuten will, nämlich hier im Westen den seinen Vorstellungen entsprechenden „wahren“ Islam zu entwickeln, ist schon angesichts der Bevölkerungsentwicklung in muslimischen Kreisen zum Scheitern verurteilt. Und ausser einigen wenigen kritischen Muslimen interessiert das niemanden – im Gegenteil, muslimische Vertreter drängen darauf, dass Scharia und mittelalterliche Sitten auch in Europa Einzug halten und diffamieren Assimilation und Integration als Menschenrechtsverletzung.

    Und wenn Wimmer schreibt,

    Denn eines Tages wird genau das meine Kinder bewegen – weshalb Menschen bei uns im 21. Jahrhundert wieder wegen ihrer Religion diskriminiert und ausgegrenzt werden.

    so hat er zwar recht, aber er irrt sich im Objekt der Diskriminierung.

  131. Wenn der Herr Wimmer mit einer Muslimin verheiratet ist — wer weiß, vielleicht ist er in einer privaten Zeremonie zum Islam konvertiert?

  132. #159 Arabtimes (22. Mrz 2010 02:46)

    Wenn der Herr Wimmer mit einer Muslimin verheiratet ist — wer weiß, vielleicht ist er in einer privaten Zeremonie zum Islam konvertiert?

    oder am Handy … 😉

    geht ja heute alles per web 2.0

  133. 159 Arabtimes (22. Mrz 2010 02:46)

    „Wenn der Herr Wimmer mit einer Muslimin verheiratet ist — wer weiß, vielleicht ist er in einer privaten Zeremonie zum Islam konvertiert?“

    Ich tippe eher auf die Pensberger Moschee, die scheint ja sein zweites zu Hause zu sein. Er braucht ja nur die Schahada zu sprechen, schwupps – schon ist er Moslem – und keiner außer den Pensberger Moslems – hat´s bemerkt.

    Und damit hat er das „Tor zur ewigen Glückseligkeit und Freude“ durchschritten.

  134. Nun, Wimmer.

    Entweder Jeschoa starb am Kreuz und wurde wiedererweckt ……. an dies glaubt wer an seinen Vater glaubt.

    ………oder er starb nicht am Kreuz, wie im Koran zu lesen ist ……….. an dies glaubt wer an den sohnlosen Allah des Korans glaubt.

    Viele Europäer und Europäerinnen glauben ersteres und irgendwie wurde trotz andersgesinnter Europäer ziemlich viel Gutes in Europa —— und auch das was in islamistischen Staaten an Gutem gefunden werden kann kommt von diesem Glauben.

    „Bibel“-Gott und „Koran“-Gott sind so unterschiedlich wie die Wirklichkeitswahrnehmung ihrer Gläubigen und da der „Koran“-Gott zur Vernichtung aller „Bibel“-Gott Gläubigen auffrief ist völlig klar, dass die simpelste Weise einer Zwangsbefriedung zumindest Trennung bedeuten muß.

    Wer, wie viele europäische Politiker und ihre Gesinnungsgenossen, wie Wimmer, unterm Toleranzdeckmäntelchen die Koranisten fördert steht demzufolge auf der Seite des „Koran-Gotts“.

  135. Stefan Jakob Wimmer setzt sich für die islamischen Mitbürger ein, er sieht sich als Herold der deutschen Demokratie und verabscheut PI.

    Bleibt zu wünschen, dass sein Streiten für die offene Gesellschaft und gegen Diskriminierung ein Erfolg beschieden sein möge. Er selbst kennt nach eigener Aussage die „problematischen“ Suren. Dann muss er dem islamkritischen Teil der Bevölkerung nur erklären, dass diese menschenfreundlich sind und dass alles überhaupt nur ein Mißverständnis sei. Er muss uns nur nachweisen können, dass wir des Lesens unfähig sind.

    Ich würde sogar meine PI-Kommentare einstellen, wenn er mir nachweist, dass ich in einer islamischen Gesellschaft am Leben bleiben darf und zwar als Bürger mit allen Rechten und Pflichten.

  136. 111 uli12us (21. Mrz 2010 17:39) Wenn das eine Anspielung auf den Fall vor gut nem Jahr gewesen sein sollte, bei dem sich Erdogan so aufgeplustert hat, dass man fürchtete, gleich platzt er, dann sei Herrn Wimmer gesagt, dass da zweifelsfrei nachgewiesen werden konnte, dass der Brand durch vorsätzlichen Stromdiebstahl hervorgerufen wurde. Den Schuh dürfen sich also die türkischen Bewohner des Hauses anziehen.
    ==============================================
    Allerdings hat der weltberühmte El Ektrik,
    von der ebenso weltberühmten techn. Universität in Timbuktu, einwandfrei festgestellt:“ Der Brand ging von dem braunen Draht aus“.Der Schwarze war wie immer, völlig harmlos.

Comments are closed.