Wir waren zuerst bei den Linken, denn deren Demos, die vor der Moschee stattfanden, waren frei für alle zugänglich. Mein Plan: Zuerst die Linken, dann die Pro’s. NPD gar nicht. Ich habe meine Fotos gemacht und mit einigen Menschen geredet. Vor der Moschee standen etwa 1000 bis 2000 Leute und wahrscheinlich haben 20 Prozent nicht einmal verstanden, worum es ging.

(Gastbeitrag von Herrn Mustermann)

Nachdem ich mir ein Bild von der Lage gemacht habe, wollte ich zur Pro NRW-Demo. Genau hier begann das Problem: Alle Straßen waren abgesperrt. Ich konnte weder raus, noch durften andere rein. Ich fühlte mich ein bisschen wie ein Hamster im Käfig. Warum wir nicht raus durften, das hat uns keiner der Polizisten gesagt.

Nach langem hin und her und dem Besuch mehrerer Absperrungen (kein Polizist war bereit mehr als zwei Sätze zu sagen), fand ich eine Lösung: Versteck die Kamera und sag, dass du zu den Versammlungsteilnehmern von Pro NRW gehörst. Nach dem Grundgesetz dürfen die dir den Zugang nicht verbieten. So war der Plan gefasst und wartete auf seine Erfüllung, die bedauerlicherweise noch etwas auf sich warten ließ. Ich durfte nicht gehen, Pro NRW ist noch nicht da, hieß es an der ersten Durchlassstelle. „Die kommen mit drei Bussen und stecken fest“, erfuhr ich außerdem. Erst wenn die Kundgebung startet, kann ich als Versammlungsteilnehmer mitmachen. „Alleine können Sie da nicht rumgeistern.“ Nun gut, warten…

Mit etwa zwei Stunden Verspätung trafen die Teilnehmer dann endlich auch ein. Nun geht es los. Ich will rein. Die besagte Kontrollstelle wollte mich nicht rein lassen. „Sie stehen schon zu lange hier und so lässt sich keine Absicht erkennen, das Sie wirklich mitmachen wollen.“ Ja klar, warum warte ich wohl sonst zwei Stunden. „Mir wurde gesagt ich darf erst rein, wenn die Kundgebung anfängt, darum warte ich“, versuchte ich zu entgegnen. „Egal, versuchen Sie einen anderen Weg rein zu finden!“ Ja, ich fliege über euch rüber. Alternativ springe ich auch über die Absperrung und lasse mich von euch prügeln. Ich fing an, an der Intelligenz unserer Staatsdiener zu zweifeln. Auf zum zweiten Durchlasspunkt: „Darf ich rein, Fotos machen und mit den Menschen reden?“ Die Antwort: „Nein, das ist nicht durch das Grundgesetz auf Versammlungsfreiheit gedeckt. Sie täuschen das nur vor und das geht nicht“. Bitte was? Aller guten Dinge sind 3, also weiter. „Wollen Sie wirklich an einer rechtsextremen Demo teilnehmen?“, diese Frage war eindeutig. Was soll man darauf antworten?

Eine Absperrung gab es noch. Ich durfte durch, wenn auch nach einigem Gerangel. Warum ich so spät komme, wurde ich gefragt und oh Wunder, meine Antwort wurde akzeptiert. „Kann ich in Ihre Tasche schauen, wir können nicht so genau unterscheiden, welcher Gruppierung sie angehören und wollen lieber auf Nummer sicher gehen“. „Gerne, ich habe nichts zu verbergen“ (außer meiner Kamera, die ich wohl wissentlich weggepackt habe, ich könnte wieder wegen „Missbrauch des Grundgesetzes“ bezichtigt werden). Alles geschah in einem sehr ruhigen und entspanntem Tonfall.

Ich durfte passieren, aber erst nachdem der Gruppenführer über Funk zwei junge Polizistinnen gerufen hat die uns eskortieren sollen. „Ich habe hier zwei relativ ruhige Personen, die Versammlungsteilnehmer der Pro NRW sind.“ Was bitte?! RELATIV?! Was ist für den richtig ruhig? Koma? Nun ja, wir durften durch.

Von Links hinter den Wasserwerfern tönte es „Nazis raus!“ sonst war es recht „beschaulich“. 200 Menschen vielleicht. Ich habe mich viel mit den Menschen unterhalten, versucht, ihre Ängste auszuformulieren und auf Papier zu bringen: Integration ist der springende Punkt. Wir brauchen keine muslimischen Machtsymbole, sondern gut integrierte und nach unseren Wertvorstellungen lebende Menschen.

Ich habe mich umgeschaut, an die Vergangenheit gedacht, als ich noch in Marxloh zur Grundschule ging. Im Keller fand ich vor kurzem mein altes Deutschbuch der ersten Klasse wieder. Fara und Fu. In diesem Buch ein Lied, in diesem Lied der Satz „Gott segne den Tag“. Mir wurde warm ums Herz. Ich bin nicht religiös, finde es auch nicht ganz korrekt, dass so was in einem Schulbuch steht aber der Grund, warum es abgeschafft wurde, den finde ich entsetzlich. Es ist nicht um der Säkularität willen, viel mehr verraten wir abendländische Werte und Traditionen aus Angst, Einwanderer zu „beleidigen“.

Nach ein paar Minuten wurde verkündet, dass von der Polizei beschlossen wurde, dass Fahnen und Schilder nicht mehr gezeigt werden dürfen. Was waren das für Schilder, die der Polizei nicht gefielen? Die durchgestrichene Moschee oder die Deutschlandfahne, die ich nebenbei auf Seiten der Gegendemonstranten nicht ein mal gesehen habe. Die Türkische jedoch gefühlte 20 mal.

Was sagt das über diese Menschen aus, fing ich an mich zu fragen? Die einen stehen für die Türkei, die anderen für Deutschland? Die einen haben Angst die deutsche Fahne zu zeigen, die anderen tragen sie mit Stolz und Würde? Ich wollte auch eine Fahne.

Langsam wurde die Kundgebung beendet. Wir gingen alle gemeinsam zu den Bussen, die auf dem Parkplatz meiner alten Grundschule standen. Ungefragt wurde uns angeboten mitzufahren, jedoch fuhr kein Bus in meine Heimatstadt und so verzichteten wir dankend. Wir machten und auf den Weg nach Hause. Die ganze Fahrt über dachte ich nach. Ich weiß, wen ich am 9. Mai wählen werde.

Weitere Bilder aus Duisburg:

» ju-ehrenfeld.de: “Ist das noch Demokratie?”

image_pdfimage_print

 

96 KOMMENTARE

  1. Super Bericht! Man kann zu pro NRW stehen, wie man will, aber der Bericht zeigt deutlich, wie es um unsere Demokratie bestellt ist. Man provoziert also in Deutschland, wenn man die Deutschlandfahne schwenkt? Na ja, aber wenn man, wie der Penner auf dem einen Bild eine Fahne mit Hammer und Sichel hat, ist alles in Ordnung? Der Milchbubi würde sich wundern, wenn die Kommunisten an der Macht wären. In dem Aufzug ginge es ab in den Gulag und nichts mehr wäre mit demonstrieren!

  2. Die Hysterie der Linken in Duisburg hat uns ein großes Medienecho gebracht. Zeitweise waren wir Platz eins bei der Google-Nachrichtensuche für Deutschland.

  3. In den Radio Rotfunknachrichten handelte es sich bei den Pro-Demos um „Aufmärsche“.

  4. „Jeder darf hier leben, ob Deutscher oder Ausländer“.

    Wenn es mal darum ginge. Oh man. Den Sinn nicht verstanden und naja.

    Deutschland, du bist dem Untergang geweiht. Es tut mir leid. Bei soviel Dummheit, Ignoranz oder masochistischem Gemüte, keine Chance.

  5. WDR Text Seite 117

    Protest gegen rechte Aufmärsche

    5.000 Menschen haben am Sonntag in
    Duisburg gegen Islamfeindlichkeit de-
    monstriert. Anlass waren Aufmärsche der
    rechten Parteien NPD und Pro NRW zur
    Merkez Moschee in Marxloh.

    „Wir können Integration und leben sie“,
    sagte Oberbürgermeister Sauerland (CDU)
    bei einer Gegenkundgebung. Er nannte
    das islamische Gotteshaus eine Erfolgs-
    moschee. Der Zentralrat der Muslime in
    Deutschland (ZMD) wertete die Proteste
    gegen Rechts als „ermutigend“. Mehr als
    3.000 Polizisten waren im Einsatz.

    ———————————————-
    Von daher JETZT ERST RECHT pro NRW.

  6. @#1 Wir tun was (29. Mrz 2010 00:40)

    Was die Flagge angeht.

    WM 2010 😉

    Ich hoffe mal auch einen „langen Weg“ mit vielen Flaggen.

  7. Das muss man sich mal überlegen. Die Linken haben alle Sympathien der deutschen Medien und des Lehr- und Kulturbetriebs und mehr bekommen die nicht zustande.

    Wenn die Berichterstattung nur halbwegs fair wäre und die Linken Nazis nicht durch gewaltandrohung die Menschen der Pro Nrw Kundgebung einschüchtern würden, die Welt sähe ganz anders aus.

  8. Dieses Land ist so abartig.

    Gerade, wenn man sieht welche Kräfte sich dort unter den „Linken“ zusammengeschlossen haben. Die Dummen hatten hier schon immer das Recht Gesinnung und Meinung zu bestimmen. Das belegen 2 Diktaturen auf deutschem Boden.

  9. Interessanter Bericht eines offenbar „neutralen“ Teilnehmers/Beobachters.

    Die Kritik an der Polizei möchte etwas relativieren mit dem Hinweis auf die grundsätzlich problematische Zutrittsmöglichkeit bei Pro-Veranstaltungen.
    Wie soll die Polizei denn erkennen, ob Farbbeutel etc. mitgeführt werden und solche Störer getarnt auf die Veranstaltung wollen? Das Mißtrauen ist angebracht, aber gleichzeitig hindert es regelmäßig viele Bürger, teilzunehmen.

    Auch bei größeren CDU-Veranstaltungen z. B. gibt es das Problem. Wenn „die Kanzerlin kommt“ angesagt ist, werden deshalb fast nur Parteimitglieder und deren Angehörige (entsprechende Einladung) in das engere abgesperrte Umfeld der Kundgebung hereingelassen.
    Die „Eier-Wurf-Distanz“ bleibt gewahrt.

    Bei Pro Köln/NRW läßt das logischerweise über die paar Mitglieder nicht machen. Noch dazu ist das öffentliche Bekenntnis zu der partei oft existenzgefährdend.

  10. #4 Optimist (29. Mrz 2010 00:44)
    abgesehen davon, daß Links- und Rechtsozialisten zwei Seiten derselben Medaille sind, sind die Farben Schwarz-Weiß-Rot wesentlich älter und gehen einmal auf den Norddeutschen Bund und einmal auf Preussen und damit auf den deutschen Orden zurück.
    Das hat sowenig mit den Nazis zu tun wie die Frakturschrift (die Hitler eigentlich aus Modernisierungs- und Vereinheitlichungegründen abschaffen wollte).
    Man sollte sich nirgendwo der Deutungshoheit der Linken unterwerfen, sondern eigene Positionen zu den Symbolen beziehen und durchsetzen.

  11. NPD und Pro NRW Hand in Hand, so wird das nix mit der gesellschaftlichen Anerkennung.
    Pro NRW und Pro Köln müssen sich viel stärker von den Nazis distanzieren, wenn sie in der Gesellschaft nicht als eben solche dargestellt werden wollen.
    Kenn mich als Schweizer zwar nicht so gut aus mit Deutschland, aber denke, dass man dort als Patriot oder Islamkritiker schnell in die rechte Ecke gedrängt wird.
    Vielleicht wäre es auch klüger gegen den mangelnden Integrationswillen der Eltern zu demonstrieren, der jungen Muslimen alle Bildungschanen nimmt, statt gegen eine Moschee.
    Es gibt Muslime, die gehen jeden Tag in die Moschee, die sind besser integriert als manche Türken, die den Namen Allah noch nicht mal buchstabieren können.

  12. Antifa
    Post-Kommunisten
    Bozkurts

    Dazwischen Ü-40 Sozialarbeiter, fertig ist die „Gegendemo“.

    DEMOKRATEN waren dort wohl nicht anwesend.

  13. Nun, ich bin höchst zufrieden.

    Gegenüber dem 19./20.09.2008 hat PRO bedeutende Fortschritte erreicht.

    Damals: Eine ganze Innenstadt ist ein Hindernislauf zum Kungebungsplatz. Die angemeldeten Teilnehmer gelangen nicht mal zum Kundgebungsplatz. Teilnehmer werden nicht von Taxis(verstößt gegen das Beförderungsgebot) befördert; Gastwirte verweisen Gäste vom Lokal(verstößt gegen das Bewirtungsgebot).

    Heute: Aktivisten müssen die „Grauen Wölfe“ engagieren, um Leute auf die Straße zu bringen. Lehrerinnen verstossen gegen das Neutralitätsgebot, weil sie ihre Schüler indirekt zur Teilnahme zwingen.
    Persönlichkeiten bemerken die Peinlichkeit ihrer Teilnahme. PRO wird in den ÖRn erwähnt. Auch wenn in der negativen Sinngebung.

    Findet ihr nicht, daß das ein Fortschritt für unsere Bewegug ist?!

  14. Schaut man sich die Berichterstattung des WDR an, so fühlt man sich an das DDR-Staatsfernsehen erinnert.

    Was die Sendeanstalt aus Köln heute wieder produziert hat, das hat mit dem Rundfunk eines demokratischen Staates jedenfalls NICHTS mehr zu tun. Das ist lupenreine Propaganda eines zunehmend nervösen und gereizten Regimes, das Angst hat, die Kontrolle zu verlieren.

    Die Islamisierung offenbart gravierende Mängel unseres politischen Systems.

    Jahrzehntelang glaubte die Bevölkerung brav die herrschende Ideologie, die besagt, die BRD sei eine voll entwickelte Demokratie und massive Demokratiedefizite kämen nur im Ausland vor.

    Auch die herrschende BRD-Politikwissenschaft, der jegliche Distanz zur politischen Macht und zum Herrschaftsapparat fehlt und die sich in Unterwerfungsgesten und Gefälligkeitspropaganda übt, spielt bis heute dieses Spiel gerne mit. Schlimmer noch: Sie versucht sogar, den Betrug am Volk mit vermeintlich wissenschaftlichen Begründungen zu rechtfertigen. Aber so wurden sie erzogen, und so funktionieren sie, diese machthörigen Untertanen und Ja-Sager, die die BRD-Universitäten bevölkern.

    Von wissenschaftlicher Seite kann man also keine Hilfe erwarten.

    Die Rettung kann nur aus dem Volk kommen, von allen Bürgern, die nicht in die Machenschaften des Regimes verstrickt sind und die sich ihre intellektuelle Unabhängigkeit bewahrt haben.

    Der Kampf gegen die Islamisierung kann nur gewonnen werden, wenn er gemeinsam mit dem Kampf für mehr Demokratie geführt wird.

    Ein Volk, das nichts zu sagen hat, ist schwach, es ist demütig, es duckt sich und unterwirft sich den Mächtigen.

    Wir brauchen ein starkes Volk, um die Islamisierung stoppen zu können.

  15. Danke für diesen Bericht!

    Zu Ehrenrettung der Polizei, die unter gegebenen politischen Vorsätzen handelt und da mag auch mancher Polizist einverstanden sein, aber nicht mehr nach dem 2.-5. Dienstjahr! Und die Bereitschaft rekrutiert die jungen Polizisten…

    „dass von der Polizei beschlossen wurde, dass Fahnen und Schilder nicht mehr gezeigt werden dürfen.“

    Das war ganz am Ende der Kundgebung und ich habe es eher als Bitte verstanden! Es wäre nicht nötig gewesen, doch wir haben gesagt was zu sagen war, wir haben Transparente und Fahnen gezeigt die zu sehen waren! Doch Hören und Sehen muss jeder selber, auch wenn Trillerpfeifen und Medien es nicht wollen!

    Nochmals Danke für den Bericht! Und es waren eher 300! Aber egal! Wenn man offen und ehrlich, ohne Repressalien für sich und seine Familien befürchten zu müssen, nur einfach um mal zu schauen, zu hören, dann wären mehr da gewesen! Das ist klar!

  16. #14 WahrerSozialDemokrat (29. Mrz 2010 01:48)
    Du warst da und mein Respekt für dich und die anderen Teilnehmer! Dort überhaupt hinzugehen und sich den linksextremen Gewalttätern zu stellen, das ist echte zivilcourage.

  17. Was hat die türkische Fahne auf der Demo zu suchen? Das ist eine Provokation! Warum greift die Polizei nicht ein?

  18. Ich wollte bei der PRO NRW Kundgebung teilnehmen aber ein Herr Lohrmann (Polizist) aus Dortmund hat mich nicht durch gelassen. Er meinte es wäre hinreichend bekannt das alles abgesperrt wird und ich hätte mich vorher eben besser informieren sollen. Ein Kollege und ich durften somit nicht teilnehmen, fehlen schonmal 2 Leute. Mir kam es so vor als ob man hier bewusst die Leute dort dezimieren wollte.
    Es darf halt nicht sein dass sich so viele für PRO NRW interessieren.

  19. da ist meine familie damals aus dem osten abgehauen in den westen und statt besser wurde es bis heute immer schlimmer.

    manchmal frage ich mich ob es überhaupt noch einen sinn macht sich für seine heimat einzusetzen.
    ob deutsche jemals frei sein werden.

    erst nazis dann die ost diktatur und jetzt diskriminierung in der eigenen heimat.

    ich könnte deutschland verlassen (wir haben ein haus im ausland).schaffe es aber irgendwie nicht.

    ich hasse dich deutschland,weil ich dich so liebe.

  20. Ich muss da noch was aus meiner SPD Vergangenheit erzählen!

    Da gab es die Aktion von Roland Koch, den ich immer noch nicht mag, gegen die Doppelt-Staatsbürgerschaft, mit Unterschriften-Aktion! Für mich als Sozi klar gegen Ausländer! Hat mir auch die Tante SPD und die Medien erklärt! Rassistisch! Zufällig war da ein Stand von der CDU mit 25 Polizisten drum herum!

    1. Polizist: Was wollen Sie! Ich: Mir das mal durchlesen! Passte auch nicht wirklich zu den erwartenden, aber nach kurzer Überlegung lies er mich durch!
    2. Nee alte Oma: Wo kann ich gegen Ausländer unterschreiben?
    3. Ich Frage nach dem Text! Antwort: Hier können Sie unterschreiben! Ich sage Nein, will erstmal lesen!
    4. Widerwillig (mein Eindruck) bekomme ich den Text! Lese und denke, nicht meine Meinung (damals), aber man kann dieser Meinung sein!
    5. Hab nicht unterschrieben, aber unbewusst gemerkt, das einiges vollkommen falsch läuft!

    Ach was solls!

    Zur später Stund,
    wird keiner Gesund!

  21. #19 Plexer

    „ich hasse dich deutschland,weil ich dich so liebe.“

    Das ist Liebe! Unbegreiflich! Man könnt auch sagen, für wen die ganze Müh! Was geht es uns an, wir sterben eh!

    Da ist aber noch was! Und dieses Nochwas, wurde und wird Missbraucht, aber es ist nicht wirklich zu fassen und diese Unfassbarkeit ist die Kraft gegen die Ideologien! Deswegen wollen sie Familien und Freunde zerstören! Doch letztendlich steckt es in jedem einzelnen Menschen drin und möchte endlich frei heraus!

  22. Es ist wirklich ein Alptraum.

    Schwarz, Rot Gold, die Fahne des Hambacher Festes, unsere Staatsflagge, darf nicht gezeigt werden.
    Die türkische Fahne aber, die eines fremden Staates darf stolz präsentiert werden.
    Voila ! Gelungene Integration.
    Das aber die Kommunistenfahne von diesen verführten Jugendlichen gezeigt wird und das Andenken von mehr als 100 Millionen Menschen, die unter der Herrschaft dieses Banners grausam zu Tode geschunden wurden, beschmutzt wird ist mehr als nur bedenklich.

    Verkehrte Welt

  23. Interessanter Bericht,und Respekt vor den Leuten, die riskieren ihren Protest öffentlich zu machen. Aus eigener Erfahrung, weiß ich, dass man mit seiner Kritik an der Zuwanderung schnell Gefahr läuft, ‚aus der guten Gesellschaft‘ ausgeschlossen zu werden.
    Allerdings gilt das nicht, wenn man sein Kreuzerl in der Wahlkabine macht. Da habe ich nie Hemmungen gehabt, etwas rechts vom Parteienkartell anzukreuzen. Grundsätzlich ist es eine perfide Sauerei, zeitgleich Gegendemonstrationen zu erlauben. Der Demo-Anmelder ist ja finanziell haftbar, wenn es zu Auseinandersetzungen kommt, und der Aufwand für die Polizei wird enorm höher.
    Da das wirkliche Problem bei den Zuwanderungs-, Einbürgerungs- und Asylgesetzen liegt, kann die Demonstration gegen einen Moscheebau fast nur symbolischer Natur sein. Wenn ich lesen muß, dass jeder Asylant auf Hartz IV Niveau versorgt werden soll, bekomme ich soo einen Hals. 30 Jahre in diesem Land Abgaben gezahlt, und nach 18 Monaten, sind meine Ansprüche auf dem Niveau eines Typen der sich ice cube nennt, nicht ‚weiß‘ aus welchem Land er kommt, aber ‚Asyl‘ sagen kann.

  24. zunächst einmal vielen Dank für den Bericht von vor Ort!

    ich schenke dem Schreiber mehr Glauben, alsden „berichterstattern“ der qualitätspresse, die gestern ins gleiche Rohr blies wie in diesem Zitat

    Wollen Sie wirklich an einer rechtsextremen Demo teilnehmen?”,

    -gestern im Radio beim Fahren gleich an erster stelle der SWR-nachrichten war die rede von

    „3000 gegendemonstranten die friedlich gegen einen Aufmarsch von 300 leuten der Rechtsextremistischen Organisation pronrw demonstrierten.

    das zahlenverhältniss sowie
    begriffe wie „neonazis“ „rechtsextrem“ „aufmarsch“ wurden (wie üblich teils doppelt) verwendet, damit der Dummbürger ohne kenntnisse der Lage gleich auf Linie „gebrieft“ wird…
    nicht zuletzt so kurz vor derNRW-wahlwerden die anti-werbetrommeln geschlagen

    Propaganda eben, und die meisten Leute MERKENS noch nichtmal…

  25. OT: Bremen: Straßenbahn-Kontrolleur niedergestochen

    Bremen (dpa) – Ein rund 20 Jahre alter Mann hat einem Fahrscheinkontrolleur in Bremen mit einem spitzen Gegenstand in den Bauch gestochen, als dieser ihn aus der Straßenbahn setzen wollte. Wie die Polizei mitteilte, habe der Täter zusammen mit einer etwa gleichaltrigen Frau im Wagen gepöbelt. Deswegen drängten der Straßenbahnfahrer und der Kontrolleur die beiden aus dem Waggon. Daraufhin stach der junge Mann dem Kontrolleur in den Bauch und flüchtete mit seiner Begleiterin. Nach den beiden wird gefahndet.

    erschienen am 29.03.2010 um 04:57 Uhr

    mal ungeachtet der Frage, ob es sich um klassische Bereicherung™ handelt (und man deshalb sogar schon das Wort „Messer“ vermeidet) – hatte der Täter eigentlich einen gültigen Fahrschein…?

    -> Broken-Windows-Theorie:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Broken-Windows-Theorie#Brattons_Zero-Tolerance-Modell

  26. Wo ich bei der NRW Wahl mein Kreuz mache stand vorher schon fest. Wie sich die etablierte Politmade auch immer zeigt, an diesem Wochenende zum wiederholten Male. Diese Deutschenhasser und Landesverräter müssen weg.

  27. #22 Plexer (29. Mrz 2010 02:10)
    ich hasse dich deutschland,weil ich dich so liebe.
    Mein lieber Plexer,mir geht es genauso…
    Wann werden wir endlich frei sein.
    Die 3.Diktatur steht vor der Haustür!!!
    „Der Islam mit seiner Scharia“
    Jedes Volk hat sein Anrecht auf -sein-Land,
    nur wir Deutschen nicht.
    Zu den Türkischen Flaggen möchte ich jetzt vorsichtshalber keinen Kommentar abgeben.

  28. Bei zwei Explosionen in der Moskauer Metro sind am Montagmorgen im Berufsverkehr Dutzende Menschen getötet worden. Zuerst sprengte sich nach Informationen der Agentur Interfax ein Selbstmordattentäter in der Station „Ljubjanka“ im Zentrum der Millionenstadt in die Luft. Dort starben unterschiedlichen Angaben zufolge zwischen 20 und 25 Menschen, Dutzende wurden verletzt. Rund 45 Minuten später gab es eine Explosion an der Haltestelle „Park Kultury“. Mindestens zwölf Menschen wurden hier in den Tod gerissen. Auch diese Station liegt im Zentrum Moskaus.

    Wer das wohl war?

    Viele Tote nach Explosionen in der U-Bahn

  29. Angesichts dieser Presse ist es kein Wunder, wenn viele Gegner des Islamismus nicht auf eine Demo gehen. Bei den Autonomen und Krawalllinken handelt es sich um eine langjährig gewachsene professionell agierende Straßenguerilla. Interessant wird es, wenn sich eine politisch wählbare Alternative anbieten würde. Wie das gent zeigt Geert Wilders, der konsequent diejenigen rechten Spinner und Extremisten aus seiner Partei raushält, die ein gefundenes Fressen für die Medien abgeben. Auch Pro NRW muss sich klarer positionieren, wenn sie nicht auf Dauer mit der NPD in eine Schublade gesteckt werden wollen. Auch die Grünen wurden nach ihrer Gründung jahrelang medial ins Abseits gestellt und letztendlich kranken die noch heute daran, dass sie auf Funktionärsebene linksradikal unterwandert sind. Sobald es tatsächlich eine „saubere“ antiislamistisch und liberal-konservative Alternative geben sollte, sind mindestens 5%, eher 25% der Stimmen garantiert. Die Wähler würden aus allen Parteien bis auf die Linke kommen. Darum, liebe Agressos und von der NPD Abgebogene, einfach mal die Klappe halten!

  30. Keiner von diesen Islam-Verstehern denkt auch nur einen Augenblick an die, durch den Islam verfolgten Menschen in unserer Welt.

    Die Opfer brauchen eine Stimme!

  31. Finster. Wie in der UdSSR oder in Köln. Unsere Demokratie geht schön den Bach runter, bevor der Kessel platzt. Er wird trotzdem platzen.

  32. Nach dem vernichtenden Presseecho frage ich mich: „Hat es seinen Sinn unter freiem Himmel zu demonstrieren?

    Man muss echt Traute haben, um sich durch einen Mob von „Antifaschisten“ durchzumogeln. Diese fühlen sich dann noch bestärkt als „Helden“ und bauen im Rahmen der Demo ihre Netzwerke aus. Die Presse beschimpft einen als „Nazi“ und erreicht ist gar nichts.

    Unabhängig davon, dass uns allen das Demonstrationsrecht zusteht, würde ich meine Frage derzeit mit „Nein“ beantworten. Wenn die Presse sich eindeutig immer auf die Gegenseite stellt, haben solche Demos keinen Sinn.

    Ich glaube ProNRW sollte sich primär auf Online-Veranstaltungen beschränken. Vielleicht besteht auch die Möglichkeit, irdenwie online zu demonstrieren.

  33. Warum wurde keine Linken-Demo dagegen veranstaltet, dass man den Christen auf den Malediven das Wahlrecht aberkannt hat.

    Viele Demogegner befuerchten sicher zu recht, dass der Unterhalt f.d. 4 virtuellen Frauen und die 10 Kinder gekuerzt werden koennte.
    Da kaempft man gerne, gegen die „Boesen“.

  34. Unter dem Druck des Pöbels scheint die Demonstrationsfreiheit zu einem erst zu erstreitenden Recht auf Zugang zu einem mobilen Demonstrantenghetto zertreten worden zu sein.

    Demonstrationen scheinen bald nur noch ein ostentatives Ritual für Eingeweihte, eine von außen belächelte quasireligöse Prozession ohne Ausstrahlungswirkung zu sein (was möglicherweise der Zweck der abusiven Vorgehensweise ist) — wenn es keine Eigendokumentation mehr gäbe.

    All das beweist die innere Aushöhlung der Demokratie und der „Demokraten“.

    Besser ist wohl, wenn jeder Mensch zu einem schildalosen Dauerdemonstrant wird, das heißt zu einem zivilisierenden Aufklärer jederzeit an jedem Ort. Das direkte Gespräche kann niemand verbieten — außer durch Kriminalisierung des nicht politisch korrekten Wortes und Wiedereinführung des Denunziantentums mit Aussonderungslagern oder Schlimmerem.

    Demokratie und freiheitliche Zivilisation muss man sich eben immer wieder selbst neu erstreiten.

    Dekadenz ist, wenn man sich nicht mehr selbst um das eigene Leben und die Gemeinschaft kümmert, sondern andere machen lässt.
    Die dann immer* schnell zu Tyrannen werden.

    *siehe 1 Samuel 8

  35. Die Linksfaschisten haben es geschafft. Der Staat tanzt nach Ihrer Pfeiffe und keiner will es begreifen.

    Wie vor nicht all zu langer Zeit, als die Polizei zusehen mußte wie SA Kommandos wehrlose Bürger auf den Straßen verprügelten.

    Es wird nicht mehr lange dauern und die GeheStasi klopfft an den Türen von PRO Mitgliedern und wird sie abholen.

  36. warum öffnen manche Bilder in eigenen Tabs, wärend andere im gleichen Fenster öffnen. das ist manchmal ein wenig ärgerlich

  37. In WDR5 war gestern in einem ausführlicheren Bericht (Interview mit Beobachter vor Ort) von Funkhausseite nur zu hören „der rechtsextreme VEREIN PRO NRW“. Über Inhalte der Partei bzw. der Demo war nichts zu hören, wurde auch nichts gefragt, so nach dem Motto „Wir wissen ja sowieso alle, daß die das Letzte sind, wieso drüber reden.“
    Ich sehe meine Kommilitonen aus den 70ern wieder vor mir, die ewig streikenden, diskutierenden, ideologisierenden, Meinungshoheit verbreitenden und postulierenden Publizisten, Soziologen, Politologen, Historiker, Pädagogen (ohne hier eine Berufsgruppe generell beleidigen zu wollen, es ist nur meine persönliche Erfahrung) – und mir wird heute genau so übel wie damals.

  38. Paperlepap, es waren lächerliche 120 Personen von den Rechten(NPD-Pro NRW) aber etwa 900 von der gegenseite. Ich war nämlich dort!!!!!

  39. #35 1200 CET:
    >> […] Auch Pro NRW muss sich klarer positionieren, wenn sie nicht auf Dauer mit der NPD in eine Schublade gesteckt werden wollen. […] <<

    Ein sehr guter Kommentar, vielen Dank!
    Den oben zitierten Punkt daraus kann ich aber auch nur noch zusätzlich einmal unterstreichen.
    So perfide die Berichterstattung in den öffentlich-rechtlichen Medien auch sein mag und so sehr sie mich in ihrer Wortwahl auch aufregt, wenn es Parteien, Veranstaltungen oder Presse geht, die vor der Mohammedanisierung warnen, so bestürzt bin ich auch immer über die Gegenseite:

    Wenn die PRO-Bewegung denn wirklich nicht asozial rechtslastig sein will, kann sie eben nicht den Antisemiten Le Pen zu ihrem Gesinnungsgenossen erklären oder eine Slowakin eine Rede halten lassen, die in ihrer Heimat von einer Endlösung der Zigeunerfrage schwadroniert. Den Kopf konnte ich gestern ebenfalls nur schütteln, als ich in dem WDR-Beitrag sehen durfte, dass ein von PRO aufgestellter Kandidat im Internet mit Ganzkörpertätowierung und mit Hitlerbärtchen und –Tolle zu bewundern ist und dass ein Vorstandsmitglied auf lustigen Grillpartys mit eindeutigen Neo-Nationalsozialisten zu sehen ist, bei denen er dann auch noch bewundernd die Waffen-SS in einem paganistischen Ritual anruft.

    Das lässt bei aller Sympathie für sicherlich viele Anständige in diesem Verein aber letztendlich nur zwei Möglichkeiten:
    1.) PRO ist so einzustufen, wie die Medien es tun; oder
    2.) die Verantwortlichen dort sind schlicht zu dumm, solche medialen Katastrophen zu vermeiden. Wenn sie aber schon dazu zu doof sind, werden sie mit Sicherheit keine effektive parlamentarische Arbeit leisten können.

    Vor diesem Hintergrund war die gestrige Veranstaltung in meinen Augen ein herber Rückschlag für alle, die sich rechtschaffend und aus edlen Motiven der Mohammedanisierung entgegen stellen. Die Schuld daran liegt aber nicht bei den ach so bösen Mainstream-Medien, denn deren Art der Berichterstattung ist bekannt und war auch im Vorfeld genauso einzuschätzen. Das Fiasko haben allein die PRO-Leute mit angerichtet: Man kündigt eben nicht großmäulig eine riesen Kundgebung an, bei der dann trotz angekündigter ausländischer (belgischer) Unterstützung lediglich diese überschaubare Zahl an Leuten erscheint. Zudem war klar, wie die Medien berichten würden, als die NPD eine gleichzeitige Kundgebung bekannt gab und dann auch durchführte. Ein echter Propagandacoup wäre es gewesen, wenn PRO deswegen auf seine Veranstaltung verzichtet und dies entsprechend öffentlich gemacht hätte. Das hätte mit Sicherheit nicht nur mir Respekt und Beachtung abverlangt.

    Durch die gleichzeitigen Kundgebungen von PRO und NPD gestern, die just den gleichen Inhalt hatten, wird sich PRO den verpassten Schuh des zumindest Liebäugelns mit dem Rechtsextremismus wohl nie wieder ausziehen können. Die oben erwähnte slowakische Rednerin oder die gesuchte Nähe zu Le Pen sind da nur noch das Sahnehäubchen.

  40. etwa 1000 bis 2000 Leute und wahrscheinlich haben 20 Prozent nicht einmal verstanden, worum es ging.

    Das ist eine typische Erscheinung bei den bürgerkriegsähnlichen Zuständen. In allen Berichten der Zeitzeugen findet man das. So war es bei den Religionskriegen, so bei der französischen Revolution und so war es bei den Jahrzehnten der ungarischen Kriege zwischen den Kuruz und den Labanc.

    Achtet darauf, dass auch immer mehr Leute euch Fragen zu der Lage ihres Lagers stellen werden. Mir hat ein Türke, der aus Norddeutschland geschäftlich in den Süden kam, bereits vor 2 Jahren die Frage gestellt:

    „Gibt es viele Türken in Stuttgart?“.

    Das ist so eine untypische Frage für die normalen, friedlichen Zeiten, dass sie mich richtig schockiert hat.

    Teilw. wechseln dann die Leute auf einmal den Lager, sozusagen auf einem Schmetterlingsschlag. Vor allem bei den Ordnungshütern kann das sehr schnell passieren.

  41. #44 Cosa Nostradamus (29. Mrz 2010 09:25)

    „Paperlepap, es waren lächerliche 120 Personen von den Rechten(NPD-Pro NRW) aber etwa 900 von der gegenseite. Ich war nämlich dort!!!!!“

    Du warst da? Linke kann ich nicht beurteilen, da ich sie nur hören konnte!

    Und bei der pro-Demo war, zum 1000ten Mal keiner von der NPD dabei! Wo die waren weiß ich nicht, wahrscheinlich waren die überhaupt nicht da gewesen! Einfach nur Medien-Propaganda! Und wenn sie dagewesen wären, hätten wir sie nicht bei uns geduldet!

    Du warst nicht da! Sonst wüsstest du auch das es mehr als 120 waren

    Aber um die Zahlen geht es auch garnicht, es traut sich doch keiner, hier ne Fahne mal in der Öffentlichkeit hoch zu halten!

    Ist aber auch egal!

  42. 1200 CET (29. Mrz 2010 08:32)
    Sobald es tatsächlich eine “saubere” antiislamistisch und liberal-konservative Alternative geben sollte, sind mindestens 5%, eher 25% der Stimmen garantiert. Die Wähler würden aus allen Parteien bis auf die Linke kommen.

    Dieser Zug in Richtung wählbare Massenpartei ist für Pro Köln /Pro NRW vermutlich längst abgefahren.

    Die Pro Truppe kann nur versuchen, sich politisch sauber und medial geschickt von den Rechtsextremen abzugrenzen und für die rechtskonservativen Ränder alter Volksparteien eine Alternative zu bieten.

  43. Das ist der springende Punkt:
    __________
    „Vor der Moschee standen etwa 1000 bis 2000 Leute und wahrscheinlich haben 20 Prozent nicht einmal verstanden, worum es ging.“
    ———-
    Da macht PRO den gleichen Fehler den auch schon die REP vor 20 Jahren gemacht haben.
    Sie glauben wenn sie oft in den Medien erscheinen würden die Wähler wissen worum es bei den Parteien geht.
    Bevor man so in die Öffentlichkeit geht hätte man das Geld für vernünftige (wenig Text, viele Bilder, Suren usw) Flyer ausgegeben.
    Im Stillen arbeiten und erst an die Öffentlichkeit gehen wenn die zukünftigen Wähler sich damit auskennen was sie wählen sollen.
    Wenn selbst die Kirchen oder die Anhänger von Frau Knobloch noch nicht überzeugt sind und auf der falschen Seite kämpfen solange ist ein info. Arbeiten nötig.
    Ich wünsche PRO das sie es schaffen.

  44. Boah, die Flagge der Sowjetunion, wenn ich das wieder sehe! Diese gehört genauso verboten wie die Flagge des Nationalsozialistischen Deutschlands! So viele Unschuldige wurden unter dieser Flagge ermordet, das ist einfach Wahnsinn das diese überhaupt erlaubt ist.

    Wenn ich daran denke wie viele Menschen für die „Ideale“ gefoltert und ins Lager gesteckt worden sind.

    Furchtbar! Diese Flagge ist Verfassungsfeindlich!

    /ajk

  45. @WahrerSozialDemokrat

    Wie bitte??Ich war dort und es waren nicht mehr als 120 Leute von den Pro Nrw´lern!Das weisst du auch!200 Personen waren es defintiv nicht.

  46. #45 Graue Eminenz

    Da muss ich drüber nachdenken! Doch ich befürchte mit deinem Anspruch wird es dann nie etwas!

    Wenn man die katholische Kirche fertig machen will, findet man genug Leichen im Keller!

    Wenn man die Grünen fertig machen will, findet man genug Leichen im Keller!

    Wenn man die 68er fertig machen will, findet man genug Leichen im Keller!

    Wenn man…. das gilt für alles! Die Frage ist nur ob man fertig machen will oder aufklären und halt berichten will! Davon kann aber bei der Berichterstattung über pro nicht die Rede sein!

    Und wenn es alles Engel wären, würde man ihnen vorwerfen vom irdischen Leben keine Ahnung zu haben!

  47. Bevor man so in die Öffentlichkeit geht hätte man das Geld für vernünftige (wenig Text, viele Bilder, Suren usw) Flyer ausgegeben.

    Nö. Finde ich falsch.

    Und dein Vergleich mit den Reps in allen Ehren, aber die Lage ist nicht wie vor 20 Jahren. Heute hat man das Internet, es gibt bereits eine viel bessere Graswurzelbewegung.

    Und nichts könnten die Medien und die sonstigen Propagandisten schnell zerreissen, als kleine bunte „islamophobe“ Bilder. Eine Bewegung die mit solchen lächerlichen Dingen arbeitet, könnten seriöse Leute gar nicht ernst nehmen.

    Ich finde, Pro Köln macht seine Sache sehr gut.

    Und es ist einfach, im Sessel zu sitzen und zu kritisieren. Das machen die Zuschauerbürger heute mit den Kirchen, mit der Wissenschaft mit allen.

    Was die Zuschauerbürger nicht wissen: Es ist nicht so, wie im TV, dass die Pro Köln vor sich mehrere Möglichkeiten hat, man sucht sich daraus die beste, schickste und eleganteste Variante (mit der Nobelkarosse?) und bezahlt die Rechnung.

    In Wahrheit läuft es so ab: Man steht da, man wird von allen Seiten angegriffen, fertiggemacht (auch von den PI-Kommentatoren). Man sieht sehr wohl, was unbedingt nötig wäre um voran zu kommen, aber man hat die Mittel nicht, dorthin zu gelangen. Man versucht, hinzukommen, aber die Wege werden einem verstellt (auch von PI-Kommentatoren).

    Und man sieht vielleicht nicht rechtzeitig all die Gefahren, weil man kein Hellseher ist. Nachher sind die Kritiker alle so neunmalklugscheiße und stellen es immer so dar, als ob derjenige, der agierte, alle Varianten hätte gleichsam wählen können, hätte alle locker bewerkstelligen können, nur war der Agierende so ein Doofi, dass er den falschen Weg wählte.

    Ich finde, Pro Köln macht seine Sache gut. Sie sind wirklich ohne Chance gestartet und haben sehr viel daraus gemacht. Vor 2 Jahren gingen da 200-300 Leute nach Köln und sie wurden gejagt, niedergetrampelt.

    Das ist schon mal ein großer Vorwärtsschritt gewesen, verglichen mit dem, was man vor 2 Jahren in Köln geschafft hat.

    Und der Zuschauerbürger, falls er unzufrieden ist, kann ruhig umschalten, in eine andere Show gehen. Denn der Zuschauerbürger will nur eins nicht: Selber agieren. Er würde auch dann am liebsten nur zuschauen und kritisieren, wenn er selber bei einem Stampede niedergetrampelt wird.

  48. #54 WahrerSozialDemokrat:
    >> […]Und wenn es alles Engel wären, würde man ihnen vorwerfen vom irdischen Leben keine Ahnung zu haben! <<

    Die Leichenfinderei der Mainstream-Medien ist aber nunmal bekannt und man muss sich eben darauf einstellen und damit umzugehen wissen. Bei Geert Wilders z.B. sind eben im Keller des Gefolges keine derartigen Leichen zu finden!

    Wer sich wie PRO schon im Vorfeld derart dämlich anstellt, kann von mir kaum erwarten, dass ich darauf vertraue, dass sie auch nur annähernd so etwas wie eine vernünftige Arbeit in den Landesparlamenten hinbekommen.

    Ich erwarte nicht, dass es Engel sind; aber eben auch nicht Narren. Ich halte es für prinzipiell besser, sich in den Parteien zu engagieren und dort für einen Umschwung zu sorgen. Die Mohammedaner machen es und doch vor: Sie unterwandern regelrecht die etablierten Parteien und gründen (noch) nicht eine eigene, weil sie genau wissen, dass es bei einer mohammedanischen Partei ähnlich wie am rechten Rand nicht bei einer Partei bleiben würde und durch die Zersplitterung dadurch überhaupt kein politisches Gewicht erreicht werden kann.

    Was Mohammedaner können, können wir doch wohl aber schon lange, nein? Also rein z.B. in die CDU und dort die eigenen Angelegenheiten vertreten oder von dort aus wohlmöglich eine konservative Abspaltung erreichen. Das Parteiengewusel rechts von CDU/CSU ist doch nur eine peinliche Veranstaltung und ein mediales Fiasko ohne jeden politischen Einfluss. Die Hände in den Schoß bzw. auf die Tastatur zu legen, reicht eben nicht — man muss schon raus und selbst etwas bewegen: Ayyub Axel Köhler, Turgut Yüksel oder Aiman Mazyek machen es doch vor, wie es geht, während PRO gerade gestern wiedermal gezeigt hat, wie es eben nicht geht und einen Geerd Wilders sehe ich in Deutschland nicht.

  49. Was solls, die Wahlen werden zeigen, wieviele Anhänger PRO wirklich hat. Wer im öffentlichen Dienst arbeitet kann sich doch bei solchen Versammlungen nicht sehen lassen, sonst ist er beruflich erledigt.Was denken sie denn was jungwähler, die in ihrer Schulzeit laufend bereichert worden sind wählen werden?

  50. Nur gut, dass es mir erspart bleibt, diese sozialistischen, linken und kirsch grünen Volk(verräter)vertreter wählen zu müssen.
    Ein Hellau ist immer noch besser als Halal.

  51. „Nach ein paar Minuten wurde verkündet, dass von der Polizei beschlossen wurde, dass Fahnen und Schilder nicht mehr gezeigt werden dürfen. Was waren das für Schilder, die der Polizei nicht gefielen? Die durchgestrichene Moschee oder die Deutschlandfahne, die ich nebenbei auf Seiten der Gegendemonstranten nicht ein mal gesehen habe. Die Türkische jedoch gefühlte 20 mal.“

    Seit wann kann es einem Deutschen verboten werden, im eigenen Land die Deutschlandfahne zu zeigen? Gegen das Verbot kann man sicherlich Rechtsmittel einlegen. Insbesondere wenn andere Leute die Fahne eines fremden Staates zeigen dürfen.

    Bei solchen Verhältnissen drehen sich die Väter des Grundgesetzes im Grabe um.

  52. Jawoll Herr Kommissar, wir packen die Deutsche Flagge ein. Das blutrote Banner mit der Knoblauchzehe und dem Stern wird fortan gehisst.

    …ist eh nix mehr übrig von Deutschland.

    😯 😆 😯

  53. @crisp:
    „Die Pro Truppe kann nur versuchen, sich politisch sauber und medial geschickt von den Rechtsextremen abzugrenzen und für die rechtskonservativen Ränder alter Volksparteien eine Alternative zu bieten.“
    -> kann schon sein, dass für Pro NRW der Zug schon abgefahren ist. Schade wär’s ja. Ich glaube aber nicht dass nur die rechtskonservativen Ränder adressiert werden können. Die Essays von Alice Schwarzer zum Thema, als Beispiel, sind absolut mehrheitsfähig, denn die Frau kennt sich mit dem Islam einfach aus – im Unterschied zu den mit Staatskneete durchgefütterten Polit- und Meinungsbürokraten. Und natürlich wäre es für Pro NRW richtig gewesen, auf die Veranstaltung zu verzichten und diese zu verlegen, sobald die NPD einsteigt. Die Herausforderung besteht doch darin, für objektiv zutreffende Sachverhalte politische Mehrheiten zu organisieren. Dabei ist man beim Thema Islam, Pro-Israel und USA noch nicht mal auf den Jounaille-Mainstream angewiesen. Der befördert doch nur die Linken, die mit Ihrem Sozialgetrommel die etablierten Parteien so unter Druck setzen, das sich sogar der Jürgen Rüttgers zum Arbeiterführer aufschwingt. Das ist aber eher auch der Umgang der Masse mit den unbequemen Wahrheiten a la „anstrengungsloser Wohlstand“. Beim Thema Islamismus sieht das anders aus, das sieht man doch an Geert Wilders und seinen Wahlerfolgen im liberalen Holland. Unbequem mag es zum Beispiel für einige Abgebogene und Fehlgeleitete sein, dass GEGEN Islamismus sein eben auch bedeutet FÜR das Asylrecht von iranischen Opositionellen zu sein. Wenn man eine Auseinandersetzung mit dem Islamismus sucht, tritt man doch nicht die poteniellen Verbündeten vors Schienbein. Und das sind eben auch die aufgeklärten, reformwilligen Türken, Iraner oder Paästinenser. Da gehts nämlich nicht um Rasse oder in den Pass gestempelte Religionszugehörigkeit. Solange es Pro NRW nicht gelingt, diese Verbündeten um sich zu scharrren, werden die keinen Meter Land gewinnen. Schade eigentlich, denn in 10-20 Jahren werden wir möglicherweise von der Jugend gefragt „Und warum habt Ihr nichts dagegen (Islamismus,Sozialblase) unternommen?“

  54. Wie ich immer schreibe: Polizei, des Musels bester Freund und Helfer.
    Die Polizei bedankt sich sogar für die Kloppe von Linken und Musels.

  55. wir waren damals in Köln dabei und wollten den Worten von PRO NRW lauschen. Leider ließ uns die Polizei auch nicht durch, obwohl wir weder nach Schweiß stanken, noch Korksandalen trugen oder Jutesäcke hinter uns herzogen. Darüber hinaus konnten wir dann später im lustigen WDR-Fernsehen bewundern, wie ganz bewusst die „Nazis“, die es tatsächlich zum „Aufmarsch“ geschafft hatten, mit großformatigen Aufnahmen ihrer Gesichter über den Bildschirm strahlten…

    Hier in NRW wird es leider noch Jahrzehnte dauern, bis man sich auch öffentlich outen kann. Und das liegt ausschließlich an den linken Vögeln von WAZ-Gruppe und WDR, deren subtile Beeinflussung der Gutmenschen und denen, die es werden wollen gegenwärtig stärker zu sein scheint denn ever.

  56. Kybeline

    “ Heute hat man das Internet, es gibt bereits eine viel bessere Graswurzelbewegung.“

    Frag doch mal auf deiner Straße die Nachbarn:
    wer hat Internet und schaut gleichzeitig PI.
    Wer kennt sich mit dem Programm v. PRO aus ?

    Du wirst entsetzt sein wie wenig Leute Kenntnis von beiden Sachen haben.
    Bei den Gegendemonstranten sind viele dabei die nur die „falsche Presse“ lesen und von ARDZDF beeinflusst sind.

    Ich weiß wovon ich rede, bin seit über 20 Jahren aktiv.

  57. Vielen, vielen Dank lieber Herr Mustermann, für Ihren Bericht und die Fotos. Wir von pro NRW konnten ja nicht mitbekommen, was außerhalb der Bannmeile geschah. Wieder mal eines von vielen Beispielen gelebter Demokratie in Deutschland …

    Wie der Bonner General-Anzeiger heute berichtet, verbot es die Polizei, dass wir als „rechte Protestler“ direkt vor das „Gotteshaus“ (gemeint ist die Merkez-Moschee!) ziehen konnten. Wörtlich heißt es ferner: „Damit es niemand mit Gewalt versucht, hat man sogar zwei Wasserwerfer aufgefahren, die werden einstweilen nicht gebraucht.“ Tja, man sichtete leider keine gefährlich aussehenden, „befreundeten“ NPD-Randalierer, nur viele – über 200, nicht „unwesentlich mehr als 100“ -ganz normal aussehende Bürger aller Altersstufen, darunter eine ganze Reiher älterer, in ihrer Mobilität eingeschränkter Herrschaften, aus Frankreich einen blinden, schwerstbehinderten alten Herrn, der die Reisestrapazen auf sich genommen hatte, um uns zu unterstützen. Wie enttäuscht müssen Presse und Polizei gewesen sein, dass ihre Wasserwerfer hier nicht zum Einsatz kommen konnten. Aber in ein paar Jahren wird man sie vielleicht automatisch gegen Wehrlose, Hilflose und den ganzen „braunen Dreck“ einsetzen.

    Die Unterstützung unserer zahlreichen Freunde aus mehreren Ländern der EU, die sich immer wieder auf den langen Weg zu uns machen, war zutiefst beeindruckend und bewegend – darüber wird natürlich nicht in der Presse berichtet. Wir aber schöpfen neuen Mut in unserem Kampf gegen die islamistische Unterwanderung unseres Heimatlands und die Einführung der Diktatur, auf die die Politik ja so sehnlichst hofft.

    Ein Freund aus Österreich sagte uns, dass es in seiner Heimat jetzt verboten sei, „Grüß Gott“ zu sagen, weil das die Gefühle der Muslime verletze…

    Gott möge uns helfen.

  58. 1200 CET (29. Mrz 2010 10:41)

    Ich glaube aber nicht dass nur die rechtskonservativen Ränder adressiert werden können.

    Es ist doch eher unwahrscheinlich, dass die Leser der Essays von Alice Schwarzer identisch mit denjenigen sind, die ein Holzkreuz in die Höhe halten und mit Spruchbändern wie „ecce vincet crucem domini“ ihre Meinung kundtun. Aber wer weiss, vielleicht geschehen noch Zeichen und Wunder…

  59. #69 Milli Gyros
    Die Wasserwerfer waren aber auf die Gegenseite hinter der Absperrung gerichtet. Wir haben sie nur von hinten gesehen.

  60. kann schon sein, dass für Pro NRW der Zug schon abgefahren ist

    Das fürchte ich auch. Wenn man monatelang für diese Demo trommelt, und dann doch nur so wenige Menschen motivieren kann, teilzunehmen, dann sagt das auch viel über die Chancen von Pro bei der landtagswahl im Mai aus. Es sieht so aus, als würde es auch mit der zehnten Parteineugründung im konservativen Lager nix.

  61. Ich war am 09.05.09 in Köln auf dem Barmerplatz und ich kann nur sagen:

    Die Mühen, um tatsächlich hinzukommen, waren dieselben:
    Überall wurde man von der Polizei abgeblockt, als rechtsextrem eingestuft und hingehalten, während alle Linksgrünen sich frei bewegen konnten.

    Ich kann nur jedem empfehlen, sich mal ein Herz zu fassen und es gleich zu tun: Hingehen, selbst erleben, selbst urteilen:

    Es ist erschreckend!!!!

    Demokratie und Meinungsfreiheit, das war einmal.
    Auch ich bin kein Anhänger von Pro-Köln, eher ein taktischer, weil sie Dinge ansprechen, die alle anderen verhindern, verschweigen, verzerren, verdrehen.
    Aber wie dort mit Meinungsfreiheit und den Teilnehmern einer genehmigten Demonstration umgegangen wurde, kann nur von einer waschechten Diktatur noch überboten werden… wir sind offenbar auf dem Weg dorthin und niemand störts…
    Und die Linksnazis sind schon wieder genau so gehirngewaschen wie damals.

    Das ist Strategie von ganz oben:
    Missliebige Demonstrationen werden zwar notgedrungen (zum Schein) genehmigt, können dann aber nur unter widrigsten Umständen stattfinden, so daß alle Sympathisanten massiv abgeschreckt und behindert werden.

    Wenn Gruppen wir Pro-Köln so frei auftreten könnten, wie die Linknazis, dann hätten wir längst Demonstrationen mit 10.000 Teilnehmern und mehr!

  62. #71 Alster (29. Mrz 2010 11:52)

    „#69 Milli Gyros
    Die Wasserwerfer waren aber auf die Gegenseite hinter der Absperrung gerichtet. Wir haben sie nur von hinten gesehen.“

    Wollt ich auch gerade schreiben! 😉

  63. Wenn ich die blutroten Fahnen von Osmanen und Antifante nur schon sehe stülpt sich mein Äusseres nach Innen.

    Die Mehrheit der Blödis hier mag den Islam und seine roten Unterstützer eben. Selbst wenn die Musels uns völlig offen den Krieg erklären würden und damit beginnen würden uns abzuschlachten- also im großen Stil, im Kleinen sind sie ja schon sehr fleissig- das Gejaule „jeder darf hier leben“ in Regenbogenfarben und mit falsch gemalten Swastikas würde auf ewig weitergehen, der deutsche Michel glaubt jeden Scheiss, sogar noch wenn er selber täglich aufs Härteste bereichert wird.

  64. #66 Schweigende Mehrheit (29. Mrz 2010 11:25)

    Also in unserer Straße gibt es kein Pro-NRW. Ich habe schon Aufkleber mit Pro Stuttgart gesehen, aber das ist irgendein Gutmenschenverein, hat nichts mit Islamkritik zu tun.
    Aber es gibt auch PI-Aufkleber, das weiß ich genau. Und es gibt auch schon mal ein paar Leute, die PI lesen. Das weiß ich auch genau, denn ich habe es ausgedruckt und meinen Nachbarn gegeben.

    Eigentlich fällt mir jetzt eine gute Idee ein: Ich werde ab jetzt regelmäßig Aktionen, die wir hier in Stuttgart machen, und von denen nachher PI-Berichtet, so ausdrucken und in den Briefkästen verteilen.

    Das könnt ihr alle machen, in euren jeweiligen Städten, ob Köln, Regensburg, Duisburg oder München.

    Wenn PI was zu euren Städten schreibt, dann ausdrucken.

  65. Die Wahrheit erträgt kaum einer in Deutschland.
    Was in der Schweiz gemacht wird, kann in Deutschland auch nicht verkehrt sein, aber das sieht man hier leidr anders.

  66. Vom normalen Volk war in Duisburg keiner anzutreffen, es hat sich nur wieder gezeigt, dass die Linken sich untereinander besser koordinieren können als die Rechten. Und dass deutsche Politiker linke Gegendemos gerne zu Wahlkampfzwecken mißbrauchen.

  67. Was soll diese Polizeiabwatschung? Hat der Autor nicht kapiert, dass nicht jeder durchgelassen wird, um die „Pro“-Demonstration vor Unterwanderung zu schützen? Zum anderen spricht die Tatsache, dass die Polizisten nicht mit jedem, der zur Absperrung kommt, ein Pläuschchen halten eher für als gegen ihre Intelligenz … 😉

  68. @#53 ajki (29. Mrz 2010 10:07)
    100%ige Zustimmung!
    Auch ich will diesen ollen Drecklappen namens Fahne der UdSSR niemals mehr irgendwo sehen. Kann ihn überhaupt nicht ausstehen.
    Dort, wo dieser Lappen auftaucht, kann man sich nicht wohlfühlen, ist nix Zukunftsorientierung, 21. Jahrhundert angesagt.

  69. An Alster und WahrerSozialDemokrat:

    General-Anzeiger: „Damit es niemand mit Gewalt versucht, hat man sogar zwei Wasserwerfer aufgefahren, die werden einstweilen nicht gebraucht.“

    Man muss den ganzen Bericht lesen, um das Suggestive zu verstehen: Wörtlich: „Nur unwesentlich mehr als 100 Demonstranten von Pro NRW haben den Weg nach Duisburg-Marxloh gefunden, nicht wenige kommen aus Belgien oder Österreich. Eigentlich wollten sie vor der Moschee in der Warbruckstrasse protestieren, aber das wird die Polizei nicht zulassen. Schon an der nächsten Straßenkreuzung ist Schluss für sie, die Beamten lassen die rechten Protestler nicht vor das Gotteshaus. Damit es niemand mit Gewalt versucht, hat man sogar zwei Wasserwerfer aufgefahren, die werden einstweilen nicht gebraucht.“

    Es wird auf diese Weise suggeriert, dass die rechten Protestler es mit Gewalt hätten versuchen könnten, vor das „Gotteshaus“ zu kommen.

    Wenn Sie gesehen haben, dass die Wasserwerfer auf die Gegenseite gerichtet waren, dann ist es umso schlimmer: Übelste Propaganda des General-Anzeigers!

  70. Jan1640

    “ dass die Linken sich untereinander besser koordinieren können als die Rechten.“

    Was hast du denn erwartet.
    Wenn PRO kommt laufen die REPs wg, wenn NPDler kommen laufen die anderen weg usw usw.
    Das wird doch von den hier agierenden U-Booten genau registriert.(und verurteilt)
    Oder gibt es sonst noch Rechte von denen ich nichts weiß.?

  71. in meinem persönlichen umfeld hab ich schon 2-3 leute überzeugen können bei der nrw-wahl pro zu wählen.nehmen wir mal an pro packt die 5%.vor einigen jahren kamen die npd und die dvu sogar über 10% prozent in sachsen und anderswo mein ich.was draus geworden ist wissen wir ja..

  72. Wer so auf türkischen Fahnen steht, sollte in die Türkei umziehen. Da kann er die doch viel öfter sehen und zeigen!
    Wenn ich so für mein Heimatland eintrete, wandere ich doch nicht aus!
    Der beste Beweis für das Unwohlfühlen dieser Bevölkerung in D. ist, daß sie nicht ‚mal die hiesige Sprache lernen.

  73. Na, ist der Pro-NRW Spuck endlich vorbei.

    Das gleiche lächerliche Theater wie bei dem s.g. Anti-Islamisierungskongress.

    Immer wieder für die Linken Chaoten und Gutmenschen eine Propaganda-Zielscheibe sein, wie lange will man diesen Blödsinn noch treiben?

    Wo waren die 1.600 Mitglieder und die 300 vom VB?

    Die Pro-NRW „Führungsmannschaft“ ist verbrannt, seriöse Alternativen zu Beisicht und Co. sind nicht in Sicht.

    Am 9. Mai haben sie dann wieder den Durchbruch geschafft, mit 1,0%, wenn überhaupt.

    Pro-NRW behindert die Entwicklung einer seriösen politischen Anti-Islamisierungbewegung.

    Hoffentlich verschwinden die bald in der Versenkung.

  74. Habe heute in der „Berliner Zeitung“ ein Foto von der Demo gesehen,auf dem junge deutsche Linke,bekleidet mit gestreiften Schlafanzügen,sich als KZ-Häftlinge darstellen, um so gegen die Pro-NRW-„Nazis“ zu demonstrieren.

    Gehts noch,Freunde ?

    Vielleicht kann mal jemand das Foto verlinken (bin technisch unbegabt).

  75. #10 johannwi

    Bei Pro Köln/NRW läßt das logischerweise über die paar Mitglieder nicht machen. Noch dazu ist das öffentliche Bekenntnis zu der partei oft existenzgefährdend.

    Die in Fettdruck gesetzte Passage ist der Knackpunkt! Welcher deutsche Normalbürger mit Familie und Arbeitsplatz lässt sich schon als Unschuldiger in eine rechtesextreme Ecke stellen? Bei als Rechts verorteten Gruppen und Menschen kennt nämlich der linke Mainstream weder demokratische Spielregeln noch einen Hauch von Objektivität. Dann wirft man schnell alles über Bord, nwas man umso mehr für sich und seinesgleichen beansprucht.
    Es ist schon mehr als bedenklich, wenn nach siebzig Jahren Deutsche bekennen müssen, dass man nicht mehr alles sahgen darf oder dass man sich nicht mehr traut, die eigene Meinung zu äußern. Die deutsche Gesellschaft ist derart krank…

  76. #90 Altsachse

    Am 9. Mai haben sie dann wieder den Durchbruch geschafft, mit 1,0%, wenn überhaupt.
    Pro-NRW behindert die Entwicklung einer seriösen politischen Anti-Islamisierungbewegung.
    Hoffentlich verschwinden die bald in der Versenkung.

    Na, Altsachse, dann mal los! Offensichtlich bist du noch unverbrannt, seriös und der gerade aufgehende Politstern am rechten Horizont. Altsachse for President! Deutschland braucht genau DICH!!!
    *ironie off*

  77. Nicht wegen hier! Sondern wegen mir! Und ich werde mir Ostern Zeit lassen, für meine Entscheidung, muss ich wohl aus pro austreten! Und werde sie wählen, als einzige Alternative, nicht für mich, sondern für uns! Doch ohne Zukunft!

    Es ist grausam hin und her gerissen zu sein. Aber „es“, nicht wirklich benennen oder klar artikulieren zu können, ist noch viel schlimmer! Und genau dieses „es“ ist ein Problem!

    Und mein „es“ hat mehr mit Freiheit und Glauben zu tun, als mit National und Beliebigkeit! Alles in sich widersprüchlich!

    Ich weiß wogen pro ist und das unterstütze ich! Aber trotz Mitgliedschaft, weiß ich nicht wofür sie sind! Ich weiß wofür die anderen Parteien sind und das lehne ich ab!

    Eigentlich habe ich mich schon entschieden und will es nur noch formulieren!

  78. #58 Graue Eminenz
    Du schreibst in deinem Beitrag doch nicht etwa von deutschen Parteien? Falls doch, muss ich dir erhebliche Realitätsferne unterstellen. Du glaubst doch nicht allen Ernstes, dass bei der aktuellen linken Medien-/Propagandamachinerie eine ‚konservative‘ Partei irgendwelche ‚rechten‘ Maulwürfe als Neumitglieder in den eigenen Reihen duldet. Warum wohl haben alle Linken bis in den linksextremen gewalttätigen Rand seit Jahrzehnten unbefristete Schonzeit? Jede getürkte Hakenkreuzmalerei zieht einen bundesweiten medialen Aufschrei nach sich, kommt es dagegen wie in Berlin oder Hamburg flächendeckend zu linken Gewaltexzessen, so ist – wenn überhaupt – sehr moderat von Randale oder Protesten die Rede. Ein deutsches Hauptproblem sitzt – neben Marxloh, Neukölln unsw. – vor allem in den Rdaktionsstuben und TV-Studios.
    Ich schrieb hier schon einamal: Können wir uns vorstellen, analog zum kommunistischen Schleuser-Joschka einen schulisch und beruflich ungebildeten, gewalttätigen Neonazi als ‚anerkannten‘ deutschen Außenminister zu haben und kaum einen stört es? Nur mal so als Referenzmarke, wie wir die politischen Verhältnisse in Deutschland einzuordenen haben!

Comments are closed.