Faruk Sen, der mittlerweile seinen Schreibtisch als Leiter des Zentrums für Türkeistudien räumen musste, sagte vor einiger Zeit: „Als türkisches Volk und als neue Juden Europas unterstützen wir Sie.“ Diese Äußerung tat er in Bezug auf die Klagen des Unternehmers Ishak Alaton über antisemitische Vorfälle in der Türkei. Ein anderer seiner vielfältigen Aussprüche war: „Das heißt der Begriff [des Völkermordes], den wir für Deutschland verwenden, stimmt für das Osmanische Reich nicht. Deswegen würde ich sagen, Völkermord nach dieser Definition stimmt nicht.“ Das sagte Faruk Sen in Bezug auf die Resolution des Bundestages zum Völkermord an den Armeniern.

(Von Arent)

Aber es gibt noch mehr Faruk Sens. Kenan Kolat, immer noch Vorsitzender der türkischen Gemeinde befürchtete „dass andere Sprachen als die deutsche Sprache verboten werden könnten, was in einigen Schulen in der Bundesrepublik bereits beschlossen wurde“ – weil die Deutsche Sprache ins Grundgesetz geschrieben werden sollte. „Man diskriminiert hier“, sagte Kolat bezogen auf die Gesetzesnovelle, die die Beherrschung der deutschen Sprache und ein Mindestalter bei Familiennachzug vorsah – um Zwangsheiraten zu verhindern. Kolat fand auch, dass man den Völkermord an den Armeniern, der als erster Völkermord des 20. Jahrhunderts gilt, aus dem bundesdeutschen Lehrplan streichen solle. Den Vogel schoss er mit seiner Forderung ab, in Bezug auf junge Türken in Deutschland solle lieber von „Partizipation als Integration“ gesprochen werden.

Aktuell ist natürlich gerade Erdogan (Foto oben) mit seinem „Hass gegen die Türkei“ weil Sie und ich nicht einsehen, wieso wir Geld für Schulen ausgeben sollten, die die Desintegration unserer Gesellschaft noch zementieren. Aber auch bei Erdogan gibt es Schlimmeres: „Ein Muslim kann keinen Völkermord begehen“, sagte Erdogan in Bezug auf den Völkermord in Darfur, verbunden mit der Aussage, der sudanesische Staatspräsident Omar al-Baschir sei in der Türkei ‚willkommen‘. Er stellte auch fest, dass im Gazastreifen „1500 Menschen umgebracht“ worden seien, im Sudan könne er derlei „nicht erkennen“ – und über den Krieg gegen die Kurden redet er gar nicht.

Was ist diesen Ausprüchen gemeinsam? Sie stehen der Realität so diametral gegenüber, dass man – unterstellt man den drei Herren ein Mindestmaß an Intelligenz – von Absicht sprechen muss. Die Festschreibung von Deutsch im Grundgesetz Diskriminierung? Sprachanforderungen Diskriminierung? Die Aufforderung eigene Schulen selbst zu bezahlen Hass?

Und diese Aussagen während Passanten verprügelt werden? Während Frauen, Mädchen, Ärzte, Krankenschwestern beschimpft und angegriffen werden? Während eine Liebe zwischen Deutschen und Türken – insbesondere Türkinnen – durch Drohung, Gewalt und nicht selten durch Mord unterbunden wird? Und während die Eliten der Türkei nichts besseres zu tun haben, als ihre Türkei schon mal in Schulbüchern größer zu malen und Gesetze zum Schutz der Abstammung zu erlassen.

Das Verhalten, das hier in geradezu aufeinander abgestimmter Art und Weise auftritt, hat eine psychologische Bezeichnung, die der ‚Self Victimization‘. Laut Wikipedia (Englisch) ist Self victimization:

Victim playing (also known as playing the victim or self-victimization) is the fabrication of victim-hood for a variety of reasons such to justify abuse of others, to manipulate others, a coping strategy or attention seeking.

1. Victim playing by abusers

-diverting attention away from acts of abuse by claiming that the abuse was justified based on another person’s bad behavior (typically the victim) -soliciting sympathy from others in order to gain their assistance in supporting or enabling the abuse of a victim (known as proxy abuse).
-justification to themselves – as a way of dealing with the cognitive dissonance that results from inconsistencies between the way they treat others and what they believe about themselves.
-justification to others – as a way of escaping harsh judgment or condemnation they may fear from

2. Victim playing by manipulators

-Manipulators often play the victim role („poor me“) by portraying themselves as victims of circumstances or someone else’s behavior in order to gain pity, sympathy or evoke compassion and thereby get something from another. Caring and conscientious people cannot stand to see anyone suffering and the manipulator often finds it easy to play on sympathy to get cooperation.

3. Other types of victim playing

-a way of coping with social anxiety
-a response to helplessness, betrayal and resentment“

Im Falle Erdogans und der Türkei erfüllt die Self Victimization gleich mehrere Aufgaben. Da wäre zum einen die „Diverting attention away from acts of abuse“. Offensichtlich finden wir genau diese Ablenkung in der Betonung einer Opferrolle, um vom Thema des Genozids an den Armeniern, der ungeklärten Zypernfrage und der Morde an Priestern in der Türkei abzulenken. Der zweite Punkt, „soliciting sympathy from others in order to gain their assistance in supporting or enabling the abuse of a victim“ kann 1:1 auf die Instrumentalisierung der Palästinenser durch Türkei und Hamas übertragen werden, während man zum Krieg gegen die Kurden schweigt. Zum dritten die „justification to themselves“. Ohne den Vorwurf der Fremdenfeindlichkeit anderen gegenüber wären die Vorwürfe Necla Keleks und Cahit Kayas eine unbequeme Wahrheit – eine gewaltsame Verhinderung interethnischer Heiraten wäre Diskriminierung. Da Deutsche aber pauschal und per Definition fremdenfeindlich sind, vergilt man lediglich Gleiches mit Gleichem. Zum vierten Punkt „justification to others“: Angriffe von Gruppen auf einzelne Passanten oder das Beschimpfen von Frauen wäre in den Augen des sozialen Umfelds feiges und hinterhältiges Verhalten. Erst dadurch, dass man sich zur Wehr setzt wird dieses Verhalten Anderen gegenüber entschuldbar. Der Klassiker: „Caring and conscientious people cannot stand to see anyone suffering and the manipulator often finds it easy to play on sympathy to get cooperation.“ Erinnern wir uns an das Fehlen von Bildern der Kriegshandlungen gegen die Kurden? Was ist mit dem Unwillen, den Genozid an den Armeniern zu thematisieren? Und gleichzeitig die Betonung von Massakern wie Srebrenicza? Die ‚anderen Typen der Opferrolle/Self Victimization‘ sind zum einen „a way of coping with social anxiety“, zum anderen „a response to helplessness, betrayal and resentment“.

Zwar gibt es ohne Zweifel enorme kulturelle Spannungen in der Türkei, Angst vor sozialen Unsicherheiten oder vor Verfolgung dürfte jedoch ausschliesslich auf die Minderheiten der Türkei zutreffen. Erwähnenswert ist dabei allerdings gerade, dass die Türkei keineswegs ein Nationalstaat ist, sondern aus Ethnien besteht, die einander teilweise offen bekämpfen. Eine ‚Hilflosigkeit‘ dürfte bei der Türkei wohl auch höchstens im Falle von Minderheiten vorliegen.

Zusammengefasst ist es überraschend wie deutlich die verschiedenen Merkmale der absichtlichen Self Victimization in der türkischen Politik zutage treten. Während vermutet werden kann, dass Erdogan ein Interesse an einer Schwächung der Westbindung und einer Beseitigung der säkularen Kräfte der Türkei hat, verwundert doch die Vehemenz, mit der eine offensichtlich falsche Opferrolle etabliert wird. Einer der Hauptgründe für Self Victimization, „justify abuse of others“ und seine Anwendung auch zur Rechtfertigung von Gewalt und Kriegen in der deutschen Geschichte lässt nichts Gutes vermuten.

image_pdfimage_print

 

88 KOMMENTARE

  1. Den Vogel schoss er (Kolat) mit seiner Forderung ab, in Bezug auf junge Türken in Deutschland solle lieber von “Partizipation als Integration” gesprochen werden.

    Partizipation = Teilhabe.

    Der Wolf zieht sein Schafsfell aus.

    Teilhabe an was? Am deutschen Volksvermögen per Sozialhilfeschmarotzertum?

    Teilhabe ist doch auch die zentrale Bereicherungsidee der Linken. Sozialisierung der Gewinne, Verbleib der Verluste beim kapitalistischen, rechtsextremen Systemfeind.

    Da zeigt sich wieder einmal, wie erstaunlich einfach Rotfront und Islamfaschismus einander ergänzen.

  2. Jeder rational denkende Mensch sieht hier doch ganz klar die große mentale Bruchlinie zwischen Orient und Okzident:

    Innerhalb der okzidentalen Länder werden Diskurse stets sachbezogen und ohne größere Ressentiments geführt, es gibt kaum unüberwindbare Spannungen.

    Das Ganze ändert sich, sobald die Türkei ins Spiel kommt. Erinnern Sie sich an die Haltung der Türkei bei der Nominierung Rasmussens als NATO-Generalsekretär?

    Man stelle sich vor, die Türkei käme in die EU, es würde nur noch Zugeständnisse an den kranken Mann vom Bosporus geben, vernünftige Politik würde nicht mehr durchführbar sein.

    Wer um alles in der Welt forciert diesen Irrsinn?

  3. http://www.faithfreedom.org/Articles/sina/mission
    „… People just don’t decide to become terrorists. Terrorists are motivated by a doctrine that instills in them the hate and the will to kill. But you cannot hate (hassen) so intensely unless you feel victimized. (Opferrolle) Yes the terrorists feel victimized. …“

    Aber Sie können nicht so abgrundtief hassen, wenn Sie sich nicht als Opfer fühlen.

    Ohne Hass … Islam wird sterben!

  4. Mein Schulenglisch hab ich 45 Jahre kaum gebraucht, ich würde es begrüßen wenn Artikel hier nicht solch lange Passagen in Englisch enthalten würden. Oder bitte Übersetzung mitliefern.

  5. Es wäre richtig, wenn in Deutschland ausschließlich Deutsch gesprochen wird. In Rußland wird russisch, in Japan japanisch gesprochen, so einfach ist das.

    Sollen die Türken beim Abendessen, am Familientisch, türkisch sprechen, dann ist das so, wie bei den Sorben, sie pflegen Traditionen. Und so friedlich, wie die Sorben sind, ist das normal und mehr als legitim.

    Aber, um bei diesen netten und nicht messernden Mitbürgern zu bleiben, die kämen nie auf die Idee, in Hamburg, Köln oder Berlin, im Reisbüro, in Schaufenstern usw. zu erwarten, daß da die Produkte in sorbisch angepriesen werden. Sie können Deutsch und wissen, daß das die hiesige Landessprache ist.

    Wie hieß doch das Schulbuch, welches uns viele Jahre begleitete ? MUTTERsprache ( wie schreibt Eva Hermann: Mutter ist mittlerweile ein rechter Begriff, irgendwelche Gutmenschidioten neigen zu Formulierungen wie: Aufziehende, Sorgeberechtigte usw. – so weit sind wir gekommen ! ), genau.
    Weil schon die Mutter und deren Mutter und deren Mutter so gesprochen hat.

    Ich werde, in den Jahren, die mir bleiben, kein türkisch lernen, da kann Herr Erdokhan platzen vor Wut.

    Wir bauen immer noch Denkmale, weil unsere Opas und Uropas im Krieg waren. Eine Leugnung desselben, seiner Greuel, ist, so ich weiß, eine Straftat.
    Erdokhan darf das, kein Aufschrei in Deutschistan, kein regierender Hosenanzug, der das öffentlich rügt.
    Man mißt also mit zweierlei Maß.

    Das Ding mit der Opferrolle ist eine schauspielerische Leistung vom Feinsten.
    Wer hat die Hand am Messer ? Wer schlägt ( ja, ja, kommt leider auch in D vor, es gibt Frauenhäuser ) und MORDET Frauen, wenn sie sich trennen wollen ? Wer nimmt unser Land in Größenordnungen, um den Psychoterror, über Krähtürme, zu erhöhen ? Wer entsorgt sein Volk ständig nach Europa, insbes. in unser VATERland, wo unseres MUTTERsprache gesprochen wird ?

    Völkermord stimmt für die ach so tolle Türkei nicht.
    Wie war das doch gleich ? Lüge die Ungläubigen an, wenn es deinen Zielen dient.

    Und unsere hochbezahlten Polit-Trottel fallen darauf rein.

    Wir hier nicht.

  6. O.T.

    OBAMAS HIEB GEGEN DIE ÖKO-SPINNER !

    Präsident Obama unterzeichnet heute Vollmachten, die Ölbohrungen entlang der gesamten atlantischen und pazifischen Küsten der USA gestatten.

    Damit setzt er die nationalen Interessen über die Phantastereien der Ökospinner.

    Bereits Präsident Bush hatte ähnliches mehrfach versucht, aber niemals durchsetzen können.

    http://www.nytimes.com/

    http://www.tagesspiegel.de/politik/

  7. #4 GrundgesetzWatch

    Ich stimme dir zu. Ich spreche beruflich bedingt gut englisch, aber viele Foristen tun dies nicht.

    Ich zitiere mal in diesem Zusammenhang Herrn Westerwelle:

    „Ich bitte sie, bei allem Verständniss…weil wir hier in Deutschland sind …aber es ist Deutschland hier…

    http://www.youtube.com/watch?v=91mbT03oHYw

  8. Schröder demütigt schon wieder die Pfanni-Quetschkartoffeln:

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article6997800/Altkanzler-Schroeder-will-Tuerkei-in-der-EU-sehen.html

    Der frühere Bundeskanzler Gerhard Schröder attestiert der Türkei, sie befinde sich auf einem „mutigen Reformweg“ und sei wirtschaftlich stark. Das Land solle daher Mitglied in der EU werden. Auch in der Integrationsdebatte bezieht Schröder Stellung und fordert unter anderem mehr türkischstämmige Lehrer.

  9. #8 Eurabier

    Politikerinnen und Politiker sind Universaldiletanten. Wir verstehen von allem ein bisschen was und von
    nichts richtig viel.

    Sigmar Gabriel

  10. #5 Angstvorderzukunft

    Nun Sorben sind Deutsche. Wir haben die gleiche Kultur.

    Auch die Dänische Minderheit in Deutschland ist zweisprachig, die deutsche Minderheit in Dänemark auch.

    Meine Kinder sind auch zweisprachig. Sie sprechen die Sprache ihrer Mutter und aktzentfreies Deutsch. Da sie nichttürkischer Abstammung sind, ist das erlernen von mehreren Sprachen gleichzeitig im Kindesalter kein Problem gewesen.So will Erdogan es uns doch verkaufen. Erst türkisch lernen, weil die türkischen Kinder damit überfordert sind, zwei Sprachen zu lernen.

    In meinem Bekanntenkreis gibt es Menschen, die aus einer interkulturellen Beziehung stammen und mit Deutsch, Englisch, Hindi und weiteren Sprachen aufgewachsen sind.

    Eine holländische Bekannte spricht in ihrer Familie holländisch, französisch, englisch Deutsch.

    Nur Türken sind laut Erdogan nicht dazu in der Lage. Was ich darüber denke, sage ich lieber nicht. Sonst kommt mir der Staatsanwalt mit § 130.

  11. Einen schönen guten morgen allerseits!

    Nachdem die Karwoche ja generell ein wenig Tristesse verbreitet, sollen die Lachmuskeln trotzdem nicht erschlaffen.Also dachte ich mir, warum nicht einen der grössten Clowns ein wenig portraitieren.
    Hier ein Video, wie üblich unter einer Dauerurl, weil es abzusehen ist, daß in Bälde ein gewaltiges Wehklagen und Protestgespame von Beleidigten und Ehrgekränkten die Vids aus Youtube drängt.

    Hier sind

    „Nach der Reise ist vor der Reise“
    http://erdo-ferkel.tvsite.de

    und der obige Link als Dauerurl

    http://flatula.tvsite.de

    Viel Spass und Frohe Ostern allerseits!

  12. #2 Eurabier (31. Mrz 2010 09:10)

    —————————–

    die von den ölstaaten gekauften, erpressten, bestochenen eu funktionäre. und die europäischen politiker, die hinter dem grossen geld und der grossen macht durch einen posten bei der eu hinterherhecheln.

  13. http://schnellmann.org/http___islam-watch.org_Warner_Taqiyya-Islamic-Principle-Lying-for-Allah.pdf
    „… Role playing as the victim:

    When placed under scrutiny or criminal investigation, (even when there is overwhelming, irrefutable evidence of guilt or complicity), the taqiyya-tactician will quickly attempt to counter the allegation by resorting to the claim that it is, in fact, the accused who are the ‚the victims‘.

    Victims of Islamophobia, racism, religious discrimination and intolerance.

    Currently, this is the most commonly encountered form of distraction and ‚outwitting’….. Defence by offence. …“

  14. dazu kommt der für einen europäer merkwürdigen umgang mit der wahrheit durch orientalen. wahrheit ist kein wert an sich.

    die aussagen mehrerer mohammedaner zu diesem thema: „du hast keine ahnung, was in den familien täglich gelogen wird“.

  15. Ohne die künstliche Rolle in die sich die Mohammedaner versetzen, könnten sie gar keinen Jihad betreiben, weil sie sich ja permanent „verteidigen“ müssen.

  16. Das muss man mal ganz in Ruhe auf sich einwirken lassen:

    http://www.migazin.de/2010/03/31/sprachtest-vor-dem-ehegattennachzug-im-einklang-mit-grundgesetz-und-europarecht/

    Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig hat sich gestern (BVerwG 1 C 8.09 – 30. März 2010) erstmals mit dem 2007 in das Aufenthaltsgesetz eingefügten Spracherfordernis beim Ehegattennachzug befasst. Danach setzt ein Anspruch auf Ehegattennachzug zu einem im Bundesgebiet lebenden Ausländer voraus, dass der nachziehende Ehegatte sich auf einfache Art in deutscher Sprache verständigen kann. Diese Regelung verstößt nach der Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichts weder gegen das Grundgesetz noch gegen Gemeinschaftsrecht.

    Familie mit fünf Kindern
    Die Kläger, eine türkische Staatsangehörige und ihre fünf – zwischen 1994 und 2006 geborenen – Kinder, begehren die Erteilung von Visa zum Zwecke des Familiennachzugs zu ihrem türkischen Ehemann und Vater. Dieser lebt seit 1998 in Deutschland, zunächst als Asylbewerber und von 2001 bis 2006 als Ehemann einer deutschen Staatsangehörigen. Inzwischen ist er im Besitz einer Niederlassungserlaubnis.

    Nach Scheidung von seiner deutschen Ehefrau heiratete er im Dezember 2006 die Mutter seiner Kinder. In den Jahren zuvor besuchte er seine Familie regelmäßig in der Türkei. Im Juli 2007 beantragten die Kläger die Erteilung von Visa. Diese Anträge lehnte die Deutsche Botschaft in Ankara 2008 ab. Die hiergegen erhobenen Klagen hatten beim Verwaltungsgericht Berlin keinen Erfolg, weil die Ehefrau – nach eigenen Angaben eine Analphabetin – über keinerlei Deutschkenntnisse verfügt.

    Fünf Kinder, geboren zwischen 1994 und 2006.

    Lebt ohne die Mutter seiner Kinder seit 1998 in Deutschland, erst als Asylbewerber, dann von 2001 bis 2006 mit einer Kartfoffel verheiratet.

    Inzwischen Niederlassnungserlaubnis, dann Scheidung von der Kartoffel und nun soll die Mutter aus Anatolien nachziehen.

    Die Kinder können nur 1994, 1995, 1996, 1997 und 2006 geboren, denn er konnte wohl kaum als Asylbewerber in der Türkei Kinder zeugen, oder?

    Oder wurden die Kinder nach 2001 gezeugt, als er mit der Kartoffel verheiratet war, quasi Ehebruch ohne Steinigung?

    Schamloser lässt sich eine Scheinehe kaum ausnutzen!

    Und nun soll eine Analphabetin ins Hartz IV-Paradies kommen, die sich zudem noch weigert, Deutsch zu lernen!

  17. OT: Schaffnerin von Schwarzfahrer brutal misshandelt

    Ob jetzt „Schwarzfahrer“ schon ein Hinweis auf die ethnische Herkunft ist, weiß ich nicht, wird mal wieder nix erwähnt!

    http://www.welt.de/vermischtes/article6994928/Schaffnerin-von-Schwarzfahrer-brutal-misshandelt.html

    Doch die Brutalität ist mal wieder erschreckend und auch ist es mal wieder ein „alter Bekannter“, der sich wohl auf die Milde der Richter verlassen kann, um fortwährend sein Unwesen zu treiben…

  18. Eine Gegenstrategie wäre, diese Orientalen in ihrem Opfergeschrei zu übertreffen – schwierig, denn darin sind sie Weltmeister. Die effizientere Methode: Wir sagen ihnen knallhart: „Ach leckt uns doch am Arsch, leistet erst mal was, dann reden wir weiter!“

  19. OT: PI, bitte platziert doch den Hinweis auf die Gert-Wilders-Demo wieder auf der Startseite. Die Demo ist doch in 2 Wochen und gerade, je näher der Termin rückt, desto wichtiger ist die Veröffentlichung, damit auch viele Kurzentschlossene nach Berlin kommen. Bitte!

  20. „Partizipation“ hat auch noch andere Bedeutungen:
    – Ernten ohne zu Säen
    – Abgreifen
    – Diebstahl
    – Abzocke
    – Schnorren
    – Fordern ohne zu Geben
    und viele mehr!

  21. Unter Wehrmachtssoldaten war es üblich unausweichlich schlechte Situationen im Krieg mit „Wenn der Führer das wüsste“ zu karikieren.

    Wir könnten uns angewöhnen zu sagen „WENN CLAUDI DAS WÜSSTE“

    z.B. sowas hier:
    http://www.planet-liebe.de/forum/showthread.php?t=104830&page=2

    oder hier
    http://www.turkish-talk.com/liebe-flirt-partnerschaft/2491-stress-mit-dem-vater-meiner-tuerkischen-freundin-brauche-rat.html

    http://www.gutefrage.net/frage/tuerkische-freundin-konflikt

    http://de.answers.yahoo.com/question/index?qid=20100219052908AAYD46u

  22. #20 Eurabier (31. Mrz 2010 09:42)

    Soso, bis zum Bundesverwaltungsgericht wurde geklagt? Jede Wette, dass er nicht für die Prozesskosten aufkoommen musste.

    Ich vermute, dass kein Ehebruch vorliegt, sondern Doppelehe, da es schwer vorstellbar ist, dass das erste Kind außerehelich gezeugt wurde.

    StGB § 172
    Doppelehe Wer eine Ehe schließt, obwohl er verheiratet ist, oder wer mit einem Verheirateten eine Ehe schließt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft

    Ich bin für eine Familienzusammenführung, in der Türkei.

  23. Was ist das denn ?
    Eben was erlebt, was noch nie da war.
    Beitrag geschrieben, submit gedrückt und als Antwort kam: Ein Verbindung konnte nicht hergestellt werden. Bitte neue Verbindung herstellen.
    Der Beitrag ist weg.
    Wie kann so etwas denn sein, ich war doch drin und ergo eingeloggt usw.

  24. OT:

    Weiß jemand hier, was mit Onkel kewil von FaktenFiktionen los ist? Seine Seite ist seit gestern ohne Vorwarnung nicht mehr erreichbar, dabei hatte er uns kurz zuvor noch mitgeteilt, er habe wieder für ein Jahr die Serverkosten auf den Weg gebracht. Jeder Hinweis ist willkommen. Vielen Dank.

  25. @ apollinaris

    Das hat diesmal nichts mit dem bezahlen zu tun, der Anbieter firmiert scheinbar um, die haben noch nicht alle Domainen per NS-Server umgestellt.

    Deshalb geht der Blog von kewil nicht, auch mmnews ist down, und sowie ich heute morgen gelesen habe, auch der Blog von Robin.

    Bis heute morgen hat kewil über den alten Blog von ihm (kewil.myblog.de) gefunkt, der ist jetzt aber scheibar auch nicht mehr erreichbar, weil der Anbieter den Blog gelöscht hat.

    Wir sehen uns mein lieber. 😉

  26. #28 brazenpriss (31. Mrz 2010 10:20)

    Ich bin für eine Familienzusammenführung, in der Türkei.

    Zu meinem großen Erstaunen sieht das Gericht die Sache auch so!

  27. @#10 Eurabier

    Auch in der Integrationsdebatte bezieht Schröder Stellung und fordert unter anderem mehr türkischstämmige Lehrer.

    Richtet sich Schröder mit dieser Forderung an Menschen mit türkischem Migrationshintergrund?
    Etwa in der Art, dass „Deutsch-Türken“ Abitur machen sollen und im Anschluss ein Lehramstsstudium?

    Ich halte jede Wette, dass Schröder genau das nicht meint.
    Das könnte ja sonst als eine Forderung an Jungtürken missverstanden werden, dass sie in ihre Bildung Zeit, Anstrengung und (eigenes) Geld investieren sollten, wie jeder andere auch, der Abitur macht und hinterher studiert.

    Schröder wird wohl eine besondere Art der Förderung vorschweben, zusammen mit Erleichterungen und Bevorzugung für türkischstämmige Lehramtsanwärter.
    ————————————

    Laut Schröder sei die Türkei auf einem guten Weg, Putin ein Musterdemokrat und für ihn winken dicke Geschäfte, wenn die Türkei in die EU kommt – was anderes wird es nicht sein.

    nebenbei angemerkt:
    Unwort des Jahrzehnts: „Friedenskanzler“

    Roger

  28. #32 johannwi (31. Mrz 2010 10:30)

    Wer die Welt- und Kultursprache Französisch mit dem global unbedeutenden Türkisch gleichsetzt, der ist entweder bösartig oder ein PISA-Ignorant!

  29. # GrundGesetzWatch

    Über unser Schulenglisch brauchen wir uns bald keine Gedanken mehr zu machen.
    Dann ist Englisch u. Deutsch Teufelszeug und wird per Gesetz verboten.Ersatzweise wird jeder Deutsche einen Sprachkurs „Türkisch für Ungläubige“ besuchen müssen,freiwillig mit Waffengewalt.

  30. Interessant, was Erdogan über den sog. „moderaten Islam“ sagt , der von unseren
    medialen Islamverstehern immer angeführt wird. Zitat :

    “Diese Bezeichnungen sind sehr hässlich, es ist anstößig und eine Beleidigung
    unserer Religion. Es gibt keinen moderaten oder nicht-moderaten Islam. Islam ist
    Islam und damit hat es sich..”

    Dem kann man nur zustimmen !

  31. #36 Eurabier (31. Mrz 2010 10:34)
    ja, diese völlig absurden Gleichsetzungen scheinen von Sen u. Co. ziemlich gerne angestellt werden…..
    Wehe aber, wenn jemand mal den Armenier-Genozid beim Namen nennt, dann werden feinsinnige Unterscheidungen angestellt über „historisch bedingte“ Situationen etc. angestrengt.

  32. #34 Roger1701 (31. Mrz 2010 10:33)

    Schröder wird wohl eine besondere Art der Förderung vorschweben, zusammen mit Erleichterungen und Bevorzugung für türkischstämmige Lehramtsanwärter.

    Schröder schwebt ein ähnliches Rotationsprinzip vor wie bei den DITIB-Imamen.
    Auf keine Fall sollten sie mit irgendwelchen Kenntnissen der deutschen Sprache verseucht sein und werden deshalb nach zwei Jahren ausgetauscht (allerdings lediglich in ihrer funktion als Lehrer, sie bleiben natürlich hier und lassen die 12-köpfige Familie nachkommen)

  33. #35 johannwi (31. Mrz 2010 10:33)

    bei mir funktioniert es noch:

    http://kewil.myblog.de/

    Hoffentlich sind die ganzen Beiträge bei kewil nicht verloren.
    —————————————————————————————-

    Dein Wort in Gottes Ohr, hoffentlich !
    Kewil hatte gerade noch vorgestern gemeldet, daß er die Servermiete für ein weiteres Jahr überweisen will. Hoffentlich ist es nichts schlimmes (Daumendrück).
    Gut das man den Blog wenigstens noch über die alte Url erreichen kann.

  34. #32 johannwi

    Spaßig: Die redaktionellen Beiträge bei TAZ-online kann man in der Regel vergessen. Aber die Kommentare unterscheiden sich kaum von den Kommentaren hier bei PI. Daher muss man die TAZ mal loben, denn dort gibt es noch (mehr oder weniger) Meinungsfreiheit. Im Gegensatz zu Medien wie Welt.de, die radikal alles löschen, was denen nicht passt und notfalls schnell den Kommentarbereich schließen.

  35. Was Schröder in seiner Amtszeit nicht vollenden konnte, will er jetzt vollenden: Den Austausch der deutschen Bevölkerung, gegen Ostanatolen mit einem niederen IQ die zu blöd sind, deutsch zu lernen.

    Ich plädiere auch für türkische Schulen, dann aber auch für russische, iranische, irakische, somalische, sudanesische, algerische, tunesische, ägyptische, afghanische, pakistanische, indische, nigerianische, tschadische, jemenitische, poplnische, tschechische, bulgrische, rumänische und noch 100 andere Nationen brauchen auch Schulen, denn die sind alle hier in meiner Stadt…

    Und vor allem plädiere ich für DEUTSCHE Schulen, wenn es türkische Schulen in größerer Anzahl geben sollte. Dann können die deutschen Kinder endlich wieder mal ohne Angst und ohne verprügelt oder ausgeraubt zu werden in die Schule gehen

  36. Zeitaufwendige und geniale Analyse. Herzlichen Dank.
    Das ist genau eine der Maschen, auf die wir Bio-Deutschen mit quasi Pavlowschen Reflex, mit Demut, Büßerhaltung und Zugeständnissen reagieren sollen.
    Offensichtlich funktioniert das aber nicht mehr gut genug – vielleicht liegt das daran, dass die Forderungen allzudreist werden? Partizipation?! Pah! Dass ich nicht lache! Paritzipation im hier gemeinten SInne beinhaltet wohl nur Anteilhaben an Leistungen und Rechten.Wohlgemerkt, es geht hier gerade nicht um Anteilhabe an Verantwortung und Pflichten. Sonst sähe es mit der Integration völlig anders aus.
    Fazit: Die „PermaOpfer“ sind gefälligst zu pämpern und auf Watte zu betten, durchzufüttern und einer Gegenralamnestie zu unterwerfen. Undenkbar, dass den OPFERN tatsächlich etwas abverlangt werden könnte …Das geht schließlich nicht.Schön bequem das.
    Und unsere Politiker und Geisteselite(?!) fällt permanent drauf rein und läßt gewähren. Argl.
    Jetzt reg ich mich wieder auf…

  37. Altkanzler Schröder fordert türkische Schulen

    Kaum ist Angela Merkel von ihrer heiklen Türkei-Mission zurück, meldet sich Altkanzler Gerhard Schröder zu Wort. Er rügt die Position der Kanzlerin zum türkischen EU-Beitritt, lobt dagegen ausdrücklich Premier Erdogan – und spricht sich für mehr deutsch-türkische Schulen aus.

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,686620,00.html

  38. Es ist mittlerweile Usus sich in Türken und Moslemkreisen, mangels stichhaltiger Argumente, zu Opfern zu stilisieren. Egal ob sich viele Moslems in Deutschland zu „Opfern“ erklären, weil sie aufgrund mangelnder Integrationsbereitschaft schlechtere Chancen in der Gesellschaft haben, oder ob Türkenhitler Erdogan sich und sein Land zum „Opfer“ hochjubelt, weil Kritik an den völlig undemokratischen, unzivilisierten Zuständen in der Türkei laut werden, bzw. weil seine völlig aberwitzigen Forderungen abgelehnt werden – diese Art der „self-victimization“ ist in Wirklichkeit nichts als scheussliche Propaganda. Denn mit türkischer „Self-Victimization“ im Verbund mit der allseits bekannten „Nazikeule“ wird hierzulande sofort der „Pawlowsche Gutmenschenreflex“ ausgelöst: Selbst unsinnigste Forderungen und übelste Lügenpropaganda werden erhört, großformatig und über lange Zeit von Parteien und Journaille durchgekaut und am Ende oft erfüllt.

  39. Vielleicht lohnte es sich, mal zu prüfen, ob Herr Schöder auf der türkischen payroll steht?!
    Man muss ja nicht unbedingt türkischstämmig sein, um der verlängerte Arm der Türkei in Germanistan zu sein…

  40. Danke, das ist eine sehr gute Zusammenfassung. Ich habe schon mehrfach hier betont, wer Musels als die neuen Juden bezeichnet, beleidigt die Opfer des Holocaust. Es gibt einen sudanesischen Genozid in Darfur genauso wie es einen osmanischen an den Armeniern gab. Erdogaga ist ein Kotzbrocken.

  41. Faruk Sen! Nicht geläutert, sondern weiter so! Er steht immer noch auf der Lohnliste der deutschen Steuerzahler!
    Das Institut, das er leitete, völlig nutzlos, bekommt nun einen neuen Leiter. Sen selbst bekam vom Land NRW eine neue Aufgabe! Statt ihn nun endgültig zu entfernen, denn es war ja nicht der erste Zwischenfall, erfindet man einen gutbezahlten Posten und steckt ihn dorthin!
    Eine deutsche Mitarbeiterin eines Altenheims fliegt raus auf Nimmerwiedersehen, wenn sie nur ein Brötchen ißt, daß sowieso nicht mehr benötigt wurde!
    Für solche Knallfrösche aber hat man eine offene Börse.
    Kein Mitarbeiter eines Unternehmens hätte sich zwei solche Hämmer leisten können! Aber Migrant muß man sein; dann geht alles wie von selbst!

  42. Rein türkische Schulen gibt es in Deutschland doch schon mehr als genug – Die Rütli-Schule ist die wohl bekannteste von ihnen!

  43. Nur zur Info:
    Morgen erscheint in der neusten Ausgabe der JUNGE FREIHEIT ein sehr interessanter, kritischer Artikel über den EU-Beitritt der Türkei. Vorab auch schon in der homepage der JF nachzulesen!

    Gut dass es die JF gibt!!!

  44. Kann mal einer hier angesichts der Schröder-Äußerungen die entsprechende Meinung von Helmut Schmidt dazu bringen?

  45. #10 Eurabier
    #48 Candide
    #55 BIODEUTSCHER

    Beitrittsdebatte
    Altkanzler Schröder will Türkei in der EU sehen“

    Steht Schröder jetzt nicht nur auf der Gehaltsliste von Gazprom, sondern etwa auch noch auf der Gehaltsliste der Türkei?

  46. Wenn Erdogan feststellt dass Muslime keinen Voelkermord begehen koennen hat er natuerlich recht.

    Da nicht-Muslime im Islam nicht als Mitmenschen sondern als Affen und Schweine, schlimmer als Tiere, bestenfalls aber als Dhimmis klassifiziert sind.

    Dasselbe gilt fuer Darfur und sonstwo.
    Da kommt der verdummte Gutmensch nicht mehr mit.

  47. #53 Nassauer

    Harald Schmidt hat in seiner letzten Sendung diesen Witz erzählt:

    Unterhalten sich 2 Berliner. Sagt der eine: „Du, der Erdogan will türkische Schulen in Deutschland“. Der andere antwortet: „Wie, gibt es denn etwa andere?“ 😉

  48. #56 Kaiserstuhl

    Der Türken-Beitritt kommt, die Beitrittsverhandlungen sind nur eine miese Schmierenkomödie der PolitikerInnen! Und die Freizügigkeit werden die Türken auch bald erhalten.

  49. Ab wann ist eine Schule „rein türkisch“?

    In die Klasse 9 einer Bekannten gehen 16 Türken und 2 Deutsche!

    Soll man die Klasse nun infiltriert nennen oder unrein oder wie?

    Nach Erdogan: Deutscher Lehrer raus, die beiden Schüler versetzen – fertig! Lernziel erreicht!

  50. Vorbild Serbien: Die haben sich für das Massaker von Srebrenica entschuldigt, das waren aber „nur“ 8000 Tote. Die Türkei ist von so einer Haltung noch weit weg. Und die hat min. 500000 Armenier auf dem Gewissen.

    Kann nur heissen: Willkommen im Club Europa, Serbien. Der Weg für die Türkei ist noch sehr sehr lang, wahrscheinlich unendlich lang.

  51. NA kommt immerhin „haben“ die doch AMERIKA endeckt LOL…
    05.07.06 14:00 Uhr
    http://www.shortnews.de/id/628127/Entdeckung-Amerikas-Die-Tuerken-waren-schneller-als-Kolumbus

    Laut dem türkischen Historiker Cezmi Yurtsever haben weder die Chinesen noch Christoph Kolumbus den amerikanischen Kontinent entdeckt- schon 25 Jahre vor Kolumbus sollen die Türken mit ihrer stattlichen Flotte Amerika entdeckt haben.

    Grund für diese neue These ist eine alte osmanische Seekarte des früheren Admirals Piri Reis. Auf dieser Karte sind in Kubanähe diverse Boote zu sehen, so der Historiker in der Mittwochsausgabe der „Turkish Daily News“.

    Auch die karibischen Turks- und Caicos-Inseln sollen die neue These stützen. So soll „Caicos“ wie „kayik“ (türk.:Boot) klingen. Das Wort „Turk“ soll aber von einer Kaktusart stammen und „Caicos“ heißt auf indianisch „Inselkette“.

  52. Steht Schröder jetzt nicht nur auf der Gehaltsliste von Gazprom, sondern etwa auch noch auf der Gehaltsliste der Türkei?

    The bitch will fuck with everyone who pay her/him….

  53. #66 ComebAck

    Möglich ist das, aber selbst dann, waren die Wikinger immer noch 500 Jahre eher da, und die Indianer sogar tausende von Jahren früher! 😉

  54. #10 Eurabier (31. Mrz 2010 09:22)

    >Der frühere Bundeskanzler Gerhard Schröder attestiert der Türkei, sie befinde sich auf einem “mutigen Reformweg” und sei wirtschaftlich stark. Das Land solle daher Mitglied in der EU werden. Auch in der Integrationsdebatte bezieht Schröder Stellung und fordert unter anderem mehr türkischstämmige Lehrer.<
    ………
    Wieviel Promille hatte er dabei intus???
    Kam er gerade mit der Käätzmanns von einer Sauftour zurück?
    Fragen über Fragen.
    Bezeichnend für die verblödete deutsche Zipfelmütze dass sowas Kanzler wurde!
    Gruss

  55. #63 Gilgenbach

    Das ist doch überall so! Und unsere Politiker biedern sich schon einmal den neuen Hausherren an, nachdem sie jahrzehntelang die Deutschen hingehalten, verdummt und verarscht haben.

  56. # WahrerSozialDemokrat; (31. Mrz 2010 09:47)

    man sprach heute Morgen auf WDR2 von einem „Deutschen“. Was da nun dran ist weiß ich nicht.
    Dass dieser Vogel polizeilich bekannt ist, soll angeblich an seiner Drogensucht liegen. Die Tat soll unter Alkoholeinfluss ausgeübt worden sein. Von der Brutalität her sieht es eher nach der Visitenkarte eines Musels aus. Die Herkunft der Täter wird immer dann verschwiegen wenn es sich um Mohammedaner handelt. Wenn ein Deutscher die Tat verübt hat, dann wird es auch sehr gerne erwähnt. Ich denke in dieser Sache müssen wir noch abwarten.

    Gruß

    Katthaus

  57. #72 Katthaus
    man sprach heute Morgen auf WDR2 von einem „Deutschen“. “

    D.h. überhaupt nix! Jede Wette es war ein Ausländer, Migrationshintergründler oder wie auch immer, wenn er Deutscher wär, hätte man seinen Namen erwähnt. Die Mainstreammedien verbreiten eh nur Desinformation.

  58. #21 WahrerSozialDemokrat (31. Mrz 2010 09:47)

    OT: Schaffnerin von Schwarzfahrer brutal misshandelt

    Ob jetzt “Schwarzfahrer” schon ein Hinweis auf die ethnische Herkunft ist, weiß ich nicht, wird mal wieder nix erwähnt!

    http://www.welt.de/vermischtes/article6994928/Schaffnerin-von-Schwarzfahrer-brutal-misshandelt.html

    hihi, sowas, das in Düsseldorf Schwarzfahrer genannt , nennt die Münchner Abendzeitung Raucher. (korrekter wäre natürlich RaucherIn und SchwarzfahrerIn, da muss an den Medienunis noch viel Arbeit geleistet werden. )

    …und dasjenigen, was man in Düsseldorf „Schaffnern“ nennt , heisst in Wirklichkeit
    mal „Nichtraucher “ und mal “ Spiesser, der sein fürterliches Gesicht zeigt “ gegen den RedaktösIn unbedingtST ihr fortschrittliches Gesicht zeigen muss .

  59. #70 Yogi.Baer (31. Mrz 2010 14:33)

    #10 Eurabier (31. Mrz 2010 09:22)

    >Der frühere Bundeskanzler Gerhard Schröder attestiert der Türkei, sie befinde sich auf einem “mutigen Reformweg” und sei wirtschaftlich stark.

    Der kommt doch sowieso nur aus seinem Phaeton gewankt und lallt irgendwas in´s Mikro. Wie Musels, hat er es überhaupt nicht mit Redklichkeit. An Schröder konnte man die Taqiyyaisierung und Vermuselung in unserer Politik schön beobachten. Der konnte muselgleich (Comical Ali-mässig) was Falsches sagen, obwohl es dem direkt daneben stehenden Richtigen offensichtlich widesprach. Deshalb finden die Musels auch die SPD so toll …

  60. „#66 ComebAck (31. Mrz 2010 14:20) NA kommt immerhin “haben” die doch AMERIKA endeckt LOL…
    05.07.06 14:00 Uhr
    http://www.shortnews.de/id/628127/Entdeckung-Amerikas-Die-Tuerken-waren-schneller-als-Kolumbus

    „Einbildung ist auch ’ne Bildung hat unser alter Lehrer Hans B. immer gesagt…“
    Hier hat er wohl recht.
    Wo Piri Reis die Karte her hat, weiß offensichlich keiner so recht, denn in Amerika ist sicher keiner seiner Leute gewesen. Vielleicht hat er sie von den Chinesen.
    Zuerst waren wohl die Wikinger (Erik der Rote) nachweislich in Amerika und dies noch im ersten Jahrtausend. Dies ist sicher.
    Auch diese Behauptung ist aber ein Beweis für neue Großmachtträume der Türkei.
    Nun bin ich gespannt, welche Großtaten der Wissenschaft die Türkei jetzt für sich reklamiert…
    Wenn man in der Welt mitreden will, muß man natürlich auch etwas Besonderes vorweisenkönnen…

  61. Die Analyse des Artikels über
    Selbst-Viktimisierung halte ich für durchaus richtig und nützlich.

    Als Ergänzung möchte ich anmerken:
    Der Islam ist (nach seinem Selbstsverständnis) so lange unterdrückt, solange er nicht herrscht.
    Selbst Gleichberechtigung neben anderen Religionen ist für den Islam noch Diskriminierung.

    Warum?
    Weil Gleichberechtigung die Überlegenheit des Islams nicht anerkennt.

    „Der Islam herrscht, er wird nicht beherrscht.“ (Hadith)

    Aus einem Text von Siegfried Kohlhammer, den ich sehr empfehle:

    »Der Islam herrscht, er wird nicht beherrscht.« So lautet ein Hadith. Der Islam erstrebt nicht ein gleichberechtigtes Nebeneinander mit anderen Religionen und kulturellen Systemen, sondern die Herrschaft des Islam über die anderen, die zu seinem superioren System – der besten Gemeinschaft, die je auf Erden entstand – in einem Verhältnis der Inferiorität und Duldung stehen. Der Respekt, der von den Muslimen unermüdlich eingeklagt wird, meint nicht die Anerkennung als Gleichberechtigte, sondern als Superiore und damit die Bekundung der Inferiorität der anderen. Superiorität bedeutet Ehre, Inferiorität Demütigung und Unterwürfigkeit. Beides soll öffentlich sichtbar gemacht werden durch Gesten und Worte. »Überall dort, wo Muslime leben, beansprucht der Islam unbedingte Geltung für sich«, heißt es bei Bassam Tibi. In den islamischen Ländern war und ist es Tradition, dass die Ungläubigen einzig in der Rolle unterworfener Schutzbefohlener geduldet werden, nicht als Gleiche.

    in:
    http://www.online-merkur.de/seiten/lp201004ab.htm

    Dem Islam die Beherrschung und Unterdrückung der Ungläubigen zu versagen ist Unterdrückung des Islams. (so einfach ist das)

  62. #48 Candide (31. Mrz 2010 12:03) Altkanzler Schröder fordert türkische Schulen

    lobt dagegen ausdrücklich Premier Erdogan – und spricht sich für mehr deutsch-türkische Schulen aus.

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,686620,00.html

    Ich weiss mehr als der Rotlicht – Beifahrer Fr käßmann`s

    Es gibt doch schon unzählige „100% Türkische Schulen“ Speziell in den unteren Klassen wo noch unzählige mutige Sonderschüler-Lehrer gebraucht werden

    Ausserdem betreibt der DITIB unzählige gefährliche Koranschulen

  63. #79 Roger1701 (31. Mrz 2010 15:29)
    http://www.online-merkur.de/seiten/lp201004ab.htm

    Die Idee einer islamischen Eroberung Europas ist keineswegs Erfindung hysterischer Islamophober – sie wird den Europäern immer wieder von Muslimen unter die Nase gerieben. Der Imam Abu Baseer erklärt: »Eines der Ziele der Immigration ist die Neubelebung des Dschihad und die Geltendmachung der Macht über die Ungläubigen. Immigration und Dschihad gehören zusammen. Das eine ist Folge des anderen und hängt davon ab.« Einer der Führer der dänischen Muslime hat einen Traum: »Wir werden schließlich die Mehrheit sein.« Ein bei jungen Muslimen in Stockholm beliebtes T-Shirt trug die Aufschrift »2030 – dann übernehmen wir«. Beim Prozess gegen die Islam4UK-Gruppe in England trug ein Demonstrant vor dem Gericht ein Plakat mit der Aufschrift »Islam will dominate the world. Freedom can go to Hell«.

    Bereits 1974, mit dem Beginn der Reislamisierungswelle, hatte der algerische Präsident Boumedienne vor der UN-Generalversammlung erklärt: »Der Leib unserer Frauen wird uns den Sieg bescheren.«

    Komisch das KEIN Politiker die Augen auf kriegt ,,,,,,,,

  64. Wann kommt endlich das türkische Sozialsystem!?
    Erdogan soll endlich in der Türkei ein Sozialsystem errichten, das sozial Bedürftige ähnlich hilft wie in Deutschland. Wir Deutschen haben keine Lust und keinerlei Interesse daran, die türkischen Sozialfälle, die Erdogan allzu gerne nach Deutschland schickt, durchfüttern zu müssen. Deutschland kann nicht das Sozialamt der Türkei sein.

  65. „Partizipation als Integration“?

    Das bedeutet,

    die Türkei lehnt als Staat von der EU die privilegierte Partnerschaft zwar strikt ab und will volles EU-Mitglied sein.

    Für die einzelnen zweibeinigen türkischen „Nationalfähnchen“ auf deutschem Territorium will man aber freiwillig aber (Kolat ist ja nur einer der vielen Lautsprecher des türkischen Nationalismus) nur eine Partizipation anstatt voller Mitgliedschaft.

    Ich finde, die EU darf auch den Staat Türkei nicht integrieren, sondern darf ihn maximal partizipieren lassen.

  66. „Erinnern wir uns an das Fehlen von Bildern der Kriegshandlungen gegen die Kurden“

    Danke für diese Klarstellung. Man darf die Qualitätsfresse äh -presse fragen!

  67. wir … als neue Juden

    Es gibt einen elementaren Hauptunterschied, welcher die damalige Situation der Juden in Europa zu einer mit mit jener der Muslime niemals zu vergleichenden macht, sollte auch das Worst-Case Szenario „Progrom“ eintreffen, was allerdings reine Phobie und islamophile Propaganda ist.

    Die Juden konnten nirgenwo hin flüchten. Sie waren keine Ausländer, sie hatten keinen anderen Staat im Rücken, der ihnen zur Seite stand. Das Ganze gipfelte schließlich bei der Konferenz von Evian, aus der ersichtlich wurde, dass den anderen Staaten (allesamt nichtjüdisch) das Wohl der deutschen und österreichischen Juden kein besonderes Anliegen war.

  68. #5 GrundGesetzWatch

    „Mein Schulenglisch hab ich 45 Jahre kaum gebraucht, ich würde es begrüßen wenn Artikel hier nicht solch lange Passagen in Englisch enthalten würden. Oder bitte Übersetzung mitliefern.“

    Sorry, es gab keinen entsprechenden deutschen Wiki Eintrag – ich habe ein wenig gesucht aber andere Artikel über Self Victimization/Opfer spielen sind sehr ausufernd. Trotzdem sind viele davon sehr interessant, z. B. wird die SV gerne als Propagandamittel eingesetzt um Angriffskriege zu rechtfertigen. Und Israel wurde in den vergangenen Jahrzehnten insgesamt 5 mal per Angriffskrieg attackiert. Die Propaganda geht sogar so weit dass sich die Israelis dafür entschuldigen sollen dass sie gewonnen haben O_o bzw. Gebiete wieder zurückgeben sollen obwohl wir genausowenig die Ostgebiete zurückfordern.

    Grüsse,

    Arent

  69. “Sie staunte über den bis zu zweistündigen Schulweg, den manche bis zum „Alman Lisesi“ auf sich nehmen. Dort hängt an einem erst an diesem Wochenende eilig einzementierten zweiten Fahnenmast nun auch das Schwarz-Rot-Gold auf gleicher Höhe neben der türkischen Fahne. Obwohl die Immobilie Deutschland gehört und Berlin einen großen Teil der Kosten trägt, ist die deutsche Fahne in der Türkei keine Selbstverständlichkeit. Denn die Türkei pocht in der Schule auf die eigenen Gesetze und die Bildungshoheit des eigenen Staates. Deutsches Geld ändert nichts an der Gesetzeslage und auch nicht an den Spielregeln. Regelmäßig wird die türkische Nationalhymne gespielt.”

    Von der heutigen Sonderseite “Soll Türkisch Schule machen?” in der Neuen Presse Hannover:
    http://img110.imageshack.us/img110/3338/np31032010.jpg

Comments are closed.