Da freuen sich Dhimmi und Moslem gemeinsam. Vielleicht werden die Moschee-Baupläne für Sendling doch noch wahr. Mit einem neuen Bauträger, der einen liberalen europäischen Islam will und „nebenbei“ einem der Milli Görüs nahestehenden Verein vorsteht, der vom Verfassungsschutz beobachtet wird.

Die Süddeutsche schreibt:

Happyend für die Münchner Muslime? Nach dem Aus für die Moschee in Sendling gibt es neue Pläne eines Penzberger Imams – und diesmal ist selbst die CSU überzeugt.

Vor zwei Wochen erst mussten die Türken in Sendling ihre Moschee-Pläne am Gotzinger Platz beerdigen. Nach jahrelangem Gezerre um Bebauungspläne und Finanzierung und viel emotionalem Widerstand einiger Sendlinger gaben sie auf. Nun sieht es so aus, als käme dafür ein anderer zum Zug: der Penzberger Imam Benjamin Idriz.

Seit drei Jahren arbeitet der gebürtige Mazedonier, der seit 1995 in Deutschland lebt, an einem Projekt, das sich „ziem“ nennt: „Zentrum für Islam in Europa – München“. Das Zentrum soll bestehen aus einer großen und attraktiven Moschee, aus Gemeinderäumen mit Kindergarten und Seniorenbereich, einer öffentlichen Bibliothek und einem islamischen Museum.

Geplant ist auch eine Akademie, in der angehende muslimische Seelsorger und Religionslehrer eine fundierte theologische Ausbildung erhalten und dabei einen liberalen, europäischen Islam vermittelt bekommen sollen.

Das Projekt, sagt Stefan Jakob Wimmer, der stellvertretende Vorsitzende des Trägervereins, richte sich „gegen die Fehlentwicklungen einer bisher nicht geglückten Integration und gegen eine weitere Ausbreitung aggressiver und traditionalistischer Richtungen in Deutschland“. Kurz: Die Muslime in der Stadt sollen mit ihrem Glauben im Europa des 21. Jahrhunderts ankommen.
(…)
Skeptisch ist bislang das Innenministerium, da die Penzberger Gemeinde, der Idriz vorsteht, im Verfassungsschutzbericht erwähnt wird. Der Verfassungsschutz wirft der islamischen Gemeinde Penzberg eine Verbindung zur Islamischen Gemeinschaft Milli Görüs (IGMG) vor, was die Penzberger Gemeinde, die keinem der alteingesessenen Islam-Verbände angehört, vehement bestreitet.

Das klingt alles sehr liberal und europäisch.

Auch Monatzeder ist, wie Schmid, von der Integrität der Ziem-Initiatoren überzeugt. Er habe sie „in vielen Gesprächen erlebt“ und kenne ihr „deutliches Bekenntnis zu rechtsstaatlichen Werten sowie zur Gleichberechtigung von Mann und Frau“.

Noch nie etwas von Taqiyya gehört?

Übrigens: Nicht ohne Grund hat das Innenministerium Milli Görüs aus der Islamkonferenz ausgeschlossen. Ob sie zu liberal war?

» Eussner: Die Islamisierung Deutschlands und Europas von München aus und Die Murabitun in Bayern
» Sägefisch: Allah in Penzberg

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

84 KOMMENTARE

  1. Ich empfehle den Interessierten und Beteiligten dringend einen Blick auf die Entwicklung der Moscheegemeinde in Mannheim der letzten 15 Jahre!

    BITTE!

    INFORMIEREN SIE SICH ÜBER DIE ENTWICKLUNGEN DORT!

  2. Nein, das bekommen sie nicht. Da werden wir Sturm laufen. Fuck Islam! Dieser Wimmer ist mit einer aufregeneden Muslima verheiratet. Ist die Frage, wie sich meine alter Freund Siggy Freud dazu äußern würde.

  3. Warum denn immer gleich so negativ? Gebt den Leuten eine Chance. Das meine ich ernst. Nicht alle sind apriori schlecht…
    Einfach mal das Zeitungsgesocks (euroaufgeschlossener und liberaler Islam) aufheben und in 5 Jahren mit der Realität vergleichen. 😉
    Und wenn ein Ungleichheitszeichen hin muss, die Moschee wegen falscher Versprechungen (die ja Bedingungen waren) sprengen…

  4. …Happyend für die Münchner Muslime? Nach dem Aus für die Moschee in Sendling gibt es neue Pläne eines Penzberger Imams – und diesmal ist selbst die CSU überzeugt….

    ———————————————————————————————

    Na dann ist ja alles in bester Ordnung, wenn sich sogar die Krachledernen von der CSU freuen !
    Alle reichen sich die Hände und freuen sich des Lebens. Ommmmmhhhh !
    Aber das mit dem Händereichen, tun dann wahrscheinlich doch nur die Taquyiah- Mohammedaner. Der Rest reicht selbige nicht, weil der Kuffar ja unrein ist.

    Und in ca. 5-10 Jahren wenn die Mohammedaner ihre eigene Partei haben, dann war das Schielen auf eventuelle Wählerstimmen eh für die Katz.

  5. Jetzt geben sich als die Obertoleranten, und was passiert, wenn sie erst einmal ihre Moschee haben?

    Dann schotten sie sich von allen Umwelteinflüssen ab und kochen ihr eigenes Süppchen.

    Ist doch immer das gleiche.

  6. Sägefisch hat dazu alles gesagt. Die Akteure in Penzberg sind seit Jahren bekannt und immer dieselben, egal ob die jetzt eine Moschee oder ein Gemeindezentrum wollen. Dazu gehören alle, die in Deutschland für den Islam trommeln – von Lamyya Kaddor über Benjamin Idriz bis hin zum Scheichtum Scharja. Aber das weiß die Süddeutsche natürlich nicht.

    Grundlagenartikel für Penzberg: http://jacquesauvergne.wordpress.com/2009/09/27/141/

  7. Wie heute dem Münchner Merkur zu entnehmen hat bei dieser Aktion Politlump Ude wieder seine Pfoten im Spiel.
    Auf Biegen und Brechen versuchen die gegen die Münchner Bevölkerung regierenden Gauner im Stadtrat dieses gigantomanische Moscheeprojekt umzusetzen.
    Auch wenn die Muslemverbände kaum Geld aufbringen können und zudem höchst dubioser Natur sind – „OB“ Ude und sein Clan stehen unterstützend bereit. Auf Kosten des Steuerzahlers und des Münchner Bürgers.

  8. @#2

    weil islam bekanntlich frieden bedeutet.

    und außerdem sind diese spitztürme auch phallische zeichen, was sehr gut zu den dauerbrünftigen benutzern, die ihr hirn im schwanz haben, passt.
    alles klar?

  9. Auch Monatzeder ist, wie Schmid, von der Integrität der Ziem-Initiatoren überzeugt. Er habe sie “in vielen Gesprächen erlebt” und kenne ihr “deutliches Bekenntnis zu rechtsstaatlichen Werten sowie zur Gleichberechtigung von Mann und Frau”.

    Man könnte die „Initiatoren“ fragen, was ihnen näher steht – die allgemeinen Menschenrechte oder die „Kairoer Erklärung der Menschenrechte“ von 1991, also die Scharia.
    Ich wette, dass das noch niemand getan hat.

  10. So, jetzt reicht es.

    Der Lump Ude und die muselschleimende CSU wird ihr blaues Wunder erleben.
    Es wir nicht nur einen Protest, NEIN einen Aufstand der Bürger gegen diese Politlumpen wird es geben.
    Der Schwule Ude seine rot-grün-rosa Gauner wie Monatzeder, Benker usw.. und das Weichei Schmid Seppi (CSU) müssen sich jetzt warm anziehen. Denen wird bald die Klimaerwärmung wie die nächste Eiszeit vorkommen

  11. Wenn wir noch die Mittel für den Kampf gegen Rechts(TM) erhöhen, könnten wir noch etwas Geld für diesen wunderschönen Prachtbau dazulegen.
    Was mir an der Moschee nicht gefällt, dass diese doch zimlich mickrig geraten ist. Sie sollte mindestens so groß wie 80 Fussballfelder sein und mitten in München stehen. Teile der Innenstadt sollte man ggfs. abreißen. Was gibt es schöneres als solch ein Prachtbau? Die Minarette sollten mindestens 400 Meter hoch sein und mit 8 Millionen Watt Lautsprechern bestückt werden.

  12. „Der Auslöser für die Gründung des Vereins war tatsächlich der 11. September. Als toleranter Mensch fühlt man sich in den letzten Jahren in die Defensive gedrängt.“ Sagt er – der bayrische Ägyptologe im katholischen Seminar, verheiratet mit einer Palästinenserin, ausgebildet an der Hebräischen Universität in Jerusalem.
    http://www.stefan-jakob-wimmer.de/Galerie.html

  13. #18 AM

    cool…. also ist das toleranteste was „man“ „da tut“ Selbstmord von anderen zum Nutzen der Toleranz – ist das die Message des bayrischer Ägyptologen im katholischen Seminar, verheiratet mit einer Palästinenserin, ausgebildet an der Hebräischen Universität in Jerusalem ????

    IRONIE OFF

  14. Die Minarette ,bzws.das Projekt sieht aus wie eine Raktenabschußbasis und das mitten in München.Mit irgendetwas muß man ja zu den 72 Jungfrauen fliegen

  15. Nicht nur
    Theo Retisch
    sind die münchner selber schuld, wenn sie sich das gefallen lassen!

  16. Die CSU freut sich schon auf die Moschee und ihre politischen Freunde innerhalb der sozialistischen Gesellschaftsveränder in Menden/Westfalen, freuen sich gleich über die Nächste und die veräppelten Anwohner:

    http://www.derwesten.de/staedte/menden/Politik-kann-Moschee-Bau-in-Menden-nicht-verhindern-id2761049.html

    Politik kann Moschee-Bau in Menden nicht verhindern

    Menden. Die geplante Moschee an der Fingerhutsmühle ist nicht mit einem Bebauungsplan zu verhindern.

    Diese Beurteilung durch die Stadtverwaltung nahm der Mendener Bauausschuss zur Kenntnis.

    Die Politik wird also wohl kaum den Bürgerantrag der Anwohner gegen die Moschee unterstützen können.

  17. Und wir bauen dafür einen Dom in Mekka.
    Als Hausmeister bei dem neuen Zentrum
    für die Verbreitung der Irrlehren kann
    sich ja Herr Uhde bewerben.
    Die besten Voraussetzungen dafür bringt
    er ja mit. Unterwürfigkeit und Gehorsam
    gegenüber den unerwünschten und nur
    schmarotzenden Zuwanderern.

  18. #22 Hausener Bub (20. Mrz 2010 12:12)

    Immer schön bauen lassen. Dann wird auch eines Tages mehr abgerisssen werden können.

    Wer plant solch eine Moschee eigentlich? Der Ziegenhirtenarchitekt aus Ostanatolien?
    Und wer baut diese Dinger überhaupt? Der gutausgebildete Schafsscheißestapler aus dem wilden Kurdistan?

  19. Das größte Problem ist folgendes:

    Die Deutschen sind nicht in der Lage, einen geordneten Widerstand zu formieren.

    Wenn in der Türkei in Istanbul eine neue Kirche von den Steuergeldern der Türken gebaut werden sollte, während Istanbul in Schulden versinkt, würden 99,9% der Türken aufstehen.

    Wenn in München eine Moschee gebaut werden soll und sich dagegen Widerstand formiert, so werdet ihr nicht nur gegen die moslems zu kämpfen haben, sondern gegen eure eigenen Politiker, gegen eure eigenen Polizisten, gegen eure eigenen Richter, gegen eure eigenen Kinder, gegen euren Ehegatten und gegen eure besten Freunde, die euch auf einmal als Faschisten/Rassisten/Nazis/Rechtspopulisten/whatever beschimpfen, bestrafen und verurteilen werden.

    Eroberung von innen gelingt nur dann, wenn das zu erobernde Volk dekadent, faul, feige, egoistisch und zerstritten ist. Darum gelingt sie so hervorragend in Deutschland.

  20. Es gibt nur drei Möglichkeiten, genauer dreieinhalb (Schnittmenge außer Acht gelassen):

    Entweder unsere Politiker sind zu blöd, sind bedroht oder werden geschmiert.

    Oder es geht um den reinen Machterhalt, was aber schon wieder eine Teilmenge mit Erstgenanntem wäre.

  21. Ich habe noch eine Reportage im Ohr: Münchner Flughafen – Fluggastkontrolle. Geschnappt wurde ein Türke, der mit zigtausend nicht deklarierten Euros in Deutschland einreisen wollte. Die Reporter konnten es nicht fassen. Normalerweise, kommentierten sie, liefen die Euros ins Ausland und nicht umgekehrt. Im Zusammenhang mit solchen Moscheebauvorhaben und regelmäßig ungeklärten Geldquellen ergibt dies aber einen Sinn. (Die Türkei kann man in diesem Zusammenhang vor allem als Transferland betrachten).

  22. Lamyia Kaddor islamsiert gerade weiter, indem sie einen angeblich Liberalen Moslem-Verband gründet.

    http://www.derwesten.de/nachrichten/Liberale-Moslems-formieren-sich-in-einem-neuen-Verband-id2763374.html

    Kaddor – alle Alarmglocken sollten klingeln:

    “Die zweite Dschihadfront der Islamisierung der Bildungspolitik ist der Islamische Religionsunterricht und die Ausbildung der dazugehörigen Lehrer. Hierfür sei, die BRD betreffend, nur in Kürze auf zwei … Personen verwiesen, einmal auf die in der langjährigen Zusammenarbeit mit Frau Sabiha el-Zayat-Erbakan radikalislamisch geschulte Gründerin des an der Scharia orientierten Kölner Instituts für Interkulturelle Pädagogik und Didaktik (IPD), die im rheinland-pfälzischen Mayen (Eifel) geborene Islamkonvertitin Rabeya Müller. Zum zweiten auf die als etwas angestrengt als Vorzeigelehrerin herumgereichte, syrischstämmige Fundamentalistin Lamya Kaddor.

    Müller und Kaddor sind Mitherausgeberinnen eines islamkonformen, das heißt die politische Scharia und die islamische Gegengesellschaft eher befördernden denn behindernden Schulbuchs für Islamischen Religionsunterricht namens Saphir. Zitat Kaddor: „Die Aufklärung ist für den Islam nicht übertragbar“, ein Satz, der einen erschrecken müsste und der eine islamische erzogene Pädagogin als für den Schuldienst für ungeeignet definieren müsste.

    http://jacquesauvergne.wordpress.com/2009/04/02/108/#_ftn30

  23. „Die Süddeutsche schreibt:

    Happyend für die Münchner Muslime? Nach dem Aus für die Moschee in Sendling gibt es neue Pläne eines Penzberger Imams – und diesmal ist selbst die CSU überzeugt.“
    Bekanntlich gibt es in Hollywood-Movies, und eigentlich bei allen anderen Filmwirtschaften soweit noch oder wieder vorhanden, deshalb so viele eigentlich schon realitätsverhöhnende Happyends, selbst bei solchen deep impact und jenen Aliens auf Erdvernichtungs-Tour-Steifen erstrecht, wo einem eigentlich nicht nur die Spuke sondern alle Lebenssäfte wegbleiben müssten, wenn es es nichtbloß phnatasy wäre,offensichtlich damit am ende des Film die welt wieder gerettet wäre und wir irgendwie danach wieder weiteratmen können, ohne uns gleich einen panic romm zulegen zu müssen weil speziell Hollywood, seit den 50er jahren schon, aus dem Happyend eine Institution gemacht hat,Hollywood hatte damals den Happyend-bonus erfunden, cash plus, vom screen-play-whriter bis zum director=Regisseur.

    Nun ist ja speziell dieser Alien-Islam keine Phantasie, 9/11 ist ja aus allen Richtungen abgelichtet,just in Time auf frühstückstische transponiert mit Lichtgeschwindigkeit worden, und echteste Propaganda der Tat für noch mehr Taten eben, wie auch bei Alien 1 bis wahrscheinlich 9 oder 11, und nach dieser Dimensionierung halt ein Kriege der Himmel oder Sterne, wie er besser nicht im Kino sich hätte zutragen könnte, und gleichwohl doch ein Medienereignis, das aber , wenn auch reality-movie, und soap opera irgendiwe, auch, man kann es nicht bestreiten irgendwie, und doch auch kaum behalten und stets mitdenken, ein Kriegsereignis, ein politisches statement, eine machtoffensive, ein Welt-erretungs- respektive ein weltuntergangspaln darstellt. Was ich meine: eine Realität, soll heißen, ein Erfundenes, bein dem aber das TNT auch TNT war. Wo die Bösen des Stücks, Namen und Anschriften, und in Legionenstärken sogar haben, welche nicht nur im Filmabspann veröffentlicht werden, sondern von CIAs und FBIs, BNDs VSs etc mühsam und akribisch erarbeitet werden müsssen, real also.

    Kurzum, auf welches happyend hofft die Süddeutsche, die CSU vielleicht; wer garantiert die Instituionalsierung des Happyends im fall dieses phantasy-friedens-Islams, wer hält die hand auf für den happyend-bonus, wer verschlimmbessert die (ver-)öffentlichen Islam-screenplays in richtung Friedens- oder harmlosigkeits-Happyend und warum tauchen namen von islamisten lediglich als Filmabspann auf, wo schon verfassungschützer ihre kostbare zeit daran verschwenden mussten?
    Woher hat eigentlich die Süddeutsche, nach allen Alienislam-Schinken der letzten 20 jahre nicht im Medienfilm-xxl-Palast, sondern nur do0rt auch, den langen atem, das Happyend lediglich mit einem klitzekleine fragezeichen zu versehen, und woher sollen wir, nach all dieser Karthasis der Islam-Weltkriegse-Dauertheater-Letztverkundungen, unser happyend herbekommen, nur um weiter atmen zu können? -oder zu dürfen schon, schließlich besteht ja ein faktischer Hollywood-happyend-Zwang?

  24. #10 doktor:

    Kann es sein, dass dieser Ude Bakschisch erhält? Danach hört sich die Sache an…

    Wie immer diktatorisch gegen das eigene Volk.

    Es ist unfassbar, wie diese Schwerstverbrecher a lá Ude unser Land, unsere Traditioen und Kultur verhökern…

    #25 killerbee:

    Ich frage mich eher, ob wir nicht in 20 Jahren unser Geld nehmen und Europa einfach verlassen – raus und wech. Dann können die türkischen Eroberer hier bauen, was sie wollen und sich von den Udes feiern lassen.

  25. „Das Zentrum soll bestehen aus […] einer öffentlichen Bibliothek und einem islamischen Museum.“

    Eine Bibliothek? Wohl die einzige im Bayernland, in der ausschließlich zwei Werke der Weltliteratur das schmale Regal füllen werden: Der Koran und Adolf Hitlers „Mein Kampf“.

    Don Andres

  26. Nach jahrelangem Gezerre um Bebauungspläne und Finanzierung und viel emotionalem Widerstand einiger Sendlinger …

    Es waren nur einige wenige Sendlinger – ein paar Verirrte –, die gegen die Moschee eintraten. Und der Widerstand dieser Wenigen war rein emotional – also unsachlich, irrational, phobisch.

    Wie viel Lüge und Diffamierung in einem Halbsatz der „Sueddeutschen“ stecken können!

  27. Nein, nicht für Sendling ! Es wird ein „Zentrum für Islam in Europa – München“
    Auch die Stadtrat – CSU ist schon dafür, damit gibt es keine Schwierigkeiten mehr. Oder doch noch ? Vom Stadtrat Richter, Ausländerstopp-Bürgerinitiative, der Lieblingsprügelknabe der Münchner Medien, wohl schon.

  28. Ich empfinde es schon als sehr bedenklich, dass das Bayerische Innenministerium bedenken äußert bzw. der Vefassungschutz sich mit dieser Organisation schon beschäftigt hat. Nichts desto Trotz,widersetzen sich Komunalpolitiker gegenüber diesen Institutionen einfach darüber weg.

    Das macht mich mehr als stutzig!

    Da dieses Vorgehen Methode hat und bei Unterstützungen der heimischen Verantwortlichen von Moscheebauten an der Tagesordnung ist.

  29. Der Bau muß verhindert werden!!
    Unsere Politidioten haben anscheinend völlig vergessen,dass es erst 21 Jahre her ist ,dass auf deutschen Boden eine „Regierung“(sofern man Honeker und Genossen als Regierung bezeichnen kann)zum Teufel gejagt wurde!

  30. In Italien hat man schon längst eine „Kosten-Nutzen“-Rechnung mit den islamischen Zuwanderern
    gemacht. Wobei nebenbei bemerkt der ital.Staat nie ein Anwerbe-Staat war.
    Die Rechnung ist einfach, wenn ein Staat in die Insolvenz gehen möchte, dann braucht er nur vielen Moslems weiterhin die Tür aufmachen, denn sie bringen nicht mal 10 % Eigenleistung, gemessen an ihrer Anzahl.Sie wären Niemals imstande gegenüber den Autochonen für ihre Sozialleistungen selbst aufzukommen. Arbeitende aus ihren Reihen zu den Faulenzern in ihren Reihen

  31. #14 AM (20. Mrz 2010 12:03)

    Können Sie sich vorstellen, dass ISLAM „Frieden“ bedeutet?

    Ja, aber nur den „Frieden“ der Unterworfenen.

    Dass Abraham, Moses und Jesus „Muslime“ waren?

    Nirgends. Die sind im Koran lediglich „annektiert“ und umgedeutet worden, um den Anspruch der eigenen vermeintlichen „Überlegenheit“ über die Offenbarungen der Juden und Christen einzuführen und zu rechtfertigen.

    Warum der Koran nicht mit der Bibel zu vergleichen ist?

    Da der Koran sich fleißig aus der Bibel, aber eben auch aus diversen außerbiblichen jüdischen und christlichen (meist sektiererischen) Quellen fleißig „bedient“ hat, um diese in der Folge ebenso fleißig umzudeuten und so für den eignen Machtanspruch zu mißbrauchen, wäre es Trugschluß zu behaupten, daß beide wirkliche Gemeinsamkeiten hätten.

  32. Es verdient auch Beachtung, wie der Moscheebau, und auch die Ditib, ins beste Licht gerückt wird auf der Internetpräsenz

    http://www.gotzingerplatz.de/index.html

    Die da über sich schreibt:

    „Begegnung am Gotzinger Platz

    Wir – Münchner Bürger – möchten hier einen Dialog zwischen Anwohnern und Besuchern des Gotzinger Platzes in München Sendling anregen und unterstützen: zwischen Christen und Muslimen, Alt und Jung, Deutschen und Zugewanderten.“

    (Juden scheinen von dem Dialog dort ausgenommen zu sein…)

    …besonders Interessant ist das Kapitel „Dialog“. Man muß ja nicht dazu sagen, daß in erster Linie auf die Muslime eingegangen wird und man ein entgekommen der Muslime, auch auf diesen Seiten, vergeblich sucht….

  33. Deutschland und Europa muß schon längst nicht mehr am Hindukusch verteidigt werden, sondern in den Stadtvierteln in Europa. Rausgeschmissenes Geld jeden Tag,besser man würde es für sanierung baufälliger Schulen und Bildung ausgeben, wo jedes Jahr Deutschland in der Pisa-Studie abrutscht.Hätte es dies Studie schon vor 1980 gegeben, dann wäre danoch D/ unter den TOP fünf gewesen, Heute muß man gucken, daß man nicht zum Schlußlicht in der EU-wird. Daran kann man ermessen, wie die Migranten das Bildungsniveau nach unten gedrückt haben. Aber nicht Verantwortlich dafür sind die Ostblock-Migranten oder Vietnamensen (Teils besser wie Deutsche)
    sondern die Moslems. Ein Serbe der nach Italien mit einen Hauptschlulabschluß zuwandert, der hat das Nivau eines zweijährigen Handelsoberschulabsolventen (Zwei Jahre Vorsprung)

  34. Das wird nicht die Letzte sein.

    Steht schon fest, nach welchem der Christenschlächter das Haus der „Friedensreligion“ benannt werden soll?

  35. Der Islam ist keine Religion, sondern vielmehr eine „politische, dem Nationalsozialismus ähnliche Ideologie“
    Nicht vergessen , Isalm ist Mord und Totschlag. Nicht immer, aber immer öfter.

  36. Der islamische Religionsunterricht ist die 2. Jihadfront…

    Hier muss ich mehr oder weniger widersprechen. Die Gutmenschenbegründung ist, dass der Staat ein Auge darauf werfen kann, welche Überzeugungen den Kindern beigebracht werden. Ebenso soll es ein Studium der Islamischen Theologie geben, wo der Staat ebenfalls guckt was für Imame da so kommen. Könnte also funktionieren mit dem europäischen Islam…

    Ist natürlich klar, dass Merkül und Röth weiter wegschauen… aber ich denke nach solchen Schritten werden mehr Leute aufmerksam was die Überzeugungen der Islamverantwortlichen angeht; und die linksgrüne ISLAM AG wäre in großer Erklärungsnot.

    Eine Reformation des Islam…
    nicht möglich. Da müsste man dann eingestehen, dass dies Unsinn ist und den Islam auflösen. 😉

  37. Nee, nix Sendling, sondern Dachauer Straße, und die ist groß und lang.
    Gleichwohl muss das „Zentrum für Satanismus und Schwachsinn in Europa“ verhindert werden, die hässliche Bude an der Müllkippe in Freimann reicht schon (und wurde schon oft genug vom Verfassungsschutz aufs Korn genommen)!
    Ich schlage einen Kompromiss vor: Wir fassen uns alle bei den Händen, bauen kein Zentrum für Satanismus und reißen dafür den Drecksladen in Freimann ab und werfen ihn auf die Müllkippe.

  38. #33 Pamela FFM (20. Mrz 2010 12:35)

    …Kurzum, auf welches happyend hofft die Süddeutsche, die CSU vielleicht; wer garantiert die Instituionalsierung des Happyends im fall dieses phantasy-friedens-Islams, wer hält die hand auf für den happyend-bonus, wer verschlimmbessert die (ver-)öffentlichen Islam-screenplays in richtung Friedens- oder harmlosigkeits-Happyend und warum tauchen namen von islamisten lediglich als Filmabspann auf, wo schon verfassungschützer ihre kostbare zeit daran verschwenden mussten?

    Ein schönes Happyend wäre, wenn zunächst mal die Süddeutsche einginge…
    Das sehen die übrigens genauso, und versuchen alles, um diesen, für sie idealen Zustand möglischt schnell zu erreichen.

  39. Wenn Depp (oh Verzeihung!) ich meinte natürlich Hep Monatzeder etwas gut findet, bin ich von vornherein skeptisch!!

  40. Und früher haben diese Raketenbasisbefürworter gegen Pershing-II demonstriert.

    #48 ganz boeser Rechtspopulist (20. Mrz 2010 13:13)

    Deine Idee ist nachvollziehbar. Allerdings ist es doch wieder ein Argument der Gegenseite den Fuß noch weiter in die Tür reinzubekommen.
    Bislang ist noch nicht ein Beispiel bekannt, wo sich durch angeblich staatlich kontrollierten Religionsunterricht irgendetwas zum Positiven verändert hätte. Die Argumentation, daß dann Religionslehrer an deutschen Unis ausgebildet werden würden, stimmt nur vordergründig. Am Anfang mögen es evtl. kritische bzw. gemäßigte Leute sein, die Ausbildung betreiben. Die werden dann aber ganz schnell durch „aktive Studenten“ und andere Konsorten rausgemobbt, siehe Münster. Danach werden die Lehrstühle mehr oder weniger schleichend durch Islamisten besetzt. Dann hat sich als Ergebnis der Islam im deutschen Hochschulwesen endgültig festgesaugt.
    So ein Islamlehrstuhl ist doch für die Islamfuzzis aus den diversen Zentralräten und Schuras eine absolut lohnende Beute.

    Der Islam hat in Europa nichts verloren. Wer hier nicht genug Islam für sich vorfindet, sollte dahin gehen, wo mehr Islam ist.

    Abgesehen davon ist für mich Religion Privatsache und Religionsunterricht hat an staatlichen Schulen nichts verloren. Die Kinder sollen erstmal was Vernünftiges lernen und nicht welcher angebliche Gott der Größere ist.

  41. Mein posting von vorhin, einigermaßen in korrigierterer und damit lesbar fassung:

    “Die Süddeutsche schreibt:
    Happyend für die Münchner Muslime? Nach dem Aus für die Moschee in Sendling gibt es neue Pläne eines Penzberger Imams – und diesmal ist selbst die CSU überzeugt.”

    Bekanntlich gibt es in Hollywood-Movies, und inzwischen bei allen anderen Filmwirtschaften soweit noch oder wieder vorhanden , deshalb so viele mindestens schon realitätsverhöhnende Happyends, weil Fiktion und happyend, Film und seelenmassage ein und das Selbe sich. Selbst und gerade bei solchen deep impact- und Aliens auf Erdvernichtungs-Tour-Steifen erst recht, wo einem eigentlich nicht nur die Spucke, sondern schlicht alle Lebenssäfte und für immer wegbleiben müssten, wenn es sich nicht bloß um phantasy handelte, damit am Ende (des Film) die Welt wiedermal gerettet wäre, und wir irgendwie danach wieder weiteratmen können ungefähr 20mal pro Minute, ohne uns gleich einen panic room zulegen zu müssen, weil speziell Hollywood, seit den 40 er und 50er Jahren schon, aus dem Happyend eine Institution gemacht hat. Hollywood hatte damals den Happyend-bonus erfunden, cash plus, vom screen-play-whriter bis zum director=Regisseur.
    Nun ist ja speziell dieser Alien-Islam keine Phantasie, 9/11 ist ja aus allen Richtungen abgelichtet und filwirtschaftlich bestens im Kasten, vor allem auch just in time auf frühstückstische transportiert, mit Lichtgeschwindigkeit um den blauen Planeten gejagt worden, und dergestalt echteste Propaganda der Tat für noch mehr Taten eben, ganz wie auch bei Alien 1 bis wahrscheinlich 9 oder 11 eben auch, und nach dieser Dimensionierung halt ein Krieg der Himmel oder Sterne, wie er besser nicht im Kino sich hätte zutragen können, und gleichwohl doch ein Medienereignis, das aber , wenn auch unbestreitbar belungenes reality-movie, und soap opera auch, man kann es nicht bestreiten irgendwie, und doch auch kaum bei sich behalten und stets mitdenken, auch eben was anderes, ein Kriegsereignis, ein politisches Statement, eine gewaltige Machtoffensive, ein Welt-Errettungs- /respektive ein Weltuntergangsplan darstellt.
    Was ich meine: eine Realität, soll heißen, ein Erfundenes, bei dem aber das TNT auch TNT war. Wo die Bösen des Stücks, Namen und Anschriften, und in Legionenstärken sogar, haben, welche nicht nur im Filmabspann irgendwie Oscar verdachtig veröffentlicht werden, sondern von CIAs und FBIs, BNDs VSs etc mühsam und akribisch erarbeitet werden müsssen, real also. Wenn auch Schauspieler, doch auch vermeintliche Planeten-Domptuere, und nicht wiederum wie ein Ronald Reagan, sondern wie ein vollbestztes Gootesschiff oder U-Boot, direktemang from heaven sent.
    Kurzum, auf welches happyend hofft die Süddeutsche, die CSU vielleicht? Wer garantiert die Institutionalisierung des Happyends im Falle dieses phantasy-Friedens-Islams, wer hält die Hand auf für den happyend-bonus, wer verschlimmbessert die (ver-)öffentlichen Islam-screenplays in Richtung Friedens- oder Harmlosigkeits-Happyend und warum tauchen Namen von Islamisten lediglich als Filmabspann auf, wo schon Verfassungsschützer ihre kostbare Zeit daran verschwenden mussten und wir unser Alpträume, weil gar nicht bloß filmische, und auch nicht über unsere Alpen bloß?

    Woher hat eigentlich die Süddeutsche, nach allen endlodschleifigen Desperate-Superman-Alien-Islam-Schinken der letzten 20 Jahre, dem echrten Realislam-TNT, , und eben nicht in Medien/Film-xxl-Palast bloß , sondern nur dort auch, den unverschämt langen Atem, das Happyend bezüglich Sendlinger Moscheen-Impacts lediglich mit einem klitzekleine Fragezeichen zu versehen, grad als sei happyend from heaven sent und unseres ganz ureigentümlich, weil immer und stets halal islamsich, und woher sollen wir, nach all dieser Katharsis der Islam-Weltkriegs-Dauertheater-Letztverkundungen, unser Happyend herbekommen, nur um weiter atmen zu können? – oder zu dürfen schon, schließlich besteht ja ein faktischer Hollywood-happyend-Zwang? Ist die Süddeutsche schon für den Oscar nominiert, und in welchem Fach, tricky ficky-Happyendologie auf Teufel komm raus, islamic big bangs for islamic banking hand shakes?

  42. Dieses Islamzentrum im Münchner Westen war schon Ende letzten Jahres im Gespräch.

    Mal sehen, wann es konkret wird.
    Auch wenn Dhimmi Ude und der erzgrüne Überzeugungstäter Monatzeder dahinterstehen, haben hier die Immobiliengesellschaften auch ein gewisses „Mitspracherecht“.
    In Moscheebaugebieten fallen Mieten, Grundstücks- und Immobilienpreise.
    Was unsere Immobilienlobby, die hier in München eng mit der Politik zusammenhängt, nicht einfach so hinnehmen wird. 😆

    Ausserdem ist München auch pleite, die Finanzierung wird nicht so einfach werden.

    PS: Wollte eh mal wieder in die Bibliothek, mal sehen, wo genau die vielen Pestfriedhöfe lagen.

  43. Na liebe Landsleute, wer von euch hat noch Lust darauf in Afghanistan zur Verteidigung dieses Rechts- u. Parteienstaates sein Leben zu riskieren, oder seine Gesundheit zu ruinieren?

    Und immer daran denken, wenn ihr im afghanischen Dreck verrecket, die Islamisierung mit tatkräftiger Unterstützung „unserer“ PolitikerInnen läuft ungehindert weiter.

  44. #4 epistemology (20. Mrz 2010 11:45)
    Sag mir bescheid an welchem Tag du Sturm laufen willst, das möchte ich nicht verpassen Sesselrambo…

  45. # 50 Koltschak

    http://www.enfal.de/mannh.htm

    de.wikipedia.org/wiki/ Yavuz-Sultan-Selim-Moschee

    http://blog.schoggo-tv.de/2008/07/03/moschee-mannheim-mit-muezzin-ruf/

    Also das mit dem link klappt leider nicht so wie es sollte.

    Am Anfang stand das Bemühen einen Ort des Dialoges und der Tolleranz zu schaffen. Damals waren Muslime in Mannheim noch Mitbürger wie alle anderen auch. Dann wurde die Leitung der Einrichtung von Ditib und den Grauen Wölfen übernommen.

    Danach änderte sich der Kurs.

    Die liberalen Türken, die zu großen Teilen sehr gut in die Kultur integriert waren wurden von ideologischen Hardlinern verdrängt. Totales Gift für die Integration.

    Naja, es ist schwer all das in wenige Zeilen zusammenzufassen. ABER: Mannheim und die negative Entwicklung der Integration in dieser Stadt sollten allen als Warnung dienen die derartige Zentren befürworten.

    @ all: Ich bin leider nicht besonders gut im „Verlinken“ Bitte: Wenn einer hier das besser kann und mir bei den oben aufgeführten Adressen behilflich sein könnte???

    Und Weiter: Die Geschichte der Moschee ist sicherlich noch besser belegt, denn sie ist eines der ersten „Großprojekte“ mit einer fast 15 jährigen Geschichte. Wenn jemand mit mehr Fähigkeiten in Sachen recherche sich dieses Themas mal annehmen könnte??

    Viele Grüße
    Karl

  46. Das gibt mit Sicherheit die heftigste Auseinandersetzung, die bisher in München um das Thema Islam getobt hat. Das wird den bewundenswerten Aufstand der Sendlinger Bürger noch toppen.

    Dieser Stephan Jakob Wimmer ist mit einer Muslima verheiratet und hat in diesem „Brandbrief“ hier geschrieben, dass Zitate aus der Bibel schlimmer seien als die aus dem Koran:

    http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=14936

    Ein handfester Skandal. Und so jemand ist Lehrbeauftragter am Lehrstuhl für Religionspädagogik der Kath.-Theol. Fakultät der Ludwig-Maximilians-Universität München.

    Ausführlicher PI-Artikel folgt..

  47. Jetzt gehts aber los sind wir hier in der Türkei oder sonst wo die sollen aufhören unser Landbild mit diesen dämlichen Moscheen zu versauen!

  48. Das Projekt, sagt Stefan Jakob Wimmer, der stellvertretende Vorsitzende des Trägervereins, richte sich “gegen die Fehlentwicklungen einer bisher nicht geglückten Integration und gegen eine weitere Ausbreitung aggressiver und traditionalistischer Richtungen in Deutschland”.

    Dieser Stefan Jakob Wimmer ist Lehrbeauftragter an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Ludwig-Maximilians-Universität München. Das ist ein guter Grund, sich mit der Rolle, die die Katholische Kirche beim Vormarsch des Islams in Deutschland spielt, kritisch zu befassen. Folgenden Hetzartikel, der sich gegen PI, Pax-Europa, christliche Hilfswerke, den bayerischen Verfassungsschutz und die wenigen islamkritischen CSU-Politiker, die es noch gibt, richtet, hat Stefan Jakob Wimmer auf der Seite der islamischen Gemeinde Penzberg veröffentlicht.

    Political Incorrectness in Bayern
    (. . . . . .)
    Der Verfassungschutzbericht Bayern kennt bisher neben Rechtsextremismus und Linksextremismus noch die Scientology-Organisation sowie „extremistische und sicherheitsgefährdende Bestrebungen von Ausländern“. Er sollte dringend um eine Kategorie „extremistische Bestrebungen gegen Minderheiten“ erweitert werden. Denn speziell Islam-feindliche Hetze nimmt inzwischen Formen und Ausmaße an, vor denen uns allen Angst werden muss. Mechanismen greifen um sich, die an die finstersten Zeiten von Ausgrenzung anderer Religionen erinnern. Im Dunstkreis von solchen Organisationen wird agitiert, und das sogar, an wechselnden Staatssekretären und Ministern vorbei, äußerst wirkungsvoll direkt aus bayerischen Ministerien heraus. Damit haben ehrliche Bemühungen um gelingende Integration keine Chance mehr.
    Die logische Konsequenz: das Ende der Integration. Geben wir auf!
    (. . . . . .)
    Über die Jahre ist klar geworden, dass es nicht in erster Linie unbedachtes, vorschnelles Handeln, politische Unwilligkeit eigene Fehler einzugestehen, oder auch mangelnde Kompetenz waren, die hinter dieser fortgesetzten und sogar verstärkten Diffamierung und Blockade der langjährig erfolgreichen Integrationsarbeit stecken, sondern durchaus und knallhart System. Im März hat in München eine so genannte „Informationsveranstaltung“ der als massiv Islam-feindlich agitierend bekannten Organisationen „Politically Incorrect“ und „Bürgerbewegung Pax Europa“ stattgefunden. Ich habe die Veranstaltung besucht und war eigentlich enttäuscht. Es ging zunächst nur um die bekannten, gebetsmühlenartig in jeder Hetzschrift wiederholten, schwierigen Koranzitate, die sich eins nach dem anderen durch ebenso selektiv und aus dem Kontext herausgelöste Bibelzitate weit übertrumpfen ließen. Danach aber führte ein Sprecher einer dritten Organisation konkrete, reale Beispiele von grauenhafter Gewalt gegen und Unterdrückung von Christen in muslimischen Ländern vor. Das tat er natürlich ohne etwa daran zu erinnern, dass mitten in Deutschland eben erst eine Frau wegen ihres Kopftuchs in einem Gerichtssaal erstochen wurde, dass schon Jahre zuvor in unseren Städten immer wieder Menschen in ihren Häusern verbrannt wurden, nur weil sie türkischer Abstammung waren, geschweige denn daran, dass europäische Muslime vor unserer Haustür und unter dem Schutz der EU in den 1990er Jahren Opfer eines Völkermordes wurden. Immerhin aber baute der Sprecher mehrmals den Hinweis ein, dass die Arbeit seiner Organisation, die sich – bewusst einseitig – für verfolgte Christen weltweit einsetzt, überhaupt nur dadurch möglich ist, dass es in all diesen Ländern auch solche Muslime gibt, die sie bei eben dieser Arbeit unterstützen. Er wurde dafür vom Publikum, aus eigenen Reihen, massiv attackiert, denn Islam und Muslime dürfen in der Ideologie dieser Leute ausschließlich als Gefährder vorkommen, die per Definition in einer westlichen Gesellschaft fremd sind und bleiben müssen, und deren Religion mit den Werten unseres Staates und unserer Gesellschaft per se unvereinbar ist. Islam sei, so äußerte sich ungeniert ein prominenter PI-Aktivist gegenüber der SZ (11.3.2010), gar keine Religion, sondern eine „politische, dem Nationalsozialismus ähnliche Ideologie“, freilich ohne dass er sich selbst der engen geistigen Verwandtschaft zu jenen folgenschwersten Formen von Ausgrenzung und Hetze gegen Minderheiten stellen würde.
    (. . . . . .)

  49. #61 byzanz (20. Mrz 2010 15:32)

    Wissen Sie, warum der Verfassungsschutz den Penzberger Schuppen von diesem Idriz im Auge hat? Es wird momentan so getan, als hätten irgedwelche Bösewichter im Innenministerium sich da was aus den Fingern gesogen, aber da ist doch hundertprozentig wieder mal was faul, Man kennt doch die Jungs mittlerweile. Was auch immer es ist, es muss an die ganz große Glocke!
    Nicht, dass da Depp Monatzeder und Schnuzzibullah Ude irgendetwas verheimlichen!

  50. @ #61 byzanz (20. Mrz 2010 15:32)

    Dieser Stephan Jakob Wimmer ist mit einer Muslima verheiratet und hat in diesem “Brandbrief” hier geschrieben, dass Zitate aus der Bibel schlimmer seien als die aus dem Koran:

    Das “Zentrum für Islam in Europa – München”, um das es in diesem PI-Artikel geht, ist ein Projekt der islamischen Gemeinde Penzberg. Und die islamische Gemeinde Penzberg hat den selben “Brandbrief” auf ihrer Seite veröffentlicht.
    (siehe #62 Walter M (20. Mrz 2010 16:37))

  51. @Sevenday

    Du kleiner geistiger Flachwichser wirst noch erleben, dass wir uns gegen den Nazislam zur Wehr setzen. Noch einmal wird euch so ein Genozid nicht gelingen. Nimm deine kopfwindeltragende Schwester und verzieh dich in dein anatolisches Erdloch. Ich habe gestern noch mit einem französischen Bekannten geredet, ihr Headbangers seid überall in Europa unerwünscht.

  52. #66 epistemology (20. Mrz 2010 19:57)
    Süß, in Beleidigungen bist du der beste. Solchen Leuten wie dir gebührt kein Respekt.

    Außerdem habe ich doch schon erwähnt, dass ich in zwei Jahren gehen werde. Also bleib cool. Sag deinem französischen Bekannten schöne Grüße von mir. 😉

    @all: Was ist ein Dhimmi?

  53. ich kann mir kaum vorstellen das einer hier so naiv gewesen ist und dachte das Sendling keine Moschee bekommt. Jede mittlere Stadt in Deutschland (bzw Stadtteil) wird über kurz oder lang 1 bis 2 Moscheen bekommen.
    Da können noch so viele Tapeziertische mit Infobroschüren in der Münch’ner City aufgebaut werden, da können noch so viele PI’ler auf Veranstaltungen gehen und unangenehme Fragen stellen – es wird am Ende nichts nützen.

    Selbst wenn es jetzt ein anderes Wahlverhalten der Bürger geben würde (wie in Holland) dann bekommt man die hier lebenden Musels trotzdem nicht mehr raus. Ist leider alles zu spät.

  54. ich bleib dabei…der Islam ist Verfassungswidrig und somit dürfte auch keine Moschee gebaut werden.
    Der Faschistische Koran hat in Europa keinen Platz verdient.
    Warum tun wir uns dies an?

  55. Nix da, hier wird nicht in Fatalismus und Quietismus verfallen!
    Purer Schwachsinn kann niemals siegen!!!

  56. „Skeptisch ist bislang das Innenministerium, da die Penzberger Gemeinde, der Idriz vorsteht, im Verfassungsschutzbericht erwähnt wird.“

    Ach, dann wird der Bericht halt in Zukunft wieder ein wenig zurecht gebogen.

    Ist der Verfassungsschutz denn dem Deutschen Volk und seiner ur-eigensten Republik verpflichtet? Gar bis hin zur Selbstaufgabe durch Aufopferung??? Hat irgend ein x-beliebiger Verfassungsschutzbeamter auch nur jemals irgendwie etwas von einem echten Volkshelden bewiesen?

    Man darf getrost annehmen: Wir, das Deutsche Volk, sind ohne Schutz und Schild.

    Wie müssen WIR die Verfassung neu schreiben, damit der Verfassungsschutz UNS schützt und nicht den Sumpf der Tagespolitik?

  57. ISLAM IST EINE VERFLUCHTE, MENSCHENFEINDLICH GESINNTE, RASSISTISCHE UND VOM HASS ERFÜLLTE IDIOLOGIE UND KEINE RELIGION: DAS WISSEN MEIST DIE MOSLEMS AUCH- ABER SIE TRAUEN SICH NICHT DAS OFFEN ZU SAGEN. BALD WIRD DER TAG DER AUFKLÄRUNG KOMMEN, WO ALL DIESE LÜGE (Koran und all die Hadithen-Märchen) ALS DAS GRÖSSTE VERDREHTE GESCHICHTSFÄLSCHUNG DER MENSCHHEIT ERWIESEN HAT.

    P.S.

    MOHAMMAD, DER UNHEILIGE PROPHET DER MOSLEMS HAT NIE GELEBT WEDER NOCH EXISTIERT – ES IST BLOSS NUR WEITERER TITEL FÜR JESUS CHRISTUS GEWESEN – ES IST EINFACCH EINE ERFINDUNG EHEMALS CHRISTLICHER UND VERFEINDETER GLAUBENSBRÜDER. DIE KIRCHE WEISST DAS AUCH.

  58. #73 Marmor

    Hass Recht! Wird nicht wieder vorkommen. Sorry

    Ich kann es deshalb nicht fassen, weil wir als christliche Minderheit (Syro-Aramäer)in der Türkei und in anderen islamisch geprägten Staaten nicht einmal 10% dessen zugestandenen Religions- und Narrenfreiheit der Mohamedaner in Deutschland nd Europa bekommen.

    —————

    Selbst unsere Klöster und uralten Kirchengüter in der Türkei werden mittlerweile wieder politisch (gewollt) und gerichtlich verfolgt.

    —————-
    Siehe die unfassbare(n) Klage(n) gegen Mor Gabriel, eins der ältesten und wichtigsten christlichen Klöster der Welt – das seit etwa 300 n.Chr. in Tur-Abdin erbaut wurde, lange bevor es dort den Islam gab.

    Eins dieser kuriosen Klagen ist es, das Mor Gabriel angeblich auf dem Anwesen einer ehem. Mosche gebaut worden ist.

  59. Deine Beiträge sind sehr gut, aber auch sehr umfangreich. Diese Gefährlichkeit der moselemischen Zuwanderung ist hinglänglich bekannt, nur durch die politische Dummheit der SPD wurde die notwendige 2/3 Mehrheit zur Änderung dess Asylgestzes , immer abgelehnt.

    Warum wohl?…..Klar, denn die allgemeine wirtschaftliche Stabilität hätte sich ohne Asyl stark verbessert.

    !993 stimmten sie im Bundestag dem Asylkompromiß zu, nachdem ihnen das Wasser eh schon bis zum Hals stand…….Zur Info…die CSU wollte dies schon 1978 ändern, auch die Mehrheit der CDU, aber zu große Teile der SPD waren dagegen, Helmut Schmidt übrigends nicht, der war damals schon sehr kritisch in Sachen unerwünschte Zuwanderung.
    Es liegt und lag immer an der Unwissenheit der angestammten Bevölkerung bis hin zum Kanzler Schröder der sogar wiedergewählt wurde, hauchdünn und auch überraschend, weil ja der Koalitionspartner ( Grün) schon die Einbürgerungswelle losgetreten hatt.

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13681388.html

    OB Kronawitter zum Asyl….das war schon 1988,…gibt aber im Net genug darüber nachzulesen…….

    Schade das es damals kein net gab…..der gute Mann hatt sich nämlich Live im Tv dazu geäußert,……ein Satz bleibt mir aus dem Jahre 1988 in Erinnerung…….*wenn sich meine Partei nicht dazu entschließt einer Grundgesetzänderung in Sachen Asyl zuzustimmen, dann werden wir mal eine Partei unter 20% sein*, ohne unnötige Eibürgerung sind die ja nun zum heutigen Stand wohl sogar bei um die 10-15%……in Bayern schon in vielen Gebieten unter 10 %,….das sagt ja wohl schon alles.

    Man wußte also Bescheid,….aber gewisse Kräfte von Grün und unsozial Rot( also nicht Ur SPD) schlichen sich halt in die Parlamente ein und machten sich ans Werk,….klar es gab ja da eine Integrationsindustrie und Entwicklungshilfeindustrie aufzubauen, Klimaindustrie natürlich auch noch, man sammelte die Idioten um sich , die sich ja in jeder Volksgruppe rumtümmeln, da man bemerkte, es waren nicht genug von dieser Klientel….ruf man halt das faktische Einwanderungsland Deutschland aus, eine glatte Lüge, nur bestenfalls das Wort faktisch stimmte in diesen Satz und auch auch nur in großzügiger Auslegung.

    Denn ein Einwanderungsland ist nur dieses Land, das auch ein Eiwanderungsgestz hatt….wie in Australien oder Kanada
    zum Beispiel.

    Kurzum eine geplante Machtübernahme von marxistischen Kräften mit migrantischen Wahlvieh………Prost Mahlzeit.

    2002 Stoiber, das währe nochmal ne Chance gewesen, reden konnte der nicht so gut, aber er konnte in Akten lesen.

    Nun haben wir Schwarz/ Gelb…zwar noch beser wie Schröder und Fischer,….aber die können augenscheinlich auch nichts

    Ohne eine demokratische , konservative Rechte kommen wir hier nicht weiter.

    Die Wähler dazu sind da, das weiß ich…….immer mehr EX SPD ler und Grüne sind abgesprungen von ihrer Meinung von früher und haben zum Teil sogar schon Hass und wie auch.

    Gruß

    Anworten zu diesem Thema beobachten

    ——————————————————————————–

    Einwanderung und Integration :: Politik in Deutschland
    Seite 1 von 1

  60. Lange Rede, kurzer Sinn:

    Ob Dösibullah Monatzeder, Allahian Uditzullah und Kotzmet Wichsimillah es wollen oder nicht, der Scheißladen wird nicht errichtet!

    Inschwallah!

  61. Solange nicht tausende auf die Straßen gehen wird sich nichts ändern.

    Der CSU Integrationsbeauftragte in Bayern ist genau so für Moscheen wie der Rest der Blockparteien.

    Und wer bekommte es leichtgemacht. Er kann sagen, ich sehe niemanden der gegen Moscheen ist. Ich denke Aschaffenburg war so der einzigste Ort, wo einmal 200 CSU ler nein gesagt haben. Aber auch die konnte man unterbuttern.

    Tausende müssen auf die Straßen. Mahnwachen müssen gemacht werden.

    Eine erste Möglichkeit ist Berlin am 17. April. Die Demo für Wilders.

  62. “Zentrum für Islam in Europa – München”. Das Zentrum soll bestehen aus einer großen und attraktiven Moschee, aus Gemeinderäumen mit Kindergarten und Seniorenbereich, einer öffentlichen Bibliothek und einem islamischen Museum…..
    ……
    der Baukran- und Kreuzigungsplatz für unverbesserliche Christen wurde im Bauantrag vergessen.. somit Projekt abgelehnt!

    http://www.pi-news.net/2010/03/doch-moschee-fuer-sendling/

  63. Das gab’s doch mal einen, der mit Knödeln auf den Flugverkehr in Riem geschossen hat…….
    Also Leute, baut mal schon Eure Knödelkanonen.

    Die bayerische Art des Protest, am besten mit
    Schweinefett-biergerösteten Bauernbrotwürfeln drin.
    Oiso nacha, pfia-Gott….ah pia Allah, beinand. Kummts guad hoam! Servus!

  64. #76 tur-abdin (21. Mrz 2010 02:05)
    Da haben Sie recht, das muss sich ändern. Aber geben Sie nicht dem Islam die Schuld. Geben Sie die Schuld den Tyrannen die den Islam für ihre Machterhaltung ausnutzen die Schuld.

  65. #79 20.Juli 1944 (21. Mrz 2010 10:08)
    Ich bin gespannt darauf wieviele Menschen an dieser Demo teilnehmen werden.

  66. #77 Indianer Jones
    ja, hol mal tief Luft.
    Du willst uns doch hier nicht erzählen das die arme Mißverstandene CDU den Muselzustrom in irgendeiner Form in den letzten 15 Jahren bekämpft hätte – oder gar daran gehindert wurde wegen der pösen SPD. Das ist realitätsfern.
    Wir können da auch ganz weit zurückgehen. Kohl war ein Türkei-Freund. Das kann man überall im Netz nachlesen.
    Moscheen wie in Rendsburg, Köln und anderswo wurden fast immer mit Union und FDP zusammen abgenickt. Gerade die FDP kann gar nicht den Hals voll genug bekommen wenn es um einer „Liberalität“ der Religionsausübung unserer Musels geht. Von den Entgleisungen der Böhmers, Rüttgers, Schäubles und Merkels in den letzten Jahren die den Islam nachhaltig gefördert haben möchte ich jetzt gar nicht anfangen.

    Im übrigen: Sarrazin und Buschnikowski sind SPD-Mitglieder. Wann gab es zuletzt mal so deutliche Worte GEGEN den Islam aus der CDU wie von diesen beiden Leuten??

  67. #73 tur-abdin (21. Mrz 2010 00:12)

    Richtig an Ihrer Einlassung ist die Aussage, daß die Legenden um Mohammed sicherlich etwas mit pseudo-christlichen Sektenhintergrund zu tun haben, aus dem heraus sich die mohammedanische Religion gebildet haben dürfte. Die vielen Herausgriffe und Antithesen (infolge nachträglicher Umdeutungen) des Koran aus bzw. zu biblischen und außerbiblischen Themen sind ein Beleg dafür. Vieles im Koran (den es anfangs so nicht mal gab, der ist aus umstrittenen Schriftensammlungen heraus erst sehr viel später entstanden) stammt, neben jüdischen Einflüssen, auch aus diversen „apokryphen“, d. h. nicht zum biblischen Kanon gehörenden Schriften und Überlieferungen, wie sie wohl gehört und verarbeitet worden sind, so aus den sog. „Kindheitsevangelien“, Thomasevangelium, „Protevangelium“ des Jakobus etc. pp., wie sie zur damaligen Zeit im Schwange waren und auch mündlich weitergegeben wurden.

    Der Form halber jedoch: Sätze nur in Großbuchstaben werden als „Schreien“ empfunden und erschweren die Lesbarkeit.

  68. #82 Sevenday (21. Mrz 2010 14:16)

    #76 tur-abdin (21. Mrz 2010 02:05)
    Da haben Sie recht, das muss sich ändern. Aber geben Sie nicht dem Islam die Schuld. Geben Sie die Schuld den Tyrannen die den Islam für ihre Machterhaltung ausnutzen die Schuld.

    Sagen Sie das dem Herrn Erdogan. Der allerdings befindet nach eigenem Bekunden nicht, daß es einen „moderaten“ und einen „weniger moderaten“ Islam gäbe. Verhaltensweisen wie die um Mor Gabriel sind da durchaus „islamkonform“.

Comments are closed.