Auf dem heutigen Landeskongress der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG) in Köln wurde der 45-jährige Duisburger Kriminalbeamte Erich Rettinghaus (Foto links) mit einem sozialistischen Ergebnis von rund 95 % der Delegiertenstimmen zum neuen Landesvorsitzenden in NRW der Gewerkschaft gewählt. Rettinghaus übernimmt damit den Aufgabenbereich des langjährigen Landesvorsitzenden Rainer Wendt (Foto rechts), welcher sich auf seine Aufgaben als Vorsitzender des Bundesverbandes der Gewerkschaft konzentrieren wird. Wendt ist den PI-Lesern als Gegenpol zu den extremlinken Funktionsträgern der Gewerkschaft der Polizei in NRW bekannt, die auf Parteitagen der SED den Hof machen oder die Bewerbung des Ulfkotte-Buches in ihrer Mitgliederzeitung ablehnen. Wir wünschen Erich Rettinghaus viel Erfolg!

image_pdfimage_print

 

45 KOMMENTARE

  1. Bin ich ja mal gespannt, ob das irgendwelche spürbaren Auswirkungen hat.

    Ich persönlich bin ja der Überzeugung, dass sämtliche Polizisten im Falle von Unruhen moslems/nicht-moslems auf Seiten der geschützten Spezies stehen (moslems) und im Zweifel dem eigenen Volk in den Rücken schiessen.

    Das war schon immer so und daran wird sich auch nichts ändern-egal, wer nun Chef einer Polizeigewerkschaft ist.

  2. Hallo PI,

    vielleicht könnte man folgendes mal thematisieren und bestenfalls durch Publicity verhindern.

    Ein gebürtiger Syrer, also höchstwahrscheinlich Moslem, und bekennender Kommunist soll eingebürgert werden.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,684363,00.html

    Der Verfassungsschutz hatte Bedenken, denn der gebürtige Syrer ist im Bundesvorstand der Sozialistischen Deutschen Arbeiterjugend (SDAJ) aktiv. Für Aram A.s Einbürgerung gebe es aber nun grünes Licht, sagte ein Behördensprecher am Donnerstag zu SPIEGEL ONLINE. „Wir beabsichtigen, ihn einzubürgern.“

  3. @Killerbee

    Sehr schwachsinniger Kommentar der jeglicher Grundlage entbehrt. Was denkst Du denn, was unsere Polizisten sich tagtäglich auf den Straßen in Köln, Berlin, Frankfurt und anderen Großstädten anhören können? Wo war das denn schon immer so? Ich kann mich nicht daran erinnern, sorry.
    Jeder Polizist der einmal auf der Straße seinen Dienst versehen hat kann sehr wohl unterscheiden wer Freund und wer Feind ist.

  4. OT
    Thailänder in Israel bei Raketenangriff getötet.Soll heute gegen 10.30 gewesen sein.
    Weiß jemand mehr??

  5. #1 killerbee:
    >> Ich persönlich bin ja der Überzeugung, dass sämtliche Polizisten im Falle von Unruhen moslems/nicht-moslems auf Seiten der geschützten Spezies stehen (moslems) und im Zweifel dem eigenen Volk in den Rücken schiessen. <<
    _______________________________________

    Da ich mit einem (Bundes)Polizisten verwandt bin und von dort sozusagen Insiderinformationen erhalte, wage ich zumindest zu behaupten, dass die Grundstimmung dort ehr auf PI-Linie liegt.
    Kaum ein Mensch dürfte wohl auch frustrierter über unsere 68iger Gehirn gewaschene Republik sein, in der eben diejenigen, die hauptsächlich den Kopf dafür hinhalten müssen und permanent erleben, wie die gerade (in den Großstädten unter Mohammedaner fast ausschließlich unter permanenter Lebensgefahr) festgenommenen Täter ihnen am nächsten Tag auf der Straße wegen der Gutmenschen-Kuscheljustiz schon wieder frech ins Gesicht grinsen.

    Interessant in diesem Zusammenhang auch, wie Polizisten so die Gewaltbereitschaft der links-grünen Friedensbewegten immer wieder am eigenem Leibe erfahren dürfen und was siedann denn so selbst über das Pack denken. :mrgreen:

  6. Ich glaube, dass der einfache Streifenpolizst sehr wohl weiß wo der Gegner steht. Die meisten haben die Bereicherung schon hautnah erlebt.
    Bei der Polizeiführung sieht es wohl anders aus. Dort kommst du nur mit Parteibuch zu Goldsternchen. Also musst du den politischen Vorgaben(Bereicherung..) folgen.
    In der warmen Stube erleben sie recht selten was das bedeutet.

    Der Streifendienst wird sowieso wie Abschaum behandelt, was sich auch an Aufstiegs und Beförderungsaussichten bemerkbar macht.

    Leider tritt keine der Polizeigewerkschaften für wirkliche Verbesserungen ein. Das Ganze wirkt immer halbherzig und hilflos.

    War wohl das schicke Nylonoutfit oder der solide Hilfsarneiterlohn der mich zur Firma brachte.(Ich war jung und brauchte das Geld)

  7. @PI: Der Verweis auf ein sozialistisches Wahlergebnis ist dumm, besonders wenn es sich um einen guten Mann in unserem Sinne handelt. Die Polizisten draußen kennen Ihre Kundschaft und denken alle wie wir, logisch, dass sie dann auch, nahezu geschlossen, dementsprechend wählen. Die „Bullen“ leiden so stark wie kaum eine andere Gruppe unter dem alltäglichen islamischen Mikroterrorismus.

    PI: Das war in diesem Zusammenhang absolut positiv gemeint. Herr Rettinghaus hat offensichtlich die Basis hinter sich…

  8. @4

    Die Polizisten, die sich in Frankfurt, Köln und allen anderen Großstädten „etwas anhören können“ sind diejenigen, die durch ihre Untätigkeit an den dortigen Zuständen Schuld sind.

    Nichts machen und dann eine Ausrede für ihre Untätigkeit vorbringen „Die oben sind gegen uns“ „zu wenig Personal“ „keine Zeit“ „insert random reason here“ ist keine Kunst.

    Polizei kenne ich bisher nur so:
    Man wird bedroht: „Wir können erst eingreifen, wenn etwas passiert ist“ „Können sie nicht einfach weggehen?“
    Schlägerei: Polizei kommt extra zu spät
    Schlägerei in no-go-area: Polizei kommt gar nicht
    Kriminalität von bekannten Großfamilien: Polizei ist machtlos
    Demos: unerwünschte Poster werden konfisziert, linke Gegendemonstranten genießen Narrenfreiheit

    Aber beim Fahren ohne Sicherheitsgurt: Da schlagen sie unbarmherzig und pampig zu. Auch, wenn mal eine Oma auf der falschen Strassenseite mit dem Fahrrad fährt.

    Für solche Polizisten brauche ich keine Feinde mehr, ehrlich.

    Wenn Du weiterhin in Deiner Bubble leben möchtest und darauf vertraust, dass die Polizei Dich und Deine Familie im Ernstfall schützt, bittesehr.
    Ich glaube da eher an „die Unschuld einer Hamburger Hafennutte“.

  9. #1 killerbee (18. Mrz 2010 17:54)

    Ich bin da auch anderer Meinung als das was sie geschrieben haben!Sie können stark davon ausgehen,daß die Polizei auch so langsam die Faxen dicke haben!Das Problem ist nur,daß sie nicht so dürfen wie sie eigentlich müßten!Nämlich hart durchgreifen!!!Und wenn es doch irgendwann mal zu Unruhen kommen sollte,werden sie bestimmt nicht gegen uns „Einheimische“ sein!Sie müßen nämlich am meisten unter der unkontrollierten Einwanderung leiden!Sie sind nämlich täglich an der Front!

  10. @ #5 Fasto46 (18. Mrz 2010 18:10) OT

    … Thailänder in Israel bei Raketenangriff getötet.Soll heute gegen 10.30 gewesen sein.
    Weiß jemand mehr?? …

    Laut Infobrief der Botschaft des Staates Israel in Berlin:

    Am heutigen Donnerstag Vormittag wurde ein Arbeiter im nördlichen Negev von einer Kassamrakete aus dem Gazastreifen getötet.

    Die tödliche Rakete, die am Donnerstag Vormittag abgefeuert wurde, während die EU-Außenministerin Catherine Ashton den Hamas-kontrollierten Gazastreifen besuchte, schlug in einem Gewächshaus in Netiv Ha“asara in der Küstenregion von Ashkelon ein und tötete dort einen thailändischen Gastarbeiter. Nachdem der Rote Alarm ausgelöst wurde, der auf Raketenbeschuss hindeutet, versuchte sich die Bevölkerung in Sicherheit zu bringen. Nach 20 Sekunden jedoch gab eis eine laute Explosion im Gewächshaus, das bei dem Einschlag zerstört wurde, und traf einen Arbeiter tödlich.

    Diese tödliche Rakete war eine von mehr als Hundert Raketen auf israelisches Gebiet seit der Militäroperation Israels im Januar 2009.

    UN Generalsekretär Ban Ki-moon verurteilte die Raketenangriffe aus dem Gazastreifen auf Israel.

    Es war die dritte Rakete auf Israel innerhalb der letzten 24 Stunden.

  11. #7 rottweilerrotti:
    >> Ich glaube, dass der einfache Streifenpolizst sehr wohl weiß wo der Gegner steht. <<
    _______________________________________

    Ich denke z.B. auch Kriminalpolizisten wissen um die tatsächlichen Umstände, denn die werden auch bemerkt haben, wem sie hauptsächlich ihre Aufmerksamkeit schenken dürfen und in welchem Missverhältnis dies im Verhältnis zum prozentualen Bevölkerungsanteil der Täter-/Religionsgruppe steht.

    Noch mehr dürfte das auf höhere Polizei-Dienstgrade zutreffen, die die Originalstatistiken kennen, bevor sie, zur Bewahrung des 68iger Multi-Kulti-Traums, politisch bereinigt der Öffentlichkeit präsentiert werden. Ob man das an höheren Stellen allerorten prinzipiell gut findet, wage ich mal, trotz aller politischen Weisungsgebundenheit der dort agierenden, zu bezweifeln.

    Das soll aber nicht heissen, dass ich etwa den Mannichl-Stadel vergessen hätte. Aber auch und gerade über den, habe ich aus Polizistenkreisen schon amüsante bis gewaltbereite Äußerungen gehört. 😉

  12. SKANDAL: Mit solchen Leuten regiert FDJ Merkel :

    Sabine Leutheusser-Schnarrenberger hilft einer Organisation, die aktiv Pädophilie unterstützte !!!!!!

    Die von der deutschen Justizministerin unterstützte Organisation ‘Humanistische Union’ hat „pädophile Arbeitsgruppen“ unterstützt.
    Das deckte das deutsche Kinderhilfswerk ‘CareChild’ am Montag auf seiner Webseite auf !Die Bundesvorsitzende der ‘Humanistischen Union’, Rosemarie Will, ist ein in der Sowjetunion indoktriniertes ehemaliges Mitglied der DDR-Staatspartei ‘SED’.Bekannteste Beirätin der ‘Humanistischen Union’ ist die deutsche Justizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP).Sie wird gegenwärtig von Bundeskanzlerin Angela Merkel als Axt gegen die Katholische Kirche eingesetzt.

    ‘Humanistische Union’ unterstützt Kinderporno-Ringe

    ‘CareChild’ berichtet erschreckende Details: In mindestens einem Fall mußte die Polizei mit einem Sondereinsatzkommando gegen eine von der ‘Humanistischen Union’ unterstützte „pädophile Arbeitsgruppe“ vorgehen.Die ‘Humanistische Union’ hat – so ‘CareChild’ – jahrelang versucht, der Kinderschänderei zu „mehr gesellschaftlicher Anerkennung“ zu verhelfen und eine „Quasi-Legalisierung von Sex mit Kindern“ gesetzlich verankern zu lassen.Ferner hat die Vereinigung nach Angaben von ‘CareChild’ „als Selbsthilfegruppen getarnte Kinderpornoringe“ gefördert.Das Kinderhilfswerk weiß aus direkter Hand, daß eines der notorischsten Mitglieder dieser Kinderpornoringe in München „ganz aktiv von der ‘Humanistischen Union’ unterstützt“ wurde.Die ‘Humanistische Union’ hat den Kinderpornographen sogar die Räumlichkeiten zur Verfügung gestellt: „Die Polizei machte dem Spuk im Oktober 2003 ein Ende.“In diesem Zusammenhang erwähnt ‘CareChild’ auch die berüchtigte ‘Arbeitsgemeinschaft Humane Sexualität’ – die bis heute der Kinderschänderei das Wort redet.In deren Kuratorium sitze ein Beirat der ‘Humanistischen Union’, der emeritierte Soziologe Fritz Sack (79).Sack war von 1997 bis 2003 im Vorstand der ‘Humanistischen Union’.

    Nach Recherchen von ‘CareChild’ besteht die ‘Arbeitsgemeinschaft Humane Sexualität’ „überwiegend aus Pädophilen“.

    Ein Positionspapier der Arbeitsgemeinschaft auf ihrer Homepage erklärt:„Es gibt Erwachsene, die sich in die Gefühls-, Fantasie- und Wunschwelt von Kindern hineinversetzen können und dem Kind dann die Führungsrolle überlassen. Sind beide Seiten dazu bereit, können dabei auch Erotik und Sexualität eine Rolle spielen.“
    Noch im Jahr 1999 bezeichnete die ‘Humanistische Union’ die von den Gottlosen gegründete ‘Arbeitsgemeinschaft Pädophilie’ als „sinnvoller Beitrag zum Kinderschutz“.Noch im Jahr 2000 versuchte der Vorstand der ‘Humanistischen Union’, Kinderschänder als gesellschaftliche Sündenböcke hinzustellen.Erst auf dem Verbandstag der ‘Union’ wurde der Vorstand aufgefordert, dies nicht als offizielle Position des Vereins zu veröffentlichen.

    Unbeschadet dieser Tatsache, förderte der Vorstand ihre ‘Pädophile Arbeitsgruppen’ weiter.

    Erst 2004 distanzierte sich die ‘Humanistische Union’ nach Angaben von ‘CareChild’ „wenig glaubwürdig“ von der Kinderschänder-Arbeitsgruppen und von der „Arbeitsgemeinschaft Humane Sexualität“.

    ‘CareChild’ weist darauf hin, daß der Soziologe und Homosexuelle Rüdiger Lautmann (74) – der Autor des Buches „Die Lust am Kind“ – ebenfalls Beirat der ‘Humanistischen Union ist.

    Das Fazit von ‘CareChild’:

    Justizministerin „Sabine Leutheusser-Schnarrenberger hilft einer Organisation, die aktiv Pädophilie unterstützte und sich für die Straffreiheit von sexuellen Kontakten Erwachsener zu Kindern aussprach, beziehungsweise strafrechtliche Sanktionierungen konsequent ablehnte.“

    Frau Merkel,wenn sie auch nur einen Funken Anstand haben,entlassen sie diese unererägliche Ministerin oder es färbt gewaltig auf sie selber ab.

  13. @ Killerbee

    Du hast definitiv zu viele Rambo Filme gesehen. Was soll der Polizist denn bitteschön machen? Soll er jeden Straftäter an Ort und Stelle eliminieren? Ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass immer die zur Verfügung stehenden Gesetze voll und ganz ausgeschöpft werden. Nur das reicht eben manchmal nicht. Die eigentlichen Probleme machen die Haftrichter und Staatsanwälte die eben nur nach Aktenlage entscheiden. Die sehen den freundlichen Straftäter im Anzug im Gerichtssaal sitzen und erleben ihn nicht als asozialen Gewaltmenschen auf der Straße.
    Warum regt es Dich auf wenn Polizisten Leute abkassieren die nicht angeschnallt sind? Das sind eben auch unsere Gesetze und wenn man die befolgt, dann wird man auch nicht abkassiert.
    Du hast recht, die Polizei ist teilweise machtlos, aber warum? Nicht weil sie keine Lust oder Angst haben, sondern weil sie keine Möglichkeiten haben.
    Ich behaupte das es in Deutschland keine No Go Areas für Polizisten gibt, das sind Märchen.
    Ich ziehe den Hut vor jedem Polizisten, der in der Großstadt seinen Dienst versehen muss. Da fahren sie mit 2 Autos zu Massenschlägereien und werden bespuckt und mit blankem Hass empfangen. Immer mit der Angst im Rücken einen Fehler zu machen weil der „Dienstherr“ nur auf einen solchen wartet. Es gibt eben vom Vorgesetzten kaum Rückhalt und trotzdem riskieren diese Polizisten teilweise alles. Ich denke mal, das man sich erst mal in deren Lage versetzen sollte bevor man hier lospöbelt.

  14. #Graue Eminenz

    Meinte diejenigen die in den Stäben sitzen.

    Dort scheint der Kampf gegen rechts noch prio 1 haben.

    Jeder der Bürgerkontakt hat, dürfte gemerkt haben wie der Hase läuft.

  15. Ich bin übrigens in der DDR aufgewachsen, wo ich bis zur Vollendung meines 27. Lebensjahres lebte Und es gab in der DDR keine „Zwangsmitgliedschaften“ weder bei Pionieren, noch in der FDJ, noch in Parteien und Massenorganisationen. Man mußte einen Aufnahmeantrag ausfüllen und unterschreiben. Wer das nicht tat, wurde auch nicht aufgenommen.Frau Kassner ist also durchaus freiwillig diesen kriminellen Organistionen beigetreten und hat dort aktiv mitgewirkt. Es ist übrigens anzunehmen, daß sie noch ganz andere Positionen eingenommen hat, denn Frau Merkel/Kassner war ja sehr zurückhaltend bei der Offenlegung ihrer scheußlichen und menschenfeindlichen DDR-Vergangenheit. Und wer servil kommunistische Propaganda betrieb, der macht erfahrungsgemäß auch bei allen anderen verlangten Sachen mit.
    Und es bleibt, daß „Sekretärin für Agitation und Propaganda“ eine besonders freiwillige und bösartige Führungsposition gewesen ist. Derartige Jobs wollte nämlich niemand machen, das machten nur ausgesprochene rote Arschlöcher und Arschkriecher.
    Schon gar nicht machte das jemand, der auch nur noch die mindeste Beziehung zum christlichen Glauben hatte. Dies wirft ein düsteres Licht auf die christliche Erziehung im Pfarrhaus Kassner.

  16. Eurabia:Ein Brief aus Wien
    Ein kurzer Bericht aus Wien, wir schreiben den 30.07.2030
    Ich wurde wach vom Ruf des Muezzins, der über Lautsprecher von der
    benachbarten Moschee in mein Ohr drang.
    Ich habe mich längst daran gewöhnt. Früher war es mal eine Kirche gewesen,
    aber die wurde schon vor vielen Jahren zur Moschee umfunktioniert, nachdem
    es der islamischen Gemeinde in unserem Viertel in ihrer alten Moschee zu
    eng wurde.
    Die wenig verbliebenen Christen hatten keinen Einspruch gewagt. Unser
    türkischer Bürgermeister, Hr. Memezal meinte, es sei längst an der Zeit,
    der einzig wahren Religion mehr Platz zu schaffen.
    Weiterlesen>>>
    https://docs.google.com/fileview?id=0B9LUxcZT2LQRNmIxZGZlOWUtMDllMC00OTA5LTgxNzktOTNkMjYwMzdjZGQx&hl=en

  17. Tja ich wollte immer Polizist werden, mal gut dass es nicht geklappt hat! Aber ganz im Ernst: Wenn es denn mal hierzulande knallt (was ich doch aufgrund der trägen Mentalität des deutschen Michels stark bezweifle), dann werden die Cops uns bestimmt nicht den Ar…, entschuldigung, den Hintern retten!

  18. #24 Heribert:
    >> Wenn es denn mal hierzulande knallt (was ich doch aufgrund der trägen Mentalität des deutschen Michels stark bezweifle), dann werden die Cops uns bestimmt nicht den Ar…, entschuldigung, den Hintern retten! <<
    _______________________________________

    Das hängt wohl davon ab, so meine ich, wie dieser Knall denn dann aussehen wird.
    Bei einer Situation und unter einer wirklich gerechtfertigten (und nicht hysterischen) Berufung auf Artikel 20 Absatz 4 des Grundgesetzes

    (

    Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung [[ des Grundgesetzes]] zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.

    )

    zähle ich auf die Cops; ganz genauso wie übrigens auf die Bundeswehr.
    Grundlage hierfür wäre schlimmstenfalls ein Bürgerkrieg mit der gutmenschelnden und friedensbewegten 68iger-Kamarilla in Alliance mit Mohammedanern auf der einen gegen wertkonservative, Freiheit und Individualität in Selbstbestimmung kämpferisch Liebende auf der anderen Seite.
    Etwaige politische Opportunitäten in höheren Stäben von Polizei und Bundeswehr wären in diesem Fall aus dem Spiel, da obsolet … und ich kenne die Denkweise von Militärs; war schließlich selbst mal einer 😉 . In der Polizei sieht es, meiner persönlichen Einschätzung nach, nicht anders aus.

  19. Nachtrag:

    #26 Heribert:
    >> Tja ich wollte immer Polizist werden, mal gut dass es nicht geklappt hat! <<
    _______________________________________

    Vielleicht aber auch besonders schade! … Für alle von uns.

  20. @19adalbert

    Ja, wenn ich das nächste mal einen Notruf absetze und eine pampige, schlecht gelaunte Polizistin mir sagt: „Können sie nicht einfach weggehen?!“, dann werde ich mich in ihre Lage hineinversetzen.

    Wenn ich das nächste Mal von einem Türken zusammengeschlagen werde und die Polizei den Täter laufen lässt und mich mit einem „Es könnte schlimmer sein“ tröstet, dann werde ich mich in ihre Lage hineinversetzen.

    Wenn ich abends nicht mehr durch meine Stadt gehen kann, weil ich sonst wegen „Wasguckstu?!“ angepöbelt werde, dann werde ich mich in den armen Polizisten hineinversetzen.

    Wenn die Drogendealer am hellichten Tage ihre Geschäfte abwickeln, dann sind die Polizisten auch nicht schuld. Nein, wie denn auch? Seit wann ist es denn Aufgabe der Polizei, gegen Verbrecher vorzugehen?

    Neinnein, man muss Prioritäten setzen. Mit Sondereinsatzkommandos den G8 Gipfel für ein paar Millionen Euro sichern, dafür ist die Polizei da. Aber der einfache Bürger, nein, der hat gefälligst die Gewalt auszuhalten.

    Es ist wieder soweit. Wir haben untragbare Zustände, aber niemand ist Schuld. Machen alle nur Dienst nach Vorschrift. Der Vorgesetzte ist schuld, und gegen den kann man ja als Deutscher nix machen. Man leistet zwar einen Eid, dass man „dem deutschen Volk dienen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben soll“, aber machen wir uns nichts vor: Das ist nur Gelaber. Sobald man sich in Gefahr begibt und seine Pension aufs Spiel setzen könnte oder gar auf Seiten der Schutzbefohlenen steht und mal die Zustände öffentlich ansprechen will- nein, dafür reicht der Mut dann doch nicht.

    Meine Meinung: In einem Land, in dem die Mehrzahl eben nicht aus Feiglingen besteht, würde es erst gar nicht zu solchen Zuständen kommen. Da würden sich die ganzen Polizisten, die jederzeit mit den untragbaren Zuständen konfrontiert sind und von ihren Vorgesetzten im Stich gelassen werden auch gegen ihre Vorgesetzten wenden. Das müssen sie sogar, denn sonst werden sich die Zustände nicht verbessern. Aber wenn man keine Eier hat, macht man halt besser nichts, jammert über die Zustände und hat eine legitimierte Ausrede, warum man nichts machen kann.

    Erst wenn der Mensch versteht, dass nicht das Gesetz über der Moral steht, sondern die Moral über dem Gesetz, wird sich etwas ändern.

    Solange es noch umgekehrt ist, sind jederzeit wieder die Nürnberger Gesetze mit allen Konsequenzen möglich.

  21. @27GraueEminenz

    Du zählst also auf die Leute in der Bundeswehr, die bei sich bei einer islamdiskussion auf Seiten des islams stellen und jeden Zweifler am „islam=Frieden“ brainwash als „untragbaren Rechtsaussen“ empfinden?

    Wenn die Politik und die Befehlshaber den Soldaten/Polizisten nur glaubhaft versichern, dass es sich bei Aufständen um „Rechtsextreme“ handelt, werden die mit scharfer Munition ins Volk reinhalten und sich dabei noch als Helden vorkommen.

    Mag ja sein, dass ich alles ein wenig zu schwarz sehe und ich hoffe es ist nicht so. Allerdings frage ich mich, wieso es so wenig dokumentierte Fälle von Polizisten gibt, die im 3. Reich auf Seiten der Juden standen?
    Wieso gibt es überhaupt so wenige Berichte davon, dass sich im Falle von Aufständen des Volkes das Militär mit dem Volk verbündete?

  22. @29
    Was denkst Du denn wieviele Polizisten momentan Disziplinarverfahren am Hals haben. Schau mal nach Hessen oder besuch mal die Seite: http://www.dirklauer.de, da siehst Du, wie man mit rebellischen Beamten umgeht. Es ist einfach zu sagen, dass die Polizei nichts unternimmt, wenn man selbst nicht richtig im Bilde ist. Es brennt an allen Ecken und Enden und es gibt eben einfach nicht genügend Polizisten auf den Straßen. Die werden nicht mehr eingestellt. Dann doch lieber ein paar freiwillige Polizeibeamte, die eben weniger Kosten. Ich bin mir sicher, dass jeder Streifenpolizist liebend gerne die Probleme lösen würde wenn er denn könnte. Wenn Du blöd angemacht wirst oder zu viele Drogendealer in Deiner Straße sind, dann ist das nicht die Schuld der Polizisten. Es sind die Politiker die diese Kriminellen nicht abschieben oder Richter, die sie nicht wegsperren. Die Polizisten sind das letzte Glied in der Kette und ehrlich gesagt ändert Polizei nichts. Wenn sie in Deinem Bereich verstärkt Kontrollen machen dann sind die Dealer nächste Woche eben 3 Straßen weiter zugange.
    Es ist zu einfach, die hohe Kriminalität auf die Polizei zu schieben. Ich kenne viele Polizisten und ALLE haben die gleiche Meinung wie Du und ich bezüglich der steigenden Gewalt. Würdest Du denn gegen Deinen Chef aufbegehren wenn Du dadurch Deinen Job verlieren würdest? Es ist immer so einfach von anderen zu fordern…..

  23. OT OT EDL
    habe heute von der brit. Botschaft folgende Mail erhalten :
    Sehr geehrte Damen und Herren,
    Sie haben uns kürzlich kontaktiert, um Ihre Sorge über die Behandlung von Personen, die einer Minderheitengruppe angehören, in britischen Haftanstalten zum Ausdruck zu bringen.

    Der Justizvollzugsdienst in Großbritannien hat die ausdrückliche Pflicht und bekennt sich auch dazu, jede unrechtmäßige Diskriminierung zu unterbinden, für Chancengleichheit zu arbeiten und gute Beziehungen zwischen den Angehörigen unterschiedlicher ethnischer Gruppen zu fördern. Jede Diskriminierung aufgrund von Hautfarbe, Nationalität, ethnischer oder nationaler Herkunft oder Religion ist verboten, desgleichen diskriminierende Beleidigungen, Beschimpfungen oder unangemessenes Verhalten seitens der Angehörigen des Justizvollzugsdienstes, der Inhaftierten oder der Besucher. Gegen jeden, der diesem Grundsatz zuwiderhandelt, werden geeignete Schritte eingeleitet.

    Von allen Mitarbeitern des Justizvollzugsdienstes wird erwartet, dass ihr Verhalten auf der beruflichen wie auf der persönlichen Ebene hohen Ansprüchen genügt. In der Erklärung zum beruflichen Ethos des Justizvollzugsdienstes heißt es, dass jegliche Diskriminierung, Belästigung, Einschüchterung oder schikanöse Maßregelung, auch aufgrund der ethnischen Zugehörigkeit, nicht annehmbar ist und nicht geduldet wird.

    Häftlingen, die der Meinung sind, diese Normen seien in ihrem Fall nicht eingehalten worden, steht die Möglichkeit der Beschwerde mittels des Melde-Formulars für rassistische Vorfälle (RIRF) offen. Eine solche Beschwerde kann auf vertraulicher Basis beim Rassengleichstellungsbeamten eingereicht werden. Jede RIRF-Beschwerde wird innerhalb von 28 Tagen nach Eingang gründlich untersucht. Der Häftling erhält eine schriftliche Antwort, in der auch die Schritte erläutert werden, die ggf. als Reaktion auf die Beschwerde ergriffen wurden.

    Mit freundlichen Grüßen

    Britische Botschaft Berlin


    unser Protest hat doch schon etwas genutzt.

  24. @#30 killerbee
    Ich weiß zwar nicht warum du was gegen die Bundeswehr hast, ich für meinen Teil erlebe diesen Haufen tagtäglich als Gebilde innerhalb des Staates mit dem höchsten Anteil an Patrioten überhaupt.
    Dhimmis habe ich dort bisher, wenn überhaupt, nur in Reihen der Offiziere erlebt.

    Themawechsel
    OT:
    Es wird derzeit darüber nachgedacht die „Rockerbanden“ in Deutschland zu verbieten. Als Begründung werden Kriminalität, Waffenbesitz, Drogenhandel usw. angeführt. Weiterhin seien die Straftaten keine Einzelfälle sondern Straftaten mit System, gerichtet gegen die demokratische Grundordnung.
    Die Chancen für ein Verbot stehen wohl ganz gut da z.B. bei den Hells Angels auch ehemalige NPD Köpfe aktiv sind.
    Meine Frage dazu: Welcher Unterschied besteht hier zum Islam???
    Fast alle diese Straftaten treten gehäuft doch auch unter den Muslimen auf???
    Fragen über Fragen…

  25. @32

    Von deiner Argumentation krieg ich Plaque.

    Ja, es ist so einfach zu fordern. Die Polizisten sind dafür ausgebildet, ausgestattet und bezahlt, die Kriminalität zu bekämpfen und die Bürger zu beschützen.

    Und nun komme ich einfach daher (und wer bin ich eigentlich) und verlange, dass sie das auch tun.

    Meiomei, wo kämen wir denn da hin, wenn Leute das machen, wofür sie bezahlt werden?

    Aber Du hast Recht, wir sollten uns alle an die eigene Nase fassen. Das nächste Mal, wenn ich Zeuge einer Messerstecherei werde, rufe ich besser nicht die Polizeibeamten, die nebenan im Döner-Laden einen Imbiss zu sich nehmen und mit Ali ein Pläuschchen halten, sondern werde versuchen, die Situation zu entschärfen.

    Nein, die armen Polizisten darf man wirklich nicht für die Zustände in den Großstädten verantwortlich machen. Wir alle sind schuld. Die Gesellschaft ist schuld. Warum ziehen wir denn nicht einfach weg?

  26. #16 joghurt (18. Mrz 2010 18:54)

    >SKANDAL: Mit solchen Leuten regiert FDJ Merkel :

    Sabine Leutheusser-Schnarrenberger hilft einer Organisation, die aktiv Pädophilie unterstützte !!!!!!

    Die von der deutschen Justizministerin unterstützte Organisation ‘Humanistische Union’ hat „pädophile Arbeitsgruppen“ unterstützt.
    Das deckte das deutsche Kinderhilfswerk ‘CareChild’ am Montag auf seiner Webseite auf !Die Bundesvorsitzende der ‘Humanistischen Union’, Rosemarie Will, ist ein in der Sowjetunion indoktriniertes ehemaliges Mitglied der DDR-Staatspartei ‘SED’.Bekannteste Beirätin der ‘Humanistischen Union’ ist die deutsche Justizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP).Sie wird gegenwärtig von Bundeskanzlerin Angela Merkel als Axt gegen die Katholische Kirche eingesetzt.

    ‘Humanistische Union’ unterstützt Kinderporno-Ringe<
    ………
    Die haben für die Feststellung aber ganz schön lange gebraucht! Siehe link:
    http://tinyurl.com/yjzfj8u
    oder
    http://tinyurl.com/yg67qdy
    Noch Fragen???
    Gruss

  27. @4 adalbert78

    Ich muß User Killerbee Recht geben.
    Warst Du auf den 1. Antiislamisierungskongress in Köln gewesen?
    Dort hättest Dir ein Bild machen können.
    Die Polizei hat Kongressteilnehmer behindert wo immer sie nur konnte.
    Mir wurde von der Polizei verboten aus der U-Bahn zu steigen.
    Der Kongress wurde später von der Polizei abgesagt…nein, nicht wegen friedlichen Pro-Kölnern…sondern wegen linken Schlägern.
    Dagegen hat Pro Köln geklagt und vor Gericht Recht bekommen.

    2. Kannst Du Dich vielleicht an den Flaggenskandal von Duisburg erinnern?
    Dort haben Muselhorden antisemitische Parolen-unter den Augen der Polizei- gebrüllt und ein Fenster beworfen in dem eine Israelflagge hing.
    Die Polizei ging natürlich nicht gegen die antisemitschen Sprücheklopfer und Steineschmeßer vor, sondern stürmte die Wohnung -in dem die Israelflagge hing- und riß diese Flagge unter Jubel der Musel-Antisemiten ab.
    Brüll Du mal antisemitische Parolen. Du wirst schneller im Knast landen als Du schauen kannst.
    Ich bin sogar mal mit auf das Polizeirevier gekommen, weil ich ein T-Shirt von der Gruppe KISS(mit original Runen Zeichen) trug.
    Dabei sind die Gründungsmitglieder Paul Stanley und Gene Simmons selbst Juden.

    Polizei-des Musels bester Freund und Helfer.

  28. #30 killerbee (18. Mrz 2010 19:53)

    kann es sein dass es zu dieser Zeit etwas weniger Möglichkeiten der Information gab als heute und auch der Bildungsstandard des BIO- Deutschen wesentlich niedriger war? Zu der Zeit hatte die Zipfelmütze noch kein Internet und konnte somit nicht auf andere Informationen zurückgreifen.
    Rate mal, weshalb Dr. Josef Goebbels den Reichsrundfunk erfand und dieses Propagandamittel sofort installieren lies. Damit hatte er Zugriff auf die Zipfelmützen ohne dass eventuell ein unbequemer Zensor da reinquatschen konnte. Dazu kam für die schlichten Gemüter eine Art „Liebe Gott- Effekt“: Höre, der Führer spricht vom Himmel zu mir….
    und deswegen wurde dieses Propagandamittel von unseren Eliten mit Kusshand übernommen-
    einschliesslich Zwangsfinanzierung…
    Gruss

  29. Nicht aus den Augen verlieren: In NRW (Düsseldorf) findet zur Zeit die Integrationsministerkonferenz statt. Das verheißt nichts Gutes, sondern Kapitulation an allen Fronten vor mohammedanischen Forderungen, die uns Bürgern dann als „Integration“ verkauft werden:

    Die für Integration zuständigen Landesminister beraten seit Donnerstagabend über den weiteren Dialog mit muslimischen Verbänden und zentrale Fragen der Ausländerpolitik. Im Zentrum der Gespräche der zweitägigen Integrationsministerkonferenz in Düsseldorf stehen die Anerkennung ausländischer Qualifikationen in Deutschland und die Erhöhung der Einbürgerungszahlen.

    Der nordrhein-westfälische Integrationsminister und Vorsitzende der Konferenz, Armin Laschet (CDU), nannte die Anerkennung ausländischer Abschlüsse eine der wichtigen Fragen der Konferenz. «Es kann nicht sein, dass ein Feststoffphysiker aus Russland in Deutschland Taxi fahren muss, während wir Ingenieure suchen», sagte er.

    Das muß ein Feststoffphysiker aus Rußland garantiert nicht. Laschet lenkt mit diesem konstruierten Beispiel ab: Er will, daß Mohammedaner mit mohammedaner-Diplomen aus Mohammedaner-Ländern (Koranwissenschaftler, „Arzt“)fix nach Deutschand können. Allgemeines Senken des Niveaus, genau wie in Schulen, damit der letzte eingewanderte Dussel hier legal rumpfuschen darf.

    Außerdem müssten Maßnahmen getroffen werden, um die momentan rückläufige Zahl der Einbürgerungen zu erhöhen. Die Ergebnisse der Ministergespräche wolle er am Freitagnachmittag präsentieren.

    Jetzt scheint die Wahrheit langsam durch.
    Skandal!

    Staatsministerin Maria Böhmer (CDU) bezeichnete die Sprachförderung von Migranten

    Soll heißen: Moslems.

    vor allem der Kinder, als eines der drängendsten Themen. Sie äußerte die Erwartung, dass die Integrationskonferenz in dieser wie auch den anderen Bereichen «entscheidende Weichenstellungen» leisten könne. «Wir haben noch viel Arbeit vor uns», sagte Böhmer.

    Was heißt das im Klartext? Welche „Weichenstellungen“?

    Meint sie „Weicheistellungen“? Nach dem Motto „Ihr seid gefiggt, Katoffeln!?“

    Noch mehr Kapitulation der Politiker, Augenwischerei für den Bürger und Geld für sinnlose Mohammedaner-Angebote?

    (…)

    De Maizière sagte weiter, dass die Islamkonferenz künftig «praktischer» werden solle. Zentrale Themen würden der islamische Religionsunterricht, die Imamausbildung und die Gleichberechtigung von Mann und Frau.

    Sag ich doch. Kapitulation vor mohammedanischen Forderungen, getarnt als „Wir können sie einbinden und so kontrollieren“.

    Auch die Abgrenzung des Islam vom fundamentalistischen Islamismus müsse thematisiert werden. «Das ist aber ein Thema, das wesentlich der Islam leisten muss», merkte der Innenminister an.

    Träum weiter.

    http://www.derNewsticker.de/news.php?id=179126&i=mlagna

  30. #31 das verstehe ich nicht
    Gewalt ist keine Lösung, aber manchmal ein ganz probates Mittel. Das wissen vor allem unsere deutschen Brüder Achmed, Jihad und so fort. Muss ja nicht gleich Feuer sein, aber… ein Zettel an der Tür mit ein paar sachlichen Fragen zum Islam und zur Haltung der Gemeinde wäre doch mal interessant (müssen ja nicht gleich 95 sein). Wie die wohl reagieren würden…

  31. „PI: Das war in diesem Zusammenhang absolut positiv gemeint. Herr Rettinghaus hat offensichtlich die Basis hinter sich…“

    Super. Vielen Dank für die Klarstellung.

    Friedenspfeife on.

  32. @Killerbee

    Du versucht hier einfach persönliche Erfahrungen auf den gesamten Polizeiapparat zu ziehen, so geht das aber nicht. Die Polizei macht sehr wohl Ihren Job und was essen werden sie wohl auch dürfen. Wenn Du mir jedoch erzählen willst, dass Polizisten bei Messerstechereien nicht mehr rausfahren weil sie lieber Döner essen, dann ist das einfach nur Schwachsinn. Ich bleibe dabei, es gibt zu wenige Polizisten und die sind einfach überfordert.

    @R2D2

    Toll, das sind jetzt 2 negativ Beispiele die für alle Polizisten gelten sollen? Das Entfernen der Israel Flagge wurde von einem der eingesetzten Beamten moniert und dessen Leserbrief ging auch an die Presse. Der Beamte hat diesen Brief mit seinem Namen unterschrieben und ist wohl nur aufgrund der Berichterstattung ohne Diszi davongekommen. Soviel mal zur Courage der Polizisten.
    Bei Demos werden in der Regel junge Polizeianfänger aus den Bereitschaftspolizeiabteilungen eingesetzt, die am Anfang Ihrer Karriere stehen. Von denen kann man nicht erwarten, dass sie Befehle verweigern. So etwas wird intern geregelt. Allerdings halte ich das Auftreten bestimmter Pro Köln Aktivisten gegenüber der Polizei ebenfalls für sehr bedenklich. Aber darüber kann man streiten.
    Man darf den einfachen Streifenbeamten nicht für Dinge verantwortlich machen, die von der hohen Führung bestimmt werden. Im Bezug auf die Polizeiführung gebe ich Euch beiden Recht, die verfolgt sicher andere Ziele als der normale Bürger.

  33. Gestern in Erlangen: Unterstützungs- und Geldammelaktion für Dr. Sabine Schiffer. (Sie hat dem im Fall Gerichtsmord Marwa El-Sherbini dem zu Hilfe eilenden Polizisten, der im Kampfgewühl den Falschen angeschossen hatte rassistische Motive für diese „Tat“ unterstellt. Sie tat dies gegenüber iranischen Journalisten – also den Schergen jener grausamen Diktatur deren Chef die Vernichtung Israels propagiert. Dafür muß sie sich in einem Prozeß am 24. März um 10 Uhr im Amtsgericht Erlangen verantworten.)
    Mit dabei unter den LRGs auf dem Podium: Polizist Helmuth Wening, der nicht etwa auf die Idee kam seinen Kollegen von dieser ungeheueren Anschuldigung in Schutz zu nehmen. Sondern schon durch seine Anwesenheit – auf dem Podium – Zustimmung signalisierte. Die strafrechtliche Verfolgung Dr. Schiffers Unterstellungen sei Eingrenzung der Meinungsfreiheit, so die „Kampflinie“ der Versammlung und wahrscheinlich auch der Verteidigung im Prozess.

  34. #43 0815
    Wenn Muslime oder deren Sympathisaten lügen, heißt das heute Meinungsfreiheit und morgen Taqiyya, in beiden Fällen „legal“.

  35. Walid Nakschbandi, Geschäftsführer der Fernsehproduktionsfirma AVE. Er
    ist „deutscher Staatsbürger“ afghanischer Herkunft und sagte:
    „Ihr habt nur die Chance, mit uns zu leben. Ein Leben ohne uns wird es für Euch nicht mehr geben. Die Ibrahims, Stefanos, Marios,
    Laylas und Sorayas sind deutsche Realität. Ihr werdet es nicht verhindern können, daß bald ein türkischstämmiger Richter über
    Euch das Urteil fällt, ein pakistanischer Arzt Eure Krankheiten heilt, ein Tamile im Parlament Eure Gesetze mit verabschiedet und ein Bulgare der Bill Gates Eurer New Economy wird. Nicht Ihr werdet die Gesellschaft internationalisieren, modernisieren und
    humanisieren, sondern wir werden es tun – für Euch. Ihr seid bei diesem leidvollen Prozeß lediglich Zaungäste, lästige Gaffer. Wir
    werden die deutsche Gesellschaft in Ost und West verändern.” – WAS soll man DAVON halten?

Comments are closed.