Vier irakische Staatsbürger zahlten einem Schlepper 750 Euro für die Reise von Norwegen nach Italien, doch ihre Fahrt endete am Brenner. Bei einer Polizeikontrolle, stellte sich nämlich heraus, dass keiner der Iraker die notwendigen Papiere für eine Einreise nach Italien besaß. Gegen einen, Mohammed Ali, lag sogar ein Ausweisungsbefehl vor.

Der Schlepper Zerewan Salim wurde wegen Begünstigung illegaler Einwanderung festgenommen. Ein interessantes Detail über seine vier „Passagiere“: Sie sind offenbar alle Dschihadfans. Ihre Handys waren voll mit Dschihad-Motiven, außerdem hatten die Iraker Fotos von Saddam Hussein und Osama bin Laden gespeichert. Islamkritik wollten sie damit wohl nicht betreiben.

(Spürnase: Suedtirol)

image_pdfimage_print

 

52 KOMMENTARE

  1. Was sich alles in Europa hemmungslos aufhalten darf ist unglaublich! Offene Grenzen und Illegale reisen wohin immer sie wollen. Bin gespannt was mit diesen Vögeln passiert wahrscheinlich dürfen sie bleiben auch wenn es Terroristen sind!

  2. Dschihad-Fans!

    Wahnsinn,

    früher traf man auf der Autobahn Schalke Fans, Stones Fans, Kirchentagsfans mit Gitarre oder Motorrad Fans!

    Wie sich unser ehemals okzidentales Europa doch in Zeiten des multikulturellen Dschihads gewandelt hat, quasi „Wandel durch Abgrenzung!“

    Und die Hauptverantwortlichen für den VorbürgerInnenkrieg sonnen sich im Umfragehoch:

    http://www.welt.de/debatte/kommentare/article6624821/Das-Erfolgsrezept-der-Gruenen-Einfach-nichts-tun.html#vote_5793764

    Das Erfolgsrezept der Grünen – Einfach nichts tun
    (75)
    Von Robin Alexander 3. März 2010, 10:58 Uhr

    Was sagen die Grünen zu Hartz IV oder Afghanistan? Gar nichts, und das mit Erfolg. Die Arbeitsverweigerung der Grünen wird vom Bürger als vornehme Zurückhaltung ausgelegt. Ergebnis: Mit 16 Prozent sind sie stärkste Kleinpartei.

  3. Hat sich der eine „Dschihad Fan“ als Cassius Clay oder gar Pierre Vogel getarnt? 🙂

  4. Moment mal, nach Italien dürfen sie nicht, aber in Norwegen dürfen sie bleiben, trotz italienischen Ausweisungsbefehls?

    Anstatt die Außengrenzen dicht zu machen, schieben sich die EU Länder lieber die Asylanten gegenseitig unter?

  5. Und genau dies ist es was mich an diesen
    Menschen stört.
    Die setzen sich über alle Gesetze und die
    Regelungen eines zivilisierten Staates hin-
    weg. Für diese Menschen gilt garnichts.
    Doch wir düfen uns dies nicht gefallen
    lassen. Ich persönlich bin für die Wieder-
    Herstellung der Grenzen und Grenzkontrollen.
    Wir sollten doch wissen und bestimmen wer
    in unser Land reinkommt oder durchreist.
    Die sind ohne Kontrolle durch Deutschland
    gefahren!!!

  6. Was solls. Wir nehmen das Quartett doch gerne auf… und die nachfolgenden Clans noch dazu.

  7. Ach, ich dachte die seien geflohen…. vor

    BITTERER ARMUT und VERFOLGUNG…

    oder wie war das?

    Ach wir werden noch richtig Spaß haben hier in Europa.

  8. Die sind vorher bestimmt noch über Dänemark, Deutschland, Niederlande, Belgien, Luxemburg, Frankreich, wieder Deutschland, Osterreich um in jeden Land nochmal die Reisekasse mit Sozialtransfers aufzufüllen.

    Was zum Henker haben die denn in Italien zu suchen? Ich kann mich damit trösten, dass die italienische Polizei nicht solche Pussies sind, wie in Deutschland.

  9. #15 Mastro Cecco (03. Mrz 2010 17:54)

    Merkel:

    Es sei wichtig, dass Deutschland eine repräsentative Demokratie sei und keine plebiszitäre, in der das Volk unmittelbar Entscheidungen trifft.

    Die böse böse Schweiz, kann und darf uns niemals als Vorbild dienen. Wir wissen ja alle, dass im Namen der Demokratie, permanet Progrome stattfinden und eine schwelende Bürgerkriegsstimmung in der Schweiz vorherrscht.

    Die BRDiktatur ist auf dem Wege.

  10. #21 Nordisches_Licht (03. Mrz 2010 18:04)

    Würd mich nicht wundern, wenn Schäuble, zumindest rhetorisch, demnächst danach ruft, die Schweiz zu überfallen. Natürlich nur, um an Daten von deutschen Steuersündern zu kommen. 😉

  11. Wie lange es wohl nach der Aufenthaltserlaubnis dauern wird, bis sie sich erst über Rassismus beschweren, um dann ihre ganze Sippe herzubringen?

  12. Dschihadisten auf dem Brenner gestoppt

    Wie schade das sie nicht über den Brenner gekommen sind! (lol).

  13. „dass keiner der Iraker die notwendigen Papiere für eine Einreise nach Italien besas“

    sofort abmurcksen !

  14. #23 Hrant Dink (03. Mrz 2010 18:09)

    Für unsere Politiker muss man sich richtig was schämen 🙁

    Wie meine Oma immer sagt: Alle in einen Sack stecken und dann immer mit dem Knübel feste drauf´ Du erwischt garantiert immer den richtigen 🙂

  15. Das undemokratische BRD-Regime fürchtet das Volk. Die Machthaber wollen weiterhin ungestört herrschen – ohne das Volk fragen zu müssen. Denn nur so können sich die mehr oder weniger heimlichen Profiteure dieses Systems schamlos bereichern – zum Schaden des Volkes.

    Doch es gibt immer noch Menschen in unserem Land, die vom Regime noch nicht völlig gleichgeschaltet wurden.

    Einige davon gibt es hier:
    http://www.mehr-demokratie.de/kampagnen.html
    http://wissen.mehr-demokratie.de/3698.html

  16. Also da haben die Italiener aber auch überreagiert. Das hat ja mit Demokratie nichts mehr zu tun. Warum dürfen die armen Dschihadisten denn nicht frei in Europa reisen.

    Wie sollen sie denn Terrororte finden wenn ihnen die reisen untersagt werden. Auch müssen sich Dschihadisten auch mal persönlich treffen zum Erfahrungsaustausch und einem guten Joint. 😀

  17. Das würde ich nicht so eng sehen,schließlich war gestern erst in den Nachrichten, daß ein Obermufti(Pakistan) eine Fatwa erlassen hat, wonach jeder Terrorakt zu verurteilen ist, da er nichts mit dem Koran zu tun hat
    Er wollte sich mit diesem Engagement gegen die Radikalisierung der Pakistani in England einbringen.Wobei man hier aber auch wieder die Frage nach Mastertaqquia stellen muss.
    Eine Fatwa gilt immer nur so lange wie derjenige lebt, der sie erlassen hat.
    Wetten werden gerne angenommen.

  18. @ #28 Nordisches_Licht (03. Mrz 2010 18:16)

    „Für unsere Politiker muss man sich richtig was schämen 🙁 “

    bei uns auch !

  19. #32 Nordisches_Licht (03. Mrz 2010 18:17)

    sicher nicht !

    für uns würde die Judikative im Iran mit Sicherheit gegen uns Entscheiden !!!

    BRAVO !????

  20. Ja so gehts in Italien.Mein Ausweis ist noch nie in der BRD kontrolliert worden.Dafür mehrfach bei diversen Besuchen in Italien.Die sind einfach besser,als die Weicheier bei uns!!!

  21. Stolz auf meine Landesleute!! A propos Italien!! Die Italiener haben es geschafft!! Die Kreuze in den Schulen bleiben hängen!!!! Das habe ich heute gelesen!!! Die Italiener haben sich nicht von Strasburg einschüchtern lassen!!! E vaaaiii!!!!

  22. Schade, da ist unseren ital. Freunden aber ein geballtes Potential an Bereicherung nicht zu Teil geworden.

  23. Die kreativen Ideen, wohin man die schicken sollte oder noch schlimmer erübrigen sich leider.

    Kein westeuropäisches Land wird Iraker in die Heimat zurück schicken, dies gilt unbestritten als „unzumutbar“. Auch wenn sie kein Asyl erhalten, dürfen alle aus humanitären Gründen bleiben.

    Die meisten Staaten nehmen ihre Landsleute gar nicht erst zurück. Keine Chance. Die freuen sich darüber, dass der Landsmann bald Geld in die Heimat schickt.

    Und bei den paar wenigen Alibi-Asylbewerbern, die man „ausschafft“, lassen die Heimatländer sich die Rücknahme fürstlich bezahlen (z.B. 25 000 Euro pro Person). Auch das ist etwas, was man der Bevölkerung gerne verschweigt.

    Ich denke, es gibt nicht viele kluge Lösungen ausser dass wir dafür sorgen, dass es nicht für die ganze Welt so attraktiv ist, zu uns zu kommen!

  24. In Italien sind die islamischen Terrorzellen immer besser in der Lage, Anschläge auszuführen. Der Geheimdienst hat vorgestern dem Parlament einen Bericht geliefert, in dem er von gerade noch vereitelten Sprengstoffanschlägen berichtet und warnt, Italien sei als an „Kreuzzügen“ (Afganistan etc) beteiligtes christliches Kernland im Visier. Vermutlich ist der Geheimdienst auch deshalb besonders wachsam.
    Derweil wird Italien von Migranten-„Streiks“ heimgesucht. Auf dem Mailänder Dom wurde in einer symbolischen Aktion Arabischunterricht abgehalten. Die Linksmitte-Parteien haben sich mit den „Streikenden“ solidarisch erklärt und an den Aktionen beteiligt. Zahlreiche Unternehmen sind durch Streikposten lahmgelegt.

  25. es wird Zeit, dass diese Immigranten mal hier in Deutschland streiken. Dann gibts für die Immigranten kein Gemüse, keine Handys und keine Döner und sie können nicht in den Internetshop.. sonst passiert nichts!!

  26. OT:

    http://www.welt.de/politik/ausland/article6636780/Muslimin-lehnt-Nacktscanner-ab-Flug-verweigert.html?page=11#article_readcomments

    Bei dem inzwischen geschlossenen Kommentarbereich kann man amüsant verfolgen, wie ab einer bestimmten Uhrzeit ein wahrscheinlich generell lange im Bett liegender Moslemfreund unter verschiedensten Nicks ganz aktiv Kommentare abgibt und sich selbst bewertet.
    Noch gibt es die Möglichkeit, dort dümmliche Kommentare als „nicht lesenswert“ zu kennzeichnen. Das sollte man tun.

  27. Hm, warum wollten die 4 irakischen Ehrenmänner denn Norwegen verlassen, das Land wo Öl-Kronen und Islamophilie fließen und Freizeitspaß in Form von Vergewaltigungen norwegischer „Schlampen“ garantiert ist? Und dann gar nach Italien, dem Land der Bürgerwehren und der Bürger, die sich gegen dreiste Immigranten schlagkräftig zu wehren verstehen?
    (dem Land, in dem die Bürger sich nicht politisch-korrekt das Maul verbieten lassen – wie am letzten Wochenende auf RAI1, „Lo straniero avvanza“, der Fremde rückt vor, „wenn dein Viertel plötzlich zur Front wird“: Bilder von Negern, die Autos Einheimischer umschmeißen, „un bagno alla turca“: nicht ein „türkisches Bad“, sondern ein Klo, aus dem die Armaturen rausgerissen waren, im Boden nur ein Loch, und das Ganze vollgeschi… – Eine der im Studio maulkorbfrei debattierenden Frauen sagte sinngemäß: Wir sollen vor fremden Kulturen Respekt haben. Gut, vor Kulturen, – aber vor Kriminalität, Bestialität, Intoleranz und vulgärem Verhalten muß ich keinen Respekt haben.)

Comments are closed.