Mit einer Milliarde Euro, die sie sich von den Schülern borgt, will Bundes-Bildungsministerin Annette Schavan (CDU) eine „Bildungsoffensive“ für bildungsschwache Schüler an jeder Grundschule starten. Die Schulen sollen etwa mit Vereinen, Wirtschaft oder Kommunen zusammenarbeiten. Also noch mehr Geld in eine gescheiterte Zuwanderungspolitik!

Web.de schreibt:

An Grundschulen sollen verstärkt Bildungsbündnisse entstehen, um benachteiligte Kinder besser zu unterstützen. Dafür stellt der Bund in dieser Legislaturperiode eine Milliarde Euro bereit, wie Bildungsministerin Annette Schavan (CDU) auf der Bildungsmesse didacta in Köln ankündigte.

Jede der 16.400 Grundschulen in Deutschland braucht nach Ansicht Schavans ein Bildungsbündnis, in dem Schulen etwa mit Vereinen, Wirtschaft oder Kommunen zusammenarbeiten. Ein besonderes Augenmerk soll auf Schulen in sozialen Brennpunkten gelegt werden. Jede Brennpunktschule soll deshalb über ein Bildungsbudget von 20.000 bis 40.000 Euro verfügen, um damit für mehr Bildungsgerechtigkeit zu sorgen. Das Geld soll im Rahmen der Bildungsbündnisse zum Beispiel für Förderunterricht, Ferienkurse, aber auch für kulturelle oder sportliche Angebote eingesetzt werden.

Ein Grund mehr, seine Kinder keinesfalls in staatliche Schulen zu schicken!

(Spürnase: pb)

image_pdfimage_print

 

108 KOMMENTARE

  1. Frau Böhmer ein Rat an Sie: Weniger auf die Migrations- und Sozialindustrie hören und statt dessen einmal Gunnar Heinsohn lesen.

    Das wird es auch was mit der deutschen Politik.

  2. verstehe den ansatz nicht so recht. weil investiert wird soll man die kinder nicht mehr auf staatlichen schulen schicken? mal abgesehen von der tatsache das investitionen in bildung immer notwendig sind. auf bodenschätze können wir ja nicht wirklich zurückgreifen.

  3. SPD attackiert das föderale Bildungssystem

    17. August 2009

    Die SPD will dem Bund mehr Mitspracherechte in der Bildungspolitik geben und schließt dafür auch eine Grundgesetzänderung nicht aus. Die Sozialdemokraten planen einem Bericht des „Tagesspiegels“ vom Montag zufolge nach der Bundestagswahl die Einführung von bundesweit einheitlichen Bildungsstandards und die Aufhebung des im Grundgesetz verankerten Kooperationsverbotes, das dem Bund derzeit Eingriffe und Finanzierung im Bildungsbereich untersagt.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article4337020/SPD-attackiert-das-foederale-Bildungssystem.html

    Wer hat denn nun eigentlich die Bundestagswahl gewonnen? Oder ist die CDU schon in die SPD eingetreten? Zur Verstärkung des dortigen linken Flügels.

  4. Ka****e musste hier sein, dann kriegste alles hinten rein geschoben. Wir Idioten zahlen seit der Geburt der Kinder mehr als das Kindergeld in zusätzliche Bildung und in Geldanlagen für Austauschjahr, Ausbildung, Studium usw. Es widert mich so an!!

  5. ich dachte in brennpunkt schulen ist das problem das die schüler erst garnicht hingehen.

    was nutz da das ganze klimbim und geldrauswerf ?

  6. Ho,ho
    Nach Informationen des Tagsspiegels seien es aber gerade die Eltern, die gezielt nach einem möglichst niedrigen Anteil von Ausländerkindern fragen. Wenn man diesen nicht Klassen biete, die mindestens zur Hälfte aus deutschen Kindern bestehen, würden sie ihre Kinder zu anderen Gymnasien schicken. „Das sind übrigens nicht nur Deutsche, sondern auch viele Migranteneltern“, sagte ein Lehrer der Zeitung.
    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M50ea65a0ecd.0.html
    😉

  7. Auf ZDF.Reporter geht es gerade um Mohammedaner-Gewalt und einen türkischen Kickbox-Trainer, der behauptet, dass seine Rütli-Schläger durch sein Tranining nie wieder ein Gerichtsgebäude von Innen sehen würden!

  8. Ob 1€ oder eine Milliarde, bei unseren Schätzen wird immer das gleiche Ergebnis herauskommen.
    Bildung muß man wollen, oder aber nicht wollen.

  9. Die roten Verbrecher die für diesen Schaden gesorgt haben werden sich auch weiter ihre Posten im öffentlichen Dienst ausbauen.

  10. Jedes Land, jedes Volk, jede Nation hat eine Unterschicht, wir haben 2 : eine letzendlich nicht vermeidbare natürliche Unterschicht und eine zweite ( vermeidbare ) importierte Unterschicht.
    Und das ist unser Untergang !!

  11. Grade im ZDF Reporter :

    „Junge Männer“ die Ihre Gewalt anstatt durch Raub , Einbruch und Schlägereien ablassen werde in NEU-Issenburg in Kickbox Schulen geschickt.

    Nun ratet mal zu wieviel % die dort gezeigten „Jungen Männer“ einen Musel Hintergrund haben.

    Ich glaube die Antwort kennt jeder , jetzt wird denen auf Staatskosten noch Kickboxen beigebracht.

    Ich habe fertig für heute das war mal wieder Kotzstoff genug.

  12. Achso, mal wieder eine Milliarade die den Bach runtergeht. Darauf kommts mittlerweile auch nicht mehr an. Geht ja eh alles den Bach runter.

  13. Wer nur Kinder fördern will, ohne Eltern mit einzubeziehen und zwar in einem gesamtvolkswirtschaftlichem Gemeinwohl und mir läuft gerade Speichel und Tränen gleichwohl, hat das Prinzip gesellschaftlicher Zukunftsexistenz nicht erkannt!

    Adolf war ein Arsch, Sozialist, Extremist, Islamist und hat es erkannt und mit allen Intellektuellen Arschlöchern ins negative ausgenutzt! So wie Heute die Intellektuellen (68er), Islamisten, Gutmenschen und die ganze „Kampf gegen Rechts“-Feiglinge!

    Nicht wir sind entscheidend, schon die nächste Generation kann entscheiden!

    Wie auch immer und fortbestehend!

    WSD-Film: Deutsche Trümmerfrauen! Deutsche Zukunft?
    http://tinyurl.com/yczzps3

  14. Ich wohne am nördlichen Stadtrand von Frankfurt am Main.
    Im vierten Schuljahr kommen die Leiter der umliegenden weiterführenden Schulen an die Grundschulen und sie stellen ihre Schule den Eltern auf einem Elternabend vor.

    Schon vor etwa 10 Jahren kam folgendes vor:
    Aus der benachbarten Gesamtschule kam die Leiterin und sie sprach: „Wir haben eine sehr schöne Schule und wir bekommen von allen Frankfurter Gesamtschulen die geringsten Geldmittel.“

    Sie wußte genau, was sie sagte, und sei wußte, daß die Eltern sie verstanden.

    Gute Schule, diese bekommt wenig Geld.
    Problemschule, diese bekommt viel Geld. Weil das aber nicht reicht, bekommt sie halt noch mehr Geld. Weil das immer noch nicht klappt, sollen Firmen, Lehrer, Politiker, eben alle mithelfen, damit die Schüler irgendwie zum Schulabschluß gebracht werden und dann irgendwie unterkommen.
    Weil das auch nicht klappt, sollen Fernsehen und Zeitungen nicht darüber schreiben, auf keinen Fall mit Nennung der Volkszugehörigkeit.

    Das ganze Spiel konnte so lange laufen, weil in Deutschland von den fleißigen und erfindungsreichen deutschen Menschen Riesengeldsummen verdient wurden und an den Staat abgeführt wurden.
    Das Spiel konnte solange laufen, wie Riesengeldsummen hineingepumpt wurden.
    Das Spiel konnte solange laufen, wie noch ein nennenswerter Teil deutscher Menschen als Geldgeber eingebunden waren beziehungsweise überhaupt vorhanden waren.

    Wie lange das Spiel weiterläuft, das weiß man nicht.
    Was die Zukunft für Frankfurt sein wird, das weiß man nicht.

  15. Ein weiterer Kniefall und „freiwillige“ Tributzahlung an bildungsferne Mitmenschen mit Mihigru (zumeist jedenfalls).

    Zum Dhimmi-Status hab ich in einem älteren Taz-Artikel Erhellendes gefunden:

    Mit erfrischender Offenheit beantwortete einer der Gefährten des Propheten die Frage, was die Muslime den Tributpflichtigen denn verdankten, mit folgender Auskunft: „Sie helfen dir, deiner Armut zu entkommen, um dich mit dem Reichtum zu versorgen, über den du verfügst.“

    Ja, da steht es, in den Hadithen. Immer waren es die Dhimmis, die den moslemischen Laden am Laufen hielten. Waren zu viele von denen totgemacht worden oder degeneriert (konvertiert), dann musste die Religion des Friedens weiterziehen. Ein neues Gebiet mit anderen fleißigen Dhimmis erobern. Schließlich möchte der richtige Rechtgläubige so leben, wie es ihm gebührt und mit Arbeit nicht in Berührung kommen. Geld ist ja immer da, dafür sind die Dhimmis zuständig.

    Deutschland, einig Dhimmiland!

    Quelle des Zitats: http://www.taz.de/1/archiv/archiv/?dig=2002/09/21/a0331>Kohlhammer
    [War schon früher auf PI thematisiert worden.]

  16. Achso, mal wieder eine Milliarade die den Bach runtergeht. Darauf kommts mittlerweile auch nicht mehr an. Geht ja eh alles den Bach runter.

    ich seh das geld lieber in den schulen, als bei den banken. eigentlich ein witz das sowas stark kritisiert wird.

  17. Wann wird diese aus Stuttgart entsorgte Person endlich verschwinden?

    Die Pensionsansprüche müssten doch allmählich ausreichen…

  18. Wer kümmert sich eigentlich um Dennis, Kevin und Fritz?

    Auch die Kinder von biodeutschen Pfanni-Quetschkartoffeln können aus sozialschwachen Familien kommen und das Potential zu einer qualifizierten Ausbildung haben, warum werden nur die Rütli-SchülerInnen Murat und Osama gefördert?

    In Deutschland ist Ingenieurwesen ein klassischer Beruf von sog. „Bildungsaufsteigern“, also von Personen aus nichtakademischm Elternhaus.

    Ohne Ingenieure könnte kein BIP erwirtschaftet werden, mit denen dann schmarotzende faule linksgrüne MatheabwählerInnen auf ihren volkswirtschaftlich nutzlosen Versorgungsposten als „Integrations- oder Fahrradbeuaftrage“ durch Pfanni-Steuern finanziert werden.

    Die USA importieren Koreaner und Deutschland improtiert Koraner!

    Qualifizierte Menschen gehen in die Anglosphäre, unqualifizierte Menschen gehen in die Angelasphäre!

    Multikulturalismus ist Staatsbankrott!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  19. „Benachteiligte Kinder“, „Bildungsbündnis“, „soziale Brennpunkte“ usw. … wenn ich das schon lese. Die ganze Kohle fließt dann wieder in solche tollen Projekte wie Boxtraining und Hip-Hop-Bands, regulärer Unterricht findet in diesen 90%-Musel-Klassen doch sowieso nicht mehr statt.

    Da erinnere ich mich gerade an eine entsprechende Fernseh-Dokumentation, in der so ein penetranter alt68er das unwillige Schmarotzerpack auf ihr Leben mit ALGII vorbereitet hat. Er zeigte denen einfach nur noch, wie sie den Staat am besten abzocken können. Regulärer Unterricht? Fehlanzeige!

    Lernwillige Kinder hingegen verbringen ihr Dasein in Schulen, die kaum noch diese Bezeichnung verdienen. Putz fällt von den Wänden, Toiletten und Sporthallen gesperrt, im Winter ist aufgrund kaputter Heizungen und undichten Fenstern frieren angesagt.

    Das Leistungsprinzip wird mit solch einer „Bildungsoffensive“ mal wieder auf den Kopf gestellt. Ach, was rege ich mich eigentlich auf…

  20. Heute war ich auf der didacta in Köln auf einer Veranstaltung zum Thema „Zukunft der Hauptschule“. Sie wurde von Helmut Frangenberg (ksta) moderiert und auf dem Podium saßen bis auf den blassen CDU-Vetreter nur die üblichen Ideologen (Bildungsgewerkschaftler, Kölner Schuldezernentin). Der Kabarettist hat das ganze noch humoristisch untermalt, was auch in diese Richtung ging.
    Das Publikum war ähnlich gestrickt und klatschte immer heftig Beifall, wenn permanent die Abschaffung der Hauptschule und vor allem des gegliederten Bildungssystems gefordert wurde.
    Dass die Hauptschule (rein zahlenmäßig sowieso kaum noch existierend) ausläuft, weiß jeder. Die Gründe sind vielfältig, hängen ab ganz stark mit der Zuwanderungskatastrophe zusammen.
    Was díe rot-grünen Zeitgeistvertreter aber erreichen wollen, ist über das Ende der Hauptschule auch alle anderen Einrichtungen abzuschaffen, in denen die Schüler und Eltern trotz Behinderungen durch bildungsferne bzw. integrationsunwillige Bevölkerungsteile noch Bildung wollen.
    Die linken Bildungsideologen wollen stattdessen alles „gleich“ machen. Noch dazu sollen die bildungsunwilligen oder nicht beschulungsfähigen Schüler durch die anderen noch „mitgenommen“ werden. Was das an zusätzlichen Anstrengungen für diese kostet, kann sich jeder vorstellen.
    Die grüne Bildungsvertreterin aus dem NRW-Landtag forderte auf der Veranstaltung ganz offen und unter Beifall: „Wir wollen endlich die MILIEUVERMISCHUNG“.

    Was das bedeutet, erahnen viele noch nicht. Wenn es in NRW demnächst schwarz-grün oder schlimmeres gibt, werden es aber alle bald spüren.
    Förderung erhält in Zukunft nur noch die meist migrantische Bevölkerung, den anderen wird gekürzt bis zum geht nicht mehr.

  21. In Anbetracht der Tatsache, daß diese Zeilen direkt von einem abgestellten Penisküsser der Regierung gelesen werden, Folgendes:
    Bor, ich könnt so abkotzen……

    1,2,3 oh du wunderschöne Loreley
    endlich geht’s nach vorne
    schwarzrotgold
    das sind unsre Farben
    der Wagen rollt…..

    Männers, Schäfchen ins Trockene bringen und schnellstens weg aus der Kackrepublik.

    Ich überlege, im Sommer, ein Poker-Turnier im Hyatt zu überfallen. Fluchtwagen hab ich, ist ein Benz, sogar auf mich angemeldet, topseriös 😉
    Wer ist dabei?

    Wir malen uns mit Bräuningscreme an und falls wir gefaast werden, sagen wir einfach, wir heißen, Mopped, Hammer und Bohnenhirn, dann gibt es eine milde Strafe.

    Also, wer Lust hat gerne melden auf http://www.ichbintotaldaemlich.de

    si ju

    oh mann, armes Deutschland…..

  22. ede Brennpunktschule soll deshalb über ein Bildungsbudget von 20.000 bis 40.000 Euro verfügen, um damit für mehr Bildungsgerechtigkeit zu sorgen. Das Geld soll im Rahmen der Bildungsbündnisse zum Beispiel für Förderunterricht, Ferienkurse, aber auch für kulturelle oder sportliche Angebote eingesetzt werden.

    Na Klasse. Überstzen wir mal. Da will dieses Omagerät von einer Bildungsverweserin die nächste Mrd folgendermaßen verbrennen:

    Nachhilfe im Bombenbau und in den Ferien eine Tour zu Al-Quaida, Kurse in Straßenkampf, messern, vergewaltigen, praktische Anwendung der zuvor selbstgebauten Bomben.

    Ansonsten: Gutschein für die Boxschule zwecks effizienterer Terrorisierung der einheimischen Bevölkerung sowie ein Besuch beim lokalen Haßprediger zwecks tiefer gehender Indoktrinierung.

    Oder habe ich das alles nicht verstanden? Klärt mich auf?

    Deus vult

  23. #24 johannwi (18. Mrz 2010 21:56)

    Förderung erhält in Zukunft nur noch die meist migrantische Bevölkerung, den anderen wird gekürzt bis zum geht nicht mehr.

    Umleitung des gesellschaftlichen Reichtums in moslemische Bevölkerungskreise: Staatlich gelenkte Tributzahlung an einen unbequemen Bevölkerungsteil.
    Man könnte auch vom Dhimmistatus der nichtislamischen Bevölkerung sprechen. Siehe meinen Kommentar weiter oben.

    Nur: Womit erpressen die uns so? Was haben Yussuf, Mehmet und Ahmed in der Hand, um ständig zu fordern und auch zu erhalten?

  24. Und wenn Dagobert Duck der Sponsor wäre, würde das ganze Geld nichts ausrichten.

    Mittlerweile weiß doch jeder das die stillen Eroberer nichts lernen wollen.

    Ich räche mich bei der Landtagswahl und jeder der die Zukunft etwas drehen will, der sollte es ebenso tun.

  25. Willie Tanner (18. Mrz 2010 21:50)

    …ich seh das geld lieber in den schulen, als bei den banken.

    Kommt darauf an welchen Schulen das Geld landet. Schulen in denen bildungshungrige Schüler sitzen können gar nicht genug Geld haben. Aber wir wissen ja, in welche Schulen daß Geld gepumpt werden soll.

  26. Wie? Was? Eine Milliarde? Dafür muß eine Oma lange stricken…
    Aber das die Bildungsschiene so dermaßen auf Verschleiß gefahren wurde, kann ich nicht bestätigen, aber Vernachlässigung! Vieleicht sollte man das Jugendamt auf das Kanzleramt hetzen und denen allen, die Kinder wegnehmen und in Heime stecken… Und wenn die nicht spuren… in katholische….

  27. Jede der 16.400 Grundschulen in Deutschland braucht nach Ansicht Schavans ein Bildungsbündnis, in dem Schulen etwa mit Vereinen, Wirtschaft oder Kommunen zusammenarbeiten.

    Hilflos, hoffnungslos, sinnlos!

    Und jede/r dieser Schwätzer/innen meint, mit einem neuen dämlichen Begriff wären die Probleme schon so gut wie gelöst: Multikulti!, Integration!, Integrationsgipfel!. Und die Krönung: bunt! Mein Gott, verschwindet in eure Höhlen und malt die Wände an.

  28. Wo gerade alle über Missbrauch reden:
    Was hier stattfindet ist auch Missbrauch an unseren Kindern.
    Sie werden durch falsche Politik der Gewalt von Zuwanderern ausgesetzt; sie erhalten nicht die erforderliche Bildung (Kinder lernen mit allen Sinnen. Auch die eigene Muttersprache wird zur Hauptsache durch Hören erlernt. Das ist an unseren Schulen kaum mehr möglich.)
    Und sie werden schon heute missbraucht, weil sie gezwungen werden, Schulden anzuhäufen. Deshalb suggeriert man ihnen so früh als möglich, dass es an den Rentnern läge.

  29. @ #11 Eurabier

    Auf ZDF.Reporter geht es gerade um Mohammedaner-Gewalt und einen türkischen Kickbox-Trainer, der behauptet, dass seine Rütli-Schläger durch sein Tranining nie wieder ein Gerichtsgebäude von Innen sehen würden!

    Hab ich auch gesehen, und der Grundtenor war wieder einmal, dass wir den Türken so dankbar sein müssen, dass sie ihre durchgedrehten Landsleute wenigstens vor der Kamera für fünf Minuten zur Ruhe bringen.

    Hätten wir die Türken nicht, bräuchten wir keine anderen Türken, um die Probleme der anderen Türken zu lösen.

  30. Frau Schavan will sich für „Bildungsgerichtigkeit“ eine Milliarde leihen, mit der Absicht sie niemals zurückzuzahlen. Das ist Betrug.

  31. Man gebe auf Youtube einmal

    roth neuperlach

    ein!

    Viel Vergnügen bei 6 Minuten Claudia Fatima Roth in einem multikulturellen Ausbildungslager für Rütli-SchlägerInnen und dem Turk-Rapper „Pitbullkillahdark“!

  32. „Bildung“. Das neue „Simsalabim“.

    Das Wort wird langsam zu einer Phrase wie „Integration“. Erst recht, wenn man das Wörtchen „mehr“ davorsetzt.

    Bei Mohammedanern und ihren Kindern hilft Bildung selten und das hat viele Gründe: Wer durch eine totalitäre Herrenmenschen-Ideologie verseucht ist, wer einen mickrigen IQ hat, wer aus einer Gewaltkultur stammt, wer auf seine Familie hört, wer Angst vor seinen Eltern hat, wer Lehrer verachtet, wer Frauen nicht akzeptiert, wer Testosteronüberschwemmt ist, wer angeborene soziale Defizite hat, die sich nicht antrainieren lassen (Empathie oder die Fähigkeit, Mitleid zu empfinden, ist ein wundersamer Vorgang der Bichemie des Hirns. Entweder kann das Hirn das, oder es kann es nicht. Wenn nicht, hat man ein Problem, das „Bildung“ nicht löst), der kann in den Mengen, wie diese Menschen inzwischen deutsche Kindergärten und Schulen bevölkern, nicht im modernen Sinn „geebildet“ werden.

    Eine normal tickende, unauffällige Zivilgesellschaft kann Übermenschliches leisten – in Einzelfällen. Siehe Brandopfer: Spezialzentren, Intensivstationen, viele Möglichkeiten der modernen Medizin – bei ein bis fünf Personen. Wenn es – wie bei Katastrophenübungen der 70er und 80er – durch Anschläge oder Unglücke zu Massenbrandopfern kommt, kollabiert die Versorgung.

    Genauso ist es mit – sagen wir mal höflich – verkorksten Mohammedaner-Kindern. Schon eins allein in einer Klasse, einem Kindergarten, bindet alle verfügbaren Ressourcen. Da kann man aber noch was machen. Wenn diese verkorksten Existenzen aber in Massen in alle Institutionen schwappen, kann man nix mehr machen. Jedes Geld ist da versenkt.

    Und bei den Mohammedanern, die sich aus eigenem Impuls bilden, aber Mohammedaner bleiben, geschieht das oft nur aus dem Impuls, „Den Westen“, „Die Christen“, oder „Die Demokratie“ besser bekämpfen zu können. Einige der „gebildetesten“ Mohammedaner waren diejenigen, die ihre Ideologie am blutigsten durchgesetzt haben oder sie anders durchsetzen: Atta & Co, Major Hassan Nidal, die britischen Ärzte-Bomber, Bauingenieur Bin Laden, Tariq Ramadan et al.

  33. ‚Bildungsgerechtigkeit‘ und ‚Benachteiligung‘ sind Begriffe, die in diesem Zusammenhang zu unrecht verwendet werden. Sie unterstellen erstens genetisch gleiche Ausgangspositionen und zweitens unzureichende Förderung durch das Schulsystem. Beides falsch.
    Die Haupt- und Förderschulen, in denen unsere Türkenjugend verwahrt und betreut werden, sind gemessen an der Schüler-Lehrer-Quote und dem Output die teuersten Schularten, die wir haben.

    Aufschlussreiche und politisch unverdächtige Studien werden vom altlinken Ideologieblock natürlich nicht wahrgenommen oder angegriffen: So stellte etwa die Hannoveraner Grundschulstudie (seit 2000)fest, dass mit wachsendem Anteil von Kindern mit Migrationshintergrund (a) die durchschnittlichen Testleistungen und (b) die durchschnittlichen kognitiven Fähigkeiten der Schulklassen sinken (vgl. Tiedemann, Joachim; Billmann-Mahecha, Elfriede: Die Hannoversche Grundschulstudie. Online verfügbar unter http://joachim.tiedemann.phil.uni-hannover.de/lehre-forschung/.)

  34. Diese Trottel sollten sich mal klar machen, dass man aus einem Kiesel keinen Brillianten machen kann.

  35. #34 Fensterzu (18. Mrz 2010 22:12)

    Hätten wir die Türken nicht, bräuchten wir keine anderen Türken, um die Probleme der anderen Türken zu lösen.

    Schaffe ein Problem und biete Dich als die Lösung an, das macht Dich unentbehrlich!

  36. Das traurige ist, daß die Maden im Speck – spricht unsere bis ins letzte verlogenen Politbonzen die ERSTEN sein werden, die ihre Kinder auf teure elitäre Privatschulen schicken werden.

    Und gleichzeitig predigen sie die Einheitsschule, damit der kleine, arme, achso benachteiligte Cihad auch etwas Bildung erhält. Daß bei solchen Konstellationen kein Kind mehr richtig „gebildet“ werden kann, wird unter den Teppich gekehrt. Die Quittung bekommt dann nämlich die nächste, spätestens die übernächste Generation.

  37. Der Schuldenkollapps steht uns doch schon dieses Jahr oder spätenstens nächstes Jahr ins Haus.

    Nicht zuletzt weil Politker Geld ausgeben, dass sie selbser nicht verdienen müssen. Und weil wir aufgrund unsere geringen Geburtenzahl sehr geringe diskontierten Einnahmen heute vorweisen und wir und unsere Politik keine Adequate Familienpolitik betreibt, dass in Deutschalnd wenigsten 2,1 Kinder pro Frau geboren weredn. Man unternimmt nicht einmal den Versuch. Stattdessen holt man ausländische Schulversager ins Land und stellt und die potentielen Hartz 4 Fachkräfte als unsere Zunkunft dar.
    Wir werden alt, dumm , und weniger.

    Ich könnt an die Decke gehen.

  38. #44 alec567 (18. Mrz 2010 22:22)

    Das traurige ist, daß die Maden im Speck – spricht unsere bis ins letzte verlogenen Politbonzen die ERSTEN sein werden, die ihre Kinder auf teure elitäre Privatschulen schicken
    werden.

    Ohne „Made in Germany“ wäre Made im Speck gar nicht finanzierbar oder haben Sie schon einmal einen Trockenrasenbeauftragten in Bangla Desh gesehen? 🙂

  39. OT
    Ein gewisser Sommer hat gerade einen richtig komischen Kommentar in den Tagesthemen abgelassen!

  40. Ich muss auch sagen, dass dieser Artikel schon etwas an den Haaren herbeigezogen ist. Wenn ich ihn richtig verstehe, soll zum Ausdruck gebracht werden, dass dadurch, dass der übergroße Anteil von bildungsschwachen Schüler, dazu noch in sozialen Brennpunkten, sowieso einen Migrationshintergrund hat, (wie es so schön heißt) die Bildungspolitik wieder verfehlt ist, weil sie zu allererst über eine kontrollierte Einwanderungspolitik geht!? Richtig?

    Weiterhin: wenn man Kontrolle haben sollte, und die Muslime die welche bleiben wollen, von denen, die es nicht bleiben wollen getrennt hat, dann kann man auch wieder verfünftig davon sprechen, dass Geld, welches für schwache Schüler aufgewendet wird auch etwas bewirkt, anstatt vergebene Liebesmüh für Mohammeds dunkle Brut zu sein?!

    Falls es nicht so sein sollte, ist es total schwer verständlich. Vielleicht ist das hier eine Schicht zuviel IRONIE, oder Zynismzus?!
    Bitte einfach klar und deutlich schreiben.
    Wer zuviel ironisiert, der vergisst vielleicht irgendwann man den nächsten Schritt nach vorne zu gehen.

  41. Habe, nachdem ich Stress mit einem Ebay-Verkäufer, dessen Account gerade gesperrt wurde, als ich einen Artikel bei ihm ersteigert hatte. Darauf schrieb er mich mehrfach an und über Google habe ich dann erfahren, dass der Verkäufer, der sich erdemir… nennt, seine gesamte Schulzeit in deutschen Schulen verbracht hat – 4 Jahre Grundschule und 6 Jahre Gesamtschule.

    Dies bewog mich eine Mail an die Gesamtschule zu schicken:

    Guten Tag,

    ich hatte gerade das Vergnügen mit einem ehemaligen Schüler von Ihnen, Abgangsjahr ’99. Als ich feststellte, dass der junge Mann eine Schulbildung in Ihren Hause genossen hat, war ich sprachlos – vorallem, da es sich bei dieser Schule wohl kaum um eine Sonderschule handelt.

    Hier eine kleine Kostprobe der schriftlichen Ausdrucksfähigkeit Ihres ehemaligen Schülers:

    „mein bruder wollt ihr daten und nicht das was sie da angeben das ist nicht in ordnung bei xxx ist der fall noch offen ersteiger und dan kein geld ja da ist supper von ihnen wen sie kein geld haben warum ersteigern sie das den mein akond worde wegen ein miss verstendnis gespert“

    Offensichtlich liegt die Bildungsresistenz in der Familie, denn auch dieser Text ist grauenvoll:

    „hi ich bin der bruder von xxx sein akound ist für ein paar tage gespart des wegen bitte iche sie mir iher adrese zu schicken damit mein bruder ihn den xxx schicken kan lg“

    Nun frage ich Sie, wie es möglich ist, dass ein Schüler, der Ihre Schule sechs Jahre lang besucht, nicht in der Lage ist, einen einfachen zusammenhängenden Satz zu formulieren? Für welche Tätigkeit, außer als Transempfänger oder Krimineller, qualifiziert er sich nun? Wäre es nicht besser, den Schulbesuch auf diejenigen zu begrenzen, die davon auch profitieren können? Was nutzt es, Schüler mit solch gravierenden Defiziten in Klassen mit normalbegabten, oder auch hochbegabten Schülern unterzubringen? Das hat doch eher eine bremsende Wirkung und schadet den Schülern, die an Bildung interessiert sind und scheint mir nichts anderes als Zeit- und Steuergeldverschwendung.

    Mit freundlichen Grüßen,

  42. Man kann aus Stroh kein Gold spinnen – auch nicht mit noch so viel „Fördergeldern“.

  43. Welche Logik besteht darin, jemand mit Händen und Füßen beibringen zu wollen, wogegen er sich mit Händen und Füßen wehrt?

  44. ZUM ANSEHEN:

    Ein Kiez kippt

    Dieser „Klartext“-Beitrag (RBB) beschreibt, wie ein Quartier mitten in Berlin nahe der Edel-Shopping-Meile Friedrichstraße in rapider Schnelligkeit kippt. Ein Mikrokosmos und Modell für Deuschland, wenn die katastrophale Entwicklung so weitergeht. Und sie wird so weitergehen.

    Natürlich verschweigt der Beitrag gutmenschlich die wahren Ursachen: die katastropahle Zuwanderungspolitik, sprich der „Import“ bildungsferner, integrationsunfähiger und/oder -unwilliger Zuwanderer. Statt dessen wird der Subventionsabbau beim öffentlich geförderten Wohnungsbau als Schuldiger ausgemacht. Aber jeder mit eingeschaltetem Gehirn erkennt die wahren Ursachen, die auch mit dem Subeventionsabbau zusammenhängen: hier kürzt man, dort schüttet man das Geld per Sozialtransfers (also auch für Mietzahlunegn) mit vollen Händen aus.

  45. Dumm nur, dass wir hier einen Mangel an qualfizierten Kräften haben und keinen Bedarf and Ziegenhirten. Noch weniger brauchen wir Sozialhilfeempfänger, die weder Bildung noch eine Erziehung genossen haben.

  46. …um damit für mehr Bildungsgerechtigkeit zu sorgen…

    Aaahhh, daher weht der Wind. Bislang ging es um „Chancengleichheit“. Offensichtlich hat man begriffen, daß eine Chancengleichheit gegeben ist, also wird nunmehr von Chancengleichheit auf (Bildungs)Gerechtigkeit umgestellt. Was für ein dümmlicher und erbärmlicher „Schachzug“, Frau Shavan. Und der Steuerzahler soll dafür mal ganz nebenbei eine Milliarde Euro locker machen? Wie wollen Sie das finanzieren? Durch höhere Lohnsteuern? Vergessen Sie es!!! Die Chancengleichheit ist für alle Kinder – egal welcher Nationalität, Hautfarbe oder Religion – gegeben. Einzig die Erziehungspflichten der Eltern sind für die von Ihnen genannte BildungsUNgerechtigkeit verantwortlich. Eltern, denen es egal ist, ob ihre Kinder in die Schule gehen oder nicht. Eltern, die seit über 30 Jahren hier leben und so gut wie kein Wort deutsch verstehen, geschweige denn sprechen (wie sollen es dann die Kinder lernen – erst in der Schule???), Eltern, die mehr Wert auf eine rechtgläubige „Bildung“ und damit die bewußte und vor allem gewollte Ausgrenzung ihrer Kinder legen, sie ihren Kindern damit auch die Möglichkeit nehmen, sich in einer freien Gesellschaft entwickeln und auch bilden zu können.

    Es steht mir bis zum Hals, daß immer WIR als Gesellschaft irgend welche Angebote machen (müssen), damit überhaupt ein Zugang den bildungsfernen Migrantenfamilien erfolgen könnte (der meistens noch nicht mal angenommen wird – aber wir pumpen ja gerne Milliarden an Geldern in die Integration, Bildung, Alimentierung etc. pp.). Aber wo kämen wir denn hin, wenn wir auch noch Forderungen an die Migranten stellen würden, ohne eine finanzielle Gegenleistung unsererseits. Nein – das geht nun wirklich nicht. Wie mich das alles ankot**.

  47. Die Kapelle spielt wie immer bis zum Schluss.
    Während oben noch der Champagner in den Gläsern perlt, steht denen unten schon das Wasser zum Hals! Und trotzdem ist von Panik keine Spur! Das ist Abwrackprämie für die Allochthonen! Ein solches Volk braucht keine Zukunft mehr!

  48. Die deutschen Politiker gönnen sich gerade eine Milliarde. Haben aus dem Kiez nichts gelernt. Mehr Geld bringt mehr Segen? Wissen wir seit Jahren – dem ist nicht so. Wir wissen aber auch, dass ich damit meinen Klüngel im Brot halten kann. Da werden all die betroffenen besseren GutenMenschen mit geschmiert und keiner sagt was über die wirklichen Probleme. Hauptsache es läuft alles palletti. Man ist ja geübt darin, Querulanten totzureden. Denkt man. Eigentlich überzeugt man nur sich selber. Die Islamfaschos bleiben davon unberührt und denken sich nur „lass die deutsche Schlampe plappern“.

    So. Es braucht nun mal einen Papa, der Stop sagt. Hier ist die Wand und wer nicht hören will, muss fühlen und läuft ungebremst gegen.

    Gibt’s nicht im Programm LinksGrün. Männergruppen in Deutschland heisst „wir überlegen uns gemeinsam, wo wir durch Stärke provoziert haben und versuchen, unsere innere Frau zu finden, um das in Zukunft zu vermeiden“.
    Männergruppen weltweit heisst „Wir sind Männer und für unsere Überzeugung einzustehen und uns wenn nötig dafür zu prügeln, ist Ehrensache“.

    Die Deutschen sind Tussen geworden.

    Gruss aus der Schweiz.
    Fight Club 4ever

  49. weil investiert wird soll man die kinder nicht mehr auf staatlichen schulen schicken?

    Ja, wenn man seine eigenen Kinder für durchschnittlich oder überdurchschnittlich intelligent hält, sollte man das nicht tun. Wenn die eigenen Kinder Vollidioten sind oder – noch besser – Vollidioten-mit-Migrationshintergrund dann sind staatliche Schulen ok.

    mal abgesehen von der tatsache das investitionen in bildung immer notwendig sind.

    Das sind keine Investitionen in Bildung. Das sind Investitionen, die dazu dienen, den „Beweis“ zu führen, dass die importierten Talente genauso intelligent sind wie Deutsche. Mindestens genauso!

    Das ist das Dogma, das bisher von der Realität dummerweise widerlegt wird. Deshalb werden Fördergelder bereitgestellt, die die Realität dem Dogma anpassen.

  50. Bei uns wird doch momentan der Tanz um goldene Bildungskalb aufgeführt. Das ganze scheint mir aber eher Einbildung zu sein. Ich habe immer den Eindruck, die Politiker mit ihrem Bildungswahn, waren früher gar nicht in der Schule. Und meistens waren sie ja tatsächlich bei irgendwelchen SMV Versammlungen. Vor allem die Linken. Das wichtigste, was man in der Schule lernen sollte, ist Disziplin und Eigenverantwortung. Und das kann man auch in grossen Klassen und mit wenig Mitteln.

  51. #56 EXLieberNetter

    Da stimme ich Dir zu. Die Entmännlichung des Mannes spielt gerade im deutschen Bildungswesen und spenziell in den bildungsorientierten Schichten eine große Rolle. Alles was männlich ist (Willenskraft, Durchsetzungsvermögen, Ausdauer, Kraft, Aggression, Dominanz) ist inzwischen pfui.

  52. Bildung, eigenständiges Denken, Hinterfragen, setzt einen freien Geist vorraus. Dieser wird aber gerade von Denkgefängnissen wie dem Islam oder den marxistischen Lehren außer Kraft gesetzt. Das Ergebnis: ein leicht zu mobilisierender geistloser Mob und komplette Stagnation auf dem wissenschaftlichen Gebiet,

  53. #4 Willie Tanner

    Auf bodenschätze können wir ja nicht wirklich zurückgreifen.
    Aber wenn wir am Boden sind, können wir auf unsere Schätze zurückgreifen.

  54. #4 Willie Tanner

    Auf Bodenschätze können wir ja nicht wirklich zurückgreifen.

    Aber wenn wir am Boden sind, können wir auf unsere Schätze zurückgreifen.

  55. #57 Osimandias (18. Mrz 2010 22:54)

    Soll ich noch einen drauflegen und Ihnen die Nachtruhe versaubeuteln?

    http://www.derwesten.de/staedte/unser-vest/Eltern-erhalten-100-Euro-fuers-Kinder-Wecken-id52501.html

    Eltern erhalten 100 Euro fürs Kinder-Wecken

    Unser Vest, 27.01.2009, Dieter Decker

    Vest. Oer-Erkenschwick will ungewöhnliche Wege in der Sozialarbeit gehen und Eltern finanziell belohnen, die ihre Kinder zur rechten Zeit zur Schule schicken.

    Wenn Eltern in der Stimbergstadt künftig vier Wochen lang ihre Kinder pünktlich wecken und in die Schule schicken, gibt es einen Bonus. Wenn sie täglich das Essen auf den Tisch bringen auch. Und wenn sie in der VHS sich zusätzlich noch darüber informieren lassen, wie Erziehung optimiert werden kann, gibt’s ebenfalls Punkte.

    Dies fein säuberlich auf einer Karte abgestempelt, kann bis zu 100 Euro bringen. Das Jugendamt der Stadt will neue, ungewöhnliche Wege in der Sozialarbeit gehen und ökonomische Mechanismen ausprobieren. Bestimmte Eltern sollen mit finanziellen Anreizen in ihrem Erziehungsauftrag unterstützt werden. Rund 25 000 Euro sollen dafür zur Verfügung gestellt werden. Vorausgesetzt das Land beteiligt sich an den Kosten für die sozialpädagogische Bonuskarte. Rund 100 Familien kämen in der Stimbergstadt für dieses Pilotprojekt in Frage.

  56. Was auch die Ministerin noch nicht verstanden hat: diese geistig minderbemittelten Moslems kann sie 50 Jahre in die Schule schicken, da werden keine Erfinder oder Nobelpreisträger draus, auch keine Einsteins!

    Die haben selbst beim Sport Koordinationsprobleme. Wo sind die Tennisspieler? Radsportler? Wintersportler? Turner? Hockey und Eishockeyspieler? Ja Fussballspielen mit anschließender Randale das geht, wobei Wert auf die Randale gelegt wird…

  57. Da hätten meine Eltern ja bei 6 pünktlichen und fleissigen und satten Kindern ja mindestens 1 Million DEM bekommen müssen….

  58. Hier im Original, was ein echter Mann zur Bedrohung seines Vaterlandes sagt.

    Premier John Howard, Australien In seiner Rede zum Jahrestag der Baliattentate, Februar, 2008 Muslime, die unter dem Islamischen Gesetz der Sharia leben wollen, wurden angewiesen Australien zu verlassen , da die Regierung in ihnen Radikale sieht, die mögliche Terroranschläge vorbereiten. Außerdem zog sich Howard den Zorn von einigen australischen Muslimen zu, da er unterstrich, geheimdienstliche Aktivitäten zum Ausspionieren der Moscheen in seinem Land zu unterstützen.

    Wörtlich sagte er:
    EINWANDERER, NICHT AUSTRALIER, MÜSSEN SICH ANPASSEN. Akzeptieren sie es, oder verlassen sie das Land. Ich habe es satt , dass diese Nation sich ständig Sorgen machen muss, ob sie einige Individuen oder deren Land beleidigt. Seit den terroristischen Anschlägen auf Bali spüren wir einen zunehmenden Patriotismus bei der Mehrheit der Australier.

    Diese Kultur ist in über zwei Jahrhunderten gewachsen, geprägt von Gefechten, Prozessen und Siegen von Millionen von Frauen und Männern, die alle nur Frieden gesucht und gewollt haben. Wir sprechen überwiegend ENGLISCH, nicht Spanisch, Libanesisch, Chinesisch, Japanisch, Russisch, Italienisch, Deutsch oder andere Sprachen. Deswegen, wenn ihr Teil unserer Gesellschaft werden wollt …. lernt unsere Sprache! Die meisten Australier glauben an Gott. Es sind nicht einige wenige Christen, es ist kein politisch rechter Flügel, es ist kein politisch motivierter Zwang, nein es ist eine Tatsache, denn christliche Frauen und Männer, mit christlichen Prinzipien, haben diese Nation gegründet, und dies ist ganz klar dokumentiert.

    Und es ist sicherlich angemessen, dies an den Wänden unserer Schulen zum Ausdruck zu bringen. Wenn Gott euch beleidigt, dann schlage ich euch vor einen anderen Teil dieser Welt als eure neue Heimat zu betrachten, denn Gott ist Teil UNSERER Kultur. Wir werden eure Glaubensrichtungen akzeptieren, und werden sie nicht in Frage stellen. Alles was wir verlangen ist, dass ihr unseren Glauben akzeptiert, und in Harmonie, Friede und Freude mit uns lebt. Dies ist UNSERE NATION, UNSER LAND und UNSER LEBENSSTIL, und wir räumen euch jede Möglichkeit ein, all diese Errungenschaften mit uns zu genießen und zu teilen.

    Aber wenn ihr euch ständig beschwert, Mitleid sucht, unsere Fahnen verbrennt, unseren Glauben verurteilt, unsere christlichen Werte missachtet, unseren Lebensstil verurteilt, dann ermutige ich euch einen weiteren Vorteil unserer großartigen australischen Demokratie und Gesellschaft zu nutzen: DEM RECHT DAS LAND ZU VERLASSEN! Wenn ihr hier nicht glücklich seit, dann GEHT! Wir haben euch nicht gezwungen hierher zu kommen. Ihr habt gebeten hier sein zu dürfen. Also akzeptiert das Land, das euch akzeptiert hat.

    Seit den Attentaten auf Bali, bei dem viele Autralier den Tod fanden, sind die Autralier stinkesauer und nehmen’s persönlich. Sie kämpfen.

    Seit der Hamburgerzelle (9/11) und den Sauerlandattentätern überlegen sich die deuutschen Politiker „wo haben wir zuwenig Mittel in Soziale Dienst gesteckt“.

    Der Unterschied in der Denkweise ist typisch für eine Gesellschaft, in der Tussen regieren.
    Dabei mein ich nicht den Westerwelle. Er hat begriffen, dass er als Lackmustest schneller am Baukran hängt, als andere Volksgruppen. Lasst den Mann sein Ding durchziehen. Er ist ein geniales Frühwarnsystem.
    Die LinksGrünen Sockenhäckler und vor allem Sockenhäcklerinnen, die sich in Sicherheit wiegen und das Krokodil mit den Menschen füttern, die sich noch getrauen, Ihre Meinung zu sagen, werden sich auch beim Begleichen der Rechnung drücken und dezent im Hintergrund halten.
    Im Hintergrund agieren, sich feige vor der Verantwortung drücken. Wie üblich. Es gibt dafür unterdessen den Ausdruck „LinksGrün“.

    Das war mal anders. Schmidt, Wehner, Brandt, Kelly, Bastian.

  59. „Bildung“ – ein weiterer verzweifelter Versuch, vom Islam und den von ihm geschaffenen Tatsachen abzulenken. Denn der hat mit seinen Normen jegliche europäische Bildung schon längst ersäuft, überflutet, unterspült. Trotzdem versuchen Schavan, Böhmer et al wie bei einem Voodoo-Ritual, mit dem pausenlos gesummten Wort „Bildung“ Wasserleichen, also Zombies, zum normalen Leben zu erwecken.

  60. Ja was tun wir mit den ungebildeten 70.000 Importbräuten die jedes Jahr direkt in die Hartz IV Firma einwandern dürfen??

  61. Ach nein, mit Geld kann man die Bildung nicht in den Grundschulen nicht fördern. Man braucht nur ein Gebäude, ein paar Lehrer und Schulgeldfreiheit.

    Alles das haben wir. Lernen müssen die Schüler schon selber, das kann man mit Geld nicht erkaufen. Blinder Aktionismus!!!

    Daß Frau Schavan das nicht weiß, dzzz … dzzz … dzzz … aber in ihrer Verzweiflung über die verfahrende Politik kommen sie auf die sonderbarsten Ideen. Sie können sich aber mit Geld nicht freikaufen!

  62. #41 volta (18. Mrz 2010 22:15)
    vielen Dank für den Hinweis auf diese Studie! In der Tendenz natürlich stramm politisch korrekt, doch mit einem offensichtlich gutmenschlich verklitterten Widerspruch:
    trotz „geringeren Kompetenzniveaus“ eine gute „sozial-emotionale Befindlichkeit“. Krass ist dann politisch korrekte Umschreibung der Lernunwilligkeit oder -unfähigkeit: So sind ihre Fähigkeitsselbstkonzepte und ihre Lernfreude durch die ungünstigeren Leistungsergebnisse nicht beeinträchtigt.

    In deutlichem Kontrast zu dem geringeren Kompetenzniveau von Kindern mit Migrationshintergrund steht ihre sozial-emotionale Befindlichkeit. So sind ihre Fähigkeitsselbstkonzepte und ihre Lernfreude durch die ungünstigeren Leistungsergebnisse nicht beeinträchtigt.
    Mit wachsendem Anteil von Kindern mit Migrationshintergrund in der Schule sinken (a) die durchschnittlichen Testleistungen und (b) die durchschnittlichen kognitiven Fähigkeiten der Schulklassen. Kinder mit Migrationshintergrund lernen meist in deutlich anregungsärmeren Lernumwelten, die derzeit auch durch engagierte Lehrkräfte nicht kompensiert werden können. Erforderlich sind vielmehr eine frühzeitige, anspruchsvolle evidenzbasierte und längerfristige Sprachförderung sowie eine Ganztagsbetreuung.

  63. Was wollt ihr denn nun? Besser gebildete Migrantenkinder, die nachher nicht auf den Straßen abhängen, vom Staat leben und ihren Frust in fremde Köpfe schlagen? Oder soll es so weitergehen wie bisher?

    Wer etwas an der Situation verbessern will, muss nun mal Geld in die Hand nehmen, um ganz früh im Leben der Kids mit den Veränderungen anzufangen.

  64. Fazit:

    Die Union ist am Ende.

    Geben wir ihr noch den Gnadenstoss.

    Mein Bruder: „Das kannst du doch nicht machen. Die Union nicht mehr wählen!“

    Meine Antwort: „Erkundige die doch erst mal, was da für Leute sind. Die hättest du nicht mal angeguckt. Soviel leisten die!“

    Ich wünsche dem Rüttgers 18! Damit er nicht noch hysterischer wird. Und es wird sich nichts ändern bei der Union, wenn ich mir das Personal ansehe.

  65. #75 johannwi
    „Erforderlich sind vielmehr eine frühzeitige, anspruchsvolle evidenzbasierte und längerfristige Sprachförderung sowie eine Ganztagsbetreuung.“

    Also das, was verantwortungsvolle Eltern ihren Kindern mitgeben.

  66. #37 Fensterzu (18. Mrz 2010 22:12)

    „Hätten wir die Türken nicht, bräuchten wir keine anderen Türken, um die Probleme der anderen Türken zu lösen.“

    ———————————————————————————

    Chapeau !!

    Das ist der Spruch des Jahres. Der gehört Volksgenossin Böhmer ins Poesiealbum geschrieben.

  67. Aus der volta zitierten studie:
    Mit wachsendem Anteil von Kindern mit Migrationshintergrund in der Schule sinken (a) die durchschnittlichen Testleistungen und (b) die durchschnittlichen kognitiven Fähigkeiten der Schulklassen. Kinder mit Migrationshintergrund lernen meist in deutlich anregungsärmeren Lernumwelten, die derzeit auch durch engagierte Lehrkräfte nicht kompensiert werden können.

    Wenn dann noch die ethnisch deutschen Kinder, die durchschnittlich begabt sind oder auch in der Entwicklung erfahrungsgemäß etwas Förderung bedürfen, in einer Klasse mit hohem Migrihu-Anteil sind, werden sie autamatisch benachteiligt.
    Wenn das Umfeld leistungsmäßig schlecht ist massiver Föderung bedarf, können die Kinder ohne Migrihu sich nicht ihrer Begabung gemäß entwickeln.
    Logisch, dass deren Eltern ein anderes Umfeld wollen.
    Und logisch, dass die linken Ideologen das unter allen Umständen verhindern wollen; sie wollen die endgültige Durchmischung.
    Die bildungspolitische Sprecherin der NRW-Grünen hat es auf der didacta-Veranstalung gestern ausdürcklich so genannt: „Wir wollen die Milieumischung durchsetzen“.

    Als Fußnote sei an die Gutmenschen-Empörung erinnert, die Stoiber angebliche Äuerung von der „Durchrassung“ oder „Durchmischung“ der Gesellschaft hervorgerufen hat.

  68. Wir leben hier in einer Marktwirtschaft!
    In einer sozialen zwar, aber in erster Linie einer Marktwirtschaft.
    Guido sagt: „Leistung soll sich wieder lohnen!“

    Ja, dann bitte!
    Wir bezahlen Steuern, um unsere Infrastruktur aufrechtzuerhalten. Wir zahlen Steuern, damit unsere Kinder in anständigen und gut ausgestatteteten Schulen Bildung erlangen können. Wir zahlen auch Steuern dafür, dass sie dort weitmöglichst ungefährdet lernen können.

    Diese Liste der Ansprüche könnte man lange fortsetzen.

    „Missachtet“ wurde dieses Prinzip seit vielen Jahren.
    Langsam reicht es!

  69. Auf meine nicht ganz so alten Tage werde ich noch Patriot.

    Immer wenn ich im Ausland bin und sehe, was da anders ist, lerne ich Deutschland schätzen.

    Ich fühle mich als Deutscher im europäischen Staatenverbund.
    Eine gemeinsame Kultur der abendländischen Ausrichtung, Sprachen, die einem nahe stehen, weil sie in der Schule gelehrt wurden, und vor allem die unfanatische, Lebensweise, den gewaltfreien Respekt vor dem Individuum.

    Der Gegenpart ist Zusammenrottung auf der Straße und im Milieu, Dummheit, Ignoranz, Gewaltverherrlichung, Nazi-ähnliche Verachtung von Andersdenkenden und -gläubigen, Beleidigtsein, Fordern,
    Nichts leisten wollen und -können, Kriminalität.

    Ich habe gerade niemanden benannt aber jeder weiß, wer gemeint ist.

  70. # johannwi,

    hier die Übersetzung deines Links:

    VEENENDAAL – Die Stadt Utrecht Veenendaal hat mit einer Welle der Gewalt von jungen Marokkaner begangen zu tun. Samstag Nacht war ein 21-jähriger Veen Daler vier Jungen von seinem Fahrrad, getreten, geschlagen, ausgeraubt und halb entkleidet gezogen. Dann legten sie ihn auf die Schienen. Er kannte sich bei der Polizei zu erreichen. In derselben Nacht, griffen zwei Männer aus Veenendaal von drei Männern. Eine 19-Jährige wurde entfernt, ein 20-jähriger stach war und ist immer noch in einem ziekenhuis.Omdat gibt es Anzeichen dafür, dass die Täter sind Marokkaner, der Bürgermeister Mittwoch beriet sich mit Sprechern der marokkanischen Gemeinschaft. „Sie haben sehr, sehr böse und Berichte sind“, sagte er auf RTV Utrecht. Die Organe haben Elzenga ihrem Wahlkreis Ansatz vereinbart. Sie sollten die Nachricht, dass die Täter und geben ihnen einen schlechten Ruf vermitteln sollte gevonden.De marokkanische Imam der Moschee in Veenendaal fordert die Besucher am Freitag für die Suche nach einer Gruppe gewalttätiger Straßenräuber. Dieser Bürgermeister hat Elzenga Krawatten bei RTV Utrecht sagte. In The Gelderlander empfehle es nachts nur auf die Straße zu gehen. Der Imam achtet auch auf Freitag von der Kanzel herab, um die Ursache. Das macht einen Eindruck von Elzenga. Da der Diebstahl der Polizei am kommenden Wochenende zusätzliche Begleitung in Veenendaal.

  71. Nur raus die Kohle wir haben’s ja. Schiebt’s den links-braunen „Sozialarbeitern“ ruhig in den Arsch. „Sozialpädagogik-“ und „Soziologie“-Studiengänge platzen aus allen Nähten. Die links-braunen Parteien sind aber schon randvoll. So viele Mandate haben wir dann doch nicht, dass wir die alle unterkriegen. Wenn’s hart auf hart kommt, muss einer dieser Spacken vielleicht tatsächlich im gelernten „Beruf“ „arbeiten“. Wer weiß?

    Also rein in die Bildungsoffensive Nummer 1000 und her mit den neuen Stellen. Mission: Wie mach ich aus einen Haufen Scheiße Gold?

  72. Bildungsgerechtigkeit

    Bildungsgerechtigkeit = bildungsresistente Integrationsverweigerer mit Hunderten von Steuermillionen zum Jagen tragen … Natürlich erfolglos.

    Ein Grund mehr, seine Kinder keinesfalls in staatliche Schulen zu schicken!

    Wer kann, sollte seine Kinder unbedingt auf eine Privatschule schicken, wo Rütli-Rüpel keine Aufnahmechancen haben.

  73. #17 KeineSorge (18. Mrz 2010 21:47) Grade im ZDF Reporter :

    “Junge Männer” die Ihre Gewalt anstatt durch Raub , Einbruch und Schlägereien ablassen werde in NEU-Issenburg in Kickbox Schulen geschickt.

    Also wieder Glückseligkeit blinder Reporter .. Alles Friede Freude Eierkuchen

    1) man schmeist riesige Summen Staatsgelder hinaus

    2)man bringt Gewalttätern weitere Gewalt im verfeinerten Masse bei

    ( Das ist als wenn man einem Alkoholiker beibringt Flaschen effizienter zu öffnen

    3) lernen diese Musels bessr die Köpfe ihrer Tretopfer zu treffen

    4)dient Kickboxen keine Sekunde deinen Lebensunterhalt selber zu verdienen !

  74. 72 hundertsechzigmilliarden (18. Mrz 2010 23:31) Ja was tun wir mit den ungebildeten 70.000 Importbräuten die jedes Jahr direkt in die Hartz IV Firma einwandern dürfen??

    Es sind „nur“ 50.000 Cousinen-Import-Bräute

    Diese aber produzieren 7 Kinder in 10 Jahren

    Macht nach einem Jahr 100.000 neue „Einwander“
    Nach dem 2. Jahr snd 100.000 Bräute da , die nach 1 Jahr 100.000 neue Cousinen-Ehen- Kinder in die Sozialkassen produziert haben .. E-FUNKTION!!!

  75. Benachteiligt??
    Stimmt, diese Kinder sind benachteiligt.
    Aber nicht durch uns, wir nagelten nie Schilder „kein Zutritt“ an unsere Schultüren, wir sagten ihnen nicht „werdet Deutsche, bleibt Türken“ und „Assimilation ist ein Verbrechen“, wir sagten nicht „keine Sozialleistungen für Ausländer“.

    Ihre eigenen Eltern benachteiligen ihre Kinder.
    Die Eltern sprechen mit den Kindern kein Deutsch, die Eltern sorgen nicht dafür, dass die Kinder ihre Schulpflicht nützen, die Eltern sorgen nicht dafür, dass die Kinder auch zu Hause lernen sondern lassen ihre Kinder auf die Strasse zu Mistbauen und die Eltern sorgen nicht für die Integration ihrer Kinder.

    Und genau diese Eltern fordern immer mehr Geld, mehr Bemühungen und mehr Islam von uns anstatt selbst etwas zu leisten.

    Macht so weiter und es gibt irgendwann gar nichts mehr ausser einen Tritt.

  76. gescheiterte Zuwanderungspolitik!

    Die Zuwanderungspolitik ist doch gar nicht gescheitert, zumindest sicherlich in den Augen der grünlinken Gutmenschen aus den Rotlichvierteln. Es gibt doch ohne Frage keine Diskussion über die Tatsache, dass das so genannte Prekariat (früher genannt: Unterschicht/Proletariat) Tag für Tag mehr und mehr islamisiert wird und sei es nur allein durch die verfehlte Partnerwahl, der in dieser Schicht, von der Intelligenz benachteiligt, mannigfaltig vorhandenen biodeutschen Frauen. Nicht zu vergessen der Teil der Frauen, die einen sich illegal in Deutschland aufhaltenden islamischen Mann gegen entsprechendes Entgelt als Kindsvater anerkennen, damit diesr zumindest eine Duldung auf deutschem Gebiet erhält. Kindsfrauen, Familienzusammenführung oder Importbräute, der Austausch der Gesellschaft flutscht und somit auch die von Berlin und der wirtschaft gewollte Zuwanderungspolitik.

    Was in Deutschland nicht klappt ist die Einwanderungspolitik, denn die ist gleich dem Limes gegen Null, obwohl uns immer erklärt wird Deutschland wäre schon immer ein Einwanderungsland gewesen. Aber es ist schon eine Schande, dass die dafür stehenden christlichen französischen Hugenotten und christlichen polnischen Bergarbeiter, die in das Ruhrgebiet kamen und sich alle integrierten, als Legitimation gelten sollen, dass heute völlig unbrauchbare Menschenmassen aus muslimischen asiatischen und/oder meist muslimischen afrikanischen Ländern zuwandern. Und genau weil es eigentlich keine Einwanderung, sondern nur eine Zuwanderung gibt, ist und bleibt das ehemals durchaus erfolgreiche „Einwanderungsland“ Deutschland heute ein Zuwanderungsland, mit den entsprechenden daraus resultierenden Ergebnis, dass aus einem Vorzeigesozialstaat ein Armenhaus wird, aber zunächst nur für die geburtenschwachen autochthonen Deutschen, denn merke Dir eins, als Kartoffel bist und bleibst Du Opfer und zumindest immer wenn es fraglich ist grundsätzlich ein Nazi, denn dem durchschnittlichen deutschen Karrierepolitikversager ist die muslimische Hose immer näher als das deutsche Hemd.

  77. Die einseitige Bevorzugung einzelner „Brennpunktschulen“ bedeutet die Benachteiligung aller anderen Schulen. Die Gelder, die den Brennpunktschulen spendiert werden, werden den anderen Schulen abgezogen. In meinen Augen ist das keine Bildungs- und Chancengleichheit!

  78. Zu johannwi:
    Mag sein, daß die Hauptschule rein zahlenmäßig ausläuft, aber die Sonderschule boomt, alles voller kleiner Türken. Eine Lehrerin sagte mir, sie müsse jetzt Türkisch lernen, sie könne sich mit ihren Schülern sonst kaum verständigen.
    Mit Rabe bin ich auch der Meinung, daß das, was unsere LinksGrün-Schwafler mit „Chancengleichheit“ meinen, in Wirklichkeit die totale Diskriminierung leistungswilliger Schüler ist. Dabei hat jeder Erstklässler vom 1. Schultag an dieselben Chancen wie alle anderen. Wenn er sie nicht nutzt, ist er selbst bzw. das Elternhaus schuld. Frau Schwawan und ihre Gleichgesinnten sind schlicht realitätsfern: Die islambedingte Verachtung für unsere westliche Kultur und unsere Bildungsinhalte läßt sich nicht kurieren, nicht mit noch so viel Geld! Und mit der Abschaffung der Hauptschule werden die „Lernschwachen“ ja nicht alle; wenn sie auf andere Schulen verteilt werden, senken sie dort automatisch das Niveau.
    Und dann das GEW-Geschwurbel „länger gemeinsam lernen“ – die Herrschaften verwechseln da was: die guten Schüler lernen gleichzeitig mit den Schwachmaten, aber naturgemäß nicht „gemeinsam“, sie arbeiten nämlich konzentrierter, schneller und effektiver. Und daß die guten die schlechten Schüler „mitnehmen“ oder gar „hochziehen“, ist erwiesenermaßen Unsinn, und zwar in allen Fächern. Es ist auch nicht Aufgabe eines guten Schülers, statt von seiner Stufe aus weiterzulernen und sich noch zu verbessern, irgendwelchen Schwachmaten wieder und wieder zu erklären, wie eine Aufgabe zu lösen ist. Was bei solch „gemeinsamem“ Lernen passiert, ist die Absenkung des Niveaus, so lange bis die guten Schüler – manchmal noch durch linksgrüne GutmenschlehrerInnen regelrecht gemobbt – die Nase gestrichen voll haben.
    Und diese komplette Blödheit, zu glauben, wenn man die Hauptschule in „Werk-Realschule“ umbenennt, bekämen die Abgänger leichter eine Lehrstelle – das ja wirklich zum Lachen! Der Meister kann und wird trotzdem keine des Schreibens und Rechnens fast unkundigen Lehrlinge einstellen!
    Die Franzosen brauchen sich keine Sorgen um die zu starke Wettbewerbsfähigkeit der BRD zu machen: Deutschland mit seinen wachsenden (richtig bemerkt:) 2 Unterschichten und diesem „sozialen“ Schulkonzept fällt in der nächsten oder übernächsten Generation sowieso auf das geistige und kulturelle Niveau von Drittwelt-Zwergstaaten zurück.
    Auch so kann man ein Land zugrunderichten. Unsere Politelite arbeitet dran.

  79. Guter Beitrag @Pythagoras 93

    Allerdings muss ich da eine Sache richtigstellen:

    Die Sonderschulen boomen keineswegs. Es ist politisch nicht korrekt und nicht gewollt, dass Migrantenkinder auf den Sonderschulen landen. Das bringt Rassismusvorwürfe und führt zum Jammern, dass Türken benachteiligt würden.

    Meine Erfahrung ist, dass Sonderschüler mittlerweile als „Integrationsschüler“ bezeichnet werden und im normalen Klassenverband unterrichtet werden, obwohl sie auf die Sonderschule gehören. Das spart nämlich GELD.

    Die Konsequenzen sind aber, dass das Niveau ins Bodenlose fällt, weil die überforderten Sonderschüler dauernd von den Lehrern mit Spezialaufgaben versorgt werden müssen und zudem den Unterricht stören (rumhampeln, in die Klasse rufen, etc.).

    Und solange Kinder nicht den für sie adäquaten Unterricht bekommen (Differenzierung), sondern diese „alle sind gleich“-Eiapopeia-Schiene von oben vorgegeben ist (um Geld zu sparen und Statistiken zu schönen), können selbst 10 Billionen nichts ändern.

    Hinzu kommen übrigens noch die echten Brüller: Wenn ein solches Sonderschulkind/schwaches Hauptschulkind dann mit Mühe und Not die 4. Klasse geschafft hat und dann auf die Gesamtschule entsorgt wird, geht die Misere erst richtig los. An meiner Gesamtschule ist „Sitzenbleiben“ bis zur 9. Klasse nicht vorgesehen, das heißt, dass diese völlig überforderten Kinder bis zur 9. durchgezogen werden. Die Konsequenzen sind natürlich fatal: Selbst Kinder mit 10x mangelhaft werden versetzt und weil Lehrer einen bestimmten Klassenschnitt erzielen müssen, werden lachhafte Arbeiten geschrieben, die lachhaft bewertet werden.

    Daher auch die Feststellung, dass viele Schulabgänger nicht richtig lesen, schreiben und rechnen können.

    Kein Wunder.

  80. Australiens Premier Howard:
    „Deswegen, wenn ihr Teil unserer Gesellschaft werden wollt …. lernt unsere Sprache!“

    Deshalb soll ja auch türkisch in unseren Schulen gelehrt werden….
    So ziemlich der dümmste und durchsichtigste Vorschlag…

  81. @ #42 Tess (18. Mrz 2010 22:16)

    … Diese Trottel sollten sich mal klar machen, dass man aus einem Kiesel keinen Brillianten machen kann …

    So ist es. Selbst die RK-Kirche kann solche Wunder nicht hervor zaubern!

  82. Steckt diese Milliarde in die Forschung – die brauchen wir – aber doch nicht die Massen der Verblödeten, die nicht einmal Deutsch können.

    Dazu ließe sich auch noch Hartz IV für Ausländer streichen und die Leute könnten auswiesen werden, kriminelle ausländer gleich dazu. Das ersparte Geld lässt sich ebenfalls sinnvoll einsetzen, etwa zum Schuldenabbau.

  83. Nur: Womit erpressen die uns so? Was haben Yussuf, Mehmet und Ahmed in der Hand, um ständig zu fordern und auch zu erhalten?

    Ein Messer?

    #32 status quo ante; Das Gegenteil ist richtig, Hauptschulen sind deutlich teurer als Gymnasien. Die Realschule liegt irgendwo dazwischen. Also je niedriger der Output, desto mehr Input.

    #65 Eurabier; Es ist nicht zu fassen, für ein normales Verhalten sollen die auch noch belohnt werden, wie wärs denn mit dem umgekehrten Ansatz, für unnormales Verhalten, Bestrafung. Das ist eine eindeutige Diskriminierung derjenigen, die sich normal verhalten.

    #78 EXLieberNetter; Neulich wartete ich mal auf die U-Bahn. Da standen neben mir 2 Chinesen, die unterhielten sich selbstverständlich in deutsch. Wären das 2 Türken gewesen, wär das natürlich türkisch.

    Mission: Wie mach ich aus einen Haufen Scheiße Gold?

    Das musst du irgendwie missverstanden haben, das läuft doch genau andersrum.

    #91 Ludwig von Baden; Deutschland ist weder Zu. noch Einwanderungsland. Im Jahr 2008 verliessen erstmalig mehr Leute unser Land wie reingekommen sind. Insbesondere wenn man sich diejenigen die raus und reinkamen genauer anschaut ist das erschreckend. Für 11 Qualifizierte, die gingen, kamen 10 unqualifizierte dazu.

    #94 killerbee; Da hatte ich auch mal nen Beitrag in irgendeiner Zeitschrift gelesen, da wurde irgendwo (könnte in NRW gewesen sein) die Sonderschule abgeschafft und ein schwerstbehindertes Kind in der Hauptschule mitgezogen. Der arme Kerl war nichtmal in der Lage dem Lehrer überhaupt geistig zu folgen, aber Hauptsache integriert in die Klasse.
    Angeblich hat das allen supertoll gefallen und die Leistungen wären nicht schlechter geworden, glauben tu ich das allerdings nicht. Da werden halt dann die Anforderungen drastisch reduziert worden sein.

  84. Och, eine Milliarde mehr oder weniger zum Fenster raus geschmissen; darauf kommt es auch nicht mehr an. „Mutti“ und ihre Freunde werden bestimmt neues Geld drucken lassen und wir werden noch viel zu Lachen haben…

  85. #49 FreedomWriter (18. Mrz 2010 22:32)

    Kann es sein, daß deine „Kundschaft“ sich zu oft auf Youtube in den Kommentarbereich verirrt?

    😉

    Die müssen tatsächlich aus ein und derselben Schule kommen, wenn man vom Schreibstil ausgeht. 😀

  86. Meine frühere Biolehrerin, die bald in Pension geht und mit der ich mich kürzlich unterhalten habe, hat in sehr klaren Worten den desolaten Zustand der Räumlichkeiten meiner vormaligen Schule beklagt und angefügt: „Aber um eine Mensa zu bauen für die Fratzen, bei denen die Eltern zum Teil nicht mal arbeiten – dafür haben sie Geld!“

    Das bringt’s sehr schön auf den Punkt: Warum die Unterrichtsräume renoverien, wenn man genauso gut eine Abfütterungsanlage für die Kinder von Transferleistungsbeziehern bauen kann? Schließlich kann man den Eltern nicht zumuten, für ihre Kinder auch noch zu kochen. Oder ihnen Brote zu schmieren. Da sei Gott davor!

  87. Ich höre dieses Gesülze, seit der erste Muselman seine zwölf Kinder nach Deutschland geholt hat. Und das hat schon bei denen nix genützt, denn die sind nun die Eltern der Stümper von heute.

  88. Ich höre dieses Gesülze, seit der erste Muselman seine zwölf Kinder nach Deutschland geholt hat. Und das hat schon bei denen nix genützt, denn die sind nun die Eltern der Stümper von heute.

  89. Und wieder eine milliarde unseren kindern entzogen….denn was soll ein unfähiger, unwilliger inzuchtgeschädigter auf der normalen schulbank…?

    Nicht mal
    Theo Retisch
    ist dort ein minimaler erfolg zu erwarten?

  90. Unsere Volksvertreter erinnern mich an meinen bisher einzigen Besuch in einer Spielbank:

    Mir gegenüber stand ein Mann der innerhalb einer Stunde € 25.000,- verspielte. Die Hunderter wanderten in einem atemraubenden Tempo über den Tisch. Ich habe mitgerechnet. In einer 3/4 Stunde verpielte er immer schneller werdend sein Geld. Die Einsätze wurden immer höher, bis er pleite war. In einem großen Finale legte er mit steinerner Miene alles auf den Tisch und verlor. Mir war klar: Er war Spielsüchtig!

    Unsere Politiker versuchen mit immer größer werdenden Beträgen Multikulti und Migration zu retten. Hauen Kohle auf den Tisch die schon längst nicht mehr da ist. Verspielen „des Volkes Wohlstand“ und erzählen uns dann mit steinerer Mine:

    Unsere Einwände gegen Ihr Treiben sind rassistisch, unreflektiert, islamhassend…..

    SÜCHTIG!!! MULTIKULTIMIHIGRUISLAMGEIL heißt diese Krankheit!

    Wir sollten anfangen Kliniken zu bauen…..

    mfG
    Karl

Comments are closed.