Das ist moderner Strafvollzug. Kriminalität wird belohnt! Damit potentielle Gewalttäter nicht randalieren, zahlt das niederländische Städtchen Gouda ihnen eine Prämie. Na, wenn das nicht Deeskalation im Vorfeld von Gewalt ist! Einen besseren Wahlkampf für Wilders können wir uns gar nicht wünschen.

Die Presse berichtet:

Das pittoreske Städtchen Gouda greift zu einem umstrittenen Mittel, um Gewalt zu vermeiden: Potenzielle Randalierer werden finanziell belohnt, wenn sie nicht randalieren. Gewaltbereite Jugendliche erhalten vorbeugend Geld, damit sie keine Fensterscheiben einwerfen, Fahrräder in Grachten werfen, Passanten anpöbeln oder bestehlen.

Seit Langem terrorisieren in Gouda Banden die Bürger. Um das abzustellen, zückt die Gemeinde das Scheckbuch: Beginnend mit Silvester erhielt eine Gruppe von jungen Einwanderern aus Marokko 2250 Euro. Damit sollten sie ein Fest organisieren und mussten geloben, nicht pöbelnd durch Gouda zu ziehen. Das Geld wurde bar ausbezahlt.

„Es hat funktioniert“, so ein Sprecher der Stadt. Das Modell solle künftig öfter zur Anwendung kommen. Man versprach zudem Gratiskurse in Arabisch, damit Jugendliche den Koran im Original lesen können. „Ein Skandal. Sie werden für ihr kriminelles Verhalten belohnt“, empören sich indes Politiker um die liberale Stadträtin Laura Werger, die erst vor Kurzem durch einen Zeitungsartikel von der Methode erfahren hat und als gewählte Stadträtin darüber nicht informiert war.

Schon eigenartig, wie hier von Gewalt der direkte Zusammenhang zu arabisch und zum Koran hergestellt wird… Wo Islam doch Frieden heißt?! Richtig, die Gewalttäter hatten den Koran ja falsch verstanden, daher die Lektüre auf arabisch, weil er natürlich falsch übersetzt wird.

(Spürnase: Ludwig St.)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

118 KOMMENTARE

  1. Ich hoffe das sich diese Meldung als Zeitungsente herrausstellt. Das kann nicht wahr sein… Schutzgeld für die Muselmanenen. Solche Politiker gehören aus Amt und Würden geworfen, OHNE Abfindung oder Rentenbezüge!

  2. Links und rechts eins rein bis es scheppert. Einen Hund, der zuschnappt streichelt man ja auch nicht und gibt ihm ein Leckerlie.

    Ich fasse es nicht! Aber Gewalt ist ja immer auch ein Hilferuf.

    **kotz

  3. Mmmh, irgendwie habe ich auf einmal nichts mehr gegen Leute die Steuern hinterziehen… vielleicht sollte ich meinen Lohn der Schweiz einfach schenken, einfach um sicherzustellen dass nichts von meinem Lohn als Steuern an Hisbollah & Hamas geht. Im Ernst, wir brauchen nen Artikel von nem Steuerspezialisten wie man verhindern kann dass die eigenen Steuern für so was draufgehen.

    Grüsse,

    Arent

  4. Totalkapitulation einer feigen und verweichlichten westlichen Gesellschaft von Konsumtrotteln und Spaßbürgern. Holland geht als einer der ersten europäischen Staaten unter. Aber nicht in der Nordsee, wie die Spinner beim IPCC rumposaunen. 😉

  5. Kann man die verantwortlichen Politiker nicht rechtlich belangen. Das ist doch Schutzgeldzahlung vom Steuerzahler gestohlen. Solche Dinge sind doch illegal. Ich fange an ernsthaft ans europaferne Auswandern zu denken, wo Politiker un Bürger noch Verstand haben und nicht Angst und Korruption herrshct

  6. Islam ist wie eine große Pizza…was die Pizza zusammenhält ist eine dicke Schicht Käse(Gouda).

  7. Das ist ganz klassisches Schutzgeld!

    Schutzgelderpressung

    Bei der Schutzgelderpressung wird dem Opfer von einem organisierten Verbrechersyndikat „Schutz“ im Gegenzug zur Zahlung einer bestimmten Geldsumme angeboten. Dies kann auch verdeckt über das Anbieten einer überteuerten „Dienstleistung“ geschehen. In der größten Zahl der Fälle reduziert sich die Schutzgelderpressung auf die blanke Androhung von physischer Gewalt gegen Angestellte, Inhaber, Familienmitglieder oder das Betriebsvermögen.

    Zahlt das Opfer den verlangten Betrag, wird es im Idealfall nicht mehr behelligt, weigert sich das Opfer zu zahlen, finden in der Regel die Drohungen ihre massive Anwendung.

    Allerdings ist erfahrungsgemäß die Zahlung einer derart erpressten Summe keinerlei Garantie für irgendetwas, sondern ist im Gegenteil der Auftakt einer immer intensiveren Ausbeutung und Bedrohung bis hin zum wirtschaftlichen Ruin des Unternehmens.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Schutzgeld

    Alle in Gouda – guckt mal Wikipedia!

  8. ??? Schutzgeld in Form von Hartz IV zahlen wir doch schon lange!! Ohne Arbeit ohne Einsatz bekommt ein Türken/Araberpärchen mal locker 1250,00 EUR UND das jeden Monat vom deutschen Steuerblödmann..

    Dafür muss ich Steuerblödmann täglich hart arbeiten!!

  9. Wenn Christen in einem Land mit 80% moslems randalieren würden, würde die Bevölkerung, das Militär, die Politiker, die Polizei die Sache schon in die Hand nehmen.

    Wie in jedem anderen Land, mit aufrechten Menschen, die zusammenhalten und für einenander einstehen.

    Wenn man jedoch nur Feiglinge, Heuchler und Lügner hat, kommt so etwas dabei raus: „Bitte bitte, nicht hauen .. Wir geben euch auch Geld!! Aber nicht mehr hauen, ja?“

    Wer soll vor solchen Menschen Angst haben… Wie die Kaninchen vor der Schlange. Und das hier sind die Verhältnisse, die wir bei 3 % moslemanteil bekommen. Wer glaubt da ernsthaft, dass die Europäer bei 20% moslemanteil aufstehen?

    Ich glaube eher, dass die Dhimmis in der Regierung dann für die autochthone Bevölkerung Selbstmordpillen verteilen, damit sie wenigstens keinen so qualvollen Tod erleiden müssen.

    Die Evolution gibt nichts darauf, wer Recht oder Unrecht hat. Wer die meisten Nachkommen hat und sich durchsetzt, der gewinnt. Und das sind nunmal die moslems.

  10. @8 hundertsechzigmilliarden

    Wenn du -noch- nicht zusammengeschlagen wurdest, sind doch deine Steuergelder gut angelegt.

    So genug für heute…PI-News sind zwar wichtig und gut, gehen mir aber allahmeistens auf den Blutdruck.

  11. Auf den ersten Blick gesehen sicher eine
    erfolgreiche Maßnahme. Ich gebe diesen
    Krimenellen 2000 € und verhindere damit einen
    Schaden von 20000 €.
    Aber auf den zweiten Blick sieht doch jeder
    Realist, dass es nur ein Hinausschieben des
    Problems ist.
    Das Schutzgeld wird steigen und steigen.
    Wilders mach diesem Wahnsinn ein Ende!

  12. #1 K-Blackbird

    Diese Marokkaner werden diese Zahlungen der Stadt als Dschizya ansehen, und sie haben ja auch recht! Die Europäer sind einfach zu blöde für diese Welt. Deshalb hat joghurt wohl recht, die Europäer werden gerade von der Evolution ausgekotzt.

  13. Bei uns passiert ja schon seit Jahren auch nichts anderes: Linksextremisten erhalten Geld um den „Kampf gegen Rechts“ finanzieren zu können und sie nicht arbeiten gehen müssen, denn dann hätten sie ja nicht mehr die Zeit 1x wöchentlich auf Polizisten und Demokraten einzudreschen. Muslimische Intensivtäter werden zum Abenteuerurlaub auf Staatskosten geschickt, damit sie mit Ihrer Gewalt umgehen lernen. Funktioniert zwar nicht (siehe Fall Mulis Ari alias Mehmet) aber egal. Aus Steuergeldern werden Moscheen bezuschußt, damit die Musels nicht auf der Straße ihre Terrorismuspläne aushecken müssen etc. etc..
    Hauptsache die Gewalt ist aus dem Blickfeld der Gutmenschen. Dies ist die wahre spätrömische Dekadenz!!

  14. Wie wäre es mit Abschieben, ist denke auf dauer günstiger ! Ahh nein dann sind wir ja wieder Nazis das geht ja mal garnicht ! xD
    Geert du machst eh dein Rennen,und wenn es in den Niederlanden nicht klappt (wasnichtpassiert)probierstes bei uns : )
    Super Geert

  15. @1 Blackbird

    Die Politiker gehören nicht „aus dem Amt gejagt“, die gehören in den Kerker bei Wasser und Brot bis an ihr Lebensende. Am Wochenende kann man sie gerne an den Pranger stellen, damit die Bürger diese Verräter mit Obst bewerfen können.

    „Sorry, wir können die Grundsicherung für ihre kranke Großmutter nicht mehr bezahlen, die Strassen nicht reparieren und ihnen auch sonst nicht helfen. Das Geld benötigen wir für Schutzgeldzahlungen an islamische Kriminelle. Mit freundlichen Grüßen, ihre Stadtverwaltung Gouda“

  16. #8 hundertsechzigmilliarden

    Stimmt, der gesamte Sozialtransfer im Einwanderungsland Deutschland dient nur dazu zu das Land zu befrieden. Wenn der Euro das (A)Sozialsystem in der BRD erst ruiniert hat, dann Gute Nacht Deutschland.

  17. Die Arabisch-Kurse auf Staatskosten werden sicher als Integrationsmassnahme verkauft! 😯

  18. Mein Gott, ich krieg bald ’n Magengeschwür…Das kann doch echt nicht wahr sein. *Kopfschüttel*

  19. Egal, ob verifiziert oder nicht – diese Meldung muss weiterverbreitet werden, denn sie illustriert perfekt das aktuelle Problem!

    Ich hoffe übrigens, dass niemand von Euch so dämlich war, bei der Amnestie-Aktion der Polizei für die Abgabe nicht registrierter Waffen mitzumachen! Wer sich in solchen Zeiten selbst ent- statt bewaffnet, muss ein Totalidiot sein!

  20. Genau solche schlimmen Vorgänge müssen vor allem in den Niederlanden möglichst publik gemacht werden, um den Wählern mal die Augen zu öffnen.
    So vermehren sich die Chancen, daß die totalitären Sozialisten aus den Parlamenten gejagt werden und deren muslimischen Hilfstruppen endlich Einhalt geboten werden kann.

  21. Gouda: Stadt zahlt Schutzgeld

    Anstatt Steuergelder zu verschenken sollten besser Panzer und Soldaten eingesetzt werden, um die islamischen Banden unter Kontrolle zu bekommen!

    Ausgangssperre, militärische Präsenz auf den Straßen und Schießbefehl: Das traurige Ende der roten Multikulti-Ideologie!

    Niederlande, Belgien, Frankreich: Die ersten Kandidaten für derartige Maßnahmen.
    Wann folgt Deutschland?

  22. Ich vermute, mein Vorschlag, dieses Geld doch eher in die Schaffung neuer Stellen bei Polizei und Justiz zu investieren, stempelt mich im Gegenzug als Rechtsaußen ab?! Mein Gott, diese Verbrecher lachen sich doch schlapp…

  23. Haben unsere Väter und Großväter einen Weltkrieg mit millionenfachem Tod und Leid geführt, damit wir heute dank der menschenverachtenden Borniertheit dieser Bessermenschen-Verbrecher, solche Zustände in Europa haben?

    Dieses Experiment an der Menschheit zur Züchtung eines Multikulti-Primaten muß ein Ende haben!

  24. Vortrag von Professor Bernhard Uhde aus Freiburg im Rahmen der Vortragsreihe „Über den Kirchturm hinaus“: „Christentum und Islam – eine problematische Beziehung?“, Mittwoch 24. März, Offenburg, Gemeindesaal der Auferstehungsgemeinde, Hölderlinstraße 6, 20 Uhr, Eintritt frei (Spende erbeten).

  25. @24

    Wenn Deutschland tatsächlich mit dem Militär, Strassensperren und Schießbefehl gegen marodierende moslems vorgehen würde, würde Erdogan einmarschieren.

    Ich gehe daher davon aus, dass es zwar zu ähnlichen Situationen kommen wird und auch der Schießbefehl erteilt wird: aber die Kugeln werden keine moslems treffen, sondern nur deutsche Nazis.

    100%.

  26. Ha, ha !
    haben die Goudaner schon die weissen Flaggen aus den Fenstern hängen ?

    Mein Tipp an diejenigen in Gouda, die ihr Hirn noch nicht verloren haben :
    besorgt Euch automatische Waffen, erledigt erst die Verantwortlichen, dann Eure restlichen Peiniger !

  27. @29 Hrant Dink

    Was „nicht die mama“ und jeder andere Mensch mit Verstand als Ironie begreift, ist tatsächlich keine.

    Ich kenne genug „gebildete“ Leute, die in einer Diskussion die Position vertreten, dass „Bestrafen“ keine Lösung sei, sondern „Resozialisierung“ erfolgen müsse.

    Wo dieser Ansatz hinführt und wie „erfolgreich“ er ist, sehen wir seit 20 Jahren. Von daher ist der Weg der Stadt Gouda das letzte Kapitel der „Resozialisierung“: Man kann Gewalt nicht mehr vermeiden, aber sie durch Zahlung von Steuergeldern (zunächst) verringern.

    Manchmal habe ich das Gefühl, ich lebe in Orwells Roman:

    Krieg ist Frieden
    Kriminalität darf nicht bestraft werden
    die Opfer sind Schuld
    wer dagegen ist, hat eine Phobie
    Gewalt ist ein Hilferuf
    islamisierung bedeutet Vielfalt
    etc…..

    Big Schäuble is rolling over you.

  28. @34 mel gibs ihm

    Natürlich kann ein Land noch viel tiefer sinken als die Niederlande, denn in den Niederlanden wird die Partei von Wilders die meisten Stimmen bekommen.

    Wie siehts denn diesbezüglich in Deutschland aus?

    Achso, wir haben weder einen Wilders und jegliche Partei mit ähnlichen Forderungen liegt bundesweit im Promillebereich…. noch Fragen?

  29. #15 Wir tun was

    Das ganze System BRD wird kollabieren sobald der Euro mitsamt EU kollabiert. Min. 3000 Milliarden müßte Deutschland aufbringen um Euro und EU zu retten, viel Spaß beim Steuern zahlen für fremde Völker bis in alle Ewigkeit. 1000 Milliarden für die Integration der gescheiterten Einwanderung kommen noch dazu. Wer unter 40 ist und immer noch glaubt er bekommt ab 2035 noch sowas wie eine Rente von der man leben kann, oder eine anständige Gesundheitsversorgung, dem ist nicht mehr zu helfen.

  30. Ich hoffe doch das ganz Holland diesen Artikel zu lesen bekommt, damit sie schon mal sehen können was ihnen blüht wenn sie was anderes wie Wilders wählen !!!!

  31. #28 killerbee (20. Mrz 2010 15:37)
    @24

    Wenn Deutschland tatsächlich mit dem Militär, Strassensperren und Schießbefehl gegen marodierende moslems vorgehen würde, würde Erdogan einmarschieren.

    Der soll’s gerne versuchen. Erst Mal geht’s durch Ungarn und Serbien, dann Österreich. Bulgarien wird sich ebenso darüber freuen.

    Türken überschätzen sich gerne.

    Immer her damit.

    Besser ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende.

    .

  32. Wie wäre es mal ganz einfach damit.
    Jeder Steuerhinterzieher bekommt vom Staat Geld damit er keine Steuern mehr hinterzieht!?
    Dann gibt es keine Steuerhinterzieher mehr-vorausgesetzt die monatliche Summe stimmt-und jeder lebt glücklich und zufrieden bis an sein Lebensende!!!
    Geniale Idee oder?

  33. Ich erinnere in diesem Zusammenhang noch einmal an die Satire „Biedermann und die Brandstifter“ (auch als Kurzfassung
    „Burleske“) von Max Frisch (war garantiert kein Nazi).

  34. Die Multikulti-Sozialisten sind ja völlig durchgeknallt. Schutzgeldzahlungen für die Mohammedanermafia. Ich glaub es ja nicht! Pädagogisch auch völlig versagt. So erziehe ich nur Generationen von Mafiakriminellen heran zur weiteren Unterdrückung des Arbeitssklaven-Volkes (die den ganzen Mist noch finanzieren dürfen)!

    Die Kriminellen müssen sofort als erstes rausgetreten werden, notfalls mit Militäreinsatz. Das ist kein Rassismus und auch keine Menschenrechtsverletzung, wenn das holländische Volk unter Holocaustbedingungen leben muß, dann ist das die Befreiung der „Allierten“ Freiheitskräfte!

  35. #35 killerbee (20. Mrz 2010 15:49)

    „Ich kenne genug “gebildete” Leute, die in einer Diskussion die Position vertreten, dass “Bestrafen” keine Lösung sei, sondern “Resozialisierung” erfolgen müsse.“

    Wenn ich das nächste Mal besoffen Auto fahre, und erwischt werde, will ich auch „Resozialisiert“ werden

    ironie/off

    dass “Bestrafen” keine Lösung sei, sondern “Resozialisierung” erfolgen müsse.“
    Genau mit diesem Schwachsinn sind die doch aufgewachsen und es wird einem doch täglich von den LRG’s indoktriniert

  36. OT
    Der in den Libanon geflohene Poker-Räuber bettelt darum, doch bitte in ein deutsches Gefängnis zu kommen.
    gefunden in:
    http://www.morgenpost.de/berlin-aktuell/article1278223/Mutmasslicher-Pokerraeuber-soll-im-Libanon-sein.html

    dort heißt es:
    Nach „Bild“-Informationen soll sich der Deutsch-Libanese Jihad Kahled Chetwie vom Libanon aus bei seinen Eltern in Kreuzberg und bei seinem Anwalt gemeldet haben. Über den Juristen halte er nun Kontakt zur Berliner Polizei, wolle sich stellen. Dem Bericht zufolge hat C. sich ein Gefängnis im Libanon angesehen und soll darum gebettelt haben, nur nicht in eine solche Haftanstalt zu müssen – sondern lieber in eine Deutsche.

    Der arme Jihad wird sicher nach Deutschland überführt werden, wenn er nicht gleich in der Deutschen Botschaft Zuflucht nimmt.
    Kann PI bitte für diesen Fall am Ball bleibe?
    Wäre doch interessant zu sehen, was dabei herauskommt.
    Ich tippe darauf, dass die Bundesregierung alle diplomatischen Hebel in Bewegung setzt, damit der arme Jihad C. in einen deutschen Knast kommen wird. Schließlich hat er in Deutschland doch seinen „Lebensmittelpunkt“ gehabt. Die Härte eines libanesischen Gefängnisses wird man dem (mutmaßlichen) „Palästinenser“ aus humanitären Gründen sicher nicht zumuten wollen.

  37. Also ich will jetzt auch sofort 2000 Kröten in bar, sonst werd ich ganz ganz böse und randalier ne Runde…

  38. Es ist einfach nicht mehr zu glauben! Man hält es nicht für möglich, aber die Politclowns Europas schaffen es immer noch eine Farce oben drauf zu setzen!

  39. Wenn ich das nächste Mal besoffen Auto fahre, und erwischt werde, will ich auch “Resozialisiert” werden

    ironie/off

    Du willst in so einem Fall wohl lieber viel Geld bezahlen, das arbeitsnotwendige Auto (und somit deine Arbeit) für ein paar Monate oder ganz lossein und zeitweise komplett weggesperrt werden und danach der Sozialgemeinschaft auf der Tasche liegen.

    Mach‘ Dir lieber erstmal klar, was dein Reden für dein Leben (oder eins wie das beschriebene) konkret bedeuten würde.
    Der Ruf des Mobs, ANDERE Leute physisch oder sozial zu vernichten, ist immer schnell geschrien (genau wie bei der Sharia), aber wenn die Unmenschlichkeit mal einen selbst trifft, dann machen die Leute plötzlich gaaaanz lange Gesichter.

  40. #44 Roger1701

    Unsere Eliten sind so bescheuert und holen den hierher! Dann bekommt er ein harte Bewährungsstrafe aufgebrummt, und das volle Paket deutsche leistungslose Wohlstandsversorgung auf Lebenszeit.

  41. #1 K-Blackbird (20. Mrz 2010 15:05)
    Geteert und gefedert und dann aus der Stadt getrieben! Solche Feiglinge…

  42. Noch eine Hammer-Veranstaltung in Freiburg!

    „Islam und Christentum – Religionsfreiheit und das Verhältnis von Staat und Religionen
    In Zusammenarbeit mit dem Colloquium Politicum der Universität Freiburg

    Begrüßung: Professor Dr. Hans-Jochen Schiewer, Rektor der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg am Mo 17. Mai 2010, 19.15 Uhr, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
    mit Scheich Dr. Ahmad Badr Al-Din Hassoun, Großmufti der Arabischen Republik Syrien

    http://www.kas.de/proj/home/events/91/1/-/-/veranstaltung_id-40225/index.html

    Riecht voll nach Taqiyya-Lügen-Propaganda-Veranstaltung und feigem Dhimmi-Geschleime!

  43. Noch zahlen sie nur schutzgeld, bald werden sie sich leider nicht
    Theo Retisch
    total unterwerfen müssen.
    Das ist die strategie, mit der sich der islam seit 1.300 jahren ausbreitet: mit feuer und schwert – leider mithilfe der machthaber der zu unterjochenden.

  44. Wie sagte Obama so schön: Wir müssen mehr Truppen schicken, um abziehen zu können…
    Also kurzzeitig die Polizei massiv verstärken, aber nicht um Strafzettel zu verteilen, sondern massiv gegen diesen Sondermüll vorzugehen!
    Dann klappt´s auch mit den Nachbarn…

  45. #49 Confluctor (20. Mrz 2010 16:10)

    „Du willst in so einem Fall wohl lieber viel Geld bezahlen, das arbeitsnotwendige Auto (und somit deine Arbeit) für ein paar Monate oder ganz lossein und zeitweise komplett weggesperrt werden und danach der Sozialgemeinschaft auf der Tasche liegen.“

    Du hast die Ironie offensichtlich nicht verstanden!
    Wenn man in D betrunken Auto fährt, dann wird „bestraft“ und eben nicht „Resozialisiert“ und das ist auch richtig so!

    Ich habe schon an anderer Stelle gepostet, das Abschreckung wirkt.
    (Es gibt eben keine Statistik über NICHT stattgefundene Verbrechen)
    Die tägliche Praxis unserer Justiz im Strafrecht (die x-te Bewährung oder Migrantenbonus) ist eben keine Abschreckung.

    Resozialisierung funktioniert eben nicht!

  46. Und wieder ein Tritt in den Hintern der friedliebenden, arbeitenden Bevölkerung!

    Es gab mal eine Zeit, da wurde das Böse bestraft und das Gute belohnt! Doch nun ist eine Zeit, da wird das Böse belohnt, wenn es nur schweigt und das Gute schaut einfach nur noch zu!

  47. Na hoffentlich lesen die den Koran nicht zu genau. Sonst bleibt es ganz sicher nicht bei Krawalle. Dann kommt der Dschihad.

  48. #44 Roger1701 (20. Mrz 2010 16:04)
    Wer Wind säht, wird Sturm ernten!
    No fear,NO MERCY!!! Er hatte den Weg selbst gewählt! Der Rest ist bla…

  49. Das kann doch nur Satire sein!! Sagt mir sofort, dass das nur Satire ist! Oder haben wir ersten April? Ne, das isses nicht.
    Gratiskurse in ARABISCH, um den KORAN lesen zu können?! Über 2000€ bar auf die Kralle, weil man vorher randaliert hat?!

    Bis PI das hier nicht als Satire auflöst geh ich jetzt mal ne Runde hospitalisieren, wenns recht ist!

  50. #59 WahrerSozialDemokrat (20. Mrz 2010 16:32)
    Ja, leider sprechen viele Indizien dafür.

  51. Diesen Käse gibt es nicht nur in Gouda!

    Wir als steuerzahlende Pfanni-Quetschkartoffeln zahlen doch auch Schutzgeld an die mohammedanischen „Schätze“. Bei uns nennt man die korankonforme Jizzya eben „Hartz IV“.

    85 Mrd. Neuverschuldung durch Stockholm-Schäuble macht 1000 Euro pro Person oder sogar 2000 Euro pro Steuerkartoffel, davon geht ein Großteil direkt in Murats 3er-BMW.

    Die Bundesregierung, vertreten durch die sozialistische Staatspartei CDU, wagt es erst gar nicht, die mohammedanische Massenzuwanderung in das Hartz IV-Paradies irgendwie zu begrenzen und Steuersenkungen sind wieder vom Tisch, die Pfanni-Quetschkartoffel wird noch stärker gemolken.

    Aber manche mohammedanische Berufskriminelle (IntensivtäterInnen) begnügen sich nicht mit unserem Tribut, sie rauben gerne noch im Verhältnis 5:1 ungläubige Quetschkartoffeln aus, die dann diesen Schaden bei Finanzamt nicht geltend machen können, obwohl Doppelversteuerung geseteswidrig ist.

    Die sozialistische Bundesregierung der islamischen Bananenrepublik verachtet die steuerzahlenden Pfanni-Quetschkartoffeln und gibt das staatliche Gewaltmonopol zugunsten der Gazaisierung feige auf, verheizt hierzulande Bürger und Polizisten und am Hindukusch Soldaten!

    Lasst uns würdevoll in den bakrott gehen, kein illegaler Mensch ist schließlich illegal!

    Multikulturalismus ist Staatsbankrott!

    Multikulturalismus ist Völkermord wie der Holocaust, nur subtiler und (zumindest am Anfang) langsamer!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  52. nicht wirklich OT

    Niederlande: Bürgermeister von Veenendaal warnt die Niederländer vor marokkanischen No-Go-Gebieten

    Die niederländische Stadt Veenendaal liegt in der Nähe von Utrecht. Dort hat Bürgermeister Ties Elzenga, Mitglied der konservativen Partei CDA, nun alle ethnischen Niederländer dazu aufgefordert, die marokkanischen Stadtviertel „vor allem in der Dunkelheit“ wegen der grassierenden Mitbürger-Kriminalität zu meiden. Es seien für Niederländer No-Go-Gebiete geworden, in denen sie nur überfallen und ausgeraubt würden. (Quelle: NIS 19. März 2010).

    http://www.akte-islam.de/3.htm

  53. Ohhh, das funktioniert bestimmt prima!

    Im ersten Quartal gab es 2.250 € plus Arabischkurs. Da es leider mehr „Jugendliche“ wurden und die allgemeine Inflation zu beachten war steigerten sich die Auslagen auf insgesammt 22.500€ im IV/Qartal 2010 und je einen Satz Winterreifen für die 20 im III/Quartal zugeteilten Sportcoupes.

    Da die Gelder leider nicht ausreichten um sowohl dieses erfolgreiche Konzept als auch die Fahrzeuge der örtlichen Sicherheitskräfte zu finanzieren mussten letztere leider verkauft werden……..

    Das Modell gilt inzwischen, insbesondere bei Marokkanern, als Richtungsweisend für die gesamten Niederlande.

    Ich verabschiede mich für heute, solche Informationen überfordern meinen Magen.

    LG
    Karl

  54. „Haben unsere Väter und Großväter einen Weltkrieg mit millionenfachem Tod und Leid geführt, damit wir heute dank der menschenverachtenden Borniertheit dieser Bessermenschen-Verbrecher, solche Zustände in Europa haben?“

    Gerade weil unsere Väter und Großväter diese Kriege führen mußten (sie sind da nicht freiwillig hingegangen!)sitzen wir heute so im Dreck…
    Die haben Europa letztendlich kaputt gemacht.

  55. Bad Soden „Elite“ hat kein Herz für Buddhisten, dort wurde, mit dem Segen des Dalai Lama – das erste buddhistische Hospiz in Deutschland geplant. Wie die FR berichtet, steht das Projekt vor dem aus.

    „Nun haben CDU, SPD und Grüne in Bad Soden die Notbremse gezogen. Es gebe für das Hospiz in der geplanten Form keinen gesellschaftlichen Konsens in der Stadt, sagte CDU-Fraktionsvorsitzender Frank Blasch gestern. “

    Wenn sich die Mohammedaner an Kreuzern stören dann reist man sie sofort von der Wand, wenn aber Buddhisten einen Hospiz errichten möchte, dann heisst es:

    „es gibt keinen gesellschaftlichen Konsens“

    Nun sind Buddhisten freundlich und friedlich, sie werden diese bittere Pille runterschlucken und keinen Aufstand machen, aber stellen wir uns mal vor, die Moslems hätten so eine Absagen bekommen.

    http://www.fr-online.de/frankfurt_und_hessen/nachrichten/hessen/2426792_Zusagen-nicht-eingehalten-Aus-fuer-buddhistisches-Hospiz.html

  56. Wurde aber auch langsam mal Zeit!

    Neuer Internetauftritt von pro NRW
    http://www.pro-nrw.net/

    Jetzt noch einen wie Wilders an die Spitze…
    Und das Ganze wird ein Selbstläufer!

    „Der auch als „Harzer Roller“ bekannte Chef der einstigen Volkspartei SPD, Sigmar Gabriel, hat sich am Donnerstag mit Vertretern von Moscheen aus Duisburg, Bochum, Essen, Gelsenkirchen u.a. zum Kaffeekränzchen ins Berliner Willy-Brandt-Haus getroffen. Kernbestandteil des Gespräches wird wohl Gabriels gutmenschlich motivierter Aktionismus sein, den er angesichts der islamkritischen Aktivitäten am letzten Märzwochenende im Ruhrgebiet entfaltet. Am Freitag kommender Woche will er nach eigener Aussage vor all jenen Moscheen und islamischen Zentren zugegen sein, vor denen die pro-Bewegung ihre Mahnwachen zum Erhalt der abendländischen Kultur durchführt.“

    Ob Gabriel auch über Sonderzahlungen zur Befriedung evtl. islamischer Proteste verhandelt, ist hingegen nicht bekannt!

  57. Moment mal.

    Verstehe ich das richtig, das wenn diese asozialen Dreckschweine nicht gegen das Gesetz verstoßen bekommen sie Geld dafür ? Zusätzlich zu sonstigen Transferleistungen ?

    Ist doch ein verfrühter Aprilscherz, oder?

    Wie bescheuert müssen sich die „Käsköppe“ denn bitte vorkommen ? Wobei, man könnte das ja auch hier übernehmen, die „Kartoffeln“ nehmen das bestimmt auch hin.

  58. OT

    Streit über Armenier-Genozid
    Erdogan poltert sich ins Abseits

    In der Türkei regt sich Protest gegen Premier Erdogans Verbalattacken gegen Armenier. Immer mehr Türken wollen nicht länger hinnehmen, dass die Regierung in Ankara den grausamen Genozid im Osmanischen Reich leugnet.

    Wenn der türkische Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan das Wort ergreift, kann es anschließend ordentlich Ärger geben. Rhetorische Aussetzer und Querschläger sind seine Spezialität. Es würde sich fast lohnen, daraus ein ein Buch zu machen – eine Worst-of-Sammlung sozusagen….

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,684760,00.html

  59. #72 Antifaschist

    Ein Beweis mehr dafür das wir von unseren EU-Eliten mit dem Islam zwangsbeglückt werden.

  60. #76 nitro

    In meiner Kleinstadt sicher nicht.

    Ich weiß nämlich wo dem Bürgermeister sein Haus wohnt!

  61. Ich habe geplant demnächst nach Gouda zu fahren, um dort Passanten anzupöbeln. Für 500 Euro würde ich davon absehen. Wo ist das Geld abzuholen?

  62. #76 nitro (20. Mrz 2010 16:50)

    Moment mal.

    Verstehe ich das richtig, das wenn diese asozialen Dreckschweine nicht gegen das Gesetz verstoßen bekommen sie Geld dafür ? Zusätzlich zu sonstigen Transferleistungen ?

    Ist doch ein verfrühter Aprilscherz, oder?

    Wie bescheuert müssen sich die “Käsköppe” denn bitte vorkommen ? Wobei, man könnte das ja auch hier übernehmen, die “Kartoffeln” nehmen das bestimmt auch hin.

    Kein Aprilscherz und die Pfanni-Quetschkartoffeln in Herten sind noch blöder als die Käsköppe in Gouda:

    http://www.derwesten.de/staedte/unser-vest/Eltern-erhalten-100-Euro-fuers-Kinder-Wecken-id52501.html

    Eltern erhalten 100 Euro fürs Kinder-Wecken

    Unser Vest, 27.01.2009, Dieter Decker

    Vest. Oer-Erkenschwick will ungewöhnliche Wege in der Sozialarbeit gehen und Eltern finanziell belohnen, die ihre Kinder zur rechten Zeit zur Schule schicken. Die Bonus-Karte ist in anderen Kreis-Städten kein Thema.

    Wenn Eltern in der Stimbergstadt künftig vier Wochen lang ihre Kinder pünktlich wecken und in die Schule schicken, gibt es einen Bonus. Wenn sie täglich das Essen auf den Tisch bringen auch. Und wenn sie in der VHS sich zusätzlich noch darüber informieren lassen, wie Erziehung optimiert werden kann, gibt’s ebenfalls Punkte.

    Dies fein säuberlich auf einer Karte abgestempelt, kann bis zu 100 Euro bringen. Das Jugendamt der Stadt will neue, ungewöhnliche Wege in der Sozialarbeit gehen und ökonomische Mechanismen ausprobieren. Bestimmte Eltern sollen mit finanziellen Anreizen in ihrem Erziehungsauftrag unterstützt werden. Rund 25 000 Euro sollen dafür zur Verfügung gestellt werden. Vorausgesetzt das Land beteiligt sich an den Kosten für die sozialpädagogische Bonuskarte. Rund 100 Familien kämen in der Stimbergstadt für dieses Pilotprojekt in Frage.

  63. #79 potato (20. Mrz 2010 17:03)

    Dann passen Sie mal auf, nicht mit Gouda zu einem Gratin verarbeitet zu werden! 🙂

  64. Und die Spätzle-Quetschkartoffeln?

    Bei Kewil gefunden:

    http://www.stuttgarter-nachrichten.de/content/stuttgarter_nachrichten/categories/news/categories/stuttgart_und_region/categories/polizeibericht/articles/faustrecht_auf_stuttgarts_stra_en.html

    Stuttgart – Im Bundesvergleich ist Stuttgart ein Ort des Friedens. Etwas mehr als 60.000 Straftaten im letzten Jahr, das ist im Vergleich zu Frankfurt mit 109.000 Delikten geradezu beruhigend. Die schlimmsten Jahre liegen lange zurück – 1992 gab es 71.500 Straftaten in der Landeshauptstadt.

    Trotzdem gibt es jetzt traurige Rekordzahlen: 10.100 Opfer hat es bisher noch nie gegeben. Erst im Jahr davor war überhaupt die Schallmauer von 10.000 durchbrochen worden – doch der Trend geht weiter nach oben. Binnen zehn Jahren stieg die Opferzahl um 38 Prozent. Die Gründe sind freilich schnell nachvollziehbar: Die Gewaltstraftaten steigen seit Jahren stetig an, während Diebstahlsdelikte rückläufig sind.

    Die Zahl der Übergriffe gegen Beamte steigt

    6500 Körperverletzungsdelikte liegen vor allem an aggressiven Tätern unter 21, die schneller zuschlagen. So nimmt auch die Zahl der Jungtäter bei der Gewaltkriminalität stetig zu. Immer öfter fliegen dabei die Fäuste zwischen Gruppen, auf einen Schlag gibt es sozusagen mehr Opfer: „Alkohol als Gewaltkatalysator spielt eine gewichtige Rolle“, sagt Stuttgarts Polizeipräsident Siegfried Stumpf. Die Polizei bekommt das zu spüren – in ihren Reihen gibt es Opfer wie selten. Die Zahl der Übergriffe gegen Beamte stieg um ein Drittel auf 432 Fälle.

    Bei so viel Faustrecht kommt selbst Frankfurt nicht mit. 5568 Körperverletzungsdelikte in der Mainmetropole sind gut tausend weniger als in Stuttgart.

  65. Dieses System gibt es bei uns Bundesweit unter Tarnbegriffen wie H4, Sozialleistungen, Integrationskurs, Moscheebauprojekt, usw.

  66. Vom Wahlkampf zum Kulturkampf?

    Islamisierungsangst als Einfallstor für Rechtspopulismus (Reihe „Gummersbacher Gespräche“)

    Veranstaltungsdatum: 23. März 2010 20:00 Uhr
    Referent: Alexander Häusler, Soziologe
    Moderation: Volker Dick, Journalist

    In der öffentlichen Wahrnehmung treten die rechtsradikalen und rechtsextremistischen Randgruppen vorwiegend durch ihre großen Kundgebungen und Aufmärsche in den Blick – meist begleitet von oft noch größeren Gegendemonstrationen. Die politische Präsenz von entsprechenden Parteien in den Landesparlamenten scheint aus hiesiger Sicht eher ein Problem der neuen Bundesländer zu sein. Keine Gefahr also in Wahlkampfzeiten hierzulande?
    Seit geraumer Zeit gibt es auch in NRW eindeutig rechtpopulistisch agitierende Vereinigungen, die im Gewand einer „Bürgerbewegung“ daherkommen und politisch Einfluss zu nehmen versuchen. Ihr Ansatzpunkt ist nicht selten die Furcht vor einer vermeintlichen Islamisierung der Gesellschaft. In Köln ist 2008 der so genannte „Anti-Islamisierungskongress“ deutlich gescheitert. Doch der Volksentscheid zum Minarettverbot bei unseren Schweizer Nachbarn hat gezeigt, dass solche Befürchtungen durchaus problematische politische Entscheidungen ergeben können.
    Die „Gummersbacher Gespräche“ greifen das Thema auf. Mit dem Sozialwissenschaftler Alexander Häusler von der Arbeitsstelle Neonazismus der Fachhochschule Düsseldorf steht ein Gesprächspartner zur Verfügung, der die Vorgehensweise der Rechtspopulisten erforscht hat und die Vorgehensweise wie die Hintergründe anschaulich erläutern wird. Das Gespräch mit ihm führt der Journalist Volker Dick aus Gummersbach. Veranstalter sind die Stadt Gummersbach, der Evangelische Kirchenkreis an der Agger und das Katholische Bildungswerk Oberbergischer Kreis als Träger.

    Di., 23.03.2010, 20 Uhr (1x = 3 Ustd.)
    Ort: Bruno Goller-Haus, Brückenstr. 4, 51643 Gummersbach
    kostenfrei

    pioberberg@googlemail.com

  67. #79 potato (20. Mrz 2010 17:03)
    DU? Du kriegst die Hucke voll, von den „einheimischen“ Dunkelfarbigen!
    Und wenn Du Glück hast, kehrst Du in einem Stück zurück.
    Wenn nicht, war das das Letzte was wir von Dir gelesen haben!
    Wir werden uns Deiner erinnern, ich schwör!

  68. ….könnte uns auch passieren. früher zahlte man „notopfer“, heute zahlen wir „soli“ und morgen….integrations-soli ?

  69. Sure 9: At-Tauba (Die Reue)

    5) Wenn nun die Schutzmonate abgelaufen sind, dann tötet die Götzendiener, wo immer ihr sie findet, ergreift sie, belagert sie und lauert ihnen aus jedem Hinterhalt auf! Wenn sie aber bereuen, das Gebet verrichten und die Abgabe entrichten, dann laßt sie ihres Weges ziehen! Gewiß, Allah ist Allvergebend und Barmherzig.

    Und der Koran hat doch Recht. Allahu akhbar.

  70. #85 Dum spiro spero (20. Mrz 2010 17:40)

    Sie haben die „Türkensteuer“ vergessen:

    http://www.arnsfeld.eu/sonst.htm

    Das Türkensteuer-Register von 1501

    Bis zum 15. Jahrhundert hatten die Türken ein gewaltiges Imperium geschaffen. 1526 siegten sie über die Ungarn und drangen 1529 sogar bis Wien vor, das sie allerdings vergeblich belagerten. In der Folgezeit stießen die Türken wiederholt bis an die deutschen Reichsgrenzen vor. So riefen selbst die Päpste zum Krieg gegen die Türken auf, und der Reichstag mußte sich immer wieder mit dem Kampf gegen die Türken und seiner Finanzierung befassen. Besonders im 16. Jahrhundert wurde deshalb im Deutschen Reich die sogenannte Türkensteuer erhoben. Während die Bezeichnung Türkensteuer bis heute als feste historische Prägung erhalten geblieben ist, existierten daneben noch zeitgenössische Begriffe (Türkenpfennig, Türkengeld, Türkenschatzung).
    Das Türkensteuer-Register von Arnsfeld aus dem Jahre 1501 nennt 34 steuerpflichtige Personen. Es ist zugleich das älteste Einwohnerverzeichnis des Ortes. Mehrfach genannt werden die Familiennamen Frank, Lahl, Mann, Siegel und Wolf. Der Name Teucher erscheint 1501 nur einmal. Heute ist er zusammen mit dem Namen Schreiter, der im Register nicht enthalten ist, vorherrschend im Ort. Die Höhe der Abgabe ist nicht ersichtlich.

  71. Es ist so unerträglich was für eine Farce Tag für Tag in Europa gespielt wird. Man möchte nur noch weg.

  72. Soweit ist es also schon: Diese niederländische Stadt lässt sich von ihren vermutlich überwiegend muslemisch-arabischen Einwohnern dahingehend erpressen, ihnen Schutzgeld zu zahlen, damit sie sich zivilisiert verhalten.
    Man kann soetwas als normal geistig Begabter wirklich nicht mehr begreifen. Unter fadenscheinigsten Gründen werden in Europa (und Holland nimmt diesbezüglich eine Vorreiterrolle ein) nicht integrierbare, gesellschaftlich völlig nutzlose Muslems angesiedelt und alimentiert. Das nehmen diese Schmarotzer mittlerweile als völlig selbstverständlich hin und leben ihren Hass auf die Zivilisation ganz offen an den zivilisierten Menschen Europas aus.
    Nun kommen diese Schildbürger aus Gouda auf die gloriose Idee dem muslemischen Gesindel Schutzgeld zu bezahlen, damit es friedlich bleibt. Die Muslems werden sicherlich Jahr um Jahr mehr verlangen, in ihrer degenerierten Giern, und dieser Ort ist für alle Zeiten erpressbar.
    Wenigstens sind solche Idiotien Steilvorlagen für Wilders.

  73. Viele Hausbesetzungen in Deutschland in den 1980er Jahren wurden auch politisch beendet – durch Zahlung von Geld. Mit der geballten Faust in der Tasche hat mir ein Hamburger Polizeioffizier erzählt, dass Beträge von 50.000 DM pro Besetzer durchaus üblich waren.

  74. #82 Eurabier:
    Dann passen Sie mal auf, nicht mit Gouda zu einem Gratin verarbeitet zu werden!

    Lecker!
    Doch leider wird mir von diesen Mohammedanerstories immer wieder der Appetit verdorben.
    Wenn ich lese, daß sie dafür bezahlt werden, anderen Menschen keine Gewalt anzutun könnte ich mich übergeben.
    Unsere linksverdämelte Politik findet das sicher „geil“ und will das Pack auch hierzulande zusätzlich bezahlen.

  75. Orwell`s Zukunftvisionen:
    Der Stiefel der immer und immer wieder in eine Fresse tretet;
    Ich hoffe es sind jedoch die Fressen solcher Typen wie diese, die den Bogen überspannt haben.
    Auch egal wenn europäische alternativen Pissern dabei sind.
    Es soll ja nicht heissen ich würde mir so was herbeisehen aufgrund von unbergündete xenophobischen Ängste.

    „Danke! Ich wollte den Dr. Martens nur mal von vorne sehen!“

  76. #62 WahrerSozialDemokrat 20.Mrz 201016:32)

    Und wieder ein Tritt in den Hintern der friedliebenden, arbeitenden Bevölkerung!

    Es gab mal eine Zeit, da wurde das Böse bestraft und das Gute belohnt! Doch nun ist eine Zeit, da wird das Böse belohnt, wenn es nur schweigt und das Gute schaut einfach nur noch zu!
    ______________________________________________

    Hallo lieber Freund,
    dass hat der liebe Gott schon vor etwa 2700 Jahren voraus gesagt und in Jesaja 5,20-24 gewarnt, bitte lies selbst!

    Gruss d.k.

    20 Weh denen, die Böses gut und Gutes böse nennen, die aus Finsternis Licht und aus Licht Finsternis machen, die aus sauer süß und aus süß sauer machen!21 Weh denen, die weise sind in ihren eigenen Augen und halten sich selbst für klug!22 Weh denen, die Helden sind, Wein zu saufen, und wackere Männer, Rauschtrank zu mischen,23 die den Schuldigen gerecht sprechen für Geschenke und das Recht nehmen denen, die im Recht sind!24 Darum, wie des Feuers Flamme Stroh verzehrt und Stoppeln vergehen in der Flamme, so wird ihre Wurzel verfaulen und ihre Blüte auffliegen wie Staub. Denn sie verachten die Weisung des HERRN Zebaoth und lästern die Rede des Heiligen Israels.

  77. #6 nicht die mama (20. Mrz 2010 15:08)

    Darf ich raten?

    Strafverfolgung verstösst gegen die Menschenrechte?

    Laut EU, ja. Es gab ja da den Fall, wo ein Lebenslänglicher (mit anschließender Sicherheitsverwahrung) in Deutschland beim EU „Menschenrechtsgerichtshof“ (was für ein Wort) geklagt hat und Recht bekam.

    Wen’s interessiert: in Japan wurde vor wenigen Tagen ein Grunschullehrer (44), der mehrere Schülerinnen vergewaltigt hatte, zu 30 Jahren verurteilt. Höchstmaß. Die sitzt der auch ab. Was bekommt so ein Monster bei uns? Therapie.

  78. Ich finde es ziemlich diskriminierend, dass ich noch kein Geld bekommen habe. Ich habe NOCH NIE in Gouda randalliert.

  79. 62 WahrerSozialDemokrat 20. Mrz 2010 16:32)

    Und wieder ein Tritt in den Hintern der friedliebenden, arbeitenden Bevölkerung!

    Es gab mal eine Zeit, da wurde das Böse bestraft und das Gute belohnt! Doch nun ist eine Zeit, da wird das Böse belohnt, wenn es nur schweigt und das Gute schaut einfach nur noch zu!
    ______________________________________________

    Lieber Freund, so etwas hat der liebe Gott vor etwa 2700 Jahren in Jesaja 5,20-24 voraus gesagt! Lies selbst!

    Freundliche Grüsse

    d.k.

    20 Weh denen, die Böses gut und Gutes böse nennen, die aus Finsternis Licht und aus Licht Finsternis machen, die aus sauer süß und aus süß sauer machen!21 Weh denen, die weise sind in ihren eigenen Augen und halten sich selbst für klug!22 Weh denen, die Helden sind, Wein zu saufen, und wackere Männer, Rauschtrank zu mischen,23 die den Schuldigen gerecht sprechen für Geschenke und das Recht nehmen denen, die im Recht sind!24 Darum, wie des Feuers Flamme Stroh verzehrt und Stoppeln vergehen in der Flamme, so wird ihre Wurzel verfaulen und ihre Blüte auffliegen wie Staub. Denn sie verachten die Weisung des HERRN Zebaoth und lästern die Rede des Heiligen Israels.

  80. #97 Osimandias (20. Mrz 2010 19:03)
    Mit Geld geht alles! Leider sind wir ALLE so weich geworden, daß Geld für Ordnung sorgen soll!

  81. +++
    „Ein Skandal. Sie werden für ihr kriminelles Verhalten belohnt“, empören sich indes Politiker um die liberale Stadträtin Laura Werger,…
    +++

    Skandal und Politiker?
    Solange die BeWölkerung das akzeptiert können sich die „Politiker“ empören.
    Irgendwann wird’s schluss mit lustig sein, und die „Politiker“ werden sich nicht mehr empören sondern hängen. ich habe nix gewusst wird nicht mehr als gerechtfertingung akzeptiert BASTA!

  82. tja was soll man da noch sagen.
    es scheint so als bräuchten wir milizen aus dem volk.
    anders wird es keine hilfe geben.
    also wenn es hier in deutschland auch noch schlimmer wird werde ich mich bewaffnen.

    so schlimm es klingt aber meine kleinen kinder(3,8) haben jetzt bereits große probleme durch übergriffe und rassismus durch moslems.
    und ich würde ALLES tun um meine familie und vor allem meine kinder zu schützen.

  83. Die Niederländer sind halt ganz gewaltige Antifaschismuskämpfer… Die erfinden sogar in der Person des Prosemiten (Judenfreund) und Hitlerfeindes Wilders – vor nicht allzu langer Zeit waren fast alle Holländer so – einen künstlichen Feind, damit sie nicht gegen die kriminellen Vorgehen müssen.

  84. Was die berliner cdu will, beschrieb die morgenpost am 18.3.2010. Sie stellt ihr “Konzept zur Ausländerintegration” vor.
    Ein paar stichworte daraus:
    – umfangreiche Neuerungen
    – Sprachförderunterricht
    – Migrationsmanager
    – mit ausländischen Familien „Zielvereinbarungen“
    – Sonderbetreuer für arabische Familien
    – Integration müssen von beiden Seiten erfolgen
    – verpflichtenden Förderunterricht

    Alles zum wohle des dt. volkes, aber nur
    Theo Retisch

  85. Cool! Ob ich dort auch ein Taschengeld bekommen würde, wenn ich (nicht) ein bisschen randaliere?

  86. „Dschizya“ oder „Jizyah“ heißt der von rechtlosen Dhimmis erpresste Tribut.

    Dass sich das nicht auf verdeckte Zahlungen durch Sozialleistungen der europäischen Staaten beschränken lässt, war wohl klar. Dass es aber so zeitig und eindeutig kommt, ist erschreckend.

    Die FDP sollte sofort den Vorschlag in den Bundestag einbringen, einen saftigen Migrationsbeitrag auf den Bruttolohn zu erheben. Als Zusatz zum Solibeitrag, versteht sich. Dann könnten mit einem Schlag alle Forderungen der moslemischen Mitbürger erfüllt werden und der deutsche Staat hätte wieder Muße, sich auf seine Kernaufgaben zu konzentrieren.

    Fragt sich nur, wie lange dieser Migrationsbeitrag so hoch bleiben würde, wie anfangs festgesetzt. Bei den meisten erfolgreichen Erpressungen kriegt der Erpresser nach der ersten Zahlung nicht genug und will in einer zweiten Tranche mehr, und danach noch mehr usw. Außerdem würde eine solche Daseinszulage für Muslime deren Anzahl erheblich erhöhen, denn wo in der Welt kriegt man noch was geschenkt?

    Außer in Deutschland, natürlich. Aber dafür muss man vor allem eine Voraussetzung erfüllen: Moslem sein.

  87. Mit Geld geht alles! Leider sind wir ALLE so weich geworden, daß Geld für Ordnung sorgen soll!

    Ich hätte den PI-Artikel halt lustiger gefunden, wenn die Marokkaner des Geld genommen und trotzdem randaliert hätten.

    Nunja, Silvester ist schon eine ganze Weile her und wahrscheinlich haben sie es zwischenzeitlich längst getan, nur eben die eine Nacht nicht.

    Aber im Ernst: Es ist traurig.

    Man kann natürlich über die gutmenschliche Stadtverwaltung von Gouda Witze reißen und ich ärgern – aber was sollen sie tun?

    Wir haben Gewaltenteilung. Eine kleine Stadtverwaltung hat keinen Einfluss auf die Justiz. Sie haben auch keinen Einfluss auf die Einwanderungspolitik (das haben nichtmal die so genannten „Regierungen“).

    Sie wollten eben den örtlichen Holländern ein ungestörtes Silvester bieten – vielleicht eines der letzten. Da sind 2.250 Euro nicht viel.

    Die Kommunen kriegen die „Bereicherer“ einfach hingeknallt.

  88. „Es hat funktioniert“ freut sich ein Sprecher der Stadt Gouda über diese abartige Idee.

    Dieses Beispiel aus den Niederlanden könnte so manchen Bürgermeister deutscher Städte auf Ideen bringen. Z.B. Partymeister Wowereit:

    Solange keine Berliner Busfahrer bzw. Fahrgäste mehr bepöbelt, bespuckt oder überfallen werden, kriegt jeder Türke/Araber in Berlin zwischen 15 und 50 monatlich 500 Euronen auf Hartz IV und Kindergeld oben drauf.

    Um die Finanzierung bräuchte sich „Wowi“ nicht mal groß Gedanken zu machen. Alles, was er sich an Luxus und Vergnügen leistet, kommt sowieso aus dem Länderfinanzausgleich, sprich in erster Linie aus Bayern.

    Ich bin sicher, der als Berlin-Fan bekannte Seehofer 🙂 wäre total begeistert.

  89. So schlecht finde ich die Idee nicht, wenn sie funktioniert. Hartz4 ist bei dieser Klientel in Wirklichkeit ja auch nichts anderes als Schutzgeld.

    Fatal ist allerdings, dass die Lümmel jetzt auf staatliche Kosten den Koran kennenlernen sollen. Dann könnten sie auf den Trichter kommen, dass sie als Kriegsbeute wesentlich mehr verlangen können als die lächerlichen 2.250 EUR für ihr Stadtfest.

  90. gouda ist eine realpolitische umsetzung von max frischs groteske „biedermann und die brandstifter“.
    hedonistische feiglinge!

  91. Hm, wenn man durch Zahlung von NUR 2250€ eine komplette Gruppe erfolgreich vom Randalieren (und vom Anrichten weitaus größerer Schäden, eischl. Polizeikosten etc.) abhalten konnte erscheint mir das eher gut angelegt.
    Vorsichtshalber habe ich dann mal aber doch gegoogelt. Auf
    michel.klijmij.net/2010/02/16/televaag-praat-zulke-harde-peop-dat-het-zeer-doet/
    gibt es eine Darstellung (auf NL) nach welcher die ganze Sache durch die Presse aufgeblasen wurde. Die Geldempfänger waren demnach nicht mit den Kriminellen identisch, es war vielmehr eine Gruppe marokkanischer Jugendlicher die über die Weihnachtsferien ein Fest organisieren wollte damit andere Jugendliche nicht auf dumme Gedankan kommen, und dafür einen Zuschuss von der Stadt bekam (so was ist im Rahmen der Jugendarbeit durchaus üblich). Also wohl eher viel Lärm um nichts.

  92. Kein Science Fiction-Autor auf dem ganzen Erdenrund hat sich je eine so bizarre Zukunft ausgedacht wie die, in der wir leben!

  93. Es gibt nur ein Wort, um den oben verlinkten Bericht zu beschreiben: Surrealistisch (da es sich offenbar nicht um eine Ente oder einen verfrühten Aprilscherz handelt). Es fehlen einem einfach die Worte, um sowas überhaupt zu kommentieren.
    „You couldn’t make it up!“, wie die Engländer sagen.
    Als ich vor 3 Jahren auf PI aufmerksam wurde, dachte ich Naivling, wenn solche Mißstände publik werden, werden die Leute entsetzt sein und man wird gegensteuern. Weit gefehlt! Inzwischen ist mir klar, wir dokumentieren nur den Untergang. Wir halten ihn nicht auf. Eigentlich könnten wir einpacken.

Comments are closed.