Nachdem die Bürgermeisterin von Monschau, Margareta Ritter (CDU), Geert Wilders zur unerwünschten Person in Monschau erklärt hatte (PI berichtete), hat jetzt natürlich auch der Geschäftsführer des Carat-Hotel, Freek Suringh (Foto) – ebenfalls Niederländer – sich im Nachhinein fürchterlich echauffiert, politisch korrekt nachgelegt und Wilders für die Zukunft Hausverbot erteilt.

AZ-Web berichtet:

Freek Suringh ist auf Hundertachtzig. Was sich am Wochnende in seinem Haus abgespielt hat, lässt den Geschäftsführer des Monschauer Carat-Hotels seinen Skiurlaub in Österreich nicht so richtig genießen. Falsch sei vor allem die Information gewesen, der Niederländer habe seinen Urlaub mit einem Tag Verspätung angetreten, nur um den Rechtspopulisten Geert Wilders noch begrüßen zu können.
Suringh wusste nicht einmal, dass Wilders kam. Denn der auch in seiner Heimat umstrittene niederländische Politiker war unter falschem Namen im Carat-Hotel eingebucht worden, wie Freek Suringh quasi von der Skipiste per Handy berichtete.

Ein Sicherheitsbeamter aus den Niederlanden habe bei der Buchung einen falschen Namen angegeben, von einem VIP-Gast gesprochen, der in Monschau einen privaten Besuch plane, und Suringh absolutes Stillschweigen aufgelegt.

«Weil es sich angeblich um die höchste Sicherheitsstufe handelte, durfte ich nicht einmal meinem Personal sagen, dass da irgendein Prominenter kommt. Und ich wusste hundertprozentig nicht, um wen es sich handelte. Die Monschauer Stadtspitze war auch nicht informiert.» Nur die Polizei habe gewusst, wer der große Unbekannte war.

«Ich bin entsetzt»

Freek Suringh hat sich nach einem etwa 20-minütigen Gespräch mit dem Sicherheitsbeamten wie geplant auf den Weg in den Urlaub gemacht. Dort haben er und seine Ehefrau dann erfahren, was sich am Wochenende im Hotel zugetragen hat, denn der Besuch des Geert Wilders in der Eifel hat inzwischen auch in den Niederlanden großen Widerhall in den Medien gefunden.

«Ich bin entsetzt», versichert Freek Suringh, «und meine Frau läuft noch völlig neben der Spur. Ich will mit diesem ganzen rechtspopulistischen Sch… nichts zu tun haben.» Es sei gläubiger Buddhist, betont Suringh, und er beschäftige neben anderen Religionen in seinem Haus auch fünf Muslime, auf die es Wilders in den Niederlanden abgesehen habe. «Der kommt mir nicht mehr ins Haus!»

Carat Hotel Monschau
Laufenstraße 82
52156 Monschau
Tel.: +49 24 72 86-0
Fax: +49 24 72 86-199
» suringh@carathotel.de

(Spürnase JustusD)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

128 KOMMENTARE

  1. Hallo PI,
    ich bitte mal um eine Stellungnahme zum gesperrten Kommentarbereich in den vorherigen Artikeln (am besten in Form eines eigenen Artikels).

    Bitte.

    PI: Das liegt im Ermessen des einzelnen Autors. Nicht jeder hat Zeit und Lust, neben Recherche und Schreibarbeit auch noch 24 Stunden lang seinen Beitrag „nachzubetreuen“.

  2. So so diese Pfeiffe ist Buddhist, deshalb wohl auch die überbordene Toleranz!

    Oder haben seine muselmanischen Schätze ähhhh pardon Angestellen, ihm mit Kehle durchschneiden gedroht.

    Was für ein peinlich dummer Mensch, jeder der etwas auf sich hält und unsere abendländischen Werte verteidigt, sollte einen großen Bogen um Monschau machen!!!!

  3. OT

    Wenn bei immer mehr Artikeln der Kommentarbereich gesperrt wird, vergeht mir die Lust weiterhin für PI Werbung zu machen, was unterscheidet euch dann noch von den MSM?!

  4. Hat schon mal jemad sachlich hergeleitet, was denn an WIlders‘ Aussagen widerrechtlich oder rassistisch oder hetzerisch ist?

    Ich lese bisher nur Unterstellungen.

  5. Wilders wird das aushalten, da bin ich mir sicher. Worüber ich mir nicht sicher bin ist, ob unsere Staat diese und andere erdrückende linke Hetze weiter aushalten wird. Es hat schon seine Gründe, weshalb die Echauffierten über die Ursache der exorbitanten Sicherheitsmaßnahmen für Wilders schweigen.

  6. Man braucht heute nichts mehr herzuleiten !
    Die gutmenschliche Fresse aufsetzen und mit dem Strom schwimmen reicht völlig aus.
    N O C H !!!

  7. Wie steht Wilders eigentlich zu Europa?

    Im Grunde wäre meine Stimme für eine ähnliche, deutsche Partei möglich, jedoch bin ich ein großer Anhänger eines vereinigten Europa und daher sensibilisiert gegenüber anti-Europäischen Strömungen.

  8. #2 Freyja (17. Mrz 2010 06:07)

    Was für ein peinlich dummer Mensch, jeder der etwas auf sich hält und unsere abendländischen Werte verteidigt, sollte einen großen Bogen um Monschau machen!!!!

    hatte eigentlich im frühsommer geplant, bei einer langwochenendtour monschau und umgebung zu bereisen, bin aber momentan auch am überlegen.

    imCARAT hätte ich so oder so nicht übernachtet und nun gleich ALLE dort mit boykott bestrafen, bloß weil einige 150%-ige dhimmigutmenschen mal wieder am Rad drehen und Dünnpfiff von sich geben?
    ich weiß nicht so recht.

    bin mir sicher, man würde in faktisch jeder Stadt eine handvoll politisch korrekt erzogene volksvertreter/hoteliers auffinden, die sich dem anti-wilders chor anschließen würden.
    Leider.

    nebenher schließe auch ich mich der meinung an, daß die komplette Sperrung einiger Kommenatarbereiche letztlich schädlich ist für das Bild von PI

    auch wenn einige leute den bereich als pöbelbühne oder irgendwelchen unpassenden kram verwenden sind immer auch lesenswerttequerhinweise dabei.

    ferner werden viele Leute ihre meinungen dann in ANDERE artikel reinkommentieren, wodurch diese dann unübersichtlicher werden.

    ganz üble komments löschen und für den rest: jeder hat doch ne scrolltaste….

  9. Für seine mutige selbstlose Tat wird Herr Suringh wohl demnächst für den Orden: „Verdienter Schleimscheißer des Hotel- und Gaststättenwesens“, vorgeschlagen.

  10. Meine Meinung zu teilweise gesperrter Kommentarfunktion auf PI:

    Dies ist richtig.
    Bitte entweder sachlich und/oder höflich kommentieren oder gar nicht.
    Die Linken sind am Ziel ihrer Wünsche, wenn sich PI als verbale Schlägertruppe darstellt. Dazu ist PI aber viel zu wertvoll. PI bliebe selbst ohne jede Kommentarfunktion so wertvoll, da die Berichterstattung weit über das „übliche“ Maß hinausgeht.
    Man kann und muss sich über sehr viele Dinge im politisch-gesellschaftlichen Raum aufregen, aber man kann und muss ebenso in einer Weise auftreten, die allen anderen signalisiert: Die sind vernünftig. Die kann man unterstützen.
    Geert Wilders, um den es hier in letzter Zeit häufig ging, verfährt in dieser Hinsicht ebenso.
    Qualität in der Berichterstattung und auch in den Kommentaren hat auch etwas mit Format zu tun.
    Auch mit menschlichem Format.
    Bleibt doch bitte sachlich und seriös.
    Danke!

  11. @4 FreeSpeech (17. Mrz 2010 06:10)

    Hat schon mal jemad sachlich hergeleitet, was denn an WIlders’ Aussagen widerrechtlich oder rassistisch oder hetzerisch ist?

    Natürlich, denn mittlerweile lichtet sich der Politnebel in immer mehr Köpfen. An Wilders Aussagen ist nichts rassistisch oder hetzerisch. Das wissen auch jene, die das behaupten oder suggerieren. Hetze und Rassismus (in Deutschland kommt noch Nazismus hinzu) heißt lediglich die Keule, die jeden keimenden Widerstand gegen Globalisierung und Ent- bzw. Umvolkung im Ansatz niedermachen soll.

  12. Ich will mit diesem ganzen rechtspopulistischen Sch… nichts zu tun haben.

    Da sieht man mal, welchen Erfolg die manipulativen Medien haben. Leicht beeinflussbare Menschen mit einfach Geiste, wie dieser Zimmervermieter, übernehmen alles Vorgesetzte undifferenziert.

  13. Wie steht PI eigentlich zur Meinungsfreiheit?

    Ah, Verstehe so wie Margareta Ritter oder Freek Suringh zu Geert Wilders.

    #10 Andreas Frank
    Du hast recht, die Linken sind am Ziel, auf PI wird ZENSIERT.

    S C H A D E. 🙁 🙁 🙁 🙁 🙁 🙁 🙁 🙁

  14. #10 Andreas Frank (17. Mrz 2010 06:39)
    Meine Meinung zu teilweise gesperrter Kommentarfunktion auf PI:

    ……..
    Die Linken sind am Ziel ihrer Wünsche, wenn sich PI als verbale Schlägertruppe darstellt. …

    Das Problem sind die Trolls und U-Boote. Die setzen einen pöbelhaften und NAZI typischen Kommentar, machen einen Screenshot und verkaufen das als normalen PI Beitrag. Ist bestimmt schon öfter passiert, ist ja auch leicht zu machen.

    Mylordbiker43

  15. Ich finde, es ist die Zeit gekommen, nun nach Recht und Gesetz vorzugehen:

    Das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) – umgangssprachlich auch Antidiskriminierungsgesetz genannt – ist ein deutsches Bundesgesetz, das Benachteiligungen aus Gründen der „Rasse“, der ethnischen Herkunft, des Geschlechts, der Religion oder Weltanschauung, einer Behinderung, des Alters oder der sexuellen Identität verhindern und beseitigen soll. Zur Verwirklichung dieses Ziels erhalten die durch das Gesetz geschützten Personen Rechtsansprüche gegen Arbeitgeber und Private, wenn diese ihnen gegenüber gegen die gesetzlichen Diskriminierungsverbote verstoßen.

    Das ist doch eindeutig eine gegen die Weltanschauung von Herrn Wilders gerichtete Diskriminierung.

  16. Der Gutmenschen werden PI früher oder später verbieten, machen wir uns nichts vor.
    Notfalls werden sie es einfach so machen wie Mylordbiker43 erwähnt. Sorry wenn das jetzt so pessimistisch klingt, aber ich sehe absolut schwarz für Deutschland und Europa. Es ist schon viel zu viel Scheiße in dieser Bananenrepublik passiert, als das noch irgendjemand diese Entwicklung aufhalten oder gar rückgängig machen könnte.

  17. Herr Suringh soll bloß nicht auf die Idee kommen, mich einmal besuchen zu kommen. Er hat bei mir Hausverbot!

  18. .

    Ein Glück, daß dieser Manager ein Holländer war. Ich bin entsetzt über die schlechte Gastfreundschaft, die Herr Wilders in Deutschland erfahren mußte und auch wenn er es wahrscheinlich nie erfährt und wenn, dann wäre es ihm wahrscheinlich auch egal, aber ich entschuldige mich im NAmen meiner mißgeleiteten Lnadsleute.

    Sie wissen nicht, was sie tun.

    Schon wieder sind sie auf der falschen Seite.

    .

  19. geert wilders ist ein etablierter, demokratisch legitimierter politiker. ein serioeser vertreter von waehlervoten.
    was dieser freak suringh da macht, ist diskriminierung.
    und die steht in deutschland unter strafe: antidiskriminierungsgesetz. das auch sofort greifen wuerde, wenn er einem afrikaner, einer feministin oder einem schwulen die tuer weisen wuerde.
    warum er so hysterisch reagiert, kommt im obigen report auch zum vorschein: er hat fuenf mohamedanerInnen beschaeftigt.
    aus purer gutmenschlicher menschenfreundlichkeit?
    ich weiss nur aus vielfaeltigen eigenen erfahrungen, dass solche weitgehend bildungsfernen immigranten auf dem arbeitsmarkt billigst zu haben sind, oft durch arbeitsvermittlungen, die modernen sklaventreiber des 21. jhdrts., aufgeboten werden. ohne ruecksicht auf verluste. so werden problemmoslems sogar in sicherheitsbereichen von flughaefen eingesetzt, ohne ruecksicht auf verluste, nur weil sie am billigsten sind.
    diese sorte menschenfreundlichkeit kennen wir.
    wuerg.

  20. PI- MODERATOR sagt:

    Die Meinungsfreiheit, auch Redefreiheit, ist das gewährleistete subjektive Recht auf freie Rede sowie freie Äußerung und (öffentliche) Verbreitung einer Meinung in Wort, Schrift und Bild sowie allen weiteren verfügbaren Übertragungsmitteln.

    Wir sind mit dem was Du schreibst nicht immer einverstanden, aber wir werden Dein Recht Deine freie Meinung zu äussern mit unserem Leben verteidigen

  21. Wie Wilders behandelt wird ist doch das beste Beispiel für meine These. Für jeden Mohammedaner gibt’s Toleranz bis zum geht nicht mehr. Denen wird in den Arsch gekrochen bis die Kriecher oben wieder rauskommen. Man macht und tut und rudert. Kommt ihnen hier noch ein bisschen entgegen. Und da noch da ein bisschen. Schwafelt was von „das müssen wir aushalten“ und „das wird schon“. Lügt und betrügt und verrät alles wofür diese Gesellschaft mal stand. Und dann kommt jemand wie Wilders und sagt: „Sorry Leute ich bin da ganz anderer Meinung. Ich finde die Mohammedaner gehen zu weit. Und es reicht jetzt.“ Und für so jemand hat man dann plötzlich null Toleranz. So jemand wird als „Nazi“ und „Rassist“ dargestellt. Als Hitler persönlich (s.taz). Wird mit Mord bedroht und muss um sein Leben fürchten. Kann nicht überleben ohne 24h Totalüberwachung durch Bodyguards. Und kein Wort dazu von den Qualitätsmedien. Nur ein Niederbügeln und fertig machen. Ein ewiges Lügen und dreistes Verdrehen der Tatsachen. Sinkende Auflagen, aber am Ende kauft es der deutsche Michel ihnen doch ab. Ich kann gar nicht soviel Essen wie ich Kotzen möche.

  22. #14 mylordbiker43 (17. Mrz 2010 07:23)

    Das Problem sind die Trolls und U-Boote.

    Das funktoniert dann folgendermaßen:

    Demokratie im Internet

    Seniorinnen und Senioren engagieren sich online gegen Rechts

    „Demokratie im Internet“ – „online gegen Rechts“ Ein Widerspruch in sich.

    Weiter heißt es dort:

    Netz-gegen-Nazis.de vertritt das Ideal einer demokratischen, pluralistischen, offenen und freiheitlichen Gesellschaft und möchte deshalb alle Menschen, die dieses Ideal teilen, dazu ermutigen, gegen Rechts aktiv zu werden.

    Der nächste Widerspruch.

    Ziel des Projektes „Silversurfer“ ist:

    Wie der Name sagt, soll das Projekt nicht allein mit den Blogs und Chats der virtuellen Welt vertraut machen, sondern ältere Menschen auch ermutigen, sich in den Foren des Web 2.0 dem Engagement gegen rechtsextreme Aktivitäten anzuschließen.

    Und was rechtsextrem ist, bestimmen natürlich Linksextreme, is scho kla.

  23. Sorry für OT, aber DAS ist jetzt mal ein offizieller Oberhammer: Erdogan rekrutiert seine 5. Kolonne:

    Erdogan umgarnt deutsch-türkische Politiker

    Ein feudales Essen in Istanbul, Anreise inklusive: Aus ganz Europa lud Premier Erdogan türkischstämmige Politiker ein, um sie zu mehr politischer Aktivität in ihrer neuen Heimat zu ermuntern – gegen eine Assimilierung der Türken. Teilnehmer aus Deutschland reagierten empört.

    Die Einladung, die im Februar bei zahlreichen deutsch-türkischen Politikern einging, klang verlockend: Ein Mittagessen in einem Fünf-Sterne-Hotel in Istanbul. Die Reisekosten, so das Angebot an die Teilnehmer, würden übernommen. Die Überschrift des Treffens: „Wo auch immer einer unserer Landsleute ist, dort sind auch wir.“

    Denn der Absender der Einladung war die konservativ-religiöse türkische AKP-Regierung – und die hatte den Teilnehmern eine klare Botschaft zu verkünden. Im Ausland lebende Türken sollten die Staatsbürgerschaft ihrer neuen Heimat annehmen, aber nicht in erster Linie um sich dort zu integrieren, sondern um politisch aktiv zu werden, sagte Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan . Länder, die gegen die doppelte Staatsbürgerschaft seien, verstießen gegen Grundrechte. Islamophobie verglich Erdogan in seiner Ansprache mit Antisemitismus.

    „Das war eine ganz klare Lobbyveranstaltung der türkischen Regierung“

    Teilnehmer berichteten SPIEGEL ONLINE weiter, dass der türkische Premier dann den Satz wiederholte, der schon vor zwei Jahren bei seiner Rede in Köln 2008 für heftige Kritik gesorgt hatte. „Assimilation ist ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit.“

    Und eine noch schärfere Formulierung hatte die türkische Regierung den Angaben von Ali Ertan Toprak, stellvertretender Vorsitzender der Alevitischen Gemeinde in Deutschland, zufolge parat: „Wir müssen die europäische Kultur mit der türkischen impfen.“

    […]

    Deutsche Parlamentarier wurden dort als „meine verehrten Abgeordneten“ angesprochen, Erdogan als „unser Premierminister“ bezeichnet.

    Türkischstämmige Politiker und Religionsvertreter in Deutschland üben jetzt deshalb scharfe Kritik an Ankara: „Das war eine ganz klare Lobbyveranstaltung der türkischen Regierung“, sagt Ali Ertan Toprak, der bei dem Essen war. Er sei selbst erschrocken darüber gewesen, wie offen die türkische Regierung formuliert habe, dass Deutsch-Türken die Interessen des türkischen Staates vertreten sollten. „Wären EU-Beitrittsgegner aus der Union dabei gewesen, die hätten eine Menge Stoff für ihre Argumente bekommen“, so Toprak.

    uns so geht der Srtikel weiter: usw. usw. usw. LESEBEFEHL!!!

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,681414,00.html

  24. ich bin gerne bei PI,weil es sich auch mit dinge befasst die hinter dem Komma stehen…..

  25. „Zutritt für Juden und Hunde… äääh Geert Wilders verboten“

    Hausrecht hin oder her, aber die Menschen sollten langsam mal anfangen ihre Gehirne wieder einzuschalten. So schwer ist das gar nicht, glaub Sie mir, werter Herr Suringh. Billige öffentliche Werbung auf Kosten der Demokratie und deren Verfechter, in Deutschland funktioniert so etwas leider nach wie vor.

  26. ….ich will ja nicht böse sein, aber was bitte ist das für eine Absteige….
    mit Müh und Not ein wenig Pool und Sauna eingebaut…
    Die gespielte Erschütterung des Herrn Suringh
    ist wahrscheinlich eher mit der Hoffnung auf eine kostenlose MSM-Werbung gleichzusetzen.

    ….geh mal gleich ein Riechfläschchen holen..
    *gähhhnnnnn

  27. #26 nixmitburka (17. Mrz 2010 07:57)

    Die gespielte Erschütterung des Herrn Suringh
    ist wahrscheinlich eher mit der Hoffnung auf eine kostenlose MSM-Werbung gleichzusetzen.

    Gratis Werbung mit Gratis Wohlfühlen. Billiger geht es nicht.

  28. CARAT Hotel …unsere Philosophie
    Unsere begeisterten, qualifizierten Mitarbeiter (Moslems)
    sind ebenso charakteristisch für CARAT Das Vitalhotel….
    wie die Lösung außergewöhnlicher, individueller Probleme für unsere Gäste.
    Wir vom CARAT lieben und leben Werte, die äußeren und vor allem die inneren, denn auf die kommt es an. Leider vermittelt die anscheinend von einer mittelmäßigen Agentur erstellte Internetseite genau das Gegenteil.
    Wer innere Werte liebt und lebt ist eine gestärkte Person und macht sich durch eine mediale Hetzjagd auf eine freiheitsliebende Person, die unsere Werte in diesem verlogenen EUROPA mit der Aufgabe seines Privatlebens verteidigt, doch nicht gleich in die Hose.

    Genau die Reaktion des Herrn Singh zeigt doch, wie heute die meisten Menschen reagieren.
    Sie ziehen denn Schwanz ein und sagen lasst mich in Ruhe, im meinem Leben passt alles wunderbar und ich lebe in Frieden. Woher der Frieden kommt und ob es ihn auch noch in Zukunft geben wird, damit wollen sich solche geistig Kapitulierenden nicht auseinander setzen.

    Dieser Träumer lebt in seiner buddhistischen Märchenwelt, was ich ihm auch zugestehe und auf gar keinen Fall absprechen möchte. Jeder soll an das glauben, wozu er lustig ist.

    Jedoch lebt auch er nur von Gästen, wahrscheinlich hauptsächlich von körnerfressendem Sonne-Mond-Sterne Klientel.

  29. Ein merkwürdiger „Buddhist“! Lama Ole Nydahl hat schon 1996 vor dem Islam gewarnt! Zu einer Zeit als das noch lange nicht Thema war. Der wusste durch seine Reisen, wie sich der Islam benimmt.

    „Nydahl sieht einen kulturellen Gegensatz zwischen dem Islam und der westlichen Wertegesellschaft. Er kritisiert eine sich ausbreitende islamische Parallelgesellschaft und Menschenrechtsverletzungen durch die Scharia und Verbrechen, welche im Namen Allahs „dem grausamen Gott“ vollzogen würden.[8] Er kritisiert dabei auch die Unterdrückung der Frau im Islam.“

    „Von Ende 1999 bis April 2000 gab es eine öffentliche Auseinandersetzung zwischen der Deutschen Buddhistischen Union e.V. (DBU) und dem Buddhistischen Dachverband Diamantweg e.V. (BDD), da die DBU Nydahl in einer offenen Stellungnahme[9] wegen seiner Einstellung zum Islam, seiner politischen Aussagen, seiner Redeweise, seiner Selbsteinschätzung und seines Umgangs mit Frauen kritisiert hatte.“

    http://de.wikipedia.org/wiki/Ole_Nydahl

  30. Gewöhnungsbedürftiger Geschmack. Stilvoll kariert auf kariert. Kariert als Muster des Proletariers ist ja schon nicht mein Ding, aber dann das? Würg.

  31. «Ich bin entsetzt», versichert Freek Suringh, «und meine Frau läuft noch völlig neben der Spur. Ich will mit diesem ganzen rechtspopulistischen Sch… nichts zu tun haben.» Es sei gläubiger Buddhist, betont Suringh, und er beschäftige neben anderen Religionen in seinem Haus auch fünf Muslime, auf die es Wilders in den Niederlanden abgesehen habe. «Der kommt mir nicht mehr ins Haus!»

    Gnau das kommt dabei heraus, wenn man als ungebildeter und nicht informierter Mensch wie unser lieber Herr Suringh deutsche Qualitätsmedien goutiert. Der Mann ist doch exemplarisch für viele, wenn nicht sogar die meisten Medienkonsumenten.

  32. #23 Denker

    “Wir müssen die europäische Kultur mit der türkischen impfen.”

    Dieser Skandal ist auf jeden Fall einen vollständigen PI-Artikel wert. Bekommen wir auch einfach die türkische Doppelstaatsbürgerschaft, können uns als Christen etc. dort politisch engagieren und z.B. politisch gegen einen EU Beitritt votieren.
    Z.B. als Rentner, der ein Urlaubshäuschen in der Türkei hat?

  33. was muss es doch für ein gutes gefühl sein, so richtig eine eigene meinung zu haben, die ganz zufällig mit der meinung der oberen übereinstimmt.

    leute dieses schlages, man nennt sie auch heuchler und feiglinge, haben weder im kommunismus gezögert, den nächsten in den gulag zu schicken noch im ns ins kz.

  34. Eine Gaddafi oder Yong-Il würde ich auch nicht unbedingt beherbergen wollen.
    Aber Wilders ist doch ein engagierter Demokrat, der unsere Werte und Freiheit verteidigt. Den müsste man gar kostenlos Unterkunft bieten, als Support sozusagen.

  35. „Es sei gläubiger Buddhist, betont Suringh“ also ein klarer Fall für unseren Rechtspopulisten!

    Bin gespannt, was er dazu schreibt! 😉

  36. Oh wie sich die Geschichte unheilvoll wiederholt. Früher hieß es: „Deutsche kauft nicht bei Juden“. Wir sind wieder so weit dank einer gezielten rot-faschistischen Medienkampanie. In ein paar Jahren heißt es: “ Wer den Islam kritisiert muß sterben“. Dies ist der Untergang der Freiheit in Europa.

  37. #23 CD (17. Mrz 2010 07:48)
    ———————————–

    für linxlinke ist doch jemand, der regelmäßig zur arbeit geht bereits rechtsextrem.

  38. „#16 McMurphy (17. Mrz 2010 07:33) Ich finde, es ist die Zeit gekommen, nun nach Recht und Gesetz vorzugehen:

    Das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) – umgangssprachlich auch…“

    Recht darf keine Einbahnstraße sein.
    Ein „öffentliches“ Hotel kann nicht einfach nach Belieben sperren und seine Gäste mit einer Gesichtskontrolle auswählen.

  39. ACHTUNG:

    Sollte Herr Wilders einmal vorhaben im Kreis Hohenlohe/Main-Tauber in Baden-Württemberg abzusteigen, bitte über PI vorher bei mir melden.

    Er ist herzlich eingeladen kostenlos bei mir zu übernachten.
    Ich werde persönlich unser Nationalgericht Mauldasche mit Späzzle und Seidewürscht zubereiten.
    Für Ihr Sicherheitspersonal finden wir auch noch ein Plätzchen.

    Herr Wilders bei mir sind Sie herzlich willkommen, es wäre mir eine Ehre.

    Anmerkung:
    Diese Pfeife von Hoteldirektor und diese Nullnummer von Bürgermeister werden es eines Tages noch bereuen den „Retter“ Europas vor den Kopf gestoßen zu haben.
    Sie werden winseln und sagen sie hätten es icht gewußt und wären falsch informiert gewesen. Diese Kriecher.

  40. wie ein geborener buddhist schaut er nicht aus, also ein konvertit, der vermutlich auch keine ahnung hat, was mohammedaner buddhisten angetan haben. lasst ihn in seiner traumwelt, das erwachen wird bitter und heilsam sein. wer das leben träumt und nicht lebt, den bestraft es.

  41. Mit Erschrecken musste ich feststellen, dass PI den Kommentarteil bei zwei Beiträge gesperrt hat.

    Das hat mich an unsere Zensoren von Welt-Online erinnert.

    Schade PI, aber jetzt habt ihr euere Unschuld verloren. Ihr hab euch mit den Zensoren von Welt-Online auf eine Stufe gestellt!

  42. Bei Freek Suringh scheint es sich ja um einen Populisten zu handeln. Wie andere, denen das Thema Islamisierung nicht in den Kram paßt, setzt er sich nicht mit den Inhalten auseinander, sondern springt auf den schäbigen linkspopulistischen Zug der „Ich kritisiere nur Deutsche“-Populistne auf.

    Auf 180 sei er? Ein populistischer medialer Windbeutel. Sonst nichts.

  43. Der Typ sollte sich mal darüber informieren, was Buddhisten und deren Frauen gemäß Koran widerfahren soll.

    Paradebeispiel eines Menschen, dem Spiegel.de und Bild seit Jahrzehnten ausreichen, um sich mit Durchschnittswissen von unseren Eliten führen zu lassen.

    Wollen wir für ihn und seine Frau beten, dass einer seiner Angestellten künftig nicht ernst macht mit dem was der Koran seinen Anhängern vorschreibt – so wie es mittlerweile weltweit passiert.

  44. Der Direx einer Absteige rürt ein bischen die Werbetrommel. Möglicherweise will er seinen katzengoldenen Bretterverschlag für das kommende halal-Paradies sturmfest machen.
    Schon erstaunliche diese Luftkämpfe von Bücherverbrennern und Inquisitoren gegen virtuelles Bücherverbrennen und Inquisitieren.

  45. „Es sei gläubiger Buddhist, betont Suringh, und er beschäftige neben anderen Religionen in seinem Haus auch fünf Muslime“

    Ohne Leute wie Suringh wäre die katastrophale Massenzuwanderung nach Europa nicht möglich gewesen. Es geht diesen Leuten um den Import von Billigarbeitern, mit denen sie die Löhne in ihrem Unternehmen drücken können, also um ganz egomanische Interessen.
    Kritiker der Massenzuwanderung wie Geert Wilders gefährden seine Gier nach Profiten.

  46. Kommen zahlungskräftige Moslems, werden in der Hotelbranche tiefste Kniebeugen gemacht und zur Not das Personal verschleiert.

    Kommt ein aufRECHTER Demokrat, laufen „Frauen neben der Spur“! Ein durchsichtiger Schachzug, die moslemische Kulturbereicherer als zahlende Gäste zu halten. Dieser Freek hat kein Rückgrat. Geldgeil und Charakterlos.

    @ PI – Artikel OHNE Kommentarfunktion

    Finde ich absolut ok! Warum sollen wir nicht hin und wieder interessante Artikel zum Lesen bekommen, OHNE dass JEDER seinen SENF dazugibt. Ich unterstütze diese Neuerung.

  47. Sehen wir es doch einmal so:

    Diese ganzen hysterischen Aktionen von LRGs und MSM sind doch nur noch ein letztes Aufbäumen gegen den Stimmungswandel in Europa, quasi ein medialar „Volkssturm“ altersstarrsinniger 68erInnen und deren willfähriger HelferInnen der mittlerweile sozialistischen CDU.

    Die Schlacht um den Multikulturalismus oder die Klimalüge geht für die 68erInnen-TotalversagerInnen immer mehr verloren, daher die Hysterie!

  48. #51 Sauron (17. Mrz 2010 08:45)

    Im Süden Thailands werden buddhistische Mönche auch gerne von mohammedanischen TerroristInnen getötet!

    Indien war das Urspungsland des Buddhismus, alle Buddhisten dort ließen sich von den mohammedanischen ErobererInnen ermorden, die Hindus waren hingegen wehrhafter, daher konnte der Großteil Indiens der Mohammedanisierung standhalten.

    Suringh ist naiv!

  49. Und hier mal wieder wie unsere Nachrichten manipuliert werden, wenn der Täter ein moslemsicher Türke ist.

    Eigene Frau brutal geschlagen und vergewaltigt

    27-Jähriger in Baden-Baden zu Haftstrafe von fünf Jahren verurteilt
    Wegen Vergewaltigung und Misshandlung seiner schwangeren Frau ist ein 27-Jähriger vom Baden-Badener Landgericht zu fünf Jahren Gefängnis verurteilt worden. Der türkischstämmige Mann hatte sein 23-jähriges Opfer mehrfach brutal geschlagen und mit Flaschen sexuell missbraucht. Der einschlägig vorbestrafte Mann war vor Gericht nur teilweise geständig und trat während der Verhandlungen auch aggressiv auf. Die Staatsanwaltschaft hatte sechs Jahre Haft gefordert.

    http://www.hitradio-ohr.de/news/12987/Eigene-Frau-brutal-geschlagen-und-vergewaltigt.html

    Verschwiegen werden einige Kleinigkeiten. So ist der Grund wieso der Türke seine Frau so misshandelte folgender: Er war empört, dass seine Frau schon mal verheiratet war und sein moslemischer Vorgänger ihm das Recht der Entjungferung genommen hat. Obwohl dem moslemischen Türken bekannt war, dass seine Frau schon mal verheiratet war, hat er sie massiv dafür geschlagen. Unter anderem hat er ihr mit Gewalt eine Weinflache in die Scheide eingeführt. Die hochschwangere Frau hatte massive Verletzungen im Geschlechtsbereich.

    Und hier mein Kommentar dazu:

    Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind eine Bereicherung für uns alle!

    (Maria Böhmer, CDU-Integrationsbeaufragte)

    Ansonsten enthalte ich mich jeglichem Kommentar und weiß nicht was mich mehr aufregt. Die kulturelle Bereicherung dieses Moslems, oder das absichtliche Verschweigen dieser moslemischen Schandtaten in unseren Medien!

  50. «Ich bin entsetzt» -> hoffentlich darüber, dass in Mitteleuropa jemand unter falschem Namen reisen muss, weil primitive Horden ihn unbestraft bedrohen dürfen. Die Stellungnahme zum Buddhismus klingt nicht sonderlich glaubwürdig, bitte mal recherchieren; er wollte wohl einfach neutral wirken, immer schön mitschwimmen, wenn alle so wären hätten wir die Mauer noch. Go Geert!!

  51. In der Bude gibt es Zimmer ab 29,95.
    Was ist das denn für eine Absteige!!
    Zimmer mit Waschbecken und Aussicht auf die Garagen?
    Duschen mit Münzautomat?
    Moslems als Reinigungspersonal?

    Pfui. wie eckelig. So was kenne ich aus Marocco und anderen Isl. Ländern.

  52. #53 Eurabier (17. Mrz 2010 08:46)
    Sehen wir es doch einmal so:

    Diese ganzen hysterischen Aktionen von LRGs und MSM sind doch nur noch ein letztes Aufbäumen gegen den Stimmungswandel in Europa, quasi ein medialar “Volkssturm” altersstarrsinniger 68erInnen und deren willfähriger HelferInnen der mittlerweile sozialistischen CDU.

    Hmmm – wenn da nicht mal der Wunsch der Vater des Gedanken ist. Wenn ich so das Wahlverhalten der Deutschen auch in jüngster Zeit beobachte, komme ich eher zum Schluß „Hopfen und Malz verloren“.

  53. Herrn Suringh sollte man darauf hinweisen, dass es seine geliebten Moslems waren, die in Afgahnistan eine historische Buddhafigur in die Luft gesprengt haben.

    Und zwar nur weil der Islam keine andere Religion neben sich duldet.

    Aber wenn ich mir es noch länger überlege, dann sollten die Moslems noch mehr Buddhafiguren in die Luft sprengen, nur um Herrn Suringh zum Nachdenken anzuregen!

  54. er beschäftige neben anderen Religionen in seinem Haus auch fünf Muslime, auf die es Wilders in den Niederlanden abgesehen habe.

    Schon die Wortwahl. Als ob Wilders schon die Messer wetzt um die Mohammedaner abzuschlachten.

    Herr Suringh ist ein braver Befehlsempfänger, ein guter Mitläufer. Unter Hitler hätte es sicher mindestens zum Blockwart gereicht.

  55. Ich überlege gerade, es gibt doch ein Diskriminierungsverbot, ich meine, da ist auch die politische Einstellung drin und die freie Meinungsäußerung. Und solange Wilders nicht wegen Diskriminierung verurteilt wurde, darf nicht behauptet werden, er sei recht-irgendwas und ein Hausverbot deswagen ausgesprochen werden.

  56. Ist eigentlich schon mal jemand auf die Idee gekommen, dass der gute Herr Wilders absichtlich NICHT bei einem deutschen Hotelier üernachtet hat?

  57. Sie werden wie folgt zu Geert Wilders zitiert

    Ich bin entsetzt», versichert Freek Suringh, «und meine Frau läuft noch völlig neben der Spur. Ich will mit diesem ganzen rechtspopulistischen Sch… nichts zu tun haben.» Es sei gläubiger Buddhist, betont Suringh, und er beschäftige neben anderen Religionen in seinem Haus auch fünf Muslime, auf die es Wilders in den Niederlanden abgesehen habe. «Der kommt mir nicht mehr ins Haus!»
    Email
    Re: Hausverbot

    Sollte das stimmen , werden wir uns ein „freiwilliges Hausverbot“ auferlegen und ihr Haus als DEMOKRATIE-Feindliche Bude meiden wie die Pest , und dies auch Unseren vielen Freunden ans Herz legen

    MFG

  58. @#63 JSF (17. Mrz 2010 09:12)

    er beschäftige neben anderen Religionen in seinem Haus auch fünf Muslime, auf die es Wilders in den Niederlanden abgesehen habe.

    Schon die Wortwahl. Als ob Wilders schon die Messer wetzt um die Mohammedaner abzuschlachten.

    Es ist genau anders herum: Die Moslems haben es auf Wilders abgesehen!

  59. @#58 Honk:

    In der Bude gibt es Zimmer ab 29,95.
    Was ist das denn für eine Absteige!!

    Das hat nichts zu sagen, der Preis ist nur ein Lockangebot. Auch lässt ein vermeintlich niedriger Preis( 29,95 sind nahezu 60 DM zur Erinnerung) lässt nicht auf niedrigen Standard schließen.

  60. Da meine Mutter aus Monschau kommt und meine Großmutter dort noch immer wohnt, habe ich all meinen Bekannten und Verwandten davon abgeraten im Carat zu gastieren.
    Dies habe ich auch dem Hotel mitgeteilt. Das werden einige Gäste weniger werden. Pech gehabt!

  61. Der hofft bestimmt auf einen orden, wie ihn sein berufskollege lohmeyer erhalten hat:

    Keine Hotelzimmer für NPD-Politiker
    Johannes H. Lohmeyer aus Dresden wird von der deutsch-israelischen Gesellschaft für seinen Mut geehrt.

    Man kann nur hoffen, dass dieser „mut“ diese etablissements in den ruin treibt.
    Nicht nur
    Theo Retisch
    muss es bald heissen:
    „Kauft/schlaft nicht bei…..“

  62. Da ist Geert Wilders ja in guter Gesellschaft mit dem NPD-Vorsitzenden Udo Voigt, der ebenfalls in Hotels unerwünscht ist.
    Übrigens waren solche diskriminiernden Methoden auch vor 75 Jahren üblich.

  63. Ein Hotelbetreiber hat sich aus der Politik rauszuhalten und neutral zu sein. Keiner hat durch G.W. Besuch Schaden genommen. Selbst die Moslems müssen nicht psychologisch betreut werden.
    Was sind das nur für kranke Menschen, die Andersdenkende diskriminieren, nur weil sie es in vorauseilendem Gehorsam für pc halten?

    Monschau – nein danke!

  64. PI: Das liegt im Ermessen des einzelnen Autors. Nicht jeder hat Zeit und Lust, neben Recherche und Schreibarbeit auch noch 24 Stunden lang seinen Beitrag “nachzubetreuen” und unter Beschimpfungen als “Zensor” den überwiegend braunen Dreck mancher Leser zu entsorgen.“

    Brauner Dreck, das sind Aussagen die kennen wir auch von Schramma und Qualitätsjournalisten.
    Hat PI jetzt den korrekten Inhalt von braunem Dreck gefunden?
    Ich habe den Eindruck, dass PI selbst Opfer der Gutmenschenpresse geworden ist.
    Ich hatte einen PI-Kommentator als naiv kritisiert, weil er m.E. der Gutmenschenpresse und Hetze gegen PI auf dem Leim gegangen ist.
    Ist das auch schon brauner Dreck?

    PI sollte die beliebigen Hetzbegriffe der Feinde von Demokratie und Freiheit nicht benutzen.
    Beleidigende Hetze einfach löschen, aber auf keinen Fall die Kommentarfunktion.

  65. #71 Theo Retisch (17. Mrz 2010 09:56)

    Man kann nur hoffen, dass dieser “mut” diese etablissements in den ruin treibt.

    Keine Sorge, oberstes Gebot für jeden Hotelier ist absolute Diskretion! gerade was Promi-Gäste anbelangt, gerade gegenüber der Presse… wer dagegen verstösst macht sich seinen Laden selber kaputt, der Depp wird schon noch kapieren dass das keine gute PR-Aktion war.

  66. So Bachelorarbeit abgeschlossen und den Kopf frei für politische Auseinandersetzungen. Nur was ist hier los mit den gesperrten Kommentarbereiche, ist PI von Indymedia unterwandert? Haltet bitte an der Kommentarfunktion fest sonst siegt die political correctness und das wollen wir hier alle nicht !!!

    Alternativ können wir die Kommentarbereiche von den Linken zumüllen. Kampf gegen die Islamisierung heißt auch Kampf gegen linke Ratten !!!

  67. @#1 Unbequemer Demokrat
    Ich habe kein Problem damit, daß man jetzt ewtas genauer hinschaut
    DIDI wartet nur darauf, daß er ewtas in seinen Blog hinübercopieren kann.
    Ich bin sogar der Meinung, daß die U-Boote hier, die in der Vergangenheit braune Sch..
    verbreitet und PI-Geschadet haben, aus den Linksextremen Spektrum kommen.

  68. Linke Ratten (Klaus Störtebecker) und Brauner Dreck (PI) hilft uns nicht weiter.

    Diese Begriffe sind menschenverachtend.

  69. Das mit der deaktivierten Kommentarfunktion halte auch ich für keine gute Idee. Ist ja noch schlimmer als bei Welt oder SPON. Die lassen wenigstens erst mal die Funktion solange frei, bis sie merken, dass die Leser eine falsche Meinung haben.

  70. Hallo PI!
    DAS
    PI: Das liegt im Ermessen des einzelnen Autors. Nicht jeder hat Zeit und Lust, neben Recherche und Schreibarbeit auch noch 24 Stunden lang seinen Beitrag “nachzubetreuen” und unter Beschimpfungen als “Zensor” den überwiegend braunen Dreck mancher Leser zu entsorgen.
    ist ja wohl ein WITZ! Erstens wurde Euch an anderer Stelle bereits Hilfe angeboten, und zweitens könnt Ihr die entsprechenden Leute ja unter Moderation stellen oder auch sperren. Das sollte das Problem doch in den Griff kriegen! Dass jetzt ALLE wieder mal unter dem Müll einiger WENIGER zu leiden haben, ist eine Sauerei! Wenn ich ein U-Boot wäre, würde ich das jetzt natürlich kräftig ausnützen und tonnenweise braunen Dreck hier ablassen. Wer weiss, vielleicht vergeht’s dann auch noch den anderen Autoren, hier aufzupassen? Also bitte, PI! Das ist eine schwache Leistung!

  71. Was sind das den für Sprüche :
    „und unter Beschimpfungen als “Zensor” den überwiegend braunen Dreck mancher Leser zu entsorgen. “
    Da wird man als Christ oder Jude von Bereicheren mit dem Tode bedroht und wenn dann unsere Reaktion nicht nett ausfällt wird man von den eigenen PI Leuten als „brauner Dreck“ beschimpft.
    PI sollte mal überlegen ob sie irgendwelchem Druck nachgeben.
    Noch schlimmer wäre es wenn es die „Schere“
    (Umerziehung) im eigenen Kopf so entschieden hätte.
    Alle, auch PI wird als braun bezeichnet.
    Nur wer braun, brauner oder noch brauner ist
    das machen wir schon selber und belasten uns gegenseitig. (ohne erkennbaen Grund)
    Diese Selbstkasteiung hilft nur der Gegenseite.

  72. Ich habe dem guten Mann meine Meinung geschrieben, wie gestern auch der Bürgermeisterin und habe dieses auch allen meinen Meil-Freunden mitgeteilt. Monschau und das Carat Hotel wird in entsprechender Erinnerung bleiben.

    Da ich und auch manche meiner Mailfreunde in Kurzurlaubsentfernung von Monschau wohnen, wird dies Auswirkungen haben.

  73. #81 hannoman

    Vielleicht wird Monschau ja nun Wallfahrtsort der Linken und Muselmänner, die gleich ihre Sprühflaschen, Kohleanzünder und Baseballschläger mitbringen? Ein kuscheliges Hotel haben sie ja nun schon und die Bürgermeisterin steht auch zum Empfang bereit.
    Wohl bekomm’s!

  74. OT zu den gesperrten Kommentarbereichen:

    Eine sehr bedauerliche Entwicklung!

    PI ist schon (sinngemäß) als Leuchtturm der Freiheit und der freien Meinungsäusserung bezeichnet worden.

    Soll jetzt dieses letzte Lichtlein im finsteren Meer der MSM und linken Hetze auch noch ausgehen?

    Es kann doch kein Problem sein, auffällig extreme Kommentare ohne langes Federlesen sofort zu löschen.

    Ich begreife es nicht!

  75. Mit und ohne Kommentarbereich, überhaupt, mit und ohne PI, dieses Land, dieses Europa ist für’n Arsch. Für’n gutmenschlich sozialistischen Mohammedanerarsch wohlgemerkt.

    Ich bin in einem Alter dass man hoffen kann den Löffel abzugeben bevor es richtig dicke kommt aber die Generation die ich jeden Morgen auf dem Schulhof sehe tut mir leid. Aufrichtig, unendlich leid. Sie werden die übelen, schlimmen, furchtbaren Folgen des linksgrünen Social Engineering auszubaden haben und das sind keine beneidenswerten Aussichten, eher Vorlagen für Goya, Gustave Doré oder Hieronymus Bosch.

    Ich kann jede europäischstämmige Frau nur noch raten auf’s Kinderkriegen zu verzichten denn eine Mischung aus Gutmenschentum und Mohammedanismus ist – sagen wir’s mal höflich – wohl kaum positiv richtungsweisend.

    Tut mir Leid Leute, aber ich sag’s halt mal so wie es ist. Sogar die Hoffnung ist auf Null runter. Wir sind am Arsch, fertig, kaputt.

  76. Hallo PI-Redaktion:
    Seit gestern ist bei Euch irgendwie der Wurm drin. Die Begründung, nicht jeder Autor wolle seinen Kommentar 24 Stunden lang „nachbetreuen“, ist ja wohl auch an den Haaren herbeigezogen.

    WIESO WIRD HIER MITTLERWEILE JEDER ZWEITE BEITRAG FÜR KOMMENTARE GESPERRT???

    Bitte geht in Euch und kehrt zur alten, bewährten Praxis zurück.

  77. Oder wechselt ganz schnell diesen löschwütigen „Autor“ aus, er kann sich gern bei den MSM bewerben!

  78. Auf diesem Bild trägt Freek Suringh eine Kombination von Hemd und Krawatte, die wie die Faust auf’s Auge paßt. Kariertes Hemd und Karomuster auf dem Binder, uargh…

  79. Die Türkei ist weder geografisch, noch kulturell oder politisch ein Teil Europas und wird es auch nie werden.

    Eher wird Europa türkisch, als die Türkei europäisch.

  80. Schon allein wegen dieser unsäglichen politisch korrekten Hexenjagd wünsche ich Wilders möglichst großen Erfolg bei den nächsten Wahlen!

  81. #1 Unbequemer Demokrat

    Das manche Kommentarbereiche geschlosssen wurden, war nur eine Frage der Zeit. Wegen menschenverachtenden Kommentare, können die Gegner von PI immer darauf verweisen, wie Menschenfeindlich wir sind. Mit solchen menschenverachtenden Kommentaeren, macht man den Ruf von PI kaputt.

  82. Hallo, #92 Jens T.T:

    Was menschenverachtende kommentare sind, das beweisen uns jeden tag die msm. Sie haben die deutungshoheit über alle bereiche und wer ihnen nicht zustimmt, wird von ihnen abgestempelt als menschenfeind, als nazi, als rassist….

    Nicht nur
    Theo Retisch
    ist es keinesfalls menschenfeindlich, rassistisch oder sonstwas, wenn sich ein volk gegen seine zerstörung durch millionenfache okkupation wehrt. Und das ist verbunden methoden, die man anwenden muss, wenn man sich dieses verbrechens erwehren will.
    Schliesslich sind unsere neuen herrenmenschen keine chorknaben, die uns mit frommen gesängen umstimmen wollen, sondern bruate eroberer – seit rd. 1300 jahren.

  83. #82 hannoman (17. Mrz 2010 10:38)
    Fahr mal vorbei und hänge ein Plakat in Hotelnähe auf: Meinungsfreiheit im CARAT nicht willkommen! 🙂

  84. Beschämend was manche Menschen für ein Demokratieverständnis haben …

    Ich schäme mich als Deutscher, wie Unrecht und leichtsinnig man Geert Wilders in die Rechte Ecke stellt, nur weil er nicht der Meinung vieler feiger und nicht mehr der Wahrheit fähiger Menschen ist.

    Herr Geert Wilders ist ein ehrenhafter Mensch, der berechtigte Kritik äußert, die ihn und viele anderen Menschen sorgenvoll in die Zukunft blicken lassen.

    Darum ist er noch lange kein Rechtsradikaler!

    Herr Geert Wilders ist ein Demokrat und Patriot der sich für den Erhalt der Werte und Kultur Europas einsetzt.

    Was ist daran verkehrt???

  85. PI: … Nicht jeder hat Zeit und Lust, neben Recherche und Schreibarbeit auch noch 24 Stunden lang seinen Beitrag “nachzubetreuen”.

    Danke! Endlich eine – sehr nachvollziehbare – Erklärung!

    So bedauerlich kommentar-gesperrte PI-Beiträge sind: Die PI-Autoren sind keine hauptberuflichen Blogger.

    BTW: Es wäre unfair, Kommentare zu kommentar-gesperrten Artikeln jetzt in andere Threads zu verlagern und dadurch deren Autoren die Arbeit aufzubürden, die gewissermaßen ein nicht von ihnen verantworteter Thread verursacht hat.

  86. Naja, Freek Suringh springt auf den derzeitigen populären Zug der Gutmenschen.

    Nächste Jahr nimmt er ggf. einen anderen.

    Er nutzt halt das derzeitige Aufsehen, um für sein Hotel zu werben.

  87. Wenn hier etwas rauhere Artkel stehen.
    Wie können sie PI schaden ?
    Wer ist so stark das er uns (PI) schaden kann
    und womit kann er das.
    Ich denke PI braucht niemanden zu fürchten.
    Von wem sollte der Vorwurf den kommen ?
    Von den Restmedien kommt er sowieso.

  88. Um es mit Friedrich II. zu sagen:

    Tiefer hängen.

    Dieser Manager ist ein – vermutlich kaum halbgebildeter – Opportunist ohne jegliche politische Absicht oder Intention. Der heult einfach nur mit den pc-Wölfen, weil er meint, es hülfe seinem Geschäft – that’s all.

    Sollte eines Tages das Meinungsklima in eine andere Richtung weisen, in welche auch immer, wird er ohne Bedenken & Reflexion sich dieser neuen Richtung anpassen.

    In den 80er hat die Hessen-Band „Rodgau Monotones“ mal einen Lied „Chamäleon“ gemacht, das ging etwa so:

    „Bei Blöden blöd,
    bei Roten rot,
    bei Toten tot,
    Chamäleon …“

  89. …wollte Euch nur dezent darauf hinweisen, daß es doch zahlreiche Hotelbewertungsforen gibt!

    🙂

  90. Und wie sie sich alle überschlagen dem „neuen Hitler“ die Tür zu weisen. Weil er ausspricht, was viele denken aber sich nicht zu sagen trauen.

    Aber hauptsache dem sadistischen Sohn eines Diktators aus 1001 Alptraum Füßeküssend und Arschleckend die Suite öffnen, wo er dann seine Lakeien quälen oder töten kann. Da sehen die Drei Affen gerne mal weg. Aber wilders. Nein !!!

    Wiederliches Pack! Wie die Streberleichen:

    Fingerschnipp Fingerschnipp Fingerschnipp :
    Frau Lehrer Frau Lehrer auch ich hab den bööösen WIlders nicht in mein Baumhaus gelassen. Bekomm ich jetzt ein Fleißsternchen.

  91. Naja aber mal ganz im ernst. Man kann dem Mann fast keinen Vorwurf machen. Ein reines MSM Opfer: Islam bedeutet Frieden, Wilders ist ein Nazi der alle Musime deportiere will, Dieter Bohlen ist der Pop Titan und Heidi Dumm die Mutter aller Supermodels. Bum Bum Becker ist Supertoll und Alice Schwarzer eine lesbische Emanze

    Zimmermädchen Ayshe trägt ihr Kopftuch aus Überzeugung und ist im Anatolienurlaub eben einfach da geblieben, weil es ihre Heimat ist.

    Obama ist der Messias und auch er hat sicher ganz laut mitgefiebert und innerlich „Yes we can“ gerufen. Den Buddhismus hat er seiner Thai Frau zuliebe angenommen und ich hör jetzt mal leiebr auf 🙂

  92. @Altsachse (17. Mrz 2010 10:07)

    Ich kann PI verstehen. Die machen sich hier die Arbeit, übernehmen echte Verantwortung und stehen teils mit ihrem Namen für ihre Beiträge gerade. Es gibt hier gute Kommentare, weniger gute Kommentare und deftige Kommentare und Meinungen, die anderswo zensiert werden.
    Auch deftige Kommentare, sofern sie im Rahmen des Gesetzes sind, bleiben bei PI stehen (ein Grund, warum ich PI schätze), auch wenn sie nicht mit der Position von PI übereinstimmen. Das ist ok, zumal PI dies unter jedem seiner Beiträge extra betont:

    Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team über das Kontaktformular („Kommentar-Alarm“) zu melden. Kommentare, die mehr als drei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die die Arbeit von PI.

    Es gibt aber auch Beiträge, die einfach nur pure und undifferenzierte Hassäusserungen sind, zu Gewalt aufrufen und/oder wirklich radikales Gedankengut transportieren. Solche Kommentare stammen von Menschen, denen es nicht in erster Linie um freie Meinungsäusserung, argumentative Islamkritik oder Solidarität mit Israel geht. Solche Kommentare konnen von generellen Ausländerfeinden, die tatsächlich rassistische Schranken im Kopf haben oder von linksextremen Tollen, die PI schaden wollen und sich dazu ihre Argumente gegen PI selbst schaffen wollen.
    PI macht keinen einfachen Job in dieser Zeit. Sie schwimmen gegen den Strom und das kostet viel Kraft. Das kostet einiges an Zeit, Neven und echter Motivation. Hier mal einen anonymen Kommentar reinzuschreiben ist dagegen sehr einfach.

    @PI
    Danke, PI! Macht Eure Arbeit weiter, wie es Euch in den Kram passt und behaltet Euren Kurs bei, Euren vielen Gegnern langsam den Wind aus den Segeln zu nehmen!
    😉

  93. Ich bin auch entsetzt, wohne in ZUkunft nur noch im Hilton und Adlon, Carat werde ich meiden. Der kollektive Krankenstand im Land treibt ja Blüten. Carat Hotels bevorzugen eher Stasimitglieder und ohne Glied Kommunistinnen wohl?

  94. Ich empfehle den Kommentar-Alarm öfters zu nutzen. Das erleichtert die Kontrolle durch die Schreiber ungemein und wir tragen ein wenig zur Seriosität bei.
    Die Schreiber können ja „seriöse“ Kommentatoren an ihren Namen festhalten. Eine Liste von etwa zehn „seriösen“ Kommentaren neben oder vor die Tastatur legen und man hat einige gute Helfer, auf die man sich velassen kan. Und eine zweite daneben, auf die man verzichten kann. Die zweite LIste wird sich bestimmt häufiger ändern.

  95. #104 Jeremias (17. Mrz 2010 14:22)

    A propos Liste! Das könnte ein kleines Unterprogramm erledigen.

    Wer seriös ist, entscheidet der User.

  96. Also meine Freundin ist auch Buddhistin sie aber mag keine Moslems weil sie genau weis das es Terroristen sind die in Indien Züge mit unschuldigen Menschen in die Luft jagen. Auch eine andere Freundin von mir aus Thailand kann Moslems nicht akzeptieren auch sie ist Buddhistin. Der Typ aus dem Hotel muss ein Trottel aber kein Buddhist sein!

  97. Auch wenn hier nicht der richtige Platz ist, möchte ich mich für den sehr gut formulierten Beitrag über den in Berlin „wachsenden“ sozialistischen Menschen bedanken.
    Ich habe hier selten ein Foto gesehen, der das Thema Wachstum so gut illustriert.

  98. #39 Titanic (17. Mrz 2010 08:23)

    „Oh wie sich die Geschichte unheilvoll wiederholt. Früher hieß es: “Deutsche kauft nicht bei Juden”. Wir sind wieder so weit dank einer gezielten rot-faschistischen Medienkampanie. In ein paar Jahren heißt es: ” Wer den Islam kritisiert muß sterben”. Dies ist der Untergang der Freiheit in Europa.“

    Was heist in ein paar Jahren?
    Wer den Islam kritisiert ist noch schlimmer als ein Ungläubiger, und was für den vorgesehen ist weis jeder hier!

  99. Ich schließe mich der Meinung von

    Selbstdenker

    an.

    PI macht eine gute Arbeit und die darf es sich von den Störenfrieden von Links- und/oder Rechtsaußen nicht kaputt machen lassen.

  100. Aufgrund zahlreicher in letzter Zeit gehäuft auftretender Leserkommentare mit nicht akzeptablem Inhalt werden einige Beiträge bis auf weiteres ohne Kommentarmöglichkeit veröffentlicht. Wir bitten um Verständnis.

    NEIN!!!
    Da habe ich gar kein Verständnis dafür!!
    Anscheinend bricht jetzt bei Euch der Hochmut durch, wo Ihr glaubt jemand zu sein in der Szene!!!!!
    Nicht IHR… nein WIR sind PI…und Ihr erdreistet Euch uns das Maul zu verbieten!
    Zensur und Manipulation auf PI!!!! Ich fass es nicht.
    Und IHR wagt es über die MSM zu schimpfen… lächerlich.
    Ihr stinkt!!!!!

  101. 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆

    KEIN ZWEIFEL – ICH FAHR´ NICHT IN DIE EIFEL!

    😯 😯 😯 😯 😯

  102. Der Verfall demokratischer Sitten zugunsten von Meinungsmonopolen ist erschreckend.
    Noch nicht solange her, dass vor manchen Städten und Gemeinden das Schild hing “ Diese Stadt ist Judenfrei „.
    Ich rate dem Herrn Hoteldirektor zur Lektüre unserer Verfassung und unseres Grundgesetzes.

  103. Monschau was ist Monschau ?

    Ich kenne nur Burka Modenschau
    Ich kenne nur Sichel Mondschau
    Poetische Kanak-Deutsch Variante:
    – „Guckst du, Mohn!“
    – „Rauchen wir, Aldar!“
    – „Guckst du Eiffel, Arsch!“
    – „Bunny mit goilen Arsch ?“
    – „Nö, Südland, Monschau Heimat!“
    – „Cool Aldar und da gibt´s Mohn?“

    mfg.
    😎

  104. Hallo PI
    Wen man nicht eurer Meinung ist Wirt man nicht veröffentlicht.
    Das ist euer gutes Recht aber es ist doch auch den Leuten ihr Recht, zu Sagen was euch nicht Bast.
    Ich kann ja noch mal meine Verstorben OMA fragen ob sie da was für euch hat. Oder ist das nicht in eurem Interesse. Wirt das veröffentlicht ???? Ich hoffe doch, für alle Leser. Auch eine nicht so Gut ins Bild bass- ente Meinung ist eine Meinung

  105. Der gläubige Buddhist sollte mal den bekannten dänischen Lama Ole Nydahl fragen, was die 2 größten Gefahren für die Welt sind.
    Die Antwort des buddhistischen Meisters, der seit Jahrzehnten die Welt bereist und auch schon handfeste Dialoge mit Mohammedanern geführt hat ( er war früher mal Boxer)lautet:
    Überbevölkerung und Islam.

  106. #95 rene2010 (17. Mrz 2010 12:45)

    „Beschämend was manche Menschen für ein Demokratieverständnis haben …“

    Tja, die „DDR“ war ja auch „demokratisch“, nicht wahr ihr LRG’s?

    „Herr Geert Wilders ist ein ehrenhafter Mensch, der berechtigte Kritik äußert, die ihn und viele anderen Menschen sorgenvoll in die Zukunft blicken lassen.
    Darum ist er noch lange kein Rechtsradikaler!“

    wer rechtsradikal ist, bestimmen die LRG’s bzw. die Kommunisten.
    Bei denen ist eben JEDER rechtsradikal, der nicht ihrer Meinung ist!

    „Herr Geert Wilders ist ein Demokrat und Patriot der sich für den Erhalt der Werte und Kultur Europas einsetzt.“

    eben! und damit ist er rechtsradikal!
    (so wie wir in deren Augen eben auch lol)

    „Was ist daran verkehrt???“

    schon diese Frage alleine ist rechtsradikal
    Sie pööser Sie *grins

  107. Wäre Geert Wilders schwarzer oder zumindest „dunklerer“ Hautfarbe, hätte er eine reelle Chance vor einem Tribunal für Menschenrechte Schadensersatz in Millionenhöhe aufgrund einer akuten Verletzung des Anti-Diskriminierungsgesetzes zu erstreiten.

  108. Carat-Hotel Monschau? Niemals fahre ich da hin! Was tue ich in so einem fremdenfeindlichen Hotel und das mitten in Deutschland und das in aller Öffentlichkeit. Normal gehört dieser Singh-Singh verklagt wegen Diskriminierung!

  109. Dieser Singh-Singh meint vielleicht, eine schlechte PR ist viel besser als gar keine PR…..

  110. Angesichts der Firmenleitung des Carat-Hotel darf man sich allerdings nicht wundern. Interessant ist in diesem Zusammenhang die Facebook-Gruppe zu dem Hotel:

    Carat-Hotel auf Facebook

    Die dort als Admin angegebene Maja Kanj – laut Webseite „Sales Marketing Assistant“ des Hotels, laut ihres Xing-Eintrages aber bloß „Empfangsmitarbeiterin“ -, ist dort Mitglied u.a. in den Gruppen „To reach 1 MILLION persons against Israel!!!!!!!!!!!!!“, „against Israel“ und „Against Israel“. Also ich möchte nicht von einer antisisraelischen „Empfangsmitarbeiterin“ begrüßt werden. Ich will mit derart extremistischem Sch… nichts zu tun haben. Da geht man nicht hin.

    CS

Comments are closed.