Obwohl ich selbst praktizierender Katholik bin, nervte mich bei den Infoständen in der Münchner Fußgängerzone am meisten, dass viele unsere Auseinandersetzung mit dem Islam als eine rein religiöse Angelegenheit betrachten. Dabei dienen Angriffe auf das Christentum hauptsächlich zur argumentativen Untermauerung kulturrelativierender Standpunkte. Ich versuche dann immer klar zu machen, dass es mir nicht darum geht, meine Religion und deren Vertreter als besser darzustellen. Ich argumentiere immer mit dem Grundgesetz, nicht mit der Bibel.

(La Valette zur PI-Serie “Mit Muslimen diskutieren – aber wie?”)

Von meiner politischen Grundüberzeugung her würde ich mich als Libertären bezeichnen und als solcher bin ich ein kompromissloser Verteidiger der Freiheit. Niemand kann jedoch die Freiheit beanspruchen, die Freiheit seiner Mitmenschen einzuschränken. Wer z.B. unter Berufung auf die Religionsfreiheit die Gleichberechtigung der Frauen aufheben will, verwechselt Religionsfreiheit mit Narrenfreiheit und dies sollten wir ihm in Diskussionen auch unmissverständlich klarmachen.

Ob gewisse Koranzitate falsch übersetzt oder aus den Zusammenhang gerissen sind, ist eigentlich zweitrangig: in erster Linie müssen wir den Muslimen klarmachen, dass wir von den Freiheitsrechten, die die Verfassungen aller westlichen Länder garantieren, kein Jota abweichen, dass wir dafür eintreten, dass auf unserem Territorium die Rechte und Freiheiten aller Menschen unabhängig von Rasse, Geschlecht und Religion geschützt werden müssen, auch und gerade vor denen, die meinen, ihre Religion berechtigte sie dazu, diese Rechte mit Füßen zu treten.

Wir müssen in Diskussionen entschieden darauf beharren, dass diese Rechte für uns nicht verhandelbar sind, weder bei Islamkonferenzen noch sonst wo. Wir sind nicht fremdenfeindlich, denn wir wollen in unseren Ländern des Westens islamische Mädchen genauso vor Genitalverstümmelung, Zwangsverheiratungen und Schandmorden schützen, wie unsere „eingeborenen“ Frauen und Mädchen. Diejenigen, die feige im Namen von „Multikulti“ solche barbarischen Monstrositäten hier „tolerieren“ wollen, sind die wahren Rassisten, nicht wir. Und was ist die Nazikeule eigentlich anderes, als die uneingestandene Kapitulation vor unseren Argumenten?

Bisher erschienen:

» Vergleiche mit Juden entbehren jeder Grundlage

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

100 KOMMENTARE

  1. exakt meine meinung, in jedem punkt, nur dass ich tendeziell zum Deismus oder sogar Atheismus neige

  2. Im Prinzip genau meine Meinung. Ich argumentiere auch nie mit der Bibel. Mit dem Grundgesetz argumentiere ich natürlich auch nicht. Ich halte es auch für falsch unsere Verfassung immer so in den dogmatischen Heiligenstand zu erheben. Ich verstehe aber sehr wohl was du mit „Grundgesetz“ meinst: Unser über Jahrhunderte gebildetes Kultur- und Rechtsverständnis. Damit zu argumentieren ist sinnvoll und richtig.
    Auf das Grundgesetz allein würde ich mich wie gesagt nicht festlegen. Erstens wurde unsere Verfassung nie von der Bevölkerung legitimiert und zweitens machen doch die Richter vom BGH damit seit Jahrzehnten was sie wollen. Für mich hat das wenig mit Demokratie zu tun. Die Schweiz hat eine Verfassung aus der Bevölkerung heraus. Wir haben ein Diktat der Justiz-„Elite“.

  3. Das sind Sachen, die vor allem die deutschen Gutmenschen erstmal schlucken müssen. Der Artikel könnte genauso auch aus der Serie „Mit Gutmenschen diskutieren — aber wie?“ stammen.

  4. BVerfG muss es naürlich heißen. Was für eine Abkürzung, das passt zu diesem Gericht.

  5. Mein Argument: Die Kosten-Nutzen Rechnung 🙂
    1. Frage: Welche greifbaren Vorteile hat uns die muslimische Masseneinwanderung gebracht?
    2. Frage: Welche Kosten sind den Deutschen durch die muslimische Masseneinwanderung entstanden?
    Bleibt 3. die Feststellung: Unterm Strich zahlen wir drauf, und zwar gewaltig. Und wenn´s um Geld und die Egoismen der Menschen geht, dagegen ist noch kein Kraut und auch kein Argument gewachsen 🙂

  6. ist „praktizierender Katholik“ sein ein neuer Trend?

    ich bin Christ aber ich gehe nicht in die Kirche. Nichts ist langweiliger als einem alten Mann zuzuhören, der in Namen des vateeeeeeeeeeers der soooohnes des heiligen geeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeisteeeeeeeeeeeeeeeeees „singt“

    Die Kirche braucht wirklich mal ein face lift.

  7. Sehr guter Gastbeitrag. Wichtig ist, daß man immer FÜR etwas eintritt, das wirkt positiver.

    Für die Freiheit 😉

  8. #8 5vor12
    crusadah’s Kommentar war lustig, deiner ist bierernst. Die Katholiken, die ich kenne sind alle sehr humorvolle Gesellen. Denen fiele sicher ne geistreiche Antwort ein.

  9. Bravo, dem kann ich nur zustimmen!

    Ich hab es schon mal geschrieben, ich gestehe jedem, natürlich auch mir, seine/ ihre/ meine persönliche, innere, religiöse Spiritualität zu, darüber will ich auch nicht streiten, sondern bestenfalls Unterschiede und Gemeinsamkeiten im freundlichen Gespräch heraus arbeiten!

    Doch bei meiner Islamkritik, geht es um die Ideologie, eines mir zutiefst verhassten undemokratischen, freiheitsberaubenden, patriarchalischen, dogmatischen, zukunftsverweigernden Menschenbild! Und das gilt letztendlich, mehr oder weniger, für alle Ideologien! Unsere Verfassung, bei aller Kritik und schwäche, müssen wir ihnen um die Ohren hauen und alle, die unsere Verfassung für den Lissabon-Vertrag geopfert haben eben so!

    Den Koran lesen ist gut, die Verfassung auswendig lernen wäre auch nicht schlecht!

    Kommt mir jetzt nicht mit Grundgesetz und bla bla bla…

    Ich will ja auch endlich mal über eine Verfassung abstimmen! Bis dahin nehme ich das Grundgesetz als solche!

  10. Die Frage ist doch nicht jene

    “Mit Muslimen diskutieren – aber wie?”

    sondern wie tief wir uns „bücken“ um mit den einschlägigen muslimischen Verbänden auf

    Augenhöhe

    zu reden.

    Wer seinen Kopf auf den Richtblock legt darf sich nicht wundern wenn sich Henker finden die nach Ihren Regeln richten.

    Besser aufrecht für seine Ideale steben als sich dem Terror beugen.

    Muck-Fusel Nazis.
    Vor so etwas senke ich nicht mein Haupt.

    Never.

    MfG Bloggy

  11. Den Koran lesen ist gut, die Verfassung auswendig lernen wäre auch nicht schlecht!

    Sorry das ist mir beides zu trocken. Den Koran versteht man wenigstens noch so. Für das GG braucht man Kommentar-Bücher, die 10x so dick sind wie das GG selber. Und am Ende ist man immer noch nicht viel schlauer 😀

  12. Genau so.
    Es geht hier nicht um Religionen.
    Es geht hier nicht um Bibel und Koran.
    Es geht nur um GG und Menschenrechte. Alles andere ist Ablenkung vom Wesentlichen.
    Wer das GG und die Menschenrechtskonvention nicht akzeptieren kann, muß dahin gehen, wo er seinen Vorstellungen gemäß leben kann.
    #9 isochor (15. Mrz 2010 20:09)
    Ich bin kein Katholik, aber ich respektiere seinen Glauben. Ich respektiere auch Deinen „isochor“, wenn Du die Menschenrechte anderer respektierst.
    Dies nennt sich Toleranz und wurde z.B. von Gotthold Ephraim Lessing vertreten.
    Es ist eine wichtige Grundlage, eine Erkenntnis aus der europäischen Geschichte, unserer Kultur.
    Nur wer dies akzeptiert, hat hier etwas zu suchen!

  13. #11 JonnyCash08
    Du fandest crusadahs Kommentar witzig?
    Ich nicht.
    Ich fand meinen viel witziger. Ob das vielleicht an meinem schrägen Humor liegt?
    Ob Katholiken geistreicher sind als ich, weiß ich nicht. Ich bin keiner.

  14. #13 WahrerSozialDemokrat (15. Mrz 2010 20:24)
    James Stewart ist ein toller Schauspieler. Aber sein Charakter in diesem Film erfüllt ein Hauptkriterium für Schizophrenie. Schizophrenie kann man heute halbwegs behandeln. Die Brücke zum Theismus schlage ich jetzt nicht. Die kann man sich denken 😛

  15. Also das GG ist 1949 als Provisorium eingeführt worden das mal zur Info.

    Ob dieses für alle Zeiten in Stein gemeisselt bleibt bei einem so fragilen Gebilde wie dem D-Land heute, darf zumindest mal angezweifelt werden. Was ich damit sagen will ist nur
    „Wie stark ist das GG wirklich ?“

    Was ich damit NICHT SAGE ist das es Extrawürste geben soll.

    Und noch was, gab es vor dem Thema Islam übehaupt den Bedarf das GG „ins Feld“ führen zu müssen ?

    Und noch was:

    Wer jetzt gegen ROM hetzt hilft Mekka.

  16. Ob gewisse Koranzitate falsch übersetzt oder aus den Zusammenhang gerissen sind, ist eigentlich zweitrangig: …………
    ———————————-
    Genau!
    Entscheidend sollten nicht aus dem Hut gezauberte Koran-Suren oder Bibel-Zitate sein, sondern der ANSPRUCH, den diese atavistische Gesellschaftsordnung, die unter dem Deckmantel einer Religion dahergekrochen kommt, in ihrer Gesamtaussage und auch -vor allem- in ihren Taten zu erkennen gibt!

  17. den Verweis auf das Grundgesetz finde ich sehr praktikabel. Unsere Art, wie wir unser Zusammenleben in Deutschland organisiert haben, ist nicht verhandelbar, erst recht nicht von unseren „Gästen „

  18. Aber im GG ist doch die Religionsfreiheit festgeschrieben.

    Da wir aber kein neues GG brauchen, muß man den Musels zwangsläufig mit der Religion kommen.
    Man muß davon überzeugen, dass der Islam keine Religion ist, sondern eine verfassungsfeindliche Vereinigung.
    Um das aber zu beweisen, muß man mit Koran, Scharia Aussagen von islamischen „Geleerten“ und Ummah kommen.

  19. #16 5vor12 (15. Mrz 2010 20:29)
    Ja ich fand ihn witzig. Man muss aber einen Witz nicht witzig finden, damit es ein Witz ist. Da steckt natürlich auuch Ironie, Satire und Sarkasmus drin oder wie immer du das nennen willst. Meiner Meinung nach ist es jedenfalls kontraproduktiv, wenn du darauf ernst oder gar gereizt antwortest. Das macht die Sache nur noch lustiger.

  20. Argumentieren ist schön und gut. Aber mittlerweile sind glaube ich von beiden Seiten alle Argumente für und wider hinlänglich bekannt.

    Wer für Grundgesetz und Menschenrechte ist, wird immer auf unserer Seite stehen.

    Wer gegen selbiges ist und für ein totalitäres Regime auf Basis der Sharia eintritt, ist für den islam.

    Unter diesem Gesichtspunkt dürfte klar sein, warum quer durch alle Parteien die Politiker den islam so toll finden: Er bietet ihnen mehr Macht. Das ist im Endeffekt alles, um das es ihnen geht.
    Wer möchte nicht wie ein kleiner Ahmadinedjad über die neue EU herrschen und die Bürger mit der Sharia „light“ gefügig machen? Wahlen gibts im Iran übrigens auch noch, ist also ebenfalls eine lupenreine Demokratie… genau wie bei uns in Europa.

    Da also nicht „Unverständnis“ die Leute dazu bewegt, dem einen oder anderen Lager anzugehören, sondern ihre Interessenlage, wird man bei Diskussionen kaum ein „Umdenken“ erzielen können.

    90% der Bürger sind auf Seiten Sarrazins. Mehr als das können wir nicht erreichen. Es ist nun an der Zeit, diesen 90% ein Sprachrohr zu geben, denn alleine gute Argumente ändern die Realpolitik nicht. Das können nur Gesetzesänderungen und ein knallharter Austausch der „Eliten“; notfalls muss man ihnen die Macht mit Gewalt aus den Händen reissen, wenn sie sie nur gegen uns benutzen.

    Wirklich… ich glaube nicht, dass die islamisierung ohne Gewalt aufgehalten werden kann. Freiweillig wird die Türkei ihre Gewalttäter nicht zurücknehmen; sie wird auch einen Immigrationsstop bereits als „Kriegserklärung“ sehen und entsprechend handeln. Und wenn wir tausend mal die „besseren Argumente“ oder „das Recht“ auf unserer Seite haben, gegen einen wahnsinnigen Führer wie „Heim ins Reich-Erdogan“ helfen nur klare Ansagen, Standhaftigkeit und Konsequenz.

    Beides ist von Leuten wie Merkel oder Westerwave nicht zu erwarten; die können die Deutschen ja gar nicht schnell genug verschachern.

  21. Mal eine Gegenfrage:
    Was ist das wenn eine Demokratie durch intolerante Leute mit deren Mehrheit abgeschafft bzw. weggewählt wird?

  22. Gerne argumentiere ich gegenüber sogenannten Menschenrechtsfetischisten mit der Kairoer Erklärung zu den Menschenrechten.

    Inhalte

    Die Kairoer Erklärung der Menschenrechte weicht von der Allgemeine Erklärung der Menschenrechte in vieler Hinsicht ab, vor allem dadurch, dass sie eindeutig nur diejenigen Rechte anerkennt, welche im Einklang mit der Schari’a stehen. [3]

    Artikel 24 legt fest: „Alle in dieser Erklärung festgelegten Rechte und Freiheiten sind der islamischen Schari’a nachgeordnet.“ [4]

    Artikel 19 besagt: „Es gibt keine Verbrechen und Strafen außer den in der Schari’a festgelegten“. [5]

    Die Rolle des islamischen Rechts als alleinige Quelle der Rechtsfindung wird durch Artikel 25 bestätigt, dieser legt fest: „Die islamische Schari’a ist die alleinige Referenz für die Erklärung oder Erläuterung aller Artikel dieser Erklärung“. [6]

    Die Kairoer Erklärung unterstreicht ihren Ursprung im Islam als der „wahren Religion“ [7] und der Lebensart der islamischen Gesellschaft (Umma), die als beste aller menschlichen Gesellschaften beschrieben und der eine zivilisierende und historische Rolle [8] zugeschrieben wird.

    Bei fast jedem Verweis auf die Menschenrechte macht die Kairoer Erklärung die Einschränkung, dass diese Rechte im Einklang mit der Schari’a ausgeübt werden müssten.

    Artikel 22 zum Beispiel beschränkt die Redefreiheit auf diejenigen Meinungsäußerungen, die dem islamischem Recht nicht widersprechen. [9]

    Auch das Recht zur Ausübung öffentlicher Ämter könne nur in Übereinstimmung mit der Schari’a wahrgenommen werden. [10]

    Die Kairoer Erklärung steht im Widerspruch zum internationalen Verständnis der Menschenrechte, weil sie die Unumstößlichkeit der Religionsfreiheit nicht anerkennt. [11]

    Artikel 5 verbietet jede Einschränkung des Heiratsrechts was „Rasse“, „Hautfarbe“ oder „Nationalität“ betrifft, führt allerdings die Religion nicht auf, so dass Männer und Frauen auf Grundlage ihre Religionszugehörigkeit Heiratsbeschränkungen unterworfen werden können.

    Die Erklärung unterstützt die Gleichstellung von Mann und Frau nicht, sie stellt vielmehr die Überlegenheit des Mannes fest. Der Artikel 6 garantiert Frauen gleiche Würde, aber nicht Gleichstellung in anderen Belangen. Weiterhin legt der Artikel dem Mann die Verantwortung für den Unterhalt der Familie auf, der Frau wird keine entsprechende Rolle zugewiesen.

    Das passt ihnen gar nicht, die armen, unterdrückten Mohammedaner sch*****n auf dieses gutmenschliche Heiligtum und beharren immer auf „Menschenrechte ja, aber nur für uns. Ausserdem gilt die Schari´a immer vor den Menschenrechten“.

  23. #17 JohnnyCash08 (15. Mrz 2010 20:32)
    😆

    Doch mein letzter Satz war mir wichtiger 🙁

    Wie war das noch mal? Sinngemäß!

    Wenn ich zu Gott rede, nennt man es „Beten“.
    Wenn Gott zu mir spricht, nennt man es „Schizophren“.

  24. Wer die Behauptung, der Islam wäre eine rein religiöse Angelegenheit, widerstandslos schluckt hat wohl schon, damit den ersten Fehler in der oft, noch nicht verhandenen,Argumentation gemacht. Der mit den „Migranten“ über uns gekommene Islam hat Einfluss auf beinahe alle Bereiche unseres Lebens und zwingt uns ganz persönlich zu gravierenden Veränderungen. Auch wenn im Grundgesetz das Recht der freien Religionsausübung herausgelesen werden kann, bedeutet das noch lange nicht, das ich ( wir) unser Leben oder unsere Lebensgewohnheiten, unser Konsum- und Sozialverhalten umstellen müssen weil andere ansonsten
    eine vermeintliche Einschränkung ihres Rechts
    auf freie Religionsausübung ausgemacht haben.
    In Tageszeitungen mit Kommentarmöglichkeit( mit und ohne Zensur)ist gerade in der letzten
    Tagen und Wochen, im Zusammenhang mit Westerwelles Äusserungen zu Hartz IV die
    „Türken – Thematik“ nicht zu kurz gekommen.
    Wer meint, durch den Islam sein persönliches Leben verändern lassen zu müssen, und das er unser Leben ändert ist zweifelsfrei klar, der kann das gern tun, muß aber nicht erwarten das ich das für mich ebenso möchte und gut finde. Im Grundgesetz steht gerade nicht drin, das ich eine Verschlechterung meiner persönlichen Lebenumstände aus diesem Grunde hinnehmen muss.

  25. @ #7 Krefelder (15. Mrz 2010 20:01)

    Mein Argument: Die Kosten-Nutzen Rechnung
    1. Frage: Welche greifbaren Vorteile hat uns die muslimische Masseneinwanderung gebracht?
    2. Frage: Welche Kosten sind den Deutschen durch die muslimische Masseneinwanderung entstanden?
    Bleibt 3. die Feststellung: Unterm Strich zahlen wir drauf, und zwar gewaltig.

    Achtung – dabei musst du aufpassen! Weil:
    Die fragen dann mit der gleichen Frage zurück! Dann musst du Zahlen, Fakten und Studien bringen können!
    Und zwar mit Erscheinungsdatum, Erhebungsdatum Autor usw usw.
    Das PERFEKTE Zitat!

    Wenn du das kannst, hast du gewonnen; wenn nicht: dann bist in der Defensive!

  26. #21 r2d2 (15. Mrz 2010 20:39)
    Jetzt komm nich schon wieder mit der Theorie an, der Islam sei keine Religion. Wer glaubt denn so einen Unsinn?
    Das sagt ihr doch nur aus taktischen Gründen. Damit ihr die „Religionsfreiheit“ im GG umgehen könnt. Dabei gibt es einen Haufen realistischerer Alternativen:

    1.)Jeder darf denken was er will, aber Missionierung wird verboten. Das bedeutet zum Beispiel keine repräsentativen Protz-Moscheen finanziert von der Türkei und Saudi-Arabien. Genauso keine Scientology-Hochhäuser am Potsdamer Platz. Ob das jetzt die Religionsfreiheit einschränkt oder nicht ist reine Auslegungssache und mir persönlich total Hupe.

    2.)Man schränkt die „Religionsfreiheit“ wirklich ein. Das GG ist kein dogmatisches Heiligtum. Es ist wiegesagt nicht mal durch die Bevölkerung legitimiert worden. Und selbst wenn es so wäre: Die Bevölkerung kann es ändern, das ist ja der Witz bei einer Verfassung.

  27. Wenn man mit dem GG kommt – kommen die Musels auch mit dem GG.

    Dann heißt es, dass im GG die Religionsfreiheit verbrieft ist.

    Und dann…?

    Wenn man mit Menschenrechten kommt, dann sagen die, dass die hier keine Menschenrechte verletzen.

    Kommt man mit Menschenrechten in Saudi Arabien, Sudan oder Nigeria, sagen die, was die mit diesen Ländern zu tun haben.

  28. #23 killerbee (15. Mrz 2010 20:40)
    „Argumentieren ist schön und gut. Aber mittlerweile sind glaube ich von beiden Seiten alle Argumente für und wider hinlänglich bekannt.“
    Das denke ich nicht! Unter uns mag es so sein! Doch die Mehrheit hat noch nicht mal eine Ahnung! Sie werden von Multiplikatoren in die eine oder andere Richtungsweise geführt!
    Dein Argument vor einem Jahr und alle hätten aufgehört zu argumentieren, ich hätte keine Chance gehabt…
    Und dein Beitrag, gibt jedem Neuen eine Chance selber zu argumentieren! 😉 Wer wach werden will, muss es sich auf die eine oder andere Weise auch selber erarbeiten!

  29. #3 crusadah (15. Mrz 2010 19:51)

    jeder der an unsichtbare freunde glaubt ( Gott usw) ist nicht ernstzunehmen!

    Auf diesen apodiktischen Unsinn kann man eigentlich nur antworten: jeder der nicht an unsichtbare freunde glaubt ( Gott usw) ist nicht ernstzunehmen. Und nu?

  30. #32 r2d2

    so …und jetzt berufen die sich auf das GG der Religionsfreiheit bis Sie die Mehrheit haben und dann?

  31. Wer z.B. unter Berufung auf die Religionsfreiheit die Gleichberechtigung der Frauen aufheben will, verwechselt Religionsfreiheit mit Narrenfreiheit und dies sollten wir ihm in Diskussionen auch unmissverständlich klarmachen.

    …..
    Wir müssen in Diskussionen entschieden darauf beharren, dass diese Rechte für uns nicht verhandelbar sind, weder bei Islamkonferenzen noch sonst wo.

    Das ist ja richtig! Wir müssen aber erkennen, dass die unterschiedlichen Gesellschaftsmodelle durch die Religion entstanden sind. Das heisst, dass wir meiner Meinung nach auf die Ursache aufmerksam machen müssen, und zwar bei unseren Gutmenschen, die immer noch meinen, dass sich die Zugewanderten mit der Zeit von alleine anpassen würden.
    Das ist aber nicht so, weil die Religion, das heisst der Islam, die entscheidende Rolle spielt.

    In sofern ist es schon wichtig die Religion, bzw. das, was fälschlicher Weise als Religion angesehen wird, Ursache dafür ist, dass keine Verhaltensänderung von Mohammedanern zu erwarten ist.

  32. #27 WahrerSozialDemokrat (15. Mrz 2010 20:47)

    Wenn ich zu Gott rede, nennt man es “beten”.
    Wenn Gott zu mir spricht, nennt man es “schizophren”.

    Ja den Spruch kenn ich auch, der ist gut :D.
    Ich bin ja Medizinstudent und hab‘ schon einige Schizophrenie-Patienten gesehen. Da gibt es nicht wenige, die tatsächlich einem religiösen Wahn verfallen sind und jeden bekehren wollen, dem sie über den Weg laufen.
    Mein Prof. hat mal gemeint: „Gut, die sind 2000 Jahre zu spät dran, sonst wären sie glatt als Mohammed durchgegangen“.
    (In Wirklichkeit hat er Jesus gesagt, aber dann kriegen hier ja wieder einige ihren Koller ;D)

  33. #8 5vor12 (15. Mrz 2010 20:06)

    Hab leider deinen Beitrag zu spät gelesen, hätte mir sonst meinen gespart. 😉

  34. #34 AdvocatusDiaboli (15. Mrz 2010 20:57)

    Auf diesen apodiktischen Unsinn kann man eigentlich nur antworten: jeder der nicht an unsichtbare freunde glaubt ( Gott usw) ist nicht ernstzunehmen. Und nu?

    Dann sag ich: Jeder, der nicht an das fliegende Spaghetti-Monster glaubt, ist nicht ernst zu nehmen 😛

  35. #33 WahrerSozialDemokrat
    Wer wach werden will, muss es sich auf die eine oder andere Weise auch selber erarbeiten!

    Das sehe ich auch so…aber die Deutschen lassen sich lieber mit dem Superstar verdummen anstatt mal sich eine vernünftige Meinung zu erarbeiten.

  36. #24 justice70 (15. Mrz 2010 20:42)

    „Was ist das wenn eine Demokratie durch intolerante Leute mit deren Mehrheit abgeschafft bzw. weggewählt wird?“

    Bis zu dieser letzten Wahl, war es dann eine Demokratie? Und dann darf sich die Minderheit auch nicht beschweren, weil sie es zu lies! Sie war ja mal in der Mehrheit!

    Selber an den Mast gehangen!

    Alles schon passiert!

  37. #31 watislos (15. Mrz 2010 20:53)

    Danke, kannte ich noch gar nicht.

    Aber Claudi-Fatima wäre nicht Claudi-Fatima, wenn sie nicht irgendein Argument FÜR die heiligen Schweinchen aus dem Hut zaubern könnte.
    Hier: Der Kolonialismus. :mrgreen:

    Neben Faktoren wie Demokratiedefizite und Willkürherrschaften in diesen Ländern spielt dabei auch eine Rolle, dass die betroffenen Länder sehr oft unter der Kolonialisierung und deren menschenrechtlich zweifelhaften, brutalen Methoden gelitten haben.

    WIR SIND SCHULD :mrgreen:

  38. #38 WahrerSozialDemokrat (15. Mrz 2010 20:59)

    Nur, wenn Du sie unter eine Burka packst. 😈

    Wir sind sowieso an allem Schuld, da kommts darauf auch nicht mehr an.
    :mrgreen:

  39. #43 WahrerSozialDemokrat

    wieso zulassen? Ich denke das ist Demokratie?…da kann man doch auch eine andere Weltanschauung haben…das steht im Grundgesetz…

  40. Neben Faktoren wie Demokratiedefizite und Willkürherrschaften in diesen Ländern spielt dabei auch eine Rolle, dass die betroffenen Länder sehr oft unter der Kolonialisierung und deren menschenrechtlich zweifelhaften, brutalen Methoden gelitten haben.

    Ja das sagen, die links-braunen Schweine immer. Wir sind schuld. Der Kolonialismus ist schuld. Bla bla. Die tun so als wären diese Länder und Kulturen vor dem Kolonialismus Hochburgen von Freiheit und Menschenrechten gewesen. Dabei waren das krass aus gedrückt alles Wilde, denen man erstmal beibringen musste was Demokratie, Fortschritt und Menschenrechte überhaupt bedeuten. Aber heute werden wir als Barabaren hingestellt und diese archaischen Gesellschaften werden aufs Übelste verklärt. Ich sag nur Indianer, Azteken, Araber, Inder, Chinesen, Aborigines, etc. Natürlich ist dabei nicht alles nach den heutigen politisch korrekten UN-Kriterien abgelaufen. Gott sei Dank nicht! Sonst wären wir heute noch keinen Schritt weiter.

  41. @30 JohnnyCash08

    „Das sagt ihr doch nur aus taktischen Gründen. Damit ihr die “Religionsfreiheit” im GG umgehen könnt.“

    Hey, ich bin auf eurer Seite und schreibe hier schon seit einigen Jahren.
    Ich bin auch nicht für eine Umgehung oder gar Abschaffung des GG.
    Ich finde das GG sogar sehr gut und bin ihren Gründern sehr dankbar.
    Das GG wird schamlos GEGEN uns eingesetzt.

    Mir geht es darum die islamisch-motivierte Gewalt zu kriminalisieren.
    Sie darf nicht mehr unter den Deckmantel der Religion geschützt sein.

    Warum sollte man die Religionsfreiheit beschränken?
    Wer entscheidet was man glauben darf und was nicht?
    Einige halten den Glauben an den Weihnachtsmann, den Osterhasen die Reinkarnation, Karma oder die Wiederauferstehung für Unsinn. Wer entscheidet?

    Nein, die Religionsfreiheit ist ein hohes Gut.
    Von mir aus darf jeder an das glauben was er will…solange er damit niemanden schadet.
    Nicht der Islam als Religion ist gefährlich, sondern der politische Islam.
    Der politische Islam ist aber keine Religion, sondern eine totalitäre Ideologie.

  42. #45 nicht die mama

    🙁 Nun gut – dann in Burka:

    Claudia mit ihrer neuen Band 🙂

    Burka Band – No Burka No
    http://tinyurl.com/ycbwwrm

    Sie ist die zweite von rechts, oder war es von links? Auf jeden Fall sehen die Frauen richtig sexy aus… Und wenn CFR drunter wäre! Ihre Rundungen gäben dem Ganzen noch was besonderes… lächtz :mrgreen:

    Wenn es dazu kommen sollte, Gott behüte, es wäre der einzige Grund mit einem Lächeln zu sterben!

  43. #26 justice70 (15. Mrz 2010 20:42)
    Mal eine Gegenfrage:
    Was ist das wenn eine Demokratie durch intolerante Leute mit deren Mehrheit abgeschafft bzw. weggewählt wird?

    Dann haben wir das, was wir 1933 schon mal hatten.

  44. Ein Aufsatz in der FAZ über die Zustände in der Odenwaldschule.
    Der Wissenschaftler Hartwig von Hentig hat einen „Lebenspartner“, der ehemaliger Leiter dieser Schule ist, er war es gerade in der bewußten Zeit.

    Heute sagt Hartwig von Hentig aus, daß er nichts von den verwerflichen Tätigkeiten seines Lebenspartners bemerkt habe.

    http://www.faz.net/s/Rub594835B672714A1DB1A121534F010EE1/Doc~EEF4276E9BF964315AE7836E8E4F9F59A~ATpl~Ekom~SKom.html#357882

    ***

    Wo liegt der Bezug zu PI?

    In den frühen 1970iger Jahren wurden massenhaft Lehrer eingestellt, und diese waren dann 40 Jahre lang im Dienst, mit allen Auswirkungen auf 40 Schülerjahrgänge, zunächst in Westdeutschland, dann in Deutschland.

    Hartwig von Hentig war in den 1970iger Jahren der Guru oder Papst der deutschen Lehrerausbildung. Jedes deutsche Mädchen, das seinen Abschluß als Lehrerin haben wollte und später als Lehrerin eingestellt werden wollte, mußte dessen mistige Aussagen immer wieder zitieren und als der Weisheit letzten Schluß laut lobpreisen.

    Vollkommen gleichgültig, wie die Aufgabenstellung hieß, Hartwig von Hentig mußte immer in irgendeiner Form lobend und als Vorbild geeignet erwähnt werden, nur dann war die Aufgabe bestanden. – – –

    In der Odenwaldschule wußten alle Bescheid. Der Lebensgefährte wurde im Jahr 1985 als Schulleiter abgesetzt, danach wurden die Vorgänge weitere 25 Jahre lang vertuscht.
    1999 trennte sich wenigstens die Landesregierung von ihm, sie verzichtete auf seine Beraterdienste für die Landesregierung, immerhin.
    Aber noch weitere 11 Jahre wurde alles vertuscht.

    Erst im Jahr 2010 wurde alles öffentlich, und zwar im Nebengang zu den Vorgängen in der katholischen Kirche. Die Zeitungen feuerten auf die katholische Kirche, und als unbeabsichtigtes Nebenergebnis wurde das Geschehen an der Odenwaldschule öffentlich.

    ***

    Schlußfolgerung:
    Nichts ist so fein gesponnen, es kommt ans Licht der Sonnen.

    40 Jahre lang hielt das Lügengespinst vom neuen Menschen, von der neuen Erziehung. Alle Bemühungen der Betroffenen, jahrzehntelange Anklagen, das alles brachte scheinbar keinen Erfolg.
    Als aber die Zeit reif war, stürzte das Kartenhaus aus Lügen und Täuschungen und Selbsttäuschungen binnen weniger Tage ein. Alles wurde als Lug und Trug enttarnt.
    Wer gestern noch hoch zu Roß saß (=eingebildete Meinungshoheit), liegt jetzt im Straßenstaub.

    Und so wie wir es bei gerade bei der Lehrerausbildung der 1970iger Jahre sehen (und deren 40 Jahre andauernden Folgen) genauso wird es auch bei dem Multikulti-Lügner-und-Traumtänzerhaus ausgehen.

    Sobald die Zeit reif ist, wird es binnen weniger Wochen in sich zusammenbrechen.

  45. @r2d2
    Hast du überhaupt verstanden, was ich geschrieben habe? Ich glaube wir reden aneinander vorbei. Gut sagen wir mal der Islam ist eine „totalitäre Ideologie“.
    (Für mich ist Ideologie und Religion sehr ähnlich, beides ist eine Weltanschauung, aber egal).
    Willst du dann den Islam verbieten oder wie? Wie soll das gehen? Die Gedanken sind bekanntlich frei. Wie gesagt man kann Moscheen und so weiter verbieten. Aber dann werden sich die Mohammedaner auf das GG berufen (und sie werden Recht bekommen). Ohne GG-Änderung oder Austausch der Richter :mrgreen: wird es also nicht gehen.

  46. Zum Grundsatzverständnis:

    Der Islam ist KEINE Religion sondern eine Staatsform! Deshalb kann sich der Islam NIEMALS auf die Religionsfreiheit nach dem GG berufen! NIEMALS!

    Sonst könnte sich der Nationalsozialismus AUCH auf die Religionsfreiheit berufen!

    Religionsfreiheit gilt NUR für Religionen – aber NICHT für Staatsformen!

    Damit ist das Moslem-Argument der Religionsfreiheit absolut und vollständig tot und nichtig!

  47. #26 justice70 (15. Mrz 2010 20:42)
    na was schon? 1933 MACHTERGREIFUNG der nazionalSOZIALISTEN! da habe intolerante leute die demokratie abgewählt.

  48. #58 Denker (15. Mrz 2010 21:29)
    Deine „Argumente“ werden auch nicht besser dadurch, dass du sie fett schreibst…

  49. @37 justice70

    Man sieht es ja schon in GB. Die haben auch die Religionsfreiheit. Gut und schön.
    Das GG der Briten wird schamlos gegen die Briten eingesetzt.
    Als Antwort gibt es schon in GB 85 Schariagerichte.
    Es wird also eine Paralle-Kultur eingerichtet.

    Soetwas darf es nicht geben.
    Es muß eine Leitkultur herrschen.
    Wer sich nicht anpassten will/kann/darf/soll muß raus.

    Religiös motivierte Gewalt in Wort und Tat gegen Frauen, Homosexuelle oder gegen Andersgläubige darf nicht darf nicht unter dem Deckmantel der Religion geschützt sein und muß wie jedes „normale“ Verbrechen verfolgt werden.

    Ein Beispiel. Richterin Blair spricht einen brutalen Schläger frei, weil er ein gläubiger Mann sei. Das darf es nicht geben. Er sollte als Schläger verurteilt werden und nicht als Moslem.

    Wo bleiben die klickenden Handschellen, wenn in Moscheen zum Mord an Juden aufgerufen wird?
    Die Privatperson xy wäre im Knast. Aber fromme Männer sind durch die Religion geschützt.

  50. #50 justice70 (15. Mrz 2010 21:11)

    „wieso zulassen?“

    Ich bin für Volksentscheide! Tatsächlich sogar kompromisslos! Auch wiederholend zum gleichen Thema, nach einer gewissen Zeit (5 oder 10 Jahren)! Auch wenn es um Todesstrafe ginge! Und ich bin dessen Gegner! Und zwar Absolut! Parteien sollten Meinungen bilden und das Volk sollte entscheiden und die Vertreter haben es umzusetzen!

    Und wenn einem Volk es scheiß egal ist, dann ist es halt so! Aber bis dahin werde ich für die Freiheit und die Demokratie, mit meinen bescheidenen Möglichkeiten kämpfen!

    Mit Gewalt kann ich Freiheit verteidigen aber ich kann mit Gewalt keine Freiheit erzwingen!

  51. ot OT ot
    auf http://www.jpost.com gibt es ein neues video, das zeigt wie die hmas-teroristen sich „heldenhaft“ hinter kindern verstecken, um die milde der „blutrünstigen zionisten“ auszunutzen.

  52. Zu dieser Debatte hier um 1933. Ich finde zu einer freien Gesellschaft gehört zwingend, dass man alle Regierungsformen abwählen kann. Letzendlich bedeutet das also auch die Demokratie. Die Mehrheit der Deutschen wollte damals offensichtlich Hitler an der Macht und so ist es gekommen. Der Mann war bis kurz vor Kriegsende extrem populär, dass kann man ja nicht abstreiten. Meine Großmutter fand ihn bis zu ihrem Tod vor ein paar Jahren noch ganz toll, die olle Schachtel. Was ich sagen will: Eine Bevölkerung darf auch ihren Untergang wählen. Das ist die zwangsläufige Kehrseite der Freiheitsmedaille.

  53. Ich bin auch für Volksentscheide. Den Bundestag kann man komplett abschaffen. Einige wenige gewählte Vertreter können meinetwegen noch die Gesetzesvorschläge der Bevölkerung zusammentragen und die Abstimmungsreife begleiten. Quasi als Dienstleister. Jeder kleine Scheiß wird dann von der Bevölkerung abgestimmt. Über das Internet wäre das heute alles kein Problem mehr. Ich denke das ist die Zukunft der Demokratie. Ein Staat muss nur den Anfang machen.

  54. Um mit jemaden diskutieren zu können muß man erst einmal dieselbe Sprache sprechen und wenn beide das gleiche Wort benutzten müssen beide auch dasselbe meinen zum Beispiel ich verstehe unter Religionfreiheit etwas was der Islam mit der Todesstrafe belegt. Unter Religionsfreiheit versthet ein Moslem das er frei ist seine Religion auszuüben wie er das gerne hätte.

    Man hat also keinen gemeinsamen Nenner mit Muslimen und kann damit auch keine Diskussion mit denen führen.

  55. @ #65 JohnnyCash08 (15. Mrz 2010 21:38)

    Die Mehrheit der Deutschen wollte damals offensichtlich Hitler an der Macht und so ist es gekommen.

    Blödsinn! Die NSDAP hatte NIE eine Mehrheit! Bei KEINER freien Wahl!

    Wie kommst du darauf, daß die mehrheit der Deutschen Hitler wollte?
    Das ist Kriegspropaganda der Engländer um die Vernichtung von Unschuldigen im Krieg zu rechtfertigen!

    Die Wahlen vom September 1930 brachten den Nationalsozialisten einen erdrutschartigen Zuwachs: sie konnten ihre Stimmenzahl auf 18,3 % steigern und wurden damit zur zweitstärksten Partei.

    […]

    Im sechsten Reichstag, der im Juli 1932 gewählt wurde, hatten die Nationalsozialisten 230 und die Kommunisten 89 von 608 Mandaten.

    […]

    Das Zustandekommen der Mehrheiten für das so genannte Ermächtigungsgesetz am 23. März 1933 wurde allerdings unter Anwendung brutaler Gewaltmethoden wie Ausschluss oder Ermordung von Abgeordneten erreicht. Trotz massiven Straßenterrors zur Einschüchterung politisch Andersdenkender war es der NSDAP zuvor in der Reichstagswahl vom 5. März nicht gelungen, die absolute Mehrheit der Stimmen zu erhalten.

  56. #65 JohnnyCash08

    also dann hat doch Deine „olle Schachtel“ (hab mich gerade weggeschmissen)nur von ihrem Recht gebrauch gemacht!?
    Und so wird es wohl wieder kommen….die Statistik belegt es.

  57. und übrigens…die Geschichte belegt es auch, daß die Menschen immer die gleichen Fehler wiederholen…

  58. @57 JohnnyCash08

    Ja wir reden aneinander vorbei aber weil es eine Zwickmühle ist.
    Wie haben das GG.
    Darim steht die Religionsfreiheit.
    Also berufen sich die Musels auf die Religionsfreiheit und schlagen uns mit unseren eigenen Waffen.
    Den Islam verbieten ist eine verlockender Gedanke aber unrealistisch.
    Die Religionsfreiheit einschränken ist auch unrealistisch, weil dann jemand entscheiden muß was man glauben darf und was nicht.

    Wenn ich als Nicht-Christ(der ich nun mal bin), behaupte, dass Frauen nur halb so viel Wert sind wie Männer, dann diskriminiere ich damit Frauen und mache mich evtl. sogar strafbar.
    Wenn ein Musel so etwas behauptet macht er sich nicht starfbar, weil er durch seine Religion und unserer Religionsfreiheit vor Strafverfolgung geschützt ist.

    Begehe die schlimmsten Verbrechen und schreibe Religion darauf und du bist geschützt.
    Mir geht es darum dien Schutz aufzuheben.
    Wenn ein Iman in einer Moschee gegen Christen und Juden hetzt, soll und darf ihn dabei die Religionsfreiheit nicht schützen.

    Wenn jemand sich mit dem Buch „Mein Kampf“ identifiziert, habe ich das Recht diese Person als Nazi zu bezeichnen.
    Da wird mir jeder Richter Recht geben.
    Wenn sich jemand mit dem Koran identifiziert, sollte ich auch das Recht bekommen diese Person als Terrorist, Frauenunterdrücker und intoleranten Faschist zu bezeichnen.
    Dieses Recht bekomme ich aber nicht, weil die Person durch die Religion geschützt ist.

    Das selbe Problem hat Geert Wilders.
    Hätte er gesagt, dass Tokio Hotel schlechte Musik machen, wären die Fans beleidigt gewesen ABER KEIN Richter in Holland würde Geert Wilders anklagen.
    Herr Wilders hat einige wahre Dinge zum Islam gesagt. Er wird angeklagt, weil er die religiösen Gefühle der Musels beleidigt hat.
    Dabei ist es doch völlig unerheblich ob er die Gefühle der Tokio Hotel Fans oder die der Muslime beleidigt.
    Der Richter sieht darin aber einen Unterschied.

    Mir geht es darum den Schutzstatus der Religionsfreiheit aufzuheben nicht darum die Religionsfreiheit oder gar das GG aufzuheben.
    Wer gegen unsere Verfassung ist—darf nicht durch seine Religion vor Strafe geschützt werden.
    Ich hoffe ich habe mich etwas klarer ausgedrückt. Heute hatte ich einen sehr schweren Tag(Trauerfall in der Familie) und das schreiben fällt mir deshalb schwer.

  59. Hier mal eine kleine Gegenüberstellung zur Inhaltsprüfung:

    Adolf Hitler: (1930):

    »Die Verfassung schreibt uns nur die Methoden vor, nicht aber das Ziel. Wir werden auf diesem verfassungsmäßigen Wege die ausschlaggebenden Mehrheiten in den gesetzgebenden Körperschaften zu erlangen versuchen, um in dem Augenblick, wo uns das gelingt, den Staat in die Form zu bringen, die unseren Ideen entspricht.«

    Tayyip Erdogan (1997):

    „Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind. Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten.“

  60. #72 r2d2

    also müßten wir unseren Standpunkt klarmachen und alles andersdenkende verbannen, verbieten, verfolgen?

  61. #55 hannoman; Nur mit dem ganz ganz klitzekleinen Unterschied, dass diejenigen, die bei jeder (un)passenden Gelegenheit „Nie wieder“ brüllen, recht freudig daran mitwirken, dass genaus das wieder passiert.

    #70 justice70; Übung macht den Meister.

  62. Habt ihr schon mal gemerkt, daß in unseren Nachrichten immer das Gleiche abgeht? Westerwelle wird defarmiert, die Katolische Kirche hat ein Sexualproblem, Sarrazin darf in der SPD bleiben….es dreht sich alles, so scheint mir, im Karusell….immer hacken alle auf einen oder etwas herum…
    gibt es eigentlich auch noch eine Konstruktive Politik?

  63. @74 justice70

    Wo schrieb ich denn das?
    Ich schrieb, jeder kann glauben was er will solanger er damit niemanden schadet.

    Ich bin für die Erhaltung von Religionsfreiheit und GG.

    Ich bin aber dafür, dass z.B. Polygamie auch bei Musels verboten werden sollte und diese nicht durch ihre Religion geschützt werden sollte.
    Ich bin dafür, dass man Männer bestraft, die ihre Frauen schlagen, auch wenn es ihre Religion ihnen gestattet.
    Ich bin dafür, dass man Musels anklagt, wenn sie antisemitische Parolen rufen auch wenn ihr Koran sie dazu ermuntert.

    Dafür braucht man aber weder das GG zu ändern noch die Religionsfreiheit.

  64. @8 5vor12 (15. Mrz 2010 20:06)
    jeder, der glaubt, es gibt keinen Gott, ist nicht ernstzunehmen. Und nu?

    Berechtigt und logisch! Weder Existenz noch Nichtexistenz Gottes ist belegbar und wird es nie sein. Es zu versuchen, ist wie die Konstruktion des Perpetuum mobile. Dabei sollten wir es belassen.

  65. @76 justice70 (15. Mrz 2010 22:11)

    Habt ihr schon mal gemerkt, daß in unseren Nachrichten immer das Gleiche abgeht?

    Stimmt! Das fiel mir auch schon auf. Es ist wie Essenfassen beim Kommis. Der Chefkoch legt fest, womit die Muschkoten gefüttert werden.

  66. #65 JohnnyCash08 (15. Mrz 2010 21:38)

    „Zu dieser Debatte hier um 1933. Ich finde zu einer freien Gesellschaft gehört zwingend, dass man alle Regierungsformen abwählen kann. Letzendlich bedeutet das also auch die Demokratie. Die Mehrheit der Deutschen wollte damals offensichtlich Hitler an der Macht und so ist es gekommen. Der Mann war bis kurz vor Kriegsende extrem populär, dass kann man ja nicht abstreiten.“

    Die NSDAP hat 1933 die Wahl mit 32% der Stimmen mit dem Hauptargument „Arbeitsplätze“ gewonnen!
    Damit werben „unsere“ heutigen Parteien auch.
    Das es anschließend ganz anders gekommen ist, konnten sich die meisten auch nicht vorstellen.
    Sieht jemand Parallelen?

  67. #71 dschihaddiddi (15. Mrz 2010 21:56)

    #67 Knuesel (15. Mrz 2010 21:44)

    Willst Du es nicht doch mal hiermit versuchen? Die helfen auch in ganz schweren Fällen.

    Is nett gemeint 🙂 Wenn ich mich anstrengen würde passiert das nicht, ausserdem hat die Tastatur an der ich rumhack eine ganz andere Anschlagsdynamik als ich das gewohnt bin. Dazu kommt noch das ein paar andere Sprachen im Kopf rumschwirren habe die ich zur Zeit am lernen bin, die haben so gar nichts mit Deutsch zu tun.

  68. #38 justice70 (15. Mrz 2010 20:59)

    …und dann wird GG abgeschaft und die Sharia ausgerufen…

    wobei „ausgerufen“ werden ist eigentlich gar nicht mehr nötig denn:

    Dennoch wäre es irre führend, die Scharia als solche als verfassungsfeindlich zu charakterisieren.

    Quelle ??
    http://www.im.nrw.de/sch/595.htm

    @all
    so und nun malt euch einen wenn am 09.05.10 abends ab 18.00h die RRGNRWDDR losgehen wird
    Ich wette die Erschiessungskommandos sind auch schon eingeteilt für solche Infidels wie mich.

  69. Ich hab noch einen:

    Auch im Irak-Konflikt hat der Einsatz von Selbstmordattenätern erheblich an Bedeutung gewonnen. Dort hat diese Anschlagsart vor allem die Funktion, Widerstand gegen die USA und ihre Verbündeten sowie gegen die neue irakische Regierung zu üben.

    Quelle:
    http://www.im.nrw.de/sch/594.htm#

    Wer sitzt da eigentlich in D Dorf Himmler ??

  70. #68 Denker (15. Mrz 2010 21:49)

    Blödsinn! Die NSDAP hatte NIE eine Mehrheit! Bei KEINER freien Wahl!

    Ich kenne deine Kommentare mittlerweile sehr gut, aber du bist schwierig einzuordnen. Irgendwo zwischen Erzkonservatismus und Revanche-Nationalismus würde ich sagen. Es ist immer hilfreich wenn man Begriffe abklärt, bevor man irgendwelche Theorien aufstellt. Also was heißt Mehrheit? Mehrheiten können relativ und absolut sein. Letzteres ist im deutschen Wahlsystem praktisch nicht zu erreichen. Außer von der CSU. Aber auch das ist nicht mehr :mrgreen:.
    Die NSDAP war nun in mehreren Wahlen, die mit Abstand stärkste Partei. Ihre Machtübernahme war damit vorgezeichnet. An Legendenstrickerei à la „das Volk hat Hitler nie gewollt“ oder „England ist schuld“, werde ich mich nicht beteiligen. Das ist dein Spezialgebiet.

  71. # 56 Karlfield

    Immer wenn ich in eines der LRG Gesichter schaue, ihre passive Agression Spüre, ihr tumbes Überlegenheitsgefühl wahrnehme weiß ich wer der Feind ist.

    Der Islam ist nicht der größte Feind. Der Islam ist nur so stark wie wir es zulassen.

    Die wahren Feinde haben die Farben des Islam zu Ihrem Namen gemacht. Die wahren Feinde hatten bereits eine Diktatur über den Osten unseres Landes errichtet und nutzen nun die dem Volk gestohlenen Milliarden um aus Ihrer Niederlage einen gesamtdeutschen Sieg zu machen. Die Wahren Feinde haben Jahrzehnte lang über Deutschlands Aussenpolitik bestimmt.

    Unser Volk sitzt in einer Zange zwischen denen die unsere Vernichtung (J. Fischer) offen fordern und jenen die für Ihre Karriere alles tun würden (IM Erika / Gelbfischweibchen).

    Nicht falsch verstehen. Ich finde es gut Argumente für Diskussionen mit Muslimen zu erhalten. Aber schlimmer sind jene, welche uns unterdrücken, unserer Freiheit berauben, uns regieren.

    Die Islam Nummer wird PI nicht weiterbringen, ehrlich. Tatsache ist, das PI wichtig für unsere Nation ist. Wichtiger als alle Tageszeitungen oder TV Sender zusammen.

    ABER: Wer an den Sympthomen einer Krankheit hantiert und die Wurzel nicht bekämft wir nie für eine Gesundung sorgen.

    Mal ehrlich: Was passiert wenn sich in ganz Deutschland Helden wie PI München finden und im Glauben an das Gute Infostände machen????

    Die Maschinerie ist bekannt. Erst Antifa, dann Verfassungsschutz dann Psychatrie.

    Ja, Psychatrie!!!

    Das sind die Druiden der Gegenwart, die können Existenzen mit einem einzigen Urteil vernichten. Pathologische irgendwas, gefährlich! Wegsperren!

    Mein Ihr das ist ein Witz?? Mein Ihr PI ist ein Witz???

    PI ist der Leuchtturm der Wahrheit im Meer der Lügen!

    Diese Islam hier, Islam dort Nummer ist kurzsichtig. Nur wenn wir die Mehrheit bewegen wenn wir klar machen wer die LRG sind können wir die FREIHEIT retten.

    Der Rest kommt danach.

    ES LEBE DAS HEILIGE DEUTSCHLAND!
    (Graf Stauffenberg)

    mfG
    Karl

  72. @66 JohnnyCash08 (15. Mrz 2010 21:41)

    Den Bundestag kann man komplett abschaffen. Einige wenige gewählte Vertreter können meinetwegen noch die Gesetzesvorschläge der Bevölkerung zusammentragen und die Abstimmungsreife begleiten. Quasi als Dienstleister .

    Sehr richtig! Aber nur im Nebenerwerb, wenn was anliegt.

  73. @ #86 JohnnyCash08 (15. Mrz 2010 22:44)

    Dein Spezialgebiet ist die Unterstellung und die Häme! Sogar gegen Mitstreiter!

    Die NSDAP war nun in mehreren Wahlen, die mit Abstand stärkste Partei.

    Na dann biete doch mal die Wahlergebnisse!! Ohne belegbare Wahlergebnisse ist deine Aussage, die ich hier zitiere, gar nichts wert!

    Ich habe wenigstens ein paar Zahlen angeboten – jetz bist du dran!

    Und kleiner Tip:
    Versuche nicht, mich in dein Schublade zu pressen – du liegst damit völlig daneben!

  74. @ #76 justice70 (15. Mrz 2010 22:11)

    gibt es eigentlich auch noch eine Konstruktive Politik?

    Klar! Aber nicht hierzulande!
    Wenn du konstruktive Politik suchst, musst nach China oder USA schauen!

  75. #90 Denker (15. Mrz 2010 23:06)
    Ob „konstruktive Politik“ gute Politik ist, wird die Geschichtsschreibung entscheiden. In puncto USA und CHINA!!! halt ich dies für äußerst bedenklich…

  76. Ach, La Valette, überzeugte Mohammedaner sind grundsätzlich ein Fall für die Psychatrie, sie sind total meschugge, wie alles, was vom selbsternannten Propheten kommt. Sie sind eben immer beleidigt, das waren sie zumindest bei mir. Dabei habe ich ihnen nur erzählt, dass Allah ein Mondgötze ist, aber das mögen’s nicht. Sie sind eben total humorlos, das ist das Hauptproblem.

  77. @ crusadah:

    Du scheinst hier als Kreuzritter des Antichristen oder Atheismus NUR provozieren zu wollen ! Lass das und den Müll und Unsinn !

    Ich sage es Dir: Wer NICHT an Gott glaubt, und echter Glaube führt später zum ERKENNEN, ist dumm, und KEIN Realist und ein Idiot !

    Wer meint, der Mensch hat keine Seele, ist noch dümmer. Und wer eine Seele erkennt, weiß auch, dass diese NICHTMATERIE ist und damit weiterlebt und nicht sterben kann. So einfach ist das.

    Und wer nicht an Gott glaubt, braucht auch keine Werte, denn diese kommen alleine ! aus dem Christentum, von ihm oder aus den Religionen.

    Die Atheisten können hier viel labern, im Alltag sind sie oft nicht nur Atheisten, sondern reale ANTICHRISTEN, Christenhasser und Menschenhasser wie böse Opportunisten. Und auch oft straffällig, da ihr böser Geist Straftaten produziert.

    MfG,

    Der echte Crusader / Kreuzritter der Wahrheit !!

  78. ZU: >#55 hannoman (15. Mrz 2010 21:25)
    #26 justice70 (15. Mrz 2010 20:42)
    Mal eine Gegenfrage:
    Was ist das wenn eine Demokratie durch intolerante Leute mit deren Mehrheit abgeschafft bzw. weggewählt wird?

    Dann haben wir das, was wir 1933 schon mal hatten.<
    Heute schon haben wir Lissabon.

  79. argumentation mit dem grundgesetz, prinzipiell richtig. es ist eine der besten, wenn nicht die beste verfassung der welt.
    die gegenseite wird aber sehr schnell dahinterkommen, dass eben dieses grundgesetz immer mehr zum worthuelsenverzeichnis verkommt:
    meinungsfreiheit? informationsfreiheit? demonstrationsrecht? gleichheit vor dem gesetz? freiheit? all dies und mehr wird im gegenwaertigen deutschland systematisch zu grunde gerichtet.

  80. „#65 JohnnyCash08 (15. Mrz 2010 21:38) Zu dieser Debatte hier um 1933. Ich finde zu einer freien Gesellschaft gehört zwingend, dass man alle Regierungsformen abwählen kann. Letzendlich bedeutet das also auch die Demokratie. Die Mehrheit der Deutschen wollte damals offensichtlich Hitler an der Macht und so ist es gekommen.“

    Die Mehrheit der Deutschen hat Hitler nicht gewählt.
    Sie hat ihm aber später wohl zugejubelt.
    Um eine Ahnung zu bekommen, warum das so war, sollte man seine Biographie (z.B.Fest) lesen.
    Jede geschichtliche Figur ist nur aus ihrer Zeit heraus zu begreifen.
    Wenn ich an meine Schulzeit zurückdenke, mit welchen jämmerlichen Erklärungsversuchen unsere armen Lehrer gerade Hitler erklären wollten, dann war da nur Hilflosigkeit. Auch heute ist das noch ein schweres Unterfangen.
    Bleibt nur das Resümee, er war die größte Katastrophe, die Deutschland bis dahin heimgesucht hat.

  81. Richtig… das GG ist niemals Verhandelbar.

    und wenn dort die Rede von Religionsfreiheit ist, dann bedeutet dies nicht Religionsauferlegung.

  82. @ #91 Don.Martin1 (15. Mrz 2010 23:16)

    Ob “konstruktive Politik” gute Politik ist, wird die Geschichtsschreibung entscheiden. In puncto USA und CHINA!!! halt ich dies für äußerst bedenklich…

    Moment mal ! Du hast gerade das Thema gewechselt! Die Frage war NICHT, ob es GUTE Politik gibt, sondern ob es KONSTRUKTIVE Politik gibt.

    Und die Politik Chinas ist absolut konstruktiv! Das muss man ihnen schon lassen! Die haben China von einem armen Bauernstaat zum Exportweltmeister und zur Weltmacht gewandelt!

    Und ich sehe noch keine Änderung dieses Status – ganz im Gegenteil!

    Die Frage, ob es GUTE Politik ist, hab ich damit NICHT beantwortet – aber KONSTRUKTIV ist Chinas Politik allemal.

  83. @ #86 JohnnyCash08 (15. Mrz 2010 22:44)

    Da du anscheinend nicht in der Lage bist dien Behauptung:

    Die NSDAP war nun in mehreren Wahlen, die mit Abstand stärkste Partei.

    mit Zahlen zu untermauern, werde ich das jetzt wieder mal selber in die Hand nehmen!

    Guckst du hier:

    http://www.lsg.musin.de/Geschichte/Geschichte/lkg/wahlergebnisse_in_der_weimarer_r.htm

    Diese Zahlen widerlegen deine Aussage, Daß die Deutschen Hitler gewollt haben! Sogar im letzten Jahr der Weimarer Republik 1932 war die NSDAP schwächer, als die Union bei den Bundestagswahlen 2009 oder die SPD bei den Bundestagswahlen 2005.

    Und? Dein Schweigen ist deutlich zu hören.

  84. #99 Denker (16. Mrz 2010 10:04)
    @
    Nach dem 30. Januar 1933,wo ja A.H. von Hindenburg zum Reichskanzler ernannt wurde ( mit ca. 25% Stimmenanteil), begann man gleich mal mit den Bau von KZ, unliebsame Gegner wurden verfolgt und weggesperrt.
    Zur Wahl dann am 5. März 33 waren sich die Nazis sicher das sie die absolute Mehrheit toppen werden, es kam aber völlig anders ….sie erreichten anstatt spekulierten 60% in etwa so 43%, das ist ein Wert den später in der BRD, sowohl die SPD wie auch die Union mehrmals übertroffen haben.
    So blieb nur das Ermächtigungsgesetz, dabei kamen die Nazis als zwar stärkste Partei zur alleinigen Regierung ( Diktatur), aber in demokratischen Wahlen hatt sie nicht mal annähernd die Mehrheit dess Volkes hinter ich.

    Jubel entand dann später nur durch das Absinken der Arbeitslosenzahlen und das Lösen der Knebeln, die der Versailler Vertrag von 1919 verursachte.

    Gruß

Comments are closed.