Henryk M. Broder hat im neuesten Spiegel über den Islam geschrieben, dass dieser auf dem Vormarsch sei wie einst der Kommunismus. Seine Waffe sei die Demografie, und westliche Intellektuelle würden oft als Lotsen fungieren. Der Erlanger Islamwissenschaftler Mathias Rohe klinge, als ob er den Siegern von morgen schon heute zurufen möchte: ‚Ich bin auf eurer Seite! Bitte merkt es euch!‘ Heute seien es die armen, verfolgten Muslime, die vor dem Furor der „Islamkritiker“ beschützt werden müssen. Der Vormund habe wieder ein Mündel gefunden. „Tolerant ist, wer der Intoleranz das Wort redet“, folgert der Publizist. Hier mehr lesen…

image_pdfimage_print

 

61 KOMMENTARE

  1. ach…der Spiegel liegt ja direkt neben mir…muss ich mir direkt mal durchlesen…
    Aber Broder trifft wieder einmal den Nerv der Zeit….

    MFG

  2. Die westliche Welt ist vom radikalen Islam, vom wieder erstarkten Russland und von der gelben Gefahr aus China bedroht. Aus der Geschichte aber wissen wir, dass sämtliche früheren Weltreiche (Rom, Ägypten, Babylon, Sowjetunion, …) nicht auf dem Schlachtfeld besiegt wurden, sondern durch Widersprüche und Konflike im Inneren untergingen.

  3. Pervers ist vorallem, dass wir den hier lebenden Moslems Millionen fürs F****n hinterherschmeissen. Wir zahlen für unsere eigene Vernichtung. Gibt es das noch irgendwo auf der Welt, dass Leute fürs Gebären und die Aufzucht (egal wie mies) von Kindern so viel Holz sehen?

  4. Schade, dass Broder nicht politisch tätig ist und sein will (abgesehen von seiner Kandítatur für den ZdJ, die aber wohl nicht ganz ernst gemeint war), sonst könnte ich ihn mir gut als deutschen Wilders vorstellen.

    Genauso wie der gläubige Muslim verpflichtet sei, zu teilen, wolle „Die Linke“, dass der Stärkere dem Schwächeren hilft.

    Diese schwachsinnige Aussage Lafontaines hat Broder bereits zurechtgerückt. Es fehlt aber noch ein Aspekt: Wo in Allahs Namen helfen die reichen Moslems den Armen? Von den Christen gehen mit Abstand mehr Gelder in arme (katastrophengeschädigte) islamische Länder als von den Moslems selbst. Diese spenden lieber für den Djihad.

    Setzen sich die islamischen Fundamentalisten durch, werden sie sich für vorauseilende Verbeugungen erkenntlich zeigen.

    Das mögen die „Intellektuellen“ vielleicht glauben, aber nützen wird es denen nichts. Zumal die Moslems für solche feigen Schleimer zurecht nur Verachtung haben. Die Baukräne warten schon …

  5. …und westliche Intellektuelle würden oft als Lotsen fungieren.

    Intellektuelle, die sich für eine totalitäre Ideologie einsetzen, sind keine Intellektuelle, sondern geistig beschränkte Vertreter eines vorherrschenden und bestimmenden Zeitgeistes.

    Ein Intellektueller ist der Wahrheit verpflichtet und keiner die Wahrheit und die Realität verzerrenden und gar negierenden Ideologie.

  6. Den Artikel hab ich schon im Print-Spiegel gelesen und mich darüber gefreut.

    Zum gestrigen PI-Besucherrekord: TOLL!, aber wie kommt’s? Ein Sprung von ca. 45.000 auf 70.000! Eine Steigerung dieser Größenordnung hatte PI zuletzt im Zusammenhang mit dem Schweizer Minarettverbot zu verzeichnen. Ein solches „aktuelles Event“ gibt es aber diesmal nicht.

  7. Uhl ist eine Schande für München. Leider haben wir aber hier noch mehr von der Sorte, allen voran unser OB Ude. Daher ist die Arbeit von der PI-Gruppe München so wichtig.

  8. Einige schwule Politiker lieben „bar-saddle-riding“
    ( da gibts Seiten dafür).. dh sie suchen Partner mit HIV um den Kick zu haben… krieg ichs auch oder nicht ..

    Genauso sind Schwule Politiker , die sich Islamisten fördern wo es geht und steht .. nach dem Motto : Hängen sie mich späte auf oder nicht

    Der Kick machts !!

  9. Schon wieder einer der Sorte Politiker, die nur noch die Realität von seinem politischen Glashaus sieht.

    Was passiert mit solchen Politker???
    Sie machen sich selber unwählbar!!!

    CDU / CSU wird sich in Zukunft die Augen reiben, und sich fragen:
    ja wo sind denn unsere Wähler geblieben …

  10. an die Spiegel-Leser 3 und 12:

    Iiiih! Ist ja eklig! Warum lest Ihr sowas? Spiegel würde ich nicht mal beim Arzt lesen!
    Könnt Ihr Euch keine JF leisten? 😉

  11. OT

    Neue Muslimische Teilnehmer des DIK-Plenums

    # Herr Hamed Abdel-Samad, Politologe und Autor
    # Herr Bernd Ridwan Bauknecht, Religionslehrer
    # Frau Gönül Halat-Mec, Rechtsanwältin
    # Frau Dr. Armina Omerika, Islamwissenschaftlerin
    # Herr Bülent Ucar, Professor für Islamische Religionspädagogik
    # Herr Turgut Yüksel, Soziologe
    # Frau Tuba Isik-Yigit, Doktorandin (Theologie und Religionswissenschaften)
    # N.N. (ein Imam, eine Vertreterin einer zivilgesellschaftlichen Initiative sowie eine Lehrerin).

    # Türkisch-Islamische Union der Anstalt für Religion e. V. (DITIB)
    # Verband Islamischer Kulturzentren e. V. (VIKZ)
    # Zentralrat der Muslime in Deutschland e. V. (ZMD)
    # Alevitische Gemeinde Deutschland e. V. (AABF)

    Die DITIB ist wider dabei, solange aber die DITIB mitreden darf ist das ganze nichts wert!

    http://www.deutsche-islam-konferenz.de/cln_110/nn_1877052/SubSites/DIK/DE/DieDIK/NeueTeilnehmer/neue-teilnehmer-node.html?__nnn=true

  12. Wir benötigen schnellstens einen „Islamgipfel“ des Innenministers mit dem Zentralrat der Ex-Muslime. Nur das macht Sinn.

    Und beherzte Juristen sollten schleunigst prüfen, ob und wie weit Gespräche mit einer ausländischen Religionsbehörde wie der DITIB gegen das Grundgesetz verstoßen und ob nicht etwa bereits zu diesem Zeitpunkt wegen Hochverrats oder zumindest wegen der Vorbereitung zu einem hochverräterischen Unternehmen ermittelt werden muß.

    Denn die Übertragung von Hoheitsrechten an ausländische Behörden war niemals im Sinne der Väter des Grundgesetzes.

    http://www.mein-parteibuch.com/wiki/Hochverrat

    S C H Ü T Z T – D A S – G R U N D G E S E T Z.

    http://www.youtube.com/watch?v=pOuopL-zkHA

  13. In den Worten von Muslimen ist der Islam „ganzheitlich“.

    Klingt harmlos, gell ?

    Ganzheitlich heißt auf französisch

    totalitaire !!

  14. Im aktuellem Spiegel ist auch ein guter Essay von Broder „Über die merkwürdig friedfertige Position deutscher Intellektueller in der Islamdebatte“

    Artikel ist natürlich noch nicht online. Seine geniale Feststellung, das die Intelektuellen eine Vormundstellung einnehmen wollen und versuchen die Moslems als Mündel zu vereinnahmen. Der Artikel macht wirklich Spaß 😉

  15. Broder liefert mit seinem Lafontaine-Zitat die Erklärung dafür, warum Islam und LINKE jeder Couleur so gut harmonieren.
    O-Ton Lafontaine:

    „Der Islam setzt auf die Gemeinschaft, damit steht er im Widerspruch zum übersteigerten Individualismus, dessen Konzeption im Westen zu scheitern droht. Der zweite Berührungspunkt ist, dass der gläubige Muslim verpflichtet ist zu teilen. Die Linke will ebenso, dass der Stärkere dem Schwächeren hilft. Zum Dritten: Im Islam spielt das Zinsverbot noch eine Rolle…“

    Was für eine verbrecherische Verblendung! Auch im Namen des stalinistischen Kampfes gegen den „Individualismus“ wurden Millionen Menschen ermordet.

  16. #24 das verstehe nicht
    begeben wir uns auf dieses niveau von den affen.was müssten wir mit dennen dann machen.saw 1,2,3 usw lässt grüssen.

  17. #25 A Prisn

    Also wenns ums Medinzinische geht bevorzuge ich totalitaire Heil-ungsmethoden 🙂

  18. Ich meinte natürlich das in Bezug auf ( #7 Der Islam ist DAS Problem (09. Mrz 2010 19:40 )

    Dr. Hans-Peter Uhl
    “Eine Islamisierung gibt es nicht” sagt der CSUler Uhl.

    Nicht das es da zu Verwechslungen mit Henryk M. Broder kommt.

    Henryk M. Broder hat natürlich völlig recht!!!
    ______________________________________________
    Schon wieder einer der Sorte Politiker, die nur noch die Realität von seinem politischen Glashaus sieht.

    Was passiert mit solchen Politker???
    Sie machen sich selber unwählbar!!!

    CDU / CSU wird sich in Zukunft die Augen reiben, und sich fragen:
    ja wo sind denn unsere Wähler geblieben …

  19. „Genauso wie der gläubige Muslim verpflichtet sei, zu teilen, wolle „Die Linke“, dass der Stärkere dem Schwächeren hilft.“

    Allen Linken ein Praktisches Jahr in einem islamischen Land, abseits der Touristenstrände und sie sind von ihrer Utopie geheilt.

  20. Jeder, der die Zeit des Kalten Krieges schon bewusst miterlebt hat weiß, dass Broders Analogie zwischen dem Verhalten zahlreicher „Intellektueller“ damals gegenüber der Sowjetunion und heute gegenüber dem Islam vollkommen zutreffend ist.
    Nicht wenige Intellektuelle sind überaus eitle, selbstverliebte Zeitgenossen. Das macht sie so anfällig für die Avancen totalitärer Regime und Ideologien.

  21. O-Ton Lafontaine:

    “Der Islam setzt auf die Gemeinschaft, damit steht er im Widerspruch zum übersteigerten Individualismus, dessen Konzeption im Westen zu scheitern droht.

    Lafontaine und andere Linke leben in einer Parallelwelt, die mit dem wahren Islam nichts zu tun hat. Die einzige Gemeinschaft, die der Islam kennt, ist die eigene Großfamilie bzw. Großsippe. Im Islam herrscht Gruppenegoismus. Eine Verantwortung für ein erweitertes Gemeinwesen, das über die Familie hinausgeht, ist im Islam nicht bekannt. Deswegen besteht in keinem einzigen islamischen Land ein Sozialsystem, dessen Funktion einzig und allein die eigene Sippe übernimmt. Nicht einmal die islamischen Länder untereinander helfen sich wirtschaftlich. Deshalb kommen die Wirtschaftsflüchtlinge ins sozial eingestellte Europa.

  22. Wie war das, der Stärkere hilft dem Schwächeren? Oje das glaube ich von Moslems nicht schon gar nicht wenn es sich um Christen oder andere „Ungläubige“ handelt! Habe schon sehr oft versucht heraus zu finden was an Hilfe von den Moslems für die Bebenopfer von Haiti getan wurde? Waren Moslems dort und haben mitgeholfen verschüttete auszubuddeln? Medizinische Hilfe angeboten, Verletzte verarztet? Haben sie einige Milliarden gespendet wie andere auch? Für Saudi Arabien ja Peanuts! Was haben Moslems und islamische Länder für die Bebenopfer geleistet wer weis das bitte?? Und Broder sollte unser Geert Wilders sein nur zu keine Hemmungen!

  23. Am Montag 8.3.2010 früh um 0.30Uhr gab es eine ZDF-Sendung, an der auch der Feuilletonchef der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung teilgenommen hat.

    Die Sendung wurde hier besprochen.
    http://www.pi-news.net/2010/03/tv-tipp-tabu-islamkritik-ein-neuer-kulturkampf/

    Wer diese Sendung gesehen hat, wird wohl auch gemerkt haben:
    Die Aussagen dieses Menschen waren vollkommen wirr, unvorstellbar einfach gestrickt und auf keine Weise mit der Wirklichkeit in Übereinstimmung zu bringen. Trotzdem trug er sie die ganze Zeit über in dem festem Glauben vor, daß er Recht habe.

    Zuerst war ich geschockt darüber, daß es so etwas überhaupt gibt.
    Danach habe ich mir gedacht:

    Nur deswegen, weil wir solche Menschen an herausragender Stelle in unserem Gemeinwesen haben, solche Feuilletonchefs und solche Politiker, nur deshalb konnte es überhaupt zum heutigen Ausmaß an Überfremdung mit Nichteuropäern in Europa kommen,
    und sobaldnormaldenkende Menschen an diesen Stellen sitzen werden, wird auch dieser Spuk wieder vorbei sein.

    Unsere Aufgabe ist es, Parteien zu wählen, die sich klar für das Weiterbestehen des deutschen Volkes/der europäischen Völker aussprechen und diese Forderung auch als grundlegende Nummer Eins ihrer Forderungen ansehen (nicht als Nebenbei-Forderung, sondern als Richtschnur, Ziel und Grundlage für alles politische Handeln. Neben dieser Forderung ist alles andere zweitrangig).

  24. Binn im moment zwar stark Alkoholisiert, aber in diesem Zustant ist mir aufgefallen, Wir Schreien hier ständig nach einen Deutschen Geert Wilders. Henryk M. Broder ist für mich DER KANDIDAT für dieses Amt. Laßt Ihn Uns Überzeugen Unser Gert Wilders für Deutschland zu sein. Phu hoffentlich, wenn ich wieder Nüchtern binn, …..

  25. Broder ist mal wieder große Klasse. Hätte den Artikel gern im Original gelesen, da er immer so witzige Formulierungen hat.

    Dass Waffen-SS-Mitglied GraSS uns erzählen will, wir müssten aus dem Holocaust lernen und Nachsicht mit den Islamisten üben, spricht natürlich sehr für seine Lernfähigkeit. Es gibt bekanntlich gar keine Islamisten, sondern nur gläubige Moslems und solche, die sich um ihren Glauben wenig scheren. Die Gläubigen recken den Arsch fünfmal am Tag gen Himmel, was auf eine Einladung zu zweierlei Vorgehensweisen seitens des Betrachters hinweist, gleichzeitig sinnieren sie darüber, wie man die Ungläubigen am besten unterdrücken und ausbeuten kann.

  26. Ich habe den Artikel von Broder noch nicht gelesen, aber er scheint aehr gut zu sein.

    Der intellektuelle Flirt mit der Gewalt vom Schreibtisch aus, wo man sich als Sprachrohr des Weltgeists erlebt, oder der Faszination der Macht des Kollektivs erliegt, das die Gelltungssucht eines zu Grössenwahn neigenden Egos befriedigt, ist weit verbreitet. Im Gewaltkult können sich gewisse intellektuelle Schreibtischtäter als kleine Steuermänner der Geschichte fühlen. (Was Frauen dazu treibt, sich bei Frauenkillertypen beliebt zu machen, bleibt ein anderes Mysterium.)
    Der Kult der Gewalt macht vor prominenten Köpfen nicht halt. Ob Heideggers Abstecher nach „Syrakus“ oder Sartes Bescuh in Stammheim, der pure Intellekt schützt vor keinem Wahn. Zumal unsere offiziellen Intellektuellen hoch über dem vielverhöhnten gesunden Menschenverstand stehen, von dem sie sich so leuchtend abzuheben versuchen, wie die Strafrechtler vom Namen des Volkes, den sie verachten. Common sense ist im Englischen noch ein Begriff, wie Pat Condell ihn etwa verkörpert, im Deutschen gilt er als faschistisch.

  27. @ Karlfried

    Ja, der Seidl hat geredet und argumentiert – naiver und phrasenhafter als ein 14jähriger. Erschreckend. Nicht weil er anderer Meinung war als z. B. Broder, sondern weil er a) unfassbar uninformiert war und b) ihm sämtliche Argumentationslogik abhanden gekommen war (falls er sie jemals bessessen hat – das weiß ich nicht).

    Diese Posten werden jedoch NIEMALS von bedeutend anders tickenden Menschen besetzt werden, da die Netzwerke im Print-Medienbereich dies nicht zulassen (man muss sich nur mal ansehen, wer in Journalistenschulen unterrichtet).

    Es wird sich nur ändern, in dem manche Zeitungen schlicht eingehen werden und andere Medien (v. a. im Internet) die Printmedien über kurz oder lang ablösen werden.

    @ Bad Religion
    Der Broder würde sich m. E. nie einem Parteien-Friede-Freude-Eierkuchen-Getue unterwerfen. Der sieht sich glaube ich eher als so eine Art Stricknadel im gemütlichen Sofa-Kissen der Parteien und „Meinungsmacher“, die er dann und wann ordentlich piekst.

    @ epistemology
    Der Grass gehört genau zu jenen, auf die ich mich im Raucher-Thread bezogen habe: Für die heißt Auseinandersetzung mit dem Dritten Reich, dass es nie wieder KZs geben darf und keine Menschen mehr in Nazi-Klamotten rumlaufen. Das reicht aber nicht, wenn man das alte Strickmuster noch im Kopf hat und einfach nur die Kostümierung wechselt. Der Grass, der macht mehr als mit totalitären Ideen nur zu FLIRTEN. Der FORDERT sie sogar ein.

    In Deutschland wird ein totalitäres Getue immer nur durch ein anderes ausgetauscht. So als ob das ein Fortschritt wäre. Dass so ein Forum wie dieses nur noch aus dem Ausland betrieben werden kann und Islamkritiker teilweise nur noch unter Polizeischutz leben können, regt hier schon kaum noch jemanden auf, jedenfalls nicht unter den politisch Verantwortlichen. Da schleift sich schon wieder enorm was ab an demokratischen Spielregeln.

    Solange die (West-)Alliierten hier waren gings ja noch. Kaum waren die weg, erodiert es wieder. Man kann es bald gar nicht mehr glauben, dass immer und immer wieder der gleiche geistige Mist neu aufgelegt wird. Zwar immer etwas upgraded mit modernerem Äußeren und moderner Technik, aber im Geiste immer noch genauso blockwartig, so sinnlos ideologisch, so unterwürfig, so anbiedernd wie eh und je.

  28. 500 Mütter-Töchter-Kinder wurden auf grausamste Weise massakriert!

    Wo bleibt der Aufschrei der Politiker?
    Wo bleibt der Aufschrei der Medien?
    Wo bleibt der Aufschrei der Welt?

    Hat die Welt vor den Moslems schon kapituliert?
    Oder will man sich die guten Geschäfte mit den Diktatoren nicht verscherzen????

  29. Broder denkt klar. Das alleine reicht aber nicht. Er hat, wie auch Ralph Giordano, das Glück, Jude zu sein.
    Also werden ihm die Steinewerfer des Islam, „Antifa“ genannt, kaum ihr übliches „Nazis raus!“ entgegenbrüllen können, ohne sich der Lächerlichkeit preiszugeben.

    Es wäre ja für Europa eine Katastrophe, wenn ein Geert Wilders Jude wäre. Dann würde wohl uns‘ Antifa tatsächlich noch „Juden raus!“ krakelen.
    Und in England hätte es jüngst geheißen: „Juden unerwünscht!“

    Aber so ist das Schicksal. Man stelle sich einmal vor, der Hitler hätte „Bockelmann“ geheißen… – Dann hätte es keinen Nationalsozailismus gegeben und europa hätte sich nicht selbst zerfleischt.

    „Heil Bockelman“ – das wäre bestenfalls zirkusreif gewesen.

    Umgekehrt ist es nicht anders: Was Broder so sagt, weiß hier jeder. Er darf es aber sagen, ohne die Nazi-Keule um die Ohren zu bekommen.

    Schade dass Broder nicht das Sagen hat im Zentralrat der Juden in Deutschland – sondern ein psychisch labiler und von Selbstzweifeln geplagter Konvertit.

    Wärde man den Broder da reinsetzen hieße der Laden wohl bald: „Zentralrat der Denker in Deutschland“. Dabei müsste das, was Broder sagt, „common sense“ sein. Davon sind wir aber meilenweit entfernt. Und darum wirkt ein Broder wie ein Leuchtturm in der Nacht: Er ist unübersehbar und richtungsweisend.

  30. Mist, um das im Original lesen zu können, muss ich ausnahmsweise den Spiegel kaufen. 😉

    Aus Broders Feder fliesst keine Tinte, sondern flüssige unangenehme Wahrheit.

  31. @ #23 Jim Panse

    Hallo Schimpanse,

    JF lesen statt SPIEGEL ? Alles, was recht(s) ist. Bist du ein Krypto-NPDler? Die wollen wir hier aber ganz und gar nicht, da passen wir schon auf, Bursche. Iiiiäch… Ptui.
    Schleich dich doch. Kriegst auch ’ne Banane dafür.

    Broder exzellent, sowohl in der ZDF-Sendung wie im SPIEGEL.

    Bin schon gespannt auf Steinfeld, Seidl und Konsorten, was die demnächst absondern.

    Bei denen muss ich übrigens immer an Max Frischs BIEDERMANN UND DIE BRANDSTIFTER denken.

    Sollte man wieder mal lesen.

  32. Nur weil kemand glaubt über dem „Stammtisch“ zu schweben macht ihn das (in meinen Augen) noch lange nicht zu einem Intellektuellen!

    Kein Stammtisch schafft es dermassen blöde und uninformiert zu sein wie viele sog. Intellektuelle.
    Vielfach nur geistige Onanie!

  33. @38,Bad Religion
    Ich bin zwar nüchtern:-)),stimme Dir aber in dieser Sache voll zu!!
    Leider wird Broder wohl nicht zu überzeugen sein.

  34. #37 Karlfried (09. Mrz 2010 21:37)
    Da kann ich dir nur zustimmen.
    HMB hat den Seidl regelgerecht fertiggemacht, dass es eine ware Freude war.
    Die Welt ist eben keine monologaffine Redaktionsstube, und wer im Dialog nur dadaistischen Quark stammeln und empört mit dem Kopf schütteln kann, der soll halt VORHER die Klappe halten.

  35. #50 querit
    Sie haben die klassische Linkenkeule geschluckt.
    Rechts gehört genauso zur Demokratie,wie Linkssein.Die JF hat auch nichts mit der NPD zu tun.Informieren Sie sich oder lassen sie ihr infantiles Geplärre.

  36. Das war ja wieder mal glänzend von Broder. Die reinen Tatsachen sind uns hier vollständig bekannt. Gut dass sie auch im Spiegel zu lesen sind, denn der Spiegel hat (noch ?) mehr Leser als PI.
    Fast OT: Broder´s sprachliche Fähigkeiten sind immer wieder faszinierend. Man fragt sich: Warum hat Grass einen Nobelpreis und Broder nicht?

  37. Broder ist, trotz linker Jugenderlebnisse, kein Ideologe und taugt nicht zum deutschen Parteimenschen, der gern in Gruppen denkt.
    Er hat den Scharfblick des nie ganz Dazugehörigen, („the secret knowlegde of the victim“…) eine Geisteswachheit, deren geschliffenste Waffe das ist, was man den jüdischen Witz nennt.
    Ich glaube aber nicht, dass der offizielle angebliche Judenbonus vorhält, beliebter sind ind Dtld. die sog „israelkritischen“ Juden, und Broder gerät ebenso ins Schussfeld der MSM wie die Hirsi Ali, die von der Taz u.ä. hemmungslos angegriffen wird, auch wenn man sie als Somaliern nicht gerade direkt als „Rassistin“ denunzieren kann – das mildert die Stossrichtung des Angriffs und die Wut nicht.

    Der Anwalt von Wilders ist auch Jude mit entsprechenden Erfahrungen seiner Familie – das bremst die Perfidie der Anwürfe gegen seine Partei keineswegs. Jude zu sein ist immer noch nicht sehr gemütlich in Europa. Manches das Broder immer schon ernst meinte, ist nur mit Witz zu bewältigen.

  38. Islam ist der religiöse Nationalsozialismus in globaler Form. Man muss ihn überall dort bekämpfen, wo man ihn trifft.
    Es gibt eine Linke SA Truppe, die sich Antifa nennt.
    Deshalb ists berechtigt die Gegenform als Antiislamica zu schaffen, die eben die Islam- Nazis mit allem zur Hand bewirft und sabotiert.

Comments are closed.