Fernab von der Unterstützung durch besorgte MenschenrechtlerInnen kämpfen kleine Mädchen Im Jemen einen einsamen Kampf. Denn während Kindesmissbrauch durch katholische Geistliche LinkInnen und GrünInnen die Schamesröte ins Gesicht treibt, ist derselbe Kindesmissbrauch legitim, wenn er im Dunstkreis des Propheten geschieht.

Kleine Mädchen kämpfen um ein fundamentales Menschenrecht: Sie wollen nicht verheiratet und von pädophilen Männern vergewaltigt werden, sondern einfach nur Kind sein.

Die WELT berichtet:

Jede zweite Braut im Jemen ist minderjährig, viele Mädchen sind nicht älter als 12 Jahre. Das Gesetz im Jemen lässt diese Ehen zu. Niemand sprach bisher darüber, niemand tat etwas dagegen, bis eines der Kinder die Scheidung forderte – und damit ein Tabu brach.

Sally trägt einen englischen Namen, weil das zurzeit sehr modern ist unter den Armen im Jemen. Sie ist zwölf Jahre alt und ein bisschen pummelig. „Ich sah, dass sie weiter entwickelt war als andere Kinder“, sagt Mabchut al-Sabahi, ihr Vater. „Also dachte ich: Es ist Zeit, sie zu verheiraten.“ Damals war seine Tochter zehn Jahre alt. „Ich habe mich auf die Hochzeit gefreut“, sagt Sally heute. „Ich dachte, wir feiern ein großes Fest, und ich kriege neue Kleider und Spielzeug.“

Sie lebt jetzt wieder bei ihren Eltern. Durch eine Holztür tritt sie in einen engen, fensterlosen Verschlag. Sally kauert sich in eine Ecke, schlägt geistesabwesend nach einem der Insekten an der Wand. „Ich hatte keine Angst“, sagt sie dann, „weil ich nicht wusste, was mich erwartet.“ Sie war nicht aufgeklärt damals. Noch ist sie nicht offiziell geschieden von ihrem 27-jährigen Ehemann, weil der Streit um das Brautgeld noch andauert. 1000 US-Dollar hatte der Mann der Familie gezahlt, und nun will er sie zurück. Aber der Vater hat sie längst ausgegeben.

So hat Sallys Geschichte ein vorläufiges Ende. Aber sie wiederholt sich ständig in den Städten und Dörfern des Jemen. Dort wird etwa jedes zweite Mädchen als Minderjährige verheiratet, schätzen die UN. Doch Sally ist auch ein Beispiel dafür, dass es nicht so bleiben muss. Vier, fünf Mädchen haben in den vergangenen Jahren ihre Scheidung beantragt – und damit ein Tabu gebrochen. Die Anwältin Schada Nasser hat sie alle vertreten. „Diese kleinen Mädchen haben ganz schön was in Bewegung gesetzt“, sagt sie. Sie sitzt in ihrem Wohnzimmer und lächelt fein. „Jetzt redet man offen über das Thema. Zum ersten Mal.“

Ein Mädchen kann im Jemen verheiratet werden, „wenn es dazu bereit ist“. So steht es im Familiengesetz. „Dieser Artikel“, sagt Schada Nasser, „macht mir als Anwältin die Arbeit sehr schwer.“ Denn eigentlich ist es nach dem jemenitischen Familienrecht ausgeschlossen, dass ein Mädchen sich scheiden lässt. Das Gesetz kennt kein Mindestalter für eine Ehe, denn ein solches gibt es auch im Koran nicht

Natürlich hat der Koran nichts mit dem Islam zu tun!

Nodschud wollte nicht Geschichte schreiben, als sie damals mit geborgtem Geld zum Gericht fuhr. „Ich habe es gehasst, eine Ehefrau zu sein“, sagt sie heute. „Wenn ich nicht vor Gericht gegangen wäre, hätte ich für immer bei diesem schlechten Mann bleiben müssen. Dann würde er mich immer weiter vergewaltigen.“ Nodschud ist ein zartes, stilles Kind mit wachen Augen. Sie hockt mit einem schwarzen Kopftuch in der ersten Etage des Hauses, wo sie mit ihrer Familie lebt. „Ich dachte: Das ist nicht richtig, dass ich verheiratet bin. Andere Mädchen gehen in die Schule und spielen“, erzählt sie. „Und plötzlich war es ein Schock für mich.“

Und während das „Recht auf Abtreibung“ ein Menschenrecht ist, ist das Recht auf Selbstbestimmung und das Recht, einfach nur Kind zu sein, keins. Der Islam wird schon wissen, was gut für die Mädchen ist. Das ist Reliigionsfreiheit – auch ein Menschenrecht!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

71 KOMMENTARE

  1. Hat alles nichts mit dem Islam zu tun..

    Ach ja, das Recht auf Abtreibung ist kein Menschenrecht, sondern ein Frauenrecht. Männer haben dieses Recht nicht.

    /ajk

  2. Hierzu gleich einmal die linksgrünen TotalversagerInnen:

    http://www.gruene.de/einzelansicht/artikel/frauenpolitik.html

    Frauenpolitik

    Geschlechtergerechtigkeit muss Grundlage aller Anstrengungen in allen Politikfeldern sein

    11.03.09

    Die Gründung der grünen Partei und die Frauenbewegung sind untrennbar miteinander verbunden. Die gleichberechtigte Teilhabe von Frauen und Männern in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft ist ein Kernziel grüner Politik. Mit der Frauenquote und der Mindestparität ist unsere Partei einen wichtigen Schritt vorausgegangen. Frauen sind längst erfolgreich in allen Ebenen etabliert. Wir stehen dafür, dass Frauen die Hälfte der Macht und die Hälfte der Verantwortung bekommen.


    Wir treten konsequent für den Schutz von Frauen vor Gewalt ein und engagieren uns dafür, dass professionelle Maßnahmen, die für den Schutz von Opfern sexueller, physischer uns psychischer Gewalt unerlässlich sind. Den Grundsatz, dass Frauenrecht Menschenrecht ist, betrachten wir als universell und grenzübergreifend.

    Na, linkgrüne BessermenschInnen, dann mal „Arsch huh, Zäng auseinander“!

  3. Hier noch aktuell die sozialistische Blockpartei CDU, die gestern vor 20 Jahren mit IM Czerni (dem Onkel des heutigen Bundesinnenministers) die Wahlen in der DDR gewann:

    http://www.migazin.de/2010/03/19/kopftucher-bedrohen-die-verfassungsgemase-ordnung-nicht/

    Berliner CDU

    “Kopftücher bedrohen die verfassungsgemäße Ordnung nicht”

    19. März 2010

    „Gemeinsinn und Leistung“ – so heißt der Diskussionsentwurf, den die CDU Berlin zum Thema Integration gestern vorgestellt hat. Das 44-seitige Papier ist ein Spagat: Die CDU Berlin möchte beide Seiten gewinnen – Einheimische wie Zuwanderer.

    So heißt es in dem Papier: „Kopftücher bedrohen die verfassungsgemäße Ordnung nicht. Wir wollen auch nicht, dass die – oftmals gut ausgebildeten – Trägerinnen des Kopftuches durch ein Kopftuchverbot in eine illegale Parallelgesellschaft gedrängt werden. Wir wollen, dass sie bekennende Träger unserer Verfassungsordnung werden.“

  4. Sally trägt einen englischen Namen, weil das zurzeit sehr modern ist

    Wenigstens sind die Namen modern, wenn schon das Leben im Jemen mittelalterlich, nein treffender vorzeitlich ist.

    Aber am meisten ärgert mich die Doppelmoral der LinksgrünInnen. Da bin ich direkt schadenfroh, dass es nicht nur die katholische Kirche, sondern auch ein linkes Internat getroffen hat. Letzteres wird dennoch in den Medien meist nur am Rande erwähnt, während vor allem auf die katholische Kirche eingedroschen wird.

  5. Ich bin eigentlich kein Freund der katholischen Kirche. Aber was gerade in unseren Medien abläuft erinnert mich an die unsymetrische Berichterstattung bei Migrantengewalt.

    Geht die Gewalt von Migranten aus, dann wird nicht berichtet, oder es kommen nur ganz kurze Meldungen, wo meist der Migrationshintergrund verschwiegen wird.

    Sollte aber ein Ausländer von Deutschen angegriffen werden, dann kommen ganze Sondersendungen in unseren gleichgeschalteten Fernsehen und die Sachen sind auf den Titelseiten unserer System-Medien.

    Und bei Kindesmissbrauch ist es die gleiche unsymetrische Berichterstattung! Der tägliche sexuelle Missbrauch unserer Moslems an kleinen Kindern wird einfach nicht wahrgenommen.

    Aber die Fälle unserer katholischnen Priester, die zeitweise von 40 oder 50 Jahre her sind, werden wochenlang durch die Medien gepeitscht.

    Aber so sind halt mal die Gutmenschen-Reporter. Immer nur einseitig!

  6. Die Politik geht seit Jahren (im wahrsten Sinne des Wortes)über Leichen. Es wird solange gelogen, scheingeheiligt, zurechtgerückt, verfälscht etc., bis es denen ins Konzept passt……. die Medien schlagen in die gleiche Kerbe und die Gerichte setzen noch einen drauf!!!

    Der Mensch (in diesem Fall die Frauen) kommen an letzter Stelle und sind nur als Wähler (Machtbereiter) interessant. Danach werden sie übergangen, für unmündig erklärt, haben kein Mitspracherecht und sind eigentlich, für unsere Politiker-Elite, der letzte Dreck!!!!!

    Ich hoffe, das es sich irgendwann einmal rächen wird…….

    Verdient hätten sie es allemal.

    Hoffentlich schon bei der Wahl in NRW!!!!

  7. #3 Eurabier

    Vor 20 Jahren lief noch die völlig politisch unkorrekte Satire-Sendung: „Hallo Deutschland“. Hier wurden „Persönlichkeiten“ mit Puppen dargestellt und persifliert. Der Onkel des heutigen Bundesinnenministers wurde dadurch charakterisiert, dass er bei jedem Satz ordentlich Wasser ausspuckte. Und er hatte den treffenden Namen „Lothar, die Misere“.

  8. Ich bin empört! Kindesmissbrauch hat absolut nichts mit dem Islam zu tun.

    Es ist nur ein blöder Zufall, dass der Prophet Mohammet ein 6jähriges kleine Mädchen sich zur Frau genommen hat und mit ihr seit sie 9 Jahre alt war sexuell verkehrt hat.

    Weil der Prophet Mohammet hat ja überhaupt nichts mit dem Islam zu tun. Das behaupten nur Islamkritiker, dass der Prophet oder der Islam etwas mit dem Islam zu tun hat. Und alle Islamkritier sind nun mal rechtsradikale Nazis!

    Ich als Gutmensch weiß, dass der Islam nichts mit dem Islam zu tun hat und das ein kleines Mädchen ficken nichts mit Kindesmissbrauch zu tun hat.

  9. #4 KDL (19. Mrz 2010 08:51)

    Das Eindreschen der linksgrünen TotalversagerInnen auf die katholische Kirche dient dem Zweck, die letzte konservative Bastion abendländischer Werte sturmreif zu schießen, während die protestantischen Würdenträger den Kotau vor Nazis, SED und dem Islam machten und machen.

    Die kinderlose StudienabbrecherIn Claudia Fatima Roth nannte Bischoff Mixa einen „Hassprediger“ und relativerte damit mohammedanischen Terror, verhöhnte die Opfer des 11. September.

    Das Schweigen der linkgsrünen TotalversagerInnen mit TerrorunterstützerInnenhintergrund erinnert mich an die BessermenschInnen von PETA:

    Auch diese „HeldInnen“ ohne Matheabschluss prangern nur Käfighaltung von Hühnern, aber nicht von BurkaträgerInnen an, sie kämpfen tapfer gegen Tiertransporte, schweigen aber mutig zum grausamen mohammedanischen Schächten!

    Linksgrüne TotalversagerInnen sind der Gipfel der Heuchelei, fahren nach einigen Jahren Porsche (Rezzo Schlauch) oder arbeiten für die Atomindustrie, die weniger Todesopfer in Deutschland gefordert hat als der Multikulturalismus!

  10. @#5 Einheimischer

    Ich bin eigentlich kein Freund der katholischen Kirche. Aber was gerade in unseren Medien abläuft erinnert mich an die unsymetrische Berichterstattung bei Migrantengewalt.

    Das ist der Grund warum es PI gibt. Und die ganze linksfaschistische veröffentlichte Meinungelite hat nur ein Gegemargument: PI als „rechts“ „rassistisch“ und „Islamhasserblog“ zu verleumden.

  11. Religionsfreiheit???
    Fuer wen, fuer die zum Tode bedrohten Apostaten, fuer die gehaengten Schwulen, vaginamutilierten Maedchen?

    Der Islam ist keine Religion.
    Islam verkleidet sich als Religion, mit gutem Grunde.
    Denn bei genauerem Hinsehen ist Islam alles das was mit Religion unvereinbar ist

  12. zwei Dinge dazu:

    Deutsch-türkischer Fußballer – Nationalspieler soll 16-Jährige heiraten
    http://www.space-times.de/brennpunkte/22002-deutsch-tuerkischer-fussballer-nationalspieler-soll-16-jaehrige-heiraten.html

    und

    Schweiz: Mehr Gräber für Muslime gefordert – doch die Grabfelder werden wenig genutzt
    http://www.space-times.de/brennpunkte/22186-schweiz-mehr-graeber-fuer-muslime-gefordert–doch-die-grabfelder-werden-wenig-genutzt.html

    noch weitere Fragen?

  13. #5 Einheimischer (19. Mrz 2010 08:54)

    Ich bin eigentlich kein Freund der katholischen Kirche. Aber was gerade in unseren Medien abläuft erinnert mich an die unsymetrische Berichterstattung bei Migrantengewalt.

    Geht die Gewalt von Migranten aus, dann wird nicht berichtet, oder es kommen nur ganz kurze Meldungen, wo meist der Migrationshintergrund verschwiegen wird.

    Ein aktuelles Beispiel aus dem KölnerInnen Stadtanzünder:

    http://www.derwesten.de/nachrichten/im-westen/Polizei-nimmt-Einbrecherbande-fest-53-Taten-nachgewiesen-id2758199.html

    Köln/Ruhrgebiet. Die Polizei hat eine zehnköpfige Einbrecherbande dingfest gemacht. Die Beamten nahmen bei Durchsuchungen in Gelsenkirchen, Marl und Köln zehn Verdächtige fest. Ihnen werden mindestens 53 Einbrüche zur Last gelegt – unter anderem in Bochum, Gelsenkirchen und Recklinghausen.

    Der Polizei ist ein Schlag gegen eine überregional aktive Einbrecherbande gelungen. Nach Angaben eines Polizeisprechers wurden am Donnerstag bei Durchsuchungen in Gelsenkirchen, Marl und Köln zehn Haftbefehle vollstreckt.

    Den Tatverdächtigen können bisher 53 Wohnungseinbrüche zugeordnet werden, die Ermittler gehen aber von weit mehr Taten aus. Sie sollen außer in Köln auch in Düsseldorf, Bochum, Gelsenkirchen, Castrop-Rauxel und Recklinghausen aktiv gewesen sein. Neben Schmuck und Bargeld wurde auch hochwertige Unterhaltungselektronik gestohlen.

    Die Gruppierung bestand im wesentlichen aus zwei Familien. Als Bandenchef agierten zwei Brüder, die gleichzeitig auch die Familienoberhäupter sind. Die Brüder kontrollierten und koordinierten den Einsatz ihrer sieben Kinder im Alter von 17 bis 34 Jahren, die täglich in wechselnder Zusammensetzung Wohnungseinbrüche begingen. Zur Unterstützung seien im Dezember vier weitere Familienmitglieder im Alter von 16 bis 19 Jahre aus Belgien eingereist. (ddp)

    Hierzu noch ein Satz aus dem dazu gehörigen Polizeibericht, den die Frangenberg-SchmierfinkInnen wohl ganz bestimmt „versehntlich“ unterschlagen haben:

    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/12415/1580450/polizei_koeln?search=einbrecherbande

    Um 6.30 Uhr schlugen die Fahnder zu. Bei der zeitgleichen Durchsuchung von vier Wohnungen konnten alle Tatverdächtigen festgenommen werden.

    Nach den bisherigen Ermittlungen bestand die einer ethnischen Minderheit zugehörende Bande im Kern aus zwei Familien. Als Bandenchef agierten zwei Brüder (51, 36), die gleichzeitig die Oberhäupter der Familien sind. Einer ist in Köln, der andere in Marl wohnhaft

  14. Hallo,
    >Denn während Kindesmissbrauch durch katholische Geistliche LinkInnen und GrünInnen die Schamesröte ins Gesicht treibt, ist derselbe Kindesmissbraauch legitim, wenn er im Dunstkreis des Propheten geschieht.<
    …..
    Vielleicht sollten diese auch mal (wieder) über Kindsmissbrauch durch die eigenen, grünen Kinderficker wir zum Beispiel
    Cohn Bendit, Volker Beck, und zumindest Akzeptanz durch die "Humanistische Union" und ähnlichem nachdenken (falls es das grünverseuchte "Hirn" noch zulässt) anstatt
    die deutsche Zipfelmütze mit dem katholischen
    Missbrauch zu manipulieren um so von anderen Problemen, wie zum Beispiel der absaufenden Klimakatastrophe, an der man sich doch so schön aufgeilen und vor Allem Zipfelmützen am Nasenring herumführen konnte,
    abzulenken.
    http://tinyurl.com/y9aedqp
    http://tinyurl.com/yg67qdy

    Gruss

    PS: Kann es sein, dass auf Al Gore wahrscheinlich in den USA ein Prozess wegen seiner Lügen wartet??
    Habe ich vor Kurzem in einem Wissenschaftsblog gelesen…wer weiss mehr
    (vielleicht unsere amerikanischen Freunde und Mitblogger?)

  15. #5 Einheimischer (19. Mrz 2010 08:54)

    Sorry, war gar nicht der Stadtanzüner, war die SPD-WAZ, macht aber keinen Unterschied! 🙂

  16. #9 Eurabier

    Da war ja „uns Claudia“ richtig prophetisch mit ihrer “Hassprediger”-Beschimpfung. Mittlerweile ist es ja bekanntlich so, dass jeder, der gegen die Norm-Meinung (*) argumentiert, ebenso als “Hassprediger” bezeichnet werden darf. So bekam z.B. Broder eine Breitseite der Feuilletonisten zu spüren. Aber der kann sich wenigstens gut wehren.

    (*) Vielleicht gibt es ja demnächst eine Din-Norm, die genau festlegt, wie eine Meinung auszusehen hat. 😉

  17. Gibt es ein “ Recht auf Abtreibung “ ???
    Ich glaube nicht.
    Es ist die staatlich erlaubte Legitimation
    für die vielen Ergebnisse von gewissenlosen
    Damen die liebend gerne vergessen die Pille
    zu nehmen.
    Es muss niemand ungewollt schwanger werden.
    Fragen wir doch die Frauen, die in ihrer
    Jugend mal abgetrieben haben. Die haben alle
    ihren Knacks weg.
    Die Grüne Heuchelbande fährt schwere Geschütze
    gegen die Kirche auf. Und den Herrn Polanski
    den lassen die Gestelaten in Ruhe. Zweierlei
    Maß.
    Die Antwort der Grünen kann ich mir schon
    vorstellen. Wir können uns nicht in die
    Angelegenheiten da unten einmischen.

  18. Warum sollte man hier von den Grünen linken Kreisen etwas erwarten? Ihrem Abgeordneten und Oberterroristen von Frankfurt Daniel Cohn-Bendit wird ja auch nachgesagt, dass er eine Schwäche für kleine Kinder hat. Vielleicht war der ja auch schon im Jemen.

  19. #15 KDL (19. Mrz 2010 09:14)

    Ein DIN-Norm wohl nicht, das wäre zu technisch aber eine DHIM-Norm könnte man sich gut vorstellen! 🙂

  20. „Das Gesetz kennt kein Mindestalter für eine Ehe, denn ein solches gibt es auch im Koran nicht“

    Das ist eine der Perversitäten dieses Machwerkes, mit welcher man linksgrüne Islamversteher unentwegt konfrontieren müsste.

  21. Unsere „Menschenrechtlerinnen“ kämpfen für das Menschenrecht ,um das Recht der Frauen und so weiter …blah…blah…blah.

    In Wirklichkeit befinden sie sich schon lange hinter Sonne Mond und Sterne, wie die Vergangenheit der meisten von ihnen zeigt.

    Sie sind nicht dazu geeignet sich für die Rechte der Frauen in aller Welt einzusetzen, haben die meisten von ihnen viel zu lange für Deutschland ähnliches probagiert, was im Jemen tagtäglich mit den Mädchen geschieht.

    Man muss nur mal wieder alles rauskramen, was da bei denen an Dreck unter dem Teppich liegt.

    Wenn sich die Kinder auf solche SchauspielerInnen verlassen, dann sind sie verloren.

  22. Ja, das ist eben der „muslimische Weg“ (s. Koranmord in Schweinfurt).
    Kein Wunder, dass Eltern ihre Kinder möglichst wenig auf diesem Weg mitlaufen lassen wollen und die Schulen mit möglichst geringem Muslim-Anteil bevorzugen:
    http://www.taz.de/1/berlin/artikel/1/integrationsverweigerer-sind-deutsch/
    Man beachte dringend die jetzt 38 Kommentare unter dem taz-Kommentar! Es sind wohl nicht nur PI-Leser, die dort ihre Meinung äußern, sondern gestandene und jetzt geläuterte ex-Gutmenschen.
    Sehr lesenswert, und immerhin zensiert die taz nicht.

  23. OT…..

    Seit dem vergangenen Krieg im Gaza-Streifen hat dort die häusliche Gewalt gegen Frauen stark zugenommen – auch aufgrund der legitimierten religiösen Unterdrückung durch die Hamas.
    ——————–
    „Einmal hat mich mein Mann aufs Bett gelegt, Kerosin auf dem Bett verteilt, Feuer gelegt und die Zimmertür abgeschlossen“, erinnert sich Wafa. „Ich habe um mein Leben geschrien. Die Nachbarn haben mich gehört und herausgeholt.“ Einmal hat ihr Mann ihr den Arm gebrochen. Auch die Kinder hat er gequält, manchmal regelrecht gefoltert.

    http://de.qantara.de/webcom/show_article.php?wc_c=469&wc_id=1172

  24. #20 johannwi

    An dem kurzen TAZ-Artikel ist die zweimalige Verwendung des Wortes „Selektion“ auffällig. Dieses belastete Wort ist mit Sicherheit absichtlich gewählt worden, um einen Vergleich mit den Nazis herzustellen. Entsprechend schreibt auch ein Kommentator „die Deutschen haben im selektieren bereits die notwendige Erfahrung“. Das ist übelster Journalismus.

  25. Eine echte Sauerei von PI die Bevölkerung ständig mit dem real existierenden Mohammedanismus und den daraus resultierenden Sitten zu konfrontieren !

  26. Hatten wir den schon?

    MauermöderInnen wollen weniger Morde:

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article6840272/Linke-will-durch-Umverteilung-Mordrate-senken.html

    Linke will durch Umverteilung Mordrate senken
    (73)
    19. März 2010, 09:08 Uhr

    Die designierte Chefin der Linkspartei glaubt, dass eine stärkere Umverteilung zugunsten der Ärmeren weniger Kriminalität zur Folge hätte. Sogar die Mordraten würden sinken, sagte Gesine Lötzsch. Ihr Kollege Klaus Ernst fordert die SPD auf, sämtliches Spitzenpersonal auszuwechseln, das mit der „Agenda 2010“ zu tun hatte.

  27. Übrigens, ein kurzer Nachtrag zum Artikel (schon verschwunden?) die Leute wählen bewußt links und wüßten nicht was Freiheit bedeutet. Was mich daran so empört hat.
    Heute jährt sich zum vierzigstenmal der Brandt-Besuch in Erfurt. Ich habe zufällig ein Foto eines Erfurters davon in der Zeitung entdeckt (TA v.05.03.10). Hier fährt die Straßenbahn auf Anweisung eines Polizisten direkt in die Menschenmenge. Ich stand kurz vor der Straßenbahn, und kenne damit das Gefühl, auch auf die Art bedrängt zu werden. Das vergißt man nicht so leicht!
    Was hier stattfand, war eindeutig eine Demonstration der Menschen für die Freiheit und gegen die DDR, trotz massivem Polizei- und Stasiaufgebots.
    Dies alles nach jahrzehntelanger Diktatur (Nazidiktatur u. DDR). Die Demonstrationen zwanzig Jahre später belegen diese Aussage wieder.
    Niemand hätte 1970 geglaubt, daß die DDR zwanzig Jahre später in ihren letzten Zügen liegt.
    Es ist ein Unterschied, ob ich einer realen Gefahr gegenüber stehe, oder in einer „Demonstration gegen Rechts“ mit massiver Polizeiunterstützung gegen einen Alibi-Popanz antrete.
    Die Politik der letzten Regierungen scheint der NPD noch Kundschaft zutreiben zu wollen.
    Die Deutschen sind sicher zu geduldig und lassen sich zuviel gefallen. Aber wenn es reicht, dann steht auch der „Deutsche Michel“ auf.

  28. ajki (19. Mrz 2010 08:37)
    Ach ja, das Recht auf Abtreibung ist kein Menschenrecht, sondern ein Frauenrecht. Männer haben dieses Recht nicht.

    Das ist ja lupenreiner Faschismus! Männer sollten auf ihr Recht auf Abtreibung bestehen. 🙂

  29. Also bitte, das ist jemenitische Kultur und Tradition und weil wir schätzen, was von aussen kommt, also was nicht mit Lederhose oder Gamsbart zu tun hat oder erkämpften Frauen- und Kinderrechten, von den Menschenrechten mal ganz zu schweigen, da tolerieren wir das auch ganz dolle, wenn das im Jemen stattfindet und findet das in Deutschland statt, dann sind wir sogar die Toleranzweltmeister. Und da sind wir stolz darauf, denn das bereichert unsere Kultur. Und was heisst schon Pädophilie, wenn sehr alte Männer Kinder deflorieren? Padophilie nach deutschen nichtgrünen Wertmaßstäben vielleicht aber was gelten die denn noch in Deutschland?

    Gar nichts! Und das muß doch mal klargestellt werden. Oder?

  30. Ermittlungen gegen Oberst Klein

    19. März 2010 Die Bundesanwaltschaft ermittelt gegen Bundeswehr-Oberst Georg Klein und seinen Flugleitoffizier wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Völkerstrafgesetzbuch. Ein Sprecher der Bundesanwaltschaft in Karlsruhe bestätigte am Freitag einen entsprechenden Bericht der „Stuttgarter Zeitung“.

    Wollen wir hoffen, daß die wehrdienstleistenden Steuerkartoffeln sich künftig weigern, in die staubige Einöde Afghanistans zu ziehen, um dort Kopf und Kragen für Neanderthaler zu riskieren.

    Hier mehr:

    http://www.faz.net/s/Rub594835B672714A1DB1A121534F010EE1/Doc~EFE8FE10268EC4ACAB7D4F1A86A040A06~ATpl~Ecommon~Scontent.html

  31. Auf den ersten Blick laß ich:

    Bremen: Jede zweite Braut minderjährig

    Naja, in spätestens 100 Jahren ist eine solche Meldung wahrscheinlich normal.

  32. Wasser auf die Mühlen

    Die in jüngerer Zeit geführte “ Schein “ Debatte um angeblichen und tätsächlichen Missbrauch innerhalb der katholischen Kirche,dient in aller erster Form der alt 68 Umerziehungsklicke die kulturellen Wurzeln der Menschen in Deutschland ,aber auch in Europa insgesammt entgültig zu vernichten.
    Das was die komunistische/ sozialistische
    Verbrecherbande inkl. Adolf Hitler ,Lenin ,Marx,Honecker begonnen hat, fühlen sich deren Enkel berufen dies endlich zu Ende zu bringen.Ein größeres HALALI auf die katholische Kirche hat es wohl noch nie gegeben,und selbst diese Kanzlerin macht sich die Debatte zu eigen ,um ihre offensichtliche Abneigung dem Papst gegenüber freien Lauf zu lassen.
    Was hinter den Mauern des von den Sozis so geliebten und gehätschelten Islam an echtem Misbrauch täglich geschied und nicht vor 50 Jahren, wird unter den Teppig gekehrt.
    .

  33. Hat alles nichts mit dem Islam zu tun..

    Ach ja, das Recht auf Abtreibung ist kein Menschenrecht, sondern ein Frauenrecht. Männer haben dieses Recht nicht.

    /ajk
    _____________________________________________

    SEBST FÜR DEN FALL,DAS SIE SELBER ABGETRIEBEN WERDEN.

  34. Wir sollten vor allem die türkischen Heiratssitten betrachten, denn diese betreffen uns unmittelbar. Unter Türken ist es weit verbreitet, dass Minderjährige verheiratet werden. Diese Jungmütter bekommen auch hier in Deutschland einen Haufen Kinder (je früher, um mehr), denn das ist einer der Gründe für das niedrige Heiratsalter.
    Solche Teenagermütter sind ungebildet, haben keine Berufsausbildung, keinerlei Lebenserfahrung und sind häufig erziehungsunfähig. Der größte Teil der moslemischen Schlägertypen auf deutschen Straßen stammt von jungen, unreifen und desinteressierten (Kind)eltern ab.

  35. OT
    Hier gibt es einen wahren Bericht, wie einem palästinensischem Ehepaar der Ehrenmord an ihrer 16-Jährigen Tochter nachgewiesen wurde.
    In der Story ist alles enthalten:
    Es sind Betreiber eines “Obst- und Gemüseladens” (machen Geschäfte mit food stamps, zahlen keine Steuern etc., nutzen das US-System aus).
    Da sie Kontakte zu Terrorverdächtigen haben, ist ihre Wohnung vom FBI verwanzt.
    Der Vater behauptet, seine Tochter “in Notwehr” erstochen zu haben (genauso wie sie hier immer lügen).
    Aber durch die Verwanzung gibt es Tonaufnahmen vom tatsächlichen Hergang.

    http://www.voxnow.de/medicaldetectives.php?container_id=35163&player=1&season=1

  36. @fundichrist : Nunja, wenn ich mal so sagen darf, die katholische Kirche hat sich ja im großen und ganzen den Mist selbst eingebrockt.

    Es waren immer zu viele Oberhäupter der katholischen Kriche die einfach nur Machtbesessen waren und ihr Haupt in Sicherheit wiegen wollten. Darum gab es auch immer in der Vergangen/Gegenwart solche Vorfälle.

    Sei es die Anbiederung im dritten Reich, unter der Primesse des Schutzes der katholischen Gläubigen, samt deren Ausbeutung und Zugeständisse der Vernichtung der jüdischen Menschen.
    Die wissentliche Anzettelung von Kriegen, natürlich geführt im Namen Gottes.
    Bis eben heute die stillschweigende Zustimmung der Auslebung von einzelenen pädophilen katholischen Geistlichen, weil (und jetzt darf man mal wirklich lachen) „…man muss es auch verstehen, da das Leben im Zöllibat sehr schwer ist und das Fleisch eben schwach ist…“ – ne ist schon klar.

    Von den missbräuchlichen Einflüßen der kath. Kirche in die Politik, Wissendschaft und Wirtschaft brauchen wir erst gar nicht zu reden.

    Es ist auch nachvollziehbar, warum im moment so eine große Show darum gemacht wird, wahrscheinlich mit dem Hintergedanken der Zerschlagung des Christentums, denn die Protestanten haben ebenso darunter zu leiden.
    Den nützlichen Diener des Christentums, zwecks EU Islamisierung braucht es nicht mehr. Denn die Weichen sind gestellt, die Posten mit rechtgläubigen Moslems besetzt (ob nun Fanatiker oder nicht, ist egal) und nun entledigt man sich mittels „legaler“ Stimmungsmache einen potentiellen Gegner.

    Die Übertritte vom Christentum zum Islam in der EU, in Deutschland belegen diese Vermutung.

    Mißbrauch/Vergewaltigung ist eine Waffe, so passt der Schuh. Es geht hier nur um Macht.

    Es gab zwei Szenen in diesem Film über Darfur (die Todesreiter) die mich mehr oder weniger wachgrüttelt haben – eben der Satz im Zusammenhang bzgl. Vergewaltigung und Waffe, letztendlich ein Versuch zu erklären warum die Frauen zum Holz sammeln geschickt werden weil sie „nur vergewaltigt und nicht umgebracht werden wie die Männer“ und der schlanke, hochgewachsene, weiß haarige Mann, der nachher aufstand und weinte, der da sagt „…alle sind hier, ihr die Amerikaner, die Franzossen…, aber wo sind die Muslime, die Araber? Wir sind doch auch Muslime. Aber sie hassen uns, weil wir Schwarze sind und das ist das Problem…“ – genau richtig.

    Und wenn man sich dann noch solche engstirnigen Leute ansehen muss (Sudanesen) die bis heute diesen Genozid in Darfur bestreiten, was vergleichbar mit vielen blinden in Deutschland, die auch noch bis heute den Genozid an dem jüdischen Volk bestreiten, weil sie ja nichts mitbekommen haben und immer wieder auf die Greultaten der Russen, Briten, Amerikaner in der Besatzungszeit in Deutschland verweisen, ja dann wird es auch verständlich warum plötzlich so viele aufschreien wie ein getroffener Hund wenn es um den Glauben und die deutschen Kirchen geht.

    Pardon – aber wacht doch mal endlich auf – seht doch Zusammenhänge, analysiert Geschehnisse und Verkettungen und fallt nicht permanent in letagie und Jammerhaltung – ihr macht es diesen machtgeilen (gedanklichen) Mördern und Landesverrätern so leicht.

    Konfrontiert diese 68er Hohlköpfe mit ihren eigenen geistigen Luftblasen und Worthülsen.
    Nehmt die Leute, die sich groß vor Wahlen präsentieren in die Pflicht ihren Worten auch Taten folgen zu lassen oder organisiert endlich den Aufstand in Deutschland – steht für eure Anliegen auf und setzt endlich etwas in die Tat um, aber hört bitte auf zu jammern wie die Klageweiber. Danke.

  37. #17 Babieca (19. Mrz 2010 09:14)

    Ein gutes Bild zum Artikel. Guckt euch die beiden Männchen im Hintergrund an: Die Hamsterbacken bis zum Platzen mit Khat vollgestopft, die Blätter in den Plastiktüten stets dabei.

    ——————–
    LOL. Hab ich auch sofort gedacht. Das scheint auch in Europa eine neue Mode-Droge zu werden…
    Zum Jemen kann ich nicht viel sagen. Aber offenbar ist es wohl so, dass dort schon westl. geprägte Frauen sich solcher Fälle annehmen. Gut so.

  38. @Zuppler
    Bis eben heute die stillschweigende Zustimmung der Auslebung von einzelenen pädophilen katholischen Geistlichen, weil (und jetzt darf man mal wirklich lachen) “…man muss es auch verstehen, da das Leben im Zöllibat sehr schwer ist und das Fleisch eben schwach ist…” – ne ist schon klar.
    —————————————
    Das alles hat nichts mit Zölibat zu tun.
    Vielmehr mit den Aufgaben, die die Kirchen hier früher – und teilweise heute noch – übernommen haben. Z.B. die Betreuung von Waisen- und sonstigen Heimkindern.
    Es ist nun mal so, dass Pädophile selbstverständlich stets und ständig die Nähe von Kindern suchen, vor allem in Positionen, wo sie Macht über Kinder haben könnten.
    Besonders also in solchen Berufsgruppen wie Erzieher/Lehrer/Jugend“betreuer“ wird man Pädophile finden. Ob die Kindergärten nun „68“er, Grün, sozialistisch, katholisch oder evangelisch sind, macht da keinen Unterschied.

    Gegen Kindesmissbrauch hilft m.M. nach nur eines: den Kindern kindgerecht erklären, worauf sie achten müssen (um sich selbst zu schützen) und auch den Eltern oder sonstiger Vertrauensperson sofort zu erzählen, wenn irgendwas in der Art vorkommt, was ihnen komisch vorkommt.
    Meine Eltern haben mir das mit dem „Mitschnacker“, der Dir Süßigkeiten oder sonstwas verspricht, damit Du mit dem mitgehst noch erklärt… somit gelang es mir als Kind einen nett-tuenden fremden Mann, der mich eben „mitschnacken“ wollte, ganz klar „Nein!“ zu sagen und abzuschütteln (hatte schon den Arm um mich gelegt.)

  39. @Exported_Biokartoffel . Da stimme ich mit dir völlig überein – es war ja auch nur der Hinweis auf eine Äußerung eines kath. Geistlichen, auf die Frage, warum überhaupt so lange und massiv der Kindesmissbrauch in der kath. Kirche bestand haben konnte.

    Natürlich bedarf es einer massiven Aufklärung in der Bevölkerung und besonders (wie du schon schriebst) eine Kindergerechte Aufklärung was eben nicht sein darf und wo Kinder einfach NEIN sagen können.
    Nur sieht Realität anders aus und dieser Pädophilenring ist schwer zu durchbrechen, da eben vieles (noch) gedeckelt wird.

    Öffentliche Nennung von Pädophilen und Unterbringung auf Inseln, in abgeschiedenen Gegenden, wo sie sich alleine überlassen sind. Natürlich ohne Zugangsmöglichkeiten zu Kindern.

  40. #47 Zuppler (19. Mrz 2010 12:12)

    @Exported_Biokartoffel . Da stimme ich mit dir völlig überein – es war ja auch nur der Hinweis auf eine Äußerung eines kath. Geistlichen, auf die Frage, warum überhaupt so lange und massiv der Kindesmissbrauch in der kath. Kirche bestand haben konnte.
    —————————-
    Hab das ja auch nur als Einstieg zu meinem Beitrag dazu benutzt. 😉
    Warum konnte Missbrauch so lange Bestand haben in dieser Kirche? Das ist die Frage.
    Und der Grund ist eben nicht das Zölibat oder dass alle Katholiken pädophil sind oder dies gutheißen, sondern dass ihnen von unserer Gesellschaft diese Aufgaben, wie Waisen- und Heimkinderbetreuung überlassen wurden.
    Ich selbst habe ein männl. Heimkind, das in einem kath. Heim betreut wurde (in den 50ern), kennen gelernt und von dem über den Mißbrauch dort erfahren.
    Die kath. Kirche ist aber nur insofern schuldig, da sie – möglicherweise – ihre Erzieher/Erzieherinnen nicht sorgfältig genug ausgewählt/geprüft/überwacht hat. Die Gleichung Katholik = Kinderf***** gilt aber nicht, auch wenn die Medien dies so darstellen wollen (bin selbst weder Katholik noch besonders für Kirchen).
    Die Antwort muss lauten: Wo immer Kinder sind, sind Kinderf***** nicht weit. Das gilt ganz besonders für Positionen, wo man Macht über Kinder bekommen kann…
    Das liegt in der Natur der Sache und ist nur logisch.
    Daher ist für mich JEDER fremde Erwachsene, der sich besonders „liebevoll“ um Kinder bemüht, erstmal grundsätzlich verdächtig.
    Sei er/sie Lehrer/Kinderpsychologe, „Erzieher“/Betreuer, rot-grün, sozialistisch, schwarz-bunt oder kath./evang. (Das Etikett wechselt, der Geist nicht). Und jeder von denen, die Kinder wirklich lieben, würden mir das niemals übel nehmen.
    Überall, wo Kinder in großem Stil betreut werden (Heim, Schule, Kindergarten etc.) ist Misstrauen gegen die „Betreuer“ angebracht.
    Alles andere ist naiv, wenn nicht gar fahrlässig. 😉

    —————————-
    Schlimm wird es, wenn sich solche Pädophilen oder vollkommen verquasten „Sexualtherapeuten/-wissenschaftler“ austoben dürfen und unsere Kinder als Versuchskaninchen benutzen dürfen.
    Dann kommt diese „Sexual-Broschüre“ dabei raus, die von unserer Regierung an Kindergärten etc. verteilt wurde, welche von der Leyen – als sie noch Familienministerin war – auf Druck wohl erst von kirchl. Gruppen aus den USA! – schleunigst zurückziehen musste. In der doch glatt ELTERN empfohlen wurde, die Klitoris ihrer 2-Jährigen zu streicheln und ihren Kindern – in diesem Alter! – zu „Orgasmen“ zu verhelfen! Es wurde behauptet, kleine Kinder in diesem Alter wären „orgasmusfähig“. Ist das zu glauben?!
    ——————————
    Noch in Erinnerung ist mir außerdem, dass in einem grün-roten Kindergarten es „normal“ war, dass die Kinder sich entkleideten und stundenlang nackt spielten….
    Dagegen hatten sich türk. Eltern! gewehrt.
    Lapidare Begründung dieser absolut unfähigen „Erzieherinnen“: „Die Kinder WOLLTEN sich ausziehen, nackt spielen…“
    Nee, echt, alles klar, oder?!
    —————————–
    Also nochmals zurück zum Eingangsthema: Es wäre kurzsichtig und unfair, Kindesmissbrauch als „Katholiken“-Problem abzustempeln, wie es derzeit geschieht.

  41. @fundichrist : Nunja, wenn ich mal so sagen darf, die katholische Kirche hat sich ja im großen und ganzen den Mist selbst eingebrockt
    ____________________________________________

    Grundschule der Stadt Kön Overbeckstr.
    Man schreibt die 60. Jahre
    Ein Klassenlehrer der genannten Schule war bekannt dafür seine Schüler für Bagatell delikte und „Verfehlungen“ auf fürchterlichste ins Gesicht und gegen den Kopf zu Prügeln.Die damalige Rektorin der benannten Schule schlug nicht nur Schüler, sondern ließ sie zur „Strafe“ auf den Knien über die Schulflure kriechend die PVC Platten laut zählen.
    Alltag in einer Schule der Stadt Köln.
    Und trotzdem habe ich keinerlei Debatte oder Entschuldigung von seiten der Veantwortlichen
    der Stadt für den Missbrauch und die Misshandlungen durch diese verbeamteten „PÄDAGOGEN“ erlebt.
    Dies habe ich selbst eigenem Leibe in dieser Schule erlebt.Ich kann auch reichlich Zeugen benennen,so mein Bruder ,der wiederum durch einen anderen Lehrer in dieser Schule einige Jahre zuvor wiederkerend mit einem Stock auf den Handrücken und auf die Fingerspitzen geschlagen wurde .
    Das alles waren Misshandlungen an einer städtischen Schule der Stadt Köln.
    Was ich damit sagen möchte ist,es gibt Missbrauchsfälle die man zu einer regelrechten Kampanje aufbauscht um einen gehassten Gegner zu demontieren,andere Missbrauchsfälle dagegen vollkommen uninteressant sind.
    Hier offenbart sich das heuchleriche und verlogene an dieser Sache.

  42. :mrgreen: Ich weiß, es ist faschistoid – aber ich würde wegschauen, wenn manche GrünInnen und anderen LinkInnen von bärtigen Ziegenhirten abgerichtet würden wie Hunde.
    Ob sie dann ihre Zuneigung zur „Religion“ des Satans ändern?
    Oder juchzen sie vor Wollust?
    Wenn die Klitoris abgefitschelt wird, vielleicht.

    😮 Ich weiß: Missbrauch, insbes. Kindesmissbrauch, ist eines der schändlichsten Verbrechen, zu denen Menschen (Menschen?) fähig sind.

    Cohn-Bendit …requiescat in orkus .. Kinderf …

    Es gibt einen wahren Kern tatsächlicher Vorfälle, der auf das Schärfste – mit Warncharakter –geahndet werden muss.

    Aber nicht von Berufsempörern und Dhimmis..

    Ich behaupte jedoch: Mindestens die Hälfte aller angeblich aufgedeckter Missbrauchsfälle hat – jedenfalls in evangel., kathol., staatlichen, privaten Einrichtungen welcher Art auch immer – in unserem Kulturkreis nie statt gefunden.
    Vielleicht in grünen Kinderläden? :mrgreen:

    Ich behaupte weiter:
    Ein weiterer Teil ist maßlos übertrieben.
    Gestern berichteten die Medien von einer Frau, die sich nach über 30 Jahren meldet. Ein Priester habe anno pief ihre Mädchenbrust berührt. Sie habe nie zu jemand darüber gesprochen. 😮
    Ich erinnere mich mit Grausen an die strickenden, birkenstockbeschuhten, umweltbewegten, vertrockneten Weiber, die zu allem ihren Senf zu geben pflegten. 😮
    Heutzutage ketten sie sich an Bahngleise und schreiben Bücher.
    Sexueller Missbrauch!
    Glauben Sie das?
    Taugt die Erinnerung nach so langer Zeit?
    Bei welcher Gelegenheit soll das geschehen sein?
    Trug das Mädchen (wie alt war sie damals?) sehr luftige Kleidung /(was keine Rechtfertigung für Übergriffe dar stellt, sonst hätten es unsere zugewanderten Busengrabscher noch einfacher)?
    Handelt es sich vielleicht um eine ungewollte Berührung?
    Ich habe beim Basketball mal einer zugegebenermaßen sehr attraktiven Gegnerin an die Möpse gegriffen – als ich dem Ball fangen wollte und sie sich dazwischen warf.
    Sexuelle Belästigung?
    Unsinn.
    Im selben Nachrichtenblock ereifert sich die Sprecherin von SWR1 Rheinland Pfalz über einen weiteren Fall, ebenfalls aus dem Bistum Speyer.
    Ein Mann habe sich gemeldet. Er habe gehört, ein junger Mann sei irgendwann einmal …
    Hat der Sender, haben andere Medien den Wahrheitsgehalt überprüft?
    Die Umstände untersucht?
    Klingt nicht danach. 😯
    Wo höre ich täglich von dem allgegenwärtigen Missbrauch bis hin zur Tötung von Kindern, Mädchen, aber auch Jungen, nicht nur in den Ländern, in denen der Satansglaube Staats“religion“ ist, sondern auch bei uns, in dem Teil der Welt, in dem selbst Kinder, auch weibliche, Rechte haben, aber auch Jungend in Koranschulen, Einrichtungen wie der Fahd-Akademie usw.?

    <i #15 Eurabier #5 Einheimischer)
    Sorry, war gar nicht der Stadtanzüner, war die SPD-WAZ, macht aber keinen Unterschied!
    Der Stadtanzünder berichtet genau in dem verschwurbelten Gesülzedrumherumgerede a la Frangenfaschistenberg. 😯

  43. PI, es nervt jedes Mal erneut:

    Wieder einige Dreckfuhler.

    Wo bleiben Editir- und Vorschau-Funktion?

    Bei anderen WORDPRESS-basierten Blogs ist das doch auch möglich!

  44. @ #26 isa
    Die überaus ausgeprägte Gewalt in Gaza gibt es nicht erst seit der Operation Cast Lead sondern bereits seit Mohammad. Was erwartet man von den Vätern der Kleinst-Kinder, die in höchst unheiliger Selbstmordattentäter-Montur bei Festen vorgeführt werden und mit brennenden jüdischen Symbolen und Hakenkreuzen posierend auf den Ruinen der von Israel freiwillig verlassenen Orte (und ebenso in europäischen Städten immer wieder auch ohne Anlass) ‚Tod den Juden‘ schreien?

    Die Ursache ist nicht der Gaza-Krieg. Die Ursache ist der Koran und der perverse Lifestyle den er propagiert. Aber das hat ja alles mit dem Islam nichts zu tun!

    @ #26 isa schreibt:

    Seit dem vergangenen Krieg im Gaza-Streifen hat dort die häusliche Gewalt gegen Frauen stark zugenommen – auch aufgrund der legitimierten religiösen Unterdrückung durch die Hamas.

  45. #50 fundichrist (19. Mrz 2010 12:53)
    Das alles waren Misshandlungen an einer städtischen Schule der Stadt Köln.
    —————————————
    Tja, damals gab es noch harte Sitten und Erziehungsmethoden in Deutschland. Genauso hart waren eben auch damals diese kath. Heime etc.

    Das Verbot, Schüler zu schlagen, wurde m. W. erst in den 70ern eingeführt.
    Ob nun zu unserem Vor- oder Nachteil sei dahin gestellt.
    Bedenken musst Du aber, dass vielleicht Deine Eltern/diese Lehrer noch viel härter erzogen wurden und viel Schlimmeres mitgemacht haben…

    Ich selbst hab mal richtig schön eine geklatscht bekommen, so dass ich vom Stuhl flog, weil ich vergessen hatte, dass es „Kaugummi“-Verbot gab im Unterricht. Kaugummi zu kauen in den 60ern galt den älteren Deutschen als „Reschpektlosigkeit“ und besonders unverschämt. Daher bekam ich von einer fetten dt. Lehrerin eine geklatscht, damit ich das für’s Leben nimmer vergesse! 😆
    Dabei gab es bei uns Zuhause eher selten Kaugummi (also ich kaute das nicht ständig, daher hatte ich das ja auch vergessen) und im Gegensatz zu meinen gleichaltrigen Zeitgenossen, bekam ich keine Micky-Maus-Comics. 🙁
    Mir wurde gesagt, dass das Lesen von Comics „verblödet“ und ich gefälligst Bücher zu lesen habe…

  46. Jemen: Jede zweite Braut minderjährig

    Irreführende Überschrift. „Minderjährig“ ist man bei uns noch mit fast achtzehn Jahren.

    Muss heißen: Jede zweite Braut ist ein kleines Kind!

    Das Gesetz kennt kein Mindestalter für eine Ehe, denn ein solches gibt es auch im Koran nicht.

    Wie gut, dass es das „heilige“ Buch des Muslime gibt!

  47. Tja, damals gab es noch harte Sitten und Erziehungsmethoden in Deutschland. Genauso hart waren eben auch damals diese kath. Heime etc
    _______________________________________________Kindesmisshandlungen dienen niemandem,weder Früher noch Heute.
    Es ist ein Zeichen der jeweiligen Hilflosigkeit.

  48. #52 doenerschisss (19. Mrz 2010 13:01)

    PI, es nervt jedes Mal erneut:

    Wieder einige Dreckfuhler.

    Wo bleiben Editir- und Vorschau-Funktion?

    Ich hab mich inzwischen daran gewöhnt, dass man bei PI nur eine Chance hat. Die Kenntnis dessen fördert die Konzentration beim Kommentare-Abfassen. Bei PI kommentieren strafft die geistigen Fähigkeiten!

  49. P.S.:

    #57 Israel_Hands (19. Mrz 2010 13:24)
    #52 doenerschisss (19. Mrz 2010 13:01)

    „Wo bleiben Editir- und Vorschau-Funktion?“

    Das Fehlen einer Editier-Funkion ist verständlich. Sonst müssten die PI-Leute noch schärfer aufpassen, was die Kommentatoren hier so hinterlassen. Denn aus jedem „harmlosen“ Kommentar könnte jederzeit per Edition ein „schlimmer“ Kommentar werden.
    Außerdem: wenn ich mich in der Öffentlichkeit verbal äußere, womöglich vor Mikrophonen und Kameras, kann ich meine Worte hinterher auch nicht mehr ändern.

  50. #50 fundichrist (19. Mrz 2010 12:53)
    Die damalige Rektorin der benannten Schule schlug nicht nur Schüler, sondern ließ sie zur “Strafe” auf den Knien über die Schulflure kriechend die PVC Platten laut zählen.
    —————————————-

    Ja nun, hast Du deshalb einen Schaden erlitten?
    Die „härteste“ Strafe, die unsere Lehrer (so in der 4. Klasse) aussprechen konnten, war: Nachsitzen (mit Mathematik-Puzzle).
    Das waren Mathe-Aufgaben, die anhand eines Puzzles gelöst werden mussten. Also entweder wusste man die Lösung oder musste eben wie bei nem Puzzle, die Teile richtig reinpuzzeln.
    Boaaah… ey, war das grauenhaft (für mich, Mathematikschwäche). Alle anderen Schüler schon lange weg, nur ich und noch einer oder zwei, denen der Kopf rauchte, während der Magen knurrte und man wusste, dieser Nachmittag ist (draußen rumtoben mäßig) gelaufen…. das war eigentlich schon Folter 😉 😆

    —————————–

    Einmal las ich auf einem US-Board von einem erwachsenen Mann, dessen Eltern geschieden waren, als er ein kleiner Junge war. Sein Vater erpresste die Mutter mit dem Besuchsrecht. D.h., nur wenn sie einwilligte, Sex mit ihm zu haben, ließ er sie den Jungen sehen. Sie tat das, um ihren Jungen sehen zu können. Der Junge sagte das dem Sheriff.
    Der Sheriff war aber befreundet mit dem Vater… und der Vater bestrafte den kleinen Jungen dafür folgendermaßen:
    1 Woche lang durfte er nur Crackers essen und Orangen-Saft trinken, was anderes bekam er nicht zu essen/trinken.
    Das war für so einen kl. Jungen echt sehr schlimm, da für Kinder Zeit ja ganz andere Dimensionen hat, als für Erwachsene…
    Auch wenn ich natürlich seinen Vater als „Schwein“ sah, musste ich über diese „Strafe“ doch schmunzeln und welche Wirkung sie hatte… also lebenslang quasi.
    Es gibt also wirklich vielfältige Strafen, der Phantasie sind offensichtlich keine Grenzen gesetzt. Vielleicht auch solche, die eigentlich gar keine sind, aber ein Erwachsener kann sie dennoch als „Strafe“ verkaufen und dann wirkt sie auch…

    Es ist also gar nicht nötig, Kinder zu schlagen oder dergleichen. Das wollte ich damit sagen. Und Kindern wirklich körperliche Schmerzen zuzufügen (wie auch Erwachsenen) ist das Hinterletzte. 🙁

  51. Das waren Mathe-Aufgaben, die anhand eines Puzzles gelöst werden mussten. Also entweder wusste man die Lösung oder musste eben wie bei nem Puzzle, die Teile richtig reinpuzzeln.

    ——————
    Man durfte natürlich erst nach Hause gehen, wenn das Puzzle korrekt fertig war. Das Nachsitzen war also nicht auf ne Std. beschränkt, sondern in meinem Fall konnten da so locker 3-4 Std. zusammen kommen. 🙁

  52. #56 fundichrist (19. Mrz 2010 13:20)

    Tja, damals gab es noch harte Sitten und Erziehungsmethoden in Deutschland. Genauso hart waren eben auch damals diese kath. Heime etc
    _______________________________________________Kindesmisshandlungen dienen niemandem,weder Früher noch Heute.
    Es ist ein Zeichen der jeweiligen Hilflosigkeit.

    —————————————–
    S. Oben: Eigentlich kann man Kindern alles mögliche als „Strafe“ verkaufen.
    Körperliche Misshandlungen lehn ich natürlich ebenfalls ab, darum ist es gut, dass es keinem Lehrer mehr gestattet ist heutzutage in der BRD, fremde Kinder zu schlagen.
    Jedoch haben wir doch ein massives Gewaltproblem an Schulen (durch Schüler an Lehrern und anderen Schülern) und Disziplinlosigkeit. Wie soll man dem begegnen?

    PS.: Und unseren Lehrern/Direktoren von früher sollte man schon ein bißchen verzeihen, da sie es ja selbst nicht anders kannten – oder vielleicht noch viel schlimmer behandelt wurden. Zumindest scheinen ja die Nachfolgegenerationen daraus gelernt zu haben und den Willen gehabt zu haben, es besser zu machen.
    Aber dass dann Gewalt unter Schülern einzieht und vollkommene Verwahrlosung und Disziplinlosigkeit Einzug hält, kann ja auch nicht gewollt sein.

  53. Zu dem Thema Kindbräute habe ich vor einiger Zeit ein sehr trauruges Buch gelesen. Es handelte von einem Geschwisterpaar das in London aufwuchs. Irgendwann hat sich der stolze Muselpapa dazu entschlossen seine Töchter (die vollkommen westlich aufwuchsen) in den Jemen (oder sonst so ein Steinzeitland) zu verscherbeln. Natürlich durch einen Hinterhalt.

    Innerhalb von zwei Jahren wurden aus den lebensfrohen, hübschen Mädchen lebende Tote (man sah Fotos zum Vergleich) Sie sahen aus wie Greisinen! Lebten in einer Steinhütte ohne Strom und fließend Wasser. Und natürlich Dauerschwanger! Der liebe Herr Vater lebte derweil fett und feist im Sündenbabel London.

    Ich weiss leider nicht mehr wie das Buch hiess, aber so was sollte Claudi Fatima mal lesen!

  54. Ich weiss leider nicht mehr wie das Buch hiess, aber so was sollte Claudi Fatima mal lesen!
    ———————————–
    Das hilft nichts bei der. Die sollte einfach nur in den Jemen, Iran, Sudan, Pakistan oder ihre geliebte Türkei ausgebürgert werden.

  55. Verspäteter Kommentar zum gestrigen PI-Beitrag
    “Islam = Frieden” – sogar bei der Bundeswehr.

    Ich habe PI gestern zu spät erhalten, so dass der Kommentarbereich leider schon geschlossen war. Heute habe ich an den Reservisten-Verband nachfolgende eMail geschickt:

    „Mit diesen Worten leitete Hauptmann Said Al Dailami – Personaloffizier im Landeskommando Bayern – in seinen Vortrag ein. Ein Höhepunkt waren seine Ausführungen zum Islam und speziell zum Islamismus aus seiner Sicht. Said Al Dailami wurde im Jemen geboren und ist gläubiger Moslem. Gebannt folgte das Auditorium seinen Ausführungen, die neben den Grundlagen des Islams eine Einsicht in die geistige Glaubenshaltung boten. Hauptmann Al Dailami nahm die Zuhörer mit auf eine ambivalente Reise durch Glaubenswahrheiten kontra Interpretationen. Lang anhaltender Applaus dokumentierte das Interesse der Zuhörer. In der anschließenden Diskussion merkte ein einsatzerfahrener Stabsoffizier an, dass er trotz bereits zahlreiche gehörter Vorträge zum Islam jetzt die muslimische Welt mit anderen Augen sähe.“

    Ich war als Freiwilliger acht Jahre bei der Bundeswehr und bin nach Ablauf meiner Verpflichtungszeit aus familiären Gründen mit einem Offiziersrang ausgeschieden. Seit mehr als zehn Jahren Rentner, bin ich – Gott sei Dank – für Wehrübungen zu alt. „Gott sei Dank“ deshalb, weil ich in einer Truppe, in der solche Offiziere wie Herr Al Dailami das Sagen haben, um keinen Preis mehr dienen möchte. Denn dieser Wehrkraftzersetzer im Range eines Hauptmanns verbreitet hier nicht nur ungestraft, nein, auch noch mit Billigung der Bundeswehrführung Lügen – und Oberst Klein wird drangsaliert. Jeder, der sich auch nur oberflächlich mit dem Islam befasst, weiß schließlich, wie der Islam wirklich tickt. Über den „eisatzerfahrenen (zum Paulus mutierten) Stabsoffizier“ kann ich nur den Kopf schütteln! Hat dieser Herr denn nicht mitbekommen, dass vor einiger Zeit ein – anscheinend loyaler – amerikanischer Offizier islamischen Glaubens nur den für ihn richtigen Zeitpunkt abgewartet hat, bis er Amok lief? Ich wünsche der Truppe, dass sich Herr Al Dailami nicht eines Tages auch als Trojanisches Pferd entpuppt – wenn er genügend Gutgläubige von seiner „Friedens-Religion“ überzeugt hat.

  56. Der sklavenhalterische Scharia-Koran ist ein „Pädophilie-Recht“.Westliche Politiker die das schützen machen sich strafbar.

    Im Abenland löst Kinderschändung ein schlechtes Gewissen aus,bei den Mohammedanern ist Kinderschändung Gesetzesstatus.

  57. Der Koran wurde hier wieder falsch verstanden oder falsch übersetzt von einem der vielen falschen Imame mit den falschen Bärten, die ja meist sowieso Analphabeten sind und gar nicht wissen, was sie da eigentlich vorlesen, es sei denn einer der wirklichen Rechtgläubigen und einzig wahren Nachfahren Muhammads (saw) aus der orientalischen Ferne diktiert ihnen die göttlichen, völlig unverständlichen, nicht interpretier- und übersetzbaren, aber trotzdem rechtsgültigen und nicht in Frage zu stellenden Koranverse aus DEM Koran der Korane, der mutmaßlich aber auch nur einer Erfindung der Zionisten ist…

    Weißu bescheid!?

  58. Habe übrigens mehrfach erfolglos versucht, den Artikel in der WELT zu kommentieren. Keine fünf Minuten hat’s gedauert, da war mein Kommentar verschwunden. Der linksextreme Zensor der WELT leistet offenbar neuerdings wieder Schwerstarbeit.

    Dabei wollte ich die linksgrünen Kommentatoren doch nur ein wenig an die Vergangenheit Cohn-Bendits, der 68er und ihrer „sexuellen Revolution“ erinnern, da im Kommentarbereich einige Dummschwätzer wieder nur übelst auf die katholische Kirche eindroschen, statt sich der schariakonformen Pädophilie der im Artikel erwähnten Musels aus dem Jemen zu widmen. Wir erinnern uns: die Grünen wollten schließlich mal einen Paragraphen einführen, der Geschlechtsverkehr zwischen Kindern und Erwachsenen erlaubt…

  59. Das Gesetz kennt kein Mindestalter für eine Ehe, denn ein solches gibt es auch im Koran nicht

    Auch in der Bibel ist kein Mindestalter für eine Ehe beschrieben. Und dennoch sind Kinderehen im kompletten christlichen und jüdischen Kulturkreis verboten.
    Kinderehen in islamischen Ländern gehen schlicht und ergreifend auf das Vorbild Mohameds, beschrieben durch Aisha in den Hadithen, zurück.

    Aber Mohamed und die Hadithe haben bestimmt nichts mit dem Islam zu tun…

  60. @Einheimische
    Es ist nur ein blöder Zufall, dass der Prophet Mohammet ein 6jähriges kleine Mädchen sich zur Frau genommen hat und mit ihr seit sie 9 Jahre alt war sexuell verkehrt hat……

    Woher weiss du das denn??Ich höre das ersten mal.

  61. Hat sich in Deutschland schon mal jemand damit beschäftigt oder in Europa schlechthin?

    Wir können ja nicht so tun, als wenn die Kinderschänder-Religion hier nicht präsent wäre, oder?

  62. #69 Cosa Nostradamus (19. Mrz 2010 18:45)

    Na, ja, mit dem Hintergrundwissen, wirst Du hier aus dem Lernen nicht mehr herauskommen.

    Google doch einfach mal!

Comments are closed.