Die Kindesmissbrauchsfälle in der katholischen Kirche rufen zurecht Empörung hervor. Nur wird diese Empörung von Politik und Medien in der Regel weniger auf den Missbrauch als solchen, als auf auf die verhasste katholische Kirche fokussiert. Besonders empört geben sich die Grünen, die in den eigenen Reihen bekanntlich sehr großzügig mit Kindesmissbrauch umgehen. In einer von „Reformpädagogen“ gegründeten hessischen Privatschule soll es eine ganze Serie von Kindesmissbrauchsfällen gegeben haben.

Die Schule hatte eine Reihe prominenter Schüler, unter ihnen den früheren BDI-Chef Tyll Necker, den Schriftsteller Klaus Mann, den Grünen-Politiker Daniel Cohn-Bendit und einen Sohn des früheren Bundespräsidenten Richard von Weizsäcker.

Der Spiegel scheibt:

Auch an einer hessischen Privatschule sind Schüler sexuell missbraucht worden. Der Vorstand der Odenwaldschule, einer Unesco-Modellschule in Heppenheim, habe den jahrelangen Missbrauch von Schutzbefohlenen durch Pädagogen eingeräumt, berichtet die „Frankfurter Rundschau“. Schulleiterin Margarita Kaufmann sagte der Zeitung: „Es ist für mich eine Tatsache, dass hier mindestens seit 1971 sexueller Missbrauch stattgefunden hat.“

Ehemalige Schüler berichteten der Zeitung davon, wie sie von Lehrern regelmäßig durch das Streicheln der Genitalien geweckt, wie sie als „sexuelle Dienstleister“ für ganze Wochenenden eingeteilt und zu Oralverkehr gezwungen wurden.

Einzelne Pädagogen hätten ihren Gästen Schüler zum sexuellen Missbrauch überlassen, schreibt die „FR“ weiter. Lehrkräfte hätten Schutzbefohlene geschlagen, mit Drogen und Alkohol versorgt oder beim gemeinschaftlichen Missbrauch eines Mädchens nicht eingegriffen.

Erste Vorwürfe gegen den langjährigen Rektor Gerold Becker, der die Schule von 1971 bis 1985 leitete, waren der Zeitung zufolge vor gut zehn Jahren publik geworden. Seinerzeit berichteten ehemalige Schüler von massiven Übergriffen Beckers gegen 13-Jährige. Die Vorwürfe wurden aber nur halbherzig aufgegriffen. „Es war eine Unterlassung und ein grober Fehler, dass die Schule damals nicht nachgeforscht hat“, sagt Kaufmann, die seit 2007 im Amt ist.

Sie selbst sei im vergangenen Jahr erneut von Altschülern angesprochen worden, die fürchteten, die Schule werde sich auch bei der 100-Jahr-Feier im April 2010 wieder ihrer Verantwortung entziehen. Daraufhin habe sie etliche Gespräche mit Ex-Schülern geführt und dabei erst „das wahre Ausmaß“ des Skandals erahnt. Kaufmann geht von mindestens drei Lehrern aus, die sich sexueller Übergriffe schuldig gemacht haben sollen. Von Zeugen habe sie „die Namen von 20 Opfern gehört“. Nach „FR“-Recherchen gehen die betroffenen Altschüler von 50 bis 100 Missbrauchsopfern aus.

Derweil geht die Politik weiter auf die katholische Kirche los. Es wäre ehrlich, wenn sie diese Empörung über Kindesmissbrauch gerecht auf alle Fälle verteilen würde – unabhängig davon, wer sie verübt hat. Das wäre auch den kindlichen Opfern gegenüber nur fair. Denen ist es nämlich egal, wer sich an ihnen vergeht.

(Spürnase: Liberal)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

154 KOMMENTARE

  1. Ich bin fest davon überzeugt, dass in nur einem Jahr von Muslimen mehr Kinder in Deutschland missbraucht werden, als von Priestern seit Gründung der BRD.

  2. Kindsmissbrauch gibt es ÜBERALL dort, wo Erwachsene mit Kindern arbeiten!

    Im Islam dürfte der Kindsmissbrauch noch stärker verbreitet sein als anderswo, da Mohammed – das ganz grosse Vorbild – bekanntlich ein Kind geheiratet hat.

  3. Die Regensburger Domspatzen wurden ja auch jahrzehntelang missbraucht und zum Singen gezwungen; vor allem die Jungs in der letzten Reihe.

    Georg Ratzinger war dort mal Chef. Liegt wohl in der Familie -, das mit dem Chef.

  4. Leute einfach erklärt eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus.

    Wenn man weiß das 75 Prozent der „Journalisten“ rot-rot-grüne Parteigänger sind, dann wundert einem diese „Berichterstattung“ nicht

  5. Ich kann dieser Argumentation nicht ganz folgen. Der weltweite Mißbrauchs Tsunami bei kotholischen Einrichtungen ist offensichtlich Systemimmanent.

  6. Missbrauch von Kindern und Jugendlichen ist, unabhängig der Institutionen die diese Schulen und/oder Einrichtungen führen, schrecklich, abstoßend, strafbar und unmoralisch. Egal ob es sich hierbei um eine atheistisch geprägte Privatschule handelt oder eine katholisch geführte Einrichtung. Übergriffe auf Kinder und Jugendliche seitens der Erzieher und Lehrer ist in vielen Einrichtungen leider keine Seltenheit. Nur habe ich bei der katholischen Kirche einen faden Beigeschmack. Eine Institution die sich selbst als höchste moralische Instanz sieht und als Vertreter Gottes auf Erden fühlt, sich aber windet und rausreden tut und sich vor der Verantwortung gegenüber ihren Gläubigen drückt und ihre Anhänger missbraucht ohne sich einer Schuld bewusst zu sein, der ist bei mir doppelt unten durch. Die Privatschule stellt sich ja durch die neue Direktorin ihrem Problem und wie es aussieht ist es erst über das Auftreten dieser Direktorin ans ‚Tageslicht befördert und nicht wie es die Kirche gerne tut und weiß unter den Teppich gekehrt. Das abschaffen des Zölibats wird nicht verhindern das solche Fälle immer passieren können, aber das Zölibat ist kein deut besser wie die sexuelle Unterdrückung der Frau im Islam, nur das es hier die Männer die der Kirche dienen trifft.

  7. Der Islam hat es bei Kindesmissbrauch einfach besser.
    Dieser ist integraler, „göttlicher“ Bestandteil mohamedanischer Religion und fällt damit unter die „Religionsfreiheit“.

    Der ständige sexuelle Missbrauch von Töchtern in mohamedanischen Familien ist ein allgemein bekannter Fakt.
    Deshalb haben diese ja auch den „Ehrenmord“, damit man per Tötung des Opfers sich etwaiger Vorwürfe immer rechtzeitig entledigen kann.

    Wieso regen sich die Gutmenschen darüber nie auf?

    Wieder einmal werden tatsächliche Einzelfälle als Massenphänomene dargestellt und umgekehrt.

    Und es gibt noch einen wesentlichen Unterschied. Kindesmissbrauch ist in unserem (Nicht-mehr-ganz-)Rechtsstaat ein Verbrechen, während in moslemischen Ländern dieser, solang er sich gegen Mädchen richtet, entweder erlaubt, hingenommen bzw. praktisch nicht geahndet wird.

    Wo ist der Aufschrei der Gutmenschen und ihrer gleichgeschalteten Presse???

  8. Fällt Ihnen etwas auf?

    Der mutmaßliche Stasi-IM Gregor Gysi saß um die 25 mal bei Sabine Christiansen und durfte dort seinen linkspopulistischen Müll absondern, ein Stasi-Opfer wurde hingegen niemals eingeladen!

    Bei Christiansen saß auch schon ein zotteliger Imam, der sich unter lautem Applaus des linksgrünen Publikums weigerte, der Moderatorin die Hand zu geben. Ein Pro Köln-Politiker war noch nie bei Anne Will!

    Haben Sie schon einmal ein Interview oder einen Talkshow-Auftritt mit Dr. Thilo Sarrazin erlebt, seit er Lettre International sein Interview gab?

    Haben Sie schon einmal ein Interview mit Geert Wilders in der ARD gesehen? Nein, dafür wurde der Taqqyia-Großmeister Aiman Mazyek (FDP) schon dutzende Male hofiert!

    Und nun die katholische Kirche, sie wird zerrissen, die kinderlose StudienabbrecherIn und HochverräterIn Claudia Fatima Roth nannte Bischöfe „Hassprediger“ und relativerte damit TerroristInnen!

    Niemals würden die LRG-MSM Zwangsheiraten, Ehrenmorde und mohammedanische Gruppenvergewaltigungen geisseln, das Mohammedanertum der „edlen Wilden“ ist sakrosankt, die ach so mittelalterliche Kirche hingegen zum Abschuss freigegeben!

    LandesverräterIn Claudia Fatima Roth sagte einmal: „Hier in Kreuzberg fühle ich mich wohler als zuhause in Bayern!“

    Klar, Dummerchen, lebst ja auch nicht als blonde Schlampe mit Hartz IV am „Kotti“, dann würdest Du Dein freches Maul halten, StudienversagerIn der volkwirtschaftlich so wichtigen „Theaterwissenschaften!“

    Man entschuldige mir diesen rüden Ton, aber linksgrüne PolitikerInnen werden immer unerträglicher in ihrer Melange aus Dummheit, Arroganz und Ignoranz, sind doch gerade Umvolker Beck und Daniel Cohn-Bandit lebende Beispiele linkgrüner Pädophilie!

    http://www.claudia-roth.de/home/not_cached/inhalt/der_papst_und_die_katholische_bischofskonferenz_sind_in_der_pflicht/einzelansicht/?cHash=2dc4be0c1e

    Zu den Missbrauchsfällen am Canisius-Kolleg in Berlin und an anderen Institutionen der Katholischen Kirche erklärt Claudia Fatima Roth:

    „Das Ausmaß der Missbrauchsfälle am Canisius-Kolleg ist erschütternd. Langjährige Praktiken der Vertuschung und Verheimlichung lassen befürchten, dass damit erst die Spitze eines Eisbergs sichtbar ist – in Deutschland und weltweit. Der Papst bei seinem Krisentreffen zu Missbrauchsfällen in Irland und die katholische Bischofskonferenz mit ihrer Frühjahrkonferenz in der nächsten Woche sind jetzt in der Pflicht. Sie müssen für einen grundlegend neuen und angemessenen Umgang mit Missbrauchsfällen in Institutionen der Katholischen Kirche sorgen.

    Und damit Homosexuelle ihren pädophilen Neigungen nachkommen können, rührt Umvolker Beck die Empörungstrommel:

    http://www.volkerbeck.de/cms/index.php?option=com_content&task=view&id=1847&Itemid=1

    21.02.2010

    Kein Grund für Streit um Adoptionsrecht für Homosexuelle

    Umolker Beck, Erster Parlamentarischer Geschäftsführer, erklärt:

    Es gibt keinen Grund für einen Streit um das Adoptionsrecht für Homosexuelle.

    Das Bundesverfassungsgericht hat in seiner Entscheidung zur Hinterbliebenenrente alle Begründungen für rechtliche Differenzierung zwischen Ehe und Lebenspartnerschaft verworfen. Eine Studie des Bundesjustizministeriums kommt zu dem Ergebnis, dass das Kindeswohl bei Kindern in Eingetragenen Lebenspartnerschaften nicht beeinträchtigt ist.

    Der einzige Grund, mit dem man an der Diskriminierung beim Adoptionsrecht festhalten kann, ist, dass man wegen Leseunkundigkeit diese rechtlichen und tatsächlichen Fakten nicht zur Kenntnis nimmt. Kurz: Vorurteil pur!

    Multikulturalismus ist Staatsbankrott!

    Multikulturalismus ist Völkermord wie der Holocaust, nur subtiler und (zumindest am Anfang) langsamer!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  9. OT OT OT

    Pierre Vogel überredet 91 jährigen den Islam anzunehmen:

    http://www.youtube.com/watch?v=-03TL6Nb10g

    OT Ende!

    zum obigen Thema:

    In Afghanistan gibt es ein Sprichwort: „Mädchen sind für Kinder, Jungen für Spaß!“
    Habe ich auf info Radio gehört. Es ging in dem Bericht um den Afghanistan Einsatz der Bundeswehr und den dortigen „Gepflogenheiten“. Es ist dort anscheined normal das kleine Jungen von den älteren Mißbraucht werden.

  10. #6 SpiritOfAFreeWorld (06. Mrz 2010 11:48)

    Nur habe ich bei der katholischen Kirche einen faden Beigeschmack. Eine Institution die sich selbst als höchste moralische Instanz sieht und als Vertreter Gottes auf Erden fühlt, sich aber windet und rausreden tut und sich vor der Verantwortung gegenüber ihren Gläubigen drückt und ihre Anhänger missbraucht ohne sich einer Schuld bewusst zu sein, der ist bei mir doppelt unten durch.

    Also, tut mir leid: Den faden Beigeschmack habe ich ganz genauso bei den Weltverbesserern à la Cohn-Bendit, deren beständig geschwungene Moralkeule die der kath. Kirche ja wie ein Mikadostäbchen erscheinen läßt.
    Sexueller Missbrauch von Kindern ist immer ein unentschuldbares Verbrechen und da muss nicht plötzlich mit zweierlei Maß gemessen werden!

  11. Die „Knabenliebe“ des Daniel Cohn-Bendit ist ja legendär… und jetzt ist auch klar, woher die kommt 😉

  12. Mein Beitrag dazu:

    #57
    Samstag, 6. März 2010 12:01:06
    hahaha ihr heuchler! dann wechselt doch zum Islam der es erlaubt eine 9Jährige zu ehelichen und mit ihr Sex zu haben, da is das ganze dann interreligös und auf deren Kultur zurückzuführen…

    sobald mal eine Demonstration gegen eine Moschee aufgeführt wird sind es die bösen,bösen Nazis aber da es sich ja um die katholische Kirche handelt kann man immer kräftig drauf, sind ja die bösen Hexenverbrennenden Kreuzzügler!

    Aber das es an einer hessischen Privatschule die nicht katholisch war ebenfalls solche abscheulichen Taten gegeben hat, scheint niemand zu interessieren!!!

    Ihr verlogenen, abscheulichen und mediengesteuerten Heuchler!!!!!!!

    Quelle: http://news.de.msn.com/politik/politik.aspx?cp-documentid=152424849

  13. Die Mißbrauchsfälle liegen häufig Jahrzehnte zurück. Wegen der verjährung kann die Staatsanwaltschaft nichts mehr tun. Was soll dann jetzt die Kirche aufklären? Die Opfer hätten sich früher melden müssen. Und warum wird immer wieder die Kirche aufgefordert, Verdachtsfälle von Mißbrauch zu melden? Warum zeigen nicht die Opfer selbst Mißbrauch an?
    Und schließlich müßte auch näher ausgeführt werden, um was für Fälle es sich beim Mißbrauch handelt. Da hat doch ein Priester Jungen mit freiem Oberkörper ins Internet gestellt. Ja und? Was ist daran schlimm? Also: Bitte nicht übertreiben.

  14. Kindsmissbrauch ist in jeder Form und von wem auch immer begangen zu ächten. Das steht ausser Frage. Es ist aber schon so, dass das Thema wieder und wieder von Politik und Medien aufgegriffen und diskutiert wird, sobald die (verhasste) katholishe Kirche involviert ist.
    Nicht nur in der katholischen Kirche werden Kinder missbraucht! Damit will ich in keiner Weise die Vorfälle in der kath. Kirche minimisieren, keinesfalls. Das sind unerhörte Vorfälle und ich verurteile diese Machenschaften aufs Schäfste.

    Was aber geht hinter verschlossenen Moscheetüren vor sich? Was geht tagtäglich hinter verschlossenen Türen in ganz „normalen“ muslimischen Haushalten vor sich? Oder schauen wir nach Afghanistan: Der traditonelle Kindesmissbrauch in Afghanistan (Bacha Bazi = ‚boy for play‘), der sich (wieder) grosser Beliebtheit erfreut…
    Habe wir darüber grossangelegte Medienberichte gelesen? Nein, kein Rauschen im Blätterwald! Keine Diskussionen im Fernsehen! Keine Lichterketten, keine Empörung zu hören weit und breit!

  15. Vor etwa 2000 Jahre sagte mal ein kleverer römischer Mann : “Dividiere das Volk, und du kannst ohne Probleme regieren !”
    Es vergeht kein Tag an dem nicht die Gutmenschen Presse, Radio, Fernseh uns aufklärt wie schlecht und böse die Kirche, einige wenige (ja es gibt sicher noch rechtsgerichtete) Lehrer usw …. sind, pädophil, sich an Kinder vergreifen und was weiss ich noch alles ! Ja ja diese böse Kirche (Christen)
    Was wird darunter alles zusammengefasst ? Ein Gymnastik-Lehrer der einem Knaben (so als Motivation) einen Klaps auf den Hintern gibt damit der die Kletterstange raufkommt ? Ist das schon ein Grund nach heutigen Gesichtspunkte ?
    Klar, und das verdamme ich auch !! gibt es schreckliche Fälle, die strengstens geahnt und bestraft gehören !!
    Homosexuelle, Schwule, Lesben etc… ja die sind gut, bekommen Sonderregelungen. Werden sogar neuerdings als Asylgrund anerkannt (Schweiz) Klar ist, dies gehört in die Rubrik “Gender”-Theorie die immer stärker in den Vordergbrund getrieben wird. Dass Männer stehend pinkeln können ist nicht gottgewollt sonderen anerzogen worden ! (komisch dass auch Hunde-Rüden anders pinkeln an Hündinnen ?)

    JETZT ABER : Schreibt die Gut-Presse auch seitenlange Artikel wenn eine bei uns immer stärker werdende Kultur 9 jährige Mädchen heiraten und schwängern dürfen, sich Lustknaben halten können etc…. Wo ist der Aufschrei ?? Wo sind die Lichterketten ??? Wo ist der Sonderbericht in der Tagesschau ??

    NEIN : Ich denke diese ganzen, aufgebauschten Geschichten sind doch wie zuoberst erwähnt eine Politik einer “politischen Elite” die Bevölkerung zu spalten, aufeinander aufzuhetzten, genau wie Fussgänger/Autofahrer, Raucher/Nichtraucher, liebe Aktivisten/böse Nazis (natürlich ohne das Wort National-SOZIALISTEN auszuschreiben) und viele Andere Themen, und warum ? Damit man besser regieren und seine Politik (Multikultur, Sozialismus) durchzwingen kann. 50% der Bevölkerung schreien Hurrahhhh, die andern 50 % sind doch nur Ewiggestrige !! Und nochmals, vor 2000 Jahren hat dies ein Denker schon gewusst !!

  16. @9

    Das habe ich auch nicht so gemeint. Ich sage ja das es egal ist wer dieses Verbrachen begeht und es keine Unterschiede gibt. Nur einem kriminellen traue ich es zu das er ein Verbrechen begeht, aber von einem „heiligen“ bin ich überrascht und einfach doppelt entäuscht. Das meinte ich.

  17. http://www.kreuz.net/article.3296.html

    Schon 1988 erklärte der Grün-Politiker und Homo-Ideologe Volker Beck, daß die Gleichstellung der Homosexualität mit Ehe und Familie eine Voraussetzung sei, um später für eine teilweise Entkriminalisierung der Kinderschänderei zu kämpfen.

    Von Lars Chr. Trebuhr.

    (kreuz.net) Im Rahmen des verwendeten Vokabulars lassen sich bedrückende Ähnlichkeiten zwischen der Homo-Bewegung und der Kinderschänder-Szene festzustellen.

    So behauptet die Gießener Arbeitsgemeinschaft Humane Sexualität (AHS) ein „Recht auf Sexualität“. Dieses werde „Kindern, Alten, Kranken, Behinderten, Gefangenen und bestimmten sexuellen Minderheiten – wie den Pädophilen – regelrecht abgesprochen“.

    Die ‘Arbeitsgemeinschaft’ ist eine Tarnorganisation für Pädosexuelle und Kinderschänder.

    Damit stilisieren sich die Pädophilen zu dem Kreis der ungerecht behandelten Randgruppen und diskriminierten Minderheiten hoch. Das ist eine Taktik, welche Homo-Ideologen seit den 1970er Jahren anwenden.

    Die Sexual-Ideologen bestimmen dabei ein beliebiges sexuelles Empfinden – zum Beispiel heterosexuell, schwul, lesbisch, sado-masochistisch, pädophil –, erklären dieses Empfinden zu ihrer „sexuellen Identität“ und fordern dann von Öffentlichkeit und Staat, daß die Praktizierung dieser Empfindung zunächst toleriert, dann rechtlich abgesichert und staatlich institutionalisiert sowie gegebenenfalls mit Privilegien ausstattet wird, wie das beim Homo-Konkubinat bereits geschieht.

    Mit der Formel „eine sexuelle Orientierung, die sich die betroffenen Menschen nicht selber ausgesucht haben“ wird Pädophilie ebenso gerechtfertigt wie Homosexualität. Dazu kann man die Erklärung der deutschen ‘Humanistischen Union’ vom 21. Oktober 1998 vergleichen.

    Die ‘Humanistische Union’ ist eine unabhängige Bürgerrechtsorganisation, die sich – nach eigenen Worten – für den Schutz und die Durchsetzung der Menschen- und Bürgerrechte einsetzt.

    Bei der ‘Arbeitsgemeinschaft Pädophilie Düsseldorf’ heißt es: „Wir sehen die Pädophilie als gleichberechtigt neben der Homo- und Heterosexualität“.

    Von der gleichen ‘Arbeitsgemeinschaft’ kann man hören: „Pädophile Menschen können genau so wenig wie heterosexuelle oder homosexuelle auf ihre Beziehungs- und Liebeswünsche verzichten.“

    Auf der Ebene dieser Empfindungen und angeblichen „sexuellen Identität“ gibt es keinen logischen Grund, den Pädophilen die Gleichberechtigung abzusprechen.

    Nach diesem Muster kommen allerdings weitere sexuelle Orientierungen hinzu – zum Beispiel die Exhibitionisten, Sadisten, Sodomisten.

    Auch die Vertreter dieser „sexuellen Identitäten“ fordern öffentliche Anerkennung, selbstverständlich mit den Einschränkungen, daß die Gewalttätigkeiten in den sexuellen Beziehungen der Sadisten einvernehmlich geschehen müßten.

    Schließlich ist der Begriff „einvernehmliche Sexualkontakte“ ein weiteres Beispiel für die strukturelle Analogie zwischen den Varianten der sexualprogressiven Bewegung und den Kinderschändern.

    Für die Forderung nach „einvernehmlichen Sexualkontakten zu Kindern“ läßt die genannte ‘Arbeitsgemeinschaft Humane Sexualität’ eine ganze Reihe hochrangiger „Sexualwissenschaftlern“ aufmarschieren:

    Der Gründer des sogenannten Berliner Kinderschutzzentrums, Reinhart Wolff, vertritt die These, daß sexuelle „Zärtlichkeiten“ zwischen Erwachsenen und Kindern nur eine geringe Traumatisierung der Minderjährigen zu Folge hätten.

    Ein Martin Dannecker, Dozent in Frankfurt am Main und ein Theo Sandfort aus Utrecht verkündigen, daß die meisten sexuellen Kontakte zwischen Kindern und Erwachsenen für die Minderjährigen eine „positive Erfahrung“ darstellten.

    „Eventuelle nachteilige Folgen sind sekundär; Ursachen davon müssen vornehmlich in der Haltung der Umgebung in Bezug auf die Kontakte gesucht werden“.

    Mit anderen Worten: Diese Verteidiger der Kinderschändung geben den Reaktionen der Eltern oder Strafbehörden die Schuld an möglichen Schäden bei den Kindern.

    Die Strategie, nach der die Homo-Bewegung als Vorkämpferin für die Kinderschänderei auftreten soll, verkündigte der heutige innenpolitische Sprecher der Grünen und selbsterklärte Homosexuelle, Volker Beck, schon im Jahr 1988:

    „Allein eine Mobilisierung der Schwulenbewegung für die rechtlich – im Gegensatz zur Pädosexualität – völlig unproblematische Gleichstellung von Homo- und Heterosexualität […] wird das Zementieren eines sexual-repressiven Klimas verhindern können – eine Voraussetzung, um eines Tages den Kampf für die zumindest teilweise Entkriminalisierung der Pädosexualität aufnehmen zu können.“

  18. http://www.kreuz.net/article.3296.html

    Schon 1988 erklärte der Grün-Politiker und Homo-Ideologe Volker Beck, daß die Gleichstellung der Homosexualität mit Ehe und Familie eine Voraussetzung sei, um später für eine teilweise Entkriminalisierung der Kinderschänderei zu kämpfen.

  19. Vielleicht liegt es daran das ich noch an das gute glaube und einfach schockierter reagiere, wenn in meinen Augen ein „guter“ etwas böses tut.

  20. @PI der Counter stimmt immer noch nicht.
    Wir waren schon bei über 30.600.000 Besuchern gesamt.

  21. in den 60 -70 zigern war prügeln in fast allen “ volksschulen “ an der tagesordnung, ich kann mich gut erinnern wie unsere lehrerin in der zweiten klasse schon bei kleinen vergehen den rohrstock zückte und 5 – 10 schläge bei ausgestreckter hand auf die finger verabreichte.

    in den frühen 70 zigern war ich in einem christlichen jugenddorf in neustadt / weinstr. da machte die frau des jugendleiters abend immer eine sogenannte unterhosen kontrolle bei den jungs…sie schaute nach ob wir alle unsere unterhosen unter der schlafhose ausgezogen hatten. ab und an war ihre dusche kaputt und sie kam zum duschen in die jungsdusche, da musste immer ein junge aufpassen und ihr das handtuch reichen, einige durften ihr sogar den rücken einseifen……ja so war das damals.

    ein freund von mir war in einem kinderheim auch in neustadt, das von nonnen geleitet wurde, die haben die jungs noch im alter von 14 jahren gebadet und gewaschen. geprügelt haben die auch, schlimmer wie männer !

    ich könnte das jetzt stundenlang vortsetzen…möchte euch aber damit verschonen.

  22. #22 Platow (06. Mrz 2010 12:09)

    Irgendwann werde ich Opfer eines Verkehrsunfall, weil die Bremsen meines Fahrrads „urplötzlich“ versagten! 🙂

    Gruß,

    Eurabier

  23. In einer von “Reformpädagogen” gegründeten hessischen Privatschule soll es eine ganze Serie von Kindesmissbrauchsfällen gegeben haben.

    dort gehört missbrauch wahrscheinlich zum lehrplan und zur „ganzmenschlichen“ erziehung.

  24. Generell ist es heuchlerisch was die Medien machen. Denn von 200 000 Kinderschänder sind gerade mal 68 katholische Priester. Ayatolla Kohmenei beispielsweise erlaubte ausdrücklich Sex mit Tieren und kleinen Kinder. Wo war die Empörung der westl. Medien? Über die Grünen ist auch einiges gesagt wie z.B der pädophielen Aktivist Völker Beck, der Kinderschänder Cohnin Bendit und das die Grünen sich für die Entkriminalisierung der sexualität sich einsetzen, weiß höffentlich jeder. Was aber viele nicht wissen ist , wie pädpophiel die Medien sind. Alfred Kinsey ein der regelrecht konstruktuer der heute “ modernen“ sexual Vorstellung im Westen. Was aber die Medien verschweigen ist, dass er sich nicht nur für die normalisierung der Homosexualität einsetzte, sondern auch für die Pädophilie und Sassomassochismus. Experten und Kritiker gehen davon aus, dass er 100 bis 1000 kleine Kinder für seine Experiemente missbraucen ließ. 70% der US Medien halten Alfred Kinsey für einen Helden!!!!!!! In deutschen und europäischen Medien wird er auch als Held dargestellt. Zum Schluss denken wir mal an den JF Artikel über Gendermainstream. In der heutigen Sexualerziehung werden Kinder zur sexualen Unzucht annimiert. Erwachsene werden aufgefordert Kinder erotisch zu streicheln. Das Motto lautet mach alles was die Spaß macht. Fazit die Kritiker der kath. Kirche sind selber Kinderschänder. Die einzigsten die Kindesmißbrauch kritisieren dürfen sind konservative bis chr. Medien wie z.B PI News, kath.net, Idea, fact- fiction, jesus.ch, jesus.de, Junge Freiheit.

    Hier für ein klare darstellung
    http://www.jungefreiheit.de/fileadmin/user_upload/fotos/Dossiers/Dossier.pdf

    Fakten und Fiktionen stellten offen dar, wie verlogen und heuchlerisch die Medien sind .

    http://fact-fiction.net/?p=3847

  25. #8 Eurabier

    Ich kann mich dem Lob von #20 Platow nur anschließen: Ein Super-Beitrag, der die ganze Heuchelei in den Medien aufdeckt. In dieser krassen Form ist es selbst mir noch nicht aufgefallen, aber alles stimmt zu 100%!

  26. Wohin man auch hört, überall werden nur noch Kinder missbraucht. Was ist denn bloss mit der Gesellschaft los, gibt es auch noch normale Menschen, die in Kindern keine Lustobjekte sehen? Das ist ja einfach nur noch widerlich.

  27. Hallo,
    hier einen Einblick auf das Verhalten der grünen, grossfressigen Schwuchtel Volker Beck:
    http://tinyurl.com/y9aedqp
    und der „Freispruch“ für sein Tun:
    http://tinyurl.com/yg67qdy
    Zu Cohn Bendit und ähnlichem Geschmeiss: Google
    Es ist PI nicht zuzumuten, noch mehr Platz für die URLs dieser pervertierten grünen Blase zu opfern.

    @ Eurabier: Danke füt den Hinweis auf die Kommentierung der Rockermatratze*. Ist doch schön, wie sich Gleiches zu Gleichem gesellt.
    Gruss Yogi

    *siehe Google

  28. Das Geschrei um den Mißbrauch bei den Kirchlichen Institutionen ist insofern berechtigt, weil diese bei den ersten Verdachtsmomenten so massiv blocken, nach dem Motto, „so etwas gibt es bei uns nicht“. Dazu projeztieren alle Ihren eigenen Ansprüche um einiges höher auf die Kirche, den Hort der (selbst beanspruchten) Moralinstanz an sich.

    Im Grunde ist das der größte Fehler den man bei Kindesmißbrauch/ Verdachtsmomenten überhaupt machen kann. Die Kirche (und alle anderen auch) sollten hier wesentlich offensiver und offener mit diesem Thema umgehen.

    Auf der anderen Seite kann ich das Dilemma verstehen und denke das ein wenig Vorsicht nicht verkehrt ist. Wenn ich als Papa mit meiner Tochter auf dem Spielplatz bin, dann muss ich auch oft hinter Ihr her rennen. Da dachte ich auch schon, gerade wenn es dann wieder nach Hause gehen soll, ob ich nicht bei so etwas von einem Einsatzkommando als vermeintlicher Kindesentführer überwältigt werde.

  29. Zur Zeit wird eine ganz klare Kampagne gegen die katholische Kirche geführt – kein Wunder, hat sie sich doch um die Reintegration konservativer Kräfte bemüht und sowas geht doch gleich gar nicht. Also werden jetzt zum Teil jahrzehnte-alte Fälle völlig undifferenziert als Munition gebraucht.

    Ist, neben mir, schon einmal jemanden aufgefallen, dass hier unter den Begriff „Mißbrauch“ völlig wahrlos Fälle des gewaltätigen Übergriffs und Fälle des sexuellen Übergriffs zusammengewürfelt werden, ohne zu differenzieren ?

    Wenn es Gewalt war, dann war es natürlich „sadistisch“ und damit „sexuell“ – ist ja klar …

    Ich will hier wirklich nichts verharmlosen, aber etwas mehr Differenzierung tut der Debatte doch schwer not !

    Ich selbst habe noch prügelnde, gewalttätige, cholerische und schlichtweg „sadistische“ Lehrer (-innen) an staatlichen Regelschulen erlebt – das war in den 70er bis Anfang der 80er Jahre!

    Damals hies es nur, na ja, dass sind halt noch die alten Lehrer von den Lehrerbildungsanstalten – lass die mal, die werden ja doch alle bald pensioniert.

    Damals war auch allen klar, dass man bei Jesuiten, englischen Fräuleins & Co. besonderes „hart“ rangenommen wurde – viele Eltern wollten das und die Absolventen solcher Schulen galten als „Elite“.

    Also: „Kirche im Dorf“ lassen und sauber unterscheiden zwischen sexuellen und gewaltätigen Übergriffen! Wobei hier natürlich im Einzelfall auch einmal die Grenziehung schwierig wird, wenn es um Schläge auf den Po etc. geht.

    Unser Land war bis in die 80er Jahre hinein eine durch und duch „brutalisierte“ Gesellschaft und Kinder und Jugendliche zu schlagen, war schlicht Alltag! Auch an staatlichen Schulen!

    Jeder, der diese Zeit miterlebt hat, weis das. Jetzt dies der katholischen Kirche allein vorzuwerfen, ist daher heuchlerisch!

    Vor einiger Zeit gabs mal eine Diskussion um evangelische Heime in den 50er und 60er Jahren … na, warum ist die wohl eingeschlafen ? Weil die evangelische Kirche immer schön „staatstragend“ über jedes Zeitgeiststöckchen, welches ihr hingehalten wird, springt …

    schlimm für alle tatsächlich Missbrauchten ist, dass sie jetzt ein zweites mal missbraucht werden – für eine Kampagne!

  30. @ #5 Sinister_Grynn

    Denen ist es nämlich egal, wer sich an ihnen vergeht.
    naja lol 😉

    Es wird schon keine großbrüstige Blondine gewesen sein hahaha 😀 , lol ist ein trauriges Thema…wir sollten ernster sein.

  31. #2 anti-aischa (06. Mrz 2010 11:43)

    Kindsmissbrauch gibt es ÜBERALL dort, wo Erwachsene mit Kindern arbeiten!

    Im Islam dürfte der Kindsmissbrauch noch stärker verbreitet sein als anderswo, da Mohammed – das ganz grosse Vorbild – bekanntlich ein Kind geheiratet hat.

    ….war in der damaligen Zeit gang und gebe…bei Mohamedanern, Juden und Christen…

  32. Neokommunistische Hetze gegen die Kirche,von den Nazis abgeschaut:

    1937 hetzte Goebbels in gleicher Manier gegen die Katholiken auf allen Medienkanälen.

  33. Pädophile suchen immer die Nähe von Kindern.
    Da die katholische Kirche viele öffentliche Einrichtungen unterhält, wird sie zwangsläufig oft von Mißbrauchtsfällen betroffen sein.

    Diese Ordensleute, Pfarrer und Pädagogen gehören mit aller Härte des Gesetzes bestraft. Die Verjährung für derartige Fälle gehört abgeschafft.

  34. Man darf auch nicht vergessen, dass unsere Medien, die Kinder im Vormittags und Nachmittagsprogramm mit Erotik, Homopropanda usw. belästigen.

  35. Ab Mai 1936 begann das NS-Regime mit einer großangelegten Aufdeckung angeblicher sexueller Mißbräuche in der Katholischen Kirche.Das Ziel war es, den sexuellen Mißbrauch systematisch und verallgemeinernd in den Medien auszuschlachten, um das Kirchenvolk vom Klerus zu entfremden.

    Das mußte sogar das antikirchliche, deutsche kommunistische Gossennmagazin ‘Spiegel’ am 11. Oktober 1971 zugeben.

  36. Hallo, nochmal zur Aufklärung über Goebbelschen (GEZ= ARD/ZDF) Reichsrundfunk und deren befohlener Berichterstattung:

    In Kenntnis der Mentalität der deutschen Zipfelmütze (der Obrigkeit hündisch unterwürfig und ihren Anweisungen und Aussagen tiefgläubig ergeben) hat Dr. Josef Goebbels unmittelbar nach Machtantritt (1933, Jan.) zusammen mit dem Reichspropagandaministerium und dem ihn zutiefst ergebenen Reichssendeleiters Eugen Hadamovsky dieses System, einschliesslich Gebühreneinzug, installiert.(und die Entwicklung des Volksempfängers befohlen)
    Da ja alles schlimm war, was von den Nazis kam, hat man es wunderbarerweise (einschliesslich Gebühreneinzug) bis auf den heutigen Tag beibehalten. Logisch, dass diese Reichsrundfunkanstalten nur das zu senden und so zu kommentieren haben, wie das Herrschende es vorschreibt. Ansonsten ist es aus mit Pfründen, siehe Eva Herrmann.
    Mit freiem Journalismus hat das soviel zu tun, wie ein Dackel mit einem Briefkasten.
    Motto: Herrschender befiehl, wir schmieren!!
    Das “Grüne” ist eines der besten Beispiele, wie man der Zipfelmütze
    etwas unterjubelt: zum Beispiel, dass diese Zusammenrottung von Pädophilen für sie (die deutsche Zipfelmütze) eine wähl- und regierungsfähige, die Umwelt schützende Partei zu sein hat. Und das klappt vorzüglich, siehe Kommunalwahl Stuttgart!

    Obama musste für die Übertragung seiner Wahlrede ca.8 Mio. Dollar löhnen.
    Man stelle sich das Grauen für “unsere” Politoligarchie vor, wenn sie das Gleiche tun
    müsste: Für die Verbreitung des eigenen dummen Geschwafels auch noch selbst zahlen zu müssen. Aber dafür hat man eben die GEZ und unterwürfige Zipfelmützen (siehe oben), die das mitmachen und gezwungenermassen ihnen das Bezahlen abnehmen!!!
    Gruss von einem total stinkigen
    Yogi

  37. Missbrauch ist eine abstoßende Handlung.
    Von wem diese letztendlich begangen wird
    ist zweitrangig.
    Wichtig ist, dass es immer Personen sind
    die eigentlich Vertrauen zu den Kindern/
    Jugendlichen aufbauen sollten.
    Dieses Vertrauen haben sie mit diesen
    Handlungen zerstört. Darauf kommt es an.
    Dass die Grünen empört sind, sollte uns
    kalt lassen. Die größten Pädos in ihren
    Reihen. Erbitte mir Ruhe an dieser Front.

  38. @arminius arndt

    Ich selbst habe noch prügelnde, gewalttätige, cholerische und schlichtweg “sadistische” Lehrer (-innen) an staatlichen Regelschulen erlebt – das war in den 70er bis Anfang der 80er Jahre!

    Unterstützung für a. a.

    Ich auch – ich war zu Beginn der 80er leider der letzte Schüler der noch geschlagen werden durfte (knallharte Ohrfeigen, Ohren lang ziehen, öffentliche Blossstellung u.s.w.). Alle Schüler nach mir waren davon befreit. Die Gewalt kam allerdings in meiner Schule nur noch durch die älteren Lehrer.

    Meine Mutter selbst hat Stockschläge erlebt.

  39. Die NS-Propaganda sprach 1936/37 von „Tausenden von Verfahren gegen Priester und Mönche“.Tatsächlich waren es – so der ‘Spiegel’ – nur rund 250 Sitten-Prozesse gegen Brüder, Patres oder Priester.
    Die meisten fanden in den Jahren 1936 und 1937 von den Landgerichten Koblenz und Bonn statt.Um die Kirche als „Brutstätte des Lasters“ abstempeln zu können, wurden die Prozesse zu Serien verknüpft und jeweils mit einem spektakulären Fall eröffnet.
    Reichspropaganda-Minister Joseph Goebbels suchte den Mangel an geistlichen Sittenfrevlern vom Kaliber eines Leovigilds auf seine Art wettzumachen.Sämtliche Zeitungen im Reich – täglich etwa 14 Millionen Exemplare – mußten über die Prozesse berichten.
    Aufmachung, Überschrift und Tendenz der Artikel wurden auf den täglichen Pressekonferenzen im Propaganda- Ministerium bis ins Detail vorgeschrieben.Mit der Sprachregelung dieser Aktion beauftragte Goebbels den Ministerialdirektor Alfred-Ingemar Berndt
    Er hatte nach Angaben des ‘Spiegels’ täglich neue „Schmäh-Sentenzen“ auszubrüten.Berndts Einfälle wurden von allen Zeitungen pflichtgemäß gedruckt – natürlich mit dem obligaten Zusatz, daß derartige „Schweinereien“ für die Katholische Kirche typisch seinen.

  40. Ich habe selbst sexuelle Übergriffe durch einen Sportlehrer an einem staatlichen Gymnasium erlebt. Der Mann war verheiratet, hatte Kinder und lebte weder zölibatär noch besonders religiös. Er ging so raffiniert vor, daß man sich völlig hilflos fühlte und weil er nach außen den liebevollen Lehrer mimte und sogar regelmäßig zum Vertrauenslehrer (!!!) gewählt wurde, wußte man, daß man keine Chance hatte, irgendwen zu finden, der einem glauben würde.
    Meine Genugtuung ist, daß er noch in jungen Jahren gestorben ist. So etwas nenne ich höhere Gerechtigkeit.

  41. #6 SpiritOfAFreeWorld

    Wenn man sich den Skandale genauer betrachtet gibt es einen großen Unterschied zwischen den Fällen an den kath. Schulen und diesem Fall an der Schule für (rot-grüne) Reformpädagogik. Während der Mißbrauch an kath. Schulen von pädophilen Einzeltätern durchgeführt im verborgenen durchgeführt wurde, deren Taten nicht mit den Lehren der kath. Kirche zu vereinbaren ist, sieht es im Gegensatz dazu an der Reformschule so aus, als ob diese Schule in ein Experimentierfeld für die damals von rot-grünen 68ern propagierte neue Sexualität umgewandelt wurde. Da wurden systematisch Gäste Schüler zur freien Verfügung für ein Wochenende zugeteilt, das paßt voll zur perversen rot-grünen Kindersex-Ideologie der 70-80er Jahre. Der Skandal an der Reformschule stellt den an den kath. Schulen bei weitem in den Schatten, da er ideologisch begründete ist, während Sex mit Kindern in der kath. Kirche geächtet ist. Man sollte dringends andere rot-grün angehauchte Reformschulen der damaligen Zeit untersuchen.

  42. Jetzt ist jedenfalls klar, wo Cohnbandits Faible für Hosenlatzspiele mit Kindern herkommt!

  43. Agents provocateurs

    Ich halte es inzwischen sogar für möglich,daß da GEZIELT Leute in die Kirche eingeschleust werden,die dann Straftaten begehen,um die Kirche dann medienwirksam disktreditieren zu können.

    Damit soll vor allem das Zöllibat geschleift werden,das dann als Wurzel allen Übels ausgemacht wird.Denn den Feinden der Kirche ist vor allen dieses ein Dorn im Auge,letztlich der ganze Klerus,die „Amtskirche“ eben.Wieder will man so Hirten und Herde voneinander trennen,dasselbe was schon die Nazis wollten.

  44. Unser aller Freund Dietmar Näher scheint auch ein Herz für Kinderporno-Politiker zu haben. In seinem Blog unterstützt er jedenfalls gerade den Jörg Tauss (Ex-MdB und selbst innerhalb der SPD nicht mehr tragbar) in einer Auseinandersetzung mit Wolfgang Bosbach. Der Näher spielt sich zwar gern als Moralinstanz in Sachen Internet-Pornografie auf, wenn überführte Täter aber im „Kampf gegen Rechts“ aktiv sind, ist offenbar alles politisch korrekt, was irgendwie nützlich ist.

  45. @Jens T.T

    Man darf auch nicht vergessen, dass unsere Medien, die Kinder im Vormittags und Nachmittagsprogramm mit Erotik, Homopropanda usw. belästigen.

    Beispiele? Wo werden Kinder mit Homosexualität im TV „belästigt“?

  46. #28 arminius arndt (06. Mrz 2010 12:22)
    Zur Zeit wird eine ganz klare Kampagne gegen die katholische Kirche geführt – kein Wunder, hat sie sich doch um die Reintegration konservativer Kräfte bemüht und sowas geht doch gleich gar nicht. Also werden jetzt zum Teil jahrzehnte-alte Fälle völlig undifferenziert als Munition gebraucht.

    Kommunisten machen es immer so:

    Entweder sie bekämpfen dich,oder sie wollen dich umdrehen,“integrieren“,absorbieren und damit für sie „unschädlich“ machen.

    Der gnadenlose Kampf gegen dieses Pack ist aber die bessere Variante !
    Nicht,weil wir ihn wollen,sondern weil SIE ihn uns aufzwingen.

  47. Rot-Grüne 68er werden von ihrer Geschihcte eingeholt

    #33 video

    Alle über 60 können dir Geschichten erzählen über Schüler die für Verfehlungen mit Schlägen bestraft wurden, das war damals halt so. Der Mißbrauch durch wenige einzelne pädophile Täter ist leider auch „normal“, er läßt sich nur sehr schwer verhindern, nur rigoros bekämpfen und frühzeitig eindämmen, deshalb ist auch bei Kleinigkeiten (Umarmungen etc.) Aufmerksamkeit geboten. Nicht normal ist was an der Refomschule geschah, denn hier handelt es sich anscheinend um systematischen Kindesmißbrauch, der wie gesagt, ideologisch voll in die Zeit paßt. Und deckungsgleich mit der damaligen rot-grünen 68er-Kindersex-Ideologie ist. Mich würde mal die politische Ausrichtung der Täter interessieren.

  48. Kommunistische Unterwanderung der katholischen Kirche SCHON SEIT 1930 !

    Eine ehemalige US- Kommunistin ,Bella Dodd, enthüllt diesen Plan in ihrem Buch : Schule der Finsternis

    Bella Dodd was a leader of the Communist Party of America (CPUSA) in the 1930′ s and 1940’s. Her book, „School of Darkness“ (1954) reveals that Communism was a hoax perpetrated by financiers „to control the common man“ and to advance world tyranny. Naturally this important book is out-of-print and not in any used bookstores.

    Dodd describes Communism as „a strange secret cult“ whose goal is the destruction of Western (i.e. Christian) Civilization. Millions of naïve idealists („innocents“) are tricked by its talk of helping the poor, but it cares only for power. For example, Dodd found there was no social research at party headquarters. „We are a revolutionary party, not a reform party,“ she was told.

    The Communist Party operates by infiltrating and subverting social institutions like the churches, schools, mass media and government. Its aim was „to create new types of human beings who would conform to the blueprint of the world they confidently expected to control.

    An article in Christian Order magazine (November 2000) recounts how Dodd and her associate, Douglas Hyde, revealed the plan for communist subversion of the Church:

    Ex-Communist and celebrated convert Douglas Hyde revealed long ago that in the 1930s the Communist leadership issued a

    worldwide directive about infiltrating the Catholic Church.

    While in the early 1950s, Mrs. Bella Dodd was also providing detailed explanations of the Communist subversion of the Church. Speaking as a former high ranking official of the American Communist Party, Mrs. Dodd said: „In the 1930s we put eleven hundred men into the priesthood in order to destroy the Church from within.“ The idea was for these men to be ordained and progress to positions of influence and authority as Monsignors and Bishops. A dozen years before Vatican II she stated that: „Right now they are in the highest places in the Church“ — where they were working to bring about change in order to weaken the Church’s effectiveness against Communism. She also said that these changes would be so drastic that „you will not recognise the Catholic Church.“

  49. Wer oder was sich an Kindern vergreift, sollte ohne Ansehen der Person knallhart bestraft werden. Der Rest ist egal…

  50. #47 baden44 (06. Mrz 2010 12:56)
    Jetzt ist jedenfalls klar, wo Cohnbandits Faible für Hosenlatzspiele mit Kindern herkommt!

    Ja die Hosenlatzspieler zeigen jetzt mit Finger auf die katholische Kirche, um von sich selber abzulenken.

  51. http://www.pcpbooks.com/new_books_pages/school_of_darkness.htm

    Think Communism cares about helping the poor? So did she, at first, but then discovered to her horror that it’s „a strange secret cult“ devised by the rich to grow even richer… and more powerful… at the expense of the common man (e.g., the worker).

    In the School of Darkness, she tears the mask off Communism with incredible comprehension and foresight of what the Party’s aims really were, and who was really benefiting from them. A must read for those who really want to understand this dangerous enemy of the Christianity and therefore, Western civilization.

  52. Wer waren diese ominösen Gäste die sich in der Schule an Kindern vergangen haben!?

    wenn ich mir die Liste der ehemaligen Schüler anschaue frage ich mich, tickt da womöglich eine politische Zeitbombe?

  53. #62 Don.Martin1

    Stimmt, aber diesmal liegt der Fall anders. Denn an dieser Schule wurde so wie es aussieht, systematisch sexueller Mißbrauch begangen. Sogar Außenstehende konnten sich anscheinend frei bedienen. Man muß diesen Fall im Zusammenhang mit der damals von den 68ern propagierten pervertierten freien Liebe sehen, die auch vor der Forderung nach Legalisierung von „einvernehmlichen“ Sex mit Kindern nicht zurüchschreckte.

  54. #63 BePe

    „tickt da womöglich eine politische Zeitbombe?“

    Da bin ich mir sicher!

    Hans Meiser und die Staatsgeheimnisse – Warum der bekannte Fernsehmoderator Insolvenz anmelden musste

    http://info.kopp-verlag.de/news/hans-meiser-und-die-staatsgeheimnisse-warum-der-bekannte-fernsehmoderator-insolvenz-anmelden-mus.html

    „Hans Meiser bot den Fernsehsendern einen Bericht über Bundestagsabgeordnete an, die regelmäßig vom Bundestag mit einem Taxischein – also auf Kosten der Steuerzahler – auf den Berliner Kinderstrich fuhren.“

  55. #65 WahrerSozialDemokrat

    Die zwei Fälle bei den Domspatzen sind seit 50 Jahren juristisch aufgearbeitet. Die Täter wurden zu Haftstrafen verurteilt und sind lange tot. Diese Tatsachen sind seit Montag bekannt. Bislang unbekannte Fälle bei den Domspatzen gibt es nicht.

    Das zeigt aber eindeutig, dass der WDR eine antikatohlische Kampagne fährt, und wahrscheinlich linksliberale 68er-Reformpädagogen schont, weil systematischer Mißbrauch an linksliberalen Reformschulen nicht ins marxistisch-antikatolische Konzept des WDR paßt.

  56. #34 joghurt (06. Mrz 2010 12:30

    Bei Goebbels war das persönliche Rache: Zum Einen hatte er während seiner Schul- und Studienzeit ständig Ärger mit katholischen Jugend- und Studentenorganisationen, zum Zweiten weigerte sich später der örtliche katholische Pfarrer die geschiedene Marta Quand mit ihm zu verheiraten. Nach katholischer Glaubenslehre ging das bei vorheriger Scheidung garnicht.
    Die Hochzeit zelebrierte dann ein evangelischer Geistlicher in der Kapelle des Quand- Gutes und den Altar zierte eine riesige Hakenkreuzfahne!
    Das passt auch schön zum politischen Stöckchenspringen dieser „Kirche“ und ihrem Anschwulen bei den Grünen und Roten die von ihr ja wohl als die zukünftig Herrschenden gesehen werden……
    Gruss
    PS: Quelle: Goebbels Tagebücher

  57. Da werden sich der Onkel Bene und seine Kinderschänderbande aber freuen, dass sie endlich mal mit dem Finger auf andere zeigen können und nicht immer nur selbst im Blickpunkt stehen.

  58. #66 WahrerSozialDemokrat

    Wenn ich das mit den „Gästen“ an der Reformschule lese, dann an den Namen Dutrox denke, und dann noch die 68er-Kindersex-Ideologie der 70-80er Jahre dazumische, dann kann ich mir gut vorstellen, dass wir Zeugen werden einer Implosion unserer tonangebenden pädophlien EU-Eliten.,

  59. – Reaktion auf Jens T.T –

    Denn von 200 000 Kinderschänder sind gerade mal 68 katholische Priester.

    Magie der (manipulierten) Zahlen – kann niemand von uns im Alleingang prüfen.

    Siehe Ausführung oben von a. a.

    Ayatolla Kohmenei beispielsweise erlaubte ausdrücklich Sex mit Tieren und kleinen Kinder.

    Haben sich dann alle Perser und Araber einen Tag später auf alle Kinder und Tiere gestürzt?

    Alfred Kinsey …

    … hat unsichtbare Welten sichtbar gemacht; mehr nicht. Jungenprostitution als Beispiel – er entdeckte, dass sie in jedem Land der Welt existiert, teilweise in einer unvorstellbaren Grösse.

    Die einzigsten die Kindesmißbrauch kritisieren dürfen sind konservative bis chr. Medien wie z.B PI News, kath.net, Idea, fact- fiction, jesus.ch, jesus.de, Junge Freiheit.

    Satire? Scherzkeks

    Hilfe für Jens.:

    In der heutigen Sexualerziehung werden Kinder zur sexualen Unzucht annimiert.

    Es gibt keine sexuelle „Erziehung“ und auch keine soziale „Vererbung“ von Sexualität.

    Werfen wir einen fiktiven 12 jährigen Florian in einen leeren Raum mit 100 homosexuellen Männern / Jungen ohne Frauen / Mädchen wird Florian nicht schwul; es sei denn in ihm ist eine Resonanz / Anziehung.

    Wäre Sexualität tatsächlich sozial „vererbbar“ gäbe es überhaupt gar keine Homosexualität uvm. – man könnte sie einfach „besiegen“ indem man sie tabuisiert.

  60. Der Islam hat es bei Kindesmissbrauch einfach besser.
    Dieser ist integraler, “göttlicher” Bestandteil mohamedanischer Religion und fällt damit unter die “Religionsfreiheit”.

    Der ständige sexuelle Missbrauch von Töchtern in mohamedanischen Familien ist ein allgemein bekannter Fakt.
    Deshalb haben diese ja auch den “Ehrenmord”, damit man per Tötung des Opfers sich etwaiger Vorwürfe immer rechtzeitig entledigen kann.

    Wie Dumm muss man sein, um so eine aussage zu treffen?

  61. Die Humanistische Union:

    http://www.humanistische-union.de

    …in der auch die katholikenfeindliche FDP Chefanklägerin Leutheuser Schnarrenberger sitzt,hat sich stets sehr für Pädos (Täter) eingesetzt !

    Frau Leutheusser-Schnarrenbergers Verein erklärt, daß die Kriminalisierung von Kinderschändern den angestrebten Opferschutz „nachweislich“ nicht gewährleiste.

    Ferner würden dadurch bestimmte Täter und Tätergruppen „dämonisiert“ – verteidigt die ‘Humanistische Union’ die Täter.
    Strafrechtliche Prinzipien wie die Unschuldsvermutung zugunsten des Beschuldigten würden beschädigt und teilweise aufgehoben.
    Die ‘Humanistische Union’ warnt vor einer angeblich gefährlichen Tendenz, „die Sexualität und den Sexualtäter gegen junge Menschen zum Inbegriff des kriminell Bösen“ zu machen.

  62. #64 BePe (06. Mrz 2010 13:44)
    Mit „der Rest ist egal“ meinte ich nicht den Sumpf der dahintersteckt(der MUß genauso gnadenlos ausgetrocknet werden), sondern die Hautfarbe,Religion bla,bla,bla was auch immer vorgeschoben wird. Für Kindesmißbrauch gibt es KEINE Entschuldigung. KEINE!!!!
    Und das die Kirchenscheiße hier nicht wirklich thematisiert wird, liegt vielleicht daran, daß das Pulver für die Feinde ist, leider.
    Und das ist ein Kircheninternproblem, daß die Kirche intern lösen MUß. Ihre Glaubwürdigkeit hängt davon ab. Ich hoffe sie haben die Kraft, ihre Mißgeburten ans Licht zu zerren und den staatlichen Verfolgungsbehörden zu zuführen…
    Die Hoffnung stirbt zuletzt…

  63. Linke Kiffer und Kinderschänder

    Die Kirche wird heute mit Kinderschändereien in Zusammenhang gebracht, weil sie die einzige gesellschaftliche Institution ist, die diese ohne Wenn und Aber ablehnt.Der deutsch-französische Europagrüne Daniel Cohn-Bendit (64) hat viel Freude an Mädchen unter fünf Jahren.Er und seine Partei sind in der Vergangenheit als eifrige Verteidiger der Kinderschänderei aufgetreten.
    Besonders großmäulig gab er sich zu dem Thema am Abend des 23. April 1982 in einer Diskussions-Sendung auf dem französischen Fernsehsender ‘Antenne 2’. Der Sender nennt sich heute ‘France 2’.
    An der Diskussion nahm auch der französische Humorist und Schriftsteller Paul Guth († 1997) teil.Während der Sendung gibt der damals 37jährige Cohn-Bendit stolz zu, unter Drogeneinfluß zu stehen:„Es gibt ziemlich viele Drogen. Milde Drogen. Wir verteidigen das. Haschisch-Küchlein sind phantastisch. Ich habe heute Abend eins gegessen – phantastisch sage ich Ihnen. Ich fühle mich fit, entspannt, das ist sehr gut für mich.“Im Jahr 1982 arbeitete Cohn-Bendit mit Kleinkindern in einem sogenannt alternativen Kindergarten in Frankfurt.Er weiß darüber viel zu berichten: „Ich gehe um 9.00 Uhr morgens hin und finde dort meine acht kleinen Knirpse zwischen 16 Monaten und zwei Jahren.“Der gegenwärtige ‘grüne’ EU-Abgeordnete ist nicht zimperlich: „Ich wasche ihnen den Popo ab. Ich kitzle sie, sie kitzeln mich. Wir tätscheln uns.“
    Dann kommt ihm ein Zweifel: „Zuviel Tätscheln?“Der Kinderschänder läßt sich nicht beirren: „Das ist lächerlich! Ich setze ihnen keine Ideen in den Kopf. Wissen sie, die Sexualität eines kleinen Kindes ist etwas absolut Fanatisches.“Cohn-Bendit kennt sich aus: „Mann muß aufrichtig sein, seriös.“Bei den ganz Kleinen sei es etwas anderes als bei den Vier- bis Sechsjährigen:„Wissen Sie, wenn ein kleines fünf-fünfeinhalbjähriges Mädchen sie auszuziehen beginnt, ist das fantastisch. Es ist fantastisch, weil es ein Spiel ist, ein wahnsinnig erotisches Spiel.“

    Guth kommentiert: „Sie sind gestört“.

  64. Es sieht so aus, als ob von den Systemmedien der BRD gezielte Kampagnen gefahren werden um den Geist der Leser in destruktive Sackgassen zu lenken und um von anderen wichtigen Dingen abzulenken, die die Lebenswelt der Bürger viel stärker beeinflussen werden (Euro-Crash, Islamisierung, Massenzuwanderung, EU-Diktatur etc.). Das Zentrum dieser Empörungsspirale dürfte der Spiegel sein, von dort breitet es sich konzentrisch in andere Medien aus. Die Protagonisten dieser Kampagnen versuchen zwei Phänomene: Kindesmißbrauch und Rechtsradikalismus zu Höhepunkten des absolut Bösen hochzustilisieren und oszillieren dabei ständig zwischen diesen Polen hin und her. Dass es dabei weniger um Fakten als um gezielte Desinformation geht, bekommen dabei die meisten Menschen gar nicht mehr mit. Der Ausgangspunkt der Zersetzung der öffentliche Moral und der Wahrheit geht jedoch nicht von den alten konservativen Kräften in der Gesellschaft sondern von den selbst hochgradig hypersexualisierten und geistig- moralisch deformierten Vertretern in den Redaktionsstuben der Presse und des Massen-TV aus. Es sind in Wirklichkeit Projektionen dieser grün-links-schwulen Nomenklatura.

  65. @ 8 Eurabier (06. Mrz 2010 11:54)

    … Man entschuldige mir diesen rüden Ton …

    Man entschuldigt hiermit deinen rüden Ton! 😉

    Kannst du nicht härter auf die Dummheit, Arroganz und Ignoranz der linksgrünen PolitikerInnen draufhauen?

  66. HEIDE OESTREICH von der Kommunistischen Tageszeitung (TAZ) schreibt über das Thema ABTREIBUNG! 😯

    http://www.taz.de/1/leben/alltag/artikel/1/die-richterin-im-kopf/

    Die Kommunistin HEIDE OESTREICH leugnet natürlich, daß am seelischen Leid die Abtreibung schuld ist. Stattdessen werden Risikofaktoren verantwortlich gemacht, z.B. Gewalterfahrungen in der Kindheit oder die soziale Lage.

    Für Kommunisten ist das menschliche Leben nur so viel wert wie das Unkraut am Wegesrand.

    Kommunisten = Todesengel!

  67. Der Anwalt als Ankläger : Der Teufel, er ist nicht allein

    Er stehe kurz vor der Pensionierung, sagt er [Magnée] lakonisch vor Beginn des großen Prozesses, der auch sein großer Prozess ist – da habe er nichts mehr zu verlieren. …Mit der Verteidigung Dutroux‘, für die Magnée kein Geld nimmt – nicht vom Angeklagten und nicht vom Staat -, wird er sich einen spektakulären Abgang verschaffen. Er klagt die belgische Gesellschaft an, jenen Staat, der „krank“ sei „tief im Innern seines Systems“. Das „Gesetz des Schweigens“ habe sich wie ein zäher, unsichtbarer Film über die Affäre Dutroux gelegt. Der habe Mittäter und Mitwisser gehabt. „Der Teufel, er ist nicht allein.“ …Magnée widerspricht mit seinen Ausführungen der These der Anklage und des Vorsitzenden Richters, die die so genannte Netzwerktheorie verworfen haben. …

    In fast allen Fällen gibt es konkrete Hinweise auf Verbindungen zu dem internationalen Pädophilen-Netz, für das Dutroux gearbeitet haben soll. Auf den in Zandvoort gefundenen Aufnahmen befinden sich nach Aussagen belgischer Privatermittlern Bilder von den vermissten oder ermordeten Kindern. Obwohl sowohl Dutroux selbst erklärt hat, Teil des Netzwerks zu sein, als auch Staatsanwalt Michel Bourlet immer wieder beteuert hat, der Kinderschänder habe nicht auf eigene Rechnung gearbeitet, bleibt diese Spur kalt.

    Warum?

    Verdunkelt und desinformiert wird aber nicht nur in Belgien. Wo Verbindungen des Pädophilen-Netzes in höchste Kreise deutlich werden, tauchen die Ermittlungsbehörden vieler europäischer Länder ab. Pannen und Peinlichkeiten häufen sich, auch in Deutschland. Im Fall des seit 1993 vermissten Berliner Jungen Manuel Schadwald schalten Berliner Polizei und Staatsanwaltschaft auf stur – obwohl die Hinweise auf die Verschleppung des damals Zwölfjährigen in das niederländische Kinderporno-Milieu erdrückend sind. Zeugen wurden entweder nicht gefunden oder für unseriös erklärt. Die Antwort auf die Frage nach dem Schicksal des Jungen bleiben die Berliner Ermittler bis heute schuldig. Stattdessen wurden engagierte private Ermittler denunziert.

  68. Wie es anders gehen kann, zeigen die Portugiesen. Zwar wurde ein Kinderschänderring, der in höchste Kreise reichte, ebenfalls jahrelang von Behörden und Justiz gedeckt, doch inzwischen hat sich die Wahrheit durchgesetzt. Die Ermittlungsbehörden scheuten sich nicht, den bekannten Fernsehmoderator Carlos Cruz festzunehmen. Bekannt wurde auch, dass der Hausmeister eines Waisenhauses Politikern, Künstlern, Diplomaten und Journalisten immer wieder Kinder besorgt haben soll. Die Portugiesen verloren zwar einige ihrer Vorbilder, aber nicht ihren Stolz.
    Viele Belgier hatten bis zum Prozessbeginn gehofft, auch in ihrem Land werde die Gerechtigkeit siegen. Doch der bisherige Verlauf lässt ahnen, dass Belgiens Behörden sich offenbar darauf beschränken, nur bislang bekannte Taten juristisch zu werten. Jean Lambrecks, der Vater der ermordeten Eefje, befürchtet: „Es werden sicherlich einige Fragen offen bleiben. Und das ist schwer genug zu ertragen.“

    Die Welt – Magazin – 02.06.2004, Seite 10

  69. #75 elohi_23 (06. Mrz 2010 14:35)
    Ich fand das Laaaaaaaaaaaang, aber rüde?
    Eher Krawatten- oder Fliegenträgertechnich „rüde“. Der empörte Intellekt… Was man davon zu halten hat… Prost

  70. #73 Don.Martin1

    Und das die Kirchenscheiße hier nicht wirklich thematisiert wird, liegt vielleicht daran, daß das Pulver für die Feinde ist, leider.“

    Nein, das liegt daran, weil der Mißbrauch an kath. Schulen in den Medien seit 5 Wochen 24 Stunden am Tag ein Thema ist, und schonungslos jedes Detail und auch die Namen der Täter bekannt gegeben werden. Da brauch man das hier bei PI nicht auch noch behandeln.

    Nicht in die Medien schafften es allerdings aktuelle Fälle brutalster womöglich antideutsch-rassistischer motivierter Gewalt wie dieser:

    17-Jähriger halbseitig gelähmt
    http://www.pi-news.net/2010/03/17-jaehriger-halbseitig-gelaehmt/

    Das ist die Aufgabe von PI, solche Fälle bundesweit bekannt zu machen die sonst unter den Teppich gekehrt werden. Soll PI seine begrenzte Energie verschwenden und wie alle anderen Medien auch melden, dass es vor 50-60 Jahren zwei Fälle bei den Domspatzen gab, die längst vor Jahrzehnten juristisch aufgearbeitet wurden. Die Aufgabe von PI ist es den Finger in die wunde zu stecken, und wie im Fall der Reformschule darauf hinzuweisen, das sich diese Schule damals womöglich im Dunstkreis von rot-grünen 68er-Sexualreformern bewegte. Von diesen möglichen Zusammenhängen hört man nämlich nichts in den Systemmedien.

  71. Während in anderen Hemisphären der Kindesmissbrauch ganz legal praktiziert wird und von einem pödophilen Propheten vorgelebt wurde, ist und bleibt das bei uns ein Verbrechen, unabhängig von der Person oder deren Ämter oder Ansehen!

    Das spricht für unsere Gesellschaft.

    Als ich mal im Bundeswehrzentralkrankenhaus in Koblenz lag, erzählte mir eine ältere Nachtschwester, dass sie ihre Ausbildung einst an einer katholischen Schwesternschule gemacht hat….es war die Hölle!
    Die „heiligen Schwestern“, die dort ihr Unwesen trieben, gehören eher in die Rubrik unheilige Satansbräute, als die Bezeichnung ChristInnen zu verdienen!

    Es steht schlimm um unsere Kirche!

    Sie predigen öffentlich Wasser und andere das Zölibat, saufen aber heimlich Wein und missbrauchen Kinder!

    Möge es ihnen der Satan entlohnen, auch die Beichte wäscht solch ein Pack keinesfalls einfach so rein, wie sich das katholische Ganoven immer so erhoffen.
    Und der Ablasshandel ist seit langer Zeit schon Geschichte, oder irre ich mich?

  72. Macht der Grüne an Kindern rum,
    so dient das bloß dem Studium.

    Geht der Pfaffe an des Knaben Hos‘
    ist des Grünen Empörung groß.

  73. @#66 WahrerSozialDemokrat

    “tickt da womöglich eine politische Zeitbombe?”

    Da bin ich mir sicher!
    Hans Meiser und die Staatsgeheimnisse – Warum der bekannte Fernsehmoderator Insolvenz anmelden musste.
    http://info.kopp-verlag.de/news/hans-meiser-und-die-staatsgeheimnisse-warum-der-bekannte-fernsehmoderator-insolvenz-anmelden-mus.html

    „Hans Meiser bot den Fernsehsendern einen Bericht über Bundestagsabgeordnete an, die regelmäßig vom Bundestag mit einem Taxischein – also auf Kosten der Steuerzahler – auf den Berliner Kinderstrich fuhren.“

    An Hans Meisers Stelle auswandern und die Storys im Ausland verkaufen, damit würde der dort reich werden und hier der eine oder andere Verbrecher im Bundetag das kalte Grausen bekommen.
    Ja, der Fisch fängt ganz oben an zu stinken!
    Und es stinkt gewaltig in dieser BRDigung.

  74. #77 Don.Martin1 (06. Mrz 2010 14:47)

    Die berechtigte Kritik der rot-grünen Verlogenheit ist mir persönlich nie hart genug! Wir sollten uns diesbezüglich keine moralischen Grenzen setzen sondern eher ruhig was drauf legen!

    Prost.

  75. Während in den Schulen inzwischen propagiert wird, Sex mit jeden zu jeder Zeit und überall wäre erlaubt, ja sogar wünschenswert und während die Sexualisierung der Öffentlichkeit kaum noch Grenzen kennt, wird jetzt eine große Kampagne gefahren gegen die katholische Kirche, unabhängig davon, ob die Vorwürfe in Teilen zu Recht bestehen.

    Jeder Extremismus, ob Links oder Rechts, kann keine neben ihm stehende Religion ertragen, denn jeder Extremismus schreibt ja selbst den Menschen vor, was sie zu glauben und zu sagen haben.

    Deshalb gehört es in unserer Gesellschaft mit starkem Linksdrall jetzt zum Programm, die Kirche (bes. die katholische, die nicht politisch korrekt ist) zu bekämpfen.

  76. “The X-Files: What Belgium Was Not Supposed to Know About the Dutroux Affair,“ published in French and Dutch in November, asserts that the X-witnesses were more credible than the conventional wisdom suggests. The cover up was so obvious that 300,000 Belgiums went to the streets to protest against the way the investigation was conducted. At least 3 families of the victims have been convinced there is a massive cover up and at least 20 crucial witness have ‚committed suicide‘. It seems to be very hard to get access to these X-files. Maybe that has to do with the fact that many senior officials have been named as participants in the above crimes, including members of the royal family and at least one former European Commissioner (name hasn’t been made public).
    Belgium is a major global centre for the Illuminati and that’s why they have established the headquarters there of both NATO and the European Union (EU).The country may be only about the size of the State of Maryland, but its influence on world affairs through NATO and the EU is massive.Now, here’s the nub with regard to children. The number of paedophiles among people in power is absolutely extraordinary for the many reasons I outline in my books. The incest that goes on in the ‚elite‘ families is part of the story, but there are other reasons that include genetics.So here we have this small piece of land that is home not only to the Belgian bloodline establishment, but also to the vast military and political elite attending and administering NATO and the European Union. And where the bloodlines go, so do the child trafficking rings – supply and demand.This is the background to what happened in Belgium and why it was so blatantly covered up. The names involved would have threatened not only the Belgian power structure, but that of NATO and the EU.

    Whenever the establishment want to cover up a crime, or hide the real power behind it, watch for police ‚incompetence‘.

  77. Die Kampagne, die Politik und Medien gegen die katholische Kirche losgetreten haben,kommt zu ihnen zurück.
    LOL

  78. #78 BePe (06. Mrz 2010 14:51)
    So betrachtet hast Du recht! Aber auch nur so…

    #84 elohi_23 (06. Mrz 2010 15:08)
    Na denn. Leider ist das hier ein richtiges Scheißthema, um sich zu ereifern. Ich hab ich hier dazu ausgelassen. Man sieht sich…

  79. #96 Wintersonne

    Ich bin nicht religiös, aber spontan musste ich an Sodom und Gomorrha denken.

    Sehen sie.

    Das liegt an UNSERER jüdisch-christlichen Kultur,sie prägt einen doch mehr,als man es selber glaubt.

    Aber JETZT müssen wir ALLE darum kämpfen,sonst kriegen wir nämlich etwas GANZ anderes,und das wird uns ALLEN nicht gefallen.

  80. @dumpfe masse

    Es sind in Wirklichkeit Projektionen dieser grün-links-schwulen Nomenklatura.

    http://www.lsu-online.de/

    LSU (Lesben und Schwule in der Union)

    Guido Westerwelle = FDP Vizekanzler / Außenminister
    Ole von Beust = CDU Bürgermeister Hamburg
    Volker Beck = Bündnis 90/Die Grünen
    Klaus Wowereit = Bundesvorsitz SPD / Bürgermeister Berlins

    Die CDU / CSU könnte mittlerweile mehr homosexuelle Parteimitglieder haben als Grüne / Linke.

    Einfach mal annehmen, dass es 2010 nicht mehr die Schwulen gibt; alle so unterschiedlich wie Tag und Nacht. Bitte in der Realität ankommen.

  81. #92 joghurt
    Portugal – Bekannt wurde auch, dass der Hausmeister eines Waisenhauses Politikern, Künstlern, Diplomaten und Journalisten immer wieder Kinder besorgt haben soll. Die Portugiesen verloren zwar einige ihrer Vorbilder, aber nicht ihren Stolz.“

    Das Ausmaß ist in Deutschland sicher noch viel schlimmer. Und immer wenn ich den Namen Dutrox höre, muß ich an EU denken, ich weiß nur nicht warum.

  82. #10 falke

    Entweder die Demenz des 91 jährigen ist schon so weit fortgeschritten oder er ist noch so ein geiler Bock und glaubt das Mohammed ihm für „eine gute Tat“ noch eine Schleiereule im Paradies übriggelassen hat.

  83. #95 Zenta

    Ähnliches kam auch in ev. Einrichtungen auch vor. Seit 2 Jahren gibt es einen „Runden Tisch“ der dieses Thema versucht aufzuarbeiten. Da sind Opfer-Vertreter, der Staat und beide Kirchen dran beteiligt. Die Veröffentlichungen des Canisius-Kollegs (die den Stein ins rollen brachte) beruhen ja auf diesen Aktivitäten der Aufarbeitung durch die kath. Kirche.

    Die 68erer haben ihre Kindersex-Phantasien jedenfalls noch nicht aufgearbeitet. Wahrscheinlich warten sie immer noch auf den Zeitgeist der es ihnen ermöglicht ihre wirren Pläne umzusetzen.

  84. #113 BUNDESPOPEL

    libertäres Pädagogik-Projekt zerstören“

    Lag ich mit meiner Analyse ja gar nicht so falsch. Der geht womöglich nee Bombe hoch im linken Lager wenn man anschaut wer da beiteiligt ist.

  85. Im Jahr 1970 erklärte der angesehene Sexualwissenschaftler Eberhard Schorsch († 1991) unwidersprochen bei einer Anhörung im Deutschen Bundestag:„Ein gesundes Kind in einer intakten Umgebung verarbeitet nichtgewalttätige sexuelle Erlebnisse ohne negative Dauerfolgen.“Daran erinnerte der Kölner Psychiater, Theologe und Schriftsteller Manfred Lütz (55) am 11. Februar in der Online-Ausgabe der ‘Frankfurter Allgemeinen Zeitung’.Lütz leitet seit 1997 das Alexianer- Krankenhaus in Köln, eine Fachklinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Neurologie.
    Linke Kinderschänder-Kommunen

    Lütz hilft den Deutschen bei der Aufarbeitung der Vergangenheit: „Die linke Szene hätschelte die Pädophilen“ – erinnert er seine Landsleute.

    Er geht dabei vom Beispiel des späteren Terroristen und Selbstmörderr Jan-Carl Raspe († 1977) aus.Im Jahr 1969 pries Raspe in der linksextremen Zeitschrift ‘Kursbuch’ völlig unangefochten die „Kommune 2“, wo Erwachsene Kinder gegen deren Widerstand zu sexuellen Kontakten zwangen.Später verabschiedete sich Raspe in die kommunistische Mörder-Organisation ‘Rote Armee Fraktion’.Die „Kommune 2“ war eine degenerierte sozialistische Lebensgemeinschaft aus vier Männern, drei Frauen und zwei Kinder in Berlin-Charlottenburg. Das Unternehmen scheiterte bereits nach einem Jahr.Lütz erinnert daran, daß es bei den extremistischen Grünen im Jahr 1985 einen Antrag auf Entkriminalisierung von Sex mit Kindern gab.Noch im Jahr 1989 erschien im renommierten ‘Deutschen Ärzteverlag’ ein Buch, das offen für die Erlaubnis kinderschänderischer Kontakten warb.In diesen Zeiten wurde insbesondere die katholische Sexualmoral als repressives Hemmnis für die „Emanzipation der kindlichen Sexualität“ bekämpft.Erst Ende der achtziger Jahre machten vor allem feministische Beratungsstellen klar, daß es keine gewaltfreien sexuellen Beziehungen zwischen Kindern und Erwachsenen gibt.

    Kirche als Sündbock für linke Kindersex-Träume

    Lütz legt dar, wie es schwer war, einen angemessenen Weg zwischen einer Bagatellisierung und einer Skandalisierung der Kinderschänderei zu finden.Plötzlich ergriff die Welle der Skandalisierung die katholische Kirche: „Manche ihrer Vertreter verstanden die Welt nicht mehr.“Der Psychiater verdeutlicht die Absurdität des Geschehenen:„Hatten die Entkriminalisierer der Pädophilie die Kirche gerade noch ob ihrer rigiden unmodernen Moral lächerlich gemacht, sollten sie jetzt plötzlich wegen ihrer Laschheit die eigentlichen Übeltäter sein.“
    Auch in der derzeitigen deutschen Debatte wird nach Lütz gewöhnlich der gesellschaftliche Kontext ausgeblendet:
    „Die katholische Kirche wird isoliert als Sündenbock für all die abseitigen und skandalösen Träume vom Kindersex gebrandmarkt, die vor vierzig Jahren in alternativen Kreisen geträumt wurden.“
    Der Mißbrauch als Vorwand:Kirchenhasser und sogar Kirchenvertreter würden die willkommene Gelegenheit ergreifen, ihre „üblichen Platten“ aufzulegen: Die kirchlichen Strukturen, die Sexualmoral, der Zölibat seien schuld:
    „Doch das ist nichts anderes als unverhohlener Mißbrauch mit dem Mißbrauch, vor allem aber gefährliche Desinformation, die Täter schützt“ – konstatiert Lütz.Die Wahrheit besteht nach ihm darin, daß alle Institutionen, die mit Kindern und Jugendlichen zu tun haben, Menschen anziehen, die mißbräuchlichen Kontakt mit Minderjährigen suchen:„Das gilt für Sportvereine, Einrichtungen der Jugendhilfe, und natürlich auch für die Kirchen.“

  86. Nun kommt neben der bösartigen kampagne gegen die so verhaßte katholische Kirche…
    neben den national denkenden deutschen der zweite hauptfeind der linken medien und politik, mal eine, wenn auch privatschule, ins blickfeld.

    Wenn die kirche die schuld hat an der pädophilie, dann müßte man ja zu der feststellung kommen, daß wohl auch der Staat schuld ist, wenn sich vom staat eingestellte lehrer massenhaft an kindern vergriffen haben und vergreifen.
    Und den lehrern ist keine auch noch so abartige sexuelle betätigung untersagt….

    Von den anderen kinderschändern in vereinen und sonstigen ebenen ist noch gar keine rede….für die kein zölibat gilt…..

    Mal sehen, wer sich nun keinesfalls
    Theo Retisch
    für alle diese verbrechen entschuldigt

  87. Die gegenwärtige Form des sündigen Eingestehens vor der reißenden Meute ist regelrechter Porno.
    Wenn man nicht tagtäglich zwangsbeglückt würde, ich würds gar nicht zur Kenntnis nehmen.

  88. #86 joghurt

    Leutheusser-Schnarrenberger und die ‘Humanistische Union’“

    Lesen sie hier, über den Namen Hentig, dem Schüler Mitwisserschaft vorwerfen, bekommt man die Direktverlinkung zur „Humanistischen Union“.

    http://www.odenwald-geschichten.de/

    Bahnt sich hier womöglich ein Eliten Skandal an?

  89. @Leserin

    Während in den Schulen inzwischen propagiert wird, Sex mit jeden zu jeder Zeit und überall wäre erlaubt, ja sogar wünschenswert und während die Sexualisierung der Öffentlichkeit kaum noch Grenzen kennt …

    Hilfe für Leserin.:

    Sexualität ist Alltag. Wir alle müssen lernen damit sanfter (weniger Hysterie, Wut, Vorwürfe) umzugehen. Sie ist ohne Schuld; der Mensch baut in sie Gewalt ein. Offenheit ist überlebenswichtig – nicht nur wegen AIDS, ungewollter Schwangerschaft, sexualisierte Gewalt, Masturbation (99% aller Jungen / Männer), Prostitution sondern auch um gerade Zärtlichkeit vermittlen zu können. Sexualität gehört zur Lebensfreude. Unsere Sinne sind perfekt um andere Menschen zu fühlen, zu hören, zu riechen, zu schmecken und zu sehen. Das macht sehr viel Spass und Menschen sehr glücklich.

    Geheimnisse und Vertraulichkeiten. Beides kann legal / illegal sein aber dennoch sind Vertraulichkeiten (Selbstschutz, Notlüge) gewaltfrei; Geheimnisse dagegen oft negativ bis kriminell. Wir können hier Menschen diese Unterscheidung mitgeben damit sie Sicherheit haben.

    Wir gewinnen wenn Sexualität offen in der Gesellschaft besprochen wird. Böswillige Menschen profitieren massiv durch unsere Verschwiegenheit. Um konkret ein Beispiel zu geben warum Offenheit und Sexualität sehr wichtig ist hier ein Name.:

    John Wayne Gacy

    Viele Experten haben sich gefragt bzw. fragen sich wie es möglich ist, dass ein Mann 33 Jungen ermorden kann. John Gacy hat gezielt Jungen gesucht, welche an Geheimnisse geglaubt haben. Stille Jungen, die alles verschwiegen haben damit ihre eigene Homosexualität unentdeckt bleibt. Er hat das Tabu Homosexualität + Jungen zu seinem Vorteil radikal genutzt.

    Wir beschützen Kinder indem wir sie alles frei rausbabbeln lassen ohne sie mit schwerwiegende Nachteile zu bedrohen oder gewisse Themen als Pfui-GaGa abtun.

    Kinder, die nicht an Geheimnisse glauben können theoretisch in keine Falle geraten. Damit Kinder nicht als Lebenslösung an Geheimnisse / Lügen glauben können wir etwas lernen: sie anders sein lassen.

    Wenn sie reden sind sie geschützt, dass ist wichtiger als unser ideologischer Hass.

  90. Die Bild Zeitung machts online mal wieder besonders geschickt:

    Der Bericht über die hessische Odenwald Schule wird einfach zwischen Kloster- Ettal und die Domspazen gepackt, so merkts dann wohl hoffentlch keiner, dass es sich hier um eine „weltliche“ Schule handelt …

  91. Ist ja schon fast ein „Schwanzvergleich“, welcher Kulturkreis die quantitativ und qualitativ besseren Kinderschänder hat.

    Mir fällt da nur Jesus mit seinem Splitter und Balken Spruch ein.

    Ist im Nahen Osten genauso. Auf der einen Seite der wahnsinnige, irre Iraner, auf der anderen Seite die netten KZ-Wärter mit den lustigen Löckchen und den großen Hüten…

    Leuts, Unrecht bleibt Unrecht..!

  92. #119 arminius arndt

    so merkts dann wohl hoffentlch keiner, dass es sich hier um eine “weltliche” Schule handelt …“

    das ist nicht nur irgendeine weltliche Schule, dass ist DIE Schule der linkslibertären Reformpädagogik. Ich wette die Aufdeckung des Falles ist ein Betriebsunfall und war am Anfang der Kampagne gar nicht vorgesehen im Konzept. Und wir wissen ja, wie es Linksliberalen in den 70-80er Jahren mit der Pädophilie hielten. 😉
    Ich bin gespannt wie schnell der Fall Reform-Schule wieder aus den Medien verschwindet.

    schau mal hier: #117 BePe

  93. #121 BePe

    Becker war/ist außerdem der langjährige Lebensgefährte von Hartmut von Hentig.

    Ein Schwulenpäärchen mit Verbindung zur „Humanistischen Union“ (Henting) von Kirchen-Chefanklägerin Leutheuser Schnarrenberger.

    Junge,Junge da tun sich Abrgünde auf.

  94. Missbrauch mit dem Missbrauch: Die Kirche soll delegitimiert werden
    Mitte-links verstärkt das Kesseltreiben gegen die katholische Kirche. Der Übeltäter ist immer der Fromme Anlass sind jahrzehntealte Missbrauchsfälle. Ekelhaft in jedem einzelnen Fall – aber was soll die Fokussierung auf die Katholiken? Missbrauch kommt leider überall vor, wo Jugendarbeit betrieben wird – in der Schule, im Kindergarten, im Sportverein, und eben auch in der Kirche. Die Mitte-links Blätter aber suhlen sich in den Verfehlungen der Kirche, die von dieser schon vor vielen Jahren erkannt wureden.
    Warum also das Kesseltreiben? Zum einen soll jede Form von Kollektivität unter Verdacht gestellt werden, egal ob Familie oder Nation oder Gewerkschaft oder Kirche, um dem entfesselten Individualismus Bahn zu brechen. Alle kollektiven Schutzmechanismen, die zwischen dem Einzelnen und dem totalen Markt stehen, sollen beseitigt werden. Alle Götter, die dem kalten Götzen Mammon Paroli bieten könnten, sollen weg.

    Zum zweiten sammelt sich rund um die katholische Kirche ein ernsthafter Widerstand gegen das Merkel-Regime.

    Die Kanzlerin steht für die Ent-Christlichung der CDU/CSU und will aus der Union einen ideologischen Wechselbalg machen, der sich je nach politischer Konjunktur und befreit von jeder Wertebindung als Machtmaschine des Finanzkapitals einsetzen läßt. Der Neoliberalismus braucht die Frauen nicht mehr am Herd, sondern als Lohndrücker; er will Embryonen nicht mehr als “ungeborenes Leben” schützen, sondern als Zellmaterial für die Gentechnik vernutzen.
    Im übrigen sollten sich die 68er und Post-68er in Spiegel, SZ, taz usw. lieber um die Missbrauchsgeschichte ihrer eigenen Fakultät kümmern.

  95. Kindermetzgerei für „Frauenpreis“ vorgeschlagen

    Die sogenannten Frauenbeauftragten von Stadt und Land Salzburg haben unter anderem die menschenfeindliche Kindermetzgerei „Gynmed Ambulanz“ im Salzburger Landeskrankenhaus für den Salzburger Frauenpreis Troll-Borostyani 2010 nominiert.

    Darum wird die ‘Jugend für das Leben’ während der Preisverleihung vor dem Gebäude demonstrieren, in dem der Anlaß stattfindet.

    Die Lebenschützer bitten um eine Teilnahme an der Protestkundgebung.

    Die Menschenrechtler versammeln sich am Montag, dem 8. März, um 17:30 in Salzburg neben der Lehenkirche in der Hans Sachs Straße.
    Danach begeben sich die Menschenrechtler zum Veranstaltungsort.

    Dort wird die Demonstration von 18.00 bis 19.00 Uhr stattfindet.

  96. Lebensrechts-Lied

    http://gloria.tv/?media=55993

    Die protestantische Sängerin Caitlin Jane hat ein englisches Pro-Life-Lied produziert. Im Text fleht ein ungeborenes Baby seine Mutter an, es nicht zu töten. Das Baby sagt: „Ich bin am Leben. Mein Herz schlägt.“ Die Mutter entscheidet sich gegen die Tötung und hält das Kind am Ende glücklich in den Armen. Vor ‘LifeSiteNews’ sagte die junge Sängerin, daß sich das Lied an der ungewollten Schwangerschaft einer Freundin inspiriert habe.

  97. Wenn es in einer linksgrünalternativen Schule passiert ist, dann war es kein Kindesmißbrauch ! Da haben nur einfühlsame Kuschelpädagogen versucht, die Kinder bei der Entwicklung ihrer Sexualität spielerisch zu unterstützen ! Einfach mal Daniel Cohn-Bendit fragen, der kann dieses Mißverständnis ganz schnell aufklären !

  98. Mohammed sagt:“Scheiss Artikel Alder!“
    Mensch sagt:“Wo bleibt die Gerechtigkeit ihr „Gut“menschen ?

  99. Das Hurenpack bekommt zunehmend Probleme mit ihrer Hurerei,denn jetzt gehts schon an die eigenen Kinder.Da hört der Spass zu Recht auf.

    Jetzt soll es wieder mal einen „rundenTisch“ geben,(wie originell),initiiert von CDU Schröder,denn wenn ich nicht mehr weiter weiss,gründ ich einen Arbeitskreis.

    Dort werden sie dann alle pflichtgemäß betroffen sitzen und bis tief in die Nacht schwätzen und Maßnahmen-Packete schnüren
    Hinterher geht dann die eine Hälfte ins Puff,es ist ja alles so traurig.
    Die andere Hälfte wird ein Interview geben,in dem sie die rigide Sexualmoral der katholischen Kirche verdammen,denn sie sind ja alle heute aufgeklärt und freizügig liberal.

  100. Apropos: Soll ja ’ne „Elite“-Schule sein. Welche Elemente der aktuellen deutschen Elite wurden dort eigentlich „erzogen“?

  101. Jaja die „Reformschulen“. Da gehen die ganzen verzogenen Grünen hin. Dort leben sie dann unter sich mit 0% Muselmann-Anteil und lernen wie man seinen Namen tanzt. Später ziehen sie dann in Stadtviertel mit 0%-Muselmann-Anteil und beglücken den Rest der Stadt mit ihrer Multi-Kulti-Ideologie. Der eigene Rucola-Distrikt ist ja weit weg von dieser Gosse.

  102. Ob der Cohn-Bendit, dem auch eine komische Zuneigung zu Kindern nachgesagt wird, seine ersten Gehversuche diesbezüglich in dieser „Eliteschule“ gemacht hat.

  103. #99 Zenta (06. Mrz 2010 15:07)

    ich denke, dass es einige Kreise in der Schweiz geben wird, die Meisers Information mit Kusshand nehmen würden, alleine schon um den deutschen Polithuren, die dem Schweizer den Schutz ihrer nationalen Rechte streitig machen wollen, mal die Richtung lehren!!
    Gruss

  104. #9 SpiritOfAFreeWorld (06. Mrz 2010 11:48)

    Wer ist heute die höchste moralische Instanz?

    1. Der „BundesEmpörungsZentralRat“. Seit der Rede von BP Richard von Weizsäcker, durch die nachfolgende verheerende Wirkung aus der Liste meiner Vorbilder gestrichen. Erst wieder wurde ein Schauspieler zurückgetreten, weil er einen „komischen Vergleich“ angebracht wird. Ein NAZI-KZ ist nun mal ein Extremismus – übrigens vom BundesempörungsZentralRat eben wieder einmal forciert – und die Satire lebt nun mal von Extremismen.

    2. Frau „BundesEmpörungsBeauftragte“ Claudia Roth. „Ich liebe die Konflikte in der Türkeiu.“ unter anderem.

    3. Der EKD-Vorsitzende. Die erste EKD-Vorsitzende wurde sich, respektvollerweise, ihrer fatalen Wirkung bewusst und ist zurückgetreten.

    4. Der FriedensNobelPreisTräger – wofür bekam er den FriedensNobelPreis? – Al Gore. Vorsitzender der Börse für CO2-Emmissionshandel, verdient hier kräftig mit und hat bald seine erste Milliarde beieinander. Sein PrivatHausHalt verbraucht die 26fache Energiemenge eines gewöhnlichen PrivatHausHalts. Trägt so eine Person ernsthaft zum KlimaSchutz bei? Der ganze KlimaSchutz ist durch das climagate in Verruf geraten. Beim Kongress in Kopenhagen wurde unserer Frau StaatsRatsVorsitzenden geborene Kasner dieses ProfilierungsThema praktisch aus der Hand geschlagen.

    5. FriedensNobelPreisTräger Barrack Obama – bekam den NobelPreis, weil er das Gegenstück zu G.W.Bush war. Was verkündet er zum Erstaunen der ganzen NobelGesellschaft: „Daß Krieg zur Befriedung notwendig sein kann.“

    Die einzige glaubhafte moralische Instanz ist bis jetzt Jesus Christus und seine Offenbarung. Er predigte die Liebe, nicht nur die sexuelle. „Mein Reich ist nicht von dieser Welt.“
    Das reinste Gegenteil predigt ein Prophet namens Mohammed, indem er die Bibel ins Gegenteil verkehrt.

    Gräuslich ist eine CSU-Ministerin, die jetzt auf die katholische Kirche losgeht. Wohl weil ihr Landsmann sich die „monatliche Prozession“ deutscher Regierungen nach Rom verbeten hat. Ein Wahlkampfhelfer ist weggebrochen. Jetzt rächen sie sich.
    Ehrlich gesagt, einen Seehofer würde ich auch nicht empfangen wollen.

  105. #122 video (06. Mrz 2010 17:02) @Leserin

    Während in den Schulen inzwischen propagiert wird, Sex mit jeden zu jeder Zeit und überall wäre erlaubt, ja sogar wünschenswert und während die Sexualisierung der Öffentlichkeit kaum noch Grenzen kennt …

    Hilfe für Leserin.:

    Video, auf Dich habe ich gerade noch gewartet.

  106. #140 Jeremias

    Die einzige glaubhafte moralische Instanz

    Sag mal geht es noch?? „Die einzige glaubhafte…“??

    Ich lasse Ihnen das Recht, dass zu glauben. Aber der missionarische Anspruch auf Allgemeingültigkeit kann ich nicht so stehen lassen. Denn dieser Anspruch ist einer der elementaren Kritiken am Islam und ich möchte nicht vom Regen in die Traufe kommen.

    Der Glaube gehört in den Privatbereich. Das haben die Christen (inklusive meiner einer) schon seit längerem begriffen. Der Islam nicht. Darum sprechen wir ja auch von der Politideologie Islam und nicht der Religion Islam.

    Hier trollen sich nun alle Christen, die meinem im Kampf für die Freiheit, gegen den Islam, eine Renaissance Ihrer eigenen Religion manifestieren zu können.
    Bitte nicht immer über das Ziel hinausschiessen.

    Melden Sie sich bei mir, wenn Sie einen unwiderlegbaren Beweis für Ihre Aussage haben. Ansonsten lassen wir dies in dem Themenbereich „GLAUBEN“. (und der ist, ja ja, frei!)

    Ich stimme Ihnen zu, wenn Sie sich über die (C)DU und (C)SU Politker aufregen. Da wird mir auch schlecht, wenn Parteiangehörige einer Partei mit Christlich im Namen alles verraten was zu diesem Glauben gehört!

  107. @ #142 Platow (07. Mrz 2010 10:22)

    Sei auf der Hut. Hier trollen sich nun viele Atheisten, die meinen im Kampf für die Freiheit, gegen den Islam, eine Renaissance Ihrer Weltanschauung manifestieren zu können. Bitte nicht immer über das Ziel hinaus schießen! 😉

  108. Beim Lesen der Beiträge stellt sich mir hier gerade eine Frage. Wieso findet die katholische Kirche gerade in puncto Kindesmißbrauch hier plötzlich so viele Verteidiger? Warum wird hier plötzlich argumentiert, das es das im Islam noch viel mehr gibt? Mag ja sein, das es im Islam so ist aber ist es nicht wichtiger, erstmal den Dreck vor der eigenen Türe zu beseitigen? Die katholische Kirche ist eine, an Verlogenheit nicht zu überbietende Institution. Die frühesten Christen habe mit Sicherheit andere Sichtweisen auf das Leben und die Menschlichkeit gehabt, als das, was die katholische Kirche im Laufe der Jahrhunderte daraus gemacht hat.Die Katholische Kirche steht für Dogmen, angebliche Unfehlbarkeit und Grausamkeit im Namen des Herrn. Keine Macht der Welt hat soviele Menschen auf dem Gewissen und Zivilisationen ausgerottet, als die Katholische Kirche und das Ganze immer mit dem Anspruch auf alleiniges Recht, so zu handeln weil es im namen des Herrn geschah. Die Kirche ist unwahrscheinlich reich und prunkt und prahlt mit ihrem, zur Schau gestellten Reichtum aber was tut sie wirklich für die Menschen? Da ist zum Beispiel ein Papst, der Geburtenkontrolle strikt verbietet. Ein Papst, der Kondome zum Schutz vor der Geißel der Menschheit (AIDS) verbietet. Was tut aber genau dieser Papst für die armen, hungernden und sterbenden Kinder genau dieser, seiner, Philosophie? Nichts!Was nun die Mißbräuche betrifft, so wird gelogen und verheimlicht, das sich die Balken biegen.Wieso werden solche Monster, die solche Dinge tun, dann nur von ihren Kirchenoberen versetzt an Stellen, wo sie weiterhin schalten, walten und mißbrauchen können, wie sie wollen und alles unter dem verlogenen Deckmäntelchen der christlichen Nächstenliebe verborgen und verheimlicht? Sicher, Kindesmißbrauch ist in allen Schichten vertreten. Es ist nur so, das es einen noch größeren Stellenwert erhält, wenn es genau in solchen Institutionen passiert, wo genau das Gegenteil propagiert wird. Wasser predigen und Wein saufen.Das ist das eigentliche Motto der Katholiken schon über Jahrhunderte und daran hat sich bis heute nichts geändert.Ja, ich bin Atheistin aber ich bin eben auch in der Lage, meinen Verstand zu benutzen und darum kann ich nichts entschuldigendes am Verhalten der Kirche finden und will auch nichts von Vergleichen wissen, das es im Islam noch viel mehr Mißbräuche gibt. Das ist das Gleiche, als wenn ich einen totschlage und zur Entschuldigung anbringe, das ein anderer zwei umgebracht hat. Eine Ent – Schuld (ig)-ung ist in beiden Fällen unmöglich es sei denn, wir führen den Ablasshandel wieder ein so er denn überhaupt je abgeschafft wurde. Ziemlich zornig über etliche vorangegangene Beiträge noch einen schönen Sonntag vor der Kanzel des Herrn…….

  109. #144 Sheba

    Sie sollten lieber weniger antikatolische Literatur lesen.Die gibt es in der DDR 2 zwar zu Hauf und wird heftigst umworben,aber dadurch wirds nicht richtiger.

    Die katholische Kirche ist eine, an Verlogenheit nicht zu überbietende Institution.

    Verlogen können nur Menschen sein,nicht Institutionen.

    Ein Papst, der Kondome zum Schutz vor der Geißel der Menschheit (AIDS) verbietet. Ich nehme an,Sie sind völlig frei von Lügen.

    Die Katholische Kirche steht für Dogmen, angebliche Unfehlbarkeit und Grausamkeit im Namen des Herrn

    Völliger Unsinn,was sie da schreiben.

    Unfehlbar ist NUR der Papst,wenn er „ex catherdra“ spricht,also verbindliche Glaubenssätze spricht.Ansonsten sind alle Mitglieder in der katholischen Kirche fehlbar,wie jeder andere auch.Wenn sie hier lauter Heilige erwarten,dann sind sie eh falsch,denn diesen Zustand erreichen nur die Wenigsten,obwohl Heiligkeit das Ziel eigentlich aller Christen sein soll.
    http://www.kath.de/kurs/vatikan/ex_cathedra.php

    Grausam sind Menschen,nicht Istitutionen an sich.

    Keine Macht der Welt hat soviele Menschen auf dem Gewissen und Zivilisationen ausgerottet, als die Katholische Kirche…

    Kompletter Schwachsinn.
    Kommunismus und Nazismus können da wesentlich mehr Opfer bieten.

    Da ist zum Beispiel ein Papst, der Geburtenkontrolle strikt verbietet.

    Das ist auch gut so.Man kann Leben nicht planen,wie eine kommunistische Planwirtschaft.Das haben die Europäer geglaubt,und jetzt haben sie alle eine schiefe Demographie und jammern über die zahllosen Kopftuchmädchen.Selber Schuld,kann ich da nur sagen.Wer zu viel verhütet und abtreibt,hats nicht anders verdient.

  110. Der Glaube gehört in den Privatbereich. Das haben die Christen (inklusive meiner einer) schon seit längerem begriffen.

    Sehen sie mal nach den USA,
    Niemand denkt dort daran,seine Religion nur im stillen Kämmerlein zu pflegen.Religion gehört zum öffentlichen Leben dazu,akzeptieren sie das einfach mal.Niemand muss sich ihre Kämmerlein-theorie anschliessen,das wäre verheerend.Was wir in Deutschland brauchen,ist eine Rechristianisierung,und die erreichen wir nicht,daß wir Christen uns im Kämmerlein verstecken,sondern daß wir wie Jesus uns gelehrt hat,unter die Leute gehen und seine frohe Botschaft verkünden und missionarisch sind.Also genau das Gegenteil,was sie meinen.Wir sollen den Aposteln und Jüngern nachfolgen,die in die Welt gegangen sind,das ist unser Auftrag als Christen,die frohe Botschaft nicht nur in der Kirche zu verkünden,sondern auch auf dem Marktplatz.

  111. Was alles verschwiegen und vertuscht wird :

    Über 100 Millionen Frauen benützen weltweit Hormonpräparate zur Kinderverhütung. Das berichtete die ‘Frankfurter Allgemeine Zeitung’ mit Bezug auf das ‘Journal of Sexual Medicine’ – Band 3, Seite 104.

    http://www3.interscience.wiley.com/journal/118592882/issue

    ORIGINAL RESEARCH—WOMEN’s SEXUAL DYSFUNCTION
    Impact of Oral Contraceptives on Sex Hormone-Binding Globulin and Androgen Levels: A Retrospective Study in Women with Sexual Dysfunction (p 104-113)

    In Deutschland setzt nahezu die Hälfte der Frauen im gebärfähigen Alter auf die Anti-Kinder-Pille.Weil es bei diesem Hormonpräparat nicht um die Behandlung einer Krankheit geht, wurden die Nebenwirkungen der Pille immer besonders kritisch in den Blick genommen.Die bekanntesten Nebenwirkungen sind die erhöhte Neigung zur Verstopfung von Blutgefäßen, die zu einem Embolie-Risiko führt, und die Gefahr von bösartigen Tumoren.Jetzt richten die Wissenschaftler ihr Augenmerk auf die Beeinträchtigung der sexuellen Funktionen der Frauen, die mit der Anti-Kinder-Pille verhüten.Endokrinologen und Urologen am ‘Boston University Medical Center’ im US-Bundesstaat Massachusetts an der Ostküste der USA sorgten unlängst mit einer Studie für Aufsehen, die zeigt, daß das Sexualleben auch nach Absetzen der Pille aufgrund einer herabgesetzten Hormonwirkung beeinträchtigt bleibt.
    Die Befunde von 39 Frauen, die seit mindestens sechs Monaten die Pille abgesetzt hatten, wurden mit denen von 62 Frauen verglichen, die immer noch hormonell verhüteten.Weitere 23 Frauen, die noch nie Anti-Kinder-Hormone geschluckt hatten, wurden in die Untersuchung miteinbezogen.Kernpunkt der Analyse waren die sogenannten sexuellen, hormonbindenden Globuline.Das sind Proteine im Blut, welche die Wirkung von Sexualhormonen dadurch herabsetzen, daß sie sich an sie ankoppeln. Je mehr Bindungsproteine im Blut vorhanden sind, desto weniger wirken die Sexualhormone.Bei Frauen, die aktuell die Anti-Baby-Pille schluckten, war die Konzentration dieser Bindungseiweiße im Blut viermal höher als normal.Sorgen bereitet den Forschern auch die Tatsache, daß diese überhöhten Werte nach Absetzen der Anti-Kinder-Hormone nicht auf die ursprünglichen Ausgangswerte zurückgehen.Diese Wirkung ist für die Frau bedenklich, besonders das Abfangen des männlichen Sexualhormons Testosteron. Gleichzeitig wird die Produktion männlicher Hormone in den Eierstöcken auch noch direkt unterdrückt.Die Verminderung der männlichen Sexualhormone läßt bei Frauen das sexuelle Interesse sinken. Diese Frauen haben deutlich seltener Geschlechtsverkehr und empfinden das Zusammensein mit ihrem Partner nicht mehr so wie zuvor.Die Forscher aus Boston konnten das verminderte sexuelle Interesse bei den untersuchten Frauen auch mittels eines Fragebogens bestätigen.Die Forscher fordern deshalb, den Hormonstatus bei Frauen, welche die Pille nehmen oder genommen haben und über sexuelle Beeinträchtigungen klagen, zu überprüfen.
    Allzu lange seien solche Beschwerden in der Vergangenheit als psychologisch motiviert abgetan worden.

  112. #145 Joghurt
    Ich habe noch nie antikatholische Literatur gebraucht, um meinen Verstand zu gebrauchen. das geht auch ohne.Es ist also kompletter Schwachsinn, wenn ich behaupte, die kath. Kirche hat im Namen des Herrn Völker ausgerottet? Wo sind denn all die amerikanischen Ureinwohner geblieben? Im übrigen gibt es Kommunismus und Nazismus erst seit ca.100 Jahren. Die Kirche mordet aber schon fast 2000 Jahre!! Soso, Geburtenkontrolle verbieten ist gut so? Das erklären sie mal den ganzen hungernden und sterbenden Kindern auf der ganzen Welt. Dazu sollten Sie dann noch ein frommes Gesicht machen, huldvoll lächeln, sich umdrehen und……gehen. Nicht anders verhält sich nämlich die Kath. Kirche.
    Ich erwarte keine Heiligen und ich selber will auch garnicht heilig werden. Mir genügt es, wenn ich abends im Spiegel mir selber in die Augen sehen kann und weis, das ich mit meinem Tun und Handeln wieder etwas Gutes für irgenwen tun konnte und wenn es nur eine klitzekleine Hilfe am Krankenbett war. Das würde ich dann eher als Nächstenliebe bezeichnen.Ansonsten werde ich mich nicht weiter in diese abstruse Diskussion involvieren sondern „huldvoll“ lächeln….

  113. Sie sollten ihren Verstand wirklich gebrauchen und nicht solchen Mist schreiben :

    „Keine Macht der Welt hat soviele Menschen auf dem Gewissen und Zivilisationen ausgerottet, als die Katholische Kirche…“

    Ich habe nicht gesagt,daß früher Katholiken unter Kulturen nicht entsetzlich gewütet haben.Das haben sie tatsächlich und deshalb haben sie letztendlich auch jede weltliche Macht verloren,weil sie sich diskreditiert haben damit.
    Wenn sie da etwas anderes herauslesen,ist es falsch.
    Ich bestreite aber ENTSCHIEDEN Ihre Behauptung,es wären DIE MEISTEN MENSCHEN (so viele Menschen wie..) gewesen.
    Dieser „Ruhm“ gebührt eindeutig dem Kommunismus und Faschismus.

  114. Soso, Geburtenkontrolle verbieten ist gut so? Das erklären sie mal den ganzen hungernden und sterbenden Kindern auf der ganzen Welt.

    Die hungern nicht deswegen,weil sie überhaupt geboren wurden,sondern weil die Welt es offenbar nicht schafft, ihre Ressourcen gerecht aufzuteieln,so daß alle davon menschenwürdig,also v.a frei von Hunger leben können.
    Mit ihrer Logik muss man auch Schwerstbehinderte erst gar nicht zum Leben kommen lassen,denn sie würden ja leiden,das ist ja vorauszusehen.

  115. Kindesmißbrauch sexueller Art ist ein VERBRECHEN und sollte aufgeklärt und geahndet werden (ohne Verjaährung) – und zwar ÜBERALL wo es begangen wird.

    Also außerhalb der kath Kirche vermutlich 100- bis 1000- fach mehr als innerhalb.

    Und noch etwas anderes ist wieder mal typisch:

    Haben katholische Erzieher vor 30 Jahren Kinder geohrfeigt, wird das jetzt völlig undifferenziert in die gleiche Verbrechensschublade getan.

    KEIN STERBENSWÖRTCHEN aber bei den rot-grünen Medien (also fast allen) über die HEUTIGEN PRÜGELATTACKEN in den Koranschulen !!!

  116. Man kann nicht Leben vernichten,nur um möglichen Leid zu entgehen.

    Da ist man ganz schnell in einer ganz gefährlichen Ecke.

    Denn dann müsste man leider konsequenter Weise die ganze leidende Menschheit vernichten,dann wäre endgültig Schluss damit und niemand müsste dem Leid mehr standhalten.Unsere Aufgabe ist es aber,genau das zu tun,dem Leid Stand zu halten.Niemals werden wir es ausrotten können und eine leidenslose Gesellschaft haben.Leid gehört zum Leben.Aber wir können das Leid bekämpfen,indem wir Mit-leid mit den Leidenden haben und ihnen helfen.Genau das fordert das Christentum.Mitleid kann aber nie heissen,einen Leidenden präventiv umzubringen oder zu verhüten,damit ja nur kein Leid entsteht.

  117. Wer Geburtenkontrolle so toll findet,der muss nach China auswandern.

    Dort wird streng kontrolliert,v.a die weiblichen Ungeborenen unterliegen dieser „Kontrolle“

    Das Dumme dabei ist:China hat inzwischen vier Mal so viele junge Männer wie junge Frauen.Jeder kann sich ausmalen,was das heisst.

  118. #148 Sheba

    .Es ist also kompletter Schwachsinn, wenn ich behaupte, die kath. Kirche hat im Namen des Herrn Völker ausgerottet? Wo sind denn all die amerikanischen Ureinwohner geblieben?“

    Also ganz so einfach wie sie sich das machen ist es nicht.

    „Sublimis Deus“: Das ist eine päpstliche Bulle, die von Papst Paul III. am 29. Mai 1537 verkündet wurde. Sie verbot die Versklavung der indianischen Ureinwohner von Amerika und aller anderen Menschen.
    http://www.rwl.info/infos/examen/pdf/Indianerpolitik.doc

    Dran gehalten hat sich nur keiner, durch Ausbeutung in den königlichen Minen, und goldgierige Konquistadoren kamen so sicher einige Millionen Indianer und Schwarze um. Es ist wie heute, der Papst kann viel erzählen wenn der Tag lang ist, hören tut eh keiner auf ihn, oder zumindest nur wenige, und die Gier nach Reichtum ist halt größer als die Autorität des Papstes. Hauptsächlich wurden die Indianervölker (ca. 80+%) durch Seuchen dahingerafft.

    Gern wird auch behauptet es wurden 9 Millionen Hexen ermordet, ist auch falsch, die Mär haben die Nationalsozialisten und die Aufklärer in die Welt gesetzt.

    D.h. jetzt alles natürlich nicht, dass die Kirche nicht auch Schuld auf sich geladen hat!

    Übrigens, das mit den Seuchen lief auch andersherum, nur waren die nach Europa importierten Seuchen aus Amerika nicht so tödlich, wie die europäischen.

Comments are closed.