Wenn in der Katholischen Akademie in Berlin-Mitte eine Podiumsdiskussion mit dem Titel „Brücken, Gräben und Visionen – Religionen im säkularen Staat“ angesetzt wird, dann weiß man schon vorher: Es geht natürlich wieder nur um den Islam und aufs Podium schaffen es ausschließlich Islamversteher und -beschöniger.

Warum das so sein muss (selbst die SPD-nahe Friedrich-Ebert-Stiftung handhabt das völlig anders, dort werden auch profilierte Islamkritiker eingeladen, so dass zumindest eine echte Diskussion entsteht), kann man nur mutmaßen: wahrscheinlich hat es mit den Vorstellungen der verantwortlichen Gutmenschen von „Dialog“ und „Verständigung“ zu tun, die immer nur im Vertuschen existierender Unterschiede und Konflikte münden. So war es am 1. Februar 2010 (PI berichtete), so war es auch diesmal am 22. März 2010 im mit 130 Personen voll besetzten Konferenzsaal der Katholischen Akademie.

Jörg Lau Dröge und Meurer Erpenbeck

Der Verlauf der Diskussion ist schnell erzählt und lässt sich am treffendsten durch die Namen zweier Teilnehmer charakterisieren: Jörg Lau (Moderator und „Zeit“-Journalist, Foto l.) und Markus Dröge (evangelischer Landesbischof von Berlin-Brandenburg). Lau mied konsequent heiße Eisen, Dröge fand es zu hart, von „Religionsgemeinschaften“ (lies: Islamverbänden) Stellungnahmen zum demokratischen Staat oder zu den Menschenrechten abzuverlangen.

Auch die (anderen) muslimischen Vertreter auf dem Podium, Frau Yardim, Herr Öztürk und Herr Soyhun, glänzten eher durch Farblosigkeit (Yardim: „Die Politik hat zu lange gewartet, den Dialog mit den Muslimen zu suchen.“). Der einzige Satz, der hängen blieb, stammte von Franz Meurer, Pfarrer in Köln-Höhenberg, der bekanntlich in seiner Gemeinde 5000 Euro für den Bau der Kölner Großmoschee gesammelt hat: „Wenn wir vor Gott stehen, wird er uns überraschen.“

Yardim Soyhun

Das Publikum – und mit ihm vier Vertreter der PI-Gruppe Berlin – wachte kurzzeitig auf, als man ihm das Wort erteilte. Die Frage nach einem Zusammenhang zwischen Ehrenmorden, der islamischen Geschlechterordnung und der archaischen Scharia wurde von den Diskutanten auf dem Podium mit genervtem Augenrollen abgetan und blieb unbeantwortet. Der nächste Fragesteller war ein Muslim, der nicht verstehen konnte, warum er in Deutschland nicht muslimisch leben kann. Die Frage eines Berliner Juden, wieso er mit seiner „Kippa“ im Wedding von jungen Muslimen gejagt werde, wurde verschoben, um sie letztendlich zu „vergessen“. Eine weitere Frage zum Spannungsverhältnis von Mann und Frau bzw. Grundgesetz und Koran wurde eindrucksvoll von einem Muslim beantwortet, der am liebsten das Christentum abschaffen wollte, weil es ja nur eine Religion sei und nicht ein Gesellschaftsmodell wie der Islam.

Ein einziger Satz von Bischof Dröge ist es wert, festgehalten zu werden: „Wenn der Islam unveränderlich ist, kann ich eigentlich nach Hause gehen.“ Darauf, steht zu befürchten, können wir jedoch lange warten, denn der Dialog DiaLüg – und sei er noch so einseitig – ist einfach zu „kostbar“, um abgebrochen zu werden, nicht wahr, Herr Dröge?

Spannender als die ganze Veranstaltung war ein Zitat von Moderator Jörg Lau aus seinem „Zeit“-Blog, das ich erst hinterher fand:

Die Ängste einer Mehrheit (na ja, Teile einer Gesellschaft, die sich als Mehrheit wähnen, die ihren Status zu verlieren droht) zur Kenntnis zu nehmen und auf sie einzugehen, heißt aber nicht, ihnen einfach nachzugeben. Politik muss führen. Und das ist Schäubles Stärke gewesen, dies erkennt zu haben. Führen auch gegen Meinungsumfragen, in denen sich artikuliert, was man zwar versteht, aber nicht für richtig oder produktiv oder legitim hält. Nehmen Sie mal den Verzicht auf die deutschen Ostgebiete! Was für eine großartige Führungsleistung! Oder die deutsche Westbindung! Beides gegen das Volk (aber in seinem Interesse) durchgesetzt und schließlich akzeptiert. Genauso jetzt: Einwanderung steuern und Integration managen, zugleich den Leuten klar machen: Das geht nicht mehr weg, Leute, wir müssen damit leben. Das ist der Weg.

Wie entlarvend! Da spricht die ganze Demokratiefeindlichkeit und Überheblichkeit unserer Dressureliten, die viel besser als das blöde und unreife Volk (aber „in seinem Interesse“!) wissen, was gut für es ist. Das ist DDR 2.0, mit dieser Haltung wird unser Land gegen die Wand gefahren. Herr Lau, Sie sind ein Geisterfahrer. Oder um das Motto der Veranstaltung abzuwandeln: Mit solchen Visionen offenbaren Sie Abgründe, die keinesfalls mehr zu überbrücken sind.

» Die flache Erde: tick ticke tack ticke tick

(Text und Fotos: Bärchen, PI-Gruppe Berlin)

image_pdfimage_print

 

65 KOMMENTARE

  1. „Der einzige Satz, der hängen blieb, stammte von Franz Meurer, Pfarrer in Köln-Höhenberg, der bekanntlich in seiner Gemeinde 5000 Euro für den Bau der Kölner Großmoschee gesammelt hat: “Wenn wir vor Gott stehen, wird er uns überraschen.”

    Genau, Du Blitzmerker, der wird Dir die Meinung geigen!!!

  2. “Wenn wir vor Gott stehen, wird er uns überraschen.”

    Bleibt die Frage, ob der blöde Pfaffe das auch noch denkt, wenn ihm einst von einem Bartträger die Kehle geöffnet wird.

  3. Zunächst dachte ich „Lau und Dröge“ sei (nur) eine Aussage über den Ablauf der Veranstaltung. Zu meiner Erheiterung musste ich dann aber feststellen, dass bei den Islamvertehern immer öfter zu gelten scheint: Nomen est Omen. So las ich neulich von einem Islamophilen Referenten Namens Professor Dr. Kuschel

  4. Das Zitat zum Schluss ist wirklich der Abschuss. Was zum Teufel ist denn mit dem los? Und wichtiger warum tut niemand etwas dagegen…

  5. Wer den Islam als „Gesellschaftsmodell“ betrachtet, kann nicht mit uns in einem Land leben.

    Punkt.

    Allein dieser Satz macht ALLES deutlich, was man über den Islam wissen muss.

    Keine spirituelle Religion, sondern ein „Gesellschaftsmodell“. Mit Sitten, Recht, Herrschaftsanspruch und der legitimation von Gewalt zur Durchsetzung dieses totalitären Modells.

    Das ist Islam.

    Und weil man sich so eifrig bemüht, eben diesen Islam in Europa institutionell zu verankern, wird europa eines Tages in Flammen aufgehen.

  6. Frei nach Rousseau:
    Gesetzte müssen nach dem Gemeinwillen entstehen
    => Gesetzte, die das Volk nicht will, sind damit undemokratisch.
    Damit ist der Euro undemokratisch und noch so vieles mehr.

  7. Interessant, was einige Leute schon vor Jahren erkannt haben und was andere nicht einmal dann erkennen wollen, wenn es ihnen auf die Füße fällt.

    Die heute gestorbene Elisabeth Noelle-Neumann vor 13 Jahren:

    Meine Gegner treibt der Neid“, FOCUS Nr. 39 v. 22.09.1997:

    Die Meinungsforscherin Elisabeth Noelle-Neumann warnt vor Konflikten durch die multikulturelle Vielfalt…

    Mehrheiten und Minderheiten sind Basis Ihrer Arbeit. Nun kommen immer mehr fremde Min-derheiten nach Deutschland. Wie stark beeinflussen ethnische Vielfalt und multikulturelle Ten-denzen unsere Gesellschaft?

    … Schlimm wird es, wenn über der multikulturellen Gesellschaft moralische Werte gegenein-anderstehen oder verloren gehen.Dann wird der Zustand problematisch.

    Bringt multikulturelle Vielfalt noch andere Werte hervor?

    Davon bin ich überzeugt. Aber da ist eben auch die Sorge, daß wir im moralischen Bereich auf Konflikte stoßen können, die sich nicht einfach mit Toleranz und gutem Willen lösen lassen. Ich denke etwa an die schweren Religionskonflikte, die uns bevorstehen.

  8. „Das geht nicht mehr weg, Leute. Wir müssen damit leben.“ So spricht ein Arzt zu seinen Krebs- oder AIDS-Patienten.

  9. Die Kirchen werden uns verkaufen wie einst Judas den Jesus ! Unvorstellbar wie weit sich die Amtskirche von ihrem Auftrag der Mission und dem Erhalt des Christentums entfernt hat!
    Wenn das so Weitergeht geht es uns wie den Nordafrikanischen Christen die sich um 700 von den Moslems ohne Gegenwehr überennen ließen und dann vernichtet wurden! Selbst Ägypten war im 16 Jahrhundert noch mehrheitlich Christlich!
    DAs ist nach Wunsch der Amtskirche wohl das Ziel für Europa!

    „Der Joghurt und die Indoeuropäer
    Von Fjordman

    Hier alle News ständig auf neuesten Stand von Freund und Feind zum
    Anti-Islamisierungskongress 2010

    Gruß Andre
    __________________
    Patriotisch,Antiislamisch,Proisraelisch

  10. Danke an PI Berlin!

    Die PI Gruppen sind nur die Keimlinge. Wir werden eine Massenbewegung!

  11. Wenn die „Elite“, also die Leute die sich dafür halten und in gewisse Posten eingeschleimt haben, alles bestimmen können auch gegen den Willen des Volkes, z.B. den Verzicht auf die Ostgebiete, dann können wir doch auf die Bundestagswahlen verzichten, denn diese verhöhnen das Volk nur. Im DDR-Sozialismus hieß es ja auch, das Volk „müsse zu seinem Glück gezwungen werden“. Wie sich die Bilder so gleichen. Dass aber die Katholen auch noch ihr 1. Gebot, das ich als Atheist sogar kenne, vergessen haben, erstaunt mich doch. Wahrscheinlich ist der Atheismus die Weiterentwicklung von Katholizismus, also es handelt sich um atheistische katholische Kirchenfunktionäre, die überhaupt an nichts „glauben“, sondern nur vorgeben, an irgend etwas zu „glauben“.

  12. Ja Ja die Firma Lau und Dröge. Passendere
    Namen hätte man für diese Wegbereiter des
    Islams in Deutschland nicht finden können.
    Gott sei Dank gibt es noch Pfarrer mit den
    berühmten „Eiern“ in der Hose.
    Die Pfeifen lassen sich von dem Muselanten
    einlullen. Das ist das Problem.
    Die viel beschworene Religionsfreiheit. Wo
    ist sie ind den Ländern wo die her kommen.
    Aber grundsätzlich sei hinterfragt. Stehen
    unsere Pfarrer überhaupt noch zum Christen-
    tum???
    Und da habe ich in letzter Zeit sehr große
    Zweifel.

  13. Die Ängste einer Mehrheit (na ja, Teile einer Gesellschaft, die sich als Mehrheit wähnen, die ihren Status zu verlieren droht)

    Wir wähnen uns nicht als Mehrheit, sondern als wachsende Minderheit. Eine Mehrheit hingegen hätte das Problem doch schon längst abgestellt. Herr Lau, ihre Scheinwelt steht auf wackligen Beinen.

    Politik muss führen. Und das ist Schäubles Stärke gewesen, dies erkennt zu haben.

    Schäuble hat nicht geführt, sondern einen Monolog veranstaltet, der erfolglos geblieben ist. Denn Führung setzt ein „lenkbares Gefährt“ voraus, daß von Anfang an nicht gegeben war.

    Einwanderung steuern und Integration managen, zugleich den Leuten klar machen: Das geht nicht mehr weg, Leute, wir müssen damit leben. Das ist der Weg.

    Steuern ist gut, durch knallharte Zuwanderungsgesetze. Statt Einwanderer zu integrieren, sich zusätzlich Probleme aufzuhalsen, wäre es besser, erst gar keine zuzulassen bzw. nur durch Selektion.

    Doch, Krebs läßt sich heilen Herr Lau!

  14. Beim Zitat von Jörg Lau kann einem angst und bange werden, doch das ist leider auch das, was unsere Politiker denken. Diese Einstellung ist absolut katastrophal für jede Demokratie!

  15. Einwanderung steuern und Integration managen, zugleich den Leuten klar machen: Das geht nicht mehr weg, Leute, wir müssen damit leben. Das ist der Weg. ( Jörg Lau)
    ==========================================
    UNCONDITIONAL SURRENDER
    Hurra wir kapitulieren!!!
    Mit solchen „lauen“ Jungs gibt es bestimmt keine Zukunft für den Westen!
    Welcome Germanistan! Welcome Middleage!
    …………………………………………………………………………………………….
    Der einzige Spass, den ich mir aber nicht entgehen lasse, ist die Massenhinrichtung in Berlinbul. Das Spektakel werde ich nicht versäumen wenn die Gutmenschen à la Claudia Roth, Frau Dr. Schiffer, Volker Beck, Guido Westerwelle und Klaus Wowereit von den moslemischen Revolutionsgarden 2040 aufgeknüpft werden.
    …………………………………………………………………………………………….
    Naja, man sage nicht sie hätten es nicht gewusst!

  16. OT:

    In Ägypten ist erneut eine koptische Gemeinde von aufgebrachten Moslems überfallen worden. Auslöser war das Gerücht, die Christen würden in der im Nordwesten des Landes gelegenen Stadt Marsa Matruh eine Kirche bauen. Laut Bischof Bedschemi habe der örtliche Imam, Scheich Khamees, zu einem antichristlichen Pogrom aufgerufen. „Wir dulden keine christliche Präsenz in unseren Regionen“, zitiert die christliche Nachrichtenagentur Zenit den islamischen Prediger.

    Quelle: JF
    Sind Deutsche bessere Menschen, Arier sozusagen?
    Wenn nicht, warum sollen die Deutschen das schaffen, was in keinem Land dieser Welt funktioniert: Das friedliche Zusammenleben von Muslimen und anderen Religionen? Warum soll das, was in Ägypten nicht funktioniert, in Deutschland funktionieren?

  17. Warum treten die nicht gleich zum Islam über? Dann gäbe es auch keine Missbrauchsskandale mehr. Alles wäre legal und auch wir wüsten ein für allemal woran wir währen. Ich meine wenn die Kinder so mögen? 🙁
    Pfh!

  18. „Die Ängste einer Mehrheit (na ja, Teile einer Gesellschaft, die sich als Mehrheit wähnen, die ihren Status zu verlieren droht)“

    Das hat Herr Lau ja scharfsinnig erkannt: Die Europäer, die Deutschen, die Engländer, die Franzosen, die Niederländer, Dänen, Schweizer – aber auch die Kopten, Hindus, Sikh und christlichen Afrikaner – das sind die neuen Juden.

    Was wir brauchen ist eine ‚World alliance against islam‘ die Hindus, Chinesen, Afrikaner und Europäer an einen Tisch bringt um dem Export von Fremdenfeindlichkeit durch islamische Länder gemeinsam Einhalt zu gebieten.

    Grüsse,

    Arent

  19. Zitat ZEIT Journalist Jörg Lau:

    Die Ängste einer Mehrheit (na ja, Teile einer Gesellschaft, die sich als Mehrheit wähnen, die ihren Status zu verlieren droht) zur Kenntnis zu nehmen und auf sie einzugehen, heißt aber nicht, ihnen einfach nachzugeben. Politik muss führen. …Was für eine großartige Führungsleistung!

    Wie hieß es früher: Führer befiehl, wir folgen Dir

    Interessante Einblicke in das Demokratieverständnis der sogenannten 4. Gewalt im Staat. Da ist mir allerdings das Schweizer Demokratiemodell viel sympathischer und auch effektiver.

    Der Politikverdruß in Deutschland spricht Bände!

  20. Zitat ZEIT Journalist Jörg Lau:

    Die Ängste einer Mehrheit (na ja, Teile einer Gesellschaft, die sich als Mehrheit wähnen, die ihren Status zu verlieren droht) zur Kenntnis zu nehmen und auf sie einzugehen, heißt aber nicht, ihnen einfach nachzugeben. Politik muss führen. …Was für eine großartige Führungsleistung!

    Wie hieß es früher: Führer befiehl, wir folgen Dir!

    Interessante Einblicke in das Demokratieverständnis der sogenannten 4. Gewalt im Staat. Da ist mir allerdings das Schweizer Demokratiemodell viel sympathischer und auch effektiver.

    Der Politikverdruß in Deutschland spricht Bände!

  21. Mensch, das hat aber lange gedauert!

    War doch klar, das man nicht einfach Bibeln http://www.pi-news.net/2010/03/die-gute-nachricht-aldi-verkauft-bibeln/ verkaufen darf! Die Medien Hetze wird jetzt richtig los gehen!

    Gerade auf WDR „Aktuelle Stunde“ Aldi-Nord (nicht Süd! Oder allgemein) bezahlt keine Überstunden!

    Alles sehr dubios, 3 abgewrackte, entlassene Verkäuferinnen, ein unkenntlicher Filialleiter und sonst nix…, für Monatelange Recherche! Haha- das war maximal ne Wochenarbeit!

    Alles ziemlich reißerisch und bei Monitor kommt heute Abend noch was dazu! Und natürlich der Aufruf, meldet euch wenn ihr mehr wisst! Jetzt können faule Ex-Mitarbeiter loslegen…

    Für den Koran hätte es wohl kostenlose Werbung und das Bundesverdienstkreuz gegeben!

    Na ja, falls natürlich was dran sein sollte, ist es nur ein zufälliger Zufall! Bin mal gespannt…

  22. … zugleich den Leuten klar machen: Das geht nicht mehr weg, Leute, wir müssen damit leben. Das ist der Weg.

    Gepriesen sei der Fatalismus! Damit ist auch das Dritte Reich rehabilitiert.

  23. “Der einzige Satz, der hängen blieb, stammte von Franz Meurer, Pfarrer in Köln-Höhenberg, der bekanntlich in seiner Gemeinde 5000 Euro für den Bau der Kölner Großmoschee gesammelt hat: “Wenn wir vor Gott stehen, wird er uns überraschen.”

    Ja er wird es ihm Persönlich besorgen und ihm richtig FEUER unter dem Hintern machen

    (2. Thessalonicher 1:6-9) 6 Dabei wird in Betracht gezogen, daß es von seiten Gottes gerecht ist, denen, die euch Drangsal bereiten, mit Drangsal zu vergelten, 7 euch aber, die ihr Drangsal erleidet, mit Erleichterung zusammen mit uns bei der Offenbarung des Herrn Jesus vom Himmel her mit seinen mächtigen Engeln 8 in flammendem Feuer, wenn er an denen Rache übt, die Gott nicht kennen, und an denen, die der guten Botschaft über unseren Herrn Jesus nicht gehorchen. 9 Gerade diese werden die richterliche Strafe ewiger Vernichtung erleiden, hinweg von dem Angesicht des Herrn und von der Herrlichkeit seiner Stärke,

  24. Konsequenz ???

    Jesus verlangt sogar von dir dieser Kirche den Rücken zu kehren

    Im Gegensatz zu Allahlein , der Menschen zum Töten benutzt , Wird Jesus das Gericht an diesen „Theologen-Führern “ PERSÖNLICH vornehmen

    (Offenbarung 18:2-4) 2 Und er rief aus mit starker Stimme, indem er sprach: „Sie ist gefallen! Babylon die Große ist gefallen, und sie ist eine Wohnstätte von Däm?nen und ein Versteck jeder unreinen Ausdünstung und ein Versteck jedes unreinen und gehaßten Vogels geworden! 3 Denn wegen des Weines der Wut ihrer Hurerei sind [ihr] alle Nationen [zum Opfer] gefallen, und die Könige der Erde haben Hurerei mit ihr begangen, und die reisenden Kaufleute der Erde sind zufolge der Macht ihres schamlosen Luxus reich geworden.“ 4 Und ich hörte eine andere Stimme aus dem Himmel sagen: „Geht aus ihr hinaus, mein Volk, wenn ihr nicht mit ihr teilhaben wollt an ihren Sünden und wenn ihr nicht einen Teil ihrer Plagen empfangen wollt. . .

    Erinnert diese Beschreibung der Hure nicht an die Kirche , die sich mit jedem …vom Knaben bis zum Regierungschef und mit dem Dämonengott ins Bett legt ???

    http://www.spart-euch-die-kirche.de/kirchesparenwie/wietreteichausderkircheaus.html

  25. Judas hat gar viele Nachahmer gefunden.
    Diese werden bald zur Hochform auflaufen, wenn der Faschislam erst richtig zur Sache geht.
    Wie immer die neue Stasi oder Gestapo heißen mag, die vorbereiteten Lager werden schnell gefüllt und Geschichte wiederholt sich immer.

    Was ich, trotz meines hohen Alters nicht begreife:
    Warum hat diese Gutmenschengeneration nichts dazugelernt, warum verraten sie ein ganzes Volk. Und nicht mal heimlich, wie es Verräter i.d.R. machen, sondern mit dem diabolischen Grinsen der Vorteilsnahme.

    Die Schauprozesse werden kommen und ich warte auf die erste Steinigung in Deutschland und die entsprechenden Kommentare der Lügner.

    Solche Lügenveranstaltungen wie diese hier dürfen nicht mehr sein, immer mehr Menschen müssen fragen und fragen und fragen, bis man begreift, daß nun eine neue Zeit anbricht und Schluß damit ist, daß sich 81,5 Millionen von 0,5 Millionen drangsalieren lassen.

  26. #3 La Valette (25. Mrz 2010 17:46)
    „Zunächst dachte ich „Lau und Dröge“ sei (nur) eine Aussage über den Ablauf der Veranstaltung.So las ich neulich von einem Islamophilen Referenten Namens Professor Dr. Kuschel“

    Die TITANIC spürt in solchen Fällen immer den Weltgeist, (zB beim ARD Meteorologen Ben „Wettervogel“).
    Wir sollten mal solche komischen Namen sammeln, vielleicht steckt ja wirklich etwas von System, bzw. Vorsehung darin.

  27. Alles Richtige und Schlaue zum Leitartikel ist bereits gesagt. Man kann es nur noch mal bestätigen.

    Auch im Blickpunkt der Öffentlichkeit: ein angeblich illegales „Schwetzinger Spargelstechen“ des Jörg Kachelmann im schönen württembergischen Schwetzingen.

    Dazu der Schweizer Christoph Blocher über den Schweizer Jörg Kachelmann…

    http://www.teleblocher.ch/

    http://www.shf.ch/

  28. #28 hypnosebegleiter (25. Mrz 2010 19:26) ein angeblich illegales “Schwetzinger Spargelstechen” des Jörg Kachelmann im schönen württembergischen Schwetzingen

    er Sollte
    1) zum Islam konvertieren
    2) von der „deutschen Schlampezum üben “ sprechen
    3) auf Verbotsirrtum plädieren
    4) Fester Wohnsitz und paar Tränen

    und die Freiheit winkt !!

  29. #27 Der Islam ist DAS Problem (25. Mrz 2010 19:23)

    „Jesus verlangt sogar von dir dieser Kirche den Rücken zu kehren“

    Du sollst nicht lügen.

  30. Wenn wir vor Gott stehen, wird er uns überraschen.
    Also ich muss ehrlich gestehen,Ich habe jetzt schon von Überraschungen die Schnautze gestrichen voll.

  31. Lau:Führen auch gegen Meinungsumfragen, in denen sich artikuliert, was man zwar versteht, aber nicht für richtig oder produktiv oder legitim hält.

    ….

    Beides gegen das Volk (aber in seinem Interesse) durchgesetzt und schließlich akzeptiert.

    Merkel:Aber genau deshalb bin ich auch zutiefst davon überzeugt, dass es richtig ist, dass wir eine repräsentative Demokratie und keine plebiszitäre Demokratie haben und dass uns die repräsentative Demokratie für bestimmte Zeitabschnitte die Möglichkeit gibt, Entscheidungen zu fällen, dann innerhalb dieser Zeitabschnitte auch für diese Entscheidungen zu werben und damit Meinungen zu verändern

    Solange sich das Volk das gefallen lässt, ist es selbst schuld. Es ist schon interessant, was die „Elite“ aus Medien und Politik vom Volk hält: ein dummer Haufen, der sich nach Belieben manipulieren lässt.

    Sie haben recht.

  32. OT: 19-Jähriger ersticht Schwester

    da die Tat (offenbar) ausnahmsweise mal nicht mit der R.d.F.™ im Zusammenhang steht, wird in aller Ausführlichkeit incl. Namensnennung quer durch die MSM berichtet – obgleich sowohl Täter wie Opfer einen Mihigru haben.

    zB. ZweitesDhimmiFernsehen, die sich eher die Zunge abbeissen würden wenn der Täter ein Bereicherer aus dem RdF-Südland wäre…

    http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/1006184/Mann-ersticht-Schwester?bc=sts;sta#/beitrag/video/1006184/Mann-ersticht-Schwester

  33. Jörg Lau outet sich maöl eben als Faschist, der letztlich die gesalte demokraite ab absurdum zu führen sucht. Na, prima!

    Ich habe mir mal erlaubt, an seinem Text eine kleine Verfremdung vorzunehmen, das klingt dann so:

    „Die Ängste einer Mehrheit zur Kenntnis zu nehmen und auf sie einzugehen, heißt aber nicht, ihnen einfach nachzugeben. die SED muss führen. Und das ist Ulbrichts Stärke gewesen, dies erkennt zu haben. Regieren auch gegen Meinungen, in denen sich artikuliert, was man zwar versteht, aber nicht für richtig oder produktiv oder legitim hält. Nehmen Sie mal den antifaschistischen Schutzwall! Was für eine großartige Leistung der SED! Oder die deutsche Bindung an die Sowjetunion! Beides gegen das Volk (aber in seinem Interesse, also in dem der SED) durchgesetzt und schließlich akzeptiert. Genauso jetzt: Einwanderung steuern und Integration managen, kapitalistische Steuergelder verplämpern und zugleich den Leuten klar machen: Das geht nicht mehr weg, Leute, wir müssen damit leben. Das ist der Weg in den Sozialismus.“

    Wenn unsere Eliten eh machen, was ihnen passt, weil „das Volk“ ja zu dumm ist und Mehrheiten belanglos sind – wozu dann noch das Wahltheater alle vier Jahre?
    Integration MUSS sein, baste. Das hat die Führung befohlen – gegen das Volk, welches die Führung wählen darf oder aber es wäht die Führung – und zahlt für den Dreck…

    Ich bin nicht gewillt, mir von so einem Jörg Lau diktieren zu lassen, was gut und böse zu sein hat für mich.

  34. @PI: Bitte korrigieren:

    „Jörg Lau outet sich mal eben als Faschist, der letztlich die gesamte Demokratie ad absurdum zu führen sucht. Na, prima!“

    (So ist’s richtig!)

  35. Tschuldigung, PI!

    Wart ihr wirklich auf einer Veranstaltung der „Katholischen Akademie“? Oder war es türkisches Kabarett?

    Ich weiß nicht… Die dritte Fotoreihe, das Kopftuch, das ist doch keine Frau. Das sieht doch wie ein türkischer Komiker mit Kopftuch aus.

    Die Antworten des Podiums waren jedenfalls dem entsprechend. 😉

  36. Man sehe sich den Ausdruck in den Gesichtern an, man höre die Sprechblasen, die diese Gesichter ablassen: „Wir müssen den Dialog… Wir dürfen nicht nachlassen in unseren Anstrengungen…“ – die Ähnlichkeiten zum SED-Sprech in der DDR-Diktatur sind unverkennbar!

    Fehlt nur noch die strafechtliche Ahndung von Islamkritik als „staatsfeindliche Hetze“.

  37. … etwas OT

    ‚Der 42. Theodor-Heuss-Preis geht an Rita Süßmuth und Mustafa Ceric‘

    http://www.demokratisch-handeln.de/archiv/veranstaltungen/2007_05_heuss/index.html

    ‚Jörg Lau hält dies für eine große Ehre: „… Er [Ceric] hat aber das Format, sowohl intellektuell, als auch durch seine moralische Glaubwürdigkeit, eine geachtete Persönlichkeit in Europa zu werden, die durchaus für eine Mehrheit der Muslime sprechen könnte“‚ Das sieht der ECFR-Vorgesetzte des turbantragenden Bosniers nicht viel anders, und der heißt Yûsuf al-Qaradâwî.

    ‚Ceric … begreift sich als Kosmopolit‘ Na, das tut Allâh doch auch!

    http://de.qantara.de/webcom/show_article.php/_c-469/_nr-689/i.html

  38. OT OT OT
    Moin,

    in dem Kreishauptdorf Rendsburg, immerhin mit der größten Moschee Schleswig-Holsteins, gibt es nun einen “Anlaufpunkt”.

    pi-rendsburg@freenet.de ist im Netz

    Wenn MitbürgerInnen (grins) sich beteiligen wollen an der Aufklärung vor Ort, nur zu.

    Wir freuen uns über eure Zuschriften.

    Schönen Abend noch,
    kann nicht anders

    pi-rendsburg@freenet.de

  39. Dank an Bärchen, ein ausgezeichneter Schreibstil: Ein informativer Bericht, gewürzt mit stichhaltigen islamkritischen Argumenten.

    Die Zukunft unserer freiheitlich-demokratischen Lebensweise steht auf dem Spiel, seit der sich mit der Maske der Religion(sfreiheit) tarnende schariatreue Politkult begonnen hat, in unsere Wohlfahrtsverbände, Bildungsinstitutionen oder parteinahen Stiftungen hineinzusickern.

    Wissenschaftlichkeit, Transparenz und Rechtssicherheit als das Mauerwerk der säkularen Demokratie weichen unter der glitschigen und gewaltbereiten ‚Hisba‘ zunehmend auf und geben der schariatischen, frauenentrechtenden Erpressung ‚kultursensiblen‘ Gestaltungsraum.

  40. Traurig, das die Katholische Akademie es nötig hat solche Islam-Rechtfertigungs-Pseudo-Diskussionen abzuhalten. Hat man schon jemals so etwas mit umgekehrtem Vorzeichen erlebt?

    @#24 vivaeuropa: Clevere Dialektik! 🙂

  41. Hallo Freunde der PI-Gruppe Berlin,

    ich würde an Eurer Stelle und seitens S.H. dem Herrn Jörg Lau von der „Zeit“ eine Anzeige wegen Verstoß gegen StGB § 185 (Beleidigung) und § 186 (Üble Nachrede) zukommen lassen:

    http://blog.zeit.de/joerglau/2010/03/25/islamkritik-fur-dumpfbacken_3540

    Jörg Lau
    “Islamkritik” für Dumpfbacken [sic!]
    Von Jörg Lau 25. März 2010 um 23:35 Uhr

    Aus dem “islamkritischen” Sumpf: Eine gewisse Seite, die ich wegen ihres manifesten Rassismus hier bekanntlich weder erwähne noch verlinke, hat meinen Auftritt bei der Katholischen Akademie rezensiert. Offenbar war eine ganze Truppe von IMs da, die Fotos gemacht und berichtet haben. Na ja.

    Das hier ist repräsentativ für das digitale Pöbelpack , das auf der gewissen Seite sein Mütchen kühlt: [sic!]

    #23 Chi-Rho (25. März 2010 18:54)
    (…)

    Ganz abgesehen davon, als „Journalist“ sollte man sich mit der Interpunktion auskennen! Oder mit der Rechtschreibhilfe…. ❗

    Zur Sicherheit der Screenshot als PDF:
    http://tinyurl.com/yk7nw44

  42. Die Frage eines Berliner Juden, wieso er mit seiner „Kippa“ im Wedding von jungen Muslimen gejagt werde, wurde verschoben, um sie letztendlich zu „vergessen“.

    Was erwartet der Jude? Es handelt sich um eine Veranstaltung der katholischen Akademie! Der katholische Papst betet ja auch für die Judenbekehrung, aber nicht für die Moslembekehrung.

    Einwanderung steuern und Integration managen, zugleich den Leuten klar machen: Das geht nicht mehr weg, Leute, wir müssen damit leben.

    Unabsichtlich trifft er den richtigen Ton: „Das“ geht nicht mehr weg … Muslim-Immigration als nicht kurierbare Krankheit, mit der man leben muss, so lange sie das noch zulässt.

  43. #58 Israel_Hands

    Der katholische Papst betet ja auch für die Judenbekehrung, aber nicht für die Moslembekehrung.

    Und woher wissen sie das so genau,wenn ich fragen darf ?

  44. #38 joghurt (25. Mrz 2010 19:35) #27 Der Islam ist DAS Problem (25. Mrz 2010 19:23)

    “Jesus verlangt sogar von dir dieser Kirche den Rücken zu kehren”

    Du sollst nicht lügen.

    Entschuldigung .. konnte nicht wissen , das du zwar lesen aber nicht verstehen kannst!

    in meinem Original -Kommentar –#32 sagte J. Klar : GEHT aus ihr hianaus !!!

    4 Und ich hörte eine andere Stimme aus dem Himmel sagen: „Geht aus ihr hinaus, mein Volk, wenn ihr nicht mit ihr teilhaben wollt an ihren Sünden und wenn ihr nicht einen Teil ihrer Plagen empfangen wollt. . .

    Versuchs mal mit langsam lesen und wort für wort verarbeiten

    Du sollst Nicht verleumden

  45. Denen müsste man einhämmern was Diskussion und Diskurs sind. Und warum sie nötig sind. Sowas dummes aber auch. Sollen doch lieber Lagerfeuer veranstalten.

    Bald gibt es Osterfeuer.

  46. @ 58 Israel_Hands

    Das muß wohl ein Versehen sein, daß Sie den „katholischen Papst“ mit der Jagd junger Muslime auf Juden im Berliner Stadtteil Wedding in Verbindung bringen, nicht wahr ?

    http://www.vatican.va/holy_father/benedict_xvi/index.htm

    http://www.vatican.va/

    „Muslim-Immigration als nicht kurierbare Krankheit.“ Na, nun malen Sie mal nicht den Teufel an die Wand. Gegen alles hat der Herrgott ein Kräutlein wachsem lassen….

    Die moderne Reconquista läuft. Sie wird ausgehen wie jene zu Zeiten der Reyes Católicos….

    http://www.youtube.com/watch?v=5hfoBHoBK-A

  47. @ 58 Israel_Hands

    Das muß wohl ein Versehen sein, daß Sie den „katholischen Papst“ mit der Jagd junger Muslime auf Juden im Berliner Stadtteil Wedding in Verbindung bringen, nicht wahr ?

    http://www.vatican.va/holy_father/benedict_xvi/index.htm

    „Muslim-Immigration als nicht kurierbare Krankheit.“ Na, nun malen Sie mal nicht den Teufel an die Wand. Gegen alles hat der Herrgott ein Kräutlein wachsem lassen….

    Die moderne Reconquista läuft. Sie wird ausgehen wie jene zu Zeiten der Reyes Católicos….

    http://www.youtube.com/watch?v=5hfoBHoBK-A

  48. Au weia! Jörg Lau ärgert sich über die „IM´s“ von PI, die es gewagt haben, SEINE Veranstaltung zu belauschen – und muss es hinnehmen, dass in seinem eigenen Blog schon wieder kritische Kommentare weiterer „Dumpfbacken“ erscheinen:

    „Das geht jetzt nicht mehr weg!?!?!?!
    Ist das Ihr Demokratieverständnis? Eine Situation schaffen, über die nie wirklich abgestimmt wurde und dann den Menschen zu sagen sie wären keine Demokraten, wenn sie was dagegen haben? Sie sollen sich einfach damit abfinden? Jörg mir graut vor Dir.“

    http://blog.zeit.de/joerglau/2010/03/25/islamkritik-fur-dumpfbacken_3540

Comments are closed.