Ein vielfach ausgewiesener Marokkaner musste sich am Donnerstag vor der Strafkammer des Frankfurter Landgerichts wegen zahlreicher Fälle von Einbruchsdiebstahl und ungesetzlicher Verwendung von Urkunden verantworten. Das passte dem 32-Jährigen, der bereits 1990, 1996, 1998, 2000 und 2001 wegen ähnlicher Delikte nach Hause abgeschoben wurde und immer wieder einreisen durfte, gar nicht.

Die FAZ vom 12.03.2010 (Nr. 60 / S. 46) berichtet:

Mit lauter Stimme und dramatischer Gestik hat sich gestern ein 32 Jahre alter Marokkaner vor der 31. Großen Strafkammer des Frankfurter Landgerichts in Szene gesetzt. Er wollte, so jedenfalls schrie er, das Verlesen der Anklage verhindern. Sie sei sprachlich missverständlich, weil sie als Behauptung und nicht in der Möglichkeitsform verfasst sei.

Richterin Susanne Franke, Vize-Präsidenten des Landgerichts, ließ Geduld walten. Sie hätte den tobenden Angeklagten leicht abführen lassen können, Angeklagte, die drohen und beleidigen, braucht das Gericht nicht zu dulden. Die Vorsitzende ordnete eine Pause an, der Mann ließ sich von seinem offenkundig Kummer gewohnten Verteidiger beruhigen. „Ich kenne ihn schon länger“, meinte der Advokat sanft resignierend.

Tarik M. stammt aus Marokko. Er wurde 1996, 1998, 1990, 2000 und 2001 aus der Bundesrepublik ausgewiesen und nach Hause abgeschoben. Immer wieder gelang ihm die Einreise. Inzwischen hat er in Deutschland mehr als vier Jahre Freiheitsstrafe verbüßt, unter anderem wegen Körperverletzung, die er an seiner Ehefrau begangen hat, und Brandstiftung in seiner Gefängniszelle. Er ist ein Mensch, der Vorschriften, Regeln, Gesetze missachtet, zugleich aber in hohem Grad von sich selbst überzeugt ist und erwartet, dass ihm gehorcht wird.

Seit gestern nun steht M. wegen zahlreicher Fälle von Einbruchsdiebstahl und ungesetzlicher Verwendung von Urkunden vor Gericht. Laut Anklage hat er sich im Sommer 2003 auf relativ raffinierte Weise Zutritt zum Wohnheim der Krankenschwestern des Höchster Klinikums verschafft, in Gemeinschaftsräumen Dutzende von Spinden aufgebrochen und zeitweise heimlich in einem Zimmer genächtigt, das wegen eines Urlaubs der Bewohnerin leer stand. Fernsehapparat und Stereoanlage der Frau machte er bei einem Hehler zu Geld, mit Kreditkarte und passender Geheimnummer, die er aus der Post einer anderen Geschädigten fischte, verschaffte er sich ein paar hundert Euro Bares. Dreist auch dieser Trick: Mit gestohlenen Krankenunterlagen stellte er sich in der Universitätsklinik vor und ließ mit falschem Namen eine Verletzung behandeln. Die Beweisaufnahme hat gestern mit ersten Zeugenvernehmungen begonnen.

Ist es nicht beruhigend, wie unendlich einfühlsam wir mit fremden Kulturen umgehen?

(Spürnase: Stefan E.)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

92 KOMMENTARE

  1. „Tarik M. stammt aus Marokko. Er wurde 1996, 1998, 1990, 2000 und 2001 aus der Bundesrepublik ausgewiesen und nach Hause abgeschoben. Immer wieder gelang ihm die Einreise.“

    Auch deshalb habe ich nachts Alpträume!

  2. Er wurde 1996, 1998, 1990, 2000 und 2001 aus der Bundesrepublik ausgewiesen und nach Hause abgeschoben. Immer wieder gelang ihm die Einreise.

    Das ist unglaublich!
    Wie geht das? Wir weisen den Typen FÜNF MAL aus und der steht hier trotzdem schon wieder vor Gericht. Das kann echt nicht wahr sein!

  3. Und gleich nochmal:
    Die IUSTITIA unserer 68er-Justiz ist schon lange nicht mehr blind: Man kann schon an den Urteilen die ethnische/religiöse Herkunft der “Delinquenten” erkennen:

    Quizfrage an alle PI-Leser:
    Welchen Hintergrund hat wohl der böse Knacki, der eine 55-Cent Briefmarke manipuliert hat und dafür 6 Wochen länger im Knast schmort?

    http://www.abendzeitung.de/bayern/171823

  4. #5 abderit (13. Mrz 2010 14:44)

    Diese verbrecherischen Dhimmis, die die deutsche Post um 55 Cent bestehlen gehören lebenslang ins Arbeitslager gesperrt!!!

  5. Dieser nette Bereicherer fehlt hier wegen seiner Talente. Wenn er dann vor Gericht laut wird, dann ist das eben seine Art sich Gehör zu verschaffen. Aber ich denke wir werden wieder Glück haben und nach einem urlaub in Marroko ist er bald wieder hier, um seine “ Arbeit “ wieder auzunehmen

  6. „Richterin Susanne Franke, Vize-Präsidenten des Landgerichts, ließ Geduld walten. Sie hätte den tobenden Angeklagten leicht abführen lassen können, Angeklagte, die drohen und beleidigen, braucht das Gericht nicht zu dulden. Die Vorsitzende ordnete eine Pause an …“

    Warum wird nicht mit allen (legalen) Mitteln der kranke Willen dieses Störenfrieds gebrochen ??

  7. #1 Einheimischer (13. Mrz 2010 14:40)

    Da wird ein einzelner (Einzeller) nicht viel Möglichkeiten haben, den Reaktor zu manipulieren. Der ist schneller in der Schnellabschaltung,als man „piep“ sagt. Also: Abregen!!
    Gruss

    Was mich viel mehr irritiert ist die Tatsache, dass mit Systematik die Vernichtung des (Weissen) Europäers betrieben wird.
    Sei es durch Schmusejustiz, Verbot von Polizeieinsätzen gegen „Schätze“ etc.
    Wie wäre es, wenn mal einem Genforscher das Kind bereichert wird und der sich, vor Wut kochend, mit einem programmierten Virus bei den Bereicherern bedankt. Durchaus vorstellbar! (und eine heilsame Lehre)
    Gruss

  8. Krank, dieser Staat, diese Justiz, wie immer.

    Gefesselt und geknebelt, wenn er der ersten Verwarnung keine Folge leistet, dieser Abschaum.

    Es wäre eine göttliche Stille im Raum gewesen und zugleich ein Zeichen für alle Messerer, daß es so nicht geht.

    Nun ist das Zeichen genau umgedreht und wieder haben die Steinzeitmenschen einen Erfolg – die dumme Deutsche Steuerkartoffel läßt sogar im Gerichtssaal alles mit sich machen.

    Ja, die guten guten Herrenmenschen, Sonderrechte en masse ( Hallo ihr Kameltreiber, die ihr mitlest, die letzten zwei Worte sind nicht in daitsch. )

  9. Die Vorsitzende ordnete eine Pause an, der Mann ließ sich von seinem offenkundig Kummer gewohnten Verteidiger beruhigen. “Ich kenne ihn schon länger”, meinte der Advokat sanft resignierend.

    Au ja, sanftmütig wie ein Schaf ist unsere Justiz zu diesen Affen.
    Man muß mehr Stuhlkreise für interkulturelle Verständigung bilden!

    Wenn ich im Gericht toben würde, hätte ich eine saftige Geldstrafe oder Arrest auf dem Hals.

    Aber was rede ich hier. Weiß doch sowieso schon jeder, daß dieser Staat eine ganz große Klappsmühle ist. Und die Masse des Volkes ist auch schon hirnerweicht bzw. hirntot.
    Die vielen Hänsel auf PI machen leider das Maß auch nicht voll. 🙁

  10. In Berlin ist derzeit ein staatenloser „Mehteb“ vor Gericht, weil er einen Bundesbeamten des Verteidigungsministeriums ermordet hat und ein Kind (ein deutsches natürlich) mehrfach vergewaltigt und dann in den Hals gestochen hat.

    Dieser Mann hat bereits 312 (!), in Worten: dreihundertzwölf Ermittlungsverfahren am Hals.

    Eine solche Justiz kann man auch abschaffen, dann spart man sich das Geld. Sie erfüllt einfach ihren Sinn und Zweck nicht. Wozu ist denn Justiz da? Das ist doch kein Ergotherapie-Verein, der hochbezahlten Aktionismus tun soll, sondern der ursprünglich mal zielorientiert arbeiten sollte.

  11. #4 vogelfreies Leben

    Die Lösung ist ganz einfach, ein Gesetz erlassen, welches bei solchen Fällen bei erneuter illlegaler Einreise 5 Jahre Haft vorsieht. Gibt es doch auch für Alkoholsünder denen man den Führerschein entzogen hat. Wer ohne Lappen Auto fährt riskiert ja auch eine Haftstrafe.

  12. Ist es nicht beruhigend, wie unendlich einfühlsam wir mit fremden Kulturen umgehen?

    Und unsere Medien verarschen uns wo sie können. Wer´s glaubt wird selig. Sehen Sie hier: http://www.pro-leichlingen.de/ Button Medienverarsche von RTL wie´s geht!

  13. Abschieben nach Nordkorea oder Sibirien. Gegen Zahlung einer kleinen Gebühr, die mit Sicherheit wesentlich niedriger ist, wie unsere Gefängniskosten sind die sicher gerne Bereit dafür. In Gitmo ist glaub ich mittlerweile auch ne Menge Platz.

    #11 Paula; Schade, eins mehr dann wärs Pi.

  14. #11 Paula (13. Mrz 2010 14:58)

    „Eine solche Justiz kann man auch abschaffen, dann spart man sich das Geld. Sie erfüllt einfach ihren Sinn und Zweck nicht. Wozu ist denn Justiz da?“

    Wozu die da ist?
    Um die pöösen Deutschen in Schach zu halten und wehrlos zu machen!
    Den Zweck erfüllt die Justiz allemal!

  15. Seit gestern nun steht M. wegen zahlreicher Fälle von Einbruchsdiebstahl und ungesetzlicher Verwendung von Urkunden vor Gericht.

    Da sieht man mal, wie sich illegale über Wasser halten. Aber viele wollen ja keine Abschiebung sondern eine Duldung.

  16. Hier stellt sich doch die Frage, ob nicht das Land Deutschland auf der Anklagebank sitzen sollte. Denn wie konnte denn sonst ein mehrfach abgeschobener krimineller Muslim immer wieder nach Deutschland einreisen? Liegt es vielleicht nicht daran, daß wir von einer kriminellen Politikerkaste regiert werden, die einfach nicht gewillt ist das Volk vor kriminellen Elementen zu schützen?

  17. Poker-Überfall: Polizei lässt Verdächtigen frei

    Rückschlag für die Berliner Polizei: Der nach dem Raubüberfall auf ein Pokerturnier in Berlin festgenommene Tatverdächtige ist nach Informationen der„Berliner Morgenpost“ (Sonntag) wieder frei. Sprecher der Polizei und der Staatsanwaltschaft Berlin bestätigten die Angaben zunächst nicht.

    Nach Angaben der Zeitung soll der Mann das Opfer einer Verwechslung sein. Unter Berufung auf Sicherheitskreise heißt es, die Beweise für die Aufrechterhaltung des Haftbefehls gegen den Mann reichten nicht aus. Der Festgenommene habe seine Beteiligung an demÜberfall bestritte

    bild.de

    nun sucht die Polzei lieber einen Gröndländer oder eine Person aus der Antartik, denn davon haben wir sehr viele in Berlin *ironie*

  18. Zu diesem „Einzelfall“ kann man nur noch feststellen :
    DDR – Deutsche Dekadente Republik !

  19. Am besten den Typen zum Mond abschieben!
    Aber bitte ohne Rückflugticket …

    Von dieser Sorte Kulturbereicherer gibt es leider in Deutschland zu genüge!

    Wer etwas dagegen sagt, ist natürlioch ein Nazi.

    So schnell wird man in die Rechte Ecke gestellt von diesen Linken Gesockse und Nicht mehr Wissen wie Realität und sogenanntes Gutmenschentum in Einklang gebracht werden können.

  20. Bei uns darf jeder einreisen, der mal ausgewiesen wurde. Und wenn er oft genug wieder einreist, erhält er ein dauerhaftes Bleiberecht. So einfach ist das!

  21. Ihr sollte da was korrigieren, denn ich glaube kaum, dass er als heute 32 Jähriger bereits 1990 ausgewiesen worden ist, da er damals dann „zarte“ 12 Jahre alt gewesen wäre. Wenn man sich die Reihenfolge in dem Artikel anschaut, lässt es mich eher auf 1999 schliessen als weiteres Abschiebungsjahr schliessen.

  22. „Er ist ein Mensch, der Vorschriften, Regeln, Gesetze missachtet, zugleich aber in hohem Grad von sich selbst überzeugt ist und erwartet, dass ihm gehorcht wird.“

    Ja, solche bestien verursachen hier hunderte milliardenschwere schäden auf allen gebieten….selbst ein tier begreift, wo seine grenzen sind…

    Keinesfalls
    Theo Retisch
    hat auch der deutsche volkskadaver mit wenigen noch lebenden zellhaufen sich diese regierungen verdient.

  23. „Er ist ein Mensch, der Vorschriften, Regeln, Gesetze missachtet, zugleich aber in hohem Grad von sich selbst überzeugt ist und erwartet, dass ihm gehorcht wird.“

    Ja. Kenne ich. Meine Nachbarn. Unfair ist nur, dass die Richterin diese Erfahrung behütet und beschützt macht. Schade, aber auch gut so! An einer einsamen Bushaltestelle würde sie nämlich den vollen Kelch der Gehorsamkeit trinken. Gut dass sie als Richterin mit ihm in Berührung kam.

  24. #18 Le Saint Thomas (13. Mrz 2010 15:05)
    ____________________________________________

    Das Geert Wilders nur noch 100 Wähler hätte ist wohl Wunschdenken eines bekifften Linken Schreiberlings, der natürlich wie gewohnt, Fehlinformationen und Propaganda verbreitet, wie zu Nazizeiten.

    Glückwunsch Herr Redakteur zum Eigentor!
    Für wie dumm halten Sie eigentlich Ihre Leser …

  25. Tja, da haben Polizei, Staatsanwaltschaft und Gericht wohl wolle Hosen und lassen den Verdächtigen wieder laufen. Mit so einem Clan legt man sich nicht an. Lieber haut man bei nem Deutschen Lümmel mal so richtig auf den Putz und steckt ihn fürs Tragen eines Shirts in Gefängnis: blog.zeit.de/stoerungsmelder/2010/03/01/sechs-monate-haft-fur-nazi-pullover_2821

    Diese ganze Seite ist übrigens extremst lustig und der Kommentarbereich absolut leer, weil keine Kritik geduldet wird.

  26. #20 elohi_23 (13. Mrz 2010 15:14)

    Natürlich ist der wieder frei, der gehört ja auch einem arabischen Mafiaclan an.

    Da haben Wowi und seine Kuscheljustizfreunde schon ein bisschen Angst vor.

    Damit der überhaupt mal in U haft kommt, muss der erst einmal 20 Biodeutsche abgestechen.

  27. #22 ProContra

    Poker-Überfall: Polizei lässt Verdächtigen frei (…) nun sucht die Polzei lieber einen Gröndländer oder eine Person aus der Antartik, denn davon haben wir sehr viele in Berlin *ironie*

    Na ja, wenn Sie Freitagabend festgenommen und bereits am Sonnabend wieder frei gelassen werden, werden schon einige Punkte Sie ganz erheblich entlasten müssen, denn in diesem Zeitraum, werden Sie keinen Haftrichter zu Gesicht bekommen: Die haben auch Wochenende. Die Entscheidung wird also Polizei/Staatsanwaltschaft getroffen haben und das dann eben allein nur aufgrund von Ermittlungserkenntnissen.

  28. RFID-Chip unter die Haut jagen, aber so, dass er nicht heraus zu operieren ist; DNA zwangsweise in einer Datenbank hinterlegen und beim nächsten illegalen Einreiseversuch sofort an der Grenze zurückweisen. Wenn er es trotzdem schafft: Rückreise mit Absprung über Marokko, aber ohne Fallschirm.

  29. Hahaha, jeder Deutsche der sich so vor Gericht aufführt, wäre sofort in den Bau gegangen…

    Illegale Einreise? Ab in den Bau dafür!

  30. Der Schriftsteller Martin Walser kritisierte die Außenpolitik der Bundeskanzlerin Angela Merkel. Er ertrage nicht, „wie Deutschland in diesen Afghanistan-Krieg mit hineinstolpert. Es provoziert mich, dass dieses Land so dumm regiert wird. Es tut mir leid, aber Frau Merkel, die ich achten kann und sympathisch finde, kommt mir außenpolitisch unreif vor“, so der 82-jährigeWalser.

    http://www.derNewsticker.de/news.php?id=177857&i=nqrenk

  31. #36 hundertsechzigmilliarden

    Hahaha, jeder Deutsche der sich so vor Gericht aufführt, wäre sofort in den Bau gegangen…

    Ich gehe mal davon aus, dass der Kerl bereits in Untersuchungshaft sitzt.

  32. Wenn es hier um das Thema „Justiz“ geht, führt das regelmäßig dazu, dass einige Kommentatoren ihre Emotionen nicht mehr im Zaum halten können und nach meinem Empfinden ziemlichen Unfug schreiben. Fast alles, was hier bemängelt wird, ist kein typisches Problem der Justiz. Es ist ein gesamtgesellschaftliches Problem.

    Die Gesetze, die namentlich im Jugendstrafrecht schon lange keine Wirkung mehr entfalten können, werden von der Politik gemacht. Aber es gibt kein ernsthaftes Bemühen, diese Gesetze zu verschärfen.

    Als Roman Reusch einst nichts anderes tat, als Fakten zu nennen, die inzwischen offiziell bestätigt wurden, nämlich dass ein Großteil aller Intensivtäter in Berlin arabischer Herkunft ist, wurde er geschasst. Ich wüsste nicht, dass die Öffentlichkeit sich dagegen empört erhoben hätte. Reusch hatte Pech.

    Fast alles, was hier der Justiz angekreidet wird, ist zudem Resultat der Politik. Wenn sich nicht wieder und wieder eine gesellschaftliche Mehrheit für diese Parteien und ihre Politik fände, wären solche Fälle undenkbar. Die Einführung von „three-strike-laws“ z.B., wodurch sich viekes ändern würde, scheitert kaum an der Justiz. Sie scheitert eigentlich noch nicht einmal an der Politik. Sie scheitert an den Wählern, die sich widerstandslos von den Parteien entmündigen lassen. Auch weiterhin.

  33. …Richterin Susanne Franke, Vize-Präsidenten des Landgerichts, ließ Geduld walten. Sie hätte den tobenden Angeklagten leicht abführen lassen können, Angeklagte, die drohen und beleidigen, braucht das Gericht nicht zu dulden…

    ———————————————————————————

    Ich nehme mal an, daß dieser Herrenmensch der Frau Richterin zu verstehen gegeben hat, das die „Community“ bescheid weiß, wo ihr Haus wohnt.
    Außerdem darf er ja gemäß den Gesetzen seines „heiligen“ Buches, im Haus des Krieges ungehindert Beute machen.

    Also, daß die nicht einmal das weiß… Ts, ts, ts

  34. Er ist ein Mensch, der Vorschriften, Regeln, Gesetze missachtet, zugleich aber in hohem Grad von sich selbst überzeugt ist und erwartet, dass ihm gehorcht wird.
    ———————————-
    Dieser Satz kennzeichnet ein Psychogramm, das man durchaus verallgemeinernd allen Mohammedanern unterstellen kann!

    Vorschriften, Gesetze und Regeln sind nur für die deutschen Kartoffeln zuständig, während man sich selber stets -mehr oder weniger kriminell- daneben benehmen darf – und dafür auch noch rotzfrech den Respekt der Gastgeber einfordert!

    Und weil sie so sind, wie beschrieben, wird es sehr bald in Europa knallen, aber heftig!

  35. Offenbar verhält sich der unbelehrbare und aufbrausende Muslim zu Hause völlig anders, denn die marrokanische Justiz verfährt mit Leuten seines Schlages ganz anders.

  36. NKB: bist du aus dem Tal der Ahnungslosen?

    Da erzählt doch jemand absoluten Unsinn. Unsere Richter sind frei in ihren Entscheidungen und können sich im Rahmen der Gesetze bewegen. Aber das Problem ist, die reizen ja nicht mal die Gesetze aus! Was nützt es, wenn im Gesetz steht: bis 1o Jahre Haft und die Richter sagen: der Angeklagte hat nicht zielgerichtet zugestochen, also 4 Wochen gemeinnützige Arbeit und 500 EUR Geldstrafe?? Da nützen auch 15 Jahre Strafandrohung nichts! Oder wenn die Gerichte vom Mordvorwurf abweichen, obwohl eindeutig die Mordmerkmale vorliegen und auf Körperverletzung mit Todesfolge gehen. 2 Jahre aufr Bewährung, Entschuldigung bei der Witwe und 10.000 EUR Geldstrafe. Was nützt da eine Strafandrohung lebenslänglich für Mord??

  37. #24 rene2010 (13. Mrz 2010 15:29)

    Am besten den Typen zum Mond abschieben!
    Aber bitte ohne Rückflugticket …
    ————————–
    Kein Witz: Einer der Uranusmonde soll für menschliches Leben tauglich sein! 🙂

  38. #34 Poitiers 732

    denn in diesem Zeitraum, werden Sie keinen Haftrichter zu Gesicht bekommen: Die haben auch Wochenende.

    Je nach Gericht gibt es am Wochenende mindestens einen Bereitschaftdienst. Übrigens auch an den Verwaltungsgerichten. Gäbe es keinen solchen Bereitschaftsdienst oder hätten Richter am Wochende immer frei, wäre die Polizei in ihren Möglichkeiten stark eingeschränkt; für einiges braucht sie schließlich einen Richter, und zwar unabhängig davon, was für ein Wochentag ist.

    Demonstrationen am Wochenende oder an Feiertagen wären dann im Übrigen auch schwierig bis nicht vortsellbar. Würden sie untersagt, könnte man dann nämlich nicht mehr rechtzeitig gegen die Entscheidung vorgehen.

  39. Dhimmi Wowi zur Islamkonferenz – dem mohammedanischen Pokerspiel – („gutes, faires, rechtstaatliches Miteinander“), während Mohammedaner beim Berliner Poker-Turnier gutes, faires, rechtstaatliches Miteinander beweisen:

    Die Vertreter der vier großen muslimischen Verbände haben die Entscheidung über einen Verbleib in der Deutschen Islamkonferenz vertagt. Wegen der großen Bedeutung des Themas sehe der Koordinierungsrat noch Beratungsbedarf, sagte eine Sprecherin der Türkisch-Islamischen Union der Anstalt für Religion (DITIB) am Freitag nach Gesprächen in Köln. Die Diskussion solle am kommenden Freitag fortgesetzt werden. Die Entscheidung sei völlig offen.

    (…)

    Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) warf der Bundesregierung hingegen Dilettantismus vor. «Ich mache mir große Sorgen, dass das, was von der großen Koalition vorsichtig aufgebaut worden ist, jetzt von schlechten Handwerkern eingerissen wird», sagte Wowereit. Hätte de Maizière die Islamkonferenz von Anfang an ordentlich vorbereitet, wäre der heutige Konflikt vermeidbar gewesen. Der Dialog mit den Muslimen sei jedoch zu wichtig, um ihn scheitern zu lassen. «Ich bin davon überzeugt, dass es zum Dialog mit den Vertretern des Islams in Deutschland für ein gutes, faires und rechtsstaatliches Miteinander keine Alternative gibt», betonte Wowereit.

    http://www.derNewsticker.de/news.php?id=177705&i=entamb

  40. die Abschiebungen bringen eh nichts,dass sieht man doch wieder besonders gut bei diesem Fall.
    Der Typ ist wohl fünf mal abgeschoben worden (natürlich auf Kosten des deutschen Steuerzahlers)und Zack ist er wieder da!
    Selbst wenn man denen ein „Unerwünscht in Deutschland“ in den Paß stempeln würde,wer kontrolliert den!?Grenzen gibt es ja innerhalb der EU nicht mehr.Da wird einfach über Amsterdam oder Brüssel wieder eingereist,so einfach ist das.Selbst neue Papiere kann man sich einfach in Marokko besorgen.

  41. #43 hundertsechzigmilliarden

    Ich kann dir versichern, ich bin nicht ahnungslos.

    Unsere Richter sind frei in ihren Entscheidungen und können sich im Rahmen der Gesetze bewegen

    Hast du dir mal die Gesetze zum Jugendstrafrecht angschaut?

    Oder wenn die Gerichte vom Mordvorwurf abweichen, obwohl eindeutig die Mordmerkmale vorliegen und auf Körperverletzung mit Todesfolge gehen.

    Nenn mir mal einen Fall, wo das eindeutig so gewesen ist und die Entscheidung dann nicht kassiert worden wäre. Übrigens heißt Körperverletzung mit Todesfolge, dass der Vorsatz abgelehnt wurde. Auf Mordmerkmale kommt es dann nicht mehr an.

    Was nützt da eine Strafandrohung lebenslänglich für Mord??

    Mich wundert, dass du in dieselbe Kerbe schlägst. Ich habe seit langem den Eindruck, dass der Sühnegedanke im Strafrecht keine Rolle mehr spielt. Er ist aber gesellschaftlich wichtig, weil die Leute sonst verständlicherweise vor Wut schäumen. Dass dieser Sühnegedanke keine Rolle mehr spielt, ist nicht zuletzt eine Folge der Politik der 68er sowie speziell deren Unterwanderung der Universitäten, und es entspricht genau darüber hinaus genau dem Denken und der Erwartungshaltung der meisten etablierten Parteien, möglicherweise auch vieler Bürger.

    Richtig ist, dass Richtern meist ein gewisser eigener Entscheidungsspielraum zukommt. Dieser ist aber nicht unbegrenzt und richtet sich durchaus nach der gesellschaftlichen Erwartungshaltung. Die Richtertsellen werden zudem in den meisten Bundesländern durch die Politik besetzt. Staatsanwälte sind weisungsgebunden. Sie unterstehen der Politik. Es gibt manchmal Entscheidungen, die für Außenstehende unerklärlich milde ausfallen und die selbst dann noch unerklärlich milde sind, wenn man den Fall kennt. Aber die meisten dieser Entscheidungen fallen nur deshalb und können bestehen (!), weil sie offensichtlich gesellschaftlich opportun sind. Ich erinnere daran, wie regelmäßig aufgeheult wird, wenn jemand härtere Strafen für jugendliche Straftäter verlangt. Dabei ist längst bekannt, dass das gegenwärtige Jugendstrafrecht Intensivtäter nicht abschreckt, sondern bestärkt.

  42. #48 NKB (13. Mrz 2010 16:37)

    Je nach Gericht gibt es am Wochenende mindestens einen Bereitschaftdienst.

    Da habe ich aber andere, eigene Erfahrungen (ein Freitagabend): „Erzählen sie das dem Haftrichter, der ist am Montag wieder da, solange wird ihr Cousin also erstmal hierbleiben (nach einer vorläufigen Festnahme!). Der Haftrichter hat jetzt Wochenende.“

  43. Richterin Susanne Franke, Vize-Präsidenten des Landgerichts, ließ Geduld walten. Sie hätte den tobenden Angeklagten leicht abführen lassen können, Angeklagte, die drohen und beleidigen, braucht das Gericht nicht zu dulden. Die Vorsitzende ordnete eine Pause an, der Mann ließ sich von seinem offenkundig Kummer gewohnten Verteidiger beruhigen. “Ich kenne ihn schon länger”, meinte der Advokat sanft resignierend.

    „Alle Kulturen sind gleichwertig“
    grünsozialistische Doktrin.

    Die Pflege deutscher Protestkultur wird von Richter_Innen regelmässig unterdrückt, während Fremdkulturen sich gefördert ausdrücken dürfen.
    Wie definiert sich Rassismus gleich nochmal?

    Immer wieder gelang ihm die Einreise

    Darf ich raten?
    Zutritt-verboten-Stempel im Pass und Passkontrollen sind rassistisch, oder?

    Er ist ein Mensch, der Vorschriften, Regeln, Gesetze missachtet, zugleich aber in hohem Grad von sich selbst überzeugt ist und erwartet, dass ihm gehorcht wird.

    Welches heilige Buch hat ihm das wohl ins Hirn geimpft?

    Laut Anklage hat er sich im Sommer 2003 auf relativ raffinierte Weise Zutritt zum Wohnheim der Krankenschwestern des Höchster Klinikums verschafft,

    HAHAHAAA…Wer sich mit Amtsformulierungen auskennt, weiss jetzt genau, dass der Kerl debil ist.
    Wie passt das bloss zu seinem übersteigerten Selbstwertgefühl?

    Dreist auch dieser Trick: Mit gestohlenen Krankenunterlagen stellte er sich in der Universitätsklinik vor und ließ mit falschem Namen eine Verletzung behandeln.

    Aha, Leistungserschleichung.
    Aber die Krankenkassen erzählen doch so gerne, Lichtbilder auf den Kassenkarten würden so viele Kosten verursachen?
    🙄 😉
    DIESE Kosten wären den Beitragszahlern definitiv erspart geblieben.

    Genauso, wie der Gesellschaft die gesamten kosten für diesen Talentträger erspart geblieben wäre, wenn Politik und Justiz die Gesetze angewendet hätten und somit ihre Verantwortung und ihren Eid gegenüber der deutschen Bevölkerung erfüllt hätte.

  44. Richter sind nicht frei in Ihren Entscheidungen

    Obwohl der Stellenabbau in der Justiz nichts Neues ist, ist die Situation so katastrophal wie nie zuvor. Die Richter haben hohe Belastungen durch Personalmangel: Wer ein Verfahren ernsthaft bearbeiten will, muss dafür ein anderes unter den Tisch fallen lassen. Fehler sind unvermeidbar, und trotzdem wird nicht mehr Personal eingestellt. Schon jetzt fehlen in NRW 500 Richter und 200 Staatsanwälte. Und es sollen noch weniger Richter werden. Eine bundesweite Pensionswelle wird in fünf bis sechs Jahren einsetzen.

    Ähnlich ist es in Gefängnissen, es kaum noch Platz „hinter Gittern“. Die Knäste sind hoffnungslos überbelegt und oft müssen „Sozialräume“ in Hafträume umgebaut werden. Viele Probleme entstehen daraus, dass die Häftlinge so eng aneinander kleben. Die Wachbeamten leben mit einem erhöhten Stressniveau. Die vielen Nachtdienste bewirken vor allem bei älteren Beschäftigten Burn-out, Vereinsamung, physische Gebrechen – und, im schlimmsten Fall, Alkoholsucht. Inzwischen gibt es aber bei bestimmten Straftätern eine Art Armutsrabatt: Statt 60 Tagen Ersatzfreiheitsstrafe müssen nur 30 abgesessen werden. Armutsrabatt deshalb, weil nur Straftäter betroffen sind, die ihre Geldstrafe nicht bezahlen können. Grundlage dafür ist eine Anordnung der Berliner Justizverwaltung, die seit dem Frühjahr gilt. „Diese Regelung gibt es“, bestätigte Justiz-Sprecher Björn Retzlaff. Das sei eine Notlösung und gelte nur, solange die Gefängnisse überbelegt sind. Das Problem der Überbelegung wird sich so bald nicht lösen lassen. In Berlins Gefängnissen teilen sich 5434 Inhaftierte die vorhandenen 4958 Plätze, und die Zahl der Gefangenen wächst.
    Gegen die Überbelegung müsse mit anderen Mitteln vorgegangen werden: Haftvermeidung, mehr „Arbeit statt Strafe“, mehr Entlassungen zur Bewährung, mehr Abschiebungen ausländischer Straftäter hieß es aus dem Justizsenat.

  45. @ 47 danton:

    Na wennn das stimmt, dann hätte ich ne Idee, wen wir da so hinschicken :-).

    Eigentlich ist der smily überflüssig, denn das wäre die Rettung Europas und des Planeten.

    Und am Besten zu Fuß, das paßt doch: Sonne, Mond und Sterne.

  46. Er ist ein Mensch, der Vorschriften, Regeln, Gesetze missachtet, zugleich aber in hohem Grad von sich selbst überzeugt ist und erwartet, dass ihm gehorcht wird.

    So sind doch fast alle Muslimischen Männer, sie folgern nur dem Vorbild ihres Propheten!!

  47. @12 BePe (13. Mrz 2010 14:59)

    Die Lösung ist ganz einfach, ein Gesetz erlassen, welches bei solchen Fällen bei erneuter illlegaler Einreise 5 Jahre Haft vorsieht.

    Richtig! Aber was, wenn sogar die ´Haft´ in Deutschland neben der Gratis-Rundumversorgung mehr Lebensqualität bietet (Sanitär-, Sport- und Kulturräume, Freigang inclusive Taschengeld etc) als der freie Status in einem armselig-verschissenen Herkunftsland?

  48. #49 Babieca (13. Mrz 2010 16:40)

    Der Dialog mit den Muslimen sei jedoch zu wichtig, um ihn scheitern zu lassen. «Ich bin davon überzeugt, dass es zum Dialog mit den Vertretern des Islams in Deutschland für ein gutes, faires und rechtsstaatliches Miteinander keine Alternative gibt», betonte Wowereit.

    Mmmmuuuaahahahaaa…

    Genau, Wowi, hätte die Pokerrunde die armen Araber mal lieber mitspielen lassen, dann hätten sich die armen Araber auch ganz bestimmt nicht ausgegrenzt gefühlt und hätten nicht überfallartig gegen diese pöhse Ausgrenzung protestieren müssen.
    Gegen Ausgrenzung, mohammedanische Grossfamilien in die Pokerrunde.

  49. Anbei zum letzten Post:

    Art. 104 III GG

    Jeder wegen des Verdachtes einer strafbaren Handlung vorläufig Festgenommene ist spätestens am Tage nach der Festnahme dem Richter vorzuführen, der ihm die Gründe der Festnahme mitzuteilen, ihn zu vernehmen und ihm Gelegenheit zu Einwendungen zu geben hat. Der Richter hat unverzüglich entweder einen mit Gründen versehenen schriftlichen Haftbefehl zu erlassen oder die Freilassung anzuordnen.

  50. #46 hundertsechzigmilliarden irrt sich:

    „Unsere Richter sind frei in ihren Entscheidungen und können sich im Rahmen der Gesetze bewegen.“

    Kein beamter, auch kein richter, ist frei in seinen entscheidungen, denn sein oberster dienstherr ist der entsprechende minister – und der ist politiker!

    Nicht mal
    Theo Retisch
    werden von den angeblich unabhängigen richtern urteile gefällt, die der politik zuwiderlaufen.
    Dazu genügt schon ein lapidares schreiben aus dem ministerium, erlass genannt.
    Trifft für den gesamten verwaltungsapparat zu!

  51. #60 Theo Retisch

    Aber der Richter kann kommen und gehen wann er will – ich geh dann mal zum Angeln.
    Und keiner kann was machen.

  52. @ #4 Einheimischer

    Auch deshalb habe ich nachts Alpträume!

    In Konstanz am Bodensee hat vor ca. 5 Jahren ein Mazedonier nach fünf Jahren Haft in Deutschland und Abschiebung in den Balkan seine frühere Freundin und deren Mann vor den Augen ihrer zwei Kleinkinder erschossen. Der Mann konnte problemlos mit seiner Waffe nach Deutschland kommen. Du brauchst sicher keine Alpträume zu haben, aber dass unsere Grenzen irgendeinen Schutz bieten, ist natürlich ein Märchen.

    Hier fällt mir auch ein Fall aus SPIEGEL-ONLINE ein, in dem die Polizei offiziell zugab, man könne ein mögliches Ehrenmord-Opfer aus Marokko wegen der Tausenden Mitglieder ihrer Großfamilie, die in Deutschland wohnten, nicht am Leben erhalten. Hier ist mir noch nicht einmal bekannt, dass Marokkaner zu sein, bei uns einen Asyl-Grund bedeutet.

  53. #61 AlterQuerulant hat insofern recht:
    „Aber der Richter kann kommen und gehen wann er will – ich geh dann mal zum Angeln.
    Und keiner kann was machen“, solange der richter auch nicht
    Theo Retisch
    ein politisch inkorrektes urteil fällt, aber wehe, wenn ….. dann geht es ganz schnell.

  54. @ #51 Poitiers 732

    Da habe ich aber andere, eigene Erfahrungen (ein Freitagabend): “Erzählen sie das dem Haftrichter, der ist am Montag wieder da, solange wird ihr Cousin also erstmal hierbleiben …”

    Aha, dein Cousin Ahmed wurde also am Freitagabend (sic!) festgenommen. Das ist natürlich ein unwiderlegbarer Beweis, dass alle Haftrichter in Deutschland nach dem Freitagsgebet bis Montag Urlaub machen.

  55. Wir bräuchten Abkommen mit den Urprungsländern zum aburteilen von solchen friedlichen Migranten. Alle Ausländer die hierzulande kriminell sind, die ausschliesslich nach Deutschland kommen, um sich hier gesetzeswidrig zu bereichern, sollten nicht von einem deutschen Gericht verurteilt werden. Ab nach Marokko und dort vor Gericht und ins Gefägnis. Für solch einen Fall zahlt Deutschland an die betreffenden Länder, sagen wir 10.000 Euro? Das erscheint viel, aber berechnet das mal mit den Kosten die der Kapser hier verursacht. Angefangen vom Schaden bishin zu den Gerichtskosten. Alleine seine 4 Jahre Gefängnis hier.

    In Marokko dauert die Verhandlung 2 Minuten..jedenfalls, wenn er da so auftreten würde wie hier, und bereits nach der ersten Verurteilung wäre er bestimmt hier nicht mehr aufgetaucht.

  56. @ #42 NKB

    Wenn es hier um das Thema “Justiz” geht, führt das regelmäßig dazu, dass einige Kommentatoren ihre Emotionen nicht mehr im Zaum halten können und nach meinem Empfinden ziemlichen Unfug schreiben

    Fast alles, was hier der Justiz angekreidet wird, ist zudem Resultat der Politik.

    Warum habe ich dann noch nie einen Aufschrei auch nur eines Richters, geschweige denn mehrerer Richter oder Anwälte gehört? Wenn ich schon lese, dass die Richter des Bundesverfassungsgerichts von den großen Parteien vorgeschlagen werden, frage ich mich nicht mehr, warum die Justiz der Politik nicht widerspricht. Meine Ansicht widerspricht gar nicht deiner, aber ich frage mich schon, ob die gesamte Richterschaft sich schon wieder wie 1933 bis 1945 in Duckhaltung befindet, um nur nicht den Job zu verlieren.

  57. Weshalb PI mein Posting gelöscht hat, ist mir schleierhaft – die political correctness scheint heir auch schon auf dem Vormarsch zu sein.

    Um es kurz zusammenzufassen: Ich schrieb, daß man Moslems nicht mit Haftstrafen in D-Land schrecken kann, denn für sie ist das Leben im deutschen Hotelvollzug immer noch viel angenehmer als in ihren Herkunftsländern.

    Und uns kostet zudem jeder Häftling eine ganze Stange Geld !

    Weshalb man das auf PI nicht mehr posten darf wissen wohl nur die Moderatoren – wird das PI-Personal neuerdings von ATTAC gestellt ?

  58. @ #67 Platow

    Wir bräuchten Abkommen mit den Urprungsländern zum aburteilen von solchen friedlichen Migranten

    Abkommen mit moslemischen Staaten? Ein rechtläubiger Staat schließt einen Vertrag mit einem von Ungläubigen regierten Land? Ha ha. Tarik hält ja genau dieses Abkommen ein, indem er sich einen Dreck darum schert, was Schweine-Zöllner, Schweine-Polizisten und Schweine-Richter zu ihm sagen. Die Richterin vergewaltigt er nur deshalb nicht, weil er sie für was anderes braucht.

    Abkommen mit den Urprungsländern – Entschuldigung, ich muss noch mal lachen.

  59. Mit solchem menschlichen Müll müssen sich die armen Niederländer in Massen herumschlagen.

    Die linke Bürgerschicht-Zerstörungspolitik braucht solche Talente.

  60. #70 Fensterzu (13. Mrz 2010 19:02)

    @ #67 Platow

    Abkommen mit den Urprungsländern – Entschuldigung, ich muss noch mal lachen.

    Ja, der war gut ! 😀

  61. Helmut Schmidt hat als damaliger Bundeskanzler in einem (Fernseh-) Interview einmal gesagt, dass er den deutschen Strafvollzug nicht persönlich kennenlernen möchte!

    Wie konnte in dieser relativ kurzen Zeitspanne unsere Jurisprudenz und unsere Exekutive nur so erbärmlich abwirtschaften?

    Das Rot-Grüne-Verblödungsmilieu trägt die Schuld daran!

  62. Bei dem Vorstrafenregister gibt es nur eine Lösung: Sofortige Abschiebung mit 15 Jahre Einreiseverbot bei Androhung von 10 Jahren Haft mit Arbeitspflicht.

    Alles wird gut.

    Irgendwann …

  63. Ich weiß nicht worüber dieser Marokkaner sich Gedanken macht. Wer so häufig abgeschoben wurde und zurück (De ist schön) kam, muß sich über seine zukünftige Sozialhilfe keine Sorgen machen. „Gut“mensch wird helfen.

    :-\

  64. @#70 Fensterzu &
    #72 Axel_Bavaria
    Nicht so ganz verstanden….

    Ich male mir das sehr schön aus wie Marokkaner für hier begangene Straftaten nach deren Recht verurteilt werden. Hand abhaken ist ja nur bei den Saudis..aber dennoch.Und dann die marokkanischen Gefängnisse…Ich stelle mir das Gesicht von diesem Marokkaner vor, wenn die Richterin Ihm mitteilen würde, dass er für seine Straftaten in Marokko vor Gericht kommt, dass die Verbrechen und Beweise übernimmt und nach marokkanischem Recht aburteilt…

    Das eigentliche Problem ist natürlich hierbei, dass ein dortiger Antwalt sofort Freispruch fordern würde, weil er hat ja nur Ungläubge ausgeraubt und abgestochen, und das ist doch keine Straftat! Aber wenn das passiert, würden dann unsere Papnasen dann hier aufwachen?

  65. #75 Platow (13. Mrz 2010 20:08)

    Ganz einfach zu verstehen: Es besteht kein Interesse an einem solchen Abkommen, weder von seiten Deutschlands, noch seitens der Herkunftsstaaten, und die EU, UN, USA etc. würden auch dagegen opponieren (und EU-Recht setzt deutsches Recht außer Kraft !)

    Deutschland hat kein Interesse daran, weil die deutschen Eliten die Kulturbereicherung wünschen. Was der Michel denkt spielt keine Rolle – der Michel ist nämlich dumm wie Bohnenstroh und wählt sowieso nur die Bereicherungsparteien.

    Die Herkunftsländer haben kein Interesse daran, weil ihnen an der Islamisierung Deutschlands sehr gelegen ist. Die werden einen Dreck tun und ihre eigenen Straftäter zurücknehmen ! Da kann man ihnen noch soviel zahlen.

    Die EU stellt sich quer, weil sie die Kulturbereicherung und die Zerstörung der christlichen Nationen anstrebt. Die USA, weil sie gute Beziehungen zur Türkei und den Arabern haben wollen. Die UN läuft Sturm dagegen, weil sie ein Moslemclub ist.

    All das könnte ich endlos ausführen und begründen, aber das würde den Rahmen des Kommentarbereichs sprengen. Du verstehst es sicher auch so.

  66. @ #75 Platow @#70 Fensterzu &

    Nicht so ganz verstanden….

    Entschuldigung, du hast natürlich recht. So ein Missverständnis ist mir immer noch lieber, als wenn jeder Gag mit drei 🙂 gekennzeichnet oder mit ironie/off jeder Fehldeutung vorgebeugt wird.

    Am schönsten wäre deine Fantasie natürlich, wenn der Angeklagte vorher nichts davon wüsste! Diese Gesichter … zu schön, …

  67. 29 Rabe (13. Mrz 2010 15:30)
    Bei uns darf jeder einreisen, der mal ausgewiesen wurde. Und wenn er oft genug wieder einreist, erhält er ein dauerhaftes Bleiberecht. So einfach ist das!

    Es gibt genügend Frauen die nichts Besseres zu tun haben, als solche ausgewiesene oder abgeschobene Kriminelle zu ehelichen, um ihnen ein Aufenthaltsrecht in Deutschland zu ermöglichen.

  68. @ Axel, 77

    Der „Michel“ ist nicht „dumm wie Bohnenstroh und wählt sowieso nur die Bereicherungsparteien.“ Nein, Axel. Dem „Michel“ fehlt nur die richtige Alternative. Steht die irgendwann zur Wahl, kommt die FDP nirgendwo mehr über die 5-Prozent-Hürde, und der Rest der Altparteien verliert dermaßen erdrutschartig an Stimmen, dass die vom Glauben abfallen …

  69. #81 Corinna v. H. (13. Mrz 2010 23:02)

    Die Alternativen gibt es schon lange, in allen Bundesländern. Sie werden verlacht, verspottet und verhöhnt, ignoriert und verteufelt.

    In Bayern z.B. die Bayernpartei, deren Ziel ein freies und unabhängiges Bayern darstellt, losgelöst von Deutschland. Viele PI-Leser werden jetzt lachen oder die Nase rümpfen, dabei gibt es keinen Grund dazu:

    Vergleich BIP

    Bayern – 444,81 Mrd. Euro (2008)
    Österreich – 320,00 Mrd. Euro (2007)
    Schweiz – 356,9 Mrd. Euro (2008)

    Pro Kopf: Bayern 35.600 Euro, Österreich 38.554 Euro, Schweiz 46.350 Euro

    Deutschlandweit gibt es seit Jahrzehnten die REPs, die programmatisch schon seit jeher die richtigen Thesen vertreten, und früher auch noch quicklebendig waren unter Franz Schönhuber, Gott hab ihn selig. Hat trotzdem keiner gewählt !

    Heute gibt es dazu die BiW in Hamburg, Pro in NRW und bald auch anderswo, etc.

    Es GIBT Alternativen – nur kein Schwein wählt sie !

  70. „In Berlin ist derzeit ein staatenloser “Mehteb” vor Gericht, weil er einen Bundesbeamten des Verteidigungsministeriums ermordet hat und ein Kind (ein deutsches natürlich) mehrfach vergewaltigt und dann in den Hals gestochen hat.

    Dieser Mann hat bereits 312 (!), in Worten: dreihundertzwölf Ermittlungsverfahren am Hals. “

    Na da können sich die Angehörigen des Mordopfers und der arme Junge bei Frau Merkel von der Christlichen (?) Union bedanken.
    Weil sie doch weiß, dass „wir auf kein Talent verzichten“ können.
    Oder wie der rollende Lauschangriff meint:
    „Und ja, sie sind gewollt“.

  71. @ 82, Axel

    Wenn es – nach Ihrer Ansicht – schon lange Alternativen gibt, aber „kein Schwein“ sie wählt, dann ist es wohl – nach Empfinden der Wähler/innen – doch keine Alternative. Oder die politische Alternative hat es nicht vermocht, einen furiosen Wahlkampf zu veranstalten, der die Bevölkerung dazu bewegt, sie zu wählen.

    Wer die politischen Verhältnisse in D zeitnah ändern will, braucht 3 Dinge: 1. Ein sehr gutes Programm, in dem man die größten Missstände im Land schonungslos anspricht und die dazu notwendigen Lösungswege anbietet. 2. Eine Menge talentierter Mitstreiter/innen, die das Programm gegenüber der Öffentlichkeit und den Medien schlüssig kommunizieren können. 3. Sehr viel Geld, um einen erfolgreichen Wahlkampf planen und finanzieren zu können; um eine Standartmannschaft in Vollzeit finanzieren zu können; um sich gegen die Störversuche der etablierten Parteien und ihrer Günstlinge erwehren zu können.

    Irgendetwas haben die bisherigen „Alternativen“ wohl falsch gemacht, oder nicht vermocht, lieber Axel.

  72. #84 Corinna v. H. (14. Mrz 2010 00:15)

    Versuchen Sie doch mal ohne Budget „einen furiosen Wahlkampf“ zu veranstalten, wenn Sie zudem von allen Medien boykottiert und als Nazis gebrandmarkt werden.

    Wahlen können, zumindest in Deutschland, nichts verändern – sonst wären sie auch schon längst verboten.

  73. Kommt der Mann etwa auf einem fliegenden Teppich nach Deutschland hineingeflogen? Sachen gibt es, oh je, oh je.

  74. @45 Kooler (13. Mrz 2010 16:29)

    Offenbar verhält sich der unbelehrbare und aufbrausende Muslim zu Hause völlig anders, denn die marrokanische Justiz verfährt mit Leuten seines Schlages ganz anders.

    So ist es! In Deutschland haben sie Narrenfreiheit und nutzen sie weidlich.

  75. abderit (13. Mrz 2010 14:44)

    Quizfrage an alle PI-Leser:
    Welchen Hintergrund hat wohl der böse Knacki, der eine 55-Cent Briefmarke manipuliert hat und dafür 6 Wochen länger im Knast schmort?
    ========================================
    Darf ich lösen? „Nordland“

  76. Und wenn sie nicht gestorben sind…
    Er wird wohl noch öfter seinen Auftritt in D haben.
    Es sei denn, seine Delikte werden in ein paar Jahren straffrei gestellt, weil die Statistik sonst versaut wird.

  77. @ 85, Axel

    Ohne ausreichendes Budget kann man keinen furiosen Wahlkampf veranstalten. Das ist der Punkt. Da nützen einem auch die besten Ideen nichts, wenn man sie nicht einer breiten Masse kommunizieren kann. Denn, wie Sie richtig bemerkt haben, werden politische Alternativen von den Medien stets „verlacht, verspottet und verhöhnt, ignoriert und verteufelt.“

    Rechtslastige Alternativen werden gern gebrandmarkt, wenn sie auf ihrer Fahne fast nur Migranten-Verfehlungen anprangern und verurteilen. Zu einer echten politischen Alternative gehören aber auch Antworten auf die Fragen, wie man Arbeitsplätze schafft, wie man nachhaltiges Wirtschaftswachstum generiert, wie man Steuern gerechter erhebt und effizienter einsetzt, wie man die Schwächen und Fehlkonstruktionen unserer (Schein-)Demokratie beheben kann, wie man Renten sichert, etc. pp. …

    Hat eine politische Alternative auch klare verständliche Antworten auf die zahlreichen gesamtgesellschaftlichen Missstände, erhält sie auch irgendwann die Chance, einen furiosen Wahlkampf planen und finanzieren zu können. Davon bin ich überzeugt …
    Wahlen können in D alles verändern, lieber Axel. Die werden auch nicht verboten, wenn politische Alternativen auf die Hauptbühne steigen und Erfolg haben.

    Und darauf warten die Menschen …

  78. 1990 abgeschoben? Da war er 12 und also noch nicht strafmündig. Eigentlich kann man in dem Alter weder angeklagt, geschweige denn abgeschoben werden.

    Das „höchste“ der Gefühle ist die Einweisung in ein geschlossenes Heim.

Comments are closed.