„Unbekannte“ Täter haben heute in Pakistan das Büro der internationalen christlichen Hilfsorganisation World Vision nahe der Stadt Mansehra mit Granaten angegriffen und fünf einheimische Mitarbeiter ermordet, darunter drei Frauen. Fünf weitere Menschen wurden bei dem Anschlag verletzt. Die Attentäter sind geflohen. Wer in Pakistan ein Interesse daran haben könnte, ein christliches Hilfswerk mit Granaten wegzubomben, ist der deutschen Presse natürlich gänzlich „unbekannt“. Da werden sogar bei BBC die Vermutungen deutlicher.

(Spürnasen: Daniel Katz und Nockerl)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

34 KOMMENTARE

  1. Der Islam – eine fortschrittliche Religion?

    Die Christen sind ja erst bei einer Vorstufe des Islambashing.

    Der Islam ist schon viel weiter – bei der Endlösung der Christenfrage!

  2. Da wird sicher der pakistanische Staatspräsident bei Angela Merkel persönlich kondolieren und sich für die christianophobe Aktion entschuldigen. Und es werden Straßen nach den Opfern benannt und Gedenkstätten errichtet. Oder kann ich es sein, dass ich da daneben liege?

  3. Ich habe früher mit World Vison zusammengearbeitet bei verschiedenen Projekten in Vietnam. Heute als Rentner unterstütze ich WV finanziell.
    World Vision tut viel Gutes auf der Welt dabei spielt es keine Rolle welche Hautfarbe oder Religion du hast.
    Moselms kennen keine Dankbarkeit, sie wissen Hilfe nicht zu schätzen und sind zu den abscheulichsten Verbrechen fähig.
    Nur noch 39 Anschläge und der Islam hat die 15.000er Mark geknackt.

    Mein aufrichtiges Beileid an die Familien und Freunde der Helfer.

  4. “Muslime sind für uns alles andere als eine Bedrohung, sie sind eine Bereicherung, machen unsere Ordnung vielfältiger, sie sind erwünscht und gewollt.” ( Dr. Wolfgang Schäuble Innenminister CDU )

  5. Ist das nicht öde zum 764 sten mal die Böhmer
    oder den Schäuble zu zitieren ?
    Naja, immer noch besser als die christlichen Fanatiker hier.

  6. O.T.

    FDP-Hahn:

    „Die Wortwahl Sarrazins beschädigt die Willkommenskultur.“

    http://www.fnp.de/hk/region/hessen/rmn01.c.7397576.de.htm

    Verbot des Wortes jedoch ist Verbot des Denkens.

    FDP-Chef Westerwelle für möglichst raschen EU-Beitritt der Türkei. Nach Auskunft von Experten werden dann innerhalb weniger Monate 1O OOO OOO (1O MILLIONEN) Neubürger nach Deutschland kommen, die gewissenhaft Steuern und Abgaben zahlen.

    Somit wären unsere Renten ein für allemal gesichert.

    „Die Rendä iss sischä !“

    Nota bene: Der NRW-Wähler weiß nun Bescheid.

  7. @ BUNDESPOPEL

    „Willkommenskultur“ heißt im Klartext, gefälligst den Mund zu halten, wenn die Ausländerpolitik vollends aus dem Ruder läuft. Die FDP übt sich in Neusprech.

  8. #9 BUNDESPOPEL

    Willkommenskultur? Also ich bevorzuge in solchen Fällen eine Verabschiedungskultur. 😉

  9. Wer die FDP wählt ist selber schuld.
    Gilt sinngemäss leider für alle etablierten Parteien 🙁

  10. Wer könnte das denn gewesen sein?

    Entweder ein anderes konkurrirendes christliches Hilfswerk, oder auch möglich dass organisierte zionistische Kräfte dahinter standen…

  11. NEIN, NEIN, NEIN, nur die im Westen lebenden Muslime werden verfolgt und sind die neuen, vom Holocaust bedrohten Juden. Davon darf AUF KEINEN FALL abgelenkt werden!

  12. Der Aufschrei der Muslime wird Ohrenbetäubend sein! Überall werden Schilder mir „WARUM“ stehen. Sie werden sich von dieser abscheulichen Tat distanzieren und laut brüllen „Nein! Das waren keine Muslime“

    Kurze Frage:

    Wann wird in Dresden die Marwa Moschee in der Marwa Allee eingeweiht? Als ewiges Mahnmal an die aus reinem Hass auf den süssen Islam von einem Nazi ermordete Kopftuch Soldatin.

    Ich frag ja nur mal 🙁

  13. DIE GRENZEN DES ISLAM SIND BLUTIG!
    …in Nigeria, Sudan, Ghana, Kenia, Thailand, Philippinen, Irak, Pakistan, Indien

    Die Diagnose dazu ist in dem gestrigen PI-Beitrag „Nigeria – Modell für Deutschland?“ treffend benannt.

    Auch in Indien mit einem Anteil von 13,4 % Moslems ist die islamische terroristische Bedrohung / Djihad ständiges Thema.

    So schreibt Leser „observer812“ im Nachbarthread:

    „Es wird langsam Zeit, sich Gedanken zu machen, den Islam als terroristische Vereinigung und seine Anhaenger als Unterstuetzer zu sehen.
    Bin z.Z. in Indien, hier ein Auszug aus dem “India Express”, einer Regionalzeitung fuer Orissa von gestern:

    “Terror alert for Mumbai, Kolkata, Bangalore. These three major cities could be targeted by terrorists. Based on the interrogation of suspected Indian Mujahiddin terrorist Salman Ahmed,the Home Ministry asked governements of Maharaschtra, West Bengal and Karnataka to take all possible steps to foil any bid by “terrorists to strike the cities.”

    Das und die Bedrohung durch Maoisten ist taeglicher Bestandteil der indischen Nachrichten“

  14. Der Tag wird kommen an dem man sich überlegen muß wie man handelt – das ist der Tag wo es nur nich schwarz oder weiß geben wird und nicht mehr die 255 Graustufen Lügen der Gutmnenschen und Scheinchristen.

  15. #9 Dreibein (10. Mrz 2010 12:29)

    Ist das nicht öde zum 764 sten mal die Böhmer
    oder den Schäuble zu zitieren ?
    Naja, immer noch besser als die christlichen Fanatiker hier.

    Ist für Neuleser immer hilfreich. Aber ist es nicht noch öder, ständig durch notorisches Meckern einer jammernden Ziege seine Umwelt abzunerven?

  16. Christliche Frauen die sich für die moslemischen Erdbebenopfer in Pakistan eingesetzt wurden als Dank von Moslems ermordet.

    Das ist Islam!!!!

    Das nächste Erdbeben kommt bestimmt wieder!!!

  17. Bleibt zu hoffen das die Erdbeben stärker werden denn dann wird es dort auch nichts mehr zu helfen geben was wiederum dazu führt das es weniger feige von Mohamedanern ERMORDETE Christen gibt.

    Ist das nicht öde zum 764 sten mal die Böhmer
    oder den Schäuble zu zitieren ?
    Naja, immer noch besser als die christlichen Fanatiker hier.

    so so
    na besser ein christlicher Fanatiker als ein Islamoarschkriecher, nicht wahr ?
    Ich hoffe mal dreibein wir bald mal „bereichert“

  18. Ich kenne Word Vision von meinen Auslandsaufenthalte. Es muss mit aller Deutlichkeit gesagt werden, dass Word Vision der verlängerte Arm von amerikanischen fundamentalistischen Christen ist.

    Trotzdem zeigt es sich mal wieder überdeutlisch, dass man mit „andere Wange hinhalten“, bei Moslems geradezu Bombenattentate provoziert!

    Moslems verstehen nur die Sprache der Gewalt in Pakistan. Da wäre eine Panzerfaust angebrachter als mit Nächstenliebe weiterzukommen wollen!

  19. Tja, wenn mohammedanisch geborene Pakistanis mit Ungläubigen zusammenarbeiten, sind sie von Koranschülern (Taliban) als Abtrünnige anzusehen.
    Laut Mohammed müssen Abtrünnige getötet werden.

    Also alles ganz Koran- und Schari`a-konform.

    Islam ist Frieden???

    Der Islam kennt übrigens keine Dankbarkeit gegenüber Drecksungläubigen.
    Wenn DAS mal unsere Islamkuschler realisieren würden…

  20. Pakistan?

    Für dieses üble Gesindel haben wir schon vor rund vierzig Jahren Geld in unserer Kirchengemeinde gesammelt.
    Welch ein Fehler die Kohle ist vermutlich in Koranschulen versickert und keinem hungenden Kleinkind zu gute gekommen…

    😯 🙁 😯

  21. ….das können nur die buddhistisch-zionistischen Veganer gewesen sein, – die vom Mossad.
    Die sind sowas von gewalttätig…! – weiss doch jedes Kind !
    Frag mal auf der Kölner Domplatte nach, da wird man´s ganz genau wissen ..!

  22. Heute früh habe ich gestaunt, im Deutschlandfunk einen Bericht zu hören über die weltweite Verfolgung von Christen. Am Anfang sprach der Moderator kurz mit Volker Kauda und Margot Käßmann, die wahrheitsgemäß behaupteten, Christen seien die am häufigsten verfolgte Religionsgruppe, vor allem in islamischen Ländern. Schnell folgte die Relativierung in Form eines ausführlichen Gesprächs mit Ulrich Delius von der Gesellschaft für Bedrohte Völker. Sein Fazit: Alles nicht so wild. Es handele sich eher um Gruppen, die „sich verfolgt fühlen“, nicht der Glaube sei das Entscheidende, vielmehr gäbe es „Verteilungskämpfe“ (z.B. in Nigeria, wo islamische Nomaden neulich 500 Christen massakriert hätten), vor allem als Folge des Klimawandels (sic!). Sie brachten diese Meldung in der nächsten Nachrichtensendung, zitierten aber nur die Aussage von Delius.
    http://www.dradio.de/aod/html/?station=1&year=2010&month=03&day=10&page=6&

  23. #3 KyraS (10. Mrz 2010 12:07)

    Hättet ihr meinen Link genommen, wüßtet ihr, daß es “Islamisten” waren…

    Ein Glück, ich dachte schon, es waren Muslime!

  24. Zum Foto oben.

    Des Unwandelbaren Herz ist nicht zu brechen.

    Zu den Ermordeten: Ihre Seelen werden nicht in Frieden ruhen………..

  25. Tagtäglich dieses Leid.
    Und wir in Deutschland haben nichts besseres im Sinn wie mit dieser Idiologie an einen Tisch zu sitzen oder mit den Islamisten zu Kuscheln.

    Was ist den eigentlich der Unterschied zwischen Moslems und Islamisten?
    Ich denke die Moslems sind wie bei uns die sogenannten Namenschristen die da sagen : Ach ja ich glaub an einen Gott bzw, Allha.
    Und die Islamisten sind die, die die den Koran lesen und danach tun d.h.mit der Axt Missionieren gehen! Die sogenannten Rechtschaffene Gläubige. Die dann auch tatsächlich in den Himmel kommen.

Comments are closed.