Ein Menschenleben ist nichts wert, was denn schon ein Gesicht? Was müssen Täter eigentlich anstellen, um mal im Gefängnis zu landen? Steuern hinterziehen (die Gefahr besteht kaum)? Schwarzfahren? Wenn man jemanden fast oder ganz umbringt, einfach zugeben – das gibt Bonus beim Richter. Und alle Rufe nach schärferen Strafen aus Politikermund sind nur Placebos für’s Volk.

Die Münchner Tageszeitung berichtet:

Zwei Heranwachsende (18 und 19) aus Fahrenzhausen hat das Amtsgericht Freising zu je einer Woche Jugendarrest verurteilt. Der 18-jährige Kaufmann und sein ein Jahr älterer Freund hatten im September einen Freisinger (21) brutal misshandelt. Dabei schrammten die Schläger knapp an einer wesentlich härteren Strafe vorbei – nach Erwachsenem-Strafrecht.

Der Freisinger hatte keine Chance. Wenige Minuten nach Mitternacht verließ der 21-Jährige am 5. September vergangenen Jahres die Weinhalle an der Luitpoldhalle in Freising. Da drosch ihm der 18-Jährige ohne Vorwarnung die Faust ins Gesicht. Der Freisinger brach sofort zusammen. Mit Anlauf und den Worten „Kommt, lasst ihn uns fertigmachen“ auf den Lippen stürzte sich dann der 19-Jährige Spezl des erstens Schlägers auf den am Boden liegenden Freisinger und trat zu.

Der 21-Jährige, der das Bewußtsein verlor, erlitt ein Schädeltrauma und einen Nasenbeinbruch. Wie er dem Gericht mitteilte, stehen ihm noch Operationen an der Nase bevor. „Ich bekomme keine Luft mehr.“

Der Richter machte angesichts von drei Polizisten, die das Ganze beobachtet hatten, deutlich, dass es keinen Sinn machen würde, zu leugnen.

Dennoch war der 19-Jährige nahe daran, sich um Kopf und Kragen zu reden. „Ich spiele Fußball“, polterte er los. „Wenn ich zutrete, dann ist da nichts mehr!“ Nach eindringlicher Ermahnung durch den Ankläger, ließ der 19-Jährige von dieser Art der „Beweisführung“ ab. Die neuen Fakten – festes Schuhwerk und geübter Fußballer – hätten laut Staatsanwalt unter Umständen eine Anklage wegen versuchten Mordes rechtfertigen können.

Die Geständnisse beider Angeklagten honorierte das Gericht mit einem Urteil nach Jugendrecht. Beide müssen für eine Woche in Arrest und ihrem Opfer Schmerzensgeld zahlen; 300 Euro der 18-Jährige, 1000 Euro sein Freund.

Also kein bißchen Reue. Lediglich die Einsicht, dass lügen angesichts der Zeugen keinen Sinn macht. Und der Versuch, den Richter als Idioten hinzustellen. Und der honoriert das noch…

(Spürnase: Florian G.)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

78 KOMMENTARE

  1. Diese Urteile sind nicht zu fassen…

    Irgendwann hilft da nur noch Selbstjustiz!!

  2. liebe pi

    was heisst versuch die richter als idiioten darstellen.
    beweisen sie nicht regelmässig das sie welche sind?
    die friedensmänner haben nur tatsachen erwähnt.

  3. Haben die drei Polizisten das beobachtet
    oder haben die den zweien noch geholfen
    auf den armen Kerl einzudreschen.
    Wenn man so etwas liest, denke ich immer,
    dass dies evtl. einer meiner Söhne sein
    könnte ( als Opfer ).
    Haben die Leute denn nichts im Kopf ausser
    brutalster Gewalt. Irgendwann haut das
    Pendel zurück Freunde. Dann kriegen die eins
    vor die Fresse. Drecksgesindel.

  4. Kann nicht mal ein Anwalt hier bei PI einen Vordruck posten, wie man gegen solche Richter Anzeige erstattet und eine Dienstaufsichtsbeschwerde einreicht?

    Wenn bei solchen Urteilen 500 Dienstaufsichtsbeschwerden eingehen, dann wird es immer schwerer die Sache unter den Teppich zu kehren.

  5. Mh…toll…jetzt brauchenw wir nurnoch einen Deutschen der das gleiche tut….ohne Glatze und Nazivergangenheit….Der Aufschrei wird groß sein…und er wird dann zum Nazi…Hier in der Türkei würde dich die Polizei für solch eine Sache richtig einbuchten…inklusive Schläge wenn man weiterhin sich nicht fügt…

  6. „Also kein bißchen Reue. “

    Wieso auch Reue? Die Regierungen der westlichen Welt toeten taeglich, gelegentlich Terroristen und regelmaesig auch Zivilisten, Frauen und Kinder. Wenn da nun ein paar Jungens sich Verletzungen zufuegen, sind das doch nur Kleinigkeiten, wenn man es in diesem Zusammenhang sieht.

  7. Der Freisinger war klug genug, sich nicht zu wehren. Hätte ihm nämlich über drei Jahre Knast plus ruinierte Existenz eingebracht (Fall „Sven G.“). Und da soll nochmal jemand sagen, Urteile hätten keine generalpräventive Wirkung!

    Doch nun im Ernst: Wäre das Opfer mein fast gleichaltriger Sohn, so würde ich diesem Geschmeiß vorab jedem – ich bin großzügig – 1300,– € Schmerzensgeld zukommen lassen, ihnen anschließend das, was sie für ein Gesicht halten, zu Brei schlagen, und dann eine Woche Urlaub machen.

  8. Selbtsjustiz ist gut!
    Ich sage es euch, nimmt euch immer Waffen mit. Denn eine zertrümmertes Gesicht und ewig viele Verletzungen und ein lebenslanges Trauma sind viel schlimmer als 2 Jahre Gefängnis für einen Biodeutschen.
    Und macht euch nichts vor, mit einem kaputten Gesicht und so vielen Verletzungen stehen eure Chancen schlechter Arbeit zu finden, als wenn ihr vorbestraft seid. Besonders im Ausland, wenn ihr die nötige Ausbildung habt.

    Glaubt mir, es ist besser zuzustechen oder mit Pfefferspray oder einer echten Waffe sich zu wehren, als ein Leben lang zum Krüppel zu werden, keine Frau zu finden und keine Arbeit zu finden. Ich erinnere an den jungen Münchner, dessen Gesicht so schlimm zugerichtet wurde, dass er Selbstmord begang.

  9. Sammelt jemand sollche Urteile als Beweismittel?

    Irgenwann gibt es ja auch mal wieder richtige Gerichte die wirklich Recht im Namen des Volkes sprechen.

  10. Was würde wohl passieren, wenn man den Richter abpaßt und ihm mit Fußtritten ein Schädeltrauma zufügt ?

    Auch 1 Woche „Landschulheim“ und 1300 Euro als „Strafe“ ?

  11. Was ich nicht begreife – bei Jugendstrafsachen
    sind immer zwei Schöffen mit dabei die den
    Richter auch überstimmen können.
    Muß man jetzt als Schöffe auch schon in einer
    Loge sein oder haben alle einfach nur den
    Verstand verloren ?

  12. Bitte schaut euch mal die Kommentare von dem Bericht an. Ich dachte das seien alle PI-Leser, dann habe ich gemerkt, dass die Kommentare von vor 21 Stunden sind. Die sind von denen hier nicht zu unterscheiden.

    Die sollte man auf das Forum hier aufmerksam machen. Allgemein macht PI zu wenig Werbung.
    Wie wäre es mal mit mehr Youtube-Videos, die verbreiten sich schneller und sind beliebter als ellenlange Texte.

  13. Würde so was in meinem Umfeld passieren, dann wären die Täter bald im Krankenhaus. Auf die Justiz kann man sich nicht verlassen. Da muss man sich eben selber helfen. Die Täter halb tot prügeln (lassen, wenn mans nicht selber kann)- und gut ist.

  14. Es ist sinnvoller sich mit Pfefferspray zu wehren und dafür in den Knast als ins Krankenhaus oder auf den Friedhof. Also bewaffnet euch, wenn ihr auf die Strasse geht. Das tun die Drecksäcke auch. Mit dem Unterschied, um Passanten anzufallen mit Faust oder Messer.

  15. Wichtiges Urteil des BVG:
    Bundesverfassungsgericht beschneidet die „Nazikeule“: komisch, daß darüber kaum etwas in den Medien gesagt wird:

    Bundesverfassungsgericht hebt Urteil gegen “Augsburger Bündnis” auf

    Karlsruhe (dts Nachrichtenagentur) – Das Urteil gegen drei Mitglieder des “Augsbürger Bündnis” ist vom Bundesverfassungsgericht (BVG) aufgehoben worden. Das teilte das BVG heute mit.

    Die drei Beklagten hatten im Jahr 2002 Plakate aufgehangen, auf denen zur “Ausländerrückführung” und “für ein lebenswertes deutsches Augsburg” aufgerufen wurde. Die Strafgerichte hatten die Tat zuvor mit einer Geldstrafe wegen Volksverhetzung geahndet.

    In der Begründung des BVG heißt es, dass die vorherigen Urteilssprüche das Grundrecht auf Meinungsfreiheit einschränken würden und es keinen direkten Angriff auf die Menschenwürde gegeben habe.

    Ein Angriff auf die Menschenwürde ist nur dann gegeben, wenn der angegriffenen Person ihr Lebensrecht als gleichwertige Persönlichkeit in der staatlichen Gemeinschaft abgesprochen und sie als unterwertiges Wesen behandelt wird”, heißt es im Urteil der Verfassungsrichter.

    http://www.flensburg-online.de/blog/2010-03/ruckfuhrung-von-auslandern-bundesverfassungsgericht-hebt-urteil-gegen-augsburger-bundnis-auf.html

    Aber vorsicht: keiner weiß so genau „was“ dieses seltsame Bündnis für Typen beherrbergt. Sind die sauber ??

  16. Genau wie im Dritten Reich bekommen die Richter ihre Anweisungen von oben, wie und was und wie lange sie etwas bestrafen sollen! Die Gesetze und die Strafen sind auch entsprechend flexibel formuliert!

    Man könnte auch genau formulierte Gesetze und Strafvorgaben haben, die genau eine Tat beschreiben und Strafen von bis formulieren! Aber wenn es das geben würde, wären die Haftanstalten voll und wir könnten sorglos durch die nächtliche Stadt wandern! Doch ist das wirklich gewollt?

  17. Was udo 123454321 da sagt, macht Sinn. Gegen solche Richter müsste man unentwegt Prozesse führen, bis denen die Galle hochkommt, man müsste täglich 10 Anzeigen wegen Rechtsbeugung einreichen und irgendwann bleibt mit Sicherheit was hängen. Jemand der volltrunken und zugekifft mit nem LKW durch ne Fussgängerzone brettern, könnte die öffentliche Sicherheit nicht viel erheblicher gefährden. Vielleicht wäre das auch mal etwas, wofür es sich lohnen würde, hier auf PI ein Spendenkonto einzurichten, eine Truppe Anwälte, die wir dann wie Bluthunde von der Leine lassen. Wir nehmen vorher Kontakt zu den betroffenen Opfern auf und erkundigen uns, ob es denn gewünscht wäre, dass wir dahingehen etwas unternehmen. So ein bisschen A-Team-like eben 🙂

  18. Der Richter machte angesichts von drei Polizisten, die das Ganze beobachtet hatten, deutlich, dass es keinen Sinn machen würde, zu leugnen.

    Ohne jetzt die Situation im Einzelnen zu kennen: Warum haben die Polizisten nicht eingegriffen, als diese Pack sein Opfer zusammengetreten hat?! Polizei dein Freund und Helfer?!

    Und der Abschaum wird nach nur 1 (!) Woche Arrest wieder auf die Bürger losgelassen. Das kann jawohl nicht sein. Es wird Zeit, dass die Bürger in Deutschland die Sicherheit wieder selbst in die Hand nehmen und den kriminellen Dreck aus den Straßen fegen!

    http://www.youtube.com/watch?v=hde5-xDiGdE

  19. Was müssen Täter eigentlich anstellen, um mal im Gefängnis zu landen? Steuern hinterziehen (die Gefahr besteht kaum)?

    Ich konnte mal die Gerichtskosten und Strafgeld nicht aufbringen (Steuerschulden) und musste dafür 18 Tage in die JVA Billwerder.

    Also lieber Author, dass klappt nur wenn man „Ackerman“ oder ähnlich heißen tut.

    Aber nicht bei einer normalen Feldkartoffel 😉

  20. Nachtrag:

    1. Warum ist der Artikel unter Migrantengewalt abgelegt? Ich sehe in dem Artikel keinen Hinweis auf die Herkunft der Täter, auch wenn der Schluss bei der Art der Tat naheliegt.

    2. Warum stehe ich unter Moderation?

  21. Genau das ist nur einer der vielen Gründe warum ich das Haus nicht mehr unbewaffnet verlasse. Hab kein Bock das Opfer zu sein, lieber mal wegen unerlaubtem Waffentragen ne Anzeige oder sowas…

    Meiner besseren Hälfte geb ich auch immer einen Pfefferspray mit …

  22. Deutschland ist ein Richterkönigtum. Vom Amtsgericht bis zum BVerfG. Dort werden die konkreten Entscheidungen über die Gesetze getroffen. Der Gesetzgeber macht es den Richterkönigen aber auch sehr leicht, indem er riesig weite Strafrahmen zur Verfügung stellt.
    http://www.uni-konstanz.de/rtf/kik/

  23. WAS LERNEN WIR DARAUS????
    OHNE RÜCKSICHT UND SCHLECHTES GEWISSEN SEINE KÖRPERLICHE UNVERSEHRTHEIT VERTEIDIGEN, DENN ALLES ANDERE GRENZT AN MASOCHISMUS UND FAHRLÄSSIGKEIT GEGENÜBER DEN TÄTERN. TRAURIG ABER WAHR.

  24. @ #18 Krefelder

    Ihre Fantasie gefällt mir. Aber wenn die Medien sich schon über „radikal Evangelikale“ beschweren, würden diese Anwäte ihren Ruf wohl kaum riskieren.

    Das hier ist meine Fantasie:
    Was wir brauchen ist kein Wilders -dafür sind die Deutschen Medien zu politisch. Sie würden ihm so lange das Leben zu Hölle machen, bis er davon krank wird. Wir bräuchten eher eine Berlusconi:
    Jemanden, der genug Geld hat, eigene Medien zu besitzen. Die Medien würde auf positive Resonanz seitenz der Bevölkerung stoßen, dass ist wie ich oben erwähnt habe schon mal sicher.
    Der könnte dann wahre Politik betreiben und ruckzuck Deutschland regieren, das garantiere ich euch. Es würde dann nur noch „die Rechte“ kam auf 53%, die fusionierte CSGrünLinke kam nur auf 40%. In seiner ersten Amtshandlung senkte er die GEZ von 30€ auf 2€ herunter und legalisierte jeglichen Waffenbesitz, bis der Staat wieder die Bürger schützt und nicht die Täter.

    Kommen wir zu den Lokalnachrichten:
    Eine Omi hat 4 türkische Angreifer mit einem Elektroschocker außer Gefecht gesetz, als diese sie mit den Worten „Scheiß Deutsche“ berauben wollten. Die türkische Botschaft gab sich empört, darauf antwortete der Bundeskanzler Zitat: „Hahahaha, kauf dir einen Lolli“.

  25. @ #20 mullah-milch

    Wie ich in meinem Kommentar im letzten Artikel an einem Beispiel aus der FR gezeigt habe, ist „kein Hinweis“ ein wichter Hinweis.

  26. Für eine Woche Arrest würde ich doch freudestahlend dem Richter sein dummes Gesicht zertrümmern.

  27. Als Vater oder Bruder des Opfers würde ich alles daran setzen, den Strafverhinderer zu ermitteln und physisch zur Rechenschaft zu ziehen. Drecksjustiz!!!

  28. Wann endlich läßt sich dieses Land nicht mehr verarschen? Oder sind wir zu träge geworden und nur noch auf den eigenen Vorteil aus – und solange es einen nicht selber trifft, ist es egal. Das kann doch nicht sein! Mordende, raubende und plündernde Horden von Barbaren ziehen durch deutsche Landen… wie zuletzt im Mittelalter. Nur dort wurde mich derartigem Pack wenn es denn gefaßt wurde kurzer Prozess gemacht…..

  29. #12 Buchhalter (06. Mrz 2010 16:26)

    „Muß man jetzt als Schöffe auch schon in einer
    Loge sein oder haben alle einfach nur den
    Verstand verloren ?“

    Jeder/ Jede kann Schöffe werden! Sofern dein polizeiliches Führungszeugnis OK ist! Es kommt erst dann zum Auswahlverfahren wenn nicht genügend vorgeschlagen wurden! Und dann ist es sogar eine Bürgerpflicht! Doch wer schlägt vor? Die Gutmenschenfraktionen! Da ist natürlich ein kleines Problem! Sollte aber lösbar sein und man kann sich auch selber ins Gespräch bringen und so Vorgeschlagen werden 😉 Natürlich sollte man nicht direkt alles sagen und kund tun was man so denkt, könnte die „Chance“ etwas vermindern!

    War auch mal 5 Jahre Schöffe beim Jugendgericht. Wurde von meinem damaligen SPD-Ortverband angesprochen, weil ich doch auch in der kath. Kirche Zeltlager für Kinder- und Jugendliche etc. mit organisierte, war ein interessantes Erlebnis! Und wohl mein aller erster Schritt in die Aufwachphase….

    Natürlich können die Schöffen den Richter überstimmen und ich hatte auch kurze Zeit einen Richter der gerne auch über das angebotene Strafmaß der Staatsanwaltschaft urteilte und sich freute wenn ich auf seiner Seite war, im Gegensatz zur Doppelnamigen Mitschöffin!

    Tja Leute, da ist wohl jeder selber gefragt! Warum überlasst ihr den Gutmensch tatenlos ihre Spielwiese?

    P.S. Es gibt Aufwandsentschädigung und der Arbeitgeber ist verpflichtet einen frei zu stellen und Fragen müsst ihr bei dem vorher auch nicht, denn ihr könntet ja auch „gezogen“ sein und dann müsstet ihr eure Bürgerpflicht erfüllen. 😉

    Steht auf wenn ihr Schöffe sein wollt!

    http://www.justiz.nrw.de/BS/Gerichte/Strafgericht/verfahren/Verfahrensbeteiligte/schoeffe/index.php

  30. @ #12 Buchhalter (06. Mrz 2010 16:26)

    Was ich nicht begreife – bei Jugendstrafsachen
    sind immer zwei Schöffen mit dabei die den
    Richter auch überstimmen können.
    Muß man jetzt als Schöffe auch schon in einer
    Loge sein oder haben alle einfach nur den
    Verstand verloren ?

    Schöffen werden nach Parteibuch ausgesucht. Schöffen müssen leichtbeinflußbar sein. Die werden in ihrer „Ausbildung“ schon darauf hingewiesen was eine Gefängnissaufenthalt pro Tag kostet und was so ein Aufenthalt den armen Seelen antut. Und jeder Fall sei Einzeln zu betrachen. Also alles EINZELFÄLLE. Muckt ein Schöffe mal auf wird dieser ganz schnell ausgetauscht.

  31. Selbstjustiz scheint die einzige Loesung, denn der Staat will seine Buerger nicht mehr schuetzen.

  32. Huch, die Strafe wäre fast noch härter ausgefallen. Schreck las nach. Die armen Täter.

  33. #17 WahrerSozialDemokrat: (06. Mrz 2010 16:31)

    „Genau wie im Dritten Reich bekommen die Richter ihre Anweisungen von oben, wie und was und wie lange sie etwas bestrafen sollen! Die Gesetze und die Strafen sind auch entsprechend flexibel formuliert!“

    Im Deutschland-Clan regiert die Mafia und die Justiz ist ein Teil davon. Diese Mafia legt es darauf an, die einheimische Bevölkerung, mit Hilfe von zugewanderten Mörderbanden, zu verängstigten willenlosen Lohnsklaven zu mutieren.

  34. zu:
    #1 hundertsechzigmilliarden (06. Mrz 2010 16:05)
    und:
    Diese Urteile sind nicht zu fassen…
    Irgendwann hilft da nur noch Selbstjustiz!!
    und:
    #2 Arent (06. Mrz 2010 16:08)
    Zustimmung. Es ist Zeit für Zivilen Ungehorsam & Selbstjustiz.

    ———————————————-

    Stimme ebenfalls zu, da Politik und Justiz sich gegen das eigene Volk verschworen haben!

  35. #33 Knuesel (06. Mrz 2010 17:02)

    „Schöffen werden nach Parteibuch ausgesucht. Schöffen müssen leichtbeinflußbar sein. Die werden in ihrer “Ausbildung” schon darauf hingewiesen was eine Gefängnissaufenthalt pro Tag kostet und was so ein Aufenthalt den armen Seelen antut. Und jeder Fall sei Einzeln zu betrachen. Also alles EINZELFÄLLE. Muckt ein Schöffe mal auf wird dieser ganz schnell ausgetauscht.“

    Stimmt so nicht! Ist nur ein Argument fürs Nichtstun und daran kann man nichts ändern und wir sind alle nur Opfer!

    Wir sind nicht Opfer des Systems, sondern ein Teil dessen und unsere Scheinheiligkeit Probleme zu benennen, aber nicht selber in den kleinen Bereichen des Lebens mitzuwirken, statt es den Gutmenschen zu überlassen, macht uns letztendlich zu Mittätern!

  36. @#25 vivaeuropa
    Sicher, das wär´s, ein eigener TV-Sender, nur, jetzt kommt leider der Hammer:

    Die Lizenz kann in Niedersachsen etwa entzogen werden, wenn das Programm gegen die Menschenwürde, „die sittlichen, religiösen und weltanschaulichen Überzeugungen anderer“, „die Zusammengehörigkeit im vereinten Deutschland und die internationale Verständigung“ sowie Frieden, soziale Gerechtigkeit, die Integration ausländischer Einwohner und Minderheiten verstößt (§13 Abs. 3 und §14 Niedersächsisches Mediengesetz). Andere Bundesländer haben ähnliche Vorschriften.

    Jetzt können Sie sich ja vorstellen, wie lang eine Sender, der entsprechend „politsch Unkorrektes“ verbreiten würde, keine 2 Tage auf Sendung wäre.
    Nun, ich denke wirklich, dass diese Überlegung, juristisch gegen derartige Urteile vorzugehen, das sinnvollste wäre. Einige Gründe, die dafür sprechen würden:
    1.) Man ist als Vertreter der „Opferinteressen“ medial nur schwer angreifbar.
    2.) Sollten die Medien über ein derartiges „Vorgehen“ der „rechten Szene“ berichten wollen, kämen sie nicht drum herum, auch jene unfassbaren Skandalurteile zu erwähnen, um die es gerade geht.
    3.) Es wäre finanziell machbar und könnte tatsächlich hohe Wellen schlagen.
    4.) Man würde genau dem Richtigen „ans Bein pissen“
    Ist nur so ein Gedanke. Vielleicht starten wir hier ja mal eine entsprechende Sammelaktion, suchen uns ein Skandalurteil heraus und legen los, 100 Euro gebe ich mit dem größten Vergnügen 🙂

  37. Der Richter machte angesichts von drei Polizisten, die das Ganze beobachtet hatten, deutlich, dass es keinen Sinn machen würde, zu leugnen.

    Aha, Bullen, äh Polizisten, haben das beobachtet? BEOBACHTET!!!! Wie wär mit eingreifen gewesen? Wär ja mit körperlicher Arbeit verbunden…
    Schriftkram kommt sowieso…
    Ein großen Haufen auf unsre Freunde und Helfer….

  38. Was ich nicht begreife – bei Jugendstrafsachen
    sind immer zwei Schöffen mit dabei die den
    Richter auch überstimmen können.
    Muß man jetzt als Schöffe auch schon in einer
    Loge sein oder haben alle einfach nur den
    Verstand verloren ?

    Das ist so nicht richtig.
    Ein Jugendschöffengericht kommt nur ins Spiel, wenn eine Verhängung einer Jugendstrafe wahrscheinlich ist.
    Der Jugendarrest, wie er verhängt wurde, fällt unter die „Strafen“ Zuchtmittel. Damit ist auch die Verhandlung nur durch einen Jugendrichter möglich.
    Wie man auf die Idee kommt, von vorneherein nur einen Jugendrichter einzusetzen, welcher nur Erziehungsmaßregeln (Sozialstunden, Anit-Aggresions-Training o.ä.) oder Zuchtmittel (Arrest, Verwarnung, Auflagen) aufbrummen kann, ist mir ein Rätsel.

  39. Die werden in ihrer “Ausbildung” schon darauf hingewiesen was eine Gefängnissaufenthalt pro Tag kostet und was so ein Aufenthalt den armen Seelen antut.

    Vielleicht sollte man den Schöffen zu Beginn
    ihrer Ausbildung gleich mal eins auf die
    Fresse geben – damit sie wissen wie sich ein
    gebrochene Nase anfühlt.

    Oder zukünftig Hartz-Fear- Empfänger als
    Schöffen einsetzen. Es reden ja zur Zeit alle
    von Arbeitspflicht. Das wär dann mal was Sinnvolles.

  40. Was auch interessant ist:
    Nach eindringlicher Ermahnung durch den Ankläger
    das heisst, die Anklage hat alles gemacht damit die nach Jugendrecht verurteilt werden? Nicht die Verteidiger? Es war also nicht nur der Richter sondern auch die Anklage…

  41. Lasst die kleinen Schätzchen doch spielen. Sie üben doch bloss für den Holocuast Reloadet (Dshihad) an uns allen. Seht es als Bereicherung und freut euch an ihrer Lebensfreude. Gewünscht und gewollt!

    Wenn wir meterhoch in Blut und abgeschnittenen Köpfen waten ist die Integration gelungen und der Antichtist hat gesiegt. Die Hure Babylon stellt schon mal den Champagner kalt. Herrlich! 2012, wir kommen!

    P.S.: Mehr Geld für den Kampf gegen Rechts!

  42. Der Richter machte angesichts von drei Polizisten, die das Ganze beobachtet hatten…

    Verstehe ich nicht, haben die Polizisten denn nicht sofort eingegriffen, oder wollten sie sich nicht „die Hände schmutzig machen“???

  43. Einfach zugeben? Hätte bei mir wahrscheinlich auch geklappt. Ich bin damals aus den Staaten(nach 20 Jahren) besuchsweise zurückgekommen. Leider zwei deutsche Eltern. Nur Schade dass ich kein Araber bin. Ich darf mich beim 4. Angriff von einem mannigfaltig vorbestrafen 95 Kg Frustschläger, mit meinen 60 Kg nicht wehren. Heute bedaure ich dass ich nur einmal, zur Notwehr und zu nichts anderem zugestochen habe, wenn es denn so wäre dass ich mit Verletzungsentschluß zugestochen hätte. war aber nict so, die Zeit für einen derartigen Entschluß ist nicht gewesen. Heute schlägt der Schläger immer noch zu und ist mit einem Jahr (schon wieder) nur zur Bewährung draußen….. Hoffentlich erschlägt die Sau bald die Verwandtschaft eines meiner Richter, die mich zu 30 Monaten, für meine Notwehr verurteilten. das OHNE Bewährung, obwohl ich ein (Zentralregister) unbescholtener Bürger war. http://www.helmutkarsten.de siehe auch Forum

  44. Nach meiner Meinung ist der Geschehnis-Ablauf mit dem darauf folgenden Urteil ein großartiger Beweis für KLASSENJUSTIZ in unserem Lande.

    Wer noch nicht weiss, was KLASSENJUSTIZ ist, hier einige Beispiele aus dem deutschen Rechtsalltag:

    Cohn-Bendit (B90/Grüne) lässt als ‚Kindergarten-Onkel‘ Kinder im Vorschulalter seine Hose öffnen und seine Morgenlatte streicheln. Verurteilung? NIX !

    RAF-Unterstützer Joschka Fischer ist aufgrund forensischer Beweise in den Karry-Mordfall-Akten erwähnt und schweigt selbstsicher – selbst in Bundestagsfragestunden – zu diesem Skandal.
    Untersuchung? Prozess? Verurteilung? – NIX!

    Der schwule MdB Volker Beck entwickelt eine Strategie nach dem bewährten Grünen-Rezept “Marsch durch die Institutionen“ zur Einführung des straffreien Geschlechtsverkehrs mit Kindern ! ! !

    Beck, Volker, Das Strafrecht Ändern?: Plädoyer für eine realistische Neuorientierung der Sexualpolitik in:
    Angelo Leopardi (ed.), Der pädosexuelle Komplex,
    Berlin, Frankfurt (Main): Foerster, S.28-34 (1988)

    Der Beitrag stammt von Volker Beck, der für das „Schwulenreferat“ der Grünen im Bundestag zuständig ist.
    Justiz Verfahren? Verurteilung? – NIX !

    Die andere Seite der Justiz-Medaille sieht so aus:

    Weil die Rentnerin Auguste P.(77) in Berlin ihre TV-Gebühren ( DM 53,75 ) nicht bezahlen konnte, veranlasste die GEZ die Justiz, die wehrlose Frau für insgesamt 5 Tage Erzwingungshaft in der Haftanstalt Berlin-Plötzensee festzusetzen (Bild 13.3.1990 ). Tatsächlich war die 77-jährige wegen ihrer geringen Rente aufgrund der gesetzlichen Bestimmungen überhaupt nicht gebührenpflichtig!
    Das hatten das Verwaltungsmonster -G-E-Z- und unsere ‚werte Justiz‘ garnicht erst geprüft.

    Zweiter Fall in dem ich selbst bei Justiz, Justizminister und
    Ministerpräsident !! erfolglos !! vorstellig wurde, betraf eine über 80-jährige Dame, die man aus ihrer Mietwohnung gewaltsam vertreiben wollte.

    Bei einem tätlichen Angriff würgte der Hausmeister (MiHigru) die Frau, beim zweiten Male fügte er ihr eine klaffende Fleischwunde am Arm zu. Beide Fälle mit Klinikbehandlung und ärztl. Attesten, u. a. der Würgemale am Hals.

    Zwei Strafanzeigen schlug die Staatsanwaltschaft München nieder mit u.a. der Begründung:

    “…DER RECHTSFRIEDEN ÜBER DEN LEBENSKREIS DER VERLETZTEN HINAUS NICHT GESTÖRT IST UND DIE STRAFVERFOLGUNG KEIN GEGENWÄRTIGES ANLIEGEN DER ALLGEMEINHEIT DARSTELLT…“

    (lesen Sie diese Begründung solange immer wieder, bis Sie sie verstanden haben)

  45. #52 deltagolf (06. Mrz 2010 17:51)

    Bei einem tätlichen Angriff würgte der Hausmeister (MiHigru) die Frau, beim zweiten Male fügte er ihr eine klaffende Fleischwunde am Arm zu. Beide Fälle mit Klinikbehandlung und ärztl. Attesten, u. a. der Würgemale am Hals.

    Zwei Strafanzeigen schlug die Staatsanwaltschaft München nieder mit u.a. der Begründung:

    ”…DER RECHTSFRIEDEN ÜBER DEN LEBENSKREIS DER VERLETZTEN HINAUS NICHT GESTÖRT IST UND DIE STRAFVERFOLGUNG KEIN GEGENWÄRTIGES ANLIEGEN DER ALLGEMEINHEIT DARSTELLT…”

    (lesen Sie diese Begründung solange immer wieder, bis Sie sie verstanden haben)

    Nun gut, ich versuche mal mein Glück:

    Überspitzt gesagt, so eine olle deutsche Schachtel, die leider immer noch nicht abgenippelt ist und Rente kassiert (Geld fehlt dann für Musel Support) interessiert eh keinen. Im Gegenteil, zum Abschuß freigegeben.

    Habe ich so ungefähr getroffen?

  46. An dieser Art und Weise des Strafrechts wird sich erstmal nicht ändern.
    Die Einstellung der Richter, Staatanwälte sind das Problem, nicht Gesetze.
    Ursprung ist die 68 Mentalität, die sich konsequent in den Institutionen durchgesetzt hat, der Wohlstand erzeugt Schwäche die wir hier sehen.
    Die Justiz sitz verbeamtet im Rotweingürtel.
    Aus eigenen Erfahrung weiss ich, dass das
    Einstellen von Verfahren höchste Priorität hat, dann ist die Arbeit vom Tisch.
    Projekte wie die eigene Frühpensionierung oder monatelanges Krankfeiern mit ebend diesem Ziel sind vorrangig.
    Selbstjustiz ist brandgefährlich, da greifen Richer/Staatsanwälte richtig hart durch.
    Feige wegschauen ist die richtige Strategie,
    Bundesverdienstkreuze werden nur Poshum verliehen.
    Positiver Ausblick:
    Die heutige Jugend hat es schwer, die wissen
    was Sache ist.
    Die Zeiten der 70/80’er mit Ausbildung/Studium danach sicherer Job gibt’s nich mehr.
    Überlebenskampf schafft Realitätssinn, darauf kann man aufbauen.

  47. „““Dennoch war der 19-Jährige nahe daran, sich um Kopf und Kragen zu reden. „Ich spiele Fußball“, polterte er los. „Wenn ich zutrete, dann ist da nichts mehr!“ Nach eindringlicher Ermahnung durch den Ankläger, ließ der 19-Jährige von dieser Art der „Beweisführung“ ab. Die neuen Fakten – festes Schuhwerk und geübter Fußballer – hätten laut Staatsanwalt unter Umständen eine Anklage wegen versuchten Mordes rechtfertigen können.“““

    Also mal ganz langsam zum mitbuchstabieren:

    Der Ankläger, sprich der Staatsanwalt, der eigentlich ein Interesse daran haben müßte, den Angeklagten möglichst lange einzubuchten, hindert den Angeklagten daran, sich selbst zu belasten. Das muß man sich mal auf der Zunge zergehen lassen …

  48. @Houseist

    Der Textbaustein ist der Klassiker zwecks
    Einstellung von Verfahren.
    Gerne von Gehilfen i.A. versendet.
    Meine dedizierte Staatsanwältin war auf Rückfrage malad auf unbestimmte Zeit.

    ”…DER RECHTSFRIEDEN ÜBER DEN LEBENSKREIS DER VERLETZTEN HINAUS NICHT GESTÖRT IST UND DIE STRAFVERFOLGUNG KEIN GEGENWÄRTIGES ANLIEGEN DER ALLGEMEINHEIT DARSTELLT…”

  49. Um solche Verbrecher überhaupt zu stoppen, müsste jeder Angriff auf Deutsche als rassistisches Verbrechen geahndet werden, was sofortige Ausweisung nach sich zieht.
    Das würde ein Zeichen setzen und diese widerliche Brut könnte nicht mehr einfach Deutsche zu Krüppeln schlagen, wie es ihnen gefällt.

  50. #19 WahrerSozialDemokrat (06. Mrz 2010 16:31) Genau wie im Dritten Reich bekommen die Richter ihre Anweisungen von oben, wie und was und wie lange sie etwas bestrafen sollen! Die Gesetze und die Strafen sind auch entsprechend flexibel formuliert!

    Genauso muß es sein! Anders ist das alles nicht zu erklären, denn man weitergeht (Landgericht, Oberstaatsanwaltschaft) werden alle Entscheidungen zugunsten der Enteigner bestätigt, trotz gravierender Mängel.

  51. @62
    Klar, gäbe es andere Anweisungen von „oben“, gäbe es auch andere Urteile.

  52. Was für einen seichten, degenerierten Genpool mögen solche Gewalttäter haben?
    Wenn ich solche Meldungen hören, lese, sehe, mag ich gar nicht dran glauben, dass der Mensch angeblich nur gut 10% seiner geistigen Potenz nutzt.

  53. zur Erleichterung für alle linken Bastarde, die armen Täter werden den Arrest nicht antreten müssen. Man ist schon erleichtert, daß die Ärmsten sich über das Schandurteil nicht kaputtgelacht haben. Den Richterdarsteller registrieren, damit ihm am Tage des Zorns die gebührende Aufmerksamkeit zuteil wird.
    Hat das Opfer Angehörige? Hat da jemand cojones in der Hose? Wenn Bananistan auf das angemaßte Gewaltmonopol scheißt, fällt das an die Opfer und/oder Angehörigen zurück. Man erinnere, der (irre) Mahler, 6,5 Jahre wegen Meinungsdelikt, Deckert 5 Jahre wegen „zustimmenden Übersetzens“. Nackte Willkür statt Rechtsstaat.

  54. da hat sich schon wieder ein richter laecherlich gemacht und das „recht“ „im namen des volkes“ gebeugt.
    wie heisst dieser kerl?
    das zitierte volk wuerde so ein scheissurteil nicht sprechen!

  55. auch hier zu den Tätern:
    wer war´s ? Ein Schwede ? Ein Amerikaner ? Ein Kanadier etwa ? Oder evtl. ein Spanier ?
    Ich nehme Wetten und Vorschläge an…….

  56. #5 udo123454321 (06. Mrz 2010 16:12)

    Kann nicht mal ein Anwalt hier bei PI einen Vordruck posten, wie man gegen solche Richter Anzeige erstattet und eine Dienstaufsichtsbeschwerde einreicht?
    Wenn bei solchen Urteilen 500 Dienstaufsichtsbeschwerden eingehen, dann wird es immer schwerer die Sache unter den Teppich zu kehren.

    Dafür bin ich auch. Man muss aktiv etwas gegen diese Schandrichter unternehmen oder es wird sich nie was ändern. Nur immer diese Artikel bringen absolut nichts.

  57. 300 Euro der 18-Jährige, 1000 Euro sein Freund.

    Das sind noch nicht einmal die Kosten für die zertrümmerte Nase. Ich als Steuerzahler sehe es nicht ein, die Behandlungskosten durch höhere Steuern oder auch höhere Versicherungsbeiträge zu finanzieren. Rein aus Prinzip nicht!

    Wenigstens diese Kosten sollte man sich von den Schädigern jederzeit und lebenslang wiederholen können.

  58. Die neuen Fakten – festes Schuhwerk und geübter Fußballer – hätten laut Staatsanwalt unter Umständen eine Anklage wegen versuchten Mordes rechtfertigen können.

    Ja … aber ?? Warum HÄTTEN ???

    Diese Verbrecher
    Und ihre Komplizen
    Werden die Rächer
    Bald selbstjustizen.

  59. (Anonym in einem Rundbrief veröffentlicht, aber gut:)

    Im Namen des Volkes

    Ein Mensch, in der Verhandlung sitzend,
    und eingeengt im Saale schwitzend,
    lauscht aufmerksam bei dem Gericht
    den Worten, die ein Richter spricht:
    Im Grundsatz sei es zu bedauern,
    dass hier ein Toter zu betrauern.
    Doch wer die Sache recht betrachtet
    und Gründe des Beklagten achtet,
    wird stets, obwohl er totgeschlagen,
    zuerst nach dessen Kindheit fragen
    und auch das Umfeld nicht vergessen,
    nur so kann man die Tat ermessen.
    Der Mörder wollte ja nicht töten,
    er hatte nur das Geld vonnöten,
    das der Ermordete besessen,
    drum sei hier Milde angemessen.
    Das Opfer sei zu Recht krepiert,
    sein Widerstand hat provoziert,
    nur weil er sich zur Wehr gesetzt,
    hat ihn der Mörder schwer verletzt.
    Er selbst, wenn man es richtig wichtet,
    hat sich im Grunde hingerichtet.
    Geschädigt sei hier – sozusagen –
    nicht der, den man brutal erschlagen.
    Der Ärmste, der die Tat begangen,
    war durch Erlebnisse befangen,
    die in der frühen Kindheit liegen
    und stets den Werdegang verbiegen.
    Der letzte Grund, laut Analysen,
    sei das Versagen seiner Drüsen.
    Auch die Gesellschaft hat versagt,
    und die – zuerst – sei angeklagt!
    Drum sei es billig Recht zu nennen,
    und klar auf Freispruch zu erkennen.

    Gerechtigkeit ist selbstverständlich
    bei diesem Vorgang nicht erkenntlich.
    Der Richter hat nicht Recht gesprochen,
    er hat vielmehr das Recht gebrochen.
    Gerichtsurteile sind im Lande,
    gelegentlich die größte Schande.

  60. #69 Rabe (06. Mrz 2010 20:37)

    300 Euro der 18-Jährige, 1000 Euro sein Freund.

    Das sind noch nicht einmal die Kosten für die zertrümmerte Nase. Ich als Steuerzahler sehe es nicht ein, die Behandlungskosten durch höhere Steuern oder auch höhere Versicherungsbeiträge zu finanzieren. Rein aus Prinzip nicht!

    Wenigstens diese Kosten sollte man sich von den Schädigern jederzeit und lebenslang wiederholen können.
    ————————
    Richtig. 1300 EUR ist der Anteil für gerade mal 4 Zähne, nachdem die Kasse schon 100% übernimmt!

  61. Man sollte das Opfer dafür gewinnen, sich politisch zu betätigen. Man sollte alle Opfer dafür gewinnen, in bestimmte Parteien einzutreten.

  62. #72 Marmor (06. Mrz 2010 20:48)
    Die Rechtsordnung macht uns, die wir gesetzestreu sind, zu Gefangenen der Verhältnisse.

    Entweder setzt der Rechtsstaat verdammt noch mal das Recht wieder ein, oder er soll verrecken und wir werden uns selbst sichern.

    Aber vermutlich wären in der Bundesrepublik mittlerweile eben so viele Bürger im Gefängnis wie in den USA (nämlich 1000 mal mehr als bei uns, relativ betrachtet), wenn mehr Recht gesprochen würde.

    —————————-
    Ich vermute, in Deutschland wären viel mehr „Bürger“ im Gefängnis als in den USA (prozentual gesehen). Wusstest Du, dass in der weltweiten Statistik 2,5 Drogenvergehen auf jeden Deutschen kommen, womit Deutschland auf Platz 1 weltweit liegt?

    Rechtsstaat bedeutet ja eben, dass auch Personen, die diverser Verbrechen beschuldigt werden, Rechte haben (z.B. das Recht, von einem Anwalt vor Gericht vertreten zu werden). Das ist unsere Errungenschaft und stellt sicher, dass die Bürger eines Rechtsstaates, gerecht behandelt werden. Man sollte also nicht leichtfertig die Abschaffung des Rechtsstaats fordern.
    Ich möchte daher auch nicht den Rechtsstaat an sich abgeschafft sehen, allerdings bin ich der Meinung, dass aufgrund der geänderten Umstände die Gesetze angepasst gehören.
    Jede Straftat, die körperliche Versehrtheit des Opfers beinhaltet mit allen Folgekosten wie Krankenhausaufenthalt, Arztkosten, bleibende Schäden, auch wenn sie nur „kosmetischer“ Natur sind, müssten streng bestraft werden.
    Wir leben in einer Welt, in der gutes Aussehen immer wichtiger wird.
    Abgesehen davon, dass Tritte gegen den Kopf potentiell lebensgefährlich sind oder wirklich furchtbare dauerhafte Schäden wie Lähmung und dergleichen verursachen können, sollten auch „kosmetische“ Folgen wie entstelltes Gesicht (z.B. durch Säure, gebrochene Kiefer) sehr streng bestraft werden, nämlich genauso, als hätte der Täter demjenigen das Leben genommen, heimtückisch (Mord oder Mordversuch).
    Ich glaube nicht, dass wir sonst dieser Gewalt Herr werden können und ich glaube, dass die Opfer, die lebenslang solche Schäden davontragen, das total verdient haben, dass wir uns für die körperliche Unversehrtheit stark machen!

  63. Jede Straftat, die körperliche Versehrtheit des Opfers beinhaltet mit allen Folgekosten wie Krankenhausaufenthalt, Arztkosten, bleibende Schäden, auch wenn sie nur “kosmetischer” Natur sind, müssten streng bestraft werden.
    ————————————
    Es muss aufhören, dass so was quasi als „Kavaliersdelikt“ gesehen wird, genauso wie besoffen Auto fahren, denn die Opfer müssen ein Leben lang darunter leiden und 1 Woche Arrest ist doch nun wirklich Verhöhnung der Opfer.
    Der Täter hat weiterhin seine unbeschädigte Visage und Körper und lacht sich ins Fäustchen. Das muss aufhören.
    Und wenn mir einer das antun würde, dem würd ich die Eier abschneiden, dabei bleib ich! 😡
    Ist mir egal, wer den Arzt bezahlt, der den wieder zeugungsfähig macht! Wahrscheinlich die dummen Deutschen! 😡

  64. Ich wurde in den vergangenen Jahren mehrfach Opfer türkischer Gewalt hier. Das hatte bei mir zuerst dazu geführt, dass ich statt SPD und Grüne die CDU zu wählen begann. Früher war ich stramm links gewesen und wählte darum überhaupt nicht.

    Nun hat die CDU mir aber sehr schnell ihr verlogenes Gesicht gezeigt. Wovon ich mir Schutz versprach, hat sich nicht bewährt. Im Gegenteil: diese CDU lügt mich an: z.B. Dr. Maria Böhmer! Nur eine der vielen, die mich aus der CDU heraus förmlich verhöhnen, aber nicht so, wie ich es früher empfand: als Ausdruck kapitpalistischer Ungerechtigkeit der Systempartei CDU (diese ideologische Eiterblase in meinem Weltbild ist inzwischen zerplatzt und das ganze Thema sehe ich inzwischen vollkommen neu).

    Die tägliche Erfahrung in den Türken-Territorien lehrte mich, mich als Teil des deutschen Volkes, der ich immer war, neu zu sehen.

    Ich wünschte mir, dass die Opfer der zweifachen Gewalt, zuerst der Schläger und dann der verhöhnenden Justiz, sich zusammen täten, um politisch machtvoll zurück zu schlagen und die Bagage gewaltbereiter Asozialer und trollender Rechtsverdreher zu bekämpfen.

  65. Was würde geschehen, wenn mal ein Opfer die Oberhand behält und ein oder zwei Angreifer zusammenschlägt oder tötet – lebenslänglich ?

Comments are closed.