Am vergangenen Wochenende fand im schweizerischen Disentis eine Tagung islamischer Extremisten aka „Bildungsseminar des Islamischen Zentralrats Schweiz“ statt, bei dem – trotz Einreiseverbot – auch Kölns berühmtester Vogel (Foto) zu Gast war. Die Extrem-Muslime betonten, die friedlichsten Menschen der Welt zu sein. Dennoch war für die beiden angereisten Journalistinnen des Schweizer Fernsehens die Berichterstattung vor Ort ein übler Realty-Check. Sie wurden beschimpft, am Filmen gehindert und gezwungen, Kopftücher zu tragen.

Die betroffenen Redakteurinnen Rachel Honegger und Livia Bättig beschreiben die Situation im Rückblick:

Die Situation war alles andere als einfach beim dreitägigen Seminar in Disentis. Weil einer der Prediger mit frauenfeindlichen und gewaltbereiten Aussagen zitiert wurde und so in einem kritischen Licht erschien, stand das Schweizer Fernsehen plötzlich als „Hetzmedium“ da. Es kam zur öffentlichen Beschimpfung.

„Ich war plötzlich dafür verantwortlich, dass manche Medien den Menschen die Worte im Munde umdrehen und Inhalte aus ihrem Kontext gerissen werden“, sagt Redakteurin Livia Bättig im Rückblick.

Die Interviews wurden deshalb von den Organisatoren des Islam-Seminars gefilmt. Damit wollten sie verhindern, dass aus ihrer Sicht etwas falsch dargestellt wird. „Die meisten Seminarteilnehmer wollten darum auch keine Interviews vor der Kamera geben“, erklärt Bättig.

Offenbar kontrollierten die Organisatoren auch streng, was der Kameramann filmte. „Ein Schwenk zur Türe, hinter welcher die Frauen sitzen, war verboten“, sagt die Redakteurin. Aufnahmen wurden nur nach langem Diskutieren und aus großer Distanz bewilligt.

Auch „Schweiz aktuell“-Redakteurin Rachel Honegger stieß auf deutliche Ablehnung. Sie durfte den Raum, in dem das Seminar abgehalten wurde, während den Vorbereitungen nicht betreten. Honegger weist ausdrücklich darauf hin, dass der Raum öffentlicher Grund ist. Trotzdem bekam sie die Ablehnung zu spüren, weil sie kein Kopftuch trug. „Ich wurde in die Schranken gewiesen, während einem männlichen Journalisten-Kollegen keine Grenzen gesetzt wurden.“

„Weil ich als Journalistin und Frau ohne ein Kopftuch keine Chance hatte, habe ich eins angezogen“, sagt die Journalistin. Nur so sah Honegger überhaupt eine Möglichkeit, ihre Arbeit halbwegs in Disentis machen zu können.

„Toleranz braucht es auf beiden Seiten. Dazu gehört auch, dass ich in meiner Rolle als Journalistin auf Schweizer Gemeindeboden ohne Kopftuch ungehindert arbeiten kann“, sagt Honegger.

Auch wenn sich die islamischen Vögel alle Mühe gaben, sich im Licht der friedfertigen Lämmer darzustellen, werden einige Damen im Dienste des Schweizer Fernsehens ihre allzu toleranten Ansichten gegenüber dem Islam am Wochenende noch einmal gründlich überdacht haben.

Ausgestrahlter Bericht des Schweizer Fernsehens über das „Islam-Seminar“:

Schweiz aktuell vom 29.03.2010

image_pdfimage_print

 

130 KOMMENTARE

  1. Darf das denn wahr sein? Trotz Einreiseverbots in der Schweiz kommt Pierre Vogel dort ins Fernsehen, statt in den Knast???

  2. Heißt es nicht immer, niemand würde gezwungen, ein Kopftuch zu tragen? Da haben die Schweizer Journalistinnen aber etwas anderes feststellen dürfen!
    Man bedenke – in der Schweiz. Nicht in Saudi Arabien.
    Wo leben wir eigentlich? Was gilt? Unsere freiheitlich orientierte Grundordnung (Grundgesetz, Menschenrechte) oder Allahs Wort für alle, ob sie denn nun wollen oder nicht?
    Nachtigal ick hör dir trapsen…

    Ich habe es schonmal verlinkt,unbedingt lesen:
    http://quadraturacirculi.de/2010/03/28/wir-sind-ueberall-im-krieg-mit-dem-schlimmsten-aller-totalitarismen/

  3. Livia Bättigs „selbstkritische“ Aussage im Rückblick deutet auf die nachhaltige Wirkung einer Gehirnwäsche bei ihr hin:

    Weil Islam-Prediger Abu Anas in den Medien mit frauenfeindlichen und gewaltbereiten Aussagen zitiert wurde und so in einem kritischen Licht erschien, stand das Schweizer Fernsehen plötzlich als «Hetzmedium» da. Anas fühlte sich Missverstanden. Seine Aussage über die Züchtigung von Frauen sei symbolisch gemeint gewesen.

    «Weil ich das Gefühl hatte als Journalistin und Frau ohne ein Kopftuch chancenlos zu sein , habe ich eins angezogen.»
    Rachel Honegger, Redaktorin «Schweiz aktuell»

    «Ich war plötzlich dafür verantwortlich, dass manche Medien den Menschen die Worte im Munde umdrehen und Inhalte aus ihrem Kontext gerissen werden», so empfindet es Redakteurin Livia Bättig im Rückblick

  4. Diese Vorfälle sind ziemlich daneben. Ist die Schweiz nicht ein freier Rechtsstaat mit freier Meinungsfreiheit und Demokratie ? Was dieser Vogel da abhält, ist antidemokratisch und kriminell . Da kann das Fernsehen doch nicht einfach die Lage beschönigen und verheimlichen – das wäre dann Falschheit. Aber der Islam nutzt ja auch die „Takia“ als Mittel zur Täuschung und Lüge.

  5. Das Schweizer Fernsehen muss aber noch eine Menge lernen!

    Man hätte besser ein Team des WDR oder gar von Radio Bremen hinschicken sollen, die sind interkulturell geschult und zensieren gerne freiwillig selbst, wenn die zu berichtende Realität vom ideologischen Weltbild Fritz Pleitgens zu sehr abweicht!

  6. Diese besondere Vögelchen braucht dringend einen Käfig mit Schloß davor.

    Jedesmal wenn ich diesen Menschen sehe, denke ich unwillkürlich an Zwangsausbürgerung.

  7. Kopftuch hier, Kopftuch da. Immer kein gutes Zeichen.

    Zu den Hintermännern der Kopftuchfrauen von Moskau, die wie schon im Jahr 2004 nun wiederum so vielen Menschen Tod und Schmerzen gebracht haben, sagte der russische Staatspräsident Medwedjew wörtlich:

    „Diese Individuen sind keine Menschen, sondern Bestien. Sie werden zur Strecke gebracht.“

    http://www.rt.com/

    http://www.ruvr.ru/index.php?lng=ger

  8. Ich bin schon immer ein friedlicher Mensch gewesen, doch wenn ich diesen Idioten sehe, dann kann ich meine Gefühle nur noch mit „Hass“ beschreiben. Vogel ist Abschaum übelster Sorte!

  9. An dem Bericht des Schweizer Fernsehens zeigt sich deutlich, warum der Islamofaschismus für manche so attraktiv ist: Jede noch so erbärmliche kleine brunzdumme Hohlbirne (wie der Vogel und die anderen hässlichen Hackfressen, die zu Wort kommen) bekommt die Gelegenheit, mit erhobenem Zeigefinger irgendwas daherzuschwafeln und sich superwichtig zu fühlen.

  10. Am morgigen Mittwoch zeigt die ARD einen ganzen Abend lang ihre Bestürzung über die Scientology-Sekte. Dabei kann davon ausgegangen werden, dass hierbei keine Rücksicht auf religiöse Gefühle genommen werden wird. Wahrscheinlich wird auch nicht explizit darauf hingewiesen werden, dass nicht alle Scientologen geldgeil sind.

    JournalistInnen müssen sich ja auch nicht in Panikräumen verstecken, wenn sie über Scientolotgy berichten. JournalistInnen können sich auch nach Scientology-Kritik munter selbstverwirklichen.

    Anders sieht es da schon bei der Friedensreligion „Die Unterwerfung“ aus. Ob darüber auch jemals eine Themen-Empörungsabend im von uns finanzierten Staatsfernsehen laufen wird ?

  11. #9 abderit
    „kleine brunzdumme Hohlbirne“

    Besser kann man es nicht beschreiben. Dem haben sie schon vor Jahren beim Boxen sein Erbsenhirn weichgeklopft. Doch schlimm ist, daß dieser „Schlauberger“ das Idol vieler junger Konvertiten ist.

  12. Zu was für einem Füdlibürgerstaat ist meine Heimat verkommen!

    Beim Auftritt des Gemeindepräsidenten ist mir der Hut hochgegangen!

  13. #1 Freygeist (30. Mrz 2010 11:16)

    Ein peinlicher Vogel

    Herrn Vogel verhält sich vollkommen islamisch korrekt, allerdings haben die beiden Journalistinnen nicht verstanden, dass sie einen Einblick in ihre Zukunft gewährt bekommen haben.
    Die Mohammedaner haben eine andere Vorstellung von Presse-und Meinungsfreiheit und Frauen als eine verwestlichte Journalistin.

  14. Besonders lustig bei dieser Sekte ist dieses völlig sinnbefreite und sinnlose Separieren von Männlein und Weiblein. Von den lustigen Verkleidungen und Bärten mal abgesehen.

  15. #10 Atheismus_ist_heilbar (30. Mrz 2010 11:33)

    Wie?

    Ich dachte das Kopftuch ist weltweit freiwillig?

    Freiwillig -> frei von Willen. Die haben ihren Willen Allah aka known as Satan untergeordnet.

  16. #4 Eurabier (30. Mrz 2010 11:21)

    Der WDR hat leider keine Zeit, über solche Einzelfälle zu berichten, die sich hier und heute abspielen.

    Denn wahrscheinlich sind seine Human Resources mit dem Aufspüren von 40 Jahre alten Grabschereien in katholischen Kinderheimen gebunden.

  17. Ist die gute Rachel Honegger noch nicht auf die Idee gekommen, dass es für Muselmanen ganz normal ist, jemanden wie sie schon aufgrund seines Vornamens zu mobben?

  18. Kann man diesen Haufen überhaupt ernst nehmen? Jeder normalsterbliche Muslim, ob Araber oder Türke, lacht sich doch über diesen Pierre Vogel- Verein tot.

  19. #11 inland crusader

    Du hast mit deiner Voraussage sicher recht. Das Probem ist aber, dass es in Deutschland ca. 5.000 Scientologen gibt, demgegenüber aber 5 Mio. Moslems -also eine um den Faktor 1000 größere Anzahl. Die Fünftausend kann man problemlos ausgrenzen, die 5 Mio. aber nicht. Dazu kommen Ängste vor Gewalttaten oder gar Bürgerkrieg. Da wird lieber mit dem Islam gekuschelt und beschönigt, damit das schöne Bild von Friede, Freude, Eierkuchen nicht gestört wird.

  20. Der Zorn der Frauenbeauftragten wird wahrscheinlich gigantisch sein. Jedenfalls, wenn man davon ausgeht, dass deren Blutdruck schon gestiegen ist, wenn ein Binnen-I in Stellenausschreibungen gefehlt hat.

    Ich kann mich aber auch täuschen und wir erleben gerade die Einleitung zum Schlussakt der Erzählung „Der Fischer und seine Frau.“

  21. Er sagt: Bei uns im ISLAM sind die Frauen Königinnen.
    Nur: wenn sie nicht das tun, was er sagt, kriegen sie auf die Fresse.

    Ein altes deutsches Sprichwort lautet:
    „Wer sich verteidigt, klagt sich an“!!!!

    Die meisten Religionen wollen Macht –
    der ISLAM die Weltherrschaft.
    Das ist ein Riesenunterschied!!!!!!!

  22. #23 KDL (30. Mrz 2010 11:48)

    Tja, immer auf die draufhauen, die sich garantiert nicht wehren: Das scheint Arbeits-Ethos beim Rotfunk zu sein.

  23. Das Treffen für Listenschmieder und Fortgeschrittenen-Schulung für Taquiya-Spezialisten

    Nach 12 Jahren im Islam. Land :

    TRAUE NIE einem Überzeugten Musel !!! NIE

  24. #25 Abzocke (30. Mrz 2010 11:52)

    Er sagt: Bei uns im ISLAM sind die Frauen Königinnen.

    Ja, und bärtige Trottel sind im Islam die Kaiser.

  25. Mich würde interessieren, wieso die gerade Disentis ausgesucht haben?
    Waren die vom Kloster Disentis und der rätoromanischen Sprache so begeistert?

  26. Die Tagung des islamischen Zentralrats Schweiz in Disentis war im Vorfeld in den Schweizerischen Medien gross angekündigt worden. Ebenfalls wurden die Medien und selbst der Gemeindepräsident von Disentis zu dieser Tagung eingeladen. Von einer privaten Veranstaltung kann somit keine Rede sein. Ebenfalls war bekannt, dass Pierre Vogel als Redner eingeladen war. Hier zeigt sich einmal mehr, wie sich die grün-rot-islamische Front auf ihre Helferhelfer in Politik und Amtsstuben verlassen können.
    Uebrigens, wenn sich nun auch Pierre Vogel in Disentis zurückgehalten hat, so haben dies längst alle getan. Ich verweise zum Beispiel auf die Aeusserungen von Abu An(an)as. Dass dann noch auf die von PI geschilderten Vorfälle das Schweizer Fernsehen den Islamknallkopf Marius Rohrer von der UNI Bern eingeladen hat, ist schlechthin nicht nachvollziehbar.

    Uebrigens, heute abend strahlt auf um 22:20h SF1 im „Club“ die Sendung „Muslime in der Schweiz: Wie gefährlich sind Fundamentalisten“ aus.

  27. #28
    Irgendwie sieht der Vogel aus wie ein Knastbruder im alten „Gewand“ (s. Lucky Luke).

  28. Dazu gehört, dass ich als Journalistein auf schweizer Gemeindeboden ohne Koppftuch ungehindert arbeiten darf.

    Heilige Einfalt. Das meint sie doch wohl nicht ernst. “ Ohne Kopftuch “ und “ ungehindert arbeiten “ haben mit dem Islam nichts zu tun.

  29. Schonmal darauf geachtet wie oft die Worte Opfer und falsch Verstanden in dem Bericht vorkamen? Moslems sind die wohl am falschesten Verstandenen Opfer auf dieser Welt. Die Armen. Oder haben sie einfach immernoch ein Mittel was wirkt?

  30. Es sollte natürlich heissen:
    ….. so haben dies längst NICHT alle getan. Ich verweise zum Beispiel auf die Aeusserungen von Abu An(an)as…..

  31. Hier die größte Hetze gegen Pro Köln, die ich je gesehen habe!!
    Das lief gestern Nachts auf 3Sat, die haben das Video online gestellt, hier der Link:

    http://www.3sat.de/mediathek/?mode=play&obj=17823

    Wie diese Hatice Akyün gegen uns Deutsche hetzt, und uns für dumm verkauft, ne sowas hab ich noch nie gehört, da fällt einem NICHTS mehr ein.
    Und ich hab schon ein dickes Fell in der Beziehung.
    Schaut euch das Video an, dauert ca. 6min.

  32. „Dazu gehört auch, dass ich in meiner Rolle als Journalistin auf Schweizer Gemeindeboden ohne Kopftuch ungehindert arbeiten kann”, sagt Honegger“

    Musels, wenn das weiterhin solche Formen annimmt, geht das nicht mehr lange gut mit euch.

  33. Herr Vogel, Ihr Gefolgsmann Abu Anas spricht im Internet von Schlägen für Ehefrauen und dem Töten von Ex-Muslimen. Distanzieren Sie sich von diesen Äusserungen?
    Es geht hier um eine islamische Regel, die im Koran festgeschrieben ist. Wenn ich mich vom Töten klar distanzieren würde, so würde ich mich vom Propheten distanzieren. Der Schutz der Religion steht an erster Stelle, dem wird alles untergeordnet.

    Also halten Sie Gewalt gegen Frauen und Homosexuelle für ein legitimes Mittel?
    Der Koran lässt das Schlagen als Lösung für Konflikte offen. Ich kann nicht sagen, dass es falsch ist, wenn Gott es erlaubt hat. In ge­wissen Fällen ist Gewalt deshalb legitim. Aber ich rufe ganz klar nicht zur Gewalt auf.

    Schlagen Sie Ihre Frau?
    Nein. Ich lebe nach dem Vorbild des Propheten Mohammed, der das auch nicht getan hat.

    Sie vertreiben aber Bücher mit Anleitungen zum Schlagen von Frauen.
    Das war keinenfalls als Aufruf zu verstehen. Es sollte Nicht-Muslimen erklären, dass das Schlagen der Ehefrau nur in bestimmten Situationen angebracht ist und auf keinen Fall eine schwere Körperverletzung entstehen darf.

  34. Offensichtlich hat die „Friedenreligion“ etwas zu verstecken.
    Aber Lügen darf die Religion der „alleinigen Wahrheit“ ja auch!
    Also das Minarett verbot ist noch viel zu wenig.
    Diese Satanssekte gehört verboten.

  35. Konvertiten – Immer wieder zu würgen!
    Eine konvertierte Frau versteh ich genau so gut, wie einen Masochisten – gar nicht!

  36. #24 inland crusader (30. Mrz 2010 11:50)

    Der Zorn der Frauenbeauftragten wird wahrscheinlich gigantisch sein. Jedenfalls, wenn man davon ausgeht, dass deren Blutdruck schon gestiegen ist, wenn ein Binnen-I in Stellenausschreibungen gefehlt hat.

    Ich befürchte das Gegenteil wird der Fall sein. Im Zeitalter des Neusprech werden die hüterinnen des Gendergrals die Begriffe umdefinieren. Aus Unterdrückung wird Emanzipation, aus Genderapartheid wird Wertschätzung, die Sexualisierung durch Zwangsverschleierung wird zur keuschen Ästhetik, die die Frau von ihrer Reduzierung zum Sexobjekt befreit.

    Islam ist Frieden
    Freiheit ist Sklaverei
    Ignoranz ist Stärke

  37. „Unter den Füßen einer Muslima ist das Paradies auf Erden “ oder so ähnlich.
    Ich würde wohl sagen das europäische Sozial-Paradies.Denn wie sie die Frauen in islamischen Ländern behandeln , wissen wir ja.
    Und vom Kindesmißbrauch bei den Christen braucht man gar nicht abzulenken, denn der ist
    in einigen islamischen Ländern Staatlich erlaubt, siehe Jemen usw.

  38. Besonders lustig bei dieser Sekte ist dieses völlig sinnbefreite und sinnlose Separieren von Männlein und Weiblein. Von den lustigen Verkleidungen und Bärten mal abgesehen.

    Das wäre es doch gewesen, wenn sich die Jounalistinnen, wie in „Das Leben des Brian“ mit falschen Bärten verkleidet hätten.

    Pierre Vogel: „Ähhhh, ist hier Weibsvolk anwesend?“
    „Neiiiin, Neiiiin, Nee… Ähhhhh NOIN, NOIN, NOIN!!“
    😀 😀 😀

  39. Warum sperrt man diesen Vogel nicht gleich ein wenn er gegen ein Verbot verstoßen hat ( Einreiseverbot) ?

  40. #33 Herakleitos (30. Mrz 2010 12:00)

    940 zerstörten Sarazenen das Kloster Disentis. Ich denke, der Ort ist bewusst gewählt.

    Die Journalistin wird das natürlich nicht wissen.

  41. Danke Islam, macht nur so dämlich bekloppt weiter, dann fällt die Euro Invasion leider flach 😉

  42. Ergänzung zum Artikel:

    Schlagen der Ehefrau manchmal angebracht

    «Auf keinen Fall darf eine schwere Körperverletzung entstehen»

    Herr Vogel, Ihr Gefolgsmann Abu Anas spricht im Internet von Schlägen für Ehefrauen und dem Töten von Ex-Muslimen. Distanzieren Sie sich von diesen Äusserungen?

    Es geht hier um eine islamische Regel, die im Koran festgeschrieben ist. Wenn ich mich vom Töten klar distanzieren würde, so würde ich mich vom Propheten distanzieren. Der Schutz der Religion steht an erster Stelle, dem wird alles untergeordnet.

    http://www.20min.ch/news/ostschweiz/story/20111146

  43. Was steht da im Hintergrund geschrieben?
    Innere Freiheit, Respekt, Hoffnung , Gerechtigkeit????
    Wie bitte????
    Die Mohammedaner können da ja somit nicht getagt haben, wer oder was war es dann???

    Vielmehr hätten die da Krieg, Terror, Unterdrückung, Hass, Lüge , Verbrannte Erde, Vergewaltigungen und dergleichen schreiben sollen.

  44. #44 brazenpriss (30. Mrz 2010 12:17)

    Aus Unterdrückung wird Emanzipation, aus Genderapartheid wird Wertschätzung, die Sexualisierung durch Zwangsverschleierung wird zur keuschen Ästhetik, die die Frau von ihrer Reduzierung zum Sexobjekt befreit.

    Yep, die DumpfbackInnen ticken wirklich so!

  45. #6 Eurabier

    Der war Klasse! Deutschland der Exportweltmeister! Keine Maschinen mehr (die werden in China produziert) aber dafür Fernsehteams fürs Morgenland (ääh.und Abendland!

  46. Es wurde bereits in anderen Zeitungen erwähnt, das Vogels Einreisverbot nur bis Ende Januar 2010 galt, und sie kein neues verhängt haben, weil er hier nicht einreiste um an einer öffentlichen Kundgebung Teil zu nehmen.
    Ansonsten hätter er sicherlich nicht einreisen, und schon gar nicht dort auftreten können.

  47. Religion ist heilbar (30. Mrz 2010 12:20)

    Pierre Vogel: “Ähhhh, ist hier Weibsvolk anwesend?”
    “Neiiiin, Neiiiin, Nee… Ähhhhh NOIN, NOIN, NOIN!!”

    Genau daran muste ich auch denken 🙂

    Wie lange versucht die Menschheit sich weiterzuentwickeln? Wenn das das Resultat ist, was da im Video von diesem sog. Bildungsseminar gezeigt wurde, na dann Prost Mahlzeit (um im zeitlich angemessenen Rahmen zu bleiben)…

  48. Ja was hatten die Damen von den Schweizer Medien denn erwartet???

    Das sie ohne Kopftuch und Reglementierung als „Frau“ sich frei bewegen können? Im Reich der Männer?

    Wo man doch die Frauen vorher so schön isoliert hatte. tztztz

    Da sieht man wieder einmal wie naiv die MSM sind und die totalitäre/faschistische Gefahr herunter spielen.

  49. @ Kai aus der Kiste

    Habe mir das Video angesehen, diese Frau ist tatsächlich eine Zumutung, dumm, unsachlich und mit großer Klappe. Allerdings hängt mir das Argument der Pro-Fraktion, wann denn nun endlich mal eine Kirche in der Türkei gebaut werden darf, auch allmählich zum Halse heraus. Seien wir doch mal ehrlich, die Probleme mit den hier lebenden Muslimen wären doch nicht geringer, wenn es mehr Kirchen in der Türkei gäbe. Der Islam gehört in islamische Länder und die Türken in die Türkei, ob mit oder ohne christlicher Kirche in deren Ländern. Und warum die NPD mitgelatscht ist, ist mir ohnehin ein Rätsel. Die sehen doch teilweise in den Musels die perfekten Mitstreiter gegen das Weltjudentum, den Ostküstenzionismus und, natürlich nicht zu vergessen, den amerikanischen Erzfeind.

  50. Kann mal jemand dem Vogel eine Burka verpassen?

    Mit Fusselbart, Badekappe und dem Streifenpulli schaut das so nach Sträfling aus. 😆

    Auf die Vogel-Konvertiten trifft übrigens Haargenau das offiziell definierte Sektenmuster zu:

    Checkliste für problematische Gruppen Beim ersten Kontakt merkt man oft überhaupt nicht, dass man von einer Psychosekte umworben wird. Geht man zu sorglos auf scheinbar verbindliche und positiv wirkende Angebote ein, so kann es passieren, dass man sehr schnell von einer sogenannten „Sekte“ vereinahmt wird, ohne es zu merken. Ist man einmal in ein solches Umfeld hereingerutscht, so ist es unter Umständen sehr schwierig, sich wieder aus den Fangarmen der Gruppe zu lösen. Die nachfolgende „Checkliste für problematische Gruppen“ soll Ihnen helfen, Ihre Gruppe beurteilen zu können. Treffen einige – oder sogar alle – Punkte auf Ihre Gruppe zu, so ist *äußerste Vorsicht* geboten!

    * /Schon der erste Kontakt mit der Gruppe eröffnet scheinbar eine völlig neue Weltsicht („…Schlüsselerlebnis“).
    * /Das Weltbild der Gruppe ist verblüffend einfach und erklärt wirklich jedes Problem. * /Bei der Gruppe findet man scheinbar alles was man bisher gesucht hat.
    * /Die Gruppe hat einen geistigen Übervater (Gründer; Meister; Führer; Guru; Propheten; Erleuchteten o.ä.) der im Besitz der ganzen Wahrheit ist.
    * /Die Gruppe ist die Elite, der Rest der Menschheit ist krank, verloren, nicht reif, falls sie nicht mitmacht / sich retten läßt. * /Die Lehre der Gruppe wird als das „einzig Wahre“ verstanden.
    * /Kritik und Ablehnung durch Außenstehende wird nicht anerkannt.
    * /Kontakte zu Andersdenkenden werden abgebrochen, weil sie „Ihre Entwicklung“ behindern.
    * /Die Gruppe verfügt über eine eigene „Gruppensprache“ (auch „Umdefinition“ einzelner Wörter oder Begrifflichkeiten).
    * /Strikte Disziplin und Befolgung der Regeln wird verlangt, denn dies ist „der einzige Weg zur Rettung“.

    Tja, genaugenommen trifft dieses Muster sogar auf den gesamten Islam zu.
    😆

  51. Wer wirklich ganz grosses Kino erleben möchte, fährt Ostersonntag nach Belgien zur Flandern Rundfahrt und zwar zur Muur van Geraardsbergen

    Und Ihr könnt eines ganz sicher glauben, NIEMALS in der Menschheitsgeschichte wird ein Moslem eines der Monumente gewinnen !!!

    Wenn vieles in Belgien auch schon den Bach runter geht, hier bei den Frühjahrsklassikern ist die Welt in Ordnung.

  52. @ Nicht die Mama: Die Sektendefinition passt aber auch auf PI – irgendwie — leider

  53. #64 Religion ist heilbar (30. Mrz 2010 13:20)

    Die Sektendefinition passt aber auch auf PI – irgendwie — leider

    Nö, ohne jetzt Punkt für Punkt durchzudeklinieren, aber hier ist es viel zu heterogen und undiszipliniert für eine Sekte., was ja von manch einem bedauert wird, aber mir gefällt.

  54. „Dazu gehört auch, dass ich in meiner Rolle als Journalistin auf Schweizer Gemeindeboden ohne Kopftuch ungehindert arbeiten kann”, sagt Honegger.“

    Aus welchem Paralleluniversum ist die denn hergekommen? Das kann doch unmöglich eine ernstgemeinte Aussage sein, oder?
    Was sie da erlebt hat, ist fröhliches Bunt statt Braun, prickelndes Multi-Kulti-Vergnügen und gelebter islamischer Dialog. Was glaubt sie denn, wird sein, wenn in 20 Jahren die ersten Parlamente in moslemischer Hand sind und dann die neuen Gesetze auf Basis der Scharia greifen?

    Mikrokosmos – Makrokosmos.

  55. #66 brazenpriss (30. Mrz 2010 13:28)

    Seh ich genauso.
    Was wir hier öfters für Verbalhackereien zwischen Christen und Atheisten haben…nur als ein Beispiel.
    Von Sektengedöns kann man da wirklich nicht sprechen. 😆

  56. Vogel vertritt die These, es gäbe keinen Beweis für die Evolutionstheorie, er geht davon aus, der Darwinismus widerspreche den „heiligen Büchern und würde „uns in den Schulen beigebracht, um die Menschen unglücklich zu machen.

    is scho a vogel,a damischer,der pierre.

    http://www.youtube.com/watch?v=XV3bA65nGEs

  57. „#5 HendriK. (30. Mrz 2010 11:20) Diese Vorfälle sind ziemlich daneben. Ist die Schweiz nicht ein freier Rechtsstaat mit freier Meinungsfreiheit und Demokratie ?“

    Das ist offensichtlich alles nur noch eine Spaßnummer und nicht mehr so ernst gemeint, genau wie in D.

  58. AD 50 Free Speech:
    Danke für den Hinweis!

    Sarazenen, von griechisch sarakenoi, lat. saraceni: die unter dem Zelt leben.

    906 überquerten die Muslime die Alpen und errichteten am Grossen St. Bernhard einen festen Stützpunkt. 936 plünderten sie das Bistum Chur. Einige Gruppen stiessen bis nach St. Gallen vor. Im Westen erreichten sie um 940 St. Maurice und kamen im Waadtland bis zum Schloss Chillon. Im Wallis, haben sich einzelne Bauern, Kaufleute und Handwerker niedergelassen. Als lokale Namen verweisen auf diese Zeit noch: Das Allalinhorn (al ‚ain: die Quelle), Almagel (al mahall, der Wohnort, der Weiler), Bisse de Sarazins ob Siders und Pontresina, der pont des sarazins, der 1139 zum ersten Mal als Name auftaucht.

  59. Zum einstimmen auf den Sonntag…
    Man sieht keinen Rennfahrer, aber man kann bei diesem Video erahnen, dass es das grösste in Flandern ist.
    Weshalb ich das bei bei PI hier reinschreibe ? Ganz einfach, weil die linken Mainstreammedien die sind, die den Radsport in Deutschland versucht haben kaputt zu machen und sich nach wie vor die allergrösste Mühe geben, den islam hofieren und keine objektive berichterstattung zu dem Thema zulassen.
    Und kommt mir niemand mit dem dummen Doping !
    Im Radsport werden Tausende ! von Kontrollen im jahr gemacht und im Fussball nur eine wenige Hundert.

    Ronde van Falnderen,

  60. Habt Ihr den Typ rechts neben dem Vogel gesehen…
    Security,war schon in Frankfurt/Main dabei !!!
    WtF

  61. #50 FreeSpeech (30. Mrz 2010 12:24)
    Danke für den Tip…
    Klar ist der Ort bewusst gewählt.

  62. Boah…bei so ner Veranstaltung würde ich Rollentausch spielen und mir selber mal nen Gürtel umschnallen…

  63. Das Mohammedanertum ist DIE FASCHISTISCHE PSEUDORELIGION SCHLECHTHIN!
    Das Mohammedanertum pervertiert alle Werte mit denen es in Berührung kommt.

    ==========================================
    KEINE RELIGIONSFREIHEIT FÜR PSEUDORELIGIONEN
    ==========================================

    oder wie schreibt BRAZENPRISS:

    Islam ist Frieden
    Freiheit ist Sklaverei
    Ignoranz ist Stärke

    ==========================================

  64. Bei der Visage dieses hirntoten Boxaffen wird mir jedesmal richtig übel. Solchen Dummbatzen darf man keine Plattform geben.
    Erkennt dieser Pfeife endlich die deutsche Staatsbürgerschaft ab und schießt ihn auf einer Rakete nach Mekka…

  65. Mensch Pierre…wie läufst du denn rum ????
    Fasching ist vorbei!! Und erst dein Gestammel…bist du besoffen??

    GROSSER DUMMVOGEL

  66. Lest mal was da im Hintergrund steht: Liebe, Respekt, Buderschaft, Harmonie

    Was für ein verlogenes Dreckspack. Gott ist mir schlecht. Da fällt mir gerade in Schlager von Paola ein. Was ist das:

    Man kann es nicht hör’n.
    Man kann es nicht seh’n.
    Es tut oft weh und es ist auch schön.
    Es ist kein Wein, doch es geht ins Blut.
    Und es tuuuut… es tut soo gut.
    -Es ist kein Gold, doch es macht reich.
    Ein Herz aus Eisen wird davon weich.
    Es ist kein Feuer, aber es breeeennt.

    es ist etwas was der MOSLEM nicht kennt,

    Etwas was man Liebe nennt

  67. Die Islamisten produzieren ihre Gegner selber.
    Hoffentlich werden die Journalistinnen aus Schaden klug und reden sich in der Selbsterkennungsgruppe nicht ein, dass sie selber schuld seien!

  68. Disentis hätte Menschen, die ‚Ungläubige‘ für sittlich UND RECHTLICH minderwertig halten und die ihre weiblichen Angehörigen kultisch herabsetzen, nicht willkommen heißen dürfen. Der Faschismus des 21. Jahrhundderts tarnt sich mit der Maske der (arg überdehnten) Religionsfreiheit – und will, zunächst parallelgesellschaftlich, die Demokratie durch die Allahkratie ersetzen.

  69. „Die Interviews wurden deshalb von den Organisatoren des Islam-Seminars gefilmt. Damit wollten sie verhindern, dass aus ihrer Sicht etwas falsch dargestellt wird. “

    Dagegen ist ja auch nichts zu sagen. Genau das habe ich schon vor Wochen hier Politikern der PRO-Bewegung als Pflichtverhalten im Umgang mit „unseren“ MSM vorgeschlagen.

    Aber scheinbar sind die Moslems schlauer als ihre von den Medien ansonsten gehassten Kritiker.

  70. Der armselige Vogel und seine männlichen Konvertiten. Ich schätze das ca. 80% der männlichen Konvertiten Soziopathen sind.

  71. heute Abend im Schweizer Fernsehen kommt die Diskussionssendung „Club“ mit dem Thema: Muslime in der Schweiz – wie gefährlich sind Fundamentalisten? Unter anderem wegen Vogels Auftritt in Disentis. Bin mal gespannt was da wieder geheuchelt und gelogen wird. Ein Forum ist bereits geöffnet. Versuche später noch diesen Beitrag dort zu verlinken..
    Was die beiden Reporterinnen erlebt haben, wird sicher nicht an die grosse Glocke gehängt!

  72. Der Islamwissenschaftler Marius Rohrer von der Universität Bern hat erklärt, dass die Rede, die Pierre Vogel beim Seminar in Disentis gehalten hat, nicht radikal war. Dieser Pierre Vogel hat in einem Interview erklärt, dass es nach der islamischen Lehre richtig ist, Ehefrauen zu schlagen und Ex-Muslime zu töten. Obwohl es nicht sicher ist, dass Pierre Vogel dies beim Seminar in Disentis wiederholt hat, bestehen schwerwiegende Gründe, sich zu fragen, was von den an den europäischen Universitäten tätigen Islamwissenschaftlern zu halten ist.

    «Schlagen der Ehefrau manchmal angebracht»
    (. . . . . .)
    Herr Vogel, Ihr Gefolgsmann Abu Anas spricht im Internet von Schlägen für Ehefrauen und dem Töten von Ex-Muslimen. Distanzieren Sie sich von diesen Äusserungen?
    Es geht hier um eine islamische Regel, die im Koran festgeschrieben ist. Wenn ich mich vom Töten klar distanzieren würde, so würde ich mich vom Propheten distanzieren. Der Schutz der Religion steht an erster Stelle, dem wird alles untergeordnet.

    Also halten Sie Gewalt gegen Frauen und Homosexuelle für ein legitimes Mittel?
    Der Koran lässt das Schlagen als Lösung für Konflikte offen. Ich kann nicht sagen, dass es falsch ist, wenn Gott es erlaubt hat. In ge­wissen Fällen ist Gewalt deshalb legitim. Aber ich rufe ganz klar nicht zur Gewalt auf.
    (. . . . . .)

  73. Pierre Vogel sieht nicht aus wie ein Nazi, er ist einer.

    Was seinen Outfit betrifft habe ich mich auch gefragt, aus welchem Knast oder welcher Faschingsveranstaltung er entlaufen ist.

  74. Als Kind habe ich des öfteren einem Kasperle-Theater beigewohnt. Das hier scheint eins für Erwachsne zu sein, inclusive Gehirnwäsche:

    http://www.diewahrereligion.de/html/pierre_vogel.html

    Ich weiss nicht wie es Euch ergeht, ich habe nach der 2. „Predigt“ abgeschaltet.

    Wer so etwas auf Dauer erträgt, ist entweder immun oder gehirntot. Anders kann man wirklich nicht mehr erklären.

    Und das alles mitten in Deutschland.

  75. Ein nützlicher Idiot, der am Ende auch am Kran hängen wird.
    Etwa das Gefühl, es würde ausreichen sich zum pedophilen Prophet zu bekennen um auf eine Stufe mit den Obernazis zu stehen?
    Weit gefehlt, wenn es so weit ist wird man ihn ein Schauprozess veranstalten und entsorgen.
    Und genau so wirds auch allen anderen Islamversteher, Verarmlosern, last-Minute Konvertiten ergehen.

    Islam ist Nazi!

  76. „“Weil ich als Journalistin und Frau ohne ein Kopftuch keine Chance hatte, habe ich eins angezogen”“

    Eben – nämlich freiwillig – ganz ohne Zwang! Der Islam macht sowas zwanglos, deshalb ist er „friedlich“.

    Noch Fragen?

  77. #12 Atheismus_ist_heilbar:

    Wie willst du mich heilen?

    Durch Folter?

    Erklär mich das bitte – danke!

  78. #65 Religion ist heilbar:

    Ich behaupte mal: Religion ist unheilbar.

    Du bist wirklich ein Optimist! 😉

  79. Wenn es nicht so traurig wäre, würde ich mich auf dem Boden kugeln vor Lachen.

    http://www.einladungzumparadies.de/

    Leider konnte ich nicht heraus finden, ob es ein ernst zu nehmender Beitrag, Satiere oder ein schlechter Witz ist.

    Ich frage mich die ganze Zeit, wer diesen Vollpfosten für ernst nimmt. Die beiden Typen im Hintergrund sehen z.B. nicht danach aus.

  80. “Weil ich als Journalistin und Frau ohne ein Kopftuch keine Chance hatte, habe ich eins angezogen”

    Dümmlicher geht es nicht mehr. Genau das wollen diese Neandertaler doch bezwecken.
    Einen Dreck gebe ich auf deren Bräuche, solange sie andere nicht einmal im Entferntesten anerkennen.
    Kein Wunder, daß Europa so schwächelt. Da werden erkämpfe Werte kampflos über Board geschmissen ohne mit der Wimper zu zucken. Unter die Burka gehören solche Journalisten, bis sie bereit sind, für ihr Recht zu kämpfen.

  81. #105 Kain

    Sieh’s mal anders, welche Option haben denn Versager einer Gesellschaft? Entweder schließen sie sich dem ultra linken oder rechten Lager an, oder konvertieren zum Islam, in der Hoffnung, im Paradies Wohlstand zu erfahren. Was wäre wohl aus Pierre Vogel geworden, wenn er nicht zum Islam konvertiert wäre? Ganz bestimmt kein Professor.

  82. #25 Crisp
    Wenn man den „Gesunden Menschenverstand“ walten lässt, kann man über diese Spinner (Vogel, Blancho etc.) eigentlich nur lachen, leider aber werden sie in gewissen Kreisen ernst genommen und verführen mit ihren „Sprüchen“ etliche Menschen, wie wir wissen eben auch viele junge Leute.

  83. Im Ernst: Dieser gräßliche Vogel gehört doch mit Schweinegülle vermischt und in die Kloake geworfen. Daß solch ein Schwachkopf überhaupt eine Lebensberechtigung beansprucht, ist schon ein starkes Stück! Der soll mir einmal persönlich über den Weg laufen …

  84. „Der soll mir einmal persönlich über den Weg laufen.“

    Mir besser nicht, habe einen nervösen Zeigefinger und wenn mein Freund Walther dabei ist, …na ja, lassen wir das!

  85. #16 schweinsleber

    Zu was für einem Füdlibürgerstaat ist meine Heimat verkommen!

    Lieber schweinsleber, dass kann ich dir ganz genau sagen. Die meisten Schweizer, die ich kenne arbeiten in gehobener Position und sind ganz klar für den Islam und verargumentieren das auch, wenn auch schlecht, da keine Ahnung!
    Die anderen – auch keine Ahnung – trauen sich nichts dagegen zu sagen.
    Leute wie ich, die sich trauen laufen große Gefahr unter die Räder zu geraten. Rückendeckung würde ich von denen die den Islam ablehnen auf keine erwarten.
    Man will lieber seine Ruhe.
    Mir sagte ein Nichteuropäer, der schon lange von der Schweiz lebt, es nie für nötig gehalten hat sich zu integrieren, dass Europa kaputt geht und es zu spät ist. Dabei freute er sich wie ein Kind.
    Euro Leute merken nichts!
    Ihr macht euer eigenes Land kaputt und ich überlege wie ich mich so nach und nach am sichersten abseile.
    Euch zu helfen ist gefährlich, da diese nicht erwünscht ist. Es könnte ja nicht mehr so kuschlich sein. Wer das stört, ist ein zu entfernender Störer!

  86. Sollte natürlich
    Eure Leute merken nichts! heissen
    aber die anderen, die aus Europaland merken auch nicht viel mehr.
    Insofern stimmt Euro Leute auch

  87. Dieses Video hat mir den Appetit gründlich ausgetrieben.
    Na ja wenigstens kann man es zum Abnehmen gebrauchen oder man wird gleich von ihm in den Orkus befördert.

    Spass beiseite

    @Hedwig ja ich habe auch selten einen solchen Mist gesehen und ich fange an mich fremd zu schämen… ein wirklich tolles Gefühl…

    @Jochen10 In der Tat, man muss im Jahre 2010 hier tierisch aufpassen, was man sagt und schreibt, sonst macht man sehr schnell Bekanntschaft mit dem Antirassismusartikel… Es ist einfach nur noch zum heulen!

    Etwas noch zur CH-Parteienlandschaft:
    CVP schimpft sich Christliche Volkspartei… da lachen mittlerweile die Hühner!
    FDP Freisinnig-Demokratischen Partei… wo da noch Freisinn herrschen soll, wissen ihre Mitglieder wohl selbst nicht mehr.

    Diese beiden so genannten bürgerlichen Parteien sind nichts anderes als ein Anhängsel der SPS.

    Medien:
    Die sind durchwegs Dunkelrot mit Ausnahme der Weltwoche und der Schweizer Zeit.

    Regierung:
    Wohl einmalig in der Geschichte der CH wurde unser Vaterland durch das Verhalten des Bundesrates derart desavouiert. Es ist haarsträubend, was da für einen Blödsinn in den letzten paar Jahren zusammenregiert wurde. (Steuerpolitik, UBS, Libyen, Datenklau, Iran, Minarettinitiative)

    Zur Erinnerung:
    Grosse Länder wie China und Indien machen sich auf um auch ein Stück vom Wohlstand zu erhaschen und diese Leute sind weder dumm noch faul.
    Wir hingegen plagen uns mit unseren Kulturbeglückern herum, dürfen gewaltige Abgaben zum Erhalt des Klima- und Ökomärchens leisten. Schlüsseltechnologien, wie etwa die Biotechnologie, wandern ins ferne Ausland hab, derweilen stopfen wir den Bankstern ihre Löcher. Unsere Politgangster schmeissen mit Geld um sich, das wir seit längerem nur noch mit Schulden finanzieren. Wehe denen, die für diese dann aufkommen müssen…

    Kurz und schlecht wir schaufeln unser eigenes Grab.

  88. Nachtrag:

    „«Zwei SF-Journalistinnen wurden gezwungen, auf öffentlichem Grund ein Kopftuch zu tragen, und wurden sogar beschimpft», am Dienstag Morgen auf Tagesschau.sf.tv zu lesen. Nach einer Intervention des IZRS Löschte das SF diese PASSAGE. Im Grundsatz bleibt die «Schweiz aktuell»-Redaktion aber bei ihrer Darstellung:“
    http://www.20min.ch/life/tv/story/-Als-Frau-ohne-Kopftuch-war-ich-chancenlos–24793143

    Aha, die Gutmenschen machen mal wieder einen Bückling.

  89. Dann geniessen wir also bald völlige Religionsfreiheit
    wir werden frei sein von jeglicher Religion ausser dem Islam …und natürlich auch dem Atheismus der ist dann auch nicht mehr erlaubt
    ganz zu schweigen von so nebensächlichen Sachen wie Demokratie …

  90. ÄHH Eingereist trotz Einreiseverbot ?

    Wieso wird der nicht eingeknastet ??

    http://www.bfm.admin.ch/bfm/de/home/themen/arbeit/schwarzarbeit/strafbestimmungen.html

    dazu:
    Artikel
    Strafen und Sanktionen (Auszug aus verschiedenen Rechtsquellen) (BFM)
    wird. … Art. 67 AuG Einreiseverbot 1 Das Bundesamt kann Einreiseverbote gegenüber Ausländerinnen und Ausländern verfügen, welche: a. gegen die öffentliche Sicherheit und…

    Ferner:
    Strafbestimmungen

    Art. 115 AuG
    Rechtswidrige Ein- oder Ausreise, rechtswidriger Aufenthalt und Erwerbstätigkeit ohne Bewilligung
    1 Mit Gefängnis bis zu einem Jahr oder mit Busse bis zu 20 000 Franken wird bestraft, wer:
    a. Einreisevorschriften nach Artikel 5 verletzt;
    b. sich rechtswidrig, namentlich nach Ablauf des bewilligungsfreien oder des bewilligten Aufenthalts, in der Schweiz aufhält;
    c. eine nicht bewilligte Erwerbstätigkeit ausübt;
    d. nicht über eine vorgeschriebene Grenzübergangsstelle ein- oder ausreist (Art. 7).

    Art. 116 AuG
    Förderung der rechtswidrigen Ein- und Ausreise sowie des rechtswidrigen Aufenthalts
    1 Mit Gefängnis bis zu einem Jahr oder mit Busse bis zu 20 000 Franken wird bestraft, wer:
    a. im In- oder Ausland einer Ausländerin oder einem Ausländer die rechtswidrige Ein- oder Ausreise oder den rechtswidrigen Aufenthalt in der Schweiz erleichtert oder vorbereiten hilft;
    b. Ausländerinnen oder Ausländern eine Erwerbstätigkeit in der Schweiz ohne die dazu erforderliche Bewilligung verschafft….

  91. Ich lese gerade daß das Einreise-Verbot leider nur temporär war schade ….

    Persona non Grata auf Lebenszeit wäre so verkehrt nicht.

  92. Was zum Teufel ist bei Euch in Deutschland wieder mit dem Internet los? Sitzt ein Musel auf der Leitung?

  93. Die Reaktionen im „Club“ zeigen es: Der Schweizer lässt sich ganz offensichtlich von den Musels nicht einlullen. Vielleicht wird deshalb die Schweiz das erste Land Europas sein, dass den Dijhad zu spüren bekommt. Der Kameltreiber aus Libyen hat damit bereits begonnen.
    http://www.sf.tv/sendungen/club/forum/forum.php?forumid=2251

    Was zum Teufel ist bei Euch in Deutschland mit dem Internet wieder los? Sitzt ein Musel auf der Leitung?

  94. Dummheit und Nich-wahrnehmen-wollen der muslimischen Bösartigkeiten und Uterdrückungsapparaturen, was das bedeutet, mussten nun auch die beiden bisher naiv verführten Journalistinnen vom CH-Fernsehen erfahren…

    Sie zogen schon im eigenen Land das Kopftuch an – als Nichtislamistinnen. Ich hätte die Polizei angerufen und Anzeige wegen Hausfriedensbruch und Störung der öffentlichen Sicherheit gestellt!

    Das sind die friedlichen Absichten der Muslime (Islam = I-Salam = Nicht-Frieden!) – die Arabischche Liga hat, auf Wunsch Gadafis, ja de rSchweiz bereit den Dschihad erklärt, aber die glaubt es noch nicht!

    Islaminstitut – Aktuelle Fatawa (Rechtsprechungen): Im Islam kann eine Schwangerschaft vier (4) Jahre dauern, das Badezimmer muss zuerst mit dem linken Fuss betreten werden und Abtrünnige, die nicht sofort widerrufen, müssen getötet werden etc. http://www.islaminstitut.de/Fatawa-Rechtsgutachten.10.0.html
    http://islam-deutschland.info/forum/viewtopic.php?p=103924 (Islam: von Sklaverei bis Zwangsehe…)

    Die Suche unserer führenden „Politkommissare“ nach dem moderaten Vorzeige-Muslim, der sich nie, unter keinen Umständen, für den Dschihad fanatisieren lassen wird, dauert an… Bassam Tibi & Co. gelten auch bei den sogenannt „moderaten“ Muslims schon nicht mehr als Muslime!

    „Es gibt keinen moderaten oder nicht-moderaten Islam: Islam ist Islam, und damit hat’s sich“ (der türkische Premierminister Erdogan; Quelle: Milliyet, Türkei, 21.8.2007/Memri Turkish Media Blog) http://www.thememriblog.org/turkey/blog_personal/en/2595.htm

    Erfahren Sie mehr zur engen Bruderschaft des Islams mit dem Katholizismus:

    http://www.aaronedition.ch

  95. Sind jeweils „Club“ und „Arena“ anderntags den Medien jeweils eine halbe Seite wert, herrscht heute in den grossen Medienhäusern absolutes Schweigen über die gestrige Sendung. Scheinbar sind den Schweizerischen „Qualitätsmedien“ die Kommentare im Forum des Clubs doch zu heftig ausgefallen. Die Medienhäuser sind seit der Minarettinitiative scheinbar doch nicht schläuer geworden, denn verschweigen von Tatsachen wischt Tatsachen nicht einfach vom Tisch.

  96. @safado
    ich nehme an, du hast im Club-Forum den Artikel gepostet und auf die Veranstaltung in Disentis hingewiesen. Super, danke!
    Übrigens: im Gratis-Schmierenblatt 20 Min. ist heute ein Bericht der beiden Reporterinnen, welche in Disentis „bereichert“ wurden. Immerhin..

    Gruss
    blaster

Comments are closed.