Klartext von der Bielefelder Polizei. Dort werden nach einem nächtlichen Überfall einmal nicht „Personen südländischen Aussehens“ oder „Deutsche mit fremdländischem Akzent“ gesucht, sondern, wie in Wahrheit meist in ähnlich gelagerten Fällen, schlicht und einfach ein „Türken-Quartett“.

Unter der PI-reifen Headline: „Türken-Quartett schlägt und misshandelt Pärchen“ berichtet die Bielefelder Polizeipresse:

Am frühen Samstagmorgen (27.2.10) wurde ein junges Pärchen das Opfer von brutalen türkischen Schlägern. Die 21jährige Frau verließ gegen 02.00 Uhr mit ihrem 22jährigen Freund das Cinemaxx, um durch die Bahnhofstraße zum Jahnplatz zu gehen. In unmittelbarer Bahnhofsnähe, vor einem dortigen Internetcafe, kamen 4 Türken auf die beiden zu. Plötzlich begrapschten zwei dieser Gruppe die Frau an den Brüsten und im Intimbereich. Als ihr Freund das zu verhindern suchte, trat man ihm in die Beine. Zu weiteren Handlungen kam es noch nicht. Dies änderte sich jedoch schlagartig in Höhe des Karstadtkaufhauses. Wieder wurde die Frau von zwei Türken unsittlich angegangen. Wieder versucht der Freund einzuschreiten, was jedoch diesmal mit Schlägen und Tritten verhindert wurde. Am Boden liegend wurde das Opfer weiter heftig getreten. Die Brille des 22jährigen wurde absichtlich zertreten. Die Schlägerei versuchte nun einer der Türken auszunutzen und öffnete die Handtasche der 21jährigen. Als er die Geldbörse an sich nehmen wollte, setzte sich die Frau zur Wehr und entriss ihm wieder die Beute. Ohne Geldbörse, aber ein erheblich verletztes Opfer zurücklassend, flüchtete das Quartett. Die vier Türken werden wie folgt beschrieben:

zu 1) ca. 17 Jahre alt, braune Lederjacke, 160 cm groß, schwarze Haare, schlank,

zu 2) ca. 21 Jahre alt, schwarze lockige Haare, Dreitage-Kinnbart, 180 cm groß, korpulent,

zu 3) ca. 22 Jahre alt, kurze schwarze Haare, 180 cm groß, hell bekleidet, beige Cordjacke, korpulent,

zu 4) ca. 17 Jahre alt, grau-braun gemustertes Kapuzen-Sweatshirt, schlank, ca. 190 cm.

Alle sprachen türkisch. Der junge Mann musste mit einem RTW ins Krankenhaus gebracht werden. Hinweise auf das Türken-Quartett nimmt die Polizei Bielefeld , KK42, unter der Telnr. 0521-5450 entgegen.

Hoffen wir, dass die klare Sprache einem baldigen Fahndungserfolg zugute kommt.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

77 KOMMENTARE

  1. Der Pressesprecher der bielefelder Polizei wird umgehend von seinen Dienstpflichten freigestellt.

    Ein Disziplinarverfahren wird mit unverzüglich eröffnet.

  2. Deswegen trage ich immer Messer und Pfefferspray am Mann und jeder Südländer der ungefragt in meinen persönlichen Bereich eindringt bekommt mindestens eine Ladung roter Augen udn wenne es eskaliert gerne auch mehr.

  3. das pärchen hat die 4 armen „südländer“ bestimmt wegen ihrer herkunft angepöbelt,diese haben sich dann zur wehr gesetzt.wenn die 4 vor gericht stehen, werden sie freigesprochen.

  4. Der gegen Entgelt sprechbare Herr Rüttgers hat wohl begriffen, er hat die Wahl schon verloren oder er geht mit den Grünen zusammen, was einem Linksbekenntnis gleichkommt. Die Polizei hats auch begriffen und spricht nun aus, was nicht sein durfte bislang, die Wahrheit über die Schläger und deren Herkunft meistens. Wenn einer in Deutschland in einen Gericht geht, in denen Strafrechtsfälle behandelt werden, kann er dies auch an den Listen vor dem Saal meist erkennen. Geht er dann rein und hört sich das Gesalme an, dann geht er erleuchtet nach Hause. Ist doch was oder?

  5. Der Wind hat sich gedreht. Man hört und liest immer häufiger Klartext. Da kommt Freude auf, da kommt berechtigte Hoffnung auf….

    Denn durch das Schweizer Votum gegen das Minarett und damit ein Votum für Demokratie und Freiheit, für Menschen-und Frauenrecht, gegen Gewalt, Mord und Totschlag einer politischen Theorie, die sich als Religion bezeichnet, wurde eine moderne Reconquista eingeläutet, die von Historikern der Zukunft in einem Atemzug genannt werden wird mit jener zu Zeiten der Reyes Católicos.

    http://www.youtube.com/watch?v=5hfoBHoBK-A

  6. Falls diese Kulturbereicherer gefunden werden, wird sich sicherlich ein verständnisvoller Richter finden, der sie wieder frei lässt!
    Schließlich können die Türken nichts dafür… das ist halt ihr kultureller Hintergrund; wahrscheinlich haben sie etwas zu viel getrunken und dachten sie seien schon im Mohammedaner-Himmel und hätten eine der vielen glutäugigen und prallbusigen Jungfrauen vor sich…
    Ist doch alles verständlich und nachvollziehbar…

  7. Türkenquartett ???

    sowas wie 3er BMW mit 20000 Watt P.M.P.O sticht 5er BMW mit Doofie Saurround ??
    oder optisch getunter VW verliert gegen Opel mit Dönerspies??

    Der Beschreibung nach wird 2 mal Dick und Doof gesucht ….

    Kleiner Tip an die Polizei – stellt denen ne Falle – einfach die selbe Situation „aufbauen“ sprich eine Frau nachts um 02.00h (natürlich Polizistin + Kollegen versteckt wetten die kommen wieder ?

    Den die sind ja (fast) alle mehrfache Einzeltäter…….
    Möglicherweise handelt es sich der Beschreibung nach um Brüder ( also 2 mal 2 )
    Naja und eine Belohnung ausloben kann so verkehrt auch nicht sein…

  8. Und diese Typen sollen später einmal unsere Rente sichern !? Wie gut, das ich massivst privat vorsorge !

    Ach ich mag sie, ich mag sie wirklich…vor allem, weil wohl einige von uns mit genau solchen „Subjekten“ wohl schon seine Erfahrungen gemacht hat.

  9. Was haben zwei 17jährige (!) Kulturbereicherer eigentlich nachts um 2 Uhr (!) auf der Strasse zu suchen?

  10. Empörend, diese diskriminierende Pressemeldung. Noch nie was vom Pressekodex gehört? Der Presserat wird sicher von Edathy informiert werden.
    Man hätte ja wenigstens von einem „südländischen Akzent“ schreiben können, wie neulich die Polizei in Rheine.

    Nebenbei: In NRW geht es nach meinem Eindruck nicht so politisch korrekt zu wie in Baden-Württemberg. Die Meldungen von talking kraut legen das jedenfalls nahe.

  11. #7 Subterranea

    Unter mir wohnt eine Kurdenfamilie. Deren Kinder, vom Alter deutlich unter 10, sind beispielsweise schon seit je her immer mit den Eltern bis 2 oder 3 Uhr in der Früh auf, egal ob gerade Schulferien sind oder nicht. Und das ist sicherlich kein Einzelfall, denn von Erziehung hat man in diesem Unkulturkreis bisher nicht viel gehört.

  12. …na sowas…,
    was ist denn da in Bielefeld los…?
    Sonst wurde doch suchte man doch nach Tätern folgender Beschreibung: …trugen Jeans und eine dunkele Baseballkappe . Oft auch ein weisses T-Shirt mit Sportschuhen unbekannter Marke und Sonnenbrille.

    Hilfe Heitmeyer, Hilfe…! 😥

  13. Möchte gern einmal wisssen, was der FAZ zu dieser VERROHUNG der Gesellschaft einfällt, nachdem sie sich ja schon so empört hat über die Verrohung der Sprache bei PI.

  14. Ganz ehrlich: Die Täterbeschreibungen passen doch auf gut mindestens 1/3 der Südländer!

    Ich selbst bin wohnhaft in Bielefeld und würde der Polizei natürlich gerne behilflich sein, aber wie gesagt, Täterbeschreibungen leider zu unpräzise, Phantombilder müssten her.

  15. Wenn man dieses „Türkenquartett“ mal ganz abseits unserer Rechtsordnung, nach „Scharia Recht“ bestrafen würde, würden solche Überfälle ganz schnell aufhören.
    Die Realität sieht natürlich anders aus: Ein Deutscher Richter wird Verständnis für die Verbrecher haben, da sie u.a. eine schwere Kindheit hatten; möglicherweise von Hartz4 „leben mussten“ und der Multikulti Zirkus geht weiter.

  16. Das sind die Folgen von:

    „Wir können auf kein Talent verzichten“

    „Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur“

    „Deutschland muß ausgedünnt und eingehegt werden“

    „Deutschland hat noch nie ausgewählt“

    „Das müssen wir aushalten“

    „Der Islam ist Teil von Deutschland“

  17. OT:

    Vor 2 Wochen am Umzug in Weil am Rhein wurden 2 Mädchen (um die 18 Jahre) von hinten von 2 Türken niedergestochen.

    Das ganze passierte ohne Vorwarnung. Die eine der beiden sackte auf einmal blutend zusammen, während die andere bereits Stiche abbekam.

    Dann flüchteten die Täter unerkannt in die Menge.
    Angeblich waren es…wer hätts gedacht… 2 Türken.

    Ich habe alle Zeitungsberichte durchsucht, aber nichts gefunden darüber. Wie oft passiert das wohl ???

    Und ach ja, ich weiss das von einer bekannten…aus 1. Hand. Das 2. Mädchen ist immernoch im Krankenhaus.

  18. #14 Wanderer (02. Mrz 2010 11:01)

    Möchte gern einmal wisssen, was der FAZ zu dieser VERROHUNG der Gesellschaft einfällt, nachdem sie sich ja schon so empört hat über die Verrohung der Sprache bei PI.

    Das sind dann doch wohl aber noch zwei unterschiedliche paar Schuhe, nein?
    Wenn MiHiGrus uns mit Füßen treten und mit Messern attackieren, muss das ja nicht zwangsläufig dazu führen, dass wir dann unsere Sprache vergewaltigen.

  19. Diese ungewöhnlich deutliche Sprache kann nur einen Grund haben: Die Opfer sprachen ebenfalls Türkisch. Da kann die Bullizei dann in ihrer Pressemeldung mal aus dem Vollen schöpfen.

  20. Jeden Tag X solche Fälle!
    Und was wählen die Opfer????
    Natürlich die Etablierte, was sonst??
    Also selber schuld!
    Bei sovielen Opfer von Moslemsgewalt, müsste normalerweise eine rechte Partei schon mio Stimmen bekommen, aber nix!?????????

  21. Allerdings:

    Was mir bei der Täterbeschreibung auffällt:
    die Altersangaben sind seeehr spezifisch !!!

    Vermutung:

    Die Polizei kennt die Täter bereits!

    Oder würde jemand von euch den Unterschied sehen, ob jemand 21 oder 22 Jahre alt ist ???

  22. #9 to arms (02. Mrz 2010 10:57)

    Unter mir wohnt eine Kurdenfamilie. Deren Kinder, vom Alter deutlich unter 10, sind beispielsweise schon seit je her immer mit den Eltern bis 2 oder 3 Uhr in der Früh auf, egal ob gerade Schulferien sind oder nicht.

    Dann sei mal froh und dankbar, dass die nicht über dir wohnen. 🙂 Oder wohnen oben Afghanen?

  23. Die Frankfurter Polizei wurde vor wenigen Monaten von schwarz-grün vollends unter den informationsentstellenden „Pressekodex“ gezwungen, anders als ihre Bielefelder Kollegen.

    In Frankfurt hört sich das dann so an:

    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/4970/1568816/polizeipraesidium_frankfurt_am_main

    POL-F: 100227- 0266 Eschersheim:

    Auseinandersetzung unter Jugendlichen – Verabredung zu einer Schlägerei?

    Frankfurt (ots) – In den gestrigen Nachmittagsstunden kam es im Bereich der U-Bahnstation Fritz-Tarnow-Straße in Eschersheim zu einer Schlägerei zwischen mehreren Jugendlichen, an der sich nach Zeugenangaben zwischen 15 und 20 Personen beteilgt haben sollen.

    Die erste Mitteilung über die Auseinandersetzung ging kurz nach 16.00 Uhr beim Polizeinotruf ein. Als das Überfallkommando am Tatort eintraf, flüchteten mehrere Jugendliche in verschiedene Richtungen.

    Bei der näheren Absuche entdeckten die Beamten einen später festgenommenen 39 Jahre alten Mann, der ein Samuraischwert mit sich führte. Bei dem Mann handelt es sich um den Vater eines an der Auseinandersetzung beteiligten 15-jährigen Jugendlichen.

    Der Aufforderung der Beamten die Waffe niederzulegen kam der 39-Jährige zunächst nicht nach. Erst unter Einsatz des Polizeihundes „Mitch“ gelang es den Beamten den Mann zu überwältigen und zu fesseln. Dabei erlitt der 39-Jährige eine leichte Bissverletzung im Bereich des linken Unterarmes.

    Bei der anschließenden Durchsuchung der Person wurde noch ein Bowiemesser aufgefunden, das der Mann in einem Beinholster, festgeschnallt am rechten Oberschenkel, mit sich führte. Noch während der Festnahme des Beschuldigten tauchte plötzlich der 15-jährige Sohn des Mannes auf, der ebenfalls mit einem Samuraischwert bewaffnet war und ging auf die Beamten los.

    Als daraufhin ein Beamter die Dienstwaffe zog, legte der Jugendliche die Waffe nieder.

  24. #19 berlinberlin (02. Mrz 2010 11:17)

    Türkenquartett?! Welche Karte sticht bei diesem Kartenspiel? Antwort: jede!

    Der war traurig, aber gut.

  25. @Frenchman

    Eine rechte Partei, welche Gerechtigkeit wiederherstellen würde, wird erst dann gewählt, WENN DAS VOLK BESCHEID WEISS !!!

    Die meisten haben keine Ahnung, was wirklich abgeht.

    Pi news = geballte Information. Das gibts sonst nirgends.

    Bekanntmachen !!!

  26. Wir haben euch nicht eingeladen.
    Wir wollen die meisten von euch nicht – weil die meisten von euch gar nicht Deutsche sein wollen.

    Warum geht ihr nicht wieder – die Geschichte war ein Irrtum.

    Die meisten Deutschen denken mittlerweile so.

    Wir sind das Volk!

  27. Neuigkeiten vom fröhlichen „Türken-Trio“ aus Frankfurt-Bornheim:

    http://fr-online.de/frankfurt_und_hessen/nachrichten/frankfurt/2370138_Nach-Schiesserei-in-Bornheim-Killer-fuer-Ex-Freundin-angeheuert.html

    Nach Schießerei in Bornheim
    Killer für Ex-Freundin angeheuert

    Frankfurt/Main. Einen Monat nach den Schüssen auf eine 39 Jahre alte Frau in Frankfurt hat die Polizei den mutmaßlichen Schützen festgenommen. Der 24-Jährige war nach Angaben der Staatsanwaltschaft vom 30 Jahre alten Ex-Freund der Türkin beauftragt worden, die Frau zu töten. Gegen beide Männer erließ ein Richter Haftbefehl.

    Die 39-Jährige war am 28. Januar abends unter einem Vorwand aus ihrer Wohnung im Frankfurter Stadtteil Bornheim auf die Straße gelockt worden. Dort eröffnete der Täter das Feuer und verletzte sie mit Schüssen an beiden Beinen. Die Frau konnte gerade noch ins Haus zurück flüchten und sich in die eigene Wohnung retten.

    Die Türkin sei seit längerem von ihrem Ex-Freund bedrängt worden, die Beziehung wieder aufzunehmen, teilte die Staatsanwaltschaft am Montag in Frankfurt mit. Weil sie dies ablehnte, soll der Mann für eine bislang unbekannte Summe den ihm bekannten Mann als Killer angeheuert haben.

  28. <b<Herr Richter, warum muss ein Messerstecher nicht ins Gefängnis?

    http://www.primavera24.de/lokalnachrichten/aschaffenburg/1343-herr-richter-warum-muss-ein-messerstecher-nicht-ins-gefaengnis.html

    In dieser Woche hat ein Urteil des Landgerichts Aschaffenburg eine heftige Diskussion am Bayerischen Untermain ausgelöst.

    ASCHAFFENBURG. Ein 19-Jähriger, der mit einem Küchenmesser auf seine beiden Schwestern eingestochen, eine schwer und die andere lebensgefährlich verletzt hatte, wurde zu zwei Jahren Jugendstrafe auf Bewährung sowie zu 350 Stunden gemeinnützige Arbeit verurteilt.

    Warum muss ein Messerstecher nicht ins Gefängnis? PrimaSonntag hat bei Dr. Günter Will, Pressesprecher des Landgerichts Aschaffenburg, nachgefragt.

  29. Wieder (mindestens) zwei Personen, die auf unserer Seite sind. Aufgrund des Polizeiberichts vielleicht sogar mehr.

    Einmal mehr offenbart uns dieser Akt das Bild in den Köpfen junger Muslime: Deutsche Frauen sind Beute,Frischfleisch! Da spielt es keine Rolle, ob der Freund dabei ist. Es sei denn der Freund ist türkischer Landsmann, dann gibts Küsschen statt eins auf die Fresse.

    Willkommen in den Großstädten Deutschlands im Jahr 2010.

  30. So wie die Nürnberger Polizei verfaßt man voll korrekt eine Pressemeldung:

    Nürnberg – Niedergeschlagen und vermutlich auch beraubt wurde ein 19-Jähriger am frühen Sonntagmorgen des 28.02.2010.
    Das Opfer war kurz vor 04.00 Uhr morgens in der Kornburger Hauptstraße unterwegs. Dort wurde der Mann plötzlich von vier jungen Männern angegangen. Einer davon forderte ihn auf, seine Wertsachen herauszugeben. Als sich der 19-Jährige weigerte, erhielt er einen Faustschlag ins Gesicht. Zudem wurde er von dem Quartett zu Boden gedrückt und mit einem Messer bedroht. Anschließend flüchteten die Vier in Richtung Kleinschwarzenlohe. Seitdem vermisst das Opfer seinen MP3-Player im Wert von ca. 50 Euro. Nach dem Quartett wird gefahndet.
    Beschreibung: Vier junge Männer, Haare kurzgeschnitten, einer trug eine schwarze Lederjacke.

    Hinweise nimmt der Kriminaldauerdienst Mittelfranken, Tel. (0911) 2112-3333, entgegen.

  31. Was soll ein Richter da machen. Sollten die tatsächlich vor ihm stehen wird es heißen war alles nur Spass.
    Dann sagt der Richter so so macht das nicht wieder und Schwamm drüber.
    Wenn das Opfer ganz großes Glück hat fragt der Richter dann auch noch ob sie die vier vielleicht provoziert hätten, denn was für Filme muss man bis nachts um zwei sehen.

    Ganz nebenbei erfahren die Angeklagten aus den Gerichtsunterlagen dann auch die Adressen der Opfer!!!

  32. Noch ein türkischer Messerstecher:

    http://www.primavera24.de/lokalnachrichten/aschaffenburg/1169-mutmasslicher-messerstecher-von-schweinheim-in-u-haft.html

    Wir erinnern uns: In Aschaffenburg-Schweinheim sollte kürzlich Mina Ahadi sprechen. Die Veranstaltung wurde abgesagt; jetzt wird in Schweinheim trotsdem kräftig gemessert:

    Haftbefehl wegen Totschlags gegen 19-Jährigen, der in Aschaffenburg-Schweinheim zwei Männer mit dem Messer schwer verletzt hatte.

    ASCHAFFENBURG-SCHWEINHEIM. Nach der Messerattacke am Wochenende hat die Staatsanwaltschaft Aschaffenburg jetzt Haftbefehl wegen versuchten Totschlags erlassen.

    Der mutmaßliche Täter sitzt in Untersuchungshaft. Er soll nach einer Privatfeier auf zwei 17 und 18 Jährige mit einem Klappmesser eingestochen haben. Laut Polizei war es zwischen zwei Gruppen junger Männer zu einem Streit gekommen, in dessen Verlauf der 19jährige die Waffe zog.

    Die beiden Verletzten befinden sich nach Operationen noch auf der Intensivstation, sind aber mittlerweile außer Lebensgefahr.

    Na dann steht einem Freispruch ja nichts mehr im Wege, denn der Messerstecher war zudem ein edler Wilder mit türkischer Abstammung.

  33. Die Opferbeschreibung passt eher nicht zu einem Deutschen. Ein richtiger Deutscher würde seine Frau/Freundin stehen lassen und nach Mama rennen.

  34. So, diesmal waren es keine Italiener. Für mich sind die Türken schlicht Türken oder Asiaten. Unter Südländern verstehe ich die Italiener, Portugiesen und Spanier.

  35. Da geht einem mal wieder das Messer in der Tasche auf. Da hilft wirklich nur noch bewaffnen. Aber genau das will die Politik ja gerade jetzt verhindern. Möglichst wenig Waffen ans Volk ausgeben, sind ja nur deutsche…

  36. #14 Wanderer (02. Mrz 2010 11:01)

    Möchte gern einmal wisssen, was der FAZ zu dieser VERROHUNG der Gesellschaft einfällt, nachdem sie sich ja schon so empört hat über die Verrohung der Sprache bei PI.

    Seit wann ist etwas von schreibenden Lohnsklaven zu erwarten. Erst wenn den ihre Mütter, Töchter, Frauen und Freundinnen brutal ausgeraubt, vergewaltigt und zusammengetreten werden merken die noch was in ihren Reaktionsstuben. Dann wird sich deren Augenmerk nicht auf belangloses konzentrieren und so manches klarer sehen.

  37. Wie geht man denn in Bielefeld mit Herrn Laschets Schutzbefohlenen um?

    Unglaublich – – – erfreulich!

  38. Wie halt täglich: eine Bereicherung für uns alle, diese türkischen Schätzchen….

  39. #16 RadikalDemokrat

    und:
    „Deutschland ist ein Einwanderungsland“

    Es helfen wirklich nur noch Waffen. Alles, was erlaubt ist: Pfeffergel (kann man auch in geschlossenen Räumen anwenden), Gaspistole (Führen nur erlaubt mit „kleinem Waffenschein“!), Messer mit feststehender Klinge bis 12 cm. Wobei letzteres bei einem Richter wahrscheinlich am schlechtesten ankommt.

  40. @Niedersachse

    ich hab grad schön zu Mittag gelacht…der war gut.
    Andererseits ist es natürlich erbärmlich, daß dieses feige Pack immer nur im Klumpen agiert.
    Deutsche sollten nach dem nächtlichen Kinobesuch Laufgemeinschaften organisieren.
    Das gibt ein besseres Kräfteverhältniss, aber wir sind trotzdem im Nachteil, weil die Ölköpfe ja ständig mit Streitäxten rumrennen.

  41. Um es mal politisch korrekt zu sagen: Wie konnte die unverhüllte Schlampe, die armen Rechtgläubigen nur so provozieren? 😉

  42. Der Junge ist ein Held, er hat seine Freundin nicht in Stich gelassen, trotz Prügel. Nicht auszumalen, er wäre einfach aus Angst davongelaufen, die hätten doch das Mädchen vergewaltigt. Wenn in diesem Land nicht bald eine Politik gegen die Kulturhorden und Barbaren und Straßenräuber gemacht werden, die unser Zusammenleben mit 150 anderen Völkern zur Hölle machen, wird die Gesellschaft sich eines Tages selbst darum kümmern und dann sollte es sich mal die Politik oder die Presse oder die Justiz wagen, das Maul aufzureißen. Es wird die Bevölkerung immer mehr dazu gezwungen irgendwann Selbstjustiz zu üben, da das staatliche Gewaltmonopol dem Bürger seine körperliche Unversehrtheit weder schützen kann. Das funktioniert nur noch bei Finanzdelikten, Parksündern und zwecks Verkehrserziehung.

  43. Wir haben schon in der Grundschule sehr viel „Quartett“ gespielt. Flugzeugquartett oder Autoquartett, wo man die PS-Zahlen miteinander verglich. Aber ein „Türken-Quartett“ kenne ich nicht. Was vergleicht man da? Die Schwanzlänge, die Klingenlänge des Messers oder die Größe des Hohlraums im Gehirn?
    Und warum sucht die Polizei danach? Kann man das nicht im Laden kaufen?

  44. Hoffen wir, dass die klare Sprache einem baldigen Fahndungserfolg zugute kommt.

    Hoffen wir, dass diese klare Sprache häufiger in Polizeiberichte eingeht und irgendwann in nicht allzu ferner Zeit zum Standard wird.

  45. Äh… solche Beiträge „schüren Ängste und Vorurteile“. 😉

    Diese Leute können so agieren, weil sie wissen, dass Deutsche unbewaffnet sind und sich im Allgemeinen nicht wehren.

  46. …und vor Gericht werden diese Sicherer der Renten dann zu viert behaupten, die beiden wären Deutsch-Nazis und hätten sie als „Schei**kan***en“ betitelt.
    Das Mengenverhältnis der „Zeugen“ gibt den Ausschlag, die Glaubwürdigkeit der Neubürger möchte man aufgrund der Willkommenskultur nicht anzweifeln.
    Die Schläge sind als überzogene Notwehr zu werten und werden nach Jugendstrafrecht mit „Du,Du,Du“ und Bewährung „geahndet“.

    Aber man möchte ja dem Urteil im Namen des (neu)Volkes nicht vorgreifen… 😉

  47. #1 Faust84 (02. Mrz 2010 10:33)

    (Animiertes Logo)

    Die Grafik (Logo und Schriftzug) gefallen? mir wirklich gut, bei der Animation finde ich das Geblitzel am Schluss etwas albern. Oft ist weniger mehr.

    Das Logo – auch ohne Animation – könnte PI glatt übernehmen (es ist besser als das alte orange-farbene).

  48. #56 Kneißl (02. Mrz 2010 12:55)

    … ein “Türken-Quartett” kenne ich nicht. Was vergleicht man da? Die Schwanzlänge, die Klingenlänge des Messers oder die Größe des Hohlraums im Gehirn?

    *GG*

  49. OT Artikel passt aber zu unserem Thema über hemmungslose Gewalt

    „Geheimes Doppelleben
    Der Polizist, der Hooligan war

    ..Was man lernen kann aus Schuberts Buch, aus dem Gespräch mit ihm, ist, dass Gewalttätigkeit nicht plötzlich entsteht, sondern dass man sie sich angewöhnen muss wie jedes andere Laster und dass sie sich, so sie nicht rigoros unterbunden wird, ausbreiten wird. Sie bekommt Methode.

    ..Schuberts Problem war: Niemand hielt ihn auf. Niemand setzte ihm Grenzen. Niemand sagte, jetzt ist Schluss.

    ..Die Konsequenzen seiner Taten habe er einfach hingenommen, sagt Schubert, moralische Bedenken: keine. Angst, Mitleid, Schuldgefühle: abtrainiert, weggeboxt und kleingesoffen.

    ..Zu viel Testosteron und zu wenig Mitgefühl sind eine gefährliche Mischung.

    http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/0,1518,679849,00.html

    Genau DAS finden wir auch bei den uns so beliebten „Schätzchen“

  50. Warum wird in diesem Fall die Nationalität ins Spiel gebracht? Sind es vielleicht die Kinder des Bürgermeisters oder eines Rechtsanwalts? Schon sehr seltsam, aber korrekt! Eigentlich müssten wir der Bielefelder Polizei Glückwunsch mails für ihr korrektes TUN übermitteln.

  51. Ich bin traurig und auch ein Stück weit betroffen wegen dieses rassistischen, faschistischen Hetz-Pamphlets der Polizei in Bielefeld.

    Bielefeld steht für mich ab heute auf einer Ebene mit Hoyerswerda, Mölln und Solingen!

    Wo kommen wir denn hin, wenn in den Polizeimeldungen offen von Ausländerkriminalität die Rede ist?

    Es könnte gar noch der Eindruck entstehen, dass gerade Türken überproportional an Gewaltdelikten beteiligt sind!

    Es muss voll und ganz genügen, wenn nach „Jugendlichen“ gefahndet wird, die modisch gekleidet waren und sich auf europäisch unterhielten!

    Der Berliner Tagesspiegel macht es vor, wie man politisch korrekt formuliert. Achja, und wie in Berlin dürfen Fahndungsfotos oder Videoaufnahmen von solchen „Jugendlichen“ entweder gar nicht oder erst nach einem 3/4 Jahr veröffentlicht werden, so dass man möglichst wenige „südländische“ Straftäter fängt. Könnte ja auch hier der falsche Eindruck entstehen!

  52. Weil sowas hier in Bielefeld zur Tagesordnung gehört.
    Jedes Wochenende werden am Hauptbahnhof und am Jahnplatz(welcher das Cafe Europa, den ehemals größten Drogenumschlagpunktes Europas beherbergt )
    Mittel- und Westeuropäer von diesem Gesocks angespuckt, beleidigt, verprügelt und manchmal sogar abgestochen.
    Mehrfach in der Nacht werden auch die Nachtbusfahrer angegangen.
    Die Polizei kann das nicht mehr verschweigen, die Presse ebenso wenig. Denn wer mal Abends ab 22 Uhr an den Orten rumläuft, kann sich zusammenreimen, welches Klientel für die Straftaten verantwortlich is, und das is sicher net der deutsche Michel!

    Ich selbst wurde schon mehr als einmal angegangen … Folgendes Beispiel:
    Wir kommen nach dem Feiern zum Jahnplatz, wo unser Nachtbus abfährt. An der Haltestelle war alles rot von Blut, weil 20min vorher einer niedergestochen wurde. Wir ( 2 Frauen, 2 Männer) werden von nem halbstarken „Südländer“ angesprochen, was denn los gewesen sei, aber in einem Ton, der nix Gutes verhieß… Dumm wie ich nunma bin, fragte ich ihn, ob er seine Tage hat, prompt zückte er das Messer, und 5 Sekunden später kam das Blaulicht! Die Polizei hatte auf der anderen Straßenseite gewartet, und nahm unseren türkischen Kulturbereicherer und seine Freunde mit. Überraschung, es waren die 4 Leute, die die Messerstecherei begangen haben, und sich nun feiern wollten, wie männlich se doch sind.

  53. Vor Jahren ist meiner Ex-Schwiegermutter ein Türke auf einem Parkplatz frontal ins Auto gefahren,beide allein in ihren Autos! Bei der Gerichtsverhandlung zog der Türke plötzlich zwei Zeugen aus dem Ärmel,die ,,natürlich“ auch damals im Auto saßen. Die sagten aus ,meine ESM sei unter Alkoholeinfluss gefahren:,,haben deutlich geseht“ ! Noch Fragen ?

  54. @68 BielefelderJung

    Ich wohne auch in Bielefeld und gehe nur noch selten abends weg. Und wenn, nehme ich anschließend sofort ein Taxi, gehe erst gar nicht zu Fuß. Es ist mir inzwischen einfach zu gefährlich geworden.

    Ich kann ja schlecht mit einem Flammenwerfer unterwegs sein 😉 obwohl es sicher gegen solche Türken helfen würde.

  55. NoGo-Areas sind traurige Realität in allen „deutschen“ Großstädten. Danke an die antideutschen Dhimmiparteien. Der Plan der etablierten Parteien ganz Deutschland in eine NoGo-Area für Deutsche zu verwandeln ist in vollem Gange. Es wird Zeit dass die Deutschen das Richtige tun. Die richtigen Politiker wählen die dann das Richtige für Deutschland tun. Raus mit dem kriminellen Pack!!! so logisch und einfach…

  56. Und wieder zwei unbescholtene Bürger, die Opfer unserer Kulturbereicherer wurden…

    Aber das kümmert ja unsere linke Elite nicht! Für diese Ideologie waren Einzelpersonen noch nie was wert. Und zur Not wurden dem höheren Ziel gleich Hunderttausende eigener Landsleute geopfert; siehe nur Stalinismus, Nordkorea, China, Bangladesh und und und!

    Das gleiche passiert gerade mit uns… wir werden für das höhere Ziel des Multikulturalismus geopfert!

  57. Bei der Bielefelder Polizei arbeiten anscheinend pöhse Nazis. Es muss doch heissen: „…kam es zu einem Streit mit Jugendlichen.“

  58. #30 Hausener Bub

    Der Aufforderung der Beamten die Waffe niederzulegen kam der 39-Jährige zunächst nicht nach. Erst unter Einsatz des Polizeihundes “Mitch” gelang es den Beamten den Mann zu überwältigen und zu fesseln. Dabei erlitt der 39-Jährige eine leichte Bissverletzung im Bereich des linken Unterarmes.
    —–

    Braver Hund, hat sich ein Leckerli verdient!

    Mitch und seine vierbeinigen Kollegen werden aber eindeutig falsch dressiert.
    Leichte Bissverletzung am Unterarm? Macht wohl nicht sehr viel nachhaltigen Eindruck.

    Wieso gönnt man Rex & Kollegen nicht etwas mehr Spaß und lässt sie auf edlere und empfindlichere Teile los. Würde sicher auch das Erinnerungsvermögen stärken.

  59. Als Vater eines 17jährigen frage ich mich, warum der Innenminister von NW, die Politiker und die Polizeipräsidenten nicht endlich die von auch nächtens herumlungernden, hartzenden (aus unsere Kosten lebenden) und gewalttätigenden muslimisch-türkischen Jugendlichen ernsthaft zum Thema machen.Wir benötigen Gegenstrategien.
    Es scheint fast so, als hätten alle die Hose voll und als müßten die Wähler sich nach einer neuen Partei umsehen.

Comments are closed.