„Ich bediene Sie nicht“, sagte die Frau am Schalter der verschleierten Frau. „Ich trete Ihnen offen gegenüber, also erwarte ich, dass Sie das auch tun,“ sagte die Postangestellte folgerichtig einer mit Niqab vermummten Konvertitin (Foto r.) – und muss sich dafür nun vor ihrem Chef rechtfertigen. Schließlich haben wir Religionsfreiheit! Gut für Bankräuber.

Die Hamburger Morgenpost schreibt unter dem Titel „Post-Skandal um Verschleierte“, wobei der Skandal natürlich nicht die Vermummte ist. Die ist nur eine arme, schwangere Frau, die im Islam ihr Glück und in der Verschleierung Respekt sucht:

Es war ein alltäglicher Gang für Santa K. Die Hamburgerin (20) wollte bei der Post am Dienstag nur kurz Karteikarten besorgen. Daraus aber wurde nichts. „Ich bediene Sie nicht“, sagte die Frau am Schalter der verschleierten Frau. „Ich trete Ihnen offen gegenüber, also erwarte ich, dass Sie das auch tun.“

Für K. war es ein Schlag ins Gesicht. Dass dieses durch einen Niqab, ein Tuch, das nur die Augen nicht verhüllt, verdeckt war, passte Frau W. in der Postfiliale im Hauptbahnhof nicht. Folglich wies sie die im vierten Monat Schwangere zurück. Ehemann Ferhat S. (26) konnte nicht glauben, was er sah: „Wenn die Leute uns sehen, kommt es oft vor, dass Sprüche kommen, wir zum Beispiel als Taliban bezeichnet werden. Darüber können wir sogar lachen. Aber das war zu viel und hat uns tief verletzt. Wir leben doch nicht in Nazi-Deutschland.“

Rumms – die Nazi-Keule. Eine Nummer kleiner gings nicht. Aber es hat gesessen. Der Filialleiter verbeugt sich tief und hackt auf seiner Angestellten herum:

Filialleiter Gerald Prang kann und will das Verhalten seiner Angestellten nicht tolerieren. „Das ist sehr befremdlich und unmöglich. Bei uns wird jeder Kunde gleich behandelt“, sagt er und kündigt Konsequenzen an: „Ich werde mit ihr ein Gespräch führen. Wenn sie ein Problem damit hat, verschleierte Menschen zu bedienen, kann sie nicht weiter am Schalter arbeiten.“

Wunderbar, wie wir die Frauenunterdrückung im Islam fördern. Herzlichen Glückwunsch, Herr Prang, und angenehmen Überfall wünschen wir Ihnen. Leute wie Sie haben solch couragierte Mitarbeiter nicht verdient.

(Spürnase: Florian G.)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

291 KOMMENTARE

  1. für mich fällt die verschleierung unter das vermummungsverbot, die postangestellte hat richtig gehandelt und ihr chef ist ein rückgratloser dhimmi. würde mich nicht wundern, wenn er auch gendermainstreaming-beauftragter ist.

  2. Ganz laut schreien:

    HILFE HILFE ÜBERFALL und dann weglaufen

    das ist die einzige Möglichkeit der Gegenwehr.

    Alarmknopf drücken.

    😯 :mrgreen: 😯

  3. Ich möcht der Dame von der Post gratulieren zu dieser richtigen und guten Entscheidung! 🙂
    Ich wünsche ihr das sie weiter ihr Rückgrad gerade macht und sich weder von ihrem Chef noch von Mohammedanern den Schneid abkaufen lässt!

    Ob die Dame wohl schon PI kennt!

  4. Erinnert mich an die tapfere Zahnärztin, die keinen Patienten mit Namen „Cihad“ behandeln wollte.

    Oder an die zwei MohammedanerInnen, die letzte Woche in Manchester nicht fliegen durften, weil sie den Nacktscanner abgelehnt hatten.

    Die MohammedanerInnen suchen den Showdown mit der ungläubigen und steuerzahlenden Urbevölkerung Europas, wollen ihre nicht rechtmäßigen Rechte duchsetzen und schreien stets laut nach Diskrminierung, setzen bei Bedarf die Nazi-Keule ein, wenn der Scheißdeutsche uneinsichtig ist!

    Die Frage ist, wie weit die ungläubigen Autochthonen den Forderungen der rechtgläubigen MohammedanerInnen nachkommen.
    Appeasment wird wie bei Hitler 1938 als Schwäche ausgelegt, bestärkt die MohammedanerInnen, weitere Forderungen zu stellen!

    Die türkische Kolonialbehörde DITIB bekommt nun ihren ersten Kindergarten, finanziert durch Scheißdeutsche, deren Schulen „aus Geldmangel“ verfallen:

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M529d7f75639.0.html

    MANNHEIM. Die Türkisch-Islamische Union der Anstalt für Religion (Ditib) will in Mannheim ihren ersten Kindergarten in Deutschland eröffnen. Darauf einigten sich Vertreter des vom türkischen Staat kontrollierten Vereins und die Gemeindeverwaltung.

    Laut Medienberichten sicherte die Mehrheit aus SPD, Grünen und Linkspartei dem Projekt bereits finanzielle Unterstützung zu. Einzig Lokalpolitiker der CDU äußerten Vorbehalte gegenüber dem Kindergarten. Sie befürchten, daß die Einrichtung nicht der Integration diene.

    Multikulturalismus ist Staatsbankrott!

    Multikulturalismus ist Völkermord wie der Holocaust, nur subtiler und (zumindest am Anfang) langsamer!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  5. So ein Schleimscheisser dieser Chef der Post. Der will was von Religionsfreiheit wissen. Hat noch nicht erkannt, dass der Islam eine Ideologie des Verbrechens ist.

  6. Wenn der erste Taliban seine Frau am Halsband auf allen Vieren hereinführt oder in der Postfiliale züchtigt, wird Herr Prang auch noch das hohe Lied auf die Religionsfreiheit singen.

    Männer ohne .ier in der Hose sind furchtbar.

  7. Gibt es Kontaktdaten, entweder zu der mutigen Schaltermitarbeiterin oder zu ihrem schleimigen Vorgesetzten, damit ich ihr den Rücken stärken oder ihm meine Verwunderung ausdrücken kann.

  8. Respekt (leider bereits in Verruf geratenes Wort)vor dieser Angestellten, ihr Chef ist eine feige S.!(=rosafarbenes Tier mit steckdosenartigem Rüssel)

  9. Na ja, es gilt eben auch das AGG. Einen Grund, die Frau zu bedienen, gab es eigentlich nicht. Ansonsten hätte man vor dem Geschäft darauf hinweisen müssen („Wir müssen leider draußen bleiben“).

  10. Der Postangestellten ein „Bravo!“ für ihre Courage.

    Ich weiß nicht, ob ich diese offene Courage aufgebracht hätte – allerdings: wie viele andere auch habe ich meinen HNO-Arzt nicht mehr aufgesucht, seit dort eine arrogante Kopfwindelträgerin als Sprechstundenhilfe herumläuft.

    Es ist nicht einzusehen, warum wir an den Zustand unseres Landes auch dann noch erinnert werden und seeleische Schmerzen zugefügt bekommen müssen, wenn wir schon körperliche Schmerzen haben.

  11. So funktioniert die Gegenbewegung. Die Politik schafft das nie, das Volk kann es schaffen.
    Wenn diese Islamisten nicht so brutal und gewaltätig wären, dann hätten viele, sehr viele Leute den Mut ebenso zu handeln.

  12. 10 Uhr morgens und mal wieder eine Meldung, die einem schön den Tag versaut.

    Ob der Chef auch die gleiche Meinung über (Scheiß-)Deutsche hat, die einen Motorradhelm oder eine Pappnase tragen? Ja, ich weiß: Eine blöde Frage, natürlich hat er die nicht…..

  13. Man braucht sich nicht zu wundern, daß in Deutschlandistan der Islam auf den Vormarsch ist.
    Mitlerweile müsste der letzte Dummkopf bemerkt haben, wie „Islamisiert “ Deutschland schon ist.
    In Italien würde so etwas nicht durchgehen.
    Und wenn man sieht, wie die linke hetzerische Presse über Wilders schreibt, dann fühlen sich die mohamedanischen Herrenmenschen geradezu ermutigt, die Grenzen auszuloten.

  14. Filialleiter Gerald Prang kann … das Verhalten seiner Angestellten nicht tolerieren.

    Kann?
    Sind es die in der antiautoritären Schule eingebleuten Zwangsneurosen, denen der Filialleiter sich nicht entziehen kann?
    Oder gibt es Gesetze wie die EU-Diskriminierungsrichtlinie, die dies verhindern?

  15. Aktuell hierzu noch die linksgrünen HochverräterInnen:

    http://www.gruene-bundestag.de/cms/presse/dok/330/330553.urteil_des_bundesverfassungsgerichtes_zu.html

    5. März 2010
    Urteil des Bundesverfassungsgerichtes zu „Ausländerrückführung“

    Zum Urteil des Bundesverfassungsgerichtes, der Aufruf zu „Ausländerrückführung“ erfülle nicht den Tatbestand der Volksverhetzung, erklären Monika Lazar, Sprecherin für Strategien gegen Rechtsextremismus und Memet Kilic, Sprecher für Migrations- und Integrationspolitik:

    Dieses Urteil macht deutlich, dass unsere Rechtsordnung vom Prinzip des individual-bezogenen Rechtsgüterschutzes geprägt ist. Gruppenbezogene Beleidigungen sind nur schwer zu verfolgen. Die Schwelle zum Straftatbestand der Volksverhetzung ist extrem hoch angesetzt. Daher brauchen wir eine gesonderte strafrechtliche Klausel, nach der rassistische Gruppenbeleidigungen sanktioniert werden können. Die Verwendung derartiger Euphemismen nach dem Vorbild nationalsozialistischer Propaganda darf nicht widerspruchslos hingenommen werden.

    Daneben macht das Urteil auch klar: Im Kampf gegen Rechtsextremismus sollte man sich nicht allein auf den Staat verlassen. Stattdessen wollen wir mit grünen Konzepten ein Klima der Toleranz und des gegenseitigen Respekts schaffen. Eine starke Zivilgesellschaft ist der Schlüssel zur wirksamen Bekämpfung von Rechtsextremismus. Demokratische Initiativen aktivieren Kräfte, beraten vor Ort und unterstützen Opfer rechter Gewalt. Diese Projekte brauchen eine kontinuierliche und ausreichende Unterstützung.

    Wir wollen die Chancen nutzen, die sich durch eine aktive Zuwanderungssteuerung für eine bessere wirtschaftliche und demografische Entwicklung Deutschlands bieten.

    Eine Bagatellisierung von Rechtsextremismus, wie es Familienministerin Schröder durch die Gleichsetzung mit Linksextremismus tut, ist in dieser Auseinandersetzung kontraproduktiv.

  16. Jeder der am Schalter arbeitet sollte sich weigern „vermummte mutmaßliche Räuber“ zu bedienen.

  17. Im Gegensatz dazu dürfen sich Moslems aber weigern Ungläubigen Alkohol und Schweinefleisch zu verkaufen. Für solche Zwecke muß dann die Dhimmikollegin einschreiten. Die gute Frau sollte einfach religiöse Gründe anführen. Ihre Religion verbietet es ihr verschleierte zu bedienen. Aus und Pasta! Und wenn sich jemand beschwert einfach Einschränkung der Relionsfreiheit schreien! So einfach ist das…

  18. Die Postangestellte hätte anders reagieren müssen. Sie hätte in Panik geraten und laut um Hilfe schreien solln. „Überfall! Polizei! Hilfe! Hilfe!“ und wegrennen zum nächsten Polizeirevier. Oder einfach mit dem nächstbereiten Gegenstand auf die den vermeintlichen Posträuber einschlagen müssen.

    Seine Meinung zu sagen und sich gegen eine vermummte Person so frei und klar zu wehren ist doch in unserer linksfaschistischen Meinungsdiktatur verboten!!!

  19. Liebe Deutsche Politik und Politticker !! ( mit Tick, der entweder als Bombe oder nicht ganz richtig tickt ),

    KSV so heisst der Slogan, mit dem Ihr die Presse beeinflusst und unsere Gesellschaft verkauft.
    Dieser Verkauf wird Euch vielleicht gelingen, wenn die Bürger dieses Landes nicht rechtzeitig Euer vermeintliches Angebot des Schmusekurses mit den Christen- und Judenhassern, dem Islam, durchschauen.

    Doch KSV, was heisst das ?
    Ganz einfach: Kultur-Schluss-Verkauf !!

    Hier gibt es Deutschland zum Super-Sonderangebot … und der dumme Steuerzahler bezahlt noch seine eigene Abwrackprämie dazu.

    Wenn die Vermummung, ich hätte fast Verdummung geschrieben, zum Maßstab für die Deutsche Kultur wird, dann macht es doch so wie es einige Frauen und Männer in den Niederlanden bei der Abstimmung zur Kommunalwahl taten: Vermummt Eure Gesichter … niemand weiss, dass sich dahinter ein deutsches Gesicht befindet. Deutche wehrt Euch gegen Verdummung und Unterdrückung durch die eigene Regierung und Justiz.

    Irgendwie ist mir das alles zu stressig … liest ja doch keiner … dafür gibt es wieder 1.000 Kommentare „aneinander vorbei“ … wie alles in diesen Tagen.
    Bleibt mir nur noch der Ausstieg und meine kleine ruhige Insel.

  20. Wie gut tut doch so eine Nachricht angesichts Massen geduckter und lippenpressender Landsleute.

  21. Eine bewundernswert couragierte Frau in dieser von Feigheit geprägten Zeit.

    Die Verschleierung ist nicht nur ein Zeichen der Unterdrückung, es ist auch eine Unverschämtheit normalen, unverschleierten Frauen gegenüber, denn die klare Botschaft lautet: Du bist weniger wert!

    Schande über den feigen Filialleiter, der es in seiner Rückgratlosikeit nicht schafft, hinter der völlig angemessenen Forderung seiner mutigen Angestellten zu stehen.

  22. Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind eine Bereicherung für uns alle!“ (Maria Böhmer Bundesintegrationsbeauftragte CDU)

  23. Ich werde nie verstehen was Kleidungsstücke mit dem ausüben eines Glaubens zu tun haben.

    Ich sehe darin eine reine Provokation.

  24. Selbst wenn der Islam eine legitime Religion wäre, sollte die Religionsfreiheit nur die Freiheit zum Ausüben kultischer Handlungen auf Gemeindeversammlungen und nicht etwa das Durchbrechen von Regeln der öffentlichen Ordnung umfassen.

  25. Ein Freibrief für Posträuber! Zuerst als Schleiereule verkleidet auskundschaften, dann ausrauben. Da hilft dann die Viedoaufzeichnung auch nix ,mehr, wenn man nur sagen kan: In der letzten Woche haben fünf Pinguine und zwei Schleiereulen die Filiale betreten…

    Gratulation an die brave Frau am Schalter! Es gibt keine Vorschrift, die es Angestellten befiehlt maskierte „Kunden“ zu bedienen.
    Aber vielleicht wird das im Irrenland Germanistan bald Gesetz….

  26. Rumms – die Nazi-Keule. Eine Nummer kleiner gings nicht

    …möchte gerne wissen, wie die kleinere Nummer heiss?

    Das ist sehr befremdlich und unmöglich. Bei uns wird jeder Kunde gleich behandelt”

    Herr Pranger ups Herr Prang, stellen sie sich vor ein Kunde ist Nazi; Glatze und springer Stiefeln und ´nen T-shirt mit Consdaple drauf stehen, dieser Kunde möchte eine Briefmarke bei Ihnen kaufen, Automaten sind kaputt, wie verhalten sie sich? *ironie*

  27. Sicher haben wir Religionsfreiheit – doch auch definitiv ein VERMUMMUNGSVERBOT ! DAS wird immer nicht schnell genug bedacht!

  28. Der Filialleiter Gerald Prang hätte wohl Aussichten auf den Rang des Dhimmis des Monats und vielleicht sogar des Jahres. Für das letzte Jahr läuft ihm Axel Weber den Rang ab. Der deklassierte einen Bundesbankier wegen einer von seiner Behörde abgesegneten Meinungsäußerung. Präsident der EZB sollte lieber Mario Draghi von der Bank Italiens werden.

  29. Ich frage mich, wie dieser Vorfall überhaupt an die Öffentlichkeit gelangt ist. Kann doch nur sein, dass der Musel schnell zur Zeitung gelaufen ist und das Geschehen brühwarm aufgetischt hat. Da drängt sich mir der Verdacht auf, dass er genau diese Situation proviziert hat.

  30. Für K. war es ein Schlag ins Gesicht. Dass dieses durch einen Niqab, ein Tuch, das nur die Augen nicht verhüllt, verdeckt war, passte Frau W. in der Postfiliale im Hauptbahnhof nicht.

    Wie lange hat der Qualitätsjournalist von der „Morgenpost“ wohl an diesem Wortspiel gefeilt? 😉

    “Wenn die Leute uns sehen, kommt es oft vor, dass Sprüche kommen, wir zum Beispiel als Taliban bezeichnet werden. Darüber können wir sogar lachen. Aber das war zu viel und hat uns tief verletzt. Wir leben doch nicht in Nazi-Deutschland.”

    Ob das damit zu tun haben könnte, dass sie sich wie Taliban kleiden? Und Nazi-Deutschland war ja bekanntlich vor allem deshalb so schlimm, weil Leute im Ku-Klux-Klan-Kostüm öffentlich ausgelacht wurden…

  31. Personen wie Filialleiter Gerald Prang sind Arschkriecher und beugen sich nur dem allg. Druck.

  32. OT
    war das gerade eine Attacke? Wenn ich den Counter anschaue… über 16.000 max online..
    Viele Feind´- viel Ehr´…

  33. Leute wie dieser unterwürfige Filialleiter sind die wahren „Nazis“: Die Steigbügelhalter des Islamfaschismus, der sich hier in seiner miesesten Form in dieser Vollverschleierung zeigt.
    Respekt vor der Angestellten, die Zivilcourage gezeigt hat und richtig reagiert hat. Ein dreifaches Pfui für den kriecherischen Filialleiter, der sich hier, wie so viele andere auch, als perfekter „Dhimmi“ präsentiert.

  34. Was immer wieder auffällt ist, dass Konvertiten extremer sind als originale Musels. Das ist wie bei den ehemaligen Rauchern, die zu Nichtrauchern wurden.

  35. „im vierten Monat“ schwangere -.- sehr wichtig, dies zu betonen. Vorallem spielt das eine Entscheidende Rolle. Wahrscheinlich hat man den dicken Bauch der Frau sogar schon deutlich gesehen.

    Bitte Kontaktdetails hinzufügen, damit man dem lieben Filialleiter Gerald Prang eine schöne Mal schicken kann.

  36. Wie wäre es, wenn PI-ler diese Filiale einfach mal regelmäßig mit Skimaske oder Motorradhelm auf dem Kopf „besuchen“ würden… Ich bin gespannt auf die Reaktionen…

  37. #4 Junin

    der islam ist eine ideologie..? ich dachte, dass es sich um eine religion handelt.

    ich kann es nachvollziehen, dass hier gegen kriminelle migranten (wovon es leider viel zu viele gibt) geledert wird, aber man muss nicht aus jedem furz ein problem machen. leuts, es geht hier scheinbar doch nur um ne schleiereule, die ein paar briefmarken wollte. hatte die nen bombengürtel unter der burka oder hat ne schaltertussi beleidigt?

    wenn nicht, wär ich als chef auch angepisst, weil meine angestellten gefälligst umsatz machen sollen – ende.

    ps. dem blog würde es gut tun, neben den islamistischen religionsspacken auch mal die heerscharen von kinderfickenden „ratzingers“ anzugehen. nur so aus aktuellem anlass.

    hier heisst es dauernd süffisant: islam = frieden. probieren wir doch mal ein fröhliches: katholizismus = freie liebe…

    warum ist man hier so einäugig…?

    komischerweise klappts doch auch bei ner besoffenen bischhöfin…

  38. die verschleierte ist eh konvertiert.so eine doppelt dumme frau würde ich auch nicht bedienen.

  39. Vorschlag: Alle PI-Mitglieder in Hamburg besorgen sich Motorrad-Sturmmasken, betreten so die fragliche Postfiliale und tätigen dort Allerweltsgeschäfte – Briefmarken kaufen, Brief/Päckchen aufgeben usw.

    Mal sehen was der gute Filialleiter dann sagt und ob bei ihm in der Filiale „alle Kunden gleich“ behandelt werden.

    Man darf gespannt sein.

  40. wie kann man als frau vorallem zum islam konvertieren und dann so ein ganzkörperschleier tragen.wie lange haben die frauen für die freiheit gekämpft.die muss doch voll auf droge sein,oder sie haben der konvertierten frau das gehirn amputiert!!

  41. Allen selbständigen Ladenbesitzern, Unternehmern etc., die nicht auf die Gnade eines Musel-hörigen Vorgesetzten angewiesen sind, kann man nur raten:

    Wenn so ein Ding den Laden betritt, sofort die Polizei rufen, da man einen Überfall vermutet!

    Das wäre eine wirksame Langzeitstrategie.

  42. Respekt Frau „Schalterbeamtin“, heute mache ich keine dummen Postbeamtenwitze!

    Auch wenn es persönliche Konsequenzen haben sollte, das sind die Menschen und Meldungen, selbst wenn sie negativ transportiert werden, die wiederum anderen den Mut geben nicht weiter zu schweigen und apathisch umher zu wandeln!

    Und sie mehren sich, diese Meldung und es wird der Tag kommen, wo die inflationäre Nazikeule nur noch gleichwertig mit dummen Blondinenwitze und Ostfriesenwitze Beachtung findet! Was ich allerdings für falsch halte, aber das sind auch die 68er schuld, da sie das Maßhalten und –achten nicht kennen und nur Schwarz-Weiß-Ideologien beherrschen!

    Wenn „sie“ sich von „uns“ abgrenzen, sollten „wir“ uns auch von „ihnen“ abgrenzen!

    Gründet Freundes- und/ oder Familienkreise! Die auch finanziell in der Lage sind, sich gegenseitig zu helfen! Das ist besser als jeder Rentenfond, Krankenversicherung, Bankkredite, Sozialamt oder und… Erfindet eure eigenen Rahmenbedingungen zu euren eigenen Konditionen, werdet autark! Fangt mit zehn Menschen an und übersteigt nicht die Zahl von Tausend, sonst teilt den Kreis und bleibt im lockeren Verbund Freundeskreis übergreifend! Es ist einfacher als ihr glaubt! Werdet frei!

  43. Der Prang verdient den Mannichl des Monats. Bitte drüber abstimmen lassen ob es der kleine oder der große, mit oder ohne gekreuzte Lebkuchenmesser sein sollte

  44. Solidarität mit der Postangestellten!

    Meine tiefste Ablehnung gilt solchen Frauen die sich freiwillig unter dieses menschenverachtende Stück Stoff verstecken.
    Weg mit diesen Stoffkäfigen!

  45. Der Westem macht sich schuldig Islam als Religion anzuerkennen! Es ist eine gefährliche politische Ideology (stealth jihad)

    Vermummen ist in Deutschland verboten!

  46. Es sollte nur noch mehr solche Postangestellte (und auch deren Chefs) geben. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis verschleierte Bankräuber dazu führen werden, dass generell keine verschleierte Person mehr an einen Post- oder Bankschalter zugelassen wird.

  47. @ #22 wildjah

    Sicher haben wir Religionsfreiheit – doch auch definitiv ein VERMUMMUNGSVERBOT ! DAS wird immer nicht schnell genug bedacht!

    Wenn man keine Ahnung hat…

    Sie sollten das Geschriebene sicherheitshalber mal ergoogeln. Dann wird ihnen klar werden, dass sie da gerade einen Riesenquatsch verzapft haben.

  48. Ich hoffe PI berichtet bald über ECOLOG.
    Wie kann die Bundeswehr Aufträge in Millionenhöhe, ohne Ausschreibung, an eine Firma vergeben, die muslimischen Kriminellen
    gehört. Nämlich dem Destani-Clan.

  49. Hat diese Kovertiten so wenig Selbstachtung das sie sich unter diesen Lumpen verschanzen muss?

  50. Dieser Pranger ist doch das allerletzte. Er hätte sich vor seiner mutigen Angestellten verneigen sollen. Endlich mal jemand, der Zivilcourage zeigt. Wir sollten sofort eine Unterschriftenaktion machen, damit dieser mutigen Frau nichts passiert. Es ist zum Kotzen, wie wenig die Deutsachen aus ihrer Vergangenhait gelernt haben.

  51. @ Eurabier
    Ich zitiere aus dem von Ihnen gebrachten Grünen-Pamphlet
    „Daneben macht das Urteil auch klar: Im Kampf gegen Rechtsextremismus sollte man sich nicht allein auf den Staat verlassen. Stattdessen wollen wir mit grünen Konzepten ein Klima der Toleranz und des gegenseitigen Respekts schaffen.“
    Ja, das WOLLT ihr doch schon seit Jahrzehnten? Was hat sich denn „klimatisch“ verbessert? Ein Blick auf die Kriminalitätsstatistik zeigt doch, dass die Integration der Muslime gescheitert ist. Denn ein Klima des gegenseitigen Respekts ist dem Islam fremd. Respekt und Toleranz ja, aber bitte nur als Einbahnstraße. So auch im „Postskandal“. Ein faschistisches Symbol wird getragen? Oh, es ist islamisch, Respekt bitte! Wo bleibt der Respekt vor unserer Verfassung, die eine Gleichberechtigung vo Mann und Frau vorsieht, weshalb islamische Schleier per se verfassungswidrig sind?!

    Für mich ist Multikulti ein widerlicher Menschenversuch. Werfen wir einfach mal Menschen mit einer unsere Werte verachtenden Religion nach Deutschland, rühren alles kräftig durch und propagieren „Multikulti GuTT!“ und sind gespannt, was passiert.
    Da der Leidensdruck der satten und faulen dekadenten Deutschen noch nicht groß genug ist, sie kritiklos fressen, was irgendwelche Pressefuzzies ihnen vorsetzen, haben die Multikultis (noch) gute Karten. Die Frauen müssen wohl ran, um die islamische Geschlechterapartheid hier in Europa zu verhindern.

  52. #36 5vor12 (06. Mrz 2010 10:17)
    Wenn ich mir den Counter anschaue, schwant mir böses. Mal sehen, ob PI wieder abranzt…

  53. Es gibt auch im Islam keinen Grund, sich als Frau das Gesicht zuzuhängen. So einfach ist das.

    Anstatt seine kleine angestellte platt zu machen, die mit dem, was sie sagt, Recht hat, hätte der „Chef“ sich mal besser hinter diese gestellt.

    So aber wird ihr gekündigt und sie muss dann rumklagen, denn verhängte Gesichter haben auch nichts mit Religionsfreihiet zu tun.

    Wenn nun aber ALLE Angestellten so handeln würden, gäbe es überall, wo solch irre Konvertiten auftreten, massenhafte Prozessierereien – und darauf sollte es jede(r) solange ankommen lassen, bis dieser Wahnsinn ein Ende hat!

  54. Dieses sympathische junge Glück im Foto. Und dabei will Hotte Köhler, dass wir mehr auf unsere Mitmenschen achten. Mit der Dame kann man sicher prima einen Klönschnack am Schalter halten, sie wirkt so lebensfroh. Viel besser als die ganzen drögen farblosen Deutschen, die am Schalter drängeln, weil die Mittagspause abläuft. Mal ehrlich: Um denen Hartz4 auch nur zu mindern, muss ein dritter, der Fallmanager vom Amt, Ihr einen Job suchen. Das wird ihm aber so nie gelingen, es wird immer einen besser „angepassten“ Deutschländer geben,also geniesst man weiter die Sofortrente.

    Haben wir dort eine PI-Gruppe?
    Ich schlage folgendes vor: Ein Paket ordern, dann warten bis man die orange Karte vom DHL-Boten hat und dann wenn der Vorgesetzte Dienst hat, mit Vollverschleierung das Paket holen.

    Mal schauen, wie er dann Personalausweis – muss vorgelegt werden – und Empfänger abgleicht. Galileo – das Experiment, eben.

  55. @ #22 wildjah

    Sicher haben wir Religionsfreiheit – doch auch definitiv ein VERMUMMUNGSVERBOT ! DAS wird immer nicht schnell genug bedacht!

    was hat das mit religionsFREIHEIT zu tun.islam ist nicht tolerant gegenüber anderen religionen.und so ein ganzkörperschleier hat nix mit freiheit zu tun.das ist eh ein spiegelbild des islam der schleier.man (frau auch) ist gefangen.zudem ist jede religion eine sekte (islam=teufelssekte).der islam ist aber mehr wie eine religion,es ist eine art staatsform der alles „bereinigt“ was ihm im weg steht.

  56. #42 pHaTe:

    In Sachen Christentum teile ich so ziemlich deine auffassung, aber das hier ist keine „Schleiereule“ – wenndie nur ein kopptuch umgehabt hätte, dann hätte niemand was gesagt.
    Die läuft aber mit einen Tuch vor dem Gesicht herum. Und sowas ist selbst im Islam nicht vorgeschrieben.
    Dabei ist es sich-Unkenntlichmachung ein ernstes Problem. Wird das geduldet, braucht keine Bank mehr Video-Kameras…

  57. Oh nein, der arme Ferhat! Er konnte es also kaum glauben, wie die Nazis mit seiner armen, armen Ehefrau umgegangen sind! Skandal! Lichterketten! Hartz IV verdoppeln!

    Diese kleinen Kopftuchfaschistin und ihr Viehhalter haben GENAU das bekommen, was sie insgeheim provozieren wollten. Und unsere Dummpresse fällt auch noch drauf rein.

  58. @ Phate
    Auch nach Ansicht des deutschen Kriminalpsychiaters Hans-Ludwig Kröber zeigen die vom „Spiegel” veröffentlichten Zahlen, „dass sexueller Missbrauch bei Mitarbeitern der katholischen Kirche sehr viel seltener vorkommt als bei anderen erwachsenen Männern”. Dem Domradio sagte Kröber, die vom „Spiegel” ermittelten Zahlen legten „nahe, dass die Geisteshaltung, in der Priester lebten, sie weitgehend davor schützt, Täter zu werden”. Denn nicht-zölibatär lebende Männer werden, so Kröber, mit einer 36 Mal höheren Wahrscheinlichkeit zu Missbrauchstätern als katholische Priester. Seit 1995 habe es in Deutschland 210.000 polizeilich erfasste Fälle von Kindesmissbrauch gegeben. Die vom „Spiegel” in einer Umfrage ermittelte Zahl von 94 Verdächtigen innerhalb der katholischen Kirche sei „verschwindend gering”. Kröber arbeitet als Professor für forensische Psychiatrie an der Berliner Charite und ist Mitherausgeber des Standardwerks „Handbuch der Forensischen Psychiatrie”.

    Die amerikanische Zeitung „Newsday” berichtete im Jahr 2002, dass 0,2 Prozent aller Sporttrainer in den USA nicht nur eines Sexualdeliktes beschuldigt, sondern bereits in dieser Hinsicht verurteilt worden seien. Der Aufschrei über die Trainer aber bleibt bis heute aus.

    Die meisten Missbrauchsopfer, von denen der „Spiegel” berichtet, sind übrigens Jungen und nicht Mädchen. Der „Spiegel” schließt daraus, dass sich jetzt endlich auch die katholische Kirche der doch offenbar dort weit verbreiteten Homosexualität öffnen müsse. Tatsächlich weisen das Bundeskriminalamt und der Deutsche Kinderschutzbund darauf hin, dass bei den Opfern von Kindesmissbrauch generell eindeutig Jungen mit 61,6 Prozent gegenüber 38,4 Prozent Mädchen dominierend seien. Sind also, wenn man die wenigen erfassten weiblichen Täter vernachlässigt und gleichzeitig bedenkt, dass nur eine kleine Minderheit aller Männer schwul ist, demzufolge Homosexuelle weit überdurchschnittlich häufig Kinderschänder im Vergleich mit Frauen zugeneigten Männern? Diese Frage interessiert den „Spiegel” nicht. Dabei könnte hier die statistische Relevanz durchaus aussagekräftiger sein als im Fall von Sportlehrern oder Priestern.

    Damit auch dies klar gesagt wird: Dennoch sind nicht alle Homosexuellen potentielle Kinderschänder. Im Gegenteil, die allermeisten sind es nicht, und die stille schwule Mehrheit, selbst zuweilen konservativ, beteiligt sich auch heute wie damals nicht an Ausschreitungen. Dass aber der „Spiegel” mal eben katholische Geistliche unter Generalverdacht stellt, und dies unter einem Cover, das in ähnlicher Form gegen eine andere Minderheit gerichtet mindestens Lichterketten für Toleranz, vermutlich aber eine Anklage wegen Volksverhetzung hervorgerufen hätte, ist aus Sicht des Blattes nur so konsequent wie tatsächlich scheinheilig.

    eigentümlich frei Nr. 100, März 2010

  59. #3 Eurabier (06. Mrz 2010 09:58)

    Erinnert mich an die tapfere Zahnärztin, die keinen Patienten mit Namen “Cihad” behandeln wollte.

    Auf jeden Fall kommen die Einschläge näher.

    Dieser Staatslumpen, der seine beherzte Mitarbeiterin anmachen will, sollte sich mal vor Augen führen, daß diese immerhin das Recht hat, diesen Religionslumpen nicht ertragen zu müssen. Bestenfalls kann man da von negativer Religionsfreiheit sprechen.

    Dieser Pausenclown mit seinem Nazi-Gerülpse ist doch – typisch Muselacke – nur ungebildet; sonst wüßte er, daß Muselacken die besten Freunde der Nazis waren. Oder Takkiya.

  60. #42 pHaTe (06. Mrz 2010 10:24)

    der islam ist eine ideologie..? ich dachte, dass es sich um eine religion handelt.

    Tja, auf PI werden einem die Augen geöffnet 🙂 . Der Islam gibt zwar vor, eine Religion zu sein, ist aber eine faschistoide Ideologie.

    ps. dem blog würde es gut tun, neben den islamistischen religionsspacken auch mal die heerscharen von kinderfickenden “ratzingers” anzugehen. nur so aus aktuellem anlass.

    Die Kinderficker der Katholiken sind natürlich ein Problem und müssen hart bestraft werden. Allerdings ist Kinderfickerei im Islam ja immer noch erlaubt. Hier muss angesetzt werden. Mohammed hatte ein Kind zur Frau. Dies nehmen heute noch die Musels zum Vorbild. Das kann niemand mit normalem Menschenverstand akzeptieren.

  61. Die Frau am Schalter ist wieder einmal mutiger als ihr Chef. Welcher Idiot hat den denn zum Chef gemacht?

    Ach vermutlich dessen Chef, der wieder um dessen Chef usw…

  62. die „unfreundliche“ begegnung mit vermummten sind einzelfälle.die demutshaltung überwiegt.

    zwei personen mit kopftuch erkundigten sich, ob der turnkurs gemischt sein. ich antwortete mit ja. daraufhin erschien die kursleiterin, die in unterwürfiger haltung einen separaten kurs für nur frauen ankündigte, zum wohlgefallen der kopftücher. bald werden wohl strassenbahnen und busse dem koran gerecht, in denen nur musels einsteigen dürfen und die scheiben verhangen sind. musel-apartheid!

  63. # 62 Supi Vorschlag. Mal schaun wer da dann baden geht, Bademeister. Von der Größe der Schleiereule her würde ich übrigens darauf tippen daß der schwule Freund des Barttägers drunter steckt.

  64. Erst einmal Hut ab, vor soviel Courage.

    Aber wegen solchen Aktionen könnte die Arbeitslosenrate steigen, stellt euch mal vor, ein/e Mohammedaner/inn fühlt sich angepisst und beschwert sich und schon sitzt wieder eine beim Arbeitsamt, natürlich erst, nachdem ihre Sperre abgelaufen ist und sie Geld vom Staat bekommt, denn hätte sie vor dieser Eule gekuscht und ihr den A… nachgetragen, wäre sie nie entlassen worden.

    Und was die Nazikeule angeht, nun ja, was war noch einmal mit den Armeniern??

  65. Wir leben doch nicht in Nazi-Deutschland

    Nein, aber in Deutschland und nicht in Saudi-Arabien. Das hat das dumme Arschgesicht bloß noch nicht kapiert.

    Für ihn gibt es nichts zwischen Nazi-Deutschland und Emirat Hamburgistan. Entweder – oder. Ihr dummen deutschen Kartoffeln habt doch die Wahl: Nazi-Deutschland oder Islamisches Emirat Hamburgistan. Also entscheidet euch!

  66. Ich hasse Menschenaufläufe, bei denen ich im Mittelpunkt stehe.

    Dennoch. Am liebsten würde ich jetzt jedes Postamt nur mit aufgesetzter Sturmmaske mit Sehschlitzen aufsuchen …

  67. Respekt vor diesem Mut auch wenn sie jetzt die Konsequenzen zu tragen hat. Ich habe mal meinen langjährigen Arzt gewechselt, weil er plötzlich eine Kopftuchdame eingestellt hat. Ich habe ihm dann gesagt, dass ich nicht länger sein Patient sein werde da ich diese Form von Unterdrückung nicht noch unterstützen will. Mich hat ein ganzes Wartezimmer entsetzt angesehen, aber das war egal. Es gibt immer mehr Menschen, die gegen die Verhüllung mobil machen und jeder von uns kann etwas tun.

  68. #18 Eurabier (06. Mrz 2010 10:04)

    „Daneben macht das Urteil auch klar: Im Kampf gegen Rechtsextremismus sollte man sich nicht allein auf den Staat verlassen.“

    Genau deshalb verlassen sich die Linksgrünen ja lieber auf die eigens rekrutierten Antifa-Schlägertruppen mit Polizistenanzündeberechtigungsschein.

  69. OK. Es ist doch klar. Die Dame war mal bei einem Casting zu „Deutschland sucht den Superstar“ dabei. Warscheinlich hat sie sich da dermaßen blamiert, dass sie nicht mehr erkannt werden möchte. Zuerst das Kopftuch, aber das reichte nicht, sie wurde auch so erkannt. Dann die Vollverschleierung. Daran wird es liegen.

  70. Diese Deutsche Konvertiten sagen:

    “Wenn die Leute uns sehen, kommt es oft vor, dass Sprüche kommen, wir zum Beispiel als Taliban bezeichnet werden. Darüber können wir sogar lachen. Aber das war zu viel und hat uns tief verletzt. Wir leben doch nicht in Nazi-Deutschland.”

    Nein, Herr Konvertit. leben wir nicht. Aber wenn Sie und ihre Glaubensbrüder so weitermachen, dass schon bald wieder.

    Statt Einigkeit und Recht und Freiheit heisst es dann

    Umma und Scharia und Unterwerfung.

    Auf diesen größten Tag der (Religions) Freiheit freut sich Herr Konvertit mit seiner total verblenden Angetrauten schon.

    Die größten Feinde der Freiheit sind die glücklichen Sklaven.

    Und dass die gleich zu Zeitung rennen und einen Artikel bekommen ist klar.

    Fürs Totsschlagen einer deutschen Schlampe reichts gerade einmal zum Vierzeiler. Beleidigung(wie hier)der christlichen Religion ist mittlerweile Alltag.

    Doch niemand schreibt einen Artikel.

  71. #42 pHaTe

    dem blog würde es gut tun, neben den islamistischen religionsspacken auch mal die heerscharen von kinderfickenden “ratzingers” anzugehen. nur so aus aktuellem anlass.
    Zitat

    Woher haben Sie denn ihre Informationen, aus den Mainstream-Medien?

    Können Sie dazu etwas mehr sagen als vulgäre Geschwätz angelehnt an Spiegel-Online & Co.?

  72. 44 BerndLoessl (06. Mrz 2010 10:24)

    Vorschlag: Alle PI-Mitglieder in Hamburg besorgen sich Motorrad-Sturmmasken, betreten so die fragliche Postfiliale und tätigen dort Allerweltsgeschäfte –

    Ich bin dafür eine Vollverschleierte mit Haslsband an der Kette mitzuführen.

    @ #58 WahrerSozialDemokrat

    Warum hat der Filialchef so gehandelt?

    -> Weil er vor der Linkspresse mehr Angst hat, als vor uns, dem Volk.

    Und was sollte jetzt die Konsequenz sein, um solche Ausfälle zukünftig zu vermeiden?

    Mir gefällt es auch nicht, dass Andere die Spielregeln vorgeben und mir gefallen auch die Spielregeln nicht. Wenn ich mich aber an einen Pokertisch setzte, dann kann ich nicht nach Mau-Mau-Regeln spielen.

    Dieser Typ muss Gegenwind kriegen und zwar Kräftig. Bedenke bitte: Viele äußern sich deshalb politisch korrekt, weil sie Angst haben, nicht weil sie dahinterstehen. Wenn der Feind einen von uns fertigmachen will, dann tut er das gnadenlos.

    Auf dieses Niveau müssen wir uns endlich bewegen. Natürlich physisch gewaltfrei.

  73. Ehemann Ferhat S. (26) konnte nicht glauben, was er sah: “Wenn die Leute uns sehen, kommt es oft vor, dass Sprüche kommen, wir zum Beispiel als Taliban bezeichnet werden. Darüber können wir sogar lachen. Aber das war zu viel und hat uns tief verletzt. Wir leben doch nicht in Nazi-Deutschland.”

    Ferhat,wir deutschen leben in einem rassistisch-islamisch-fundamentalischen deutschland.das muss dir doch wie zuhause vorkommen.ein paar sprüche (brauchst du ein taschentuch) ist doch nix im vergleich zur körperlichen gewalt,die IHR NICHT erleidet.deutsche opfer haben nicht nur ein blaues auge sondern tragen noch seelische schäden mit sich.also ferhat,geh doch ins türken-land zurück wenn du dich hier ungerecht behandelt fühlst.da wird dein vermummtes etwas auch bedient.alle wären glücklich wir,du und dein vermummtes etwas.also…gute heimreise!!!!

  74. Wir sollten alle seinem Arbeitgeber schreiben und ihm erklären, dass wir, wenn wir eine verschleierte Frau in einer Post- oder Bankfiliale sehen, uns gleich drehen und hinaus gehen. Damit er sieht, dass sein Angestellter richtig gehandelt hat.

  75. Als ich letztens bei IKEA war, liefen auch ein paar Kopftuchträgerinnen oder Kopfwindelträgerinnen, was ja eigentlich besser passt, dort rum. Was besonders auffiel: alle waren hochschwanger. Ich denke deswegen gibt es auch immer mehr „gemässigte“ Moslems. Weil sie genau wissen, dass der Geburtendschihad der todsichere Weg zur Islamisierung Europas ist. Während „radikale“ die Islamisierung eher gefährden.
    Ceterum censeo: Apostatiker, die zum Islam abfallen, sollte man erschiessen. Das wäre die verdammte Pflicht und Schuldigkeit unserer Verfassungsschützer, Staatsanwälte und Verfassungsrichter. Für was werden die überhaupt bezahlt.

  76. Wenn ein Mensch unter dem Zwang leidet, sein Gesicht vor seinen Mitmenschen verbergen zu müssen, ist er krank und muss behandelt werden.

    Wenn dieses abartige Verhalten durch eine Religion gefördert oder sogar gefordert wird, so ist diese Religion in ihrem Wesen krank und muss bekämpft werden.

    Wenn unsere Gesellschaft solche Mißstände zulässt und nicht dagegen vorgeht, ist sie ebenfalls krank und muss reformiert werden.

    S A N T I A G O

  77. Chapeau Frau Postbeamtin!
    Ich bin ebenfalls der Auffassung, dass Ausgrenzung dieser Frauenfeindlichen Tendenzen die einzige richtige Möglichkeit ist. Sicher wird die Kluft so immer Größer und Kritiker könnten meinen, dass man alle Menschen gleich behandeln soll, aber ich sehe hier keine Zukunft durch tolerante Methoden mehr. Vielleicht sehen sie irgendwann ein, dass ohne Anpassung kein Entgegenkommen erfolgt.
    Ich kaufe schon seit langem nicht mehr bei Moslems/Ausländern.

  78. War for Teritory

    Genau das machen diese feigen Hühner, nein, nicht die verschleierten Tussis. Die Schwuchten dahinter. Feige aus der Deckung. Brüllen dann „Meine Frau diskriminierd, oder Du Messer“. Der 2. Halbsatz wird auch gerne durch eine sportliche Übung (muß gefördert werden) begleitet.

  79. Wütende Protestbriefe an den Filialleiter gegen die Vollvermummung am Postschalter.

  80. der vorgesetzte ist ein rueckgratloser schlappschwanz. aber waere er das nicht, waere er nicht in die position des vorgesetzten bei der post gekommen. es wimmelt in deutschland von solchen weichlingen.
    ich selbst wuerde auch unter gar keinen umstaenden mich dazu zwingen lassen, jemanden zu bedienen, der in derart provokativer weise meinen anspruch auf respekt und wuerde missachtet. ich erhebe den anspruch, dass jemand, der etwas von mir will, mir unvermummt entgegentritt. falls man mich dazu zu zwingen versuchte, wuerde ich mit physischer gewalt antworten. und damit ist mir todernst.
    warum wird der anspruch der postangestellten so brutal geschaendet?
    widerliches 68er-pack!
    verschwindet dieser kommentar jetzt auch wieder spurlos?

  81. Eine Sache verstehe ich nicht: „Santa“ ist eigentlich ein christliches Wort, eine lateinische Bezeichnung für „Heilige“.

    Wieso heißt dann eine Mohammedanerin „Santa“?
    Das wäre für mich etwa wie „Christina, die verschleierte Muselmanin“, oder „Mohammed, der fundamentalistischer Christ“.

    Irgendwas stimmt da nicht!
    Diese Frau wollte provozieren, Kasse machen o. ä.

    Vielleicht kommt dann so eine Assi dahinter, wie bei dieser Schweizer Familie, „Di Domenico“ (christl. Name!) die einen Prozess um das Recht, Kopftuch zu tragen, führt, und dann sich vor der Presse verplappert und „Ganzkörperkondom“ sagt.

  82. In wiefern verletzt eigentlich die Niqab das Menschenrecht?! Die Niqab symbolisiert, ihr seid es nicht Wert mein Gesicht zu sehen.Eine permanente Herabwürdigung.

    Verletzt die Niqab nicht auch die Menschenwürde anderer Frauen, da sie indirekt sagt ihr seid schlechter/unreiner weil ihr euer Gesicht zeigt.

    In einem Land wo die Frauen alle so rum laufen, hätten es Bankräuber sehr leicht!

  83. „Aber das war zu viel und hat uns tief verletzt. Wir leben doch nicht in Nazi-Deutschland.”

    ach was der nicht sagt. was er mit seiner frau anstellt ist noch tiefer als Nazi-Deutschland.

  84. Eine Schande, dass sich der Filialleiter nicht vor seine Angestellte gestellt hat und diesen Verschleierungsunsinn unterstützt.

  85. @ Friedrich /9

    „Gibt es Kontaktdaten, entweder zu der mutigen Schaltermitarbeiterin oder zu ihrem schleimigen Vorgesetzten, damit ich ihr den Rücken stärken oder ihm meine Verwunderung ausdrücken kann.“

    Wenn du auf den Artikel klickst und nach unten scrollst, kannst du zumindest einen Leserbrief an die Hamburger Morgenpost schreiben.

  86. Wir leben doch nicht in Nazi-Deutschland.

    Doch, wir leben in Nazi-Deutschland, und das war ein Teil des Widerstandes!
    Die Alte soll sich den Bart rasieren, dann muss sie sich für ihr Gesicht nicht schämen.

  87. #92 Kybeline (06. Mrz 2010 11:21)

    Ich kenne mindestens einen Christen, der Mohammed heißt.

  88. ich war übrigens letztens im neuen „bauhaus“ in köln kalk,ein kumpel hat ne neue wohnung und der musste sich wegen laminat und einem ofen informieren.da arbeiten nur musels.und soviele „keine ahnung“ oder „weiss nicht“ von mitarbeiter habe ich noch nie in einem baumarkt gehört.geht mal dorthin und geniesst die von vielen deutschen politiker bezeichnete „deutschlands zukunkft“.armes deutschland,arme zukunft!!

  89. @ Weiterdenker

    Das mit dem Schild „Wir müssen leider draußen bleiben“, möglichst mit passendem Bild ist eine sehr gute Idee. 😉

  90. kurz OT
    #76 Pro Kölner

    würde einem Moslem eigentlich auch das BundesverdienstKREUZ überreicht werden bzw. er es überhaupt annehmen?!?!?!

  91. Ziviler Ungehorsam wie ihn die Postangestellte gezeigt hat ist das Gebot der Stunde. Wir brauchen einen Streik von Krankenschwestern & Ärzten in Neukölln, wir brauchen eine Weigerung mit Vermummten zusammenzuarbeiten, wir brauchen eine Weigerung Kinder aufzunehmen die 12 jährige Mädchen die kein Kopftuch tragen als Schlampen beschimpfen, wir brauchen eine Anzeige wegen Rassismus wenn jemand von deutschen Schlampen redet & Deutsche zusammenschlägt, wir brauchen eine Strafanzeige wegen Rassismus wenn jemand seine Tochter lieber tötet als eine Mischehe zuzulassen. & wir müssen jeden der Zivilen Ungehorsam zeigt unterstützen.

    Grüsse,

    Arent

  92. Haben wir schon wieder Fasching oder warum läuft dieser Mensch mit dieser albernen Verhüllung rum? Ob Mann oder Frau lässt sich da kaum erkennen.
    Ich empfände es als Beleidigung, wenn mir jemand derart vermummt gegenüberträte. Dass diese Leute es dennoch tun, zeugt von deren Verachtung uns gegenüber.

  93. #96 postman
    „Doch, wir leben in Nazi-Deutschland, und das war ein Teil des Widerstandes!
    Die Alte soll sich den Bart rasieren, dann muss sie sich für ihr Gesicht nicht schämen.“
    wat ist mit dir.nazi deutschland???wir leben doch nicht in nazi deutschland.wenn es einer schaffen sollte an die macht zu kommen und eine massenabschiebung veranlasst dann ist das ein „produkt-unserer-umwelt-deutschland“ aber mit den nazis hätte das dann auch nix zu tun.

  94. Nachtrag: Am vielsagendsten ist doch die Tatsache, dass er über „Taliban“ lachen kann!

    Da Moslems nachweislich keinen Humor haben(denn das setzt kritische Selbstreflexion voraus), siehe hier:

    http://www.youtube.com/watch?v=wKB8J9JGd5I

    .. ist Taliban ein folgerichtig ein Kompliment für Ihn. Einfach mal drüber nachdenken.

  95. Das ist reinste Provokation. In Deutschland ist ja alles möglich!!!!!!! Warum überweist der Filialleiter nicht gleich sein Gehalt an diese Pfeifen – als Wiedergutmachung…..
    und hängt sich dann -vor lauter Gram und Scham- am nächsten Baum auf. Das hätte was….

    In Istanbul würden sie für diese Provokation einen Tritt in den Arsch bekommen.

    Armes Deutschland – arme Bananenrepublik

  96. Seine Frau ist im vergangenen Jahr zum Islam konvertiert. Ihre polnische Mutter hatte sie christlich erzogen, durch den syrischen Vater aber war das Interesse an der islamischen Kultur schon immer da, sagt K. „Als ich erwachsen war, habe ich versucht, mich selbst zu orientieren“, so die selbstbewusste Frau, die 2007 schon einmal bei einem Casting zu „Deutschland sucht den Superstar“ dabei war. Danach kam das Kopftuch, schließlich der Niqab

    Dieses Weib gehört in die Wüste .. in einen Harem …..

  97. #101 AirCanada (06. Mrz 2010 11:28)
    kurz OT
    #76 Pro Kölner

    würde einem Moslem eigentlich auch das BundesverdienstKREUZ überreicht werden bzw. er es überhaupt annehmen?!?!?!
    .
    .
    .
    es wird ein bundesverdiensthalbmond geben.

  98. #101 AirCanada
    da keiner von den musels es bisher verdient hat und in zukunft es sich keiner von denen verdienen wird,wird also keinem das kreuz verliehen und damit hast du auch eine antwort ob er das überhaupt entgegennehmen würde.

  99. Nicht daß sich der Postfilialleiter einmal zu Tode toleriert…

    Diese Toleranz ist so ähnlich wie Alkoholmißbrauch.

    Aber das Pärchen finde ich schon lustig. Bonny und Clyde… 😀

  100. Die Konsequenz kann nur lauten: Subversive Aktion. Also Skimaske auf und ab in die nächste Bank, den nächsten Laden, was immer. Und wenn man pampig angemacht wird oder nicht bedient wird: Anti-Diskriminierungsklage einreichen.

  101. #110 Dum spiro spero
    .
    .
    .
    „es wird ein bundesverdiensthalbmond geben.“

    irgendwie lustig und traurig!!

  102. “Wenn die Leute uns sehen, kommt es oft vor, dass Sprüche kommen, wir zum Beispiel als Taliban bezeichnet werden. Darüber können wir sogar lachen. Aber das war zu viel und hat uns tief verletzt. Wir leben doch nicht in Nazi-Deutschland.”

    Ferhat kennt das NS-Regime wohl nicht. Wie man ja weiß mußten die Juden den so genannnten Judenstern tragen.

    Wenn wir, wie Herr Ferhat sagt, ein Nazideutschland hätten, müßten alle Moslems mit diesen Lappen herum laufen, damit man Sie sofort als Moslems identifizieren könnte.

    Vieleicht hat diese Kleidung für die Zukunft auch seine Vorteile.

  103. Die Frau hat nicht korrekt gehandelt, da sie bei einem Überfall sofort hätte den Alarmknopf drücken, wenn vorhanden, oder laut : „Hilfe, Überfall“ rufen und sich dabei in Deckung begeben müssen.

    Bei den beiden Gestalten hätte ich aber zuvor noch Pfefferspray eingesetzt.

  104. Schwanger oder Bombengürtel, wer weiß das auf Anhieb. Bei der Begleitung wäre bei mir der Gedanke an Bombengürtel erste Wahl.

  105. Zitat der 20-jährigen Tusse:

    „Und ein bisschen hat mir dieses Provokante auch gefallen.“

    So sind sie, diese lieben deutschen überemanzipierten Jungweiber.
    Frech und dreist bis zum gehtnichtmehr.
    Provozieren wollen um jeden Preis.
    Wenn es Gegenwind gibt, sofort petzen rennen.

    Das hier könnte ich gerne glauben:
    Der in Hamburg geborene Türke S. lege keinerlei Wert auf dieses
    Erscheinungsbild: „Das denken zwar alle, aber mir ist es egal, was sie trägt.“

    Anmerkung: Ihm ist es egal. D.h. daß sie, die Einheimischen provozierend, herumläuft hat er wohlwollend zur Kenntnis genommen!

    Irgendwann wird sich der Zauber aus 1001 Nacht für die freche Göre in Luft aufgelöst haben und sie liegt dann dem Steuerzahler samt ihren Bälgen auf der Tasche.

  106. Der Poststellenleiter ist ein VollDepp

    kuckst Du hier:

    Posträuber tarnen sich mit Burka
    Paris – Raffinierte Tarnung: Zwei Männer überfielen in der Nähe von Paris eine Postfiliale – und trugen dabei eine Burka, einen muslimischen Ganzkörperschleier! Erst als sie eine Waffe zogen, bemerkten die Postangestellten, dass es sich bei den beiden Burka-Trägern nicht um Frauen handelte. Die Gangster entkamen mit 4500 Euro Beute.

    BILD 8.2. 10 Seite 10

  107. #95 leander 204

    dieser „vorgesetzte“ unterstuetzt nicht „diesen verschleierungsunsinn“.
    er unterstuetzt gar nichts. weil er kein rueckgrat hat.
    er hat nur und ausschliesslich sein eigenes wohlergehen, seinen hedonismus, sein buckeln nach oben im blick, das alle haben muessen, die nicht durch qualifikation sondern durch wohlverhalten, ueber partei- und gewerkschaftskluengel und mainstream behaviour
    in positionen kriechen, die sie nicht ausfuellen koennen mangels charakter und persoenlichkeit. der menschentypus eben, auf dem jedes gewaltregime seine fundamente baut.

  108. Das schreckliche ist, daß Deutsche zu so einem Müll konvertieren.
    Wenn man Menschen jahrelang beibringt, daß ihr Volk, ihre Nation, ihre Kultur und Geschichte nichts mehr wert seien, dann kommt so etwas dabei heraus.
    Menschen möchten ein Zugehörigkeitsgefühl haben zu einer Nation, einer Kultur, Menschen brauchen eine Identität.
    Niemandem hat man die Identität so genommen, so zerstört wie den Deutschen. Und das rächt sich jetzt ganz furchtbar an desorientierten jungen Menschen, die ihr Heil im Islam, bei der Antifa oder sonstwo suchen, denn in ihrer eigenen Gechichte, ihrer eigenen Kultur dürfen sie ja nichts Gutes, nichts Identitätsstiftendes mehr finden, als hätte die ganze Geschichte Deutschlands nur aus 12 Jahren bestanden. Sogar am 13. Februar, dem Jahrestag der Zerstörung Dresdens muß man den Tätern noch zurufen „Do it again, Sam!“ Und jede Verleumdung zieht man sich mit Wonne rein – kein Wunder daß so etwas dabei herauskommt wie wir es jetzt an den vermummten Gestalten sehen, seien sie Islam-Konvertiten oder Anitfanten. Ihre Identität ist zerstört worden. Ihre Trauer um sich selber ist in Selbstzerstörung umgeschlagen…

  109. Ehemann Ferhat S. (26) konnte nicht glauben, was er sah: “Wenn die Leute uns sehen, kommt es oft vor, dass Sprüche kommen, wir zum Beispiel als Taliban bezeichnet werden. Darüber können wir sogar lachen. Aber das war zu viel und hat uns tief verletzt. Wir leben doch nicht in Nazi-Deutschland.”

    Nein, aber immer mehr in Islamistan-Nazibananistan.

  110. @#119 AlterQuerulant

    Der Poststellenleiter ist ein VollDepp

    kuckst Du hier:
    Posträuber tarnen sich mit Burka
    Paris – Raffinierte Tarnung: Zwei Männer überfielen in der Nähe von Paris eine Postfiliale – und trugen dabei eine Burka, einen muslimischen Ganzkörperschleier! Erst als sie eine Waffe zogen, bemerkten die Postangestellten, dass es sich bei den beiden Burka-Trägern nicht um Frauen handelte. Die Gangster entkamen mit 4500 Euro Beute.

    Was lehrt uns das?
    Generalverdacht gegen Burkas berechtigt!
    „Pfiff, ….wer bei 3 noch eine Burka anhat, wird verhaftet!“

  111. Der Filialleiter ist nicht ganz dicht. Was ist wenn das nächste Mal ein Bankräumer seine Postbude ausräumt? Man kann ja ein test machen, sich als Burkamädchen verkleiden und die Gegend unsicher machen. Eine Tour durch alle Ämter.

  112. Wer ist denn der Womanizer da rechts auf dem Bild? Ist das Ferhat, der Nazi-Keulen-Mann? Oh weia, Robbie Williams kann einpacken…(Schon gut, man soll ja nicht nach dem Äußeren gehen….).

  113. #8 nox

    Ganz Ihrer Meinung, aber schreiben Sie doch Eier, wenn Sie -nicht vorhandene- Eier meinen.
    Allerdings gilt das auch für die „toten Gebärmütter“ bei vielen MenschInnen. Davon gibts bekanntlich gerade bei den LinksgrünInnen erfrischend viele, auch vor der Menopause…
    „IM Erika“, schließe ich ausdrücklich mit ein.

  114. #122 Dichter (06. Mrz 2010 12:00)

    Gebetsräume unnötig, denn die letzten

    Postfilialen werden in Deutschland bald

    verschwinden ….

    ++

  115. #114 Dum spiro spero (06. Mrz 2010 11:39)

    Hahaha, Herr Mohammed Mohammed, hiermit verleihe ich ihnen für ihren tapferen Krampf gegen rechts den

    Bundesverdiensthalbmond am Bart!

    *Tusch*Konfetti*Narrhallamarsch*

  116. man mag zu Neonazi s stehen wie man will
    aber
    die dackeln fröhlich und unvermummt in der Gegnd herum
    und werden von vermummten Linken mit Steinen beworfen
    wer begeht da eigendlich einen Rechtsbruch
    und
    was hat die vemummte Tante eigendlich für ein Bild in ihrem Ausweis. mit Lappen im Gesicht?
    und nochmal und
    was macht die eigendlich bei einer Personenkontrolle?
    geht da ein Aufschrei durch die Islamische Welt?
    Fragen über Fragen.

    und siehe es wird ein falscher Prophet kommen

  117. #76 pro kölner
    ein frommer wunsch1
    Ich kann Dir sagen wer das BVK bekommt.
    Nämlich dieser rückradlose, buckelnde dhimmi!

  118. Ich hoffe nur das die Frau jetzt nicht ihre Arbeit verliert,ist alles schon vorgekommen.

  119. Der Einfall mit dem Schild, daß hier nur oben ohne bedient wird, ist der Weg.
    Kann man an jeder Bank sehen und da ja in jeder Post auch die Postbank sitzt, gilt auch hier „Oben ohne“…
    🙂 🙂 🙂

  120. PI sollte einmal im Jahr auch Preise in verschiedenen Kategorien vergeben.

    Die Postangestellte sollte so einen Preis für Zivilcourage oder ähnlich erhalten. Wenn es mehr solcher Angestellter gäbe gäbe es das Verschleierungsproblem nicht.

  121. „Ich habe Angstzustände, wenn ich vermummte Menschen sehe“, versucht sie ihr Verhalten zu rechtfertigen.

    so die Angestellte – Recht hat sie,

    die Muslima: „Und ein bisschen hat mir dieses Provokante auch gefallen.“

    sie wollen nur provozieren….. was auch sonst.

  122. Prima auch: Kommentare
    Aus rechtlichen Gründen können wir Ihren Kommentar leider nur in der Zeit von montags bis freitags von 8 Uhr bis 20 Uhr entgegennehmen. Wir bitten um Verständnis.

    Sonst hätten die Leser der total verblödeten MoPo diesen Artikel schon längst um die Ohren gehauen! Die Leser lassen sich auch bei der MoPo längst nicht mehr alles bieten!

  123. #138 das verstehe nicht (06. Mrz 2010 12:26)
    „sie wollen nur provozieren….. was auch sonst.“

    Manche „Menschen“ sind abgründig. Vielleicht liebt die „Dame“ den eigenen Schweißgeruch oder trägt ´nen Furz spazieren. Wer weiß, Fragen über Fragen…

  124. Die Postfililen sind zugleich Bankfilialen der Post. Warum also in diesen Bankfilialen Vermummte geduldet werden, bleibt ein Rätsel. In allen anderen Banken würde dies nicht geduldet werden zur Sicherheit der Bankangestellten, zur Sicherheit der anwesenden Kunden und zur Vermeidung von Überfällen.
    Nicht zuletzt muß auch an die Postkunden gedacht werden, die durch den Anblick vermummter Personen gerade im Umfeld der Banken und des Post- und Paketdienstes Angstzustände bekommen und als Kunden wegbleiben.
    Außerdem hat der Arbeitgeber seinen Angestellten gegenüber eine Fürsorgepflicht. Wenn er die nötigen Sicherheitsmaßnahmen derart niedrig hält, daß eine öffentliche Gefährdung nicht ausgeschlossen werden kann, handelt er gegenüber seinen Angestellten grob fahrlässig. Er nimmt außerdem die Gefährdung sämtlicher Personen dieses öffentlichen Raumes ebenfalls in Kauf.

    Fahrlässig, zynisch und untragbar.

  125. „Filialleiter Gerald Prang kann und will das Verhalten seiner Angestellten nicht tolerieren. „Das ist sehr befremdlich und unmöglich. Bei uns wird jeder Kunde gleich behandelt“, sagt er und kündigt Konsequenzen an: „Ich werde mit ihr ein Gespräch führen. Wenn sie ein Problem damit hat, verschleierte Menschen zu bedienen, kann sie nicht weiter am Schalter arbeiten.“

    Nicht vergessen ab Montag acht Uhr Kommentare zu schreiben!

    Aber ich bin mir sicher, das brauchen wir gar nicht, da kommt genug Feuer von vorne für die Niqab-Eule, für den total verblödeten Ehemann mit seinem Nazi-Deutschland und den total rückgratlosen Filialleiter!!!

    Pfui Teufel Herr Prang!

  126. Kommentarfunktion abgeschaltet:

    Aus rechtlichen Gründen können wir Ihren Kommentar leider nur in der Zeit von montags bis freitags von 8 Uhr bis 20 Uhr entgegennehmen. Wir bitten um Verständnis.

    BILLIGE AUSREDE

  127. #139 Lepanto71
    genau…manchmal muss man die zeit gar nicht abwarten.man weiss schon wie die geschichte ausgeht.die angestellte wird entlassen,die konvertierte burka trägerrin und mann ferhat werden entschädigt und der filialleiter bekommt das kreuz.ende gut alles gut.so oder so ähnlich wird diese geschichte auch ausgehen,also warum noch aufregen…lol!!

  128. #143 Rabe (06. Mrz 2010 12:32)
    Was sind Postfililen? Verliebte Rentner? Die nur so zum Lustgewinn, Briefmarken lecken?
    🙂 🙂 🙂

    Aber mal im Ernst, was Du geschrieben hast, kann man auch kürzer und kackiger, oder?

  129. @ #131 Pro Kölner (06. Mrz 2010 12:16)

    Was soll das denn? Bist du noch ganz dicht?

  130. #74 adalbert78 (06. Mrz 2010 11:00)
    Respekt vor diesem Mut auch wenn sie jetzt die Konsequenzen zu tragen hat. Ich habe mal meinen langjährigen Arzt gewechselt, weil er plötzlich eine Kopftuchdame eingestellt hat. Ich habe ihm dann gesagt, dass ich nicht länger sein Patient sein werde da ich diese Form von Unterdrückung nicht noch unterstützen will. Mich hat ein ganzes Wartezimmer entsetzt angesehen, aber das war egal. Es gibt immer mehr Menschen, die gegen die Verhüllung mobil machen und jeder von uns kann etwas tun.

    Dem Arzt ist es relativ egal, wenn ein paar Deutsche (allzuviele werden es seiner Kalkulation nach nicht sein) wegbleiben. Ihm ist es auch egal, ob diese Dame unterdrückt wird oder er eine Apartheids-Ideologie unterstützt. Ihm geht es nur um die Erschließung dieses Kundenkreises, um die Dazugewinnung moslemischer Patienten. Es geht ihm um seinen Geldbeutel. Ärzte können gut rechnen.
    (Das erklärt auch, warum ein solch wackerer Arzt mit hoher Wahrscheinlichkeit ebenso aufrecht alles, was nur im Ansatz als faschistisch (außer den Moslems, versteht sich) zu outen wäre, tapfer aus seiner Praxis werfen würde. Diese Personen würden seiner Praxis schaden. Das sind alles reine Rechenaufgaben.)

  131. #147 Don.Martin1 (06. Mrz 2010 12:40)
    #143 Rabe (06. Mrz 2010 12:32)
    Was sind Postfililen? Verliebte Rentner? Die nur so zum Lustgewinn, Briefmarken lecken?

    Aber mal im Ernst, was Du geschrieben hast, kann man auch kürzer und kackiger, oder?

    Klar, kann man!

  132. Niqab und Kopftuch sind in der Öffentlichkeit unzumutbare Signale extrem verwerflicher sexueller Perversionen wie Sadismus und Masochismus.

    So ist der öffentliche Raum bereits zum Bordell von Minderheiten verkommen. Denn jedermann wird mit dem Angebot sofortigen, widerspruchslosen Geschlechtsverkehrs konfrontiert.

    Insbesondere zum Schutze der heranwachsenden Jugend hierzulande muß dem zügellosen Treiben sofort ein Ende bereitet werden.

  133. #151 Rabe (06. Mrz 2010 12:42)
    …muß man aber nicht. Ist ja Wochenende, da kann auch mal so. Oder anders…

  134. #148 le waldsterben
    „Was soll das denn? Bist du noch ganz dicht?“

    entschuldige…ich lese in letzter zeit zuviel im koran.
    p.s. mit deinem namen (waldserben äh…waldsterben) bist du hier auch nicht ganz richtig,greenpeace wäre da angebracht.

  135. Skandal. Und so etwas mitten in der Bundesrepublik. Was denkt sich diese Frau nur. Nein so etwas kann und darf nicht geduldet werden.
    Wo kommen wir denn dahin?
    Da müssen unbedingt die notwendigen Massnahmen ergriffen werden, dass sich dergleichen nie wieder ereignet.
    Ich denke der Staatsanwalt ist hier unbedingt gefordert. Dieser unbelehrbaren Frau muss für ihr kriminelles Tun zur Rechenschaft gezogen werden. Wo leben wir denn schliesslich.
    Daher: Wegen Verstosses gegen das Vermummungsverbot muss unbedingt eine empfindliche Geldstrafe verhängt werden

  136. #41 pHaTe (06. Mrz 2010 10:24)

    leuts, es geht hier scheinbar doch nur um ne schleiereule, die ein paar briefmarken wollte.

    Eben. Nur scheinbar:

    „Ich bestehe auf meiner kulturellen Selbstbehauptung, ich will keine Kopftuch-, Tschador- oder Burka-Verhüllten auf deutschen Straßen sehen. Und ich will es sagen dürfen!“

    Ralph Giordano in der FAZ vom 2.3.08

  137. @ Don.Martin1

    Provokation – da ist wohl was dran. Irgendwo habe ich mal von so einem Islamospinner gehört, der gesagt hat „Eigentlich wollte ich Punk werden, aber leider hatte ich eine Hunde-Allergie“.

    Eine Portion Masochismus ist aber anscheinend auch dabei, wenn man sich ihr Ehe-Gesponst so anschaut. Bei allem erforderlichen Minimal-Respekt, den man Menschen entgegenbringen sollte: der Mann sollte auch dringend eine Niqab anziehen, schon allein um seiner Frau einen Gefallen zu tun. Nicht dass es hier um Physiognomie ginge. Robbie Williams z. B. hat Beine, die nicht viel länger sind als die eines Dackels. Es geht um sowas wie Ausstrahlung. Ferhat hat eine Ausstrahlung von Fußpilz auf Beinen. Gruselig.

  138. #88 s.wolters (06. Mrz 2010 11:19)

    Chapeau Frau Postbeamtin!
    Ich bin ebenfalls der Auffassung, dass Ausgrenzung dieser Frauenfeindlichen Tendenzen die einzige richtige Möglichkeit ist. Sicher wird die Kluft so immer Größer und Kritiker könnten meinen, dass man alle Menschen gleich behandeln soll, aber ich sehe hier keine Zukunft durch tolerante Methoden mehr. Vielleicht sehen sie irgendwann ein, dass ohne Anpassung kein Entgegenkommen erfolgt.
    Ich kaufe schon seit langem nicht mehr bei Moslems/Ausländern.

    Frauenfeindliche Tendenzen? Der Islam ist FRAUENFEINDLICH.

    Er ist MENSCHENVERACHTEND!

    Er hat nur so viel Zulauf, weil sich da totale (männliche) Versager gaaanz toll fühlen dürfen.

  139. #154 Pro Kölner

    Ich gebe dir mal zwei Tipps:

    1. überlege mal, wieso mein Nick sich aus einem französischen und einem deutschen Wort zusammensetzt 😉
    Kann man bestimmt auch nach googeln.

    Und 2.: würde ein Wettbewerb ausgeschrieben: „Wie kann man Pro Köln und PI zugleich schaden“: warum würde ich gegen dich wohl nicht antreten?

  140. #41 pHaTe (06. Mrz 2010 10:24)

    Sie haben bei Ihrer Auflistung Ihresgleichen(?)vergessen: Die Grünen!!
    Oder haben diese Kreaturen bei Ihnen Sonderstatus???
    Mir ist bisher nicht bekannt, dass Ratzinger Kinder gefickt hat, wohl aber Volker Beck, Cohn Bendit, etc.
    Bitte Googlen!
    Gruss

  141. @pro kölner: ich würde sicher einen anderen Baumarkt suchen. Auch wenn er weiter weg oder geringfügig teurer wäre…..Aus Prinzip.

  142. Ich möchte diese Postangestellte für das Bundesverdienstkreuz vorschlagen !!!
    Wir brauchen mehr Mut im täglichen Umgang mit diesen Zumutungen.
    Wer sich verschleiern will, soll nach Afganistan auswandern, in Deutschland ist solch eine Vermumung nicht willkommen.

    In unserem Land zeigt man sein Gesicht.

  143. Ach Frau Santa, hat es mit der DSDS-Karriere nicht geklappt. Folglich sucht man(n / frau sich einen neuen Kick, um Aufmerksamkeit zu erregen.
    Schaut euch doch die Konvertiten mal an. Sinnsuchende Versager, die tonnenweise Komplexe vor sich herschieben, andere für ihr ewiges Scheitern verantwortlich machen und sich dann bei Leuten anbiedern, die nützliche Doofe immer gut für ihre Ziele gebrauchen können.

    Wenn sich die Muslima-Begeisterung abgenudelt hat, kommst du, liebe Santa, hoffentlich ohne Schaden aus der Umma – Nummer wieder raus. Sei dir aber da nicht sicher.
    Deine neuen Verwandten werden dir schon zeigen, wo der Hammer hängt.

    Verstand kommt manchmal mit den Jahren und Dämlichkeit ist ja leider nun mal kein Delikt.

    Mein Dank an die Postangestellte. Ihrem Chef werde ich einen entsprechenden Brief zukommen lassen.

  144. @ #11 Weiterdenker (06. Mrz 2010 10:03)

    Na ja, es gilt eben auch das AGG. Einen Grund, die Frau zu bedienen, gab es eigentlich nicht. Ansonsten hätte man vor dem Geschäft darauf hinweisen müssen (“Wir müssen leider draußen bleiben”).

    Daran soll ’s nicht scheitern. Guckst Du hier!

    Don Andres

  145. Der Feind deines feindes ist dein Freund
    Vom den Islamisten ausgesehen ist der Feind (Hitler) deines Feindes(Juden) der freund.

  146. #99 Pro Kölner (06. Mrz 2010 11:26)

    ich war übrigens letztens im neuen “bauhaus” in köln kalk,ein kumpel hat ne neue wohnung und der musste sich wegen laminat und einem ofen informieren.da arbeiten nur musels.
    ————————————-
    Bauhaus beschäftigt nur vollkommen unqualifizierte Idioten. Der schlimmste Baumarkt, den ich kenne.
    —————————————

    Zum Thema: Die blöde Tussi gibt doch selbst zu, dass sie mit der Verschleierung provozieren will. Nämlich genau so einen Vorfall, der sich nun ereignet hat. Damit sie und ihr hässlicher Vogel gleich zur MOPO rennen können und Schlagzeilen bekommen. Und die MOPO holt IMMER die Nazi-Keule raus, das ist doch nichts Neues.
    Leider ist die Postangestellte somit zu deren „Opfa“ geworden und die lachen sich kaputt. PI sollte ihr wirklich einen Preis für Zivilcourage verleihen, vor allem, wenn die Frau auch noch Ärger mit ihrem Chef kriegen sollte.
    Ich finde auch, dass, weil am Postschalter eben auch Bankgeschäfte getätigt werden, dort ein Verschleierungsverbot selbstverständlich sein sollte.

  147. „le waldsterben“,warum du dich über „pro köln“ moralisch so erhebst, bleibt mir ein rätsel. persönlich hat er dir nicht an die hose gepinkelt. kölner sind aber humorvoll, was in ihrerm lebensmotte zum ausdruck kommt:
    „jeck loos jeck elans“!

  148. #156 Paula (06. Mrz 2010 12:50)
    Das es um Provokation und „sich wichtig“ machen geht, merkt man doch sofort. Sowas wie DSDS auf burkinisch und ziemlich nervig. Weil man nie weiß, wann man auf so ein Wanderzelt trifft. Hier im Ostteil ist man noch halbwegs sicher, aber im Wedding sah ich schonmal so ein Gerät. Ich hätt beinah das Lenkrad verrissen, so hat ich mich erschreckt. Das war kurz nach der Brücke Bornholmer Str. Die Gegend da, ist very strange…

  149. #154 Pro Kölner

    Ich gebe dir mal zwei Tipps:

    1. überlege mal, wieso mein Nick sich aus einem französischen und einem deutschen Wort zusammensetzt

    Habe mich schon dumm und dusselig gegoogel und nix gefunden. Lass mich mal raten:

    Du bist ein Deutscher der sich gerne einen blasen lässt?

  150. Solchen Schleiereulen bzw. Weiberkompanien vom Kukluxclan sage ich schon mal: Nazis raus! Damit nehme ich ihnen ihre Keule und benutze sie selber.

  151. He Leute wie wärs mal mit nem PI-Flash-Mob!

    Wir suchen uns ein paar Postfilialen und stellen uns ordentlich in Reih und Glied an…mit Sturmhaube oder Mülltüte oder ner Burkamülltüte…
    ich glaub das würde für aufsehen sorgen…

    PI übernehmen Sie! 🙂

  152. Wahrscheinlich tun die nichts anderes den ganzen Tag, als durch Hamburg zu rennen, um solche „Vorfälle“ zu provozieren. Ich glaube, ich die beiden mal im Bus gesehen. Waren jedenfalls auch Konvertiten und die Olle trug Niqab.

  153. #159 le waldsterben
    meine aussage hat sich auf die entzündbarkeit bezogen.das heisst wenn eine frau,die nach allen richtungen fast nix sieht und jede menge stoff mit sich rumträgt es überhaupt frühzeitig merken würde das sie brennt.und bei einem grossen bart muss man auch aufpassen das man die barthaare nicht mit einem streichholz streift!

  154. #172 Anti-EU (06. Mrz 2010 13:14)

    He Leute wie wärs mal mit nem PI-Flash-Mob!

    Wir suchen uns ein paar Postfilialen und stellen uns ordentlich in Reih und Glied an…mit Sturmhaube oder Mülltüte oder ner Burkamülltüte…
    ich glaub das würde für aufsehen sorgen…
    —————————————-
    LOL – da wär ich dabei. Wir gehen in diese Post und werfen uns auf ein Zeichen allesamt ne himmelblaue Burka mit Gesichtsgitter über. :mrgreen:

  155. Zumindest würden viele die Problematik eher verstehen und wir hätten die Lacher auf unserer Seite…

  156. Meine Güte ich hätte es auch nicht anders gemacht ! Wenn ich leute sehe die Vermumt sind kriege ich auch Angst deswegen gehört sowas in den Orient !

  157. #41 pHaTe (06. Mrz 2010 10:24)

    der islam ist eine ideologie..? ich dachte, dass es sich um eine religion handelt.
    ich kann es nachvollziehen, dass hier gegen kriminelle migranten (wovon es leider viel zu viele gibt) geledert wird, aber man muss nicht aus jedem furz ein problem machen. leuts, es geht hier scheinbar doch nur um ne schleiereule, die ein paar briefmarken wollte. hatte die nen bombengürtel unter der burka oder hat ne schaltertussi beleidigt?

    Weiß man`s… in Zukunft, wenn wir Verhältnisse wie in Israel oder Afghanistan haben werden. Dem gilt vorher Einhalt zu gebieten. Außerdem ist das in unserem Kulturkreis nicht erwünscht. Wir haben ja kein Karneval!

    wenn nicht, wär ich als chef auch angepisst, weil meine angestellten gefälligst umsatz machen sollen – ende.

    Ich nicht. Ich wäre als Chef von der vorbildlichen Angestellten begeistert und würde keine Vermummten, die den Bankschalter jederzeit überfallen könnten reinlassen! Aus „kulturellen Sicherheitsgründen“ & weil ich als Chef keine rassistische Apartheid- oder Männer/Frauen Segregation in unserem Lande befördern möchte.

    dem blog würde es gut tun, neben den islamistischen religionsspacken auch mal die heerscharen von kinderfickenden “ratzingers” anzugehen. nur so aus aktuellem anlass.
    hier heisst es dauernd süffisant: islam = frieden. probieren wir doch mal ein fröhliches: katholizismus = freie liebe… warum ist man hier so einäugig…?

    Gähn. Langweilige Relativierungen al la Hagen Rether. Davon berichten doch schon die gleichgeschalteten Medien. Du scheinst Pi noch immer nicht ganz verstanden zu haben oder was eine Opposition so macht. Warum machst du nicht deinen eigenen Blog auf. Selbst ist der Mann? Oder bist du linksfaschistischer Sozialist, der anderen Vorschriften zu machen hat, über was sie zu berichten haben????

    komischerweise klappts doch auch bei ner besoffenen bischhöfin…

    War als Anekdote ja auch ganz gut. Hast dich aber sicherlich darüber wieder gegenteilig darüber echauffiert, immer so wie es dir gegen Pi in den Kram passt, oder?
    ————-
    148 le waldsterben (06. Mrz 2010 12:41)

    @ #131 Pro Kölner (06. Mrz 2010 12:16)
    Was soll das denn? Bist du noch ganz dicht?

    „Pro Kölner“ ist Provokateur ASSifant der roten SA-Sturmtruppen! Um wieder schlechtes Licht zu streuen. Natürlich ist der nicht ganz dicht!

  158. Alle Hamburger nur noch in diese Filiale und zu dieser couragierten Angestellten! Macht sie zur „Mitarbeiterin des Monats“ durch erhöhte Umsätze. Verlangt, von ihr bedient zu werden! Solche Menschen verdienen Unterstützung und vermehrten Respekt!
    Filialleiter Prang ist (hoffentlich) (k)eine opportunistische Pfeife. Er muss seine Mitarbeiterin belobigen. Auch wenn keine Postbank angeschlossen wäre, ist eine Postfiliale einem Geldinstitut gleichzustellen. Briefmarken sind auch Wertgegenstände und Geld gleichzusetzen.

  159. #182 Islamophober
    „Pro Kölner“ ist Provokateur ASSifant der roten SA-Sturmtruppen! Um wieder schlechtes Licht zu streuen. Natürlich ist der nicht ganz dicht!“

    was soll das?

  160. Ein Skandal ist, dass in unserer modern aufgeklärten westlichen Gesellschaft von der einheimischen Bevölkerung verlangt wird, dass man mittelalterliche und rückständige Strukturen und Lebensformen tolerieren soll.

    Ich habe gegenüber der Postangestellten Achtung und Respekt, dass sie die Courage und den Realitätssinn hatte, sich gegen diese Diskriminierung gegenüber der Mehrheitsgesellschaft deren Kultur und Werte demonstrierte.

    Wir befinden uns in Deutschland und nicht in irgendeinem Islamischen Land.

    Toleranz heißt nicht:
    das man die Kultur, die einem Gastfreundschaft gewährt, mit Füssen tritt und Werte und Kultur ignoriert …

  161. @Anti-EU

    Da würden mir noch mehr Aktionen einfallen. Wir könnten ja genauso provozieren wie dieses Musel-Pärchen, nur andersrum.
    Lass uns als Musel-Pärchen irgendwo hingehen, wo es sehr voll ist (sie in Burka) und der Mann züchtigt (tut so als ob, muss aber echt aussehen) die Olle und beschimpft sie.
    Mal sehen, ob sich die Leute trauen, einzuschreiten oder was dagegen zu sagen… oder ob sie weggucken (wie in Hamburg typisch).

  162. #182 Islamophober
    schlechtes licht wirft wohl die ganze seite ab,weil die meisten leute so erzogen worden sind nicht zu denken oder nach zu denken.sonst würden statt 50.000 leute täglich mehrere millionen leute diese seite anklicken.hier sind denker und lenker und die massen hat ihre meinung aus den „qualitätsmedien“

  163. In Thailand ist der Zutritt zu Geldinstituten mit Motorhelmen nicht gestattet, weil das Gesicht nicht zu erkennen ist.

    Wieso sollte eine andere Art der Gesichtsverdeckung erlaubt sein ?

    Das würde doch nur eine Einladung für Bankräuber sein.

    Die Frau W. von der Hamburger Postfiliale im/am Hauptbahnhof ist eine mutige Frau und alle Hamburger PI-Mitglieder sollten dort vorbei gehen und diese Frau beglückwünschen und ihr zumindest moralische Beistand signalisieren.

    Diese Herrn Prang, dem Filialleiter sollte man ebenfalls die Meinung sagen.

    Schade, daß ich im Süden Deutschlands wohne.

  164. @ Don.Martin1

    Ja, Ihr habt im Osten da noch einen Zeitvorsprung. In Neukölle kann man solche Wanderzelte in relativ großer Zahl bewundern. Die treten sehr aggressiv und herrisch auf.

    Ich vermute hinter dem Hamburger Fall einen Testlauf in Sachen Antidiskriminierungs-Business.

    Es gab vor einiger Zeit mal einen Fall von einem deutsch-türkischen Ehepaar in Falkensee, das zum TAGESSPIEGEL (immer ganz weit vorne im Kampf gegen Rechts, auch wenn man dafür was erfinden muss) gerannt ist, weil ihr Sohn im Kindergarten (die bösen Ossis) abgelehnt worden ist. Natürlich hat der TAGESSPIEGEL wieder in altbekannter Manier berichtet: Seitenlanges Tränendrüsen-Geheule darüber, was die Ossis doch für Ausländerfeinde wären. Um den Artikel wohl nicht ausufern zu lassen, hat man praktischerweise den Kindergarten gar nicht zu Wort kommen lassen – es hätte sich ja herausstellen können, dass die Ablehnung ganz triviale Gründe gehabt hat (das die Gruppen schon voll waren, dass das Einzugsgebiet falsch ist, dass zuerst Geschwisterkinder bevorzugt werden usw., was eben bei Kindergärten so üblich ist).

    Nein, die Kindergartenleiterin musste sich als Rassistin beschimpfen lassen und bekam vom TAGESSPIEGEL keinerlei Möglichkeit zur Stellungnahme dieser ungeheuerlichen Vorwürfe eingeräumt (Autorin des Artikels war Ferda Ataman).

    Lange Rede, kurzer Sinn: am Ende des Artikels wurde beiläufig erwähnt, dass der sich bzw. sein Sohn diskriminiert fühlende Türke vorhatte, über die Ereignisse ein Buch zu schreiben sowie in diversen TV-Shows aufzutreten. Allet klar.

  165. #172 Remington 870

    Habe mich schon dumm und dusselig gegoogel und nix gefunden. Lass mich mal raten:Du bist ein Deutscher der sich gerne einen blasen lässt?

    Nicht verzagen: googeln ist ja auch ganz schön schwierig. Fast so schwierig wie Rechtschreibung.
    Aber keine Sorge: einfach weiter probieren. Übung macht den Meister.
    Arschabwischen hat ja schließlich auch irgendwann mal geklappt …

  166. #181 Produkt meiner Umwelt (06. Mrz 2010 13:22)
    WAS SOLL DAS? 1001 Nick, na super. Also, was soll das? Biste Weglaufer, der nicht zu seinen Auswürfen steht? Oder biste Provokateur? In meinen Augen biste ein Nerd. Ein Muttisöhnchen, der Angst vor sich selbst hat, weil „Mutti macht alles wieder gut“. Pah, sowas wie Du richtet unser Land zugrunde…
    Aber wehe, wehe
    wenn ich das Ende sehe…

  167. Vermummt und dann noch ohne Durchsuchung durch eine Kontrolle.
    Palästinenser haben das schon als Schmuggeltarnung für Terroristen mißbraucht. Israel hat da Erfahrung!
    Warum nicht auch bei uns?

  168. #11 Weiterdenker (06. Mrz 2010 10:03) Na ja, es gilt eben auch das AGG. Einen Grund, die Frau zu bedienen, gab es eigentlich nicht. Ansonsten hätte man vor dem Geschäft darauf hinweisen müssen (“Wir müssen leider draußen bleiben”).

    Dann werde ich mir mal so eine Ku-Klux-Klan Uniform bersorgen und damit in die Bank und anderswo hingehen, mal sehen wie die dann reagieren ?

  169. #11 Weiterdenker „Na ja, es gilt eben auch das AGG. Einen Grund, die Frau zu bedienen, gab es eigentlich nicht. Ansonsten hätte man vor dem Geschäft darauf hinweisen müssen (“Wir müssen leider draußen bleiben”).“

    Wieso darf ich dann nicht nackt in ne Poststelle? Ja ich darf noch nicht einmal nackt auf die Strasse! Das ist eine Einschränkung meiner Persönlichkeitsfreiheit! Wo haben schon mal Nackte Angezogene angegriffen, als Schlampen beschimpft, zusammengeschlagen oder aufgerufen Angezogene zu vergewaltigen?

    Grüsse,

    Arent

  170. Voschlag an PI: Wir gehen alle demonstrativ nackt in eine Postfiliale, verweisen darauf dass unsere Religion/Moral uns gebietet nackt zu sein & fordern bedient zu werden.

    Grüsse,

    Arent

  171. Diese Frau hat meine ganze Unterstützung. Ich bin froh, wenn alle Kopftücher usw endlich verboten werden. Jedes Kopftuch ist ein Schlag auf unsere Gesellschaft. Wie werden langsam kolonisiert! Von wegen Immigration!!

  172. Bei der Sparkasse wird sofort Alarm ausgelöst wenn jemand mit einem aufgesetzten Motorradhelm die Filiale betritt. Ein Hinweis dazu steht am Eingang.

  173. #188 Paula (06. Mrz 2010 13:34)
    Na wie immer. Immer detselbe, bloß ein bißchen anders.
    Aber Prinz Eitel Wowi der Erste, findet allet schau…
    Zu Falkensee, die Leute die da wohnen,haben die Sache schon ganz richtig für sich gedeutet…
    Platzeck ist doch auch ein linker Patron… 😉

  174. Bravo an die mutige Postangestellte! Und pfui Teufel für ihren feigen Chef und die linksradikale Hamburger Morgenpost, die so einen Schwachsinn schreibt.

    Eine Bankangestellte ist wie eine Angestellte im Juwelier jemand, der oft mit maskierten Räubern zu tun hat. Das sie hier genauso reagiert hat, ist richtig und verständlich.

    Jeder vernünftige Mensch muss mit Abscheu und Abwehr auf eine wie ein Gespenst verschleierte Figur reagieren. Macht ihnen klar, dass sie hier nicht erwünscht sind – Europa ist nicht Saudi-Arabien!

  175. Vor 20 Jahren bin ich gutgelaunt vom Motorrad abgestiegen, hab beim reingehen in die Bankfiliale meinen Helm ausgezogen und war über die panischen Gesichter überrascht!

    Hab vergessen, das ich meine Sturmhaube noch auf hatte! 😆

    Wurde danach angeraunzt wie blöd ich sei, so in eine Bank zu gehen und das man mich anzeigen könnte und das so was nun gar nicht geht!

    Und heute? Darf ich jetzt wieder mit Sturmhaube in die Bank?

  176. #197 Arent (06. Mrz 2010 13:49)
    Nee, nur „Oben ohne“. Alles andere ist Erregung öffentlichen Ärgernis.
    Hhm… oben ohne ist normal, na dann andersrum. Nicht unten ohne, sondern auch vollverschleichert und dann abwarten was passiert. Mit denk mit einem mittleren Polizeieinsatz kann man rechnen…

  177. Und heute? Darf ich jetzt wieder mit Sturmhaube in die Bank?

    Antwort von Radio Jerewan: Im Prinzip Ja.

    Vorausgesetzt, Sie tragen die Sturmhaube aus „religiösen Gründen“.

  178. auch mal wieder so ein fall wo ein chef nur um seinen ruf besorgt ist, obwohl er das mit sicherheit genau so sieht wie seine angestellte…zumindest wenn er ein fünkchen verstand hätte.

  179. Hut ab vor der Dame!

    Ihren Chef als Islamkollaborateur vor Gericht stellen. Wer wie er die Unterdrückung von Frauen gutheißt hat sollte seinen Hut nehmen müssen.

    MilitesChristi

  180. #186 Produkt meiner Umwelt (06. Mrz 2010 13:31)
    Ok, dann lag ich wohl falsch mit „Agent Provokateur“. Sorry, Fettnäpfchen. 😉

    Pi, bitte mal #182 den letzten etwas unüberlegten Absatz löschen, wenn´s geht. Danke.

  181. „Viele Männer hatten keinen Respekt. Ich wollte eine Art Schutzbarriere“ sagt sie. „Und ein bisschen hat mir dieses Provokante auch gefallen.“

    Ich vermute mal das die Postangestellte die Haubenträgerin auch ein bisschen provozieren wollte. 😉

  182. Fast schlimmer finde ich das Aussehen des Ehemanns.

    Findet ihr’s nicht aus äußerst provozierent, wenn die ganzen Muselmänner mit ihren Terroristenbärten rumlaufen?
    Das ist für mich ein ganz klarer politischer Standpunkt zur Schau gestellt.

    Ich laufe doch auch nicht mit einem Hitlerbärtchen rum, oder?
    Und genausowenig nenne ich meine Kinder Adolf.
    Aber ich habe schon mehrere kleine Kinder getroffen, die Osama heißen.

  183. Wenn die gebärfreudige Museltante glaubt, hier ist es wie in „Nazideutschland“, dann soll die sich davonmachen woher sie gekommen ist.
    Niemand zwingt dieses dauer-beleidigte-Pack hier zu bleiben.
    Niemand braucht diese Talente.
    Niemand ist froh, dass sie da sind.

  184. So müssten alle Deutschen reagieren wie die Postangestellte dann wären die Islamisten in der Scheissgasse. Niemand muss Vermummte akzeptieren solche Art Leute gehören nicht nach Europa in eine offene Gesellschaft! Raus mit den Moslems!

  185. #203 WahrerSozialDemokrat (06. Mrz 2010 13:55)

    Nette Geschichte! Soweit ich weiß, sind ja auch genau aus diesem Grund Motorradhelme in Banken und vielen anderen Geschäften verboten. Sollte sich das geändert haben? Nein.
    Aber klar, islamischer Mummenschanz ist natürlich etwas anderes. Ich hab schon überlegt, ob ich vor Betreten einer Postfiliale künftig eine Karnevalsmaske aufsetzen soll. Gleiches Recht für alle, oder?

  186. Ein grosser Teil der Kommunikation findet im nonverbalen Bereich statt. Gerade die Gesichtsmuskulatur spielt dabei eine bedeutende Rolle. Eine Gesichtsverhüllung ist also zwangsläufig auch eine Beeinträchtigung der Ausdrucksmöglichkeit. Ist somit die Verschleierung wirklich ein Schutz für die Frau? Behindert diese nicht ihre Ausdruckskraft bei einer Meinungsäusserung? Oder er hilft ihnen möglicherweise beim kaschieren der Lügen über ihren friedlichen Propheten?

  187. Sehr geehrte unbekannte Postangestellte,

    ich denke, Sie haben richtig gehandelt und haben den Grund dafür auch vortrefflich formuliert:

    “Ich trete Ihnen offen gegenüber, also erwarte ich, dass Sie das auch tun.”

    Ich finde es merkwürdig, dass es einigen Mitmenschen nicht klar ist, dass es eine Selbstverständlichkeit ist, im öffentlichen Leben sein Gesicht zu zeigen.
    Meistens haben Vermummte, die eine Post- oder Bankfiliale betreten, nichts Gutes im Schilde.
    Die Hamburger Morgenpost schreibt darüber folgendes:

    Als die MOPO sie zu dem Vorfall befragt, bricht sie in Tränen aus. „Ich habe Angstzustände, wenn ich vermummte Menschen sehe“, versucht sie ihr Verhalten zu rechtfertigen. Auch für die Zukunft könne sie daher nicht garantieren, verschleierte Frauen zu bedienen.

    Ich finde es von der Hamburger Morgenpost unverantwortlich, Ihre Ängste vor vermummten Personen mit so einer Formulierung in Frage zu stellen.

    Mit freundlichen Grüßen.
    Niflheim

    Sehr geehrte Frau Senta K.

    im verlinkten Artikel werden Sie folgendermaßen erwähnt:

    „Viele Männer hatten keinen Respekt. Ich wollte eine Art Schutzbarriere“ sagt sie. „Und ein bisschen hat mir dieses Provokante auch gefallen.“

    Ich bitte Sie auf etwaige Provokationen im öffentlichen Leben zu verzichten. Können Sie sich vorstellen, dass Mitarbeiter einer Post oder Bank Angst vor vermummten Personen haben?

    Desweitern habe ich noch ein paar Fragen an Sie. Warum haben Sie Ihr Gesicht nicht einfach gezeigt? Dann wären Sie auch bedient worden. Können Sie Rücksicht nehmen? Warum mußten Sie an Ihrer Provokation festhalten?

    Die Morgenpost schreibt weiter:

    Der in Hamburg geborene Türke S. lege keinerlei Wert auf dieses
    Erscheinungsbild: „Das denken zwar alle, aber mir ist es egal, was sie trägt.“ In keinem Falle aber berechtige der Niqab zur Diskriminierung, die beide zuvor in diesem Ausmaß auch noch nicht erlebten. „Wir lieben Hamburg, wir lieben Deutschland und leben hier auch, weil wir unseren Glauben ausleben dürfen“, sagt S.

    Sie lieben also Hamburg und Deutschland. Warum brauchen Sie dann eine Schutzbarriere, und müssen provozieren? Können Sie mir das vielleicht erklären? Denn ich verstehe es nicht.

    Mit freundlichen Grüßen
    Niflheim

  188. Man munkelt, dass bereits über ein Posthorn-Verbot debattiert wird.

    Nazis in gelb!

  189. #197 Arent (06. Mrz 2010 13:49)

    Haben Sie schon mal überlegt, wo Sie überall GEFILMT werden? Da erwartet man von uns, daß wir das ungefragt einfach so hinnehmen. In Banken, am Bankautomat, auf öffentlichen Plätzen, in Bussen, in Geschäften aller Art….Überall Kameras, die uns beobachten und Bilder machen. Das soll der Sicherheit dienen – erzählt man uns. Und nun kommen diese rückständigen religiösen Fanatiker, hängen sich einfach ein Bettlaken über den Kopf und hebeln damit sämtliche dieser Sicherheitsmaßnahmen einfach aus. Und das ist dann einfach so in Ordnung??? Für mich heißt das, daß ich auch nicht länger gefilmt werden will. Ich werde hier eindeutig diskriminiert. Wenn sich diese Leute der Dauerüberwachung entziehen dürfen, dann will ich das auch. Man sollte immer eine Papiertüte in der Tasche haben, die man sich über den Kopf ziehen kann, wenn man nicht gefilmt werden will. Mal sehen, wie lange man mit der Nummer durchkommt… 😉

  190. Herr Prang bekommt für sein Dhimmi-Gekuschel auf jeden Fall einen „goldenen Hartwig“ von mir.
    Respekt vor der Postangestellten!

  191. Man sollte Herr Prang sofort entlassen, die Postangestellte handelte korrekt, oder darf man jetzt als Potenzieller Bankräuber bereits in die Bank oder Post gehen.

  192. #52 stefano (06. Mrz 2010 10:36)

    „Ich hoffe PI berichtet bald über ECOLOG.
    Wie kann die Bundeswehr Aufträge in Millionenhöhe, ohne Ausschreibung, an eine Firma vergeben, die muslimischen Kriminellen
    gehört. Nämlich dem Destani-Clan.“

    Diese Weisheit aus der Tagesschau? bzw. NDR entnommen?
    Dann erstmal richtig informieren:

    Landgericht Hamburg verbietet dem öffentlich-rechtlichen Sender NDR unwahre Berichterstattung

    Udo Ulfkotte
    Eine schallende Ohrfeige für die Redaktion der Tagesschau. Und eine schallende Ohrfeige für den NDR. So könnte man eine einstweilige Verfügung des Landgerichts Hamburg gegen den NDR zusammenfassen. Die Journalisten hatten über die angebliche Verwicklung einer deutschen Firma in die „Organisierte Kriminalität“ berichtet. Irgendwie haben die Volkserzieher des NDR sich offenbar an dem Unternehmen festgebissen. Zuvor hatten sie behauptet, dieses habe in der Vergangenheit ohne Ausschreibung Aufträge von der Bundeswehr erhalten. Auch das wurde dem NDR – in einem anderen Gerichtsverfahren – verboten.

    http://info.kopp-verlag.de/news/landgericht-hamburg-verbietet-dem-oeffentlich-rechtlichen-sender-ndr-unwahre-berichterstattung.html

  193. Als SOLIDARISCHE Protestaktion könnte man ja mal bei der Filliale mit Sturmhaube/Skymaske Briefmarken kaufen gehen!

    🙂

  194. Ich glaube übrigens, dass die Postangestellte sich auch formal richtig verhalten hat, denn Postschalter sind ja auch immer gleichzeitig Bankschalter der Postbank.

    In Banken z. B. darf man ja auch nicht mehr mit Motorrad-Helm usw. gehen. Da kleben ja seit einiger Zeit sogar Aufkleber an den Türen mit so einem durchgestrichenen Motorrad-Helm drauf. Daher ist es doch nur logisch, wenn eine Frau mit Niqab ebenfalls keinen Zutritt zum (Post-)Bankschalter haben darf.

    Ihr Chef scheint einer dieser unterwürfigen Kriecher zu sein, vor denen man sich schon immer geekelt hat, die aber immer die ersten sind, wenn es ums „radfahren“ geht.

  195. #167 Freya
    Die treffenste Beschreibung des Konvertitentums die ich jemals gelesen habe .
    Den Wortlaut werde ich mir auf alle Fälle merken!!!
    🙂 🙂 🙂

  196. Der Mantel der Tusse kommt mir bekannt vor.
    Könnte die nicht aus dem Umfeld des Pierre Vogel stammen?

  197. derlei Provokationen sind beabsichtigt um uA die Grenzen auszuloten.

    Hier mal ein Strategiepapier zur Unterwanderung der „Westlichen Gesellschaft“

    http://www.derprophet.info/anhaenge/brotherhood-project.htm

    The Muslim Brotherhood „Project“

    Lesen Sie dazu den Artikel „Die Eroberung Europas durch die Muslim-Bruderschaft“ unter: http://www.meforum.org/article/758

    Das im Folgenden vorgestellte Dokument der Moslem Bruderschaft enthält eine detaillierte Strategie zur Unterwanderung der westlichen Gesellschaften und ihrer Institutionen. Die drei zentralen Begriffe der islamischen Expansionsstrategie haben wir schon kennen gelernt:

    ? Da’wa ? Jihad und ? Sharia, sie finden sich selbstredend auch in diesem Dokument. Die in medinensischer Zeit von Allah gebotene Ausbreitung des Islam wird heute mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln fortgeführt. Wir zitieren aus einem Artikel des FrontPageMagazine vom 11. Mai 2006. Lesen Sie den ganzen Bericht von Patrick Poole:…

  198. Der Vorgesetzten der Postangestellten sollte man so lange unter eine Burka stecken, bis er schwitzt.

    Anschließend Ruhestand, der Mann ist schwer krank.

  199. #217 Paula (06. Mrz 2010 14:43)
    „Oben ohne“ hab ich schon die ganze Zeit gesagt, nur die Ferkel haben es mißverstanden.
    Aber der Spass war es mir wert… 😉

  200. Warum hat der „Muselgott“ seine Weiber nicht gleich von Geburt auf in Müllsäcke gesteckt?

  201. #41 pHaTe (06. Mrz 2010 10:24)

    „der islam ist eine ideologie..? ich dachte, dass es sich um eine religion handelt…“

    dem Herrn kann geholfen werden (wenn er wirklich wissen will!!)

    http://www.derprophet.info/inhalt/einfuehrung.htm

    für den Anfang mal einfach das Video reinziehen.
    Danach mal die Texte und Anhänge lesen…

    Sollten danach immer noch Unklarheiten bestehen ob der Islam eine Religion oder eine Ideologie ist einfach nochmal fragen…

    kann Material für die nächsten Jahre liefern 😉

  202. #222 friddldich (06. Mrz 2010 15:01)
    Weil das leider viel zu oft vorkommt, aber das ist eine andere, sehr traurige Geschichte. 🙁

  203. @ #223 friddldich:
    Mit rationalem Denken kommst Du gegen die Verschleierung der Frau nicht an. Ralph Giordano hat es mal so ausgedrückt:
    „Wenn denn das offene Haar der Frau die Begierde des Mannes erweckt, wäre es nicht angebrachter, den Männern Handschellen anzulegen, als den Frauen das Kopftuch zu verordnen?“ 😉

  204. Bei uns wird jeder Kunde gleich behandelt

    Eben nicht, für Musels wird eine Ausnahme gemacht. Das wäre doch mal einen schönen Gastbeitrag wert. Mit Motorradhelm inclusive Sturmhaube und diesem Artikel unterm Arm dort auflaufen.
    Mal sehen wie gleich die Kunden sind.
    Krönung wäre natürlich eine muslimische Frau würde diese Aktion bringen.
    Also PI Hamburg wäre das nichts für Euch??

  205. Wenn die Tante schon konvertiert, dann
    soll sie doch in das Land ihres Mannes
    auswandern.
    Wie bereits richtig geschrieben, hätte
    ich geistesgegenwärtig den Alarmknopf
    gedrückt.
    Wie weit geht die Angestellte. Dies ist
    alles der Test. Wie weit kann ich gehen?
    Und wir müssen/dürfen dafür noch bezahlen.
    Wollte das Luder ihre Hartz IV – Knete
    abholen???
    Die Bemerkung im 4 ten Monat schwanger
    hätte man sich sparen können. Sobald die
    in deren Hände sind, sind die dauernd in
    “ anderen “ !!!

  206. #240 Maethor (06. Mrz 2010 15:17)
    Ja, sogar Clinton konnte nicht an sich halten.
    Der hat ihr sogar ´ne Cigarre unten reingesteckt und danach geraucht.
    Das nenn ich mal ´ne Hausnummer.

    Wo haben solche Sachen was mit rationalem Denken zu tun?

  207. Die Frau Postbankbedienstete möchte ich mal mit „gut drauf“ beschreiben, denn sie hat sich ein bisschen Restverstand behalten und lässt sich den auch nicht einfach ausreden!

    Dass man sich offen gegenübertritt ist eines der Grundelemente unserer Kultur.

    Ohne Waffen, daher die Hände sichtbar, das Gesicht frei sichtbar, man schaut sich in die Augen, UND grüßt! Das ist Ausdruck für Respekt und Gleichberechtigung.

    Das heißt alles körpersprachlich:
    Ich komme in friedlicher Absicht!
    Das ist seit über 1000, 2000? Jahren Konsens im westlichen Kulturkreis, zumindest unter Gleichen.
    (Herrscher und Geistliche spielten gern mal ne Sonnderrolle…)

    Wer dagegen verstößt, muss mit den Konsequenzen leben können.

    Leider wird nun sie zur Strecke gebracht, obwohl es die in finsterer Absicht verdient hätte.
    Was für eine Scheiß-Gesellschaft!

  208. Warum wird hier bei den Musels wieder mit zweierlei Maß gemessen? Unsereiner wird doch bei Vermummung in einer Bank gleich mitgenommen und dieses Pack darf aus „religiösen Gründen“ mal wieder alles!!! Das ist Diskriminierung von Nicht-Moslems!

    Pro Sturmhauben-Flash-Mob in Hamburg!!!

  209. #68 schmibrn; Mittlerweile sind sämtliche Postfilialen selbständig betrieben. Demzufolge hat der Chef keinen Chef.

    #74 adalbert78; Sehr vernünftig, bei so nem Anblick hätt ich auch sofort die Praxis verlassen. Vor allem muss man ja auch immer damit rchnen, dass so eine Eule, es mit der Desinfektion nicht so genau nimmt, ist ja schliesslich Alkohol enthalten.

    #93 Logiker; Nicht nur, das sagt auch aus, alle unverschleierten Frauen sind Nutten. Demzufolge dürfte sich wohl eher die Postangestellte beleidigt fühlen, wie umgekehrt. Und sämtliche Männer potentielle Vergewaltiger oder schlimmeres.

    die 2007 schon einmal bei einem Casting zu “Deutschland sucht den Superstar”

    Zum Casting beim Bohlen kann jeder Depp, der bestenfalls mal „10 kleine Negerlein krähen kann“.

    #117 Heinz; Wär ich sofort dafür, alle Moslems müssen in Burka rumlaufen, natürlich auch die Männer. Dann würden auch denjenigen die immer von 3Mio Moslems bei uns rumlabern mal die Augen aufgehen, wieviele von denen sich mittlerweile bei uns rumtreiben.

    #122 AlterQuerulant; Sowas ist nicht gar so selten, mir sind auch Fälle aus England bekannt und wahrscheinlich gabs sowas auch schon bei uns. Bloss hats das nicht als Meldung in die Zeitung geschafft. Da steht dann höchstens „die maskierten Täter/innen“

    #157 Rabe; Dir ist aber schon bewusst, dass ein Arzt nur durch Privatpatienten überleben kann. Die vielen gesetzlichen, bringen fast nichts ein. Und bei nem Moslem geh ich ganz nazimässig davon aus, dass da praktisch keine Privaten dabei sind. Also wenn ein gesetzlich Versicherter wegbleibt, juckt das den Doc nicht weiter, aber wehe es machen einige private.

    #203 rene2010; Polen liegt aber in Europa.

  210. Seit wann haben wir in Deutschland noch Relionsfreiheit? Wenn wir die hätten, müßten doch keine Kreuze in Krankenhäusern und Schulzimmern abgehängt werden!!

    Was hat eine Vermummung mit Religionsfreiheit zu tun?? Es gibt in Deutschland ein Gesetz gegen Vermummung (Vermummungsverbot), diese Postangestellte hat sich in Deutschland nur an deutsche Gesetze gehalten…

  211. In dem Artikel bei der Mopo heisst es:

    „Viele Männer hatten keinen Respekt. Ich wollte eine Art Schutzbarriere“ sagt sie. „Und ein bisschen hat mir dieses Provokante auch gefallen.“ Der in Hamburg geborene Türke S. lege keinerlei Wert auf dieses
    Erscheinungsbild: „Das denken zwar alle, aber mir ist es egal, was sie trägt.“

    Das ist Taquiya in Reinform. Mohammed´s Koran schreibt für Männer Bart und Mohammedanische Kleidung vor. dieser Typ ist ein Hardliner und wehe, seine Frau kleidet sich nicht so, blaue Flecken kann man bei der so oder so nicht sehen.

    Mylordbiker43

  212. #246 uli12us (06. Mrz 2010 16:02)
    Den Gag mit Polen hab ich mir verkniffen, Pinguine gib es nur am Südpol…
    Aber bitte…

  213. Religionsfreiheit geht auf den westfälischen Frieden zurück.Sie gilt nur für Religionsgemeinschaften die säkulares Recht kennen und nachvollziehen können.Die Mohammedaner Sekte kennt das nicht(und kann das nicht kennen,da der Scharia-Koran eine Einheit ist).Das bedeutet wir beseitigen die Mohammedaner Sekte restlos,oder wir werden in die Scharia eingefügt.

  214. Jetzigen Filialleiter rausschmeissen oder strafversetzen.Die couragierte Mitarbeiterin ist ab jetzt neue Filialleiterin!!!!

  215. Der einzige Skandal liegt doch darin, das die Postlerin massiv Ärger bekommen wird, vielleicht sogar ihre Arbeit verliert.

    Ansonsten: Spinnerter Chef, eine volldebile linke Tussi, die nie was im Leben selber erreichen wird. Genauso wie ihr Partner, dieses feiste Backpfeifengesicht.

    Da wünscht man sich schon mal den DDR Ausbürgerungsparagraphen!

  216. Hut ab vor soviel Rückrad der Angestellten !
    Diese ganze Verschleierung geht mir auch gewaltig gegen den Strich !

    Ich weiß auch nicht, was Vermummung mit Nazi-Deutschland zu tun hat, aber ich finde es super, dass in einem Sicherheitsbereich wo mit Geld gearbeitet wird, man die Sicherheit anderer mit der eigenen Religionsfreiheit aushebeln kann !!!

    Ich wünsche Herr Prang ab jetzt auch viel mehr Besuch von Niqab-Trägern, vielleicht drückt ja einer davon ihm mal ne Pistole unter die Nase.

  217. Frau W. hat meinen allergrößten Respekt und meine volle Sympathie. Ich hätte nicht gedacht, dass es noch so mutige Frauen in Deutschland gibt.

  218. #248 mylordbiker43 (06. Mrz 2010 16:25)

    In dem Artikel bei der Mopo heisst es:

    “Viele Männer hatten keinen Respekt. Ich wollte eine Art Schutzbarriere” sagt sie. “Und ein bisschen hat mir dieses Provokante auch gefallen.” Der in Hamburg geborene Türke S. lege keinerlei Wert auf dieses
    Erscheinungsbild: “Das denken zwar alle, aber mir ist es egal, was sie trägt.”

    ——————————–
    Das glaub ich kaum, dass ihm das egal ist. Wenn die Olle nen Ledermini und Netzstrümpfe tragen würde, würd der garantiert nicht mit der rumlaufen.
    Die beiden machen sich einen Spass daraus, wie hinterwäldlerische Taliban zu erscheinen und die Öffentlichkeit damit zu provozieren. Fällt jemand darauf rein, schreien sie „Diskriminierung“ und bestehen auf „Religionsfreiheit“.
    Total krank. Für die beiden ist es nämlich nur ein Spass, für Mio. musl. Frauen weltweit aber eine Tragödie, so eine Verschleierung und die einhergehende Unterdrückung.
    Wenn die Olle rumlaufen will wie Frauen in Afghanistan oder Saudi-Arabien, dann soll sie gefälligst auch die negativen Seiten dieses „Spasses“ auf sich nehmen, die da heißen: Keine Schulbildung, kein eigenes Geld (also auch keine Einkäufe oder Bankgeschäfte tätigen, da sie ja dann nicht lesen und schreiben könnte), ohne Mann nicht in der Öffentlichkeit rumlaufen.
    Normal hätte ER also die Briefmarken kaufen müssen, nicht sie. Wo war er also?
    Reine Provokation von den beiden, mit dem Ziel, in die volksverblödende MoPo zu kommen.
    Und das dumme Kartoffelvolk liest auch noch solche Artikel und verachtet die Postangestellte für ihre „Ausländerfeindlichkeit“ und ist der MOPO dankbar, dass sie wieder mal das schier unausrottbare „Nazitum“ der Deutschen entlarvt hat…
    Echt, wer die MoPO liest (und ernst nimmt), hat eh nicht mehr alle Tassen im Schrank… dreckslinkes SPD-Propaganda-Blatt.

  219. Das Ganze kommt mir jedenfalls total gefaked vor. Wahrscheinlich werden die beiden für ihre „Dienste“ genau von Medien wie der MOPO bezahlt.
    Es ist wirklich total perfide… mit „Es ist mir egal, wie sie rumläuft…“ soll suggeriert werden, dass so ein hinterwäldlerischer „Moslem“ toleranter ist, als eine deutsche Postangestellte (die ja auch gleich in die Nazi-Ecke gestellt wird).
    Tenor des ganzen Artikels: IHR Deutschen seid Nazis und intoleranter als erzkonservative Muslims!

    Wahrscheinlich will die MOPO noch suggerieren, dass es durchaus möglich ist, dass ein Muslim, der wie ein Taliban äußerlich daherkommt, auch eine Frau in Ledermini und Netzstrümpfen an seiner Seite tolerieren würde… und nur wir Deutschen sind wieder die blöden, intoleranten Nazis (was eigentlich die Aussage in allen Artikeln der MOPO ist, was ja auch nicht wundert, da der erfolgreiche Einsatz der Nazi-Keule gegen die Deutschen dafür sorgt, dass die SPD seit Kriegsende an der Macht mitmischen kann).
    Also taliban-ähnlicher Muslim mit Ledermini/Netzstrumpfhosen-Frau an seiner Seite wäre wohl das ultimative „tolerante“ Multi-Kulti nach Vorstellungen der SPD/Grünen und auch CDU. Aussage: Multi-Kulti ist geil!

    Gleichzeitig ein „dezenter“ Vorwurf an die Deutschen: „Mir ist es egal, wie sie rumläuft…“, EUCH nicht, also seid IHR die BÖSEN!
    Es sollte mal der Grad des Frauenhasses bei SPD/Grünen Politikern untersucht werden, ich denke, da würden sich Abgründe auftun! Anders ist es nicht zu erklären, dass sie westl. Frauen mithilfe des Islams unbedingt wieder versklaven wollen… und tatenlos zusehen, dass muslimische Frauen weltweit versklavt und zu Menschen 2. Klasse degradiert werden…

    Wer als Deutscher die MOPO liest und ernst nimmt, muss schon Masochist sein.

  220. #253 Houseist (06. Mrz 2010 16:49)

    Der einzige Skandal liegt doch darin, das die Postlerin massiv Ärger bekommen wird, vielleicht sogar ihre Arbeit verliert.

    ————————————-
    Ja, so ist es. Das sollten wir in den nächsten Wochen verfolgen und wenn die Frau Schwierigkeiten bekommen sollte, weil nen Schmierblatt wie die MOPO das Volk gehirnwaschen möchte, sollten wir ihr beistehen und sie – zumindest moralisch – unterstützen.

  221. Bei MOPO fällt mir immer wieder der weise Spruch von „Ringo“ (Ex-Kiez-Größe) ein, mit denen er nervige und voreingenommene MOPO-Reporter abwimmelte: „Interesiert doch eh keinen SACK, was morgen in der Zeitung steht…“ (Ersetze „Zeitung“ mit MoPo und „Sack“ mit „gesunden Menschenverstand“).

  222. #258 Exported_Biokartoffel (06. Mrz 2010 17:27)
    Bist Du „Heretic“? Ich frag nur. Hier rennen ja viele Schizos rum. Ich mag aber die älteren Namen! Wenn Du es bist, melde Dich wieder als „Heretic“ an! Manche möchten sich mit Dir austauschen…

  223. BANKÜBERFALL… was sie bedienen mich nicht? Sie sind ja ein Rassist. Diese Welt ist einfach zu komisch. Welcher SCHEISS wird denn noch mit der „Religionsfreiheit“ begründet? Aztekische Menschenopfer?

    Was für eine Idiotie! Der Filialleiter gehört entlassen, der Frau einen Orden.

  224. Großes Lob für die Reaktion der Angestelltern, sehr bestimmt und selbstbewusst aufgetreten! Ich befürchte jedoch auch, dass sie nun durch diesen widerlichen rückgratlosen Chef Konsequenzen befürchten muss. Wenn es um politische Korrektheit geht, wird halt auch mal eine berufliche Existenz zerstört… das kann diesen beiden Hackfressen-Musels natürlich nicht passieren. Zum Kotzen, was mittlerweile in Deutschland mit der „richtigen“ Religion alles möglich ist.

  225. @Don Martin
    Bin nicht „Heretic“, kenn aber einen Song, der so heißt. :mrgreen:

    @alle Hamburger
    Augen auf, ob Ihr irgendwo dieses Pärchen seht. Das sind höchstwahrscheinlich „agent provocateurs“, die von der linken Presse bezahlt werden, um in der Öffentlichkeit „rassistische Vorfälle“ zu provozieren, damit die MOPO wieder „Nazi-Alarm“-Futter bekommt, um den Deutschen, die bereits erfolgreich gehirn gewaschen wurden, einzubleuen, dass es noch viiiel zu viiiele „Nazis“ unter den Deutschen gibt, die es auszumerzen und mithilfe des Belzebubs (Islam) anzuprangern gilt.

  226. Wenn der Chef ein Problem mit seinem Spatzenhirn hat, kann ein solcher Geistesgestörter nicht mehr in leitender Tätigkeit in unserem Unternehmen arbeiten!

  227. Indem solche Medien ständig mit dem Finger auf andere zeigen und schreien „Haltet den Dieb!“, wollen sie nur vom eigentlichen Übel ablenken und schrecken nichtmals vor so ner Kacke, wie in diesem Artikel beschrieben, zurück. Total krank.
    Liebe Leute, tut alles, Eure Freunde/Kollegen über die Machenschaften der MOPO/SPD aufzuklären.
    Ich selbst hab früher mal regelmäßig die MOPO gelesen (vor 20 Jahren), weil die ja so ein schönes, U-Bahn-taugliches Format hat. Dann war ich aber regelmäßig erbost, dass in JEDEM, wirklich JEDEM Artikel die Nazi-Keule und Belehrung für Deutsche kommt, wie toll Multi-Kulti und unsere Bereicherer sind und wie WIR doch „Nazis“ sind, wenn wir das nicht auch meinen…

  228. Die sollen sich ihre Lobhudelei auf verschleierte Schleiereulen und einhergehende Diskriminierung von Frauen sonstwohin stecken. Angeblich sind die ja „links“, aber wie passt denn das mit Alice Schwarzer zusammen? Wahrscheinlich sollt ich letzterer mal einen Brief schreiben, wie es denn kommt, dass verschleierte Gebährmaschinen von den Linken so derartig hochgejubelt werden, nachdem sie doch alles getan haben, den einheimischen Frauen das Kinderkriegen und die Abhängigkeit so dermaßen auszutreiben?!

  229. Abhängigkeit von Männern, sorry.
    😡
    So, wir dt. Frauen sollen also weder Beziehungen noch Kinder haben, aber die Unterdrückung von islamischen Frauen bejubeln und uns für sie über ihre nichtsnutzigen Gören freuen?! 😡

  230. #263 Exported_Biokartoffel (06. Mrz 2010 18:15)
    Stimmt! Heretic hatte weniger Federlesen gemacht! …… no, or never….

  231. #257 Biokartoffel

    Ja sicher. Aber nicht gefaked.
    Das gehört zu dem Mikrodshihad.

    Die Tusse sagt doch selber, daß sie damit provozieren will.
    Und mit der Systempresse als Rückendeckung kann man sich ja in dieser Bananenrepublik jede Dreistigkeit erlauben.

    Hier hat ja jemand danach gefragt:
    Ja, diese Schleier brennen hervorragend. Das Zeug ist ja meist aus Polyester.
    Beim Zottelbart bin ich da zweigeteilter Meinung. Wenn der auch aus Polyester ist, brennt er natürlich auch hervorragend. Ansonsten müßte man ihn vorher in flüssiges Wachs tauchen… 😉

  232. #269 Exported_Biokartoffel (06. Mrz 2010 19:02)
    You dont know, what I mean? Than see it like a riddle…

  233. An alle Leser die an einem Schalter oder ähnlichem Arbeiten,wenn sowas verschleiertes auftucht sofort binnen einer Sekunde den Alarmknopf drücken und das jedesmal,
    Die Polizei mußßßß!! kommen.

  234. Leute, lasst Euch doch nicht von der MOPO verarschen! Und von 2 Idioten, die abwechselnd DSDS oder sonstige Medien benutzen, um an Geld zu kommen!
    Klärt lieber Eure Freunde/Kollegen auf, was für ein Drecksblatt die MOPO ist. Da haben wir alle mehr von! 😉

  235. #270 Rudi Ratlos (06. Mrz 2010 19:06)

    #257 Biokartoffel

    Ja sicher. Aber nicht gefaked.
    Das gehört zu dem Mikrodshihad.

    Die Tusse sagt doch selber, daß sie damit provozieren will.
    Und mit der Systempresse als Rückendeckung kann man sich ja in dieser Bananenrepublik jede Dreistigkeit erlauben.
    ——————————
    Logisch gefaked. Den Zeitungen geht es dreckig und sie würden alles tun, um Schlagzeilen zu produzieren, von denen sie glauben, dass das „Aufreger“ sind. Die MOPO glaubt, dass „Intoleranz“ und „Ausländerfeindlichkeit“ von Deutschen die Deutschen aufregen (sollten) – und würde alles tun, weitere Stories zu produzieren, um weiterhin ihre Blöd-Propaganda unters Volk zu streuen und dieses SPD-gerecht zu erziehen.
    KEINEM idiotischen, rückständigen Bartträger-Moslem ist es „egal“, wie seine Olle rumläuft… Verarschung hoch zehn also.
    Für diese dumme Nuss im Schleier ist das „nur ein Spass“ und sie streicht nen paar Mücken ein – mehr nicht.

  236. #275

    Warten wir es mal ab.
    Für die Postangestellte war es kein Fake.

    Das ist genauso eine Provokation wie der Besuch der zwei Burkas im Kölner Dom, wie die Klage wg. Diskriminierung gegen die Hotelwirtin in den Alpen etc. etc.
    Inwieweit da die MSM involviert sind, ist zweitrangig. Die Pressehuren spulen blos ihr Programm ab. Da bieten sich solche Aufhänger an, damit es nicht gar zu langweilig wird.

    Offenbar haben die auch schon halal Kunden im Visier.

  237. Im Grunde genommen geht diese Art der Propaganda von der MOPO so dermaßen auf Kosten von Frauen und Gleichberechtigung an sich, auch diese angebliche „strenggläubige Muslima“ macht sich – durch ihren Spass an „Provokation“ und für ein paar hundert Euro – lustig über das Leid Mio von Frauen weltweit.
    Das ist krank und ich könnt kotzen. *würg*

  238. @277
    OK, Du scheinst da schon mehr Erfahrungen zu haben, als ich. Trotzdem kann es sein, dass das von der hiesigen Presse gesteuert wurde/wird, um die dt. Steuerkartoffeln weiterhin für blöd zu verkaufen. Warten wir es mal ab! 😉

  239. Diese Vermummte und den nebestehenden Rotbärtigen Kerl , wie auch deren gleichen vierkant aus Deutschland katapultieren damit unser Land immer weniger bereichert wird . Es ist einfach zum kotzen was hier so abläuft .

  240. @ #199 Don.Martin1 (06. Mrz 2010 13:38)
    #181 Produkt meiner Umwelt (06. Mrz 2010 13:22)
    WAS SOLL DAS? 1001 Nick, na super. Also, was soll das? Biste Weglaufer, der nicht zu seinen Auswürfen steht? Oder biste Provokateur? In meinen Augen biste ein Nerd. Ein Muttisöhnchen, der Angst vor sich selbst hat, weil “Mutti macht alles wieder gut”. Pah, sowas wie Du richtet unser Land zugrunde…
    Aber wehe, wehe
    wenn ich das Ende sehe…

    hättest du die ganze geschichte verfolgt würdest du nicht so etwas sinnloses reingeschrieben DON MARTIN1.
    der hat seinen namen aus taktischen gründen geändert und solche andeutungen auf seine mutter…das zeugt von klasse…applaus applaus für martin.hat mama DIR keine manieren beigebracht.wie du kommentierst das zeugt vom gefährlichen halbwissen.wie bei den linken parteien die bewusst oder unbewusst mit gefährlichem halbwissen argumentieren.

  241. Vogelscheuchen-Pack hat hier nix verloren…

    DER GRÖSSTE SCHUFT IM LANDE IST
    UND BLEIBT DER ISLAMIST !

  242. ihr scheiss hundesöhne ich ficke hier alle die etwas gegen dem islam oder santa.k ferhat sertas sagen ok das ist mein kolege
    ihr schwuchtel wenn ih eier habt kommt wir machen 1gegen1 ich bin auch bereit 1 gegen 30
    ihr wichser wer ein problem hat kann mir eine email schreiben an kickboxer_72@hotmail.de

    PI: Gelegentlich dürfen unsere Leser auch mal sehen, was sonst meist direkt im Papierkorb landet.

  243. Tja, wer sich mit der Hirnwindel freiwillig zu:
    „Allah hat den Grössten, Ungläubige sind die schlechtesten Geschöpfe, wir sind die Erben der Länder der Ungläubigen und haut ihnen auf die Köpfe, bis sie an Allah glauben“ bekennt, darf sich nicht wundern, wenn die Ungläubigen damit nicht einverstanden sind und der sprechenden Windel eine gesalzene Abfuhr erteilen.
    Kopfwindeln sind wie Hakenkreuzarmbinden, sie zeigen das Bekenntnis zu einer verbrecherischen Ideologie.
    —————————–

    #284 islamic-fighter (06. Mrz 2010 23:44)

    Gibts die nette Erfindung der Mailbombe noch im Netz?

  244. @islamic-fighter

    Lern erst mal richtig deutsch, dann könntest du dich auch einer besseren Wortwahl befleißigen. Aber bei einem IQ, der sich in der Nähe des absoluten Nullpunkts bewegt, tut man sich da natürlich schwer. Es gibt leider noch kein Heilmittel gegen Dummheit, aber sie tut auch nicht weh, so dass du nicht unter deiner Dummheit leiden musst. Das müssen nur die anderen. Leider, deswegen versuch deine Dummhait zu verbergen und lass zivilisierte Menschen in Ruhe, auch wenn’s schwer fällt..

  245. Liebes PI-Team,

    vielleicht solltet Ihr Beiträge wie unter # 284 viel öfter veröffentlichen, damit jene Mitleser, die diesen Blog als rechtsradikal einstufen, lesen können, wer der tatsächliche Transporter der menschenfeindlichen Aggressionen ist.

  246. passiver Widerstand ist angesagt, jedesmal , wenn eine Verschleierte in den Dienstraum kommt, wird Alarm ausgelöst. Dies zeigt Diensteifrigkeit und kann durch die Vorgestzten nicht beanstandet werden.

  247. ihr schwuchtel wenn ih eier habt kommt wir machen 1gegen1

    Das wäre ja, wenn Sie wirklich ein mohammedanischer Kulturbereicherer sind, mal absolute Premiere.

    Ich habe noch nie erlebt das Moslems einen Deutschen angreifen, wenn sie nicht mindestens zu zweit sind. Und dann auch nur schwächere.

    Wenn das Opfer den Eindruck macht wehrhaft zu sein, rücken unsere Muselhelden für gewöhnlich mindestens zu viert oder zu fünft an.

    Bei mir würde das aber auch nichts mehr bringen.
    Seitdem der Staat sein Gewaltmonopol mir gegenüber aufgekündigt hat und kein Interesse mehr daran hat seine Bevölkerung zu schützen, habe ich immer acht kleine Freunde dabei, die alle schneller laufen können als unser islamic-fighter.

  248. Na, schauen wir mal was sonst noch in dem Artikel steht:
    Ich zitiere aus obigem link:

    „Seine Frau ist im vergangenen Jahr zum Islam konvertiert. Ihre polnische Mutter hatte sie christlich erzogen, durch den syrischen Vater aber war das Interesse an der islamischen Kultur schon immer da, sagt K. „Als ich erwachsen war, habe ich versucht, mich selbst zu orientieren“, so die selbstbewusste Frau, die 2007 schon einmal bei einem Casting zu „Deutschland sucht den Superstar“ dabei war. Danach kam das Kopftuch, schließlich der Niqab.

    „Viele Männer hatten keinen Respekt. Ich wollte eine Art Schutzbarriere“ sagt sie. „Und ein bisschen hat mir dieses Provokante auch gefallen.“ Der in Hamburg geborene Türke S. lege keinerlei Wert auf dieses
    Erscheinungsbild: „Das denken zwar alle, aber mir ist es egal, was sie trägt.“ In keinem Falle aber berechtige der Niqab zur Diskriminierung, die beide zuvor in diesem Ausmaß auch noch nicht erlebten. „Wir lieben Hamburg, wir lieben Deutschland und leben hier auch, weil wir unseren Glauben ausleben dürfen“, sagt S.

    Frau W. wollte diesem einen Riegel vorschieben. Als die MOPO sie zu dem Vorfall befragt, bricht sie in Tränen aus. „Ich habe Angstzustände, wenn ich vermummte Menschen sehe“, versucht sie ihr Verhalten zu rechtfertigen. Auch für die Zukunft könne sie daher nicht garantieren, verschleierte Frauen zu bedienen.“

  249. Der Unmut in Deutschland, ja in ganz Europa über diese feindselige Fremdkultur wächst, und das ist gut so!

    JEDE FRAU
    JEDER HUMANIST
    JEDER ATHEIST
    JEDER CHRIST
    JEDE(R) HOMOSEXUELLE
    JEDER FREIHEITSLIEBENDE CHARAKTER
    JEDER KÜNSTLER
    JEDER VATER VON TÖCHTERN
    JEDER TRADITIONALIST
    JEDER PATRIOT
    JEDER DEUTSCHE
    JEDER EUROPÄER

    MUSS gegen diese Kultur der Unfreiheit, der Frauenverachtung, der Knebelung des Geistes, der religiösen Bevormundung, der Arroganz und des Hasses auf unsere freiheitliche Kultur KÄMPFEN!

Comments are closed.