Der frühere Berliner Finanzsenator Thilo Sarrazin wird nun doch nicht aus der SPD ausgeschlossen. Das entschied die Landesschiedskommission der Berliner SPD. Sarrazin habe sich nicht rassistisch geäußert und auch nicht gegen die Parteisatzung verstoßen. Seine provozierenden Äußerungen seien „sicherlich problematisch, doch sie können zugleich auch nützlich sein“, hieß es in der Begründung. „Die SPD muss solche provokanten Äußerungen aushalten.“ Der SPD-Kreisverband Spandau hatte Sarrazin rassistische und diffamierende Äußerungen über Araber und Türken vorgeworfen.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

64 KOMMENTARE

  1. „Lügen können Kriege in Bewegung setzen, Wahrheit hingegen können ganze Armeen aufhalten.“

    Otto von Bismarck

  2. Die sollen froh sein, dass wenigstens einer bei denen Tatsachen ausspricht. Sarrazin hin oder her, die SPD ist keine wählbare Partei mehr. Sie hatte ihre Chance und hat versagt, und zwar auf der ganzen Linie.

  3. Nochmal die Frage an PI und in die Runde: Habt ihr auch Probleme PI zu kontaktieren? Bisher kam entweder eine Fehlermeldung, wenn man das Formular falsch ausgefüllt hatte oder ein “Dankeschön” und eine “Dankeschön-Mail”. Jetzt gibt es weder das eine noch das andere?

    Und hier was ich PI schicken wollte: Das Neuste von den linken Kinderf… aus der (H)Odenwaldschule

    “Das Bürgertum, das Internat und der Sex

    Der Skandal um die Odenwaldschule: Wie aus dem pädagogischen Eros Päderastie wurde. Kulturgeschichte einer deutschen Lebenslüge”

    http://www.welt.de/die-welt/politik/article6764195/Das-Buergertum-das-Internat-und-der-Sex.html

    Angekommen?

  4. Ich frage mich schon die ganze Zeit, was ein Mann mit Rückgrat und Format, wie Herr Dr. Sarrazin einer ist, in einer Partei wie der SPD verloren hat?! Ich an seiner Stelle hätte längst das Weite und mein Glück gegebenenfalls in einer anderen Partei gesucht.
    Achja, was ist eigentlich aus der Preisverleihung für Herrn Dr. Sarrazin als Anti-Dhimmi und für uns Claudia als Super Dhimmi geworden??

  5. „Wenn irgendwo zwischen zwei Mächten ein noch so harmlos aussehender Pakt geschlossen wird, muß man sich sofort fragen, wer hier umgebracht werden soll.“

    Otto von Bismarck

  6. Die Berliner SPD-Landesschiedskommission urteilt,

    „Seine provozierenden Äußerungen seien sicherlich problematisch, doch sie können zugleich auch nützlich sein“, hieß es in der Begründung. „Die SPD muss solche provokanten Äußerungen aushalten.“

    Was ist denn das für ein rassistischer, rechter Sauhaufen, diese pöhse Landesschiedskommission. Wo käme man denn bei der SPD hin, Wahrheiten plötzlich zu akzeptieren… /Ironie off
    Mal im Ernst: Vielleicht erklärt die Berliner SPD mal auch, inwiefern diese Äußerungen nützlich sein können. Ich bin schon gespannt.

  7. Die Entscheidung verwundert mich, nachdem bei Wolfgang Clement (einem der wenigen SPD-Realos) die Partei-Inquisition noch anders entschieden hat. Fraglich ist allerdings, ob Sarrazin bei der SPD überhaupt gut aufgehoben ist, eine Partei, die solche Politik-Granden wie Wowereit, Edathy oder Ulla Schmidt hervorgegraben hat.

  8. Einigen Sozis scheint es zu dämmern, dass sie mit ihrer Ausgrenzungspolitik etliche Wähler und ihre fähigsten Parteimitglieder verprellen. Der willkürliche Ausschluss von Wolfgang Clement aus der Partei war ja nicht gerade förderlich bei den letzten Bundestagswahlen. Und solche tauben Nüsse wie die Ypsilanti sind sicher keine Zugpferde.

  9. @ #4 Henry
    Du musst eine Rubrik aussuchen, also eine andere als „Mail and das ganze Team“. Ist mir nämlich auch schon aufgefallen, dass das damit nicht klappt.

  10. Hauptsache, das Merkel hievt die Türken in die CDU.

    Dann darf jedwede andere Partei sagen was sie will, schließlich ist es dann zu spät.

  11. Vortrag von Professor Wilhelm Hankel zum gescheiterten Euro !!!

    Einzige Chance: Rückkehr zu nationalen Währungen wie die D-Mark, alles andere wird scheitern.

    wer wissen will was wirklich los ist mit dem Euro und der EU muß sich das ansehen.

    http://www.youtube.com/watch?v=qrFPFFr__jQ&feature=related
    P.s. Keine Panik, nur die ersten 2 Minuten sind auf englisch, die Hankel Rede ist in deutsch.

  12. Schön!
    „die Äußerungen sind nicht rassistisch“

    Aber auf eine Entschuldigung (geschweige denn Rehablitation oder Gegendarstellung nach der Schlammschlacht) wird Herr Sarrazin lange warten dürfen.

  13. Liebe SPD, jetzt schmeißt doch endlich den Herrn Dr. Sarrazin aus euer Partei.

    Dann kann der endlich eine neue Partei gründen und euch in die Bedeutungslosigkeit schicken.

    Bitte, bitte schmießt in raus. Ich würde mich ja so für ihn freuen!

  14. Wenn er Rückgrat hätte , würde er jetzt erst Recht .. den Sauhaufen SPD verlassen
    auf diese Gnade der Komission sollte er ein Liedchen pfeifen

  15. Vielleicht will die SPD hier für die Zukunft vorbauen.
    Sie könnte ja in zwei Jahren damit punkten, ihn nicht herausgeworfen zu haben.
    Man kann ja nie wissen…
    Ausserdem haben ihr schon so viele den Rücken gekehrt, da ist jeder Austritt ein herber Verlust. Der Migrantenzustrom hält sich wohl in Grenzen.
    Genossen, umdenken wäre gut für Euch!

  16. #8 Sauerlaender hat Recht, mit Leuten wie Edathy wollte ich auch nicht in einer Partei sein. Mir wäre es lieber, er würde eine neue Partei gründen. Es gibt zwar ein paar Gruppierungen rechts der FDP, die leiden aber alle unter dem Mangel an Politikern mit Charisma und bleiben deshalb bedeutungslos. Bei der SED (oder wie sie jetzt auch immer heißt) gibt es dagegen davon reichlich. Sarrazin hätte das Zeug zum sprichwörtlichen „deutsche Wilders“, aber ich fürchte, er ist zuallerst Banker und dann erst Politiker.

  17. Wenn ich Herr Sarrazin wäre, würde ich
    jetzt nach einer gewissen Schampause
    aus der SPD austreten.
    Potential für eine gewisse Bewegung
    wäre ja vorhanden. Auf der anderen Seite
    kann ich jetzt sagen, dass wenigstens
    ein Mann mit Courage und Rückrat in der
    SPD ist.

  18. #18 KDL (15. Mrz 2010 17:10)

    Sarrazin hätte das Zeug zum sprichwörtlichen “deutschen Wilders”

    Dazu fehlt ihm das Charisma und noch einiges mehr. Mut zum Aussprechen unbequemer Wahrheiten in politisch unkorrekten Formulierungen ist wichtig und löblich, macht aber noch längst keinen Politstar wie Wilders.

  19. #4 Henry the 9th

    Wie ich schon bei bekanntwerden des Skandals gesagt habe, der Skandal in der Odenwald-Schule geht weit über den in kath. Einrichtungen hinaus! Nur wird das unter den Teppich gekehrt. Man muß sich das mal vorstellen, diese linksliberalen Typen haben das alte, dem heutigen sozialistischen Reform-Bildungssystem weit überlegene, humboldtsche Bildungssystem zerstört und kaputtreformiert. Den Rest an Zersetzung besorgte die die „Frankfurter Schule“.

  20. #4 Henry the 9th

    Noch was Vergessen.

    Odenwald-Schule

    Zitat:
    „Vor allem die Autorität von Hentigs verhinderte nach dem Auffliegen Gerold Beckers 1999 eine eingehendere Untersuchung; noch heute verteidigt von Hentig seinen Freund als „begnadeten Lehrer“ und unterstellt den Anklägern, sie seien Gescheiterte, denen von Therapeuten eingeredet werde, sie wären missbraucht worden. Weil nicht sein kann, was nicht sein darf.“

    Dazu muß man wissen, Hentig sitzt im Beirat der Humanistischen Union, und da sitzten auch folgende Personen:

    Leutheusser-Schnarrenberger
    Claudia Roth
    Renate Künast
    Wieczorek-Zeul

    http://www.humanistische-union.de/wir_ueber_uns/verein/beirat/

    siehe auch hier:
    http://www.spiegel.de/schulspiegel/wissen/0,1518,683436,00.html

  21. Kein Parteiausschluss?

    Wundert mich und eigentlich finde ich, dies hätte die Fronten klar aufgezeigt, wäre also in der Auseinandersetzung mit dem Gutmenschentum eher nützlich gewesen.

    Sarrazin sollte allerdings von selbst aus diesem Verein austreten.

  22. „Die SPD muss solche provokanten Äußerungen aushalten.“

    In erster Linie muss die SPD doch damit klarkommen die Wahrheit auszuhalten. Nichts anderes hat Herr Sarrazin ausgesprochen.

  23. #20 Israel_Hands

    Ich habe nochmals drüber nachgedacht. Ja du hast recht: Er gäbe einen guten Minister mit Kompetenz für gleich mehrere Ressorts, aber Charisma ist vielleicht eher Mangelware bei ihm.

  24. „Ein Gedanke, der richtig ist, kann auf die Dauer nicht niedergelogen werden.”

    Otto von Bismarck (1815-98)

  25. „Setzen wir Deutschland in den Sattel, reiten wird es schon können. (Für uns heißt das: Entscheiden wir so schnell wie möglich über die neue Personalstruktur. Wenn wir zu lange warten, sitzt unsere Konkurrenz bereits fest im Sattel und zieht uns davon.)”

    Otto von Bismarck (1815-98)

  26. „Einen wirklich großen Mann erkennt man an drei Dingen: Großzügigkeit im Entwurf, Menschlichkeit in der Ausführung und Mäßigkeit beim Erfolg. (Großzügig in der Planung und menschlich, human bei der Durchsetzung: das allein ist schon der näheren Betrachtung wert. Der Mensch, hier steht er im Mittelpunkt, hier ist er der Mittler zwischen Entwurf und Gelingen! Und dann: Maßhalten im Erfolg. Wie viele knallen durch, wenn sie auf der Erfolgsleiter weit oben angelangt sind!)”

    Otto von Bismarck (1815-98)

  27. Kampf
    „Ich würde keine Freunde haben, wenn ich nicht auch Feinde hätte, man kann nicht beides zugleich, kalt und warm, sein, und auf Kampf besteht das Leben in der ganzen Natur.”

    Otto von Bismarck (1815-98)

  28. Lüge
    „Sechs Tage in der Woche jagt er, am siebten aber macht er Patronen und lügt.”

    Otto von Bismarck (1815-98)

  29. Verantwortung
    „Die Scheu vor Verantwortung ist die Krankheit unserer Zeit. (Die Zeiten haben sich geändert …/ Die Zeiten haben sich nicht geändert …/ Ist das heute anders? / Heute schiebt einer die Verantwortung auf den anderen. Beispiel Rechtsradikalismus und Ausländerfeindlichkeit. Und genau darüber will ich heute mit Ihnen reden. Wo müssen wir, wo sollten wir, wo können wir ansetzen? Und ich kann Ihnen schon jetzt sagen: Hier tragen viele Verantwortung, und hier müssen viele zusammenwirken, um ihrer Verantwortung gerecht zu werden und um erfolgreich zu sein.)”

    Otto von Bismarck (1815-98)

  30. Jetzt sollte Sarrazin austreten wie Wolfgang Clement das gemacht hat :D. Das wäre die Höchststrafe für die SPD. Dieser Hasenverein hat einen Mann wie Sarrazin schon lange nicht mehr verdient.

  31. Schade, daß die SPD Sarrazin nicht aus der Partei ausgeschlossen hat. Dann hätte die vage Hoffnung bestanden, daß dieser kluge Mann eine eigene Partei gegründet hätte. Genug Stimmen bekäme er auf Anhieb, denn er hat den Mut auszusprechen, was Millionen denken.

  32. Der Tilo hat bestimmt gesagt:“ wenn ihr mich rausschmeisst, gründe ich ne eigene Partei“
    Und da haben sie Schiss bekommen.

    Bravo Sarrazin, weiter so Sarrazin.

    Geißler bai Attac….Sarrazin zu PI

  33. #26 Israel_Hands (15. Mrz 2010 17:12)

    Was hat er davon?

    Genugtuung das er im Recht ist, mit diesem Urteil zeigt er dem linken Flügel der SPD (also fast SED) den mittleren Stinkefinger !

    Freiwillig austreten kann er ja immer noch. Aber wir sollten über jeden Mitstreiter bei den etablierten Parteien glücklich sein, da wird er eben auch öffentlich wahrgenommen.

  34. schade
    Ich hätte gehofft Sarrazin hätte eine gute Führungsfigur einer rechten, demokratischen, sozialdemokrtischen dargegeben, aber nun wird er in der SPD untergehen

  35. #9 Pro_D (15. Mrz 2010 16:48)

    Mal im Ernst: Vielleicht erklärt die Berliner SPD mal auch, inwiefern diese Äußerungen nützlich sein können. Ich bin schon gespannt.
    ———————–
    Ist doch plausibel: Die SPD spürt natürlich auch (sehr zeitversetzt natürlich), dass sich der Wind in D und EU drastisch und immer schneller zu drehen beginnt!

    Und sie weiß auch, dass sie diesen „Wind“ nur mit den Qualitäten eines Thilo Sarrazins für sich ausnutzen kann, wenn denn der Tag anbricht, der das Multikulti-Lügenkonstrukt endlich zum Einsturz bringt.

    Und nachher werden sich die Genossen auf ihre unbehaarte Brust klopfen, und auf Thilo Sarrazin verweisen, der es – mit der gesamten SPD-Fraktion natürlich – schon immer gewusst und gesagt hat! 🙂

    Linksdrehende Nullen sind sogar in der Quantenphysik unverdaulich!

  36. Johnny Cash
    This is what it is all about!
    Raus aus dem Schützenverein und rinn in die neue Rolle a la Geert….
    Bin gespannt wie sich UnsThilo verhalten wird.
    Ich würde…
    – austreten
    – einen Flügel bilden
    – den Flügel ausweiten
    – alles was nicht arbeitet und unsere Sozialkassen belastet, ausweisen

    apropos, 29eur zusätzlich zum Kassenbeitrag der GKV??????? Hallooo???? Wer bürdet uns diese Kosten auf? Nicht der Phil aus Philly, der Nichtsnutz aus Anatolien……

    @ PI: Soviel Meinungsfreiheit muß sein!!!

  37. Das Parteigericht wertete die Äußerungen zwar als provokant, aber nicht als rassistisch. Sarrazins Äußerungen „sind zwar für die Partei sicherlich problematisch, doch sie können zugleich auch nützlich sein, indem sie die Diskussion voranbringen“

    Der Spiegel

    klare Niederlage für Gideon Botsch vom Moses-Mendelssohn-Zentrum in Potsdam!

    Nun könnte es eng werden für den guten Gideon. Aber es gibt ja noch „Die Partei“ und ihre vielfältigen Tarnorganisationen, die den armen Gideons ja immer Möglichkeiten zum Gelderwerb bieten.

    Da kann er ja künftig wieder Veranstaltungen der von der verfassungsfeindlichen DKP und der SED gut bekannten VVN moderieren und in den Blättern für deutsche und internationale Politik schreiben. Vielleicht auch zusammen mit der Mitherausgeberin der „Blätter“ des “Vereins der nützlichen Idioten” „Dr.“ Irene Runge, über die Henryk schreib: „die als “IM Stefan” mit einem diskreten Hinweis an die Stasi maßgeblich dazu beigetragen hat, dass vier DDR-Bürger davon abgehalten werden konnten, Republikflucht zu begehen und anschließend die Gelegenheit bekamen, sich von der Strapazen der mißglückten Aktion in einem DDR-Knast zu erholen.“

    Mehr dazu hier.

  38. #14BePe

    Danke für den Link.
    Bin nachdem ich das Buch von Olaf Henkel gelesen habe und nun die Rede des Prof. Hankel gesehen habe, mir sicher, dass es ganz rasant bergab geht. Viel Zeit bleibt nicht mehr.
    Und wer wird Schuld haben: Deutschland natürlich!!!

  39. #33 KDL (15. Mrz 2010 17:40)

    #20 Israel_Hands

    Ich habe nochmals drüber nachgedacht. Ja du hast recht: Er gäbe einen guten Minister mit Kompetenz für gleich mehrere Ressorts, aber Charisma ist vielleicht eher Mangelware bei ihm.

    Das ideale deutsche Wilders-Pendant wäre meines Erachtens mit dem Charisma, der Intelligenz, der Originalität, der politischen Begabung, dem rhetorischen Geschick und der Überzeugungskraft eines Wilders ausgestattet – und dazu eine säkulare Muslima mit „Migrationshintergrund“ (bescheuertes Wort).

    Also eine Kreuzung zwischen Geert Wilders und Nekla Kelek/Seyran Ates/Mina Ahadi.

    Oder anders ausgedrückt: Geert Wilders minus männlich, weiß und autochton.

    Weil das die üblichen Angriffsflächen für den Feind erheblich vermindern würde.

  40. Noch kein Grund für mich zu erkennen wieder zurück zukehren! Noch lange nicht!

    Die Gesamtausrichtung ist falsch! Und Unsozial Demokratisch! Erst wenn die SPD sich rechts von der derzeitigen CDU ansiedelt und endlich eine zukunftsorientierte, deutsche Sozial- und Familienpolitik betreibt, werde ich bereit sein, darüber nachzudenken!

    Von daher habe ich noch viel Zeit über wichtigeres nachzudenken! 😉

  41. Sarazzin „darf“ in der SPD bleiben. Wer dort -in der berliner SPD- bleiben will und kann ist kein Ansprechpartner für mich.

    Mit den letzten Äußerungen von Sarazzin konnten sich sowieso nur noch „geistig Abgewichste“ anfreunden.

    Die Forderung nach kalter Dusche für Hartz IV-Empfänger machte Sarazzin zum absolut arroganten A…loch.

    Unter den Hartz VI-Leuten gibt es Schicksale, die ihr ganzes Leben gearbeitet haben. Diese Leute werden von einem Asozialen, der die Zustände in Berlin wesentlich mitgeprägt hat unter die kalte Dusche geschickt. Pfui, Teufel!

    Sarazzin ist Täter, nicht Enthüller.

    Ein Arschloch im Nadelstreifenanzug, der Berlin über Jahre in die finanzielle Kacke gefahren hat.

    Ich denke, jetzt wird es Zeit, den Link von dem Asso auf PI zu entfernen!

  42. #58 David08 (15. Mrz 2010 20:39)

    Ich denke, jetzt wird es Zeit, den Link von dem Asso auf PI zu entfernen!

    @PI
    Sorry, und alle Achtung: Ihr habt den Link ja schon entfernt. Das habe ich in meiner Wut erst jetzt bemerkt.

    Ich verstehe nicht, wie intelligente Leute, die zweifelsfrei hier vertreten sind, nicht merken, wenn das Heldentum einfach vorbei ist.

  43. Da werden sich Herr Edathy und Konsorten sicherlich ärgern.

    Ein Mann wie Thilo Sarrazin fehlt uns in der aktiven Politik – Klar Worte mit einem Wahrheitsgehalt von 100%.

    Ich würde es sehr begrüssen wenn dieser Mann in die aktive Politik zurückkehren würde !!

  44. #60 KeineSorge (15. Mrz 2010 21:36)

    Den brauchen wir so notwendig, wie einen Tumor.
    Außerdem haben wir doch unseren rosaroten Panther Westerwelle, der genau so asozial und unqualifiziert prügeln kann.

    Den Staat in den Ruin treiben und dann so tun, als hätte man eben nichts damit zu tun!

  45. Sarrazin ist ein scheinheiliger Opportunist.
    Oder ist aus seiner Zeit als Senator in Berlin irgendein Engagement seinerseits für eine Änderung der von ihm angeprangerten Zustände bekannt?
    Wohlgemerkt, er ist für die Zustände in Berlin mitverantwortlich. Er diskreditiert jedes Thema, das er anpricht.

  46. #52 danton

    Ist doch plausibel: Die SPD spürt natürlich auch (sehr zeitversetzt natürlich), dass sich der Wind in D und EU drastisch und immer schneller zu drehen beginnt … und auf Thilo Sarrazin verweisen, der es – mit der gesamten SPD-Fraktion natürlich – schon immer gewusst und gesagt hat!

    Das könnte sogar – mit Hilfe der linksgedrehten Journaille in D – funktionieren. Dann wird die Vergangenheit als Versagerpartei medial totgeschwiegen und die neue Linie als allein seligmachend dem gemeinen, tumben Volk landauf, landab eingeimpft.
    Ähnlich versuchte man es damals auch nach der Wiedervereinigung, als die Verräterpartei SPD durch die vereinigte Macht der Medien aus dem Looser-Image wieder an die Sonne gebracht werden sollte. Beispiel aus der Zeit der sich anbahnenden Wiedervereinigung: In einer Live-Podiumsdikussion unter Leitung der linksdrehenden Amelie Fried (die von der Odenwaldschule), u.a. mit dem lau badenden Bundeskanzler a.D. Brandt hat sie diesen mit betont mitfühlend-weinerlicher Stimme gefragt, wie er sich nun fühle, wenn andere nun die Früchte seiner Ostpolitik ernten… Diese Szene war für mich im Wissen um die unsägliche Rolle der SPD in der innerdeutschen Politik ein Schlüsselerlebnis, wie der Filz aus linker Politik und ebenso linken Medien funktioniert.

  47. sarrazin darf in spdsed bleiben.

    richtig muss es heißen, der muss bleiben dürfen.
    ohne ihn wäre der laden sowas von intellektuell ausgebrannt.
    ich sach nur niveau kelly bundy.

Comments are closed.