Erneut haben die Türken ihr Europa-Tauglichkeit unter Beweis gestellt. Nach dem Auswärtigen Ausschuss des US-Repräsentantenhauses hat jetzt auch das schwedische Parlament den Armeniengenozid als Völkermord eingestuft. Die Mitte-rechts-Regierung und Außenminister Carl Bildt hatten zuvor vergeblich versucht, die Entscheidung zu verhindern. Die Türkei rief umgehend ihre Botschafterin zurück.

Der Spiegel berichtet:

Mit knapper Mehrheit hat das schwedische Parlament überraschend eine umstrittene Resolution verabschiedet, die die Tötung von Armeniern während des Ersten Weltkriegs im Osmanischen Reich als Völkermord einstuft. Auch die Verfolgung von Assyrern und Pontos-Griechen zu Beginn des 20. Jahrhunderts wird darin verurteilt.

Die Resolution wurde am Donnerstag gegen den Willen der Mitte-rechts-Regierung und die Empfehlung von Außenminister Carl Bildt mit 131 zu 130 Stimmen angenommen. 88 Abgeordnete waren während der Abstimmung im 349-köpfigen Parlament in Stockholm nicht anwesend.

Aus Protest gegen den Beschluss rief die Türkei umgehend ihre Botschafterin zurück. Das berichtete der Rundfunksender SR am Donnerstag. Die türkische Botschafterin Tergün Korutürk sagte, es sei bedauerlich, dass Schwedens Parlamentarier „Historiker spielen“. Sie werde Schweden „so schnell wie möglich“ verlassen.

Der türkische Premierminister Recep Tayyip Erdogan verurteilte die Resolution auf seiner Website scharf: „Sie entspricht nicht der engen Freundschaft unserer beiden Nationen.“ Zudem kündigte er an, den für den 17. März geplanten türkisch-schwedischen Gipfel abzusagen.

Historiker schätzen, dass im Osmanischen Reich bis zu 1,5 Millionen Armenier von Türken getötet wurden, viele Forscher sprechen vom ersten Völkermord des 20. Jahrhunderts. Die Türkei wehrt sich entschieden gegen diese Einschätzung und hat wiederholt erklärt, die Zahl der Toten sei übertrieben, und die Armenier seien Opfer von Bürgerkrieg und Unruhen geworden.

(Spürnasen: penck, Antivirus und Arent)

image_pdfimage_print

 

191 KOMMENTARE

  1. Hoffentlich ruft die Türkei nicht noch alle Türken zurück in die Heimat. Wer soll denn dann die Renten bezahlen?

  2. Klar, dass sich die Türken so vehement dagegen wehren, als Völkermörder verurteilt zu werden. Dann ist es natürlich ungleich schwieriger, sich in Deutschland als „neue“ Juden darzustellen und sich als unschuldige Verfolgte auszugeben.

    Da die türkische Botschafterin Schweden so schnell wie möglich verlassen wird, kann man nur hoffen, dass dieses Beispiel sich auch auf die restlichen Türken auswirkt.

  3. Das Verhalten der Türkei gehört in die Schublade „Kindergarten“. Wer die Wahrheit nicht vertragen kann, sollte sich besser von uns distanzieren. Wartet mal ab was los ist, wenn diesem Muselvolk von der westlichen Welt erklärt wird, dass der Koran / Islam Märchen und Legenden aus 1001 Nacht sind!

  4. Toll !
    Ein Türke weniger in Schweden !

    Könnte die Türkei nicht auch Ihre übrigen Emmigranten aus Schweden ,als die türkischen Schwedenimmigranten zurückbeordern !

    Wann endlich stuft unser deutscher Bundestag und Bundrat den Armeniengenozid als Völkermord ein !

  5. wird die schweden sicherlich treffen, wenn diese steinzeit“kultur“ keinen diplomatischen kontakt mehr hält…

  6. Klasse! Kann die asiatische und moslemsiche Türkei eigentlich nicht alle Botschafter aus den europäischen Ländern abziehen?

    Und bitte liebe Türkei könnt ihr bei dieser Gelegenheit nicht den Aufnahmeantrag in die EU zurückziehen?

    Ihr tut uns und euch einen Gefallen und ihr könnt eueren Völkermord an den Armeniern weiterhin als kulturelle Bereicherung verkaufen.

    Und immer daran denken: Liebe Türkei ihr seit hier nicht willkommen.

    Bleibt wo ihr seit. In Asien!

  7. Leute, der Kampf der Kulturen läuft auf Hochtouren, viel haben es nur noch nicht gemerkt. Ich habe neulich meinen Huntington entaubt und wieder aufgearbeitet – sehr aufschlußreich.

    Wenn ich daran denke, dass unsere Kinder ungefähr wöchentlich von Türken grundlos (sie sind blond – das ist vielleicht in Grund) als scheiss Deutsche beschimpft, gestossen und beraubt werden – kommt in mir der Hass hoch, wenn ich die Reaktione der kleinen hässlichen Hetither mit Rotzbremse lese. Wo bleibt die EMpörung gegenüber Inländer-Haß?

  8. @ #2 fuernrw (12. Mrz 2010 08:46)

    Hoffentlich ruft die Türkei nicht noch alle Türken zurück in die Heimat. Wer soll denn dann die Renten bezahlen?

    Wieder fällt mir der alte Witz ein:

    Schwere Erdbebenkatastrophe in der Türkei mit 100.000 Toten:
    England schickt 100.000 Decken und Zelte
    Frankreich schickt 100.000 Nahrungspakete
    Deutschland schickt: 100.000 Ersatz-Türken

  9. Na also!

    Wenn MohammedanerInnen beleidigt sind, knickt ein CDU-Minister gerne ein, Kelek und Ates hat er schon rausgeschmissen, nun geht es PI an den Kragen:

    http://www.derwesten.de/nachrichten/De-Maiziere-bietet-Muslimen-Kompromiss-fuer-Islamkonferenz-id2717149.html

    De Maiziere bietet Muslimen Kompromiss für Islamkonferenz

    * Kommentare: 14
    * Trackback-URL

    Nachrichten, 12.03.2010, DerWesten

    Berlin . Im Streit um die Suspendierung von Milli Görus hat der Bundesinnenminister den großen Muslimischen Verbänden Kompromissbereitschaft im Streit um die Neuordnung der Islamkonferenz signalisiert: Man könne nun auch Themen wie Rassismus und Islamphobie diskutieren.

    Die Suspendierung von Milli Görüs und seines Dachverbandes Islamrat aus der Islamkonferenz habe „nichts mit den anderen Verbänden zu tun“, sagte de Maiziere in einem Interview. „Diese sind weiter herzlich willkommen.“ Der Minister will den Verbänden insbesondere bei deren Kritik an seiner Schwerpunktsetzung entgegenkommen. „Themen wie Rassismus und Islamophobie können durchaus Platz finden“, sagte er. Zuvor hatte der Zentralrat der Muslime bemängelt, diese Themen seien in de Maizieres Konzept nicht einmal erwähnt worden.

  10. Liebe Türkei!

    Habt ihr euch eigentlich schon mal Gedanken gemacht, wieso die Türkei in der Europäischen Union nicht wilkommen ist?

    Nein?

    Na dann sollte ihr euch doch mal Gedanken machen an was das liegen kann!

  11. Die türkische Botschafterin Tergün Korutürk sagte, es sei bedauerlich, dass Schwedens Parlamentarier “Historiker spielen”. Sie werde Schweden “so schnell wie möglich” verlassen.

    ja und? Am besten, sie nimmt noch ein paar mit, die in Schweden auch nach x Jahren Aufenthalt Türkeiinteressen vertreten. Ein Verlust? Nein, ein Gewinn!

  12. Beachtenswert !

    Der 1.! Völkermord des 20.Jahrhunderts !

    Waren die Türken wohlmöglich Vorbild und Lehrmeister für Adsolf Hitler !

    Man wird ja mal fragen dürfen und müssen !
    Gibt es da historische Belege und Verbindungen !

    Historiker schätzen, dass im Osmanischen Reich bis zu 1,5 Millionen Armenier von Türken getötet wurden, viele Forscher sprechen vom ersten Völkermord des 20. Jahrhunderts. Die Türkei wehrt sich entschieden gegen diese Einschätzung und hat wiederholt erklärt, die Zahl der Toten sei übertrieben, und die Armenier seien Opfer von Bürgerkrieg und Unruhen geworden.
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,683127,00.html

  13. Das Verhalten der Türken, wenn es mal nicht nach Ihrer Nase geht, erinnert mich an das Verhalten , wie man im Aachener Raum sagt, von kleinen besickten Kindern, die ihre Hosen voll geschissen haben und dann noch ihr Spielzeug abgenommen bekommen haben.
    Jetzt nur keinen Fehler machen und das Abziehen der Botschafter bedauern!!!!!!
    Vielmehr muss man diesen Leuten das Gefühl geben, dass es SCHEIßEGAL ist und niemanden interessiert wenn Ihre Botschafter nicht mehr im Lande sind. Aber noch besser wäre es, sie würden ihre Landsleute auch gleich zurück rufen.
    Dieses Volk muss sich mit Ihrer Vergangenheit auseinandersetzen!!!!!!! Müssen andere Völker auch.
    Aber wie ist das gerade bei den Türken: LÜGEN, BETRÜGEN, ANKLAGEN und FORDERN und wenn es dann um die eigene Vergangenheit geht, sich anstellen wie ein kleines besicktes Kind.

  14. Ein guter Schritt !! Ab nach Hause und hoffentlich alle Messerer und Gebärmaschinen gleich mit.
    Dann muß nur noch Deutschland das Nachmachen und schon gibt es bald ein türkenfreies Europa ! 🙂 .

    Ja, ja, der regierende Hosenanzug hat da natürlich ganz andere Ansichten und so lange irgendwelche Phantasten öffentlich lügen dürfen, daß Jagd auf Christen normal ist, so lange sind wir das Schlußlicht, was das Denken an Europas Zukunft angeht.

    Aber: Jeder Weg beginnt mit dem ersten Schritt und wenn der Erdogan da irgendwas von Freundschaft faselt, dann sollte er mal ein Seminar „Fremdbild-Eigenbild“ besuchen, vielleicht kann er da was mitnehmen.

    Aber da der ja auch offiziell verbreitet, daß Islam mit Frieden übersetzt wird ( die Gedanken sind frei ), sollten vielleicht noch mehr Seminare gebucht werden, schaden kann es wohl nicht.

  15. Das Verhalten der in der Türkei Verantwortlichen lässt tief in die Europareife des beitrittsreif gequatschten und durchfinanzierten “ EU-Partners“ hineinblicken.
    Der Beitritt der Türkei wird das Konstrukt EU endgültig sprengen,vor allem weil der Rückhalt zu einer Mitgliedschaft in keinster Weise von Seiten der Menschen in Europa dedeckt ist.
    Die Türkei passt weder Geographisch noch Kulturell ins europäische Abendland.
    Wann immer die Türkei einen Vorstoß gegen Europa unternommen hat,kam sie als Agressor und Eroberer,so auch Heute,der Islamofaschist Erdogan ist der Beweis.

  16. @#9 Eurabier (12. Mrz 2010 08:55)
    Man könne nun auch Themen wie Rassismus und Islamphobie diskutieren

    Endlich haben es die Moslemverbände geschafft, die Themen die sich zum ewigen Beleidigtsein und Zeigefinger erheben eignen, auf die Tagesordnung zu bringen. Jetzt können sie in bekannter Manier ihr Jammerspiel eröffnen.

  17. Es ist erfreulich, dass nun schon in zwei Länderparlamenten die Anständigen immerhin eine Stimme Mehrheit hatten.

    In unserem Bundestag wäre solch ein Ergebnis undenkbar. Die Moral wird an der Garderobe angegeben.

  18. Typische Handhabung von Realitäten durch die Politik. Erkenntnisse kommen wie Wölfe: Entweder gar nicht oder in Rudeln. Auch deren Komunikation ist ähnlich: Für Außenstehende unverständlich.

  19. Ich gehe jetzt mit einem Schild auf die Straße auf dem steht: Die Türken haben Völkermord begangen. Das wird jeden Türken, der dies sieht, zur Flucht an den Bosporus treiben. Und ich erhalte dafür den „Goldenen Halbmond am Bande“ – u.U. auch nur posthum.

  20. @ 8 Denker: Köstlich, den kannte ich noch nicht. Vielen Dank.

    Wird umgehend verbreitet.

  21. „Historiker spielen“ 🙂 klingt lustig, wenn man bedenkt, was man den Deutschen immer zum Vorwurf macht, wenn man keinerlei Argumente mehr hat.

  22. Nun die Türkei ist ein islamistischer, nationalistischer Staat.

    Nur keiner will es Hören. Ob Erdogans Kriegserklärung an Deutschland in Köln, oder die Ankündung seines Außenministers Prof. Davotoglu, das osmanische Reich neu zu errichten.

    Es interessiert niemanden in der Politik. Also sollten wir Bürger uns selber darum kümmern, das wir keine islamische Provinz werden.

    http://derstandard.at/1240550414956/Kopf-des-Tages-Osmanisches-Reich-als-neuer-Traum

  23. Neulich hat einer den Ministerpäsidenten Erdogan als kleinen Adlolf Hitler vom Bosporus bezeichnet.

    Jetzt weiß ich warum!

    Nochmals an alle türksichen Botschafter:

    Go home! Ihr seit hier in der zivilisierten westlichen Welt nicht willkommen. Wir sind froh wenn ihr alle gehen würdet!

    Koffer packen und heim ins Reich, ins Osmanische aber!

  24. Der Völkermord an den Armeniern kann kein
    Völkermord gewesen sein, weil nach der
    eigenen persönlichen Definition von Erdogan
    ein Moslem grundsätzlich keinen Völkermord
    begehen kann, einfach weil er Moslem ist.

    Wäre Hitler Moslem gewesen, ja dann….???

    Erdogan typischer Wolf im Pelz eines Schafes!

    Bitte sei so beleidigt, dass du den EU-
    Aufnahmeantrag zurückziehst!Bitte!
    Und lass dich von Claudia nicht umstimmen.

    Assimilierung ist ein Menschenrechtsverbrechen,
    aber 1,5 Millionen Menschen ermorden nicht?

  25. Um der Türkei doch noch rechtzeitig in den Arsch zu kriechen, werden sie halt einfach in die EU genommen, so wie sich CDU/CSU und FDP das wünscht. Bezahlen tut der deutsche Michel, wie immer.

  26. Sie werde Schweden “so schnell wie möglich” verlassen.

    och na das ist ja einfach, kommt wir stufen dies auch als VÖLKERMORD ein, hauen dann unsere Türken auch ab?

  27. Ich fordere einen Aufstand der Anständigen!

    Frau Roth wo bleibt ihr Aufschrei der Empörung! Vielleicht sind 1,5 Millionen von den Türken ermordetet Armenier zu wenig?

    Na, dann lieber Sonne, Mond und Sterne in der Türkei bewundern. Und wie war das Frau Roth: Sie lieben die Konflikte in der Türkei? Lieben sie auch den von den Trüken begannen Völkerumorde?

  28. Ey Mann, Alda – was guggst du?
    Du nich wisse:
    „Der Tod eines einzelnen Mannes ist eine Tragödie, aber der Tod von Millionen nur eine Statistik.“

    Iosseb Bessarionis dse Dschughaschwili
    (Josef Stalin)

  29. Wetten dass der Dhimmi-Bundestag wieder einknickt. Das Land Brandenburg ist schon vor 3-4 Jahren eingeknickt und hat den Völkermord an den Armeniern aus den Schulbüchern entfernt. Nach dem Motto „Ein Monopol auf Völkermord haben nur Deutsche“.

  30. 100% GENOCIDE OF OTTOMAN TURKS!!!

    http://schnellmann.org/Jihad_Genocide_Of_The_Armenians_By_The_Ottoman_Turks.pdf
    Jihad Genocide Of The Armenians By The Ottoman Turks‘ (625 KB)

    „… were indiscriminately slaughtering the
    helpless Armenians. The soldiers pursued then1 throughout the length and breadth of the region, hunting them „like wild beasts“ up the valleys and into the mountains, respecting no surrender, bayoneting the men to death. raping the women, dashing their children against the rocks, burning to ashes the villages …“

    http://atlasshrugs2000.typepad.com/atlas_shrugs/2010/03/islam-empire-guilty-house-panel-calls-armenian-genocide-a-genocide-100-years-late.html
    „ISLAMIC EMPIRE GUILTY! House Panel Calls Armenian Genocide a Genocide — 100 years late“

  31. Keine Panik!

    Das Thema Türkeibeitritt in die EU hat sich für Jahrzehnte erledigt.

    Jeder Dussel hat gerade durch die Pleite Griechenlands und der bevorstehenden Pleiten der übrigen PIIGS-Staaten gemerkt, daß der €uro zu platzen droht.
    Mit der Türkei wäre der €uro schon längs hinüber.
    Die südlichen „Weicheier-Staaten“ werden voraussichtlich trotzdem aus dem €uroverbund ausbrechen.
    Es ist mittlerweile auch wahrscheinlich, dass die DM wieder kommt.

    Alle haben es begriffen, nur Schwesterwelle nicht.
    Vielleicht geht er fremd und hat einen türkischen Freund. 😉

  32. #26 Einheimischer (12. Mrz 2010 09:13)

    Keine Angst. Pippilotta Fatima Roth schreibt schon an einer neuen Betroffenheitsrede. Übrigens: die Türkei ist ihre FreundIn und sie kann sehr gute Börek. LoL.

  33. #12 Kölschdoc

    Nein, der erste Völkermord des 20. Jahrhunderts war der an den Herero in Deutsch-Südwestafrika. Das wird gerne vergessen.

  34. Nur ein weiteres Indziz dafür wie die Türkei und der Islam immer tiefer in die Fußstapfen des Nationalsozialismus stapfen.

    Die Türkei hat das Zeug um einen neuen Weltkrieg auslösen! (auszulösen, der Krieg selbst wäre im Angesicht der türkischen Tapferkeit schnell beendet!)

  35. Der Irre aus der Türkei und der Irre aus dem Iran = Dumm und Dümmer. Da wächst zusammen was zusammen gehört.

  36. Es muß wieder einmal die Frage gestellt werden, wo bleibt hier die Solidarität der europäischen Staaten untereinander?
    Schweden zeigt Rückgrat,alle anderen ziehen den Schwanz ein und kuschen vor Ankara.
    Welch jämmerliches Schauspiel!
    Nun fehlt nur noch, das jetzt einige noch weiter in den Allerwertesten hineinkriechen, anstatt vielleicht auch ‚mal eine Retourkutsche für Erdogan’s Köln-Arena-Rede zu starten.

  37. #36 HarryM (12. Mrz 2010 09:33)

    Wer weiß welche A….kriecher auf der Gehaltsliste von Erdogan und sonstiger islamistischer Spinner stehen. Wer kassiert muss eben die Schnauze halten.

  38. Auch hier steht das Problem Mohammedanismus dahinter:

    Die Empörung Erdogans und in der Türkei an sich, ist nicht allein mit falschem oder überbordenden Nationalismus zu erklären. Vielmehr spiegeln sich in dieser starren Ablehnung der Auseinandersetzung mit dem Völkermord an den christlichen Armeniern zutiefst mohammedanische Traditionen und Denkweisen wider. Der Koran verherrlicht nunmal archaische „Tugenden„, die auf Stammesdenken und Gruppenehre und vor allem auf Gewalt beruhen.
    Entscheidend bei der türkischen Haltung ist ebenso, dass es im mohammedanischen Denken generell nicht solche Vorstellungen von der Eigenverantwortung des Menschen gibt, wie sie im abendländisch-jüdisch-christlichen Denken verankert sind: Im Gegensatz zum biblischen Gott gesteht Satan Allah seinen Geschöpfen keine grundsätzliche Freiheit der eigenen Entscheidung zu. Folgerichtig sind solche Völkermorde wie der an den christlichen Armeniern daher, wenn man sie denn mohammedanisch beurteilen wollte, auch keine Taten, für die man sich zu verantworten hätte, sondern sie sind gewissermaßen „allahgewollt“.

  39. 😳 Also nochmal (Tschulligung) 🙄

    Auch hier steht das Problem Mohammedanismus dahinter:

    Die Empörung Erdogans und in der Türkei an sich, ist nicht allein mit falschem oder überbordenden Nationalismus zu erklären. Vielmehr spiegeln sich in dieser starren Ablehnung der Auseinandersetzung mit dem Völkermord an den christlichen Armeniern zutiefst mohammedanische Traditionen und Denkweisen wider. Der Koran verherrlicht nunmal archaische Tugenden, die auf Stammesdenken und Gruppenehre und vor allem auf Gewalt beruhen.
    Entscheidend bei der türkischen Haltung ist ebenso, dass es im mohammedanischen Denken generell nicht solche Vorstellungen von der Eigenverantwortung des Menschen gibt, wie sie im abendländisch-jüdisch-christlichen Denken verankert sind: Im Gegensatz zum biblischen Gott gesteht Satan Allah seinen Geschöpfen keine grundsätzliche Freiheit der eigenen Entscheidung zu. Folgerichtig sind solche Völkermorde wie der an den christlichen Armeniern daher, wenn man sie denn mohammedanisch beurteilen wollte, auch keine Taten, für die man sich zu verantworten hätte, sondern sie sind gewissermaßen „allahgewollt“.

  40. #15 fundichrist (12. Mrz 2010 09:01)

    Das Verhalten der in der Türkei Verantwortlichen lässt tief in die Europareife des beitrittsreif gequatschten und durchfinanzierten ” EU-Partners” hineinblicken.
    Der Beitritt der Türkei wird das Konstrukt EU endgültig sprengen,vor allem weil der Rückhalt zu einer Mitgliedschaft in keinster Weise von Seiten der Menschen in Europa dedeckt ist.
    Die Türkei passt weder Geographisch noch Kulturell ins europäische Abendland.
    Wann immer die Türkei einen Vorstoß gegen Europa unternommen hat,kam sie als Agressor und Eroberer,so auch Heute,der Islamofaschist Erdogan ist der Beweis.

    Gestern einen sehr interessanten Bericht über den Zerfall der Sowjetunion gesehen, dazu sagte ein Historiker: …die Funktionäre waren von ihrer eigenen Ideologie dermassen besessen um nicht mehr erkennen zu können was in der Union schief läuft…

    Na da bin ich ja mal gespannt obs in der EU auch 40 Jahre dauert wie in der UDSSR

  41. Der Islamgläubige kann die Wahrheit einfach nicht ab.Die Türkei soll ihre Botschafter,und sonstige Volksangehörige abberufen,und kann sich dann an dem zu erwarteten „wirtschaftlichen Aufschwung“ laben.Wäre doch prima!

  42. #39 Poitiers 732 (12. Mrz 2010 09:37)

    Soviel ich weiß, ist es in der Türkei gesetzlich verboten den Genozid an den Armeniern zuzugeben. Das hat aber weniger religiöse Gründe. Der Gründer der Türkei Atatürk war kein gläubiger Mann.

  43. Der Außenmister (sic !) wird es gottlob aufgrund der Ereignisse in Schweden nun immer schwerer haben mit dem schnellen Beitritt des asiatischen Landes zur EU, den er sich so schnell wie möglich herbeisehnt.

    Nach Auskunft von Experten würden binnen Jahresfrist ca. 1O OOO OOO (Zehn Millionen) Steuer-und Beitragszahler ins Land strömen und unsere Renten ein für allmal sichern.

    Gruß nach Südamerika.

    HASTA LA VISTA, COMPANEROS…..

    http://www.fact-fiction.net/?p=3887

    http://www.youtube.com/watch?v=xHJyWzvthaA

  44. #33 ameiner (12. Mrz 2010 09:27)

    #12 Kölschdoc

    Nein, der erste Völkermord des 20. Jahrhunderts war der an den Herero in Deutsch-Südwestafrika. Das wird gerne vergessen.

    Von solchen Hobbyhistorikern wie Ihnen muss sich niemand belehren lassen.

    Warum wird denn ihrer Ansicht nach nicht das brutale Vorgehen der englischen Kolonialmacht in Australien gegen die Aboriginies so gewertet?
    Dies kann durchaus auch unter dem Begriff des Genozids fallen.

  45. #38 Poitiers 732 (12. Mrz 2010 09:36) Auch hier steht das Problem Mohammedanismus dahinter:

    Die Empörung Erdogans und in der Türkei an sich, ist nicht allein mit falschem oder überbordenden …

    Hier fehlen ganz einfach noch Jahrhunderte an Entwicklung.

  46. Bemerkenswert finde ich nur, dass es dort eine BotschafterIn gibt. Trotzdem: Sich in den Schmollwinkel zurückzuziehen hilft niemandem.

  47. #45 Hrant Dink

    Es bringt nichts, zu schauen wer oder wann der ersten oder größten Völkermord begangen hat. Sonst landen wir bei Karl dem Großen, der den germanischen Stamm der Sachsen tötete, weil sie sich nicht taufen liesen.

    Es geht darum, Völkermorde zu verhindern. Zur Zeit findet wieder einer in Nigeria statt, und wir schauen weg und deklarieren es als „soziale Unruhen“.

    Und das kann nicht sein.

  48. Kann diese Reaktion der Türkei verwundern? Die Türken sind im Geschichtsverfälschen doch Weltmeister, das können wir aktuell hier in Deutschland selbst erleben. Da werden die Türken, die erst lange Jahre nach Kriegsende, nämlich 1961, als Gastarbeiter nach Deutschland kamen, mal eben zu „Trümmertürken“ umgedichtet, die das Land erst wieder aufgebaut hätten. Tatsächlich wanderten sie also in eine längst üppig blühende Wirtschaftsnation ein, was sie nicht daran hindert, heute dreist ihre Lügengeschichten zu verbreiten.

    Auch die Weltliteratur wird von türkischer Umschreibung nicht verschont. Da trägt die Schweizer „Heidi“ ein keusches islamisches Kopftuch, Tom Sawyer geht nicht mehr in die Sonntagsschule, weil er neuerdings Moslem ist, und auch Athos von den drei Musketieren wirft sich zum Gebet gen Mekka. Man darf somit gespannt sein, wann die Autoren dieser Bücher zu Türken umdeklariert werden. Alles wohl nur eine Frage der Zeit.

  49. @#43 fuernrw

    Der Gründer der Türkei Atatürk war kein gläubiger Mann.

    Ist das so? Oder war Atatürk nur einfach der erst PI Kommentator der um die Gefährlichkeit des Islam wusste und daher Trennung von Moschee und Staat durchgesetzt hatte?

    Was ich nicht verstehe, wie die (stolzen) Türken einen Erdogan wählen können, der das Erbe Atatürks bespuckt!

  50. MAN MÜSSTE JEZT DIE FORDERUNG NACH ÜBERGABE DER ARMENISCHEN GEBIETE, DIE HEILIGEN ORTE DER ARMENIER AN ARMENIEN FORDERN. die türken besetzen wiederrechtlich armenische und georgische gebiete. sie islamisieren sie gnadenlos. kirchen aus dem 4en jahrhundert verrotten und werden als stall oder steinbruch missbraucht. DIE TÜRKEI IST EIN NAZIONALISTISCHES, RASSISTISCHES UND ISLAMISTISCHES GEBILDE. die religiösen minderheiten werden drangsaliert und terrorisiert. WENN MORDE STATFINDEN WERDEN „EINZELTÄTER“ PRESENTIERT. der grichischortodoxe patriarch darf keine priester ausbilden, oder kirchen (etliche davon aus dem 4en jh.) renoviren. es gibt eine gängelung die den ortodoxen das auswandern als einzige option übriglässt.
    armenier werden als feinde betrachtet und sterben oft an müslimischer „LIEBE“ und „TOLERANZ“.ihnen wird nicht mal der besuch ihrer heiligtümer erlaubt. andere christen weden ZWANGSISLAMISIERT. die ARAMEISCHE gemeinde bricht unter der last der verfolgung zusammen. juden werden zunehmend angefeindet. am samstag vor einer woche führte die türkische polizei eine razia in synagogen durch. es wurde nach papiren verlangt wissend das glaubige juden am sabat nichts bei sich haben durfen. der gemeind wurde die wahl eines oberrabiners verboten, weil die religiösen minderheiten ein gemeinsames oberhaupt presentiren sollen. also suffis, soroastrier, juden, chaldeische – armenische – arameische – byzantinische CHRISTEN usw. sollen ein gemeinsames religiöses oberhaupt wählen. UNGLAUBLICH!
    wie kann osterwelle einen beitritt der türkischen NAZIS in die EU verlangen?

  51. #43 fuernrw (12. Mrz 2010 09:41)

    Soviel ich weiß, ist es in der Türkei gesetzlich verboten den Genozid an den Armeniern zuzugeben. Das hat aber weniger religiöse Gründe. Der Gründer der Türkei Atatürk war kein gläubiger Mann.

    Zum einen haben Sie natürlich Recht, dass die bestehende gesetzliche Grundlage gegen Verunglimpfung des Türkentums auf den Nationalismus Atatürks zurück gehen und Atatürk kein gläubiger Mohammedaner war. Aber solche Gesetze könnte man ja ändern, wenn man es wollte, zumal da Erdogan ja so ziemlich alles ablehnt, was Atatürk geschaffen hat.
    Deshalb denke ich eben auf der anderen Seite, dass sich Erdogan als Bekämpfer des atatürkschen, laizistischen Staates dessen Grundlagen hierbei nicht zu Eigen macht. Mir ging es eben um die geistigen Hintergrüne Erdogans und nicht Atatürcks in dieser Angelegenheit.
    Sie werden aus den von mir dargestellten Gründen feststellen, dass die gesamte mohammedanische Welt absolut nicht selbstkritikfähig ist und der Grund dafür ist nicht ausschließlich in Nationalismen sondern vor allem im Menschenbild des Mohammedanismus zu finden.

  52. #46 HarryM (12. Mrz 2010 09:48)

    Hier fehlen ganz einfach noch Jahrhunderte an Entwicklung.

    Ich halte den Mohammedanismus für nicht entwicklungsfähig. Er ist in meinen Augen eine geistige Sackgasse.

  53. Irtum Kölschdoc, der erste Massenmord war der Massenmord der Briten an den Buren. Die Briten gelten auch als Erfinder Des Konzentrationslagers.

  54. Das mit Armenien war ein Affekthandlung? Auch die Deutschen Nazis handelten im Affekt, MOrd ist stets Affekt, schafft den § 211 ab. Bin schon ganz irre und wirre!

  55. Es soll einmal Zeiten gegeben haben, da wurde das Anerkenntnis des Völkermordes an den Armeniern überhaupt als Voraussetzung für einen Beitritt der Türkei zur EU gehandelt.

    Focus
    Nr. 5 vom 31.01.2000, S. 74 ff.

    Ein düsteres Kapitel

    Berlin möchte der Türkei kein Bekenntnis zum Genozid an den Armeniern abverlangen.

    Ihre Exzellenz dementierte heftig: „Dieses Wort habe ich im Interview nicht gebraucht.“ Der armenische Journalist gab aber nicht nach: „Ich habe es auf Tonband aufgezeichnet.“ Völkermord an 1,5 Millionen Armeniern in der Türkei der Jahre 1915 bis 1922 – „dieses Wort“ möchte Carola Müller-Holtkemper, Ende vorigen Jahres abgelöste deutsche Botschafterin in Armeniens Hautstadt Eriwan, „nicht gesagt“ haben.

    Ein Jahrzehnte altes Tabu der deutschen Außenpolitik durfte die Diplomatin nicht antasten. Völkermord beim Namen zu nennen gilt mit Blick nach Ruanda oder Bosnien als Selbstverständlichkeit – nicht aber im Rückblick auf ein düsteres Kapitel der deutsch-türkischen Beziehungen. Jüngst wieder ließen Bundestagspräsident Wolfgang Thierse (SPD) und die Außenpolitiker des Bundestags einen Anerkennungsappell mehrerer Organisationen, darunter der Armenien-Gruppe in der Göttinger Gesellschaft für bedrohte Völker (GfbV), ins Leere laufen.

    Tonangebende Geschichtspolitiker in Deutschland indessen konstruieren einen neuen Schuldvorwurf: Die Reichsregierung habe damals nicht nur alle Informationen über das Völkerrechtsverbrechen der Türkei eisern unterdrückt, mit dem sie im Ersten Weltkrieg verbündet war. Vielmehr sei das Kaiserreich durch „logistische Hilfe … bei der Ermordung der Armenier“ direkt mitverantwortlich geworden, überspitzt der Bremer Soziologe Gunnar Heinsohn die Tatsachen.

    Tatsächlich lieferten deutsche Diplomaten und Geschäftsleute über den ersten Völkermord des 20. Jahrhunderts stapelweise entsetzte Berichte nach Berlin. So schrieb Franz Günther, Vizepräsident der mit dem Bau der Bagdad-Bahn befaßten Anatolischen Eisenbahn-Gesellschaft, 1915 an den Deutsche-Bank-Vorstand Arthur von Gwinner: „Man muß in die Geschichte der Menschheit weit zurückgehen, um etwas Ähnliches an bestialischer Grausamkeit zu finden …“

    Tatsächlich leitete den osmanischen Generalstab 1914-17 der deutsche General Fritz Bonsart von Schellendorf. Einzelne deutsche Offiziere waren als Kommandeure am Völkermord der Waffenbrüder beteiligt. Das Deutsche Reich ließ geschehen, was das Osmanen-Reich in brutaler Offenheit zum Ziel erhob: „Das Endresultat muß die Ausrottung der armenischen Rasse sein.“

    In der modernen Türkei, die der NATO-Wertegemeinschaft angehört, stand die Erwähnung des Genozids lange unter Strafe. Im Sommer 1997 mußte Israel – um seiner strategischen Partnerschaft mit der Türkei willen – die Ernennung des Diplomaten Ehud Toledano zum Botschafter in Ankara zurückziehen. Die „Frankfurter Allgemeine“ berichtete, ein Jahrzehnt zuvor habe Toledano den Armenier-Genozid öffentlich kritisiert.

    Diplomatische Rücksichten ließ das Europäische Parlament (EP) 1987 beiseite. In seiner Entschließung „für eine politische Lösung der Armenischen Frage“ erklärte es ein Völkermord-Bekenntnis Ankaras zur Bedingung für einen EU-Beitritt. Die fiel unter den Tisch, als der EU-Gipfel von Helsinki im Dezember 1999 die Türkei in den Kandidatenstatus erhob.

    Überzeugungsarbeit für jene EP-Resolution leistete Tessa Hofmann, Osteuropa-Wissenschaftlerin an der Freien Universität Berlin. „Damals haben die deutschen Sozialdemokraten nur zähneknirschend zugestimmt“, erinnert sie sich. Auch am neuen Appell an den Bundestag ist sie beteiligt. Den verwies Parlamentssprecher Thierse mit guten Wünschen an den Auswärtigen Ausschuß. In dessen Namen erklärte die SPD-Abgeordnete Christa Lörcher, „eine Anerkennung könnte bedeuten, daß ein zukunftsfähiger Dialog“ zwischen Türken und Armeniern „erschwert wird“. Der Grünen-Abgeordnete Cem Özdemir, Sohn türkischer Einwanderer, steht persönlich „zu der Verantwortung für die schrecklichen Ereignisse von 1915“. Doch er fürchtet, Debatte oder Beschluß im Bundestag wären „alles andere als klug“: „Wir sollten niemandem in Ankara bei der Suche nach neuen ‚nationalen Feinden‘ helfen“.

    „Die deutsche Verantwortung“ untersucht indessen eine Arbeit des armenischstämmigen US-Historikers Vahakn Dadrian. Die „Frankfurter Allgemeine“ rezensierte spitz: „Das Thema Deutsche und Völkermord hat seinen Reiz.“ Der türkische Autor Taner Akcam zählt in seinem Buch, welches das von der Reemtsma-Stiftung getragene Hamburger Institut für Sozialforschung herausgibt, „ernst zu nehmende Indizien für eine deutsche Mitverantwortung“ auf (vgl. Wehrmachtsausstellung und die damit einhergehende Pleite).

    Geschichtspolitische Vorwürfe gegen Deutschland hält Hofmann für unzulässig: „Wir werden der deutschen Bevölkerung keine weitere Schuldfrage auftischen.“ Ein solches Ablenkungsmanöver hätten nach 1919 schon die türkischen Nationalrevolutionäre versucht mit der „Behauptung: Die Deutschen haben uns die Idee der Deportation und Vernichtung eingeimpft.“

    Die deutsche Schweigetaktik kam jedenfalls Adolf Hitler zugute. 1939 merkte er zu seinen Massenmordplänen für Osteuropa an: „Wer redet heute noch von der Vernichtung der Armenier?“

    Deutsche „Eliten“ sind also flexibel und pragmatisch, wenn es darum geht, dem eigenen Volk noch einen Genozid auf`s Auge zu drücken, nur um die Bereicherer zu schützen. Sind sie nicht Spitze, die Luschen und Hochverräter?

  56. Ich hoffe Pipi Langstrumpf und Michel aus Lönneberga finden einen Weg nicht nur den Botschafter sondern auch den Rest der „Kulturbereicherer“ los zu werden.

    😆

  57. Wenn jemand aussieht wie Hitler, redet wie Hitler und handelt wie Hitler, dann IST DAS VERDAMMT NOCH MAL EIN NEUER HITLER!

  58. Übrigens war der Völkermord an den Armeniern nicht der erste den die Türken begangen haben. Der Völkermord an den Griechen war nicht minder grausam. Das ganze Territorium der Türkei ist zusammengeklaut. Es war griechisch, armenisch, kurdisch und syrisch. Und bald kommt Deutschland an die reihe.

  59. #54 Titanic (12. Mrz 2010 10:02)

    Irtum Kölschdoc, der erste Massenmord war der Massenmord der Briten an den Buren. Die Briten gelten auch als Erfinder Des Konzentrationslagers.

    Hier kann man sehr schön sehen, wie die Verwendung gleicher Begriffe für unterschiedliche Dinge Verwirrung auslösen kann: Die concentration camps der Briten im Burenkrieg waren eine Antwort auf den Partisanenkrieg der Buren. Indem man ihre Frauen und Kinder einsperrte, entzog man ihnen die Versorgungsmöglichkeiten auf ihren Farmen und durch ihre Familien. In dem, was man heute einen asymmetrischen Krieg nennt, sind die Methoden, die zum Erfolg führen, wenn man ihn denn gewinnen will, eben zuweilen unorthodox.
    Diese concentration camps wiederum haben aber mit den Konzentrationslagern der Nationalsozialisten nichts gemein. Letztere dienten zunächst der Ausmerzung politischer Gegner als Terrorinstrument und später einem Völkermord. Den Buren in den britischen camps wurde aber kein Haar gekrümmt (auch wenn es natürlich kein Ferienlager war) und sie dienten auch nicht dem Terror und schon gar nicht einem Völkermord. Vorsichtig also mit solchen Vergleichen und vermeintlichen Schlussfolgerungen, nur weil das gleiche Wort verwendet wird!
    Wenn Mohammedaner von „Frieden“ sprechen, meinen sie auch etwas ganz anderes als Sie, obwohl sie das gleiche Wort verwenden.

  60. #55 Titanic

    Kölschdoc haben Sie den Völkermord der Amerikaner an den Indianern vergessen?

    Auch hier handelte es sich nicht um einen Völkermord und schon gar nicht um einen geplanten! Dazu grassieren zu diesem Thema die abenteuerlichsten Theorien und Schauermärchen, die allesamt ebenso unwahr wie einem meist links-grün geprägten Antiamerikanismus frönen. Eine kurze Einführung in dieses Thema gibt’s hier.

  61. #27 gerndrin (12. Mrz 2010 09:17)

    sorry dein zitat stammt von adolf eichmann.
    der stalin war zwar ein schwein aber der name ist „joseph DSCHUGASCHWILI“(GEORGISCH). wisarionowitsch ist das bei russen übliche dranhängen des vatersnamen. ich leide heute noch unter dieser sitte. der stalin hat auch keine gedanken diser art hinterlassen. der war zu sehr mit der verfolgung seiner „feinde“ befasst und hat dabei fast alle seine angehörige ermordet.
    nix für ungut nur info.

  62. #45 Hrant Dink

    Nein, der Völkermord an den Aborigines begann nicht im 20. Jahrhundert sondern schon im 19. Jahrhundert und ist als solcher umstritten.

  63. Was der Westen, oder zumindest Europa nicht sieht, oder sehen will.

    Die Türkei hat sich zum Ziel gesetzt eine „Türkisch-Islamische Union“ zu gründen.
    Auf der Karte sind auch große Teile Indiens, Indonesiens usw. markiert.
    Wir können uns schon mal warm anziehen, das Einzugsgebiet der Eoromed wird immer größer.

    Viel Spaß lieber Steuermichel !!

    Kuksu hier:

    http://atlasshrugs2000.typepad.com/atlas_shrugs/2010/03/the-establishment-of-the-turkishislamic-union.html

  64. #59 Wanderer (12. Mrz 2010 10:18)

    Türkische Ministerin hält Homosexualität für eine Krankheit
    .
    .
    .
    .
    jedem seine meinung. ich halte den islam ebenfalls für eine krankheit, aber für eine gefährliche.

  65. #52 Poitiers 732 (12. Mrz 2010 09:59)

    Die ehemalige Türkei Atatürks ist wieder auf dem Weg zurück zum Gottesstaat. Und warum sollte der selbsterkorene Führer des Islams was ändern? Dauert nicht mehr lange und es herrschen in der Türkei wieder Zustände wie im osmanischen Reich. Die Türkei hätte eine Chance gehabt, wenn die Politik Atatürks konsequent weitergeführt worden wäre. Das wird aber wohl nie wieder so sein.

  66. #50 Platow (12. Mrz 2010 09:51)

    Ich kenne ein paar Türken. Türken die Atatürk verehren sind alle nicht sonderlich religiös. Diejenigen die streng religiös sind, hassen Atatürk wie die Pest.

  67. #33 ameiner (12. Mrz 2010 09:27)
    #12 Kölschdoc
    Nein, der erste Völkermord des 20. Jahrhunderts war der an den Herero in Deutsch-Südwestafrika. Das wird gerne vergessen.
    ___________________________________________

    Aber nur, weil zufällig da gerade zeitlich die Jahrhundertwende war.
    Davor wurde auch schon fleißig gevölkermordet!

  68. #29 byzanz; Rischtisch; Anerkennung des Armeniergenozids jetzt. Das mit der Klimaerwärmung klappt ja eh nicht.

    #44 BUNDESPOPEL; Solche Expertenaussagen sollte man nicht zu Ernst nehmen, wenn etwas positiv für uns wäre, dann kann man das getrost durch 4 teilen, wenn Negativ dann mal 4 nehmen.

  69. #53 Poitiers 732 (12. Mrz 2010 10:02)
    #46 HarryM (12. Mrz 2010 09:48)

    Hier fehlen ganz einfach noch Jahrhunderte an Entwicklung.
    ——————————————
    Ich halte den Mohammedanismus für nicht entwicklungsfähig. Er ist in meinen Augen eine geistige Sackgasse.
    _____________________________________________

    Ich glaube trotzdem, daß die Musels auf der Erde zahlenmäßig ordentlich zulegen werden.

    Was natürlich nicht an der Weiterentwicklung des Islams liegen wird, sondern an der Verarmung 3.klassiger Völker.

    Der Islam vereinigt die Minderbemittelten!

  70. Der Diplomat aus Germanistan sollte auch zurueck bestellt werden. Denn er wird ja nicht mehr gebraucht.

  71. #61 mike hammer (12. Mrz 2010 10:20)
    #27 gerndrin (12. Mrz 2010 09:17)
    sorry dein zitat stammt von adolf eichmann.
    der stalin war zwar ein schwein aber der name ist “joseph DSCHUGASCHWILI”(GEORGISCH).

    ________________________________________

    Vielleicht noch die Anmerkung, daß Eichmann gegen Stalin, was die Opferzahlen betrifft, ein Waisenknabe war.

    Vor allem das linke Dreckspack verschweigt immer gerne, daß bislang erheblich mehr Menschen durch Linksradikale umgebracht wurden als durch Rechtsradikale, Hitler eingeschlossen.

  72. #59 Wanderer (12. Mrz 2010 10:18)
    Hier noch ein Link für Volker Beck von den Grünen, falls er hier mitliest.
    Türkische Ministerin hält Homosexualität für eine Krankheit
    ___________________________________________

    Volker Beck ist krank! Nicht unbedingt, weil er schwul ist, sondern mehr im Schopf!

    (Ob durch Abnutzungserscheiningen auch im Kopf, weiß ich nicht). 😉

  73. Hitler war der Massenmord an den Armeniern bekannt. Dass diese Ereignisse im Bewußtsein der weltweiten Öffentlichkeit in Vergessenheit zu geraten schienen, bestärkte ihn, seine verbrecherischen Vorstellungen in die Tat umzusetzen.

  74. Ey, die Türkei soll einfach nur die Fre*** halten. Kein Völkermord?

    „Es war kein reines Plündern und Morden, so schrecklich es auch für die unschuldigen und wehrlosen Opfer sein mochte; es handelte sich um ein massenhaftes Schwelgen, einen wollüstigen Blutrausch, in dem sich eine Dunstglocke barbarischer Grausamkeiten über die Lebenden jedes Alters, Geschlechts und Zustands legte und schändlichste Handlungen an den Toten vorgenommen wurden […].

    Nach dem Morden, Plündern und Versklaven sowie dem Vergewaltigen von Frauen vor ihren männlichen Verwandten schnitt man den Männern die Geschlechtsorgane ab und warf sie den Hunden vor mit den Worten: „Jetzt vermehrt euch, wenn ihr könnt; „wir sind entschlossen, euch von jeder Hoffnung auf Nachkommenschaft abzuschneiden“ […].“

    (Tod im Namen Allahs – Augenzeugenberichte S. 67)

    Die Deutschen wußten bescheid, daß die Türken vorhatten, die Armenier auszurotten. Es gibt sogar Quellen die behaupten, daß Hitler so zu seiner „Endlösung der Judenfrage“ ermuntert wurde. So soll er ausgesprochen haben:“ Von den Armeniern redet ja auch niemand mehr!“

  75. Die Türkei ist in jeder Hinsicht ein Entwicklungsland, ihre politischen Vertreter werden es nicht müde, immer wieder Beweise dafür zu liefern.

  76. Nach diesen diplomatischen Entgleisungen bin ich für einen sofortigen Abbruch aller diplomatischen Beziehungen zur asiatischen Türkei.

    Herr Erdogan hat ja mit seiner Hassrede in Ludwigshafen für alle ganz offen bewiesen, dass er der neue Möchtegern Adolf Hitler am Bosporus ist.

    Völkermord bleibt Völkermord und Erdogan ist ein fanatischer Islamlist, der im zivilisierten Europa nichts verloren hat und mit einem Einreiseverbot belegt werden sollte.

  77. OT:

    Heute in den Feuilletons [SPIEGEL ONLINE RSS – Heute in den Feuilletons]

    Alle Kolumnen

    * Drucken
    * Senden
    * Feedback
    * Merken

    12.03.2010

    Heute in den Feuilletons
    „Demagoge mit blondierter Mozartfrisur“

    In der „NZZ“ erklärt der Autor Hans Maarten van der Brink, warum die Holländer Geert Wilders zum Premier wählen könnten. Die „FR“ kommt angesichts von Dave Eggers „San Francisco Panorama“ ins Schwärmen. Die „taz“ ist Joanna Newsom verfallen.

    ANZEIGE

    Neue Zürcher Zeitung, 12.03.2010

    Der Schriftsteller Hans Maarten van der Brink versucht das Phänomen Geert Wilders zu erklären, den „Demagogen mit toupierter und blondierter Mozartfrisur“, der die Niederlande mit seinem Kampf gegen die „Islamisierung“ in Atem hält: „Seine Standpunkte ordnen sich nicht in das Links-Rechts-Schema ein. Der selbsterklärte Bewunderer von Ariel Sharon und Margaret Thatcher bekämpft nämlich auch Großbanken, die Liberalisierung des Arbeitsmarktes und die Erhöhung des Rentenalters. Er will die Grenzen schließen, macht der EU Zuständigkeiten streitig und findet (wie übrigens auch die Sozialdemokraten), die Niederlande hätten in Afghanistan genug getan. Gleichzeitig pocht er unablässig auf die universale Gültigkeit der Menschenrechte, vor allem für Frauen und Homosexuelle. Die niederländische Kultur müsse beschützt werden vor fremden Einflüssen. Subventionen für die Wohlfahrt und die Kultur müssten jedoch abgeschafft werden. Dafür sollen Rentner, Tiere, Behinderte und die Polizei mehr staatliche Fördermittel erhalten.“

    __________________________________________

    Wenn doch nur einer bei uns dieses Programm auffahren würde… Wäre sofort dabei 🙂

  78. @ameiner (12. Mrz 2010 09:27)

    #12 Kölschdoc
    Nein, der erste Völkermord des 20. Jahrhunderts war der an den Herero in Deutsch-Südwestafrika. Das wird gerne vergessen.

    Interessanterweise waren darin in der Anfangszeit ein gewisser Heinrich Göring, Vater des Nazis Hermann G., verwickelt, und zwar mit einer als undiszipliniert aufgefallenen Schutztruppe.

    Das sagt zumindest http://de.wikipedia.org/wiki/Deutsch-Südwestafrika

    Wie klein die Welt doch immer wieder ist.

  79. Der Gerechtigkeit halber muss man sagen, dass die Resolution im schwedischen Parlament von den Sozialisten und den Grünen, die in der Opposition sitzen, eingebracht wurde.

  80. #12 Kölschdoc

    Nein, der erste Völkermord des 20. Jahrhunderts war der an den Herero in Deutsch-Südwestafrika. Das wird gerne vergessen.

    Ohne etwas beschönigen zu wollen; aber bei den Vorfällen in Deutsch Süd-West von einem Völkermord zu sprechen, halte ich aus Relationsgründen für falsch. Angemessener wäre hier der Begriff Stammes- oder besser Sippenmord, denn mehr waren diese umherziehende, Vieh züchtenden Steinzeitnomaden nunmal nicht. Es ist aber wohl eine Geschmacksfrage, was man unter „Volk“ verstehen will.

  81. #80 Spartakus

    Der Gerechtigkeit halber muss man sagen, dass die Resolution im schwedischen Parlament von den Sozialisten und den Grünen, die in der Opposition sitzen, eingebracht wurde.

    Ja, komischerweise tun sich Konservative schwer mit dem Thema. Bush hat ja auch Jahre lang verhindert, dass das Thema in den USA behandelt wurde. Ich denke, das hat aber was mit „geostrategischen Interessen“ zu tun.

  82. Was ist das für eine sog. demokratie, in der die regierung sich gegen das parlament, gegen seine eigenen „einsetzer“ und somit gegen die wähler stellt…..?

    Nachdem nun erdogan auf seinen schwedenbesuch nächste woche verzichtet, wird vielleicht ein bisschen gespart, denn was wollte schon der museltürkenchef in schweden, wenn nicht geld….?

    Dass sich die türken als die neuen juden verstehen wollen, ist eine seite, aber keinesfalls
    Theo Retisch
    sind die juden begeistert, dass nun noch ein anderes volk den begriff „genozid“ beansprucht, ….. oder ?

  83. #81 Poitiers 732

    Ohne etwas beschönigen zu wollen; aber bei den Vorfällen in Deutsch Süd-West von einem Völkermord zu sprechen, halte ich aus Relationsgründen für falsch. Angemessener wäre hier der Begriff Stammes- oder besser Sippenmord, denn mehr waren diese umherziehende, Vieh züchtenden Steinzeitnomaden nunmal nicht. Es ist aber wohl eine Geschmacksfrage, was man unter “Volk” verstehen will.

    Ja, ich verstehe was du meinst, aber ich denke bei 25.000 bis 100.000 Toten kann man nicht mehr von Sippe sprechen. Dass der Genozid an den Armeniern oder die Shoah ganz andere Größenordnungen haben, versteht sich von selbst.

  84. Respekt vor dem schwedischen Parlament.

    Noch längst nicht alle EU-Parlamente haben den Mut mit den Türken Tacheles zu reden.

    Von den Regierungen ganz zu schweigen. Die bleiben diplomatisch- aber geschichtsverdrängend!

    Keine Aufnahme der Türkei in die EU!!

  85. Mit einem Islamisten wie Erdogan kann und darf es keine Zusammenarbeit auf EU-Ebene geben.
    Sein Benehmen ist überheblich!

  86. USA, Schweden – wenn die Türken in dem Tempo weitermachen bleiben in ein paar Wochen nur noch die Aussenminister in Bagdad, Kabul, Amman, Mogadischu, Teheran und Berlin.

  87. #85 ameiner (12. Mrz 2010 12:07)

    Ja, ich verstehe was du meinst, aber ich denke bei 25.000 bis 100.000 Toten kann man nicht mehr von Sippe sprechen.

    Kompromiss: „Stamm„.

    😉

  88. #72 LotiWOB (12. Mrz 2010 10:56)

    einpaar gedankenansätze.
    ob pol pot, mao, ho ci min, stalin, oder hitler der übelste drecksack war, ist doch nicht das problem von heute. man kann bodycount betreiben,
    von der grausamkeit ausgeheh oder von persönlichen preferenzen ausgehen der ausrottungs versuch an völkern aus „RASSEGRÜNDEN“ im deutschen reich ist einzigartig für eine kulturell und wissenschaftlich derart hochstehende nation.
    das die obengenannten alles linke waren macht die sache auch nicht schöner. schade ist das wenn derartige menschen anfangen ihre taten zu begehen alle die etwas unternehmen können die grausamen gewehren lassen. wer zu grausamen gutmütig ist, ist im endeffeckt grausam zu den gutmütigen.(TALMUD)
    wenn du sowas wie der „EICHM… ist ….“
    schreibst gibst du unseren gegnern munition gegen uns und gibst ihnen die NAZIKEULE in die hand. (MIT PUDERZUCKER OBENDRAUF UND SCHLEIFE AUSSENRUM)
    überlege mal was deutschland und die deutschen wegen den nazis alles verloren haben. ( teretorium, land, befölkerung, infrastruktur, einfluss im benachbartem ausland, ruf, künstler, wissenschaftler, geld usw. usw.usw…..)
    grüsse mike hammer.
    ps.: MUCK FUSLIMS!!!

  89. Das mit den Armeniern kann Erdogan garnicht gebrauchen.
    Er brautch eher Duckmäuser oder Opfervölker wie das Gemerkel und Co es darstellt.
    Es war doch schön anzusehen wie er unsere Politdeppen vorgeführt hat. Das war anlässlich des Brandes, Ludwigshafen?

  90. #50 Platow (12. Mrz 2010 09:51)

    @#43 fuernrw

    Der Gründer der Türkei Atatürk war kein gläubiger Mann.

    Ist das so? Oder war Atatürk nur einfach der erst PI Kommentator der um die Gefährlichkeit des Islam wusste und daher Trennung von Moschee und Staat durchgesetzt hatte?

    Was ich nicht verstehe, wie die (stolzen) Türken einen Erdogan wählen können, der das Erbe Atatürks bespuckt!

    Atatürk war nicht gläubig, soviel steht fest.
    Ob er aber ein fanatischer Nationalist war, oder einfach erkannte, dass es erfogsversprechend ist, die Religion gegen den Nationalismus zu ersetzen, kann ich nicht bewerten.

    Erdogan, und das ist das wirklich Bedenkliche an diesem Mann, spuckt keineswegs auf Atatürks vermächtnis. Er weiss genau, das würden ihm viele Türken übelnehmen.
    Vielmehr fügt Erdogan dem übersteigerten Nationalismus den Islam hinzu, drastisch ausgedrückt könnte man durchaus von Hitler und Mohammed in einer Person sprechen.
    Das ist eine gefährliche Mischung, viele Türken, und nicht zuletzt der Chef selbst, träumen von einem neuen grossosmanischen Reich.

  91. #85 ameiner (12. Mrz 2010 12:07)

    Ja, ich verstehe was du meinst, aber ich denke bei 25.000 bis 100.000 Toten kann man nicht mehr von Sippe sprechen.

    Im Übrigen wollen mir die Zahlen viel zu hovh erscheinen: Ich war schon ein paar Mal in Namibia und kann Ihnen versichern , dass das ganze Land; und da leb(t)en ja auch andere Stämme, insgesamt keine 100.000 nomadisierenden Steinzeitler ernähren könnte. Selbst heute beträgt die Gesamtpopulation Namibias keine 2 Mio. und man betreibt mittlerweile Landwirtschaft.

  92. #91 justice70 (12. Mrz 2010 12:21)

    „Armenier? Kennen wir nicht.“

    Gruss, Ihre BRD.

  93. Wenn sich auch wirklich alle Türken auf die selbe Art mit dieser Botschafterin solidarisieren würden, wäre es einfach Klasse!

    Aber offenbar werden die Türken durch westliche Sozialhilfe-Erpressung massiv daran gehindert, ihre Solidarität auszudrücken.

  94. Natürlich, der Türkpremier Er Dog An lügt.

    Wenn man sich dies vergegenwärtigt und Hitlers Gedankenwelt durchleuchtet, war der Crazy Adolf der erste, der sich darüber gewundert hatte, dass der türkische/islamische Genozid (man sollte die damalige türkische Presse nachschlagen – man findet sie unzensiert in den Archiven)an den Armeniern, keine strafrechtlichen/militärischen Folgen für die Puten hatte. Die damalige Logik ergab aber auch die Erklärung: weil die Allierten des 1.WK, keinen weiteren Krieg führen wollten resp. die zusammengeschrumpfte Türkei keine Großmacht als Nachbar hatte, passierte zuerst gar nix.
    In diesem Zusammenhang und Hitlers Logik entstand der Nazi Rassenwahn. Etwa in dem Umkehrschluss: Wenn man die Türks nicht zur Rechenschaft zog, dann kann uns (den Nazis) auch nichts passieren, weil wir so wie so den nächsten Krieg gewinnen und werden keine Grossmacht an der Grenze stehend haben…

  95. #90 mike hammer (12. Mrz 2010 12:18)

    von der grausamkeit ausgehend oder von persönlichen preferenzen ausgehen der ausrottungs versuch an völkern aus “RASSEGRÜNDEN” im deutschen reich ist einzigartig für eine kulturell und wissenschaftlich derart hochstehende nation.

    wenn du sowas wie der “EICHM… ist ….”
    schreibst gibst du unseren gegnern munition gegen uns und gibst ihnen die NAZIKEULE in die hand. (MIT PUDERZUCKER OBENDRAUF UND SCHLEIFE AUSSENRUM)
    überlege mal was deutschland und die deutschen wegen den nazis alles verloren haben. ( terretorium, land, bevölkerung, infrastruktur, einfluss im benachbartem ausland, ruf, künstler, wissenschaftler, geld usw. usw.usw…..)
    ___________________________________________

    Zustimmung!
    (Außer was die Grausamkeit angeht.
    Da sind die Linksradikalen wohl Spitze!).

    Mir ging es aber hauptsächlich gegen das linke Schweinsgesindel.

    Die tun immer so, als seien sie die Guten und die anderen die Bösen.

    Mich kotzt z. B. auch an, daß die Gewerkschaften laufend mit Antifada-Parolen, mit Arbeitsstellen gegen den Rechtsradikalismus usw. operieren, ohne den Linksradikalismus auch nur ansatzweise zu erwähnen.

  96. Deutschland wird niemals gegen den alten „Waffenbruder“ Türkei stimmen, wetten ???

    Maximal ist irgendsoeine butterweiche Verurteilungsgeschichte ohne Folgen oder ist in D-Land schon mal ein Türke für die Leugnung des GENOZIDES an der Armeniern und anderen während der Jahre 1915/1916 verurteilt worden ?
    Damals waren es die u.a. die sogenannten „Jungtürken“ die dann schon mal Sonntag´s während der Messe Christen in der Kirche eingeschlossen haben und dann die Kirche angesteckt haben. Das gab es in Armenien in der Türkei sowie im gesammten Bereich des Osmanischen Reiches und Deutschland hatte da durchaus seine Finger drin, unter Wilhelm 2. Erspart mir bitte jetzt aber das übliche Palaver darüber – das ganze ist eine historische Tatsache.

    Mal sehen ob Frankreich als nächstes kommt …

  97. Gute Heimreise Frau Korutürk! Vielleicht schließen sich Ihnen noch ein paar Landsleute an?

  98. #100 ComebAck

    (…) Das gab es in Armenien in der Türkei sowie im gesammten Bereich des Osmanischen Reiches und Deutschland hatte da durchaus seine Finger drin, unter Wilhelm 2. Erspart mir bitte jetzt aber das übliche Palaver darüber – das ganze ist eine historische Tatsache.

    Mal sehen ob Frankreich als nächstes kommt …

    Wilhelm hatte dort nicht „seine Finger im Spiel„, wie Sie schreiben. Das soll nicht heißen, dass man in der OHL davon keine Kenntnis hatte und das soll auch nicht rechtfertigen, dass man das dem türkischen Verbündeten einfach so durchgehen ließ.

    Zu Frankreich guggst Du hier. SpOn:

    Die Pariser Nationalversammlung hatte im Oktober in erster Lesung für einen Gesetzentwurf gestimmt, der für die Leugnung des Völkermordes im damaligen Osmanischen Reich bis zu ein Jahr Gefängnis und 45.000 Euro Geldstrafe vorsieht.

  99. Können die Schweden ohne Türken überhaupt überleben? Wer macht die Döner und wer verkauft Gemüse? Oh Schreck!

  100. #49 KyraS (12. Mrz 2010 09:51) Kann diese Reaktion der Türkei verwundern? Die Türken sind im Geschichtsverfälschen doch Weltmeister, das können wir aktuell hier in Deutschland selbst erleben….

    Die „Gastarbeiter“ sind geholt worden, um die Lage in ihren bettelarmen und unterentwickelten Heimatländern zu entspannen und damit zu stabilisieren!
    (Auf Wunsch der USA).
    Erst in zweiter Linie waren sie willkommene Arbeitskräfte für die boomende deutsche Wirtschaft.
    Profitiert haben doch in erster Linie die Gastarbeiter und deren Heimatländer aufgrund der überwiesenen Gelder.
    Eine ähnliche Entwicklung erhoffen sich z.B. heute Afrikaner, wenn sie nach Europa drängen.
    Alles andere ist Tatsachenverdrehung.

  101. @#102 Poitiers 732 (12. Mrz 2010 12:49)

    sorry, aber auch wenns bitter ist:
    WH2 ist ein Freund des Islams gewesen. L
    assen wir es dabei, zunächst. 😉

    Was Frankreich angeht ja das mit der Strafe ist mir schon klar – nur was ist mit der „offiziellen“ Einstufung als Genozid wie in Schweden und den USA.

  102. @#67 fuernrw
    @#93 nicht die mama

    Atatürk war nicht gläubig, soviel steht fest.

    Ich bin der Überzeugung, dass der Glaube etwas privates ist (solange ich mit diesem nicht das Grundgesetzt verletze). Bei vielen Diskussionen wird mir alles mögliche athestiert. So habe ich jetzt einfach nur provokant gefragt, ob Atatürk nicht gläubig ist, weil diese Frage nur damit beantwortet wird was er getan hat.
    Will damit sagen. Zu glauben und das Richtige zu tun (Trennung von Moschee und Staat) schließen sich nicht gegenseitig aus.

  103. #106 ComebAck (12. Mrz 2010 12:55)

    sorry, aber auch wenns bitter ist:
    WH2 ist ein Freund des Islams gewesen.

    Ja ja; aber doch eher aus romantischen und zuweilen politischen Gründen heraus. Der Islam war damals keine Bedrohung und der Gutmensch war noch nicht geboren, während man über die Türkei als den kranken Mann am Bosborus sprach.
    Im übrigen verstand sich Wilhelm II. als zutiefst christlicher Monarch und sah seine Königsherrschaft über Preussen als Gottesgnadentum an. Darunter verstand er gewiss nicht Allah! Und sein Ausspruch: „Wir Deutsche fürchten Gott uns sonst nichts in der Welt.“ hatte einen christlichen Gottesbezug.
    Schlussendlich möchte ich auch feststellen, dass wilhelm II. über den Koran oder dessen Inhalt schlicht Nichts wusste.

    Ihre Frage, ob Frankreich den Völkermord annerkennt, erübrigt sich indes, wenn Sie den Link lesen.

  104. #105 ComebAck (12. Mrz 2010 12:55)

    Der Feind meines Feines ist mein Freund. So lief das damals und so läuft das heute.
    Ob WH2 ein Freund des Islams war, möchte ich ‚mal bezweifeln. Damals sah man wohl eher von oben herab auf Araber und Türken.
    Friedrich II soll ein Freund des Islams gewesen sein, nur das ist fast 800 Jahre her und damals soll Saladin eher ein aufgeklärter Monarch gewesen sein und kein Typ aus dem Archaikum.
    Das ist ein gewaltiger Unterschied.
    Für uns steht heute allerdings eine andere Alternative. Einerseits Menschenrechte andererseits die Knute. Nicht umsonst spricht man auf dem Balkan vom „Türkenjoch“!

  105. #111 Poitiers 732

    Im Übrigen wollen mir die Zahlen viel zu hovh erscheinen: Ich war schon ein paar Mal in Namibia und kann Ihnen versichern , dass das ganze Land; und da leb(t)en ja auch andere Stämme, insgesamt keine 100.000 nomadisierenden Steinzeitler ernähren könnte. Selbst heute beträgt die Gesamtpopulation Namibias keine 2 Mio. und man betreibt mittlerweile Landwirtschaft.

    Ja, allerdings leben und lebten die Herero (von denen es heute noch 120.000 gibt) nicht nur in Namibia, sondern auch auf dem Gebiet Botsuanas und Angolas. So weit ich weiß, gelten die Herero durchaus als Volk, aber das ist in Afrika sicher oft nicht ganz einfach. Wären die Herero allerdings kein Volk, dann müsste man sie ja einem anderen Volk zuordnen, das wird wohl schwierig.

  106. Wann stufen eigentlich unseren Berufsempörer der Linken Politikerkaste bzw. natürlich auch die der Deutsche Politprominenz den Völkermord der Türken an das Armenische Volk als Völkermord ein …

    Wo sind die Empörungsaufschreie und Lichterketten???

  107. #127 HarryM

    Damals sah man wohl eher von oben herab auf Araber und Türken.

    Zu Recht!
    Auch wir sollten endlich Schluss machen mit diesem verlogenem Werte- und Kulturrelativismus der links-grünen Landesverpester: Selbstverständlich ist die abendländische Kultur und Zivilisation der der Araber oder Türken bei weitem überlegen.

  108. #128 ameiner (12. Mrz 2010 13:11)

    Ja, allerdings leben und lebten die Herero (von denen es heute noch 120.000 gibt) nicht nur in Namibia, sondern auch auf dem Gebiet Botsuanas und Angolas.

    Außerhalb Deutsch Süd-West stellte ihnen die Schutztruppe aber nicht nach! Der Vorfall Omaheke usw. betraf eben „nur“ ein paar Sippen innerhalb des Stammes der Herero. Und wie gesagt: Bei umherziehenden Steinzeitnomaden kommt mir das Wort „Volk“ immer schwer über die Lippen / aus der Feder / in die Tastatur. Der Begriff „Völkermord“ in diesem Zusammenhang ist mir zu melodramatisch und zu politisch zweckorientiert.

  109. #129 rene2010

    Wo sind die Empörungsaufschreie und Lichterketten???

    Wozu denn auch, wenn es nicht zur Destabilisierung der bürgerlichen Gesellschaft im eigenen Lande dient?

  110. Sollen sie doch Gipfel absagen und sich in Ihre Heuchelmimoseneckchen zurückziehen, die Türken müssen endlich mal zu Ihrer Vergangenheit stehen und diese Aufarbeiten.
    Bravo an die Schweden

  111. Außenminister Carl Bildt

    Der dumme NWO Bilderberger.

    Dieser Drecksverein ist wirklich abartrig und sollte endlich gesprengt werden.Behaltet den im Auge.

    Carl Bildt mit dem kriminellen Drogendealer,Waffenschieber und weltweiten Aufrührer Soros :

    http://sunnely.blogg.se/images/2008/carl-bildt-and-george-soros-bilderberg-june-2000-by-christopher-bollyn_10879168.jpg

    In einem am Freitag gesendeten Exklusivinterview in der Alex Jones Show sagte Tucker, dass der ehemalige schwedische Premierminister und regelmäßige Bilderberg- Teilnehmer Carl Bildt
    Eine Rede gehalten habe in der er dafür plädierte, die Weltgesundheitsorganisation (WHO) in ein Welt-Gesundheitsministerium und den Internationalen Währungsfond (IWF) in ein Welt-Finanzministerium zu verwandeln. Beide sollen natürlich den Vereinten Nationen unterstehen.
    Tucker wies darauf hin, dass diese Maßnahmen einen gewaltigen Schritt in Richtung Weltregierung bedeuten würden; ein Ziel, auf das die Bilderberger schon seit Jahrzehnten hinarbeiten und eigentlich schon im Laufe der letzten 10 Jahre realisiert haben wollten

  112. Typisch 1: Dass die Resolution – wie schon zuvor in den USA – mit derart knapper Mehrheit verabschiedet wurde.

    Typisch 2: Dass die Regierung und besonders das Außenamt – wie schon zuvor in den USA – gegen die Annahme der Resolution sind. (Wobei – in den USA – Obama und Clinton zu ihrer Zeit als Senatoren noch FÜR die Einstufung es Armenier-Massakers als Völkermord waren.)

  113. Sie werde Schweden “so schnell wie möglich” verlassen.

    Gott sei Dank.

    Hoffentlich nimmt sie noch viele andere mit.

  114. Wobei – in den USA – Obama und Clinton zu ihrer Zeit als Senatoren noch FÜR die Einstufung es Armenier-Massakers als Völkermord waren.)

    Das ist immer so,wenn Politiker was werden wollen

    Dann sind immer prinzipiell dagegen.

    Sind sie aber erst mal dran,dann machen sie die alle die Rolle rückwärts und werden nicht mal rot dabei.

  115. #122 Martin Schmitt; Auch wenns schwer vorstellbar scheint, aber so solltens wenigstens mal versuchen, schliesslich haben die auch nen Gustav Adolf, der im 30 jährigen Krieg halb Europa aufmischte, hervorgebracht, da sollten die doch auch noch irgendwie ein paar Gemüse und Dönerdealer auf die Reihe bringen.

  116. Schrecklich für Schweden ! Die Türkei hat ihren Botschafter abberufen ! Was sollen die Schweden jetzt nur machen ? Eine Katastrophe ! 😀

  117. Zu den Herero: Man darf nicht vergessen, daß sie von den Engländern bewaffnet wurden.

    Es gibt immer zwei seiten der Medaillie.

    Die Armenier z.B. kämpften auf russischer Seite gegen die Osmanen und die mit ihnen verbündeten Deutschen und Österreicher.

    Es waren die Österreicher und nicht die Deutschen die zuerst Wind vom Völkermord an den Armeniern bekamen.

    Die deutsche Antwort als man es erfuhr: „Was ist denn das für eine Schweinerei?“

    Das Zitat habe ich der Serie Terra X entnommen, die den Genozid an den Armeniern einmal zum Thema hatte.

  118. Helmut von der SPD ist heute noch besser,als der Helmut (Birne) von der CDU

    Altbundeskanzler Helmut Schmidt vergleicht Babykiller Obama mit Hitler

    Was Helmut Schmidt »an der Redeart von Barack Obama« nicht gefalle, wollte Gastgeber Reinhold Beckmann (ARD) wissen.
    Darauf Schmidt: »Ich habe nichts gegen die Art der Rede. Aber ich habe erlebt, dass Charismatiker hinterher mehr Unheil gestiftet haben, als sie sich selber vorgestellt haben. Immerhin – Adolf Hitler war auch ein Charismatiker.«Pause. Beckmann und Stern hat es die Sprache verschlagen. Im Studio und in Millionen von Wohnzimmern konnte man eine Stecknadel fallen hören. Stalin und Mao Tse-Tung seien auch Charismatiker gewesen, sagte Schmidt in die Stille hinein, was die Sache nicht besser, sondern nur noch »schlimmer« machte.

    http://info.kopp-verlag.de/news/altbundeskanzler-helmut-schmidt-vergleicht-obama-mit-hitler.html

  119. Altbundeskanzler Helmut Schmidt vergleicht Obama mit Hitler

    Gestern hab ich hier gesagt Obama sei eine selten dumme Sau.

    Da war ich ja noch richtig gnädig.

  120. Glückliches Schweden. Eine Mohammedanerin weniger im Land und das Ticket für den Rückflug hat den schwedischen Steuerzahler auch nicht belastet. Zur Nachahmung empfohlen 😉

  121. #135 joghurt

    Außenminister Carl Bildt
    Der dumme NWO Bilderberger. (…)in der Alex Jones Show sagte (…)

    Ich hatte Ihnen schonmal erklärt, werter Joghurt, dass Ihr Held Alex Jones ein verschrobbener Spinner ist, der unter verschiedenen Geisteskrankheiten, darunter Paranoia, leidet und gewollt oder unbewusst bzgl. 9/11 übelste Taqqiya betreibt.

    Dessen Verschwörungstheorien sind einfach nur geistiger Dünnsch***ss!

  122. Kann man nicht an den Petitionsausschuss des Bundestags schreiben? Schließlich ist das ja von öffentlichem Interesse.
    Eine Petition, die den Bundestag auffordert, eine Resolution bezüglich des Genozids zu verabschieden.

    Oder wir gehen vors Europaparlament. Schließlich ist Europa für uns zuständig 🙂

    PI: Der Deutsche Bundestag hat 2005 eine vielumstrittene Erklärung zu dem Fall abgegeben. Darin ist von organisierter Vertreibung und Ermordung der Armenier die Rede. Der Begriff Völkermord wird nicht verwendet, aber in der Begründung wird kurz erwähnt, dass „zahlreiche unabhängige Historiker, Parlamente und internationale Organisationen die Vertreibung und Vernichtung der Armenier als Völkermord bezeichnen“.

  123. Generelle Faustregel für Politiker :

    Heute bist du dafür,wogegen du gestern warst.
    Übermorgen bist du wieder dagegen,wofür du heute bist.
    Und Über-Übermorgen bist du eh schon raus aus dem Geschäft,dann juckt dich das eh alles nicht mehr.

  124. #146 Poitiers 732

    Gehen sie mir nicht ständig auf den Sack,nur weil ich Ihnen dargelegt habe,daß es nicht die armen Georgier waren,die von den bösen Russen überfallen wurden,wie sie diese Geschichte hier verfälschen.

    Die Georgier waren Täter,nicht Opfer.

  125. die türkei versucht ja auch das osmanische reich bis kurz vor wien wieder zu beleben.jenes osmanische reich in dem die völkermorde an den armenier,aramäern etc statt gefunden haben.
    das ist doch so als ob deutschland veruchen würde sich wieder als „deutsches reich“ zu bezeichnen und gebietsansprüche in polen hätten.
    da sollen sich die „osmanen“ nicht wundern wenn sie in europa nicht willkommen sind!

  126. #149 joghurt (12. Mrz 2010 14:03)

    Gehen sie mir nicht ständig auf den Sack,nur weil ich Ihnen dargelegt habe,daß es nicht die armen Georgier waren,die von den bösen Russen überfallen wurden

    Warum ich Ihnen auf den Sack gehe, lieber Joghurt, sollten Sie nicht monokausal zu ergründen suchen. Außerdem sollten Sie nicht immer alles persönlich so tragisch nehmen; Sie sind doch keine Mimose, oder?

    Im Übrigen erhalten Sie von Alex Jones keine „interessanten Informationen“ sondern kranke Halbwahrheiten. wollen sie denn allen Ernstes behaupten, dass der Volkslieder trällernde Ex-Bundespräsident Scheel und Ex-Bundeskanzler Helmut Schmidt (beides „Bilderberger“) zusammen mit Templern und Verschwörungskreisen um den offensichtlich unsterblichen Adam Weishaupt (nein, er war nicht George Washington 😉 !) eine fiese und heimtückische Weltregierung der pösen, pösen „Kapitalisten“ planen und deswegen schonmal 9/11 veranstaltet haben?

    Mein Gott, Europa ist in Gefahr mohammedanistisch zu werden und Sie flüchten sich in diesen antiamerikanischen, halb-kommunistischen Unsinn!

  127. Ob der Abzug der Botschafterin angemessen war, darüber lässt sich streiten. Man weiß aber leider nicht, was hinter dieser Resolution steckt, es könnte daher durchaus etwas sein, was die Reaktion der Türkei rechtfertigt. Man ist auf unsgewisse Vermutungen angewiesen, die ich hier sicher nicht verbreiten werde.

    Fällt es niemandem auf, dass diese Armeniergeschichte, die 100 Jahre lang kein Schwein in Europa interessiert hat und von der die allermeisten nicht mal etwas wussten, jetzt so penetrant thematisiert wird?

    Das hat doch einen Grund!

    Die türkische Botschafterin Tergün Korutürk sagte, es sei bedauerlich, dass Schwedens Parlamentarier “Historiker spielen”.

    Damit hat sie absolut recht!

    Fällt es eigentlich wirklich niemandem hier auf, dass es ganz bestimmt nicht die Aufgabe eines Parlaments ist, Resolutionen zu verabschieden, die die Interpretation historischer Ereignisse festschreiben?

    Nur, weil jetzt den Türken ans Bein gepisst wird oder von mir aus auch dem Islam ans Bein gepisst wird, sollte man sich nicht voreilig freuen, wenn das amerikanische Parlamente und ein Scheinparlament der EUdSSR ich in Dinge einmischen, die sie nichts angehen.

    Es sollte jedem Historiker freistehen, zu diesem Thema zu forschen und zu publizieren (und natürlich auch jedem interessierten Laien).

    Aber Politiker haben so etwas nicht per Mehrheitsbescheid zu bestimmen.

    Ihr macht ein Theater von wegen Islamisierung und merkt nicht, wie die Gefahr eines kryptomarxistischen totalitären Systems von einer ganz anderen Seite her sehr viel bedrohlicher ist.

    Ganz davon abgesehen war der Massenmord an den Armeniern übrigens keine Dschihad-Aktivität, sondern das Werk der säkularen Jungtürken, auf die auch Atatürk zurückgeht.

  128. #108 justice70:

    Die degenerierte, duckmäuserische und phlegmatische Ferkel-Regierung hat zu dem Thema gerade aktuell gemeint, daß das eine Sache zwischen den Türken und den Armeniern sei …

  129. Ich danke den schwedischen Abgeordneten!

    Jeder Schritt zur Anerkennung des Völkermordes ist wichtig.

  130. @ Osimandias: Eigentlich hast Du recht. Aber mir ist egal, ob es sich um eine Tat der Jungtürken unter Talat Bey oder um eine Tat der osmanischen Regierung handelt.

    Es war Krieg und die Armenier kämpften auf Seiten der Russen gegen die Mittelmächte.

    Dies rechtfertigt allerdings keinesfalls den Mord an der armenischen Bevölkerung.

    @ PI: Danke für den Hinweis!

  131. Historiker schätzen, dass im Osmanischen Reich bis zu 1,5 Millionen Armenier von Türken getötet wurden, viele Forscher sprechen vom ersten Völkermord des 20. Jahrhunderts. Die Türkei wehrt sich entschieden gegen diese Einschätzung und hat wiederholt erklärt, die Zahl der Toten sei übertrieben, und die Armenier seien Opfer von Bürgerkrieg und Unruhen geworden.

    Kann ich verstehen. Es wäre diplomatischer gewesen, bis zu 1,5 Millionen Einzelfälle™ zu schätzen. Das Übliche halt…

  132. Fällt es niemandem auf, dass diese Armeniergeschichte, die 100 Jahre lang kein Schwein in Europa interessiert hat und von der die allermeisten nicht mal etwas wussten…

    Alles kommt raus,das Totschweigen funktioniert nicht mehr.
    Das Internet machts möglich.

    Und das ist auch gut so

  133. #152 Osimandias
    Darum geht es meiner Meinung nach auch nicht. EUdSSR und Islamisierung gehen Hand in Hand, beides sind totalitäre Systeme in denen es eine einzige der Öffentlichkeit verordnete Wahrheit gibt, Abweichler werden dementsprechend bestraft, Knast, Berufsverbot, etc.
    Deshalb haben es die EU-Sektenanhänger auch so mit dem Islam, Brüder im Geiste eben.

    Jedem Menschen der die Gutmenschen-Hirnwäsche-Maschinerie halbwegs schadlos entronnen ist muss wohl klar sein dass es sich beim Abschlachten der Armenier um einen Genozid gehandelt hat…dies mit „Historiker spielen“ abzutun ist das geistige Equivalent zum auf die Gräber der Opfer scheissen. Wir sprechen hier nicht vom Jahre 30000 B.C. wo sich Historiker streiten ob sich der Neandertaler-Stamm A mit dem Neandertalerstamm B nicht so gut verstanden hat weil die Höhlenzeichnungen schlecht zu deuten sind…die Angelegenheit ist nicht einmal 100 Jahre her und zur Genüge dokumentiert. Das Problem an der Sache ist schlicht und ergreifend dass sich die Türken aufgrund ihres Herrenrassen-Grössenwahns ans Bein gepinkelt fühlen und die Gutis üblicherweise dementsprechend Kuschen. Wenn dies mal nicht passiert ist das meiner Meinung nach schon ein Grund zur (Schaden)Freude, ohne dass dies gleich einen Sympathiebeweis in Richtung EUdSSR bedeutet. Wie heisst es so schön: Wenn Zwei sich streiten freut sich der Dritte.

  134. In Anlehnung an Bobbeles alten AOL-Werbespot fällt mir zur Abreise der türkischen Botschafterin nur folgendes ein:

    „Was, ist die schon draussen? Das war ja einfach !“

  135. Es ist schwachsinnig, wenn ein Parlament über so etwas abstimmt. Das ist Sache der Historiker. Es ist eine rein politische Entscheidung von Schweden.

  136. #152 Osimandias

    Die Sache wird jetzt deswegen so „penetrant“ thematisiert, wie sie es zu nennen beliebten, weil die Türkei EU-Beitritts-Kandidat ist – und nun so langsam dem Dümmsten auch in der EU auffällt, daß dieses Land nach wie vor nicht zu seiner Schuld steht und im Gegenteil ganz in der Tradition wieder vom osmanischen Reich träumt.

    Die Verhalten der Türkei, die zwischen bockigem Kleinkind und faschistischem Imperialismus changiert, können wir in der EU keinesfalls gebrauchen.

    Es ist gut, daß jetzt immer mehr Regierungen, das Thema auf den Tisch bringen und die Türkei somit zu einer Reaktion zwingt. Man sieht ja, wie die ausfällt …

    Der Genozid an den Armenier waren ein Mischung aus Jung-Türken, Beseitigung unliebsamer Konkurrenz und natürlich auch ganz der Tradition des Dschihad, die „Ungläubigen“ auszurotten – wie es dem Satan namens Allah gefällt.

    Ich stimme Ihnen zu, daß die „Linken“, Marxisten usw. eine schlimme Gefahr sind, ja vielleicht wirklich die schlimmste für Deutschland. Das sollte aber keinesfalls den Blick vom imperialistisch-faschistischen Islam und der Türkei ablenken, die sich zunehmend in einen faschistischen Gottesstaat verwandelt.

  137. #118 LotiWOB (12. Mrz 2010 12:34)
    ich wollte nur sagen das die nazis auch linke waren! nationalSOZIALISTEN eben! klar sind die linken die oberbastarde. die rechten diktaturen die ich kenne waren franko, mussolini, atatürk usw. die nazis sahen sich als sozialisten. das ganze areligiöse gtuhe mit verherlichung des DEUTSCHEN ARBEITERS deutet auch darauf hin. du hast sicher recht und kotzen mussen hier einige. mir ist auch schon übel!

  138. #152 Poitiers 732

    Jetzt mal sachlich.

    11 Septenber 2001 war eine Verschwörung/Intriege,die NICHT vorher aufgedeckt wurde bzw werden konnte.Nur deshab gab es tausende von Opfern.

    Das war die Praxis,nicht die Theorie.
    Die kam schon vorher,nämlich als deren Planung.

  139. Merkel und ihren europäischen Freunden schwimmen die Felle davon. Sie haben nichts mehr unter Kontrolle. Erst geht Griechenland wirtschaftlich in die Knie, dann gewinnt Wilders in Holland, jetzt stimmen die schwedischen Parlamentarier für die Armenien-Resolution. Was kommt noch: Bald Wahlen in Ungarn mit FIDESZ und JOBBIK, in Holland strebt Wildeers nach der Macht, eine immer stärker werdende FPÖ in Österreich, völlig ungewissser Wahlausgang in Großbritannien, wo die BNP und die EDL immer unruhiger werden.
    In Merkels eigener Partei rumort es kräftig, da werden die Konflikte nach einer verlorenen NRW-Landtagswahl erst so richtig ausbrechen.
    Spannende Zeiten kommen da auf Europa zu.

  140. Eine Frau, die die Türkei im Ausland als Botschafter vertritt, herrlich!
    Wie unverschämt doch die Muselmänner ihre Grundsätze zu verschleiern wissen, wenns darum geht sich international als zivilisiert zu präsentieren!

  141. Sie werde Schweden “so schnell wie möglich” verlassen.

    Ich hoffe auf Ihren Vorbildcharakter…

    Jeder Moslem mit Eigeninitiative zur Integration, der nach Europa gekommen ist, um unsere aufgeklärete und freiheitliche Gesellschaft zu genießen, da ihm genau diese Werte in seinem Herkunftsland verwehrt waren und der mit seiner eigenen Hände Arbeit hier sein Glück sucht, sei herzlich will kommen.

    Alle anderen mögen der guten Dame doch bitte folgen.

  142. Historiker schätzen, dass im Osmanischen Reich bis zu 1,5 Millionen Armenier von Türken getötet wurden, viele Forscher sprechen vom ersten Völkermord des 20. Jahrhunderts. Die Türkei wehrt sich entschieden gegen diese Einschätzung und hat wiederholt erklärt, die Zahl der Toten sei übertrieben,[…]

    Welch perfide Argumentation!

    „Die Zahl der Toten sei übertrieben“. Ist jemand, der nur 1 Mio. Menschen umbringt nun 1/3 weniger Verbrecher als jemand, der 1.5 Mio. umbringt?

    Ist Nazi Deutschland nun nur halb so schlimm, wie Mao? Ist Stalin nun schlimmer als Hitler gewesen?

    Ich denke, die Anzahl der Opfer ist wahrlich ein schlechtes Argument zur Verharmlosung oder Relativierung.

    […]und die Armenier seien Opfer von Bürgerkrieg und Unruhen geworden.

    Deutschland und China, als auch Russland unter Stalin haben für ihren Völkermord strategische Planung und industriell organisierte Tötungen mit entsprechender Logistik benötigt.

    In der Türkei geschieht dieses mal so eben im Bürgerkrieg? Interessant.

    Ein Bürgerkrieg suggeriert Ausschreitungen Gruppen untereinander. Es wäre anzunehmen, dass auf Seiten der Türken ebenfalls sehr hohe Verluste zu verzeichnen waren.

    Aber schon zwischen 1894 und 1896 liess Sultan Abdülhamid II. 200.000 Armenier ermorden, die den Machtanspruch des Sultans durch die Forderung nach einem souveränen Staat in Frage stellten. Danach folgten die Jungtürkische Bewegung etc.

  143. Ich bin tief betroffen.

    Geniale Meldung wäre:

    Türkei ruft Milli Görus, Boscurt und kriminelle Türken zurück !

    😎

  144. Es wäre anzunehmen, dass auf Seiten der Türken ebenfalls sehr hohe Verluste zu verzeichnen waren.

    Ebenfalls wäre anzunehmen, dass wenn es wirklich ein Bürgerkrieg gewesen wäre, die Armenier aufgrund ihrer deutlich besseren Bildung und demzufolge auch Verdienst, wesentlich besser bewaffnet gewesen wären.
    So wars jedenfalls damals in Ame3rika.

  145. Die Türkei benötigt keine Botschafter, die man ins Ausland schickt. Die fallen nämlich regelmäßig (siehe auch jüngste Vorfälle in Deutschland) durch rechtsradikale Äußerungen auf.
    Es ist sicher ein Gewinn für die betroffenen Länder, auf Botschafter dieses Schlags verzichten zu dürfen.

  146. Den Mord an einem Volk sollten Weltbürger Völkermord nennen, auch wenn es das Türkentum herabsetzt. ‚Nebenbei‘ war der Genozid an den Armeniern nicht lediglich praktizierter türkischer Rassismus, sondern auch islamischer Dschihâd gegen die Nichtmuslime.

    Die irakisch-turkmenische, schariatreue und turkvolkverherrlichende Bewegung ‚Irak Türkmen Cephesi‘ (ITC, Sadettin-Ergec-Bewegung) nimmt den Vorgang in Schweden sehr unterkühlt zur Kenntnis.

    http://www.kerkuk.net/haberler/haber.aspx?dil=1031&metin=2010031221

    ITC denkt global: „Saudi-Arabien ehrt den türkischen Regierungschef Erdogan für „Verdienste um den Islam“. Erdogan habe sich bei der Suche nach einer gerechten Lösung für den Palästina-Konflikt profiliert.“

    http://www.kerkuk.net/haberler/haber.aspx?dil=1031&metin=2010011235

  147. #68 Wanderer (12. Mrz 2010 10:18)

    Hier noch ein Link für Volker Beck von den Grünen, falls er hier mitliest.

    Türkische Ministerin hält Homosexualität für eine Krankheit

    Mal sehen, wenn Hitler-Erdogans Schergen ihre Kolonie hier weiter ungeahndet ausbauen, wohin dann solche geisteskranken Weibchen, wie Becks tranpsortiert werden. Ironie off. :mrgreen:

  148. Die türkische Botschafterin Tergün Korutürk sagte, es sei bedauerlich, dass Schwedens Parlamentarier “Historiker spielen”. Sie werde Schweden “so schnell wie möglich” verlassen.

    Das reicht nicht! Besser wäre gewesen, ihre Landsleute (Sozialhilfeempfänger) gleich mit zu nehmen. Das macht sie aber nicht.

    Wenn alle nichtproduktiven Türken aus Europa abziehen würden, würde die Türkei innerhalb von zwei Wochen finanziell zusammenbrechen!

    Das ist Fakt. Alle die hier (gewollt) kein Auskommen haben hätten nämlich dort schon gar keines. Rechnet man die Anzahl der türkischen Sozialempfänger europaweit, wäre sehr schnell Schluß mit dem Dummgeschätz des Islamisten Erdogan.

  149. Gut so Erdogan…Tja die Türkei agiert eben nicht als Zäpfchen wie alle anderen Länder.
    Schön, dass soviele Neider ihren allerwertesten aufreissen…..mit dem osmanischen Volk ist eben nicht zu spassen.
    Schweden hin Schweden her…..sollen die doch Türkei in der Ar… kriechen

  150. Von mir aus könnten sie auch die Botschafter aus Deutschland abrufen! Was für ein Quatsch!

    Wir wären dann führer- und führerinnenlos oder wären wir Führer und Füherinnen dann los?

  151. Wie schon erwähnt, Didi hatte mit seinem Sketch eine Vorhersehung….
    (wer Tippfehler findet, darf sie behalten!) :mrgreen:

    TRANSKRIPT von Didi Hallervordens Sketch „Deutsch für Türken“

    Prolog: Wir alle wissen, unter häufig wechselnden Innenministern, war die Deutsche Politik immer wieder bemüht, die hierzulande lebenden Ausländer nach Kräften zu integrieren. Beispielsweise durch GROSSZÜGIGE RÜCKREISEPRÄMIEN, oder durch Gewinn einer BRANDSCHUTZVERSICHERUNG IM ERLEBENSFALL….doch dies war nur ein bloßes Stückwerk, denn nun endlich ist der Durchbruch geglückt! Und zwar mit einem Sprachkurs, der helfen soll, dass sich beide Parteien künftig besser verstehen!

    Prolog: Hören sie „Lektion Eins“ des Kurses „Deutsch für Türken“…..

    Szenenbild: Klassenraum mit einer Tafel in der Mitte, darauf geschrieben, erste Zeile „Der Ausweis“, darunter „Die Ausweisung“. Es sitzen rechts daneben an einem Schultisch zwei bärtige erwachsene türkische Sprachschüler mit ihren Heften und Büchern. Weiter rechts an der Wand hinter den Schülern hängt ein Bild vom (damaligen) Bundesinnenminister Manfred Kanther. Weiterhin befindet sich links neben der Tafel ein Lehrerpult.

    Lehrer: (betritt von links den Klassenraum)

    Lehrer: GUTEN MORGEN!
    Türken: (stehen auf)
    Türken: (wiederholend) Guten Morgen!

    Lehrer: SETZEN! (zum Pult hin drehend)
    Türken: (wiederholend) „SETZEN!“

    Lehrer: (dreht sich erstaunt um) Nee-nee! (deutet die Türken sich zu setzen)
    Lehrer: (geht zum Pult) Wir haben letzte Woche die unregelmäßigen Verben durch genommen, und heute wollen wir nun anhand eines einfachen Satzes die grammatischen Strukturen der Deutschen Sprache kennenlernen!

    Lehrer: Zuerst sprech‘ ich den Übungssatz vor und Ihr sprecht ihn dann korrekt nach! Achtung, der Satz lautet: „Der Türke..packt..

    die Koffer.“
    Türken: (erstaunt)

    Lehrer: Also, schön der Reihe nach, „Der Türke …“
    Türken: „Der Türke…“

    Lehrer: „packt…“
    Türken: „packt…“

    Lehrer: „die Koffer.“
    Türken: „die Koffer.“

    Lehrer: Schön! Und jetzt das ganze in einem Satz!
    Türken: „Der Türke packt die Koffer.“

    Lehrer: Na wunderbar: „Der Türke packt die Koffer.“
    Lehrer: Dieser Satz, so einfach er klingen mag, bereitet vielen Türken immer noch Schwierigkeiten!
    Lehrer: Das liegt…das liegt größtenteils an den vielen unterschiedlichen Fällen! Wir üben deswegen jetzt ‚mal den „Wess?“-Fall, also den Genitiv, und zwar als Passiv-Konstruktion!

    Lehrer: Wir üben: „Die Koffer…des Türken…werden gepackt.“ Bitte!
    Türken: „Die Koffer…des Türken…werden…“
    Lehrer: „GEPACKT!“, „GEPACKT!“ werden die, abgeleitet vom Verb „packen“!

    Lehrer: Also gut das üb’n wir morg’n früh!
    Lehrer: Üben wir jetzt ‚mal die Verwendung des im Deutschen so häufigen Hilfsverbs „KÖNNEN“! Dieses Verb dient dazu eine besondere Fähigkeit des Subjekts, in unserem Fall also ein Türke, …eine besondere Fähigkeit des Subjekts auszudrücken.

    Lehrer: Achtung, wir üben!
    Lehrer: „Der Türke… KANN die Koffer packen.“ Bitte!
    Türken: „Der Türke…“

    Lehrer: „KANN …“
    Türken: „KANN … die Koffer packen.“

    Lehrer: Sehr gut! Und jetzt das Ganze als Plural, mit besitzanzeigendem Fürwort! Bitte nachsprechen – Achtung!
    Lehrer: „Die Türken können IHRE Koffer packen.“ Bitte!
    Türken: „Die Türken… können… ihre… Koffer… packen.“

    Lehrer: Na also! Jetzt fassen wir ‚mal zusammen was wir heute gelernt haben und bilden dazu einen Satz im Plural mit Verb als Passivkonstruktion im Nominativ! Achtung, der Satz lautet:

    Lehrer: „Die Türken können ihre Koffer gepackt bekommen!“ Bitte!
    Türken: „Die Türken können ihre Koffer….
    Türken: „….bekommen!“

    Lehrer: „GEPACKT…“, „GEPACKT bekommen!“ sonst macht der Satz doch überhaupt keinen Sinn!
    Lehrer: Also, dieser Satz ist Eure Hausaufgabe für nächste Woche! Aufschreiben, auswendig lernen, und solange aufsagen bis Ihr ihn VOLLSTÄNDIG begriffen habt!

    Lehrer: Soviel für heute war es aus dem Sprachlabor des Innenministers! Ich sage „Tschüss!“ und ähhh….
    Lehrer: „GUTE REISE!“

  152. Und warum hat die Botschafterin nicht gleich ALLE Türken aus Schweden mitgenommen in die Türkei??

    Nun bleiben hunderttausende beleidigte Türken zurück in Schweden!!

  153. Oh Schreck, auch aus Paris hat man den türkischen Botschafter zurück gerufen, LEIDER hat er alle frustrierten Türken aus Frankreich NICHT in die Türkei mitgenommen…

    Was machen die in der Türkei jetzt nur mit all den Botschaftern? Das ist doch eine Botschafterschwemme!!

  154. Langsam fangen andere Länder in Europa damit an, Zuwanderer die jahrelang nur als Sozialschmarotzer ohne eigene Einkünfte dort leben, abzuschieben…

    Weitermachen..!!

  155. Wenn Deutschland jetzt weiterhin historische Tatsachen unterm Tisch hällt, tut unser Staat nicht nur den unzähligen von Türken ermordeten christlichen Armeniern Unrecht.
    Wenn Wahrheit „aus diplomatischen Gründen“ dauerhaft den engstirnigen türkischen Empfindlichkeiten untergeordnet wird, dann stimmt etwas nicht.

    Sollen diese bekloppten türkischen Nationalisten doch alle ihre Botschafter aus den freiheitlichen Länder abziehen und in ihrer eigenen verlogenen Brühe alleine dahindümpeln, bis einer Mehrheit in der Türkei die Lust am regierenden Nationalismus/Islamismus vergangen ist (leider wahrscheinlich eine Utopie).

    Nein – die feigen, inkonsequenten Machthaber Europas machen lieber weiter Bücklinge vor dem Oberbekloppten Erdogan, die gesteuerten Massenmedien halten sich mit deutlicher Kritik zurück oder berichten erst garnicht negativ über die Türkei.

    Die vertrottelte Masse erfährt so nichts und die ermordeten Armenier liegen weiterhin unter dem politisch korrekten Teppich – aus „Rücksicht auf türkische Gefühle“.

  156. Der Türkei wird Dank Europas nichts anderes übrigbleiben als alle Botschafter abzuziehen
    das gibt aber auch den Spielraum frei, Türken
    und Kurden ohne Eu Papiere in ihr bewundertes Heimatland zu entlassen.
    Uns bringt es Arbeitsplätze ,Wohnraum und die Gerichte in Europa werden entlastet .

Comments are closed.