US-Ausschussvorsitzender Howard BermanUS-Präsident Obama und Außenministerin Hillary Clinton haben versucht, es zu verhindern – vergebliche Müh. Der auswärtige Ausschuss im US-Kongress (Foto: Ausschussvorsitzender Howard Berman) hat sich nicht erpressen lassen und gesagt, was der Wahrheit entspricht: Der Massenmord an den Armeniern im Osmanischen Reich war ein Völkermord. Die Türkei ist beleidigt und zog den Botschafter aus Washington ab.

Die ZEIT schreibt:

Trotz scharfer türkischer Proteste und der Intervention von Außenministerin Hillary Clinton wie auch Präsident Barack Obama hat der auswärtige Ausschuss im US-Kongress die Verfolgung von Armeniern im Osmanischen Reich als Völkermord bezeichnet. Die türkische Regierung reagierte umgehend – und verstimmt. Sie rief ihren Botschafter aus Washington, Namik Tan, für Konsultationen nach Ankara. „Wir verurteilen diese Resolution, die die türkische Nation eines Verbrechens beschuldigt, das sie nicht begangen hat“, erklärte die Regierung in Ankara.

Die Abstimmung in dem auswärtigen Ausschuss im US-Kongress fiel mit 23 gegen 22 Stimmen denkbar knapp aus. „Deutschland hat die Verantwortung für den Holocaust akzeptiert“, sagte der Ausschussvorsitzende Howard Berman. „Für die Türkei ist es jetzt Zeit, die Realitäten des Genozids an den Armeniern zu akzeptieren“. Das werde am Ende auch die Demokratie in der Türkei und die amerikanisch-türkischen Beziehungen stärken.

Ob Ankara außer dem Rückzug des Botschafters weitere Schritte plant, war zunächst unklar. Außenminister Ahmet Davutoglu meinte vor dem Votum: „Alle Möglichkeiten liegen auf dem Tisch.“ Türkische Medien spekulierten, es könnten etwa Rüstungsprojekte im Wert von mehreren Milliarden US-Dollar gekündigt werden.

In der nicht bindenden Erklärung fordert der Ausschuss Präsident Obama auf, die „systematische und vorsätzliche Auslöschung von 1,5 Millionen Armeniern klar als Völkermord zu qualifizieren“. Außerdem solle er sicherstellen, dass die Erinnerung an diese Ereignisse im Ersten Weltkrieg Teil der Außenpolitik sei. Das Votum des Ausschusses könnte den Weg zu einer Plenarabstimmung im Repräsentantenhaus freimachen.

Das Washingtoner Außenministerium hatte den Abgeordneten ausdrücklich von der Verabschiedung des Textes abgeraten. Es fürchtet sowohl Spannungen im bilateralen Verhältnis der USA zum NATO-Partner Türkei als auch eine Behinderung der jüngsten diplomatischen Annäherung zwischen der Türkei und Armenien.

Ähnlich äußerte sich auch der Sprecher im Weißen Haus, Robert Gibbs. Obama habe im Vorfeld der Abstimmung mit seinem türkischen Kollegen Abdullah Gül telefoniert. Im Wahlkampf hatte Obama noch angekündigt, als Präsident ebendies tun zu wollen. Dieser Zusage kam er allerdings nicht nach, er hatte sich vielmehr gegen eine solche Resolution stark gemacht.

Zu ähnlicher Verstimmung war es bereits 2007 gekommen, als derselbe US-Kongressausschuss ebenfalls eine „Völkermord-Resolution“ verabschiedete.

Nach heftigem internen Widerstand wurde das Dokument aber nicht im Plenum verhandelt. Nach Einschätzung türkischer Interessengruppen könnte es diesmal anders sein. Sie werfen Obama vor, im Unterschied zu seinen Vorgängern nehme er nicht zugunsten Ankaras Stellung. Als Obama und Clinton noch dem Senat angehörten, hatten beide für eine „Völkermord-Resolution“ plädiert.

Armenien, mehrere westliche Staaten und ein Großteil der internationalen Forschung sehen es als erwiesen an, dass bei den Massakern zwischen 1915 und 1917 bis zu 1,5 Millionen Menschen starben, und sprechen von Völkermord. Ankara dagegen weist den Völkermord-Vorwurf zurück, setzt die Zahl der Opfer weit niedriger an und argumentiert, die Armenier seien im Zuge einer Umsiedlungsaktion unter Kriegsbedingungen ums Leben gekommen. Die Türkei ist Rechtsnachfolgerin des Osmanischen Reichs und ein wichtiges NATO-Mitglied.

Ja, wo kommen wir denn da hin, einfach die Wahrheit zu sagen? Erdogan ist das nicht gewohnt!

image_pdfimage_print

 

154 KOMMENTARE

  1. Interessant in diesem Zusammenhang, wozu muss die Türkei Waffen im Werte von mehreren Milliarden $ kaufen? Ist doch nach dem Ende des Kommunismus kein Feind weit und breit zu sehen …

  2. Das Europäische Parlament hat mit den Beschlüssen vom 18. Juni 1987 und vom 15. November 2001 die Anerkennung des Völkermordes durch den heutigen türkischen Staat zu einer Voraussetzung des EU-Beitritts der Türkei erklärt und am 28. Februar 2002 in einer weiteren Beschlussfassung die Türkei zur Einhaltung dieser Vorgabe gemahnt. Das interessiert die verweichlichte und feige Bundesregierung heute nicht mehr.

  3. Der Kardinalfehler war mit Beginn des
    Kalten Krieges aufgetreten.
    Die NATO dachte damals, dass die Südost-
    Flanke gesichert werden muss. Aus diesem
    Grund wurde die Türkei Mitglied der NATO.
    Was die Herren nie bedacht hatten. Die
    Russen und die Türken sind Todfeinde. Es
    wurden verschiedene Kriege geführt. Das
    ganze Geld hätten wir uns sparen können.
    Und Heute versucht der Nachwuchs – Emir
    von Ankara daraus politische Kapital zu
    schlagen. Wir brauchen die Türken nicht.
    Vorher nicht, jetzt nicht und schon gar
    nicht in der Zukunft. Die brauchen man
    höchstens uns.
    Völkermord bleibt Völkermord. Das wird
    uns doch jeden Tag von den Primaten in
    Berlin gesagt. NASI. Rassist.

  4. Umsiedlungsaktion unter Kriegsbedingungen

    Wenn ich sowas schon höre.

    Totschießen ist dann wohl eine „medizinische Maßnahme unter Kriegsbedingungen“.

  5. Ob sich die Türken einen Showdown mit den USA leisten können?

    Immerhin wollen die Amerikaner die EU schwächen, indem sie sich für die EU-Mitgliedschaft der Türkei einsetzen.

    Ohne US-Militärhilfe ist der kranke Mann vom Bosporus noch weniger gesund!

    Neues aus der islamischen Bananenrepublik Deutschland:

    Die MohammedanerInnenverbände sind beleidigt (mal was ganz Neues) und wollen möglicherweise die MohammedanerInnen-Konferenz boykottieren:

    http://www.migazin.de/2010/03/05/islamkonferenz-islamverbande-beraten-uber-ausstie/all/1

    Islamverbände beraten über Ausstieg

    Kritik an der Entscheidung des Bundesinnenministers kam von Berlins Innensenator Ehrhart Körting (SPD). Den Islamrat auszuschließen, sei verkehrt, sagte er dem Tagesspiegel. „Wenn man den Islam einbinden möchte, muss man mit allen reden, auch den Kritischen.“ Aiman Mazyek vom Zentralrat der Muslime sieht in der Suspension des Islamrats „eine Kollektivstrafe für jede einzelne Moschee“ in dessen 300 Gemeinden. Der Entschluss sei ein „Rückschlag im Bemühen um einen kritischen Dialog zwischen Staat und Muslimen“.

    Aus Verbandskreisen hieß es, dass der Koordinationsrat der Muslime in Deutschland (KRM), dem die vier islamischen Religionsgemeinschaften angehören, heute früh zusammenkommen wird. Man wolle nicht nur über den Ausstieg des Islamrates reden. Besonders die neue Zusammensetzung der DIK auf Nicht-Verbandsseite stoße weitgehend auf Kritik. So wollen die noch in der DIK verbliebenen Verbände über das weitere Vorgehen und selbst über einen geschlossenen Ausstieg aus der Deutschen Islamkonferenz beraten.

  6. Die Türkei, das wichtigste Land der Welt:

    http://www.migazin.de/2010/03/04/turkische-presse-turkei-04-03-2010-armenien-usa-justizreform/all/1/

    Enttäuscht die Türkei nicht, sonst verlieren wir alle

    Das Blatt Star meldet unter der Schlagzeile “enttäuscht die Türkei nicht, sonst verlieren wir alle”, vor der Abstimmung des Auswärtigen Komitees vom US-Repräsentantenhaus über den Entwurf zu den Vorfällen von 1915 hätten die Obama Administration, wichtige Unternehmen sowie Wissenschaftler vor den Konsequenzen gewarnt. “Das was vor 90 Jahren war, ist ein Rätsel, die Welt hat Vorteile von der Zukunft, habe das US-Außenministerium geschrieben. Die US-Firmen schrieben indessen dem Komitee einen Brief. Laut dem Brief dürfe den Verbündeten sowie den Partnern im Wert von 7 Milliarden Dollar nicht zu nahe getreten werden.

    Yeni Safak schreibt unter der Schlagzeile ” Türkei Prüfung für Obama”, die Vorsitzenden der Unternehmen Lookheed Martin, Boeing, Raytheon, United Technologies und Northhorp Grunmann hätten einen gemeinsamen Brief an das Komitee verfasst. Falls der Entwurf durchkommen sollte, könnte dies der türkisch-amerikanischen Beziehungen schaden und die Geschäfte ins Wanken bringen”.

    Vatan berichtet, Ankara habe mitgeteilt, im Falle des Inkrafttretens des Gesetzesentwurfes, werde die Türkei die Verträge für den Kauf von Flugzeugen, Hubschraubern, Waffen und Raketen im Wert von 45 Milliarden Dollar annullieren. Nach Angaben der Zeitung hätten aus diesem Grund sich große Firmen eingeschaltet.

    Hürriyet schreibt über den Gesetzesentwurf über die Vorfälle von 1915 werde heute im Komitee für Auswärtige Angelegenheiten des UN-Repräsentantenhauses abgestimmt. Das Inkrafttreten des Entwurfes hänge nur noch von sieben Komitee -Mitgliedern ab. Laut der Meldung würden von den 46 Mitgliedern des Komitees für Auswärtige Angelegenheiten des US-Repräsentantenhauses 22 sich für den Gesetzesentwurf entscheiden. 17 Mitglieder hingegen würden gegen den Entwurf stimmen. Laut der Meldung hänge die Zukunft der Abstimmung von sieben jüdischen Mitgliedern ab.

  7. Man sollte eigentlich Öl ins deutsch-griechische Feuer gießen. 😀

    Wie wärs mit einer Spontandemo vor dem Kanzleramt. Ein Flashmob, heute 18 Uhr – und alle kippen Aldi-Tzaziki auf die Straße? 😀

    Irgend so eine Aktion – alleine um ein wenig leben in die Hosenanzug-Bude zu bringen!? (ich finde Griechenland und die Griechen durchaus sympathisch; es geht nur um Politik!)

  8. Vielleicht ist so gesehen ja auch der aktuelle Islam selbst eine religiöse Maßnahme unter Kriegsbedingungen…

    Merke: Mit Hass statt Liebe wird jede Tugend zu etwas Bösem.

    Es ist mehr eine Frage des Herzens und der Absicht, weniger der äußeren Erscheinung.

  9. Viel Lärm unm Nichts. Hatten wir schon 2007. Genau das Gleiche, „Congressional Comitee“ v.s. Turkei, mit Botschafter abziehen und alles was so dazu gehört. Ins Congress schafte es dieser comitee Vorgang nie. Dafür ist die Turkei strategisch zu wichtig, gerade jetzt mit der Iran Kriese vor der Tür.

  10. Geld stinkt nicht und wer die Wahrheit sagt, solle prüfen wieviele Aufträge dran hängen?

    Ist schon klar…

  11. @Eurabier (05. Mrz 2010 09:27)

    Ein Satz wie „Enttäuscht die Türkei nicht“ ist dumm, weil die Türkei kein Mensch ist. Es ist so, als würde man sagen: „Enttäuscht die Autobahn nicht“. Türkei und Autobahn leben nicht. Es laufen bzw. fahren Menschen auf ihnen herum, aber sie selbst sind leblose menschliche Konstrukte.

    Sinnvoll wären nur Sätze wie: „Enttäuscht die Türken nicht“ oder noch viel besser: „Enttäuscht bestimmte Türken nicht“.

    Die Verwechslung toter Gegenstände oder Ideologien mit lebendigen, fühlenden Wesen ist sowas Ähnliches wie Götzenglauben.

    „Was betet ihr ein Stück Holz an, das nicht sehen und nicht hören kann.“

  12. der osmanische kanak ist immer unschuldig,
    dafür aber permanent beleidigt.
    es wurde auch zeit, dass die amis endlich einmal tacheles reden und sich nicht erpressen lassen, was man sagen darf oder nicht. der armleuter obima muß doch kreuzschmerzen haben vor andauerndem verbeugen.

  13. Welt-on

    „Völkermord“-Resolution der USA
    Türkei fordert Korrektur von „historischem Fehler“
    Kommentarfunktion deaktiviert

  14. Die Türkei gehört den Türken
    Für eine NAZIon, die dieses Motto auf einer ihrer größten Tageszeitungen verbreitet, ist diese heftige Reaktion nicht weiter verwunderlich. Geradezu widerlich menschenverachtend ist aber die Behauptung, die 1,5 Mio. Armenier seien im Zuge einer Umsiedlungsaktion unter Kriegsbedingungen ums Leben gekommen. Es zeigt deutlich, das die Türkei bis heute nicht wirklich in Europa angekommen ist – und wenn das Zeitungsmotto ernstzunehmen ist, auch nicht ankommen will.

  15. Es ist eine Schande wie die deutsche Regierung zu dem Thema wieder rumlaviert. Es ist eine Schande, daß die Abstimmung in den USA so knapp ausging (aber immerhin historisch korrekt).

    Es ist eine Schande, daß der Türkei in der Zwischenzeit in den Medien und den Ländern so viel Aufmerksamkeit gewidmet wird.

  16. <Trotz scharfer türkischer Proteste und der Intervention von Außenministerin Hillary Clinton wie auch Präsident Barack Obama ….

    DAS SAGT ALLES ÜBER DIE GENANNTEN HERRSCHAFTEN!

    mylordbiker43

  17. Schön zu sehen, dass es noch aufrechte Amerikaner in hohen Positionen gibt…

    Und nicht weiter verwunderlich, dass die Türken beleidigt sind… wenn hier in Deutschland schon die Schul-Geschichtsbücher in Absprache mit der türkischen Regierung gefälscht werden, tja das haben die nicht gerne wenn dann jemand offen die Wahrheit ausspricht.

    Nur weiter so… womit könnte man sie eigentlich noch so kitzeln ?

    Ich liebe es, wenn die Türken sich so blamabel selbst demontieren…

    Wer hat Ideen womit man noch ein bischen sticheln könnte 😉 ?

  18. »Es war kein reines Plündern und Morden, so schrecklich es auch für die unschuldigen und wehrlosen Opfer sein mochte; es handelte sich um ein massenhaftes Schwelgen, einen wollüstigen Blutrausch, in dem sich eine Dunstglocke barbarischer Grausamkeiten über die Lebenden jedes Alters, Geschlechts und Zustands legte und schändlichste Handlungen an den Toten vorgenommen wurden … nach dem Morden, Plündern und Versklaven sowie dem Vergewaltigen von Frauen vor ihren männlichen Verwandten schnitt man den Männern und den Frauen die Geschlechtsorgane ab und warf sie den Hunden vor mit den Worten: >Jetzt vermehrt euch, wenn ihr könnt; wir sind entschlossen, euch von jeder Hoffnung auf Nachkommenschaft abzuschneiden …«
    So berichteten damals amerikanische Protestanten, die vor Ort waren. (Aus: Hans-Peter Raddatz „Die türkische Gefahr?“,2004, http://www.amazon.de/s/ref=nb_sb_noss?__mk_de_DE=%C5M%C5Z%D5%D1&url=search-alias%3Daps&field-keywords=Raddatz+t%FCrkische+gefahr&x=13&y=21 )

  19. #7 Abu Sheitan (05. Mrz 2010 09:23)

    Nicht ganz :
    Kanake ist die Bezeichnung für Mensch.
    Ohne „c“ vor dem „k“.
    Ich würde niemals einen Menschen beleidigen und ihn mit Türken vergleichen oder gleichsetzen 😉
    Jedenfalls nicht mit den 97% hier lebenden.

    Habe auch noch ne Korrektur zu meinem gestrigen TV-Hinweis:
    der beitrag auf 3-Sat über die Trümmerfrauen läuft erst heute Abend; 20:15h.

    Dann können wir sehen wie die schwer arbeitenden Türken schnell aus dem Bild verschwinden wenn die Kamera draufhält; sie waren schon immer Kamerascheu die Armen.
    Denn die Türken haben nicht nur nichts mit dem Armeniergenozid zu tun, sie bauten auch Deutschland nach dem Krieg wieder auf und vernachlässigten so ihre eigene Heimat, wie wir immer wieder in der Schule lernten.

    Deswegen nenne ich sie so gerne „Trümmertürken“ *hihi*

  20. Ich bin ja immer gerne dabei, wenn es darum geht, die Islamisierung Europas durch Aufklärung zu verhindern und ich bin auch der Letzte, der gerade den Türken irgend etwas durchgehen lässt.

    Aber hier, bei diesem Thema, kann ich jedem nur raten, sich zu informieren.

    Man braucht nicht einen toten Armenier zu verleugnen um zu einer anderen Interpretation der Ereignisse von 1915 zu kommen: es war kein Völkermord, sondern eine große Tragödie.

    Ich habe meine Erkenntnisse und Argumente hier bei PI auch schon einmal in aller Ausführlichkeit dargelegt.

    Falls es Euch interessiert, werde ich es mit paste und copy wiederholen.

  21. ->
    Vatan berichtet, Ankara habe mitgeteilt, im Falle des Inkrafttretens des Gesetzesentwurfes, werde die Türkei die Verträge für den Kauf von Flugzeugen, Hubschraubern, Waffen und Raketen im Wert von 45 Milliarden Dollar annullieren. Nach Angaben der Zeitung hätten aus diesem Grund sich große Firmen eingeschaltet.
    <-

    Wo haben die so viel Geld her?

  22. Der 24. April ist nicht mehr fern!

    Ich bitte euch als politisch unkorrekte Menschen an diesem Tag auf den Völkermord an den Armenier aufmerksam zu machen.

    Sprecht! Zeigt euch!

    Schweigen hilft den Leugnern!
    Nur wer spricht wird wahrgenommen!

    Der Völkermord hat 1915 in der Türkei seinen grausamen Anfang genommen und wird von den Türken bis heute immer weiter fortgeführt.

    Mein Verbrechen ist es einen armenischen Namen zu tragen. Sobald dieser hier in Deutschland türkisch Stämmigen gewahr wird,
    werde ich nicht mehr bedient, meine Bestellungen werden vergessen oder aber man wirft mir dämliche Beleidigungen entgegen.

    Ein Volk, welches seine Vergangenheit leugnet,
    in ständiger Panik vor der Wahrheit lebt, wird nie ein glückliches Volk werden.

    24. April ein Tag des Gedenkens
    24. April ein Tag des Trauerns
    24. April ein Tag um zu Sprechen
    24. April ein Tag an dem 1,5 Millionen Seelen
    die Wahrheit fordern!

  23. #23 Salahadin (05. Mrz 2010 09:55)

    Dann solltest Du aber auch gleich Klarlegen, wie es die Türkei schaffte in nichteinmal 100 Jahren von 20% Christen auf etwa <1% Christen zu kommen.

  24. http://schnellmann.org/Jihad_Genocide_Of_The_Armenians_By_The_Ottoman_Turks.pdf
    PDF Datei 625 KB „The Legacy of Jihad“ Chapter 55, Page 667 „JIHAD GENOCIDE OF THE ARMENIANS
    BY THE OTTOMAN TURKS

    A. TWO ACCOUNTS OF THE MASSACRES OF 1894-1896
    Massacres of the Armeniarts at Sasuiz,
    Istanbul, Trebizoizd, Erzurum, arzd Urfal

    with the Kurdish tribesmen. Soon they were indiscriminately slaughtering the helpless Armenians.

    The soldiers pursued then, throughout the length and breadthof the region, hunting them „like wild beasts“ (WIE WILDE TIERE) up the valleys and into the mountains, respecting no surrender, bayoneting the men to death, raping the women (VERGEWALTIGTEN FRAUEN), dashing their children against the rocks, (ZERSCHMETTERTEN KINDER GEGEN DIE FELSEN) burning to ashes the villages from which they had fled. …“

    http://newstime.co.nz/2010/mosab-hassan-yousef.html

  25. Da weiß ich jetzt nicht ob ich mich da in Deutsch richtig ausdrücke aber ich denke folgendes:

    Die Muslime und insbesondere die Türkei, suchen sich immer jemanden falls es mit Erpressung nicht geht, der ihr unrecht, verbrechen und lügen die sie nun mal bewiesener maßen begangen haben,
    als nicht gesehen attestiert!

    Und sie glauben dann selbst das sie nichts getan haben und stellen sich ihn ihre geliebte Opferrolle!

    Und dann rennen sie wie die kleine KINDER duch die Welt und sagen:

    „der xxxx hat aber gesagt ich habe das nicht gemacht“

    oder

    „frag doch xxxx das ich das nicht gemacht habe“

    usw.

  26. Der 24.April 1915, heute ein armenischer Gedenktag, war der Auftakt des Völkermordes an den Armeniern durch das türkisch-osmanische Reich. Er ist gut dokumentiert etwa durch den deutschen Pfarrer Dr. Johannes Lepsius, der Augenzeuge war. Auch gleich nach dem 1.Weltkrieg hat die türkische Justiz dieses Massenverbrechen verfolgt, allerdings die Prozesse bald eingestellt. Die Akten ruhen wohlverwahrt heute in türkischen Archiven.
    Die Endlösung der Armenierfrage durch die ultranationalistischen Jungtürken war von langer Hand vorbereitet, der 1.Weltkrieg war eine günstige Gelegenheit zur Durchführung. Oftmals wurden die Armenier unter Druck gesetzt, den Islam anzunehmen, in aller Regel lehnten sie es ab.Hitler nahm das Verbrechen an den Armeniern zum Vorbild für den Holocaust an den Juden.
    Literatur:
    Dr. Johannes Lepsius, Der Todesgang des armenischen Volkes (antiquarisch erhältlich);
    Wolfgang Gust, Der Völkermord an den Armeniern, Carl Hanser Verlag;
    Franz Werfel, die vierzig Tage des Musa Dagh;

    Wenn die Türkei erst in der EU ist, sind solche Bücher nicht mehr zu beziehen.Dann wird sich die islamische Finsternis auf uns legen.

  27. #24 Hobbyatheist (05. Mrz 2010 09:56)

    Wo haben die so viel Geld her?

    Militärhilfe aus USA und weil das Pentagon nicht direkt an Lockheed überweisen kann, braucht man einen Dummykunden dazwischen! 🙂

  28. Völkermord ist Völkermord!Gut das der Ausschuss in den USA Rückgrat gezeigt hat.Wofür steht Obama eigentlich?Das weis er wohl selbst nicht!

  29. „Türkische Medien spekulierten, es könnten etwa Rüstungsprojekte im Wert von mehreren Milliarden US-Dollar gekündigt werden.“

    —–
    Da haben wir sie wieder, die übliche Erpressung aus der Türkei. Wenn die Türkei mehrere (zusätzliche) Milliarden für Waffen ausgeben will, rüstet sie sich offenbar für einen Krieg.
    Ein solches Land hat in der EU nichts verloren.

    Der türkische Botschafter wurde aus Washington beleidigungshalber abgezogen?
    Bitte, lieber türkischer Botschafter in Deutschland: Gleich mit-beleidigt sein, abhauen und ein paar tausend Landsleute mitnehmen. Oneway nach Istanbul.

  30. @ salahadin

    Informiere Dich bitte bei Prof. Mihran Dabag an der Bochumer Ruhr-Iniversität! Er ist Genozid und Diaspora Forscher!

    Den türischen Geschichts-Fälsche Modus kannst Du gerne für diech behalten!

    armenische Grüße

  31. Noch ein Zitat:

    Unter der offiziellen Bezeichnung der »Umsiedlung« ließ man auf die Armenier eine Mordwalze los, der niemand entkommen sollte. Nur starke Helfer – wie die Russen in der Provinz Van – oder der Zufall – in Gestalt humaner Türken – konnten eine gewisse Entlastung bewirken. Wer das nackte Leben rettete, stellte zunächst keine Fragen nach den Motiven, wenn er als Arbeitskraft oder Zweitfrau preiswerte Verwendung gefunden hatte. Auch die Identität der wenigen Männer, die überlebten, weil man ihr Wissen brauchte, ließ man untergehen, indem man ihnen muslimische Namen aufzwang. Zur Relativierung des Geschehens werden oft die Greueltaten armenischer Terroristen ins Feld geführt, die allerdings mit der Gewaltdimension der Türken in keinem Verhältnis steht. Wie damals die westliche Öffentlichkeit wegschaute, so tauchen auch die Vereinfacher der modernen Kulturideologie Geschichte und Zeitgeschichte in mildes Licht. Mit den Kreuzzügen im Rücken verbieten sie die »Aufrechnung von Schuld«. Also konnte auch der ethnische Djihad der neuen Türkei ungeteilte Arbeit leisten. Gegen Ende 1915 war der Völkermord an den Armeniern mit einem Aderlaß von mindestens einer Million Menschen »vollendet«. Ebenso waren dieser Aktion um 500 000 assyrische Christen aus dem nordirakischen Grenzgebiet (Beth-Narin) zum Opfer gefallen. Die Jungtürken machten diesen Zivilisationsbruch ein Jahr später zu einem Gründungsakt. Stolz verkündete Führer Talat die Befreiung von der ethnischen Blockade: „Der Islam nahm Lebensraum ein, das Christentum wurde ausgelöscht.“ (Raddatz: „Die türkische Gefahr?“, Seite 91)

  32. #24 Hobbyatheist (05. Mrz 2010 09:56)

    „Flugzeugen, Hubschraubern, Waffen und Raketen im Wert von 45 Milliarden Dollar … Wo haben die so viel Geld her?“

    Uuuups! Das ist wirklich eine verdammt interessante Frage.

  33. „…es könnten etwa Rüstungsprojekte im Wert von mehreren Milliarden US-Dollar gekündigt werden….

    Äh, …die wer bezahlt?

  34. Und in D-Land…

    Doch die schwarz-gelbe Bundesregierung will die Massaker an den Armeniern im Osmanischen Reich in den Jahren 1915/16 nun auf einmal nicht mehr als Völkermord einstufen. Die Staatsministerin im Auswärtigen Amt, Cornelia Pieper (FDP), schreibt jetzt, die Bundesregierung begrüße eine weitere Untersuchung der damaligen »tragischen Ereignisse«, die Bewertung aber sollte »unabhängigen Historikern« vorbehalten bleiben. Die Aufarbeitung sei »in erster Linie Sache der beiden betroffenen Länder Türkei und Armenien«.

    http://info.kopp-verlag.de/news/berlin-rueckendeckung-fuer-voelkermordleugner.html

  35. Der Skandal dabei ist, dass die Industrie die Geschichtsschreibung an Aufträge kopelt und natürlich die Janusköpfigkeit von Clinton und Obama.

    Allerdings lernen wir auch dabei, dass die Demokratie in den USA noch funktioniert, wohingegen in der DDR 2.0 die Staatsratsvorsitzende Merkel demokratische Prozesse mehr und mehr aussschaltet.

  36. HTML-Fehler, bitte löschen!

    Hier nochmal:

    “Umsiedlungsaktion unter Kriegsbedingungen”

    Mit diesem Sprachgebrach läßt sich selbst Auschwitz herunterspielen.
    Dass den Türken sowas nicht einmal peinlich ist. Die Armenier wurden also “umgesiedelt” – mit “Sonderbehandlung”? Oder wie?

  37. @ #23 Salahadin (05. Mrz 2010 09:55)

    Man braucht nicht einen toten Armenier zu verleugnen um zu einer anderen Interpretation der Ereignisse von 1915 zu kommen: es war kein Völkermord, sondern eine große Tragödie.

    Ach so – es war kein Völkermord sondern vielmehr so eine Art „Unglücksfall“;

    quasi ein Versehen

    jaaaaaaaaaaaaaaa das kann schon mal passieren; haben wir doch alle schon mal gemacht; so ein Blutrausch an 1,5 Mio Menschen;

    Übrigens: das Osmanische Reich hatte einen weiteren „Unglücksfall“ geplant:

    die Juden sollten auch kriegsbedingt aus Palästina umgesiedelt werden;
    einzig ein deutscher General hat diesen Plan (im Angesicht der Armenien-Umsiedlung) blockiert und verhindert: solange bis die Engländer im Land das sagen hatten ….

  38. Das wär doch die Gelegenheit, die Türkei endlich aus der Nato zu werfen. Und ein Auftragsvolumen von 7Mrd ist doch selbst für amerikanische Rüstungskonzerne vollkommen lächerlich, bei nem BIP von 14.840 Mrd.

    Ist doch bei uns ähnlich, Importe von 15Mrd (dürften wohl überwiegend Lebensmittel und Klamotten sein) denen etwa 17Mrd Exporte gegenüberstehen. Wobei, wenn man den Gerüchten glauben darf, das meiste eh nicht bezahlt wird.

  39. Au wei.

    Jatzt werden sich tausende Aishes vor US-Botschaften beleidigt das Kopftuch vom Kopf reißen…

    😀

  40. #41 postman (05. Mrz 2010 10:14)

    Starker Tobak, der einen eigenen Artikel wert wäre.
    Gibt es noch weitere Quellen? Sonst hackt man ja gerne auf den „Verschwörungstheorien“ vom K.-Verlag herum…

  41. Ich möchte mal wieder meckern. Im Artikel heißt es: „und zog den Botschafter aus Washington ab.“ In der Diplomatensprache bedeutet so etwas wie das Einfrieren der Beziehungen. So weit isses nicht. Der Botschafter wurde zurückgerufen. Das bedeutet dann, es gibt ein schwerwiegendes Problem in den Beziehungen und der Botschafter muss sich neue Weisungen persönlich abholen.

  42. Vorbereitung und Durchführung

    Der erste Schritt bestand in der Entwaffnung der armenischen Soldaten der osmanischen Armeen, die zum Teil anschließend getötet, zum Teil in Arbeitsbataillonen zusammengefasst wurden. Wenig später erfolgte die Hinrichtung mehrerer dieser Bataillone.

    […]

    Im Juni 1915 schrieb der deutsche Botschafter Hans von Wangenheim aus Konstantinopel an den deutschen Reichskanzler Theobald von Bethmann Hollweg:

    „Daß die Verbannung der Armenier nicht allein durch militärische Rücksichten motiviert ist, liegt zutage. Der Minister des Innern Talaat Bey hat sich hierüber kürzlich gegenüber dem zur Zeit bei der Kaiserlichen Botschaft beschäftigten Dr. Mordtmann ohne Rückhalt dahin ausgesprochen „daß die Pforte den Weltkrieg dazu benutzen wollte, um mit ihren inneren Feinden – den einheimischen Christen – gründlich aufzuräumen, ohne dabei durch die diplomatische Intervention des Auslandes gestört zu werden; das sei auch im Interesse der mit der Türkei verbündeten Deutschen, da die Türkei auf diese Weise gestärkt würde.“

    Ebenfalls im Juni berichtete der Generalkonsul in Konstantinopel Mordtmann:

    Das läßt sich nicht mehr durch militärische Rücksichten rechtfertigen; es handelt sich vielmehr, wie mir Talaat bej vor einigen Wochen sagte, darum die Armenier zu vernichten.

    http://de.wikipedia.org/wiki/V%C3%B6lkermord_an_den_Armeniern#Vorbereitung_und_Durchf.C3.BChrung

    Bereits 1915 war klar: hier passiert ein Völkermord !!!!!

  43. Besser ist es wenn die Türkei keine Waffen kauft… Dann muß auch Griechenland keine Waffen kaufen und kann sparen… Bis dahin sind Griechenlands Militärausgaben weiterhin einer der größten der Welt und fast genau so hoch wie die der Türkei…

  44. Modernste Waffen an die Türkei! Was bedeutet das für uns? Es besteht die Möglichkeit, dass die Türkei ihre imperialistische Expansion nach Europa, speziell nach Deutschland „Die Türken erobern Deutschland genauso, wie die Kosovaren das Kosovo erobert haben: durch eine höhere Geburtenrate“ ab einem gewissen Zeitpunkt unverblümt militärisch absichern wird.

  45. Dumm wie die deutschen Politiker mit diesem Völkermord umgehen. Sollen sie doch endlich klare Position vertreten. Das war ein Völkermord, herzlich willkommen im Klub der Mörderstaaten. Nazi-Deutschland begrüßt Nazi-Türkei. Und schon sind die Türken wieder zufrieden und fühlen sich wieder heimisch.
    Das wir uns verstehen, meine Großtante wurde in Auschwitz umgebracht! Also Fresse halten alle Nazis!

  46. Weshalb muss das erst jemand aus den USA sagen, damit es stimmt?

    Die Wahrheit ist so wie sie ist.
    Europäer sind einfach nur noch bemitleidenswert…

  47. Nächster Schritt: Türkei raus aus der NATO !

    Die Türken sollten merken dass es Folgen hat wenn sie sich wieder in Richtung Erdogan zurückentwickeln.

  48. Axo, die 7Mrd stammen aus dem Beitrag von Eurabier, die Zeit schreibt von mehreren und noch wo anders war die Rede von 45 Mrd. Aber auch das ist für die amerikanische Industrie ein vollkommen lächerlicher Betrag. Noch dazu wird sich das über mehrere Jahre hinziehen.
    Diese 45Mrd$ entspricht etwa dem, was wir in Deutschland aus GB einkaufen bzw in die Schweiz verkaufen.

  49. Die zogen ihren Botschafter ab? Das ist ja praktisch. Vielleicht sollten wir da auch mal Klartext reden. Vielleicht ziehen sie ja dann sogar ihre Landsleute ab.

  50. http://www.orientdienst.de/praxis/lepsius.shtml

    Johannes Lepsius (1858-1926) – ein Mann mit Vision

    Der Sohn des Ägyptenforschers Carl Richard Lepsius arbeitete als Pfarrer und Firmengründer. Er rief die Deutsche Orient-Mission ins Leben. Für die Armenier setzte er sich sogar politisch ein. Verschiedene Wege fand er, wie Muslime durch Wort und Tat mit der Botschaft von Jesus Christus erreicht werden konnten.

    Missionarische Arbeit unter Muslimen

    Im Jahre 1899 reiste er erneut in die Türkei und kam mit dem Eindruck zurück, dass es nun an der Zeit sei, das ursprüngliche Ziel der „Moslem-Mission“ ins Auge zu fassen. Diese Absicht rief Widerstand hervor. Prominentester Gegner in dieser Frage war der Missionstheologe Gustav Warneck. Lepsius argumentierte trotzdem leidenschaftlich für diese Mission: Man wendet oft gegen jedes Missionswerk unter Muhammedanern ein:‚„Die Stunde Gottes sei noch nicht gekommen” – „Die Thür sei noch verschlossen.”Wenn unsere Uhr still steht, wird die Stunde niemals kommen; und verschlossen bleiben die Thüren, die man nicht öffnet.“

    Lepsius rechnete nicht damit, in der Missionsarbeit unter Muslimen schon bald Früchte ernten zu können, sondern ging davon aus, dass eine aufwendige und gründliche Vorarbeit zu leisten sei: „Es ist eine geistige Arbeitsleistung zu tun, die … ein Verständnis des Islams nach seinem religiösen Gehalt zu gewinnen und eine christliche Theologie für die mohammedanische Welt zu schaffen hat. Wenn diese Geistesarbeit, die nur durch Glaubenskräfte geleistet werden kann, nicht gethan wird, wird alle evangelische Arbeit im Orient” vereinzelte rühmliche Ausnahmen abgerechnet „es nicht weiterbringen als bisher d.h. zu einem minderwertigen Abklatsch occidentalischen Christentums und zu völliger Verständnislosigkeit gegenüber dem Geist des Islams.”Er forderte somit eine kontextuelle Theologie für die Islamische Welt.

    Solche Vorstellungen in die Tat umzusetzen, war u.a. Aufgabe des türkischen DOM-Mitarbeiters Johannes Awetaranian und zwei weiterer ehemaliger Mullahs in Bulgarien. Da Awetaranian früher selbst islamischer Geistlicher gewesen war, kannte er den Islam von innen und konnte in seiner Missionsarbeit ganz auf das Denken der Muslime eingehen. Mit seiner literarischen Arbeit, vor allem durch seine Zeitschriften „Schahid ül Hakajiq“ (Monatsschrift) und „Günsch” bzw. „Churschid” (Wochenschriften) erreichte er weite Teile des Türkischen Reiches und verursachte damit z.T. heftige Reaktionen in der türkischen Presse. Bald konnte er eine kleine Schar von Konvertiten um sich sammeln.

    Usw.

  51. Und hier nochmal ein Zeitzeuge:

    Erich von Falkenhayn

    Bleibende Verdienste und Ansehen auch unter seinen Kritikern hat er sich durch sein Verhalten im Judenpogromkonflikt 1917 erworben: „Ein unmenschlicher Exzess gegen die Juden in Palästina wurde allein durch Falkenhayns Verhalten verhindert, was vor dem Hintergrund der deutschen Geschichte des 20. Jahrhunderts einen besonderen – und Falkenhayn auszeichnenden – Stellenwert erhält.“

    http://de.wikipedia.org/wiki/Erich_von_Falkenhayn

  52. Hier kommt einem doch so manches bekannt vor:

    Die politischen Parteien in Deutschland ignorierten die Mahnungen Lepsius‘ weitgehend. Liberale Politiker wie Ernst Jaeckh und Friedrich Naumann unterstützten lautstark die deutsch-türkische Waffenbrüderschaft, die SPD, die die Burgfriedenspolitik nicht gefährden wollte, hüllte sich in Schweigen. Lediglich der katholische Zentrumsabgeordnete Matthias Erzberger unterstützte Lepsius und reiste selber auf eigene Faust in die Türkei, um mit den jungtürkischen Machthabern zu verhandeln. Lepsius musste schließlich aufgrund drohender strafrechtlicher Verfolgung im Zusammenhang mit der deutschen Militärzensur seine Aktivitäten im benachbarten Ausland fortsetzen.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Johannes_Lepsius

    Die Deutschen haben sich damals also auch nicht gerade mit Ruhm bekleckert.

  53. Warum nur sind in Deutschland nur solche Pussies in der Regierung und in den Parlamenten?

  54. Die Überschrift „USA: Türkei muss Armenien-Genozid akzeptieren“ ist grundfalsch.

    Hier wird nicht die Türkei zu etwas gezwungen, sondern das Votum richtet sich gegen die Praxis in den USA. Es zwingt nämlich, bitte das zu beachten, in Wirklichkeit die USA dazu, endlich den Genozid als solchen anzuerkennen.

  55. Johannes Lepsius: „Der Todesgang des armenischen Volkes: Bericht über das Schicksal des armenischen Volkes in der Türkei während des Weltkrieges.“ Potsdam 1919

    Das Buch scheint nicht mehr erhältlich zu sein. Da das Copyright abgelaufen sein dürfte: könnte nicht jemand, der dieses Buch besitzt, es komplett scannnen/fotografieren und für alle ins Internet stellen?

    (z.B. als eine Untersektion von PI)

  56. #2 Reiner Hohn (05. Mrz 2010 09:16)
    Interessant in diesem Zusammenhang, wozu muss die Türkei Waffen im Werte von mehreren Milliarden $ kaufen? Ist doch nach dem Ende des Kommunismus kein Feind weit und breit zu sehen …

    Noch interessanter ist womit die volkswirtschaftlich defizitäre, und seit Jahrzehnten am europischen Tropf hängende Türkei dies bezahlen will?

    Und die Lage würde sich drastisch verschärfen, wenn endlich die unrechtens fließenden Finanzströme für die Türkei aus deutschen Sozialsystemen versiegen, die den YouthBulg des islamisierten GröFaz Reichs der Osmanen,nicht nur hier in Deutschland, am Leben erhält….

  57. “Deutschland hat die Verantwortung für den Holocaust akzeptiert”, sagte der Ausschussvorsitzende Howard Berman. “Für die Türkei ist es jetzt Zeit, die Realitäten des Genozids an den Armeniern zu akzeptieren” …

    Ergänzend an die Adresse all der Kommentatoren in den Foren von Welt online etc., die auf die Ausrottung der Indianer und die Sklaverei verweisen: auch die USA gaben die Verantwortung dafür ohne Wenn und Aber akzeptiert. Das Leugnen von Verantwortung ist ein typisches muslimisches Phänomen. Für alles, was Muslime anstellen, ist Allah verantwortlich und nicht der Muslim und was Allah tut ist ohnehin gut getan.

    Ob Ankara außer dem Rückzug des Botschafters weitere Schritte plant, war zunächst unklar. Außenminister Ahmet Davutoglu meinte vor dem Votum: “Alle Möglichkeiten liegen auf dem Tisch.”

    Messer ins Gesicht.

  58. Und mit diesem Land, das die eigene Geschichte verleugnet und auf den Gräbern 1.5 Millionen massakrierter Christen herumtrampelt, führt die EU immer noch Beitrittsverhandlungen!

    Es wird für die Amerikaner endlich Zeit reinen Tisch zu machen. Die Türkei hatte ihren gesostrategischen Nutzen im kalten Krieg, um Russland mit Raketen zu bedrohen. Die Raketen werden jetzt schon nach Osteurupa verlegt.
    Den moslemischen Charakter hat Atatürk mit einer Militärdiktatur unterdrückt. Unter Erdogan kommen diese peinlichen Eigenschaften aber nun endlich wieder zum Vorschein. Das Land war niemals Teil von Europa, es hat lediglich als außereuropäische Bedrohung zur europäischen Bewußtseinsbildung beigetragen, indem sich die verschiedenen europäischen Völker gemeinsam gegen diesen Feind zur Wehr gesetzt haben.

    Die eine Militärbasis für den Nachschub in den Irak kann man genauso gut auf eine griechische Insel verlegen, dann macht sich nicht abhängig von einem Land, das genauso zurückgeblieben ist wie seine arabischen Nachbarländer.

    Erdogan ist ein Segen für uns!

  59. @5 Confluctor (05. Mrz 2010 09:22)

    Umsiedlungsaktion unter Kriegsbedingungen. Wenn ich sowas schon höre.

    Es ist tatsächlich so, daß sich Wesen und Charakter allein durch Wortwahl und Sprachstil manifestieren. Die einen suchen Situationen durch Verwendung entsprechender Vokabeln die Sachlage präzise abzubilden, andere durch irreführende Formulierung, Unterlassung, Verschattung, Verwichtung und Suggestion ebendiese zu verdunkeln.

  60. Obama und Clinton, engagiert für Lüge und Unterschlagung — einfach nur widerwärtig.

  61. #62 Confluctor (05. Mrz 2010 10:58)

    Johannes Lepsius: “Der Todesgang des armenischen Volkes: Bericht über das Schicksal des armenischen Volkes in der Türkei während des Weltkrieges.” Potsdam 1919

    Das Buch scheint nicht mehr erhältlich zu sein. Da das Copyright abgelaufen sein dürfte: könnte nicht jemand, der dieses Buch besitzt, es komplett scannnen/fotografieren und für alle ins Internet stellen?

    Ab 165 EUR erhalten Sie ein ungelesenes Exemplar:

    http://www.booklooker.de/app/result.php?zid=9f8290124615b6e7bffe1882b60b13da&sortOrder=titel&js_state=on&setMediaType=0&autor=&titel=Der+Todesgang+des+armenischen+Volkes.&infotext=&oldBooks=on&newBooks=on&x=26&y=12

    Das Copyright wäre nur abgelaufen, wenn der Verfasser seit mind. 70 Jahren tot ist. Was natürlich möglich ist.

    Aber es gibt auch neuer Bücher zum Thema, z.B. Der Völkermord an den Armeniern. Die Tragödie des ältesten Christenvolkes der Welt von Wolfgang Gust von 1993, das leichter und für weniger Geld erhältlich ist.

    Oder noch immer im Buchhandel: Operation Nemesis: Die Türkei, Deutschland und der Völkermord an den Armeniern von Rolf Hosfeld, 2005.

    Um nur einen Ausschnitt aus der neueren Literatur zum türkischen Armenier-Genozid zu benennen.

  62. Das Copyright wäre nur abgelaufen, wenn der Verfasser seit mind. 70 Jahren tot ist. Was natürlich möglich ist.

    Nee, isser nicht:

    Johannes Lepsius (* 15. Dezember 1858 in Berlin; † 3. Februar 1926 in Meran)

    Ich hatte „Veröffentlichungsdatum“ und „Verfassertodesdatum“ als Rechtskriterium verwechselt. Rein rechtlich gesehen muss man also noch ein paar Jahre warten, bevor das Dokument für alle zur Bildung vervielfältigbar wird.

    (Ohne jetzt paranoid werden zu wollen: Ist es eigentlich Zufall, dass die Wartefrist gerade solange dauert, bis alle Lebendzeugen berichteter Ereignisse tot sind?)

  63. Es ist eben unbequem zur Wahrheit zu stehen. Die Franzosen hat ihre Aufrichtigkeit damals einen fetten Flugzeugaufrüstungsvertrag gekostet. Clinton hat eine derartige Resolution in Amerika abgewimmelt. Und die Süddeutsche hat sich darüber ausgelassen, dass es sehr pfui sei, den Genozid an den Armeniern als solchen zu bezeichnen.

    Was die NATO betrifft, so brauchen wir die Türkei wirklich nicht, die ist sowieso ein Musel-U-Boot. Das sieht man am Verhalten gegenüber Israel.

  64. Unsere bisherigen Regierungen sind mit dem Thema aber auch wie mit einer heißen Kartoffel umgegangen.
    Und die jetzige Ferkelregierung schleicht diesbezüglich auch wie die Katze um den heißen Brei.

    http://www.sgipt.org/politpsy/krimi/voelkm/armen.htm

    Dem evangelischen Theologen, Orientalisten und Humanisten ist es eigentlich zu verdanken, daß der Begriff GENOZID in die Wissenschaft Einzug gefunden hat und das gerade im Zusammenhang mit den Armeniern.
    Es ist eigentlich ein Skandal daß mit dem Erbe von Johannes Lepsius so stiefmütterlich umgegangen wird. Er steht einem Albert Schweizer Dietrich Bonhoeffer oder Oskar Schindler in nichts nach.
    Der Genosse Platzeck ehemaliger Oberbürgermeister von Potsdam hat sich auch sehr schwer getan, ein Archiv in dem verwaisten „Lepsius-Haus“ durchzusetzen. Daran wird zur Zeit noch „gearbeitet“. Die türkische Botschaft drohte 2001/2002 indirekt mit Unruhen in der türkischen Bevölkerung Berlins.
    Zu der Haltung unserer erlauchten Regierung hat Die ZEIT aber auch nichts zu berichten.

  65. Es lag ja schon in der Natur der Sache. die jungtürkische Revolution von 1908 war eine reine nationalistische Kiste. Alle nichttürkischen Elemente im Osmanischen Reich störten da und waren auf der „Abschußliste“: Armenier, Georgier, Juden, Griechen, ja selbst die Araber als Glaubensbrüder!

    Die Jungtürken waren sicherlich eines der ersten Nationalistischen Regime in der modernen Geschichte, und der erste Weltkrieg nur die ideale Gelegenheit für die Türken, ihre „Aufräumarbeiten“, im Gegensatz zu 1895, ungestört ausüben zu können.

    Und noch ein kleiner Mord: die Türken setzten in den Frontabschnitten mit besonders hohen Verlusten mit Vorliebe Truppen aus ihren Vielvölkerstaat ein, die nicht Türkisch waren. Ironischerweise wurde einer der größten türkischen Triumphe im Weltkrieg, die Schlacht um Gallipoli, überwiegend von Arabern, Griechen und Armeniern (die nämlich keineswegs Illoyal waren) erzwungen. Die Türken feiern das natürlich noch heute als „ihren“ Sieg…

    Und noch ein interessanter Hinweis: die Araber, die sich im Aufstand gegen die Türkei befanden („Lawrence von Arabien“), hätten noch Mitte 1918 die Fronten gewechselt, wären die Türken bereit gewesen, ihnen eine Autonomie zu gewähren (bei Geheimverhandlungen erwähnte Fürst Faisal von Hedschas explizit die Rolle Bayerns im Deutschen Reich…). Die Türken waren zu keinen Zugeständnissen bereit, das „Herrenvolk“ wollte die totale Kontrolle…

  66. #70 Confluctor (05. Mrz 2010 11:26)
    Das Copyright wäre nur abgelaufen, wenn der Verfasser seit mind. 70 Jahren tot ist. Was natürlich möglich ist.

    Nee, isser nicht:

    Johannes Lepsius (* 15. Dezember 1858 in Berlin; † 3. Februar 1926 in Meran)
    ___

    1926 + 70 = 1995

    Isser also doch.

  67. Ach ja … Ich hätte Hillary gerne statt Obamas als Präsidentschaftskandidatin der Demokraten gesehen. Aber seit sie ihren Außenamts-Posten bekleidet, hat sie jeglichen Kredit bei mir eingebüßt.
    Schade, dass McCain den Kürzeren gezogen hat. Und zum Glück erliegt der Stern Obamas zunehmend der Schwerkraft.

  68. Kleine Bemerkung am Rande.Die Armenier stellten 1914 bei 7% der Bevölkerung in der Türkei 90% der Ärzte und Anwälte.60% der verarbeitenden Industrie waren in armenischer Hand.Der Bankenbereich wurde zu fast 100% von den Armeniern dominiert.Schon vor dem ersten Weltkrieg kam es regelmässig zu Progromen an den Armeniern,angezettelt von der osmanischen Regierung, um damit armenische Bänker zur Vergabe günstiger Kredite an den bankrotten Staat zu nötigen.Bei Weigerung kam es sogar vor, das hohe Geistliche und in Istanbul öffentlich gelyncht wurden.

  69. Interessant in diesem Zusammenhang, wozu muss die Türkei Waffen im Werte von mehreren Milliarden $ kaufen? Ist doch nach dem Ende des Kommunismus kein Feind weit und breit zu sehen …

    Wenn nach der Wende wir die Kriminellen und Sozialschmarotzer versuchen zurückzuschicken, werden wir der Feind sein, gegen diese Waffen eingesetzt werden.

  70. Die seit 10 Jahren geplante Gedenkstätte in Leipzig wird mit Hilfe der LINKEN und den Türkischen Verb#änden immer wieder gestoppt

    http://www.lepsiushaus-potsdam.de/LHP-Kleinen_Anfrage-Fraktion_DIE_LINKE.pdf

    Jetzt 2010 soll diese Stätte trotzdem fertig werden … ser zum Unwillen Der Türken ….

    2010 soll Ausbau der Gedenk- und Begegnungsstätte Lepsiushaus zur Erinnerung an den Völkermord an den Armeniern im Osmanischen Reich abgeschlossen werden / Privatbibliothek des Armenienexperten und Theologieprofessors Hermann Goltz aus Halle mit mehr als 5500 Bänden soll dort endgültigen Standort finden

    Die info findet man nur noch im Cache … ist sonst gelöscht worden ….. warum Wohl ????

    http://209.85.129.132/search?q=cache:gvMn2FU0044J:www.verwaltung.uni-halle.de/pressedb/ausgabe_pressespiegel/index.php%3Fmodus%3Ddetail%26artikel_id%3D3314%26ds%3D2009-12-14%26de%3D2010-01-14%26+Lepsiushaus+Gedenkst%C3%A4tte&cd=3&hl=de&ct=clnk&gl=de

  71. #78 Israel_Hands (05. Mrz 2010 11:48)

    … Ich hätte Hillary gerne statt Obamas als Präsidentschaftskandidatin der Demokraten gesehen…

    ——————————————————

    Turkey threatens …………What? Another genocide? I guess as long as Turkey was pretending to be secular, we pretended it wasn’t genocide. But now that Turkey has returned to the dark side, we don’t have to lie for jihadis anymore.

    The Nazis were inspired by the Armenian genocide. It was a genocide, and the covering up of Islamic genocides must end.

    The committee’s vote is difficult for an Islamophilic Obama. He campaigned on the promise that he would officially recognize the Armenian deaths as a genocide. As with all his other promises, Obama lied and the administration reversed course, as Secretary of State Hillary Rodham Clinton acknowledged Thursday.

    http://atlasshrugs2000.typepad.com/atlas_shrugs/2010/03/islam-empire-guilty-house-panel-calls-armenian-genocide-a-genocide-100-years-late.html

  72. Ihr wisst doch was Adolf zum Holocaust geschrieben/gesagt hat …..

    Zitat Netzeitung 2005:
    http://www.netzeitung.de/voiceofgermany/334993.html

    Die Unterbindung weiterer Strafverfolgung hat nicht zuletzt den deutschen Diktator Hitler ermutigt, seine eigenen Großtötungen in Gang zu setzen: «So habe ich, einstweilen nur im Osten, meine Totenkopfverbände bereitgestellt mit dem Befehl, unbarmherzig und mitleidslos Mann, Weib und Kind polnischer Abstammung und Sprache in den Tod zu schicken. Nur so gewinnen wir den Lebensraum, den wir brauchen. Wer redet heute noch von der Vernichtung der Armenier?» (22. August 1939 nach einer Mitschrift durch Abwehrchef Admiral Canaris).

    ferner:

    Seit der prekären Freundschaft Kaiser Wilhelms II. mit Sultan Abdul Hamid II., der schon zwischen 1894 und 1896 über 100.000 Armenier umbringen ließ, gibt es eine deutsche Mitwirkung an den Verbrechen von Osmanen und Jungtürken. Gewiss war es 1915 Innenminister Talaat Pascha, der den Genozidbefehl erteilt hat: «Ihnen wurde bereits mitgeteilt, dass die Regierung durch Befehl der Versammlung (Jemiet) beschlossen hat, die in der Türkei lebenden Armenier restlos auszurotten. Diejenigen, die sich diesem Befehl widersetzen, können nicht mehr für die Regierung im Amt bleiben. Ohne Rücksicht auf Frauen, Kinder und Kranke muss ihrer Existenz ein Ende bereitet werden».

    passend dazu:

    http://daserste.ndr.de/panorama/media/djihad100.html

    Damit das klar ist – Wenn die Achse Berlin – Ankara weiter ausgebaut wird kommt der Tag wo D-Land entgültig in steinzeitliche Trümmer gebombt werden wird.

    Und sollte D-Land entgültig islamisch werden hat es D-land auch nicht besser verdient.

  73. Umsiedlungsaktion unter Kriegsbedingungen

    😆

    Nee, is klar: Das war lediglich eine „Sonderbehandlung“ und „Evakuierung„.

    Die Türkei driftet doch sowieso immer mehr ins islamische Lager ab: so sind die einst guten Beziehungen zu Israel heute auch nur noch eine Farce und in Scherbenhaufen. Nach Ende des Kalten Krieges, sollte sich die NATO als Verteidigungsbündnis einer Wertegemeinschaft verstehen. Die Türkei hat darin nichts zu suchen! Stattdessen sollte Israel darin aufgenommen werden –> dessen Sicherheit wäre damit auf alle Zeiten garantiert.

    P.S. Wenn man an die Türkei denkt, kann man die Griechen wieder richtig lieb haben 😉

  74. Die Wahrheit ist immer eine bittere Pille. Das haben Deutschland nach dem Naziregime, aber auch Länder wie Australien mit den Verbrechen an Aborigines etc erfahren müssen. Deshalb ist es gut, wenn auch die Türkei endlich in ihrem Keller die Leichen beerdigt und für die im 1. Weltkrieg begangenen Verbrechen geradesteht. Dieses Wegleugnen ist einfach unhaltbar und für die betroffene Bevölkerungsgruppe unerträglich. Dabei könnte dann aber auch gleichzeitig die gezielte Vertreibung, Tötung und Plünderung Nordzyperns abgearbeitet werden. Die Türkei hat für einiges in der Geschichte die Verantwortung zu übernehmen.

  75. Koran = Lüge
    Vater der Lüge = Satan
    Islam = Satanistisch
    Die gläubigen können gar nichts anders als zu Lügen!

  76. Ein Zerwürfnis zwischen USA und Türkei wäre sehr wünschenswert. Dann würden die Amis vielleicht die EU nicht weiter nötigen, die Türkei aufzunehmen.

  77. #94 Reconquista (05. Mrz 2010 12:32)

    Ein Zerwürfnis zwischen USA und Türkei wäre sehr wünschenswert. Dann würden die Amis vielleicht die EU nicht weiter nötigen, die Türkei aufzunehmen.

    Und der Iran profetiert als Einziger.

  78. Oh sorry… Vielleicht erklärt die Türkei morgen den USA den Krieg.
    Wegen „Beleidigung des Türkentums“? 🙁

  79. @#93 Reconquista (05. Mrz 2010 12:32)

    😉

    genau das habe ich gestern abend auch gedacht als ich das im Laufband bei cnn gelesen habe….

    Schön wäre es ….

  80. Ich finde, die Deutschen könnten aus Dankbarkeit für den Wiederaufbau Deutschlands nach dem WKII durch die fleißigen und selbstlosen Türken die Schuld für den Genozid an den Armeniern auf sich nehmen.

    Bei dem one and only Tätervolk kommt’s auf die 1,5 Mio Opfer auch nicht mehr an.

    Ohnehin gilt für die Deutschen auf immer & ewig das Highlander-Prinzp:

    „Tätervolk – es kann nur eines geben !“

  81. #97 Selberdenker

    Die Türken sind zwar ziemlich dumm, wurde ja sogar in einer Studie belegt, aber so dumm nun auch wieder nicht.

    Und zu dem Nobelpreisträger Obama fällt mir auch nichts mehr ein, er wird als feigster Bückling aller Zeiten in die Geschichte eingehn.

  82. Ein wehleidiges Völkchen diese Türken. Wenn sie nicht gerade Übles tun, nehmen sie übel, weil sie einer Übeltat überführt wurden.

    Das die übrigens noch nicht auf die Idee gekommen sind, den Völkermord an den Armeniern als Folge der Kreuzzüge….na Türken, dämmerts?

  83. #88 Comeback
    http://daserste.ndr.de/panorama/media/djihad100.html

    Dir ist aber klar, daß die Reportage in dem Link Takiya ist.
    Dort wird suggeriert, daß mit dem Jihad nur ein kleiner Teil des großartigen Islam durch böse Deutsche herausgepickt und in bösartigem Interesse mißbraucht wird.
    Daß diese Idee überhaupt nur funktionierte, weil der Islam an sich eine gewalttätige Basis darstellt, wird mit keinem Wort erwähnt.

    „Die Muslime“ hören Dshihad und werden plötzlich zu Mördern, Attentätern und Totschlägern. Einfach so, von heute auf morgen…

    Nachtigall, ick hör dich trapsen!

  84. Was war dann mit dem Völkermord an den Aramäern (Syrern, Chaldäer und Assyrern)? Etwa auch eine Umsiedlungspolitik in dem sie umkamen? Völliger schwachsinn seitens der türkischen Regierung!!!

    Es war definitiv ein VÖLKERMORD! Sie sahen ab 1915 alle Christen als Feinde des Osmanischen Reiches und wollten sie deshalb alle als Völker vernichten oder assemilieren!

    Nicht zu vergessen ist der sehr allbekannte verstorbene Priester Sleman be Hinno der wegen der türkischen Armee 1970 aufgrund seiner Zeugenberichte zum Völkermord an den Armeniern und Aramäern gesucht wurde und ihm die Todesstrafe drohte, er bekam in Syrien Asylschutz und konnte sich so der Strafe entgehen!

    Die Türkei versucht seit knapp hundertjahren diese Völkermorde zu vertuschen!!!!

    Schluss mit der Verleumdungskampange der türkischen Regierung!!!!!!!!!!!!!!!!!

  85. #41 postman (05. Mrz 2010 10:14)

    … Die Staatsministerin im Auswärtigen Amt, Cornelia Pieper (FDP), schreibt jetzt, die Bundesregierung begrüße eine weitere Untersuchung der damaligen »tragischen Ereignisse«, die Bewertung aber sollte »unabhängigen Historikern« vorbehalten bleiben….

    Die können gleich die Historiker nehmen, die die Opferzahlen vom Angriff auf Dresden heruntergerechnet haben.
    Die Komission hat nur ca. 150.000 € gekostet, ein Schnäppchen quasi.

  86. Berlin: Bundesregierung deckt Völkermordleugner
    Udo Ulfkotte

    Der auswärtige Ausschuss im US-Kongress hat sich von der Türkei nicht erpressen lassen und gesagt, was der Wahrheit entspricht: Der Massenmord an den Armeniern im Osmanischen Reich war ein Völkermord. Ganz anders die Bundesregierung – sie deckt die türkischen Völkermörder: Stellen Sie sich vor, die Bundesregierung würde den Holocaust an den Juden einfach leugnen und von anderen Staaten erwarten, sich dieser Sichtweise anzuschließen. Stellen wir uns zudem vor, die Bundesregierung würde in Zusammenhang mit dem Holocaust nur von »tragischen Ereignissen« sprechen und viele Jahrzehnte nach dem Genozid einfach wegschauen. Unabhängig von Recht und Gesetzen würde ein klar denkender Mensch das alles ganz sicher nicht zulassen. Es wäre undenkbar. Doch die Bundesregierung deckt jetzt ganz offen Völkermordleugner. Die Türkei will nämlich nicht, dass Deutschland den barbarischen Völkermord der Türken an christlichen Armeniern von 1914/15 verurteilt. Und feige Bundestagspolitiker haben sich der Auffassung der türkischen Völkermordleugner nun angeschlossen und klein beigegeben – aus Angst vor randalierenden Türken in Deutschland.

    Weiter hier:

    http://info.kopp-verlag.de/news/berlin-rueckendeckung-fuer-voelkermordleugner.html

  87. Ach Gottchen, die Mohammedaner spielen beleidigte Leberwurst und gebären sich wie kleine Kinder die schmollend „nicht mehr mitspielen“ wollen….ist ja ganz was Neues.

    Aber Zustimmen muss ich bei der „strategisch wichtigen Lage“ der Türkei. Da sich der werte Herr Erdogan dort nach und nach einen „Gottesstaat“ errichtet und potentielle Gegner der Reihe nach ausschaltet ist die Türkei nichts als der verlängerte Arm des Iran vor den Türen Europas. Ergo muss die Türkei auch dementsprechend behandelt werden.

  88. ein Minister hat das Votum als Sitcom korrekt bezeichnet. Das türkische Volk tangiert es wohl oberflächlich was die Amis denken/tun/machen. Einen Genozid an den Armeniern gab es nicht. Fakt ist, zwischen Armeniern und Türkei wird die Beziehung jetzt noch schlechter……

  89. Nach der Denkweise unserer Multikulti-Primaten sind ja ausschließlich die Deutschen fähig zu einem Völkermord, aber niemals so edle Wilde

  90. achja apropos Nazis:

    http://www.netzeitung.de/ausland/329167.html
    10.03.2005

    Hitlers «Mein Kampf» stößt in der Türkei auf reges Leserinteresse – vor allem bei Studenten. Die deutsche Botschaft zeigte sich besorgt.

    Buchhändler und akademische Kreise in der Türkei rätseln über ein plötzliches Interesse junger Türken an Adolf Hitlers Buch «Mein Kampf». Wie die «Financial Times» berichtet, gilt das Buch mittlerweile als Bestseller in der Türkei. Hauptsächlich Studenten würden es kaufen, zitiert das Blatt den Chef eines Buchladens in Ankara. «Türken lieben diese Art Lektüre.»

    Die Nachfrage ist offenbar so groß, dass das Buch in einigen Läden bereits ausverkauft ist. Allein der Händler in Ankara habe in den vergangenen Wochen mindestens 1000 Exemplare verkauft, schreibt das Blatt. Auf der Liste der am meisten verkauften Bücher stand «Mein Kampf» demnach im vergangenen Monat auf Rang drei. Die Verkäufe hätten zu dem Zeitpunkt stark zugenommen, als eine neue Ausgabe für 3,50 Euro in den Handel gekommen sei.
    Deutsche Botschaft besorgt
    Dem Bericht zufolge rätseln Buchverkäufer und Wissenschaftler über das Phänomen des plötzlichen Interesses an «Mein Kampf». Die Türkei sei weder ein Land mit einer intensiven Lesekultur noch spiele sie in der Geschichte des Antisemitimsus eine Rolle, hieß es.

    Die deutsche Botschaft reagierte besorgt auf die Entwicklung. Man werde die Verfügbarkeit des Buches und das stete Interesse daran «sorgsam verfolgen», zitiert die Zeitung einen Mitarbeiter der deutschen Vertretung in Ankara. Das Auswärtige Amt (AA) in Berlin verwies auf die Zuständigkeit der bayerischen Staasregierung. Als Inhaber der Rechte könne «nur das Land Bayern aktiv» werden, sagte einer Sprecherin der Netzeitung. Dies erfolge «in Zusammenarbeit und mit der Unterstützung» des AA beziehungsweise der deutschen Botschaft.

    Das bayerische Finanzministerium hatte bereits im Februar erklärt, eine Verbreitung nationalsozialistischen Gedankenguts verhindern zu wollen. Damals hieß es, weder im Inland noch im Ausland würden Abdruckgenehmigungen erteilt. Gegen Verstöße werde zivil- und strafrechtlich vorgegangen. Im Ausland erfolge dies über die entsprechende deutsche Botschaft.

    Absatzzahlen nicht verlässlich
    Besorgt zeigte sich auch die jüdische Gemeinde in der Türkei. Ein Sprecher erklärte, die «neue Beliebtheit» von «Mein Kampf» könnte auch damit zu tun haben, dass seitens der radikalen türkischen Presse Antisemitismus ungehindert verbreitet werde.

    Experten warnten indes davor, die genannten Verkaufszahlen überzubewerten. Die Verlagsbranche könne keine verlässlichen Absatzzahlen nennen, zitiert die Zeitung einen Vertreter der türkischen Verleger. Allerdings gibt es dem Bericht nach auch Schätzungen, dass bereits mehr als 100.000 Exemplare in der Landessprache gedruckt worden seien.

    Mittlerweile soll das aber verboten worden sein naja mal sehen

  91. Sehr schön! Und die Türken machen natürlich das was sie am besten können – beleidigt sein.

    „Obama und Außenministerin Hillary Clinton haben versucht, es zu verhindern“

    Tja Demokratie schein in den USA wohl doch noch manchmal zu funktionieren wenn auch mit 23 zu 22 viel zu knapp. Aber Tor ist Tor!

  92. @#102 Rudi Ratlos (05. Mrz 2010 12:55)

    Daß diese Idee überhaupt nur funktionierte, weil der Islam an sich eine gewalttätige Basis darstellt, wird mit keinem Wort erwähnt.
    Nachtigall, ick hör dich trapsen!

    ….komm mal runter bitte,;) es ging mir um die grundsätzliche islamfreundlichkeit des deutschen Staates „over the years“ natürlich ist das ganze in dem Bericht wie üblich links durchsetzt, aber dennoch eben auch ein Beweis dafür das Islamfreundlichkeit staatlich verordnet und gewollt ist das war 1915 so war es 1933 und ist eben 2010 ebenso ok ?

    Also nix für ungut, ausser 🙂

    Nachtigal ick hör DIR trapsen 😉

  93. #10 RechtsGut (05. Mrz 2010 09:28)
    Man sollte eigentlich Öl ins deutsch-griechische Feuer gießen.
    Wie wärs mit einer Spontandemo vor dem Kanzleramt. Ein Flashmob, heute 18 Uhr – und alle kippen Aldi-Tzaziki auf die Straße?

    Auch EDEKA hat Griechenland-Woche in Bayern !!!

  94. deutschland hat gelernt und steht zu seiner vergangenheit,respekt für deutschland.die politiker aus der türkei versuchen zu lügen und möchten das am liebsten so hinbiegen wie sie es möchten.und wenn ich mir die türken hier angucke (auch am lügen und alles so hinbiegen wie es ihnen passt,z.B. vor gericht) muss ich feststellen das die fast alle den selben dachschaden haben,hier und in der türkei lebende türken.aber die sind ja mit dem teufel im bunde (mohammed=teufel mit bart)

  95. Was müssen wir hier in Deutschland machen damit:

    1. der türk. Botschafter abzieht
    2. der Rest der Türkischen Invasoren abzieht

    ??????????????????????????????????????????????

    😯 :mrgreen: 😯

  96. Obama hatte noch 2007 für eine Völkermord-Resulotion gestimmt, im Wahlkampf hat er sein Votum für eine solche Verurteilung ebenfalls betont, und jetzt versuchte er sie zu verhindern.

    Passt zu seinen sonstigen Umfallern, ob Guantanamo, NAFTA, Patriot Act etc.

    Was für ein Loser…

  97. Diese Anrufe von Gül müssen ja irgendwie sehr speziell sein, ich erinnere mich, dass nach so einem Anruf von Gül bei Mathias Platzeck der Armenier-Mord mit sofortiger Wirkung von den Brandenburger Lehrplänen genommen wurde. Spätestens seit diesem Tag war klar, dass mit Platzeck irgendwas nicht stimmen kann.

    Habe eben den Artikel auf SPON zum Thema gelesen. Man traut wirklich seinen Augen nicht, denn SPON vertritt dort allen Ernstes die Haltung, dass man Geschichtsklitterei betreiben soll, um die Türken nicht zu reizen. Man stelle sich mal vor, jemand käme auf die Idee, den Holocaust nicht mehr zu erwähnen oder als Holocaust zu bezeichnen, weil die Deutschen sonst beleidigt/sauer sein können und womöglich sonst aus der Nato/EU etc. austreten könnte vor lauter Beleidigtsein. Wie krank ist das denn?

  98. Etwas muss man dem Erdo-Kahn aber zu gute halten, nach außen tritt er für sein Land ein!
    Und er stört sich nicht daran, was die anderen sagen.
    Ich mag ihn nicht, aber dafür Respekt!
    Offenbar fürchtet sich die Türkei davor, das gleiche Schicksal wie wir zu erleiden.
    Mit der Anerkennung der furchtbaren Massaker an den Armeniern käme sofort eine Welle von Entschädigungsforderungen auf das Land zu.

    Ach nein, das wäre ja kein Problem für die Türker, das müsste Deutschland ja zahlen. Laut Versailles hatten wir ja die Alleinschuld am 1. Weltkrieg. Und den Mord an den Armenieren kriegen wir schon irgendwie nachträglich mit unter. 😉

  99. Soweit ich weiss, hiess es :
    „das türkische Volk ist beleidigt und lässt nicht zu , dass seine Vorfahren mit Nazis gleichgesetzt werden.“ Und natürlich die Drohung mit den Folgen, die das alles haben wird…

  100. #96 jackflash (05. Mrz 2010 12:33)

    Ob die Iraner davon profitieren bezweifle ich. Denn hier treffen Schiiten und Sunniten aufeinander. Und wenn sie zusammenarbeiten, dann nur um den Irak in ihren Kreis einzubinden. Dann bildet sich die die EU des Nahen Osten, die INAU, die Islamische NahOstUnion. Und ob die sich derart entwickelt wie die EU, bezweifle ich. Denn es gibt dort keine treudoofe Deutsche, die die anderen bedingungslos finanzieren.
    Für uns gilt nur noch die Bosniaken, Kosovaner und Albaner unter Kuratel zu halten.
    Denn das sind dann die Geschwüre in der EU.
    Die würde ich den Serben überlassen, die kennen sich darin gut aus.

  101. Wenn man sowas hier liest, versteht man besser, warum DE sich bedeckt hält:

    Aber das Auswärtige Amt strich nicht nur, es verwischte auch Spuren der Verantwortung. In einem Privat-Brief35 wunderte sich Lepsius über den Tatbestand, daß der Reichskanzler nur ein einziges Mal, und zwar auf Intervention der deutschen kirchlichen Kreise (Lepsius: “Auf eine von mir provozierte Erklärung auf die Eingabe von Vertretern der evangelischen Kirche”) zum Genozid an den Armeniern Stellung genommen habe. Vom Kanzler selbst aber stammt die – in “Deutschland und Armenien” fehlende – klare Anweisung, auf die Armenier keine Rücksicht zu nehmen (“Unser einziges Ziel ist, die Türkei bis zum Ende des Krieges an unserer Seite zu halten, gleichgültig ob darüber Armenier zu Grunde gehen oder nicht”36). Es war die Antwort auf eine Aufforderung des deutschen Botschafters Wolff-Metternich, öffentlich den Völkermord anzuprangern.

    http://www.armenocide.de/armenocide/armgende.nsf/GuidesView/MagischesViereckDe?OpenDocument

  102. Die Türkei ist beleidigt…

    oder wie andere Leute sagen:

    … entsetzt, betroffen und auch ein Stück weit traurig! 😀

  103. Ich bin dafür, jeden einzelnen Abgeordneten auf abgeordnetenwatch zu fragen, wie er zu der Armenienmord nach 1915 steht.

    Ich wette, das wird ein Herumlavieren par excellence.

  104. Eine bessere und einfachere Möglichkeit für unsere Regierung und die EU wird nicht so schnell kommen -jetzt muss der Völkermord an den Armeniern von der deutschen Regierung und der EU scharf angeklagt werden-soll doch die Türkei alle Botschafter aus der EU abziehen
    und aus der Nato austreten…
    Das wird den so schlauen Erdogan in eine Zwickmühle treiben von der sich die islamische Türkei
    nicht erholen wird .
    Als Resultat hätte Europa die Möglichkeit alle Türken ohne EU Pass nach Hause zu schicken…

  105. Wieso hat man den nicht damals wie bei den Nazis einen Kriegstribunal eröffnet? Warum erst nach 100 Jahren dieser Bullshit! Armenier sind so bitterarm die brauchen doch jetzt eher gute Beziehungen zur Türkei.

  106. Herr Lepsius ist als Kronzeuge nur bedingt zu gebrauchen, er hat nachweislich Dokumente verfälscht „aus Liebe zum Vaterlande“, wie er selbst eingestand.

    Und was den gewünschten EU-Beitritt betrifft, es gibt es hundert vernünftige Gründe warum die Türkei nicht in die EU kommen sollte – das beschriebene Ereignis aus 1915 aber gehört nicht dazu.

  107. Bei jedem Völkermord haben die deutschen ihre Finger drin. Komisch die Osmanen haben die Armenier 700 Jahre lieb und 1914 als die deutschen wieder sich bekriegen und die Türken auf Ihre Seite einholen müssen die Armenier daran glauben.

  108. Christenhaß mitten in Deutschland: „Mein Verbrechen ist es, einen armenischen Namen zu tragen“

    „Von türkischer Seite her habe ich seit meiner Schulzeit in Deutschland immer wieder mit Übergriffen zu kämpfen. Schläge, Beleidigungen, wirtschaftlicher Boykott (Bestellungen werden nicht ausgeführt, man bedient mich nicht) Vergewaltigung und versuchte Vergewaltigung. Die Krönung jedoch durfte im letzten Herbst meine Mutter erfahren, als sich ein türkisch-stämmiger Krankenhaus-Arzt nur mit Widerwillen (allerdings ohne Untersuchung) meiner Mutter annahm. Erst meine Intervention bei den evangelischen wie auch katholischen Geistlichen hat zu einer Besserung geführt! Ach, ja – auch das passierte in Deutschland!“

    http://info.kopp-verlag.de/news/christenhass-mitten-in-deutschland-mein-verbrechen-ist-es-einen-armenischen-namen-zu-tragen.html

  109. Müslimann Erdogan hat Angst davor, dass die Nachfahren der abgeschlachteten Armenier das tun, was auch die Nachfahren der Nazi-Opfer getan haben: Wiedergutmachung fordern.

  110. zu:
    Türkische Medien spekulierten, es könnten etwa Rüstungsprojekte im Wert von mehreren Milliarden US-Dollar gekündigt werden.

    ————————————————

    Kein Problem, vom deutschen Steuermichl gibts Panzer und U-Boote gratis!

  111. Ankara dagegen weist den Völkermord-Vorwurf zurück, setzt die Zahl der Opfer weit niedriger an und argumentiert, die Armenier seien im Zuge einer Umsiedlungsaktion unter Kriegsbedingungen ums Leben gekommen.

    Genau! Es war nicht Völkermord, sondern Ehrenmord.

    Und die Türken sind ja daran gewöhnt, dass es dafür Zuckerli gibt vom zivilisierten Westen.

  112. Mir ist schon klar, warum die Türkei den Genozid nicht als offiziellen Völkermord anerkannt haben möchte.

    Zum Einen wegen der unbefleckten Volksehre, wär ja blöd, wenn man als Moslemtürke nicht mehr mit der Nazikeule wedeln darf, und zum Zweiten wegen zu leistender Reparationszahlungen.
    Dhimmisteuer mal andersrum, das kann der stolze Mohammedaner nicht ertragen.

  113. Es ist eigentlich an ich schon eine Schande von der „Türkei“ zu sprechen. Die Wortwahl ist bereits purer Zynismus. Kleinasien ist genuines byzantinisches, oströmisches und damit auch ureigenes christliches Territorium, genauso wie Palästina ureigenes jüdisches Territorium ist.
    Die Türken sind genau wie die Araber nichts anderes als islamische Diebe und Todschläger. Massenmörder im Namen eines selbsternannten Propheten.
    Wenn man bedenkt dass das Byzantinische Reich wie davor schon Ostrom die am höchsten entwickelte Region des Imperium Romanums war, und wenn man dann sieht, dass dieselbe Region heute zum Hort der Rückständigkeit und der Barbarei geworden ist, dann sieht man was der Islam für eine Rolle rückwärts ist

  114. Das ist, nett gesagt, den Amerikanern aber schnurzegal. Die haben andere Sorgen. 9,7% Arbeitslose, dank Obama, zumindest laut der offiziellen Zählung. Inoffiziell, und lt. dem „US Buerau of Labor Statistics“ sind es 16,8% der US Bürger. Dann „Obamacare“, die vom Volk massiv abgelehnt wird, die aber Obama durchrammen will, auch gegen den Widerstand des Volkes, denn Obama, der Anwalt, der noch nie in seinem Leben wirklich gearbeitet hat, der für sich selbst aber „cadillac healthcare“ behält (genauso wie der Senat und Kongress) weiß ja alles besser. Dann seine ganzen radikalen Freunde und „Berater“.

    Wenn der Obummer so weitermacht, werden die US Bürger noch das WH stürmen und in teeren und federn.

  115. Ihn teeren und federn, natürlich. Und natürlich das „US Bureau of Labor Statistics“. Oivech.

  116. Tja, mitten im Krieg sollte mann villeicht doch auf die richtige Seite stellen. Die Armenier haben nachts die Kurdendörfer angegriffen zusammen mit den Russen. Verrat hat immer seine Folgen.

  117. Es sollte auch mal erwähnt werden, das auch mehre hundertausend Aramäer und Griechen dem Völkermord zum Opfer gefallen sind.
    Wobei die Aramäer von Kurden auf brutalste Weise verfolgt und ermordet wurden, aber alles im Auftrag der Türken.

  118. #139 wilhelmII

    Und als die Türken 2 mal vor Wien standen, wollten sie auch nur etwas kuscheln?

  119. Türkische Medien spekulierten, es könnten etwa Rüstungsprojekte im Wert von mehreren Milliarden US-Dollar gekündigt werden.

    Wieso haben denn die Türken keine Rüstungsindustrie?
    Wieso können die Türken keine Flugzeuge bauen?
    Wieso müssen sie alles von den Ungläubigen kaufen?
    Das gilt für alle muslimischen Länder! Was können die eigentlich?

    Wir sollten denen einfach keine Waffen, Flugzeuge, Autos, Computer, …
    mehr liefern.

  120. #25 Salahadin (05. Mrz 2010 09:55)

    Man braucht nicht einen toten Armenier zu verleugnen um zu einer anderen Interpretation der Ereignisse von 1915 zu kommen: es war kein Völkermord, sondern eine große Tragödie.

    Komisch die Türkei hat schon seit Jahrhunderten solche Mißverständnissse und Beschuldigungen der Barbarei zu verkraften. Byzanz, Wien, die Armenier, die Kurden und von dem Krieg in unseren Städten ganz zu schweigen.

    Vielleicht liegt es daran, dass die Türken ihren Ursprung in der mongolischen Steppe haben und sich als Turkvolk über Jahrhunderte nur durch brutale Gewalt und Raubzüge einen Namen gemacht haben. Von Kultur keine Spur bis -und inklusive- heute.

    Jedesmal, wenn ich in Frankfurt im Bereich Hauptwache/Kostablerwache bin und diese provozierenden und herumlungernden Rudel an jugendlichen Schlägervisagen sehe, muss ich unweigerlich an deren ursprüngliche Herkunft denken.

    Wir sind alle ein Produkt aus der Völkerwanderung. Allerdings sind wir nicht in dieser Zeit stehen geblieben. Die Türken, mit dem Islam als Nachbrenner, aber schon!

    Die Türkei ist zu einem Israelhetzer-Staat geworden und treibt sich -seit Erdogan- gerne mit seinesgleichen (Syrien/Iran) rum.

    Ich stimme zu, niemand braucht die Türkei und schon gar nicht als Sozialhilfeempfänger in Deutschland.

  121. Die Türkei gehört zum islamischen Kulturkreis (und damit auch nicht zu Europa) und dessen Wesenskern ist nun einmal Unwahrheit und Irrationalität. Was will man machen?! Sie sind nun einmal wie sie sind. Man kann da nichts ändern. Man muss nur entscheiden, wie man damit umgeht.

  122. Wieso haben denn die Türken keine Rüstungsindustrie?
    Wieso können die Türken keine Flugzeuge bauen?
    Wieso müssen sie alles von den Ungläubigen kaufen?
    Das gilt für alle muslimischen Länder! Was können die eigentlich?

    ————————————

    @bilal

    a. Türkei hat eine Rüstungsindustrie
    b. Flugzeuge bauen sie sogar seit 15 Jahren unwissender…siehe F16
    c. die Ungläubigen verdienen dran

    unterschätzt die Türken nicht…..die sind weitaus überlegener.

  123. von wegen Genozid an den Armeniern….siehe „Van“ im Osten der Türkei. Schwangere Frauen wurden aufgespiesst, vergewaltigt und Kinder gekocht. Die Reste mussten die Mütter aufessen. Das sind eure gelobten Armenier. Von mir aus können sie verhungern….Scheissegal.

  124. #145 filiz
    a. Türkei hat eine Rüstungsindustrie
    b. Flugzeuge bauen sie sogar seit 15 Jahren unwissender…siehe F16
    c. die Ungläubigen verdienen dran

    unterschätzt die Türken nicht…..die sind weitaus überlegener.

    Fragt sich nur wem ?

    Ihre Eisenbahn und die dazugehörigen Bahnhöfe haben sie sich von den Deutschen bauen lassen.

    Bei den Nobelpreisträgern brillieren sie nun auch nicht gerade auf den vorderen Plätzen.

    Welche Erfindungen technischer Art wurden von Osmanen entwickelt ?

    Was haben osmanische/türkische Menschen überhaupt geleistet, was die Menschheit weitergebracht hat.

    Sozialhilfebezug und Empfang staatlicher Leistungen ist keine Disziplin mit der man internationale Anerkennung erwirbt.

    Mit Spitzenplätzen in der Kriminalstatistik übrigens auch nicht.

  125. @Eduard

    die Türkei liegt zwischen zwei Kontinenten und ist der Schlüssel für die Weltwirtschaft. Woher denkst du laufen die ganzen Energieressourcen durch?? Ohne die Türkei läuft nix.
    Das osmanische Reich hat vieles erfunden. Fatih Sultan z.Bsp. hat die Kanonen weiterentwickeln lassen oder Hazanfer Ahmet Celebi hat die Grundlagen des Fliegens entdeckt u.v.m…..

    Was die staatlichen Leistungen betrifft, so liegen die Deutschrussen ganz vorn. Ich weiss es 😉

  126. filiz (06. Mrz 2010 00:22)

    Woher denkst du laufen die ganzen Energieressourcen durch??

    Wegelagerei und Zoll sind keine herausragenden Kulturleistungen oder Beiträge zur weltweiten menschlichen Gesellschaft.
    Damit wird Leuten, die Arbeiten, und Leuten, die die Früchte von Arbeit transportieren, etwas weggenommen.
    Sowas als Beispiel für Ehre oder Leistungen von Türken zu bringen, erscheint mir absolut kontraproduktiv.

  127. Wir als Deutsche könnten doch auch den Holocaust an den 1.500.000 Armeniern als Völkermord und Holocaust verurteilen…

    Und stellt euch vor, die Türkei zieht nicht nur den Botschafter ab, sondern alle Türken/innen aus Deutschland….

    Ein Traum….

  128. # 145 filiz

    Ich gebe zu beim Abzocken von Sozialleistungen sind uns die Türken haushoch überlegen..

    Wie schat es aus, wieviele Medaillen haben eigentlich die Türken bei der Winterolympiade geholt?

    Wie oft haben die Türken die Fussballweltmeisterschaft geholt?

    Ich gebe zu, beim Wettlügen würden die Türken haushoch gewinnen, da könnten sogar die kleinsten Türken schon antreten…

  129. Ich wette mit Jedem. Wenn alle Archive sowohl von BRD als auch von Armenien eröffnet werden werden die DEUTSCHEN dahinter stecken. Es wäre der Hammer wenn die deutschen wiedergutmachung zahlen müssten an die Armenier.

  130. Vielen Dank für die vielen qualifizierten und niveauvollen Kommentare zum Völkermord an den Armeniern!
    Bei diesem Thema geraten die Türken in Rage und beschweren sich über die armenische Lobby in der Diaspora auf der ganzen Welt.
    Und warum sind sie da? Wer hat sie vertrieben?
    Die Wahrheit wird siegen.
    Es lebe Armenien 🙂

  131. Komisch die Osmanen haben die Armenier 700 Jahre lieb und 1914 als die deutschen wieder sich bekriegen und die Türken auf Ihre Seite einholen müssen die Armenier daran glauben.

    Ja, da ist wirklich irgend etwas komisch.
    Wieso lassen die Osmanen sich nach 700 Jahren Liebe plötzlich zu Mordtaten anstacheln?
    War die Liebe schwach? Oder erkaltet? Oder war es gar keine Liebe, sondern etwas anderes?
    Oder willst Du sagen, dass die Türken keine Osmanen sind?
    Oder noch was anderes?
    Erklär doch mal den Mechanismus hinter Deiner Aussage etwas genauer!

  132. #1 Hobbyatheist

    Ich bin selber Türke (rein von der Herkunft her, keine türkische Kultur oder Staatsangehörigkeit), Atheist, Islamverachter, mitte-rechts orientiert (will kein Deutschland wie England erleben und mich auch nicht von Assi-Jugendlichen bedroht fühlen).

    Bin ich jetzt auch ein KanaCke? Wegen Leuten wie dir, die alle in eine Schublade stecken, und auch wegen den Kiddy-Gangstern die dazu mit ihrer Aggro-Pubertät verhelfen, dürfen Leute wie ich darunter leiden und Sprüche anhören. PI ist eine tolle Seite, aber Kommentare wie deine lassen die Community echt ungebildet wirken.

  133. zu früh gefreut!

    zuerst drücken uns die Amis die Türken und Albaner aufs Auge und jetzt das!
    Wozu noch pro-amerikanisch???

    US-Resolution zu Armeniern für Erdogan „Komödie“
    zurück
    Der türkische Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan hat die Armenien-Resolution eines US-Kongressausschusses als „Komödie“ und „Parodie“ bezeichnet.

    Die Resolution des Auswärtigen Ausschusses im Repräsentantenhaus sei das Ergebnis einer „verfehlten Politik“, sagte Erdogan heute in einer im Fernsehen übertragenen Rede in Istanbul. Die Türkei werde sich davon nicht abschrecken lassen. „Lassen Sie mich sehr deutlich sagen, dass uns diese Resolution nicht schaden wird. Aber sie wird die zwischenstaatlichen Beziehungen, die Interessen zweier Länder und ihre Vorstellungen von der Zukunft belasten“, sagte Erdogan und fügte hinzu: „Wir werden nicht die Verlierer sein.“

    Clinton signalisiert Rückzieher
    Mit der Einstufung der türkischen Massaker an den Armeniern im Ersten Weltkrieg als „Völkermord“ hatte der Ausschuss des Repräsentantenhauses am Donnerstag heftige Proteste in der Türkei ausgelöst. Der türkische Außenminister Ahmet Davutoglu forderte die Regierung von US-Präsident Barack Obama auf, die Armenien-Resolution zu blockieren, um die Beziehungen zwischen beiden Ländern nicht zu gefährden.

    Zuvor hatte Ankara bereits den türkischen Botschafter aus Washington abberufen. Türkischen Zeitungsberichten zufolge bereitet Ankara eine Reihe von Entscheidungen vor, um Washington weiter unter Druck zu setzen. So sollen etwa die gegenseitigen Kontakte auf ein Mindestmaß zurückgefahren und angeblich auch Waffengeschäfte überdacht werden.

    US-Außenministerin Hillary Clinton signalisierte bereits Entgegenkommen. Die US-Regierung werde sich dafür einsetzen, dass die Resolution nicht im Plenum des Repräsentantenhauses zur Abstimmung gestellt werde, kündigte Clinton an.

Comments are closed.