Auf der ganzen Welt wird am 5. März der internationale (christliche) Weltgebetstag der Frauen gefeiert. In diesem Jahr haben sich Christinnen aus Kamerun – die allzu gut wissen, wie es ist, in einem Scharia-bereicherten Land zu leben – Gedanken zu Psalm 150 gemacht. Auch in Deutschland beten am alljährlichen Weltgebetstag Christen für die Rechte von Frauen.

Doch in Großbritannien ist dieses Gebet bereits zu anstößig, jedenfalls nahm man das einfach an. Der Stadtrat von Sunderland hat das Personal einer Bibliothek am Aushängen der Werbeflugblätter für den Gottesdienst am Freitag (Foto) aus Rücksicht „auf andere Religionen“ erfolgreich gehindert. Eigentlich hätte sich über die Flugblätter gar keiner aufgeregt, weder die Bibliothek, noch angeblich die „anderen Religionen“. Der Kampf der Stadt gegen die Plakate war nichts als vorauseilendes Dhimmitum. Die Moslems müssen gar nicht gegen die Kirche kämpfen, wenn die Gutmenschen das bereits für sie erledigen.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

44 KOMMENTARE

  1. Was soll man dazu noch sagen? Ein Aufruf zum Gebet wird behindert, während man für allerlei Messerstecherei Verständnis zeigt.

  2. Das Christentum gehört doch zu den wichtigsten Dingen, die wir diesen Ländern vorraus haben.
    Warum bekommen wir nichtmals mehr hier die Möglichkeit ihn richtig zu leben?

  3. Man kann hier schon gar nicht mehr von vorrauseilendem Gehorsam sprechen:
    Große Teile Westeuropas haben schon kapituliert.

  4. …aus Rücksicht „auf andere Religionen“?

    Js, welche denn? Ich glaube nicht, dass sich Hindus oder irgendwelche Japaner an solchen Plakaten stören täten.

    Sogar den Moslems dürfte das völlig egal sein. Umgekehrt aber fragt man sich, für wie intolerant diese Leute „andere Religionen“ halten, dass sie meinen, derartige Maßnahmen ergreifen zu müssen…

    Solche Aktionen sind ganz einfach blödsinnig.

  5. Jaja die Universitätsstadt in Nord England….
    Wollen ein global player of knowledge sein und feiern Multi-Kulti, aber auf der anderen Seite verteilen Sie Info-Heftchen an Studenten wo vor Kriminalität gewarnt wird das man NICHT ALLEINE Nachts auf der Straße sein darf weil ein Raub oder Vergewaltigung einem dann sicher wäre…

  6. Psalm 150

    1 Halleluja! Lobet den Herrn in seinem Heiligtum; lobet ihn in der Feste seiner Macht!
    2 Lobet ihn in seinen Taten; lobet ihn in seiner großen Herrlichkeit!
    3 Lobet ihn mit Posaunen; lobet ihn mit Psalter und Harfen!
    4 Lobet ihn mit Pauken und Reigen; lobet ihn mit Saiten und Pfeifen!
    5 Lobet ihn mit hellen Zimbeln; lobet ihn mit wohlklingenden Zimbeln!
    6 Alles, was Odem hat, lobe den Herrn! Halleluja!

    Das könnte ein Moslem alles unterschreiben.

  7. Bundesregierung will Völkermord an den Armeniern nicht als Völkermord bezeichnen um Türken nicht zu „beleidigen“.

    http://www.tagesspiegel.de/politik/Armenien-Tuerkei;art771,3044566

    #11
    Cameron ist ein weichgespühlter Torie. Sowas wie das männliche Pendant zu Merkel. Der wird gar nichts ändern. Er hat schon gesagt er wolle keine Aussagen machen zur Immigrationspolitik. Warum wohl? Weil die Torries auch auf Moslem-Stimmen schielen, die werden nix anders machen. Und in Umfragen gilt ein Sieg der Tories, die in etwa unter Cameron so konservativ sind wie die Merkel-CDU als nicht unbedingt mehr wahrscheinlich. Labour ist trotz Bekanntwerdens das sie das britische Volk austauschen wollen um GB zu einem multikulturellen Vielvölkerstaat mit stark mohammedanischen Anteil zu machen, mit den Tories fast gleichgerückt. Zwei Prozentpunkte trennen beide noch.

  8. Diese feigen Schleimbeutel sind schuld daran, dass ich mich nur noch übergeben möchte, wenn ich das Wort „Toleranz“ höre.

  9. Mich kotzt kaum was mehr an, als dieser vorauseilende Gehorsam diese britischen Andere-Religionen-Versteher. Und dabei bin ich Agnostiker,

  10. #7 Rechtspopulist (03. Mrz 2010 13:22)

    Umgekehrt aber fragt man sich, für wie intolerant diese Leute “andere Religionen” halten, dass sie meinen, derartige Maßnahmen ergreifen zu müssen…

    Eine Frage die mich schon lange umtreibt.

    Anscheinend habe ich von den Mohammedanern einen höhere Meinung als die Ritter des vorbeugenden Gehorsams.

    Beispiel des verkorksten Menschenbilds der Guties:

    02.03.2010 23:09 Uhr:
    von asd:
    @luftschloss

    „weil integration nachweislich mehr kostet als sie einbringt“
    was ist das denn für eine dumme aussage!?
    eine richtige integration bringt unter garantie mehr ein als sie kostet, da man vollwertige menschen schafft die in einem grossen rahmen am gesellschaftlichen und wirtschaftlichem leben/wettbewerb teilnehmen können.

    http://www.taz.de/1/politik/europa/artikel/kommentarseite/1/sorge-ueber-rassismus-in-oesterreich/kommentare/1/1/

    Da bleibt kein Auge trocken 🙂

    Endlich jemand, der offen sagt, was die Gutie-Fraktion insgeheim denkt: Einwanderer sind keine vollwertige Menschen, sondern müssen erst durch Integrationsmassnahmen der Guties dazu geformt werden. Wer Einwanderer ernst nimmt, ist ein Rassist und muss bekämpft werden, weil er sich den Betreuungsmaßnahmen der Guties in den Weg stellt.

    So stellt sich auch der Fall in Sunderland da. Mir ist schon bewusst, dass ein Mohammedaner, der in eine öffentliche Bücherei geht, sich niemals an einem Weltgebetstag der Frauen stören würde.

  11. Das ist Wahnsinn in seiner reinsten Form und hat wirklich NICHTS mehr mit gesundem Menschenverstand zu tun. Großbrittanien ist am Ende.

  12. Wie widerlich, abartig und dreckig diese verlogenen Verräter. Das Phänomen der selbsternannten Bestimmungs-Dhimmis ist mindestens genauso pervers wie der Islam selbst.

  13. Wer Wind säht, wird den Sturm ernten!

    Das ist kein Spruch den die Nazis
    erfunden haben…
    Der stammt aus der Bibel!

    Merkt euch das, ihr
    Jünger des falschen Propheten!

  14. @10 Confluctor

    Er könnte schon, aber leider könnte ihn das seinen Kopf kosten…

    Aber vielen Dank für den Psalm-Auszug. Das tut immer wieder gut, hier im Forum.

  15. Psalm 150

    1 Halleluja! Lobet den Herrn in seinem Heiligtum; lobet ihn in der Feste seiner Macht!
    2 Lobet ihn in seinen Taten; lobet ihn in seiner großen Herrlichkeit!
    3 Lobet ihn mit Posaunen; lobet ihn mit Psalter und Harfen!
    4 Lobet ihn mit Pauken und Reigen; lobet ihn mit Saiten und Pfeifen!
    5 Lobet ihn mit hellen Zimbeln; lobet ihn mit wohlklingenden Zimbeln!
    6 Alles, was Odem hat, lobe den Herrn! Halleluja!

    Das könnte ein Moslem alles unterschreiben.

    Niemals. Dazu sind sie viel zu verbissen.

    Fröhlichen Gesang sucht man in Moscheen vergeblich.

  16. Das ist ja genau das was ich immer sage.

    Die Muslime können einfach nicht verstehen was da in Eurpa abläuft.

    Es gibt aufeinmal Gutmenschen die ihnen in Europa den Weg bereiten, das hätte man mal ahnen sollen. 1400 Jahre Krieg und jetzt hoffieren die uns.

  17. @26 Theo

    Niemals. Dazu sind sie viel zu verbissen.

    Fröhlichen Gesang sucht man in Moscheen vergeblich.

    ,

    Das schon mal, ja.

    Vor allem aber, ist in Psalm 150 die Rede von JHWH, dem Gott der Juden (und somit auch der Christen).

  18. Der Stadtrat von Sunderland wird seine Grenzen kennenlernen.

    „Es gibt jede Menge Rassismus in Großbritannien. Er richtet sich hauptsächlich gegen die autochthone Bevölkerung.

    Das ist der Grund, warum meine Partei so große Erfolge bei der Europapartei erzielt hat.“

    Bei der britischen Wahl in wenigen Wochen wird nach den neuesten Polls mindestens jeder vierte Brite durch sein Kreuz auf dem Wahlschein dieser Aussage zustimmen.

    Der 23jährige britische Mitbürger Tauriq Khalid auf einer britischen Wahlveranstaltung:

    „Ihr weißen Bastarde…“ Er unterstrich das mit einer Handbewegung, als würde er auf jemanden schießen.

    http://www.news.bbc.co.uk/2/hi/8088381.stm

    http://www.wikio.co.uk/news/Nick+Griffin

  19. #30 KDL (03. Mrz 2010 15:15)

    #24 AlterQuerulant

    Also KDL sehe ich hier des öfteren, aber einen „altenQuerulanten“ sehe ich zum ersten mal hier (was den Namen betrifft) !

  20. Vor allem aber, ist in Psalm 150 die Rede von JHWH, dem Gott der Juden (und somit auch der Christen).

    Dieser und viele andere Psalmen beginnen mit HalleluJA, einer Aufforderung zum Lob JHWHs.
    Man stelle sich vor (oder besser nicht!), was passieren würde, wenn das 5 mal am Tag von den Kirchtürmen gerufen würde.
    Dagegen finden selbst manche Kirchenführer es in Ordnung, wenn von den Minaretten 5 mal „la Allah illa Allah“ geblökt wird.

  21. Es gibt mittlerweile eine große Menge der hier lesenden und schreibenden PI-freunden die gerne eine etwas härtere Gangart mit den Musels vorhaben.
    Wo können sich solche Leute besprechen bzw.verabreden ohne gleich gelöscht zu werden.
    Wenn sogar des Vorsitzende der dt./türk. Forums der Kölner CDU eine Bürgerwehr verlangt
    so mütßen wir doch selbstverständlich eine Bürgerwehr verlangen können.

  22. Die Psalmen sind das Gebetsbuch der Bibel. Viele beginnen mit « Halleluja ». Das ist offenbar ein ganz gefährliches Wort! Der Psalm 150 ist reiner Lobpreis Gottes.
    Was dabei passieren kann, steht im Psalm davor: In der zweiten Hälfte des Psalms 149 geht es den Herrschenden « an den Kragen »!
    Sehr gefährlich, diese geistlichen Waffen!

  23. Das immer mehr vermuselte GB brauchte drei Leute, um diesen Spuk loszuwerden:

    1. Richard Löwenherz
    2. Lord Kitchener
    3. Winston Churchill

    Aber in GB ist ja mal wieder Appeasement angesagt, Chamberlain reloaded.

  24. Geistliche und politische Aktionen sollten sich unbedingt ergänzen!
    Ein eindrückliches Beispiel war sicher die Nikolaikirche in Leipzig. (Ich könnte mir gut vorstellen, dass einige der Leser und Kommentatoren hier bei PI dabei waren.) Im November 1989 fiel die Berliner Mauer. Wie viele Leute wissen aber, dass dieses historische Ereignis 1982 mit wöchentlichen Gebetstreffen in der Nikolaigemeinde begann? (Vermutlich beteten andere Gemeinden ebenfalls jahrelang.) Sie wollten beten, bis (!) die Mauer fiel. Als es zu Verhaftungen durch die Polizei kam, wurden tägliche Gebetstreffen organisiert. Tausende von Menschen kamen: Eine gewaltlose Revolution – mit Gottes Wort, Gebet und Kerzen!

  25. die eigenen Landsleute sind das Problem.
    Das kommt davon wenn man seine eigene Religion nicht kennt…man nennt sich „Christ“, aber außer an Weihnachten und zur Hochzeit geht man nicht zum Gottesdienst.
    Kein Wunder das in dieses Glaubensvakuum dann der Islam eintritt.
    Man hat nix, aber auch gar nix entgegenzuhalten.
    Wenn ich selber an nix glaube, ist doch eh alles egal. Es gibt keinen Sinn im Leben! Wo für und zu was kämfen?
    Der Islam ist die Geisel der Gottlosen Gesellscht in Europa…da bin ich mir ziemlich sicher.

  26. @justice70:
    wäre es nicht sinnvoller, die Lage so zu betrachten: Die Gottlosen (gottlose Gesellschaft) machen sich zur Geisel des Islam? Oder die gottlose Gesellschaft ist die Geisel des Islam?
    Oder war es eher so: Der Islam ist die Geißel der gottlosen Gesellschaft? Egal, wie auch immer: Der Islam ist das Übel.
    Und für die politische Korrektheit:
    Nicht die Muslime sind das Problem. Sondern die Wurzel des Übels: Der Islam.
    Das was danach entsteht, sind Randerscheinungen. Nicht schön, nicht wünschenswert. Doch die Wurzel liegt im Islam und im Koran. Der Betriebsanleitung des Bösen.
    Schönen Abend noch,
    kann nicht anders

  27. @#27 theo
    Fröhlichen Gesang sucht man in Moscheen vergeblich.
    Korrekt!!! Heißt es doch so schön: „Wo man singt, da lass Dich ruhig nieder. Böse Menschen haben keine Lieder“

  28. Was wäre wenn … Wenn z. B. ein Brite gefordert hätte, ein ähnliches Plakat für einen muslimischen Weltgebetstag „aus Rücksicht auf andere Religionen“ abzuhängen?
    Es ist nicht schwer zu erraten.

  29. @#14 ranger (03. Mrz 2010 13:42)
    Cooler Kommentar 🙂
    Schon der Terminus „Klimawandel-Sekte“ geht voll ab wie Schmidt´s Katze und Nachbar´s Hund.
    Daraus lässt sich ableiten, dass im Dezember letzten Jahres in Kopenhagen ein großes Sektentreffen stattfand.

  30. #7 Rechtspopulist; Vor allem wohl deswegen, weil Moslems nunmal zur bevorzugten Klientel der Bibliotheken gehören, so wie hierzulande stürmen die ja alle Bildungseinrichtungen.

    #27 Theo; Zudem ist das alles friedlich, etwas was man im Islam lange suchen muss, zumindest wenn man den Koran tatsächlich liest und nicht nur das glaubt, was einem viele Imame und sonstigen „Islamwissenschfatler“ erzählen.

  31. Was bitteschön ist das für eine christliche Kirche; bzw. Christen, die nicht mal für Ihren Glauben einstehen.
    Oder anders formuliert:
    „Och, ich will doch nur dem Ärger aus dem Weg gehen!“

    Schönen Dank auch, Ihr Feiglinge!

Comments are closed.