…ist es noch lange nicht das selbe. Diese Volksweisheit bewahrheitet sich wieder einmal in Aschaffenburg. Als die Junge Union Aschaffenburg einen Informationsabend mit Mina Ahadi (Foto r.) über den Islam in einem Pfarrsaal veranstalten wollte, kündigte die Kirchengemeinde ohne offizielle Angabe von Gründen (PI berichtete). Inoffiziell hieß es, Grund sei, dass Ahadi Kommunistin und Atheistin sei.

Nun veranstaltet der Anti-Globalisierungsverein Attac-Aschaffenburg einen Vortragsabend im Martinushaus. Wenn es schon kaum verständlich ist, dass ein Verein, der gegen die Globalisierung ist, sich ausgerechnet auf die Seite des Islam stellt, dessen Ziel die Unterwerfung der Welt unter seinen Glauben ist, wird es noch verwirrender, wenn man bedenkt, dass die teilnehmenden Vereine überwiegend aus der linken Ecke kommen. Rednerin ist Dr. Sabine Schiffer (Foto l.) vom Medieninstitut Nürnberg.

Interessant ist der Stadtjugendring Aschaffenburg. In ihm sind neben der DITIB noch weitere muslimische Verbände Mitglied. Ein Schelm wer Böses dabei denkt. Statt über die verfolgten Christen in der Welt Vortragsreihen zu veranstalten, scheint es für das katholische Martinushaus wichtiger zu sein, den Christenverfolgern eine Plattform zu bieten.

(Gastbeitrag von 20. Juli 1944)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

70 KOMMENTARE

  1. Die Kirchengemeinden sind leider oftmals linksextrem unterwandert. Egal ob nun katholisch oder evangelisch. Ich als Atheist kann das gut verstehen. Für mich haben diese ideologisch verbohrten Typen sowieso alle einen an der Klatsche. Ökostalinisten, Muselmänner und Gutmenschen-Christ. Da wächst zusammen was zusammen gehört.

  2. Inoffiziell hieß es, Grund sei, dass Ahadi Kommunistin und Atheistin sei.

    Laut Bergpredigt ist sie seelig. Denn die Bergpredigt sagt nichts über Deine Zugehörigkeit aus. Sondern nur was Du als Mensch tun musst.

    Während die offizielle Kirchenvertretung den Teufel (Islam) der die Juden und Christen leugnet reingelassen hat.

  3. Wirres Zeug reden schon Kirche und Linke…Ob diese zuoft bereichert wurden oder zuviele Tritte gegen den Kopf bekommen haben und nicht mehr wissen ob wie Männlein oder Weiblein sind?

    Oder ist es Wilders der ihnen den Verstand aus dem Hirn gepustet hat?

  4. Kommunisten und Muslime. Ein tolles Duo im Kampf für Freiheit, Gleichheit und Gerechtigkeit.

    Dick und Doof auf Welttournee.

    Manege frei.

  5. Na die Verbindung ist doch recht einleuchtend:

    Kirche = Nächstenliebe

    Nazis fanden Ausländer und Juden scheiße, also nix mit Nächstenliebe.

    Linke finden Nazis scheiße -> Linke sind für Nächstenliebe -> Kirche ist für Linke.

    Jetzt klar? 😀

  6. Die Verantwortlichen der Kirchengemeinde bzw. der Kündigung strotzen vor naiver Dummheit und/oder dummer Naivität gepaart mit gutmenschlicher Verblendung… Man könnte auch sagen, dass man sich dort das eigene Grab schaufelt und noch stolz darauf ist.

  7. #5 Hauptmann (05. Mrz 2010 21:10)

    Kommunisten und Muslime. Ein tolles Duo im Kampf für Freiheit, Gleichheit und Gerechtigkeit.

    Dick und Doof auf Welttournee.

    Manege frei.

    Menschen wie Ahadi sorgen dafür das unschlüssige noch Muslime zu Apostaten werden. Und das ist auch gut so.

  8. Ein Pfarrer aus Reutlingen wollte demletzt einen Dialog zwischen Christen und Mosleme in die Welt rufen. Nun gut ! Als jedoch der Gemeinderaum für eine Veranstaltung gemietet wurde mit dem Thema: „Ein Ex-Muslem (jetzt Christ) bekennt sich“, so wurde dieser Raum wieder storniert mit der Begründung des Pfarrers: „Das kann ich doch den Moslemen nicht antun“. (Wenigstens war er ehrlich).

  9. Wichtige Information:

    Durch Zufall gefunden …

    in ein paar Minuten läuft in Fernsehen auf CNN International eine hochbrisante Information und Diskussion über Hamas und Terorismus.

  10. (Gastbeitrag von 20. Juli 1944) ???

    Liegen E-Mailadressen von den Verantwortlichen vor? Oder die Namen der Verantwortlichen? Denn vernünftige Anschreiben können ja etwas bewegen.

  11. Muselfuzzi will gegen Antisemitismus vorgehen!

    Islamkonferenz-Mitglied Yüksel
    „Den Antisemitismus überwinden“

    Der Frankfurter Stadtverordnete Turgut Yüksel ist neu in der Islamkonferenz. Er will dort praktische Erfahrungen einbringen, etwa bei der Islamismus-Prävention.

    Wichtig ist aber auch, gegen Antisemitismus vorzugehen. „Jude“ ist ein ganz normales Schimpfwort bei Jugendlichen. Das geht nicht.

    http://www.taz.de/1/politik/deutschland/artikel/1/den-antisemitismus-ueberwinden/

    Ob Taqiyya oder nicht: Was Muselfuzzi Yüksel da sagt, hört sich schon mal gut an.

    Bleibt zu hoffen, daß den Worten bald Taten folgen!

  12. Finde ich bemerkenswert und verwirrend, wie sich insbesondere Frauen des linken Spektrums ihren zukünftigen Herren unterwerfen.

  13. OMG, das Schiffer-Klavier (siehe Broder). Die klimpert sich einen Mist zusammen, dass sich die Balken biegen.

    Allein schon ihr ominöses „Institut für Mediengerechtigkeit“ oder so…

    Versprengte Altkommunistin, die sich für andere Freiheitsfeinde einsetzt. Nix besonderes also…

  14. „Institut für Medienverantwortung“ … man muss sich das auf der Zunge zergehen lassen. Darin stecken die Wörter „Verantwortung der Medien“…

    Die sogenannte Leiterin des Instituts will über die Darstellung des Islam in den Medien promoviert haben…Aha, also hat sie im Großen und Ganzen über eine Ansammlung von Lügen und Verharmlosungen promoviert und scheinbar auch noch Erfolg gehabt. Schämt sich Frau Sch. eigentlich nicht?

  15. #15 Ex-Spiegel-Leser (05. Mrz 2010 21:38)

    „Finde ich bemerkenswert und verwirrend, wie sich insbesondere Frauen des linken Spektrums ihren zukünftigen Herren unterwerfen.“

    Wieso? Diese Mädels haben es doch vorher schon geschafft, sich der linken Gehirnflaute zu unterwerfen. Danach ist die Fügsamkeit unter der Muselrute doch kein weiteres Problem mehr.

  16. ex-spiegel-leser
    bemerkenswert schon, verwirrend nicht.

    das liegt in der natur der frauen. unterwerfung bedeutet leben und auskommen. man kann bleiben. männer habens schwerer. die besiegten braucht man auch nicht. also kopf ab.

    jedenfalls war das hunderttausend jahre so (oder länger)…warum sollte das nach nur 2-3 generationen anders sein?

  17. #19 nehring

    Na da würde die Gegenmaßnahme ja glatt vorschlagen, heute Abend noch ein paar Museln zu „unterwerfen“.

  18. #10 Augensand (05. Mrz 2010 21:23)

    Ich empfehle das Wort „ehrlich“ einzig in Zusammenhang mit wirklicher Ehre zu nutzen.

    Im von dir gemeinten Zusammenhang wäre etwa dies möglich: ……immerhin sagte er wie er dachte.

    Im „allgemeinen“ Sprachgebrauch wird viel vertan durch verdreherische Verwendung auch anderer Worte, wie etwa: wohl, gut,…..etc.

    Ein Kardinalfehler ist (offenbar machten Kardinäle besonders viele….. also solche Personen, die in Pseudonachfolge des Messias sind)) ……. ein solcher also ist insbesondere Arges „gut“ zu heißen.

    Dies basiert meist auf Zynismus …….. dieser wiederum meist auf der Feigheit Bosheit nie wirklich Bosheit nennen zu wollen.

  19. #5 Zenta (05. Mrz 2010 21:13)

    Dr. Sabine Schiffer:
    Sympathisches Lächeln aus einem strohdoofen Kopf und Gesicht!

    Vorsicht bei allzu strahlenden Augen.
    Oft ist nur die Sonne, die von hinten durch die hohle Birne scheint.

  20. #8 Zenta (05. Mrz 2010 21:19)

    Wie sagt man doch so schön?
    Doof wie Schifferschei**e.

    Nein liebe Zenta….SO sagt man nicht!

    Man sagt: Doof wie SchifferSCHEISSE!!!

  21. 15.03. – 28.03.2010 – Internationale Wochen gegen Rassismus

    Aha, Islamkritik ist also Rassismus. Interessant.

    Medien und Islam
    und die Formation antiislamischer Bürgerbewegungen

    Vortrags- und Diskussionsabend mit JournalistInnen der regionalen Presse und einem Vortrag von Dr. Sabine Schiffer, Institut für Medienverantwortung, Erlangen.

    Dienstag, 16. März 201, 19:00 Uhr, Aschaffenburg, Martinushaus

    Glücklich die Menschen im Jahr 201. Da gab es noch keinen Islam.

    In den letzten Jahren ist eine Zunahme aufgeregter Debatten um Islam und Muslime in ganz Europa zu beobachten. Auch in Deutschland bilden sich Bürgerbewegungen, die gegen den Bau von Moscheen, das Kopftuchtragen sowie eine „Islamisierung“ Europas agitieren. Deren ideologische Indoktrination findet vielfach im Internet statt. Die hier zu Grunde liegenden Haltungen werden nicht nur durch terroristische oder andere negativ besetzte Aktivitäten von Muslimen genährt, sondern auch dadurch, dass diese terroristischen Aktivitäten im Vergleich zu andere bedrohlichen Entwicklungen besonders viel Medienaufmerksamkeit erhalten. Dabei werden Medien zunehmend zum Vehikel für Think Tanks und PR-Aktionen unterschiedlichster Herkunft.

    Man sollte es nicht glauben. Terroranschläge wie in New York, London, Madrid usw. erhalten also, unberechtigterweise, besonders viel Medienaufmerksamkeit.

    Dieser komplexen Thematik wird sich die Referentin anhand einiger Beispiele nähern und der Frage nachgehen, ob und welche Wege es aus den verallgemeinerten Stereotypen heute gibt – denn ein Feindbild Islam scheint manchem Zeitgenossen durchaus willkommen. …

    Ein antiislamisches Feindbild in der deutschen Gesellschaft erleichtert aktuelle und geplante Kriege gegen islamische Länder.

    WissenschaftlerInnen und Medienschaffende, die auf gruppenspezifische Menschenfeindlichkeiten hinweisen, sind für unsere Gesellschaft wichtig und sollten dafür nicht bestraft werden.

    Deshalb: auf der Solidaritätsseite http://www.solidaritaet-mit-dr-sabine-schiffer.de unterschreiben!

    Dümmer geht’s wirklich nimmer!

  22. #25 Cherub Ahaoel

    Hab verstanden, in den Namen und dem Begriff liegt die Offenbarung, Wahrheit und Ehrlichkeit. Ich werde jetzt die Namen benennnen und ebenso die Begriffe !

  23. O Graus, das „Schifferklavier aus Erlangen“ (HMB) klimpert wieder. Man sollte ein Institut für öffentliche Ästhetik ins Leben rufen und das Weib aus dem Verkehr ziehen.

  24. Dann hoffen wir mal, dass sich die Schiffer bald um einen Job als R(h)einschiffer_In bewerben darf.
    😈

  25. Besteht eigentlich in Aschaffenburg die Möglichkeit eines durch die CSU/Junge Union oder Teile davon initiierten Bürgerbegehrens über den geplanten Minarettbau (Bebauungsplan)?

  26. Wenn ich sowas schon lese:

    „Dr. phil. Sabine Schiffer ist Gründerin und Leiterin des Instituts für Medienverantwortung in Erlangen (www.medienverantwortung.de).
    Sie hat über die Islamdarstellung in den Medien promoviert.

    Ein antiislamisches Feindbild in der deutschen Gesellschaft erleichtert aktuelle und geplante Kriege gegen islamische Länder.

    WissenschaftlerInnen und Medienschaffende, die auf gruppenspezifische Menschenfeindlichkeiten hinweisen, sind für unsere Gesellschaft wichtig und sollten dafür nicht bestraft werden.“

    Nee, ne? Die Frau „Doktor“ hat 2 Semester Islam-Bla-Bla im Nebenfach studiert…

    So müsste das heißen, wenn sie länger studiert und dazu auch noch mal selbst im Orient gelebt hätte:

    Ein antisemitisches Feindbild in der islamischen Welt erleichtert aktuellen und geplanten Terrorismus gegen den Judenstaat.

    WissenschaftlerInnen und Medienschaffende, die auf antisemitische Menschenfeindlichkeiten im Islam hinweisen, sind für unsere Gesellschaft wichtig und sollten dafür nicht bestraft werden.“

    Sooooo nämlich passt das! 😉

  27. #6 Zenta

    „Dr. Sabine Schiffer:
    Sympathisches Lächeln aus einem strohdoofen Kopf und Gesicht!“

    Die ist alles andere als „doof“! Die versteht schon, sich in Szene zu setzen.

  28. #32 status quo ante (05. Mrz 2010 22:16)

    Glücklich die Menschen im Jahr 201. Da gab es noch keinen Islam.
    UND
    auch keine Sabine Schiffer !!

  29. #38 sv-en (05. Mrz 2010 22:44)

    Mutti sagt uns, wo es langgeht.

    Nach Ansicht von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) muss sich die Politik bei wichtigen Themen auch gegen den Mehrheitswillen der Bevölkerung durchsetzen. Sie erinnerte an die Einführung des Euro oder den NATO-Doppelbeschluss. „Fast alle diese Entscheidungen sind gegen die Mehrheit der Deutschen gefallen“, sagte sie in Berlin bei der Vorstellung des zwölften Jahrbuchs der Demoskopie des Meinungsforschungsinstituts Allensbach. Deshalb warb sie für unpopuläre Pläne der schwarz-gelben Koalition wie die Laufzeitverlängerung für Atomkraftwerke. Es sei wichtig, dass Deutschland eine repräsentative Demokratie sei und keine plebiszitäre, in der das Volk unmittelbar Entscheidungen trifft. Merkel warnte Politiker davor, der Versuchung zu erliegen, „mit Hilfe der Meinungsforschung ihre Entscheidungen zurechtfertigen“.
    http://www.bild.de/BILD/news/telegramm/news-ticker,rendertext=11689274.html

    Wo kämen wir denn hin, wenn das Volk etwas zu entscheiden hätte?

  30. http://www.solidaritaet-mit-dr-sabine-schiffer.de/

    Schon die Unterschriftenliste gelesen?
    Wenn nicht bitte unbedingt tun!
    Was sich da tummelt ist eine Offenbarung!
    Rot-grüne Vaterlandsverräter noch und nöcher!

    Musels von Istambul (=Konstantinopel als es noch nicht muselverseucht war) bis Köln (=das wohl zukünftige ERDOGANA am Rhein)

  31. Die Frau Schiffer kann wahrscheinlich gar nichts dafür. Ich bin mir da ziemlich sicher, dass sie geisteskrank ist. Anders lässt sich so ein selbstzerstörerisches Verhalten doch gar nicht erklären.

  32. Auf ihren Videos (s.o.) finde ich die Frau Schiffer wirklich goldig und knuffig. An ihrem Vortrag ist auch eine Menge Wahres dran über die Medientechniken, sie kennt ihr Fachgebiet — aber er bleibt einseitig.
    Sie betreibt selbst die von ihr beschriebene Mediendesinformation: Ihre Aussagen suggerieren, dass die wahrgenommenen Probleme das Islams nur Medienmache seien. So kann man eine Sache auch okkultieren.
    Sie blendet bei ihrem Vortragen nämlich völlig aus, dass es hinter der Meinungsmache auch ein wirkliches Problem gibt, das sie systematisch verschweigt. Man wünscht sich, dass sie es nun endlich mal mit offenen, direkten, richtigen und gerechten Worten ohne Desinformation anspricht und angeht, was sie aber nicht tut und dem Publikum somit schuldig bleibt.
    Ihr Vortrag erscheint mir typisch für abgehobene Wissenschaft, die über das Kräuseln der Wasseroberfläche referiert, während die Strandschwimmer von der Strömung ins offene Meer gespült werden.

  33. #42 otje (05. Mrz 2010 23:15)

    Great comments.
    And this is the reason that in German on-line newspapers the comment areas are deactivated or are censored.
    The comments would become similarly loud.

  34. #43 lorgoe (05. Mrz 2010 23:19) Die Frau Schiffer kann wahrscheinlich gar nichts dafür. Ich bin mir da ziemlich sicher, dass sie geisteskrank ist. Anders lässt sich so ein selbstzerstörerisches Verhalten doch gar nicht erklären.

    Habe mir gerade noch einmal ein Video von ihr auf youtube angeguckt. Es ist zu 100% sicher, dass sie geisteskrank ist. Ihre Krankheit nennt sich die linke. Sie ist vergleichbar mit der Krankheit von Leuten, die sich zwanghaft selber schlagen oder sich Brandverletzungen oder Schnittwunden zufügen. Bei ihr spielt sich nur alles auf der geistigen Ebene ab. Man sollte ihr helfen. In Erlangen gibt es doch eine gute Psychiatrie.

  35. Wenn ich diese Linke Truppe mit dem Hang zum mörderischen Islam ansehe, wird mir schlecht!!

  36. Die liebe Frau Schiffer hat mich bereits geoutet. Sie erzählt auch gern, dass sie gegen Antsemitismus sei, aber haut Juden trotzdem gern in die Pfanne, wenn sie islamophob sind. Symphatische Zeitgenossin.

  37. An PI bzw. an interessierte Bürger, die den Veranstalter kontaktieren wollen:

    Bin gerade zu sehr in Eile, um das gut zu formulieren:

    http://www.abendzeitung-nuernberg.de/nuernberg/lokales/155995 schreibt:

    »Im Zusammenhang mit dem Dresdner Prozess um die Ermordung der Ägypterin Marwa El-Sherbini ist nun die Erlanger Medienwissenschaftlerin Sabine Schiffer ins Visier der Justiz geraten. Gegen die Wissenschaftlerin sei ein Strafbefehl des Amtsgerichts Erlangen in Höhe von 6000 Euro (60 Tagessätzen à 100 Euro) wegen übler Nachrede ergangen, teilte ein Gerichtssprecher mit.« […]

    http://www.ksta.de/html/artikel/1262688277997.shtml schreibt:

    »Das Erlanger „Institut für Medienverantwortung“ kritisiert die
    deutschen Medien für ihre Berichterstattung zum Islam. Längst hat
    sich Leiterin Sabine Schiffer einen Namen gemacht – trotz obskurer
    Thesen und seltsamer Kontakte.

    […]

    Doch schaut man sich den Laden näher an, ergeben sich Zweifel. Das
    geht mit der Mitarbeiterliste los. Das Institut besteht aus seiner
    Leiterin Sabine Schiffer und einer „wissenschaftlichen Assistenz“,
    die auch für „Büroorganisation“ zuständig ist. Ein knappes Dutzend
    weiterer Namen sind unter „ständige freie Mitarbeit“ gelistet.
    Schiffer sagt dazu: „Das Institut ist im Wesentlichen ein Netzwerk.“

    Und dieses Netzwerk ventiliert vor allem eine These: Die deutschen
    Medien würden anti-islamische Stereotype verbreiten. Von
    „Gehirnwäsche“ sprach Schiffer neulich gar in einem Interview.

    […]

    Ob die seriösen Auftraggeber wissen, was Schiffer sonst so treibt?
    Sie sieht sich selbst als Teil einer „Aufklärungs- und
    Widerstandsbewegung“, die das Ziel verfolge, „die Bevölkerung über
    die fatalen, zum Teil verdeckt in Politik und Gesellschaft
    ablaufenden Prozesse aufzuklären, um gegen diese ankämpfen zu
    können“. Eines ihrer Lieblingsthemen: Verschwörungstheorien um die
    Attentate vom 11. September 2001.

    […]

    Keine Angst vor Kontaminationen hat Schiffer im Umgang mit
    Extremisten. So preist sie obskure Internetseiten als seriöse
    Quellen. Auf ihnen fänden sich „wesentlich zuverlässigere
    Informationen als auf ARD, ZDF oder den meisten unserer hoch
    angesehenen Printmedien“. Auch die linksradikale „Junge Welt“, die
    vom Verfassungsschutz beobachtet wird, liefere „Bedenkenswertes“. Es
    ist unwahrscheinlich, dass Sabine Schiffer wegen ihrer inhaltlichen
    Arbeit so oft auf Podien sitzt, Vorträge hält oder Interviews gibt.
    Aber sie ist „Institutsleiterin“. Das reicht als Eintrittskarte zu
    den Medien offenbar aus.«

  38. Die Frau leidet am Pippi-Langstrumpf-Syndrom: Sie macht die Welt, wie sie ihr gefällt. Wenn nötig blendet sie die Realität aus oder negiert sie. Ihr Ein-Frau-Institut ist ein Witz, doch leider fallen immmer wieder Qualitätsjournalisten der linken gleichgeschalteten Medien auf diese Scharlatanin rein.

  39. Ahadi = islamkritische Kommunistin -> schlechte Kommunistin

    Schiffer = SED-nahe, islamophile Kommunistin => gute Kommunistin

  40. Die Schiffer ist, wie viele der 68er-Ausläufer eine völlig überschätze Person, die ideologisch verbrämt, komplett an der Wahrheit vorbeilebt und darauf hofft, über eine Abkürzung Aufmerksamkeit zu erhaschen.

  41. @ 42 „BUNDESPOPEL“ und @ 43 „nicht die mama“ :

    Danke für den Verweis und das über die Unionsparteien bundes- und landesweit!

    Mir gings mehr um die konkrete Situation in ,Aschaffenburg,. Besteht dort die Möglichkeit, daß sowas unternommen wird? [Egal von wem.]
    Bei Teilen der örtlichen CSU/Jungen Union wäre doch eine Beteiligung vorstellbar.
    Natürlich ist ein ,Bürgerbegehren, auch ohne irgendwelche Parteimitglieder möglich, wenn sich ein paar parteipolitisch ungebundene, ortsansässige Bürger dafür einsetzen.
    Oder wären schon irgendwelche Fristen verstrichen?

    WERTINGEN

  42. Frau Dr. (erschlafen oder gekauft?) Sabine Schiffer hat eine Fresse wie ein Lexikon: Aufschlagen und immer wieder nachschlagen (nur symbolisch gemeint!).

    Was will man von Medienwissenschaftlern eigentlich erwarten? Dass sind doch die Indoktrinationsexperten überhaupt…

  43. Selbstbetrug ist doch die herrlichste Sache der Welt,nicht wahr Frau Schiffer.
    Jetzt schleifen die ihren Schlächtern sogar die Klingen mit denen sie auf der Schlachtbank ausgenommen werden.
    Wieviel Dummheit kann ein Mensch nur haben????

  44. So ne Olle müßte von Rachman Rauschebart mal ordentlich Durchgebxxxt werden. Villeicht ist dann so eine debile, linke Schnepfe mal wieder klar im Kopf.

  45. @#44 Chi-Rho

    Ach Du Schreck, wirklich eine illustre Unterschriftenliste. Linke, Grüne und vor allem ganz viele Musel (das einzige CSU-Mitglied ist natürlich auch einer ;:), garniert mit der üblichen Mischpoke aus Studenten, Soziologen und Künstlern. Richtig klasse find ich aber auch…

    http://www.solidaritaet-mit-dr-sabine-schiffer.de/termine.htm

    Hab mich bepisst vor Lachen, erinnert an solche genialen Sachen wie „Bratwürste gegen Rechts“. Denen ist doch echt nichts zu blöd! 🙂

  46. # 69 Im Westen nichts Neues

    Haaahaaahaa
    Neee, wie panne ist das denn??

    DANKE, hätte heute sonst gar nicht mehr gelacht.

    mfG
    karl

Comments are closed.