Der Führer lebtWas bisher nur Elvis-Fans und Ufologen mit dem Fachgebiet Reichsflugscheiben bekannt war, wird jetzt von deutschen Qualitätsjournalisten, die es wissen müssen, bestätigt: Der Führer lebt. Und gestern hat er als erstes – wie konnte es anders sein – Engeland eingenommen.

Jetzt ist es amtlich: Nach 65 Jahren in seiner unterirdischen Basis in der Antarktis ist der Führer zurückgekehrt. Nur unzureichend getarnt durch eindeutig blond gefärbte (Foto) Haare – ein Wunsch, den er auch früher insgeheim gehegt haben soll, aber wegen des Widerstandes von Eva Braun nie umsetzen durfte. Dieses Mal hat Hitler sich zur Reinkarnation nicht Österreich, sondern Holland ausgesucht.

Und noch vor seiner endgültigen Machtergreifung in Holland hat Hitler, der sich jetzt Wilders nennt, in einer bisher unbekannten Form von Superblitzkrieg Engeland im Handstreich genommen. Dabei stützte er sich nicht wie beim eher unglücklichen früheren Versuch auf U-Boote und Flieger, sondern setzte die neueste geheime Geheimwaffe aus Neu-Schwabenland ein: Den Rechtspopulismus.

Rechtspopulismus, das ist eine im Unterbewusstsein wirkende Psychowaffe, die den Zuhörern den Eindruck vermittelt, das, was der Redner sagt, immer schon selbst gedacht zu haben. Die Wirkung der neuen Wunderwaffe, erstmals skrupellos gegen Engeland eingesetzt, war verheerend. Im House of Lords erklärte man sich unmittelbar nach der Brandrede des Rechtspopulisten zur sofortigen Heimführung Großbritanniens nach Großholland bereit. Bereits wenige Stunden später rotteten sich überall in Engeland, Wales und Schotteland große Menschenmengen zusammen, die durch Absingen rassistischer Nazilieder die Ausrufung des Großempire feierten. Unser Korrespondent von PI-Kingston-upon-Thames berichtet vom Auftritt eines weiteren Rechtspopulisten, dessen frapierende Ähnlichkeit mit einer anderen historischen Persönlichkeit die bange Frage aufwirft, ob der Führer wirklich allein gekommen ist:

In Deutschland, das schon immer führend im Kampf gegen Hitlerismus und Rechtspopulismus aller Art war, hat die dramatische Entwicklung an der Westfront nicht nur bei der Qualitätspresse, sondern auch in der Politik für helle Aufregung gesorgt. Die GRÜNEN-Vorsitzende Claudia Pipilotta Roth (auf vielfachen Wunsch unserer Leser ohne Bild) forderte, die unerfahrene Regierung Merkel-Westerwelle im Zuge des internationalen Notstandes durch das bewährte Kriegskabinett Schröder-Fischer zu ersetzen, um gegen Engeland zu fahren und dort ein weiteres Mal Auschwitz zu verhindern.

Aus einem Moskauer Etablissement meldete sich Gerhard Schröder bereit, die Welt erneut zu retten. In Anlehnung an seine historische Rede vor der Befreiung des Kosovo von Rechtspopulisten im Jahre 1999, ließ er Deutschland wissen, es gelte, eine humanitäre Katastrophe auf der Insel zu verhindern. Schröder weiter: „Der holländische Rechtspopulist Hitler führt dort einen erbarmungslosen Krieg. Wir führen keinen Krieg, aber wir sind aufgerufen, eine friedliche Lösung in Engeland auch mit militärischen Mitteln durchzusetzen.“

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

108 KOMMENTARE

  1. Dieses Mal hat Hitler sich zur Reinkarnation nicht Österreich, sondern Holland ausgesucht.

    Danke Gott, dass du diesen Kelch diesmal an uns vorbei gehen hast lassen.

  2. Die Medien erbrechen sich schon seit gestern in Schwällen auf das Papier und ejakulieren ihre Braune Soße auf das was einst einmal die 4 Macht im Staate war.

    Wie von Sinnen und mit schäumenden Lefzen kritzeln Sie dämonische Bilder eines blondierten Nazi-Monsters an Die Klagemauern des Internets in der Hoffnung dass ihr Gellendes Gejohle eines kastrierten Werwolfes doch noch einmal jemand erhören möge.

    Es ist fast schon niedlich den UNtergang des MSM zu beobschten wie sie sich selbst kasteiend gegen den Kontrollverlust wehren, der Ihnen blüht, da sie erkennen, dass Ihnen niemand mehr glaubt und das Ihre Ära als Meinungmacher und alleinbestimmer der Deutungshoheit vorbei ist.

    Friede Ihrer Asche bald werden Sie eingewiesen.

  3. Oh man, das kennt doch jeder…Du sagst die Wahrheit und „Gut“mensch weiß es besser.

    So sind sie halt

  4. Merke:

    Die Wahrheit wird zum Schluß über die Unvernunft siegen!

    Längerfristig bekommt jeder das was er verdient. Kurzfristig kann es zu kleinen Abweichungen kommen.

    Aber die Logik und die Vernunft können nicht auf Dauer besiegt werden.

    Und Geert Wilders wird gewinnen, weil er einfach nur recht hat!

  5. Ein Tick weniger ironisch und es würde glatt als Aufmacher der morgigen FAS durchgehen 😀

  6. Die GRÜNEN-Vorsitzende Claudia Pipilotta Roth (auf vielfachen Wunsch unserer Leser ohne Bild) forderte,

    Ihr seid böse 🙂

  7. Ich muss gestehen: Der Islam erinnert mich doch sehr stark an die „BORG“ aus der Science-Fiction Serie „Voyager“.
    Es gibt interessante Analogien. Der „Borg-Kubus“ z.B.. Man vergleiche ihn mit der Kaaba in Mekka.
    Auch die Losung der „BORGS“: „Wir sind die Borgs. Ergeben Sie sich! Widerstand ist zwecklos. Sie werden assimiliert.“
    Das hat doch was mit gemeinsam mit:“Allahu Akbar. Wir sind die Musels! Ergeben Sie sich! Widerstand ist zwecklos. Sie werden assimiliert.“
    Schauen Sie sich sodann Claudia Fatima Roth an. Erinnert Sie das Mädel nicht an „Seven of Nine“? Rassige Figur, Schönes Gesicht, megaklug mit Hang zum Kollektiv!!!!!!

  8. #8 vivaeuropa

    Ich glaub ja die PI Mannschaft will einfach keine weiteren Anzeigen wegen Körperverletzung. Deshalb lassen sie jetzt das Bild von Roth einfach weg. 😉

  9. Herrlich – danke, dass PI in dieses islamische Grauen immer mal wieder auch etwas Satire einstreut – nur durch solch eine Mischung läßt sich der Kampf gegen den islamfaschistischen Wahn gewinnen.

  10. Das ist ´mal Satire, die sogar die Bayern beim „Starken Bier-Anstich“ nicht übertreffen konnten. 🙂

  11. Also, Rechtspopulismus müssen wir jetzt echt mysthisch verifizieren. Stichwort: „im Unterbewußtsein wirkende Psychowaffe“. Basierend auf den Forschungsergebnissen der Arbeitsgruppe Saruman aus „Herr der Ringe“, veranschaulicht durch die extended Version,
    Daran, das er mit seiner Stimme alle manipuliert, erkennen wir den Führer. Und bevor wir, ob der grandiosen…. dieser…. in nichtendenwollenden…. verfallen. ( Das ist Fließtext. Die Presse arbeitet heute nur noch mit Versatzstücken und deshalb muß man Textbausteine recyclen) singen wir „Bomben gen Engeland…
    Das wollte der Autor doch Wilders unterschieben. Oder etwa nicht?

  12. Ich find diese Satire spaßig *GG*.

    Um sie zu würdigen, muss man aber wissen, auf welche Weise „unsere“ Qualitätspresse – allen vorn die taz – Wilders dämonisieren.

    Wilders mit Hitler zu vergleichen, ist wirklich unsäglich dumm. Es ist Ausdruck der nackten, kreischenden Wut, die Wilders politische Erfolge bei gewissen Kreisen auslösen.

  13. #1 wildjah (06. Mrz 2010 23:08)

    Mir scheint, Du bist der Diskussion nicht gewachsen. Dann erkläre ich es Dir einmal kurz: Die taz hat Geert Wilders mit einem Hitlerbärtchen abgebildet und sieht in ihm den neuen Hitler, wie viele Schmierenjournalisten in Deutschland. Und dieser „Hitler“ hat gerade in England vor dem Oberhaus seinen Film „Fitna“ gezeigt.

    Hoffe, diese Aufklärung hilft!

  14. Ich schätze hier geht’s um den Hirnfick von Herrn Kirchner von der SZ, oder ? 😉

  15. der text ist eine satire in anlehnung an die etablierten medien, in wilders den neuen hitler zu sehen.
    dabei wirkt besonders ironisch, dass gerade deutschland sich heute so aufspielt, als wüßte es schon immer wie man richtig zu handeln hat.

    lustiger text, mit sehr sehr vielen pointen.

  16. Viel zum Schmunzeln! Prima Text, aber man braucht viel Hintergrundwissen und muss viele der Artikel gegen Geert kennen

  17. Mir geht gerade etwas durch den Kopf:

    wenn das, was wir (genauso wie G.W.) vertreten, nämlich Erhalt unserer Kultur, Freiheit und Rechtsordnung, also unsere europäische Identität für die LRGs = Nazi ist, dann sollten wir diese Zuweisung mit Stolz annehmen!

    Die Keule darf dann keinerlei Wirkung mehr haben.
    Wir müssen uns dafür weder schämen noch müssen wir uns dafür rechtfertigen!
    Wir müssen uns selbst davon befreien Angst davor zu haben als „Nazis“ bezeichnet zu werden. Wir wissen wer und was wir sind!

  18. Danke an PI, dass kein Bild von Pipilotta dabei ist. Wenn ich die sehe, kann ich nachts immer nicht schlafen, ich meine, der Alb erdrückt mich…..

  19. Aber….
    die größten Fans
    von Hitler
    sind doch die Moslems!
    Gleiche Ideologie
    sie lieben das Buch
    mein Kampf das wie der
    Koran klingt.
    Wäre Wilders wie Hitler
    würden sie ihm doch
    nachlaufen und Allah
    Allah sein lassen…
    oder….
    dann hätten sie endlich ihren Führer der die Drecksarbeit für sie erledigt.

  20. Grottenschlechte Satire. Die Überschrift reicht mir.

    Das kann man auch geringfügig anders sehen.
    🙂

  21. Sollten die Niederländer im Juni „falsch wählen“ (also PVV), dann wird es wohl nicht ohne Strafaktion bleiben, Anne Frank reloaded:

    http://www.zeit.de/2010/05/EU-Sanktionen-Haider?page=all

    EU-Sanktionen gegen Österreich
    Erfolgreich gescheitert

    Vor zehn Jahren versuchte die EU, den österreichischen Rechtspopulisten Jörg Haider zu stoppen. Damals hatte sie nicht die Mittel dazu – und erreichte dennoch ihr Ziel.

  22. OT:
    Nach Koch und Westerwelle scheint auch Hannelore Kraft langsam die spätrömische Dekadenz verlassen zu wollen:

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,682163,00.html

    Diesmal schlägt natürlich die Ferkel-CDU auf sie ein. Zusammen mit der Linken. Ferkel-CDU und SED in einem Boot. Dass man das noch miterleben muss.

    Man beachte auch wie rücksichtsvoll die Qualitätsmedien die Kraft behandeln. Bei Westerwelle & Koch war sofort von Hetze gegen Hartzler die Rede. Jetzt kann man plötzlich neutral über den Vorschlag von Frau Kraft berichten. So sind sie halt die unparteiischen Qualitätsmedien…

    http://www.ftd.de/politik/deutschland/:arbeitslosen-debatte-spd-vize-verlangt-gemeinnuetzigen-einsatz-von-hartz-iv-empfaengern/50084846.html

  23. Hallo! Bin neu hier, lese Euch aber schon einige Zeit. PI ist bei mir tägliches Pflichtprogramm und ich bin froh, hier endlich Menschen gefunden zu haben, die beim Thema Islam genauso denken wie ich.
    Will ja den Allah…ähm..Teufel nicht an die Wand malen, aber mir macht ein Gedanke Angst:Dadurch daß Herr Wilders eine „Ein-Mann-Partei“ ist könnte doch manch krankes Hirn auf den Gedanken kommen, man bräuchte nur ein Attentat auf ihn auszuüben und diese Partei wäre mit einem Schlag nicht nur führerlos, sondern gar nicht mehr da. Gibt es denn in den Niederlanden oder anderen Nachbarstaaten Personen, die auch das Potential und den Mut haben, eine ähnliche Vorreiterrolle im Kampf um unsere Freiheit einzunehmen? Und warum ist Wilders eine Ein-Mann-Partei- an Menschen, die Parteimitglied werden möchten dürfte doch kein Mangel sein?

    PI: Die PVV ist keine „ein Mann Partei“, sonst hätte sie auch nicht ihre Mandate im niederländischen Parlament und im Europaparlament besetzen können. Allerdings werden die Mitglieder sehr sorgfältig ausgesucht, geschult und geprüft. Wilders will damit erstens verhindern, von Rechtsradikalen unterwandet zu werden, denn damit würde seine liberale Partei in den Niederlanden alle Sympathie verlieren. Zweitens will er Verhindern, dass die pvv so endet wie die von Fortuyn, die sich nach der Ermordung ihres Spitzenmannes in internen Streitereien aufgerieben hat.

  24. OT

    http://www.nzz.ch/nachrichten/wissenschaft/schweizer_muslime_demonstrieren_gegen_jihad-aufruf_1.5156741.html

    6. März 2010, 15:48, NZZ Online
    Schweizer Muslime demonstrieren gegen Jihad-Aufruf
    Schweizer Muslime demonstrieren gegen Jihad-Aufruf
    Freilassung Max Göldis verlangt

    (sda) Rund 50 Schweizer Muslime haben am Samstagnachmittag auf dem Berner Helvetiaplatz gegen den Aufruf des libyschen Herrschers Muammar Ghadhafi zum Jihad gegen die Schweiz demonstriert. Sie forderten auch die sofortige Freilassung Max Göldis.

    Die Demonstrantinnen und Demonstranten trugen Transparente mit dem Aufruf «Mach mein Land nicht an, Die Schweiz» und trugen Bilder von Max Göldi. Einige schwenkten auch die Schweizer Fahne.

    In einer Rede sagte der Sprecher der Gruppe muslimischer Schweizer, Abdel Lamhangar aus Romont FR, Ghadhafis Aufruf zum heiligen Krieg sei ein starker Akt, der nach einer Reaktion rufe. Die Schweizer Bürger muslimischen Glaubens schätzten die Schweiz als Rechtsstaat.

    Der Auftritt in Bern sei auch eine Friedensbotschaft und ein positives Signal an jene, welche die Minarett-Initiative abgelehnt hätten. Die Mehrheit der Demonstrantinnen und Demonstranten kam aus der Romandie.

  25. Die Lage ist ernst, Leute!

    Und noch vor seiner endgültigen Machtergreifung in Holland hat Hitler, der sich jetzt Wilders nennt, in einer bisher unbekannten Form von Superblitzkrieg Engeland im Handstreich genommen. Den Rechtspopulismus.

    …und Himmler (auch doch nicht tot) nennt sich jetzt Westerwelle und will alle Empfänger von Sozialleistungen in Konzentrationslager deportieren!
    Gut, dass sich wenigstens der mächtigste Mann in der SPD (der dicke Engel Gabriel) und andere Edle und Gute sich der zweiten Machtergreifung der Nazis bereits selbstlos entgegenwerfen!

    🙁

  26. „…Hitler, der sich jetzt Wilders nennt,…“

    geht das auch anders?

    …Röhm, der sich jetzt Westerwelle nennt, …

  27. Vive l’Occident !

    Ihr macht da einen sehr gefährlichen

    Artikel, eine Satire, die auch in

    Frankreich auf Ablehnung stossen könnte ….

    Aus reinem Unverständnis !

    Hitler war ein Problem für die menschliche

    Zivilisation, Wilders ist eine

    „Auto-défence“ für das westliche

    Demokratie-Verständnis !

    Er dürfte alle Legitimität mit ihm

    haben ….

    Andere europäische Staatsangehörige

    könne diese Satire einfach nicht mehr

    verstehen denn, Deutsch ist ja auch

    nicht immer einfach !

    ++

  28. oioioi… dieses Niveau habe ich nicht begonnen… auch PI hat das nicht begonnen, Gabriel & Co.

  29. OT: Hier ein kleines Beispiel aus der Volksbeschulungs-Serie „Kampf gegen Islamophobie“ des ZDF (Zweites Dhimmi Fernsehen), eingeflochten im Freitagskrimi:

    http://www.zdf.de/ZDFmediathek/hauptnavigation/startseite/#/beitrag/video/954720/Der-Schatten

    relevant nur die Szene zwischen 16:15 – 17:15

    die hat zwar mit den „Fall“ nichts weiter zu tun, aber soll folgenden Lerninhalt vermitteln:

    Falls mal der Kommisar klingelt und fragt ob man das tote türkische Mädchen auf dem Foto kennt, dann darf man nicht nachfragen, ob es etwa ihr Bruder ehrenhalber umgebracht hat, weil:

    die Frage wäre erstens ausländerfeindlich und zweitens kommt sowas niemals vor!

    alles klar?!

  30. „…Hitler, der sich jetzt Wilders nennt,…“

    Gleichberechtigung!

    … Jeanne d’Arc, die sich jetzt Claudia Roth, nennt …

  31. Suuuper geschrieben
    Sarkastisch, Ironisch und genau treffend.
    Deutsche Presse und Politiker dürften schier durchdrehen.
    Garantiert suchen deutsche Politiker und MSM bereits einen Uuuuurahn aus der Wilders Ahnenlinie um beweisen zu können das er doch bitte bitte irgendwie ein bisschen deutsch ist und die Nazikeule geschwungen werden kann.
    Oooohh ihr Deppen. Da habt ihr die Deutschen so schön unter Kontrolle. Doch jetzt kommen wieder die Alliierten und befreien Deutschland gleich mit.

  32. Wie sagte Fallersleben

    Deutschland erst in sich vereint!
    Auf! wir wollen uns verbinden,
    Und wir können jeden Feind
    Treuverbunden überwinden.

    Das ist auch heute noch so. Das fürchten die Islamischen Verbände.
    Übernahme der politischen Parteien, Einschüchterung und Taqyia sind probate Hilfsmittel, um zu verhindern, dass diese Wahrheit sich durchsetzt.
    Teil dieser Wahrheit ist auch, dass die Deutschen sich nach Strich und Faden verarschen lassen und das auch noch aus eigener Tasche bezahlen.
    Wenn sich die unterschiedlichen Regionen (von den Schwaben über die Hessen, bis zu den Preussen) auf das Ziel „Einigkeit und Recht und Freiheit“ einigen könnten und ihre gemeinsamen Staatsinteressen wahrnehmen würden, wäre dieser Staat der reichste der Welt.
    Die Amis haben nach dem zweiten Weltkrieg bestimmt, dass die Türken in grossen Mengen ins Land kommen. Der Natodoktrin sei’s gedankt.
    Man sollte sie zur Rechenschaft ziehen.
    Nicht durch Anklage vor Gericht, sondern durch das Bekanntmachen dieser Tatsache und deren Auswüchse in den Vereinigten Staaten von Amerika.
    Die Mormonen und Klerikalen werden mitziehen. Das sind Menschen, die sich vor Verantwortung nicht drücken und für ihre Überzeugung einstehen.
    Auch wenn sie sich dabei gegen ihre eigene Regierung stellen müssen.
    EX-Kader der DDR können davon lernen und sich dem eigenen Volk anschliessen. Schön wär’s, wenn das diesmal aus Überzeugung geschähe.
    Der Kommunismus und der Nationalsozialismus hatten eines gemeinsam. Man war gegen Religion. Wollte dann aber doch dieses Gefäss, der Religionshörigkeit mit der eigenen Brühe füllen.
    Was Hitler dabei entdeckte, war, dass man mit Katholiken und Protestanten keinen weltvernichtenden Krieg gewinnen könne. Mit Moslems, so war er überzeugt, wäre das möglich gewesen.
    Wenn wir uns die Karte der bewaffneten Auseinandersetzungen weltweit ansehen, wissen wir, wie recht er hatte.

    live long and prosper

  33. #40 Le Saint Thomas (07. Mrz 2010 00:56)

    Das mag sein. Dennoch ist es eine sehr gelungene Satire, die den Kern der Sache trifft.

    Franzosen müssen das auch nicht verstehen.

  34. „durchdrehen“ wird deswegen niemand. Ging es wohl nicht darum, daß unsere Medien und andere, anderen vorschreiben, die unter dem Nazi-Besatzer-Regime gelitten hatten und heute sagt man diesen Menschen und Nationen, aus diesem Land, wie unfein sie wählen und ergo sind?

    Sind das Gutmenschen?
    Soll am deutschen Wes.. die Wel. gen…. ?

  35. Die Angst der Linken

    Googeln nach
    Roland Woldag (Blogger)
    Christoph Kramers „Das Ende der Bundesrepublik“

    Dieser Text ist am häufigsten in Linken Medien zu finden.
    Er wurde verfasst als Reaktion auf den ZDF Film „Aufstand der Alten“

    Er beschreibt aber die Vorgänge die zu einem Kippen in einer Gesellschaft notwendig sind.

    Hier Auszüge aus diesem Text:
    Punkte … stehen für fehlende Textteile
    Der ganze Text ist hier zu lesen http://www.familienwehr.de/revolution.htm eigentlich nicht für PI gedacht aber er zeigt warum die Linken solch eine Panik haben.

    Revolutionen kündigen sich durch den Verlust der Autorität der Etablierten an, und den Unwillen, ihnen noch Gehör zu schenken, sowie deren Versuche, durch gezielte Manipulation die Öffentlichkeit zu täuschen (pers. Anm. klingt irgendwie bekannt).
    Die Revolution – also eine Drehung der gesellschaftlichen Stimmung bis zum Bruch mit dem alten Dogma und seinen Tabus, bedarf zwar der Bevölkerungsmehrheit als Akteure, diese Bevölkerungsmehrheit kommt jedoch bereits sehr kurze Zeit nach dem Erreichen einer kritischen Masse zusammen.
    Dabei kündigen sich gesellschaftliche Brüche lange vor der Wahrnehmung durch die Öffentlichkeit an. Ist diese erst auf der Straße, ist die Zeit der Vorbereiter abgelaufen, …
    Entscheidend für die Abschätzung des Zeitpunktes des Kippens der Stimmung, ist die Ermittlung der kritischen Masse von Persönlichkeiten, die diesen Bruch vorantreibt.
    Diese liegt recht zuverlässig bei 30%, wie wir (spätestens) 1989 gelernt haben (es trifft auch auf frühere Umbrüche, genannt Revolutionen zu). Sind 30% der Erkenntnisfähigsten eines Kollektivs nicht mehr Willens, die … Machtkonstellation hinzunehmen, kommt es zum Paradigmenwechsel in der Gesellschaft, ggf. zum gewaltsamen Aufstand.
    … und ich (Anm. der Schreiber) haben 1987 das launige Experiment der Vorausbstimmung der Revolution in der „Zone“ gemacht – wir haben über die Interpolation der am Beispiel unseres Potsdamer Betriebes beobachteten wachsenden kritischen Masse auf die 30% Linie, das Ende der Kommunistenherrschaft für den Herbst des Jahres 1989 errechnet.
    Anschließend haben wir uns aufs Köstlichste über das Ergebnis amüsiert, da wir das zu dieser Zeit für völlig unmöglich hielten. Anfang 89 war’s gelaufen, es war absehbar, dass das Regime das Jahr nicht übersteht (persönliche Anmerkung: der Schreiber hatte nicht an seine eigene Studie geglaubt, andere auch nicht. Seitdem sind diese Zahlen aber bekannt und lösen die derzeitige Hysterie bei den Regierenden und den MSM aus)

    Nehmen Sie … einen Topf … mit Eis.
    Das ist die gesellschaftliche Ausgangslage
    Phase 1: Die Energiezufuhr beginnt das Eis zu schmelzen – die Temperatur stagniert jedoch bei 0°C
    Phase 2: Der letzte Krümel Eis ist geschmolzen. Plötzlich steigt die Temperatur mit mit überraschender Geschwindigkeit.

    Anders beschrieben.
    Phase 1: Die zäh sich hinziehende Intellektuellenphase:
    Die Anzahl der Gescheiten (pers. Anm. vielleicht so Leute wie Wilders), die sich öffentlich artikulierend gegen das System stellen, – weil sie aus innerer Überzeugung den Bruch vollzogen und die Angst abgelegt haben, da es für sie nur noch wenig zu verlieren gibt – erarbeitet sich hart die kritische Masse von 30%. Erkennbar ist diese Phase am langsamen Autoritätsverlust der etablierten Eliten, wie wir es heute deutlich wahrnehmen können. Diese Phase erscheint als eine des Stillstandes, in welcher sich trotz des offensichtlichen Irrsinns der Tagespolitik die Vernunft keine Bahn zu brechen vermag. Intellektuelle neigen hier oft zur Verzweiflung und zum Rückzug, sie können das sie anfechtende Klima der Dummheit und Ignoranz nur noch schwer ertragen – sie ziehen oft die Konsequenzen und verlassen das Land, was den Prozess weiter verzögert, jedoch die Malaise zuspitzt. Hitzköpfe schaden der Bewegung durch überzogenen Eifer. Ihre Aktionen verpuffen.
    Gebremst und gekühlt wird Phase 1 vor allem durch die Opportunisten, die ihre Positionen gefährdet sehen (pers.Anm. viele davon sitzen in den MSM).

    Phase 2: Die kurze Opportunistenphase.
    Opportunisten orientieren sich stets an denen, deren Haltung sie als maßgeblich erachten, wovon sie sich Vorteile erhoffen.
    Der Opportunist ist der typische Bildungsbürger der nicht abstrahieren, aber lernen kann.
    Lässt sich die Position der auf 30% angewachsenen Phase 1-Protagonisten nicht mehr ohne eigenen Ansehensverlust leugnen, kippen die Opportunisten plötzlich massenweise um und behaupten das Gegenteil – man kennt plötzlich seinen Nachbarn und Kollegen nicht wieder – eben noch Denunziant, plötzlich schulterklopfender Freund und Mitstreiter, widerlich aber brauchbar. Dieser Prozess generiert und dynamisiert sich selbst in kürzester Zeit. So kommt plötzlich und unerwartet eine Bevölkerungsmehrheit für den Aufstand zusammen und keiner hat’s geahnt, wie z.B. 1989 das westdeutsche Establishment. (pers.Anm. gedanklich umdeuten auf EU)

    Der letzte Satz gefällt mir besonders
    Der Aufstand der Eltern wird den lebenswilligen Familien die Zukunft sichern, indem er die Konsequenzen des kinderlosen Lebensentwurfs seinen kecken Verfechtern zuweist.

    Ich habe es hier schon einmal gefragt:
    Kann mir jemand erklären wie eine Ideologie wie die der alt68er weiter bestehen kann, wenn sie sich durch ihre Lebensart selbst zum Aussterben verurteilt. Sprich Kinderzahl unter 1zu1 – einer stirbt einer wird geboren.
    Entweder werden uns die Zuwanderer ersetzen und damit auch die 68er Philosophie. Damit herrscht wieder der gesunde Menschenverstand.
    Oder wir beenden das Experiment selbst.
    Zuwanderung beenden. Eigene Mütter fördern (egal ob arm oder reich, verheiratet oder ledig)

  36. Bevor ich noch weiter „Diskutieren“ nach Zahlen betreibe, wiederhole ich: #53 Veronal (07. Mrz 2010 01:10)

    „Gleichberechtigung!
    … Jeanne d’Arc, die sich jetzt Claudia Roth, nennt …“

    Mein Humor! Kurz, knapp, präzise und man muss denken!

    WSD-Film: Helmut Schmidt über 68er kurz, knapp, präzise.
    http://tinyurl.com/ydjjyxe

  37. #56 Ex…
    „Der Kommunismus und der Nationalsozialismus hatten eines gemeinsam. Man war gegen Religion.“

    T o t a l e r Blödsinn!

    Alle Extremen sind immer gegen das Bürgertum, die Bürger!

    Mit dem Begriff „Wahrheit“ sollte man sparsam und vorsichtig umgehen.

    Bei der Strophe von Fallersleben, wird mir aber auch angst.

    Habe Angst vor Toyota, ohne Bremsen und wo das Gaspedal auch noch klemmt!

  38. Mannomann
    da hatte ich wieder zwei Gedanken gleichzeitig im Kopf
    streicht bitte das am Schluss mit der Frage, das sollte in einen anderen Bereich.
    Sorry

  39. #60 Veronal
    Soll am deutschen Wes.. die Wel. gen…. ?

    Reicht schon, wenn die Deutschen für sich selber zur Besinnung kommen. Der Rest Europas wäre dankbar, wenn die Deutschen nicht nur im Fussball versuchen würden, die Holländer zu übertreffen. Einen deutschen Staat der sich mit Rückgrat ohne Wenn und Aber für die europäischen Werte einsetzt, sehnen sich einige in den Nachbarländern herbei. Momentan nehme ich D nur als verlängerten Arm der Komintern und des Islams wahr. Sorry. Aber immer, wenn ich aus Köln und Berlin zurückkomme, habe ich das gleiche Gefühl, wie damals, als ich noch in arabischen Landen gearbeitet habe und das europäische Festland erreichte. Bin ich zurück bei den Schwaben, fühl ich mich in der Zivilisation.

  40. #61 WahrerSozialDemokrat

    Hallo,
    ich komme nicht mit, womit Du nicht mit kommst.
    Ich habe hier nur einen Namen, oder habe ich etwas falsch verstanden?

  41. #48 Veronal (07. Mrz 2010 00:54)
    “…Hitler, der sich jetzt Wilders nennt,…”
    geht das auch anders?
    …Röhm, der sich jetzt Westerwelle nennt,

    Der war jetzt aber unter der Gürtellinie… 😀

    Aber ist dann die FDP auch die neue SA? Bei der Unterwanderung mit Mohammedanern durchaus möglich…nunja, jedenfalls bräuchte er keine Angst davor zu haben, dass Adi Schicklgruber ihm zum Selbstmord raten würde!

  42. Die GRÜNEN-Vorsitzende Claudia Pipilotta Roth (auf vielfachen Wunsch unserer Leser ohne Bild)

    D A N K E S C H Ö N ! ! !

  43. #67 Veronal

    Ich hab PI gemeint! Wegen der Kommentar-Nummerierung! Die sich minütlich ändert!
    Also nicht angepisst fühlen, aber mit #63 WahrerSozialDemokrat sollte es verstanden sein! 😉

  44. No man thinks more highly than I do of the patriotism, as well as abilities, of the very worthy gentlemen who have just addressed the House. But different men often see the same subject in different lights; and, therefore, I hope it will not be thought disrespectful to those gentlemen if, entertaining as I do opinions of a character very opposite to theirs, I shall speak forth my sentiments freely and without reserve. This is no time for ceremony. The questing before the House is one of awful moment to this country. For my own part, I consider it as nothing less than a question of freedom or slavery; and in proportion to the magnitude of the subject ought to be the freedom of the debate. It is only in this way that we can hope to arrive at truth, and fulfill the great responsibility which we hold to God and our country. Should I keep back my opinions at such a time, through fear of giving offense, I should consider myself as guilty of treason towards my country, and of an act of disloyalty toward the Majesty of Heaven, which I revere above all earthly kings.

    Mr. President, it is natural to man to indulge in the illusions of hope. We are apt to shut our eyes against a painful truth, and listen to the song of that siren till she transforms us into beasts. Is this the part of wise men, engaged in a great and arduous struggle for liberty? Are we disposed to be of the number of those who, having eyes, see not, and, having ears, hear not, the things which so nearly concern their temporal salvation? For my part, whatever anguish of spirit it may cost, I am willing to know the whole truth; to know the worst, and to provide for it.

    I have but one lamp by which my feet are guided, and that is the lamp of experience. I know of no way of judging of the future but by the past. And judging by the past, I wish to know what there has been in the conduct of the British ministry for the last ten years to justify those hopes with which gentlemen have been pleased to solace themselves and the House. Is it that insidious smile with which our petition has been lately received? Trust it not, sir; it will prove a snare to your feet. Suffer not yourselves to be betrayed with a kiss. Ask yourselves how this gracious reception of our petition comports with those warlike preparations which cover our waters and darken our land. Are fleets and armies necessary to a work of love and reconciliation? Have we shown ourselves so unwilling to be reconciled that force must be called in to win back our love? Let us not deceive ourselves, sir. These are the implements of war and subjugation; the last arguments to which kings resort. I ask gentlemen, sir, what means this martial array, if its purpose be not to force us to submission? Can gentlemen assign any other possible motive for it? Has Great Britain any enemy, in this quarter of the world, to call for all this accumulation of navies and armies? No, sir, she has none. They are meant for us: they can be meant for no other. They are sent over to bind and rivet upon us those chains which the British ministry have been so long forging. And what have we to oppose to them? Shall we try argument? Sir, we have been trying that for the last ten years. Have we anything new to offer upon the subject? Nothing. We have held the subject up in every light of which it is capable; but it has been all in vain. Shall we resort to entreaty and humble supplication? What terms shall we find which have not been already exhausted? Let us not, I beseech you, sir, deceive ourselves. Sir, we have done everything that could be done to avert the storm which is now coming on. We have petitioned; we have remonstrated; we have supplicated; we have prostrated ourselves before the throne, and have implored its interposition to arrest the tyrannical hands of the ministry and Parliament. Our petitions have been slighted; our remonstrances have produced additional violence and insult; our supplications have been disregarded; and we have been spurned, with contempt, from the foot of the throne! In vain, after these things, may we indulge the fond hope of peace and reconciliation. There is no longer any room for hope. If we wish to be free– if we mean to preserve inviolate those inestimable privileges for which we have been so long contending–if we mean not basely to abandon the noble struggle in which we have been so long engaged, and which we have pledged ourselves never to abandon until the glorious object of our contest shall be obtained–we must fight! I repeat it, sir, we must fight! An appeal to arms and to the God of hosts is all that is left us!

    They tell us, sir, that we are weak; unable to cope with so formidable an adversary. But when shall we be stronger? Will it be the next week, or the next year? Will it be when we are totally disarmed, and when a British guard shall be stationed in every house? Shall we gather strength by irresolution and inaction? Shall we acquire the means of effectual resistance by lying supinely on our backs and hugging the delusive phantom of hope, until our enemies shall have bound us hand and foot? Sir, we are not weak if we make a proper use of those means which the God of nature hath placed in our power. The millions of people, armed in the holy cause of liberty, and in such a country as that which we possess, are invincible by any force which our enemy can send against us. Besides, sir, we shall not fight our battles alone. There is a just God who presides over the destinies of nations, and who will raise up friends to fight our battles for us. The battle, sir, is not to the strong alone; it is to the vigilant, the active, the brave. Besides, sir, we have no election. If we were base enough to desire it, it is now too late to retire from the contest. There is no retreat but in submission and slavery! Our chains are forged! Their clanking may be heard on the plains of Boston! The war is inevitable–and let it come! I repeat it, sir, let it come.

    It is in vain, sir, to extenuate the matter. Gentlemen may cry, Peace, Peace– but there is no peace. The war is actually begun! The next gale that sweeps from the north will bring to our ears the clash of resounding arms! Our brethren are already in the field! Why stand we here idle? What is it that gentlemen wish? What would they have? Is life so dear, or peace so sweet, as to be purchased at the price of chains and slavery? Forbid it, Almighty God! I know not what course others may take; but as for me, give me liberty or give me death!

    Patrick Henry, March 23, 1775.

  45. #52 unrein (07. Mrz 2010 01:00)
    wow, vielen Dank für den Hinweis auf die kurze Volkserziehungsszene im Fach PC! Genau das sind die feinen Striche, mit denen „zwischen den Zeilen“ egal wo die Bürger auf PC-Denken getrimmt werden. (leser Incorrector hat da in einem viel gelesenen Beitrag mal drauf hingewiesen).
    Und genau so läuft dann die „Gleichung“ PI/Leser = Nazis.
    Zum Inhalt der Soko-Szene (ohne die Folge zu kennen): Der Ermittler (Christian Berkel) fragt in einem hostel o. ä. mit einem Foto an der Rezeption, ob sie die gesuchte Frau kennen. Einer der Männer an der Rezeption verweist ironisch-überspitzt auf die fast alltäglichen Ehrenmorde in einem gewissen Kulturkreis.
    Die ZDF-PC-Didaktik möchte jetzt erreichen: Jeder, der so fragt, ist ausländerfeindlich.
    Dementsprechend läßt der Soko-Ermittler diesen Spruch ab.

  46. GRÜNEN-Vorsitzende Claudia Pipilotta Roth (auf vielfachen Wunsch unserer Leser ohne Bild)

    ich sage nur DANKE

  47. #43 Eurabier (07. Mrz 2010 00:28)
    Anne Frank war ein intelligentes Mädchen. In Zeiten wie diesen würde sie mit Sicherheit ganz vielen PI-Lesern zustimmen.
    ANNE FRANK WÜRDE HEUTE SOGAR GEERT WILDERS WÄHLEN. Etwas anderes ist eigentlich nicht vorstellbar, oder?

  48. #45 ISLAMISMUSsnicht (07. Mrz 2010 00:32)
    Neue Leser und Kommentierer sind immer willkommen.
    Bist du aus NRW?

  49. #75 johannwi 07.03.10 04:00

    „…Anne Frank … viele PI-Leser … zustimmen“

    Sag mal, tickst Du noch richtig?

    Alles noch da?

  50. Wer behauptet, Geert Wilders sei fremdenfeindlich und rassistisch, der kennt seine Herkunft nicht und betreibt selbst Hetze.

    Wer Wilders als neuen Hitler oder Rechtspopulist bezeichnet, hat einen an der Klatsche. Was war denn dann der angebliche UnReligionsstifter Mohammed? Denn nur um Ihm und den daraus entstandenen Koran/ Islam geht es letztendlich!

    Wer behauptet der Koran widerspricht nicht unseren geltenden Gesetzen, der, genau derjenige begeht Rechtsbeugung und ist der eigentliche Volksverhetzer.

    Der Koran gehört verboten , da er Muslime in verschiedenen Suren dazu aufruft, Juden, Christen, Andersgläubige und Nichtgläubige zu unterdrücken, zu verfolgen oder zu ermorden, Frauen zu schlagen und zu vergewaltigen und mit Gewalt einen weltweiten islamischen Staat zu errichten!

  51. Diese Leute sind in ihrer Hysterie nur noch peinlich. Jeder, der ein wenig sein Handwerk kennt, weiß, dass es eine Grenze gibt, die man nicht überschreiten darf, sonst erzielt man genau das Gegenteil von dem, was man vorhat. Bei so viel hysterisches Propaganda kann jeder normalgepolte Mensch sich nur noch angeekelt abewenden.

    Die Qualitätsjorunalie macht in diesem Sinne gute Dienste für unsere Sache.

  52. @ #43 Eurabier

    In welcher Welt leben die Leser:

    Hier werden vor den radikalen rechten Mördern welche in Deutschland, Belgien, Frankreich, Italien, Spanien und viele anderen Mitgliedsländern herumlaufen die Augen geschlossen. In diesen Ländern wird die Gesinnung nicht nur gepredigt sondern auch gelebt.

    Unfassbar diese ganze rechtsradiakeln Mörder, über die die Presse nicht genug berichtet, wie der Marwa-Prozess gezeigt hat.

    Nun mal ehrlich, ich halte den Schreiber dieses Kommentars für über 35 Jahre alt, sonst wüsste er am eigenen Leib von wem Gefahr ausgeht. Vielleicht sogar ein ehemaliger Stasi-Mitarbeiter oder Mauermörder.

  53. Und jetzt erst Recht Geert Wilders?
    Meine Stimme haben Sie.

    Mir deuchtet, daß die MSM immer mehr gegen die Wand schreiben, beginnen gegen Windmühlen zu kämpfen.
    In Unterhaltungen oder bei zufälligen „Spitzfindigkeiten“ im Alltag, bekomme ich immer mehr Selbstvertrauen. Die Menschen merken was los ist, lassen sich nicht mehr verschaukeln, nicht Alle haben die grüne Sonne-Mond-und-Sterne-Sonnenbrille auf.
    Im Gegenteil, es werden immer weniger.

  54. Weil nicht sein kann was nicht sein darf macht der Deutsche Qualitätsjournalist aus G.W. mal kurzerhand A.H.!

    Die Wahrheit interessiert wie wir ja alle wissen den Deutsche Qualitätsjournalisten nicht das geringste! Das Volk muss erzogen werden.

  55. Gute Satire!

    In Deutschland, das schon immer führend im Kampf gegen Hitlerismus

    Und seit 1945 von Jahr zu Jahr mehr. 😉

  56. @6 Joeshe27 (06. Mrz 2010 23:23)

    …Du sagst die Wahrheit und “Gut”mensch weiß es besser.

    Erstaunt es Sie? Gutmensch ist Wahrheit. Nur aus seinem Mund tönt sie.

  57. Jetzt ist es amtlich: Nach 65 Jahren in seiner unterirdischen Basis in der Antarktis ist der Führer zurückgekehrt. Nur unzureichend getarnt durch eindeutig blond gefärbte (Foto) Haare

    ihr habt die Botoxspritze (Alter)vergessen zu erwähnen!!

  58. hier hat jemand mal eine perfekte Zusammenfassung gegeben:

    1933 sind die Deutschen vom Himmel gefallen, um Tod und Schrecken über die Menschheit zu bringen …

    Der Fernsehsender N24 bringt in dieser Woche auch einen tolle „wissenschaftlichen“ Bericht:
    „Nazi-UFOs: die Reichsflugscheiben“; die Nazis waren also Außerirdische, Aliens und der wissenschaftliche Beweis dafür wird schööööööön breitgetreten.

    pffff

  59. # johannwi
    Ja, genauer aus Bonn. Leider gibt es die örtliche Pi-Gruppe hier nicht mehr, hab aber die Fühler nach Gruppen in benachbarten Städten ausgestreckt.
    Nach einigen persönlichen sehr negativen Erfahrungen mit Bereicherern dachte ich: da muß was passieren…

  60. Die Satire ist für regelmässige PI-Leser verständlich aber nicht zwingend unterhaltsam,

    für „neue“ Leser die sich erstmals auf PI-News informieren wollen sind solche „lustig/ironisch“ gemeinten Artikel eher abschreckend.

  61. #61 EinSuchender (07. Mrz 2010 01:34)

    Hallo! Das sind sehr anregende Gedanken! Der Beitrag hat mir sehr gut gefallen!

    Ja ich denke das Problem mit dem Islam läuft auf einem Volksaufstand hin.

    Es wird krachen, so oder so.

    Entweder wenn die Moslems versuchen die Scharia auszurufen und hier einen fundamentalistischen Gottesstaat errichten, oder wenn die einheimische Bevölkerung sich das Problem annimmt und die Moslems aus Deutschland rausschmeißt

  62. Ich kann nur sagen: Guter Artikel, größtenteils gute und witzige Kommentare. Weiter so!

  63. Jeder kann denken was er will, aber mir ist Wilders sehr sympathisch, sollte sich klonen lassen.

  64. „Die GRÜNEN-Vorsitzende Claudia Pipilotta Roth (auf vielfachen Wunsch unserer Leser ohne Bild)“
    Danke PI-News, das hier noch Wünsche berücksichtigt werden.
    DANKE !

  65. #91 Defence (07. Mrz 2010 09:39)

    Man merkt Herr Geert Wilders Ist sehr eloquent, er ist in dem Gespräch, jeder Zeit Herr der Lage, bleibt ganz ruhig und lässt die plumpen Versuche dieser „Qualitätsjournalistin“ einfach an sich abprallen.
    Man kann richtig sehen, wie die Genossin die Geduld verliert. Ein Genuss dem Mann zuzuhören.

    Geert Wilders ein kultivierter Mann. 1:0

    BBc Mission failed !

  66. Wenn die europäischen Völker durchdrehen, sind auch integrierte Ausländer dran. Wenn der Mob in Rage ist, interessiert sich keiner mehr dafür, ob ein Muslim integriert ist oder nicht. Unsere linken Gutmenschen nehmen dieses in Kauf. Denen ist es scheißegal wer am Ende draufgeht. Die Zwangsislamisierung in Europa wird schiefgehen. Der Islam wird sich niemals in Europa durchsetzen. Je populärerer Wilders wird, desto eher wird in Europa rechts gewählt werden. In England stehen die Zeichen auch schon auf Sturm. Die linke Labourpartei wird dieses schon sehr bald zu spüren bekommen. Hoffentlich wird jetzt auch Deutschland wach. Ich drücke PRO NRW und den Republikanern alle Daumen, dass sich ihre Politik auf Dauer durchsetzt. Dann ist es endgültig vorbei mit unserern Hartz 4 Herrenmenschen. Erst wenn dieser Abschaum inkl. seiner kriminellen Religion aus Europa verschwindet, hat Europa wieder eine Zukunft.

  67. @#33 Wotan47 (07. Mrz 2010 00:12)

    Googeln Sie mal „Geusenwort“ und „Geusen“. Passt genau zu Wilders und Holland.

  68. # 45 NEUTRAL
    Kleine Korrektur, die Teilnehmerzahl wurde von der Tagesschau nach unten korrigiert. Die Rede war von ungefähr zwei Dutzend Demonstranten. Je nachdem ob man auf oder abrundet, 20 bis 30 Personen. Allerdings frage ich mich was die damit bezwecken wollten.

  69. Der hat ja weder Schurrbärtchen noch Kopftuch. Dafür der türkische Präsi Beides.

  70. Herrlicher Bericht! Gut gelacht. Danke für das fehlende Bild!

    #11 Chi-Rho (06. Mrz 2010 23:30)

    Ich muss gestehen: Der Islam erinnert mich doch sehr stark an die “BORG” aus der Science-Fiction Serie “Voyager”.

    Seeeehr interessante These!!! Kubus, Assimilation, kriegerische Handlung ohne Rücksicht auf eigene Verluste, passt alles. Wenn der Autor sich dabei mal nichts gedacht hat (ich glaube, die „Borg“ sind keine Idee von Gene Roddenberry mehr, obwohl sie auch schon in „Star Trek Next Generation“ vorkamen, wie Google sagt).
    Das Zitat „Wir sind Borg. Wir werden ihre biologischen und technologischen Eigenschaften den unsrigen hinzufügen. Ihre Kultur wird sich anpassen und uns dienen.
    Widerstand ist zwecklos!“ lässt sich auch übersetzen in „Wir sind Moslems, wir machen uns hier breit und nehmen Eure Frauen als Huren und fahren Eure BMW´s. Ihr müsst tatenlos zusehen und Hartz-IV zahlen! Widerstand ist Euch verboten!“

  71. Zunächst mal danke, dass es kein Foto von Claudia Roth gibt. Danke, sonst wäre mir jetzt kotzübel. Die Ironie des Textes sagt doch alles : Wie viele doch fanatisch denken, sie können nicht differenzieren. Schnell werden Islamkritiker, wie Geert Wilders in die Naziecke geschoben, ohne sich mit seinen Ansichten richtig befasst zu haben.

  72. HAHAHAAA…Danke, herrliche Satire.
    Alle Welt weiss, dass Hitler in Holland fremdgepoppt haben muss. 🙄

    Wenn man, wozu die Qualitätsjournaille offensichtlich nicht fähig sein möchte, die Art und Weise des Auftretens der beiden Männer vergleicht, zeigt es sich, wie weit Geert Wilders vom Gröfaz entfernt ist.

    Hier Geert Wilders, ruhig, souverän und sachlich, trotzdem mit ehrlicher Leidenschaft.
    So sprechen Menschen, die wissen, dass sie durch Argumente und greifbare Tatsachen überzeugen.

    Dort der Gröfaz, laut, zappelig, nervös und polemisch.
    So spricht jemand, der ausser Polemik und Phrasen nichts hat, um seine Zuhörer zu beeindrucken.

  73. Wenn ich mir im Video die Leute, die Musik und die Fahnen ansehe, dann kommen mir Zweifel, ob dieses Volk so leicht aufgeben wird, wie es derzeit aussieht.

Comments are closed.