Wilders in AlmereAm 3. März finden in den Niederlanden Kommunalwahlen statt, die als erster Stimmungstest für die vorgezogenen Neuwahlen zum Parlament am 9. Juni angesehen werden. Die PVV von Geert Wilders, die bei der Gemeinderatswahl nur in Den Haag und in Almere antritt, liegt in beiden Städten nach Umfragen vorn. Wir veröffentlichen nachfolgend die Übersetzung einer beeindruckenden Wahlkampfrede von Geert Wilders, die er vor wenigen Tagen in Almere hielt.

Liebe Mitbürger, zunächst eine kurze Anmerkung: Falls Mitglieder der PvdA (Sozialdemokraten) heute Abend anwesend sind: hier ist eine Nachricht für Sie. Am Ende der Rede werde ich diese in Arabisch austeilen, so dass auch Sie verstehen können, was ich gesagt habe.

Eine lange Zeit schon wird von der PvdA nicht mehr die Sprache der normalen Männer und Frauen gesprochen. Die Partei von Wouter Bos spricht Arabisch. Sie werden sicherlich schon davon gelesen haben, dass die PvdA ihr Wahlkampfprogramm in Arabisch verteilt hat. Aber wissen Sie auch, was es aussagt? Konnten Sie es lesen? Wahrscheinlich nicht. Also, ich habe versucht es für Sie zu übersetzen und es sagt uns ungefähr dies: „Ich Jeltje van Nieuwenhoven, Sie bekommen hübsche Wohltaten, Sie werden mögen, wir Holländer zahlen alles hübsch.“ Mit anderen Worten: bringt eure ganze Familie mit, weil das Geld hier auf den Bäumen wächst. Die PvdA sorgt gut für ihr Stimmvieh.

Meine Damen und Herren, wie schön ist es hier in Almere zu sein, wie schön ist es in diesem neuen Land zu sein, das in den 50er- und 60er-Jahren dem Meer abgewonnen wurde. An diesem Abend geht es aber natürlich um die Wahlen am nächsten Mittwoch in der Stadt Almere. Ich werde Ihnen später noch etwas dazu sagen – auch über die hervorragende Arbeit unseres Parteiführers Raymond de Roon und seinem fantastischen Team in dieser schönen Stadt. Aber ich will Ihnen auch noch ein paar andere Dinge mitteilen. Vielleicht haben Sie davon gehört, dass kürzlich das Kabinett zurück getreten ist.

Es war das Kabinett von Monsigneur Balkenende und Monsigneur Bos. Deren Motto war „zusammen leben, zusammen arbeiten“. Und nach drei Jahren wurde aus diesem Motto „eine neue Wahl ausrufen“. Es scheint so, dass dies keine Regierung der Kooperation, sondern eher ein Kabinett der Ausreißer war. Gerade als die ökonomischen Probleme unseres Landes am schlimmsten waren, nahmen sie ihre Beine in die Hand.

Ich weiß nicht, wie Sie das sehen, aber eine Regierung, die in der Tat nicht regiert, kann sofort gehen. Balkenende-Bos haben in den vergangenen drei Jahren nichts erreicht. Sogar ihr hauptsächliches Ziel – sicher zu stellen, dass man bis zum Alter von 67 Jahren arbeiten gehen muss – ist noch immer unvollendet. Ich war nicht traurig als das Kabinett zurücktrat. Besser noch: es waren die besten Nachrichten dieses Jahres. Meine erste Reaktion war: Hisst die Fahnen! Dies ist ein Kabinett der hohen Steuern und der hohen Bonuszahlungen für Banker gewesen, ein höheres Alter für staatliche Renten und höhere Kriminalitätsrate in den Niederlanden. Was diese Regierung besonders ausgezeichnet hat, war der Anstieg der Massenimmigration, die Unterstützung der Islamisierung unseres Landes und das Auslöschen des holländischen Charakters der Niederlande. Kurz gesagt alles, was wir ohnehin nicht vermisst haben.

Diese Regierung hat nicht geruht, bis an jeder Straßenecke in den Niederlanden ein Minarett gebaut wurde und auf der gegenüber liegenden Straßenseite das Auszahlungsbüro für die Sozialhilfe. Und ich muss zugeben, sie haben ihr Bestes gegeben. Balkenende-Bos haben ihr Versprechen gehalten. Niemals zuvor war der Zuzug der Immigranten so groß und niemals zuvor wurden so viele Immigranten geduldet. Diese Regierung hat alle Rekorde gebrochen. Wenn Massenimmigration eine Olympische Disziplin wäre, dann wäre Balkenende erfolgreicher als Sven Kramer, Mark Tuitert und Irene Wust in einer Person.

Nun werden wir Neuwahlen haben. Die anderen Parteien machen sich jetzt alle warm. Sie denken vielleicht: um die Probleme der Niederlande zu lösen. Aber nein: das Einzige, wogegen sie antreten, ist die PVV. Also eine gemeinsame Front gegen uns. Eine Art Absperrkette.

Und sehen Sie, daran erkennen wir wieder die PvdA. Die PvdA denkt immer noch, sie sei eine große Partei, die die Niederlande regiert. Ein arroganter Club, alle mit sich selbst beschäftigt. Sie gehen in den Wahlkampf mit dem Slogan: „Jeder zählt.“ Aber sie machen gerne eine Ausnahme für die Wähler der PVV. Diese Menschen zählen nicht. Sie sind unwichtig. Ich denke, es gibt nur ein Heilmittel für Herrn Timmermanns. Und das ist ein überwältigendes Wahlergebnis für die PVV. Zuerst am 3. März und dann am 9. Juni. Zusammen werden wir der PvdA einen Dämpfer verpassen.

Das würde Wouter Boos eine Lektion erteilen. Er erklärt immer wieder, dass „der Islam in die Niederlande gehört“. Wenn wir bei den Wahlen erfolgreich abschneiden, wenn wir die Wahlen gewinnen, dann wird er wahrscheinlich erklären, dass „die PVV in die Niederlande gehört.“

Die Sozialistische Partei befindet sich auch in einem großen Schlamassel. Die arme Agnes [Agnes Kant, Fraktionsvorsitzende der SP]. Sie will so viel, aber ihr Vorsitzender Jan [Marijnissen, Mitbegründer und ehemaliger Fraktionsvorsitzender] erlaubt ihr so wenig. Jeden Tag gehen sie miteinander essen, und dann schreibt Agnes alles in ihr Notebook hinein, was Jan ihr diesmal zu tun befiehlt. Und das ist dann das, was sie tut.

Aber letzten Dienstag ist alles schief gelaufen. Die kleine Agnes sagte etwas ohne ihren Papa Jan und gab der Sache eine Wendung. „Nein, nicht die PVV ausschließen,“ und ein wenig später sagte Jan im Radio genau das Gegenteil. Er würde „niemals“ mit uns auskommen. Und wieder wurde klar, wie das in der SP läuft. Jan Marijnissen ist der Boss und Agnes Kant darf nur den Abwasch machen.

Die Partei für die Freiheit hat einen Fixpunkt für Kabinettsverhandlungen. Wir sagen: es ist gut mit uns zu sprechen. Wir sind für die Niederlande da, wir sind für die Menschen da, deshalb freuen wir uns darauf, Verantwortung als Koalitionspartei zu übernehmen. Die PVV ist dazu bereit. Aber um eine Koalition mit der PVV einzugehen, muss man das Folgende wissen: das Eintrittsalter für die AOW [Renteneintrittsalter] wird bei 65 Jahren bleiben. Das Vermächtnis von Willem Drees [PM, der in den 50er Jahren diese AOW (damals noch steuerneutral) einführte und seine Mitgliedschaft bei der PvdA in den frühen 70er-Jahren wegen deren linker Politik kündigte] ist bei der Partei für die Freiheit in guten Händen!

Mitbürger, ihr wisst, dass die PVV eine Partei ist, die für euch sorgt. Wir wissen, dass das Rückgrat der Niederlande die Lehrer, Krankenschwestern und Polizisten sind. Alle Menschen, die sicherstellen, dass die Niederlande in der Lage sind, weiter zu machen. Menschen, die ein Recht auf ein würdiges Alter haben. Menschen, die ein Recht auf eine AOW haben, wenn sie 65 Jahre alt sind.

Nun zu Almere, dieser schönen Stadt. Liebe Menschen, es liegt etwas in der Luft. Atmen Sie tief ein. Sie können es riechen. Es ist der Geruch des Sieges! Hier in Almere präsentiert die Partei für die Freiheit eine ihrer stärksten Waffen. Unseren Justizsprecher im Parlament: Raymond de Roon.

Raymond ist ein Geschenk, das wir im Jahr 2006 erhalten haben. Eines Tages klopfte jemand von der Spitze der Staatsanwaltschaft an meine Tür. Jemand, der jeden Tag um sich herum sehen konnte, was auf den Straßen passiert. Jemand, der ein Büro im Herzen von Amsterdam hatte, und der wie kein anderer wusste, wie sehr die Stadt unter der Kriminalität litt. Nach den Wahlen erschien Raymond, um die Kriminalität im Parlament zu bekämpfen. Er plädierte für längere Haftstrafen, für Mindeststrafen, für härteres Vorgehen gegen Straftäter und weniger Behaglichkeit und Komfort in Gefängnissen.

Raymond de Roon und sein Team haben die Hürden hoch gebaut. Sie sagen: Almere muss zur sichersten Stadt der Niederlande werden. Das Angebot, das die PVV hier in Almere macht, ist daher kristallklar. Mehr Polizei auf der Straße und zusätzliches Sicherheitspersonal durch neue, städtische Kommandos, weniger Fördermittel und weniger Beamte im Rathaus und die Verwendung dieser Gehälter für mehr Sicherheit, eine härtere Gangart gegenüber dem kriminellen Abschaum, hauptsächlich Terroristen aus Marokko und von den Antillen; wir müssen dieses starrsinnige Ärgernis zwingen in Containerhäuser außerhalb des Stadtbezirks zu ziehen, außerhalb des Stadtgebiets; mehr CCTV und mehr Polizei auf die Straße. Die Polizisten müssen weg von ihren Schreibtischen und Computern und raus auf die Straße springen.

Hier ist eine andere Geschichte von der PvdA. Schauen Sie hier [in Almere], wofür die PvdA-VVA Bezirksregierung ihr Geld ausgeben will. All diese bizarren, multikulturellen Subventionen. Türkische Handarbeit, marokkanisches Hüpfspiel, anatolischer Korbball, arabisches Fingermalen – aus reiner Blödheit wissen sie nicht, wofür sie Ihr Geld ausgeben sollen. Almere hat z.B. seinen eigenen „Tag des Dialogs“, ich habe zuerst nicht gewusst, was ich da gehört habe. Denn tausend Jahre lang haben sich die Menschen einfach unterhalten, wenn sie es so wollten. Zum Beispiel, indem man miteinander eine Tasse Kaffee trinkt. Aber in der Stadt von Annemarie Jorritsma [Bürgermeisterin von Almere] passiert das auf eine völlig andere Art und Weise. Der Subventionshahn wird geöffnet und die Menschen unterhalten sich unter Aufsicht der örtlichen Behörden.

Für die PvdA ist dies die Grundlage ihrer Politik. Und zwar so lange sie damit ihrem Stimmvieh nützlich sein können. So lange sie Geschenke an Menschen geben können, die immer noch links wählen.

In den vergangenen Monaten hat sich Raymond de Roon mit ziemlich vielen Menschen aus dieser Stadt getroffen. Und diese Bürger haben unserem Kandidaten immer und immer wieder Folgendes erzählt: senkt unsere Steuern; verringert diese Belastungen! Was sie selbst verdienen, wollen sie auch für sich selbst behalten. Und so wird sich die PVV genau hier in Almere an die Arbeit begeben: Senkung der Vermögenssteuer, Kürzung der Parkgebühren um die Hälfte und weg mit der Abwassergebühr- und Müllbeseitigungssteuer.

Die Partei für die Freiheit hat in den letzten Wochen einen hervorragenden Wahlkampf geführt. Raymond und sein Team zum Beispiel haben letzte Woche den C1000 Supermarkt am Hafen von Almere besucht, der erst letztens überfallen worden war und einigen Mitarbeiten dabei Pistolen an den Kopf gehalten worden waren. Kein Wunder, dass einige der Opfer immer noch tief betroffen sind. Es war eine großartige Idee, sie zu besuchen. Es ist gut, dass ein Volksvertreter sich selbst informiert, was dieses Fehlen an Sicherheit für die normale Bevölkerung bedeutet. Schauen Sie, das ist die wahre Politik der PVV. Nicht das Zählen von Artikeln über Politik, sondern den Bürgern zu helfen.

Mir wurde erzählt, dass die Bürgermeisterin Jorritsma hier einen Spitznamen hat „Frau Zwischenfall“. Jedes Gewaltverbrechen, jeder Überfall wird als „Zwischenfall“ hinweggefegt. Aber es ist an der Zeit, dass wir uns wieder den Opfern der Gewalt und der Belästigung zuwenden und uns darauf konzentrieren. Raymond und sein Team tun genau das, und deshalb freut sich die PVV in dieser schönen Stadt auf eine wunderbare Zukunft.

Und ich habe weitere gute Nachrichten für Sie. Ich habe von unseren Parteiführern in Almere und Den Haag gehört, was die Hauptforderung sein wird bei den [Koalitions]verhandlungen in Almere und Den Haag nach dem 3. März: Das wird ein Verbot für Kopftücher sein, in öffentlichen Verwaltungsgebäuden und anderen Institutionen, Stiftungen oder Gemeinschaften, wenn sie auch nur einen Penny an Unterstützung von den Behörden bekommen. Auf jeden Fall ein sofortiges Verbot von Kopftüchern, weg mit dem Frauen erniedrigenden, islamischen Symbol. Und um es klar zu sagen: das bedeutet jedoch nicht, dass dies auch für Kreuze oder Jarmulke gilt, denn dies sind die Symbole von Religionen, die zu unserer Kultur gehören und nicht – wie im Fall der Kopftücher – ein Zeichen einer unterdrückenden, totalitären Ideologie.

Liebe Mitbürger, wir hier in Almere werden gegen den Strom schwimmen, um am Mittwoch ein großartiges Ergebnis zu erzielen. Ich bin davon überzeugt, dass nicht nur in den Niederlanden, sondern in ganz Europa viele die PVV beobachten werden. Sie können den Unterschied ausmachen. Sie können dies den gesamten Niederlanden am Mittwoch zeigen: Almere wählt die PVV. Almere wählt die Zukunft.

Und dann werden Sie noch etwas anderes tun. Mit einem durchschlagenden Sieg werden Sie die Basis für einen Erfolg der PVV bei der Parlamentswahl legen – wenn am 9. Juni Hunderttausende, vielleicht sogar Millionen Menschen in den gesamten Niederlanden die Partei für die Freiheit wählen.

Zusammen werden wir sicherstellen, dass eine neue Stimme gehört werden wird in Den Haag und in Almere und im ganzen übrigen Land: Weg mit der politischen Elite: es wird Zeit für die PVV!

Vielen Dank!

(Übersetzung: LIZ für EuropeNews / Quelle: Gates of Vienna)

image_pdfimage_print

 

93 KOMMENTARE

  1. Hoffentlich können wir Europa noch retten! Sonst werden wir uns durch den Faschislam zurückentwickeln müssen!!! Wenn ich nur sehe, wie meine Musle-Nachbaren leben!! Und sie sind studiert! Aber er ist ihr Onkel, über 20 Jahre älter, sie wurde zwangsgeheiratet, das erste Kind ist behindert, sie durfte sich den Mann nicht aussuchen, er musste seine deutsche Freundin verlassen, weil er seine Nichte heiraten musste… also… viel Glück an alle Islamgegner!!

  2. Da muß man auch Gates of Vienna dankbar sein, dass sie diese Rede bringen. Und natrülich auch der Übersetzerin ins Deutsche.

  3. Wundervoll. Einfach nur wundervoll.

    Und das bemerkenswerteste… die Rede würde auch eins zu eins auf Deutschland passen.

    Schon „seltsam“, dass ALLE europäischen Länder das gleiche Problem haben.

    Eindeutig ein abgekartetes „Spiel“.

  4. Viel Glück, Geerd, viel Glück !!! (Auch wenn ich nicht in allen Punkten mit hm konform bin ist er doch eine der großen Perspektiven die wir haben !!!) Geerd ist ein Held, der ‚was riskiert, sich positioniert und den Mund aufmacht. Sehr gut !!!

  5. Mal ne Frage….

    klar in D-Land muss ja immer was „eigenes“ auf die Beine gestellt werden….

    Aber wie wäre es denn wenn jetzt mal einfach das Programm der PVV 1:1 übernommen werden würde und eine deutsche PVV gegründet werden würde ?

    Vielleicht haben es die Niederländer dann doch einfach besser drauf als D-land das wäre mal zu überlegen.

  6. wenn es doch nur in deutschland jemand gäbe, der sich traut, das alles so klar auszusprechen!

  7. @ #5 ComebAck (01. Mrz 2010 13:18)

    hmmmm …

    … als Stratege und Analytiker werde ich mich mal damit befassen;

  8. #9 Denker (01. Mrz 2010 13:22)

    @ #5 ComebAck (01. Mrz 2010 13:18)

    hmmmm …

    … als Stratege und Analytiker werde ich mich mal damit befassen;

    @#9 Denker (01. Mrz 2010 13:22)
    Das wäre TOLL, ganz im Ernst – es wäre ein Anfang – Das ich die Idee habe, muss ja nicht gleich zwansgläufig bedeuten das ich das auch alleine auf die Reihe bekommen würde – Teamwork wäre gut.!!!

    Zumal die Ziele doch wohl schon jetzt eindeutig und klar vorhanden sein dürften.

  9. „Diese Regierung hat nicht geruht, bis an jeder Straßenecke in den Niederlanden ein Minarett gebaut wurde und auf der gegenüber liegenden Straßenseite das Auszahlungsbüro für die Sozialhilfe.“

    Tolle Rede. Ein Politiker in Deutschland, könnte nach einer solchen Rede nicht einmal mehr einen Job als Straßenfeger bekommen. Weil die Wahrheit in Deutschland unbeliebt ist. Duckmäuser sind gefragt, Ar…lecker bringen es zu was und Wegeseher werden beklatscht.
    Ich bewundere Geert Wilders. Er ist unbequem.
    Solche Leute leben aber meist nur kurz.
    Von einen solchen Politiker können wir in Deutschland nur träumen.
    Ich drücke Geert und seiner Partei ganz fest die Daumen.
    Wie gerne wäre ich heute Niederländer…

  10. Daumendrücken für die PVV!
    Am 9. Juni habe ich Geburtstag. Ich hoffe Wilders wird mir mit einem überwältigenden Wahlergebnis ein super Geburtstagsgeschenk bescheren.

  11. „Frau Zwischenfall“, die Bürgermeisterin von Almere, genial…….
    Da könnte ich Deutschland zahllose Herr und Frau „Einzelfall“ nennen. Die Lage in den Niederlanden scheint ja mindestens genauoso schlimm zu sein.
    Bin gespannt auf den 3. März in Holland. Wilders´Partei tritt bei den Kommunalwahlen leider nicht flächendeckend an, dann würde das Ergebnis noch besser.

  12. Knallharte Rede, ehrlich und ohne Schnörkel.
    mit dem Steuerablass sollte er aber vorsichtig sein, denn er kennt ja die Bilanzen noch nicht. (z.B. die Kosten für die Einwanderung)
    Er wird den Saustall nicht an einem Donnerstag nachmittag ausmisten können.
    Es wird Jahre dauern, und er wird Kompromisse machen müssen.
    Aber mit etwas Glück und Support kann er den Kurs der NL ändern, ganz langsam, wie ein tonnenschwerer Öltanker. Den kann man auch
    nicht auf der Stelle wenden.

  13. Wie läuft es eigentlich mit Nick Griffin???
    Weiss da jemand näheres (am besten direkt von der Insel)

  14. Oha… ich seh‘ grad… 3. März – das is ja
    schon ÜBERMORGEN! Jetzt aber schnell nen niederländischen Fernsehsender suchen.. und Chips holen, Bierbestand prüfen usw….

  15. Danke für die übersetzung in meinen 32 Jahren habe ich nie zuvor so etwas beeindruckendes gelesen und es ist mir wirklich ans Herz gegangen.

    „Ich bin davon überzeugt, dass nicht nur in den Niederlanden, sondern in ganz Europa viele die PVV beobachten werden. Sie können den Unterschied ausmachen.“

    Wie wahr, wir haben in Europa überall dieselben Probleme und überall dieselben verlogenen Parteien.

  16. Wilders ist der Messias.

    Eine der besten Reden seit langem (danke f.d. Uebersetzung).
    Ich druecke beide Daumen persoenlich und fuer die Wahl, wenn er taetseachlich gewinnen wuerde, waere dies wie ein europaeischer Tsunami.

    Es muss einfach klappen.

  17. @ #11 ComebAck (01. Mrz 2010 13:24)

    Zunächst steht mal die sporadische Sammlung von Fakten und Ideen an. Dann muß es in einen sinnvollen Zusammenhang und/oder eine sinnvolle Ordnung (Zeitstrahl?) gebracht werden.

    Das Teamwork beginnt dann, wenn mehrere Einzelpersonen für sich selbst bereits etwas vorbereitet haben – dann ist Zeit für den Austausch und weitere Abstimmung zur Vermeidung von Doppelarbeit.

    (Meistens scheitert Teamwork daran, daß Einzelne sich selbst nicht vorbereitet haben und dann nichts beitragen können.)

    Ich denke, die PVV wäre ein guter Ansatzpunkt für weitere Arbeiten.

  18. @#22 Yogi.Baer (01. Mrz 2010 13:42)
    Griffin macht gewaltig Land, also auch dort passiert etwas.

  19. Ich wünsche Geert und der PVV viel Erfolg bei der Wahl am kommenden Mittwoch – auf das sich das Rad nicht nur in den Niederlanden in eine andere Richtung drehen wird.

  20. @#30 fundichrist (01. Mrz 2010 13:53)
    Das habe ich bei der Rede auch gedacht.

    Vor allen Dingen hat dieser Mann keine Altlasten und einen tadellosen Ruf, jetzt braucht es nur einen Funken Glueck.

  21. Wirkliche Klasse, diese Rede. Mit ganz einfachen Worten und für Jedermann verständlich. Wenn es doch nur auch bei uns in Deutschland einen Geert gäbe. Wie lange müssen wir noch warten, bis der Befreier erscheint?

  22. Hier in Deutschland würde man nicht einmal wagen zu denken, was Wilders ausspricht.

    Indoktrination und die „Schere im Kopf“ haben ganze Arbeit geleistet.
    Das sieht man auch bei PI an etlichen Kommentaren im Stil „Wie kann man nur…“.

    Leute, die Gedanken sind frei!
    Das zeichnet eben einen freien Bürger gegenüber einem geistigen Krüppel aus.

    Wilders rulez!
    Möge er Holland lange erhalten bleiben! 🙂

  23. Das Wahlkampfprogramm der niederländischen Sozialisten auf Arabisch ist der Hammer.

    „Ich Jeltje van Nieuwenhoven, Sie bekommen hübsche Wohltaten, Sie werden mögen, wir Holländer zahlen alles hübsch.“ Mit anderen Worten: bringt eure ganze Familie mit, weil das Geld hier auf den Bäumen wächst. Die PvdA sorgt gut für ihr Stimmvieh.

    Kurzsichtiger geht es ja überhaupt gar nicht mehr. Die Sozialisten sind total verblendet.

    Guten ERfolg für Geert Wilders!

  24. Gert Wilders ist eine politische Hoffnung auch für Deutschland. Erst der Durchbruch gegen den Islam in der Schweiz (Minarettverbot), dann in Holland, dann auch in Deutschland.
    Viel Glück und durchschlagenden Erfolg, Gert Wilders!!!!!

  25. Eine wahnsinnig gute und ansteckende Rede!
    Herzlichen dank für die Übersetzung!

    Fr.Zwischenfall würde in Deutschland Fr.Einzelfall heißen, nicht wahr Fr.Böhmer?

  26. Der Mann hat recht!

    Das was er als Wahlkampfrede gehalten hat, ist 1:1 übertragbar auf Deutschland bzw. auf ganz Europa …

    Die Sozialistische Partei in England merkt jetzt auf einmal, dass sie islamisch unterwandert wird …

    Schade dass wir in Deutschland noch keine charismatische Persönlichkeit haben wie Geert Wilders!

  27. @all

    http://www.omroep.nl/
    dann unten rechts sind div.TV kanäle aus den Niederlanden…

    @#28 Denker (01. Mrz 2010 13:52)

    gut wobei sporadisch 5 Punkte (erst einmal reichen sollten)denn 10 oder mehr punkte „tut sich“ kaum jemand an.

    Das Teamwork beginnt dann, wenn mehrere Einzelpersonen für sich selbst bereits etwas vorbereitet haben – dann ist Zeit für den Austausch und weitere Abstimmung zur Vermeidung von Doppelarbeit.

    Eben da sollten die Bereiche dann vor Beginn der Arbei abgesteckt sein.

    Ich denke, die PVV wäre ein guter Ansatzpunkt für weitere Arbeiten.

    OK also her mir dem „Programm“ und übesetzen (lassen) oder aber selber machen …..
    http://www.pvv.nl/index.php?option=com_content&task=view&id=788&Itemid=139

    Ich „kaudawelsche“ das mal eben in Google:
    Ergebnis einfach auf meinen Usernamen (in dieser Nachricht auf „ComebAck“ oben in blau) klicken.
    Es wäre ein Anfang….

  28. Die FAZ hat in ihrer heutigen Ausgabe auf Seite 28, derzeit kein Link online, eine Bücherdarstellung und zeigt in voller Größe ein Demonstrationsfoto von ProKöln.
    Im Inhalt wiederholt die Zeitung die althergebrachte Vermutung, dass der Islam eine tolerante und liebenswerte Religion sei, die aber auch von anderen als intolerant beschimpft wird. Anstatt sich mit den realen Problemen auseinander zu setzen, werden die Kritiker als die bösen und schrecklichen Darsteller dieses Trauerspiels tituliert.

    Dazu schreibt die FAZ über pi: „Seiten wie Politically Incorrect stehen für eine Verrohung und Enthemmung der öffentlichen Rede, die ohne Beispiel ist, was jedenfalls die technischen Möglichkeiten der Selbstreproduktion und der Rückkopplung mit stärker von Anstandsregeln reglementierten Foren angeht. Die anonymen Autoren – amn: zu denen ich ja auch gehöre – berauschen sich an der Entmenschlichung des Fremden, die die Antisemitismusforschung beschrieben hat. Das Wort „Muslim“ wid durch Schimpfwörter ersetzt; mit Schandnamen, die witzig sein sollen, belegt man auch die vermeintlichen Unterstützer der Volksfeinde, die Kollaborateure, Appeaser und Gutmenschen…..“

    … meine Hände beginnen bei dem Unsinn zu streiken … wir sollen pervers und unmenschlich sein und unsere Kritik von Hass geprägt … ?
    Nein, so geht es nicht. Wenn die Politik unbedingt den Islam will und die Medien den Kritikern den Hass ins Gesicht werfen, wir uns drohen lassen müssen und zusehen wie täglich unschuldige Menschen von den „Freiheitskämpfern den freidlichen Islam“ angegriffen, verletzt und sogar getötet werden und die Presse nicht schnell genug fortschauen kann, dann werden wir selbst kämpfen müssen. Es ist richtig, wir möchte Frieden und Freiheit. Allerdings stellen wir uns das mehr nach den westlichen und demokratischen Regeln vor. Es ist traurig, dass so viele Menschen den Koran noch nicht gelesen haben und den Unsinn der Deutschen Medien nachplappern.

    Ich muss jetzt aufhören … meine Nerven …

  29. @#42 provernunft (01. Mrz 2010 14:35)

    na war doch klar denn:

    Wer die Wahrheit ausspricht braucht ein schnelles Pferd ….

    Frage steht da zufälligerweise ein Autor drunter ???

  30. Man..tut das gut,um eure kommentare zu lesen.Danke ihr deutsche freunde,von ein PVV wähler und holländer.

  31. Dazu schreibt die FAZ über pi: “Seiten wie Politically Incorrect stehen für eine Verrohung und Enthemmung der öffentlichen Rede, die ohne Beispiel ist, was jedenfalls die technischen Möglichkeiten der Selbstreproduktion und der Rückkopplung mit stärker von Anstandsregeln reglementierten Foren angeht.

    Seltsam woher das wohl kommt? Aber an die eigene Nase fassen sich die faschistsichen Islamsozialisten natürlich nie. Wenn die FAZ, wie alle gleichgeschalteten Medien selbst bei seriösen islamkritischen Kommentaren Zensur betreiben, dann distanziert sich der Normalbürger von den volksverhetzenden/volks- und vor allem demokratiefeindlichen Stürmermedien.

    Die anonymen Autoren – amn: zu denen ich ja auch gehöre – berauschen sich an der Entmenschlichung des Fremden, die die Antisemitismusforschung beschrieben hat.

    Ja, natürlich anonym, weil ein Täter-Opferstaat Niemanden mehr schützt und auf Seiten der Stürmermedien/Islamnazis ja auch Niemand um sein Leben fürchten muß, wenn er als Inquisitor auf der sicheren Seite stehend dumm daher schwätzen kann. Hier sei nochmal an Salaman Rushdie erinnert, an dänische Karikaturisten, Geerd Wilders, uvm. die von den Stümerhetzmedien verachtet, geächtet und diskriminiert/verfolgt werden!

    Das Wort “Muslim” wid durch Schimpfwörter ersetzt; mit Schandnamen, die witzig sein sollen, belegt man auch die vermeintlichen Unterstützer der Volksfeinde, die Kollaborateure, Appeaser und Gutmenschen…..”

    Die bigotten islamsozialistischen Faschos kümmert es auch nicht, wenn jeden Tag Deutsche als Kartoffel & Kartoffelschlampen bitterböse angemacht werden, gar vergewaltigt oder ermordet werden! Also böse scheinheilige Fascho-FAZ, Halt’s Maul!

  32. Erstmal: Wilders ist grossartig, leider gibt es kein deutsches Pendant.

    @ provernunft
    Nicht aufregen, alle grossen Mainstreammedien sind links und proislamisch. Das wird sich so schnell nicht ändern.

  33. Nachtrag der Buchvorstellungen – ohne Gewehr oder anderer Waffen 🙂

    1. Thorsten Gerald Schneiders: „Islamfeindlichkeit.“ Wenn die Grenzen der Kritik verschwimmen.
    VS Verlag für Sozialwissenschaften, Wiebaden

    2. Kay Schokolowsky: „Feindbild Moslem“. Rotbuch Verlag, Berlin

    3. Sabine Schiffer, Constantin Wagner: „Antisimitismus und Islamphobie – ein Vergleich“. HWK Verlag, Wassertrüdingen

    Dies ist keine Werbung.

  34. ich wünsche gert wilders und seinen wählern alles erdenklich gute!!!
    mögen die niederländer ihre probleme in den griff kriegen.

  35. Mein Vorschlag! Einfach alle Muslime rausschmeissen. Keine Geschäfte mit islamischen länder machen. Alle Exporte in die islamische Länder einstellen. Auf Ihre Datteln können wir auch verzichten. Die kaufen wir in Israel ein. Unser warenaustausch innerhalb EU und USA reicht vollkommen aus oder?

  36. Auf jeden Fall ein sofortiges Verbot von Kopftüchern, weg mit dem Frauen erniedrigenden, islamischen Symbol. Und um es klar zu sagen: das bedeutet jedoch nicht, dass dies auch für Kreuze oder Jarmulke gilt …

    Hart. Aber Fair! 😀

    Ich bin davon überzeugt, dass nicht nur in den Niederlanden, sondern in ganz Europa viele die PVV beobachten werden.

    Gebt uns den deutschen Geert Wilders!

  37. Wenn er in NL die Wende eingeleitet hat, bekommt er halt einfach einen Deutschen Pass (ob er will oder nicht 😉 ).

    Dann geht’s bei uns weiter! Lang lebe Geert !

  38. Vorallem können die Beschuldigungen, wie etwa gegen die Labour Party und auch sonstiger europäischer „Sozialdemokraten“, die die Masseneinwanderung aktiv gefördert haben, nicht mehr als „Verschwörungstheorie“ abgetan werden. Und gerade Parteien wie die PVV müssen sich das zunutze machen, denn der Gegner kennt keine Skrupel.

    Kann folgenden Text nicht verlinken, da er nur in Printform vorliegt, aber extrem wichtig. Wesendliche Auszüge aus
    Kopp-Exklusiv (Print) 08/10:

    Als die Londoner Tageszeitung „Telegraph“ unter der Überschrift „Labour wandet mass immigration to make UK more multicultural“ („Labour wollte Großbritanien durch Masseneinwanderung multikultureller machen“) veröffentlichte, da glaubten viele Briten zunächst an eine Verschwörungstheorie. Unter Berufung auf das Informationsfreiheitsgesetz („Freedom of Information rule“) bekamen die Journalisten Unterlagen, die endlich eine klare Antwort auf die Frage geben, warum Europa seit einigen Jahren für die Masseneinwanderung die Grenzen weit geöffnet hat. Die Antwort: Nicht nur die britischen Sozialdemokraten wollten mit der Öffnung der Grenzen für Zuwanderer aus allen Kontinenten ihren Traum von einen neuen „multikulturellen Menschen“ verwirklichen. Ihr Ziel war ein neuer Einheitsmensch.

    Andrew Nether, früherer Berater des ehemaligen sozialistischen Londoner Premierministers Tony Blair, hat diese Pläne der europäischen Sozialdemokraten inzwischen in der Londoner Zeitung „Evening Standard“ in einem von ihm Verfassten Bericht offiziell bestätigt. Er schreibt darin, Ziel sei es gewesen, aus Europa unter sozialdemokratischer Herschaft „a truly multicultural country“ („ein wahrhaft multikulturelles Land“) zu machen. Vor dem Hintergrund dieser politischen Anweisungen habe allein GB Anfang des neuen Jahrtausends etwa 2,3 Millionen neue Einwanderer ins Land gelassen.

    Sir Andrew Green, einer der bekanntesten britischen Migrationsforscher, spricht von „politischem Dynamit“ und „Endlich ist die Wahrheit heraus“. Nach dem Zusammenbruch des Marxismus-Leninismus und des Sozialismus wollten britische Sozialdemokraten als „New Labour“ und andere europäische Sozialdemokraten demnach fortsetzen, was hinter dem Eisernen Vorhang gescheitert war. Sie wollten ihrer eigenen Tradition verhafteten Europäern bewusst die Wertesysteme zerschlagen und ihnen neue sozialistische Wertesysteme aufzwängen. Mit Parolen von „sozialer Gleichheit“ und der angeblichen „Modernisierung Europas“.

  39. „…das bedeutet jedoch nicht, dass dies auch für Kreuze oder Jarmulke gilt, denn dies sind die Symbole von Religionen, die zu unserer Kultur gehören und nicht – wie im Fall der Kopftücher – ein Zeichen einer unterdrückenden, totalitären Ideologie.

    Wäre das Christentum nicht selbst totalitär, hätte es keiner Aufklärung bedurft…
    Was ist z.B. der Katholizismus wenn nicht totalitär?

  40. Bis heute glaubte ich, dass ich die FAZ lesen kann . Schade.

    Frage: Gibt es in Deutschland noch eine neutrale und überregional erscheinende Tageszeitung, die man lesen kann bevor man sie zum Altpapier wirft, bzw. die Lebsnmittelreste in die „braune Tonne“ (Bioabfälle) einwickeln kann?
    Wie war das ? „Braune Tonne“ und FAZ … das sind ja gänzlich ungewöhnlich Zusammenhänge. Bei braun und islamidentische FAZ denke ich an einen Kalife von Jerusalem, der einst der beste Freund von Adolf H. war … und der als Muslim den schlimmen Abschaum-Adolf in seinem Hass zu den Juden geprägt hat. So jedenfalls habe ich darüber gelesen. Oder liege ich da wieder auf der falschen Seite ?

  41. „Wir wissen, dass das Rückgrat der Niederlande die Lehrer, Krankenschwestern und Polizisten sind.“

    Undenkbar, so etwas in Deutschland zu behaupten. Das Rückgrat in Deutschland sind immer die herrschenden Eliten.

  42. #50 wilhelmII (01. Mrz 2010 14:58)

    Mein Vorschlag! Einfach alle Muslime rausschmeissen. Keine Geschäfte mit islamischen länder machen. Alle Exporte in die islamische Länder einstellen. Auf Ihre Datteln können wir auch verzichten.

    Tja, da gibt es aber leider noch das islamische Öl. Die Musels haben die Ölvorkommen nicht gefunden, die haben auch nicht die Umwandlung von Öl in Energie erfunden, sie können ihr Öl auch ohne westliche Hilfe gar nicht fördern – aber sie sitzen nun mal drauf; ein Geschenk Allahs an seine Kinder. Nordseeöl und texanisches Öl reichen leider nicht fürs Abendland.

  43. # 49 ComebAck

    Nein, das mit dem Zynismus müssen wir ganz schnell wieder vergessen.
    Ursache dieses Selbstmords waren wahrscheinlich Depressionen. Diese ernst zu nehmende Krankheit und ihre Opfer gehören nicht auf diese Seite, denke ich. Spekulationen ? Besser nicht.

  44. Phantastische Rede! Ich drücke beide Daumen für einen haushohen Sieg. Solche Politiker braucht unser Land auch.

  45. Manchmal glaube ich in schwarzen Momenten, daß der Zug in Deutschland abgefahren ist. Und zwar wegen der Blödheit des Volkes.

    In meiner Heimatstadt Berlin, das ja nun wirklich im Übermaß „bereichert“ wird und diese Segungen jeden Tag im Polizeibericht zu lesen sind, würden lt. der BZ die Bürger folgendermaßen wählen, wenn jetzt die Wahl zum Berliner Abgeordnetenhaus wäre:

    Wäre am kommenden Sonntag Wahl zum Abgeordnetenhaus, würde sie mit 25 Prozent (plus 1 im Vergleich zum Vormonat) stärkste politische Kraft in Berlin. Die CDU käme auf 22 Prozent (minus 1), die Grünen auf 19 (minus 1), die Linkspartei auf 18 (plus 1) und die FDP auf 6 Prozent (plus 1).

    http://www.bz-berlin.de/aktuell/berlin/experte-wowereit-regiert-lustlos-article754701.html

    Trotz der katastrophalen zustände in der Stadt bezüglich Angriffe auf BVG-Fahrer, Schandmorden, Verfall der Rechtsstaatlichkeit in ganzen Bezirken, Verfall des Schulwesens bzw. der Schulpflicht in ganzen Bezirken usw. würden noch 62% rot bis knallrot wählen.

    Ich fasse es nicht und kann es nicht verstehen. Sarrazin hat wirklich recht: Berlin ist die Stadt der Idioten (auch wenn er es etwas netter formuliert hatte).

    Bei einem Wilders würden die Idioten hier sofort eine Lichterkette machen …

  46. #42 provernunft (01. Mrz 2010 14:35)
    Ich habe die FAZ-Buchbesprechung jetzt auch kurz überflogen. Genauer: Patrick Bahners (eher zur „libertären“ FAZ-Abtteilung gehörend) bespricht Sokolowsky (Feindbild Islam) und Sabine Schiffer u. a. (Antisemitismus und Islamophobie).
    Das Zitieren einiger übler (oder auch satirisch überspitzter) Kommentare ist ja beliebt bei solche typen. Bahners blendet aber völlig aus, was sogar öffentlich-rechtlich finanziert alles an „Geschacksverletzungen“ läuft. Insofern relativiert sich der Punkt schnell.
    Schlimmer finde ich, dass Bahners auch die „respektabe“ Islamkritik von Neclek u. a. diffamiert und nicht ernst nimmt. Angedeutet schon in seinen Kristina Köhler-Verriss sieht er in Keleck jemanden, die „verschwörungstheoretische Stichworte“ für die wahren „Islamophoben“ (also uns hier….) liefern würde. Das sagt alles.
    Kein Wunder, dass er als Fazit den „Vergleich“ von Islamkritik mit dem Antisemitismus des Kaiserreichs gut findet.
    Ob er das damit „gleichsetzt“ oder nur einen zulässigen „Vergleich“ anstellt, bleibt unklar.
    Allerdings habe ich das als „Gleichsetzung“ à la Benz verstanden.

  47. @provernunft
    Ich kann eigentlich nur die „Junge Freiheit“ als Alternative zur FAZ (und andere MSM) empfehlen. Für mich ist die JF inzwischen unverzichtbar geworden, und ich freue mich jeden Donnerstag auf sie in meinem Briefkasten.

  48. @ #42 provernunft (01. Mrz 2010 14:35)

    Ein paar Kommentare hier gehen wirklich zu weit und zeugen mehr von Fremdenfeindlichkeit als von Islamkritik.

    Allerdings kann ich die Ohnmacht sehr gut nachfühlen, dass man in der Öffentlichkeit keine Tabuthemen brechen darf ohne als Nazi mundtot gemacht zu werden.
    Dabei sind gerade radikale Moslems diejenigen, die Nazi-Methoden „weltweit“ anwenden.

    Wenn sich alle vereinen und pro NRW 5+x% erreichen sollte, dann wäre es ein Hoffungsschimmer, auch hier in Deutschland präsenter über die Themen wie Islamisierung und den Geburten-Dschihad auf Kosten des Steuerzahlers zu reden.

    Ich bin ein Fan von Geert Wilders, weil er riskiert seine persönliche Freiheit und sein Leben um für die Freiheit anderer zu kämpfen.
    Wir brauchen jemanden vom gleichen mutigen und rethorischen Kaliber in Deutschland.

    Wahrscheinlich werden hier in der EU erst alle aufwachen, wenn in England die Demokratie fällt …

  49. Ein ehrlicher Politiker der ohne Rücksicht auf seine eigene Person ausspricht was das Volk denkt…dass ich sowas noch erleben darf.

    Ich drücke beide Daumen für übermorgen und für den 9. Juni!

  50. #57 provernunft (01. Mrz 2010 15:15)

    # 49 ComebAck

    Nein, das mit dem Zynismus müssen wir ganz schnell wieder vergessen.
    Ursache dieses Selbstmords waren wahrscheinlich Depressionen. Diese ernst zu nehmende Krankheit und ihre Opfer gehören nicht auf diese Seite, denke ich. Spekulationen ? Besser nicht.

    Und wieso nicht ??

    Denkverbot ???

    Und die sogeannten „Depressionen“ (die mittlerweikle ähnlich flächendeckend ins Feld geworfen werden wie die Nazikeule, sobald mal einen mm ausserhalb der MSM Vorgabe gedacht wird)können ja durchaus die wirkliche Ursache des Selbstmordes, in der Justiz an sich und deren selbstmörderische Haltung dem eigenen Land und Volke gegenüber liegen.

    Es mag durchaus noch Richter mit einem Gewissen geben – anders als Typen wie Riehe aus Kölnistan –

    Und manche „packen“ es dann nicht weiter, zumal der war 47 also nicht viel älter als ich.
    Der rechnet sich hoch was er weiter zu erwarten hat oder aber er wurde auch bedroht immerhin möglich…

    Von daher Spekulationen ja bitte.

  51. Ich denke, dass auch hier immer mehr Menschen merken wie sie von unserer linken Systempresse manipuliert werden. Ich bin daher guten Mutes, dass sich auch in Deutschland mal ein „Geert Wilders“ etablieren und Gehör verschaffen kann ohne von der Medienmeute gleich mit der Nazi-Keule weggeschlagen zu werden.

    Für Mittwoch gilt jedenfalls: Veel Geluk, Geert Wilders!

  52. eine härtere Gangart gegenüber dem kriminellen Abschaum, hauptsächlich Terroristen aus Marokko und von den Antillen; wir müssen dieses starrsinnige Ärgernis zwingen in Containerhäuser außerhalb des Stadtbezirks zu ziehen, außerhalb des Stadtgebiets

    ,

    Das sollten wir in Deutschland auch einführen.Für kriminelle Türken und Afghanen.

  53. Ist das vor Mozart sein Bodyguard ??
    Mit Sicherheit the toughest job in the world.

    Ein bischen weniger Phrasen dreschen bzw. Klischees zu bedienen wäre aber sinnvoller, es bedarf keiner Polemik – auch wenn wir hier sie manchmal brauchen, um nicht Amok zulaufen – die nackten Zahlen sprechen für Geert. Go Geert!!

  54. Hallo Leute,

    könnt ihr euch vorstellen eine Freiheitspartei als Schwesterpartei der PVV in Deutschland zu gründen. Man könnte eventuell das Parteiprogramm der PVV in abgewandelter Form für unser Land übernehmen. Vielleicht wäre so etwas mit der Unterstützung der PVV bei uns möglich.

  55. Die Niederlande,immer ein tolerantes, allem fremden offenes Volk, mußte erst einen Wilders hervorbringen, um zu erkennen, woran es wirklich hapert.

    Wilders, i love you, weiter so, ich wünschte mir auch für Deutschland eine liberale, aber in die Zukunft sehende, der Realitäten bewusste Partei, die die Zukunft unserer Kinder, unsere Enkelkinder endlich klar sehen, Partei ergreifen, das Übel anpacken. Vorbeugen statt heilen, wird immer auf dem Gesundheitssektor proklamiert, warum nicht auch in gesellschaftlichen, dringendst erforderlichen Konsenz?

  56. Klasse Rede wie immer.
    Aber könnt ihr das Foto nicht austauschen? Von Bodyguards macht man eigentlich keine Fotos und stellt sie schon gar nicht ins Netz. Das ist unprofessionell. Ich fotografier oft Politiker, aber von den Bodyguards lässt man die Finger.

  57. #66 Kaiserstuhl

    danke für den Hinweis auf die Zeitschrift Junge Freiheit, macht einen guten Eindruck!

    Ich habe mein FAS-Abo vor zwei Wochen gekündigt, als sich der Feuilleton-Chef Claudius Seidl zum wiederholten Male gegen Menschen, die dem Islam kritisch gegenüberstehen, verunglimpft und von „Henryk M. Broder und Konsorten“ gesprochen hat.

    Da ist es zu Ratten und Schmeissfliegen dann nicht mehr weit – wer hätte so was vor 10 oder 20 Jahren für möglich gehalten, dass man in Deutschland seine Meinung nicht mehr frei sagen darf und mitlerweile um sein Leben fürchten muss, wenn man es dennoch tut!

  58. #64 terminator   (01. Mrz 2010 15:22)  …Trotz der katastrophalen zustände in der Stadt bezüglich Angriffe auf BVG-Fahrer, Schandmorden, Verfall der Rechtsstaatlichkeit in ganzen Bezirken, Verfall des Schulwesens bzw. der Schulpflicht in ganzen Bezirken usw. würden noch 62% rot bis knallrot wählen. Ich fasse es nicht und kann es nicht verstehen…

    Hallo Terminator,
    du sprichst die Grundfrage überhaupt an. Das gleiche Spiel läuft überall in Europa ab, nicht nur in Berlin. Unsere eigenen Mitbürger wählen jahrzehntelang zu 80 bis 90% der gültigen Wählerstimmen solche Parteien, die auf das Weiterbestehen des deutschen Volks/der europäischen Völker keinen Wert legen, sogar deutlich dagegenarbeiten, hin zu einer Überflutung mit nichteuropäischen Ausländern.
    Diese Regierungen machen das seit 40 Jahren so und die dahinterstehenden Parteien werden alle 4 Jahre immer wieder gewählt! Abwechselnd einmal die einen, dann die anderen, zusammen mit 80 bis 90% der gültigen Wählerstimmen!
    Meiner Meinung nach haben nicht die außereuropäischen Ausländer schuld. Die nehmen nur das mit, was wir ihnen aufdrängen und was sie leicht erhalten können.
    Auch die Grünen haben keine Schuld. Diese waren 7 Jahre als kleiner Partner in der Regierung, jetzt in der Opposition können sie fordern, was sie wollen, sie regieren ja nicht.

    Auch die Parteien insgesamt haben keine Schuld. Die Politiker machen genau das Programm, daß sie schon 40 Jahre durchführen, ihre Handlungsweise ist durch ihre jahrzehntelangen Taten bekannt, sie sind in Kenntnis ihrer Handlungen erneut gewählt worden, eine bessere Rechtfertigung als die Mehrheit der Wählerstimmen zu erhalten, gibt es nicht.

    Parteien, die lautstark für die Deutschen und für die europäischen Völker eintreten und deren Lebensgrundlagen, deren Mindestvoraussetzungen für ein freies Leben als europäische Völker als ihr Hauptanliegen, als Vorausbedingungen für alle anderen Tätigkeiten in der Politik benennen, diese Parteien erreichen in Deutschland höchstens 2% der Stimmen, in den europäischen Nachbarländern zum Glück bis 30%, aber leider in keinem Land die Mehrheit.

    Aber das kann sich alles zum Guten hin ändern, und zwar dann, wenn „wir“ als Wählermehrheit dies wollen und es reicht aus, wenn wir unser Wählerkreuz an der richtigen Stelle machen.

  59. Wilders muss mal aufpassen, dass er nicht wie Pim Fortune endet. In Holland sterben die Kritiker der Mohammedaner auffällig schnell.

  60. Danke Gott, für diesen Menschen.

    Danke Greet Wilders.

    Wir sind das Volk.

    Für ein freies Europa!!!

  61. #64 terminator (01. Mrz 2010 15:22)

    Passt dazu:

    In Deutschland nimmt Lebensqualität seit 2001 ab
    Das Leben in Deutschland wird unangenehmer: Zwei Wissenschaftlern zufolge, die einen Nationalen Wohlfahrtsindex entwickelt haben, sinkt seit 2001 die Lebensqualität messbar. Die Berechnungen stützen sich auf 21 Indikatoren, die Umwelt-, Gesundheits-, Sicherheits- und Konsumdaten abbilden.

    Warum wohl?

  62. Diese Rede ist ein Dorn im Hintern der sozialistischen Volksverräter in ganz Europa.
    Treffender kann man die Zustände nicht beschreiben, treffender kann man den Verantwortlichen nicht den Spiegel vorhalten.

    Bravo, Geert.

  63. #82 Karlfried (01. Mrz 2010 21:08)

    #64 terminator (01. Mrz 2010 15:22)

    Das Problem ist eher die „Partei der Nichtwähler“

    wenn die alle z.b. Pro wählen könnte Pro die Kanzlerpartei sein! Noch Fragen?

  64. Wenn die PVV am 03. März, also morgen, einen großen Stimmanteil in Almere und Den Haag bekommen, vielleicht sogar den Bürgermeister stellen, wird bei den anderen Parteien die Panik ausbrechen im Hinblick auf die Wahlen im Juni!!.

    Ich halte der PVV die Daumen..

  65. Liebe Mitbürger, zunächst eine kurze Anmerkung: Falls Mitglieder der PvdA (Sozialdemokraten) heute Abend anwesend sind: hier ist eine Nachricht für Sie. Am Ende der Rede werde ich diese in Arabisch austeilen, so dass auch Sie verstehen können, was ich gesagt habe.

    Das war ein Schlag in die berühmte „Fresse“. Richtig so, bevor sie noch die eigene Sprache vergessen und verleugnet haben und später sagen können „isch nix verstähn, isch aussengeländer“, übersetzt man doch gerne. Denn Multikulti ist für die Feinde Europas (Politiker, Eliten) nicht die Sprache aller Völker, sondern die Sprache der Araber und des Islam. Und das ist einer der Verbrechen an Europa. Wenn das hier so weiter geht, gibt man demnächst Regierungserklärungen in Türkisch aus, um ja tolerant zu sein.

Comments are closed.