Seit einiger Zeit lese ich PI und schreibe dann und wann auch mal einen Kommentar. Ich habe mich seit einigen Jahren mit dem Islam kritisch beschäftigt und gehöre auch zu den Menschen, die seit einiger Zeit ihre Augen weit aufmachen und die politische Landschaft und gesellschaftliche Entwicklungen neu sehen. Ebenso war ich schon 2004 an der Unterschriftensammlung gegen den EU-Beitritt der Türkei beteiligt und an anderen Aktionen, die zum Ziel haben, die Leute zum Nachdenken zu bringen.

(Von Andreas)

Wenn ich mich so umschaue in der „politisch unkorrekten“ Szene, mir einige Internetauftritte anschaue und vor allem viele Kommentare hier lese, fällt mir etwas auf. Dies wird bestärkt durch Erfahrungen, die ich im Freundes- und Bekanntenkreis sowie auf der Arbeit mache: Wir müssen uns fragen, WOFÜR wir einstehen und WIE wir uns der Öffentlichkeit präsentieren. Ich habe zum Beispiel volles Verständnis für kluge Leute, die sich entsetzt von der PI-Seite abwenden. Ich selber lese PI sehr gerne und finde die Kommentare häufig klug und humorvoll, auch die Auswahl von Informationen, die hier veröffentlicht werden, möchte ich nicht missen (bis auf ein paar fragwürdige Banalmeldungen mit Bildzeitungsniveau). Aber viel zu oft lese ich hier dumpfe, ausländerfeindliche Kommentare, gepaart mit billiger Schadenfreude und teils versteckter, teils offener Fürsprache von Gewalt.

Ich denke, dass wir alle uns prüfen müssen, was wir erreichen wollen und wie wir auftreten. Wollen wir unsere höchsteigenen Ressentiments bedienen, unsere verständliche (!) Wut abreagieren und uns temporär besser fühlen durch das Veröffentlichen von Sarkasmus (wofür ich durchaus Verständnis habe)? Oder geht es doch um mehr? In meinem Verständnis geht es doch um nicht weniger als das Eintreten für einen Fortbestand unserer offenen und pluralistischen Gesellschaft, um die Rettung unseres durch humanistisch-christlich-freiheitlich Werte geprägten Gemeinwesens.

Wollen wir nicht die so genannte „bürgerliche Mitte“ erreichen und mehr und mehr Menschen dazu ermuntern, die Entwicklungen in unserer Gesellschaft neu und kritisch zu betrachten? Geht es nicht darum, wirklich etwas zu unternehmen, um der allgemeinen Unzufriedenheit, die viele spüren aber nicht formulieren können, eine Stimme und vor allem: eine Perspektive zu geben?

Wenn wir eintreten für humanistische Werte, Freiheit, Liebe, Gleichberechtigung, direkte Demokratie offene Diskussion und offenen Austausch, dann müssen wir uns selber fragen, in wie fern wir diese Werte überzeugend repräsentieren. Meiner Erfahrung nach ist eines der größten Hindernisse denen wir begegnen, die verständliche Furcht vieler Menschen als reaktionärer Rechter da zu stehen, wenn man anfängt, wirklich kritisch zu sein und z.B. Themen wie den Islam, neuer religiöser Faschismus, Familienpolitik, Heimatland, EU usw. neu und in unserem Sinne wirklich kritisch betrachtet.

Ich halte es für eine unserer größten Aufgaben, mit unseren Nächsten zu sprechen, Familie, Arbeitsplatz, Sportverein, Freundeskreis und immer wieder den inneren Widerspruch bei den Leuten aufzulösen, dass man kein „Nazi“ ist, wenn man kritisch denkt und handelt. Dass es im Gegenteil um die Verteidigung der Freiheit geht, um das Engagement für die Gleichberechtigung und die Menschenrechte und um die Zukunft unserer Kinder.

Wir sind keine Ausländerfeinde, sondern Menschenfreunde! Wir sind FÜR die guten Dinge und sehen sie in Gefahr, wir wollen schützen, nämlich uns, unsere Kinder, unsere Freiheit und wir wollen erhalten und verbessern: unsere offene, soziale und humane Gesellschaftsform. Dafür treten wir ein. Wir sind gegen Faschismus, gegen Diktatur, gegen die Unterdrückung der Frauen und der Liebe.

Bezogen auf einige Mitstreiter möchte ich dazu anregen, sich selber einmal kritisch zu betrachten: pflege ich Feindbilder, bediene ich Ressentiments, habe ich Humor? Handele und argumentiere ich aus Ablehnung und Negativität heraus oder kann ich konstruktiv und entspannt auftreten? Bin ich cool? Liebe ich die Menschen?

Noch einmal: wir müssen besser sein als alle faschistoiden, dumpfen, unkritisch „linken“ aber auch „rechten“, gewaltbereiten Kräfte! Man sollte gerne mit uns reden wollen, weil wir durch unser Beispiel überzeugen. So ist es auch viel leichter, unseren Kritikern den Wind aus den Segeln zu nehmen.

Ein Teil des Problems, dass wir immer noch in die „rechte Ecke“ gestellt werden, sind wir selber, bzw. einige von uns. Ich wäre sehr froh, wenn die Ausländerfeinde und rechten Dumpfbacken PI und andere Foren nicht für ihre Hetze und Ressentiments missbrauchen würden oder wenn die Mehrheit der kritischen Internetseiten sich mal einen guten Webdesigner besorgen würde und den öffentlichen Auftritt wirklich ansprechend und frisch hinlegt. Wie sollen wir besser wahrgenommen werden, wenn wir nicht entsprechend auftreten? Wie wollen wir die Menschen erreichen, wenn wir nicht besser sind als das, was wir bekämpfen?

Ich denke, das sind Fragen, die wir uns alle stellen müssen und neben unserem kraftvollen Engagement für das, was uns wichtig ist, sollten wir uns auch immer selber überprüfen. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass wenn ich cool und sachlich auftrete und gute Argumente habe, dann renne ich meist offene Türen ein. Es ist ja gar nicht so, dass wir so exotisch sind, die meisten leiden halt unter der politisch korrekten Neurose und da müssen wir ran. Mit Humor, Aufklärung und guten Argumenten.

Hass wird in der Religion des Friedens schon genug geschürt, Ressentiments und Feindbilder schon von anderen überzeugend gepflegt, die Unfreiheit von vielen Kräften genährt. Unsere Waffen sollten selbstbewusster Humor, kraftvolle Argumente, konstruktive Vorschläge (!) und unsere Menschlichkeit sein. Aber vor allem: klares, vernünftiges Denken und freudvolles und liebevolles Leben. DAS sollten unsere Waffen sein. Unsere größten Feinde sind Negativität, Feigheit und Angst. Wir können Mut, Beharrlichkeit, Aufklärung und Menschlichkeit dagegen setzen.

Schreibt Briefe an Politiker und Zeitungen, geht zu den Podiumsdiskussionen, verteilt Informationen, redet mit den Leuten und vor allem: entwickelt Perspektiven! Habt auch etwas zu sagen zur EU, zu einer in die Zukunft gerichteten Familienpolitik, zu einer vernünftigen Einwanderungspolitik, zu einer klugen Wirtschafts-, Steuer- und Sozialpolitik. Seid kompetent und gewinnend und schließt euch zu Gruppen zusammen!

Ich danke PI für die Veröffentlichung meiner Gedanken und wünsche allen hier viele gute Ideen und Mut, wie wir etwas bewegen können. Um mal einen alten Slogan der linken Anarchisten zu benutzen:

„Bildet Banden!“

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

221 KOMMENTARE

  1. Sehr guter Beitrag! Das leider hier (in den User-Kommentaren) manchmal anzutreffende geifernde Hetzen schadet der Sache von PI. Denn wie soll man glaubhaft herüberbringen, dass man für Freiheit, Demokratie und Menschenrechte eintritt, wenn gleichzeitig die User in den Kommentaren zu Gewalt aufrufen und teilweise üble Schadenfreude äußern.

  2. Und? Was hast du damit erreicht? Nichts! Denn die Zuwanderer strömen noch schneller auch aus der Türkei als 2004….! Die Politiker beschwichtigen und belügen uns noch immer und auch DU wirst in die rechte Ecke gestellt, ob DU dich gewählt ausdrückst oder nicht.

    Gerade zum 01.01.2010 hat die EU die Schleussen für illegale Zuwanderer weit geöffnet, durch die Visafreiheit für Mazedonien, Serbien, Montenegro. Wir werden zur Zeit überschwemmt durch Schwarzafrikaner, Nordafrikaner, Pakistaner, Iraner, Iraker, Afghanen, Türken, Balkanesen…

    Wenn sich ein Türke hier auf meinen bezahlten Parkplatz stellt und ich bin nicht sehr sauer, sondern ganz höflich, steht der ständig auf meinem Parkplatz. Die sind zu faul oder zu blöde den Müll in die Tonne zu werfen, die stellen den Müll davor. Denen kann man zehn mal höflich sagen, die sollen den Müll rein in die Tonne werfen, das nützt überhaupt nichts! Die sind so und so nicht lernfähig, ob ich höflich oder sauer bin, ist denen total egal!

  3. Vielen Dank für dieses Statement. Viele meiner Gedanken im Blick auf PI finde ich wieder.
    Die Kommentatoren bei PI sind (ich würde fast sagen zum Glück) keine homogene Gruppe. Alles was sie eint, ist ihre Ablehnung des Islam als politisches und religiöses Machtinstrument. Ansonsten sind wir hier so unterschiedlich, wie es nur sein kann. Ich persönlich finde hier immer wieder das Christenbashing als ziemlich negativ und kontraproduktiv. Klar, man kann viel streiten, und das tun wir hier auch, aber ich denke ähnlich wie Du, wir sollten das kultiviert, humorvoll und im dem Wissen tun, dass es ein viel gewaltigeres Problem in unserem Land gibt, das alle hier lebenden Menschen ins Unglück stürzen kann.

  4. #5 hundertsechzigmilliarden (02. Mrz 2010 23:21)

    Ich glaube, du hast nicht ganz verstanden, worum es hier geht. Es geht nicht um Türken, die dir den Parkplatz wegnehmen, sondern um den Beweis der Seriosität einer Bewegung (soll ich es so nennen?) wie PI. Nur wenn man der Allgemeinheit gegenüber beweist (z.B. durch Äußerungen in Internetforen), dass man zivilisiert ist, wird man auch akzeptiert und nicht als „rechte Schmuddelkinder“ angesehen.

  5. Man sieht es doch an Frau Kelek, die drückt sich sehr gewählt aus, was die sagt, hat Hand und Fuss und ist die Wahrheit. Wenn Frau Kelek nicht eine Türkin wäre, würde man die ganz sicher als rechts oder Nazi bezeichnen.

    Wenn mich einer als Nazi bezeichnet, weiss der überhaupt nicht was ein richtiger Nazi ist bzw. war und das sage ich dem Jenigen auch.

  6. Völlig korrekt!

    Nur sollten wir uns nichts vormachen bei allem was wir tun:

    Wir können auch scheitern!

    Das ist das Risiko, das man immer eingehen muß, wenn man Fortschritte erreichen will: das Risiko des Scheiterns;

    Aber wie sagte schon Churchill:

    „Man muß nur einmal mehr aufstehen, als fallen!“

    (Meine Arbeitskollegen sind z.B. absolut hörige Linksgrüne Nazis – die denken nicht mehr selbstständig – da bekomme ich keinen Zugang zum Intellekt: jede Diskussion sinnlos!)

  7. Das ist richtig und wichtig, doch das Problem sind Menschen die gewalttätig gegen andersdenkende sind. Es ist dass Bewustsein, dass es Menschen gibt die ohne Rücksicht auf andere ihre Meinung durchsetzen und auf dieser beharren. Selbst wenn diese offensichtlich falsch ist. Selbst wenn diese anderen Menschen weh tut. Selbst wenn Staaten darunter zusammenbrechen. Das ist das massgebliche Problem. Ghandi konnte gewinnen weil er mit dem britischen Empire zu tun hatte und weil Hunderttausende Hindus dahinter standen. Aber was tun mit messerstechern? Was tun mit Menschen die offensichtlich keine Moral haben? Was tun mit Menschen die gerne und böswillig Kinder indoktrinieren? Die Hass auf alles in der Kultur schütten? Da braucht es andere Menschwnkaliber. Da braucht es Menschen die erkennen wo Feinde sind. Menschen die selber gucken was Sache ist, die Taten und nicht Worte beachten, die tatkräftig schützen was es zu schützen gibt. Keine Friedensgaukler.

    Ajki

  8. Der Appell an uns alle hier, „maßvolle“ Kommentare zu schreiben, ist wichtig. Es werden aber selbst bei Mäßigung fast aller Schreiber immer einige dabei sein, die daneben sind, stilistisch und inhaltlich.

    Und eins dürfte wohl klar sein: Selbst bei „lupenreinen“ Beiträgen wird PI und seine user in der Öffentlichkeit immer als „rechts“ diffamiert werden.

  9. #3 Zicherie (02. Mrz 2010 23:17)

    Ich freue mich sehr darüber, dass PI ein offenes Forum ist, und hier Zensur nicht stattfindet.
    Nach außen hin mag es sicher nicht erbaulich wirken, dass hier ab und an Kommentare veröffentlicht werden, die in der Konsequenz für das Anliegen von PI nicht zuträglich sind. Aber auch diese Offenheit, vermag es neue Ideen und neue Impulse zu geben, worauf ich persönlich nicht verzichten möchte.
    Ich denke daher, dass PI sich vorteilhafterweise zu den redaktionell veröffentlichen Beiträgen bekennt und sich prinzipiell von Kommentaren distanziert. Nun das wird zwar schon gemacht, muss aber auch nach außen deutlich kommuniziert werden.
    Schließlich können Medien sich nicht ihre Leser aussuchen. Eine Menge Unsinn findet sich auch in anderen Kommentarbereichen wie bei der SZ oder ZEIT und niemand kommt auf die Idee diese Zeitungen wegen ihrer Kommentare zu diffamieren.

    Grüße

  10. Prinzipiell richtig ABER:

    1) Wir dürfen uns keinerlei Vorschriften von unseren Gegner machen lassen. Es muss gelten: Wir kritisieren PI schonungslos aber wir lassen gleichzeitig nicht zu dass PDSler PI kritisieren. Heute definieren Extremisten (PDS) wer Extremisten sind. Wir müssen definieren wer die Extremisten sind.

    2) Es gibt leider Gruppen die Aufklärung, Humanismus, Demokratie mit Absicht übersteigern & versuchen mit Pazifismus gleichzusetzen. Die Aufklärung war blutig, Demokratie ist fast immer mit Gewalt erkämpft worden.

    3) Demokratie funktioniert aufgrund von Druck. Eine Partei wird exakt dann etwas tun wenn sie Angst hat Wählerstimmen zu verlieren. Deshalb haben auch extremistische Parteien wie PDS & NPD ihre Berechtigung. Wer sich vorschreiben lässt wen er wählen darf begibt sich in ’selbstverschuldete Unmündigkeit‘, er hat nicht verstanden wie Demokratie funktioniert.

    Grüsse,

    Arent

  11. Recht hast du! Ich werde mir mal die PRO Deutschland nahe bringen, denn wenn hier, außer Wut ablassen, etwas getan werden soll müssen (und ich wiederhole) müssen wir uns zu einer Partei bekennen! Diese Partei muß(!) unseren Grundsätzen entsprechen. Wir müssten schon fast eine Art Bündnis mit ihr eingehen, d.h. sicherstellen das beide Seiten nicht(!) über sich herfallen, sondern sich unterstützen!
    Außerdem brauchen wir endlich ein Forum!

  12. Guter und richtiger Beitrag, aber, und das bitte ich alle richtig zu verstehen, die Sprache der Kommentierenden passt sich zu oft dem Niveau der von uns kritisierten Wahrnehmungen an.

    Das ist oft nachvollziehbar, schadet aber zu häufig unserem Ansinnen, die Mitte der Gesellschaft effektiv zu erreichen, um die Kritik an der PC-LRG-Islamszene zu platzieren und damit ein anderes Bewußtsein für das Konfliktpotenzial dieser Mißstände unserer Republik zu schaffen.

    Hier muß sehr viel defiziler vorgegangen werden….

  13. Ganz guter Beitrag. Ein bisschen Aggressivität und Polterei kann alerdings nicht schaden.

  14. Besonders total verblende Gutmenschen reagieren auf einen Wutausbruch häufig eher, als auf die bestausgearbeitesten Argumente.

    Die werden erst nach dem „wachrütteln“ angeschaut. Und das Wachrütteln darf ruhig laut und unbequem sein.

  15. # 7 Zicherie:

    Was der Autor sagen will verstehe ich ja.

    Aber auch ein Geerd Wilders hat jetzt die Schnauze voll redet tacheles und wie ihm der Schnabel gewachsen ist. Aha, und da kommt Beifall auf. Wenn Geerd Wilders genau so geschwurbelt daher redet wie alle anderen Politiker und von „Bereicherern“ und „Bereicherung“ spricht, kommt seine Partei auf nicht mal 1%, denn diesen politischen Stuss spricht die PC…

    Und es wäre manchmal besser, wenn auch ein Herr Westerwelle tacheles reden würde und die Kinder beim Namen nennen und nicht drum herum reden würde. Hätte er doch mal gesagt, wer hier die Sozialkassen plündert. Woher die 70-80.000 Importbräute jedes Jahr kommen, die direkt in die Sozialsysteme einwandern. Hätte er mal gesagt, dass 5% der Bevölkerung (die Zuwanderer) 40% der Sozialkosten verursacht.

    Wenn jemand drastische Worte gebraucht, wenn hier 17-jährige Intensiv-Verbrecher, die hier Asyl suchen, in einer Woche gleich 4 schwere Straftaten begehen, ist das zu akzeptieren.

    Nachdem hier inzwischen in Stadtteilen wie meinem 50% Zuwanderer leben oder sich aufhalten, hat man täglich Berührungspunkte und die sind garantiert nicht positiv!
    Beispiel heute: Türke putzt sein Auto direkt vor meinem Fenster. Nimmt die Fußmatten raus und schlägt diese vom Winter dreckigen und staubigen Fußmatten direkt an die saubere Hauswand vor meinem Fenster. Das fällt denen gar nicht auf, die sind so rücksichtslos! Und das muss man aussprechen dürfen.

    Dürfen wir das nicht mehr aussprechen, dann sind wir auch PC und schon Gehirn gewaschen.

  16. Danke, Andreas! Manchmal fällt es tatsächlich schwer, nicht beleidigend zu sein, und erst nochmal durchzuatmen, bevor man den „Submit“-Button drückt…

    Du hast jedoch vollkommen recht: jeder der hier kommentiert sollte sich zumindest um eine angemessene Ausdrucksweise bemühen. Das wirkt um einiges seriöser und kann PI nur nutzen…

    Auch können die MSM dann keine einzelnen Kommentare mehr herauspicken, um diese den unbedarften Zeitungslesern und Tagesschau-Guckern zu präsentieren…

    Ach ja, PI: ein Forum wäre wirklich toll!

  17. Nach langer Zeit mal wieder ein post von mir. Nabend in die Runde.

    Danke @ Autor, ich sehe das absolut genauso. Prollposts sind mir zuwider, damit erreichen wir gar nichts, eher das Gegenteil. Bei manchen Kommentaren hier wirds mir auch anders, gebe ich ehrlich zu.

    Ich habe mich zu lange (auch Dank PI) mit dem Islam beschäftigt, als dass ich dumpfe posts nötig hätte. Und ich würde mir hier auf PI manchmal auch etwas mehr Niveau bei den postings mancher User wünschen.

    Dieser Thread hier zeigt allerdings auch, dass man bei PI die Augen auch vor Kritik nicht verschließt. Sauber PI.

    Leute, lasst uns bitte immer ein Niveau wahren. Unser guter Geert Wilders käme nie auf die Idee, zu beschimpfen, er bleibt stets souverän.

    @ Hauptmann

    Aggressivität immer und gerne, unterirdisches Niveau nein.

    Das können die Linken eh besser 😀

  18. #18 hundertsechzigmilliarden (02. Mrz 2010 23:42)

    Natürlich, derartige Rücksichtslosigkeiten (wie du sie beschreibst) darf man aussprechen und muss man auch aussprechen können. Und es ist auch nichts gegen eine schärfere, aufrüttelnde Ausdrucksweise einzuwenden (um vielleicht ja doch den einen oder anderen Gutmenschen zu erreichen). Nur die wirklich hetzerischen Äußerungen, bei denen sich viele Menschen angeekelt wegdrehen, schaden mehr, als dass sie der Sache nützen.

  19. Bei allem Verständnis für die Warnungen des Verfassers den PI Kommentarbereich nicht zu einem reinen Hetzforum gegen Mohammedaner verkommen zu lassen, aber es muss gerade hier bei PI möglich sein (und bleiben) seine Meinung zu Political Correctness, Gutmenschentum und Mohammedanerei in einer vom Volke verstandenen Sprache zu formulieren die definitiv NICHT politisch korrekt ist. Was wir nicht wollen ist politically correct werden.

    Unsere politisch korrekten Gutmenschen haben es geschafft dem größten Teil der Bevölkerung einen bestimmten Sprachgebrauch aufzunötigen und ich halte es für falsch, grundfalsch, zu den Bedingungen unserer politischen Gegner zu diskutieren. Die Gutmenschen sind unsere Gegner. Und auch den Begriff „Todfeinde“ halte ich persönlich nicht für übertrieben.

    Ja, es gibt hier bei PI Auswüchse, die aber nach meiner Einschätzung durch die PI Redaktion in angemessenem Umfang entfernt werden.

    Sarkasmus, Spott, Häme gehören dazu. Die Mohammedaner und ihre gutmenschlichen Blutsbrüder sollen ruhig wissen wie über sie gedacht wird.

    Dennoch, die Warnung des Kommentators Andreas sollte nicht achtlos beiseite gewischt werden.

  20. Aber diese Linken sind absolute Prolls, wenn ich z. b. diesen ERNST ansehe. Und diese Prolls, Spitzel, Betrüger sitzen mit einer ansehnlichen Streitmacht im Bundestag….UND regieren in einigen Bundesländern mit!

  21. Dieser Beitrag, so gut er ist, wird bei PI nicht viel bewirken. Mittlerweile denke ich, dass dies nur ein Feigenblatt ist.

    Wenn ich den Bericht von vorgestern über Karadzic anschaue, frage ich mich: Wozu?

    Und die Kommentare sprechen für sich, wobei ich die Vernünftigen hervorheben will und den Verfassern danke.

    Vernünftig heisst, nebenbei bemerkt: Nicht D oder die USA sind Kriegsverbrecher sondern Milosevic und seine Schergen. Hier gibt es keine Relativierungen.

  22. ich kann das so unterschreiben.

    vielleicht sollte man mehr positive verbesserungsvorschläge bringen als lediglich gutmenschen bashing zu betreiben.

    mir gehts persönlich um ein friedliches zusammenleben mit den immigranten hier. und deswegen ist die kritik wichtig an der laschen jutiz, öffnung der grenzen und den islamischen hardlinern.

    denn diese kritik ist wichtig um den frieden hier zu sichern, und nicht ausländerhass zu legitimisieren.

    gerade die verhätschelung der moslems hierzulande von seiten der justiz und sozialstaat spielen ja der npd und anderen berufhassern in die hände.

    gerade wer kein ausländerfeind ist, sollte fordern dass der staat was unternimmt gegen die unterwanderung der ausländer hier von den grauen wölfen und mili görus.

  23. Ich bin absolut der Meinung des Autors.

    Der Erfolg von Wilders liegt auch darin, daß er es den Linksmedien durch gelebte Seriosität nahezu unmöglich macht, ihn erfolgreich(!) in die rechtsradikale Schmuddelecke zu drängen.

    Bei PI frage ich mich bei manchen Kommentaren und hin und wieder auch beim einen oder anderen Artikel, ob hier tatsächlich ein Mitstreiter der gemeinsamen Sache am Werke war oder nicht doch ein agent provocateur des „antifaschistisch“-migrantischen Komplexes.

  24. Andreas: „Bildet Banden !“

    Dafür bin ich nicht zu haben, Kommentator Andreas. Auch nicht, wenn es im Scherz gemeint ist. Die Pfeifen-Blogs werden sich das als Überschrift greifen, wenn sie PI zitieren.

    Und Zurückhaltung ? Welche Zurückhaltung ? Wer will hier den „Politisch Korrekten“ gefallen und in den Arsch kriechen ?

    Nein, nein. Hier sind alle Commentatores reife Islamkritiker, die verantworten, was sie schreiben. Und wenn doch mal etwas Unvertretbares darunter ist (das stammmt ja dann meistens sowieso von einem agent provocateur, der PI in einen schlechten Ruf bringen möchte), dann wird es sofort bei Entdeckung gelöscht. So wurde das immer bei PI gehandhabt und ich kenne es gar nicht anders.

    Also, mein lieber Kommentator Andreas, ich werde mir das Maul nicht justieren, um an einem Schönheitswettbewerb teilzunehmen. Hier wird für und um die Wahrheit gefochten, dazu braucht man keinen Frack und keine Fliege.

    Dennoch ist vieles richtig, was Sie schreiben. Ich freue mich, daß Sie einer der Unseren sind.

    Gruß und Gottes Segen Ihnen und Ihren Lieben,
    pepe.

    http://www.youtube.com/watch?v=pOuopL-zkHA

  25. .

    Ein wenig OT, aber ich würde gerne anregen, daß Ihr gegebenenfalls Griechenland aus euren Teuroscheinen von der Landkarte streicht.

    GR ist mMn eine Mini-Türkei ohne moHAMedaner.

    Was für ein Glück, daß das alles zusammenbricht BEVOR die Türkei sich einschleichen konnte!

    Wenn elf Millionen Byzanz-griechen mit deren Korruption das System derart schleifen können, stellt Euch mal vor was ganze ACHTZIG MILLIONEN moHAMedaner anrichten würden!

    .

  26. Ja, es stimmt.
    Der Autor hat recht.

    Aber, und das ist das Interessante bei PI, hier lesen, kommentieren und diskutieren ALLE Gesellschaftsschichten vom Intellektuellen aus dem Rotweingürtel bis hin zum Arbeiter aus dem bereicherten Vorstadtviertel.
    Das spiegelt sich dann eben auch im Kommentarbereich wieder.

    Die Sprache und Formulierungsfertigkeit trennt uns aber unser aller Anliegen, unsere freiheitliche Lebensweise zu erhalten, vereint uns alle.

    Was ist uns nun wichtiger?
    Sprachliche Ausgefeiltheit?
    Unangreifbare Formulierungen?

    Oder doch unser gemeinsames Anliegen?

    Wir sollten, und das nicht nur hier bei PI im Kommentarbereich, uns alle gegenseitig so akzeptieren und vor allem respektieren, wie und was wir sind: Denkende Individuen, Freigeister mit Fehlern.

    Grüsse aus der Hauptschule 😉

  27. Andreas danke für diesen Beitrag.
    Andreas Sie sprechen mir aus der Seele.

    Ich finde PI-NEWS sehr gut, weil ich hier wirklich oft gute und lesenswerte Informationen und auch Argumentationshilfen finde.

    All diese tollen Infos und all die für mich so einleuchtenden Tatsachen gehen noch viel zu oft ungehört und ungelesen unter.

    Und ich würde es begrüßen, wenn sich die Kommentare hier noch mehr zu einer auch von PI-Neulingen gern gelesenen Ergänzung der PI-Artikel entwickeln würde.

    Die wenigen krass daneben liegenden Kommentare können das gute Gesamtbild hier nicht wirklich stören. Wer etwas finden will, womit er PI-News verunglimpfen kann, der wird das auch bei noch so unangreifbaren und noch so sachlich fundierten Kommentaren tun.

    Unser Problem ist einzig die derzeit noch fehlende wirklich große öffentliche Aufmerksamkeit. Daran wird, wie ich finde, klasse gearbeitet z.B. durch die PI-München Infostand-Aktion, von der ich mit Freude gelesen habe.

    Sicher bin ich nicht der einzige PI-Leser, der sich jeden Tag in seinen Möglichkeiten bemüht, Leuten im eigenen Umfeld die Inhalte dieser Seite zu empfehlen. Und sicher bin ich nicht der einzige der sich dennoch innerlich wie ein Feigling und Weichei fühlt, weil er es nicht mit noch mehr persönlichem Einsatz (und Risiko…Nazikeule)tut.

    Aber wenn schon einige Menschen wegen unserer Hinweise diese Seite besuchen, sollte ihnen nicht gleich bei erster Lektüre eine Reihe klassischer Dumpfbackenkommentare ins Auge springen. So, dass sie sich angewidert abwenden.

    Das würde dem Anspruch, den wir hier haben leider nicht gerecht und es hilft auch überhaupt nicht, im Bemühen sich eine breitere Zustimmung in der noch unschlüssigen oder ablehnenden deutschen Bevölkerung zu erwerben.

    Entsprechende Rückmeldungen habe ich bereits bekommen. Und meine darauf erwiderten Erklärungsversuche, es seien ja wohl nur wenige rassistische Kommentare, kamen selbst mir eher lau vor … ich fühlte mich ziemlich unverstanden und es war auch nicht sonderlich behaglich, plötzlich unterschwellig als Nazifreund dazustehen.

    Und JA, ich bin noch nicht soweit, mich auf eine Parkbank zu stellen und meinen Unmut allen und jedem offen kund zu tun …und ich schäme mich vielleicht später einmal darüber.

    Doch HIER und JETZT trommle ich eben wo es geht fleißig für pi-news und hoffe, dass sich das auch lohnt.
    Und …wer weiß, vielleicht stehe ich ja dann doch irgendwann mit PI-Troisdorf (noch zu gründen) mal mit Gleichgesinnten am Infostand … 🙂

  28. Ich teile die Ansicht von Andreas nur bedingt. Richtig ist sicher, dass wir unsere Ziele möglichst positiv und wertebasiert formulieren sollten. Auch sollte man sich nicht als zu geifernd präsentieren. Andererseits gilt aber:

    Manche formulieren auch deshalb so agressiv, weil sie im Alltag mit ihrer legitimen Haltung permanent hinter dem Berg halten müssen, um nicht der sozialen Ächtung anheim zu fallen. Deshalb habe ich auch für sarkastische Bemerkungen vollstes Verständnis.

    Jeder außer gewaltbereiten Neonazis ist als Verbündeter willkommen. Wer jetzt schon wieder der Abgrenzung ggü allen möglichen Haltungen das Wort redet, wird mangels Masse nie etwas erreichen.

    Was heißt Ausländerfeinde? M.E. ein Kampfbegriff unserer Gegner. Muss man Ausländer lieben? Angst vor Überfremdung ist m.E. ein legitimes Motiv für ein Engagement gegen Islamisierung. Natürlich gibt es Unterschiede zwischen den einzelnen Zuwanderergruppen, und dennoch fühle ich mich erst einmal durch die schiere Zahl bedrängt, bedroht und margninalisiert, wenn ich lese, dass etwa in Pforzheim 71% aller Kleinkinder einen Migrationshintergrund haben. Das ist mir zu viel, und das schließt auch zunächst einmal auch die polnischen Katholiken unter diesen 71 % ein.

  29. #24 zappafrank (02. Mrz 2010 23:49)

    Völlig richtig, den „Mohammedaner“ mögen unsere Freunde überhaupt nicht.

    Was mich nicht im geringsten stört, der „Ungläubige“ ist auch kein Respektstitel.
    Den „Mohammedaner“ müssen sie dann eben aushalten. 😆

  30. Ich fürchte, dass Rechtsextreme und viele Nationalisten immer noch nicht verstanden haben, was heute auf dem Spiel steht. Denn sobald der politische Islam an der Macht ist, getragen durch Funktionäre, die im „Dialog“ keine Antwort geben, ohne zugleich zwei neue Fragen aufzuwerfen, können wir uns Meinungs- und Redefreiheit, Freiheit und Schutz des Individuums und die allgemeinen Menschenrechte endgültig an den Hut stecken.
    Oder anders ausgedrückt: Blogger und Kommentatoren werden direkt von der Religionspolizei abgeholt werden, so wie das in islamischen Staaten durchaus üblich ist.
    So fasst der ägyptische Religionsminister Dr. Mahmoud Zakzouk die islamische Meinungsfreiheit in seinem Werk „Fragen zum Islam“ zusammen:

    4. Die Überzeugung ist eine Grundvoraussetzung eines jeden Glaubens. Ein wahrhafter Glaube basiert auf unbestreitbarer Überzeugung und Gewißheit und ist nicht das Resultat von Nachahmung oder Zwang. Jeder Mensch ist frei, seinen Glauben zu wählen und hat das Recht zu eigenen Meinungen, sogar der Atheist. Niemand hat das Recht, gegen seine Glaubensauffassungen einzuschreiten, solange er seine Gedanken für sich behält und sie nicht unter den Leuten verbreitet, um sie durcheinander zu bringen in Bezug auf ihre moralischen Werte. Versucht er aber, diese verkehrten Gedanken, die im Widerspruch zu den Bekenntnissen und Moralauffassungen der anderen Mitmenschen stehen, zu verbreiten, so verstößt er damit gegen die allgemeine Ordnung des Staates, in dem er lebt, weil sich dadurch Zweifel unter seinen Mitbürgern ausbreiten, die zum Aufruhr führen können. Jeder, der sich so verhält, wird der Bestrafung unterworfen. Er kann sogar des Hochverrats angeklagt werden, der mit dem Tod bestraft wird, nicht weil er seinen Glauben abgelegt hat, sondern weil er durch seine Gedanken Verwirrung im Staat verbreitet und gegen seine Ordnung verstoßen hat.

    Nach dieser Definition ist „der Islam“ nichts anderes als der Feind der Freiheit.

  31. Hallo zusammen!
    Der Autor hat schon recht,wie müssen einfach besser sein.
    Ich habe bemerkt da es viel mehr Menschen gibt die unserer Meinung sind aber es sagt keiner was der Druck ist so groß das die Menschen einfach Angst haben zum Bsp.ihre Arbeit zu verlieren ,das das Auto demoliert wird die kinder angepöbelt werden reifen zerstochen und ähnliches.
    Betriebsräte sind ganz scharf auf so was.

  32. Man sagt:
    Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt.
    Eigentlich wollte ich langsam dieses Forum verlassen, weil mir doch viele Beiträge zu aggressiv erschienen und ich nicht auf der Welle des Menschenhasses schwimme.
    Mit jedem Besuch auf dieser Seite steigerte sich meine Wut. Ich habe die Muslime mehr und mehr als die eigentlichen Gegner gesehen … und stelle heute fest, dass die wirklichen Gegner diejenigen sind, die in diesem Land ihre Augen verbergen und wegsehen. Aktiv etwas gegen die Invasion der armen Welt in unser „ach so schönes Deutschland“ tun ist auch mit Gefahr verbunden. Man kann Menschen, die alles haben, nicht davon überzeugen, dass wir eine deutsche Armut haben und selbst mit großen Problemen behaftet sind. Wir können auch nicht die Finanziers für die restliche Welt sein und uns dafür auch noch beschimpfen und bedrohen lassen. 1955 saß ich als kleiner Junge vor dem Radio und lauschte dem Hörspiel über „Biedermann und die Brandstifter“. Dieses Stück hat mein ganzes Leben beeinflusst, hat mich u.a. auf meinen Reisen in den Mittleren Osten begleitet und die wirkliche Welt, auch den gefährlichen Islam erkennen lassen. Doch, wo kann ich diese Welt hinstecken … soll etwa ich gehen … müssen wir uns in diese Welt integrieren … muss ich jetzt auch arm wie ein Migrant aus dem fernen Osten sein ? Darf ich mich nicht wehren, wenn ich bedroht werde ?
    Wir haben vergessen, dass der Islam, wie auch das Christentum und alle anderen Religionen nur Glaubensrichtungen sind. Wir kennen die Wirklichkeit in einem Jenseits nicht, dafür die nackte Realität in dieser Welt.
    Jedes Land hat auch seine eigenen Traditionen und ich möchte, dass wir deutsch bleiben.
    Ich habe nichts gegen Fremde. Aber ich habe etwas dagegen, dass Fremde in diesem Land etwas gegen mich haben. Wo bleibt da die Politik und die Gerechtigkeit ?
    Meine jüngere Tochter ist Ärztin in England. Sie wird mit ihrer Famlilie das Land verlassen müssen, weil für sie der Einfluss des Islams nicht mehr tragbar ist. Wohin müssen wir gehen, wenn uns die Fremden das eigene Land streitig machen? Müssen wir uns von ihnen erobern lassen und den so laut geforderten Trbut bezahlen und uns ihren Glauben aufzwingen lassen ?
    Ja, wir müssen Banden bilden, Banden, die verbinden.
    Dafür kämpfe ich weiter und freue mich auf eine gezielte Argumentation gegen das Böse.

  33. Ich teile die Meinung des Autors.

    Allerdings bin ich mir ziemlich sicher, dass ein beträchtlicher Teil der primitiven und teils fremdenfeindlich wirkenden Kommentare, die immer wieder mal hier zu lesen sind bewusst von linken Ubooten verfasst wird, um PI in Misskredit zu bringen.
    Das heißt, dass es hier immer solche Kommentare geben wird, auch wenn ab sofort alle echten PI-Leser nur noch absolut seriöse Kommentare verfassen würden.

    Die antifaschistischen Dumpfbacken verfassen hier selber „braunes Gedankengut“, machen einen Screenshot davon und präsentieren es auf ihrer eigenen Seite dann als „Beweis“ dafür, dass sich auf PI nur „Rechtsradikale“ trollen.

    Das einzige was dagegen helfen würde, wäre ein genaueres Aussortieren und Löschen der Kommenentare durch die PI-Redaktion selbst!

    PI, könnt ihr dazu bitte mal Stellung nehmen?
    Ich wundere mich auch oft über Kommentare, die einfach so stehen bleiben und nicht von euch sofort gelöscht werden.
    Warum greift ihr da nicht härter durch?
    Es liegt doch in eurer Hand, wie „seriös“ der Kommentarbereich ist.
    Oder lest ihr nicht mehr alle Kommentare, weil es einfach zu viele geworden sind?

  34. Niemand möchte Gewalt. Aber ich möchte ine Frage in die runde stellen.

    Wie will man 4.000.000 Millionen Mohammedaner mit friedlichen Mitteln ausser Land bekommen. selbst wenn man nur die 2.000.000 Menschen ausschaffen wollte, die nichts leisten und von Hartz IV Leben, was meint ihr was hier los ist?

    Und glaubt ihr die Türkei schaut dem Treiben einfach nur so zu? Die Türkei hat doch diese Menschen als 5. Kolonne hier her gesendet um unsere Gesellschaft zu unterwandern! Es ist doch Ihre Aufgabe hier für Terror zu sorgen!

    Es ist ein Trugschluss zu glauben, dass sowohl die konsequente Ausschaffung aller Kriminellen und alimentierten Mohammedaner als auch das Verbot des Islams mit demokratischen und rechtsstaatlichen Mitteln zu erreichen ist! UNd das Gilt für Deutschland genau so wie für jedes andere Land der EU und schlussendlich aht die EU das sagen. Und auch die EU ist ein steigbügelhalter der Vasallen der Islamisierung.

    Man möge mir doch bitte mal erklären wie das vollkommen friedlich und rechtsstaatlich funktionieren soll. Spätestens wenn auch nur 10.000 Menschen auf einmal gehen müssten gäbe es Bürgerkrieg gegen die Mohammedaner samt linker Chaoten…

    Ihr müsst mal eure Gedanken konsequent zu ende denken, dann werdet ihr immer an dem selben Punkt landen und der Heißt Bürgerkrieg und Krieg. Bürgerkrieg gegen Linke und Mohammedaner und Krieg gegen die EU und mindestend gegen die Türkei!

    Und wenn ihr sagt ok sie sollen ja nur Friedlich sein, dann ist es auch um uns geschehen aufgrund der Demographie. Oder wollt ihr die alle sterilisieren? 1-Kind-Politik für Mohammedaner? Das ist doch alles Traumtänzerei!

    Träumt weiter…

  35. Die „bürgerliche Mitte“ wollen schon andere erreichen, nämlich die, die uns diesen ganzen Schlamassel eingebrockt haben. Die bürgerliche Mitte gibt es nicht! Die bürgerliche Mitte ist ein synonym für Beliebigkeit. Genau das brauchen wir hier meiner Meinung nicht!

  36. Unter dem Motto „24 Stunden ohne uns“ haben in Frankreich und Italien am Montag tausende Einwanderer mit Demonstrationen und Arbeitsniederlegungen auf ihre Situation aufmerksam gemacht. Vor dem Pariser Rathaus versammelten sich nach Angaben von AFP-Reportern hunderte Menschen, darunter Geschäftsführer, Studenten und Angestellte unterschiedlichster Herkunft.

    http://www.kybeline.com/2010/03/02/die-einwanderer-wollten-mit-allgemeinen-streiks-druck-auf-regierung-und-einheimische-machen/

  37. Ein neues Gesetz, der Indigenisierungs- und Machteinsetzungsakt, sieht vor, dass alle Firmen in Zimbabwe müssen in der Mehrheit (d. h. mindestens zu 51% den schwarzen Einheimischen gehören.

    Unter den Paragraphen 3 und 4 des Gesetzes heißt es, dass ausländische Unternehmen mit einem Vermögen von über 500.000 Dollar binnen 5 Jahren 51% ihres Eigentums an Einheimische verkaufen müssen. Andernfalls wandern sie in den Knast.

    Die ausländische Unternehmen müssen binnen 45 Tagen (ab 1. März 2010) die Regierung benachrichtigen, wie sie binnen 5 Jahren dieses Ziel der Mehrheitsabtretung an Einheimische verwirklichen wollen.

    Diese Regelungen betreffen „Gesellschaften, Vereinigungen und, Syndikate und Partnerschaften, deren Ziel die Erwirtschaftung von Gewinne ist. Das deckt faktisch alles ab, ausgenommen literarische und Wohltätigkeitsorganisationen.

    http://www.talkzimbabwe.com/news/117/ARTICLE/6069/2010-03-01.html

  38. Ja, es stimmt, was der Autor schreibt.
    Zumindest dann, wenn man bedenkt, dass bei uns „Taqiyya“ als unehrenhaft gilt….
    Oder doch nicht? Nee, das passt überhaupt nicht.
    Nun gut, Taqiyya im Alltag…, sog. Notlügen…!

    Okay, halten wir uns an die Aufklärung!
    Nee, passt auch nicht. Die Aufklärung hätte schon längst reagiert.

    Halten wir uns doch lieber an die Freiheit der Rede und zensieren dabei den größten Mist..
    Ich denke, schlimmer als die Aufrufe zur Gewalt im Koran, der hier immer mehr hofiert wird in Deutschland, kann es nicht werden!

    PI heißt Frieden!

  39. Ich kann hierkeine Rechtsradikalen feststellen.

    Ich war jahrelang auf der Plattform des Möllemannfreundes im Forum bei AOL. Da waren echte Rechtsradikale. Wer hier bei PI zum Löschen anheizt, verrät die Sache.

    Bei der gegenwärtigen Praxis von PI habe ich keine Bedenken. Es ist ein freies Forum, welches ein gesundes Eigenimmunsystem besitzt.

    Keiner kann verhindern, dass irgendwelche Kommentare aus dem Zusammenhang gerissen irgendwo auf einer Linksfascho-Seite diffamierend veröffentlicht wird.

    Wenn wir uns anfangen so darzustellen, damit niemand etwas interpretieren kann, brauchen wir das hier eigentlich nicht mehr.

    Guckt euch mal in anderen Foren um. Was hier geschrieben wird ist vom Niveau einige Nummern höher.

  40. Kann man prinzipiell in allen Punkten unterschreiben
    …aber

    ich habe den Eindruck, daß PI ein Blog für ziemlich Gleichgesinnte ist.
    Wir werden alle täglich mit dem konfrontiert, was wir ablehnen!
    Daher ist PI auch eine Möglichkeit (die anderswo eben nicht besteht) seiner Wut und Frust Ausdruck zu verleihen! …eben Dampf abzulassen!
    Das dabei auch die Grenze der Sachlichkeit bei einigen überschritten wird ist eindeutig!

    Machen wir uns nichts vor, die Wut resultiert auch aus unserer Hilflosigkeit gegenüber den Mächten die uns das alles einbrocken!

    Natürlich müssen wir die „schweigende Mehrheit“ gewinnen und aufklären, aber 65 Jahre Gehirnwäsche sind eben nicht so leicht zu überwinden.

    Egal wie wir argumentieren, egal wofür wir stehen…
    für die Etablierten sind wir Mitbewerb und somit „Nazis“

    ..und der Durchschnittsbürger fällt darauf herein

  41. #35 Asbach

    Das ist vollkommen richtig, aber in der Wahlkabine sieht keiner wenn die ihr Kreuzchen bei PRO machen.

    .

  42. Ich schließe mich diesem Kommentar sofort an.Ich kann mich noch gut an die Diskussionen errinern die wir geführt haben nach dem Artikel über Schönheitswettbewerbe in Saudi-Arabien.Dort konnte man sofort die wieder erkennen die sofort darauf eingestiegen sind und jedem Moslem vorwerfen Sex mit Tieren zu praktesieren.Aber wir konten erreichen,dass dieser Beitrag gelöscht wurde. Ein großer Erfolg.Auch denke ich wäre es besser wenn Pi auch mal über NPD Aktivitäten kritisch berichten würde.Ich glaube man die Kommentatoren hier in zwei Lager unterteilen.Die einen die jeden Moslem abschieben würden(oder schlimmeres) oder jene die doch in gewisser weise für einen Dialog eintretten.Ich sehe bei Pi noch viel Potenzial und es muss auch in gewisser raus aus der Ecke des Antimediums.

  43. # 25 Mittelmass

    Du machst es dir leicht, so wie Schröder und Fischer und Frau Roth das auch gemacht haben.

    Lese doch erst mal nach, welche Alternative Schröder & Co. den Serben (nicht Milosevic) gelassen haben. Und lese mal nach, wer wen angegriffen hat. Deutschland hat Serbien angegriffen und nicht Serbien Deutschland. Diese Angriff war nicht vom GG gedeckt und auch nicht von der UN, dieser Angriff von Deutschland aus war unstrittig völkerrechtswidrig! Vor Gericht gehören Schröder, Fischer & Co.

    Und Srebreniza wäre nicht passiert, wenn die Nato auch nur 2 Flugzeuge im Tiefflug wie von dem niederländischen General angefordert nach Srebreniza geschickt hätte.

    Heute kämpft Deutschland in Afghanistan gegen Terroristen, damals im Kosovo haben die Deutschen die Terroristen UCK mit Waffen, Funkgeräte, Abhörmaterial über Albanien beliefert. Heute werden dieser terroristische Staat Kosovo von Deutschland mit Steuerblödmanns Geld am Leben erhalten. Ein UCK Terrorist ist Präsident, den Serben hat man das Land gestohlen, die Serben werden im Kosovo unterdrückt und terrorisiert!

    Man stelle sich auch die Zusammensetzung dieses Gerichts in Den Haag vor: Richter/Staatsanwälte sind Amerikaner, aber Amerikaner dürfen nie vor dieses Gericht gestellt werden, auch wenn sie schwerste Kriegsverbrechen oder Verbrechen gegen die Menschlichkeit getätigt haben.

    Lese mal den Rambouillet-Vertrag durch, vor allem Anhang B. Diesen Anhang B sollten die Serben praktisch ungelesen akzeptieren. Verhandlungsführer Fischer hatte diesen Vertrag mit ausgearbeitet. Damit wurde den Serben ein von vorn herein bewusst unannehmbares Ultimatum gestellt, dem sie niemals hätten zustimmen können. Serbien hätte damit das eigene Kern-Land Serbien (nicht den Kosovo)an die Nato vollkommen abgetreten.

  44. Vielleicht sind es auch Sprüche wie „65 Jahre Gehirnwäsche“, die manche denken lässt, dass PI rechtsradikal ist. Und ich denke auch nicht, dass jeder Wettbewerber im Parteiensystem sofort als „rechtsradikal“ gebrandmarkt wird.

    Ich sehe PI ganz klar nicht als rechtsradikal – wie ließe sich das bitteschön mit der aufgeschlossenen Haltung gegenüber Israel vereinbaren? Aber ich verstehe auch Leute, die sich von PI abwenden, weil manche User hier zu Gewalt und Hass aufrufen. Klar könnten das auch U-Boote sein, aber das wird man nie genau wissen. Nicht so schön fand ich auch den Türkenwitz-Beitrag von vor ein paar Tagen. Der hatte nun wirklich kein Niveau und war der Wahrnehmung von PI als einer ernstzunehmenden Plattform eher abträglich.

  45. Der Autor hat Recht.
    Wir sollten dringend wieder damit anfangen, uns gegenseitig voneinander zu „distanzieren“!

    Das hat noch jeder Bewegung Erfolg gebracht.

  46. #47 Mike Melossa (03. Mrz 2010 00:36)

    Danke, dass Du Deine Meinung hier abgegeben hast.

    Spätestens jetzt weiß ich, was ich von dem Artikel zu halten habe.

  47. Der Autor scheint wohl noch nicht ganz im Jahre 2010 angekommen zu sein. Selbst 2000 scheint aus seiner Sicht noch in weiter ferne zu liegen. Solch einen „Weichkeks“-Kommentar hätte ich vielleicht von einem CDU-Politiker auf Stimmenfang erwartet, der, um konservative Wählerschichten zu erreichen, sich selbst einen pseudo-islamkritischen Anstrich verpasst hat. Meine Vermutung: Entweder der Autor meint es eben nicht wirklich ernst oder aber verkennt die Lage völlig. Allein folgende Passage spricht Bände:

    Unsere Waffen sollten selbstbewusster Humor, kraftvolle Argumente, konstruktive Vorschläge (!) und unsere Menschlichkeit sein.

    Als ob wir jetzt noch die Wahl der Waffen hätten. Hier wird schon in wenigen Jahren (Jahren, in denen sich übrigens NICHTS zum besserern ändern wird) die Post abgehen, dann darf der Autor gerne versuchen, mit seinem Humor, seinen kraftvollen Argumenten, seinen konstruktiven Vorschlägen(!) und seiner Menschlichkeit das Moslempack davon abzuhalten, seine Bude auszuräumen oder seine Freundin zu vergewaltigen. Jedoch, warum so lange warten? Dem Autor steht es natürlich völlig frei, gleich heute nach Berlin Neukölln zu reisen und unseren Goldschätzen aus Anatolien Ost mit genau diesen Waffen zu begegnen und sie damit dazu zu bewegen, die längst überfällige Heimreise anzutreten. Auf die Erfolgsmeldung wäre ich ja mal gespannt. Naja, lange Rede, kurzer Sinn:
    Ohne rücksichtslose Gewalt und die daraus resultierenden Ströme aus Blut wird sich hier nichts mehr zu unseren Gunsten verändern, dieser Zug ist ja nun schon längst abgefahren.
    Meine Meinung. Und wenn wir Leute gewinnen wollen, dann sollten wir es machen „wie die Großen“, mit Angst. Macht den leuten klipp und klar, wie´s hier bald aussehen wird und gut ist…

  48. @ #44 ruhrgebiet (03. Mrz 2010 00:27)

    Ich glaube man die Kommentatoren hier in zwei Lager unterteilen.Die einen die jeden Moslem abschieben würden(oder schlimmeres) oder jene die doch in gewisser weise für einen Dialog eintretten.

    Nicht jeden, aber jeden kriminellen Mohammedaner würde ich gerne abgeschoben sehen. Und Dialog? Den verweigern die Mohammedaner vehement, es sei denn, es geht um Forderungen ihrerseits. Daran glaube ich nicht mehr.. Zu welchem Lager gehöre ich nun?

  49. Wäre PI so brav, dass sich niemand dran stößt, würde niemand über PI reden und PI würde bei 5.000 Seitenaufrufen täglich herumdümpeln.

    In die „rechte Ecke“ brauchen sie uns nicht zu stellen, da sind die meisten von uns freiwillig. Und in die rechtsradikale Ecke stellen sie uns sowieso, egal wie Gentleman-artig wir auftreten.

    pflege ich Feindbilder?

    Natürlich.

    bediene ich Ressentiments?

    Wenn sie begründet sind: natürlich.

    habe ich Humor?

    Unbedingt.

    Handele und argumentiere ich aus Ablehnung und Negativität heraus oder kann ich konstruktiv und entspannt auftreten?

    Beides.

    Bin ich cool?

    Zum Glück nicht.

    Liebe ich die Menschen?

    Bin ich der Dalai Lama?

    Zusammengefasst: Sorry und NEIN, ich bjn kein politisch korrekter, wohlerzogener, gut dressierter Margot Käßmann-Musterschüler.

  50. .

    Was soll das? Jeder drückt sich auf seine – oder ihre – Weise aus.

    Wenn ich mir das BENEHMEN, nicht nur die Reden, der Linksfaschisten, der antifanten und ihrere moHAMedanischen Klientele anschaue, dräangt sich die Schlußfolgerung auf, daß auf einen groben Klotz ein grober Keil gehört.

    Ich jedenfalls sehe überhaupt nicht ein, warum ich vor diesem PACK in MEINEM EIGENEN LAND verbal kuschen soll!

    Geht’s sonst noch gut?

    .

  51. #44 ruhrgebiet (03. Mrz 2010 00:27

    Hallo, das ist Realität! Die Moslems praktizieren Sex mit Tieren!

    Es gibt da ganze Abhandlungen von islamischen „Rechtsgelehrten“ welche Tiere man vögeln kann und wie damit umgegangen wird. Ayathollah Chomeini hat sich sehr um das Thema gekümmert. In den Hadithen kann man auch sehr schön nachlesen, wie Mohammet sich „zärtlich“ den Kamelen näherte.

    Also, Sodomie ist eine echt mohammedanische Angelegenheit und keine Fiktion.

  52. Krefelder schreibt: Moslempack, rücksichtslose Gewalt, Ströme aus Blut…

    Und wieder einmal weiß ich, warum ich schon das eine oder andere Mal darüber nachgedacht habe, nicht mehr auf die PI-Seite zu gehen…

  53. Die LINKEN haben euch dermaßen gef…,das alles zu spät ist,viele merken es immer noch nicht.Und ihr habt es mit euch machen lassen.Nicht nur ihr,sondern schon eure Eltern.

    Die LINKEN und die Medien haben euch die Welt erklärt und was „Freiheit“ für sie und euch bedeutet,nämlich die Unterwerfung unter linke Doktrin.Die haben sich durch sämtliche Institutionen durchgeputscht mit Zucker und Peitsche.Alles haben sie durch den Dreck gezogen:Die Eltern,die Moral,den Anstand,die Vaterlandsliebe,Kinder,Küche,Kirche usw, eben die ganze Palette.

    Ziel war immer EURE VERNICHTUNG !

    Erst geistig- moralisch und dann auch physisch durch lebensfeindliche „mein Bauch gehört mir“ Ideologie.

    Euer Bauch gehört euch sicherlich,aber eure Hirne gehören den LINKEN und das ist tödlich für euch.

  54. Hallo Andreas ich danke Dir für Deinen Beitrag, der mir fast komplett aus der Seele geschrieben ist.
    Schön festzustellen, dass hier tatsächlich gleichgesinnte sind, die sich ernsthaft Gedanken machen, und somit keine Muntion für andere, die nur darauf warten liefern.

  55. @ #53 David08 (03. Mrz 2010 00:43)

    Hallo, das ist Realität! Die Moslems praktizieren Sex mit Tieren!

    Absolut richtig. Nur gefällt mir die „überarbeitete“ Version des Artikels wesentlich besser. Als der Artikel noch mit dem Schönheitswettbewerb betitelt war, dachte ich nur: Heute lesen vielleicht 50 neue Leute PI. Wenn die das als erstes Lesen, kommen die nie wieder.

    Es geht immer noch auch darum, Erstleser zu überzeugen. Meine Meinung.

  56. Hallo,
    ich möchte mich vorstellen. Ich bin Christin!

    Ich habe die Bibel teilweise gelesen, teilweise wurde sie mir übermittelt.

    Am ätzestens fand ich den Typ, der seinen Sohn ermorden wollte, weil es ihm angeblich sein Gott gesagt hat.
    Was hat dieser Typ sich von dieser Tat erhofft, hätte er sie ausgeführt?
    Dachte er, er würde sein Volk oder die Welt retten?
    Ich glaube nicht!

    Ja, ich bin Christin!
    Das AT lese ich als Geschichtsbuch. Genauso, wie ich alle anderen Geschichtsbücher lese.
    Man sollte daraus lernen, mehr nicht.
    Man sollte sich darüber Gedanken machen.

    Und selbst als Christin habe ich zeitweise Probleme damit, die andere Wange hinzuhalten oder mich zu ducken.
    Es kommt eben immer darauf an, wofür man die andere Wange hinhält oder sich zurückhält.
    Und sorry, der Islam regt mich nicht zur Zurückhaltung an.
    Auch Jesus sagte „Nein“ in der Wüste!

  57. Ich bin kein Ausländerfeind! Ganz im Gegenteil, ich liebe andere Kulturen und bereise die ganze Welt. Ich erfreue mich an der Vielfältigkeit der Kulturen und begreife andere Kulturen als Bereicherung.

    Aber als ich vor kurzem in die geballte Fäuste von Moslems schauen musste, die mir erklärten, dass nur die Scharia gelte und nichts als die Scharia, fing ich an nachzudenken. Und das ist mir nicht in Saudi-Arabien oder im Sudan passiert, sondern hier in Deutschland!

    Seit diesem Erlebnis gehe ich mit anderen Augen durch unsere Straßen. Die Kolonisierung und die Islamisierung meiner Heimatstadt durch moslemische Asiaten kommt mir vor wie die Geschichte der Mayflower.

    Ich hoffe jeder kennt die Geschichte der Mayflower. Das waren die ersten europäischen Siedler in Nord-Amerika. Im ersten Winter sind die Siedler fast verhungert. Aber die einheimischen Indianer haben sie mit durchgefüttert.

    Und wie das dann ausgegangen ist weiß ja jeder. Die Siedler und ihre Nachfahren haben dann zum Dank fast 50 Millionen Indianer massakriert, den ganzen Kontinent in Besitz genommen und die ehemaligen Ureinwohner tristen heute nur noch ein Schattendasein!

  58. #60 Traurig (03. Mrz 2010 00:51)

    Nachtrag:
    Ich sage Nein!
    Aber ich nehme keinem Menschen das Leben!

  59. Wenn hier auch ständig der Löschhammer eingesetzt werden würde, gäbe es keinen Unterschied mehr zu den MSM und damit würde die Attraktivität als freies Forum, auf dem man unzensiert seine Meinung sagen darf, stark eingeschränkt. Warum sollte man den MSM nacheifern, nur in der anderen Richtung? Gerade die halten ja ihre Leser für unmündig, weil sie ihnen vorenthalten, selber andere Meinungen zu lesen und beurteilen zu wollen. Ich weiss nicht, wieviele meiner Kommentare z.B. im FOCUS-Forum schon abgelehnt wurden, weil ich über Politiker, Beamte oder Behörden sachliche Kommentare (keine Beleidigungen o.ä.) abgegeben habe. Die Freiheit, seine Meinung zu sagen, ist doch der Unterschied, der es ausmacht. Und die paar Spinner, die hier aus erkennbaren Motiven provozieren wollen, was sollen die denn bewegen?

  60. #54 Zicherie

    Ja wenn es Ihnen hier nicht feinsinning genug ist, suchen Sie doch ein Forum in dem Marcel Proust diskutiert wird aus.

    Leider werden solche Foren bei anhaltendem moHAMedanismus immer weniger werden.

    Ich finde den islam jedenfalls ekelhaft und ich habe das Recht, es auszudrücken.

    Mich interessiert auch mehr was Leute wie Krefelder zu sagen haben, die ehrlich sagen, waqs sie denken.

    Ich jedenfalls suche PI gerade wegen solcher Leute auf.

    Das gibt mir Hoffnung.

    Oder zumindest Baukranhumor.

    .

  61. #59 zappafrank (03. Mrz 2010 00:51)

    Jeder hier war mal „Erstleser“! Und jeder hier ist letztendlich hängen geblieben, weil es anders -freier- war, wie das, was wir bisher kannten.

    Das macht den Erfolg von PI aus!

    Wenn PI zur Werbegesellschaft für Neu-User wird, sind wir auf dem Niveau der Parteien, die nur noch danach geiern, wie sie noch mehr Wähler kriegen können. Das führt zum Verrat an den eigenen Vorstellungen und letztendlich auch zum Verrat an den eigenen Leuten.

    Das sollten wir nicht tun!!!

  62. Deutscher Kleinkunstpreis – ZDF !!!

    Nehmen politisches korrektes Umweltdenken aufs Korn – vor allem der Moderator Dieter Nuhr zog alle Umweltkatastrophen seit den 70-ern durch den Kakao.
    Sehenswert!
    Wiederholung: (20:15 – 3SAT – 7.3.2010)

  63. #63 scrualla

    Okay, danke für den Hinweis. Werde ich machen. Werde gleich mal schauen, wie ich mein Profil hier löschen kann.

  64. So lieb dieser Beitrag von Andreas gemeint ist: Würde Geert Wilders ihn lesen und ernst nehmen, müsste er tief in sich gehen, seinem Reden und Auftreten reumütig abschwören und 500mal an die Tafel schreiben: ICH WILL NICHT LÄNGER GEERT WILDERS SEIN!

    Thilo Sarrazin gar müsste sich zum Sterben in die unwegsamen Höhen des Himalaya zurückziehen.

  65. Willst du die WELT, FAZ, SZ beeinflussen in Hinscht auf die Berichte zur Zuwanderung und dass die mal die Wahrheit schreiben, was eigentlich los ist?? Mit Humor, Witz, schöner Wortwahl?

    Das wird dir nicht gelingen, solange du nicht auf deren Wellenlänge funkst und die „Bereicherung“ toll und zukunftsträchtig findest…also dich integrierst.

    Kannst ja mal versuchen, wenn ein „Bereicherer“ mit seinen Kumpanen dich angreift, mit Witz und Humor und schönen PC gewählten Worten diesen Angriff abzuwehren…! Bis du den Mund aufmachst, hast du entweder ein Messer zwischen den Rippen oder du liegst auf dem Boden und die Meute trampelt auf dir rum…

    Ich jedenfalls verlasse mich lieber auf mich selbst und meine Art so einen Angriff anzuwehren…jedenfalls nicht auf schöne gewählte Worte und PC.

  66. Dieter Nuhr, passend zum Thema:

    „Die Doofen sind ja oft Pramatiker und die Keule hilft oft weiter als ein Hochschulabschluss.“ 🙂

  67. Guter Artikel! Es liegt bei jedem selbst, die gewünschte Veränderung herbei zuführen und dies ist nicht immer einfach. Aber es tut sich was, der 29 Nov. hat es gezeigt! Die Linken und Netten haben zu lange allen was vorgemacht…was sich gehört, was gut und böse ist etc. Sie kontrollieren die Medien, Schulen und Behörden. Es wird hart werden, aber es ist noch nicht zu späht!

    Ich habe selber auch Jahre lang nur rumgemäckert, aber nichts unternommen. Aber in den letzten Wochen und Monaten hat sich einiges geändert. Ich schreibe Kommentare und Briefe, spreche mit Freunden und Bekannten über die Misstsände , nehme an Veranstaltungen teil und ich bin sogar einer Partei beigetreten und nehme Einfluss! Ich bin schon fast nicht mehr wieder zu erkennen. Es nimmt Zeit in Anspruch und macht auch nicht immer Spass, aber ich bin es meinen Vorfahren und der nächsten Generation schuldig.

    Es scheint mir wichtig, seine Argumente auf eine solide Basis zu stellen, sich zu informieren und viel zu lesen. Letztes Wochenende habe ich mir „Unter Linken“ von Jan Fleischhauer zu Genmühte geführt, sehr amüsant, aber auch erschreckend. Vieles ist mir bis dato gar nicht so aufgefallen, aber die Linke ist überall und sie haben unsere Gesellschaft auf eine gefährliche Bahn gebracht.

    Menschenverstand und Logik sind auf unserer Seite. Also los gehts!!!

    Was mir am meisten Mut macht ist, dass wir ein Internationales Phänomen/Bewegung sind. Deutsche, Österreicher und Schweizer. Aber auch Holländer, Engländer, Dänen und Kanadier. Leute wie Geert Wilder, Nigel Farage, Daniel Hannan, Roger Koeppel, Mark Styen und Ezra Levant. Alle kämpfen gegen Political Correctness. Von so einer internationalen Front träumen die Linken Revolutionäre nicht einmal in ihren wildesten Träumen.

  68. #54 Ziecherie
    Wie würdest Du denn jene Menschengruppe bezeichnen, die sich bereits heute durch die Anwendung rücksichtslosester Gewalt auszeichnet? „Moslempack“ ist da meiner Meinung nach geradezu verniedlichend. Die Ströme aus Blut fließen schon längst, nur ist es heute eben UNSER Blut, das da fließt. Zu viel Wirklichkeit für Dich?? Tja, leider nehmen die Wirklichkeit und jene, die sie ausgesprochen haben möchten, keine Rücksicht auf Dein sensibles Gemüt, Pech für Dich…

  69. Es treibt hier immer noch zu viele die Angst vor der Nazikeule um.. Vergesst es. für die Gutmenschen sind wir einfach Nazis und da können wir noch so viel Kreide fressen!

  70. #51 Israel_Hands

    „Und in die rechtsradikale Ecke stellen sie uns sowieso, egal wie Gentleman-artig wir auftreten.“

    So ist es!

    Selbst bei Jörg Lau, wo über Islam auf hohem Niveau debattiert wird, werden eine ganze Reihe von seriösen Kommentatoren als rechtsextrem od. Nazi beschimpft, weil sie zu konsequent in ihrem Denken sind.

  71. #61 Traurig (03. Mrz 2010 00:51)

    Am ätzestens fand ich den Typ, der seinen Sohn ermorden wollte, weil es ihm angeblich sein Gott gesagt hat.Was hat dieser Typ sich von dieser Tat erhofft, hätte er sie ausgeführt?Dachte er, er würde sein Volk oder die Welt retten?Ich glaube nicht!

    Hallo,

    Du meinst sicher die Opferung Isaaks durch Abraham.
    Da möchte ich dich mal hier hin verweisen:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Opferung_Isaaks

    Ja, ich bin Christin!Das AT lese ich als Geschichtsbuch. Genauso, wie ich alle anderen Geschichtsbücher lese.Man sollte daraus lernen, mehr nicht.Man sollte sich darüber Gedanken machen.

    Es gibt kein neues Testament ohne das alte Testament
    Jesus ist ja nicht gekommen um das jüdische Gesetz aufzuheben,sondern wie er selber sagt,es zu erfüllen.Christen glauben das,daß in Jesus das jüdische Gesetz erfüllt ist,der Messias gekommen ist,während viele Juden noch heute auf ihn warten.

    Und selbst als Christin habe ich zeitweise Probleme damit, die andere Wange hinzuhalten oder mich zu ducken.Es kommt eben immer darauf an, wofür man die andere Wange hinhält oder sich zurückhält.

    Christsein heisst ja NICHT sich ducken,sondern zur Vergebung und Vesöhnung bereit sein alle Zeit.Natürlich darf ein Christ sich im Rahmen der Notwehr mit dafür geeigneten Maßnahmen verteidigen,also selber Gewalt anwenden um sein Überleben sicherzustellen.

    Auch Jesus sagte “Nein” in der Wüste!

    Das hat er gesagt,weil sein Auftrag ein anderer war,als weltliche Herrschaft,nämlich die Bekehrung der Herzen.
    Die Herzen alleine wollte er erobern,nicht Macht,Reichtum,Land.

  72. Ich bin vor über 1 1/2 Jahren über einen Link in einem Forum zu PI gekommen. Seitdem lese ich (fast) täglich mit und kommentiere sporadisch.

    Ich denke, es geht gar nicht darum, es Jedem recht machen zu müssen. Ein solches Vorhaben wäre vollkommen illusionär !

    Gelegentlich muß ich bei manchen Kommentaren auch etwas schlucken, aber dann denke ich sofort, daß auch diese – in einem demokratischen Blog – eine Daseinsberechtigung haben.

    Ich kenne keinen Blog und kein Forum, das diese außergewöhnliche Qualität von pi-news.net vorweisen kann.
    An dieser Stelle meinen herzlichen Dank und Anerkennung an die Gründer und Betreiber dieses Blogs !

    Die meisten Kommentare sind intelligent und viele humorvoll, und ich liebe diese OT’s und Links 🙂

    Ich kann mir gut vorstellen, daß mir etliche der KommentatorInnen bei (kommenden) Zusammenkünften sehr sympathisch wären.

    Viele Grüße an Alle !

  73. .

    Erstleser werden nicht mit Samrthandschuhen aus der Matrix befreit.

    War ganz schön was los, bevor Neo es endlich kapiert hatte!

    .

  74. Es mag sein, dass hier, manchmal ein rüder Ton herrscht! Aber bei diesen „lieben“ Gästen kann man sich nur durch STÄRKE Respekt verschaffen! Knickst du nur einmal um, bist du das ewige Opfer!!
    Und ob man hier „korrekt“ und höfflich schreibt oder nicht, hilft es eh nicht! Für die „Etablierte“ sind wir die böse Nazis!
    Ich wiederhole mich: in D wird sich erst was ändern wenn eine rechtsextreme Partei über die 5% Hürde kommt! Und NEIN, ich bin KEIN Nazi oder ausländerfeindlich (bin selber Migrant), aber habe was gegen „manche“ : Kriminelle, Schmarotzer und nicht anpassungswillige!
    Die Etablierte verstehen, genauso wie „manche“ Migrante, nur eine Sprache!
    Links ist salonfähig, im gegensatz dazu ist rechts der Teufel!

  75. Das Problem ist,daß sich die meisten Menschen grundsätzlich für anständig halten und sich an Äusserlichkeiten stossen.

    Da zählt oft die Verpackung wesentlich mehr,als der Inhalt,oberflächliche kühle PC Korrektheit gilt mehr als emotionaler Kampfgeist,der dann und wann sich auch mal im Eifer des Gefechts im Ton vergreift.

    Klar können wir uns an diese PC Äusserlichkeiten immer weiter ranrobben,aber ob es unserer Sache wirklich hilft-ich weiss es nicht.

    Wir sollten einfach mit Fakten und Wissen die Leute überzeugen,von mir aus auch mal emotional und „aufreizend“.

    PC Langweiler und Korrektness gibts schon genug in den Foren der übrigen Medien,wer solches wünscht,mag sich dort hinbegeben.

    Lieber : FAKTEN,FAKTEN,FAKTEN !

    Die dürfen dann aber auch recht deftig serviert werden.
    Wir kämpfen,die andern machen nur laue PC Hofberichterstattung.

  76. .

    Ganz besonders bei uns Deutschen, die immer Angst haben, was zu sagen, muß der umgangssprachliche Freiraum erheblich vergrößert werden.

    Nur so kommt man u.a. auch gegen diese institutionalisierte PC an, welche unseren moHAMedanischen Feinden die Steigbügel hält.

    Oder ist es nicht erlaubt, Leute die in mein Land kommen, von meinem Geld leben, meine Landsleute berauben und vergewaltigen und mich dann noch asl „Ungläubiger“ zu bezeichnen wagen, als meine Feinde und als Feinde meinse Landes zu beschreiben?

    .

  77. @ #76 scrualla (03. Mrz 2010 01:16)

    War ganz schön was los, bevor Neo es endlich kapiert hatte!

    🙂 Witzig.

    Ich sage auch nicht, dass PI solche Dinge verschweigen sollte. Ich meine nur, dass mir die zweite Fassung des Artikels besser gefällt. Ansonsten sage ich nur: PI macht alles richtig. Weiter so!

  78. @#3 Zicherie

    Ich freue mich sehr darüber, dass PI ein offenes Forum ist, und hier Zensur nicht stattfindet.

    Das ist so nicht ganz richtig, wie ich selbst feststellen durfte. Mein Account wurde gesperrt und ich weiss bis heute nicht warum, obwohl ich da so einen Verdacht habe. Aber Schwamm drüber.

    Ich habe aus einem anderen Grund die Lust verloren, Kommentare zu schreiben. Ich musste leider erkennen, dass wir uns hier nur gegenseitig in die Tasche lügen und sich abgesehen davon rein gar nichts ändert. Mal ein Beispiel: Alle die ich kenne würden zustimmen, dass kriminelle Asylbewerber, noch dazu mit zweifelhaften Asylgründen, sofort abgeschoben werden sollten. Aber es wird nicht gemacht. Es gibt genügen Leute in entsprechenden Positionen, mit einer kleinen aber lauten Unterstützerschar, die das verhindern und sich dafür im Glanze ihrer vermeintlichen moralischen Überlegenheit suhlen. Aus dieser Position heraus halten sie die schweigende Mehrheit in Schach. Ich bin mittlerweile der Meinung, dass sich die Verhältnisse erst ändern werden, wenn es nicht mehr anders geht. Man liest hier und denkt, es müsste morgen soweit sein. Aber das ist es noch lange nicht. In dem Sinne bin ich Anhänder der marxschen These, dass eine „revolutionäre Situation“ erst dann entsteht, wenn Regierende und Regierte nicht mehr weitermachen könne, wie bisher. So war es auch in der DDR: hätte die herrschende Clique noch eine Möglichkeit gesehen, ihr Regime am Leben zu halten, hätte man den Aufruhr im Keime erstickt. Die Mittel dazu waren vorhanden. Viele Leute die meine es wäre an der Zeit, vergreifen sich hier im Ton. Aber wie schon geschrieben wurde, ist das einfach ein Zeichen der eigenen Ohnmacht. Ich würde das daher nicht überbewerten. Und letztendlich: nur die Harten kommen in den Garten und nur die Lauten werden gehört.

  79. .

    Die moHAMedaner treiben ihr Unwesen bekanntlicherweise nicht nur in Deutschland.

    Die Schweizer, Franzosen, Italiener, Spanier, Holländer, Brite usw. die alle unter moHAMedanischer Belagerung leiden, sind das alles auf einmal Nazis nur weil sie keine moHAMedaner und die „Bereicherung“ die si mit sich bringen, in ihren Ländern dulden wollen!!!

    Ich sage, die Nazis sind die frechen Invasoren, die nur von offizieller seite nicht als solche bezeichnet und entsprechend behandelt werden!

    GEGEN NEUSPRECH!!

    FÜR DIE WAHRHEIT!!

    VIVE LA RESISTANCE!!

    .

  80. Die „Aboriginals“ vom Spiegel haben

    wieder was neues entdeckt, um uns

    Angst einzujagen, na

  81. Wenn man bedenkt, dass ein „Staatsoberhaupt“ in Libyen zum „Jihad“ aufrufen kann, ohne dass sich jemand wirklich aufregt….
    Fassen wir es mal in für westliche Regionen verständliche Worte: Dieser Typ ruft all die „Schläfer“ auf, die man seit Jahren hier installiert hat, Attentate zu begehen, um Menschen zu töten.

  82. OT
    Niederlande – Kommunalwahlen: Es geht los!
    http://www.ad.nl/ad/nl/2061/Raadsverkiezingen/article/detail/467186/2010/03/03/Stemlokalen-open-in-drie-steden.dhtml
    Ob die Niederländer jetzt aufstehen und der Sturm losbricht, das ist allerdings eher unwahrscheinlich. Bei den Kommunalwahlen tritt Wilders´ PVV aus organisatorisch-personellen Gründen nur in Den Haag und Almere an.
    Die Chancen auf ein Super-Ergebnis dort sind sehr gut. In der Hauptstadt (Den Haag) wäre das außerdem sehr effektvoll…..

  83. Der Feind sind nicht die Moslems, sondern die Verbrecher, die sie hier her geholt haben. Diese Leute muss man bekämpfen mit aller Kraft und nicht die Moslems. Das ist alles, was mir dazu einfällt.

  84. #85 Traurig (03. Mrz 2010 01:44) Wenn man bedenkt, dass ein “Staatsoberhaupt” in Libyen zum “Jihad” aufrufen kann, ohne dass sich jemand wirklich aufregt….
    Dieser Typ ruft all die “Schläfer” auf, die man seit Jahren hier installiert hat, Attentate zu begehen, um Menschen zu töten.

    Hat mich auch aufgeregt , das KEINER … weder Presse , noch Politiker… hier mal den Mund aufgemacht hat

    Nein .. sie haben in vorauseilendem Gehorsam die vollgeschissenne Hosen zusammengeklemmt

  85. Kann man nicht die wenigen emotional aufgeladenen Kommentare hier als „Übersetzungsfehler“ verkaufen?

  86. Manchmal wundere ich mich auch ab gewissen Kommentaren. Wie dürfen aber nicht den selben Fehler machen wie die Linke-PC-Truppe, die meint indem sie Meinungen verbietet Probleme zu lösen. Gerade diese Kommentare zeigen wie gross die Frustration ist. Es liegt an jedem selber aktiv zu werden und auf eine Verbesserung hinzuarbeiten. PI hat vieles Erreicht(danke). Zumindest, wenn es um die Mobilisierung für Leserbriefen etc. geht. Ich glaube PI sollte aber eine „offene“ Plattform bleiben, die für eine unzensierte Berichterstattung und Diskusion steht.

    Kurzfristig mag das der steinigere Weg sein, da wie schon von anderen erwähnt die „Braune Ecke“ droht. Aber die „Nazi-Keule“ ist auch nicht mehr was sie mal war, dass wird immer deutlicher. Sorgen wegen der Massenzuwanderung und (begründete)Angst um die Freiheit hat nichts mit Nazi sein zu tun!

  87. Von allem anderen abgesehen: Es würde mich freuen, wenn anstatt verbaler Aggressionen hier mal Forderungen an die Politik laut werden würden, wie z.B. : „Wir wollen unsere Sozialabgaben nicht „weiter“ teilen! Wir wollen, dass sich die Politik erstmal Gedanken um unsere Zukunft macht. Wir wollen, dass unsere Politiker die Türen schließen, solange das Problem des Arbeitsmarktes nicht geregelt ist. Wir wollen fernerhin, dass über die Islamisierung offen gesprochen wird. Wir sind es gewohnt, dass die Geschlechter hier in Europa Gleichberechtigung erfahren und leben können. Wir sehen unsere Weiterentwicklung auf diesem Gebiet in Gefahr! Wir möchten, dass unsere Politiker sich darüber vor dem Volk äußern. Wir möchten wissen, wie diese sich die Zukunft vorstellen. Zurzeit sieht es danach aus, dass jeder nur sein eigenes Karrieresüppchen kocht, aber weder an den Fortschritt noch an den Erhalt der durch die Aufklärung errungenen Weiterentwicklungen denkt. Wir denken an unsere Kinder! An wen denken unsere Politiker?“

    Oder so ähnlich!

  88. 2 Dinge:

    1.

    wenn die Ausländerfeinde und rechten Dumpfbacken PI und andere Foren nicht für ihre Hetze und Ressentiments missbrauchen

    rechte Dumpfbacken? erstmal hier wird (unbewusst) die politisch korrekte version abgespielt, die rechts ja als etwas böses, schlechtes, „dumpfes“ ansieht. weiterhin, wird bereits genug gegen „rechts“ getan – da muss PI nicht auch noch den sittenwächter spielen.

    2. zum inhalt:

    die wortwahl der #KOMMENTARE# ist zwar teilweise derbe, aber was erwartest du denn? dass du hier einen querschnitt der bevölkerung, mit 10% linken, 15% grünen und 25% sozi wählern findest? eben weil hier eine eine besondere klientel angesprochen wird (die islamkritier), werden schonmal diese derberen kommentare hingenommen – jeder weiß ja wie es gemeint ist.

    ich sehe übrigens eine ziemlich starke analogie von PI zur 68er bewegung, die auch anfangs von der presse größtenteils ignoriert bzw. lächerlich gemacht wurde – um dann mit der zeit doch als eigenständige, „gemäßigte“ variante in den medien aufzutreten.

    und dabei ist PI doch sogar viel harmloser als die 68er, denn ich kann mir nicht vorstellen, dass irgendjemand die entführung und ermordung von islamophilen gutmenschen gutheißen würde – wie es viele der 68er bei der RAF getan haben.

  89. #49 Krefelder (03. Mrz 2010 00:40)

    Ja, so denke ich auch und so sieht die Wirklichkeit aus.

  90. @#87 Konstablerwache (03. Mrz 2010 01:50)

    Doch, sind sie. sie teilen es uns ja auch tagtäaglich mit. Man muß nur willig sein ihen zuzuhören, wenn sie lauthals ihre Meinungen heraus posaunen.

    Wer mich in MEINEM LAND als „Ungläubiger“ und als „Scheißdeutscher“ bezeichnet und davon schwafelt unser Land für seinen Kult einzunehmen, der ist mein Feind.

    Wenn sie das anders sehen, viel Glück damit.

    Natürlich sehe ich die „gutmenschlichen“ Steigbügelhalter ebenfalls als meine Feinde an.

    Man hat in Frankreich Ende des 2. WK gesehen, was collaborateurs erwartet.

    Ich hoffe, daß auch denen, die unser Land momentan verraten, ein ähnliches Schicksal zu teil wird.

    PS. Wir brauchen UNBEDINGT mehr Geld gegen Rächts!!

    LOL

    .

    .

  91. Wer bestimmt eigentlich, was politisch korrekt ist? Die Betreiber dieser Seite tun es doch genauso, indem für sie eben pro amerikanisch und pro israelisch zum Korrektsein dazu gehört.

    Wie will man das Thema der Islamisierung aufgreifen, ohne in die rechte Ecke gedrängt zu werden?
    Man kann noch freiheitlicher denken, weder links, noch rechts sein und die gesamte Weltpolitik unter die Lupe nehmen. Dann wird man bemerken, dass es auch angebracht ist die Machenschaften der U.S.A kritisch zu betrachten und ebenso die Politik von Israel.

    Vielleicht sollte man sich auch fragen, wer zur Zeit oder später einen Gewinn aus der Islamisierung Europas zieht. Wer kann denn Interesse daran haben, dass es zu Bürgerkriegen kommen könnte?
    Wer hat Interesse daran, dass europäische Bürger zugunsten der Moslems verdrängt werden?

    Ich lese häufig auf dieser Seite, aber sie macht mir doch eher den Eindruck rechtspopulistisch zu sein. Damit lässt sich aber nichts ändern, das versuchen andere schon viel länger.
    Ein Zusammenschluss der Themengebiete von „Schallundrauch“, „Propagandafront“, „PI“ und weiteren politisch denkenden Richtungen wäre sinnvoller. Dazu bedarf es allerdings einer Konsensbildung. Eine ausserparlamentarische Stimme muss mehr umfassen, als nur Islamkritik. Sie muss die Struktur der globalen Welt kritisieren, denn die globalen Strukturen haben die Welt dahin geführt, wo sie heute ist.

  92. Der Feind sind nicht die Moslems, sondern die Verbrecher, die sie hier her geholt haben. Diese Leute muss man bekämpfen mit aller Kraft und nicht die Moslems. Das ist alles, was mir dazu einfällt.

    —-

    davon verschwinden die Muslims aber auch nicht mehr… die sind schließlich schon hier

  93. Und der Großteil der ursrprünglich Verantwortlichen ist doch eh schon über alle Berge… was wir jetzt noch erleben sind quasi die Nachbeben, und die müssen wir ausbaden, die keine Schuld dafür tragen.

  94. @#95 Anti-Islamisierung

    Völlig richtig erkannt. Der Volksausdünner Verräterfischer sitzt beim fetten Job in Washington und man kann nur hoffen, daß er dort einmal vor ort bereichert wird.

    Viel schlimmer aber ist es, daß man sich nicht einmal vernünftig gegen diese Pack zur Wehr setzen darf.

    Wer es dennoch tut wird per Hubschrauber im HANNIBAL LECTOR-DRESS nach Karlsruhe geflogen oder wird gefährlich gemobbt, wie jüngst in Köln passiert, wo ein junger Deutscher sich mit einem Messer gegen moHAMedanerangriff wehrte.

    In Deutschland dürfen anscheinend nur die Angreifer Waffen benutzen.

    Die kommen ja ständig wieder auf freien Fuß, wahrend deutsche Steuersünder sofort in den Knast wandern.

    IRGENWANN REICHT ES UND WENN ES DANN EINMAL GEWALTIG KNALLT WUNDERN SICH WIEDER ALLE UND FRAGEN: WARUM RASTEN DIE DEUTSCHEN DENN SO AUS?

    .

  95. Das Thema „WIE wir uns präsentieren“ ist ein heikles Thema.
    Eine seriösere Vielfalt von Kommentaren würde wohl einen besseren Eindruck erwecken auf Neuankömmlinge.
    Dies jedoch durchzusetzen würde eine gewisse Zensur erfordern.
    Die Lösung muss und kann nicht anders lauten als, dass man sich in der Mitte trifft radikale und ausländerfeindliche Kommentare löscht und immer wieder zur Seriosität aufruft.

  96. Wo sind denn, diese ominösen „Ausländerfeindlichen“ Kommentare hier?; viele hier haben doch selber Migrationshintergrund… ich bin Pole zb.. aber gleichzeitig auch stolz in Deutschland zu leben. also von Ausländerhass ist hier nix zu spüren, aus meinen Ansicht.

  97. Fakt ist doch, dass wahrscheinlich keiner von Anfang an sofort so islam-kritisch gegenüberstand wie er es momentan tut, es geht nicht darum, ob die Kommentare berechtigt sind oder nicht.

    Was ich damit sagen will, man muss Neuankömmlingen doch wenigsten „die Möglichkeit“ bieten, den Übertritt von der „islam-neutralen“ zur „islam-kritischen“ Haltung zu gewährleisten, umso kleiner und flüssiger der übergang ist, umso mehr Islam-Kritiker wird es auch geben.
    Ob wir selber damals den Übertritt von der Welt „Friede-Freude-Eierkuchen“ zur „Alle-Muslime-raus“ auf Anhieb und ohne Zwischenwege geschafft hätten ist fraglich.

    Es wäre schön wenn PI einer der beschriebenen Zwischenwege ist und nicht ein Treffpunkt von alt Eingesessenen radikalen Islamkritikern.

  98. Auch der größte Feind, kann eines Tages ein guter Freund werden.

    Beispiel:

    Mensch und Wolf waren einmal Erzfeinde.

    Heute ist der Hund der beste Freund des Menschen!

    So kann man es auch zwischen allen Völkern, Religionen, Nationen etc. sehen, eines Tages können wir alle zu Freunden werden! Aber dazu braucht es viel Arbeit… (von beiden Seiten)

    So läuft es eben mit Integration.. die funktioniert nur wenn beide Seiten einverstanden sind. Und das ist bei den meisten Muslimen in Europa nicht der Fall. Einzige logische Reaktion: Stopp von Einwanderung aus islamischen Ländern. Eventuelle ausweisung von Straftätern mit MiHiGru. usw….

  99. #101 Anti-Islamisierung

    Auch der größte Feind, kann eines Tages ein guter Freund werden.

    Beispiel:

    Mensch und Wolf waren einmal Erzfeinde.

    Heute ist der Hund der beste Freund des Menschen!

    Der Kommentar trifft sehr auf mich selber zu, darum sollte man nicht zu radikal zu vermeintlichen „Feinden“ sein.
    Ich habe selber noch zuletzt die Linke gewählt, habe mich bei Youtube über den Islam informiert und bin schlussendlich bei PI gelandet.
    Ich weiß jedoch nicht ob mich damals noch PI als ersten Islam-kritisches-Medium nicht doch abgeschreckt hätte, da der Weg zu lang wäre.

    Ich war langer Zeit der Ansicht, dass die Welt sich nur verbessern kann wenn die Gemeinschaft zusammenhält, auf eine Homogenisierung hinauszielt und sozial eingerichtet ist.
    Jedoch wird das Umsetzen dieser guten Idee in unserer „nicht-perfekten“ Welt oft missbraucht, wie zb. die Sozial-Leistungen.

    Nun bin ich der Ansicht, dass man Menschen nicht selber die Freiheit lassen solle die gebotene Gutmütigkeit nicht auszunutzen, sondern einem durch strene „Missbrauchs-Gesetze“ etc. gar nciht erst die Freiheit dazu lasse.
    Also bin ich doch alles in allem nun ziemlich konservativ, wenn man mit Verstand die Sachen angeht, liegt alles nicht so weit auseinander.

  100. Totaler Quark! Pi ist genau deswegen in aller Munde und genau deswegen eine Sensation. Eben weil überall zensiert und nur noch politisch korrekt berichtet wird. Im Zeitalter des Islamsozialismus ist eine harte geradlinige Sprache direkt und gerade heraus frei exakt die Geheimwaffe gegen den politischen Gegner und gegen das Pc-Sprachreglement. Wer sich an MSM anpasst hat sich schon an den Gegner unter Wert verkauft. Der kann genauso gut auch unter seine Kommentare bei den MSM abgeben. Selber sich definieren, selber selbstbewusst die Sprache regeln und den Ton angeben. Schaut Euch Wilders an, der zieht sein Ding straight durch. All das, was in unserer Gesellschaft fehlt ist das Rückgrat, die Ehrlichkeit der Worte, auch wenn sie manchmal aus den Emotionen heraus hart anklingen, aber das ist Authentizität. Die Deutungshoheit gewinnt man nicht mit Warmduscherworten (siehe 68er). Es sind auch keine Gutmenschen und Gutmenscheritis gefragt. Speichellecker kommen zwar mit Ellenbogen überall hin, aber sie sind profillose Seelen, die keine Herzen gewinnen. Herzen gewinnt man nicht, indem man sich verstellt, sondern durch Echtheit!
    Und von Gutmenscheritis haben die Leute die Schnauze gestrichen voll! Nur wer den Gegner beherrscht, selbst die Vorgaben macht, der kann die Stimmen gewinnen. Wer MSM lesen will kann auch dort kommentieren. Deswegen schadet es nicht der Pi-Bewegung, das ist ja nicht auf Pi-News festgelegt. Es kommt nicht auf die Zuschauerzahlen drauf an, sondern, was im Kopf hängen bleibt,- auch schlechte Publicity. Das sind nun mal kernige Aussagen, harte Formulierungen und eben unzensierte Pi-Kommentare. Die Nazikommentare stammen ohnehin nur von den antisemitischen roten SA-Antifas und werden ja dann auch gelöscht. Die Nazikommentare auch wenn sie mal nicht von der Antifa stammen sollten, schreibt man ihnen trotzdem der Einfachheitshalber zu – fertig! Mehr als die Zuschauerzahlen ist der Einfluß von Pi wichtig und der findet sich im Alltag überall wieder. Jede Menge Menschen sind Pi, selbst wer kein Pi-News liest, es nicht mal kennt. Es gibt zig andere Pi-Blogs. Wem es hier nicht passt, der zieht zum nächsten Politforum. Entweder gefällt es ihm dort besser oder er wird dort zensiert. Selbstreflexion ist gut,- Selbstzensur/aufgabe ist übel.
    Und wer sich mimosenhaft an Kleinigkeiten stört, der hat Politisch-Inkorrekt nicht begriffen und ist ein U-Boot, was Pi auf MSM zurechttrimmen möchte! Außerdem scheint demjenigen das Problem Islamsozialismus auch nicht ernst zu sein oder wie gesagt, der engagiert sich woanders und sucht sich einen anderen Weg, wie er ihn für richtiger hält. Das muß jeder selbst wissen. Es geht nicht darum, daß zu machen, was alle machen oder was der Gegner wünscht. Der Gegner wird mit seinem Spiegelbild konfrontiert und mit einer Gegenposition besiegt. Sonst wären wir hier, wie die abgewrackten Altparteien,- alle gleich! Pi macht alles richtig. Pi ist der Vorreiter des jetzigen Zeitgeistes und der ist nunmal entsprechend der Situation, auch mal rüpelhaft. Wer hier nicht lesen will wird trotzdem neugierig vorbeischauen und wenn nicht trägt er seine Pi-Gedanken woanders weiter. Es steht Jedem immer wieder frei hier wieder reinzuschauen. Zartbeseitete Anfänger schiebt man zarte Infos Häppchenweise zu, dann Pi-News.. Und wem es nicht gefällt, der ist noch nicht so weit, um den Zeitgeist verstanden zu haben.

    Nur wer gegen den Strom schwimmt kommt zur Quelle (Konfuzius)

  101. In dem Film „Matrix“ wäre PI quasi die Rote Kapsel, die dich aus dem gutmenschlichen Wunderland aufwachen lässt, und du siehst plötzlich alles klar, wie alles um dich herum unecht war, und du hattest schon immer ein mulmiges Gefühl, jetzt aber hast du die Rote kapsel (PI) gefunden und somit den Weg in die Außenwelt, hinaus aus der Matrix 🙂

    Die Blaue Kapsel steht dann natürlich für die MSM, die dich weiter in einer bunten lilalaunewelt leben lässt, und dir alles egal ist außer saufen, kiffen, party machen etc.

  102. #36 provernunft (03. Mrz 2010 00:12)

    Meine jüngere Tochter ist Ärztin in England. Sie wird mit ihrer Famlilie das Land verlassen müssen, weil für sie der Einfluss des Islams nicht mehr tragbar ist.

    Jau, vom Regen in die Traufe. Lange liest Du hier noch nicht, oder warum hast Du sie nicht aufgeklärt?

  103. #60 Traurig (03. Mrz 2010 00:51)
    „Hallo,
    ich möchte mich vorstellen. Ich bin Christin!
    Ich habe die Bibel teilweise gelesen, teilweise wurde sie mir übermittelt.
    Am ätzestens fand ich den Typ, der seinen Sohn ermorden wollte, weil es ihm angeblich sein Gott gesagt hat.“

    Hallo Glaubensschwester,
    Gott wollte sicher nicht, dass Abraham seinen Sohn tötet. Es war meines Erachtens nur ein Test, ob die Menschen es Wert sind, dass Gott seinen Sohn für unsere Rettung am Kreuz sterben lassen kann. Abraham hat Gott vertraut. Das war unser Glück.
    Übrigens, im Alten Testament wird das wahre Wesen des Menschen dargestellt, im Neuen Testament lehrt uns Christus, wie der Mensch sein soll.

  104. @ PI: Danke für die Veröffentlichung, hatte ich nicht mit gerechnet 😉

    Viele Grüße aus Düsseldorf, Andreas (aka ottoDd)

    P.S.: an alle die eine „Weicheimentalität“ aus meinem Artikel heraus zu lesen meinen; ihr täuscht euch. Wir sollten und immer zu wehren wissen, auch körperlich und mit gegebenefalls auch mit Waffen, keine Frage.

    Aber in dem noch ausstehenden politischen Kampf müssen wir „smart“ sein, d.h. klug und besser als unsere Feinde.

    Noch ne Frage an den Krefelder: man muss nicht der Dalai Lama sein um die Menschen zu lieben… andersrum: wofür kämpfst du, wenn du die Menschen und das Leben nicht liebst ?

    Nochmal: wir müssen besser sein als unsere Feinde und man muss uns an unseren Taten und unserem Auftreten messen…

    Das Aufklärung über die Tatsachen weh tun kann und auch beängstigend sein kann: keine Frage. Und diese Schocks des Erkennens sind notwendig. So wie Neo, der erstmal kotzen musste als er aufwachte…

  105. Hallo zusammen!
    Ich gebe dem Autor des Artikels zu 100% Recht, muss aber auch sagen dass ich die schadenfrohen, wütenden und auch sarkastischen Kommentare sehr gut nachvollziehen kann.
    Deswegen macheich auch niemanden einen Vorwurf. In der öffentlichen Darstellung sollten wir jedoch darauf achten, dass diese Art der Kommentare uns nicht am Ende zum Verhängnis werden und den linken Gutmenschen als Beweis für eine rechtsextreme Gesinnung der PI Gemeinde dienen.

    Allerdings wurde PI also Info Blog, nicht als Partei-Forum gegründet und dort finde ich es in Ordnung wenn auch polemische oder emetional geladene Kommentare veröffentlicht werden, denn wenn wir mal ehrlich sind, haben auch diejenigen Recht.

    Gruss
    K.

  106. So, ich habe nun 100 Kommentare gelesen, Zeit, seinen Senf dazu zu geben!

    Die Ereignisse um die Moscheebauten in Köln, Heinersdorf und Rendsburg haben gezeigt, dass mit offener Islamkritik momentan nichts zu erreichen ist, wie schnell hat der DBG seinen militärischen Arm, die antisemitische Antifa mobilisiert, wie schnell sind Autoreifen von Organisatoren zerstochen, wie schnell diffamiert die Presse Islamkritiker!

    Morgen wird in Bonn geborene Bundesunsicherheitsminister De Maiziere die Rolle des Stockholm-Schäuble 2.0 übernehmen, diese unsägliche Islamkonferenz reloaden und wohl alle islamkritischen Stimmen ausladen, während die Soziologie vom „Godesberg-Phänomen“ in seinem Wahlkreis spricht!

    Die Politik hat vor den MohammedanerInnen kapituliert!

    Aber auch bei den LRGs aus dem Rotweingürtel hört beim Geld der Spaß auf, lange bevor orientalische JungmigrantInnen ihre Raubzüge in den Rotweingürtel ausdehnen werden.

    Die Kommunen durch Hartz IV am Rand des Ruins, immer höhere Belastungen für den Steuerzahler bei gleichzeitig sinkender Wahrnehmung des Staates als Garant für das Gewaltmonopols!

    Wir müssen den LRGs aus dem Rotweingürtel und dem „Mann auf der Strasse“ (Bei Schröder war es die alleinerziehende Krankenschwester) mit den Kosten von Hartz IV konfrontieren und wie wir den Geburtenjihad finanzieren.

    Wir müssen auf Pforzheim hinweisen, wo 71 % der unter Dreijähirgen allochthon sind und dann Fragen, wie sich die Leute Pforzheim in 10 oder 20 Jahren vorstellen werden!

    Und für realitätsresistente LRGs empfehle ich die PC-Inversion:

    Anstelle beim Rotwein ein pessististisch-realistisches Bild über den Multikulturalismus zu vertreten, den Spieß einfach umdrehen:

    – Multikulti in höchsten Tönen loben, keine Bedenken gegen eine Moschee im Rotweingürtel haben, den LRG fragen, ob er nicht eine Initiatie unterstützen würde, in der Nebenstrasse das leerstehende Grudnstück für eine Moschee vorzustellen.

    – Fragen, wo die Kinder zur Schule gehen und ob es nicht besser wäre, wenn die Kinder des LRG-Gesprächspartners Björn-Thorben und Lea Sophie mit Murat und Fatima gemeinsam lernen würden, dann müsste der LRG auch morgens nicht immer diesen Umweg über Leas Schule machen. Daran zerböselt übrigens gerade ganz pragmatisch Hamburgs Grün-grüner Senat!

    – Mehr Zuwanderung fordern und sagen, dass man absolut von Multikulti überzeugt sei, dass man keine Probleme damit hätte, wenn in 20 Jahren 50% im Stadteil us der Türkei kämen, sind doch alles nette Leute wie der Gemüsehändler von Schäubles Frau, und Kriminalität müsse man aushalten, auch wenn die eigene Tochter einmal durch einen Einzelfall-Verbotsirrtum vergewaltigt werden sollte!

    Vorher natürlich immer ein paar Witze über die USA machen, auf Banker schimpfen, Westerwelles Rücktirtt fordern und für Sarrazins Parteiausschluss plädieren, als „Warm Welcome“ für den LRG.

    Ich fahre seit einiger Zeit diese Strategie und merke, wie schnell auch hartgesottenen LRGs unwohl wird und leichte Kritik an den Zuständen geäussert werden!

    Aus LRGs werden übrigens schnell Nazis, wenn sie persönlich Opfer mohammedanischer Gewalt geworden sind, manche lernen eben nur durch Schmerz!

    Multikulturalismus ist Staatsbankrott!

    Multikulturalismus ist Völkermord wie der Holocaust, nur subtiler und (zumindest am Anfang) langsamer!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  107. Vielen Dank für den Artikel, Andreas!!!!! Thumps up!!

    Manche Gegenargumente finde ich auch nicht schlecht.

    Harte Argumente, die andere zum Kochen bringen, sind aus meiner Sicht – angesichts der gesellschaftlichen Entwicklung – angebracht. Bloße Beschimpfung aber wie das unsägliche „Musel“ finde ich nur langweilig und sogar blöd.
    Am besten sind Witze, wie der Kommentar, der anlässlich des Auftretens „unseres“ mit einem langen weißen Bart ausgestatteten Hassprediger ein Verlangen nach Zuckerwatte verspürt!

    Einen Appell möchte ich an alle richten, die bislang nur von der Tastatur aus an der gesellschaftlichen Diskussion über den Islam, Multikulti-Utopie, den überbordenden Steuerstaat, undemokratisches Europa etc. teilnehmen: Teile Dich von Stil und Inhalt nur so mit, wie Du das in einer live Diskussion auch machen würdest. Dann ist alles in Ordnung. (Aber: prüfe fair, ob Du das auch in einer Podiumsdiskussion mit 200 Leuten auch so sagen würdest!)

    P.S. „Von der Tastatur“ aus ist eine Beschreibung und keine Wertung!

  108. Auf einen groben Klotz gehört auch ein grober Keil.

    PI mitsamt seinen teilweise groben Kommentaren liegt genau richtig.

  109. #22 hundertsechzigmilliarden

    #128 vollmuffel

    Ich gebe euch beiden im Prinzip vollkommen Recht! Allerdings ist Information wichtiger als Polemik.

  110. #9 Zicherie (02. Mrz 2010 23:25)

    Es geht … sondern um den Beweis der Seriosität einer Bewegung (soll ich es so nennen?) wie PI. Nur wenn man der Allgemeinheit gegenüber beweist …, dass man zivilisiert ist, wird man auch akzeptiert und nicht als “rechte Schmuddelkinder” angesehen.

    Wahre Worte! Hier mal ein paar Beispiele, wie man sich nicht seriös gibt:

    http://www.pi-news.net/2010/03/karadzic-beschuldigt-muslime/

    http://www.pi-news.net/2010/03/zitate-deutscher-politiker/

    http://www.pi-news.net/2010/03/bericht-von-der-fdi-konferenz-in-washington-dc/

  111. „Ein Teil des Problems, dass wir immer noch in die „rechte Ecke“ gestellt werden, sind wir selber, bzw. einige von uns“

    Der Feind sitzt weder links noch rechts, sondern über uns. Die Aufspalterei in links oder rechts soll davon ablenken und den Widerstand schwächen. Der Erfolg Geert Wilders besteht darin, dass er die Wahrheit, dass es die Eliten Europas sind, die die Islamisierung und Überfremdung, für ihre egomanischen Zwecke und zum immensen Schaden eines ganzen Kontinents vorantreiben, offen ausspricht.

  112. Lieber Kommentator Andreas,

    ich wünschte mir, es sei möglich, einem gewaltbereiten faschistoiden Feind, wie das Islam-„Antifa“-Konglomerat, nur zu begegnen mit

    Information,
    Diskussion,
    Offenheit,
    ein paar friedlichen Demonstrationen, Flugblättlein drucken,
    Aufkleber verteilen und
    ansprechenden Webauftritten
    etc.etc.

    Dieser Feind will die freiheitlich-demokratische Rechtsordnung abschaffen.
    Und dies wird er, wenn er sich stark genug fühlt, auch mit massiver Gewalt tun.

    Deshalb werden wir nicht umhinkommen, früher oder später auch zu Gewalt aufrufen zu müssen.

    Oder wollen Sie sich lieber friedlich zur Schlachtbank führen lassen?

    Und wenn es einmal soweit ist, werden gerade „Lasst-uns-das-friedlich-und-niveauvoll-klären-Schreiberlinge“ wie Sie genau solche „Dumpfbacken“ benötigen, die den Schneid haben auch unter Lebensgefahr durch Gewaltanwendung unsere Freiheit zu verteidigen.

    p.s.: Ihre Forderung nach einem „weichgespülten“ Blog, der aber Massen ansprechen und bewegen soll, ist weltfremd.

  113. #6

    Das ist Quatsch, nach demographischen Gesichtspunkten ist Deutschland nicht einmal Eiwanderungsland – auch wenn man uns das gerne weismachen will.

    Die „Vermehrung“ der Türken und Araber geschieht durch eine höhere Geburtenrate.

  114. #133 Apophis Akbar

    Bekämpfen wir etwa Feuer mit Feuer??
    Unsere Argumente richten sich nicht an die Subjekte, die wir kritisieren, sondern an die Öffentlichkeit. Alles andere wäre naiv.

  115. So wie wir Kulturbereicherungen der speziellen Art, die Ansprüche von bestimmten Minderheiten und die Belehrungen linker Gutmenschen aushalten müssen, müssen diese Gruppen eben mal ein paar unschöne Bemerkungen aushalten.

    Ansonsten gebe ich Andreas vollkommen Recht. Gewalt ist das Metier der Banden aus Weitfortistan und deren linken Protegers. Daher haben Aufrufe zur Gewalt hier nichts zu suchen.

  116. #136 Hallabalooza (03. Mrz 2010 07:41)

    Na dann informieren Sie sich mal.

    Wenn das Feuer übermächtig wird, wird es mit Feuer bekämpft.

    Alte Brandbekämpfungsregel vor allem bei Wald- und Buschbränden.

  117. #126 Eurabier (03. Mrz 2010 05:33)

    Wir müssen auf Pforzheim hinweisen, wo 71 % der unter Dreijähirgen allochthon sind und dann Fragen, wie sich die Leute Pforzheim in 10 oder 20 Jahren vorstellen werden!

    Gerade in Pforzheim kann man gut beobachten wie die Zukunft sein wird. Pforzheim wird gerade balkanisiert. Dort gibt es seit ein paar Monate fast tägliche Raubüberfälle und schwere Körberverletzungen an Einheimische, die von sog. Südländern ausgeraubt und angegriffen werden. Alleine in den letzten zwei Monaten gab es fast 300 Einbrüche.

    Wir haben hier eine Entwicklung wie im Kosovo. Die Stadt versalmt und wird Islamisiert! Immer mehr Burkaträgerinnen kann man auf den Straßen sehen. Abends ist es nicht mehr möglich als Deutscher einen Spaziergang durch die Innenstadt zu machen ohne kulturell bereichert zu werden.

    Und das was gerade in Pforzheim passiert wird in den nächsten Jahren auch andere Städte treffen.

  118. also ich finde das der Beitrag von Andreas einer der besten, wenn nicht gar der beste, ist, der hier jemals eingestellt wurde.

    Hinzufügen möchte ich noch, dass hinter dem Getöse des Streits über den Islam die Veröstlichung des deutschen Westens stattfindet und PI dazu immer noch viel zu wenig sagt.

    Wer für den Fortbestand unserer offenen und pluralistischen Gesellschaft eintritt, dem muss endlich bewusst werden, dass diese Werte durch das Eindringen von in der Sowjetideologie sozialisierten Menschen in die Parlamente weitaus mehr bedroht ist, als von den Muslimen. Nicht die Partei der Islamisten wird demnächst an einer Bundesregierung teilnehmen, sondern der Kern der Nomenklatura, welche sich Die Linke nennt.

    Und wessen politisches Handeln auf die politische Mitte abzielt, dem sollte gesagt werden, dass die Qualitätspresse der Mitte diesbezüglich zur Zeit noch mehr zu sagen hat als islamkritische Blogger. Beispielsweise der Cicero: Der Westen veröstlicht

    Wer Pro-Israelisch fühlt, dem kann doch nicht verborgen bleiben, dass die Erosion der Solidarität mit Israel hauptsächlich von der sich Die Linke nennenden SED und verwandter Kräfte in anderen Parteien ausgeht. Wir alle haben entsetzt das schändliche Verhalten der Wagenknecht&Co angesichts der Rede von Schimon Peres anlässlich des 65. Jahrestages der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz gesehen und im weiteren den Applaus der Neonaziszene beobachten können. Wem dabei nicht der Groschen fällt, dem ist nicht mehr zu helfen.

    In Sachen Pro-Westlich scheint PI bereits der östlichen Propaganda auf dem Leim gegangen zu sein. Es geht der Nomenklatura nicht um den Islam, weder was den Kosovo, noch was den Kaukasus und Xinjiang betrifft. Die Nomenklatura missbraucht die Islamkritik lediglich als Vehikel, um ihre widerliche imperialistische Politik zu transportieren. Wer das noch nicht einmal durchschaut, der muss noch viel lernen.

  119. @ #126 Eurabier (03. Mrz 2010 05:33)

    Multikulturalismus ist Völkermord wie der Holocaust, nur subtiler und (zumindest am Anfang) langsamer!

    Faktisch ist Multi-Kulti nichts anderes wie Rassismus !!!

    Der sozialistische Rassismus unter Hitler wollte eine einheitliche Menschenrasse aus einer Ursprungsethnie züchten !!

    Der sozialistische Rassismus unter Linkgrün will eine einheitliche Menschenrasse aus vielen Ursprungsethnien züchten !!

    Wieso kann man die verschiedenen Ethnien (Germanen, Slaven, Turkmenen, …)nicht einfach in Frieden auf ihrem eigenen Land leben lassen? Wieso kommt immer ein Arsch, der meint, hier Humane Rassenzucht betreiben zu müssen?

  120. @Krefelder
    Leider muß ich sagen – ich denke mittlerweile eher wie Du.
    Ich halte den Beitrag für das Gegenteil von Gut – er ist gut gemeint!

    Feuer mit Feuer bekämpfen – das halte ich durchaus für geboten.

    Die Scheiße steht überall meterhoch – da kann man nicht immer nett und lieb bleiben. Das wäre GELOGEN – und an diesen LÜGEN krankt die Gesellschaft.

    PI öffnet die Augen – das erste mal lesen tut weh. Da hilft gar nichts. Wem dieser Schmerz zuviel ist – der wird den Weg in die Meinungsfreiheit zu schmerzhaft sein. Dem/Der ist nicht zu helfen – auch nicht mit „Liebe“. (so ein Blödsinn).

    Echte Ausländerfeindlichkeit ist hier sehr selten – dafür, dass hier wirklich jeder erstmal schreiben kann was er so denkt.

    Aber Ausländer, die nicht ihr eigenes Geld verdienen – die haben in unserem Land nichts verloren. Ausländer, die das Gastrecht missbrauchen und hier einschlägig straffällig werden – die haben in unserem Land nichts verloren. Ausländer, die uns und unsere Traditionen und Bräuche und unsere Lebensart verachten – die haben in unserem Land nichts verloren. Ausländer, deren Zuzug unserem Land nichts nutzen – haben in unserem Land nicht verloren.

    Sollten das in euren Augen ausländerfeindliche Standpunkte sein – dann bin ich auch ein Ausländerfeind!

  121. Ja, lieber Andreas, du hast ja so recht… …und trotzdem müssen wir uns für den „Volkszorn“ der hier zum Teil zu finden ist nicht schämen. Würden wir Deutschen innerhalb von wenigen Jahrzehnten mit leeren Taschen und ohne Bildung in irgendeines der Herkunftsländer unserer „Islam-ist-Frieden-Freunde“ in Millionenscharen einfallen und uns so benehmen… …man würde uns ans Kreuz schlagen und uns die Dächer über den Köpfen anzünden.

    Mich kotzt es an, dass wir wieder mal nicht rechtzeitig damit aufhören werden, den „gutmütigen deutschen Michel mit der Schlafmütze“ rauszuhängen – und eh wir uns versehen brennen wieder unsere Innenstädte nur diesmal nicht von oben sondern von unten angezündet.

    Und weil wir gerade beim Feuer sind: Im Marketing würde man dich fragen, wo den bitteschön der „Markenkern“ dessen ist, was du verkaufst. Brav weiter die Selbstverwirklichungsrechte des Individuums verteidigen? Die Universalität von Menschen- und Frauenrechten hervorheben, dem Humanismus huldigen? Halten diese Fahne nicht auch die Etablierten hoch? Wäre das ein Grund Deutschland als Land der Deutschen weiter leben zu lassen? mir fehlt hier „das Feuerchen, an dem ich mich wärmen kann“, die emotionale Gemeinschaft mit meinen Landsleuten in einer immer unübersichtlicheren und globalisierteren Welt.

    Unser geballter scharfer Verstand hier, auch die Güte zu der viele von uns fähig sind, wird uns nicht zu den „Massen“ führen. Und die Oberlehrer dieser Republik interessieren unsere guten Argumente nicht…

    Mit „bildet Banden“ gibst du eine sehr sinnvolle Handlungsempfehlung. Ich habe bereits damit angefangen. Einmal im Monat trifft sich bei mir ein kritischer Stammtisch. Aber die kommen nur, weil sie nach dem vierten Bier sagen dürfen, was ihnen in den Sinn kommt – und nicht morgens mit schwerem Kopf darüber nachdenken müssen, ob sie mit ihren Worten jemandem auf den Schlipps getreten sind…

  122. Ich habe zum Beispiel volles Verständnis für kluge Leute, die sich entsetzt von der PI-Seite abwenden.

    Ich nicht!

    Lieber Andreas, dein Artikel bringt viele gute Argumente auf den Punkt. Du hast Recht, wenn Du ein intelligentes Vorgehen in Bezug auf die Aufklärung zu diesem Thema anmahnst.

    Allerdings ist PI in „aller“ Munde, weil diese polarisierende Vielfalt anzutreffen ist. Würden hier nur Texte und Kommentare von hochgeistigem Niveau stehen, niemand würde sich für PI wirklich interessieren.

    Wäre BILD seriös im Stil, wäre sie bankrott!

    Kluge Leute, die Du anführst, lesen FAZ und andere Tageszeitung weiterhin, obwohl diese teils sehr populistische, unintelligente und unintelektuelle Artikel publizieren.

    Denn der Kluge Mann weis zu differenzieren. Ich stimme Dir zu, dass manche Kommentare hier die Gürtellinie unterschreiten. Aber andererseits bringt uns diese Vielfalt in aller Munde, besonders in die Presse.

    Wir wollen hier nicht gestreichelt werden, oder ein Gütesigel der MSM bekommen. Wer den Schmutz der politischen Bande aufdeckt, muss damit rechnen, angegriffen zu werden.

    PI leistet einen wichtigen Beitrag zum Thema Islam, Migration und andere Themen, die die Zukunft unserer Kinder prägen wird. Deshalb können wir es nicht „allen“ Recht machen und hoffen, dass „sie“ uns lobend über die Haare streichen. Eine Revolution ist nicht mit Samthandschuhen zu bewältigen!

    Deshalb: gemässigte Kommentare ja! Rücksicht auf „kluge Leute“ nein!

  123. #6 hundertsechzigmilliarden (02. Mrz 2010 23:21)
    Und? Was hast du damit erreicht? Nichts! Denn die Zuwanderer strömen noch schneller auch aus der Türkei als 2004….! Die Politiker beschwichtigen und belügen uns noch immer und auch DU wirst in die rechte Ecke gestellt, ob DU dich gewählt ausdrückst oder nicht.
    __________________________________________

    Ich finde den Leitarktikel hinsichtlich einer geänderten Strategie zur Aufklärung und Meinungsbildung für die Öffentlichkeit ganz sicher zutreffend.
    Wir (PI) haben m. E. wirklich nicht so viel erreicht.

    Wir können Sozialbetrug, Messerstechereien und andere Kriminalität in PI immer wieder zu Recht anprangern und kommentieren; ein Aufklärungserfolg beim Wahlvieh ist aber kaum spürbar.

    Wie schon einmal von mir kommentiert:

    MSM und die ganzen dämlichen Politiker aller Parteien in den Landesparlamenten und im Budestag sind sich einig in der systematischen Verblödung des Wahlvolkes zum Thema Islam, um ihre eigene Positionen/Posten zu erhalten.

    Die etablierten Parteien werden ganz sicher nichts verändern. Sie werden die Wähler weiter mit Hilfe der MSM verblöden.

    Deshalb wäre es aus meiner Sicht aussichtsreicher, eine Partei ähnlich der von Geert Wilders in der BRD zu gründen und veruchen damit Wähler zu gewinnen.
    Wählerpotential ist reichlich vorhanden, man muß nur besser aufklären als bisher.
    PI-Bloggen alleine reicht nicht aus!

    Die Gründung einer PI-Partei wäre m. E. erfogsversprechender.

    Vielleicht könnte Herr Wilders uns dabei unterstützen.
    Auch in anderen EU-Ländern hätten wir dazu sicherlich viele Symphatisanten.

    Dankbar wäre m. E. auch eine EU-weite Parteiengründung mit gleichem Namen/Zielsetzung und Programm.

    Wie sehen die Chefs von PI das?

  124. „Auf einen groben Klotz gehört ein grober Keil“

    „Wo gehobelt wird fallen Späne“

    Mann, wir sind hier nicht auf einem CDU oder SPIEGEL Forum. Die Leute posten ja auch auf SPON zurückhaltender, weil ein Moderator VOR der Veröffentlichung ‚drüber schaut.

    Mir gefallen viele Kommentare auf SZ oder SPON, Welt.de auch nicht. Sind deswegen diese Medien blöd?

    Eindeutig rechtsradikale bzw. ausländerfeindliche Kommentare werden von PI ja auch gelöscht. Wer definiert denn aber in den MM was ausländerfeindlich ist?
    Wir kämpfen doch gegen die „PC“ und möchten, daß türkische Täter auch Türken und NICHT „Südländer“ genannt werden!

    LÜGEN ist auch eine Beleidigung dem Leser gegenüber.

    Idealerweise ruft PI hier prominent plaziert Webprogrammier zu Hilfe. Es wird ja unter regelmässig 50.000 Lesern ein paar dabei sein. Dann eine Bewertungsfunktion der Kommentare wie bei welt.de einführen. Dann kann jeder PI-Leser seiner Meinung nach „unpassende“ Kommentare rot einfärben, bei Gefallen hingegen grün. Und ganz wichtig der Button „Kommentar Administrator melden“ .
    Funktioniert ja auch bei heise.de sehr gut

  125. Nach über 100 Kommentaren hier mal ein bischen OT:

    Linkspartei-Abgeordneten droht Aufhebung der Immunität

    Gegen mehrere Abgeordnete der Linksfraktion im Thüringer Landtag liegen Anzeigen – unter anderem wegen Strafvereitelung, Beleidigung oder Nötigung – vor. Hintergrund ist ein Vorfall im Oktober vergangenen Jahres. Dabei sollen schwarzgekleidete, mit Sturmmasken vermummte Jugendliche in der Erfurter Innenstadt mehrmals Passanten mit Reizgas angegriffen und mit Bierflaschen beworfen haben.

    Anschließend hätten die offenbar zur linksradikalen Szene gehörenden Täter vermutlich in einem Jugendzentrum Zuflucht gesucht, in dem auch die Linkspartei-Abgeordnete Susanne Hennig ihr Büro unterhält.

    Laut Innenminister Peter Huber (CDU), der die Anfrage beantwortete, habe Frau Hennig zusammen mit den Abgeordneten Matthias Bärwolf und Frank Kuschel (beide Linkspartei) der Polizei „in rechtswidriger Weise“ unter Hinweis auf ihre „Sonderrechte“ als Abgeordnete den Zugang zum Gebäude verwehrt.

    Kuschel war zuvor bereits wegen eines ähnlichen Vorfalls aufgefallen, als er die Polizei an der Überprüfung eines Tatverdächtigen hinderte und sich dabei auf seine Immunität als Mitglied des Landtags berief.

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M559aff0da02.0.html

  126. Klasse Beitrag! Klasse Kommentare!

    Ich war auch geneigt sofort für unsere „Radikalisten“, zu denen ich ab und wann auch gehöre, abhängig vom Thema (Mädchen von 23023232 Migranten im Park vergewaltigt), zu verteidigen. Aber das haben andere schon zur genüge hier getan.

    Ein wesentlicher Bestandteil unserer Kritik auf PI und z.B. an der Islamkritik ist der Blick zurück in die Geschichte. Gerade auf unsere Deutsche Geschichte und den Nationalsozialismus. Wir möchten hier neuen Nationalsozialismus, der Andersdenkde verfolgt und tötet, besonders wenn er sich unter Prhasen wie „Islam ist Frieden“ versteckt, nie wieder haben.

    Schauen wie doch einfach noch mehr zurück, z.B. einige Revolutionen. In der Regel haben wir dort das gleiche Bild. Eine große Menge die sich in einem ganz bestimmten Ziel einig sind, aber in den Details z.T. heftigst widersprechen. So sehe ich genau diese Seite. Wir sind uns in vielen Dingen einig, was die Zuwanderung, den Mißbrauch unserer Sozialsysteme, die gescheiterte Integration und den Islam und einiges mehr angeht. Wir unterscheiden uns in der Art der Kritik. Letzteres sollte nicht dazu beitragen uns von unserem Ziel abzubrigen. Wer die Kommentare hier regelmäßig liest, der bekommt auch einen Eindruck, dass wir sehr wohl diejenigen zurecht weisen die z.T. schon die gleichen Mehtoden vorschlagen wie unsere Islamisten. Wer hier bei PI nur Rechtsradikale und Rassisten sehen will, der wird aufgrund der Thematik fündig (und ja..dann gehöre ich eben dazu). Entscheidend für mich ist aber das eigentliche Ziel von PI und nicht der eine oder andere (verständliche) Ausraster. Und auch das Thema Uboote haben wir hier schon öfters gehabt. Es ist die PC die uns hier immer wieder an die Wand stellen will, weil von 100 Kommentaren vielleicht 2-3 sind die etwas über die Strenge schlagen. Es ist wie mit der Islamkritik. Es wird jeweils immer nur aufs heftigste die Form und Ausdrucksweise, die unsere moslemischen Brüder per default beleidigen, diskutiert. Alles andere fällt herunter. Denn dagegen haben unsere Islamfreunde keine Argumente, eben weil der Islam alles andere als friedlich ist.

    Ich habe das hier sehr oft mit den Islamischen Ubooten gesehen. Schreibt man einen Kommentar mit 200 Zeilen und in einer Zeile steckt ein Fehler, vielleicht nur ein bescheuerter Assoziationsfehler, wird alles andere ausgeblendet und dieser Fehler bescheinigt dann sofort einem man sei Nazi. Dabei sind die letzten lebenden Nazis mittlerweile wirklich eine Seltenheit geworden und ich bin mir ziemlich sicher, diese sind nicht mehr fähig an einer solchen Diskussion teilzunehmen.

    Mein Anliegen: Wir grenzen uns gegen die all zu extremistischen Argumentationen hier ab, nicht aber gegen die Menschen. Genauswo wie wir gegen den Islam, nicht aber gegen die Moslems sind. Laßt uns diese Menschen nicht einfach in Ihrer Sichtweise stehen und ausgrenzen. Sondern laßt Sie uns versuchen durch Argumente mitzunehmen. (Klar, den einen oder anderen WERDEN wir stehen lassen). Denn genau dann haben wir die Wurzel gepakct und legen nicht das Verhalten der PC an den Tag. Letztendlich kann man auftgrund seiner Informationen zu vielen Dingen eine Meinung haben, die man nach einer Diskussion hier, wieder ändern kann. In der PC und der Kritik an der Islamkritik ist es genau anders herum. Einmal ein PI Leser immer ein Rassist. Wie bescheuert das ist muss ich ja nicht erst erklären.

  127. Jetzt haben wir den Krieg, liebe PI-Leser, also reißt Euch zusammen und schärft die Sinne. Wer einen Griechen kennt, der sollte ihm raten die Familie nach Deutschland zu holen. Hartz4 ist besser als Bürgerkrieg in Griechenland. So 4 Millionen Griechen
    können wir aufnehmen, mal gucken wie sie sich mit den integrierten Türken verstehen werden.
    http://www.welt.de/politik/article6626802/Griechischer-Premier-spricht-von-Kriegssituation.html
    Zugleich gab er der EU aber auch eine erhebliche Mitschuld an der prekären Finanzlage Griechenlands. Die Souveränität und Autonomie des Landes hätten nicht nur unter den Spekulationen an den Finanzmärkten gelitten, sondern auch unter der mangelnden Aufsicht der EU.

    Merkel, Schröder, Fischer, Westerwelle vor Gericht. Sie sind die Schuldigen laut Ministerpräsident Giorgos Papandreou.

  128. http://www.tagesspiegel.de/politik/international/Niederlande-Geert-Wilders-Rechtsextremismus

    Die Roten vom Tagesspiegel phantasieren über eine rechtsextremen Wilders.

    So wie beim ermordeten „Rechtspopulisten“ Pim Fortuyn. Er war aggressiv bekennender Schwuler (Pobereit ist ein totaler Schlappschwanz dagegen!) und sein Vize war ein Schwarzer.

    Naja, die Rechtspopulisten sind auch nicht mehr das, was sie mal waren. Wenigstens eine Glatze hatte Fortuyn. 😀

    WIR SIND DAS VOLK!

  129. Ihre Gedanken sprechen meine Sprache. Ich möchte das Ganze Spektrum erweitern, es reicht nicht nur über den Islam zu sprechen. Die Probleme dieses Landes sind so massiv und zunehmend, dass nur ein breites Themenportfolio von der Masse zur Kenntnis genommen wird. Wir müssen reden über Schulden, Währung, EU, Pensionen, Gesundheit, Parteien, Integration, Steuern, Gesellschaftsentwicklung, Bildung,es nützt nichts sich auf wenig zu beschränken. Wilders Erfolg in den Niederlanden wird davon abhängen, wie er das Gesamtproblem Niederlande angeht, auch sind wir weder geschichtlich noch prozentual zur Bevölkerungsmenge so weit wie die Niederlande. Auch braucht die Bewegung einen Investor, der bereit ist, viel Geld zu investieren, weil sonst die an den Geldtöpfen sitzenden Selbstbereicherungsparteien einen Aufstieg verhindern werden. Den einzigen Vorteil den ich sehe, ist dass die Uhr abläuft und das Schiff Deutschland täglich weiter den Bach runter geht.

  130. Guter Beitrag, kann ich aber leider nicht so ohne weiteres unterschreiben. Der Feind des christlich jüdischen Abendlandes ist der Mohammedanismus, und dessen Philosophie ist die Lüge und die nackte Gewalt. (Koran lesen wer´s nicht glaubt!)… und da hilft nur der alte amerikanische Spruch: Only a man with a gun can stop a man with a gun.

    Da kann das Geschrei der Gutmenschen gross sein, wenn wir Gewalt überleben wollen, müssen wir uns mit eben Gewalt wehren, sonst ist es bald zappenduster.

    Mylordbiker43

  131. Ich fürchte, selbst wenn künftig sämtliche Beiträge auf allerhöchstem Niveau(*) wären, würde das nichts aber auch gar nichts an der Meinung der anderen Medien bezüglich PI ändern. Allerdings gilt auch der schöne alte Spruch „Ist der Ruf erst ruiniert, lebt sich’s völlig ungeniert“.

    (*) Das Niveau könnte man nur anheben, wenn alle Beiträge zuerst in die Moderation gingen – wie bei vielen anderen Foren auch. Auf Selbstverpflichtung kann man nicht bauen (und zudem werden viele der üblen Kommentare durch linke Uboote verfasst). Aber das ist weder machbar, noch zweckdienlich. Da ist mir dieses offne Forum viel lieber.

  132. Was „Andreas“ schreibt ist wichtig und richtig.

    Unsere Darstellungen und Argumente sollten sachlich und beweisbar sein. Häme und Beleidigungen schaden nur. Natürlich ist es schwer, bei all dem Vorgestellten, diese Grundsätze einzuhalten. Manchmal kommt einfach nur blanke Wut auf.

    Meine eigenen Erfahrungen und „Lehren aus dem Internet“ nach vielen Recherchen:
    „Schreiben an Politiker“ ? – die wissen bestens Bescheid und unterstützen beklagenswerterweise offenbar in ihrer Mehrheit diesen Schandprozess. Eure Schreiben landen im Reißwolf, Ihr hört nie wieder etwas davon oder werdet mit nichtssagenden Worten abgespeist. Wieso, ist mir immer noch nicht klar.
    Kann ich mein Heimatland so hassen, wie die Kommentare einiger offenbarten? Wenn Mitterand oder Andriotti Deutschland so liebten, daß ihnen zwei lieber waren als eines, so ist das zwar traurig, aber nicht so erschreckend, wie Statements deutscher Politiker in verantwortungsvoller Position. Offenbar waren und sind hier die Falschen auf diesen Posten. In der Politik und bei den Behörden gibt es außerdem so etwas wie ein Gefolgschaftsprinzip. Wer gegen den Strich bürstet, wird bald wieder auf Stromlinienform gebracht oder …. Und wenn gar nichts hilft, gibt es auch Lösungen.
    Die Behörden setzen die Vorgaben der Politik um. Unabhängigkeit trifft man eher selten. Man stößt immer wieder auf eine Art Mauer, wenn man z.B. gegen den Migrantenbonus vorgehen muß. Keiner sagt etwas konkretes, aber man spürt gewisse Vorbehalte, die immer wieder auftreten. Gegen unausgesprochene Worte kann man nicht argumentieren.
    Bei der Justiz hat man keine Chance…. Hier gibt es die berühmte „Waffengleichheit“ einfach nicht, wie die Wirklichkeit lehrt.

    Was macht die selbsternannte „vierte Gewalt“ ? Sie schießt manchmal in Richtung Mißstand, um sich dann aber wieder (vor allem bei der Justiz ist es angeraten!) aus Selbstschutz zu entschuldigen. „Die angeprangerten Mißstände sind dann natürlich nur Einzelfälle“…. Manch einer der Journalisten hat auch schon genügend Erfahrung mit den Behörden hinter sich und ist entsprechend vorsichtig. Die offiziellen Medien sind wohl eher im „Gleichklang“ was Themen und Aussagen angeht. „Auch hier findet natürlich keinerlei Zensur statt….“

    Was wollen wir erreichen ? Den Erhalt des GG und die Einhaltung der Menschenrechtskon-vention in Europa. Was vielleicht schon mit dem Lissabonvertrag überholt ist. Den Erhalt der „freiheitlich demokratischen Grundordnung“ bzw. deren Wiederherstellung. Das was uns immer wieder (noch?) versprochen wird. Keine Überfremdung und gleiche Rechte für alle, keine Bevorzugung von Migranten, wie es jetzt schon gang und gäbe ist, trotz aller Dementies. Forderungen, die in einer Demokratie eigentlich überflüssig sein müßten.
    Wir fordern unsere Bürgerrechte ein!
    Je mehr von offizieller Seite davon geredet wird, um so weniger werden sie beachtet.

    Was schadet uns am meisten? Die Abschiebung in die „braune Ecke“. Genau deshalb versucht man es ja immer wieder. Hier braucht man nichts zu beweisen. Einfach braun anstreichen und weg. Für manche eine sehr praktische Einrichtung.

    Die deutsche Verantwortung für Israel besteht und kann nicht wegdiskutiert werden. Um so befremdlicher ist das Verhalten deutscher Politiker, die sich in Israel als die besten Freunde ausgeben und die Hetze dagegen in Deutschland dulden.
    Streit und kleinliches Gezänk schaden uns nur.

    Jeder hat seine Überzeugungen und Gründe dafür. Solange diese das gemeinsame Ziel nicht infrage stellen, sollte das i.O. sein.
    Wir sind tolerant und weltoffen, allerdings nicht blöd. Was man uns z.Zt. abverlangt geht weit darüber hinaus und muß abgestellt werden. Wer nicht mehr Herr im eigenem Haus ist, wird zum Hampelmann. Wenn er sich nicht wehrt, geht er unter.
    Soziale Vorsorge, in vernünftigen Grenzen, ist Bestandteil unserer Kultur und nicht nur im Interesse der Empfänger. Auch der „Reiche“ hatte schon im Mittelalter Europas durchaus seinen Nutzen davon. Jeder kann in Not geraten und sollte dann Anspruch auf Hilfe haben.
    Deutschland allein kann aber die Armut der Welt nicht beseitigen.

    Meine Meinung zum Beitrag von „Andreas“.

  133. Ich versuche, unsere Sache, also den Kampf gegen die Islamisierung des abendländischen Europa mit der Frage, wie artikuliere ich mich dabei, zu verbinden und will einen Vorschlag machen. Man darf bei der ganzen Diskussion nicht vergessen, daß wir hier anonym bloggen und da kann man schon mal ein wenig sarkastischer und heftiger sein, als im alltäglichen Gespräch. Blog enthemmt, Gespräch zivilisiert, und das ist eigentlich ganz ok so und bietet im Alltag die Chance, mit Argumenten zu überzeugen. Zur großen Sache selbst: Im Kampf gegen die Islamisierung ist viel gewonnen worden in den letzten Jahren. Er hat den Mainstream erreicht, die FAZ schreibt regelmäßig, inkl. Meinungsäußerungen von Necla Kelek und anderen kritischen Geistern und in den Niederlanden strebt Geert Wilders an, stärkste Partei zu werden. Mein Vorschlag: Versuchen wir mehr und besser erkennbar, die Verbündeten unter den Eingewanderten zu erreichen und nicht durch ausländerfeindliches Gerede zu verprellen. Es geht nicht gegen Türken, es geht gegen die Islamisierung unserer Heimat, das ist nicht identisch! Es gibt viele Türken bzw. türkischstämmige Engebürgerte, die froh sind, hier zu leben, die Deutschland hoch achten, das auch sagen und sich vom organisierten Islam und Türkentum bewußt abgewenden, ohne auf ihre Herkunft zu spucken (warum sollten sie das tun? Niemand von uns sucht sich seine Heimat und Herkunft aus und muß sich für sie entschuldigen). Da sind viele Menschen darunter, denen geht es viel zu vorsichtig und gutmenschlich zu, wenn radikale Islamisten wachsweich bekämpft oder türkische Schulschwänzer und andere Regelverletzer und Kriminelle nicht kraftvoll angegangen und mit der Wucht und Abschreckungskraft der Strafgesetze verfolgt und bestraft werden. Denen spricht ein Neuköllner Buschkowsky aus dem Herzen. Da sollten wir nicht kollektiv den Eindruck vermitteln, mit ihnen nichts zu tun haben zu wollen, weil sie „die falsche Herkunft“ haben. Das ist falsch. Das sind Verbündete, denn die wollen, daß Europa europäisch und Deutschland deutsch bleibt und nicht türkisch wird.

  134. @14 johannwi (02. Mrz 2010 23:29)

    Selbst bei “lupenreinen” Beiträgen wird PI und seine user in der Öffentlichkeit immer als “rechts” diffamiert werden.

    Richtig! Aber immer mehr werden zweifeln, ob diese ´Rechten´ wirklich Nazis sind und blicken kritischer auf die Nazikeule.

  135. Ich denke – es ist (fast) egal ob wir uns hier flauschig zurücknehmen oder nicht.

    Echte Ausländerfeinde gibt es hier wenige – ich würde sagen wir sind da eher unterdurchschnittlich.

    Wir werden für die Mehrheit in dieser hirnverbrannten Republik und in dieser EUdSSR wohl nie akzeptabel. Und ich WILL DAS AUCH NICHT – würde das doch nur gehen unter preisgabe unserer Essentials. Nicht wir müssen uns bewegen – die Gesellschaft muß es.

    Und leider bin ich doch teilweise der Ansicht des @Krefelder. Der Zug ist abgefahren – es wird über kurz oder lang zum heißen Bürgerkrieg kommen. Der laue und kalte läuft ja schon.

    Ausläder (die nicht ihr Geld verdienen, unsere Kultur verachten, Straftäter sind, nicht SICH ANPASSEN WOLLEN) RAUS! 😀

    So – nun habt ihr noch einen „Ausländerfeind“! 😀

  136. Nach meinem gestrigen ersten Beitrag habe ich eben die Kommentare relativ schnell durchgelesen. Wir sollten in der Sache weiterhin deutlich, ja geradezu hart, sein, aber nicht unter ein gewisses sprachliches Niveau gehen. Die heutigen Kommentare sind der Beweis dafür, daß das geht.

  137. Aber viel zu oft lese ich hier dumpfe, ausländerfeindliche Kommentare, gepaart mit billiger Schadenfreude und teils versteckter, teils offener Fürsprache von Gewalt.

    Resultiert wohl aus der Hilflosigkeit. Als meine Tochter im Alter von 13 Jahren von so einem Türken sexuell belästigt wurde (und sie sah und sieht total bieder aus, also nix mit riesem Ausschnitt, kurzem Röckchen, Schminke etc), da wäre ich fast durchgedreht. Ich habe keine Lust, mir sämtlichen bösen Gedanken zu verbieten, wenn die sich so unverschämt benehmen und man sowieso schon überall aufpassen muss, dass man nicht in irgendeine Gutmenschenfalle läuft. Und ja, ich bin für eine weitestgehend homogene Gesellschaft, was nichts mit Ausländerfeindlichkeit zu tun hat, sondern mit dem Wunsch nach Wahrung unserer Kultur, unsrere Sprache, Bräuche etc.pp. bze. die Wiederherstellung des Genannten.

  138. Ich habe was gegen die islamische stocksteife, behammerte Prüderie, sowie gegen die fanatische,
    intolerante und faschoid ideologisierte Religion. All deren Lebensregeln widern mich an.

    Es lebe FKK und Swingerklubs.

    Wie man mit dem Islam umgeht, sollte man von den linken Politikern, wie es mal Enver Hoxa in Albanien war – lernen. Man sollte seine Werke durchlesen, um fest zu stellen, wie man dem Islam paroli bietet.
    Oder von Lenin oder Mao lesen; deren Ansichten über Islam und Moslems lesen. In Lenin/Maos Werken erfährt man, dass der Islam eine abartige Religion ist. Ziemlich eindeutige Bilanz.
    Deshalb ist es nicht verwunderlich, das die Post und Neo Nazis, sowie die Antifa-SA, sich auf einmal, in dem selben Nachttopf vorfinden.

  139. Guter Artikel, der hier von manchen leider – meiner Ansicht nach – missverstanden wird. Es geht ja nicht darum, eine standadisierte Verhaltensformel zu finden, aber zu optimieren. Selbstverständlich muss man mit einem Hardcore-68er anders argumentieren (wenn überhaupt) als mit jemandem, der selbst schon spürt, dass in dieser Gesellschaft was nicht stimmt.

    Wenn man bei Leuten was erreichen will, muss man sich natürlich auf deren Programmierung einstellen.

    Bei Leuten, die schon irgendwie spüren, dass etwas im Lande schief läuft, aber im Verhalten noch total pc sind, ist PI meiner Ansicht nach für den Einstieg zu heftig, deswegen schleuse ich solche Leute erst mal auf achgut.com, wo sie dann mal was über Gehirnwäsche (Stichwort: Klimawandel usw.) erfahren, was die meisten hoch interessiert zur Kenntnis nehmen. Ganz gut als Augenöffner sind auch manche politisch unkorekten Bücher (Fleischhauers „Unter Linken“ z. B.). Erst dann folgt der Schritt zu PI.

    Bei Hardcore-68ern ist es meiner Ansicht nach so, dass es reine Zeitvergeudung ist. Wenn ein Ziel realistischerweise nicht zu erreichen ist, dann ist es Aktionismus, sich da zu lange aufzuhalten. Diese Zeit kann man besser nutzen.

    Bei Kindern ist es wichtig, mit ihnen über Gehirnwäsche zu sprechen und sie für Einflussnahme aller Art zu sensibilisieren. Guter Aufhänger ist meist das, was die gerade im Schulunterricht durchnehmen.

    Zu PI:
    Von mehr Zensur würde ich abraten, denn diese weitgehende Zensurfreiheit ist ja eine der ganz großen Besonderheiten dieses Forums. Es ist auch immer wieder beachtlich, über welche großen Selbstheilungskräfte dieses Forum verfügt. Es sollte sich aber jeder ab und zu mal Gedanken über seine Wortwahl machen.

    Es gibt meiner Ansicht nach zwei ganz andere Schwächen hier, für die die PI-Macher allerdings nichts können.

    Zum einen lassen sich hier Gruppen immer wieder gegeneinander aufhetzen und erledigen damit die Arbeit unserer Gegner (Frauen und Männer gegeneinander oder Christen/Atheisten, Arbeitende und Arbeitslose, Konservative und eher Progressive usw.). Das ist natürlich nachvollziehbar, weil die gesellschaftliche Bandbreite hier so groß ist wie wahrscheinlich in keinem anderen Forum. Man muss aber aufpassen, dass man sich nicht zu weit auseinanderdividieren lässt und sich nicht zu weit vom Thema abbringen lässt.

    Die zweite ganz große Schwäche ist meiner Ansicht nach hier, dass viele dieses Forum als reines Jammerforum betrachten, also so eine Art psychisches Entlastungsforum. Das ist zwar nachvollziehbar, jedoch ist das schon erschreckend zu sehen, wie tatenlos offenbar manche Leute gleichzeitig sind, so als ob es mit dem Jammern alleine schon getan wäre. Da fehlt einfach die Erkenntnis, dass niemals eine gute Fee kommen wird, die einem die Wünsche erfüllt.

    Es geht ja oft nicht mal um spektakuläre Dinge. Niemand muss islamische Terroristen zur Strecke bringen. Es geht oft einfach um solche Alltagssachen. Wenn z. B. im Karneval jemand in Aachen mit Burka verkleidet auf die Straße ging und hier allen Ernstes Leute sagten, wie er sich denn in eine solche Gefahr begeben könne, dann frage ich mich wirklich, was solche Jammerer sich sonst in ihrem Leben so alles bieten lassen, wenn sie schon ein Burka-Karnevalskostüm für ein solches Wagnis halten. Da steckt ja eine Wahnsinns-Lebensangst dahinter. Fahren die noch Auto? Gehen die überhaupt noch auf die Straße? Schicken die ihre Kinder noch zur Schule?

    Solche Angst-Erscheinungen haben natürlich meist ein Bündel von Ursachen, aber es liegt auch an einem selbst, dagegen anzugehen. Wenn man sich alles gefallen lässt, wird es eher schlimmer. Man DARF sich nicht alles bieten lassen, bezüglich des Islam schon mal überhaupt nicht. Und dann wächst auch der Mut.

    Man kann alles in allem mehr erreichen als man manchmal so denkt. Jeder Mensch ist angeblich mit jedem Menschen dieses Plantetn über 6 Stufen bekannt. Das muss man sich immer vor Augen halten, wenn es darum geht, Erkenntnisse zu mulitiplizieren. Es kann wahnsinnig schnell gehen. Und noch schneller geht es via Internet, wie die Facebook-Initiative der Briten gezeigt hat, als es darum ging, die Islam4UK-Gruppe auszuknocken und die Briten innerhalb einer Woche 750000 Personen mobilisiert haben.

    Man kann z. B. viel erreichen, indem man die besseren Texte von PI auch in andere Foren einstellt. Wenn die dort allein schon von 1000 Leuten gelesen werden und nur von 2-3 Personen weiterkopiert werden und dort auch wieder von 1000 Personen gelesen werden usw., dann ist das Schneeballsystem auf unserer Seite. Wir erreichen mit dieser Methode mehr als Honni-TV, SPIEGEL und andere vermeintlich „große“ Medien.

  140. Ich glaube mittlerweile, daß es völlig egal ist, wie hier teilweise kommentiert wird, ob sachlich und beweisbar oder hoch emotional.
    Ein interessantes Schreiben bekam ich gestern von der GESELLSCHAFT FÜR KULTURWISSENSCHAFT als Anschreiben zum beiliegenden Kommentar von Albert Wieland: Was wir durch den Islam über uns lernen können
    Darin heißt es u.a.
    Solange der noch vorhandene gute Wille allein die Grundlage dafür ist, an unserer Misere etwas zu ändern, werden die Niederlagen, die Enttäuschungen und die anschließende Emigration ins Private oder in die Wut nicht aufhören. Die lange Reihe der Niederlagen des unbelehrten guten Willens wird sich fortsetzen, solange die Verwalter unseres Elends ihre Irrtümer klüger verkaufen können als die Gutwilligen ihre Wahrheit.
    Unverzichtbare Vorausbedingung für die Wiederherstellung der Vernunft ist das Studium der Kulturkrise mit dem Ziel, sie zu begreifen. Wer die Mühe scheut, sich kundig zu machen über das Wesen der Krise, die er bessern will, hat nicht den Hauch einer Chance, an dem gegenwärtigen deutschen Trauerspiel auch nur das Geringste zu ändern

    Auch wenn hier seriös kommentiert wird, oder seriös aufgetreten wird wie bei der BPE, kommen wir Islamkritiker nicht recht voran.
    Das muß auch noch andere Gründe haben.

  141. #139
    Nun ja, ich werde mir bestimmt keine Freunde machen, wenn ich bestätige, dass Pforzheim schon immer vorne stand, wenn es um Dummheit ging.
    Einen Grund dafür kann man in der Pforzheimer Zeitung finden, die so intolerant und blind in Migrationsproblemen handelt, dass dies schon strafbar sein sollte. Wer das nicht glaubt, besucht – Humor vorausgesetzt – das Forum von pz-news.de .
    „Ein falsches Wörtchen … und draus bist du“ … dummes Spiel, habe ich gehört.
    Allerdings habe ich auch gehört, dass die Herz-Jesu-Kirche in Pforheim – geht es nach den Muslimen – bald eine Moschee werden soll. Die Muslime stören sich an dem grossen Kreuz auf dem Kirchturm und möchten als Gegenstück zum „S“ auf dem Sparkassenturm dort einen Halbmond installieren. Stimmt das tatsächlich? Oder ist das genauso eine Finte wie das Verteilen von roten Pappnasen auf der schmalen Einfallstrasse und den Radaranlagen an den überbreiten Ausfallstrassen in der 120km-Begrenzung ? Immerhin stammen die besten Türkenwitze aus Pforzheim … und das ist doch schon was, oder ?

  142. Seit einiger Zeit lese ich PI und schreibe dann und wann auch mal einen Kommentar.

    Es ist schön, wenn immer wieder neue Menschen zu PI hinzukommen und es so größer wird – und ganz offensichtlich ist ja auch die Zahl der Neuzugänge größer als die derjenigen, die gehen, weil sie es mehr und mehr als Gedankengefängnis empfinden, in dem jedes Tabu-außer-einem bewahrt werden muss, damit „die geheiligte Islamkritik“ keinen Schaden nimmt.

    Ich sehe eine gewisse Gefahr darin, der „bürgerlichen Mitte“ vorauseilend entgegenzukriechen. „Was sollen nur die Leute denken?“ ist zu ziemlich das Gegenteil von politisch inkorrekt. Und man muss sich ganz klar machen:

    Die so genannte bürgerliche Mitte ist die Mehrheit – und die Gehirnwäsche, der wir alle ausgesetzt sind, ist auf die Mehrheit zugeschnitten (auf alle kann sie nicht wirken, muss sie auch nicht). Die bürgerliche Mitte ist die Konstante, PI ist Variable. Wenn die bürgerliche Mitte in großer Zahl PI nicht mehr „rechtsradikal“ sondern gut findet, dann ist PI vielleicht groß und erfolgreich, aber auch wertlos und tot.

    Dissidententum in einer Diktatur (und ja, wir leben in einer wüsten Gesinnungsdiktatur die sich lediglich durch verfeinerte Unterdrückungsmethoden von der Sowjetunion unterscheidet) braucht Kraft. Es ist nichts, was man sich auf dem Silbertablett servieren lassen kann. Wem es leichtfällt, Dissident zu werden, der ist keiner. Der ist nichts weiter als „controlled opposition“.

    Ich bin ursprünglich auch davon ausgegangen, dass PI eine Alternative zu den Mainstream-Medien ist, nicht eine Alternative zu den Mainstream-Parteien. Man muss vorsichtig sein, dass sich nicht parteitypisches Verhalten einschleicht. Während ein Medium informiert, schielen Parteien darauf, möglichst groß zu werden – Hauptsache VIELE Anhänger, was die genau denken, ist scheißegal.

    So schleicht sich pc ein.

    Ich lehne vulgäre Sprache auch ab, finde es jetzt aber nicht so furchtbar, wenn mal einer etwas derb wird. Wer das nicht aushält, soll fortbleiben und pussyhaft ertragen, wie ihm sein Heimatland unter dem Hintern weggerissen wird – und wiederkommen, wenn er seine Prioritäten etwas rationaler gesetzt hat.

    Es geht aber nicht nur um vulgäre Sprache. Es besteht inzwischen auch eine Tendenz, der Massentauglichkeit auch weiterführende Gedanken zu opfern. So könnte PI zu einer Falle werden, in der sich besorgte Menschen einfinden und hier mitgeteilt bekommen, WAS genau sie zu besorgen hat (der faschistoide Islamofaschismus) und was sie nicht zu besorgen hat (die Überflutung Deutschlands mit Fremden). Letzteres könnte bei der Aquisition von „Wählerstimmen“ schaden – man benimmt sich wie eine Partei, obwohl man nichtmal ein ist. Bitte bedenkt das.

    Es ist auch lächerlich, sich einzubilden, man wäre aufgewacht, wenn man nur islamkritisch ist. Das ist in der Tat vielleicht ein erster winziger Schritt zum Aufwachen – aber wenn man wirklich aufwacht, dann merkt man das. Es ist ein Schock. PI sollte bitte nicht zu einer Aufwach-Vermeidungs-Plattform werden, in der besorgte Menschen im islamkritischen Dämmerschlaft gehalten werden.

    Eine Zeitlang ist das ok. Bitte verhindert nicht, dass Menschen sich mit der Zeit tiefergehende Fragen stellen – da ist noch sehr viel mehr, das damit zusammenhängt. SEHR SEHR VIEL MEHR.

    Echte Ausländerfeinde gibt es hier wenige

    Echte Ausländerfeinde gibt es gar nicht. Nichtmal die allerrechtsextremste Ecke lehnt Ausländer pauschal ab und nicht mal die Original-Nazis haben das getan. Das ist ein Vogelscheuchenwort, das Angst vor dem eigenen Denken erzeugen und damit verhindern soll, dass Menschen die Wahrheit sehen.

    Eindringlinge begehen eine feindselige Handlung (wenn auch häufig unbeabsichtigt). Nicht zu wünschen, dass jemand in ein Territorium eindringt und sich dort breitmacht, ist NICHT feindselig. Oder seht Ihr jeden Menschen als Feind, der Euch nicht in seine Wohnung einladen will? Seht Ihr nicht eher diejenigen als Feind, die sich in Eurer Wohnung breitmachen?

    Das nur als EIN Beispiel wie mit einem dummen Schlagwort das Denken in eine bestimmte Richtung (Ursachenforschung unserer Probleme) verhindert wird.

    Lasst Euch nicht die Freiheit des Denkens nehmen, auch wenn es die Freiheit des Redens nicht mehr gibt und auch wenn es hier bei PI zunehmend die Freiheit des Schreibens nicht mehr gibt.

    Erkenntnis findet man nicht, wenn man sich der Mehrheit anpasst. Erkenntnisgewinnung ist ein harter Weg, der INNEREN Mut erfordert, manchmal bis zum Herzrasen, obwohl kein anderer Mensch weiß, was man gerade denkt oder liest. Erkenntnisgewinnung beinhaltet auch, dass man den Mut hat, Irrtümer zu begehen.

    Tut es.

    Wenn es auch hier nicht mehr geht – tut es insgeheim oder auf amerikanischen Seiten.

  143. „Auf einen groben Klotz gehört ein grober Keil“.
    Natürlich kann man 4 Millionen Moslems nicht einfach aus dem Land „herauswerfen“. Schon gar nicht aus Deutschland!
    Es sind auch nicht alle Sozialschmarotzer und Kriminelle.
    Der unbestreitbar hohe deutsche Lebensstandard beruht auf vielen Grundlagen. Ich erspare uns hier die Aufzählung.
    Dieser Standard läßt sich aber nur aufrechterhalten, wenn diese Voraussetzungen bestehen bleiben. Man kann hier nicht unendlich zerstören. Mit Koran und Scharia wird man so etwas nicht erhalten, geschweige denn aufbauen. Ohne Öl wären viele reiche Länder noch so bettelarm wie vor 60 Jahren.
    Mit zu vielen Analphabethen und einer schlecht ausgebildeten Bevölkerung ist es in einigen Jahren vorbei mit dem Wohlstand.
    Nur wer das Land kaputt machen will, kann so weiter handeln wie bisher. Es geht doch schon überall unübersehbar bergab.
    Sage doch Keiner, er könne diese Zusammenhänge nicht sehen.
    Offenbar ist genau dies beabsichtigt von gewissenlosen Akteuren.

  144. Ich selbst bin in der PI-Gruppe Stuttgart.
    Die Gedanken von Andreas sprechen mir aus dem Herzen. Die PI-Gruppen sollten IMHO sich weiter vernetzen und die einzelnen fachlichen Kompetenzen der Aktivisten sollten gebündelt werden. Wenn wir mit allen positiven Ansätzen Erfolg haben wollen, dann nur wenn wir planvoll und mit Kompetenz vorangehen. Dazu gehört auch ein niveauvolles Argumentieren (auch hier in den Statements) und selbstverständlich muß für die Zukunft dem Eigenschutz in allen Bereichen ein höherer Stellenwert eingeräumt werden. An alle Stuttgarter – die Mahnwache letzten Sonntag war aus meiner Sicht ein voller Erfolg. Jedoch die Vorkommnisse am Ende sollten unsererseits ggf. auch mit aller Härte juristisch bearbeitet werden.

  145. Wer sich dem „politisch korrekten“ Sprachdiktat pauschal unterwirft, reagiert damit auf die Unterdrückung der herrschenden Kaste und AGIERT nicht.

    Die Freiheit verteidigt man nicht indem man sich unterwirft, sondern mit offenem Visier furchtlos und ohne Angst vor dem mutmaßlichen Verlust des bürgerlichen Ansehens zum entschlossenen Angriff übergeht. Die Herrschenden müssen zum Reagieren gezwungen werden und nur die.

    Das schließt natürlich einen gewissen Konsens im Hinblick auf Anstand und Sachlichkeit in der Debatte im Allgemeinen nicht aus.

  146. Hallo Andreas,
    ich danke dir für deinen sehr schönen Aufsatz.

    In den meisten Punkten stimme ich dir zu, in einem, ganz wesentlichen Punkt habe ich eine andere Sichtweise.

    Dieser Punkt ist der Satz von dir:

    In meinem Verständnis geht es doch um nicht weniger als das Eintreten für einen Fortbestand unserer offenen und pluralistischen Gesellschaft, um die Rettung unseres durch humanistisch-christlich-freiheitlich Werte geprägten Gemeinwesens.

    Was ich bei dir vermisse, ist der Ausdruck „Volk“.
    Unsere europäischen Gemeinwesen sind die europäischen Völker in ihren Staaten. Derzeit werden sie durch millionenfaches Hereinkommen von Nichteuropäern verdünnt, stadtteilweise vernichtet.

    Die Volkszugehörigkeit, das Zusammengehörigkeitsgefühl ist das Grundlegende, es wärmt die Seele, es legt ein Band um alle Volksgenossen.

    Die humanistisch-christlich-freiheitlichen Werte sind nur eine dünne Lackschicht, die obendrauf liegt.
    Wenn es um Sein oder Nichtsein geht, dann ist die Volkszugehörigkeit das Entscheidende.

    ***

    …Fortbestand unserer offenen und pluralistischen Gesellschaft…

    Dieser Satz ist ein Widerspruch in sich. Eine Gesellschaft, die allzu offen und pluralistisch ist, verliert den inneren Zusammenhalt. Sie kann wohl einige Jahrzehnte auf der Grundlage des Reichtums, den andere geschaffen haben bestehen, aber dann geht sie in Haß und Zwietracht unter.

    Wir zehren von dem Reichtum, den Deutschland in den letzten hundertfünfzig Jahren geschaffen hat. Sobald der verbraucht ist, gehen die Lichter aus.

  147. #169 Paula
    „Zum einen lassen sich hier Gruppen immer wieder gegeneinander aufhetzen und erledigen damit die Arbeit unserer Gegner… “

    Das ist eine Folge des grundsätzlichen Problems: Es gibt keine objektive Lageanalyse.

    So ist hier der Glaube weitverbreitet, die Welt würde von dummen kommunistischen Superhirnen beherrscht, die ihre sozialistischen Träume verwirklichen wollen.

    Konsequenterweise erscheinen dann plötzlich Wirtschaftsrechten als logische Verbündete.

    Kennt jemand auch nur ein einziges Zitat von irgendeinem FDP-Politiker, der die Masseneinwanderung oder den Islam kritisiert hätte?
    FDP-Wähler haben immer für die Islamisierung gestimmt.

    In den drei für die Kolonisierung Deutschlands zentralen Ministerien (Außen, Innen, Justiz) stellten seit 1961 folgende Parteien den Minister:

    FDP (die fast immer eine 5%-Partei war!)
    Außenminister: Von 1969 bis 1998; 2009-2010 (30 Jahre)
    Innenminister: von 69 bis 82 (13 Jahre)
    Justizminister: 61-65; 82-98; 2009-2010 (21 Jahre)
    insgesamt: 64 Jahre

    SPD
    A: 66-69, 05-09 (7)
    I: 98-05 (7)
    J: 66-82; 98-09 (27)
    insgesamt: 41 Jahre

    CDU/CSU:
    A: 61-66 (5)
    I: 61-69; 82-98; 05-10 (29)
    J: 65 (1)
    insgesamt: 35 Jahre

    Grüne
    A: 98-2005
    insgesamt: 7 Jahre

    Es waren keine 68er oder Sozialisten, es war die FDP-Politiker, die während der sozial-liberalen Koalition die Weichen in Richtung Katastrophe gestellt haben, durch „Liberalisierung“ von Zuzug, Nachzug, Aufenthalt.

    FDP und Grüne sind Schwesterparteien, zwei Seiten der gleichen Medaille, unterschiedliche Wege, aber das gleiche Ziel. Die FDP kümmert sich um die ökonomischen Grundlagen für die Abschaffung der Nationalstaaten, die Grünen sind zuständig für die dazu passende Ersatzmoral (PC, Multikulti).

    In allen politischen Lagern gibt es islamophile Verräter, Feiglinge, Ignoranten und mögliche Verbündete, selbst bei den Grünen. Aber man muß schon völlig weltfremd sein, um im Kampf gegen die Islamisierung ausgerechnet auf die FDP zu setzen – oder auf einzelne Wirtschaftsrechte.

    Wer die FDP wählt, wird immer für die Islamisierung stimmen.

    Der „Kampf gegen Links“ – oder Christen, Atheisten, etc. – ist kein Kampf gegen den Islam. Es ist ein Kampf gegen uns selbst.

  148. Wer sich dem “politisch korrekten” Sprachdiktat pauschal unterwirft, reagiert damit auf die Unterdrückung der herrschenden Kaste und AGIERT nicht.

    Das ist richtig.

    Aber das politisch korrekte Diktat ist nicht nur ein Sprachdiktat sondern auch ein Denkdiktat – und letzteres ist viel schlimmer.

    Die politisch korrekten Ideologen haben es geschafft, ihre (überwiegend platt erlogenen) Ansichten mit dem Begriff „kultiviert“ zu verbinden und die gegenteiligen mit dem Begriff „primitiv“.

    Und viele PI-ler fallen darauf rein, denken, „politisch inkorrekt“ wäre dasselbe wie vulgär oder hasserfüllt.

    Das ist unzutreffend!

    Man kann politisch korrekt und primitiv-hasserfüllt-vulgär gleichzeitig sein. Und man kann umgekehrt eine höchst gepflegte Sprache verwenden, keinerlei Hass oder Gewaltvorstellungen ausdrücken und extrem politisch inkorrekt sein – so extrem, dass es hier umgehend gelöscht würde.

    Zwei Beispiele zur Verdeutlichung:

    „Braune Scheißhausbrühe“ oder „Ein Baum, ein Strick, ein Nazigenick“ oder „Bomber Harris do it again“ sind alles vollkommen politisch korrekte Aussagen, dennoch sind sie entweder fakälsprachlich-vulgär, hasserfüllt oder befürworten offen Gewalt und rufen zu ihr auf.

    „Ich bin der Ansicht, dass es zwischen Menschenrassen nicht nur äußerliche sondern auch mentale Unterschiede gibt, insbesondere auch was die angeborene Intelligenz angeht, und verlinke zur Untermauerung auf diese oder jene Veröffentlichung“ ist äußerst politisch inkorrekt, aber kein bisschen vulgär oder hasserfüllt und es ruft auch nicht zu Gewalt auf.

    Ab und zu mal etwas derbe Sprache ist jedoch nicht so schlimm. Ich habe den Eindruck, dass es hier inzwischen wesentlich mehr larmoyantes Gejammer über „unterträgliche Kommentare“ gibt als derbe Kommentare.

    Der Effekt ist übrigens derselbe: Wer hier neu vorbeikommt und ständig dieses Gejammer liest, denkt doch automatisch: „Da müssen ja fürchterliche Gestalten unterwegs sein, ich habe sie wohl nur zufällig noch nicht gesehen.“

  149. Ein hervorragender Artikel, Andreas.
    Ich benutze PI um meine Meinungsfreiheit auszuleben.Persönlich verneine ich jede Form von politischen Extremismus, weder von rechts noch von links und schon gar nicht von religiösen Fanatismus.Aber ich hege patriotische Gefühle für dieses Land und bekenne mich zur freiheitlich-demokratischen Grundordnung, und das erwarte ich auch von anderen, die hier leben wollen.

    Was mich an den Moslems in unserer Gesellschaft stört, ist ihre Weigerung sich zu intergrieren.In Dialogforen und auf ihren Homepages verdrehen sie die Wahrheit.Der Islam hat die Reformation und Aufklärung nicht durch gemacht.Die Wüstenreligion steckt immer noch im Mittelalter fest, und das in der globalisierten,hoch technologischen Welt des 21. Jahrhunderts.
    Die Musels sind nicht fähig, Selbstkritik zu äußern.Wenn ich die kleinen türkischen/arabischen Machos in unseren Städten sehe,die immer nur in Gruppen unterwegs sind,dann kommt mir die Galle hoch.Sie unterdrücken ihre Frauen durch das äußere sichtbare Zeichen des Kopftuchs oder schlimmer noch der Burka um ihren patriachalichen Masochismus zu pflegen. Die Emanzipation und Gleichberechtigung wie sie Alice Schwarzer propagierte, wollen sie nicht akzeptieren.Sie respektieren unsere Frauen nicht.Da sich die Musels wie die Kaninchen vermehren, die Sozialsysteme in der EU ausbeuten und sich nicht an unsere Werte und Normen(Meinungsfreiheit,Emanzipation der Frau etc.) halten wollen, sehe ich zukünftige Konflikte in der EU auf uns zu kommen.

    In der Hoffnung, dass das christliche Abendland mit seiner über Jahrhunderte erkämpften Freiheit und seinen Werten nicht innerhalb einer Generation untergeht, fordere ich auch zum gewaltlosen, argumentativen Widerstand gegen den Islam in Europa auf.

  150. Lieber Andreas, du machst es dir ein bisschen einfach.
    Was heißt „Ressentiments“? Nun, wenn du in einem Viertel leben würdest das dank der Neubürger gekippt ist würdest du die Sache wahrscheinlich anders sehen. Wenn du oder deine Familie täglich dumme Sprüche von „Scheiß deutscher bis deutsche Schlampe“ zu hören bekommen würdest usw. sehe die Welt für dich anders aus. Oder? Wenn hier in den letzten 10 Jahren z.B. der wert deiner Eigentumswohnung um 35 Prozent gesunken ist, wegen dem „Umfeld“ würde dich das auch stören. Zumal wenn du einen Krdeit bezahlst der ohne Gegenwert da steht.
    Im großen und ganzen hast du schon recht und auch wieder nicht. Als Beispiel, wir haben hier im Haus sechs türkische Familien vier davon sind in der westlichen Welt angekommen, zwei nicht! Du siehst hier wird nicht alles plump in einen Topf geworfen.
    Wer hier leben will muss sich anpassen. Wer das nicht will und stattdessen vom Staat lebt und den Staat und die Bürger dieses Landes ablehnt gehört abgeschoben.

    Ohne wenn und aber.

    Denn ich bin nicht bereit für die zu zahlen die diesen Staat zerstören wollen.

    Du wirst auch nicht aus dem Image „Rechts“ herauskommen in dem du Kreide frist. Denn alles das was du oben geschrieben hast interessiert die Politische Korrektheit nicht. Du sprichst ein Problem an das es nicht geben darf und damit bist du eindeutig „Rechts“, „Rechtsradikal“ oder „Rechtspopulistisch“. Nicht weil du es tatsächlich bist, sondern weil du dich traust die Wahrheit auszusprechen. Es liegt also nicht an dir. Es würde mir auch nichts aus machen wenn mich jemand als „Rechtspopulist“ oder ähnliches beschimpft. So lange man bei der Wahrheit bleibt sollte man dafür auch kämpfen.
    Ansonsten ergeht es dir wie in dem Beitrag von zapp (NDR) über die Zeitschrift Zuerst!. Die Macher bemängelten die Aufmachung und leiteten „Rechtspopulismus“ ab. Die Redaktion schrieb mir auf Nachfrage das es gar nicht um die Themen in der Zeitschrift geht und ob die Aussagen stimmen. Das ist der Journalismus und die Realität von heute.

  151. Da kannste strampeln,wie du willst.Biste nich PC, dann biste automatisch rechtsradikal.Mit Weichspülen wirst du einfach nicht zur Kenntnis genommen und das ist System.Ein klares Wort zur rechten Zeit ist allemal besser als verstehen ,verzeihen und relativieren. Auf einen groben Klotz gehört schon mal ein grober Keil.Und die Erfahrung hat wohl schon jeder mal gemacht, auch im Umgang mit Bereicherern, meist verstehen sie nur eine Sprache,gelle?

  152. Ohhhh Lausbub, ich war nicht in der Lage es so kurz und knapp zu formulieren. Genau so ist es!

  153. Man sollte besser nicht in die Geisteshaltung der Massenmedien verfallen.PI übernimmt den Gegenpart hervorragend.Das was den Medien als Würze fehlt.

  154. Wer hier leben will muss sich anpassen. Wer das nicht will und stattdessen vom Staat lebt und den Staat und die Bürger dieses Landes ablehnt gehört abgeschoben.

    Das ist praktisch nicht durchführbar.

    Eine Ausweisung (und im Falle, wo ihr nicht nachgekommen wird: Abschiebung) ist ein bürokratischer Akt, der in einem Rechtsstaat an gesetzliche Vorgaben gebunden ist.

    „Die Bürger dieses Landes ablehnen“ oder „nicht angekommen sein“ oder „die freiheitlich demokratische Grundordnung nicht mögen“ oder „nicht feministisch genug sein“ ist diffuses Geschwalle, das sich nicht in ein Gesetz pressen lässt oder – wenn man es wörtlich so reinnehmen würde – zu einer kompletten Beamtenwillkür führen würde. Ganz davon abgesehen ist es unmöglich, das zu überprüfen.

    Und selbst wenn man es täte – es würde im Endeffekt bedeuten, dass wir Massen von Drittweltlern importieren, sie angucken, dann die Guten ins Töpfchen, die Schlechten ins Kröpfchen…

    In einem Rechtsstaat, den wir doch eigentlich behalten wollen (oder nicht?) führt so etwas zwangsläufig zu einer Lawine von Rechtsstreiten. Es führt auch zu Hass und Ärger bei Migranten und Einheimischen.

    Wozu braucht man das?

    Warum haben wir das denn nötig?

    Sind wir eigentlich neuerdings ein Parasitenvolk, das bei anderen Völkern Rosinenpickerei betreiben muss?

    Wo kommt dieses Parasitendenken her?

    Wer hat uns das eingepflanzt?

    Wo kommt die Panik her, wir könnten nicht alleine leben, wie wir das seit Jahrhunderten getan haben und dabei überaus erfolgreich in Wissenschaft, Kultur und Technik waren?

    Löst Euch doch mal von dieser Panik, sie ist unbegründet.

    Es wäre für uns besser und nebenbei bemerkt für die Menschen aus der Dritten Welt auch, wenn von vorneherein klargestellt wäre: „Du kommsch hier ned rein“ – dann kann man sich auch sparen, über die Leute abzuhetzen, über ihren Propheten abzuhetzen und sie runterzumachen, um sich zu „rechtfertigen“, dass man sie nicht haben will.

  155. Bravo!!! Dieser Beitrag spricht auch mir aus dem Herzen. Viele Kommentare schaden der Sache mehr, als daß sie dienen. Erschreckend ist aber auch, daß Kommunalpolitiker und Bürgermeister regelrechte Drohbriefe erhalten. Wer Drohbriefe schreibt, stellt sich auf das Nibveau derer, die wir bekämpfen, die auch andauernd mit Beleidigtsein drohen.
    Es sind vermutlich auch gerade die Maulhelden des Kommentarbereiches, die nicht ihre Gesichter auf Protestveranstaltungen zeigen. Sie maulen herum, bekommen ihren Hintern aber nicht hoch. Durch ihre Kommentare und Drohemails schaden sie der Sache auch mehr, als daß sie nutzen.

  156. Der Artikel war „gut“ gemeint, aber dennoch verfehlt:
    1. PI ist eine schöne Sache, weil man hier
    auch mal seine angestaute Wut ablassen
    darf, auch überzogen, polemisch, das
    muß erlaubt sein,
    2. ausländerfeindlich ist nicht jener, den
    die Millionen, vor allem Muslime, die
    hier hineinschwemmen,stören, der sie
    nicht haben will, aus welchen Gründen
    auch immer, wir sind eben mit kleiner
    Fläche und 80 Mill. Menschen k e i n
    Einwanderungsland, und warum auch, bloß
    weil Millionen Ausländer in ihren Heimat-
    ländern nichts zustande bringen und andere
    nur ausnutzen wollen; das mag in der
    Natur des Menschen liegen, aber man muß
    das niemals hinnehmen;
    3. Es kann nie funktionieren, wenn sich Fremde
    das Land und die Kultur anderer aneignen
    und besetzen wollen; die „schweigende
    Mehrheit“ in Deutschland will sie nicht!!!
    4. Und wir brauchen sie auch nicht, sie wollen
    uns auch nicht haben in der Türkae in
    Arabien oder wo immer, und das ist auch
    gut so!

  157. Aber viel zu oft lese ich hier dumpfe, ausländerfeindliche Kommentare, gepaart mit billiger Schadenfreude und teils versteckter, teils offener Fürsprache von Gewalt.

    Omelett essen wollen, aber nicht die dafür notwendigen Eier zerschlagen wollen.
    Mit friedlichen Podiumsdiskussionen,Petitionen etc. wurde in der Geschichte noch nie etwas geändert.

  158. #3 Zicherie (02. Mrz 2010 23:17) Sehr guter Beitrag! Das leider hier (in den User-Kommentaren) manchmal anzutreffende geifernde Hetzen schadet der Sache von PI. Denn wie soll man glaubhaft herüberbringen, dass man für Freiheit, Demokratie und Menschenrechte eintritt, wenn gleichzeitig die User in den Kommentaren zu Gewalt aufrufen und teilweise üble Schadenfreude äußern

    es sind ja nicht nur die user,es sind die verantwortlichen,die alles stehen lassen wie es reinkommt!Ungefiltert eben…
    http://www.youtube.com/watch?v=CkznS36YE4g

  159. pi ist ein tolles Forum. Aber es wird nichts bewegen – außer das man sich den Frust von der Seele schreibt.
    Die Realität ist bitter – Europa und Deutschland sind so nicht mehr zu retten.
    Wir haben das alle sicher noch nie erlebt –
    das man für seine Freiheit mehr riskieren muß, manchmal sogar sein Leben.

  160. #124 otto Dd

    Lieber Andreas,

    vielen Dank für Deine Sicht der Dinge. Du merkst sicherlich an der Anzahl und der Länge der Kommentare das Du einen wichtigen Punkt, die Selbstreflexion, getroffen hast.

    Meinen ersten Kontakt mit PI hatte ich vor über einem Jahr, nach einigen Besuchen gab ich es wieder auf weil ich das Gefühl hatte bei einem virtuellen Treffen der anonymen Paranoiker zu sein, ABER:

    Als sehender und denkender Mensch habe ich in meinem Umfeld Strukturen erkannt, deren Oper wir sind und mir wurde klar das ich Antworten brauche, so kam ich wieder.

    Ich möchte auf 2 von mir sehr geschätzte Kommentatoren verweisen um meinen Standpunkt zu erläutern:

    #42 Tempelritter
    #126 eurabier

    Ich persönlich schreibe hier wie ich in meinem Umfeld rede. Das WAS ich schreibe könnte ich aber in meinem Umfeld NICHT sagen. Deshalb ist m.E. PI so wichtig.

    Denke an die Montagsdemonstrationen: Dies hier sind die Friedensgebete in der Leipziger Nikolaikirche der Gegenwart. Hier finden die Opfer der LRG´s und der Musels ihre Antworten und Trost in dem Wissen nicht alleine zu sein.

    PI ist keine politische Bewegung sondern deren Sprachrohr. Es ist die Reconqista der 4. Macht.

    Es ist das Licht im Dunkeln, Wahre Worte im Jungel der Lügen, der Leuchtturm der Freiheit im Sturm der Unterdrückung. DAS IST PI!

    Ein erst vor kurzem erleuchteter.

    mfG
    Karl

  161. Das Geheule um die angeblich „wüsten zu Hass und Gewalt aufrufenden Kommentare“ nimmt so langsam die Natur eines running gag an.

    Dabei sind das doch gar nicht viele. Und die wenigen kriegt man nicht weg. Sowas ist normal, wo immer eine große Menge von Menschen zusammenkommt. Selbst in Computerforen gibt es regelrechte flamewars, wo sich die Anhänger verschiedender Hardware-Hersteller wüst als Vollidioten beschimpfen und sich gegenseitig die Pest an den Hals wünschen.

    Und die politisch Korrekten pinkeln nebenbei bemerkt in ihren Foren und Blogs auch kein Rosenwasser.

    Das ist so ein lächerlicher Nebenkriegsschauplatz. Völlig unwichtig. Gut, ich schreibe auch keine bösen Emails an Politiker (genaugenommen schreibe ich gar keine, weil ich das für komplett sinnlos halte genau wie Demonstrationen und die unvermeidlichen Parteigründungs-Fantasien, denen man anfänglich anhängt) – aber wenn das einer tut – was solls?

    Vermutlich liegt es daran, dass Neueinsteiger – sozusagen die „Erstklässler“ der politischen Inkorrektheit und Islamkritiker sind GENAU DAS – noch Sehnsucht nach der gemütlichen politisch korrekten Nestwärme haben und dringend von denen, die unser Heimatland und Volk zerstören (oder dem blind und unwissend zustimmen) akzeptiert werden.

    Islamkritik ist nichts weiter als eine Phase im Aufwachprozess. Sie ist nicht das Ende. Bei weitem nicht. Nur weil sie den Prozess anstoßen kann, wird sie verteufelt.

    Kaum einer hier wäre „islamkritisch“, wenn keine Moslems in unserem Land wären – 1960 war das kein Mensch! Und damals waren die Leute, selbst die SPD-ler, deutlich „rechtspopulistischer“ als PI.

  162. Wenn ich jemanden zu mir nach Hause einlade und er bringt ein paar Freunde mit, nun ja, ich mache gute Mine.
    Wenn sie sich auf meine Kosten durchfressen, nun ja, sind halt Gäste.
    Wenn sie jedoch anschließend vielleicht noch mit Hilfe des Hausmeisters versuchen, aus meiner Wohnung zu mobben, ich weiß nicht, ob ich da politisch correct darüber diskutieren würde oder einfach meinen Zorn herauslasse.

    Andreas, Du hast recht, es sollten schon anständige Umgangsformen bemüht werden.
    Und es soll auch niemand beleidigt werden, nur weil er Ausländer ist. Alle, die an unserem gemeinwesen teilhaben und sich dafür einbringen möchten, sind doch herzlich willkommen.
    Man darf aber auch nicht vergessen, dass es nicht jedem liegt, seine Formulierungen so herüberzubringen, dass es keine Mißverständnisse gibt.

    Ich glaube, auch wer in diesem Forum etwas weiter rechts liegt, als andere, Nazis habe ich hier noch keine enddeckt. Zumal die ja eigentlich links sind…
    Wenn mich inzwischen jemand als Nazi bezeichnet, weil ich nicht der pc entspreche, so frage ich meinen Gegenüber höflich, ob er mir erklären kann, was ein Nazi ist? Ich habe noch keinen gefunden, der außer Konzentrationslager zu bemühen, eine befriedigende Antwort gefunden hat. Und wenn ich erwidere, dass Lenin die KZ’s erfunden hat (nichts anderes waren die Gulags), ist Schweigen im Walde.
    Aufrechtes Auftreten, so wie es PI tut, auch wenn man mal aneckt, ist immer noch das beste.
    Wer sich wie ein Wurm krümmt, wird wie ein Wurm zertreten.

  163. @ Andreas
    Sie haben ja vollkommen Recht. Deshalb bin ich um Sachlichkeit bemüht. Aber manchmal fällt das richtig schwer. Wie schnell ist man empört und kann sein Zorn nur mühsam zügeln.

  164. … Wenn sie jedoch anschließend vielleicht noch mit Hilfe des Hausmeisters versuchen, mich aus meiner Wohnung zu mobben …

  165. #190 joo (03. Mrz 2010 13:38)
    pi ist ein tolles Forum. Aber es wird nichts bewegen – außer das man sich den Frust von der Seele schreibt.
    Die Realität ist bitter – Europa und Deutschland sind so nicht mehr zu retten.
    Wir haben das alle sicher noch nie erlebt –
    das man für seine Freiheit mehr riskieren muß, manchmal sogar sein Leben.
    ________________________________________

    Sehe ich auch so!
    Es muß mehr passieren um etwas zu ändern!
    Mein Vorschlag: Siehe Kommentar # 145.

  166. Guter Text, Andreas! Meinem Eindruck nach werden die von Dir zurecht kritisierten Kommentare hier aber eher weniger.
    Ich hoffe, mein Eindruck stimmt auch.

  167. So, nun muß ich doch….
    Eine Ausländerfeindin bin ich ganz gewiß nicht. Ich arbeite mit etlichen Nationalitäten zusammen,die Ärztin meines Vertrauens ist Russin, im Hause wohnen auch Ausländer (mit denen ich auch hin und wieder ein „Schwätzschen halte) und ich gehe auch gerne „ausländisch“ essen. das sind aber eben auch nicht die Menschen, die mich veranlassen, hier immer mal einen Beitrag zu schreiben, der eben NICHT weichgespült ist.Es sind hingegen diejenigen, die mich offen anfeinden, mich bedrohen und sich über mich kaputtlachen, weil ich eben gerade mal wieder dafür gesorgt habe, das sie wieder ihr Hartz 4 bekommen und dabei mit ihrem dicken BMW an mir vorbeifahren und mir vor die Füße spucken weil ich Deutsche bin. Wenn ich denen jetzt noch mit Menschenliebe kommen soll, frage ich mich, wo ich denn dann noch meinen ganzen Zorn mal ablassen soll, wenn nicht bei PI. Sicher, manche Beiträge sind schon arg heftig und davon distanziere ich mich dann auch weil sie wirklich nur dumpfe Gewaltaufrufe sind. Andererseits sage ich mir, wer hier fast täglich liest, kann nicht so dumm sein, um solche Dinge wirklich ernst zu nehmen. Immerhin sind wir ja hier aus allen Schichten vertreten.Darum glaube ich hier auch an gewisse Forentrolle, die uns wirklich in die gewaltbereite ,braune Ecke drücken wollen weil sie sonst garnicht an uns herankommen könnten.Ich jedenfall, für meinen Teil werde keine politische Correctness in meinen Beiträgen an den Tag legen denn sonst wäre ich ja im falschen Forum. Ich bin und bleibe PI und das muß ich ja wohl niemandem übersetzen.

  168. Leider macht der Autor das Artikels nicht wirklich klar welche problematischen Aussagen er meint.
    Mir persönlich ist totale Gleichberechtigung von Mann und Frau egal, und der Hinweis auf Menschenrechtsverletzungen der Mohammedaner untereinander ist mir nur wichtig weil die Linken bzw. Gutmenschen immer so gerne von Menschenrechten reden, und man so ihre Heuchelei aufzeigen kann. Es ist auch nicht ausländerfeindlich gegen Masseneinwanderung und Überfremdung zu sein. Es geht darum das der deutsche Staat gefälligst unsere Interessen zu vertreten hat.

  169. … wenn A L L E, die arm und bedürftig sind, verschuldet oder nicht, hierherkommen wollen, dann ist über kurz oder lang Bürgerkrieg … es kann nicht sein, daß sich ganze Völker auf den Weg machen, um sich – wir sind ja nicht ausländerfeindlich! – von anderen aushalten zu lassen … wie soll das gehen?, wo ist die Grenze, wo die magische Zahl, jaja, ein paar Bootsflüchlinge, eine paar Kosovo-Verfolgte, ein paar Iraker, aber wenn noch mehr kommen?

    Das alles ist k e i n e Frage des Umganges, sondern der nackten Selbsterhaltung !

  170. Es geht hier nicht darum, in einem politisch inkorrekten Blog politisch korrekt zu kommentieren. Es geht um Höflichkeit, Anstand und Differenziertheit. Der Ton macht die Musik! – Ich nehme mich nicht von der Kritik aus. Gerne polemisiere ich oder schlage mal über die Stränge, besonders wenn ch über die „Spanische Lösung“ nachdenke.

  171. … was ist denn die spanische Lösung? .. Reconquista? da wäre ich gern dabei, irgendwann ist Granada – Gott sei Dank – auch gefallen !

  172. Der Beitrag ist gutgemeint, kann aber auch negative Folgen haben.
    Ich sehe gerade PI-Leser, die sich um gute Beiträge zwecks Erhalt unserer Grund-und Freiheitsrechte bemühen, jetzt vor dem Bildschirm mit einer Schere im Kopf sitzen.
    „Vielleicht kommentiere ich jetzt lieber nicht – vielleicht stößt das Jemanden vor den Kopf usw.“
    Nicht alle Pi-Leser sind cool, haben Humor und lieben nicht ALLE Menschen (muss man das?)und können entspannt auftreten, wenn es gerade wieder um Ungeheuerlichkeiten von Seiten nichtintegrierbarer Islam-Anhänger oder der sie protegierenden Dhimmis geht.
    Die anstößigen Kommentare sind m.E.bei PI ärgerliche Ausnahmen, die zumeist durch Andere getadelt werden oder mit „troll Dich“ verabschiedet werden.
    Es entsteht hier die Frage, ob wir mehr auf Selbstheilungskräfte vertrauen, oder nicht ganz frei und nicht mehr spontan und mit Schere im Kopf bei PI kommentieren.
    Was ist uns wichtiger?
    Ansonsten kann der Eine oder Andere ja mal ein Selbsterziehungsprogramm empfehlen.

  173. Stimmt eigentlich wohl im groben und ganzen , aber zum Thema Gewalt wollte ich dann mal fragen , was denn die Atlernative wäre ?

    Freundlich darum bitten hat jahrelang nicht geholfen .

    Noch eine Generation warten , um die Integrationsfortschritte auch zu gewährleisten ?-
    Auch das scheint nicht ganz vernünftig .

    Zudem wird sich , mit steigendenden Zahlen der Moslems auch die Gewalt (an Ungläubigen) vergrößern ,
    dass kann auf Dauer nur zu einem Konflikt führen.

  174. Stimmt eigentlich wohl im groben und ganzen , aber zum Thema Gewalt wollte ich dann mal fragen , was denn die Atlernative wäre ?

    Erstmal Erkenntnis, was schiefgelaufen ist. Den Islam gibts schon seit AD 622, der kann definitiv nicht die Ursache unserer Probleme sein, denn sonst hätten wir die schon seit 1400 Jahren.

    Fjordman, der eine enorme Anzahl großartiger Essays geschrieben hat und sehr tiefes Wissen über Geschichte, die Situation in vielen Ländern und auch mehr Wissen über den Islam hat als die meisten hier, hat zu seinem 5-jährgen Blogger-Jubiläum folgendes Fazit geschrieben:

    Sind die islamischen Lehren als solche gewaltträchtig? Ja. Kann der Islam reformiert werden? Nein. Kann der Islam mit unserer Lebensweise versöhnt werden? Nein. Gibt es so etwas wie einen gemäßigten Islam? Nein. Können wir es weiterhin den Muslimen erlauben, sich in unseren Ländern niederzulassen? Nein.

    Diese wenigen Sätze enthalten alle die Informationen über den Islam, die man braucht.

    Ich würde es sogar noch mehr reduzieren. Im Grunde reicht das Fettgedruckte. Die Begründung dafür ist zweitranging.

    Gewalt ist für uns derzeit sicher keine Lösung. Wir sind dazu zu schlecht bewaffnet und gegen WEN sollten wir sie anwenden?

    Sollte man aber aus unerfindlichen Gründen irgendwann zur Einsicht kommen, Gewalt wäre notwendig und auch erfolgversprechend, ist das Allerblödeste, was man machen kann, das in einem öffentlichen Blog zu diskutieren.

  175. Wenn schon Geert Wilders in unseren Medien als „Rechtspopulist“ bezeichnet wird ……… sollte es mich nicht stören, als Rechter bezeichnet zu werden. Aber was ist ein Rechter?
    Kommt es da -um einen Zirkelschlag zur darstellenden Geometrie zu nehmen- nicht auf den Standpunkt innerhalb des Koordinatensystems an?

    Für Sarah Wagenknecht z.B. ist alles Links, was sich mit ihrer verqueren Ideologie gemein macht! Davor gibt es gar nichts Linkes – nicht einmal der verbleibende Rest der stockkonservativen Sozialdemokraten.

  176. Lieber Andreas,

    Im Prinzip schreibst Du, Du seist gegen alles Schlechte und für alles Gute. Das kann praktisch
    jeder hier unterschreiben, es drückt nicht mehr als eine Political Correctness innerhalb der Political Incorrectness aus. Versteh mich nicht falsch, ich bin nicht für pauschale Entgleisungen und Beschimpfungen, aber eines sollte hier deutlich rüberkommen: PI ist eine Sammelstelle für Leute, die für’s frühe Grenzensetzen stehen und für Leute, die vor Leuten nicht zurückweichen, die durch Gewalt sozialisiert sind. Da wird’s manchmal auch etwas derber, tut mir leid.
    Mir persönlich gefällt’s ganz gut, wenn jemand schreibt, er wünsche sich das ganze „Pack“ schnellstens über die Grenze, denn er meint damit nur das „Pack“, die Vergewaltiger, Pöbler, Schläger, Sozialbetrüger, „Bereicherer“ eben, wie sie hier oft ironisch in Anlehnung an unser aller Böhmerin genannt werden. Und diesen Leuten sollte auch von PI her eine steife Brise ins Gesicht wehen, denn mit Argumenten ist’s da schon lange vorbei.

  177. wie man die zu allem bereiten Feinde der Freiheit, der Demokratie, des Anstands allein mit dem Schwingen von Palmwedeln an ihrem widerlichen Tun hindert hab ich nie verstanden. Mit Luther, „auf grobe Klötze gehören grobe Keile“. Man sollte doch auch jenen eine Stimme lassen, die nicht säuseln, sondern mit dem Vorschlaghammer arbeiten wollen. Sind es doch auch zumeist jene, welche die Last der „Umvolkung“ hautnah tragen.

  178. #28 zappafrank (02. Mrz 2010 23:49)

    PS: Ich persönlich finde “Mohammedaner” ganz gut… glaube gelesen zu haben, dass die das nicht mögen
    ………….
    Ob Du das ironisch meinst oder nicht ist für mich nicht zu erkennen, aber man sollte schon nachdenken, was eine Bezeichnung ausdrückt.

    Du hast recht, sie mögen selbst gern als Muslim d.h. „Rechtgläubiger“ benannt werden, denn so sagen sie selbst und auch alle anderen, daß sie den (einzig) richtigen Glauben haben.

    Jedoch ist allg. bekannt, daß JEDER Gläubige od. Nichtgläubige seinen Glauben bzw. Nichtglauben für wahr hält.

    Christen werden so genannt, weil sie Anhänger Christi sind und versuchen, IHM nachzufolgen.

    Es spricht alles dafür die Anhänger Mohammeds als Mohammedaner zu benennen.

  179. Klingt mir allzu sehr nach dem „Wort zum Sonntag“. Ich hab‘ ums Verrecken keine Lust, „cool“ zu sein und verabscheue auch Begriffe wie „rechte Dumpfbacken“ oder das leidige N-Wort, die man zur Genüge von den wackeren Kämpfern gegen Rechts kennt.
    Man muß auch mal zuschlagen können, wenn es denn nötig ist. Das bedeutet aber nicht automatisch Humorverzicht!
    Was uns fehlt, ist der WILLE ZUR MACHT!!!

  180. Ich schlage vor die politically incorrect themen zu diversifizieren. Es gibt noch soo viele andere Tabus in Deutschland. Nehmen wir Familienpolitik, wieso gibt es keine bevorzugte Einstellung/Quoten für Mütter/Eltern? Oder Altersforschung wo die meisten Politiker schon die Hände über dem Kopf zusammenschlagen ‚dürfen wir das‘, ‚dürfen wir die Lebenserwartung mittels regenerativer Medizin erhöhen‘? Usw.

    Grüsse,

    Arent

  181. Lieber Andreas,
    ich kann Ihnen leider nicht ganz folgen. Wir sind doch hier nicht beim Disney-Channel. Klar, manche Kommentare sind primitv und einfach blöd. Na und, meist kriegt so ein Kommentator gleich richtig Feuerwerk. Und das dann teilweise die Fetzen fliegen und entgeisterte Zuschauer „Hilfe, der Ruf von PI wird ruiniert!“ rufen, normal.
    Mir macht es auch manchmal Spass, mich mit dem einen oder anderen zu fetzen. Und hier fließt kein Blut. Und man kann auch feststellen, ob man vielleicht auf dem Holzweg ist! Und das ist richtig und auch wichtig. Ja und Amen Sager gibt es doch genug und allen kann man sowieso nicht gefallen.
    Apropos gefallen…
    #170 Paula (03. Mrz 2010 10:46)
    Der war wieder sehr gut!

    Und bloß nicht mehr Zensur!
    Beim Blamieren steht jeder selber vorn und die Edit-Funktion wär auch Mist. Manche Rechtschreibfehler sind köstlich
    z.B.:
    #165 RechtsGut (03. Mrz 2010 10:11)

    Ausläder – hahahahahahahaha – hahahahahahaha

    Bei Musels bin ich lieber Ausläder, als daß ich sie einläde… 😉

    #124 ottoDd (03. Mrz 2010 05:08)
    Der frühe Vogel fängt den (frühen) Wurm…

    Aber trotzdem, schöne Fleißarbeit.

  182. Schade…..wirklich schade !

    Man zieht sich selbst den Stecker heraus.
    Ich frage mich wirklich wem man hier gefallen möchte ?
    Klingt für mich wie Duschen ohne nass zu werden.
    Die Zensur hält Einzug in diesen Blog, wie
    eine Radarüberwachung beim Autorennen.
    Natürlich waren einige Kommentare weniger geistreich oder weniger eloquent als manche
    anderen.
    Trotzdem waren die meisten Brüder im Geiste.
    Einige brauchen eben weniger Worte um
    ihrem Zorn Luft zu machen.
    Wenn es zu arg gewesen ist, reichten meistens
    dezente Ermahnungen der Blogger.
    Einige Blogger denken aber auch die alleinigen
    Hüter der Wahrheit zu sein, was meiner
    Meinung nach in Diskussionen eher kontraproduktiv ist.
    Freundliche Umgangsformen unter den Bloggern
    sind natürlich wichtig und sollten selbstverständlich sein.
    Jetzt gibt es hier schon Diskussionen darüber wie man unsere XXXXXXXXXX nennt um schön
    kompatibel zum PC Mainstream zu sein.
    Aber man schafft so keine Einheit sondern
    präsentiert eigentlich nur einen Spiegel
    unserer aussterbenden Gesellschaft.
    Und wer genau hinschaut erkennt auch den Grund.

  183. #180 Rheinpreusse (03. Mrz 2010 11:58)

    In der Hoffnung, dass das christliche Abendland mit seiner über Jahrhunderte erkämpften Freiheit und seinen Werten nicht innerhalb einer Generation untergeht, fordere ich auch zum gewaltlosen, argumentativen Widerstand gegen den Islam in Europa auf.
    ——————————-
    Entschuldigen Sie bitte, aber das ist so naiv, dass man es gar nicht glauben kann!

    Nach allem, was wir täglich an rechtgläubigen Gewalttaten in D und EU erfahren – von den Katastrophen menschlichen Irrsinns in muslimischen Staaten ganz zu schweigen! -, appelieren Sie an einen argumentativen und gewaltfreien Widerstand gegen den Islam in EU ?

    Ganz im ernst: Von argumentativer Auseinandersetzungen verstehen die Mohammedaner genauso wenig wie von Gewaltfreiheit!

    Das lässt sich jederzeit mit aktuellen Einzelfällen belegen! 🙂

  184. #36 Tip (03. Mrz 2010 00:10)
    #41 wilst (03. Mrz 2010 00:12)
    #42 Tempelritter (03. Mrz 2010 00:13)
    #58 Krefelder (03. Mrz 2010 00:40) Ihr obenstehenden lieben Leute , habt mit euren Kommentaren bei mir voll ins Schwarze getroffen , welchen ich vollkommen zustimmen tue und Ihnen auch meinen besten Dank aussagen möchte und weiter so mit freundlichem Gruße

  185. jo #216 Vyras, sehe das auch so wie Du, klar absolute Scharfsinnigkeit gepaart mit Eloquenz und dem Willen unsere Demokratie zu erhalten… das wäre ja Klasse, aber hier geht es um mehr. Hier zählt die Einstellung! Und da ist mir für meine/unsere Zukunft der grobklotzige Maurer mit etwas weniger im Köpfchen (da gibts auch sehr schlaue, ich weiß)und Tatenkraft tausend mal lieber, als der wortgewandte Gutmensch mit seinen immer wieder beschwichtigenden Worten!!! Viel Zeit ist nämlich nicht mehr zum dummschwätzen!

  186. Folgender Satz, den Thomas Kliche (Experte für politische Psychologie) gesagt hat, gefällt mir sehr gut und paßt zu unserer islamkritischen Bewegung:

    „Minderheiten, auch kleine Minderheiten, können gesellschaftliche Mehrheiten beeinflussen, wenn sie konsequent und hartnäckig auftreten.“

  187. Nochmal, weil wichtig!

    “Minderheiten, auch kleine Minderheiten, können gesellschaftliche Mehrheiten beeinflussen, wenn sie konsequent und hartnäckig auftreten.”

  188. Für mich zumindest ist es ganz wichtig, sich trotz allem nicht im Hass zu verlieren. Einige Artikel verleiten dazu die erste Emotion, z.B. Wut und Verbitterung freien lauf zu lassen. Ich würde es niemanden untersagen wollen wenn derjenige es möchte. Und das würde den „Charakter“ von PI auch sehr verändern. Ich kann nur für mich sprechen, manchmal ist es aber einfach besser, tief Luft zu holen, oder einfach mal hinaus zu gehen um sich zu sammeln. Wenn dann die erste Wut vorbei ist, kommt oft mehr dabei raus und fundierter, als wenn man in der ersten Wut sofort etwas dazu zu schreibt. Aber wie schon gesagt, das mag jedem freigestellt sein. Wichtig ist, das PI nicht geschadet wird.

  189. Soviel Aufhebens wegen einiger fragwürdiger Beiträge, ist falsch. Hier geht der Autor auf die berühmten Diffamierungskeulen der politischen Gegner ein und ist somit in der Defensive.
    Wer wurde und was wurde nicht schon alles mit rechte Dumpfbacken oder rechte Ideen von Dumpfbacken überzogen. Die Menschen glauben den Quatsch nicht mehr, allein die Angst vor wirtschaftlicher und sozialer Vernichtung hindert viele politisch Interessierte an einem notwendigen öffentlichem Engagement.
    Sarrazin unterstellt man rechts Gedankengut, Westerwelle fischt im braunen Sumpf usw.
    Mit Liebe und Gleichberechtigung der Frauen etc. werden wir ein Umdenken der Menschen nicht erreichen.
    Gleichberechtigung und soziale Gerechtigkeit kann doch niemand mehr hören.
    Es gibt keine Gleichberechtigung, Männer und Frauen sind nicht gleich, wir sind unterschiedlich begabt, gebildet, motiviert und das ist auch gut so. Die Forderung nach berechtigter Gleichheit ist dumpfbackiges Anspruchsdenken!
    Die Gleichheit ist der Tod der Freiheit.

    Es gibt nur politische Inhalte die man für richtig oder falsch hält und wir müssen für die richtigen Inhalte kämpfen. Überzeugende Forderungen und Einstellungen sind immer positiv.
    Nur mit seiner Persönlichkeit kann man authentisch für ein Umdenken eintreten, hierbei können Werte durch vorbildhaftes Eintreten vermittelt werden:

    Liebe zu Deutschland
    Treue
    Leistung
    Familie
    Glaube
    Mut
    Kampf- und Opferbereitschaft

    Unsere jungen Männer und Frauen müssen wieder lernen zu kämpfen, zu kämpfen um die Macht, eine Macht für den Erhalt dieser Werte und damit für den Erhalt unserer deutschen Kultur.
    Ja, bildet Banden und verschworene Gemeinschaften!

  190. Der Tränenkanal ist immer noch geöffnet und es wird herzzerreisend geweint.

    Unsere Gegner suchen nicht nach Worten, wie „Ziegenficker“ oder „Musels“ hier im Forum, sonder haargenau, nach dem, was hier stattfindet:

    Einr verkorksten Selbstpsychoanalyse des Gegners.

    Sehr gut gelungen!

    Wäre ich Antifant, wäre mir in dem Strang einer abgegangen.

  191. @altsachse: Gleiche Rechte heißt nicht Gleichmacherei…

    Ich spreche von Wertigkeit und die ist gleich bei allen…Männer sind sind nicht mehr Wert als Frauen. Das wir unterschiedlich sind ist ja wohl auch gut so… wer will chon mit so einem verquasten androgynen Wesen ins Bett 😉

    Das nicht alle gleich sind – und auch nicht gemacht werden können, auch nicht durch das unsägliche „Gender Mainstreaming“ – ist natürlich klar.

  192. Liebe Leute, da die Kommentarfunktion bald abgeschaltet sein wird noch ein paar Gedanken zu meinem Artikel.

    Ich bin froh, das das Thema Selbstreflexion hier so hohe Wellen schlägt, sehr schön.

    In einem Punkt kann ich manchen Kommentator aber beruhigen: ich meine mit Klugheit, dass man mit der jeweiligen Zielgruppe in ihrem Ton spricht. Ich will keine Weichei Auseinandersetzung oder den Schwanz einziehen… letztlich wünche ich mir, das wir alle uns selbst überprüfen und an uns arbeiten. D.h. evt auch wehrhafter zu werden und körprliche Auseinandersetzungen nicht zu scheuen – wie zum Beispiel die vorbildlichen Schweizer Dachdecker – ich denke man kann handfest und kultiviert zugleich sein, ich sehe da keinen Wiederspruch…

    Und ich finde es auch gut, dass hier bei PI so unterschiedliche Temperamente aufeinandertreffen.

    Auf keinen Fall denke ich, dass man Gewalt wegdiskutieren kann, noch bin ich für eine Zensur oder Schere im Kopf.

    Aber mein Anspruch bleibt bestehen: wir müssen besser sein als der Gegener. Impulsiv in der Verteidigung gegen Angriffe, klar, aber das was ich über guten Stil und coole Herangehensweise schrieb, bezieht sich zum Großteil auf unsere innergesellschaftliche Auseinandersetzung, nicht auf den Umgang mit Gewalt oder Übergriffen – ist doch wohl klar.

    Aber in der Wut ist man unpräzise und angreifbar, wer cool beibt kann viel besser zuschlagen. Wer eine konstruktive Motivation hat, getragen von Menschenliebe, kann viel effektiver Handeln und ist für die Umwelt überzeugender. Sonst haben wir bloß den Kampf von Proll gegen Kulturbereicherer.

    Ich spreche von Klugheit – wirklicher Klugheit – d.h. die politische Welt mit ihren eigenen Mitteln zu schlagen, z.B.

    Ich spreche nicht von Appeasement oder Weicheimentalität, auch wenn das einige so verstanden haben (und sich vieleicht durch die Hintertür zwischen die Zeilen gemogelt hat, ich war auch mal in der Friedensbewegung, ich bekenne ;-))

    Also ihr Brüder im Geist: gemeinsam schaffen wir’s. Und wie ein Vorschreiber sagte:

    Bildet Banden ! Verschworene Gemeinschaften und tut was ! (tun wir hier auch…)

    Bis bald, Andreas (aka ottoDd)

Comments are closed.