Strafen müssen sie für ihr Handeln auch in der Schweiz nicht fürchten, nur verständnisvolle Kuschelpädagogik oder vielleicht einen schicken Abenteuerurlaub: Eine Gruppe jugendlicher Balkanflüchtlinge attackierte ohne jeden Grund zwei 17-jährige Schüler und verletzte sie schwer. Hauptangriffsziel war wie üblich der Kopf.

Die Opfer erlitten Knochenbrüche im Gesicht.

20 Minuten berichtet:

Der Ausgang endete für die beiden 17-Jährigen T.?K. und O.?Z.* am vergangenen Sonntag blutig: Sie waren um 0.30 Uhr im Zürcher Niederdorf auf der Suche nach einer Bar, als sie bei der Stüssihofstatt einer Gruppe von zehn Jugendlichen in Lederjacken begegneten. «Plötzlich wurde ich in den Bauch getreten», erzählt O.?Z. Danach traf ihn ein weiterer Kick am Kopf – er ging zu Boden. Sein Kollege T.K. wollte ihm aufhelfen: «Von da weg kann ich mich an nichts mehr erinnern, bis die Schläger weg waren», sagt der KV-Lehrling.

Mehrere Minuten wurden er und O.?Z. attackiert. «Sie traten immer gegen unser Gesicht», sagt O.?Z. Als die Schläger von ihm abliessen, bekam er es mit der Angst zu tun: «Ich sah auf einem Auge nichts mehr.» Die Wunde musste genäht werden. Während Stunden bangte der Gymischüler um sein Augenlicht. Zudem erlitt er mehrere Knochenbrüche im Gesicht.

Auch T.?K. wurde übel zugerichtet: Nebst Knochenbrüchen hat er Schmerzen beim Kauen. Für beide ist klar: «Es waren Jugendliche aus dem Balkan. Sie zogen durch die Stadt, weil sie jemanden spitalreif schlagen wollten.» Die Opfer haben Anzeige erstattet. Die Stadtpolizei bestätigt den Vorfall und sucht Zeugen.

“Sie wollen ein Bild der Zukunft? Stellen Sie sich einen Stiefel vor, der in ein menschliches Antlitz tritt, immer und immer wieder”, schrieb George Orwell im Jahre 1949 in “1984“. Diese Zukunft ist jetzt da!

(Spürnase: Florian G.)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

75 KOMMENTARE

  1. Die Frage ist doch:

    Wie kann man noch mehr Menschen dieser Art
    in unsere Länder holen?

    Unsere Politverbrecher wissen Rat!

  2. unsere ausländischen Freunde, die wir dringend brauchen im Kampf gegen rechts und gegen den bösen Kapitalismus.

  3. George Orwell hatte nicht nur in diesem Punkt recht. So schwer ist es allerdings nicht, die menschliche Zukunft voraus zu sagen: Dunkelstes Mittelalter – denn nach jedem Aufschwung folgt der Fall, warum sollte das nicht auch Kulturen passieren, die sich selbst zu verteidigen nicht mehr im Stande oder Willens sind.

  4. Hab den Flyer der Gegendemo in Duisburg-Marxloh zur Hand, dort wird die Pro-NRW mit der NPD in einem Atemzug genannt, und die Bürger aufgerufen mit „antifaschistischen Kräften“…und radikalen Linken gegen die „Nazis und Rassisten“ aufzumaschieren.

    Für mich als mündigen Bürger, der an die Demokratie glaubt und der weder Rechts- noch Linksextrem befürwortet oder in irgendeiner Form tolerieren kann ein Schlag- ins Gesicht.

    So wird die Pro-NRW ins Abseits gestellt, jeder normale Bürger der sich nicht weitreichend informiert wird abgeschreckt. Armes Deutschland.

  5. Angesichts solcher Vorfälle empfinde ich einfach nur noch Hilflosigkeit. Wie kann man sich und andere schützen?

  6. Der Bürgerkrieg auf dem Balkan ist seit 15 Jahren zu Ende, die internationale Gemeinschaft sichert den Frieden und den gesellschaftlichen Wiederaufbau seitdem sowohl durch militärische Anwesenheit (Bosnien z.Zt. 2000 Soldaten) als auch unvorstellbare Summen an Aufbauhilfen.

    Wieso kommen die „Balkanflüchtlinge“ nicht einfach zurück in ihre schöne Heimat???

    Also ausser wirtschaftlichen Gründen fallen mir da genau NULL GRÜNDE ein.

  7. Diesen Tieren gewähren wir als Flüchtlinge
    Schutz, Unterkunft und finanzielle Mittel.
    Muss man dafür noch seine Kinde zusammen –
    treten lassen?
    Ich glaube nicht. Aber nochmals warne ich
    die Jugendlichen. Geht nicht mehr alleine
    aus dem Haus. Mindestens 5 sollten es schon
    sein. Reizgas oder ähnliche Abwehrmittel
    sollten ( müssten ? ) dabei sein.

  8. Ja…immer der Kopf….Die Südländer hassen wohl Gehirnzellen…das denken überlassen sie anderen…

  9. Wenn die „Bestie“ der malträtierten und aufrechten Menschen los rennt, und es fehlt nicht mehr viel, werden diese Bilder, so schrecklich sie aus sein mögen, harmlos sein. Kennt ihr noch die Bilder der Han-Chinesen und den Uiguren? Und es werden keine Politiker in ihrem Blut liegen, keine Journalisten und keine Gutmenschen, die das alles dem Bürger aufbürden und sie damit unvorstellbar schrecklich tyrannisieren.

  10. Es sind nicht nur Türken und Araber die uns bereichern.
    Menschen aus anderen Ländern bringen ihre Kultur mit, die wird nicht zu Hause gelassen.
    Wir haben die italienische Mafia und wir haben die Bestechung(das Schmieren)aus Ländern wie Rumänien etc.

  11. Sie Prügeln, Schlagen und Treten auf den Kopf, weil das bei ihnen das unwichtigste Körperteil ist.
    Wetten das sich die „Herrschaften Kulturbereicherer“, in ihren Heimatländern nicht so bestialisch Verhalten, weil dort gilt noch, „Auge um Auge, Zahn um Zahn.“

  12. Offensichtlich braucht jemand die Ausländerfeindlichkeit in D. Wird die mit solchen Aktionen nicht erst provoziert? Das ganze wird noch gesteigert mit der laschen Verfolgung der Straftaten dieser Kriminellen.
    Welches Volk läßt sich so etwas über Jahrzehnte gefallen?
    Selbst ein Volk mit einer Eselsgeduld hat einmal die Nase voll.
    Übrigens, daß letzte NPD-Verbotsverfahren scheiterte daran, daß die aktivsten NPD’ler V-Leute waren.
    Da muß einem doch ein Kronleuchter aufgehen!

  13. balkan spastis.die und deren verwandte am besten vierteilen und durch den fleischwolf jagen.danach per luftpost über dem balkan abschmeissen und darauf schreiben:nicht willkommen!!!

  14. Ähnliches ist mir auch schon passiert. Völlig grundlos wurde ich von Moslems angepöbelt. Die waren auf Stunk aus und sagten zu mir immer wieder: “Du scheiß Deutscher!” Und ich hätte auch aufs Maul bekommen, nur weil ich halt ein scheiß Deutscher bin.

    Aber ich mache Kampfsport. Und es reicht bei diesem moslemischen Abschaum nur ein bisschen Rückrat und einen bösen Blick. Als dieses Moslempack dann kapierte, dass sie bei mir auf energischen Widerstand treffen würden haben sie aufgehört und sind davongetrollt. Widerstand ist etwas auf das die Moslems hier in Europa noch nie gestoßen sind. Und deshalb müssen wir der moslemischen Landnahme einfach nur Widerstand entgegensetzten.

  15. @Van Helsing

    Italienische Mafia prügelt keine Leute grundlos zusammen… dummerweise muß man selbst bei Verbrechern schon differenzieren.

  16. warum hat mario borghezio von der lega nord in italien ein flüchtlingszeltlager in flammen gesteckt?weil diese flüchtlinge genauso den ort terrorisiert haben wie diese balkanflüchtlinge jetzt in der schweiz.borghezio ist ein produkt seiner umwelt.und der rest in europa soll es ihm gleichtun.

  17. OT

    Black-Jackets-Prozess in Stuttgart! Politiker fordert: Schläger-Bande gehört abgeschoben

    05.03.2010: Vermummt, mit schwarzen Jacken – so treten die brutalen Schläger der „Black Jackets“ auf. Das Mammut-Verfahren gegen 21 mutmaßliche Mitglieder der brutalen Schlägerbande „Black Jackets“. Die jungen Männer (17-25) müssen sich vor dem Stuttgarter Landgericht wegen versuchten Mordes, gefährlicher Körperverletzung und schwerem Landfriedensbruch verantworten.

    Die Typen sollen im Juni 2009 den Angestellten Bayram A. (27) auf dem Pausenhof der Esslinger Waisenhofschule mit Eisenstangen und Teleskop-Schlagstöcken traktiert und halb totgeprügelt haben. 13 der inhaftierten Angeklagten sind Ausländer. Sie stammen aus der Türkei, Serbien, Irak, Kosovo, Kroatien, Mazedonien und Afghanistan.

    Jetzt fordert SPD-Fraktionschef Claus Schmiedel (58) als erster Politiker, dass die „Black Jackets“ abgeschoben werden!

    Schmiedel entschlossen: „Wer als ausländischer Gewalttäter rechtskräftig verurteilt ist, hat sein Aufenthaltsrecht bei uns verwirkt! Der Verurteilung und Strafe muss die Abschiebung folgen – und zwar kompromisslos!“

    Es sei eine erschreckende Zunahme der Gewalt in allen Bereichen festzustellen. Schmiedel weiter: „Deshalb muss die Politik klare Zeichen setzen: Null Toleranz bei Gewalt!“ Übrigens: Der Prozess mit mindestens 69 Verhandlungstagen und insgesamt 42 Strafverteidigern kostet den Steuerzahler um die 1,5 Millionen Euro! Jeder Tag Erwachsenen-Haft kommt auf 85 Euro. Ein Platz im Jugendgefängnis macht 120 Euro täglich.

    http://www.bild.de/BILD/regional/stuttgart/aktuell/2010/03/05/black-jackets-prozess/politiker-fordert-schlaegerbande-gehoert-abgeschoben.html

  18. Irgendwann trifft dieses Pack dann auf jemanden mit einer voll geladenen SIG, Glock oder Steyr und ein großes Wehklagen wird in der gutmenschlichen Presse ob der vielen Toten anheben …

    Die Richter die den Schlägerabschaum immer wieder laufen lassen und den ausländischen Anteil davon nicht ausweisen sollte man den Prozess machen und mit einigen ihrer hofierten „Schätze“ für ein paar Jahre wegsperren.

  19. #6 Wintersonne (05. Mrz 2010 18:12)

    1. Nichts um das Gelaber (Waffenrecht) grün-roter „Politiker“ geben, da diese sogar Eide brechen (Schaden vom deutschen Volk abwenden).
    2. Vierzehn Tage Urlaub in Israel, dort an einem Combatkursus (= Verteidigungsschiessen, ist der deutschen Zipfelmütze in Bananenrepublik Deutschland strikt verboten)
    3. Kompakte Pistole ab cal 7,62 besorgen. Tip:
    nöglichst flach bauend wie (als Beispiel: Walther
    PPK), bei Revolvern auf „hammerless- Bauform“ achten, da man mit ebendiesem Hammersporn bei Stresssituationen garantiert in den Klamotten hängenbleibt.
    4. Bei eindeutigen Angriffvorhaben sofort und ohne Vorwarnung gezielt schiessen.
    Das heisst: Üben, üben, üben.
    5. Bei Russlandkontakten mal dort schlaumachen, der KGB hatte sehr kompakte Schalldämpferpistolen.
    …es gibt viele Möglichkeiten.
    Gruss

  20. Die Beiden haben es ausgehalten.
    Nun haben wir wieder 2 Fans mehr auf unserer Seite.

    Haben die schon die Internetadresse von PI?

  21. Das müsst ihr einfach aushalten.

    Wenns euch nicht passt,dann zieht halt wo anders hin.

  22. Gymnasiast 🙂
    Das ist die nächste Generation, die entweder das Land regiert oder auswandert -im jeden Fall aber aus den Fehler der Eltern lernt.

  23. @13 HarryM (05. Mrz 2010 18:26)

    Übrigens, daß letzte NPD-Verbotsverfahren scheiterte daran, daß die aktivsten NPD’ler V-Leute waren.

    Zu ungenau! Bei solchen Verfahren käme möglicherweise unkontrolliert zu viel Licht in illegale Machenschaften. Das ist der einzige Grund, weshalb diese Verbotsverfahren unterbleiben.

  24. Bereicherung vom Feinsten ! Was wären wir nur ohne unsere islamischen Mitbürgerfreunde ?

  25. OT

    Insbruck: Türke trat Tür ein und vergewaltigte Nachbarin

    04.03.2010: Der türkische Familienvater, der mit Frau und Kindern in Innsbruck wohnt und arbeitet, soll bereits am 4. September des Vorjahres zugeschlagen und eine junge Frau stundenlang brutalst vergewaltigt und schwer verletzt haben. In der Nacht zum Sonntag sorgte er erneut für einen Polizeieinsatz: Diesmal soll er eine Haus-Mitbewohnerin vergewaltigt haben.

    Ein Ermittler: „Der Mann gibt zwar zu, sexuellen Kontakt mit ihr gehabt zu haben, doch dies sei freiwillig geschehen. Obwohl er zuvor die Wohnungstür der Innsbruckerin eingetreten hatte und die Frau unmittelbar nach der Tat bei uns Anzeige erstattet hat.“

    Die Staatsanwaltschaft, die ihn nach dem ersten Fall nicht in inhaftiert hatte und damit ins Schussfeld kam, sorgte nun für U-Haft. „Es tut uns sehr leid, dass dies passiert ist, aber uns waren bisher die Hände gebunden. Der Mann ist unbescholten, sozial integriert, und hat Familie und Arbeit. Damit gab es absolut keinen Haftgrund“, erklärt Staatsanwalt Wilfried Siegele dazu.

    http://www.krone.at/krone/S156/object_id__188273/hxcms/

    Weitere „Einzelfälle“ HIER

  26. Die Primitiven verstehen nur eine Sprache.

    Leid tut es mir um diejenigen, die sich bemühen, integrieren, und tatsächlich eine Bereicherung sein könnten, denn auch die gibt es. Nur stehen die nicht ständig als Gewalttäter in der Zeitung. Und leider wird man sie irgendwann mit dem kriminellen Abschaum in einen Topf werfen.

  27. #28 Nock Outer (05. Mrz 2010 18:55)

    „Wie lange noch muß man sich das noch bieten lassen????“

    …bis es reihenweise Tote gibt, weil die deutsche kartoffel eben nicht mehr lange den Schwanz einziehen wird!

  28. Im Gegensatz zu Deutschland (mit „Jugendlichen“ und „Südländern“) ist es in der Schweiz üblich, dass in den Medien die Nationalitäten der Gewalttäter genannt werden. Im Mindesten wird der „Migrationshintergrund“ erwähnt, meist auch, ob die Täter Eingebürgerte sind oder nicht. Entsprechend relativ offen wird über das Ausländerthema gesprochen. Wenn es aber um konkrete Massnahmen geht, ist es auch in der CH nicht weit her…

    Was den Islam im Speziellen angeht, wird in der CH die Stimmung wohl bald total kippen. Inzwischen hat die arabische Liga eine gemeinsame Erklärung verabschiedet und die Schweiz als „rassistisch“ bezeichnet. Von Verhalten und den Sanktionen des Irren von Tripolis ganz zu schweigen. Die Schweiz bekommt geraden eine echte Lektion in Sachen „der Islam ist tolerant und friedlich“ verpasst.

  29. @23 Hobbyatheist (05. Mrz 2010 18:49)

    Nun haben wir wieder 2 Fans mehr auf unserer Seite.

    Sehr richtig! Aber die zahlten zuviel Migliedsbeitrag.
    Warum nur muß man erfühlen, um zu verstehen. Reicht der Verstand wirklich nicht, um Erkenntnis zu erlangen?

  30. #28 Nock Outer (05. Mrz 2010 18:55)

    >Wie lange noch muß man sich das noch bieten lassen????<
    ………
    solange wie wir uns das noch gefallen lassen und hündisch kriechend die Befehle einer grünen *Rockermatratze befolgen.
    Die hosenbeanzugte FDJ- Sekretärin hat ja in aller Deutlickeit gesagt, was sie von den Bürgern hält….
    Gruss
    * Nachschlagen bei GOOGLE……

  31. Bullshido

    ich hab ihm angst
    er feigt mir ohr
    er hat mir wut
    ich lieg ihm fuß

    ich halt ihm maul
    er fresst mir auf
    er pflastert kopf
    ich opfer ihm

  32. Hier wurde in den frühen Morgenstunden des 13. Februars in der Innenstadt von Solothurn ein schwerverletzter 31-jähriger Schweizer gefunden. Er wurde offensichtlich kulturbereichert und hatte lebensgefährliche Kopfverletzungen. Ob er sich davon jemals erholt, ist fraglich. Als Tatverdächtige gelten Balkanmusels, ist zwar auch von tatverdächtigen Schweizern die Rede, aber das dürften Musels mit Schweizer Pass sein.

    http://www.20min.ch/news/mittelland/story/19733519

  33. Das hat man davon,wenn man sich solche undankbaren Tiere ins Land holt, denn Mensch kann man zu diesen Subjekten nicht sagen. Ich höre immer wieder, dass wir uns bewaffnen sollen, aber wie soll man da dran kommen, bei diesen strengen Waffengesetzen, außer an Pfefferspray kommt man an nichts dran, höchsten noch nen Schlagstock.

  34. @30 smartshooter (05. Mrz 2010 19:00)

    Leid tut es mir um diejenigen, die sich bemühen, integrieren, und tatsächlich eine Bereicherung sein könnten, denn auch die gibt es. Nur stehen die nicht ständig als Gewalttäter in der Zeitung.

    Jene, die sich nach Kräften mühen, rechtschaffen ihre Familie zu versorgen, stehen auch nicht täglich in der Zeitung. Wollen Sie ein öffentliches Lob für alle, die keine Verbrechen begehen?

  35. #22 Yogi.Baer (05. Mrz 2010 18:44)

    hi, ich kann euch doch nicht mit diesen linken und trollen alleine lassen.

    cal. 7,62 – albern. das ist kindemunition. vergiss die sport oder militær waffen und munition. diese ausruestung soll nur treffen und/oder verletzen. jagdmunition ist da etwas eindeutiger. 😉
    bist du bereit zu lethaler anwendung ?

    combat-shooting ist interessant. wichtiger ist es so aufzutreten, dass man solche dinge nicht einzusetzen braucht. kopf hoch, deutlich sprechen, augenkontakt, aufrecht stehen und gehen, nicht weichen.

  36. Vielleicht sind „Gut“menschen nur Sado-Masochisten. Den eigenen Untergang herbei sehnen und nebenbei das eigen Fleisch und Blut quälen. Ihr könnt mir sagen was ihr wollt; Politiker die solche zustände schön reden sind Geisteskranke.

  37. #38 Ingmar (05. Mrz 2010 19:16)

    „Jene, die sich nach Kräften mühen, rechtschaffen ihre Familie zu versorgen, stehen auch nicht täglich in der Zeitung. Wollen Sie ein öffentliches Lob für alle, die keine Verbrechen begehen?“

    Es ist nunmal so und war auch in der Geschichte immer so, das wenn es erstmal losgeht alle einer Gruppe in die selbe Schubladen gesteckt werden! Da wird dann bedauerlicherweise nicht mehr nach individueller Schuld gefragt. Dann heist es nur noch die…

  38. #37 scrooge (05. Mrz 2010 19:14)

    tiere finde ich ungenau. was hast du gegen tiere? ich mag meine hunde.

    Ich höre immer wieder, dass wir uns bewaffnen sollen, aber wie soll man da dran kommen, bei diesen strengen Waffengesetzen, außer an Pfefferspray kommt man an nichts dran, höchsten noch nen Schlagstock.
    kreativ sein. wenn es denn unbedingt sein muss. aber willst du das wirklich? ein regenschirm reicht meistens auch um sich ruhe zu verschaffen.

  39. #31 Wotan47 (05. Mrz 2010 19:00)

    Die „deutsche Kartoffel“ wurde von Kindheit an dazu erzogen, Konflikte zu vermeiden, friedlich zu lösen oder, wenn das nicht geht, davonzurennen oder klein beizugeben ! Das ändert sich auch dadurch nicht, daß sie regelmäßig von den moslemischen Jungmännern krankenhausreif geprügelt wird.

  40. #15 Anti-Dhimmi (05. Mrz 2010 18:29)

    eine frage der einstellung. witzigerweise bezeichnen eure zukuenftigen rentenzahler alle weissen als „scheissdeutsche“. wenn das nicht rassistisch ist.

  41. …und wenn man eben nur die Hände hat dann sollte man wissen wo die landen müssen.
    Dann kann ein einziger Treffer völlig ausreichen.

  42. #42 kein dhimmi

    Hast Recht, Bestien passt besser, denn Hunde mag ich auch sehr gerne.

    Und kreativ, na gut haste auch Recht mit, aber wie lange können wir und diesen Pöbel noch mit einem „Schirm“ vom Leib halten?

  43. #43 Axel_Bavaria (05. Mrz 2010 19:28)

    „Die “deutsche Kartoffel” wurde von Kindheit an dazu erzogen, Konflikte zu vermeiden, friedlich zu lösen oder, wenn das nicht geht, davonzurennen oder klein beizugeben ! Das ändert sich auch dadurch nicht, daß sie regelmäßig von den moslemischen Jungmännern krankenhausreif geprügelt wird.“

    Das stimmt leider so ab ca 68 😉

    ich selbst bin noch aus der Generation davor, da galten noch andere Regeln.
    Nicht selber anfangen, aber wenn einer unbedingt was will, dann…….

  44. #42 kein dhimmi (05. Mrz 2010 19:23)

    Man kommt an alle Waffen ran – die Frage ist nur: Will man sich im Zweifel damit von der Polizei erwischen lassen ? Dann wird man verurteilt wegen unerlaubten Waffenbesitzes, zu einer hohen Geld- und/oder Haftstrafe sowie Sozialstunden verurteilt. Und man ist seinen Job erstmal los, und findet auch so schnell keinen mehr, denn welcher Arbeitgeber stellt einen Vorbestraften ein ?

    Für einen Muselmann alles kein Problem: Die werden auf Erlass von ganz oben nur noch in extremen Ausnahmefällen eingebuchtet, denn man will die Kulturbereicherung fördern, und Plätze in Gefängnissen sind rar und teuer. Außerdem muß die Statistik sauber bleiben ! Und Arbeit hat der Muselmann entweder gar nicht (HartzIV gobts auch für Vorbestrafte), oder eh bei der Verwandtschaft, und der ist die Vorstrafe auch egal. Geld ist bei Muselmanen sowieso nicht zu holen, und die Sozialstunden sitzen sie kettenrauchend ab, wenn sie überhaupt erscheinen.

    Kurz: Uns kommt der Waffenbesitz teuer zu stehen, die Muselmanen haben den Freifahrtschein dafür !

  45. — IMMER in der Überzahl gegen Unterlegene.

    — IMMER grundlos.

    — IMMER gegen Gesicht und Kopf.

    So und nicht anders sind sie, unsere von Politik und Justiz gehätschelten südländischen Pestbazillen, die erst unser Sozialsystem befallen und dann die ganze Gesellschaft mit schwarzen, stinkenden Beulen überziehen.

  46. Gefährliche Körperverletzung/Versuchter Raub

    Gottmadingen. Als ein 33-jähriger Mann am Donnerstagabend, gg. 22.00 Uhr, zu Fuß auf dem Sternengässle zum Parkplatz eines nahen Einkaufsmarkts unterwegs war und eine kleine Gruppe Jugendlicher/junger Erwachsener passierte, grüßte er freundlich mit ‘servus’.

    Dies veranlasste einen Teil der Gruppenmitglieder den 33-Jährigen anzugehen und, als er bereits am Boden lag, mit Füßen auf ihn einzutreten. Die mit Lederjacken und Kapuzenpullis bekleideten jungern Männer um die 20 versuchten wohl auch an den bei ihrem Opfer vermuteten Geldbeutel zu gelangen. Schließlich ließen die Personen aber von ihrem laut um Hilfe rufenden Opfer ab, ohne Beute gemacht zu haben.

    Die Personen werden auf ein Alter zwischen 18 und 22 Jahre geschätzt, ihre Staturen sind wohl unterschiedlich von schlank über normal bis untersetzt. Die zwischen ca. 170 und 190 cm großen Männer sollen sich teilweise auf deutsch und teils in einer anderen Sprache, möglicherweise türkisch, unterhalten haben.

    (…)

    http://www.polizei-konstanz.de/PDKonstanz/Presse/Seiten/05032010.aspx

    Der Politiker, der sagt, diese Musels seien bei uns willkommen, muss einen pathologischen Hass auf uns Deutsche haben. Es wäre somit angebracht, den jetzigen Innenminister einmal psychologisch zu begutachten.

  47. Flüchtlinge????

    Überlegen sich manchmal die guten Pressefuzzies, warum dieser Personenkreis „flüchtig“ ist?

    Wer Hehlerei gutheißt, der wird auch die Beherbergung flüchtiger Verbrecher begrüßen.
    So ist das.

  48. #48 Axel_Bavaria (05. Mrz 2010 19:36)

    #42 kein dhimmi (05. Mrz 2010 19:23)

    Man kommt an alle Waffen ran – die Frage ist nur: Will man sich im Zweifel damit von der Polizei erwischen lassen ?
    das ist mir klar. ihr habt kaum legale møglichkeiten. dazu kommt eure fragwuerdige rechtsprechung. es ist ein grundrecht bewaffnet zu sein. dies poste ich stændig. aber niemals was ich besitze oder aquch nicht. es geht niemanden etwas an.
    auch ist der aufruf sich zu bewaffnen sehr gefæhrlich. als stichwort : vorratsdatenspeicherung.
    eine waffe an sich ist weder positiv noch negativ. eine waffe macht nichts, ohne dass sie benutzt wird. wer ist denn bereit eine waffe anders einzusetzen als fuer sport oder jagd? wer hætte keine skrupel die waffenbenutzung als ultima ratio einzusetzen?

  49. hatte ich schonmal gepostet, aber für alle die es noch nicht gelesen haben:
    Eine gute Typisierung unserer Schätzchen

    Das Schakal Manifest – Hells Angels
    Ich hätte den Begriff der Hyäne gewält, aber was solls…alles dagegen ist gut…

    “Verschwiegen wurde auch, daß in Stockholm und Kopenhagen verzweifelte Bürger den Rocker-Club „Hells Angels“ zu Hilfe rufen mußten, weil die Polizei sich offenbar nicht in der Lage sah, sie vor dem ständigen Terror „multikultureller Bereicherer“ zu schützen.”
    ————–
    Dazu hier das von mir übersetzte “Schakal Manifest” der Hells Angel.
    Es ist sehr lang aber äußerst unterhaltsam und wurde in Dänemark in allen Medien diskuiert – mal mehr der Inhalt, mal mehr der Überbringer:

    Das Schakal Manifest
    30.Juni 2009
    Wir benutzen das Wort Schakal gegenüber diejenigen, die wir aus gutem Grund verachten.Eine Bezeichnung, die gut in diese Zusammenhänge passt und gut gewählt ist mit Hinsicht auf die wahre Natur dieses Tieres. Schakale kann man leicht erkennen an ihren feigen Handlungsmustern.Die Bezeichnung ist nicht durch Vorurteile oder engstirniges Unverständnis gegenüber ihren “schwierigen Verhältnissen” entstanden, sondern ist gut überlegt und durch unzählige Erlebnisse und ein Leben unter ihnen gewählt worden. Seit sie Wenige waren und bis heute, wo sie genug sind, um sich in Gruppen zu versammeln. Das Sjakal Manifest soll nicht als Hohn gegen Menschen mit anderer Hautfarbe oder Religion aufgefasst werden, genauso wenig soll das Tier verhöhnt werden, das den Namen gab. Gewisse gläubige Personen werden es sicher so verstehen, Friede sei mit ihnen, aber gönnt ihnen die Opferrolle. Nein, das Manifest sollte als brauchbare Anleitung zum Verständnis dafür sein, wer die Menschen sind, die mit Terror, Drohungen und Gewalt unschuldige Dänen, Kinder, Junge und Alte aller Art und Geschlechter in einen Eisengriff der Furcht halten. Nicht zuletzt soll die Bezeichnung zum Schutz gegen die geistige Verderbtheit des Rassismus benutzt werden.
    Die Propaganda der Politiker, Medien und Polizei ist bei der Ausarbeitung des Manifestes nicht verwendet worden. Das Manifest gründet auf Fakten – wirkliche Geschehnisse und Erlebnisse über eine lange Zeit mit den beschriebenen Schakalen. Es handelt sich darum zu verstehen und zu definieren, mit welcher Art Personen wir es zu tun haben. Die Bezeichnung “Perker” wäre missverständlich. “Perker” ist ein stigmatisierender rassistischer Ausdruck, so wie das Wort “Rocker” es im Verhältnis zu uns Motorradfahrern geworden ist. So wie “Rocker” mit Kriminalität in Zusammenhang gebracht wird, wird “Perker” in Zusammenhang mit “fremd” gebracht und ist damit ein gutes Beispiel dafür, wie negative Worte verkehrt benutzt werden und damit ohne Grund Angst und Hass im Volk schüren. Niemand mit ein wenig Vernunft sollte unschuldige und ordentliche Menschen verachten oder verfolgen, nur weil sie anders sind, eine andere Hautfarbe oder Kultur haben, oder weil es Mode ist! Das würde sie letztlich auf die gleiche Ebene herabsetzen, wo eben die Schakale ihr Gedankengut herhaben und wo sie Zuhause sind. Schakale findet man meist unter Leuten mit arabischer Herkunft, das ist Fakt, andere Nationalitäten kommen auch vor, sogar dumme dänische Jungs. Die Mitglieder der sogenannten Einwandererbanden sind nicht zwangsläufig Schakale; aber damit kein Zweifel darüber aufkommt, wer sie sind, ist hier ein genaues Profil vom Schakal:
    – Alleine und ohne Waffen sind sie im Großen und Ganzen ungefährlich für normale Erwachsene. In solchen Situationen treten sie meistens freundlich, eher kriecherisch und grenzwertig unsymphatisch schleimig auf. Wenn man ihre Einstellung und den Inhalt kennt und weiß was sie sagen, wenn man ihnen den Rücken zuwendet, dann wirken sie erbärmlich.
    – In Gruppen von drei und darüber ändern sie ihren Charakter, werden arrogant und mutig. Dann greifen sie ohne Vorwarnung und Ursache zumeist Junge und Alte an.
    -Sie hassen Dänen; ihre Mentalität, die Lebensweise, das Christentum und dessen Symbole. Oft geben sie Rassismus als Hauptursache für ihren Hass an, aber sie sehen nicht den Splitter im eigenen Auge und glauben, dass der Rassismus nur schwarz gegen weiß ist. Sie betrachten Dänemark als ein Hurenland, und je mehr Schmerz sie den Bürgern des Landes zufügen können, desto besser geht es ihnen.
    -Sie terrorisieren Kinder und Jugendliche wie man es noch nie in diesem Land erlebt hat. So grob und massiv, und das betrifft alle – auch die Neudänen, die in den Augen der Schakale zu gut integriert
    und damit Verräter sind. Manche Schakale behaupten, Kriegsopfer zu sein, Kinder des Krieges sind oder prahlen damit, am Krieg teilgenommen zu haben, aber ihre Kriege sind weit weg von dem Dänemark, das ihnen alle Chancen gegeben hat. Der Grund, warum sie lieber hier Krieg veranstalten anstatt zurück zu ihren “Kriegen” zu gehen, ist, dass ihre Eltern vor dem Krieg geflüchtet sind, sie selbst vor dem Krieg geflüchtet sind, oder weil sie niemals in der Nähe eines Krieges waren.
    -Sie haben keinen Respekt vor Freundlichkeit und höflichem Auftreten, es sei denn, dies kommt von ihrem Vater, älteren Onkeln oder Imame. Höfliche und freundliche Menschen sehen sie als feige und furchtsame leichte Opfer an, und sie reden schlecht über sie, sobald sie außer Hörweite sind.
    -Sie haben keinen natürlichen Respekt vor älteren Menschen – abgesehen vor den oben genannten Personen. Sie können nichts Verkehrtes darin sehen, sie zu belästigen oder zu terrorisieren oder sogar Gewalt gegen sie anzuwenden.
    -Vor der Verschärfung der Aufenthaltsgenehmigung und dem Erhalt der Staatsbürgerschaft fanden sie es lächerlich, darum anzusuchen, wenn sie es nicht automatisch bekamen oder im “Hurenland” geboren waren. Es genügte ihnen, hier zu sein, die Zuwendungen zu genießen und sich idiotisch zu benehmen.
    -Obwohl sie fast alle hier geboren und aufgewachsen sind, benutzen sie eine Loosersprache mit starkem Akzent. Diese Sprache haben sie sich zugelegt, weil sie alles Dänische hassen – auch die Sprache, und weil ihnen die Sprache der Schwarzen in den USA-Getthos imponiert. Sie wollen zeigen, dass sie außerhalb der Gesellschaft stehen und Gangster sind. So identifizieren sie sich untereinander und mit dem wirklichen Rassismus, dem die Schwarzen ausgesetzt waren. Sie übernehmen die Opferrolle – sie hat zentrale Bedeutung für ihre Lebensauffassung.
    -Sie haben alle eine frauenunterdrückende Mentalität, die sie nur dann im Zaum halten, wenn sie ein Ziel oder “Auswärtsspiel” haben. Wahrscheinlich stammt diese Mentalität aus einer Erziehung, bei der sie schon ab sechs-sieben Jahren über ihre Mutter und älteren Schwestern bestimmen durften.
    -Sie verachten die dänischen Mädchen, deren Selbständigkeit und ihren Freisinn, es sei denn, diese tun, worum sie sie bitten, wenn sie sich mit ihnen einlassen oder zum Islam konvertieren.Tun sie das nicht, werden sie frankweg als Huren betrachtet, und das nicht mit einem liebevollem Blick. Das zeigt sich oft bei zufälligen Begegnungen auf der Straße, in Diskotheken, in Verbindung mit Gruppenvergewaltigungen, wenn sich die Mädchen behaupten wollen, oder generell bei Ex-Partnerschaften.
    -Wenn sie meinen , dass ihre Schwestern, Kusinen, Mütter oder sogar Ex-Geliebte nicht richtig gekleidet in der Stadt auftreten, Alkohol verzehren oder zuviel mit Ungläubigen sprechen, bedrohen sie sie. Gehorchen sie nicht, riskieren sie Ausgestoßensein, weitere Drohungen, Gewalt oder Schlimmeres.
    – Wenn es jemand wagt, Andeutungen, Komplimente oder Witze über “ihre Frauen” zu machen, wird das immer auf die sogennnte Ehre der Schakale gemünzt werden.
    -Erleben sie Widerstand oder erwarteten sie Prügel in einer konkreten Situation, fallen sie sofort auf die Knie und heulen und jammern wie richtige Schakale.
    -Bekommen sie Prügel schreien sie, suchen schnell ihre Eigenen/Ummah und geben vor, das Gefecht gewonnen zu haben.Nur wenn sie auf der Intensivstation gelegen haben, oder wenn ihre Verletzungen äußerlich erkennbar sind, geben sie zu, dass sie die Hucke voll bekommen haben. Dann erzählen sie immer, dass sie von Vielen überfallen wurden.
    -Sind sie Viele, ertragen sie es nicht, dass man sie anschaut, ihre Mädchen, in ihre Autos oder nur in die Richtung. Wenn sie aber alleine sind oder in Unterzahl senken sie den Kopf oder weg, wahrcheinlich weil sie sich schämen und ihren eigenen Wert erkennen.
    -Wagt es Jemand Andeutungen, Komplimente oder Witze über “ihre” Frauen zu machen, so wird das niemals als Spaß oder Freundlichkeit aufgefasst, sondern als Angriff auf die sogenannte “Ehre” der Schakale.
    -Sie treten immer agressiv im Verkehr auf, und bei Verkehrsunfällen rufen sie Verstärkung von vielen Schakalen herbei, um zu versuchen, dass die Gegenpartei die Schuld auf sich nimmt oder sie sogar zu überfallen. Der Rettungsdienst wird dabei in der gemeisamen Erregtheit auch angegriffen.
    -Sie treten in Gruppen schon mit 10-bis 12- Jährigen auf, aber die meisten ziehen sich als Krachmacher und Schakale mit etwa 25 Jahre zurück, wenn sie sich verheiraten und Kinder bekommen. Das Putzige ist, dass sie dann meinen, dass alles vergeben und vergessen ist.
    -Sie gehören nicht notwendigerweise einer Bande an. Viele von ihnen verkehren täglich einzeln, aber sofort, wenn sie sich sammeln und genug werden, fühlen sie sich oben auf, und dann setzt sich die Schakalmentalität offen durch.
    -Ein deutliches Zeichen dafür, dass ein Schakal sich unsicher fühlt und einer Schlägerei lieber ausweicht, ist, wenn er laut ruft und gestikuliert. Leere Drohungen, am liebsten mit sicherem Abstand, sind eine Spezialität; den Stinkefinger vorbeifahrenden Autos zeigen, Schlagworte an Häusern oder hasserfüllte Mitteilungen in Gefängniszellen sind hierfür gute Beispiele.Solche risikofreien Handlungen halten die Schakale putzigerweise für Siege!
    -Die Angst ist ihre Waffe, und eben dieses, dass friedliche Menschen wissen, dass sie ohne Grund jederzeit angreifen können, gruppenweise und bewaffnet mit Messern, ist die Ursache für die alltägliche Angst von normalen Bürgern, wenn sie außerhalb ihres Zuhauses verkehren.
    -Im Gegensatz zu den Bikern (in den Medien Rocker), die auch in den Medien dämonisiert wurden, betrachten die Schakale “die Angst vor ihnen ” als etwas Großes. Wo Biker unnötige Angst von Fremden und normalen Menschen als Belastung empfinden, fassen die Schakale diese Angst als Ausdruck von Respekt ihnen gegenüber auf – dass sie Jemand sind!
    -Die meisten Schakale sind ausländischer Herkunft,aber es gibt einzelne “verrückte Hunde” dänischen Ursprungs. Sie sind entweder an einem falschen Ort aufgewachsen, oder sie fühlten sich angezogen von dem Respekt (der Angst), den die Schakale, aber in hohem Maße auch Polizei und Presse um das Schakaldasein geschaffen haben.
    -Fast alle Schakale sind Muslime, auf jeden Fall wenn sie zuhause beim Vater sind oder mit dem Imam sprechen. Sie geben vor, an Gott zu glauben und dem Koran zu folgen, sie rufen oft Allah an – insbesondere, wenn sie im Gefängnis sitzen und alleine und bange sind. Im Alltag hapert es damit, dem wahren Weg des Glaubens zu folgen: sie rauchen Hasch, nehmen Stoff, begehen Straftaten, trinken Alkohol, schlagen sich, bilden Banden und fluchen, bumsen, aber sie können auf jeden Fall nicht beschuldigt werden, KEINE Sozialhilfe zu beziehen! Das Einzige, worin sie ihren Glauben folgen ist, dass sie sich von Schweinefleisch fernhalten und den Ramada, so gut sie können, einhalten, ansonsten ist Gott und die Rechtleitung des Glaubens nur ein Trost, wenn die Sicherheit der Gruppe nicht da ist. Diese Form von Glaube und Trost wird von den Gruppenführern wie ein Machtwerkzeug benutzt und um sie versammeln zu können.
    Manchmal werden die Schakale als “Ausländerrocker” bezeichnet und es ist ganz gängig geworden, dass die Polizei und Presse der Öffentlichkeit erzählen, dass die Schakale als Teil vom Bandenmillieu schlimmer sind als das “Rockermillieu”. Das ist ein gewollter Vergleich, der aber Furcht bei “Frau und Herr Dänemark” verursacht. Niemals haben sich die Biker so benommen, selbst als einige von ihnen Rocker waren!
    Der gewöhnliche Däne muss erschüttert sein, dass es Schlimmeres gibt als Rocker. Herr und Frau Dänemark haben in den letzten 20 Jahren die Ohren voll bekommen über diese sogenannten schlimmen Rocker, und jetzt heißt es, das es noch Schlimmere gibt!
    Selbst wenn diese Schakale unschuldig sind oder im hohen Maße grundlose Gewalt ausüben, so muss ihnen bescheinigt werden, dass die Polizei und Presse sie angespornt haben. Das hat sie befähigt zu einem “Mut”, den sie sonst nicht gehabt hätten. Diese Presse hat sie gefährlicher gemacht.
    Kulturbereicherer sind sie bestimmt nicht, eher muss man sie als unverfälschte Verlierer mit angenommener Opferrolle betrachten.
    Wenn viele Dänen meinen, dass sie nicht dem Islam die Hand reichen sollen,dann ist das weniger dem Terror in der Welt geschuldet. Mehr bedeuten die alltäglichen Begegenungen mit den Schakalen. Niemals im Leben sollte man sein Haupt vor so einem menschlichem Abfall beugen.

  50. Es ist wie jeden Tag, es wird geschlagen, getreten, gespuckt, geschimpft, gemordet,, gedemütigt, gesprengt usw.

    Was wird getan,…nichts!!! Unsere Regierung ist nicht in der Lage die deutsche Bevölkerung zu schützen.
    PRO-KÖLN und PRO-NRW sind auf dem richtigen Weg diese unzumutbaren Verhältnisse in den Griff zu bekommen, werden aber von unseren Altparteien in jeder Weise blockiert.
    Es wird behauptet PRO-KÖLN und PRO-NRW sind extrem rechtsradikal und Ausländerfeindlich. Das stimmt nicht!!!! PRO KÖLN und PRO-NRW sind realistisch, das muss normalerweise jeder merken, die Holzköpfe die sich Politiker nennen, wollen es nicht merken und das merkwürdige ist, man sieht keinen vernünftigen Grund in diesem Verhalten.
    Der Vorteil der deutschen Bürger ist das Internet…dort erfährt man die Tatsachen, die von unseren Medien aus welchem Grund auch immer verschwiegen oder abgeändert werden.

    Es gibt keinen Beweis, das PRO-KÖLN und PRO-NRW Rechtsradikal ist und es wird auch in Zukunft keiner zu finden sein.

    PRO KÖLN und PRO-NRW braucht von unseren Bürger Unterstützung, sei es durch eine Mitgliedschaft oder aktives Mitwirken. Die Landtagswahl die ja diesen Sommer ansteht gibt Ihnen die Möglichkeit das Leben in Deutschland wieder angenehm zu gestalten indem Sie Ihr Kreuzchen auf dem Wahlschein an die richtige Stelle machen.

    Wer die Augen aufmacht wird sich selbst zugestehen, dass der Islam nicht in unsere Gesellschaft passt und diese Menschen nicht Integriert werden können. Das liegt nicht an den Voraussetzungen die der deutsche Staat den Moslems bietet, sondern diese Menschen wollen sich nicht Integrieren.

    Jeder andere Ausländer unterscheidet sich um 180° von den Muselmanen, das hat doch wohl einen Grund, oder???

  51. In seiner Rede auf der amerikaninschen CPAC-Konferenz (organisiert von Robert Spencer und Pamela Geller)erklärte der Däne Anders Gravers von SIOE (Stop Islamisation of Europe) sehr anschaulich den Zusammenhang zwischen mohammedanischer Salami-Taktik bei der Islamisierung – sie geben nie nach, schließen keine Kompromisse und bekommen dadurch nach und nach alles, was sie haben wollen – und ihrer Brutalität im öffentlich Raum in den von ihnen zu kolonalisierenden Staaten.

    Interessante Einblicke in die dänische Mohammedaner-Gewalt und die bemerkenswerte Gegenstrategie von SIOE, mutig in die Wohngebiete von Allahs Söhnen zu ziehen und sie dort durch schlichte (in Dänemark jederzeit und überall erlaubte Demonstrationen) gegen Sharia oder für Israel zu Ausrasten zu bringen. Motto: Mohammedaner müssen dazu gezwungen werden, die Maske fallen zu lassen, die sie in allen offiziellen Gesprächen aufsetzen.

    Die Rede ist sehr lang, auf englisch und prima. Besonders gefallen hat mir Gravers Erinnerung an die alte Weisheit, die die Mohammedaner bei ihrer Salami-Taktik perfekt befolgen:

    “Um eine Schlacht selbst nach einem Marsch von 1000 Meilen zu gewinnen, muß man einfach die andere Seite die 1000 Meilen marschieren lassen.”

    http://sioe.wordpress.com/2010/02/20/freedom-defense-konference-usa/#more-2368

    (Bißchen runterscrollen, der Redetext beginnt nach den Bildern).

  52. #54 Wotan47 (05. Mrz 2010 19:47)

    hatte ich schonmal gepostet, aber für alle die es noch nicht gelesen haben:

    Eine gute Typisierung unserer Schätzchen

    Das Schakal Manifest – Hells Angels

    Eine erheblich treffendere Typisierung als sie in irgendeiner der steuergeldfinanzierten „Studien“ von „Migrationsforschern“ zu finden ist.

    GENAU SO sind sie ÜBERALL in Europa!

  53. #39 kein dhimmi (05. Mrz 2010 19:17)
    Hallo,
    in kurzer Distanz ist auch das, wie Du so schön sagst, absolut letal. Es ist in der Regel eine Frage der Treibladung. Erinnere Dich an das Armalite M 16, das amerikanische Sturmgewehr, werde mal nach der Munition googeln, ist aber garantiert <7mm. Die Aufschlaggeschwindigkeit ist so gross,dass bei einem Beintreffer (bei einem Schaf) sofort der Tod eintritt.(Aufprallschock)
    Deine Aussage würde ich eher auf 9 mm Parabellum setzen (hiesige Polizeimunition)
    Mannstoppwirkung kaum grösser als beim Werfen einer gut gezielten Kaffeetasse.
    Alle Gute wünscht der
    Yogi.Baer

  54. Auch hier würde mich interessieren, ob es Moslems waren oder nicht! Ich tippe auf Musels.

  55. #60 Yogi.Baer (05. Mrz 2010 20:50)

    Erinnere Dich an das Armalite M 16, das amerikanische Sturmgewehr, werde mal nach der Munition googeln, ist aber garantiert <7mm. Die Aufschlaggeschwindigkeit ist so gross,dass bei einem Beintreffer (bei einem Schaf) sofort der Tod eintritt.(Aufprallschock)
    nein. 5.56 nato. kinderkram. der aufschlagschock ist auch ein ammenmærechen. selbst ausprobiert. das schaf læuft weg. kopftreffer auf die stirn 50m geht nicht durch. eindringung in gewebe ist læcherlich. damit kann man jemand weh tun. mehr nicht.
    manstop : es ist dabei wichtig, dass der kørper møglichst viel energie absorbiert. deshalb viel masse, grosse verformbarkeit. dabei ist die geschwindigkeit zu vernachlæssigen. die behørdenmunition soll eben nicht tøten sindern nur verletzen.
    tøten will man ja nicht, es sei denn bei der jagd.

  56. #60 Yogi.Baer (05. Mrz 2010 20:50)

    Hallo, kein Dhimmi

    anbei „Steckbrief“ M16:

    Technische Daten
    Kaliber: 5,56 x 45 mm NATO
    (.223 Remington)

    Mögliche Magazinfüllungen: 30 Patronen (Standard),
    wahlweise 2 / 5 / 10 / 20 / 30 / 40 / 90 / 100 Patronen
    Munitionszufuhr: Stangenmagazin, Trommelmagazin
    Effektive Reichweite: Bereich bis 800 m
    Punkt bis 550 m
    Maximale Schussweite: 2000 m
    Kadenz: Modellabhängig
    700-950 Schuss/min
    Feuerarten: Siehe Modellübersicht
    Mündungsgeschwindigkeit
    Projektil (V0): M16A1 (Patrone M193):
    990 m/s
    Mündungsenergie (E0): 2048 Joule
    Anzahl Züge: 6
    Drall: Rechts
    Ladeprinzip: Gasdrucklader, aufschießend

    Alles Gute
    Yogi

  57. #60 Yogi.Baer (05. Mrz 2010 20:50)

    #39 kein dhimmi (05. Mrz 2010 19:17)
    Erinnere Dich an das Armalite M 16, das amerikanische Sturmgewehr, werde mal nach der Munition googeln, ist aber garantiert <7mm. Die Aufschlaggeschwindigkeit ist so gross,dass bei einem Beintreffer (bei einem Schaf) sofort der Tod eintritt.(Aufprallschock)"

    Beim AR15 bzw allen modernen Sturmgewehren (heute) Standardmunition:
    Kal: 5,56mm
    Die Wirkung wird Hauptsächlich durch 3 Dinge erziehlt.
    A) Vo
    B) Drall
    C) Stahlkern
    dadurch und durch das geringe Gewicht "überschlägt" sich das Geschoß beim Aufprall und erzeugt einerseits fürchterliche Wunden und einen Schock

  58. #64 Wotan47 (05. Mrz 2010 21:06)
    v0 = austrittsgeschwindigkeit aus dem rohr. durch luftwiderstand wird sie stark reduziert.
    drall = gyroskopischer effekt æhnlich einer pirouette nur zur lagestabilisierung
    stahlkern vermindert die verformbarkeit und erhøht die eindringtiefe. sorgt fuer sauberen schusskanal. also besser medizinische versorgung.
    der beruehmte schock ist eine erfindung. gem genfer konventionen duerfen waffen nicht mehr leid als nøtig erzeugen und das tæte ein schock. aus diesem grunde ist solche munition verboten. zu einem gewebeschock wuerde fuehren ein grosses schweres projektil, welches sich stark verformt und dabei extrem abbremst und so alle energie uebertrægt oder ein mit ueberschall benutzter baseball schlager.
    es gibt keine tødliche schockwirkung aussnahme der gleichzeitig auftretende herzinfarkt.

  59. Hallo, Freunde:

    Unsere Feinde versuchen uns aus einer Entfernung von maximal 15 m. zu bereichern.
    Die Waffe zur Abwehr dieses Überfalls muss möglichst handlich sein, eine Lafette zur Stabilisierung ist etwas hinderlich. Ausserdem
    darf die Waffe nicht sofort auffallen, da der Zipfelmütze von der Obrigkeit verboten.
    Und in dieser Entfernung ist jede Munition, gezielt eingesetzt mit Sicherheit „letal“, und das ist gewollt (als Lehrvorführung!!)
    Gruss

  60. #65 kein dhimmi (05. Mrz 2010 21:15)

    Ich ziehe den Hut vor so viel Sachkenntnis !

    Das moderne Märchen von der „Schockwirkung“ (gerne auch „Blutschock“ genannt) ist einfach nicht totzukriegen. Bei der Barras erzählt das jeder Gefreite den frischen Rekruten, sobald sie in die Kaserne kommen. Wenn man mal die Kriegsberichte von echten Soldaten liest, die in Afghanistan oder dem Irak im Krieg waren, ergibt sich ein anderes Bild: Die kleinen 5,56mm-Projektile taugen überhaupt nichts. Durch Mauern, Stein, Metallplatten, dünne Sandsäcke etc., wo 7,62mm problemlos durchschlagen, geht die 5,56mm einfach nicht durch. Fatal im Häuserkampf, wo es überall dEckungen gibt und der Feind mit der altbewährten AK-47 um sich schießt – natürlich mit 7,62mm ! Selbst gegen ungedeckte Weichziele braucht man mindestens 3 bis fünf Schuß, um sicher zu töten (vorrausgesetzt man trifft mit allen Schüssen) – früher genügte da eine 7,62mm und der Feind lag flach. Von der Schmutz-, Fall- und Stoßempfindlichkeit der neumodischen Girliegewehre ganz zu schweigen. Da war das gute alte G3 zwar auch nicht mit der legendär unempfindlichen und schmutzresistenten AK-47 zu vergleichen, aber doch um Längen besser.

  61. ..Hauptangriffsziel war wie üblich der Kopf.

    Was steht im Koran ?

    Schlagt sie auf die Köpfe !!!

  62. #22 Yogi.Baer (05. Mrz 2010 18:44)

    Das Problem bei aufrechtem Stehen und gehen und vor allem Augenkontakt ist das sie sich davon meistens provoziert fühlen.
    Und da sie ja so wie so nie alleine sind, das wäre ja zu einfach, sondern immer feige in mindestens 5 Rudeln auftretten, ist es häufig gefährlich sich so offen dagegen zu stellen.

  63. #72 Eierschale (06. Mrz 2010 12:47)

    dann unterwerfe dich am besten sofort. falle auf die knie, weiche aus, beschwichtige und lass dich dominieren. du wirst denen vor „feige“ aufzutreten! du trittst feige und kriecherisch auf. wie die meisten deutschen.
    die steppennomaden treten nur so auf, weil ihr sie lasst. es ist gefæhrlich sich offen zu wehren. das ist unfug. es ist gefæhrlich sich nicht zu wehren und seinen stolz aufzugeben. durch diese einstellung begibst du dich in die defensive. du akzeptierst die neuen herren. erfuellst deren wunsch nach macht ueber dich. was als næchstes? spendest du schon fuer eine neue moschee? leistest du sklavendienste fuer die mohren? gibst du deine frau/freundin als sexsklavin den primitiven hin? so existierst du zwar vorerst in sicherheit – aber ist das erstrebenswert?
    genau das wollen die eliten und die multikulturellen von euch.

  64. Hoffentlich sind die 24h noch nicht um..mal sehen, sonst mach ich die Schlusslaterne! 😉

    Ich frage mich warum sich zwei 17-Jährige weit nach Mitternacht, wahrscheinlich auch noch zum Genuss starker Alkoholika in der Schweiz herumtreiben dürfen? Was den Jugendschutz angeht sind die Schweizer etwas nachlässig .. 🙁

    Andererseits fehlten den beiden gerade noch ein Jahr um sich diensttauglich mustern zu lassen…nach der Rekrutenschule (die hoffentlich nicht so ein Kindergarten wie die AGA in der BW ist) sollten sie (Waffenschein-)berechtigt sein sich und ihr Umfeld zu schützen, zur Not auch mit ihrer Waffe…und da stellt sich die Frage bei ca. 60% wehrtauglichen pro Jahrgang in der CH, und über 200.000 persönlichen Armeewaffen…warum lassen sich die Eidgenossen immernoch von diesem „Lederjacken-Bastarden“ terrorisieren?

    btw. Warum ist wohl ausgerechnet für Angehörige der Staaten Bundesrepublik Jugoslawien, Kosovo, Bosnien-Herzegowina, Mazedonien, Türkei, Sri Lanka, Algerien, Albanien der Erwerb, Besitz und das Tragen von Waffen, Munition und dergleichen in der Schweiz verboten ❓ ❗

  65. Sollte jemals einer meinen Kindern so etwas Antuen dann Gnade der kompletten Sippe Gott. Dieser scheiß Staat kann uns nicht mehr schützen. Er opfert sein Gewaltmonopol den Ausländischen Schlägern. Die Justiz straft nicht mehr, sondern versteht. Wie oft entkommen die Täter unerkannt und welche Strafen erwarten sie, wenn man sie erwischt? Es ist echt eine Schande. Es wird zeit die SAche selbst in die Hand zu nehmen.

Comments are closed.