Es gibt Dinge, die man einfach nicht glauben will. So berichtet der Stern vom Fall einer Sportlehrerin, die einen Schüler als „Arschloch“ bezeichnet hatte, nachdem der sie zuvor absichtlich mit einem scharf geworfenen Ball getroffen hatte. Während das Verfahren gegen den Schüler wegen „Geringfügigkeit“ eingestellt wurde, soll die Lehrerin wegen „Beleidigung“ 1000 Euro Geldbuße zahlen.

Neben den ganzen Demütigungen, die sie als Frau von heranwachsenden Herrenmenschen ertragen muss, musste sie sich auch noch von Richter und Staatsanwältin von oben herab belehren lassen.

„Selbst wenn mit Absicht geworfen wird, darf man nicht beleidigen“, sagt der Richter. „Ich war völlig außer mir, da handelt man nicht rational“, sagt die Lehrerin. „Ich hatte Angst! Ich habe Distanz schaffen wollen! Es war Notwehr!“ „Eben nicht“, entgegnet die Staatsanwältin. „Mit Arschloch und Schwein kommen wir nicht weiter.“

Das Gericht möchte das Verfahren gegen eine Geldbuße einstellen. 1500 Euro schlägt der Richter vor. „Ich finde das sehr viel“, sagt die alleinerziehende Mutter. „Eine Notwehrsituation hat nicht bestanden“, erklärt der Richter ungerührt. Er habe auch die Möglichkeit, eine Geldstrafe zur Bewährung auszusprechen, die tauche aber im Strafregister auf. Ob er die Buße reduzieren könne, fragt die Angeklagte: „Ich wurde mutwillig verletzt, ich sehe mich als Opfer, nicht als Täter.“

Das Gericht einigt sich auf 1000 Euro – weil die Angeklagte weniger verdient, als ursprünglich angenommen. Es sei unglaublich, dass man sie wegen dieser Beleidigung bestrafe, sagt Heidemann später auf dem Gang. „Die ist harmlos im Gegensatz zu dem, was in der Schule sonst an Ausdrücken fällt.“

Aber der Reihe nach – und jeder, der moslemische, männliche Jugendliche erlebt, wird der Frau jedes Wort glauben:

Im Februar 2008 wurde Franziska Heidemann, 48 Jahre alt, eine Frau mit braunen Haaren und sportlicher Figur, nach langer Krankheit an ein Gymnasium versetzt, dessen Schüler zu 97 Prozent aus Migrantenfamilien stammen. Sie sollte dort Jungen einer 11. Klasse in Sport unterrichten. Die Lehrerin war skeptisch: Zwei Jahre zuvor hatte sie bereits an einer ähnlichen Schule im Jungensport unterrichtet. Damals flog ihr ein Basketball in die Kniekehle. Sie fiel gegen eine Heizung und kämpfte tagelang mit einem geschwollenen Knie. Es blieb offen, ob der Ball sie absichtlich traf.

„Man kann keine Frau zum Sportunterricht bei muslimischen Jungen schicken“, sagt die Angeklagte. „Nach deren Tradition sollen sich Männer und Frauen beim Sport nicht im selben Raum aufhalten. Wenn ihnen dann eine Frau auch noch Anweisungen gibt, die sie an ihre körperlichen Grenzen bringen, das geht gar nicht.“ Auch die enganliegende Kleidung, die sie im Unterricht trug, hätten die Pubertierenden als Provokation empfunden: „Ich wusste nicht, was ich anziehen sollte. Man steht da wie im Schlafanzug.“ Als sie versuchte, ihre Aufgabe abzugeben, habe ihr die Schulleiterin entgegnet: „Sie können das schon! Es wird Zeit, dass sich die Kinder an ein neues Rollenbild gewöhnen.“

Die Lehrerin fügte sich. Sie sagt, sie habe versucht, nicht hinzuschauen, wenn sich die Jungen halbnackt vor ihr aufbauten, während sie die Kabinen auf- und zuschließen musste. Sie habe die Angebote der Pubertierenden ignoriert, sich mit ihr zu verabreden. Und sie habe sich bemüht, keine Angst zu zeigen, wenn im Sportunterricht die Bälle nur knapp an ihr vorbei gingen. Bis sie im Mai mit ihren Schülern auf dem Sportplatz Weitwurf übte: „Ich habe die wachsende Aggression gespürt.“ Deshalb habe sie eine Referendarin gebeten, mit in den Unterricht zu kommen.

Ahmed Köksal nahm an diesem Tag nicht aktiv am Sportunterricht teil. Er gab vor, sich seinen Finger verbrüht zu haben. Darum sollte er nur die Bälle vom Rand auf den Platz werfen. Im Lauf der Stunde gaben zwei Schüler plötzlich an, sie würden sich nicht wohl fühlen, die Referendarin begleitete sie zu den Umkleidekabinen in der Turnhalle. „War das vielleicht kein Zufall?“, fragt sich Franziska Heidemann.

Auf dem Sportplatz warfen sich die beiden gegenüber stehenden Schülergruppen die Bälle über eine Distanz von 30 Metern zu. „Ahmed stand seitlich von mir, etwa zehn Meter entfernt. Plötzlich sah ich ihn grinsend auf mich zielen und zum Wurf ausholen. Dann wurde ich durch einen frontal eintreffenden Ball abgelenkt“, sagt die Angeklagte. „Ich hörte, wie Ahmed rief: ‚Ich mach das jetzt!‘ Seinen von der Seite kommenden Ball sah ich nicht. Ich bin zu Boden gegangen und habe gedacht: Ist auf mich geschossen worden?“ Panisch habe sie versucht, sich aufzurappeln, kam aber nicht gleich auf die Beine. Ahmed Köksal habe ihre Handgelenke ergriffen, an ihr gezogen. Sie habe ihn angeschrieen, er möge sie los lassen. Dann fielen die Sätze, um die es hier geht und welche die Lehrerin auch nicht bestreitet.

Einen Monat konnte sie wegen der Brustkorbprellung nicht arbeiten. Sie verlor an Gewicht und ging zum Psychologen, weil sie von Schülern träumte, die von allen Seiten auf sie zielen. Von Ahmed Köksal bekam sie einen kurzen Entschuldigungsbrief: „Ich hoffe, es geht Ihnen besser, es war nicht mit Absicht“, schrieb der 18-Jährige.
(…)
Ahmed Köksal erscheint nicht zur Verhandlung, wird aber von seinen Mitschülern gebührend vertreten: „Was wollen Sie mir erzählen“, fragt einer im Zeugenstand seine ehemalige Lehrerin, als diese ihn der Lüge bezichtigt. Erst nach richterlicher Mahnung besinnen sich beide Zeugen auf ihre Wahrheitspflicht. „Da war etwas“, sagt der Schüler, als ihn die Lehrerin mehrfach fragte, ob er sich an Köksals aggressive Ausfälle erinnere, als er etwa einem Rivalen an die Gurgel ging und drohte: „Ich mach dich Rollstuhl, du Arsch!“ Sexuelle Provokationen wollen beide Zeugen weder beobachtet noch begangen haben: „Soll ich mich vor einer älteren Dame zur Schau stellen“, fragt der 18-jährige Zeuge zurück.

Die Lehrerin unterrichtet jetzt an einer Schule, die nicht in einem sozialen Brennpunkt liegt. Noch können wir im eigenen Land fliehen, aber wie lange noch?

(Spürnase: Alex W., Golem)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

102 KOMMENTARE

  1. Was ist ein „sozialer Brennpunkt“?? Ich hatte bisher gedacht, die Immigranten und deren Abkömmlinge sind eine „Bereicherung“..!

  2. „Noch können wir im eigenen Land fliehen.“ Bei einer Justiz, deren Vertreter sich auf die Seite der Ganoven geschlagen haben, ist auch das kaum noch möglich. Im Namen des Volkes? Nee, schon lange nicht mehr.

  3. Gymnasium, 97 % Migrantenfamilien ?

    Man hört ja das es nicht Spanier, Belgier, Holländer oder Japaner sind. Quotengymnasium für Musel oder was soll das sein ?

  4. Ich mach dich Rollstuhl du Arsch.

    Das sind also die Umgangsformen der heutigen Gymnasiasten. Bin mal gespannt, ob wir diesen Drecksmusel bald als Minister wiedersehen.

  5. Lehrer möchte ich auch nicht mehr sein wollen!

    Aber das ist wohl auch der Grund, warum man Migranten Moslems in den öffentlichen Dienst haben möchte.

    Polizisten werden auch wie Dreck behandelt.

    Und auch dort weiss man sich nicht anders zuhelfen als neue „Respektspersonen“ mit südländischen aussehen einzustellen.

    Man könnte es auch Rassismus nennen – Wenn die Opfer nicht Deutsche wären !

  6. Im Umgang mit Mohammedanern gilt mittlerweile Folgendes Gesetz:

    Beim ersten Feindkontakt SOFORT alle Register ziehen. Physisch und psychisch. Alles auf einaml abladen.

    Denn angezeigt und verknackt wird man so und so.

    Ob man nun „Scheiß Türke!“ „Arschloch“ oder „Hundesohn“ sagt oder ob man ihm gleich noch eins auf die 12 gibt, oder irgendwie sonst die überschwängliche türkische Lebensfreude erwidert.

    Deshalb: „Zielführende Maßnahmen zum vorzeitigen K.O.“ sind angebrachter als ungedankte moralische Vorbehalte. Es gilt das Faustrecht.

  7. Nachdem Gesamt-, Förder-, Haupt- und Realschule solche Verhältnisse schon lange kennen, erreichen derartige Zustände jetzt auch die Gymnasien und damit die Kinder der gehobenen Mittel- und Oberschicht. Gut so!

    Erst wenn die Bereicherung im oberen Drittel der Gesellschaft ankommt, besteht Hoffnung, dass sich etwas verändert. Das zeigt sich derzeit in Hamburg.

    Wer im Übrigen immernoch glaubt, dass im durchschnittlichen Lehrerkollegium rot-grünes Gutmenschentum vorherrscht, der irrt gewaltig. Dort wird kein Blatt mehr vor den Mund genommen.

    Es wäre schön, wenn nach den Lehrern und Polizisten jetzt auch endlich die Juristen die Realitäten zu Kenntnis nehmen würden…

  8. Da gibt es nur eines! Zeugen ausfindig machen und diese Missgeburt als Retourkutsche anzeigen. Immerhin handelt es sich hier um einen Angriff gegen eine Lehrkraft!

  9. an ein Gymnasium versetzt, dessen Schüler zu 97 Prozent aus Migrantenfamilien stammen.

    Wo gibt es in Deutschland ein Gymnasium mit 97 Moslems? *g*

  10. #3 nitro (29. Apr 2010 11:43)

    Wegen des Rückgangs der Schülerzahlen insgesamt, nehmen in Berlin bsp.weise die Gymnasien alles, was vorher wenigstens ein paar Tage `ne Grundschule von innen gesehen hat.. Niveau einiger Kreuzberger Gymnasien dürfte an das Hauptschulniveau der 70er/ 80er gerade so heran reichen.

  11. Wenn ich alle Muslime als Arschlöcher bezeichne, muss ich dann 1,5 Millarden mal 1000€ bezahlen? Wenn ich dann meine Schulden in Moanatsraten von 100€ abstottere, wie lange brauche ich dann bis zur letzten Rate?

    Muss ich auch Strafe zahlen wenn ich ungläubige Affen und Schweine als Arschlöcher bezeichne? Nein? Prima. Wie heißt das Arschloch von Richter? Wie heißt das Oberarschloch von Staatsanwalt?

  12. Es sind aber gerade Pädagogen (das weiß ich aus meinem Bekanntenkreis), die bevorzugt SPD und Grüne wählen, die wiederum ursächlich für die Zustände an solchen Schulen sind. Vielleicht sollte man auch mal diese Lehrerin fragen, welche Partei sie denn wählt. Als Beamtin hat sie die Möglichkeit ihren Arbeitsplatz zu wechseln. Doch irgendwann funktioniert das nicht mehr. Dann ist jede Schule in einem „sozialen Brennpunkt“.

  13. Islamischen Terror verbinden manche Leute mit Bombenattentaten und ähnlichem.

    NEIN, der islamische Terror findet bereits statt ! Hier und heute !

    Haben nur viele noch nicht kapiert

    Aber -und da hat mich killerbee mittlerweile überzeugt- die Leute sind selber dran Schuld.

    Solange Handy, Digikamera und Flachbildschirm wichtiger sind, als die eigene Zunkunft und die der Kinder, haben sie nichts anderes verdient.

  14. Ich habe selbst schon erlebt wie muslimische Menschen aufgrund Ihres Glaubens rechtlich bevorzugt werden. Ein Freund von mir wurde durch einen türkischen Mitbürger bei einem Basketballspiel geschlagen, worauf dieser ihm sagte, dass seine Mutter ihn mal besser hätte erziehen sollen. Aus diesem Satz wurde dann (laut anderer türkischer Zeugen) schnell mal ein Hurensohn. Aus der Körperverletzung durch den Türken wurde natürlich nichts, aber mein Freund wurde für 8 Spiele gesperrt, da diese Beleidigung ehrverletzend für die Mutter des Türken ist. Der Sportrichter äußerte, dass die Mutter im Islam eine sehr bedeutende Rolle spielt und daher die ursprüngliche Strafe von 4 Spielen Sperre auf 8 gesetzt wurde. Was will man da noch sagen????

  15. “Eben nicht”, entgegnet die Staatsanwältin. “Mit Arschloch und Schwein kommen wir nicht weiter.”
    Richtig hat die rot-grün islamisch angehauchte Staatsanwältin. Als Lehrerin an einem Gymnasium hat man die Möglichkeit einen Schüler so „zur Sau zu machen“, dass er von alleine die Schule verlässt. Und das ist nachhaltiger als ein einmaliges „Arschloch“. Denn Musels sollen auf Baustellen arbeiten gehen, dann vergehen ihnen die Lust, den ganzen Tag an Allah zu denken.

  16. #3 nitro (29. Apr 2010 11:43)

    An diesem Gümnüsiüm gibt es nur die Fächer: Bomben basteln, Sprengstoffgürtel herstellen, Selbstmordattentate und Ziegen hüten und beglücken

  17. Ich kanne es gar nicht oft genug wiederholen. Richter und Staatsanwälte sind neben Politikern und Qualitätsjournalisten der Dreck unserer Gesellschaft und Feide des ehrlichen Bürgers!

  18. Unsere Soldaten müssen ihre Aktionen 24 Stunden vorher beim Feind anmelden.
    Unsere Polizisten dürfen sich gegen Gewalttätigkeiten nicht wehren.
    Unsere Lehrer werden dem Mob schutzlos ausgeliefert.

  19. Ich kann mir schon denken was das für ein Gymnasium ist. Darüber müssen sich Leute die ihr Abi noch ehrlich erarbeitet haben aber nicht ärgern: Die können da noch soviele Hochschulzugangsberechtigungen an Ayse und Murat verteilen, jeder weiß dass die Anforderungen an den Unis so zirka zehnmal höher liegen. 97 % pah, wers glaubt. In meinen 7 Jahren Gymnasiumsbesuch wurde nie ein Ball Richtung Lehrkraft geworfen. Woran das wohl lag?

  20. Richter und Staatsanwälte entführen, Israelfahne auf die Kleidung tackern und ab nach Kreuzberg. Dort sollen sie dann alleine nach Hause finden.

    Sonst merken es diese übertoleranten „Richter“ nicht.

    In übrigen.. Jaja, Frauen als Lehrerinnen…

    /ajk

  21. Immerhin kann man vor Gericht die Strafsätze schon ausfeilschen wie auf dem Basar. Vielleicht hätte man das Hohe Gericht noch auf 500 € drücken können?

  22. #16 adalbert78 (29. Apr 2010 12:03)

    Wie ich oben schon schrieb, gleich voll eskalieren, macht keinen Unterschied.

  23. Musels und Gymnasium ?

    Das hört sich an wie SS-Obersturmbannführer Aaron Silberstein.

    Egal, ich mag diese Sternstory nicht so recht glauben.

  24. „…nachdem der sie zuvor absichtlich mit einem scharf geworfenen Ball getroffen hatte. “

    Der wollte wohl schon üben wie man deutsche Frauen steinigt?

  25. 97 % „Migranten“ an einem Gymnasium ?
    Wer `s glaubt wird selig. Oder befindet sich dieses Gymnasium IN der Türkei ? 😉

    Ansonsten scheint es mir eine absichtliche Mobbingaktion der Schulleitung gegen die Lehrerin zu sein.
    Und: Da Lehrer im Normalfall Links/Grün-Wähler und damit zu einem guten Teil mitverantwortlich an der Misere sind, hält sich mein Mitleid so spontan doch in Grenzen.

  26. Kleines Erlebnis von gestern:

    Da sitze ich auf der Bank und sonne mich einwenig, und dann kommen da 2 Kinder (keine 12 Jahre jung) vorbei und kleben einen Aufkleber auf die Mülltonne, die direkt neben mir bei der Bank steht.

    Deren Mutter,Tante oder größere Schwester kam noch mit einen Kinderwagen hinterher.

    Was stand nun drauf ?

    „Revolution am 1. Mai –
    Treffpunkt 18:00 Uhr am Bahnhof Altona.

    Staat zerschlagen – Internationale schaffen“

  27. Als Refendar erlebe ich von unseren „Schätzchen“ nix anderes … jeden Tag. Selbst wenn die sich vor einer Lehrin aufbauen und stumpf sagen, dass sie ficken wollen passiert nix.

    Wegen diesen „Kleinigkeiten“ bin ich schon seit langen gegen eine Schulpflicht und für Schulgebühren.

  28. Was haben Gymnasien in Restdeutschland denn für einen Standard?
    In Bayern findest Du an einem Gymnasium vielleicht 5-10% Migranten geschweige denn Türken.

  29. Das besagte Gymnasium befindet sich sehr wahrscheinlich in Berlin.

    Wenn es nun diese Lehrerin im roten Berlin getroffen hat (und es widerfährt anderen tagtäglich schlimmeres an Immigrantengewalt), kann ich dann sagen, es trifft wenigstens diejenigen, die diese Zustände herbeigewählt haben?

    Wie auch immer – mein Mitleid hält sich in diesem Fall in Grenzen. Als Lehrerin wird sie wohl einen Großteil ihrer restlichen Laufbahn krank sein (wg. psychischem Druck) und trotzdem weiterhin brav links wählen.

  30. 97% an einem Gymnasium?
    Kein Wunder, dass die Schulen um Berlin in der Industrie nicht anerkannt sind. Aber das werden die Linkinnen für sich nutzen:

    Skandal
    Deutsche Abiturienten mit einer Durchschnittsnote von 2,5 bekommen neun mal soviele Zusagen wie türkischstämmige.

    Dass Türken aus Kreuzberg mit Deutschen aus München verglichen wurden bleibt ihr kleines Geheimnis. 😉

  31. Das Urteil ist eben nicht im „Namen des Volkes“ ausgesprochen worden.
    Die Justiz ist die Hure der jeweiligen Regierenden!! (Talleyrand)

  32. Gymnasiem mit 97% moslemischem Migrantenanteil? Was ist denn das für eine Schule bitteschön?
    Dieser Fall zeigt jedenfalls mal wieder deutlich, woran man im eigenen Land mittlerweile ist. Das Moslemgesindel das nach altbekannter Art in unverschämter und respektloser Weise die Lehrerin terrorisiert hat und diese bis zur Körperverletzung (und nichts anderes ist das gezielte Abschiessen mit einem Volleyball) belästigt hat, kommt mal wieder mit einem Freispruch seitens der Schurkenrichter davon. Die Lehrerin, die ausschliesslich Opfer dieser miesen Moslembande war, und die ein einziges Mal, nachdem sie wohl über Monate terrorisiert wurde, die Contenance verloren hat, muss „wegen Beleidigung“ blechen. Völlig wahnwitzig, was diese üble Richterbrut dort wieder ausgeheckt hat.
    Wenn man einen dieser Moslem jedesmal zu 1500 Euro Strafe verurteilen würde, weil er „Arschloch“ oder ähnliche, teils wesentlich drastischere Beleidigungen gegen andere Personen abgesondert hat, käme man pro Tag wahrscheinlich pro Moslemjugendlicher auf einen Beitrag um 1 Million.

    Aber die Moslem haben hier Idiotenfreiheit. Der Deutsche nicht. Der ist leider nur das „Arschloch“ im eigenen Land.
    Beschämend !!

  33. In Hamburg gibt ein solches Gymnasium auch, fast 100% Ausländer, das ist das Gymnasium Krausestraße.

  34. #31 Fuerchtet Euch nicht

    … gleich voll eskalieren, macht keinen Unterschied.

    Stimmt, aber einen Punkt nicht vergessen:
    Nachher immer alles leugnen!

    Den Fehler hat die oben erwähnte Lehrerin auch gemacht
    Zitat aus dem Artikel bei Stern:
    „Dann fielen die Sätze, um die es hier geht und welche die Lehrerin auch nicht bestreitet.“
    Hätte sie mal besser, denn sich auf die Rechtssprechung zu verlassen ist ein Fehler.

  35. P.S.:

    Ihr kennt zwar das Spiel, aber stellt euch trotzdem bitte einfach mal kurz vor:
    Deutsche Schüler mobben Türkin wegen des Kopftuchs, einer wirft einen Ball nach ihr, sie sagt Arschloch und muss dafür 1000€ zahlen.

    Selbst ohne die Strafe würde die Republik Kopf stehen, live-Aufnahmen aus der Schule, Politiker die ihre Empörung mitteilen, Lichterketten und Demonstrationen, das halbe ARD-Team wäre vor ort…

    Journalismus sind eigentlich Akademiker. Merken die nicht, wie rassistisch sie geworden sind? So dumm können die doch gar nicht sein.

  36. KANN MAN IRGENDWIE FESTSTELLEN,

    UM WELCHEN RICHTER UND STAATSANWALT

    ES SICH HANDELT?

    WER HAT TIPPS?

  37. @34 Kybeline

    Nein, so etwas sollte man keinen Richter schreiben.
    Man sollte es höflich umschreiben.
    Sonst wird es nämlich richtig teuer.

  38. Einen Musel kann man nicht beleidigen.
    Der Anblick eines Musels ist eine Beleidigung für jeden Deutschen.

    An den Richter und Staatsanwalt möchte ich hier das Zitat von Joschka Fischer anbringen:

    Zitat: „Mit Verlaub Herr Vorsitzender, Sie sind ein Arschloch“ Zitatende

  39. Es ist echt zum Kotzen, was Juristen mit den Deutschen so treiben.

    Und Lehrer möchte ich heute nicht sein (das gleiche gilt für Polizist, Soldat und allgemein jeden Beruf im Staatsdienst). Sich für das bisschen Geld den ganzen Tag bespucken lassen?

  40. Zwei kurze Anmerkungen:

    1. Natürlich müssen und sollen gerade Frauen auch den Sportunterricht mit diesen muslimischen „Jugendlichen“ durchführen.
    (Frauen können doch sonst auch alles, sind die besseren Menschen, die verständnisvolleren und was weiß ich noch Alles) Aber besser man guckt sich diese Frauen vorher aus, und die sind auch in der Lage mit solchen Halbprimaten umzugehen!

    2. Das Urteil ist ein Witz. Richter benehmen sich in Gerichten auch wie Halbprimaten, wenn es um Deutsche Angeklagte geht. Sonst können Sie auch anders!

    „Arschlöcher“ umschreibt es gut. Aber das zu schreiben, würde leider nichts ändern, da solche Briefe im Papierkorb landen würden. Richter sind die Halbgötter in schwarz. Und Richter wie Herrn Schill wird es in nächster Zeit leider nicht so schnell wieder geben!

    Raus mit diesen Halbprimaten aus Deutschland und zurück in die Türkei, Kurdistan, Syrien, Lybien, Somalia, Irak und in welche Muselländer noch!

  41. @ #1, hundertsechzigmilliarden

    MUSLIMISCHE Immigranten, bitte!

    Oder einfach Muselgranten…

  42. Bei diesem Fall gibt es 3 Schuldige:

    1. Der Richter
    2. Der Staatsanwalt
    3. Die Lehrerin, die sich nicht wehrt

    Was Mitleid angeht, nur 3 Fragen:

    1. Was hat die Lehrerin bisher gewählt?
    2. Was wird sie in Zukunft wählen?
    3. Wie sollte man mit Gewalt umgehen?

    Falsche Antworten:

    1. „Grün, Links, SPD, CDU, FDP“
    2. siehe 1.)
    3. „Deeskalieren und sich auf keinen Fall wehren. Wir Deutschen sind Schuld, weil wir sie ausgrenzen; das führt zu Radikalisierung. Strafen bringen uns nicht weiter.“

    Solange eine der falschen Antworten genannt wurde, möge sie weiterhin bereichert werden, bis die richtigen Antworten kommen.

    Irgendwie schon komisch: Das besondere bei Menschen ist, dass sie durch Erfahrung und Denken lernen können. Nur ganz niedere Tiere sind allein durch Schmerz zu erziehen. Bezeichnend, dass gerade die linksgrünen einzig und allein durch selbst empfundene Schmerzen ihr Verhalten ändern.

  43. #34 Kybeline (29. Apr 2010 12:22)

    Nicht zu fassen.
    Aber solche Richter sind auch allesamt “Arschlöcher” schreibt es ihnen, bitte.

    Das habe ich schon vor Jahren gemacht he he !!!

  44. Ach ja – Notwehr – gegen alle Schuldigen, Gutmenschem nennen es unlogischer oder doch logischer Weise „Selsbstjustiz“, ist das Gebot der Stunde.

  45. PädagogInnen sind immer Rot-GrünInnen. Und die sollen die Folgen der von ihnen herbeigewählten Bereicherung in vollem Umfang auskosten.

  46. Dr Utz Remmlinger

    IST DIE JUSTIZ DIE HURE DER NATION?

    Ein Bürger wirft einen Gegenstand aus weniger als 3 m Entfernung nach einer Person, mit der Absicht diese Person nicht zu treffen und schon gar nicht zu verletzen. Dieser Wurf gelingt so, dass diese Person weder getroffen noch verletzt wird.

    Was macht DIE JUSTIZ?

    Sie verurteilt den Werfer wegen versuchter schwerer Körperveletzung!

    ——————————————-

    Der erste Landesbeamte bezichtigt unbegründeterweise einen Bürger der Beleidigung, eine Verurteilung wegen Beleidigung kommt dementsprechend nicht zustande.

    Daraufhin stellt der Bürger Strafantrag gegen den ersten Landesbeamten wegen falscher Verdächtigung / Anschuldigung.

    Der Staatsanwalt lehnt ein Verfahren ab mit der Begründung: Der Anzeigeerstatter verwahrt sich offensichtlich nicht gegen den Vorwurf an sich, sondern lediglich gegen die Bezeichnung der Tat als Beleidigung.

    Der Generalstaatsanwalt teilt die Auffassung des Staatsanwaltes.

    IST DIE JUSTIZ IST DIE HURE DER NATION?

  47. Selbstjustiz heißt nichts anderes, als dass die Staatsmafia nichts mehr zu sagen hat.

    Manchmal verstehe ich die Anarchisten, die am liebsten den ganzen Staat niederreißen würden…

  48. Unfaßbar!
    Und das stand in der ultralinken Hetzpostille „Stern“ drin ??

    Jetzt bräuchte man Name und Adresse von Richter Arschloch und Staatsanwältin Schwein.
    Solche Schandurteile trauen die sich doch nur aus der Anonymität heraus.
    Solange Auto, Kniekehlen, Brustkorb und Kopf von den Muselgranten in Ruhe gelassen werden, wähnen sich die 68er-Rechtsverdreher doch in Sicherheit.

  49. @56 ComebAck
    Wie teuer?

    Gestern erzählt bekommen:

    – Skilehrer steht mit 10jährigem Mädchen am Pistenrand

    – 14jähriger Unbekannter kommt angebraust, fährt Mädl um und haut ab

    – Skilehrer fährt hinterher, erwischt den Bub an der Talstation und packt ihn an der Kleidung vor der Brust (Ski-Kleidung, also dick)

    – essender Unbeteiligte steht auf, und fragt den Skilehrer, was los wäre

    – Skilehrer sagt: „Und Du setzt dich jetzt hin und frisst Deine Pommes weiter“

    – Kurze Zeit drauf: „Anzeige des Buben -initiiert durch den Pommesfresser, der Rechtsanwalt ist und sich vom Buben die Adresse geben lassen hat und sich mit dessen Eltern in Verbindung gesetzt hat- wegen Körperverletzung. Außerdem soll geprüft werden, ob der Skilehrer tatsächlich psychisch in der Lage ist, mit Kinder umzugehen.

    Genau das wollen und schüren die Mächtigen: dass sich das Volk selbst kontrolliert und zerfleischst ! Und der blöde Schwarzkittel hat dies schon verinnerlicht !

  50. xD Wir sollten die Schüler auch vor Gericht bringen heute hätte ich schon wieder eine Hand voll anzeigen dürfen! xD Kriegt der Beleidigte eig das Geld oder die Staatskasse ?

  51. nicht wirklich OT (eher es geht los!!)

    Verdacht der Selbstjustiz
    Jugendliche nach Mord an Vergewaltiger festgenommen

    Jugendliche sollen in London die Vergewaltigung eines Mädchens gerächt und den mutmaßlichen Täter getötet haben. Scotland Yard ermittelt in dem Fall und nahm bereits einen 14-Jährigen und eine 16-Jährige fest.

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,691990,00.html

  52. Jedes Volk bekommt die Partei die es verdient. Und wenn halt keine Alternative da ist, so lautet auch hier die Devise: Immer das geringste Übel wählen und das ist in diesem Fall REP oder NPD. Und das sage ich als Ausländer.

  53. Einwandfrei das Werk von unserer Gutmensch-Justiz !

    Da ist die in der Wut ausgesprochene Beleidigung höherwertig wie die mutwillige Körperverletzung eines Menschen die zum 4 wöchigen Ausfall einer Lehrkraft führt !

    Was lange gährt, wird endlich Wut !

  54. Gericht und StA hätten das StGB nur anwenden müssen:

    § 199
    Wechselseitig begangene Beleidigungen

    Wenn eine Beleidigung auf der Stelle erwidert wird, so kann der Richter beide Beleidiger oder einen derselben für straffrei erklären.

  55. #65 PallMall (29. Apr 2010 14:03)
    xD Wir sollten die Schüler auch vor Gericht bringen heute hätte ich schon wieder eine Hand voll anzeigen dürfen! xD Kriegt der Beleidigte eig das Geld oder die Staatskasse ?

    Das Geld bekommt „unser Staat“ und der gibt es dann den armen Griechen…. 😉

  56. Eigentlich kann sie ja noch froh sein, dass sie nicht während des Unterrichts vergew…. wurde, und nur mit einer 1000 Eur Strafe davon gekommen ist. Mehr ist für ne wertlose deutsche Schlampe halt nicht drin.

  57. Hey warum konvertier ich nicht , geh untern Bräuner , färb mir die Haare und konvertier zum Islam ?
    Wär doch dann ne super Fassade , um seine Aggressionen zu rechtfertigen .

  58. Unfassbar ehrlich…Aber wie ich aus sicheren Quellen weiss passt eine deutsche Frau immer ins Beuteschema von solchen Türken…

    Ich bekomme langsam die Wut….und ich schäme mich auch irgendwie für meine türkischen Gene…

    Aber ich denke mal die Gute wird das nächste mal das richtige Kreuz machen….

  59. #17 srg (29. Apr 2010 12:02)
    Islamischen Terror verbinden manche Leute mit Bombenattentaten und ähnlichem.
    NEIN, der islamische Terror findet bereits statt ! Hier und heute !
    Haben nur viele noch nicht kapiert

    Allerdings, der islamische Terrorismus ist vergleichsweise noch harmlos.
    Wirklich übel ist es, unter dem Islam leben zu müssen.
    Gerät man in einen Terroranschlag, hat man es wenigstens hinter sich, aber ein ganzes Leben unter islamischen Bedingungen, so stelle ich mir die Hölle vor.

  60. Wer die Züchtigungen durch die Herrnmenschen des Multi-Kulti-Wahnsinns nicht dankbar und demütig hinnimmt, der muß halt vom besatzertreuen Gericht auf seine Pflichten verwiesen werden.

  61. Die Lehrererin hat auch nicht mitgedacht! Hätte sie sich als Muslima geoutet, die den Schüler als „Scheiß Christen“ vermutete und ihn deshalb so beschimpfte, wäre sie straffrei ausgegangen.

    Bekommt der Junge das Geld ? Falls ja kann er ca 3 (je nach Richter) deutschen unwürdigen, Ungläubigen die Schädelbasisbrüche verpassen und falls es vor Gericht kommt, die Strafe damit begleichen. Höher wird sie für diesen Übermenschen sicher nicht ausfallen.

  62. Arschloch sagt man auch nicht.

    Hätte sich ein Deutscher beschwert?

    Wenn ja, hätte man die Angelegenheit im direkten Gespräch mit der Schulleitung geklärt, ohne Beleidigungsprozeß.

    In der letzten Woche ist einer bekannten Sozialpädagogin im Hauptschuldienst vergleichbares passiert.

    Sie wurde von einem 9-jährigen Fußball spielenden Schüler unabsichtlich(?) von einem Ball am Kopf getroffen, war kurz benommen und sagte: Aua, das tat aber sehr weh, ich erwarte eine Entschuldigung von dir.

    Der Junge weigerte sich zu entschuldigen und so kam es zu einer Besprechung mit der Schulleiterin, dem Jungen und seinen Eltern.

    Aber entschuldigt hat der Junge sich nicht und es wurde nichts weiter unternommen, keine Sanktionen. Im Grunde eine Bestätigung für für sein ungehöriges Verhalten.

    Einige Pädagogen können einem schon leid tun, natürlich nur die Nicht-Linksgrünen, die sollte man öfter abschießen.

  63. Sind das deutsche Probleme? Wer braucht sowas in Deutschland? Kindergärten, Schulen, No-Go-Areas usw. – fliehen ist bald nicht mehr drin! Mohammed und seine linksgrünen Helfer kriegen uns alle und unser Geld sowieso! Danke auch an alle Wähler der etablierten Parteien die diese Probleme eifrig nach Deutschland importieren!

  64. Da hat der Münchner, der wegen Zivilcourage zu 600 € verdonnert wurde, ja noch richtig Glück gehabt. Unsere Justiz ist nur noch be…..

  65. Warum schreibt ein linkes Schmierenblatt über einen Vorfall,
    der nicht von besonders hohem öffentlichem Interesse ist, einen Artikel
    dieses Ausmaßes?

    Auf den ersten Blick, scheint es politisch unkorrekt zu sein. Der
    mohammedanische Hintergrund des Übeltäters wird erwähnt. Es
    wird vom Stern versucht diesen Vorfall in den Focus von Problemschulen zu rücken.
    Schulen mit ausländischen Schülern (97 %!)

    Passt nicht. Scheinbar klare Worte, kommt aber von linker Mainstreampresse.
    Was stimmt da also nicht?

    1. Es wird veröffentlicht, es gäbe Gymnasien mit Schülern, die zu 97 %
    Einwanderer sind..
    Das glaub ich nicht, dies gibt es nämlich in der Realität nicht. Aber der Leser soll
    die Botschaft aufnehmen.

    2. Es wird eine Riesengeschichte um eine 49jährige Lehrerin gesponnen,
    die angeblich mit enger Kleidung unterrichtet und von den Jungs ange“flirtet“ wird.
    Glaub ich auch nicht. Entweder wird sie als Frau gedemütigt (Schlampe, F*****),
    das ist wahrscheinlicher, oder sie wird absichtlich als Frau nicht in ihrer Autorität anerkannt.
    Was hängen bleibt: Die Jungs flirten die Frau an. Was ja eigentlich erstmal Schulalltag und menschlich wäre.

    3. Die Lehrerin nennt ihn Arschloch und muss dafür 1.000 Euro Bußgeld zahlen.
    Was hängen bleibt: Qualifizierte Richter, die „Recht sprechen“, haben die Lehrerin
    in ihre Schranken verwiesen.
    Lehrer beschimpfen Mohammedanerjungs.
    Das ist Unrecht. Die deutsche Lehrkraft hat offiziell vor Gericht verloren. Der Schüler war im Recht.

    Nimm das zur Kenntnis und merke dir das, Leser.

    Das ist meiner Meinung nach der Sinn dieses Verblödungsartikels.

  66. Nun hat auch Abdul Näher den Sprung in die unterste Liga geschafft. Absolut unsportlich geworden, der Kerl. 👿

    Wo sind die hohen ideologischen Spinnereien geblieben, Abdul? ❓

    Wer sich über den „Bockmist“ auf PI lustig macht, der sollte mehr produzieren können, als Asso-Beiträge, in denen peinliche Penis-Fragen diskutiert werden! 😆

    Verlierer des Tages: ABDUL NÄHER!
    😈

  67. Wie einige hier schon bemerkt haben: Gymnasium mit 97% Migranten?! Ich habe ja schon geahnt, dass das Abitur in Teilen von Berlin, Bremen und Hamburg nichts mehr wert ist, aber das es so schlimm ist?!

    Wir hatten vor wenigen Jahren einen Anteil von höchstens 10%, die meisten davon keine Muslime…

  68. #35 Zerrissener (29. Apr 2010 12:22)
    Da Lehrer im Normalfall Links/Grün-Wähler und damit zu einem guten Teil mitverantwortlich an der Misere sind, hält sich mein Mitleid so spontan doch in Grenzen.

    Deckt sich mit meinen Gedankengängen. Schadet dieser doofen Plunze gar nichts. Hoffentlich lernt sie wenigstens draus. Habe aber eher wenig Hoffnung.

    #20 safado (29. Apr 2010 12:04)

    “Eben nicht”, entgegnet die Staatsanwältin. “Mit Arschloch und Schwein kommen wir nicht weiter.”
    Richtig hat die rot-grün islamisch angehauchte Staatsanwältin. Als Lehrerin an einem Gymnasium hat man die Möglichkeit einen Schüler so “zur Sau zu machen”, dass er von alleine die Schule verlässt. Und das ist nachhaltiger als ein einmaliges “Arschloch”. Denn Musels sollen auf Baustellen arbeiten gehen, dann vergehen ihnen die Lust, den ganzen Tag an Allah zu denken.

    Wovon träumst du nachts? Diese linke Camerilla von Schul- und Studienversagern scheißt sich doch präventiv vorher ein. Da werden eher die 3 % verbliebenen deutschen Schüler rausgemobbt.

  69. Die Bibel (im 5. Buch Mose, Kapital 28, Verse 43-44):

    Der Fremdling, der bei dir ist, wird über dich steigen und immer oben schweben; du aber wirst heruntersteigen und immer unterliegen.
    Er wird dir leihen, du aber wirst ihm nicht leihen; er wird das Haupt sein, und du wirst der Schwanz sein.

  70. Und wieder hat die schmutzige Zweiklassenjustiz ein Urteil gegen die einheimische Bevölkerung ausgesprochen.
    Richter und Anwälte sind von Natur aus skrupellose opportunistische Kollaborateure – das zeigte ihr Verhalten unter den Nationalsozialisten und heute zeigen sie es wieder.
    Bleibt zu hoffen, daß sich eines Tages der Zorn gegen sie entläd und man diese Bürgerfeinde zur Rechenschaft zieht und sie bis an ihr Lebensende für ihre dreckige kriminelle Rechtsprechung büßen müssen.

  71. Hier ist die Lehrerin in einer absolut unzumutbaren Situation und wird angegriffen, da wagt sie es doch noch ihrem Peiniger „Arschloch zu nenen. Hingegen, wie sie es schildert, wird sie obendrein sexuell belästig (eindeutige Angebote) und gemobbt, doch das Moslemische Bübchen erhält nichts. Er bekommt das Verständnis was eigentlich die Lehrerin verdient hätte!

    Diese Richter sprechen so eindeutig gegensätzlich unrecht. Die verkehren Werte, zerstören die Gesellschaft und stürzen sie ins Chaos um eine neue Ordnung aufzubauen.

    Das ist typische Illuminaten/Freimaurer Handschrift!

  72. Nun mal langsam…der Richter_In hat uns nur mal langsam darauf vorbereitet, wie es ist, wenn wir „Migranten“, sprich: Türkenrichter und -staatsanwälte haben.

    Oder ist Richter_In vielleicht schon konvertiert?

    „Seine Merkwürden, Richter Mohammed Bin Abu Muselman gibt uns die Ehre…“

    Frau Lehrerin, in Zukunft bitte richtig ankreuzen.

  73. Wir wissen inzwischen, wie die deutsche Justiz ihre Eide erfüllt.
    Es gibt keine Gleichbehandlung mehr. Migranten dürfen lügen, beleidigen und andere Straftaten begehen.
    Deutsche sind die Opfer und haben auch die Opfer zu sein!
    Obwohl die „Stänkerei“ durch die Zuwanderer immer wieder bewiesen wird, beschränken sich deutsche Richter und Staatsanwälte auf wenig sinnvolle Appelle (Ihr müßt Euch doch vertragen…), obwohl sie wissen, wer hier die Straftaten begeht.
    Dabei muß man noch froh sein, daß hier aufgrund von Umsicht und Glück es den Entreicherern noch nicht gelungen ist, hier eine ihrer hinterhältigen Attacken erfolgreich zu Ende zu führen.
    Wer auf so eine Justiz angewiesen ist, wird echt betrogen…

  74. Mir ist der ganze Vorfall schon ziemlich klar, aber eins verstehe ich dabei nicht:

    Wenn man zu einem typischen Jungmohammedaner mit angeblich sieben Eiern in der Hose „Arschloch“ sagt, dann ist das doch keine Beleidigung?

    Erfolgte die Anzeige, weil es eine Frau gesagt hat?

  75. an ein Gymnasium versetzt, dessen Schüler zu 97 Prozent aus Migrantenfamilien stammen.

    97% ??? Sicherlich nicht Vietnamesen, Polen oder Spanier.
    Wurde da vielleicht die Rütli-Schule zum Öztürk-Gymnasium hochgestuft? Wäre in Berlin-Neuizmir jedenfalls durchaus denkbar.

  76. Die arme Frau, das ist ja ein furchtbarer Fall von Unrechtsjustiz, vielleicht macht es dennoch Sinn, in Berufung zu gehen, denn dieses Urteil stinkt ja wirklich zum Himmel. Im Grunde genommen müßten die Lehrer in solchen Fällen die Befugnis haben, solche Schüler unverzüglich durch die Polizei in die Heimat abschieben zu lassen. Gar nicht erst nach Hause, direkt aus der Schule ins Flugzeug und ab in die Türkei. Und wenn die Eltern wieder mit ihren mißratenen Teufelsbraten zusammen sein wollen, dann können sie auch ausreisen. Und Richter, die sich in ihren Urteilen dermaßen am Rechtsempfinden vergreifen, müssen suspendiert werden.

  77. Mit so etwas muss man bis zum Höchstgericht gehen. Wenn schon, dann ordentlich, und wenn der Bundesgerichtshof genauso realitätsfremd und dumm wie der Provinrichter ist, dann hat man wenigstens freie Hand, jeden respektlosen Kukturbereicherer wegen Beleidigung zu verklagen.

    „Selbst, wenn mit Absicht geworfen wurde, beleidigt man nicht!“ Was macht man dan? Man schweigt? Man heult? Man hält die andere Wange hin? Man erhebt den Zeigefinger und sagt „Du du du!“? Dieser Dummschwätzer gehört absichtlich abgewatscht, mal sehen, wie lange er sich zurückhalten kann.

  78. Zitat des Richters aus dem Originalartikel: Auch der Richter zweifelt an der Version des Schülers: „Wenn man nicht völlig behindert ist, kann es nicht sein, dass man den Ball dorthin wirft!“
    Gibts denn niemand, der den Richter wegen Beleidigung verklagen möchte? Immerhin Beleidigt er eine ganze Personengruppe mit dieser Aussage.

  79. Gemäss richterlichem Urteil darf ab sofort jeder Bürger der einem Richter auf der Strasse begegnet, diesen mit einem absichtlich scharf geworfenen Ball treffen und dies ist dann auch juristisch nicht zu verfolgen!

    Leute kauft Bälle, wir gehen gerechtren Zeiten entgegen!

  80. Bitte nennt hier,
    wenn möglich, Namen, Gerichtsort usw:

    😮

    . Der Richter
    . Staatsanwälte
    . Täter

    Auch Fotos dienen der Information.

    So geht es nicht weiter.
    Sie müssen ihre gerechet Strafe erhalten,
    wie auch immer,
    welche auch immer,
    von wem auch immer.

  81. Erst wenn Ihr mal betroffen seid, glaubt Ihr´s!

    Meine Frau wurde massiv beleidigt, und ich musste nachher Strafe zahlen, weil ich mich darüber beschwert habe: deutsche Gerichte…

Comments are closed.