Der größte Fund von Kokain in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland ist der Polizei jetzt im Hamburger Hafen gelungen. Nach monatelangen Ermittlungen konnten die Beamten 1,3 Tonnen sehr reines Kokain mit einem Marktwert von rund 40 Millionen Euro beschlagnahmen. Kopf der Schmugglerbande ist ein 31-jähriger passdeutscher Türke.

Der Stern berichtet:

Es sollte der Deal ihres Lebens werden. 1,3 Tonnen Kokain hatten die Männer von Südamerika in einem Container über den Hamburger Hafen nach Deutschland geschmuggelt, in exakt 1244 handlich verpackten Holzbriketts versteckt. Der Wert des laut Polizei hochreinen und unverschnittenen Rauschgiftes liegt bei mindestens 40 Millionen Euro – und hätte den Dealern ein sorgenfreies Leben beschert. Was die sieben Hamburger mit Migrationshintergrund allerdings nicht ahnten: Die Drogenfahnder der Hansestadt waren ihnen seit November 2009 auf den Fersen. Damals war ihnen eine überregional agierende Truppe ins Netz gegangen, drei Kilo Koks konnten sichergestellt werden. Schnell fanden die Ermittler heraus, dass es Spuren zu einer weiteren weit verzweigten Gruppe von Hamburgern gab, die offensichtlich ein „richtig dickes Ding“ plante.

Aus der Traum vom schönen Leben

Den Beamten entging in der Folge kein Telefongespräch, keine heimliche Absprache, kein Treffpunkt. Am Montag schlugen die Ermittler zu. Sie stellten nicht nur den Container mit dem Kokain sicher. Bei insgesamt 19 Durchsuchungen in Hamburg, Norderstedt, Lage, Rietberg und Bad Salzuflen fanden die 200 beteiligten Beamten auch vier Schreckschusswaffen und fast eine halbe Million Euro Bargeld. Die Beamten nahmen die sieben Männer im Alter von 27 bis 35 Jahren fest, die sie seit Monaten im Visier hatten. Chef der Gruppe ist nach Polizeiangaben ein 31-jähriger in der Türkei geborener Deutscher. Ihm und seinen „Schneeschiebern“ wird nun „Handel mit Betäubungsmitteln in nicht unerheblicher Menge“ vorgeworfen. Darauf stehen bis zu 15 Jahre Haft. Aus der Traum vom schönen Leben. Selbst ihre drei schicken Daimler Benz, ihre Breitling- und Rolex-Uhren wurden von den Ermittlern eingezogen.

Recep Tayyip Erdogan:

„Die türkische Gemeinschaft und der türkische Mensch, wohin sie auch immer gehen mögen, bringen nur Liebe, Freundschaft, Ruhe und Geborgenheit mit sich. Hass und Feindschaft können niemals unsere Sache sein. Wir haben mit Streit und Auseinandersetzung nichts zu schaffen.“

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

53 KOMMENTARE

  1. Schaut euch das mal an, Tchetschenen schlachten Russen ab.

    http://truthtube.tv/play.php?vid=1996

    Wie können Menschen nur so grausam sein? Wie können Menschen nur so grausam sein?

    Gütiger Himmel, wie ist das möglich?

    Pi ist gut, doch obige Webseite spricht alle Bände über “Allah”. Ihr solltet diese Webseite verbreiten, ÜBERALL! Jeder Mensch, JEDER Mensch wird durch diese Schrecken endgültig aufgeklärt werden…

  2. Sie vergiften unsere Kinder, sie machen sie süchtig, sie verkaufen diesen Dreck an unseren Schulen und sie prostituieren unsere Mädchen und fühlen sich wie die Könige der deutschen Straßen. Stadtteile werden unter den „Ausländern“ (Albaner, Türken, Russen, …) aufgeteilt. Sie bringen uns den Dreck, sie tyrannisieren die Menschen, sie bringen uns die Gewalt, sie machen unsere Mitte zur Hölle. Und über all das steht die unsägliche Politik mit:

    Prof. Dr. Maria Böhmer:
    “Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind uns willkommen, sie sind eine Bereicherung für uns alle.”

    Angela Merkel:
    „Wir können auf kein Talent verzichten“
    „Wir brauchen euch“ (In der türkischen Zeitung)

    Wolfgang Schäuble:
    „Der Islam ist Teil Deutschlands und Europas. Der Islam ist Teil unserer Gegenwart und unserer Zukunft“

  3. Das Wettbüro ist eröffnet. Es darf darauf gesetzt werden, wovon diese neuen Talente in Deutschland leben. Meine Wette: H-IV.

  4. Welche Auswirkungen hat so eine Menge in der Gesellschaft (in Anzahl Tote, Kosten der Gesundheitsschäden, Beschaffungskriminalität usw.)?

  5. Habe gerade die dreisten Vertreter der Türkei in der Diskussion über den Völkermord der Türken an den Armeniern auf Phönix erlebt und bin noch völlig fertig wegen deren Bösartigkeit, vermeintlicher Rafinnesse und Hinterlistigkeit. Ich vermeide absichtlich juristisch verfolgbare Beschreibungen dieses Verhaltens.
    Wenn das der Politik- und Diskussionsstil dieser bösartigen Menschen ist, dann gnade uns Gott. Mit diesen aufgehetzten, frechdreisten Kerlen kann niemand diskutieren, man kann sie nur verachten.

  6. Daumen hoch für die Hamburger Ermittler – wieder zeigt sich, dass in Ausnahmefällen das Abhören von Telefonen bei geplanten schweren Straftaten von enormer Wichtigkeit sein kann. Und bevor hier wieder alle wegen des Datenschutzes aufheulen: So etwas wird nur in Ausnahmefällen -wie eben hier bei schwersten Straftaten- gemacht und muss von richterlicher Seite her angeordnet werden.

    Was jetzt noch wichtig wäre, ist eine konsequente Verurteilung aller Beteiligten zu den absoluten Höchststrafen (absolut angebracht bei dieser Monster-Menge), Einziehung und erweiterter Verfall aller erlangten Vermögenswerte (also auch Immobilien, Autos, Schmuckk, Wertpapiere, Konten usw.) und -soweit noch möglich- konsequente Abschiebung nach Verbüßung der Haftstrafe. Als Belohnung dafür, dass sie sich auf Kosten der Gesundheit und der Zukunft unserer Kinder ein schönes Leben machen wollten.

  7. Wenn es Europa nicht schafft das ganze auszumerzen was uns das leben zur Hölle macht, und das ist überwiegend die Migrantengewalt bildungsferner unkultivierter Menschen, dann wird es kurz über lang UNS ausmerzen. Und mit UNS meine ich nicht nur die Deutschen, sondern alle, die in diesem wunderschönen Land eine Heimat gefunden haben. Wie hier mehrfach verlinkt, in Belgien schießen die Menschen noch auf brutale Räuber. Das ist hier in Deutschland undenkbar. Hier schaut man noch, das man politisch korrekt das Geld eintütet und ja keinen rassistischen Spruch ablässt. So leicht, so einfach, so willenlos ist dieses Land geworden, deeskalierend und immer die Schuld bei sich suchend. Selbst dann, wenn es überfallen wird.

  8. Täter ein „Doitscher“ ?

    Der Straßenverkauf wird dennoch nicht ins Stocken geraten, denn diese „Doitschen“ haben genug auf Lager. Jedes Kind auf dem Schulweg in U-Bahn, Bahn oder Bus kann weiterhin ausreichend mit „Stoff“ versorgt werden.

    Es geht doch wirklich immer auf die Deutschen…

  9. #11 Brukterer; Natürlich sind wir schuld, das haben die nur dem Hitler nachgemacht, passt zwar irgendwie zeitlich nicht so ganz, aber egal, irgendwie sind wir immer schuld. Und besser gleich für 20 Jahre in die Steinbrüche nach Anatolien, meinetwegen auch Nordkorea oder Sibirien. Eventuell öäba uch die Möglichkeit in der Sahara, das ist nicht nur ne Sand sondern auch Steinwüste. Ich kann mir vorstellen, handgeschlagener Sand von dort wär unter Leuten, die eh schon alles haben ein Verkaufsschlager.

  10. Wenn das Biodeutsche gewesen wären würden die Medien übergehen von Fotos von ihnen. Auch würden sie sicher die härtesten Strafen erhalten. Hier gibt es sicher wieder Migrantenbonus.

  11. #5 Niflheim (13. Apr 2010 22:00)
    Zählt das als rechte Straftat? Schließlich hat er einen deutschen Pass.

    Diese geniale Zuspitzung gefällt mir gut. Man muß sich das im Grunde mehrmals lesen, um die ganze Tiefe zu erfassen….. Es ist in einigen Jahren (oder schon heute?) tatsächlich soweit.

  12. Man darf nicht denken, wenn das Kokain aus Südamerika ist, dann habe die Herkunft dieser Drogen nichts mit dem Islam zu tun. Es sind jedoch tatsächlich Libanesen/Kurden, die dort im Dreiländereck Para/Bras/Arge den Kokain-Handel betreiben.

    In dieser bekannten Studie eines Berliner Kriminologen, wird eigens darauf eingegangen. (S.35ff)

    http://mitglied.multimania.de/funtronix/Berlin_Araber_Problem%20-%20Markus%20Henninger%20-%20Importierte%20Kriminalit%E4t.pdf

  13. .

    Kopf der Schmugglerbande ist ein 31-jähriger passdeutscher Türke.

    Ja, so ist das Wesen korrekt bezeichnet.

    .

  14. OT:
    Es ist nicht verwunderlich das die Poker-Räuber (PI- Berichtete) aus der Türkei und dem Libanon nach Deutschland mit Anwälten gekrochen kommen und sich ausliefern. Dort würden sie womöglich bestraft werden und das nach ihren kulturellen Menschenrechten, mit ihren rauen Sitte. Eher verklagt die EU sich selbst und passt sich den Wahnsinn an als das sie etwas anderes kritisiert.

    Inwiefern Verwandte und Bekannte aus diesem als mafiös bewerteten arabischen Milieu die jungen Männer tatsächlich mit der Tat beauftragt haben, ist aber fraglich. Fest steht, dass die am Freitag festgenommenen Mustafa U. und Jihad C. den Ermittlern vor ihrer Rückkehr nach Deutschland über ihre Anwälte signalisiert hatten, sich zu stellen – vermutlich nach Rücksprache mit Angehörigen. Beide sind am Samstag am Flughafen Tegel festgenommen worden – sie waren zuvor in die Türkei und den Libanon geflohen. Der Verdacht liegt nahe, dass sie auch dort Unterschlupf bei Angehörigen gesucht hatten. Jihad C. war vor der Heimkehr von einem Mann zum Beiruter Flughafen begleitet worden. http://www.tagesspiegel.de/berlin/Polizei-Justiz-Poker-Raub;art126,3063311

  15. Ja ist das denn keine Liebe wenn die ganz Norddeutschland mit Drogen versorgen??

    Wenn ich schon lese: „Passdeutscher Türke kommt mir das Kotzen…“

    In Hamburg werden „Schwarze“ Drogendealer aus Afrika wegen Drogenhandels verhaftet und sofort wieder vom Richter laufen gelassen, teilweise bis über weit 120 x …..

  16. Sozialkritiker:

    Du bist schlecht informiert: der wurde auf dem Flug vom Libanon nach Deutschland von einer ganzen Bande aus dem Familienclan escortiert und abgeschirmt.

    Ohne O.K. vom Clanchef gehen die nicht mal zum Pissen, geschweige denn überfallen die ein Hotel in Berlin…

  17. #25 hundertsechzigmilliarden (14. Apr 2010 00:57)

    Ich habe das „Cam“ Video aus dem Flugzeug gesehen. 😉

  18. #25 hundertsechzigmilliarden (14. Apr 2010 00:57)

    Ich habe das „Cam“ Video aus dem Flugzeug gesehen. 😉

  19. #25 hundertsechzigmilliarden (14. Apr 2010 00:57)

    Ich habe das „Cam“ Video aus dem Flugzeug gesehen. 😉

  20. #25 hundertsechzigmilliarden (14. Apr 2010 00:57)

    Ich habe das Video aus dem Flugzeug gesehen. 😉

  21. Dann fehlt den türkischen Türstehern in Deutschland eine Tagesration Koks,mehr ist nicht passiert.

    #1 Veritas (13. Apr 2010 21:58)

    Ich glaube die meisten hier kennen diese Videos islamischer Kultur,und korrekter Koranauslegung.

    Islam ? Nein danke,ich muss gleich essen !

  22. Das ist unsere Elite:

    Abschätziger Blick auf zu billige Krawatte des Kollegen

    Es sind die kleinen Gesten, die unbedachten Äußerungen, an denen man den deutschen Spitzenmanager erkennt: Das kurze Zögern, wenn ihm der Name der Mitarbeiterin nicht einfällt, die seit Jahren für ihn schuftet; der abschätzige Blick auf die etwas zu billige Krawatte des Referenten, der dessen Karriere beendet; der Ausruf “Oh, noch keiner da!”, wenn er den Konferenzsaal betritt – in dem bereits die Vorstandsassistentin sitzt.

    Jobvergabe nach dem “Wer-kennt-wen?”-Prinzip

    Es ist dieses “Wer-kennt-wen?”-Prinzip, nach dem die Führungs-Posten vergeben werden. Es ist dieser Wortnebel aus “Verschlankung” und “Freisetzung”, mit der Entlassungen von “Kostenfaktoren” begründet werden, als habe man sich einer ansteckenden adipösen Krankheit entledigen müssen.

    Zweifelhaftes Menschenbild der deutschen Wirtschaftsführer

    In ihrem Buch “Gestatten: Elite” beschreibt Autorin Julia Friedrich die Begegnung mit einem Management-Coach, der das Menschenbild der meisten deutschen Wirtschaftsführer auf den Punkt bringt: ‘”Es gibt Menschen, die sind oben; das sind Gewinner. Und Menschen, die sind unten; die Verlierer.” Und wenn man sich weigert, das zu akzeptieren? “Dann”, sagte der Coach, “heißt es schnell EDEKA: Ende der Karriere [10] .”

    Mitarbeiter werden “nicht als Mensch” behandelt

    Die “Verachtungskultur von oben”, die eine Direktorin von Siemens einmal in einer Podiumsdiskussion beklagte, kommt “unten” an. Neun von zehn deutschen Arbeitnehmern fühlen sich laut einer Gallup-Umfrage emotional mit ihrer Firma nicht verbunden, sieben von zehn beklagen, am Arbeitsplatz [13] “nicht als Mensch” behandelt zu werden.

    Hierarchisch zementierte Verachtungskultur
    “Führungskräfte nutzen ihre Macht dafür, nichts mehr hinzulernen zu müssen”, beschreibt der Berliner Wirtschaftspsychologe Wolfgang Scholl die verheerenden
    Auswirkungen dieser hierarchisch zementierten Verachtungskultur. Daher werde “immer weniger neues Wissen, das ein Unternehmen dringend benötigt, produziert”. Eine Studie beziffert die volkswirtschaftlichen Schäden durch die verbreitete “innere Kündigung” der “Verlierer” auf bis zu 100 Milliarden Euro im Jahr.

    Imbissbudenbesitzer genauso fähig wie Banker

    Die Innovationsfeindlichkeit dieser Strukturen wird durch die grotesken Rekrutierungsmechanismen auf Führungsebene noch verstärkt. Von einer “Geschlossenen
    Gesellschaft” in der deutschen Wirtschaft spricht der Darmstädter Soziologe Michael Hartmann. Über die Hälfte des deutschen Top-Managements stammt aus dem winzigen 0,5-Prozent-Segment der reichsten deutschen Familien. Die Bankenkrise hat gezeigt, dass jeder Imbissbudenbesitzer ihren Job wahrscheinlich genauso gut
    oder schlecht hätte machen können.

    Frauen bleiben außen vor

    Die abgeschlossenen Zirkel der Macht erinnern stark an die studentischen Korporationen von früher, nur dass an Stelle der Mensuren als Männlichkeitsritual Marathon oder
    Triathlon-Wettkämpfe getreten sind. Frauen sind natürlich immer noch nicht gern gesehen. Ihr Anteil an den Vorstandssitzen der größten deutschen Unternehmen ist nur unwesentlich höher als der Stimmenanteil der Tierschutzpartei bei der letzten Bundestagswahl.

    Talente mit ausländischen Wurzeln ohne Chance

    Und Talente, die ihren Namen erst einmal buchstabieren müssen, weil ihre Eltern nicht in Deutschland geboren wurden, kommen nicht einmal in die Nähe der Führungsetagen – auch solcher Unternehmen, deren Wohlergehen eigentlich davon abhängt, möglichst breite Kreise der Bevölkerung als Kunden zu gewinnen.

    Kulturrevolution in Firmen ist notwendig

    Wenn wir in der Wirtschaft wirklich etwas bewegen wollen, brauchen wir eine Kulturrevolution auch innerhalb der Unternehmen. Wir sollten uns nicht länger dem
    Menschenbild selbstherrlicher “Leistungsträger” unterwerfen, die Mitarbeiter unterhalb bestimmter Gehaltsgrenzen als Dispositionsmasse betrachten, und ihren Hass
    gegen die “Verlierer” immer unverhüllter auch in die politische Sphäre einbringen. Wir sollten zeigen, dass wir auch anders können. Und besser.

  23. #11 Brukterer (13. Apr 2010 23:00)

    Diese Heroinschmuggler sollten 20 Jahre in die Steinbrüche geschickt werden und dann ab nach Anatolien!

    In Thailand hätten die den Goldenen Schuß bekommen, wären standesgemäß wie Straßenköter eingschläfert worden. Das ist adäquat.

  24. Ganz ganz miese PI-Anmache!

    Allerunterste Schublade!!11elf

    Es ist offenkundig und wir alle, besonders unsere Verantwortungs- und Leistungselite als Hauptkundschaft, wissen das der aus rassistischen und faschistischen Motiven Beschuldigte SO WIE ALLE ANDEREN IMPORTEURE AUCH die üblichen Steuern und Gebühren abgeführt hätte.

    Schliesslich handelt es sich um patriotische Deutsche welche am erblühen der BRD hart arbeiten während der rotzfaule Autochtonenhaufen sich faul zurücklehnt.

    Von den 40 Mio wären mindestens 15 in der Rente gelandet und 10 bei Finanzamt/Zoll geblieben. Ganz sicher hat der gute Mann eine Stiftung zur Sprachförderung junger Migranten sowie einige AA-Trainingcourts.

    TJAHAAAA

    Seehr schlau liebe Polizei, so kann das ja nix werden mit dem seit 01.04.09 rollenden Aufschwung von iron chancellorette Moerkl. Und mit dem Intregration und so auch nix, aye alde scheissndreck

  25. Wann wacht diese verlogene, heuchlerische, versoffene, vaterlandsverräterische,machtbessesene Politbande endlich auf ??????

    W A N N ?

    Sie leugnen den Untergang unseres Vaterlandes, wie die Türken den ARMENIEN-Genozid trotz klarer Fakten!

  26. Seltsam- hab davon gestern in der Zeitung gelesen und sofort die Herkunft der Täter gewusst- ohne dass diese genannt wurde. Beim Poker-Raub und dem Kadewe-Deibstahl genauso.

    Bin ich nun ein parapsychologisch begabter Hellseher oder einfach nur ein böser xenophober „Nasi?“

  27. @#33 Jaime I El Conquistador

    „Kulturrevolution in Firmen ist notwendig“

    Genau, deshalb ist Deutschland – ein eigentlich fürchterlich unbedeutendes weil kleines Land – international (noch) wirtschaftlich eine so große Nummer mit X anerkannten Automobilmarken. Von unseren Autos träumen sogar kleine Türken, z.B. der von Buschkowsky genannte schwarze Mercedes, siehe auch oben.

    German engineering ist immer noch ein Pfund
    und die Mitarbeiter gelten als erstklassig.

    Wichtig ist, dass der Facharbeiter in Zukunft wieder sein Eigenheim bauen kann und nicht zwei Hartzer schultern muss, dabei stören ein paar Mios für Wiedeking ihn überhaupt nicht.

    Neider, geh zurück auf die Odenwaldschule.

  28. „#33 Jaime I El Conquistador (14. Apr 2010 02:18) Das ist unsere Elite:

    Abschätziger Blick auf zu billige Krawatte des Kollegen…“

    Genau das sind die Zeichen einer „spätrömischen Dekadenz“. Das hätte Guido anprangern müssen und das Sozialschmarotzertum von unberechtigten Geldabgreifern, die vom deutschen Sozialsystem angelockt wurden, gleich mit. Nur hätte er das deutlicher beim Namen nennen müssen.

    Abgehobene „Eliten“, denen die Realität abhanden gekommen ist, die aber die Macht im Lande haben und das mit Ihrer Ignoranz und ihrem Selbstbedienungsgehabe zugrunde richten.

    Wo bleibt die selbsternannte „vierte Gewalt“ im Staate? Ihre Aufgabe ist Volksaufklärung, nicht Verblödung mit ihren täglichen banalen Geschichtchen. es gibt genug Unrecht in D. und auf der Welt, von dem unsere „Aufklärer“ (aus Angst?) nicht berichtet. Es lebe die Pressefreiheit!
    Solche Filme wie hier müßten täglich im Fernsehen gezeigt werden! Was zu brutal?
    Warum zeigt man täglich die vielen dümmlichen Krimi’s mit vielen Toten? Die sind nicht weniger brutal, nur nicht real.

    Dies ist das Geschehen auf der Welt. Es wird uns immer wieder erzählt, wieviele Korrespondenten ARD u. ZDF unterhalten. Was sagt diese Zahl schon aus, wenn man wichtige Meldungen nicht bringt? „Interessenfernsehen“.

    Was man hier sieht, sollte man den Menschen nicht mehr vorenthalten, denn es zeigt das wahre Gesicht dieser „Freiheitskämpfer“.
    Wer so tief gesunken ist, hat keine Gnade mehr verdient.

  29. Die Schmuggler wussten bestimmt nicht,
    dass das in Deutschland verboten ist.
    Und überhaupt hatten sie bestimmt eine
    schwere Kindheit.

  30. @#1 Veritas
    Genau diese Tiere erhalten dann hier Asyl!
    JEDER Teschetschene, der hier wegen „Verfolgung“ durch die bösen Russen Asyl bekommt, ist mit 99% Sicherheit so ein Mörder.

  31. Aber nur mal so zur Erinnerung, bei der Sache hingen auch Deutsche mit drin, auch wenn hier nur gern der passdeutsche Türke gesehen werden will.

  32. Das Verbrechen ist einzige massive „Bereicherung“ durch Migranten, die man korrekt als feindliche Kolonialisten bezeichnen sollte.
    Meine Ablehnung dazu, wird durch falsche Antworten auf irgendwelche Migrantenfragen definiert. Wer jemand von denen fragt, wo dies und jenes ist, schicke ich die stets in entgegen gesetzte Richtung. Auch dies gehört zum passiven Widerstand; nicht nur Boykott der Islamprodukte oder Islamurlaubländer.

  33. #11 Brukterer schreibt:
    „Dieses Drecksvolk leugnen den Genozid an den Armeniern aber Deutschland hat ja eine Mitschuld daran,woran denn noch alle,an den Vietnam Krieg die Burenkriege,
    den Korea Krieg,das Abschlachten der afrikanischen Bevölkerund?
    Sind noch ein paar Länder da die noch Reparationskosten von uns Verlangen?
    Wir haben es ja.“

    So ist es. Die hereros, die aufgerufen hatten, alle deutschen zu töten, sind nun schon in die reihe der „anspruchsberechtigten“ opfer aufgestiegen dank des schulabschlusslosen brd-ex-aussenministers fischer.
    Irgendein filmemacher hatte schon mal behauptet, die deutschen hätten den sklavenhandel mit den negern betrieben – und was demnächst kommen wird, ist das:
    Die türkischen „gast“-„arbeiter“ werden in nicht ferner zeit die neuen „zwangsarbeiter“ sein und abkassieren!
    Obwohl weder gäste noch arbeiter….

    Die frechheiten dieses schmarotzerpacks sind leider nicht nur
    Theo Retisch
    auf allen ebenen inzwischen erfolgreich, wie man gestern im tv sehen konnte.
    Unerträglich, wie man ihnen nicht das wort abschneidet, nachdem sie andere nicht reden lassen – und wie man auch noch von dt. seite sich sofort masochistische auf die täterseite stellt.
    Pfui teufel!

  34. „fanden die 200 beteiligten Beamten auch vier Schreckschusswaffen“
    Das klingt etwas albern im Kontext zur Tat.

  35. Ja Frau Merkel, das sind die „selbständigen “ türkischen Gemüsehändler die Sarazzin so lobenswert erwähnte. Sie tragen erheblich zur Wirtschaft bei.

  36. „Vielfalt bewegt“ kann man dazu nur sagen. Habe heute auf Antenne Thüringen zwei Radiowerbespots dieser dämlichen Aktion gehört. Einmal wurde eine Türkin vorgestellt, die für Deutschland als Polizeibeamtin arbeitet, wie gnädig von ihr. Der andere ging über einen Iraner, der angeblich in Deutschland 400 Arbeitsplätze geschaffen hat mit einer Chrashtestfirma.Der Osten soll wohl schon mal langsam auf die Islamisierung vorbereitet werden. Von diesen Drogenfrüchtchen hört man aber nichts.

Comments are closed.