Am 9. April zeigte die ARD den 90-minütigen Dokumentarfilm „Aghet“ über den türkischen Genozid an den Armeniern, bei dem bis zu 1,5 Millionen Menschen starben. Da der Film spätabends um 23:30 Uhr lief, haben ihn sicherlich einige PI-Leser nicht sehen können. Wir zeigen ihn deshalb nachfolgend noch einmal in voller Länge.

Stimmen von PI-Lesern zum Film (aus dem Kommentarbereich unseres TV-Tipps):

#56 nicht die mama (09. Apr 2010 23:33)
Der Anfang ist gut, sehr gut sogar…

#57 Korowjew (09. Apr 2010 23:37)
Bisher ein wirklich gut gemachter Beitrag. Sogar Cem Özdemir wird mir ein kleines bisschen sympathisch.

#58 Jochen10 (09. Apr 2010 23:37)
Mir ist das zu hart. Ich habe vor über 20 Jahren schon mal eine längere Reportage darüber gesehen und manche Bilder gehen mir nicht aus dem Kopf. Sobald ich nur daran denke sind die wieder da.

#61 lorbas (09. Apr 2010 23:46)
Seht euch den Film genau an. Alles das blüht einem wenn die Moslems die Überhand haben.

#65 Odem (09. Apr 2010 23:57)
Bin positiv überrascht von der Doku. Hier wird klartext gesprochen! Die Türken haben all das schon im 1. WK gemacht, was die Nazis später im 2. WK getan haben. Widerlich.

#76 Ludwig von Baden (10. Apr 2010 00:15)
So könnte es der restlichen christlichen Minderheit in Westeuropa in absehbaren Jahrzehnten genauso gehen, unter der Berücksichtigung die enorme Reproduktionsrate der Muselmannen hält an.

#79 weizenbier (10. Apr 2010 00:17)
Genau das gleiche werden die Türken auch mit uns machen wollen, sobald sie in der Mehrheit sind. Davon bin ich zu 100% überzeugt.

#111 Crisp (10. Apr 2010 00:51)
Jetzt wird’s politisch inkorrekt: Hitlers Vorbild waren die Jungtürken. Und das bei der ARD.

#125 Ludwig von Baden (10. Apr 2010 01:04)
Sehr bewegend.

#129 nicht die mama (10. Apr 2010 01:06)
Trotz allem wars eine sehenswerte Dokumentation. Respekt ans Team und Respekt auch für die 200.000 Türken, die nach der Ermordung von Hrant Dink und für die Armenier auf die Strasse gingen.

#135 sunsamu (10. Apr 2010 01:13)
Habe gerade fertig gesehen. Hart, sehr bewegend… Leider auch ein Zeugnis politischer Rückgratlosigkeit westlicher Regierungen.

#143 gaffelketsch (10. Apr 2010 01:19)
Respekt ARD, Respekt NDR, das ist doch mal ein wertvoller journalistischer Beitrag gewesen. Ich hoffe, der Film wird in der ARD-Mediathek abrufbar sein, damit man jederzeit darauf verweisen kann!

Hier der Film:

Link: http://lix.in/-7c75d1

(Videobearbeitung: Antivirus, Foto oben: Türken reißen Fotos einer Ausstellung über den Genozid an den Armeniern herunter)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

56 KOMMENTARE

  1. Nuja, meine Leitung würde verrecken. Aber für euch DSLer ist das sicher ein gutes Angebot.

  2. „Aghet – die Katastrophe“ von Eric Friedler ist am Dienstag, 13.04.10, um 20:15 Uhr als Wiederholung bei Phoenix zu sehen. Anschließend diskutiert in der „Phoenix-Runde“ Alexander Kähler mit seinen Gästen über den Film und das Thema Völkermord an den Armeniern.

  3. Die Worte von Adolf Erdie „Gangsta“ mit seinem hübschen Schnauzerchen im Video:

    „So etwas wie Völkermord liegt unserem Volk fern. Wir werden diesen Vorwurf nie akzeptieren“

    Das sind doch mal klare Worte wie man sie von Erdogan nicht anders kennt. Das ist nicht die Schande, das ist da unten Normalzustand. Die Schande ist das unsere rückgratlosen Politiker diesen Faschisten in den Arsch kriegen. Ihnen entgegenkommen wo es nur geht. Ihnen vor laufenden Kameras auf die Schulter klopfen, dabei freudig strahlen und abends unbekümmert in den Spiegel klotzen. Irgendeinen Müll daherlabern anstatt diesen Verbrechern endlich Einhalt zu gebieten. Nicht mal die Verbrechen nennen sie beim Namen. Diese Politiker machen sich mit schuldig. Und so was will zu uns in die EU. Drauf geschissen kann ich da nur sagen.

  4. Ein wirklich bedrückender Film. Die Türkei muss sich ihrer Vergangenheit endlich stellen!

    Aber jetzt den Islam für diesen Völkermord verantwortlich zu machen ist absurd. Die Jungtürken zeichneten sich ja gerade durch eine Abkehr von der Religion aus und es macht ja auch keiner das Christentum für den Holocaust verantwortlich, oder?

  5. Ist es nicht beschämend?

    Die Herrschenden haben kein Problem damit, Leute anzuklagen und maulkorben zu wollen, die die Wahrheit sagen. Die aus dem Koran zitieren. Die den Terror zeigen, der wirklich passiert ist. Leute wie Wilders oder Susanne Winter.

    Aber Völkermords-Leugner, die sind willkommen.

    Das alte Problem, das man eigentlich nicht fassen kann: Wer die Macht hat, bestimmt die Regeln- was legal und was illegal ist. Mit der Türkei legt sich keiner an, darum dürfen die machen, was sie wollen.

    Wer keine Macht hat, bekommt nie Recht. Selbst dann, wenn alle Gesetze zu seinem Vorteil sind, selbst dann, wenn er unschuldig und ein Opfer ist.

    In dieser Welt ist Schwäche eine Sünde.

    Wilders‘ Wahlprogramm ist da konsequent: Ein Punkt besagt, dass die Niederlande aus der EU austreten, wenn die Türkei dort Mitglied wird. Genau so etwas sollte Deutschland auch machen.

    Dann kann die Türkei meinetwegen gerne in die EU. Wir treten aus, machen die Grenzen dicht und 2 Wochen später ist das Experiment von van Rompuy gelaufen und die EUdSSR liegt auf dem Müllhaufen der Geschichte.

    Wäre doch einen Versuch wert, oder?

  6. So, wie „die Deutschen“ verstanden haben, dass der Holocaust ein Völkermord insbesondere an den europäischen Juden war, so werden auch die Türken verstehen müssen, dass der Genozid an den Armeniern ein Völkermord war.

    Geschichtsklitterung oder die beharrliche Weigerung, historische Erkenntnisse zu akzeptieren, hat noch niemanden weiter gebracht.

    Im Gegenteil !

  7. @Hayek

    Um es nochmal zu wiederholen: Natürlich können die moslems keinen Völkermord an den Armeniern begehen.

    So ein islamofaschist wie Erdogan kennt den koran sehr genau. Darum weiß er auch, dass Christen kuffar sind, also Ungläubige, die keinerlei Recht auf Leben haben und insgesamt auf der Stufe von Nutzvieh stehen.

    Kann man einen Völkermord an Kühen verüben? Kann man einen Völkermord an Schweinen oder Stechmücken verüben?

    Der islam und der Nationalsozialismus sind so gefährlich geworden, weil sie einen uralten Trick anwenden, um die Hemmschwelle zu senken: Sie entmenschlichen die Gegner. Die Juden waren in ihrer Denke keine Menschen, sondern lebensunwerte Untermenschen. Darum durften sie im 3. Reich vergast werden, wie Ungeziefer. Die moslems argumentieren genauso krank, und nur dadurch werden so blutrünstige Aktionen erklärbar. In ihren Augen sind wir lebensunwerter Dreck.

    Wie peinlich. Da lernt man in der Schule alles über faschistoide Ideologien und jeder schwört Stein und Bein, so etwas „nie wieder“ zuzulassen.

    Und nun kriechen manche Leute den exakten Spiegelbildern der NS-Schergen in den Hintern. Das wäre nicht weiter schlimm, wenn das Volk sie dafür abstrafen würde.

    Das richtig erschreckende ist, dass dieses Pack von 50 Millionen Deutschen wiedergewählt wird. Und darum lege ich jedem ans Herz, Deutschland zu verlassen. Wenn man die Mehrheit hat, kann man gegen die Obrigkeit aufstehen und eine Revolution starten.

    Aber wir sind 70.000 gegen 70 Millionen. Das macht Angst.

  8. Was der Film zeigt ist einfach nur grauenhaft.Zartbesaitete sollten sich das gar nicht ansehen. Mich haben einzelne Bilder fast traumatisiert. Nach dem Film ist mein Glaube an die Menschheit endgültig im Ars**.
    Ich finde es einfach nur abartig das die Türken trotz der Bild und Filmbeweise alles abstreiten.

  9. Hallo,
    wer das Grauen gesehen hat,der kann sich in etwa eine Vorstellung vom Mord an den Juden vorstellen.
    Man ist das unendliche Gerede darüber schon leid, dieser Filmbeitrag hat mir aber wieder die Unvorstellbarkeit dieser Verbrechen vor meine Augen gebracht.

  10. Mal davon abgesehen, dass der Streifen bei mir nicht läuft (warum auch immer… es kommt nix…), finde ich es bemerkenswert, dass man mal ne relativ objektive Doku zu dem Thema bekommt.

    Meine Gedanken: dieser Völkermord als Vorbild für AH und die Wiederholung des Selben am Volke des AH von den Vorbildern AHs… Paradox das Ganze…

    Wehe uns, wenn wir die nicht stoppen können…

  11. @ #8 A Prisn

    So, wie “die Deutschen” verstanden haben, dass der Holocaust ein Völkermord insbesondere an den europäischen Juden war, so werden auch die Türken verstehen müssen, dass der Genozid an den Armeniern ein Völkermord war.

    Sie müssen es überhaupt nicht, sie kommen doch seit 90 Jahren gut damit durch. Aber gut wird es der Türkei trotzdem in Zukunft nicht gehen, sie steht bald zwischen allen Lagern, und je mehr sie schreit, wie toll es bei ihr bald laufen wird, desto weniger hat sie in Wahrheit.

  12. Die (historische) Wahrheit ist manchmal ein unbequemer Freund.

    Aber sie ist — im Gegensatz zur (historischen) Lüge — ein Freund.

  13. @Weizenbier 11

    Die Türken sind doch nicht doof. Die haben instinktiv mehr Ahnung von Psychologie als du glaubst.

    Wer mit einem Menschen zusammengelebt hat, der leicht beleidigt ist und bei dem man sich für alles mögliche entschuldigen muss, der wird früher oder später krank und wie gelähmt. Er weiß gar nicht mehr, was er noch tun darf und tut im Endeffekt gar nichts mehr. Er wartet nur noch auf die Erlaubnis und macht sich die ganze Zeit Sorgen, schon wieder einen „Fehler“ gemacht zu haben. Das Endresultat kennt man unter dem Namen „vorauseilender Gehorsam“.

    Entschuldigungen machen schwach !

    Habt ihr nach all den Tausenden Terroranschlägen eine echte Entschuldigung von moslems gehört? Auch nur eine einzige?

    Alles, was wir bekommen haben, sind leere Worthülsen wie: „Wir verdammen Terroranschläge“

    (Was sie nicht sagen ist, dass das Töten von Christen nicht als solcher definiert ist. Christen haben a priori kein Recht auf Leben, deshalb wird ein echter moslem die Anschläge auf das WTC niemals als Terroranschlag definieren. Höchstens als gerechtfertigte Vergeltungs- oder Verteidigungsaktion der moslems)

    oder „das hat mit dem islam nichts zu tun“

    (um sich eben nicht dafür entschuldigen zu müssen)

    Die Unverschämtheit der moslems ist mit den Worten der deutschen Sprache nicht auszudrücken. Sie nehmen unser Geld, sie berauben, ermorden und vergewaltigen uns, sie halten uns für lebensunwerten Dreck und darauf angesprochen lügen sie uns ins Gesicht, wobei sie überhaupt nicht einsehen, sich dafür zu entschuldigen. Für was denn? Seit wann muss sich ein Herrenmensch bei einemn Dhimmi entschuldigen?

    Der Holocaust war beispiellos schlimm. Die Juden haben aber, im Gegensatz zu uns, ihre Feinde nicht auch noch durchgefüttert.
    Sich abstechen lassen, die Ursache dafür bei sich selber suchen und Leute wählen, die noch mehr von der Sorte in das Land lassen wollen: das bringen nur die Deutschen fertig. Und nicht nur einer. Nein, Millionen von Deutschen. Wie das Ergebnis der BTW beweist.

  14. oje wenn ich hier die beiträge lese läudt es mir eiskalt den rücken runter.

    „Darum weiß er auch, dass Christen kuffar sind, also Ungläubige, die keinerlei Recht auf Leben haben und insgesamt auf der Stufe von Nutzvieh stehen.“ Sowas Schwachsinniges kann nur von einem Unwissenden kommen. Lieber Schweigen, wenn man keine Ahnung hat.

    zum thema: Nicht die Türkei lehnt eine Komission zur Aufklärung des mutmaßlichen Völkermords an den Armenieren ab.

  15. Kann das sein, dass der Untergang der Türkei und der Türken bereits beschlossene Sache ist?

  16. ein solcher Genozid liegt dem türkischen Volk fern – meint er, der Führer der Türken.

    Nun kenne ich mich mit asiatischer Geschichte sehr gut aus. Turksprachige Völker sind in der Mongolei zuerst fassbar. Von dort aus führt eine Blutspur in das gepeinigte China, in die Tuwa und von den nordwestmongolischen grossen Seen aus in das benachbarte Chakassien. Ganze Völker wurden ausgerottet. Über die Djungarei führt die Blutspur zum alten Ostiran, noch weiter Südwärts und im Norden nach Westsibirien, den Aralsee und schliesslich das Wolgagebiet und noch westlichere Regionen.

    Überall wurden Jahrtausendealte Kulturen ausgelöscht. Und das weiss Erdogan auch sehr genau und mit ihm alle nationalistischen Türken, die ganz stolz darauf sind, Nachfahren der fürchterlichen asiatischen Bogenschützen zu sein, vor denen selbst das alte China zitterte. Verlogener geht es angesichts knapp 13% zentralasiatischer DNA kaum noch. Allein wenn es um den eigenen Vorteil geht, dann heucheln die Erdogans ein europäisches Selbstverständnis und die dummen Europäer nehmen es ihnen auch noch ab.

  17. @ #15 killerbee (11. Apr 2010 21:40)

    Wer mit einem Menschen zusammengelebt hat, der leicht beleidigt ist und bei dem man sich für alles mögliche entschuldigen muss, der wird früher oder später krank und wie gelähmt.

    #####

    Es sei denn, er durchschaut dieses Spiel — und „entschuldigt“ sich NICHT !

    Für was auch ???
    Dafür, dass sein Gegenüber sich beleidigt fühlt ?

    Wenn er sich auf dieses primitive Spielchen nicht einlässt, dann ist er stärker als sein Kontrahent.

  18. Berichtet über den Film in den online-Medien.

    Verbreitet dort den link.

    Stellt den Holocaust-Leugner Erdogan bloß.

    Bekundet eure Sympathie mit den Türken, die den Mut zu Ehrlichkeit und Ehre haben.

  19. Guter Bericht weil er die Thematik mal aufgreift an die sich um des lieben Friedens Willen niemand herantraut. Schade fand ich die unterschwelligen Vorwürfe gegen das alte Deutschland. Von wegen der Genozid hätte vermieden werden können wenn die Deutschen ihrem damaligen Bündnispartner klare Grenzen gesetzt hätten, und es musst natürlich erwähnt werden das die Bagdadbahn mit der die Armenier Richtung Wüste verschickt wurden – natürlich von Deutschen gebaut wurde, was soll das????

  20. Um Sied Lung heisst dieser grausame entmenschte Völkermord auf Türkisch!!

  21. Bei so einem Film, sieht man warum Geert Wilders siegen muss. Ich hoffe das Geert Wilders auch dass Schicksal der Armenier, zur Herzen nimmt.

  22. Es dauert lange, bis ein Volk gegen die Auswirkungen jahrzehntelanger Volkspädagogik anzudenken beginnt.
    In Deutschland und Europa ist es die Angst, gegen das eingetrichterte Gutdenk z.B. vernünftig und ungeschönt Kritik an Islam zu üben, so offensichtlich nötig sie auch ist.
    Es wird noch einige Zeit brauchen, bis die Aufklärung darüber die breite Masse erreicht und Politik und linkes Establishemet dann demokratisch zu vernünftigen Konsequenzen gezwungen werden kann.
    In der Türkei wird es wohl noch schwerer sein, die politisch eingetrichterten Denkstrukuren zu ändern, weil der verhornte Nationalismus extrem weit verbreitet ist und dazu noch der politische Islam viele Hirne vernebelt.

    sapere aude

  23. Ein guter Film, der eigentlich entsprechend angekündigt zur besten Sendezeit ausgestrahlt gehört.

    Dass die ARD ihre gute Arbeit derart versteckt, bestätigt genau die diplomatische Feigheit der Türkei gegenüber, die sie selbst in ihrem eigenen Film kritisieren.

    Seltsame Zeiten!

  24. Damals hielt Deutschland aus „Staatsraison“ das Maul und machte sich so mitschuldig.
    Heute ist es „Diplomatie“, Feigheit und politische Korrektheit, die uns wieder mitschuldig macht.

  25. Diese Verbrechen kommen denen der Nazis gleich.

    Wie zynisch erscheint angesichts dieser Greuel der Ausspruch „Assimilation ist ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit“ aus dem Munde eines Subjekts (des heutigen Türkenführers Erdogan), das sie heute noch leugnet.
    Dass Erdogan und seine Schergen von Merkel und Genossen heute hofiert werden, muß als ein Schlag ins Gesicht der heute noch lebenden Armenier empfunden werden.

    Dass es einen Völkermord der Türken an den christlichen Armeniern gab, habe ich vor wenigen Jahren erstmals erfahren. Spät genug. Diese Ausmaße habe ich mir bisher aber auch nicht vorstellen können.

    Dass man davon erst jetzt, im Jahr 2010 (!) verschämt und versteckt berichtet, ist eine Schande, eine wirkliche Schande für die „freie und aufgekläret Welt“, besonders für genau das Deutschland, dass wohl keine Lehre aus der eigenen Vergangenheit gezogen hat, solche Dinge schonungslos anzuklagen und aufzuklären.

  26. Solange die „Ehre“ darin besteht, die Augen vor den selbst verursachten Gräueln zu verschließen, muss man jederzeit mit weiteren Gräueln rechnen.

    Echte Ehre ist nur der berechtigte Stolz, der Wahrheit und der Menschlichkeit zum Durchbruch verholfen zu haben, nicht aber, sie zu unterdrücken.

    Diese Feigheit, sich selbst im Spiegel betrachten, zeugt von Überheblichkeit und mangelndem Willen zur persönlichen Besserung. Besserung ist immer mit Demut verbunden, die man hier sehr vermisst.

    Der Film sollte wohl möglichst weit verbreitet werden.

    Eine Fassung mit türkischen Untertiteln/Sprechern wäre auch nicht schlecht.

  27. Erg. zu (12. Apr 2010 01:23)
    Hitler nahm sich den türkischen Genozid an den christlichen Armeniern zum Vorbild für seine noch perfekter organisierten Gräuel. Die Qualität dieser unsäglichen Verbrechen gegen die Menschlichkeit ist jedoch gleich.

  28. @21 blub
    zum thema: Nicht die Türkei lehnt eine Komission zur Aufklärung des mutmaßlichen Völkermords an den Armenieren ab.
    ——————————

    Als armenisch stämmige Deutsche bekomme ich bei derartigen Kommentaren einfach nur einen Kotzreiz! Informiere Dich bitte bevor Du der türkischen Verblödungs-Propaganda erliegst!

    Die Türkei fordert eine Kommission um längst bewiesene Tatsachen in Ihrem Fälschermodus umzudeuten!

    Es gibt bereits mehr als genug Beweise, die
    die 1,5 Millionen Mordopfer bestätigen.
    Institut für armenische Fragen
    Prof. Mihran Dabag Ruhruniversität Bochum
    (Genozid und Diaspora Forscher)
    Zentralrat der Armenier

    SIE HABEN UNS ERMORDET, WEIL WIR ARMENIER SIND

    Der Film Aghet zeit die Oberfläche der Morde,
    und beleutet leider nicht die Folgen dieser anhaltenden Leugnungspolitik der Türken.

    Ich lade alle Menschen mit Herz und Verstand dazu ein, den 24. April (Samstag) als Gedenktag mit uns Armeniern zu begehen.

  29. Hallo PI,

    Aghet wird am Dienstag um 20:15 auch auf Phoenix wiederholt. Für diejenigen, die das Online-Angebot nicht nutzen wollen/können. Danach findet folgende Diskussion statt

    Alexander Kähler diskutiert in der PHOENIX RUNDE u. a. mit Bahattin Kaya (Türkische Gemeinde in Deutschland), Hermann Goltz (Uni Halle-Wittenberg, Johannes-Lepsius-Archive), Ahmet Külahci (Hürriyet), Karen Krüger (FAZ) und einem Vertreter der armenischen Gemeinden in Deutschland über den Film und das Thema Völkermord an den Armeniern.

    Di, 13.04.10, 21.45 Uhr
    Mi, 14.04.10, 00.00 Uhr
    Mi, 14.04.10, 09.15 Uhr
    http://www.phoenix.de/content/296020

  30. #21 blub (11. Apr 2010 22:00)


    zum thema: Nicht die Türkei lehnt eine Komission zur Aufklärung des mutmaßlichen Völkermords an den Armenieren ab.

    Wer dann, die Armenier?

    ++++++++++++++++++++++

    Erdokan könnte von sich aus eine internationale Kommission einsetzen, er kennt doch die Vorwürfe! Warum tut er es nicht?

    Für Juristen hier: Fallen die Aussagen Erdokans nicht unter den $ 130 StGB?
    Warum reicht in diesem Falle keiner Klage ein?

  31. Rüstungsverträge mit der Türkei?! Na toll!

    Will man schon jetzt Ihnen für die 3. Belagerung von Wien ein bisschen Aufwind geben…

    Manche haben echt noch nicht begriffe, auf was die Türkei heute wieder hinsteuert.
    Aber Erdogan ist wahrscheinlich auch für unsere Oberen ein „lupenreiner Demokrat“

    „Der Preis der Freiheit ist stetige Wachsamkeit“ – John Philpot Curran, Irland

  32. Wieso tritt da Ulrich Noethen als T. Wegner auf
    und Thomas Heinze als Oscar Heizer?

    Sind ja lauter Schauspieler!

  33. #44 Sarkast

    Wieso tritt da Ulrich Noethen als T. Wegner auf
    und Thomas Heinze als Oscar Heizer?

    Sind ja lauter Schauspieler!

    Heißt ja auch: „Aghet – Der Film“

  34. Na, aber dennoch kann man das vernünftig einblenden. Name des Schauspieler + wen er da zitiert.

  35. Ich habe mir den Doku-Film angesehen und mir wurde übel, als ich die Menschen sah, die man da in die Wüste und Steppe getrieben hat. Ich habe es nicht geschafft, mir den Film bis zu Ende anzusehen.

    @Sarkast
    Du hast da offensichtlich nicht genau zugehört. Die Schauspieler sprachen Orgininal-Texte und von wem, wurde sehr wohl gesagt und zwar jedes Mal.

  36. Es wurde auch erwähnt, dass bereits 1908 die Armenier gegen ihren Dhimmi-Status aufbegehrten. Dies entfachte den Zorn der Moslems, der sich dann einige Jahre später mit dem türkischen Nationalismus verband.

  37. #40 nixmitburka

    Habe Ihren aufschlußreichen Kommentar gelesen. Es ist ein Riesenschande, daß die Türkei ungestraft den Massenmord leugen darf. Ein EU-Beitritt der Türkei muß unter allen Umständen verhindert werden.

    Sie und Ihre Landsleute sind mir – egal ob mit oder ohne deutschem Paß – sehr herzlich willkommen.

    Als großer Boxfan freue ich mich immer riesig wenn Arthur Abraham wieder einen Kampf gewinnt oder die quirlige, sympathische Susianna Kentikian.

  38. Schade finde ich hier das nur die Rede von Armeniern ist, man sollte auch die anderen Bevölkerung wie die Pontus-Griechen und Aramäer erwähnen denn auf beiden seitens gibt es ebenfalls bis zur 800 000 TOTE zu Beklagen!

    Das Video beweist uns doch allen wie viel Historische Wahrheit dahinter steckt, allein die Zeugenberichte der Diplomaten sollten doch Erdogan von der Wahrheit erwachen!!

    Die Armenier und Aramäer beweisen seit Jahrhundert historische Dokumente des Völkermordes, also für was Widerspricht sich Erdogan wenn er behauptet es wurde bis jetzt nicht Historisch geklärt? Wie soll man etwas klären wenn seitens solcher Türken wie Erdogan kommen und das geschehen verleugnen?

    Was war mit den Aramäern aus Midyat wo 25 000 Aramäer willkürlich und unschuldig umgebracht wurden? Wenn es kein Völkermord war, wo sind dann diese heute 25000 Aramäer? Was blieb nach 1915 von Midyat? Ja genau nur noch 500 – 700 Aramäer und paar Armenier!

    Nieder mit den türkischen und kurdischen Mördern und Scharlatanen!

  39. #37 Selberdenker (12. Apr 2010 01:23)

    Diese Verbrechen kommen denen der Nazis gleich.

    In der Tat galt Hitler der Genozid an den Armeniern als „Blaupause“ für den Holocaust an den Juden.

    Es hat hier bis in Einzelheiten hinein bedrückende Parallelen gegeben.

    Für dieses Verbrechen gegen die Menschlichkeit, an dem sich neben den Türken auch im 1. Weltkrieg verbündete u. a. deutsche Militärs und Politiker (wenigstens durch Schweigen) mitschuldig gemacht haben, ist auch der Begriff „Holocaust“ („Ganzopfer“) erstmalig verwendet worden.

    Hitler, im Hinblick darauf, wie die Welt über die Mordvorhaben der Nazis denken würde, sagte im Hinblick darauf: „Wer denkt heute noch an die Armenier?“

  40. Dieser Film hat mich überzeugt, dass Hitler sich den Genozid an den Armeniern zum Vorbild an seinen Völkermorden an Juden, Sinti und Roma genommen hat. Ganz einfach nach der Devise was einmal passiert ist, kann man immer wieder machen. Wieder ein klarer Beweis, dass Mohammedaner und Nazis gleich ticken.

Comments are closed.