Bei der gestrigen Sendung „Arena“ im Schweizer Fernsehen, diskutierte der Walliser SVP-Nationalrat Oskar Freysinger (Foto l.) mit dem Bilderbuchintellektuellen und sogenannten „Nahostexperten“ Erich Gysling (m.) und Nicolas Blancho (r.), dem berühmt-berüchtigten Präsidenten des „Islamischen Zentralrates“ (IZRS) über die Radikalität der Muslime in der Schweiz.

Rauschebart Blancho und die Seinen fordern eine muslimische Parallelgesellschaft, islamische Schulen in der Schweiz und einen Fatwa-Rat, der nach der Scharia Recht sprechen und das Menschen gemachte Gesetz ersetzen soll.

Das Video zur gestrigen Sendung sehen Sie hier:

Arena vom 23.04.2010

Musterbeispiele eines Fünkchens durchgedrungener Wahrheit:

Freysinger:

„Distanzieren Sie sich von Steinigungen, Frauenbeschneidungen und allem Weiteren, was in einem Rechtsstaat nichts zu suchen hat. Sagen Sie es jetzt, Herr Blancho, sagen Sie, dass Sie sich von Frauenbeschneidungen distanzieren.“

Blancho schwiegt …

Freysinger:

„Sagen Sie mir nur den einen Satz: Ich verurteile die Steinigung der Frau!“

Blancho:

„Das gehört zur Glaubensfreiheit!“

(Spürnase: Andreas)

image_pdfimage_print

 

82 KOMMENTARE

  1. Und gerade wollte ich schauen ob ein guter Film im Fersehn läuft, da rettet mich PI vor Langeweile! 😉

    P.S. Welche deutsche PolitikerInnen würdet ihr als „Kinder in der Politik“ bezeichnen? Brauch noch ein paar Bilder für das Lied „Kinder an die Macht“

  2. Boah, mich schüttelts schon beim Anblick dieses unappetitlichen Exemplars der menschlichen Spezie.

  3. „«Distanzieren Sie sich von Steinigungen, Frauenbeschneidungen und allem weiterem, das in einem Rechtsstaat nicht zu suchen hat.» Freysinger ergänzte: «Sagen Sie es jetzt, Herr Blancho, sagen Sie, dass Sie sich von Frauenbeschneidungen distanzieren.»

    Blancho schwieg. „

  4. “Homosexuals Must Be Killed” Muslims speak out (Quran 7:80-84, repeated in Surah 27 and 29)

    Aber der Quran hat natürlich nichts mit dem Islam zu tun!

  5. Wenn ich schon diesen Fanatiker-Dress sehe, dann fällt mir nix mehr ein.

    Wenigsatens sieht man solchen Idioten ihre völlige Blödheit gleich an.

  6. off topic:

    PI hat heute vormittag über eine französische Muslimin berichtet, die vor Gericht gezogen ist, weil sie wegen des Tragens eines Niqabs am Steuer eines Autos eine Geldbuße bekommen hat. In diesem Fall gibt es jetzt Neues. Der in Algerien geborene Ehemann der Niqab-Trägerin ist noch mit weiteren 3 Frauen verheiratet und gehört der radikalen Tablighi-Jamaat-Bewegung an. Ihm droht jetzt die Ausweisung aus Frankreich.

    Muslimen droht Ausweisung nach Autofahrt im Vollschleier
    (. . . . . .)
    Im Zuge des Streits um das Bußgeld in Höhe von 22 Euro ermittelte das Innenministerium, dass der Ehemann der 31-jährigen Fahrerin nicht nur insgesamt vier Frauen hat, sondern auch der radikalen Tablighi-Jamaat-Bewegung (Gemeinschaft der Verkündigung und Mission) angehört. Die vier Frauen sollen zudem alle unrechtmäßig Unterstützung für Alleinerziehende und andere Sozialleistungen beziehen.

    Innenminister Brice Hortefeux forderte deswegen, dem geborenen Algerier den französischen Pass zu entziehen. Der Mann habe 1999 nach der Heirat mit einer Französin die französische Staatsbürgerschaft erhalten, berichteten nationale Medien am Samstag. Er soll zwölf Kinder von seinen vier Partnerinnen haben.
    (. . . . . .)

  7. Dass im Angesicht von Tausenden Toten durch Terroranschläge-die sich aus dem Koran begründen und legitimieren lassen- dieser Typ mit seinem Häkelkäppchen in Europa auftreten darf, ist ein Eingeständnis der Schwäche der Europäer.

    Es ist in etwa so geschmacklos, als würde in einem jüdischen Fernsehprogramm ein Mann mit Hakenkreuz-Binde erzählen, dass „mein Kampf“ nichts mit dem Nationalsozialismus zu tun hat.

    Man muss wirklich immer die Positionen tauschen, damit einem bewußt wird, wie weit wir eigentlich schon sind.

  8. Die Einleitung des Moderators bei 01:05 ist geil:
    „Er ist strenggläubiger Muslim. Er glaubt wirklich an den Koran.“

  9. #5 StephanieM (24. Apr 2010 21:34)
    „MOHAMMAD WAR DER ERSTE ISLAMISCHE TERRORIST!!!

    Dieser Hohlkopf namens Vogel hat irgendwo ein video stehen, „Islam in 30 Sekunden“ – dein Satement ist „Islam in 3 Sekunden“ – das ist rekordreif!

  10. 9:5 Töte die Ungläubigen wo immer ihr sie findet!

    Dieser berühmete „Vers des Schwertes“ hat mindestends 124 friedvolle verse (Mecca verses) aus dem Quran storniert (auch 2:256 „Es gibt keienen Zwang im Glauben“)!

    Klare Anweisung von Muh’s Strumpfpuppe Allah!

  11. Was sagen die Bürokraten in Brüssel eigentlich dazu das sich immer mehr Muslime outen und in Europa die Scharia fordern???

  12. Wenn ich diese Rotbarthackfresse ganz rechts im bild sehe, dann kann einem nur schlecht werden. Einfach zum Reinschlagen!

    #14 Free

    Wieso sollten die was dazu sagen? Die sind doch dafür verantwortlich!

  13. #11 killerbee (24. Apr 2010 21:48)

    „dieser Typ mit seinem Häkelkäppchen in Europa auftreten darf, ist ein Eingeständnis der Schwäche der Europäer.“

    Ich weiß nicht! Ich bin ein Freund der offenen Rede! Nur muss die offene Rede, durch These und Antithese begleitet werden! Diese Diskussionsrunde scheint mir ein gutes Beispiel dafür zu sein! Ich würde mir solche Diskussionen auch gerne in Deutschland wünschen!

    Diese Runde ist doch eher ein Beispiel für die Stärke der Europäer!

  14. Was sagen die Bürokraten in Brüssel eigentlich dazu das sich immer mehr Muslime outen und in Europa die Scharia fordern???

    Du weißt, dass es in GB bereits 85 Sharia-Gerichtshöfe gibt, die parallel zu offiziellen Gerichten arbeiten? Zwar bisher nur auf einige Rechtsbereiche beschränkt (unter anderem auch „häusliche Gewalt“ und „Erbrecht“), aber das lässt sich ja ausdehnen; die übliche Salamitaktik.

    Ist es notwendig zu sagen, dass die Frauen dort nur die Hälfte erben und alle Klagen wegen häuslicher Gewalt anschließend von den Opfern zurückgezogen wurden? Und dass die Urteile dieser Gerichtshöfe bindend sind?

    Achja, und was sagt der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte dazu? Nichts. Er muss stattdessen die Kreuze in Italien verbieten.

    Die Sharia in Europa ist gewollt. Anders ist das nicht mehr erklärbar.

  15. Ich höre immer wieder das Argument, dass der Koran sich oft widerspreche und dass z.B Alkohol in manchen Suren nicht als verboten beschrieben wird. Das zeige die Toleranz des Korans.
    Da vergisst man einen ganz wichtigen Grundsatz zur Koranauslegung:
    Die neuere Sure steht über der älteren!
    Wenn eine Sure die Verschleierung fordert und eine andere sie ablehnt, MUSS ich die jüngere beachten.

    Ich persönlich hab das am Gymnasium beigebracht bekommen. Tragisch, dass der „Nahostexperte“ hier nichts darüber zu wissen scheint.
    Der Koran ist nicht die Bibel, da kann man sich nicht wahllos Stellen rauspicken, weil ja eh alle Sätze gleich viel Wert haben.
    „Dann schlagt sie!“ hat für einen korangläubigen Muslim Gültigkeit. Punkt.

  16. Spitzen-Sendung !

    Eine solche Klartextdiskussion wäre in unserem gutmenschenverseuchten Medienzirkus unmöglich.

    Eine besonders gute Bemerkung war:

    „Der Islam ist eine Theokratie, keine Demokratie – das wollen wir doch mal festhalten.“

    Und das Publikum durfte sogar ungestraft klatschen !

  17. #24 WahrerSozialDemokrat (24. Apr 2010 22:12) Freysinger: „Sagen sie mir nur den einen Satz: Ich verurteile die Steinigung der Frau!“

    Nicolas Blancho: „Das gehört zur Glaubensfreiheit!“

    als schweizer kann ich nur sagen:
    nicolas DU BIST VORGEMERKT!!!

    UND ÜBRIGENS:
    FASCHISLAM IST DIE GRÖSSTE SCHANDE DER MENSCHHEIT

  18. „Das gehört zur Glaubensfreiheit!“

    Diese Antwort müssen sich alle noch einmal ganz in Ruhe und langsam anhören. Denn dieser Schwachkopf hat damit, live im Fernsehen, zugegeben, was wir schon lange wissen. Unter dem Mantel der Religionsfreiheit etabliert sich hier eine faschistische Politideologie. Damit Sie das kann, wird alles was Sie möchten Ihrer sogenannten Religion zugeordnet und unter dem Recht der Religionsfreiheit eingefordert.

    Ich wette wenn unsere linksextremem Politiker das erst einmal verstehen, dann ist die SED..ääh Linke und andere Parteien demnächst ein Glaubensbekenntnis, damit diese wiederum ihre faschistischen Ansichten besser durchsetzen können.

  19. Oskar Freysinger und Geert Wilders sind die grosse Hoffnung für alle normale Menschen in Europa.

  20. oskar freisinger ist super! er macht diese LRG-labersäcke allein fertig. einfach klasse!

  21. Mit dem Durchbruch der Wahrheit verhält es sich so wie mit einem Dammbruch. Erst gibt es nur ein paar Risse, aber am Ende spült eine gewaltige Flutwelle alle Lügen einfach weg.

    Im Damm der Gutmenschenrealität sind inzwischen mehr als nur kleine Risse. Der Wind dreht sich!

  22. Was ein Moslem? unter Demokratie versteht!

    Farhad Afshar (Soziologe/ Rat der Religionen) ab 39:35: „Das Argument das Volk dürfe alles ist vollkommen falsch! Das Volk steht nicht über den Grundwerten“… „Die Menschenrechte Grundwerte stehen über den Volkswillen“

    Und ab 47:20: „Auch das Volk hat Grenzen, nämlich die Grenzen sind durch die Grundwerte gegeben! Das Volk muss sich an den Grundwerten einer Demokratie orientieren! Die stehen über dem Volkswillen!

    Hört sich erstmal plausibel an und die meisten auf PI würden wohl ebenfalls mit dem Kopf nicken! Auch der Rest von ihm hört sich vernünftig an! Ich frag mich zwar wer hat es denn entschieden, das man da grundsätzlich keine Einwände mehr haben darf oder keine Modifizierungen fordern darf! War es Gott? Wohl eher nicht! Doch wenn es Menschengemacht ist, dann kann es auch menschengeändert werden! Oder doch nicht? Sind Menschenrechte und Grundwerte faschistisch? Undiskutierbar, fest gemeißelt? Soll mich keiner falsch verstehen, ich bin ja grundsätzlich dafür! Aber allzeit und allorts sollten sie in Einzelfragen überprüfbar und diskutierbar, sowie abstimmbar sein! Und zwar so wie das Volk es will! Ansonsten habe ich Demokratie wirklich nicht verstanden….

    Denn wenn nur noch eine Elite bestimmt was zur Diskussion steht und worüber abgestimmt werden darf, dann haben wir nur noch eine Scheindemokratie und das Tor ist geöffnet für das muslimische trojanische Pferd…

    Deswegen argumentiert Herr Afshar sehr geschickt und hier müssen wir höllisch aufpassen!

    P.S. Im übrigen ist die Meinung von Herrn Afshar deckungsgleich mit Sozialisten und Co! Und die haben Demokratie auch nur als Zug verstanden…

    Abstimmung! Menschenrechte 1-10 (mit deutschen Untertitel)
    http://tinyurl.com/yjhlmat

  23. @WahrerSozialDemokrat

    Ich fands an der Stelle sehr interessant, dass keiner der Teilnehmer erwähnt hat, dass die Demokratie in der Schweiz über der Verfassung und den Grundwerten steht.

    Grundsätzlich ist in der Schweiz alles legal, solange es nicht gegen zwingendes Völkerrrecht und somit den Kern der Menschenrechte verstösst.
    Gegen ’normales‘ Völkerrecht darf durchaus verstossen werden.
    Das Diskriminierungsverbot gehört nicht zum zwingenden Völkerrecht, also ist die Minarettinitiative legal.
    „Alle Muslime raus“ – legal (gäbe aber verdientermassen grosse Probleme mit der EU)
    „Muslime foltern oder töten“ – illegal

  24. Der Koran entstand in einem Zeitraum von etwas mehr als zwei Jahrzehnten. Nach dem Ort der Offenbarung wird zwischen mekkanischen und medinischen Suren unterschieden. Wie gesagt, gibt es Unterschiede zwischen den mekkanischen und medinischen Suren.
    In einigen Suren ist Allah ein „moderater Muslim“, in anderen ruft er dazu auf, die Ungläubigen zu töten, wo immer man sie findet (Sure 9:5). Manche Suren sind moderater, insbesondere jene aus der Zeit in Mekka, als Mohammed und seine Komplizen noch in der Minderheit waren. Wenn man den Koran lesen und verstehen will, muss man das Konzept des „naskh“ kennen – die Abrogation älterer Suren durch neuere. Kurz: immer wenn sich islamische „Gelehrte“ darüber streiten, was „gemäss dem Koran zu tun sei“, so gilt der JÜNGSTE Vers. Dies sind die Verse aus der Zeit in Medina, als der Diktator und Kinderschänder Mohammed an die Macht kam. Aus dieser Periode lesen wir all die unangenehmen Dinge, wie die richtige Behandlung von Ungläubigen. Wie Allah Terror unter ihnen verbreiten wird. Warum Muslime nicht den Juden und Christen trauen sollen etc.

    Naskh: (Begriffserklärung)
    ..“Aus diesem Grund mussten islamische Gelehrte entscheiden, welche Verse im Fall eines Widerspruchs zu befolgen seien. Erreicht wurde dies durch das Prinzip des Naskh.
    Naskh basiert auf der Tatsache, dass der Koran Mohammeds zu verschiedenen Zeiten hinweg geoffenbart wurde. Manche Teile des Korans kamen später, manche früher. Um einen Widerspruch aufzulösen, beschloss man, dass neuere Offenbarungen die älteren Offenbarungen aufheben….
    …Das Naskh-Prinzip ist sehr wirksam. Wenn ein Vers nasikh oder aufgehoben ist, dann existiert er praktisch nicht mehr…

  25. oskar freisinger ist super! er macht diese LRG-labersäcke allein fertig.
    einfach klasse!

    FRAGE AN @ ALLE:

    ist muselmanen der rotbart nicht nur im krieg erlaubt?

  26. Zu Afshar, Präsident der Koordination Islamischer Organisationen Schweiz (KIOS):
    Dr. Farhad Afshar, ein Mann, der jedem/jeder ein Begriff ist, der sich mit dem Isalm auseinandersetzt. Eine schillernde „Persönlichkeit“ auf dem Parkett der Islamdiskussion. Er ist seinem Ruf als als „Meister der Verschleierung“ 100%nachgekommen.
    Für alle diejenigen, die ihn nicht kennen…. er ist derjenige, der sich stark macht für die tunesische Familie im Fall Schwimmunterricht, weil es natürlich auch dabei und die “Sache des Islams” geht. Man erinnere sich: http://www.tagesanzeiger.ch/schweiz/story/28970948

    Er unterstützt das Vorhaben, das Urteil beim Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte in Strassburg anfechten zu wollen. Seine Devise ist also ganz klar: Islam kommt vor Integration!

  27. Muss jetzt mal wirklich ein Lob für dieser Art der Diskussionsform geben! Ein „innerer Kreis“/ Hauptdiskussionsredner (ein „Pro“, ein „Contra“, ein „Ich weiß nicht“) die jeweils von ca. 3-4 Personen „Äußerer Kreis“ unterstützt werden! Ein wirklich empfehlenswerte Form!

  28. Kleines Beispiel zur Argumentation von Farhad Afshar geäussert im Dezember 2008:
    (Zitat) Unterstützung bei seinen Plänen erhält Giordano vom Präsidenten der Koordination Islamischer Organisationen Schweiz, Farhad Afshar. Der aus Iran stammende Soziologe sagt, im islamischen Raum sei es seit Jahrhunderten gebräuchlich, dass Muslime, Christen und Juden unterschiedlichem Recht unterstünden. «Die staatliche Ordnung bricht also nicht zusammen, wenn unterschiedliche Rechtssysteme parallel bestehen», sagt Afshar. Auf lange Frist werde die Schweiz an Sonderrechten und -gerichten für gewisse Bevölkerungsgruppen ohnehin nicht vorbeikommen, ist Afshar überzeugt. Er ist deshalb für die baldige Übernahme des Scharia-Rechts «mit gewissen Anpassungen an die Schweiz». (Ende Zitat)
    Quellehttp://www.nzz.ch/nachrichten/schweiz/scharia-gerichte_fuer_die_schweiz_1.1606772.html:

  29. So sympathisch die Schweizer u.a. wegen der Minarett-Initiative sind, und so lecker die Schokolade ist – die Spache ist ja grauselig!

    Können die nicht Hochdeutsch?
    Man versteht ja nur die Hälfte.

    Dieser seltsame Dialekt hat schon etwas sehr hinterwäldlerisches..

    Deshalb habe ich leider diese sicherlich hochinteressante Diskussion nur bruchstückhaft verstehen können.

    Sorry liebe Schweizer 😉

  30. Zahnstocher predigen,und Dynamit werfen !

    Wir werden ja sehen……man nimmt diese Schwachstruller einfach zu ernst.
    Die haben nichts,die können nichts,die sind nichts,die werden nichts sein.
    Ganz rigoros werden wir sie zurückdrängen(müssen!)
    Jede Diskussion ist eine Plattform zuviel für die.Wenn man die einfach abschieben würde,ohne viel Musik,würde sich keiner beschweren.Sonst kann jeder mit,sollte jeden frei stehen.Diese ganzen Gespräche wollen wir doch garnicht mehr hören.

  31. #35 Hedwig (24. Apr 2010 23:30)

    Das wusste ich nicht, er war mir tatsächlich unbekannt, aber dann war mein Einwand bzgl. #31 ihm gegenüber wohl absolut berechtigt! Dann leide ich wohl doch nicht unter einer Phobie 😉

  32. #40 Architekt der Zukunft (24. Apr 2010 23:39)

    „Diese ganzen Gespräche wollen wir doch gar nicht mehr hören.“

    Es hängt allen zum Halse raus! Vor allem uns hier auf PI! Nach nem halben ja PI kennt man dreiviertel fast eh auswendig! So hat man den Eindruck! Doch die Unwissenheit in der Bevölkerung ist enorm! Und da sollten wir jede Art von öffentlicher und freier Diskussion unterstützen! Und bevor nicht die Mehrheit die Wahrheit kennt, wird es keinen Richtungswandel geben…

    Da müssen wir durch!

  33. @Proxima Centauri

    Schon okay. Ich glaube Schweizerdeutsch kann man nur lieben, wenn man Schweizer oder was nicht-deutsches ist 😀

    Obwohl ich anfügen muss, dass Schweizerdeutsch nicht gleich Schweizerdeutsch ist und ein Berner, Appenzeller und Walliser sprachtechnisch wenig gemeinsam haben. ‚Zürcherdeutsch‘ würdest du wohl besser verstehen, bei Walliserdeutsch haben sogar viele Schweizer Probleme, wenn der Gesprächspartner zu schnell wird.
    „Häp zmüül züe!“ (Halt’s Maul) ist da ein wunderschönes Beispiel.

    Aber nein, wir sprechen doch keine Fremdsprache im Fernsehen! Jedenfalls nicht bei Diskussionen, sonst heisst es wieder, wir wären zu langsam (denn das sind wir, sobald wir Hochdeutsch sprechen müssen) 😉

  34. Die Sendung hab ich auch gesehen, jedenfalls teilweise, aber die Typen haben mich zu wütend gemacht.
    Und fast noch schlimmer als die Mohammedaner selber finde ich, dass dieser Blancho praktisch offen zugeben kann, dass er die Steinigung eine coole Sache findet, und sich (von Freysinger mal abgesehen) keiner daran ernstlich zu stören scheint.

  35. Als Hochdeutsch-Sprecher habe ich halt ein kleines Problem, es ist anstrengend, zu folgen.

    Als der Freysinger den Koran zitiert hat, hat er das auf Hochdeutsch getan. Meine schöne Sprache, ausgerechnet für diese Sch… nunja, ging wohl nicht anders.

    Was mir noch aufgefallen ist:
    Dass die anwesenden Muslime wunderbar Schwizerdytsch gesprochen haben, erweckt ja erstmal den Eindruck, als seinen sie super integriert.
    (Was dann inhaltlich kam, hat diesen Eindruck wieder aufgehoben).

    Na, egal, ich versteh schon, die Sendung war ja nicht unbedingt für mich bestimmt…

  36. Der “moderate” Mohammedaner-Präsident: “Auch das Volk darf nicht an den unverrückbaren Grundwerten kratzen!”

    Lieber Herr Nuhu: Diese Grundwerte sind nicht vom Himmel gefallen, wie der Koran. Sondern sie wurden vom Souverän beschlossen und können von diesem auch geändert werden.

  37. Wenn man wissen will, was Blancho und seine Gefährten wollen, muss man nur die Homepage der IZRS gründlich studieren:
    1. Aufbau von Legitimität
    2. Institutionalisierung des Islams in der Schweiz
    3.Verankerung des Islams in der Schweiz
    http://www.islamrat.ch/index.php/de/vision.html
    Blancho und sein IZRS verfolgen ein ganz konkretes (Fern-)Ziel: nämlich die Errichtung einer auf dem Islam (nach Vorbild der wahhabitisch-puritanischen Auslegung) basierenden Gesellschaftsordnung (d.h. selbstverständlich auch die Implementierung der Scharia). Das ist so sicher wie das Amen in der Kirche. Der betreibt Taqqyia vom Feinsten! Genau so wie der Afshar!

  38. #41 WahrerSozialDemokrat
    Sorry, hätte beifügen sollen:
    Eine schillernde “Persönlichkeit” auf dem Parkett der Islamdiskussion IN DER SCHWEIZ.

  39. Der kovertierte glatzköpfige Schweizer ist ein aalglatter Diplomat. Alles verharmlosen und ist nicht so schlimm. Auch der Herr Gilsy mit seinen drei oder vier Typen von Moslems. Wenn solche Schleimer da anfangen, kommt mir immer wieder das Würgen. Immer dieses Beschwichtigen.

    Das schönste war ja, als Herr Freysinger die Kairoer Erklärung anführte und wieder si ein älterer Schleimer gleich wieder mit verschiedenen Kulturen, Völker, Staaten usw. herunterbügelte.

    Und dann fast am Ende Folklore: Die junge Frau im Niqab. Friede, Freude, Eierkuchen.

  40. #40 Architekt der Zukunft
    Die kann man eben nicht abschieben, das sind z.T. Konvertiten und Eingebürgerte.

  41. Also neben dem Freisinger hat mich auch der „Sektenexperte“ Hugo Stamm überzeugt.
    Warum sehen sich diese Konvertiten eigentlich immer so ähnlich: dünne rote Bärte bei Daghban, Vogel usw.
    und immer diese Taqiya-Klimper-Augen.
    Die Aussagen ähneln sich ja sowieso immer.
    Schade, dass die Frage fehlte, ob die schweizerischen Gesetze nur solange gelten, solange die Muslime in der Minderheit sind.

  42. Wollte noch sagen, dass man sich ganz gut in das schwizerdütsch hineinhören kann, wenn es nicht so schnell gesprochen wird.
    Ob Ihr`s glaubt oder nicht, durch die übereinstimmende Thematik kann man sowohl flämisch, weniger holländisch,aber auch skandinavisch lesen. Wir haben halt überall die gleichen EUROPÄISCHEN Sorgen.
    Englisch können wir ja sowieso.

  43. Ich versteh die Schweizer im Video eigentlich sehr gut. Aber ich komm auch aus Süddeutschland.

  44. Erich Gysin: „Halt, halt, halt …. (5:59)
    Die Nachsätze fehlen, der Nachsatz heisst:… aber besser ist es ihr schlagt sie nicht…
    Hier die ganz Sure 4
    http://islam.de/1411.php
    Schlagen der Frau: Sure 4:34
    Mit oder ohne Vor- und/oder Nachsatz: die Sure wird weltweit von Moslems angewandt. Die Frauenhäuser sind voll von solchen Opfern….

  45. #53 Alster

    Ja, diese Fragt stellt niemand! Das stört mich auch immer. Ich wäre gespannt auf das anschliessende Taqqyia-Geschwafel der Moslems, das da kommen würde…

  46. ,
    Freysinger:

    „Sagen Sie mir nur den einen Satz: Ich verurteile die Steinigung der Frau!“

    Blancho:

    „Das gehört zur Glaubensfreiheit!“

    lach, grööööhl 🙂 🙂 🙂

    Freysinger, Sie haben mir den Tag gerettet!

    Ich ertappe mich dabei, wenn ich Bilder von burkaverhüllten Frauen sehe oder solche Forderungen höre, wie sie Mohammedaner Blancho von sich gibt, dass ich mir wie in einer absurden Welt vorkomme – das kann doch alles nicht wahr sein! Ich träume doch!

  47. @ 59 Frietz

    Jetzt weisst du auch warum diese Frauen immer von Kopf bis Fuss verschleiert sind.

    – Damit man die blauen Flecken nicht sieht –

  48. “Arena”: Radikale Muslime in der Schweiz

    Da war war wenigstens mal für Fairness gesorgt, was Redezeit und Ausgewogenheit der geladenen Gäste angeht. Man hat Probleme angesprochen und an Argumenten festgehalten, statt bei besonderer Brisanz darüber hinweg zu gehen, wie es derzeit in noch in Dötschland üblich ist.
    Und das Beste: Es waren Gäste anwesend, die die Floskeln und Ausweichmanöver der Fundamentalisten offensichtlich gemacht haben, indem sie sie mit eigentlich einfach zu beantwortenden Fragen festgenagelt haben:
    „Sagen Sie mir nur den einen Satz: Ich verurteile die Steinigung der Frau!“
    Der Moderator Frank Blasszwerg, quasi das dötsche Pendant zu dem Schweizer, hätte an dieser Stelle durch ein Witzchen oder ein anderes Ablenkungsmanöver den Fundamentalisten von der Beantwortung dieser einfachen Frage entlastet.
    “Arena” scheint mir eine journalistisch hochwertige Sendung zu sein, die keinen volkspädagogischen Anspruch vor die Wahrheitsfindung stellt, wie es in meinem Land derzeit praktiziert wird.
    Deutschlands „Hart“ aber „Fair“ ist dagegen – seit es die ARD geschluckt, verdaut und ausgeschissen hat – eine Lachnummer.

    Ich wollt, ich wär ein Schweizer. 🙂

  49. @Proxima Centauri: Diese „Hinterwälder“ haben allerdings das Rückgrat, „Nein“ zu Minaretten“ zu sagen. Und zeige mir mal eine Gegend in Deutschland die Hochdeutsch spricht. Die Baden Württemberger sagen ja sogar von sich: „Wir können alles-ausser Hochdeutsch“

    Ich lebe seit 2002 bei diesen „Hinterwäldern“ und ich muss sagen, ich möchte nicht wieder nach Deutschland zurück, wo gleichmachende „Gutmenschen“ und Medien nur eine Mainstream Meinung zulassen und alle „alternativen Lebensentwürfe“ (Mann als Alleinverdiener; Kinder, die zu Hause erzogen werden; EU Gegner) bekämpft werden. Die Schweiz ist ein schönes Exilland für die, die den Mainstream nicht mitmachen wollen.
    Und nur noch jeder dritte Schweizer will in die EU. Die SP und die Grünen kommen zusammen auf höchstens 30 % und die SVP von Oskar Freysinger (die EU Gegner sind) sind die stärkste Partei.

  50. In der DDR wäre Blancho jetzt schon im Umerziehungslager… Das ist eben der Unterschied zwischen der Schweiz und der DDR, die ich auch hautnah erlebte, diesen faschistischen Unrechtsstaat, wo die Diktatur des Proletariats herrschte, d.h. das Proletariat unter der Diktatur litt. Die Vertreter der DDR scheinen sich aber mittlerweile bei uns durchgesetzt zu haben, denn unsere Regierung verbündet sich – wie die DDR und vorher Hitler-Deutschland – wieder mit den barbarischen Muslimen…

    Auch Friedensnobelpreisträger Araqfat gehörte der Muslim-Bruderschaft an:

    ‚Al-Husseini-Enkel, Muslim-Bruder, PLO-Chef und Friedensnobelpreisträger 1994 Yassir Arafat am 21.10.1998 an einer innerpalästinensischen Versammlung schreiend:

    „Wir kennen nur ein Wort: Dschihad, Dschihad, Dschihad, Dschihad!“

    So konnten natürlich die Friedensverhandlungen von 2000 nicht gelingen… Der ewige „Heilige Krieg“ gegen uns Kuffaren ist beschlossen und ein Hauptmittel dazu ist die organisierte, im Koran, den Nebenbüchern und den aktuellen Fatawa festgeschriebene Zwecklüge. In dem Sinne sind die Moslems gar wieder sehr ehrlich. Darum protestieren sie dann immer gewalttätig, wenn wir im Westen ihre wahren Pläne bzw. schon nur den Inhalt des Korans publik machen! Unsere Politiker kuschen und bekämpfen die Warner… Logisch, oder – das kurzfristige lukrative Geschäft geht vor?‘
    http://www.youtube.com/watch?v=pNCV33i9Caw
    Quelle: http://www.aaronedition.ch/4653.html

    Schade, dass es nicht mehr so intelligente, unabhängige Köpfe wie Freysinger gibt!
    http://www.aaronedition.ch/4653.html

  51. Anlässlich der Arena-Sendung wollten Politiker auch Auskunft über gewisse Reisen von Personen aus Blanchos Umfeld in den Orient. Konkret stand der Vorwurf im Raume, dass ein Lehrling seine Lehre abgebrochen und eine Terrorausbildung genossen hatte. Blancho wies natürlich einmal mehr jede Schuld von sich. Doch die Frage bleibt offen, inwieweit hat der Islamische Zentralrat Schweiz tatsächlich mit Terrororganisationen zu tun? Vor einigen Jahren bereits stellte sich nämlich die Frage, was Blanchos Firma A & B Trading GmbH, Biel, (früher Buswil) (http://www.easymonitoring.ch/handelsregister/a_b_tradex_845968.aspx unter Publikationen nachschauen) nebst Import von Halal-Waren (http://www.parlament.ch/d/dokumentation/curia-vista/vorstoesse-tabellen-grafiken/Documents/cv-08-3483-d.pdf) noch so alles für geschäftliche Aktivitäten betreibt (http://www.derbund.ch/schweiz/standard/Blancho-Spuren-fuehren-zu-alQaida/story/19838860). Interessant aber auch ist, dass Malika al Aroud, die heute wegen eines geplanten Anschlages auf den EU-Gipfel inhaftiert ist (deren Ehemänner haben sich als Selbstmordattentäter und Dschihad-Kämpfer betätigt) (http://www.pi-news.net/2009/11/islamischer-dschihad-auch-in-der-schweiz/) doch nicht allzuweit von Blancho wohnte. Nun, der vom Schweizerischen Bundesrat unter Verschluss gehaltene Bericht über den Islam in der Schweiz würde wohl all diese offenen Fragen beantworten.

  52. Die Schweizer können froh sein, jemanden wie Christoph Blocher zu haben, der solche Probleme offen anspricht und die SVP von einer agrarischen Splitterpartei zu einer rechtsliberalen, demokratischen und mitgliederstarken Alternative und sogar zur inzwischen stimmenstärksten Partei der Schweiz aufgebaut hat.

    Schwierig wird es allerdings werden, sobald die Integrations- und Vorbildfigur Blocher irgendwann einmal wegfällt: Blasse Persönlichkeiten wie Herr Maurer, Frau Hutter oder gar »Bauernbubi« Toni Brunner werden Blocher niemals ersetzen können, und die SVP wird sich davor in acht nehmen müssen, nicht dasselbe Schicksal zu erleiden, welches jetzt dem BZÖ ohne Haider bevorsteht.

    Hoffentlich bleibt uns Herr Blocher und damit auch die SVP noch möglichst lange erhalten. Die europäische Islamkritik benötigt ihn dringend.

  53. „#48 Kreuzzug 2.0 (25. Apr 2010 00:17) “

    Diese Forderung, übersetzt mit Scharia und Koran als Richtschnur ist bereits

    HOCHVERRAT.

  54. Blancho wartet darauf, dass ihm die Bevölkerungsexplosion recht gibt und eines Tages auch in der Schweiz eine Mehrzahl Muslime sein werden. Danach soll unser Rechtssystem durch die Scharia ersetzt werden. In der Zwischenzeit begnügt er sich agressiv mit Forderungen, vertrauend auf unsere schwache Regierung. Mit 26 Jahren könnte Blancho die Einführung der Scharia noch erleben,käme da nicht auf einmal Widerstand aus dem Volke gegen die Untätigkeit der Behörden und den Support von rot/grün an den Islam. Das Arena-Forum zeigt diese Situation überdeutlich. Das Minarettverbot war nur der Anfang, nun kommt auch des Volkes Ruf nach härteren Massnahmen. Doch es ist bereits fünf nach zwölf.

  55. Wie die Muselsäcke und die Lünken immer beim diskutieren den Zeigefinger in der Luft herumschwingen, lächerlich, soll das ihre blöden Thesen etwa glaubhafter machen?

  56. Von wegen Hinterwäldler!!!
    Für mich ist die Schweiz das bessere Deutschland oder dass Deutschland das es bei uns so vor zwanzig Jahren noch gab.
    Da ich in Grenznähe zu Basel/Schweiz wohne und wir sowieso alle hier Alemannischen Dialekt sprechen haben wir hier mit dem Schwyzerdütsch keine Probleme.
    In sehr vielen Dingen sind uns die Schweizer Jahre voraus.

    Schade, dass es nicht mehr so intelligente, unabhängige Köpfe wie Freysinger gibt!

  57. Es gilt die Abrogation.Die Mohammedaner Lehre ist per se reaktionär,infantil und antidemokratisch.Und sie hat nix in Europa verloren.Sie gehört als Sackgassenfehlentwicklung auf den Müllhaufen der Geschichte.

  58. #34 mike hammer

    Zu der Frage nach dem roten Bart: Mohammed färbte seinen Bart mit Henna rot. Immer, nicht nur im Krieg.

    Und da Mohammed der perfekte Mensch ist (al-insan al-kamil), das Vorbild, das von allen Mohammedanern in seinen Taten, seinem Aussehen und seinen Wort bis ins kleinste imitiert (nachgeäfft wäre der bessere Begriff) werden soll, laufen auf der ganzen Welt diese geklonten Rotbartzottel rum. Von Israel bis Pakistan, von den USA bis Deutschland und Australien.

    Was wieder zeigt, daß der gute alte Begriff „Mohammedaner“ aus klarer Kenntnis des Islam und seiner bleiernen Normen entstand.

  59. diese lächerliche Figur Nicolas Blancho….wahrscheinlich auch eine gescheiterte Existenz, die eine „führende“ Hand brauchte und so zum Islam gefunden hat.

    Die Fragen finde ich aber reichlich fordernd gestellt, getreu dem Muster: Sagen Sie jetzt doch schon endlich das, was wir hören wollen – und diskreditieren Sie sich damit selbst restlos vor Ihren „Brüdern“ und „Schwestern“!
    Das wird niemals passieren, derlei Fragen werden in aller Regel im journalistischen Bereich nur dazu verwendet, das vollständige Fehlen einer gemeinsamen Gesprächsbasis zu unterstellen/illustrieren.

    War da nicht mal was Ähnliches im deutschen Fernsehen? Oder, Frau Herman?

    Herr Kerner, übernehmen Sie!

  60. @teoma

    Tut nicht wirklich was zur Sache, aber dass ein Drittel der Schweizer in die EU will, halte ich für ein Gerücht. Laut einer aktuellen und seriösen Umfrage von Isopublic wollen nur 16% (13% in der Deutschschweiz) bald beitreten.
    Auf den Drittel kommt man nur, wenn man diejenigen mitrechnet, welche „Gegebenenfalls zu einem späteren Zeitpunkt“ gewählt haben.
    Und das ist eine nette Formulierung für „Will jetzt nix hören, hab keine Lust!“ 😉
    Ich seh mich auch als EU-Gegner, hätte aber auch die Option mit dem „gegebenenfalls zu einem späteren Zeitpunkt“ gewählt.
    Ganz einfach weil ich die EU nicht ablehnen würde, wenn sie demokratisch wäre, ihre wirtschaftlichen Probleme in den Griff kriegen würde und sich nicht dauernd in die Angelegenheiten der Mitglieder einmischen würde.

  61. Freysinger:
    „Sagen Sie mir nur den einen Satz: Ich verurteile die Steinigung der Frau!“

    Blancho:
    „Das gehört zur Glaubensfreiheit!“
    ______________________________________________

    Daran sieht man einmal, mit was für einer Steinzeitkultur das kultivierte und zivilisierte Europa sich auseinandersetzen muss.

    Diese Irren sind doch nicht normal und so etwas wird auch noch von unseren Politiker hofiert …

    UNGLAUBLICH!!!

  62. Die Politiker werden (wenn es soweit kommt) Ihre Frauen in Burkas stecken und allesamt zum Islam konvertieren. Wer so lügt, der kann einfach nicht anders.

  63. Also, ich find die Vorstellung, wie die Typen sich Hennapampe in den Bart schmieren und dann ne Stunde lang damit rumlaufen bevor sie es ausspülen können, nur um so nen albernen roten Bart zu haben, schon irgendwie amüsant…

Comments are closed.