Immer mehr ungeheuerliche Tatsachen kommen aus der linken Kaderschmiede Odenwaldschule ans ungeliebte Licht. Im grünen Kindergulag, in dem auch der pädophile Politclown Cohn-Bendit das Hassen lernte (PI berichtete), waren nicht nur sexuelle Misshandlungen an der Tagesordnung. Eingeübt wurden auch andere grüne Kulturtechniken, die den Zöglingen auf ihrem weiteren politischen Werdegang bis heute immer wieder von Nutzen sind: Wer aus der Reihe tanzte, wurde bis zur Existenzvernichtung fertig gemacht. Das kommt uns bekannt vor.

Der Kölner Express berichtet:

Die heutige Rektorin der Schule, Margarita Kaufmann, sagte in einem Interview mit „Spiegel Online“, der früheren Leiter Gerold Becker habe ihm nicht willfährige Schüler bestraft. Das bedeutet so viel wie: Wer sich ihm verweigerte, musste mit dem Rauswurf rechnen.

„Ein Junge, der sich Becker dauerhaft entzogen hat, wurde von schulischen Aktivitäten ausgeschlossen, bis er schließlich ohne Abschluss von der Schule gehen musste“, sagte Kaufmann.

Und es geht noch weiter. Nachdem ein Mädchen von sexuellen Übergriffen auf Schulkameradinnen berichtet hatte, musste sie ebenfalls das Internat verlassen. Man beschuldigte sie damals, drogensüchtig zu sein.

„Als Schulleiter konnte Herr Becker sicher Maßnahmen ergreifen, um sich selbst vor zu vielen Mitwissern zu schützen“, sagte Kaufmann.

Anfang März wurden die Vorwürfe gegen Becker und mehrere Lehrer des Elite-Internats in Heppenheim öffentlich. Die Vorwürfe reichen zurück bis in die 1960er Jahre. Die meisten Taten dürften verjährt sein.

Die Staatsanwaltschaft Darmstadt ermittelt gegen sieben ehemalige Lehrer, darunter Becker. Zwei weitere beschuldigte Lehrer sind bereits tot. Hinzu kommt ein Ermittlungsverfahren gegen einen ehemaligen Schulleiter wegen Strafvereitelung. Er soll Informationen über Missbrauchsfälle nicht weitergeleitet haben.

Die grüne Ikone und Bundestagsvizepräsidentin Antje Vollmer soll Medienberichten zufolge jahrelang über die Vorgänge in der linken Kaderschmiede Bescheid gewusst – und geschwiegen – haben. Auch nachdem immer mehr Perversitäten aus dem Psycho-Internat an die Öffentlichkeit gelangen, zieht man es in Kreisen der Grünen vor, mit dem Finger auf andere zu zeigen, statt vor der eigenen Türe zu kehren. Eine Ohrfeige von einem katholischen Priester in den 60er-Jahren wiegt in Deutschland schwerer als die öffentliche Vergewaltigung in einem linken Internat.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

111 KOMMENTARE

  1. Gibt es irgendwo eine Liste, aus der man ersehen kann wer alles in dieser „Napola“ unterrichtet wurde?
    Welche Motivation hatten Eltern, ihre Kinder auf diese Schule zu schicken?
    Was war das überhaupt für eine Kaderschmiede?

  2. Schaut euch das mal an, Tchetschenen schlachten Russen ab.

    http://truthtube.tv/play.php?vid=1996

    Und dabei rufen sie „Allah akbar“, einige lachen…

    Wie können Menschen nur so grausam sein? Wie können Menschen nur so grausam sein?

    Gütiger Himmel, wie ist das möglich?

    Pi ist gut, doch obige Webseite spricht alle Bände über „Allah“. Ihr solltet diese Webseite verbreiten, ÜBERALL! Jeder Mensch, JEDER Mensch wird durch diese Schrecken endgültig aufgeklärt werden…

    Einen Euro-Islam oder einen sonstigen gemäßigten Islam kann es nicht geben, solange der Koran existiert, denn im Koran sind derartige Schrecken manifestiert…

  3. Wenn sich ein schwuler Reformpädagoge einer linken Kaderschmiede an einem Kind vergeht, dann ist das arttypisches Handeln. Das müssen wir aushalten.

  4. Tja.. das erklärt meiner Meinung nach den Geisteszustand unser linken Politluftpumpen: den wurde eben das Hirn vom jeweilige Oberguru sprichwörtlich rausgevö*elt…

  5. Ja, die Antje Vollmer. Ehemalige Vizebundestagspräsidentin, die heute noch durch die Talkshows mit erhobenem Zeigefinger mit ihrer leidenden brüchigen Stimme anderen den Spiegel vorhält, ist nichts anderes als die Leute innerhalb der Kirche, die auch Kinderschänder gedeckt haben. Pfui, Teufel! Diese selbstgerechte Schlampe paßt genau zu den Verbrechern Cohn-Bandit, Beck, Tritt-Ihn, Roth und wie sie alle heißen.

  6. „Eine Ohrfeige von einem katholischen Priester in den 60er-Jahren wiegt in Deutschland schwerer als die öffentliche Vergewaltigung in einem linken Internat.“

    Da polemisiert PI leider.

    Das ist nicht wahr.
    Wahr ist aber, dass die Medien in diesem Fall das Schweigen bevorzugen, schliesslich kann man gelassener auf uns Katholiken einprüglen, wir sprengen uns nicht in die Luft.
    Was das „in Deutschland“ betrifft, denke ich, dass wenn die Menschen informiert wären, auch die Übergriffe der Cohn-Bendits verurteilen würden.
    Die Menschen sind noch geistig gesund, wenn mal informiert, nicht so die selbsternannten Eliten und Medien-Fuzzis.

  7. Alster (13. Apr 2010 22:22)

    Und noch immer bringt Ihr nichts?

    Tja, PI hat eine grosse Chance verpasst, um nicht zu sagen, eine gute Möglichkeit verkäckert. Nur Sensationsgeilheit allein bringt es nicht. Schönen Gruss von der schönen Aussicht an die Alster.

  8. #8 Braccobaldo,

    klug gesagt. …wenn die Menschen informiert wären….

    Frage ist doch, warum informieren die GEZ-Medien und die anderen Qualitätsorgane eben nicht über den „linken Missbrauch“ und nur über die Übergriffe katholischer Erzieher?

    Ist es nicht so, dass wir es hier mit scheinheiligen Bolschewisten im Medienbereich zu tun haben, die letzlich ein für sie ziemlich unangenehmes Bollwerk schleifen möchten?

    Hat nicht Mixa recht, wenn er, u.a., den Babycaust der 68er Verbrecher mit dem Holocaust vergleicht? Auch das wird, wie auf Extra3 Fernsehen relativiert.

  9. @ Atidote

    „Ist es nicht so, dass wir es hier mit scheinheiligen Bolschewisten im Medienbereich zu tun haben, die letzlich ein für sie ziemlich unangenehmes Bollwerk schleifen möchten?“

    100 Punkte!

    Das Christentum im allgemeinen scheint für manche einen Hinderniss darzustellen.
    Wozu und weshalb?

  10. Die Welt hat neulich auch darüber berichtet, dass Becker einen Schüler missbraucht hat, dessen Vormund er war. Man muss wissen, dass in der Odenwaldschule(OS) damals ein großer Teil der Schüler vom Jugendamt kamen. Man kann annehmen, dass es ein Zweiklassensystem gab, einerseits die Schüler reicher Eltern, die für das Schulgeld selber aufkamen, und andererseits die vom Jugendamt gekommenen Schüler, bei denen das Jugendamt ein geringeres Schulgeld gezahlt haben dürfte.

    Dieser Fall, bei dem Becker einen Mündel missbraucht haben soll, bestätigt mich in meiner Annahme, dass vor allem Jugendamtskinder missbraucht wurden, während die Kinder aus den wohlhabenden Familien vor Missbrauch geschützt waren, weil bei diesen die Lehrer befürchten mussten, dass sie sich ihren Eltern anvertrauten.

    Amelie Fried hat diese Zustände in ihrer Schulzeit miterlebt, aber sie hat nie einen Finger gerührt, die Jugendamtsschüler vor diesen Verbrechern zu schützen. Die Gruenen hängen da sicher ganz besonders mit drin, aber auch ein Sohn des Altbundespräsidenten W besuchte diese Schule in dem Zeitraum als sie zu einem Kinderpuff verkam. Es ist auch ein Versagen der Aufsichtsbehörden im damals von Rot-Gruen regierten Hessen festzustellen. Von 91-98 waren die drei gruenen Damen Blaul, Nimsch und Hinz Resortleiterinnen unter MP Eichel für Jugend und Soziales.

    http://www.welt.de/vermischtes/article7137690/Direktor-besass-Vormundschaft-fuer-sein-Opfer.html?page=1#article_readcomments

    Es ist auffällig, dass es so viele personelle Verflechtungen zwischen OS und Humanistischer Union gibt und dies um so mehr, als die HU ja immer dafür eintrat, die Pädophilie zu verharmlosen, strafrechtlicht zu bagatellisieren oder gar ganz zu entkriminalisieren.

    Wenn es dieser Bundesregierung mit dem Kinderschutz ernst ist, sollte sie die Justizministerin aus dem Amt jagen. Auch wäre es zu wünschen, dass sich die anderen Mitglieder dieses Pädophilenvereins, sofern sie politische Ämter innehaben, aus der Diskussion um Kindesmissbrauch heraushielten.

  11. @3 Veritas

    Ich hätte die nicht bereits getöteten Gegner, mit ein paar Schüssen in Herz, Gehirn und Lunge schnell sterben lassen. Diese miese Abmurkserei ist echt widerlich anzusehen, aber eben nicht unmenschlich! Gefangene werden in diesem „Konflikt“ anscheinend nicht gemacht.

  12. Die Grünen waren schon immer, sind und werden immer sein:

    Widerwärtig stinkender, geistig-moralisch zutiefst degenerierter Abschaum.

    Vor 20 Jahren war ich so unendlich dumm, die zu wählen. Das kann ich mir kaum verzeihen.

  13. OT

    #

    Leute, es ist ein absoluter SKANDAL was bei GEZ-Frontal läuft. Die haben dieses Wiki-Leaks-Video in Frontal21 gezeigt: OHNE den Panzerfaust-zielenden Mann, OHNE dezidierte Erwähnung, dass die anderen SEHR WOHL BEWAFFNET waren usw usf.

    Das sollte PI und Kewil groß machen – auch hier wird wieder die Wahrheit zurechtgereutert.

    Ziemlich genau bei 1:00 Minute fehlt dieser Teil des Videos. Und wie gesagt – auch die Erwähnung der Bewaffnung FEHLT.

    Hier das ganze Video – mit der wichtigen und klar kriegerischen Szene um Minute 1:27 herum: Den haben die GEZ-Lügner einfach weggelassen – damit niemand den schönen pazifistischen Traum von den Schweine-Amis stört mit REALITÄT.

    Das ist so krank, so abartig. Ich könnte kotzen.

    Noch vor drei Jahren hätte ich das für Zufall etc gehalten – nun weiß ich: Es ist der DAUERNDE SKANDAL in unseren linken Medien, in unserem durch und durch kaputten und entarteten Gemeinwesen.

    http://www.youtube.com/watch?v=BYyHzkmFpXU&feature=related

    Hier der Film mit Minute 1:27 ca

  14. #3 veritas

    Nicht nur die Grüne-Kaderschmiede, sondern alle Bürger dieses Landes, insbesondere in NRW sollten dabei auch dieses Video ansehen, so hart es ist.
    Könnte dies nicht auch einer dieser hasserfüllten muslimischen Schulabbrecher sein, die, wie der heute mit Handschlag nit Bewährungsstrafe verehrte verehrte Verbrecher des Münchner-U-Bahn-Mordes ?
    Ist das unsere Zukunft auch in Deutschland ?
    http://truthtube.tv/play.php?vid=2008

  15. Absoluter Skandal bei Frontal21 – es geht um diese Wikileaks-Videos aus Bagdad. Die werden zu Kriegsgreul hochstilisiert. Näheres bei Kewil – im Brüssel – Artikel.

  16. #11 Crisp

    Alster
    Und noch immer bringt Ihr nichts?

    Tja, PI hat eine grosse Chance verpasst, um nicht zu sagen, eine gute Möglichkeit verkäckert. Nur Sensationsgeilheit allein bringt es nicht. Schönen Gruss von der schönen Aussicht an die Alster.

    Seh ich auch so.
    Die anwesenden Türken haben dermaßen überzogen (und reingequasselt – blöder Moderator), dass der Genozid immer greifbarer wurde.
    Kommt München nach Berlin am Samstag?
    Würde mich freuen , Dich (Islamprinzip) zu sehen.

  17. euer Artikel ist natürlich etwas dick aufgetragen, aber deshalb vom Anliegen her nicht falsch. Natürlich hat das links-grüne Milieu ein Klima erschaffen, welches es den Päderasten spürbar erleichterte, ihre perversen Neigungen zu fröhnen. Und ebenso natürlich ist es, dass sich dieses verkommene Milieu heutzutage an nichts mehr erinnern will, damit es weiterhin in der Politik die ansonsten versagte Anerkennung findet.

    In diesen Kreisen herrscht ein Klima allgemeiner Halt- und Zügellosigkeit. Drogen konsumieren, Homsosexualität zu fördern und warum auch nicht mit Kindern? Die haben doch auch eine Sexualität und ausserdem dient es der Selbstverwirklichung. Was kümmern Gesetze und Moral – so ging es doch damals in diesen Kreisen ab und heute ist es auch nicht anders. Die sexuelle Befreiung wurde auch zu einer Art Zwang und wer wollte sich schon nachsagen lassen, ein Spiesser zu sein.

    Solche Gestalten sitzen in den Parlamenten, in den Behörden, den Verlagen und den Sendern – fast überall. Die deutsche politische Kultur war ja schon immer sehr tolerant gegenüber solchen Leuten. Die Führung der Nazipartei war schliesslich auch schon ganz wesentlich von Schwulen, Strichern, Morphinisten und Arbeitsscheuen geprägt.

    Die deutsche politische Kultur muss sich den Vorwurf gefallen lassen, dass sie mehr als andere Länder versagt, solchen Leuten die Verantwortung zu verweigern. Sie hat in den 60ern bis 80ern gegenüber den Linksgrünen versagt und versagt seitdem in Sachen Nomenklatura des Ostens.

    Die SPD trägt wesentlich zu dem Misstand bei. Bereits im 19ten Jahrhundert monierte der Parteihistoriker Mehring, dass die Partei schrullenhafte Gestalten anzieht, die in der Politik die ihnen sonst versagte Anerkennung zu finden erhoffen. Damit hat Mehring bereits alles wesentliche über das Sammelsurium von Perversen, Arbeitsscheuen, Spinnern und Extremsten gesagt, welche heutzutage vorwiegend mittels linker Parteien in Verantwortungspositionen gelangt.

  18. Es ist enttäuschend, dass PI noch keinen Thread zur Diskussion über den Film „Aghet“ eröffnet hat, die gerade auf PHOENIX gesendet wurde. Unglaublich, wie frech der Vertreter der türkischen Gemeinde nach so einem erschütternden Film noch den Völkermord an den Armeniern bestreitet. Daran, dass er das Ausmass dieser barbarischen Greueltaten wegdiskutieren will, erkennt man, auf welcher Entwicklungsstufe sich dieser Mann befindet.

  19. Ökofaschisten und Kommunisten wurden im Odenwald (…da pfeift der Wind so kalt…) als Bestien sozialisiert.

    Verachtung der Väter und Mütter, Verachtung des eigenen Volkes, Verachtung der eigenen Geschichte, Verachtung des Mitmenschen und seiner Überzeugungen, Verachtung der Freiheit und der Einzigartigkeit jedes Individuums, Menschenverachtung schlechthin — das sind die Quellen, aus denen sie heute schöpfen im Bundestag, im Europaparlament, in der Justiz, in der Schule, kurzum, überall, wo sie sich eingeschlichen haben, um ihren Vernichtuns-und Zerstörungsauftrag zu erfüllen.

    Aber — der Wind hat sich gedreht. Zu gegebener Zeit werden sie Richtern zugeführt, die wieder gemäß der Verfassung ihre Urteile fällen.

    Erst dann sind die europäischen Vaterländer aus ihren Klauen befreit.

  20. @ #7 „alster“ :
    danke fuer deinen hinweis auf die wh des armenien-films mit anschl „diskussion“ …
    oder was davon kulturell uebrig bleibt, wenn sich die redaktion eine handvoll zivilisierter diskutanten plus 2x negativ-tuerken einlaedt:

    die beiden sind sich und anderen gegenseitig ins wort gefallen, haben schwache argumente laut und gestikulierend durchgepruegelt,
    haben sich (vorbildlich fuer musels) gegen die verunglimpfung „6mio juedischer opfer“ durch dern armenier verwahrt, und wussten nicht, was „tuerkentum“ ist.

    die 2x pressetuerken sind *tuerkentum*.
    ihr unbeherrschtes, duemmliches, lautes verhalten wirkte in der runde abstossend.

    diese typen haben ihrer kultur und dem land tuerkei unbewusst keinen gefallen erwiesen.
    solche typen sind unsere besten mitkaempfer –

    denn sie zeigen erneut und sehr anschaulich,
    weshalb mohammedanisches denken und verhalten
    inkompatibel zu unser europaeisch-westlichen zivilisation war, ist und bleibt.
    insofern kann ich sagen: danke, ihr tuerken !

    nachdem die lage unser armenischen freunde hoffentlich breite aufmerksamkeit gefunden hat, hier ein v-tipp fuer koelner:

    tanz in den mai mit natuerlichen verbuendeten.
    http://www.armenien.am/veranstaltungen

  21. Wenn ich erlich bin weiß ich nicht was das hier soll. Überall wo Macht ist auch Missbrauch. Mann darf nicht das Verhalten der Priester und des Papstes in keiner weise gut heißen. Und deshalb finde ich hat das hier nichts zusuchen.

  22. Achtung und aufgepaßt #29 LEUKOZYT (13. Apr 2010 23:32):
    Hallo Leute,
    habt Ihr genau zugehört?
    Zum Schluss brachte der Professor aus Halle eine ganz schlimmes Argument: gemeinsame deutsch-türkische Verantwortung!
    Wer auch immer die Möglichkeit hat, sichert alte Dokumente aus der Kaiserzeit! Ich bin mir ziemlich sicher, dass bald eine Depesche des Deutschen Kaisers auftaucht, wonach er die Vernichtung der Armenier angeordnet hat!
    Da muß unbedingt vorgebeugt werden!
    Ansonsten kann man nur feststellen, daß eine Diskussion mit Islamisten zu keinem Ergebnis führt. Die haben immer recht (=§ 1), und wenn sie mal irren sollten, dann tritt § 1 ein.

    Gruß

    von hallo

  23. @11 Crisp
    @27 Wirtswechsel
    Wir haben es aufgenommen.
    Mein Mann wird es in einer Oberstufenklasse als Thema und „Diskussion“ zeigen!
    Die sind übrigens schon durch eigene Erfahrungsberichte und Diskussionen nicht gebrieft sondern erfolgreich geimpft – nicht schmerzhaft – ganz locker – das können andere weiterentwickelte halbe 68`ziger mit pädagogischem Geschick (also nicht so Partner sondern anerkannte Autoritäten und Könner des Metiers)viel besser.
    Selbstverständlich kann man das nicht an jeder Schule, wo es dann EU-Haue gibt.

  24. Die Kommunistische Tageszeitung (TAZ) wirft PRO NRW und NPD mal wieder in einen Topf:

    http://www.taz.de/1/politik/deutschland/artikel/1/npd-staenkert-mit-pro-nrw/

    Die Kritik ist teilweise durchaus berechtigt. Die Abgrenzungspolitik von PRO gegenüber der NPD ist nicht so klar und strikt, wie man sich das als Demokrat wünscht, insbesondere den personellen Austausch zwischen beiden Parteien sehe auch ich als Problem.

    Aber merkwürdig ist es schon, daß die Medien ständig Differenzierung verlangen, wenn es um den Islam bzw. um islamische Personen/Gruppen/Organisationen geht.
    Geht es aber um politisch rechtsgerichtete deutsche Parteien, dann wird alles in einen Topf geworfen, PRO und NPD erscheinen dann nur noch als zwei Etiketten für die haargenau Gesinnung, die sich nur zum Zwecke der Täuschung aufgeteilt hat („getrennt marschieren, vereint schlagen“). Daß es sich bei PRO und NPD jedoch um unterschiedliche Politikansätze handelt, das fällt leider unter den Tisch.
    Das ist unseriös, liebe TAZ-Kommunisten!
    Bitte deutlich auf die ideologischen und programmatischen Unterschiede hinweisen, auch wenn´s euch schwerfällt!
    Von seriösem Journalismus erwarte ich mehr als plumpes Stammtischgerede!

  25. @29 LEUKOZYT
    Das hast Du ganz richtig erlebt.
    Und deshalb ist der Film + Diskussion bei Phoenix für jeden Lehrer, der es mit seinen Schülern gut meint, eine Lehrstunde, die für sich spricht.

  26. Höre mir soeben mal wieder Le Desert von FELICIEN CESAR DAVID an.

    Der war so ein romantischer Spinner des 19. Jhdts.
    Hat von 1810 bis 1876 gelebt und mehrere Jahre in islamischen Ländern verbracht; war von der „Kultur“ dort begeistert.

    Welche Verblendung mag ihn dazu getrieben haben ?

  27. Ich habe mir auch die ganze Phoenix-Runde und die erschütternde Doku heute angeschaut. Die türkischen Vertreter waren unfassbar. Schon die Tatsache, dass vor diesem Hintergrund fast alle deutschen Parteien und veröffentlichte Meinung einen EU-Beitritt der Türkei massiv fordern, ist ein Skandal.

    OT
    Auch auf dem Land geht es jetzt los. Ein beliebiger Blick auf die Polizeimeldung einer kleineren NRW-Stadt:

    Rheine, Unbekannte bedrängten Jungen
    14-Jähriger wurde Opfer

    Rheine – 13.04.2010 – 15:43 –
    Nach einem Vorfall, der sich am Montagabend (12. April) auf der Emsstraße ereignet hat, sucht die Polizei nach Zeugen. Die Beamten führten inzwischen intensive Ermittlungen durch, konnten aber bisher keine konkreten Hinweise auf eine fünfköpfige Personengruppe erlangen. Diese hatte an der Ecke Münsterstraße gegen 20.30 Uhr einen 14-jährigen Jungen nach der Uhrzeit befragt. Da der Jugendliche gerade sein Handy in der Hand hielt, schaute er darauf, um die Zeit abzulesen. Im nächsten Moment forderte eine der Personen die Herausgabe des Telefons. Als das Opfer dies verweigerte, bekam es einen Schlag ins Gesicht. Mit dem erbeuteten Handy liefen die fünf Personen in Richtung Ems davon. Alle fünf hatten einen dunklen Teint und dunkle Haare mit hochgestylten Frisuren. Der Haupttäter war etwa 170 cm groß. Eine Person hatte ein Fahrrad dabei.
    Die Polizei bittet um Hinweise zu dem Vorfall und zu den fünf Personen unter Telefon 05971/938-2515.

    „dunkler teint, hochgestylte Frisuren“……alles klar.

  28. An alle die gerade noch wach sind: Jetzt gerade läuft auf Phoenix die WIederholung der Armenier Diskussion; ganz großes Kino unsere Türken-Intelligenzia. Man muss sich vergegenwärtigen: Die da als Türken-Lobby in der Phoenix Runde den Völkermord schönreden sind noch „gemäßigte“ und gebildete Türken…

  29. Und? Jeder nicht pornokonforme, unlinke Schüler kann sich über einen Verweis nur freuen! Wundert mich, dass die nicht scharenweise freiwillig gegangen sind!
    Welche Rolle haben eigentlich die Eltern bei der ganzen Sache gespielt? Waren sie so von ihren Sprösslingen entfremdet, dass sie nix mitgekriegt haben oder ,noch schlimmer, dass es ihnen Schnuppe war?
    Bei einem linksgrünen Internat muss man doch eigentlich automatisch misstrauisch werden, denn Internate sind was für Eliten und diese sind in den Augen der Linken gaaanz böse. Die Mission des Ladens muss also eine andere sein!

  30. #23 RechtsGut (13. Apr 2010 23:18)

    Absoluter Skandal bei Frontal21 – es geht um diese Wikileaks-Videos aus Bagdad. Die werden zu Kriegsgreul hochstilisiert. Näheres bei Kewil – im Brüssel – Artikel.

    Das sind doch auch Kriegsgreuel.

    Djihad ist nicht nur der innere Krieg des Gläubigen sondern auch der bewaffnete Krieg gegen die Ungläubigen, bis aller Glaube Allah gehört, sprich: die Welt islamisiert ist.

    So stehts im Koran, so hats Allah befohlen und so handelt der Rechtgläubige.

    Der eigentliche Skandal ist, dass die Politik und die Journaille wider besserem Wissen den Bürgern die Wahrheit über den Djihad und die Mohammedaner verschweigt und schönlügt.

  31. #38 Mastro Cecco

    Reg Dich doch nicht so auf.

    Gute Freunde dürfen sich auch mal umarmen.
    ———————–
    Männliche Erzieher als Vorbilder werden dringend gebraucht.
    ——————————–
    Und die besten Köche sind eh Männer! 😉

    Gendermainstreaming ist was Anderes.

  32. Ich kenn den Autor nicht, aber genau das habe ich empfunden, als ich mir diese unselige Sendung ansah, trotz besseren Wissens!

    Liebe Anne Will,

    selig sind die Armen im Geiste, heißt es in der Bibel. Ihr Sonntagabend-Talk war super selig. Niemals habe ich eine dümmere Talkshow im Fernsehen gesehen. Ihr erster Talkgast (Jörges vom „Stern“) schrie: „Die katholische Kirche ist voller Päderasten, ein Anziehungspunkt für Perverse.“

    Das Thema der Talkshow war das Schweigen des Papstes. Ein weiterer Talkgast (der Regisseur Rosa von Praunheim) übereiferte Jörges, die katholische Kirche sei eine Diktatur und der Papst der Diktator: „Mit roten Schuhen, in Frauenkleider gewandet, der sich anbeten lässt.“

    Liebe Anne Will, jeder Katholik findet den Missbrauch von Kindern furchtbar. Kein Wort in Ihrer Talkshow über Priester, die in Konzentrationslagern starben, in den Gulags von Stalin. Kein Wort über Priester in der Dritten Welt, die Sterbende in Ihre Hände nehmen, Hungernde füttern, Arbeiter-Priester, die Drogenkinder retten. Kein Wort, liebe Anne Will, fiel über die guten Priester. Das zur Ausgewogenheit der ARD. Furchtbar, schrecklich. Eigentlich sollte ein katholischer Mensch nach dieser Sendung keine GEZ-Gebühren zahlen.

    Herzlichst Ihr F.J. Wagner

  33. Betrifft: Wikileaks – Film über US Soldiers in Bagdad…

    Der Film ist eindeutig gefälscht und ihr seid alle darauf hereingefallen.

    Schau dir den Film nochmals an: Als die Hubschrauber das erste mal auf die Terroristen schiessen, liegen da jede Menge Tote und Verletzte auf der Strasse.

    Als man zeigt, dass sich dieser Journalist noch bewegt und das Auto dort hält um ihn einzuladen, sind die Toten alle verschwunden. Der liegt dort ganz alleine. Wer hat die Toten dort so schnell alle weggebracht, den Verletzten hat man allei dort liegen lassen??

    Kriegspropaganda vom Feinsten!! Und keiner schaut da richtig hin…

  34. Fällt mir jetzt erst richtig auf! Das Bild ist genial!

    Die Psychoschmiede könnte eine eigene Serie werden und es passen wirklich viele Köpfe dahin!

    Viele Sterne für den Photomacher!

  35. „Man verliert alle Illusionen. Man muß sich ständig rechtfertigen, verliert Bekannte, gewinnt Überzeugungen und wird einsam dabei. Man muß mehr tun und verdient weniger als andere. Man ist als Person ständig vollkommen infrage gestellt und lernt sich selbst genau kennen. Man ist gefährdet und wird mißtrauisch. Man verliert den Respekt vor Hierarchien, man begegnet der Fratze und steht stumm vor der Mauer aus Kautschuk. Und vom „man“ zu mir:
    Ich wollte und könnte in unserer Zeit nicht anders leben, als ich es (heute) tue.“

    Götz Kubitschek, Herausgeber der Zeitschrift „Sezession“

    Boäh! So geht und ergeht es mir!

  36. #3 Veritas

    Und dabei rufen sie “Allah akbar”, einige lachen…
    Wie können Menschen nur so grausam sein? Wie können Menschen nur so grausam sein?

    Ich kenne den Film bereits und kann dir nur beipflichten.
    Der Film müsste ein Jahr lang einmal wöchentlich im Bundestag gezeigt und im ÖR zur besten Sendezeit präsentiert werden. Mich würde die Reaktion der dekadenten deutschen Polit- und Medienkaste interessieren. Ob Herr Schäuble dann auch noch von einem ‚Machwerk‘ wie bei Fitna sprechen würde?

  37. #11 Crisp (13. Apr 2010 22:41)

    Alster (13. Apr 2010 22:22)

    Und noch immer bringt Ihr nichts?

    Tja, PI hat eine grosse Chance verpasst, um nicht zu sagen, eine gute Möglichkeit verkäckert. Nur Sensationsgeilheit allein bringt es nicht. Schönen Gruss von der schönen Aussicht an die Alster.

    Zurückhaltung kann manchmal produktiver sein!!!

  38. Das ist unsere Elite:

    Abschätziger Blick auf zu billige Krawatte des Kollegen

    Es sind die kleinen Gesten, die unbedachten Äußerungen, an denen man den deutschen Spitzenmanager erkennt: Das kurze Zögern, wenn ihm der Name der Mitarbeiterin nicht einfällt, die seit Jahren für ihn schuftet; der abschätzige Blick auf die etwas zu billige Krawatte des Referenten, der dessen Karriere beendet; der Ausruf “Oh, noch keiner da!”, wenn er den Konferenzsaal betritt – in dem bereits die Vorstandsassistentin sitzt.

    Jobvergabe nach dem “Wer-kennt-wen?”-Prinzip

    Es ist dieses “Wer-kennt-wen?”-Prinzip, nach dem die Führungs-Posten vergeben werden. Es ist dieser Wortnebel aus “Verschlankung” und “Freisetzung”, mit der Entlassungen von “Kostenfaktoren” begründet werden, als habe man sich einer ansteckenden adipösen Krankheit entledigen müssen.

    Zweifelhaftes Menschenbild der deutschen Wirtschaftsführer

    In ihrem Buch “Gestatten: Elite” beschreibt Autorin Julia Friedrich die Begegnung mit einem Management-Coach, der das Menschenbild der meisten deutschen Wirtschaftsführer auf den Punkt bringt: ‘”Es gibt Menschen, die sind oben; das sind Gewinner. Und Menschen, die sind unten; die Verlierer.” Und wenn man sich weigert, das zu akzeptieren? “Dann”, sagte der Coach, “heißt es schnell EDEKA: Ende der Karriere [10] .”

    Mitarbeiter werden “nicht als Mensch” behandelt

    Die “Verachtungskultur von oben”, die eine Direktorin von Siemens einmal in einer Podiumsdiskussion beklagte, kommt “unten” an. Neun von zehn deutschen Arbeitnehmern fühlen sich laut einer Gallup-Umfrage emotional mit ihrer Firma nicht verbunden, sieben von zehn beklagen, am Arbeitsplatz [13] “nicht als Mensch” behandelt zu werden.

    Hierarchisch zementierte Verachtungskultur
    “Führungskräfte nutzen ihre Macht dafür, nichts mehr hinzulernen zu müssen”, beschreibt der Berliner Wirtschaftspsychologe Wolfgang Scholl die verheerenden
    Auswirkungen dieser hierarchisch zementierten Verachtungskultur. Daher werde “immer weniger neues Wissen, das ein Unternehmen dringend benötigt, produziert”. Eine Studie beziffert die volkswirtschaftlichen Schäden durch die verbreitete “innere Kündigung” der “Verlierer” auf bis zu 100 Milliarden Euro im Jahr.

    Imbissbudenbesitzer genauso fähig wie Banker

    Die Innovationsfeindlichkeit dieser Strukturen wird durch die grotesken Rekrutierungsmechanismen auf Führungsebene noch verstärkt. Von einer “Geschlossenen
    Gesellschaft” in der deutschen Wirtschaft spricht der Darmstädter Soziologe Michael Hartmann. Über die Hälfte des deutschen Top-Managements stammt aus dem winzigen 0,5-Prozent-Segment der reichsten deutschen Familien. Die Bankenkrise hat gezeigt, dass jeder Imbissbudenbesitzer ihren Job wahrscheinlich genauso gut
    oder schlecht hätte machen können.

    Frauen bleiben außen vor

    Die abgeschlossenen Zirkel der Macht erinnern stark an die studentischen Korporationen von früher, nur dass an Stelle der Mensuren als Männlichkeitsritual Marathon oder
    Triathlon-Wettkämpfe getreten sind. Frauen sind natürlich immer noch nicht gern gesehen. Ihr Anteil an den Vorstandssitzen der größten deutschen Unternehmen ist nur unwesentlich höher als der Stimmenanteil der Tierschutzpartei bei der letzten Bundestagswahl.

    Talente mit ausländischen Wurzeln ohne Chance

    Und Talente, die ihren Namen erst einmal buchstabieren müssen, weil ihre Eltern nicht in Deutschland geboren wurden, kommen nicht einmal in die Nähe der Führungsetagen – auch solcher Unternehmen, deren Wohlergehen eigentlich davon abhängt, möglichst breite Kreise der Bevölkerung als Kunden zu gewinnen.

    Kulturrevolution in Firmen ist notwendig

    Wenn wir in der Wirtschaft wirklich etwas bewegen wollen, brauchen wir eine Kulturrevolution auch innerhalb der Unternehmen. Wir sollten uns nicht länger dem
    Menschenbild selbstherrlicher “Leistungsträger” unterwerfen, die Mitarbeiter unterhalb bestimmter Gehaltsgrenzen als Dispositionsmasse betrachten, und ihren Hass
    gegen die “Verlierer” immer unverhüllter auch in die politische Sphäre einbringen. Wir sollten zeigen, dass wir auch anders können. Und besser.

  39. #21 Integralrechner (13. Apr 2010 23:06) Die Grünen waren schon immer, sind und werden immer sein:

    Widerwärtig stinkender, geistig-moralisch zutiefst degenerierter Abschaum.

    Besser kann man diesen verlogenen Haufen nicht bezeichnen 🙂

  40. OT AGhet Der Witz der Woche

    Die TGD hat Schaum vorm Mund

    Argument : 3,5 millionen türkische GEZ-Zahler in Deutschland …Geld veruntreut

    President of Assembly of Turkish Associations in Germany, Isa Ilyasoglu condemned the one-sided broadcast of German public tv channel and said, „We condemn broadcast of a movie that accuses our nation of committing a genocide by a TV channel that is funded by the taxes of 3,5 million Turkish people in Germany

  41. @57 Jaime I El Conquistador (14. Apr 2010 02:16)

    Warum postest Du diesen Spiegel-Dreck hier? Dumme, unbegabte, linke Schreiberschleimer versuchen sich in einem Rundumschlag.

    Langweilig.

    @Alle

    Diese Frontal21-Geschichte ist WIRKLICH EIN SKANDAL. Macht euch mal die Mühe – und schaut euch an, was die Frontal21-Lügner WEGLASSEN!!!
    Da fehlen die entscheidenen Sekunden des Videos – dass ich im übrgien für authentisch halte. Die Jungs dort machen einen guten Job – und leider gehört zum Krieg auch das töten.

  42. #28 hypnosebegleiter

    „Ökofaschisten und Kommunisten wurden im Odenwald (…da pfeift der Wind so kalt…) als Bestien sozialisiert.

    Verachtung der Väter und Mütter, Verachtung des eigenen Volkes, Verachtung der eigenen Geschichte, Verachtung des Mitmenschen und seiner Überzeugungen, Verachtung der Freiheit und der Einzigartigkeit jedes Individuums, Menschenverachtung schlechthin — das sind die Quellen, aus denen sie heute schöpfen im Bundestag, im Europaparlament, in der Justiz, in der Schule, kurzum, überall, wo sie sich eingeschlichen haben, um ihren Vernichtuns-und Zerstörungsauftrag zu erfüllen.

    Aber — der Wind hat sich gedreht. Zu gegebener Zeit werden sie Richtern zugeführt, die wieder gemäß der Verfassung ihre Urteile fällen.

    Erst dann sind die europäischen Vaterländer aus ihren Klauen befreit.“

    Sehr richtig: diese Leute reden gerade deshalb soviel über Bauch und Seele, weil sie von beidem nichts mehr haben. Jeder spricht darüber am meisten, wovon er am wenigsten hat, i.e., was er am schmerzlichsten vermisst und herbeiwünscht. (Aus ähnlichen Gründen reden Moslems ständig über Ehre.)
    Die 68 – und teilweise auch ihre Kinder – wandeln mitten unter uns als seelische Untote – Zombies des neuen Jahrtausends.

  43. Müsst ihr mir so früh morgends schon die Cohn-Bandit Hackfresse antun, und dann noch vor einem schaurigem dunklem Gebäude? Sind noch ein paar Moante bis Halloween…

  44. Der Wind dreht sich:

    Jahrelang gefielen sich die linksgrünen Volkdresseure in der Rolle der selbstgerechten AnklägerInnen, nun stehen sie im Fokus:

    Multikulturalismus ist eine Lüge!

    (anthropogener) Klimawandel ist eine Lüge!

    Antifaschismus ist eine Lüge, der Antisemitismus der LinksgrünInnen heißt heute Antizionismus!

    Dann die Hetze gegen gegen die Kirche und gleichzeitig Pädophile wie Umvolker Beck und Daniel Cohn-Bandit in eigenen Reihen.

    Ach, Frau Vollmer, das gute Gewissen per se wußte also auch Bescheid über die Vorgänge der Grünen Napola Hodenwaldschule!

    Hier noch etwas linksgrüne Heucheleien:

    http://www.gruene-bundestag.de/cms/presse/dok/335/335771.missbrauchsleitlinien_des_vatikans_ein_e.html

    13. April 2010
    Missbrauchsleitlinien des Vatikans: Ein erster Schritt auf einem langen Weg

    Zur Präzisierung der Leitlinien des Vatikans zum Vorgehen bei sexuellem Missbrauch in der katholischen Kirche erklärt Josef Winkler, Sprecher für Kirchenpolitik und interreligiösen Dialog:

    Die katholische Kirche befindet sich in einer tiefen Vertrauenskrise. Die Leitlinien kommen sehr spät und stellen nur Selbstverständliches klar, nämlich dass Kirchenrecht nicht Strafrecht bricht. Opferschutz geht vor Institutionenschutz – in diesem Sinne ist diese Präzisierung zu verstehen, das begrüßen wir sehr.

    Die veröffentlichte Richtlinie muss nun auch den deutschen Bischöfen als Richtschnur dienen. Die Leitlinien zum Umgang mit sexuellem Missbrauch aus dem Jahr 2002, die zur Zeit überarbeitet werden, müssen in Ihrer Neufassung die Verpflichtung enthalten, bei Missbrauchsverdacht die Strafverfolgungsbehörden einzuschalten. Dies ist ein unerlässlicher Schritt, sowohl für die katholische Kirche selbst als auch als deutliches Signal an Opfer und Täter.

    Die Einrichtung des neuen Internetangebotes durch den Vatikan und die erstmalige Veröffentlichung der Richtlinien ist ein überfälliges Signal an die Öffentlichkeit.

    Mit diesen Maßnahmen ist der Vatikan einen ersten Schritt gegangen, der Weg ist aber noch weit. Gefordert sind nun Taten statt Worte: Die Missbrauchsvorwürfe müssen durch unabhängige Dritte aufgeklärt, die Opfer entschädigt und die Prävention gestärkt werden. Hier stehen konkrete Maßnahmen noch aus.

  45. #2 Kolla (13. Apr 2010 22:08)
    „Was war das überhaupt für eine Kaderschmiede?“

    Die Odenwaldschule, die sich über die normale Regelschule der ärmeren „Spießbürger“ abhebt (Schulgebühren 2000 €), ist eine Kaderschmiede für den deutschen „Führungsnachwuchs“, dort soll der Nachwuchs für die selbst ernannte „Elite“ gezüchtet werden.
    Die sogenannten Eliten, die eine dringend notwendige Reform des Schulsystems seit Jahrzehnten boykottieren, geben ihrem eigenen Nachwuchs, mit Hilfe der elitären und liberaleren Erziehung in der Odenwaldschule, einen Wettbewerbsvorteil, vor dem „gemeinen Pöbel“.

    Das augenfälligste Produkt dieser Erziehung ist natürlich Daniel Cohn-Bendit: arrogant, besserwisserisch, volksfeindlich (Multi-Kulti-Fan), pervers.

  46. @Jaime I El Conquistador.

    die Begegnung mit einem Management-Coach reicht nicht aus um das Menschenbild der deutschen Wirtschaftsführer auf den Punkt zu bringen. So einfach ist das nicht und man sollte nicht alles glauben, was Sensationserhasschende Autoren so alles schreiben, um an Geld zu kommen.

  47. Vatikan gibt Homosexualität die Schuld
    http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/0,1518,688824,00.html

    Ich kann dem nur beipflichten.
    Es werden jedes Jahr ca. 15.000 Fälle von Kindesmißbrauch polizeilich erfasst.
    Die Dunkelziffer von Fällen die nicht aktenkundig werden liegt aber nach seriösen Quellen 10 mal höher, also bei insgesamt ca. 150.000.
    Davon sind fast 25% Jungen, der Täter also ein schwuler Mann, denn Frauen treten bei Kindesmißbrauch fast gar nicht in Erscheinung.
    Die Statistik geht von ca. 4 % schwuler Männer in der Bevölkerung aus.
    Es gibt 28 Mio Männer im Alter zwischen 15 und 64 Jahren
    Dann gibt es also ca. 1 Mio schwule Männer.
    Das heißt, wenn 4% aller Männer für 25% aller Fälle von Kindesmißbrauch verantwortlich sind, ist der Anteil Pädophiler unter Schwulen 10 mal höher als bei Heterosexuellen Männern, denn der Anteil der Pädophilen unter Heterosexuellen beträgt nur 0,4%
    Das heißt daß 4% aller Schwulen jedes Jahr einen Jungen mißbrauchen.
    Wohlgemerkt JEDES Jahr werden 40.000 Jungen vergewaltigt.
    Die Zahlen des Kindesmißbrauchs sind jährlich und das sind die „erfolgreichen“ Mißbräuche.
    Man kann davon ausgehen daß ein Schwuler 40 – 50 Jahre lang sexuell aktiv ist. Wenn man dann noch berücksichtigt daß den meisten die Gelegenheit fehlt sich an einem Jungen zu vergehen, oder sie sich einfach nicht trauen, weil es verboten ist, dann kann man davon ausgehen, daß sehr viel mehr Schwule pädophile Tendenzen haben.

    Ist diese Zahl zu hoch?
    NEIN!
    Es ist nicht anzunehmen daß mehr Mädchen mißbraucht werden ohne daß es bekannt wird, denn Jungen schämen sich sogar eher einen sexuellen Übergriff anzuzeigen. Zudem gibt es Hinweise darauf, daß bei den Mädchen 30% aller polizeilich gemeldeten Fälle (also ohne Dunkelziffer) „unechter“ Mißbrauch sind, bei dem bereits geschlechtsreife aber noch minderjährige Mädchen eine sexuelle Beziehung mit einem nicht viel älteren Jungen in beiderseitigem Einvernehmen hatten. Dieser Junge erscheint dann in der Statistik, wenn er als „Kinderschänder“ angezeigt wird, weil die Eltern gegen die Verbindung sind. Nicht selten sogar von den Mädchen aus Rache, wenn es zu einer Trennung kommt. Von solchen Szenarien bei jungen Schwulen ist leider nichts bekannt. Man könnte aber guten Gewissens sagen daß die Verhältnisse bei echtem Mißbrauch eher 1 zu 2 Jungen zu Mädchen sind.
    Rechnet man also die Fälle des „unechten“ Mißbrauchs bei den Mädchen heraus, geht aber nach wie vor von einem Faktor 10 bei der Dunkelziffer des echten Mißbrauchs aus, kommt man darauf daß nur 0.28% der heterosexuellen Männer Kinderschänder sind.
    Vielleicht haben auch mehr Männer schwule Tendenzen als 4%. Aber begeht man einen homosexuellen „Ausrutscher“ als ansonsten normaler Mann gleich mit einem Kind? Nein!

    Quelle de.wikipedia.org/wiki/Kindesmisshandlung
    http://www.uni-magdeburg.de/iew/web/studentische_projekte/ws02/hein/Startseite/Partnerschaften/Statistik/statistik.html

    http://www.bpb.de/wissen/1KNBKW,0,Bev%F6lkerungsentwicklung_und_Altersstruk tur.html
    http://www.laenderservice.net/laenderdaten/bevoelkerung/altersstruktur.asp

  48. #69 Sauron

    D.Cohn Bendit war bis 1965 in der Odenwaldschule.
    Wie kann es sein, daß diese Schule schon so früh – also ende der 50er und anfang der 60er Jahre –
    eine rote Kaderschmiede war?

    Wäre schon interessant zu erfahren, wer da eigentlich dahintersteckt.

  49. #21 Integralrechner (13. Apr 2010 23:06)

    Die Grünen waren schon immer, sind und werden immer sein:

    Widerwärtig stinkender, geistig-moralisch zutiefst degenerierter Abschaum.

    Sehr treffend und sachlich analysiert. Ich denke da immer an den Kosovo-Krieg, wo die sog. „Friedenspartei“ dann ihre wahre gewalttätige Fratze als Kriegstreiber-Partei gezeigt hat.

    Wenn es denn ihrer Geldvermehrung, Macht oder ihrer Lustbefriedigung dient, ist den Grünen jedes Mittel recht.

    Da werden blitzschnell aus Atomkraftgegner quasi über Nacht hoch bezahlte Aufsichtsräte in Konzernen, die Atomkraftwerke betreiben und weitere bauen wollen.

    So sind sie, die Grünen, nur Dreck!!!

  50. Da hier einige das Thema “Aghet” ansprechen: Heute ist in der Mainzer Allgemeinen Zeitung ein Artikel, der über einen Protest der Mainzer Türkischen Gemeinde gegen diesen Film vor dem Südwestfunk berichtet. Im Artikel wird die Aussage eines Türken zitiert, der die Dokumentation als „gefährlich“ bewertet, weil sie „wissentlich durch Verleumdungen Hass gegen das türkische Volk schüre“. Auch gehört zum Artikel ein Foto der Demo, wo ein Demonstrant ein Plakat mit der Aufschrift „Genozid ist eine imperialistische Lüge“ trägt.

    So sind sie unsere türkischen Freunde: Schuld sind immer die anderen. Der Türke an sich ist edel und gut.

  51. Also, lenkt nicht von der katholischen Kirche ab!
    Ratzinger wird demnächst in England im Knast landen, dann müsste auch wirklich dem letzten Katholen klar sein, dass er Mitglied einer perversen, kriminellen, menschenverachtenden und faschistoiden Vereinigung war.

  52. Die Grünen sind nur eine umpolte Nazitruppe. Swastika wurde durch Sonnenblume ersetzt. Slogans wie der Umweltschutz, ersetzten die Rassenhygiene.

  53. Gestern in 3sat-kulturzeit trat nach einem verharmlosenden beitrag zum missbrauch im odenwald ein angeblicher erziehungswissenschaftler auf, namens brumlik, der sofort die schuld auf die deutschen schob, denn er behauptete, die deutschen landschulheime sind schuld an den verbrechen, weil man dort so abgeschlossen gelebt hat.
    Wieder eine gruppe, die den steuermichel an den pranger stellt und demnächst die hand auf halten wird – nicht bei den ideologen, die diese verbrechen als „pädagogischen eros“ legalisiert haben, sondern keinesfalls
    Theo Retisch
    bei den wahren tätern.
    Nach brumlik hätte doch das dt. schulsystem gezeigt, dass es erfolglos sei – klar, nachdem es von solchen volkszersetzern zur „reformpädagogik“ zerstört wurde.

  54. #77 Schweinefleischfresser

    Sie Naivling! Wer hilft denn den armen Menschen in der III. Welt? Wer hat denn Krankenhäuser und ist seelsorgerisch tätig, etc.? Schon mal was von Pater Maximilian Kolbe oder den vielen anderen Priestern gehört, die das Martyrium für ihren Glauben und für andere Menschen erlitten haben?

  55. #70 Verwertungsindustrie

    Das sind wissenschaftlich belegte Studien!

    WIR SIND KEINE LEISTUNGSGESELLSCHAFT MEHR!

    Es hat sich eine neue golfspielende faule Oberschicht nach dem II. Weltkrieg entwickelt die die Posten unter sich aufteilt. So ist das!

  56. Die Medien in Deutschland sind Brutstätten des militant antichristlichen Neokommunismus und linken Meinungsterrors.

    Hier verschanzen sich die Kommunisten des Westens und betreiben jeden Tag Volksverhetzung,ohne sich dafür verantworten zu müssen.

    Für den neokommunistischen Kreuzzug gegen die katholische Kirche gibt es mehrere Gründe:

    1.Den DEUTSCHEN Papst

    2.Die Hinwendung der katholischen Kirche zur russischen Orthodoxie,das gefällt den Medienkommunisten überhaupt nicht.

    3.Die Aufnahme der Piusbruderschaft

    4.Die moralische Institution Kirche,die darauf hinweist,daß es so etwas wie SÜNDE im Leben gibt,daran stören sich die Kommunisten

    5.Der Aufruf des Papstes zur Rechristianisierung Europas,gefällt den Kommunisten nicht,die wollen hier lieber den Islam sehen als Rache für den Beitrag der Katholiken beim Zusammenbruch der kommunistischen Regime im Osten.

    6.Der Hinweis auf die inzwischen völlig degenerierte „sexuelle Revolution“der Kommunisten als Grundübel für eine völlig verunsicherte und bindungsunfähige Jugend,die dem sexuellen Missbrauch Tür und Tor geöffnet hat.

    7.Die Kirche als eine Institution,die für sich beansprucht DIE WAHRHEIT ! Und zwar in der Person Jesu Christi.
    Das ist zu viel für Kommunisten.

  57. Der Kölner Sozialpädagoge Albert Wunsch wirft der Politik vor, in den 1970er und 1980er Jahren ein «pädophilieförderliches Klima» begünstigt zu haben. Vor dem Hintergrund der Missbrauchsfälle in Deutschland habe die Politik «reichlich Anlass zur eigenen Problemaufarbeitung», sagte er am Montag in Neuss. Als Beispiel nannte er einen Versuch zur Streichung des Paragrafen 176, der sexuellen Missbrauch von Kindern unter Strafe stellt, durch die SPD-FDP-Regierung 1980. Auch habe mit dem Sexualforscher Helmut Kentler ein «bekennender Pädosexueller» sich als Gutachter an deutschen Gerichten betätigen können.

    Wunsch kritisierte auch die Grünen-Parteichefin Claudia Roth. Bevor sie und andere Politiker die Kirche aufgrund ihres Umgangs mit den Missbrauchsfällen kritisierten, sollten sie die Mitwirkung der Politik «bei der Anlage und Pflege der Mistbeete, in welchen falsche Kindesliebe und eine schrankenlose sexuelle Nimm-Mentalität wuchern konnten», selbstkritisch überdenken. Roth hatte in der «Bunten» gesagt, sie sei erschrocken über die «Unfähigkeit der katholischen Kirche, mit dem Missbrauchsskandal angemessen umzugehen».

    Wunsch ist Autor von Sachbüchern wie «Die Verwöhnungsfalle – Für eine Erziehung zu mehr Eigenverantwortlichkeit» und «Abschied von der Spaßpädagogik – Für einen Kurswechsel in der Erziehung».

    http://www.kath.net/detail.php?id=26351

  58. #50 WahrerSozialDemokrat (14. Apr 2010 00:36)
    Besagter „Wagner“ ist Koluminist bei „Bild“, hat da eine tägliche Kolumne (Post von Wagner).
    Das dürfte der weiblichen ARD- Schwuchtel Anne Wll garnicht in den Kram passen, zumal die Sendung ihre eigene Produktion ist. Ausserdem kommt das mit Sicherheit noch was auf die Grünen Pädophilen zu. Stichwort: Odenwaldschule. Ebenso auf die kinderfickenden „Humanisten“
    Meines Wissens ist Friede Springer katholisch…
    Gruss

  59. Eine moralisch degenerierte Gesellschaft kann dem Islam keinen Widerstand entgegensetzen

    In der Schweiz wurde ein Postangestellter gefeuert weil er sich geweigert hatte, Sex-Flyer zu verteilen wie „20 Minuten Online“ berichtet. Emmanuel N. arbeitete bereits zehn Jahre bei der Post. Ende März wurde der junge Vater eines Babys gefeuert. Der Grund ist, dass der sehr gläubige Mann es abgelehnt hat, Flyer eines Erotik-Markts auszutragen, auf dem unter anderem Sexspielzeuge und Pornos angepriesen wurden

  60. Odenwaldschule. Ebenso auf die kinderfickenden “Humanisten”

    Im Odenwald,im Odenwald….
    …da bleibt kein Hoden lange kalt.

    Die Grünen

  61. @ Schweinefleischfresser

    Nazis, Islam, katholische Kirche?
    Wo ist da eigentlich der Unterschied???
    Zitatende

    Für SPON-Anhänger gibt es da keinen Unterschied.

  62. Frau Vollmer???

    Die hier:
    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,687197,00.html#ref=rss ?

    Das muss man sich auf der Zunge zergehen lassen, obigen Artikel lesen und dann nicht vergessen dass Frau Vollmer „Die Vorsitzende des Runden Tisches Heimerziehung“ ist.
    Aber eine toll Idee aus der Schatulle des Betreigszahlers hatte sie dann doch:
    Entschädigung ehemaliger Heimkinder durch Anerkennung von Rentenjahren.

  63. #75 Schweinefleischfresser:
    >> Ratzinger wird demnächst in England im Knast landen, dann müsste auch wirklich dem letzten Katholen klar sein, dass er Mitglied einer perversen, kriminellen, menschenverachtenden und faschistoiden Vereinigung war. <<

    Der Beifall der Mohammedaner ist Dir gewiss; herzlichen Glückwunsch dazu! Allerdings darf ich Dich darauf hinweisen, dass Joseph Ratzinger niemals Kindesmissbrauch geduldet oder gefördert hat. Also kann man ihn deshalb auch weder anklagen noch verurteilen; selbst nach englischer Rechtssprechung nicht, wo es immerhin ein Gesetz gibt, dass das britische Staatsoberhaupt kein Katholik sein darf. Der historische Hass und die Verfolgung der Katholiken durch Engländer ist eines der dunkelsten Kapitel der an dunklen Kapiteln nicht gerade armen englischen Geschichte; der frühe Völkermord an irischen Katholiken etwa zu Zeiten Cromwells war eine der schlimmen Folgen davon.

    Dein kämpferischer Atheismus ist aber dazu auch noch arg platt. Mich erinnert Dein Kulturkampf, stark an die fundamentalistisch antikatholischen „Know-Nothing“-Evangelikalen, die völlig losgelöst von Fakten und historischen Wahrheiten und nur ihrem Hass folgend, bei jeder Gelegenheit gegen die katholische Kirche schießen. Als jemand mit theologischem und kirchengeschichtlichem Grundwissen, das nicht aus Dan Brown-Romanen stammt, bekomme ich schon Nackenschmerzen vor lauter Kopfschütteln ob der Dinge, die man von kämpferisch-atheistischer Seite jetzt wieder so hört.

    Das besonders Widerwärtige daran ist allerdings noch, dass unsere kämpferischen Atheisten meinen, Moral und Wahrheit für sich gepachtete zu haben. Auch Stalin reklamierte eine höhere Moralität als er seine „Säuberungen“ der Gesellschaft rechtfertigte. In meinen Augen ist es so, dass je wütender und grotesker die Ausfälle kämpferischer atheistischer Skribenten werden, desto deutlicher wird, dass die katholische Kirche nötiger ist, denn je.

  64. #77 Schweinefleischfresser:
    >> (…) Islam, katholische Kirche?
    Wo ist da eigentlich der Unterschied???
    <<

    Vielleicht wärst Du einfach mal so freundlich, zu schreiben, worin denn da die Gemeinsamkeiten bestünden? Und bitte nicht hohle Floskeln, sondern mal ganz konkret.

  65. „Wer aus der Reihe tanzte, wurde bis zur Existenzvernichtung fertig gemacht. Das kommt uns bekannt vor.“
    Dabei wird das Perverse (!) zur Norm erhoben, nach dem sie alle zu richten haben!
    Für viele Linke sind die gruseligen Auswüchse der Islamisierung völlig normal, die bürgerliche Gesellschaft, die sich gegen die Vereinnahmung durch das Perverse wehrt, dagegen
    wird bekämpft.

  66. #94 Graue Eminenz

    Glaubst du wirklich,man muss sich hier mit diesem unterirdischen Sonderschulniveau auch noch abgeben ?
    Der zieht von selber Leine,weil er hier damit keinen Blumentopf gewinnen kann.

    Er kann höchstens bei seinen gleichermassen beschränkten Kumpels damit punkten.

  67. #75 Schweinefleischfresser (14. Apr 2010 09:54)

    Ich bin zwar Atheist, aber was Du schreibst ist absolut krank. Ich bin kein Fan der Kirche und Kinderschändung gehört an den Pranger gestellt. Aber nicht nur die Kirche hat sowas getan. Ich schätze das linksgrüne Kindervergewaltigung um den Faktor X höher ist, als der kirchliche Kindesmissbrauch. Aber grüne Kinderficker werden ja Kinderliebhaber genannt, nicht wahr? Tue mir einen Gefallen. Halt Dich aus solchen Themen hier raus. Bei linksgrünen IdiotInnen wird mir immer speiübel.

  68. Was will man von den inselaffen schon erwarten…?
    Als ratzinger vor 5 jahren papst wurde, da hetzten sie sofort gegen ihn als nazi.
    Was anderes haben sie übrigens nicht auf der pfanne, wenn es um deutsche geht, dabei haben sie abermillionen indianer, abos, chinesen, neger, inder ….. ermordet, den rest ausgeplündert.
    Da sollten erst mal ganz andere auf die anklagebank, auch postum!
    Wer sein eigenes volk so hintergangen hat, wie die enlischen machthaber, so dass es dort aussieht wie auf einem orientalischen basar und morde an der tagesordnung sind, sollte sich still in die ecke stellen und schämen.
    Schon einmal hat der grenzenlose hass nur verderben über sie selbst gebracht, nämlich der hass auf uns deutsche hat ihnen letztendlich ihr emmpeier gekostet.
    Nicht etwa
    Theo Retisch
    kann es ihnen bald die souveränität kosten, im eigenen lande eigener herr zu sein….

  69. #95 joghurt:
    >> Glaubst du wirklich, man muss sich hier mit diesem unterirdischen Sonderschulniveau auch noch abgeben? Der zieht von selber Leine, weil er hier damit keinen Blumentopf gewinnen kann. Er kann höchstens bei seinen gleichermaßen beschränkten Kumpels damit punkten. <<

    Da hast Du schon ganz Recht. Allerdings will ich solche Beiträge hier zumindest nicht unkommentiert lassen, da ich PI auch mal Leuten mit Grips und Bildung empfehlen möchte. Wenn die dann so was lesen, klicken die diesen Blog nie wieder an!

  70. #96 mel gibs ihm:
    >> @ Schweinefleischfresser
    Ich bin zwar Atheist, aber was Du schreibst ist absolut krank. (…)
    <<

    Aufklärung impliziert religiöse Toleranz und Vernunft; also Dinge, an denen es kämpferischen Atheisten in der Regel mangelt. Der kämpferische Atheismus steht viel mehr in der Tradition des trivialen „Religion ist Opium für das Volk“-Atheismus des 19. Jahrhunderts und, was noch sehr viel schlimmer ist, im sozialistischen Staatsatheismus des 20. Jahrhunderts.
    Der Ursprung der Religion ist entweder biologischer oder kultureller Natur: Wenn das Bedürfnis nach Spiritualität angeboren ist, ist Glaube das Ergebnis von biologischer Evolution. Ist Religion eine kulturelle Erscheinung, ist sie das Ergebnis von kultureller Evolution. So oder so, muss Religion eine extrem hohe „fitness“ aufweisen, sonst wäre sie nicht so erfolgreich. Aber weil diese Logik nicht in das Weltbild eines Fanatikers wie Schweinefleischfresser passt, erklärt er die Religion pauschal als „geistigen Virus“ – und macht letztlich genau das gleiche, was er Kreationisten und ID-Anhängern vorwirft: Sich die Realität so zurecht zu biegen, dass sie in das fundamentalistische Weltbild passt. Leute wie Schweinefleischfresser oder auch mein Intimfreund Rechtspopulist sind in meinen Augen letztlich Sektenspinner.

    Den Mohammedanismus hingegen betrachte ich nicht als Religion. Dazu ist er in seinem ganzen Wesen allen anderen Religionen viel zu fremd. Weder im alten Testament, im Neuen, noch in den Lehren Buddhas oder der Hindus wird dann auch dazu aufgefordert, Andersgläubige zu unterwerfen, zu versklaven oder gar zu ermorden. Hier ist der Mohammedanismus einzigartig. So einzigartig er hierin ist, so einzigartig muss er deswegen auch behandelt werden: Er darf vor unserem Gesetz nicht länger als Religion gelten, sondern ALLEIN als gesellschaftspolitische Ideologie. Was nicht gleich ist, darf auch nicht gleich gemacht werden.

  71. Das ist so typisch für die linksbraunen Ökostalinisten. Uns mit den Mohammedanern in Gesamtschulen sperren wollen und ihre eigenen, verzogenen Kinderlein auf private „Elite-Schulen“ schicken. Ist doch in den Waldorfschulen nicht anders. Wundert mich gar nicht, dass es da so abgeht. Ich bin geneigt zu sagen: Recht so. Wer sich so heuchlerisch verhält und anderen solches Leid antut, hat es nicht anders verdient. Nur sollte es halt mal die verantwortlichen Eltern erwischen und nicht nur die gehirngewaschenen Kinder. Die haben ja fast keine Chance diesen Psychos zu entrinnen.

  72. #75 Schweinefleischfresser

    Na, auch auf die rot-grünen Agitatoren reingefallen.

    Und den Dawkins kannste auch vergessen, der geht selbst Atheisten mittlerweile nur noch auf die Nerven.

    „Kritik an Position und Argumentation von Dawkins wird auch von manchen Atheisten geübt.

    „Dieser konfessionelle Atheismus mit seiner naturwissenschaftlich verpackten Propaganda hat es in unseren Tagen auf die Bestseller-Listen geschafft, und man fühlt sich ins 19. Jahrhundert zurückversetzt.“
    – Herbert Schnädelbach (Philosoph)

    „Absurd, lächerlich! Das ist kämpferischer, konfessioneller Atheismus, wie es ihn schon als Staatsreligion in der Sowjetunion gab. Seine Argumente sind seit dem 19. Jahrhundert bekannt und können informierte Leute nur noch langweilen.“

    – Herbert Schnädelbach “

    http://de.wikipedia.org/wiki/Richard_Dawkins

  73. Jetzt geht hier wieder die alte Atheismus-vs.-Religion-Debatte los. Was ist besser. Was ist toller. Wessen Scheiße stinkt nicht.
    Ich habe das langsam so satt. Die Atheisten seien alle Kommunisten und die Religiösen alle Fanatiker blabla. Ich kann’s nicht mehr hören. Von diesem Streit profitieren doch nur Linksbraune und Mohammedaner. Den Islamo-Faschismus halten wir nur auf, wenn wir zusammenstehen! So ich habe fertig.

  74. #96 mel gibs ihm

    Der große Unterschied ist doch, bei Katholiken ist Pädophilie geächtet, bei Rot-Grünen hingegen gesellschaftsfähig, wenn auch Momentan nur hinter vorgehaltenener Hand!

    Was man der Kirchenbürokratie aber vorwerfen muß, ist der falsche Umgang mit Pädophilen.
    Da ist nicht Nächstenliebe und Nachsicht angesagt, sondern Bestrafung und Entfernung aus dem Amt, weil eine Heilung Pädophiler nicht möglich ist. Aber das hat man jetzt endlich auch in Rom kapiert, ab sofort wird weltweit jeder Verdacht sofort angeszeigt.

    #97 Theo Retisch

    Es ist doch so, die Briten wollen den deutschen Papst stürzen sehen weil er Deutscher ist, und die Deutschen wollen ihn stürzen sehen weil er Deutscher ist. Von Anfang an war der deutsche Papst in beiden Ländern verhaßt.

  75. „grüner Kindergulag“ köstlich 🙂 das ist fast so gut wie der „Blutgreis Ströbele“ (den vermisse ich übrigens).
    Danke PI für diese echte Sprachbereicherung.

  76. Ich persönlich glaube auch nicht an ein höheres Wesen, welches für alle Zeiten als Kosmosbeherrscher agiert. Andererseits muss ich zu Kenntnis nehmen, dass die Mehrheit der Menschen ein spirituelles Bedürfnis hat und in Zeiten einer existentiellen Krise des Trostes bedarf.

    Wenn eine Religion diese Funktion übernimmt und darüber hinaus mit anders Denkenden eine Moral stützt, so muss man Religionen gegenüber eine durchaus wohlwollende Haltung einnehmen.

    Was nicht geht ist, wenn eine Religionsgemeinschaft sich Macht anmaßt und Außenstehende unter ihre Kontrolle stellen will. Es gibt Religionsgemeinschaften, die sich in die freiheitlich-demokratische Grundordnung oder die offene Gesellschaft einfügen können. Hierzu gehört der Buddhismus und auch das Judentum und das Christentum, welches allerdings erst in Jahrhunderten gezähmt werden musste. Mit Sicherheit gehört der Islam nicht den demokratiekompatiblen Religionen und deshalb gilt ihm unsere gemeinsame Ablehnung.

  77. Wer der Auffassung ist, dass das Christentum schon immer eine Einrichtung zur Förderung der Freiheit gewesen sei, den verweise ich an Papst Gregor XVI und seine Enzyklika „mirari vos“.

  78. @Hayek
    Die Odenwaldschule ist eine Gesamtschule.

    sicher ist es auch etwas zu vereinfachend hier wegen Cohn-Bendit einseitig die links grüne Karte aus zuspielen da könnte man aus dem Laden wegen Porsche auch genau das Gegenteil raus machen.

Comments are closed.