Nach Frankreich (PI berichtete) berät nun auch das belgische Parlament über ein Verbot der menschenrechtswidrigen Burka für mohammedanische Frauen. Es wird ein breiter Konsens aller Demokraten erwartet, mit einem solchen Gesetz dem um sich greifenden Islam eine erste deutliche Grenze zu setzen.

Die ZEIT berichtet:

Das belgische Parlament debattiert heute über ein Verbot der Burka für muslimische Frauen. Für das Gesetzesvorhaben zeichnet sich eine breite Mehrheit über die Parteigrenzen hinweg ab. Eine Abstimmung ist heute aber noch nicht vorgesehen. Falls die Parlamentarier den Vorschlag demnächst annehmen, wäre Belgien das erste Land in Europa, das Frauen mit Ganzkörperschleier aus dem öffentlichen Leben verbannt. Als Strafe bei Missachtung der Regel sind 25 Euro Geldbuße oder bis zu sieben Tage Gefängnis geplant. Auch die Regierung in Frankreich will das Tragen von Burkas verbieten.

Schweiz, Italien, Frankreich und jetzt Belgien: In vielen unserer Nachbardemokratien ist es inzwischen breiter Konsens aller Demokraten, dass der Ausbreitung antidemokratischer mohammedanischer Gepflogenheiten auch Zeichen mit Gesetzeskraft entgegen gesetzt werden müssen, will man Freiheit und Menschenrechte für alle, die hier leben, auch in Zukunft garantieren. Ausgerechnet das gebrannte Kind Deutschland steht hier wieder abseits. Fast könnte man meinen, die Deutschen, im Vergleich zu den großen europäischen Demokratien immer noch Erstklässlerin in Sachen Freiheit, wollten um jeden Preis nach der nationalsozialistischen und der kommunistischen Diktatur auch noch die dritte totalitäre Ideologie, die islamische Diktatur, bis zum bitteren Ende auskosten. Anders kann man nicht erklären, dass Diskussionen, die in anderen Ländern bereits die Parlamente erreicht haben, in Deutschland noch als islamophob und rechtsradikal beschimpft und verfolgt werden. Absurderweise auch noch unter den Zeichen von Demokratie und Toleranz.

» PI-Beiträge zum geplanten Burka-Verbot in Belgien

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

69 KOMMENTARE

  1. Schön, dass was passiert, leider sind Burka und Minarett nur die offensichtlichsten Auswüchse des ganzen Problems.

  2. Ist der Bekloppte beim Anblick der Burka geil geworden, oder warum spielt der sich an den Eiern?

  3. @ Strahlungstod
    Genau so isses.Es ist ausgemachter Blödsinn zu glauben, durch solche Verbote Grenzen setzen zu können- das ist ja wie Gehirntumor mit Aspirin behandeln.

    @ mel gibs ihm
    Ich wiess ja nicht, wo DU deine Eier hast…

  4. Deutschlands Affinität zum Totalitarismus ist in keinster Weise von der Hand zu weisen.

    Auch Claudia Roth wünscht sich insgeheim vielleicht einen starken, bärtigen „Führer“, der Deutschland vom vererbbaren Nazitum erlöst, und gleich auch noch von seiner Existenz erlöst, wer weiss.

    Deutschland toleriert wieder rassistischen Totalitarismus, nur kommt er diesmal grün statt braun daher.

    Und warum tut man das? Weil grün ja nicht braun sein kann.

    Das offenbart geistige Schwäche.

  5. Donnerstag, 22. April 2010, 12:45 Uhr
    Belgien: Regierung zerbrochen

    In Belgien ist die Regierung wegen eines Streits über die Wahlkreisreform überraschend zerbrochen. Die flämischen Liberalen Open VLD kündigten das Regierungsbündnis mit den Christdemokraten unter Premier Yves Leterme sowie den Sozialisten auf. Das meldeten belgische Medien übereinstimmend.

    (Quelle: Bild.de)

  6. Die GenderfaschistInnen von Linksgrün müssten doch eigentlich über ein Burkaverbot erfreut sein, aber an Fatima und Aische gehen unsere linksgrünen TotalversagerInnen nicht ran. Bei uns sollen Lea Charlotte und Clara-Chloe nun Maschinenbau studieren und Björn-Thorben soll in den Pflegedienst, so wünschen es sich die GenderfaschistInnen:

    http://www.gruene-bundestag.de/cms/presse/dok/337/337001.maedchen_nach_vorn.html

    22. April 2010
    Mädchen nach vorn

    Zum heutigen Girls´ Day erklärt Monika Lazar, Sprecherin für Frauenpolitik:

    Heute ist es wieder so weit: Mädchen der Klassen 5 bis 12 können in ganz Deutschland ins Berufsleben reinschnuppern. Ziel ist, das Berufswahlspektrum von Mädchen zu erweitern. Trotz der besseren Schulabschlüsse entscheiden sich Mädchen überproportional häufig für wenige „typisch weibliche“ Berufsfelder oder Studienfächer. 54 Prozent wählen im Rahmen der dualen Berufsausbildung einen von nur 10 Berufen, angeführt wird diese Hitliste von Kauffrau im Einzelhandel, Bürokauffrau, Verkäuferin und Friseurin. Damit schöpfen die jungen Frauen ihre Potenziale nicht aus, der Wirtschaft fehlen Fachkräfte und nicht zuletzt wird in „Frauenberufen“ weniger bezahlt und die Aufstiegschancen sind gering.

    Um das zu verändern, müssen wir an vielen Stellen ansetzen. Dazu gehören beispielsweise deutliche Veränderungen in der Berufsberatung der Arbeitsagentur, die Aufwertung typischer Frauenberufe die Veränderung der Arbeitswelt gerade in technischen Berufen und nicht zuletzt eine höhere Motivation von Jungen für Sozialberufe. Der Girls´ Day ist dabei ein Mosaikstein.

    Wir haben heute 20 Schülerinnen eingeladen, die Arbeit der Bundestagsfraktion kennen zu lernen. Denn auch die Politik gilt immer noch als eher männlich. Was macht eine Fraktionsvorsitzende, was arbeiten Bundestagsabgeordnete, was gibt es für Ausbildungsmöglichkeiten in der Fraktion? Diese und andere Fragen beantworten Renate Künast und Monika Lazar.

    Nur will es mit der Dressur nicht so recht funzen:

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article7277226/Trotz-Girls-Day-Maedchen-wollen-Sekretaerin-sein.html

    Trotz „Girls‘ Day“ – Mädchen wollen Sekretärin sein
    (121)
    Von Dorothea Siems 21. April 2010, 17:32 Uhr

    Die Regierung will mit Aktionen wie dem „Girls‘ Day“ traditionelle Geschlechterrollen aufbrechen. Doch bislang scheitert sie an den Vorlieben von Mädchen und Jungen. Die einen wollen Sekretärin, Verkäuferin oder Friseurin sein, die anderen etwas „mit Computern“ machen – und das mit großer Konstanz.

  7. @ 2 mel gibs ihm (22. Apr 2010 13:48)
    … Ist der Bekloppte beim Anblick der Burka geil geworden, oder warum spielt der sich an den Eiern? …

    Vielleicht sind das nur zwei schwule Kerle, die über den Preis streiten? 😉

    Grundlage für Spekulationen liefert dieses Bild allemal.

  8. Wird sowieso Zeit, dass sich Belgien in 2 Teile spaltet (flämisch- wallonisch). Die Ostprovinzen könnten zwar sprachlich nach Deutschland, aber haben dazu – wen verwunderts? – z.Zt. wohl überhaupt keine Lust…

    Und ob das Burkaverbot kommt? Da rennt doch dann wieder so eine Schleiereule (im Hintergrund finanziert von muslimischen Verbänden und medial unterstützt von der gesamten europäischen Linkspresse) zum Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte und klagt – und gewinnt…

  9. Und wenn die ganze Welt Burkas verbietet,in Doofland BRD wird das nicht passieren.Hier werden die Medien uns erzählen wie rechtsradikal und krank die anderen Länder doch sind.Merke,deutsche Medien haben immer Recht.

  10. Kennt Ihr noch die Sticker
    „MultiKulti-Nein Danke!“ von berlinbrummt.de???

    Habe eine nette Geschichte gehört.
    Und zwar wurde in einer Kleinstadt dem Bürgermeister (natürlich Moslemfreund mit Moscheen einweihen und so…) ein Sticker ans Auto geklebt. Und zwar so, daß er es wohl erst Tage später bemerkte (Tip: hinten unter dem Nummernschild, das merkt man eigentlich nicht, aber gut sichtbar für den folgenden Wagen!!!), Aussagen zufolge ein Eklat im Rathaus…Härlisch wie ich finde :-))

  11. …nur die Ruhe! Dass Deutschland hier quasi auf der ersten Welle mitschwimmen würde, hat doch niemand mit ein bisschen Verstand ernsthaft erwartet – dafür fehlen uns als Volk die Möglichkeiten und unseren Eliten das, was man in anderen Ländern als „cajones“ bezeichnet.

    Nein, die Frage ist doch, ob sich Deutschland, das sich so gern „anleiten“ lässt, umschwenkt, wenn sich diese Haltung in den großen europäischen Staaten etablieren konnte.
    Darauf kommt es an!

    Wer sollte denn ausser einem Roland Koch auch hierzulande ein solches Burkaverbot ins Gespräch bringen? Mir fällt da so schnell niemand ein!

  12. Als Strafe bei Missachtung der Regel sind 25 Euro Geldbuße oder bis zu sieben Tage Gefängnis geplant.

    Bei den Strafen komme ich immer wieder ins schleudern. Ein Vergehen „kostet“ also 25 Euro. Wenn diese nicht bezahlt werden, kommt die Person für 7 Tage ins Gefängnis. Wieviel kostet ein Tag im Gefängnis? 1000 Euro? (mit Verwaltung etc). Da sollte doch die Geldstrafe schon im Verhältnis zum Gewahrsam im Gefängnis stehen. Oder ist das ein Wink mit den Zaunfahl..25 Euro und wir sparen uns die exekutive Gewalt? Dann kann man das auch anders formulieren. Burkträgerinnen in der Öffentlichkeit benötigen ab sofort Fahrscheine die 25 Euro kosten! Und damit ist der Bewahrung unsere freiheitlichen Grundordnung gar nicht gedient. Denn 2-3 Monate später gibt es dann die HartzIV Zusatzanträge für Burkafahrscheine! Ganz sicher!

  13. Na, da bin aber mal gespannt, was einen Streifenpolizist macht, wenn er (trotz Burka-Verbot) auf so nen Stoffsack trifft!

    Strafzettel in den Sehschlitz stecken und dann ab durch Mitte, bevor der Mohammedanische Mob auftaucht, würd ich mal sagen.

    Oder wie soll ich mir das vorstellen?

  14. DAS ist genau der richtige Weg…..je unbequemer und unatraktiver es für Hardcore Muslime wird, um so wahrscheinlicher, das sie sich langfristig aus Europa zurückziehen!

    Integrationswillige Muslime (falls es welche gibt) blieben davon unberührt!

    Zusätzlich zum Burkaverbot würde ich den Hassbärten im Schlafrock die Stütze kürzen bis hin zur kompletten Steichung…..dieses Prophetenkostüm dient lediglich der Arbeitsverweigerung und ist Teil des invasorischen Plans!
    Den Westen zu schwächen……

    Nun ist es an der Zeit den Islam zu schwächen!

    Weiter so Belgien…..das schwerfällige Deutschland wird irgendwann zwangsläufig folgen…..und sei es über ein von Brüssel diktiertes Europaweites Gesetz!
    Dann wär Brüssel zum ersten mal für etwas gut;-)

  15. Burkaverbot – na super! Was bringt das? Im Zuge der Islamisierung werden die Parlamentarier später sagen:“Wir haben doch etwas getan, wir haben die Burkas verboten“.

    Reine Augenwischerei!

  16. Weg mit der Sklavenkette, Guillotine und Burka ins historische Museum!

    Die kulturelle Moderne vertritt ein Menschenbild, in dem sich die Frau aussucht, ob sie ihr Gesicht zeigen kann oder nicht, ebenso wie der Mann. Das Gesicht der Frau ist nicht obszöner als das Gesicht eines Mannes.

    Der freiheitlich-demokratische Rechtsstaat ist auf Menschen angewiesen, die im wahrsten Sinne des Wortes ‚Gesicht zeigen‘, einerlei, ob xx- oder xy-chromosomal.

    Die Burka ist der menschenverachtendste Ausdruck jener Doktrin des Hidschâb (in Südasien: Pardâ), in dem öffentlichen Raum männlicher Raum ist und die Frau, dem Befruchter nach der Logik des Tochtertauschens zugeteilt, hinter Häusermauern und Zelttücher (Tschâdor = wörtlich = ‚Zelt‘) zu verbergen.

    Die Burka greift unsere Art zu leben an, insbesondere sicherlich der Niqâb, der Gesichtsschleier.

    Die Burka muss weg!

  17. Man muss es positiv sehen, ohne die islamkritische Bewegung würde es solche Miniteilschritte überhaupt nicht geben.
    Auch eine gewonnene Schlacht ist Gewonnen. Und viele gewonnene Schlachten sind der Sieg im Krieg.

  18. „Es ist nicht unsozial, kriminelle und sozialhilfebeziehende Ausländer auszuweisen, sondern es ist unsozial, diese vom arbeitenden Volk alimentieren zu lassen.“

    srg, April 2010

  19. Die Burka ist der menschenverachtendste Ausdruck jener Doktrin des Hidschâb (in Südasien: Pardâ), in dem öffentlicher Raum männlicher Raum ist und die Frau, dem Befruchter nach der Logik des Tochtertauschens zugeteilt, hinter Häusermauern und Zelttücher (Tschâdor = wörtlich = ‘Zelt’) zu verbergen.

  20. #3 justme (22. Apr 2010 13:55)

    Ich würde Dir gerne sagen wo meine Eier sind. Ich bin aber beim Geheimdienst. Verrate ich Dir mein Geheimnis, müsste ich Dich anschließend töten.

  21. Burka, Schleier und Kopftuch sind hoch politisch. Das textile Zeichen ist der Vorbote einer neoislamischen Faschisierung Europas, betrieben von der Muslimbruderschaft (um Yûsuf al-QaraDâwî, Mustafa CeriC, Tariq Ramadan, INSSAN und MJD) und der Milli Görüs.

    Diese Milieus werden ihren Angehörigen im Namen des ‚Dîn‘ (der wahren islamischen Religion) verweigern, die vollumfänglichen Freiheitsrechte zu beanspruchen.

    Es gehe um die ewige Rettung der Seele, sagen sie, man frage Pierre Vogel, den Kölner Paradiespolitiker. Es gehe um die Flucht vor dem Feuer der Höllenflammen (Nâr), an die man in den Kreisen der Kämpfer für das ‚Recht der Frau‘ auf Niqâb und Burqa wirklich glaubt oder zu glauben vorgibt.

    Textilien fürs Jenseits brauchen wir nicht.

    Sollen wir Kopftuchverweigerinnen als Schlampen definieren?

  22. Die Burka sehe ich eher als Mittel des Anonymen Verbrechers, der sich verstecken möchte/ muß.
    Des Weiteren ist die Schmuggelmöglichkeit erheblich größer. Welcher Polizist macht eine Durchsuchung bei so einem „Menschen“?
    Die bringen uns bekanntlich ausschließlich Ärger und verdienen ihr Geld mit Kriminalität.
    Nun zu der Frage, warum das alles so ist.
    Der Mafioso Nr.1 hatte es mal so ausgedrückt:
    Deutschland wäre nicht so interessant, wenn die Politiker nicht mitspielen würden.
    Die sind alle bis zur Halskrause mit Kohle, Ferienhäusern etc eingedeckt. Dafür bekommt der Genabfall alles, was er verlangt.
    Zwischendurch mal kleine Ansätze von Gerechtigkeit, damit es nicht auffällt.
    Sobald die Kassen leer sind, geht es hier rund, soviel steht fest!

  23. Dieses Bild ist einfach „herrlich“. Dieser wandelnde Müllsack, und daneben der luftig gekleidete Herrscher. Erinnert mich an einen Cartoon aus der Titanic. Ein nackten Mohammedaner der nach einer Axt brüllt weil man eine Fingerkuppe unter der Burka rausluken sieht. Hab ihn leider nicht mehr gefunden, passte aber wie Arsch auf Eimer.

  24. Burka tragen, den Dialog installieren.

    Burka tragen, von Toleranz reden lassen.

    Burka tragen, säuselnd die Ausnahmeverordnung empfehlen.

    Burka tragen, erpresserisch das Sonderrecht fordern.

    Burka tragen, gewalttätig die Scharia durchsetzen.

    Burka tragen, die Herrschaft Allahs bekommen.

    Burkatragen fürs Kalifat.

    Ban the Burka!

    http://www.democracyforum.co.uk/immigration/64292-ban-burka.html

    Pat Condell: Ban the burka

    http://www.youtube.com/watch?v=TlkxlzTZc48

  25. Wie sollen dann die verstösse geandet werden?
    Geldstrafen?
    Na dann würd’s in vielen Fällen ja eh der Steuerzahler übernehmen. Eigentor also.
    Oder glaubt ihr im Ernst am Tage der Einführung eines solchen Verbotes, würde es flupp und wech machen? Wohl eher nicht.

  26. Salamitaktik – Gut so. Ein Islamverbot lässt sich z.Zt. nur Kaffeelöffelweise erringen. In Deutschland kommt das alles mit einer Legislaturperiode später, dem geerbten Nazischuldkomplex sei Dank. Wieder muss mal das Ausland Deutschland vom Faschismus befreien.

  27. Es wird wohl so kommen;

    Liste der Länder und Jahr des Burkaverbotes:

    1. Frankreich 2010
    2. Belgien 2011
    3. Portugal 2011

    usw. usw. usw.

    197. Saudi-Arabien 2099
    2.. Deutschland 21..

    so oder so ähnlich

  28. #2 mel gibs ihm
    Ist der Bekloppte beim Anblick der Burka geil geworden, oder warum spielt der sich an den Eiern?

    Yep!
    Sie hatte doch den Sehschlitz offen!

  29. Die Burka ist der Ausdruck eines islamischen Fundamentalismus.Sogar der höchste islamische Rechtsgelehrte an der UNI-Kairo sagte, die Burka ist Unislamisch.
    Der Burka-Import kommt aus Pakistan und Afghanistan. Sieht man sich in Iran oder Marokko um, auch Türkei, dann laufen dort in den Metropolen weniger Burkas herum, wie in europäischen Großstädten

  30. #6 Eurabier
    Die GenderfaschistInnen von Linksgrün müssten doch eigentlich über ein Burkaverbot erfreut sein, aber an Fatima und Aische gehen unsere linksgrünen TotalversagerInnen nicht ran. “

    Das läßt sich leicht erklären, denn:

    Dr. Lyle Rossiter: “Gutmenschen klinisch geisteskrank” 😉

    http://www.nonkonformist.net/1312/dr-lyle-rossiter-gutmenschen-klinisch-geisteskrank/

    In Deutschland kommt bei den Gutmenschen dann noch ein pathologischer Deutschenhaß hinzu.

  31. Ein Einreiseverbot für gläubige Muslime wäre ein richtiger Schritt zur Lösung unserer Probleme. Ein Burka-Verbot kann da nichts bewirken. Eher im Gegenteil

  32. Ich werde nie verstehen warum man uns Europäern diese bigotten Analphabeten zumutet.
    Sie passen nicht in unsere aufgeschlossene Gesellschaft und sind nicht mal in der Lage diese auch nur annähernd zu verstehen.

  33. Ich bleib dabei: Burka für Alle! Alle Muselmanen, Weiblein und vor allem Männlein müssen im christilichen Europa eine Burka tragen! am Besten in müllmannorange oder islamgrün. Wer ohne angetroffen wird wird sofort der Scharia-Polizei übergeben! Wahr Gläubige dürfen sich den ungläubigen Schweinen doch nicht zeigen, oder?

  34. Die Botschaft hör‘ ich wohl…
    So, wie sich die europäischen Eliten über Geert Wilders, das schweizer Minarettverbot oder die dänische Moslem-Zuzugsbeschränkung echauffiert haben, wo werden sie auch das geplante „Burka-Verbot“ boykottieren.
    Kommt mir irgendwie wie ein Werbegag vor, der keinerlei Chance haben wird, durchgesetzt zu werden.
    Was nützen denn Gesetze, wenn sie nicht durchgesetzt werden?
    Es gibt Gesetze gegen Gewaltverbrechen, die Strafen aber beschränken sich auf Bewährung, selbst wenn der Moslem schon ein dickes Strafregister hat.
    Es gbit Gesetze, die unsere Kinder zur Teilnahme am Unterricht verpflichten. Und will der Moslem-Papa trotzdem nicht, dass seine Tochter mit ins Schwimmnad geht, was passiert da wohl? Genau, nämlich – nichts.
    Es gibt Gesetze gegen Drogenhandel, aber die Nigerianer in den Parks von Hamburg laufen noch immer frei herum. Seit Jahren.
    Es gibt Gesetze gegen Terrorismus, aber wir beherbergen und beköstigen hier Typen, die in anderen Ländern schon längst ausgewesen worden wären. Es sollen ja sogar noch die Guantanamo-Insassen auf unsere Kosten in Deutschland untergebracht werden.
    Also – Gesetze und deren Einhaltung, das sind zwei verschiedene Paar Schuhe.
    Und nun ein Anti-Burka-Gesetzt?
    Und das auch noch in Belgien??
    In einer Zeit, in der Gesetze geplant sind, die da „Diskriminieren“ des Islam unter Strafe stellen wollen und in der jeder 2. Neugeborene „Mohammed“ heisst?
    Es sollte mich schwer wundern, wenn jemals ein solches Gesetz, egal ob in F oder B, durchkommt.

  35. Hallo alle zusammen! Wir sind uns wohl alle einig, dass die NRW Wahl am 09.05. sehr wichtig sein wird. Doch wie bei jeder Wahl befürchte ich, dass uns das Ergebnis enttäuschen wird. Wir sind eine kleine Gruppe und wenig organisiert. Um den größtmöglichen Einfluss zu haben, schlage ich vor, dass wir unsere Stimmen bündeln und auf eine Partei konzentrieren. Keine Partei ist perfekt, doch wenn man nach den meisten Kommentaren hier geht, scheint die Tendenz stark Richtung Pro NRW zu gehen. Daher mein Aufruf an alle, die vorhaben REP, NPD, o.Ä. zu wählen: diese Parteien werden zu wenige Stimmen bekommen, um irgendetwas ausrichten zu können. Wählt PRO. Ich glaube, keiner von uns stimmt 100% mit denen überein (bei welcher Partei ist das schon der Fall?). Aber wir müssen an einem Strang ziehen! Und Pro hat nun mal die besten Karten, bei der Wahl irgendetwas zu reißen. Was sagt ihr dazu?

    PS. falls die Frage aufkommen sollte: nein, ich gehöre denen nicht an, noch einer anderen Partei.

  36. #4 Fuerchtet Euch nicht

    Und warum tut man das? Weil grün ja nicht braun sein kann.

    „Rot“ und „Grün“ gemischt ergibt „Braun“.^^

  37. „Fast könnte man meinen… die Deutschen wollten die islamische Diktatur bis zum Ende auskosten.“ Aber nein, die Deutschen sind nur schüchtern. Wir warten erst mal ab, was die Nachbarn machen.

  38. # 39 caveman

    sehe ich auch so. habe mal meine ansichten in den wahlomat gegeben. tatsächlich hatte pro nrw die mit abstand höchste übereinstimmung. bei meiner lebensgefährtin war es auch pronrw.

    das arme kind arbeitet notgedrungen seit sechs jahren in einer türkischen firma. wenn wir uns unterhalten dann darf ich worte wie eselficker, oder diese menschen mit ihrer vielfältigen kultur und ihrer herzenswärme usw usw. nicht mehr aussprechen. die hat von diesem ganzen volk die nase gestrichen voll…

  39. Belgien will die Burka verbieten und die Zuwiederhandlung mit der existenzbedrohenden „Strafe“ von 25 Öcken belegen..
    Geil, nur Geil… :mrgreen:

    Ist es denn in Belgien nicht auch verboten, randalierend und bewaffnet durch Brüssel zu ziehen und die Einheimischen zu bedrohen und zu berauben?
    Und die Strafen dafür sind deutlich höher als 25 Euro.

    Blöd, dass sich die Mohammedaner nicht ans Waffen- und Beraubungsverbot halten.
    Aber ans Burkaverbot, daran halten sie sich ganz bestimmt.

  40. Endlich tut sich was in Europa gegen diese Vergewaltigung der Frau durch ihre Moslem Männer ! ! ! !

  41. „Tatsächlich sieht man Jahr für Jahr immer öfters islamisch verhüllte Frauen auf Deutschlands und Europas Straßen, mancherorts bereits zehnjährige Kinder.“

    Vor allem breitet sich die strenge Form der islamischen Verhüllung immer mehr aus, d. h. dass immer mehr Moslemininnen nicht nur das islamische Kopftuch, sondern auch den islamischen bodenlangen Sackmantel tragen! Diese Kostümierung ist auf unseren Straßen nicht nur ein hässlicher Anblick, sondern eine Provokation, da es sich um die radikal-fundamental-islamische Form der Verhüllung handelt, die sich im gleichen Maße ausbreitet, wie der radikale islamische Fundamentalismus. Dem Burkaverbot sollte ein Verbot der islamistischen Art der Verhüllung folgen und zwar europaweit!

  42. @#44 nicht die mama
    In Italien 500 Euro oder ersatzweise 3 Monate Haft wurde gefordert, das gleiche Zahlt zur Zeit ein Motoradfahrer ,wenn er mit Helm ein Geschäft oder einen amtlichen Raum betritt.

  43. #21 mel gibs ihm (22. Apr 2010 14:22) #3 justme (22. Apr 2010 13:55)

    Ich würde Dir gerne sagen wo meine Eier sind. Ich bin aber beim Geheimdienst. Verrate ich Dir mein Geheimnis, müsste ich Dich anschließend töten.

    Da ich james bond bin, weiß ich, dass du nur eier-stöcke hast und drogen nicht gut fürs hirn sind

  44. Ich fände ein Burkaverbot nicht gut: Dann erkennt man die Moslems in ihrer hohen Anzahl nicht mehr. Die Menschen , die sich bislang noch nicht mit der hohen Moslemdichte in Deutschland auseinandergestezt haben, müssen sehen, wie weit es bei uns schon ist. Sie müssen Angst bekommen!!!

  45. Was bringt ein Verbot der Burka?

    In zwanzig Jahren stellen die Moslems die Mehrheit und kippen das ganze. Das ist wieder typisch Politik. Es werden die Symptome statt der Ursache behandelt!!!

  46. #50 justme (22. Apr 2010 18:12)

    Und für diese Antwort hast Du über 4 Stunden gebraucht? Du bist nicht James Bond, sondern eher Mr. Bean.

    Und Deine Rechtschreibung ist echt scheiße. Bist wohl nicht die hellste Kerze auf der Torte.

  47. #55 mel gibs ihm (22. Apr 2010 19:56) #50 justme (22. Apr 2010 18:12)

    Und für diese Antwort hast Du über 4 Stunden gebraucht? Du bist nicht James Bond, sondern eher Mr. Bean.

    Und Deine Rechtschreibung ist echt scheiße. Bist wohl nicht die hellste Kerze auf der Torte.

    Scheiße..DIE Scheiße.Bei „der die das“ wird´s groß geschrieben,Schnucki.Soviel zur Kerze.lol
    Und selber Schuld wenn du nichts anderes zu tun hast als stundenlang vor dem Rechner zu sitzen und PI tausendmal anklicken mußt und gleich mal paar OT bringst.Und laß das spammen mit mehreren accounts,du Troll !:-D

  48. #56 justme (22. Apr 2010 20:08)

    Sag mal, wie oft bist Du heute schon mit Deiner dämlichen Rübe vor die Wand gerannt? Aber ich schätze mal bei Dir ist sowieso nichts mehr zu beschädigen.

  49. Warum verbieten? Wenns so kommt wies kommen muss, weiss man dann wenigstens worauf schiessen.

    Komm ich jetzt ins Gefängnis?

  50. #56 justme (22. Apr 2010 20:08)

    Mal eine Frage Du Krümel: Sitzt Du links oder rechts oben auf der Bank? Fühlst Dich ja persönlich angepisst. Ich gehe mal davon aus, dass Du die Qualle rechts im Bild bist.

  51. mel geifert:

    Sag mal, wie oft bist Du <b heute schon mit Deiner dämlichen Rübe vor die Wand gerannt? Aber ich schätze mal bei Dir ist sowieso nichts mehr zu beschädigen

    mel, wenn deine Augen glühen- es ist nur die Taschenlampe, die durchscheint…
    Heute wird groß geschrieben. :-))))

  52. #60 justme (22. Apr 2010 20:34)

    Soso, „heute“ mitten im Satz wird also groß geschrieben? Bist aber wirklich keine Leuchte.

    Und auch wenn es Dir schwer fällt zu glauben: Ich gehe seit 30 Jahren arbeiten. Ich nehme mal an, dass Du gerade erst wach geworden bist. Was machst Du? Nachtwächter? Autodieb? Taxifahrer?

  53. Klaus-Dieter,vom Geiste her bist du eher 15…
    Du solltest wirklich mal an deiner Ausdrucksweise feilen, du hast es bitter nötig.

  54. #64 justme (22. Apr 2010 21:10)

    War da nicht was mit arbeiten gehen? War wohl gelogen, was?

    Kennst Du Microsoft Office? Gebe mal Deine Texte da ein. Danach gehst Du auf „Überprüfen“ – „Rechtschreibung und Grammatik“- danach „Autokorrektur“. Drücke danach „STRG+A“, dann „STRG+C“. Dann öffnest Du wieder das PI Fenster. Drücke danach „STRG+V“. Und schon passt es.

    Du hasst hier eine ganz schön grosse Fresse. Wette Du bist knapp 1,60m groß und wiegst ca. 60kg mit Taschengeld. Und wenn eine Oma mit ihrem Pudel auf Deiner Straßenseite entgegenkommt, bist Du bestimmt ganz schnell weg.
    Und meine Ausdrucksweise passt sich Deinem geistigen Dünnschiss nur an. Ich habe um 13.48 Uhr was geschrieben und Du hast danach Deinen geistigen Sondermüll dazu abgegeben, warum ich Dich nicht gebeten habe.

    Also mache jetzt was Du gut kannst: nämlich nix. Oder blättere ein wenig in Deinem Koran rum. Wenn Du die Gebetszeiten nicht kennst:

    http://islam.de/3455.php

  55. Die islamische Invasion wurde vom politischen Etablischment nur deswegen gefördert weil man glaubte ,daß sich die dummen Hirten aus Hinteranatolien pflegeleicht behandeln lassen würden.Diese Rechnung ist nicht aufgegangen.
    Denn die par Studierten darunter hetzen jetzt ihrer seits die Dummen auf.Aber so lange reichlich Kohle als Belohnung für Desintegration gibt, kann es ja den Dummen egal sein, schließlich haben wir ja die Linken Gutmenschen, die ja ihnen das Denken abnehmen.
    Nur etwas haben sie nicht begriffen, daß bei den Moslems Dummheit weiterverebt wird, durch die Inzestverheiratung in die Verwandtschaft.
    Aber Merkel hat da volles Vertrauen , daß ihre „Talente“ mal das Wirtschaftsschiff mitsteuern können, aber ganz sicher, sie werden das Schiff an das Pleiteriff steuern.Weil Moslems haben noch nie wirtschaftlich etwas auf die Reihe gebracht, das sieht man ja in allen muslimischen Staaten, auch hier kein Wunder, wenn Allah 24 Stunden am Tag die Regeln vorgibt

  56. Auf Tagesschau.de gibt es zum Thema (noch) einen interessanten Kommentarbereich, wo nach kurzer Anmeldung geeignete Beiträge veröffentlicht werden können. Noch, wie geschrieben, denn diese Kommentarbereiche werden manchmal bei zuviel freier Meinungsäußerung geschlossen.

    Hier gehts zur berechtigten Islamkritik:

    http://www.tagesschau.de/ausland/belgien162.html

  57. Fast könnte man meinen, die Deutschen … wollten um jeden Preis nach der nationalsozialistischen und der kommunistischen Diktatur auch noch die dritte totalitäre Ideologie, die islamische Diktatur, bis zum bitteren Ende auskosten.

    Schön formuliert.

  58. Habe mich schlapp gelacht bei dem Foto.

    = „Die Mumie kehrt zurück“.

    Vielleicht ist der Typ daneben ja nekrophil?

Comments are closed.