KüchenmesserIn Marburg hat heute in den frühen Morgenstunden ein 55-jähriger Mann seine 39-jährige Ehefrau, Mutter zweier gemeinsamer Kinder, mit einem Küchenmesser regelrecht abgeschlachtet. Was die Presseberichte verschweigen und nur im Video hier zu sehen ist: Die ermordete Tanja A. war Deutsche, der Ehemann ein Tunesier, der trotz langjähriger Ehe kaum Deutsch sprach.

hr Mittelhessen berichtet:

Die Polizei entdeckte die Leiche der 39-Jährigen nach Hinweisen des mutmaßlichen Täters in der Wohnung des Paares in der Marburger Innenstadt. Ein Notarzt konnte nur noch ihren Tod feststellen. In der Wohnung fanden die Ermittler auch ein Messer, wahrscheinlich die Tatwaffe.

Ein Polizeisprecher sagte, an der Schuld des Mannes gebe es „keine berechtigten Zweifel“. Er habe die Tat nicht nur gestanden, sondern den Beamten auch Details genannt, die nur der Täter wissen könne. Der Verdächtige wurde dem Haftrichter vorgeführt und in Untersuchungshaft geschickt.

Unklar sind nach wie vor der Tathergang und das Motiv für die Tat. Hierzu schweigt sich der Festgenommene aus.

Etwas mehr Klarheit schafft das Video zu dem Bericht. Angesichts dessen könnte es sich bei dem „Beziehungsdelikt“ mit nicht allzu großer Phantasie auch um einen Ehrenmord handeln:

[flash http://www.hr.gl-systemhaus.de/flash/fs/maintower/20100412_mt_mord_in_marburg_s.flv]

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

111 KOMMENTARE

  1. Mit Burka oder Niquab wäre das vielleicht nicht passiert………

    OT
    Mit der Burka im Alltag – ein nicht alltäglicher Selbstversuch in Paris
    http://www.dradio.de/rss/podcast/sendungen/tagfuertag/
    Unbedingt reinhören. Dauert auch nur 04.22 Minuten.
    Danach ist man entweder schockiert über soviel Gutmenschentum oder kann nur darüber lachen, oder beides……

  2. Tut mir leid für die Frau, aber es ist nun mal nicht unsere Kultur. Mit soetwas muss man /Frau ja schon fst rechnen wenn es zu „Reibereien“ kommt.

  3. Für die Justiz dürfte dieser Fall klar sein.

    Verbotsirrtum und Körperverletzung.

  4. Das ist ein Einzelfall™, der zudem nichts mit dem Islam zu tun hat. Das kann man gar nicht oft wiederholen. Mich würden mal Statistiken interessiern, die diese Verbrechen und die Kriminalitätsrate an sich nach Religion aufschlüsselt. Aber das geht natürlich nicht. Das wäre sicher „Rassismus“ oder viele unter „Datenschutz“. Die Linksbraunen sind sehr kreativ, wenn es um die Verschleierung ihrer Unterwerfungspolitik geht.

  5. Dass der Täter Mihigru aus dem Südland ist, war klar. Als ich dann aber las, dass sein Opfer seine deutsche Ehefrau war, hörte ich für mich einen Sack Reis in China umfallen.

  6. Ich tippe mal auf Notwehr. Und mit dem Islam hat das ganz bestimmt nix zu tun. Aber die gerade Moslems gegenüber äußerst feindselige deutsche Gesellschaft, die trägt zweifellos einen beträchtlichen Anteil der Schuld.

  7. Kenne einige Frauen, die mit Tunesiern zusammen waren….alles schlimme Beziehungen. Gewalt, Erpressung, Betrug waren an der Tagesordnung.

  8. Der Täter war gewiss emotional überfordert und in einem psychischen Ausnahmezustand in der fremdenfeindlichen Fremde der ihn abweisenden Bundesrepublik, die von Abkömmlingen der Nazis gebildet wird….

  9. „Angesichts dessen könnte es sich bei dem “Beziehungsdelikt” mit nicht allzu großer Phantasie auch um einen Ehrenmord handeln“

    Sollten wir nicht langsam mal ein paar Begriffshoheiten anstreben!?

    Unter „Ehrenmord“ versteh ich etwas ganz anderes und es würde mir schwer fallen es in kürze zu definieren! Und unter Ehre sowieso! Aber nicht so was! Das ist doch das genaue Gegenteil! Wir sollten nicht deren Begriffe übernehmen, denn Wörter können auch Gedanken bilden, nicht nur umgekehrt! Deutsche jugendliche haben diese Begrifflichkeit schon zum Teil, in deren und nicht unserem Ehrbegriff übernommen!

    Bestenfalls war es ein Unehrenmord!

  10. Genau die Deutschen sind schuld! Und die schlimme Kindheit sicher auch. Die Kolonialzeit spielt auch eine gewichtige Rolle. Der „kulturelle Hintergrund“ sowieso. Hier ist auch immer ein Verbotsirrtum zu bedenken. Bei Unsicherheiten sollte der Richter einfach in der Scharia nachschlagen.
    Nicht zu unterschätzen sind natürlich auch die „sozialen Umstände“. Der Tunesier war schließlich bettelarm. Nur „ein paar Häuser“ oder so. Das muss man sich mal vorstellen! Wo ist die deutsche Sozialhilfe wenn man sie mal braucht?
    Diese Verfehlungen sind NIE WIEDER gutzumachen. Das mindeste was man jetzt tun kann, sind 10 Psychologen, 20 Sozialarbeiter, 10 Verteidiger und ein verständnisvolles Gericht. Ich tippe auch auf Notwehr. Die Ehefrau hat ihn sicher schwer beleidigt. Zum Beispiel mit: „Heute spülst du mal ab!“ Schadensersatz und Schmerzensgeld sind in Erwägung zu ziehen.

  11. Mir tun die Kinder leid.

    @ #5 Hayek

    Der Gutmenschenclan arbeitet nunmehr an der nächsten Strafverschärfungswelle, um das Volk vor Gewalttätern zu schützen:

    http://www.fuldaerzeitung.de/newsroom/regional/Fulda-amp-Region-Neues-Projekt-Jugendliche-muessen-zur-Strafe-lesen;art25,269257

    Neues Projekt: Jugendliche müssen zur Strafe lesen

    FULDA Bücher eröffnen neue Horizonte und helfen, über sich selbst nachzudenken.

    Deshalb können bestimmte straffällig gewordene Jugendliche vom Jugendrichter in Fulda eine ungewöhnliche Auflage erhalten:

    Sie müssen ein Buch lesen.

    Anreize zum Nachdenken

    „Die Jugendlichen und Heranwachsenden sollen sich mit altersgerechter Literatur auseinandersetzen, die sich mit ihren Sorgen, Problemen, aber auch ihren Straftaten, aus einem anderen Blickwinkel beschäftigt. Das Lesen und Schreiben bietet Anreize, sich mit der Tat und der eigenen Lebensweise intensiv zu beschäftigen“, sagt Mangelsdorf. Zudem solle das Projekt neugierig auf weitere Bücher machen und die Leselust steigern.

    Da fehlen mir dann doch die Worte……..

  12. #13 WahrerSozialDemokrat (12. Apr 2010 22:42)

    „Ehrenmord“ ist ein Euphemismus für den islamischen Schandmord!

  13. <blockquoteBestenfalls war es ein Unehrenmord!

    Also ich bezeichne sowas als „Schandmord“.

  14. Über den Mann gab es unterschiedliche Aussagen von Anwohnern und Nachbarn. Einige beschrieben ihn als freundlich, andere als schräg, schroff und teils aggressiv gegenüber Außenstehenden.

    http://www.op-marburg.de/OP/Lokales/Marburg/Ermittler-suchen-Motiv-fuer-die-Bluttat

    Sattelitenschüssel auf dem Balkon.

    In dem Video der OP, das sonst kaum zusätzliche Erkenntnisse bringt, heißt es, dass am Vortag die Polizei von dem mutmaßlichen Täter zu dem Haus gerufen wurde, weil dieser dort im Beisein seiner Frau einen Streit mit einem anderen Mann hatte. Die beiden Kinder waren zur Tatzeit in dem Haus. Ermordet wurde die Frau in der Wohnung ihres pflegebedürftigen Vaters (82) im Obergeschoss.

  15. #17 Hausener Bub

    „Sie müssen ein Buch lesen.“

    Wie wär es mit dem Koran?

    „„Die Jugendlichen und Heranwachsenden sollen sich mit altersgerechter Literatur auseinandersetzen, die sich mit ihren Sorgen, Problemen, aber auch ihren Straftaten, aus einem anderen Blickwinkel beschäftigt.“

    Damit sie endlich wissen was sie tun! 😉

  16. Unter Kultur kann man durchaus verstehen, seinen Ehepartner bestialisch ermorden und anschließend zu zerstückeln. Unter Zivilisation kann man verstehen, wenn man den Täter dafür lebenslang zur Strafe in einem Steinbruch schuften ließe.
    Kultur haben wir eindeutig zuviel; Zivilisation leider keine mehr!

  17. Ich habe heute wieder die Panikmache gelesen, die Deutschen sterben aus! Wenn ich dann die ganzen Zeitungsberichte lesen, wie die Menschen hier in diesem Land, von Kinder bis Großeltern regelrecht abgeschlachtet werden, weil sie kein Kleingeld haben, weil sie keine Zigarette haben oder kein Handy haben, oder weil sie „blonde“ Deutsche sind, oder einfach mal nein sagen oder zum falschen Zeitpunkt am falschen Ort im ihren eigene Land sind, dann wundert das Aussterben über kurz oder lang nicht wirklich, oder? Erschreckend ist, dass solche Meldungen immer mehr hingenommen werden, die Masse solcher Berichte lässt es immer mehr so aussehen, als sei das ganz normal. Bin ich blind oder habe ich es verpasst, als die Politiker mal, anstatt sich zu streiten, sich zusammengetan haben um dieses Grauen, was die Bevölkerung erdulden muss, Herr zu werden und mal deutliche Statements verlautbaren lassen auch über Medien und Presse. Nach dem Motto: Bis hier hin und nicht weiter. Oder reicht es ihnen, das sie dieses Land unter sich aufgeteilt haben?

    Nein, wenn die „Tipse“ eines Politikers (PI berichtete) eine auf die Mütze bekommt, dann wird die Bildzeitung am nächsten Tag instrumentalisiert, um sich in der ersten Empörung richtig Luft zu verschaffen.

  18. Ganz klar das hier der Migranten Bonus in Kraft tritt!

    Man weiß ja, die Kultur des Täters und die Sozialen Hintergründe und dann unsere schlechte westliche Gesellschaft. Die sind natürlich Schuld!

    Das Opfer tut mir sehr leid, sie wird nicht geahnt haben, auf was sie sich mit dieser Teufelskultur einläßt …

    Außerdem:
    wieder einer von vielen Einzelfällen!

  19. Sorry, der „Smily“ sollte eigentlich anders herum ausschauen.

    Nämlich so :

    Um was für eine “Beziehung” mag es sich da gehandelt haben ?

    🙁

    🙁

  20. Was interessiert das die Freisler’s; Juristen, Politiker, Journalisten…?
    Die systematische Dezimierung dient ja nur dem zum Wohle des Volkes. War auch nur eine Kuffarin. Ironiemodus aus.

  21. #1 johannwi
    Mit der Burka im Alltag – ein nicht alltäglicher Selbstversuch in Paris
    http://www.dradio.de/rss/podcast/sendungen/tagfuertag/
    Unbedingt reinhören. Dauert auch nur 04.22 Minuten.
    Danach ist man entweder schockiert über soviel Gutmenschentum oder kann nur darüber lachen, oder beides……

    wahnsinn, da wird einem ja schlecht bei soviel dummheit. selbst „Linke“ werden als reaktionäre Rassisten identifiziert, weil sie für die Selbstbestimmung der Frau sind… Madame hätte die Burka gleich anbehalten oder noch besser, in den mund stecken sollen…

  22. So sehr es mir auch für die Frau und vor allem für die Kinder leid tut…. wer sich als deutsche Frau mit einem Musel einlässt, muss mit sowas rechnen…….

  23. Wieder so eine Deutsche, die alle Warnungen in den Wind geschossen und am „AMIGA“ (=“aber meiner ist ganz anders“)-Syndrom gelitten hat. Leider musste sie ihre fehlende Einsicht jetzt mit dem Leben bezahlen.

    Natürlich nur mal wieder ein bedauerlicher Einzelfall ™ und… wieso fällt mir jetzt wieder das berühmte Zitat ein: „Diese Menschen mit ihrer vielfältigen…“ na ihr wißt schon.

  24. Islamische Frauenmorde und kein Ende. In München begann heute der Prozeß gegen einen weiteren Frauen-Mordmusel namens Mohammad (schlachtete seine Frau im Juli 2009 mit 31,5 Zentimeter langem Messer mit einfach geschliffener, 19,5 Zentimeter langen Klinge, weil die sich scheiden lassen wollte, während seine 3-jährige Tochter zuguckte).

    Afghanischer Asylbewerber, 25 Jahre alt. Lügt dem Gericht die Hucke voll, heult auf Knopfdruck, ist seit fünf Jahren in Deutschland, kann sich nur per Dolmetscher verständigen.

    Frau war wohl auch Afghanin, klingt nach Kettenmigration. Ich erinnere mich dunkel, daß der nue Freund auch ein Afghane, evtl. sogar ein Verwandter von Mohammad war.

    http://www.derNewsticker.de/news.php?id=184148&i=mtqitf

    Weinerliches Geheuchel vom Feinsten:

    Schließlich sei er nur wegen des Kindes und seiner Frau nach Deutschland gekommen. Vier Jahre habe er gebraucht, um sich illegal aus dem Iran, wo er damals lebte, über die Türkei und Griechenland nach München zu seiner Frau durchzuschlagen.(…)

    «Ich hasse mich selbst», sagt er und wischt sich Tränen ab. «Ich bedauere es sehr.» (…)

    „Ich bin nur wegen meiner Familie hier.“ Die Ehe sei glücklich gewesen, schon als Kind habe er die später Getötete gekannt. 2004 habe er seine Mutter gebeten, eine Heirat anzubahnen, im September desselben Jahres wurde die Ehe nach islamischem Ritus in Afghanistan beschlossen. «Das war eine sehr gute Beziehung, wir haben keine Probleme gehabt. Ich habe sie geliebt.» Erst als sich der andere Mann in die Beziehung eingemischt habe, «wurde alles kaputt» (…)

  25. Beim Gerichtsurteil über den Mörder wird es vermutlich mal wieder einen Migrantenbonus geben und die Strafe wird auf Bewährung ausgesetzt. In Tunesien ist es einem Ehemann nämlich nicht möglich, vom Geld des Schwiegervaters bzw. der Ehefrau zu leben und nicht zu arbeiten, ohne dass der Ehemann sich in seiner Ehre gekränkt fühlt und ausrastet.

  26. Bekommen die Frauen in Deutschland wirklich zu wenig Schläge und Erniedrigungen, dass sie sich mit den „Ehrenmännern“ abgeben müssen? Vielleicht sehnen sich die Frauen nach einem „starken“ Mann, der auch richtig eine Frau verprügelt und ab und zu (aus Liebe) zusticht.

  27. #28 blumentopferde (12. Apr 2010 23:21)
    ja, es ist krass. Ich hatte naiverweise eine halbwegs kritische reportage über das Burkatragen in Paris erwartet. Aber nun das genaue Gegenteil!
    Die deutsche Burkaträgerin im Selbstversuch in Paris (!) bettelt quasi um kritische Reaktionen, und als diese dann irgendwann kommen, teilt sie gutmenschlich aus. Sie jammert bitterlich über die intolerante Haltung gegenüber Burkaträgerinnen……
    Unbegreiflich.

  28. Hat Herr Greve schon seine philharmonisch korrekt gestimmten Klangschalen ausgepackt?

    „Ehrenmord ist eine extreme Ausnahmesituation…“

    … die bei den Soziopathen des mohammedanischen Kulturkreises zum normalen, vorgeschriebenen, erwarteten und gelobten Verhaltensrepertoire gehört, sowie ihr Eigentum Eigenständigkeit entwickelt und (ALARM! ALLAH BEWARE!) ein anderer Mann eingebildet oder tatsächlich erscheint.

    Diese islamische Norm hat aber nichts mit dem Islam zu tun.

  29. Entchristlichung bringt die „Kultur des Todes“,die Geringschätzung von Leben

    Warum im Osten vergleichweise mehr Babys getötet werden als im Westen, vermag Marneros nicht abschließend zu sagen. Einen wichtigen Grund freilich sieht er in der „Entkirchlichung der neuen Länder“. Bei den von ihm begutachteten Frauen, so der Psychiater, habe er „keine einzige gesehen, die religiös war“. Dabei könnten religiöse Werte in Extremsituationen wie ungewollten Schwangerschaften „als Korrektiv wirken“. Während sich 69 Prozent der Westler einer Kirche zugehörig fühlen, sind es in den neuen Ländern gerade mal 27 Prozent.

    http://www.focus.de/politik/deutschland/abtreibungen-normalste-sache-der-welt_aid_263590.html

  30. #29 Bruce24 (12. Apr 2010 23:21)

    So sehr es mir auch für die Frau und vor allem für die Kinder leid tut…. wer sich als deutsche Frau mit einem Musel einlässt, muss mit sowas rechnen…….

    PI-Leser sind nur ein Bruchteil der Bevölkerung. Andere Blogs leisten auch prima Arbeit. Aber die anderen sind darauf angewiesen, was Medien und Pressen und Politiker ihn auf das Butterbrot schmieren. Und genau diese Desinformation ist es, die solche unbedarften einfachen Menschen ins „offene Messer“ wortwörtlich laufen lassen. Von dieser Tat abgesehen, ich weiß zu wenig darüber, findet keine Aufklärung statt, das eine Liaison mit gewissen Kulturkreisen tödlich ausgehen kann, spätestens wenn man NEIN sagt oder sich scheiden lassen will. Ich sage nicht, das alle so sind! Aber wenn man den ganzen Tag hört, alles ist Frieden, dann ist der schrecken umso größer, wenn man in der Hölle aufwacht. Erinnert euch selbst, wie viele haben hier vor PI selbst noch geträumt und wie schwer es war, sich aus diesen indoktrinierten Fesseln zu befreien? Wie lange hat es gedauert, bis man sich von dem Gedanken „die armen Ausländer“ befreit hat? Die „Ausländer“ hier in Deutschland, ihr hört kaum was von ihnen, sie sind voll integriert und leben ihr Leben, unauffällig mit und unter uns. Und sie haben mit Islam nichts bis wenig zu tun. Dieses Land, ganz Europa dreht sich zur Zeit nur um die armen Türken / Moslems / Araber, sprich Islam. Alles andere wird komplett ausgeblendet. Dieses Land hat ihnen eine Heimat, Bildung, Essen, Arbeit und ein Dach über den Kopf ermöglicht. Undank ist der Welten Lohn!

  31. Ich habe es mir fast gedacht…..

    siehe:

    Montag, 12. April 2010, 09:36 Uhr
    Marburg: Mann ersticht Ehefrau

    Nach der Tötung seiner Ehefrau ist ein 55 Jahre alter Mann festgenommen worden. Wie die Staatsanwaltschaft Marburg und die Polizei mitteilten, hatte sich der Mann gegen 6.30 Uhr den Behörden gestellt und angegeben, die 39 Jahre alte Frau mit einem Messer umgebracht zu haben. Die Ermittler fanden den Angaben zufolge – wie von dem Mann beschrieben – die Leiche der Frau in einer Wohnung in der Marburger Innenstadt sowie die Tatwaffe. Zu den Hintergründen und den näheren Tatumständen lagen zunächst keine Erkenntnisse vor.
    ====================================================
    Alleine die Art der Formulierung…..

  32. #24 rene2010 (12. Apr 2010 23:07)

    Man weiß ja, die Kultur des Täters …

    Das Opfer tut mir sehr leid, sie wird nicht geahnt haben, auf was sie sich mit dieser Teufelskultur einläßt …

    Die Begriffe „Kultur“ und „Ehrenmord“ sind völlig falsch am Platze.
    Der Zustand eines kultivierten Zusammenlebens ist diesen „Sch(l)ächter“ völlig fremd.
    Diejenigen, die so re-/agieren haben weder Sitten noch Gebräuche, lediglich steinzeitliche Riten ohne jede Hemmschwelle.
    Die wird ihnen von Kindesbeinen an durch das Zuschauen beim Schächten abtrainiert. Jeder muß, wenn er als Mann gelten will, selber wenigstens einmal ein Schaf abgemurkst haben.

    Und in unserem Neusprech mutiert ein Schandmord oder Meuchelmord an einer wehrlosen Frau zum „Ehrenmord“. PFUI!!!

    Mehr als das Opfer tun mir die Kinder und der alte Vater leid.
    Sie wird mit 23Jahren -frischverliebt- alle Warnungen in den Wind geschlagen haben: „Mein Ali tut das nicht!“
    Lt. TV-Bericht:“ Um Geld ging es nicht, sie war gutsituiert.“
    Ja – SIE war vermögend. Vielleicht wollte sie auch nicht mehr die tunesische Sippe unterstützen?
    Der arme Kerl mußte wohl um jeden Euro betteln, na dann – kein Wunder … (Sark. aus)

  33. WARUM?

    Eine 39-Jährige lässt sich mit einem 55-jahrigen TUNESIER ein. Die muss ganz schön verzweifelt gewesen sein – oder fertig.

    Er sprach kaum Deutsch. Das lässt Rückschlüsse darüber zu, was er hier gearbeitet hat — nichts. Sie hat ihn ausgehalten. In jeder Bedeutung des Wortes. Wer dumm ist lebt gefährlich. Und irgendwann gar nicht mehr.

    Warum sterben eigentlich immer nur Deutsche?

  34. #35 Vergilius

    Danke für die Links. Da ist der Münchner Fall mitgelistet. Interessant, wenn man die unmittelbaren Aussagen (meist im Brustton der Überzeugung vorgetragen, schariakonform gehandelt zu haben; siehe auch Büsra/Schweinfurt) der Mohammedaner mit ihren nach mehreren Monaten auf Anraten der Verteidiger (für die FDGO akzeptablen) weichgespülten Behauptungen vergleicht.

    http://www.ehrenmord.de/doku/neun/2009_Nesima_R.php

  35. Sicher ging es dabei um Geld: um ihr Geld….! Sie hat den Geld-Hahn zugedreht, er konnte seiner Sippe in Tunesien kein Geld mehr schicken und hatte somit „sein Gesicht verloren“….! Und das kann kein Moslem auf sich sitzen lassen…

  36. Es wird eng für die Völkermordsleugner.

    …d.h vor Allem wird es auch eng für die deutsche Regierung und Os(b)ama !!!!!!

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,683127,00.html

    Schweden zieht den Zorn der türkischen Regierung auf sich: Das Parlament hat die Tötung Hunderttausender Armenier und Mitglieder anderer Volksgruppen zu Beginn des 20. Jahrhunderts als Völkermord eingestuft

  37. Zu Afghanen-Schandmord in München: nach neuesten Erkenntnissen brauchen die überhaupt keine Zwangsheirat mehr. Es reicht scheinbar schon, zu behaupten, er sei mit der Frau nach islamischen Recht verheiratet. Urkunde scheint es da keine zu brauchen…!!

  38. Das Wut-Gen der Nordafrikaner ist noch weitaus ausgeprägter als das Wut-Gen der Türken…!!

  39. Mein Mitleid hält sich wirklich in Grenzen. Wer sich mit solchen Bestien einlässt, ist selber Schuld. Meine Meinung. Nichtsdestotrotz sollte so ein ****** nicht in D sein.

  40. DDR 2 : Alles nur noch im Suff zu ertragen

    Beim Alkoholkonsum pro Kopf belegt D. Platz 5.
    Bei BIP/Kopf nur Platz 22.

    Mit der Bildungt klappt es nicht, mit sozialen Leistungen nicht, mit Effizienz nicht, aber mit dem Saufen.

  41. #31 Babieca
    #36 Babieca

    ‚Wir haben dargelegt, dass das Ausgehen für die Frauen erlaubt ist, aber wenn eine befürchtet, dass Unruhe durch sie oder bei ihr entsteht, so ist das Verbot des Ausgehens besser‘

    al-Dschauzî

    ‚Es ziemt sich für die Frau, dass sie sich hütet auszugehen, wie auch immer ihre Möglichkeiten sind, denn wenn sie selbst auch wohlbehütet bleibt, so bleiben die Menschen nicht unversehrt von ihr‘

    al-Dschauzî

    http://jacquesauvergne.wordpress.com/2009/08/02/135/

  42. #48 hundertsechzigmilliarden

    Eine Erklärung: In Nordafrika ist der Genpool enger als in der Türkei – das konzentriert und festigt bei islamempfohlener Cousin-Cousinen-Inzucht multiple Gendefekte (zu denen mangelnde rationale Steuerungsfähigkeit und mangelnde emotionale Intelligenz und Testosteron-Überschuß gehören) schneller.

    Das bißchen Kinderwerfen mit ungläubigen europäischen Frauen hebt nicht den IQ im Herkunftsland von Allahs Söhnen, sondern drückt den IQ im Land von Evas Töchtern. Kommt dann noch eine durch keine Säkularisierung getrübte Allah-Lehre dazu (oder der Glaube, allein durch Allah-Standfestigkeit fiese Kolonialherren vertrieben zu haben plus die gloriose Vergangenheit als gefürchtete islamische Mittelmeerpiraten), entstehen egoistische, überhebliche nordafrikanische Wut-Männer.

    Türkei: Einwohnerzahl: 75.863.600 (Schätzung 2007)

    Tunesien: Einwohnerzahl: 10,14 Mio. (2006)
    Algerien: Einwohnerzahl: 32,9 Mio. (2006)
    Marokko: Einwohnerzahl: 33.241.000 (Schätzung 2006)

  43. Hat aber nix mit dem Islam zu tun. Auch deutsche Ehepaare stechen sich permanent gegenseitig ab und überhaupt sind Christen viel gewalttätiger und…blubber…bla…bla…

    Da werden die Gutmenschen wieder nach Argumenten suchen.

    Allerdings ist in dem Fall die Frau tatsächlich selbst schuld. Wie die Anhänger des Tieres mit Frauen umgehen, sollte doch mittlerweile die dümmste Tussi kapiert haben.
    Trotzdem brauchen noch immer manche Frauen als letzten Kick das Tier.
    Manche lernen es aber offenbar nie oder nur auf die harte Tour.
    Und wie endet die Story:
    Der Musel bekommt eine bedingte Haftstrafe (ist geständig und bußfertig, außerdem kulturell entwurzelt usw.), wenn ihn der Richter nicht noch belobigt…

  44. Dann lernte ich sie kennen, ein hübsches, total nettes, deutsches Mädchen aus W.

    Nach einigen Minuten sagte er auf arabisch zu seinem Freund:“Sie ist mein Ticket nach Deutschland, ihre Freundin ist deins“

    http://forum.1001geschichte.de/viewtopic.php?f=15&t=2461

    – Beleidigungen, Beschimpfungen
    – Exhibitionismus + Beleidigung gegen meine Mutter
    – Morddrohungen mir gegenüber
    – Angedroher Kindesentzug mir gegenüber

    http://forum.1001geschichte.de/viewtopic.php?f=16&t=2935

  45. #50 Vergilius

    Ja. Deshalb ist auch die logische Weiterentwicklung der Burka die im Haus oder in einem Zimmer auf Lebzeit eingeschlossene Frau.

    Der vom sexbesessenenen Islam erfundene Straftatbestand der Zina (Ehebruch) = alles, was zwischen nicht verheirateten Paaren stattfindet = mit göttlicher, also Hudd- oder Hadd-Strafe zu ahnden = Hudd-Strafen sind in der Regel Todesstrafen. Wiki nähert sich (eiert später aber mit einer falschen Abrogation rum, um das Ganze doch wieder weichzuspülen):

    Zina („Ehebruch“) bezeichnet im Islam den Geschlechtsverkehr zwischen Menschen, die nicht verheiratet sind und auch nicht in einem Konkubinatsverhältnis (Herr und Sklavin) zueinander stehen. Zina gilt als Verbrechen. Es wird mit einer sogenannte Hadd-Strafe belegt. Die Strafen reichen von Verbannung und Geißelung bis zur Todesstrafe. Diese wird gegenwärtig für Zina in Pakistan, Sudan, Jemen, Saudi-Arabien und Iran vollzogen. In letzteren beiden Ländern wird die Steinigung (radschm) praktiziert. Auch Prostitution und homosexueller Verkehr werden als Zina geahndet.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Zina

    Ein weiterer solcher Fall vom Februar 2010 mit erhellenden Verweisen auf die Scharia, das islamische Recht zur Selbstjustiz, und der Allah-garantierte Freispruch, wenn man im Sinne des Islam gemordet hat, egal ob Frau oder Ungläubigen im Jihad:

    http://cmreutlingen.blogspot.com/2010/02/20-jahriger-turke-ermordet-18-jahrige.html

  46. Ich schätze, dass ein großer Teil der PI-Kommentare von ausländischen Mitbürgern stammen. Es ist erstaunlich, dass die Meinungen zum Thema „Islamiesierung“ kaum auseinander driften. Leider sind die Politiker einfach zu blöd oder zu feige einzusehen, was gerade in Deutschland passiert. Anstatt das Problem offen zu diskutieren, werden Tatsachen einfach versteckt oder manipuliert. Man spricht immer von „Südländern“, dabei merken die Journalisten(?) nicht, dass sie die Italiener, Griechen, Spanier und Portugiesen mit in den Dreck ziehen. Ich rate daher unseren „echten südländischen Mitbürgern“ – immer wenn es heißt „ein Südländer“ ruft einfach bei der Zeitung an, meldet euch bei der Polizei. Sollen die doch ihre „Südländer bekommen“.

  47. Ich sprech zwar aus Sicht eines Mannes,
    aber ich finde das jüdische Auge-um-Auge-ZAhn-um-Zahn-Prinzip wäre die einzige Therapie, wobei wir als Zivilisierte niemand abschlachten, sondern lediglich nach amerikanischem Vorbild beseitiegn. Todesstrafe etc. nur ohne Jahrzentelange Prozesse, sondern schnell genau und öffentlich, da abschreckend!
    Was meint ihr?

  48. .

    Ich hatte im letzten Beitrag „Dummsprech“ gepostet, weil ich diesen erz-68er Herausgeber der „Welt“ bekannt machen will.

    Da ich dort sehr weit unten angekommen bin, verzeiht mir bitten den DoppelPost hier, aber ich meine, daß uns allen damit gedient ist, den Feind ins Auge zu nehmen:

    .

    Leute ich war gerade noch bei WON, wo die Ungarn journalistischerseits fertig gemacht wurden:

    http://www.welt.de/debatte/article7150364/Propaganda-des-aggressiven-Selbstmitleids.html?page=13#article_readcomments

    Der Kamerad Thomas Schmid, der dort den die Propagandatromel gegen Ungarn rührte, ist genau so ein 68er wie der og. Dummsprecher, der türkische “Musik” lehrt.

    Nur leider waren die Kommentare alles andere, als was der Qualitätsjournalist und HERAUSGEBER der WELT, mit seinem Machwerk beabsichtigt hatte.

    Es wurde zensiert und gelöscht, was das Zeug hielt. Ich konnte gar nicht so schnell pasten, wie mine Beiträge verschwanden.

    Da dachte ich mir, mal sehen, was für einen Lebenslauf dieser Thomas Schmid wohl hat.

    Und – siehe da! – ich wurde fündig:

    Thomas Schmid (Journalist)
    aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
    Wechseln zu: Navigation, Suche

    Thomas Schmid (* 6. Oktober 1945 bei Leipzig) ist ein deutscher Journalist und Herausgeber der Tageszeitung Die Welt.

    Check it out:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Thomas_Schmid_(Journalist)

    Lest den Link selbst, aber hbier eine Kostprobe:

    Schmid machte in Bensheim an der Bergstraße sein Abitur und studierte bis 1969 Germanistik, Anglistik und Politikwissenschaft in Frankfurt am Main.

    Schmid war Teil der Frankfurter Studentenbewegung und neben Daniel Cohn-Bendit, Joschka Fischer und Matthias Beltz Gründer der Gruppe Revolutionärer Kampf und als solcher im Werk der Adam Opel AG in Rüsselsheim tätig. Er war von 1975 an in der Redaktion der Zeitschrift Autonomie. Materialien gegen die Fabrikgesellschaft tätig. Er schrieb das Nachwort zu Toni Negris Kampfschrift Sabotage (München, Trikont, 1979). Zwischen 1979 und 1986 war Schmid Lektor im Verlag Klaus Wagenbach[1]. In den 80er-Jahren schrieb er als freier Autor unter anderem für Die Zeit, die taz und den linksalternativen Pflasterstrand. Von 1989 an beriet er Daniel Cohn-Bendit, als dieser Dezernent für multikulturelle Angelegenheiten in Frankfurt am Main war.

    Hauptberuflich journalistisch tätig wurde Schmid 1993, als er Leiter des Feuilletons der Wochenpost wurde. Später wechselte er zur Boulevardzeitung Hamburger Morgenpost.

    Diese Drecks-68er haben selbst die ehemals “konservative” Welt in Beschlag genommen!!

    Der schmid hat schon ein paar interessante Freundsgenossen: D. Cohn-Bendit, Müsli-Fischer, Mitglied der “Gruppe Revolutionärer Kampf” und noch viele andere mehr!!!

    Qualitätsjournalisten vom allerfeinster Sahne.

    .

  49. .

    Aaaargh!! schon wieder ganz unten angelangt! Dieser Thomas Schmid wäre mMn mal einen Artikel hier be PI wert.

    Daß der ausgerechnet bei der WELT Herausgeber spielt!

    Was denkt Ihr, wie viel schlimmer die Genossen und Kameraden bei den anderen dann sein müssen!

    Das sind regelrechte Revoluzzer-Seilschaften, die alle „was mit Medien machen“ und gleichzeitig dafür sorgen, daß der Unmut des Volkes für ihres gleichen und deren „Schätzen“ ohne Konsequenzen bleibt.

    Die arbeiten mit allen rhetorischen Tricks!

    Bah, wie hat es mir geekelt, den Lebenslauf dieses Thomas Schmid zu lesen!

    BAH! PFUI!

    .

    .

    .

  50. Deutsche Frauen sind einfach zu Naiv
    es gibt 100te Foren , die aufzeigen dass 90 % solcher Ehen mit Tunesirn im Chaos enden

    Wenn du fett und hässlich bist,dann hat er dich nur wegen der Aufenthaltsgenehmigung geheiratet!!Wenn du ihn liebst,dann lass ihn gehen…So wirst du auch nicht glücklich!

    hmm also wenn du tunesier deutsche frauen heiraten dann entweder wegen den papieren oder wegen der unbescherrlichkeit….ach die leben anderes die tunesier die nicht mit ihrer landsfrau verheiratet

    meistens ist es wirklich so das die tunesier deutsche frauen nur wegen den papieren heiraten

    verhalte dich wie eine Tunesierin immer nett mit ihm über den islam glaube sprechen.

    Ich hoffe das dir nicht das gleiche schicksal wie die junge frau aus München du solltest die Bildzeitung von 30Mai 07 lesen und gedenke darüber machen? der (Junge oder der Alte) Mann der du vor 2 Monaten in Tunesien kennengelernt hast, hat dich weich gekriegt in einen nachtclub mit Boukha und Cola du hast einen unvergeßliche abend gehabt die 7,3 Minuten du weiß was ich meine? (sont merveilleux) aber du wirdest deine leben und deine zukunft versauen

    ich bin mit einem tunesier zusammen & er denk nur an sich !!

  51. #54 Martin Schmitt (13. Apr 2010 01:15)

    Ich schätze, dass ein großer Teil der PI-Kommentare von ausländischen Mitbürgern stammen. Es ist erstaunlich, dass die Meinungen zum Thema “Islamiesierung” kaum auseinander driften. Leider sind die Politiker einfach zu blöd

    Du hast recht,ich bin z.B Grieche !

    Und der Typ da oben ,ist eigentlich vollkommen unschuldig und nicht haftbar.Denn jeder sollte wissen das nicht er,sondern Allah persönlich die Ungläubige entlebt hat.Er selber ist aber reinen Gewissens. Moslems tun nichts böses,überall wo Moslems sind, bringen sie Freude und Friede,vielleicht sogar noch Eierkuchen,Sonne Mond und Sternchen!Und überhaupt, überall wo Moslems das Sagen haben trifft diese tiefe Wahrheit zu. Türkei,Iran,Pakistan,Afgahnistan,Ägypten,Saudi.Arabien,Marokko,Lybien,Irak und viele andere traumatische Länder,in denen das Leben für Anderesgläubige absolut Stressfrei verläuft.So eben wie für Moslems in den befreundeten christlichen Ländern.Auch dort bringen sie dann ihren Frieden und ihre ganze Herzlichkeit unter der indigenen Bevölkerung (unaufgefordert,vollkommen selbstlos)zeigen sie Jeden, wer, und was sie sind ! Dafür lieben wir sie ja so sehr!

    Russisch Roulette,ist ein Spiel,das man nicht lange spielen kann !

    bis später,
    wird schon alles..

  52. OT
    Bad Godesberg: Jetzt kommen die Räuber schon am hellichten Tag.

    Geschäftsmann in der Kennedyallee überfallen
    Zwei junge Männer überfielen am 12.04.2010 einen Geschäftsmann auf dem Weg zu seiner Bank. Sie erbeuteten mehrere tausend Euro. Die Polizei bittet um Hilfe bei der Fahndung.

    Bonn – 12.04.2010 – 17:10 – Am 12.04.2010 ging ein Geschäftsmann gegen 11:30 Uhr zu seiner Bank, einer Filiale der Sparkasse Köln/Bonn in der Kennedyallee 19 in Bonn Bad Godesberg. Dort wollte er mehrere tausend Euro einzahlen. Zwei junge Männer verfolgten den Geschäftsmann, stießen ihn von hinten zu Boden und entrissen ihm die Tüte, in der er in einer schwarzen Geldtasche das Geld mitgeführt hatte. Beide Täter traten noch auf den Mann ein. Dann flohen sie. Einer der Beiden lief in Richtung Gotenstraße davon. Der Zweite entfernte sich zwischen zwei Gebäuden der Kennedyallee in Richtung Ahrstraße.

    Die beiden Männer werden wie folgt beschrieben:

    Ca. 20-26 Jahre alt, ca. 185 cm groß, normale Statur, dunkler Teint, bekleidet mit dunklen Kapuzenpullovern, darunter graue Wollmützen.
    Beide trugen Freizeithosen, eine war grau, die andere schwarz.

    Die Ermittler des Kriminalkommissariates 42 bitten um Mithilfe der Bevölkerung und fragen:

    Wer hat am Montag, den 12.04.2010, gegen 11:30 Uhr, im Bereich der Kennedyalle oder in der näheren Umgebung Personen gesehen, die auf die Täterbeschreibungen passen?
    Wer hat in diesem Zusammenhang sonstige verdächtige Wahrnehmungen gemacht?

    Hinweise bitte an die Polizei Bonn unter 0228/150.

    „dunkler teint, Freizeithosen“…. alles klar.

  53. Viele Grüße aus Kanada.

    Ein Land fast ohne Moslems. Wirklich nur sehr selten sieht man hier ein Kopftuch. In einer Großstadt vielleicht 1mal am Tag. Und was soll ich sagen … hier herrschen paradiesische Zustände. Hier leben wirklich mehrere Kulturen zusammen. Europäer, Asiaten, Inder… alle nehmen teil an denselben sozialen Dingen. Ohne Unterschied. Und auch keine Moslems vorm Bahnhof oder vor Einkaufszentren, die sich „von Blicken provoziert fühlen“.

    Wir haben einfach nur alles falsch gemacht mit unserer doofnaiven Einwanderungspolitik a la Claudia F. Roth. Es ist zum Kotzen.

  54. #12 Eigenkraft (12. Apr 2010 22:39)
    …fehlgesteuerter Menschenmüll, etwas anderes fällt mir dazu nicht ein…

    Genau! So würde ich eine Deutsche die sich mit so einem Museltunesier einlässt auch bezeichnen!

  55. Tja, da war der Traum von 1000 und einer Nacht mit einem „geunden, kräftigen“ Mann wohl ausgeträumt.
    Sorry, aber wer sich als Frau auf sowas einläßt… als Mann holt man sich doch auch keine Aids-verseuchte Prostituierte aus Zentralafrika als Lebenspartnerin?!?

  56. kennt jemand den Unterschied zwischen Merkel und Honecker???

    ganz einfach.
    #
    zu DDr zeiten war die DDR mark härter als der Zlothy.

    der Euro verlor ca. 20 % in den letzten 12 Monaten gegen den Zlothy.

  57. Nach der Untersuchungshaft gibts den Rest auf Bewährung – schließlich hat er sich selbst gestellt, bereut ganz arg und überhaupt war das Ganze nur ein Mißverständnis. Da Opi ohne die Pflege der Tochter und aus Seelenqual ebenfalls bald das Zeitliche segnet, kann der Tunesier demnächst sein Erbe antreten und das Herholen der umfangreichen Sippe löcker finanzieren. Beznes fertig – mission complete.

  58. Und während China Deutschland nun im Maschinenbau überholt, stellen wir nicht mehr Ingenieure ein sonder wollen Rütli für alle:

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/familie/schule/Vergleichstest-Schule-Juergen-Zoellner;art295,3083140

    Berlin – Es beteiligten sich Lehrer von mehr als 50 Grundschulen. Das Protestschreiben der Initiative „Grundschulen im sozialen Brennpunkt“ an Bildungssenator Jürgen Zöllner (SPD) richtet sich gegen die umstrittenen Vergleichsarbeiten in den dritten Klassen. Es sei eine „Form der Diskriminierung“, wenn Kinder aus sozialen Brennpunkten die Aufgaben lösen müssten, die für Schüler „normal geförderter Mittelstandsfamilien“ konzipiert seien. In den drei bundesweiten Vergleichstests wird seit 2007 Rechtschreibung, Mathematik und Lesen geprüft.

    In dem Brief heißt es, Schüler seien oft außerstande, Fragen der Deutscharbeiten zu durchdringen, und auch die meisten Mathematikaufgaben seien „nicht lösbar“, weil die Kinder die dazugehörigen Texte nicht verstünden. Die nächsten Arbeiten sind für Ende April bis Anfang Mai geplant. Nach Tagesspiegel-Informationen wird in Kreisen der Grundschullehrer diskutiert, die Tests zu boykottieren. Unter ihren Schülern stammen 70 bis über 90 Prozent der Kinder aus Einwandererfamilien, viele der Schulen liegen in sogenannten Problemkiezen. Nachdem 2006 das Kollegium der Rütli-Schule im sozial schwachen Norden des Berliner Bezirks Neukölln in einem Schreiben an den Senat wegen der katastrophalen Zuständen in der Einrichtung die Abschaffung der Hauptschulen gefordert hatte, richteten sich auch Lehrer anderer Schulen mit Brandbriefen an die Politik.

    Im aktuellen Schreiben fordern die Unterzeichner kleinere Klassen, zusätzliche Deutsch-Förderstunden, mehr Sozialarbeiter und weitere Pädagogen mit Migrationshintergrund.

  59. „Nach-Wuchs-Werbung“:

    Nachwuchswerbung:

    Die hessische Polizei ist nach wie vor an Nachwuchskräften mit ausländischer Herkunft interessiert.
    In diesem Zusammenhang werden bereits seit einigen Jahren verstärkt Anstrengungen zur Gewinnung von ausländischen Bewerberinnen und Bewerbern (auch für die Wachpolizei) unternommen.

    Dabei werden eine Reihe von Werbemaßnahmen eingesetzt. Hierzu gehören vor allem

    * Werbung in Broschüren, Anzeigen, Veranstaltungen und Radiospots sowie auf Banden und Transparenten,
    * Anzeigen in fremdsprachigen Zeitungen (z. B. Hürriyet),
    * Werbeposter und Flyer in ausländischen Sprachen und
    * Berichte in fremdsprachigen Radio- und Fernsehsendern.

    Die Aussage, in Zukunft mehr Polizeianwärterinnen und -anwärter mit Migrationshintergrund einzustellen, hat die Landesregierung in ihrem Regierungsprogramm verankert.

    http://onlinewache.polizei.hessen.de/internetzentral/nav/cf4/cf470ee1-825a-f6f8-6373-a91bbcb63046.htm

    Was ist Fortpflanzung?

    Wikipedia:

    „Die Fortpflanzung von Lebewesen ist die Reproduktion von genetisch identischen oder weitgehend identischen Individuen. Sie stellt sicher, dass Individuen einer neuen Generation (Nachwuchs, Nachkommenschaft) entstehen und gehört zu den Grundeigenschaften lebender Organismen. Sie ist in der Regel eine Form der Vermehrung innerhalb der Art.“

  60. @ #78 SidFK (13. Apr 2010 08:41)

    „Die Täter wurden beobachtet, wie sie anschliessend in ein türkisches Cafe, gleich auf der anderen Strassenseite, flüchteten. Die eintreffende Polizei umstellte das Gebäude und forderte das SEK an. Das Spezialkommando fackelte nicht lange und drang in das Cafe ein. Innerhalb kürzester Zeit klickten bei drei mutmasslichen Tätern die Handschellen.“

    Um Gottes Willen!!! Arme Ausländer von einem Polizistenmob „durch die halbe Stadt gejagt“!!!

    Wenn das Gelsenkirchen mal nicht in Ruf einer Nazi-Hochburg einbringt.

  61. #28 blumentopferde

    Den Sack(Burka)zuknoten und drauf schlagen. Was anderes hilft bei der Frau nicht mehr.

  62. Klare Affekthandlung, gerade vor dem Hintergrund der Sozialisation betrachtet.
    Der ewige, latente Druck in einem als feindlich wahrgenommenen Milleu. Ein Freispruch mit erhobenem Zeigefinger sollte da drin sein.
    Persönlich mag ich diese Zutrittsonkels und Tanten nicht. Aber das System will es ja so.
    Nur manchmal wirken die Dinge tatsächlich zurück und man übernimmt Verantwortung. In diesem Falle geschehen. Wir dürfen sicher sein das die Verantwortungsübernahme des Tunsierausländers (nach seiner Denkwelt) nicht im Geringsten stattfinden wird. Da wird kein Familienangehöriger sein der ihm die Kehle aufschlitzt und es wird auch kein Staat da sein der tatsächlich sanktioniert- dazu müßte er Steuern hinterziehen (nicht zuviel, denn dann hat man Amigos die es „richten“).

    http://info.kopp-verlag.de/news/freundenfest-unter-roma-familien-deutschlands-brutalster-vergewaltiger-des-landes-laeuft-frei-herum.html
    Hier ein Beispiel für das Durchfüttern eines Krebsgeschwürs und dessen Folgen. Danke Politiker, Staatsanwälte, Politoffiziere aller Coleur.

  63. Meine Idee:

    Diesen Dreckskerl Putin übergeben, damit er ihn in Sibirien für den Bau einer Pipeline einsetzen kann.
    Tief stechen — weit schmeißen

    Gerichtsurteil in Deutschland:

    90 gemeinnützige Stunden und EUR 500,00 Geldstrafe sowie 6 Monate auf Bewährung…..
    alternativ Karibikkreuzfahrt um sich von den Strapazen zu erholen.

  64. Es ist eben höchst riskant, sich als deutsche bzw. westliche Frau mit islamischen Männern zu liieren.
    Obwohl Gewalt, religiöser Terror und Unterdrückung im Beziehungsgebaren muslemischer Männer gang und gäbe sind, fallen immer noch genügend westliche Frauen auf die vermeintlich so charmanten „Südländer“ herein.
    Und so hat auch diese Frau der Tod durch die Hand eines Muslemmörders ereilt, wie so viele vor ihr auch schon. ´
    Wann endlich begreifen deutsche Frauen, dass es immer potentiell lebensgefährlich werden kann, mit Muslems Beziehungen einzugehen ?

  65. Die Dummheit (sorry) vieler Frauen in Deutschland, sich auf Mohammedaner einzulassen nimmt stetig zu. Diese Frauen wollen ihrem Umfeld beweisen wie kosmopolitisch sie denken und dass es eine Form ihrer freien Entscheidung ist, sich mit einem Moslem zu verbünden.
    Da aber gerade diese Frauen sich mit dem Thema „Mischehen im Islam“ nicht vernünftig auseinandersetzen, rennen sie quasi ins offene Messer, im wahrsten Sinne des Wortes.

  66. #84 doktor (13. Apr 2010 09:48)

    „Es ist eben höchst riskant, sich als deutsche bzw. westliche Frau mit islamischen Männern zu liieren.“

    doktor, was islamische Männer westlichen Frauen anzubieten haben, entspricht Aspekten der weiblichen Psyche, die schon vor laner Zeit von Sina-Aline Geißler in die feministische Diskussion eingebracht worden waren.

    Weibliches Glücksempfinden schreit nach dominanten Männchen 😉

  67. Vermutlich denkt er, das er jetzt das Vermögen seiner Frau bekommt.
    Man kann sich immer nur wundern wie blöd die Frauen sind.

  68. Oberhessische Presse desinformiert:

    http://www.op-marburg.de/Lokales/Marburg/Ermittler-suchen-Motiv-fuer-die-Bluttat

    Das ist das Marburger Regionalblatt. Die Leser erfahren kein Wort über den Mihigru des Täters. Umso mehr erfahren wir daraus über den Denkhhintergrund der Redaktion. Angst vor dem gesunden Menschenverstand. In so einem roten Nest wie MArburg mit tausenden von Studenten wohl kein Wunder.

    Mir berichtete jemand, der ca. 200 m vom Tathaus entfernt wohnt:
    1) Täter sehr unsympathischer Mensch
    2) war nie berufstätig, sondern hat vom Vermögen seiner Frau gelebt.
    3) Diese wollte sich wahrscheinlich von ihm trennen.Täter sah offenbar seine Felle davonschwimmen.

    Das also der eigentliche Grund hinter dem „Ehren“-Mord. Dass es ein solcher war ergibt sich daraus, daß der Mann von Ehre sofort zur Polizei ging.

  69. Wer sich einmal mit jemanden unterhalten hat, dessen Schwester einen Maroc heiratete, der sie mehrfach ins Kranken und Frauenhaus gefahren hat, der vor Sorge fast umkommt…muss kein PI gelesen haben um zu wissen was hier passiert ist.

    Und diese DUMMEN KÜHE faseln von Liebe!

    Das er sie abgestochen hat ist eine logische Konsequenz aus der Beziehung zu einem Maroc.
    Sie starb aus Dummheit.

  70. Was Frauen antreibt, die solche Leute heiraten oder irgendwie anders verkehren, ist nichts als grenzenlose Dummheit, Naivität gepaart mit bodenlosenm Leichtsinn.
    Mein Mitleid hält sich in starken Grenzen, denn auch ich habe mit meinen Steuern vermutlich diese Familie und diesen Typen „unterstützen“ dürfen bei seiner jahrzehntelangen Integrationsverweigerung… und schließlich beim Mord an einer deutschen Mutter.
    Dieser Typ hat jede Teilnahme an unserer Gesellscahft verwirkt.
    Aber die großartige Grünen-68er-Logik wird ihn nun seine Kinder gegen uns aufhetzen lassen („rechtgläubig erziehen“), mit alleinigem Sorgerecht, und alles von uns finanziert.
    Knast fällt aus, weil er seinen Kindern sonst bestimmt ganz dolle fehlt..

  71. Kommt Merkel nun nach Marburg gekrochen, wie neulich nach Dresden???

    Ägypterin getötet
    Dresdner Mord im Gericht – ein Fall fürs Kanzleramt
    (8)
    Von Günther Lachmann 10. Juli 2009, 15:21 Uhr

    Der Mord an der 31-jährigen Marwa al Sherbini wird zu einer Angelegenheit der Bundesregierung. Während Merkel auf dem G-8-Gipfel Ägyptens Präsident ihr Mitgefühl ausdrückte, schrieb Außenminister Steinmeier seinem ägyptischen Amtskollegen. Er versicherte, Islamophobie habe in Deutschland keinen Platz.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article4096799/Dresdner-Mord-im-Gericht-ein-Fall-fuers-Kanzleramt.html


    Wird Tunesiens Präsident Zine el-Abidine Ben Ali Horst Köhler sein Mitgefühl ausdrücken?

  72. Steinmeier versicherte seinem ägyptischen Amtskollegen, Islamophobie habe in Deutschland keinen Platz.

    Ich versichere Euch, dass der Islam in Deutschland keine Platz hat.

  73. OT
    Bad Godesberg: Jetzt kommen die Räuber schon am hellichten Tag. Erinnert sich noch jemand an die politisch unkorrekte rtl-reportage üger Bad Godesberg? Und den jungen Südländer, der nach eigener Aussage den Lebensunterhalt nur mit Räübereien bestreiten muß, weil er kein ALG mehr bekommt?

    Geschäftsmann in der Kennedyallee überfallen
    Zwei junge Männer überfielen am 12.04.2010 einen Geschäftsmann auf dem Weg zu seiner Bank. Sie erbeuteten mehrere tausend Euro. Die Polizei bittet um Hilfe bei der Fahndung.

    Bonn – 12.04.2010 – 17:10 – Am 12.04.2010 ging ein Geschäftsmann gegen 11:30 Uhr zu seiner Bank, einer Filiale der Sparkasse Köln/Bonn in der Kennedyallee 19 in Bonn Bad Godesberg. Dort wollte er mehrere tausend Euro einzahlen. Zwei junge Männer verfolgten den Geschäftsmann, stießen ihn von hinten zu Boden und entrissen ihm die Tüte, in der er in einer schwarzen Geldtasche das Geld mitgeführt hatte. Beide Täter traten noch auf den Mann ein. Dann flohen sie. Einer der Beiden lief in Richtung Gotenstraße davon. Der Zweite entfernte sich zwischen zwei Gebäuden der Kennedyallee in Richtung Ahrstraße.

    Die beiden Männer werden wie folgt beschrieben:

    Ca. 20-26 Jahre alt, ca. 185 cm groß, normale Statur, dunkler Teint, bekleidet mit dunklen Kapuzenpullovern, darunter graue Wollmützen.
    Beide trugen Freizeithosen, eine war grau, die andere schwarz.

    Die Ermittler des Kriminalkommissariates 42 bitten um Mithilfe der Bevölkerung und fragen:

    Wer hat am Montag, den 12.04.2010, gegen 11:30 Uhr, im Bereich der Kennedyalle oder in der näheren Umgebung Personen gesehen, die auf die Täterbeschreibungen passen?
    Wer hat in diesem Zusammenhang sonstige verdächtige Wahrnehmungen gemacht?

    Hinweise bitte an die Polizei Bonn unter 0228/150.

    “dunkler teint, Freizeithosen”…. alles klar.

  74. Steinmeier versicherte seinem ägyptischen Amtskollegen, Islamophobie habe in Deutschland keinen Platz.

    Öffentliche Katholophobie aber nimmt einen gewaltigen Raum ein in der DDR 2

    Und kein deutscher Politarsch sagt was dazu.

  75. Da ist man mal kurze zeit offline um in Ruhe Ostern zu feiern (wer weiss wie lange noch) Eier und Schokolade zu spachteln und zusammen mit dem neuen Hundchen (ui, wie böse und haram!) bei den Frühlingsspaziergängen Antifantenaufkleber von den Laternen zu kratzen, und dann wird man hier nur wieder mit Horrormeldungen konfrontiert.

    Aber ich hab ja vergessen, wir bösen Nazis erfinden das alles bloß, ist ja schliesslich alles gefälscht hier um unsere friedlichen muselmanischen Mitbürger aus purer Boshaftigkeit und xenophobie in Verruf zu bringen weil wir insgeheim einen Genozid an ihnen planen.Islam ist Frieden, der Islam hat nix mit dem Islam zu tun.

  76. Von islamischen Führern wird doch die deutsche Frau explizit als Kriegsbeute ausgewiesen. Ist es da wirklich verwunderlich, dass diese Messerwetzer auch danach handeln?

    Jede deutsche Frau die sich mit einem dieser geistig minderbemittelten Despoten einläßt, muss sich über nachfolgende Konsequenzen im Klaren sein.

  77. http://www.n24.de/news/newsitem_4170433.html

    bitte durchlesen !!!

    mittlerweile bin ich zu der erkenntnis gekommen, dass man als “ charmanter Rosenkavalier“ bei Frauen rein gar nichts erreicht. der deutsche kartoffelmann ist den deutschen frauen schlichtweg einfach zu langweilig. man muss sich ,wie hier im fall, mal fragen was eine wohlhabende deutsche Frau zu einem Tunesier treibt, der, bevor sie ihn geheiratet hat schon schlecht deutsch sprach( der kulturbereicherer hat laut bild-zeitung als diplom-informatiker gearbeitet), die finanziell auf den guten herren nicht angewiesen wäre. was geht in einem frauengehirn vor, waaaaasss ? das geht mkir nicht in meinen schädel. durch dieses elendige emanzengewäsch, werden deutsche männer regelrecht zu waschlappen und muschis erzogen, sage ich heute in einer schulklasse meiner vater ist mein vorbild, habe ich sofort die emanzenkeule von irgendwelchen gehemmten alten pädagoginnen im genick. es ist komisch, ich kenne nicht viele türken und moslems, aber ich habe meine ohren immer offen und es ist äußerst seltsam, fast 95%, also fast alle die ich vom hörensagen kenne, frauen haben und nicht nur eine sondern mehrere und meist sind dies deutsche frauen und mädels. bei meinen deutschen landsleuten ist dies nicht der fall, da gibt es zuhauf depressive und schulterhängende junge männer, die sich jeden tag die frage stellen warum sie bei frauen nicht landen können und sich wundern warum der kanack jede woche ne andere abschleppt. ich kann nur jeder deutschen frau und anderen nicht muslimischen frauen raten sich nie mit solchen „Animalischen Geschöpfen“ einzulassen.

  78. Schwer zu sagen, was schlimmer ist.

    Dieser Fall schreit regelrecht danach, die BRD-Justiz zu entmachten:

    Ein zugewanderter Roma-Mitbürger hat eine der brutalsten bekannten Vergewaltigungen verübt. Und das Landgericht Arnsberg hat den Haftbefehl »außer Vollzug« gesetzt. Täter Muslija B. nutzte das zur Flucht und läuft nun frei herum. Sein Opfer befindet sich derweilen in einer geschlossenen psychiatrischen Abteilung.
    Und da war ein weiterer Täter, ein Verwandter, der 1982 im Kosovo geborene tiefgläubige Roma-Muslim Muslija B., der ebenfalls keine Schulbildung, keine Berufsausbildung, aber viele Kinder vorzuweisen hat. In der Nähe des nordrhein-westfälischen Ortes Schmallenberg haben die beiden gemeinsam mit ihrem Verwandten Seljman B. ein junges deutsches Mädchen unvorstellbar brutal vergewaltigt: vaginal, anal und oral.
    Das Mädchen wimmerte vor Todesangst. Und weil es die Zähne vor Schmerzen bei der analen Vergewaltigung zusammenbiss, schlug ihr einer der Roma-Mitbürger so lange auf den Kopf, bis sie den Mund für den Oralverkehr öffnete. Das junge Mädchen kam unmittelbar nach der bestialischen Vergewaltigung in die DRK-Kinderklinik in Siegen. Es unternahm später einen Selbstmordversuch. Sein Leben ist wohl für immer ruiniert. Das Mädchen ist nun in einer geschlossenen kinderpsychiatrischen Klinik. Muslija B. hat sich in das Kosovo abgesetzt, die Arnsberger Kammer gewährte ihm zunächst einmal Haftverschonung.

  79. …hier im fall, mal fragen was eine wohlhabende deutsche Frau zu einem Tunesier treibt:

    PC.
    Ein Ausländer.
    Ich bin also nicht rassistisch.
    Ich liege voll im Trend und im Fernsehen,Zeitschriften werben sie ja auch dafür.
    Kurz:ich gehöre dazu zur PC-Gesellschaft,will von ihr anerkannt werden und dort etwas gelten und es dort zu etwas bringen.

    Kurz:Konformismus mit dem eben hier herrschenden System.

  80. der deutsche kartoffelmann ist den deutschen frauen schlichtweg einfach zu langweilig…

    Abstechungsgefahr ist da viel aufregender….

  81. Deutsche Männer !

    Heiratet christliche Polinnen !

    Damit schlagt ihr die neokommunistischen LINKEN und tut gleichzeitig was gegen die Islamisierung.

    Ich verspreche euch,es wird nicht zu eurem Schaden sein.
    Denn dazu müsst ihr euch nicht verbiegen sondern könnt so bleiben,wie ihr seid !

  82. @ joghurt

    „Deutsche Männer !
    Heiratet christliche Polinnen !Ich verspreche euch,es wird nicht zu eurem Schaden sein.“

    Übernehmen Sie dann die Kosten für die Scheidung, wenn es doch nicht geklappt hat?

  83. Morgen halb neun in Deutschland.Erst mal ein Knoppers.
    Ist doch mittlerweile Alltag.
    In DE als deutsche Frau mit einem Musel Verheiratet zu sein ist schon gefährlicher als in Afganisten neben einem geklauten Tanklaster zu stehen.

  84. http://www.berlinonline.de/berliner-kurier/print/berlin/300775.html

    DMesserkampf um diese Frau
    Blutiges Eifersuchts-Drama wegen der schönen Gina

    Gina R.: Weil sie sich von ihrem Ex-Freund endgültig trennen wollte, sollte sie sterben.
    zVg
    Moabit – Mit Gebrüll stürzte er sich erst auf den Nebenbuhler, dann auf die hübsche Gina (22). „Ich tue es für unsere Liebe“, schrie Mohamed K. (26), stach zu. Er rammte das Messer in ihre Brust, in ihren Hals. Jetzt jammerte er vor Gericht: „Ich stand unter Angst.“

    Die Bild hat auch drüber berichtet, hat es aber vorsichtshalber nicht auf die Internetseite gestellt. Tagespiegel und Berliner Zeitung interessiert es nicht.

  85. fragt hier vielleicht mal jemand nach, wer die gesetze in deutschland macht, dass sowas passieren kann.
    das problem mit der zuwanderung ist doch nicht dafür da, damit die zuwanderer am reichtum teilhaben….NEIN, WIR WERDEN DADURCH ÄRMER !!!
    wollen wir nicht die ausmerzen, die sich den scheiss haben einfallen lassen??

Comments are closed.