Die „deutschen Taliban“ haben sich erneut per Videobotschaft zu Wort gemeldet und drohen der „Kreuzzügler Allianz“ in Afghanistan insbesondere Deutschland mit Anschlägen. Grund für den antideutschen Dschihad ist dabei weniger die generelle Militärpräsenz in Afghanistan als die Freundschaft Deutschlands und Angela Merkels mit Israel. Der judenfeindliche Aspekt, der die gesamte Botschaft bis in die Hintergrundsmusik hinein durchzieht, wurde in Zeitungsberichten zum Thema offenbar „vergessen“.

SpOn berichtet:

In dem Videofilm werden sechs unkenntlich gemachte „deutsche Taliban“ mit ihrem Kampfnamen präsentiert, fünf von ihnen sprechen Deutsch. Ein weiterer Kämpfer namens „Sayfullah Amriki“ äußert sich auf Englisch. Zudem ist ein Unvermummter zu sehen, bei dem es sich möglicherweise um den Saarländer Eric Breininger handelt. Er wird schon seit Jahren in Afghanistan vermutet.

Das Video zeigt angeblich Angriffe auf ein Camp der afghanischen Armee in Lwora in der Provinz Paktika. „Die Deutschen Taliban-Mudschahidin haben bei der Operation acht militärische Fahrzeuge vernichtet und viele afghanische Murtaddin (vom Glauben Abgefallene, Anmerkung der Redaktion) getötet“, erklärt ein Sprecher. Die Soldaten seien geflohen und das Camp sei eingenommen worden. Bilder demonstrieren angeblich, wie die Kämpfer ihre „Beute“ in Augenschein nehmen.

Ein Kämpfer namens Abu Abdallah al-Almani erklärt: „Allah macht die Ungläubigen blind.“ Ein weiterer Mann namens Abd al-Fattah al-Muhadschir ruft derweil auf Deutsch seine Glaubensgeschwister dazu auf, ebenfalls in den bewaffneten Kampf zu ziehen oder wenigstens Geld zu spenden. Von einem weiteren Kämpfer namens Ayyub al-Almani („Der Deutsche“) werden ebenfalls Bilder gezeigt.

Weitere Sequenzen zeigen angeblich eine zweite „Operation“ ebenfalls in Paktika, aber in einem Ort namens Murga. Diesmal handele es sich bei dem Ziel um eine gemeinsame afghanische und US-amerikanische Basis. Ein Kämpfer namens Hamza al-Majaari erklärt auf Deutsch, gestern sei der „24. Dezember nach dem gregorianischern Kalender“ gewesen und man habe den Soldaten die „vorweihnachtliche Stimmung“ verdorben, indem man sechs Raketen auf das Camp abgefeuert habe.

Erst bei der Betrachtung des Originalvideos fällt auf, dass der Hauptkritikpunkt der Mudschahedin an Deutschland die Unterstützung für Israel und die von Allah gehassten „skrupellosen zionistischen Juden“ ist.

Sie sehen das Originalvideo „Im Namen Allahs“ hier:

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

63 KOMMENTARE

  1. Aktuell Phoenix zum Völkermord an den Armeniern! Warum gibt es keinen aktuellen Beitrag dazu auf PI, zumal im Anschluss an die Sendung eine Diskussionsrunde stattfindet?

  2. Wenn wir Krieg gegen den Islam führen würden hätten wir kaum „Verbündete“ in Saudi Arabien oder Pakistan, Außerdem würde es dann zu diesem Zeitpunkt keine Ideologie wie den Politischen Islam mehr geben. Diese Gehirnamputierten Hundesöhne regen mich dermaßen auf, kann nicht so viel Essen wie ich kotzen möchte.

  3. .

    Es stört mich, daß diese Hujndsterroristen hier als „Deutsche“ Taliban dargestellt werden.

    Das ist ja wie bei den mainstream Medien!

    MMn wäre Paßdeutsche Talibenschweine angebrachter.

    .

  4. Breininger ?

    Da hab ich mal was gelesen, daß der nur deswegen dem Islam beigetreten ist (bzw. sein soll) weil er pädophile neigungen hat allerdings auf „zwei Gleisen“ sprich auch jungs.
    Ich frage mich wirklich warum den nicht einfach abgeknallt wird.

    Beim Bankraub mit Geiselnahme ist der finale Rettungsschuss ja nun auch eine Option und jetzt versucht dieses Stück Abfall das ganze Land als Geisel zu nehmen ?

  5. @#5 scrualla Sind nicht alle Paßdeutsch. Verräter wäre angebrachter.
    Sieht aber eher aus wie ein Ausbildungslager das viel zu wenig Munition hat. Ansonsten würden sie nicht so sparsam schießen. Wenn ich mir die Gurtladevorrichtung anschaue und den Dillentanismus wie diese von den deutschen Verrätern bedient wird, bin ich ziemlich sicher das die da sehr wenig auf die Reihe kriegen. Was nichts daran ändert das ich hoffe das sie alle verrecken.

  6. Den Bullshit, der im Namen von „Olloh“, wies die Deppen immer aussprechen, konnte ich leider nur 30 Sek. ertragen.

  7. Mittlerweile ist die Gefahr größer, dass
    gewaltbereite Muslime aus Deutschland
    nach Afghanistan ausziehen als
    umgekehrt.
    Home grown terrorism!

  8. .

    Von mir aus können sie alle gerne weg ziehen. Und bitte keine neuen ins Land lassen!

    Wenn das echte Deutsche sind, dann ist „Verräter“ nicht abwertend genug.

    „GrünInnen“ wäre da genau richtig.

    .

    .

  9. Liebe Kämpfer auf dem Wege Allahs,

    könntet Ihr das nächste Mal für etwas besseren Ton sorgen?

    Bei Minute 9, als einer erklärt, die Leichen von unreinen Kuffar fingen sehr schnell das stinken an, während die Märtyrer bzw. deren Leichen länger bzw. überhaupt nicht stinken, ist der Ton so schlecht, dass es ein wenig anstrengend ist.

    Dennoch vielen Dank für diesen Aspekt. Ich werde das dem hiesigen pathologischen Institut mitteilen. Möglicherweise steht der Todeszeitpunkt von „Gläubigen“ tatsächlich nicht in zeitlicher Korrelation zu dem Verwesungsgrad und dem damit einhergehenden Geruch. Na ja, vielleicht wissen die das schon.

    Ich frage mich, warum das nie bei „Quincy“ eine Rolle gespielt hat.

  10. Schaut euch das mal an, Tchetschenen schlachten Russen ab.

    http://truthtube.tv/play.php?vid=1996

    Wie können Menschen nur so grausam sein? Wie können Menschen nur so grausam sein?

    Gütiger Himmel, wie ist das möglich?

    Pi ist gut, doch obige Webseite spricht alle Bände über „Allah“. Ihr solltet diese Webseite verbreiten, ÜBERALL! Jeder Mensch, JEDER Mensch wird durch diese Schrecken endgültig aufgeklärt werden…

  11. @#14 Veritas (13. Apr 2010 21:18)
    Die sind so grausam wie ihr „Go(ötz)tt“-(e)
    Allah ist das allerletzte – das ist mein Standpunkt.
    Auck Fllah

    Ich habe auch Phönix an… nur lasse ich im Moment nur den Ton laufen das Reicht mir schon.
    Bestien sonst nichts als Bestien diese „jung“Türken 1915-1916.

  12. Achja ich würde vorschlagen Breininger** ein Handy zu schicken und in der aktuellen Kamera um 20.00h im Ersten ein Telefoninterview zu machen und am Ende dessen, dann die letzten 5 Sekunden zu zeigen die die von der Beobachtungsdrohne abgefeuerte Rakete als Funkbilder zeigen :mrgreen:

    Taliban** ?
    Kill that crap**

  13. Ach die armen. Da ist sicher ihre schwere Kindheit daran schuld. Und die deutsche Gesellschaft. Und die Juden.

  14. OT Kokain-Schmuggel in Hamburg vom Stern:

    „Es sollte der Deal ihres Lebens werden. 1,3 Tonnen Kokain hatten die Männer von Südamerika in einem Container über den Hamburger Hafen nach Deutschland geschmuggelt, in exakt 1244 handlich verpackten Holzbriketts versteckt. Der Wert des laut Polizei hochreinen und unverschnittenen Rauschgiftes liegt bei mindestens 40 Millionen Euro – und hätte den Dealern ein sorgenfreies Leben beschert. Was die sieben Hamburger mit Migrationshintergrund allerdings nicht ahnten: Die Drogenfahnder der Hansestadt waren ihnen seit November 2009 auf den Fersen. Damals war ihnen eine überregional agierende Truppe ins Netz gegangen, drei Kilo Koks konnten sichergestellt werden. Schnell fanden die Ermittler heraus, dass es Spuren zu einer weiteren weit verzweigten Gruppe von Hamburgern gab, die offensichtlich ein „richtig dickes Ding“ plante.
    Aus der Traum vom schönen Leben

    Den Beamten entging in der Folge kein Telefongespräch, keine heimliche Absprache, kein Treffpunkt. Am Montag schlugen die Ermittler zu. Sie stellten nicht nur den Container mit dem Kokain sicher. Bei insgesamt 19 Durchsuchungen in Hamburg, Norderstedt, Lage, Rietberg und Bad Salzuflen fanden die 200 beteiligten Beamten auch vier Schreckschusswaffen und fast eine halbe Million Euro Bargeld. Die Beamten nahmen die sieben Männer im Alter von 27 bis 35 Jahren fest, die sie seit Monaten im Visier hatten. Chef der Gruppe ist nach Polizeiangaben ein 31-jähriger in der Türkei geborener Deutscher. Ihm und seinen „Schneeschiebern“ wird nun „Handel mit Betäubungsmitteln in nicht unerheblicher Menge“ vorgeworfen. Darauf stehen bis zu 15 Jahre Haft. Aus der Traum vom schönen Leben. Selbst ihre drei schicken Daimler Benz, ihre Breitling- und Rolex-Uhren wurden von den Ermittlern eingezogen.

    Dabei hatten die Dealer das Ganze gut geplant, wie Thomas Menzel, Chef der Abteilung zur Bekämpfung Organisierter Kriminalität der Hamburger Polizei am Dienstag bei einer Pressekonferenz berichtet. Demnach fanden die Fahnder heraus, dass in Paraguay ansässige Drogenhändler aus Sägemehl und Holzkleinteilen Briketts herstellten und diese in Kartons verpackt per Schiff nach Hamburg verschickten.

    Sechs Container mit rund 20 Tonnen solcher „Dummys“ wurden seit November 2009 verschifft. Erst danach glaubten sich die Dealer sicher – und begannen, das Kokain in die Briketts zu packen, die anschließend mit Heißkleber wieder verschlossen wurden. „Wobei man sagen muss, dass sich die Täter dabei viel Mühe gegeben haben“, meint Menzel fast schon anerkennend. Die so präparierten Briketts wurden dann im siebenten Container per Schiff von Asuncion in Paraguay nach Hamburg versandt. Ohne dass die beauftragten Transportgesellschaften in Paraguay, Hamburg und Ostwestfalen etwas davon ahnten – wie Polizeisprecher Ralf Meyer betont.
    13 Rollkoffer zum Schnäppchenpreis

    Bei den Durchsuchungen der Wohnungen der Verdächtigen konnten die Ermittler feststellen, dass diese sich auch schon um den Weitertransport der Drogen Gedanken gemacht hatten. In einer Anwandlung von Sparsamkeit hatten sie offenbar im Sonderangebot exakt 13 Rollkoffer zum jeweiligen Schnäppchenpreis von 39,99 Euro beschafft. Dutzende unauffällige Reisetaschen und mehrere stabile Abfallentsorgungssäcke lagen bereit. Die Polizei geht davon aus, dass die heiße weiße Ware per Kurier in die Niederlande gebracht werden sollte.

    Dass es so rasch gelingen würde, den bislang größten Kokainfund Deutschlands sicherzustellen, hatte selbst Oberstaatsanwalt Ronald Giesch-Rahlf nicht für möglich gehalten. „Ich hatte wirkliche Zweifel, dass es schon jetzt gelingen würde, einen solchen Erfolg zu erzielen“, gestand Giesch-Rahlf auf der Pressekonferenz. Polizeisprecher Meyer verweist darauf, dass der aktuelle Fall zeige, dass der Hamburger Hafen als Umschlagplatz für Drogen aus Südamerika nach wie vor große Bedeutung habe.
    Das Kokain wird verbrannt

    Einen der größten Kokainfunde der letzten Jahre machten im September 2007 Zollfahnder in Bremerhaven. In einem Container voller Weinkisten aus Panama wurden 400 Kilogramm gefunden. Die Ware hatte einen Straßenverkaufswert von rund 30 Millionen Euro, hieß es damals. Bei dem Fund handelte es sich um die größte Einzelsicherstellung von Kokain bundesweit seit 2001. Damals wurden 514 Kilo Kokain im Hamburger Hafen auf einem Containerschiff aus Venezuela beschlagnahmt.

    Was aus dem jetzt in Hamburg sichergestellten Koks wird, weiß die Polizei schon genau: „Wir werden das Ganze verbrennen, und zwar sehr zügig“, sagt Polizeisprecher Meyer. Wo und wann, verriet er sicherheitshalber nicht.“

  15. #14 Veritas
    Das Video ist grausam sowas habe ich noch nie gesehen. Ich dachte schon mein Herz bleibt stehen! Aber danke für die Aufklärung… Dieses „Allahu Akbar“ bei dem Video nervt ja total!!

    FireAngel

  16. Ich kriege beim Öffnen des Schulklassen-Beitrages die ERROR 404 Meldung „Seite nicht vorhanden“ – Kommentare sind auch nicht aufrufbar!

    Wurde der Beitrag aus Zensurgründen gelöscht oder ist es ein Serverfehler?

    Danke für Infos!

  17. @Veritas, wenn das die Gutmenschen sehen heißt es nur wieder „Einzelfall“, hat nichts mit Islam zu tun. Und solche Barbaren berufen sich auf eine Religion, unfassbar.

    Also als russischer Soldat in diesem Gebiet würde ich keine Gefangenen machen, man sollte sich aber auch nicht gefangen nehmen lassen.

  18. @#22 Zaphod Beeblebrox Wahrscheinlich wird der Beitrag nochmal verifiziert. Was auch nicht als schlimm anzusehen ist.

  19. #21 FireAngel

    der Schrecken ist es, der aufklärt, dieser Schrecken ist so schrecklich, dass er abschreckt und zwar JEDEN der das sieht!

    Verbreite es, wo und wann immer du kannst.

    die ganze Webseite ist voll von solchen Videos…

  20. #24 Veritas
    Ja das habe ich gerade festgestellt und mir ist total übel davon! Wird wohl wieder eine schlaflose Nacht…

  21. Der dicke Grabriel hetzt im Fernsehen herum, wenn das in Afghanistan ein „Krieg“ sei, dann bedürfe es eines neuen Bundestagsmandates. Ich glaube, es geht ihm nicht um die deutschen Soldaten, die islamistische Gefahr in ganz Europa oder die Befreiung der afghanischen Frauen vom Joch der Taliban, sondern er ist sauer, dass nicht er und seines gleichen an der (Geld)- Quelle sprich Regierung sind. Es gibt Politiker die sind bessere Schauspieler, denen merkt man nicht gleich an, worum es ihnen in Wirklichkeit geht. Gabriel wirkt auf mich unsympathisch, ein Grund mehr nie wieder SPD zu wählen.

  22. Aus dem Bericht über das sicher gestellte Kokain in Hamburg:

    „Chef der Gruppe ist nach Polizeiangaben ein 31-jähriger in der Türkei geborener Deutscher.“

    DAS MUSS MAN SICH ESRT MAL AUF DER ZUNGE ZERGEHEN LASSEN!

    Das ist ja fast so wie im Koranmpf, wo der Mensch ja angeblich als moHAedaner zur Welt kommt.

    Jetzt kommed die Deutschen auch in der Türkei zur Welt?

    Ich hütte den als türkischen Paßdeutschen bezeichnet.

    .

  23. Schaut euch das mal an, Tchetschenen schlachten Russen ab.

    http://truthtube.tv/play.php?vid=1996

    Wie können Menschen nur so grausam sein? Wie können Menschen nur so grausam sein?

    Gütiger Himmel, wie ist das möglich?

    Pi ist gut, doch obige Webseite spricht alle Bände über “Allah”. Ihr solltet diese Webseite verbreiten, ÜBERALL! Jeder Mensch, JEDER Mensch wird durch diese Schrecken endgültig aufgeklärt werden…

  24. Gerade jetzt läuft auf Phoenix die Diskussion zum Armenier Genozid durch die Türken – unglaublich wie die Türken-Lobby (z.B. Hurriyet Redakteuer) ihre Völkermord-Leugnungspropaganda hier betreiben!

  25. Tammy (13. Apr 2010 21:58)

    Gerade jetzt läuft auf Phoenix die Diskussion zum Armenier Genozid durch die Türken – unglaublich wie die Türken-Lobby (z.B. Hurriyet Redakteuer) ihre Völkermord-Leugnungspropaganda hier betreiben!

    Drei Ausrufezeichen. Es ist unglaublich, wie die zwei türkischen Figuren über Leichen gehen können. Wie halten es die FAZ-Redakteurin und der Hallenser Professor bloss aus, vom Vertreter des Zentralrats der Armenier ganz zu schweigen.

  26. Die Phoenix Runde ist mal wieder eine Lehrstunde
    in Sachen Türken.
    Verschlagen, verlogen, unsachlich und unverschämt.
    Mir fehlen die Worte.

  27. #16 malte (13. Apr 2010 21:24)

    „Gleich im TV bei Phönix:
    Diskussion zum Thema Völkermord an den Armeniern.“

    Das war doch mal wieder ein tolles Beispiel was „Türken“ (und das waren wohl die Intellektuellen) unter Diskussion verstehen! Sollte PI mal analysieren, da waren ein paar Aussagen dabei, die einfach unglaublich waren!

    „Sie können doch 6 Millionen Juden nicht mit 1,5 Millionen Armenier vergleichen!“

    Also waren es wohl zuwenig Tote für einen Völkermord oder wie oder was?

  28. Deutsche Taliban drohen der Bundeswehr? Ich bin mir sicher, für diese Leute wird das scheiss Gemerkel wieder Worte des Verständnisses finden. Sofern sich unsere Soldaten gegen diese Leute verteidigen, sie töten, ermittelt bestimmt wieder unsere Staatsanwaltschaft gegen deutsche Soldaten.
    Wer wettet dagegen?
    Unsere Politdeppen beklagen sich immer, daß es keinen Rückhalt in der Bevölkerung für unseren Soldaten gibt, damit geben sie uns die Schuld. Das ist falsch, diese scheiss Politiker geben den Soldaten keinen Rückhalt.
    Das Gemerkel und Co, absolute Nullösungen. Wären unsere Politdeppen in einem Flugzeug abgestürzt, hätten wir hier 4 Wochen Party. Keine Trauer. Naja, der Bundesköhler würde allerdings in den Teleprompter starren, etwas ablesen und dazu die Geigen von Hitchcock spielen. Ein nutzloser, weltfremder alter Depp. Bezalt mit einem Ehrensold in Höhe 230.000 für den Rest des Lebens.

  29. Von mir als Wähler und Exsoldat hat die Bundeswehr grünes Licht für ganz kurzen Prozess!

  30. Die Zeit der Hochverräter wird ablaufen, es ist nur noch eine Frage von ein paar Jahren!!!

    Die o.g. und alle unsere heutigen und gestrigen Klimawandel & Co Politiker haben eine einzige Sanduhr, und der Sand ist bald durchgeronnen.

    Dann möchte ich nicht Politiker sein, denn sie werden keine finden der sie schützt. Die Polit-Täter werden ihre Strafe erhalten!

  31. Aua, was für ein Gejaule….

    Ist schon klar, die deutsche Regierung ist islamfeindlich…deshalb auch der Massenimport von und der Desintegrationsmoscheebau für Mohammedaner.

    Da steht der Bundeshosenazug im Kreuzfeuer.
    Hier die integrationsunwilligen Deutschen und dort die integrationsunwilligen Mohammedaner.
    Vor wem muss der Hosenanzug nun mehr Angst haben?
    Wir wählen sie bestenfalls ab und verzichten auf Sprenggürtel.

  32. Wen haben die Macher des Videos bei 02:31 (auf dem Foto mit George W. Bush) mit diesem grünen Rechteck abgedeckt? Einen ihrer Freunde?

  33. Ich habe das Gefühl ich sehe hier ein paar kleine Kinder beim Spielen.
    Leider mit echten Waffen…

  34. gute nacht freunde , es wird zeit für mich,bis morgen.bitte morgen mit schönen nachrichten.niederlande hat heute angefangen alle moslems abzuschieben,und ihre muscheen niederzureißen etc. …das wärs doch…und hat brd um hilfe gebeten..beim abtransport nach makka….sowas würde mir reichen

  35. Das ist unsere Elite:

    Abschätziger Blick auf zu billige Krawatte des Kollegen

    Es sind die kleinen Gesten, die unbedachten Äußerungen, an denen man den deutschen Spitzenmanager erkennt: Das kurze Zögern, wenn ihm der Name der Mitarbeiterin nicht einfällt, die seit Jahren für ihn schuftet; der abschätzige Blick auf die etwas zu billige Krawatte des Referenten, der dessen Karriere beendet; der Ausruf “Oh, noch keiner da!”, wenn er den Konferenzsaal betritt – in dem bereits die Vorstandsassistentin sitzt.

    Jobvergabe nach dem “Wer-kennt-wen?”-Prinzip

    Es ist dieses “Wer-kennt-wen?”-Prinzip, nach dem die Führungs-Posten vergeben werden. Es ist dieser Wortnebel aus “Verschlankung” und “Freisetzung”, mit der Entlassungen von “Kostenfaktoren” begründet werden, als habe man sich einer ansteckenden adipösen Krankheit entledigen müssen.

    Zweifelhaftes Menschenbild der deutschen Wirtschaftsführer

    In ihrem Buch “Gestatten: Elite” beschreibt Autorin Julia Friedrich die Begegnung mit einem Management-Coach, der das Menschenbild der meisten deutschen Wirtschaftsführer auf den Punkt bringt: ‘”Es gibt Menschen, die sind oben; das sind Gewinner. Und Menschen, die sind unten; die Verlierer.” Und wenn man sich weigert, das zu akzeptieren? “Dann”, sagte der Coach, “heißt es schnell EDEKA: Ende der Karriere [10] .”

    Mitarbeiter werden “nicht als Mensch” behandelt

    Die “Verachtungskultur von oben”, die eine Direktorin von Siemens einmal in einer Podiumsdiskussion beklagte, kommt “unten” an. Neun von zehn deutschen Arbeitnehmern fühlen sich laut einer Gallup-Umfrage emotional mit ihrer Firma nicht verbunden, sieben von zehn beklagen, am Arbeitsplatz [13] “nicht als Mensch” behandelt zu werden.

    Hierarchisch zementierte Verachtungskultur
    “Führungskräfte nutzen ihre Macht dafür, nichts mehr hinzulernen zu müssen”, beschreibt der Berliner Wirtschaftspsychologe Wolfgang Scholl die verheerenden
    Auswirkungen dieser hierarchisch zementierten Verachtungskultur. Daher werde “immer weniger neues Wissen, das ein Unternehmen dringend benötigt, produziert”. Eine Studie beziffert die volkswirtschaftlichen Schäden durch die verbreitete “innere Kündigung” der “Verlierer” auf bis zu 100 Milliarden Euro im Jahr.

    Imbissbudenbesitzer genauso fähig wie Banker

    Die Innovationsfeindlichkeit dieser Strukturen wird durch die grotesken Rekrutierungsmechanismen auf Führungsebene noch verstärkt. Von einer “Geschlossenen
    Gesellschaft” in der deutschen Wirtschaft spricht der Darmstädter Soziologe Michael Hartmann. Über die Hälfte des deutschen Top-Managements stammt aus dem winzigen 0,5-Prozent-Segment der reichsten deutschen Familien. Die Bankenkrise hat gezeigt, dass jeder Imbissbudenbesitzer ihren Job wahrscheinlich genauso gut
    oder schlecht hätte machen können.

    Frauen bleiben außen vor

    Die abgeschlossenen Zirkel der Macht erinnern stark an die studentischen Korporationen von früher, nur dass an Stelle der Mensuren als Männlichkeitsritual Marathon oder
    Triathlon-Wettkämpfe getreten sind. Frauen sind natürlich immer noch nicht gern gesehen. Ihr Anteil an den Vorstandssitzen der größten deutschen Unternehmen ist nur unwesentlich höher als der Stimmenanteil der Tierschutzpartei bei der letzten Bundestagswahl.

    Talente mit ausländischen Wurzeln ohne Chance

    Und Talente, die ihren Namen erst einmal buchstabieren müssen, weil ihre Eltern nicht in Deutschland geboren wurden, kommen nicht einmal in die Nähe der Führungsetagen – auch solcher Unternehmen, deren Wohlergehen eigentlich davon abhängt, möglichst breite Kreise der Bevölkerung als Kunden zu gewinnen.

    Kulturrevolution in Firmen ist notwendig

    Wenn wir in der Wirtschaft wirklich etwas bewegen wollen, brauchen wir eine Kulturrevolution auch innerhalb der Unternehmen. Wir sollten uns nicht länger dem
    Menschenbild selbstherrlicher “Leistungsträger” unterwerfen, die Mitarbeiter unterhalb bestimmter Gehaltsgrenzen als Dispositionsmasse betrachten, und ihren Hass
    gegen die “Verlierer” immer unverhüllter auch in die politische Sphäre einbringen. Wir sollten zeigen, dass wir auch anders können. Und besser.

  36. Jetzt kämpfen demnächst Deutsche Moslems, wohlgemerkt: richtige, ethnische Deutsche, die als Müller, Meier oder Schulze geboren wurden, in Afghanistan gegen die Bundeswehr.

    Das muss man sich mal vorstellen: ethnische Deutsche, die zum Islam konvertiert sind, kämpfen gegen Bundeswehrsoldaten!

    Könnte man das 30 oder 40 Jahre in die Vergangenheit, ins Jahr 1980 oder 1970 als „Botschaft aus der Zukunft“ zurückfunken, das würde kein Mensch glauben.

  37. Wir isnd für antifanten-Didi und co. also schlimmer als solcher Abschaum.Zum lachen wenns nicht so traurig wäre.

  38. In einem Punkt muss ich denen leider Recht geben: wir haben in Afganistan NICHTS zu suchen! Wir sollten auf der Stelle abziehen. Wir ändern sie sowieso nicht, sie sehen die Besatzung als ungerecht (aus deren Sicht kann ich das nachvollziehen), unsere Soldaten sterben und ihre Leute sterben auch. Also, das Beste wäre: jeder bei sich zu Hause. Wir sollten den wachsenden Islam hier bekämpfen und nicht versuchen, Demokratie in deren Ländern einzuführen. Wenn sie mit ihrer Welt zufrieden sind ist es ok, wenn nicht, dann müssen sie selber was dagegen unternehemen, es ist nicht unsere Aufgabe. Wir sollten uns um unser Europa kümmern!!

  39. Dazu fällt mir nur ein:

    „Ich schwöre, der Bundesrepublik Deutschland treu zu dienen und das Recht und die Freiheit des deutschen Volkes tapfer zu verteidigen, so wahr mir Gott helfe.“

    Ist das nun ein weißer Fischer, oder ein satter Geier ? In welche Kaserne muss ich nun ?

  40. Ein hausgemachtes Problem.
    Produkt der Unfähigkeit (oder Bösartigkeit?)der eigenen „Führung“.

  41. Lass sie sich doch von Ihrem OLLOH in den Arsch Ficken. Solche Psychopathen gabs immer schon, ob mit deutschem oder sonst einem Pass. Die haben in den Gehirnwaschkamps ihre grauen Zellen gegen Schweinescheisse ausgetauscht. Nicht mehr und nicht weniger

  42. Wo kommt denn dieser Stotterer her ?
    Kleiner Milchbubi.
    Das einzige gute an diesem Video ist das afghanische Disco-Gejaul!

Comments are closed.