Aller medialen Gehirnwäsche zum Trotz: Jeder zweite Österreicher sieht den Islam als Gefahr und unvereinbar mit der westlichen Demokratie an (drei Viertel). Die Österreichischen Nachrichten machen kein Hehl daraus, dass sie diese Sichtweise für falsch halten, ebenso wie die Ansicht, dass der Islam rückständig sei.

Genau sehen die Formulierungen so aus:

Gut jeder zweite Österreicher fürchtet sich vor dem Islam. Fast drei Viertel glauben nicht, dass er mit den westlichen Wertvorstellungen vereinbar ist. Das ist das am Mittwoch veröffentlichte Ergebnis einer Umfrage des Linzer Meinungsforschungsinstitutes IMAS.
(…)
54 Prozent hielten dabei die vorgelegte Formulierung „der Islam stellt eine Bedrohung für den Westen und unsere gewohnte Lebensweise dar“ für richtig. 19 Prozent hielten sie für falsch, 27 Prozent waren unentschieden beziehungsweise gaben kein Urteil ab. Das Gefühl der Bedrohung ist besonders bei Österreichern über 50, Personen mit mittlerer Bildung und bei Landbewohnern verbreitet.

Unter den Anhängern der Parteien betrachten jene von FPÖ und ÖVP in stark überdurchschnittlicher Zahl den Islam als Gefahr für die angestammte Lebensweise. Aber auch die Sympathisanten der SPÖ sind im Verhältnis von 55 zu 21 Prozent in einer Abwehrhaltung. Nur die Grünen unterscheiden sich deutlich von der Sichtweise der Gesamtbevölkerung. 72 Prozent der Befragten beklagen sich zudem darüber, dass sich die zugewanderten Muslime der Lebensweise und den „Spielregeln“ in Österreich nicht genügend anpassen. Lediglich ein Zehntel der Bevölkerung verspürt keinen einschlägigen Ärger.

71 Prozent aller Befragten erklären, dass der Islam mit den westlichen Vorstellungen von Demokratie, Freiheit und Toleranz nicht vereinbar sei. Lediglich elf Prozent glauben schon daran. 18 Prozent haben dazu nicht Stellung bezogen. Auch hier sind es die Anhänger der Grünen, bei denen das Umfrageergebnis anders ausgefallen ist: Rund ein Drittel von ihnen glaubt an eine Vereinbarkeit von westlicher und orientalischer Lebensweise.

In weiterer Folge fragten die Meinungsforscher anhand einer Liste nach den typischen Merkmalen eines Landes mit westlich-christlicher Prägung und einem östlichen Land mit islamischer Religion. Österreich – stellvertretend für ein Land mit christlicher Tradition – wurden dabei vor allem gute Schulen und Universitäten, Wohlstand für den Großteil der Bevölkerung, Demokratie, Fortschrittlichkeit sowie Persönlichkeitsrechte und viel Freiheit für die Bürger zugeschrieben. Es folgten unter anderem Gleichheit vor dem Gesetz, Lebensfreude, harter wirtschaftlicher Wettbewerb, Toleranz gegenüber Andersgläubigen sowie Hilfsbereitschaft und Nächstenliebe.

Diese Anzeichen sind nach Ansicht der Österreicher in einem islamischen Land nicht zu sehen. Hingegen werden als besonders charakteristisch unterschiedliche Rechte der Geschlechter, Sittenstrenge, Rückständigkeit, Unduldsamkeit gegenüber Andersdenkenden, eine tiefe Kluft zwischen Arm und Reich, große Gläubigkeit, aber auch Korruption angesehen.

Natürlich sind diese Einsichten völlig falsch. Die Jungen sind da klüger als die Alten.

(Allen Spürnasen herzlichen Dank)

image_pdfimage_print

 

64 KOMMENTARE

  1. Da gibt sich der Islam soviel Mühe und bombt, terrorisiert und tyrannisiert sich durch die Welt um sich Respekt zu verschaffen.

    Und was machen unsere radikal mutigen Medien?

    Sie haben mächtig Respekt vor dem Islam.

  2. Aller mediialen Gehirnwäsche zum Trotz

    Falsch!

    Wegen der „Aller mediialen Gehirnwäsche“!!!

  3. Diese Auffassung dürfte sicherlich nicht nur auf die Österreicher, sondern auf alle Europäer zutreffen.

  4. Es wird auch langsam Zeit.
    Eigentlich wissen die Leute, zumindest in den „Bereicherungszentren“, schon längst bescheid. Ausserdem gibt es wohl eine Art Trägheit, bisherige Meinungen infrage zu stellen und deshalb legt man liebgewordene Vorstellungen nicht so leicht ab, bis dann das Schlüsselerlebnis kommt. Was bisher gefehlt hat ist jemand, der ihre Sorgen in Worte kleidet.

  5. Naja, früher einmal haben sich die Wiener gegen den Islam noch verteidigen können und dürfen. Da kam er aber auch zu Pferd und mit Krummsäbel daher. Heutzutage kämpft er sich mit dem Uterus und der Tränendrüse an die Macht.

  6. Besorgniserregend, dass gerade die Jungen anscheinend erfolgreich anschlagen auf die systematische Gehirnwäsche durch linke Lehrer, linke Lehrpläne und linke MSM.

    Sie schaufeln sich ihr eigenes Grab und wissen es noch nicht einmal! Im Grunde zutiefst bedauernswürdige Menschen!
    Zu verantworten haben das wildgewordene Pädagogen, linksgrüne Politschlampen mit Doppelnamen, die in den Kultusministerien die Lehrpläne erstellen und verkorkste Existenzen, die aus ihren von der Realität abgeschotteten Redaktionsstuben der Bevölkerung befehlen möchten, was sie zu denken und zu sagen haben.

  7. Der Ansturm der Islamisten und ihrer inländischen Verbündeten in den Medien sollte Impetus sein für die schweigende Mehrheit, die Zukunftsgestaltung Österreichs nach den Prinzipien von Freiheit, Wahrheit und Menschenwürde fest in die Hand zu nehmen.

    Unerläßlich ist das Zusammenwirken national-konservativer Kräfte, um Islamisten, Ökofaschisten und Kommunisten Paroli zu bieten.

    Nur so gilt auch weiterhin das Wort Leopold Figls, ausgerufen im Jahre 1955 im Schloß Belvedere:

    „ÖSTERREICH IST FREI !“

    http://www.youtube.com/watch?v=VQ_ragd7lo0

  8. Die einzigen in Österreich, die den Islam nicht als Bedrohung empfinden sind die – Mohammedaner (Moslems, Muslime – ihr könnt sie nennen wie ihr wollt, es bleibt dabei: ein radikales, rückständiges Pack – „freedom go to hell“ steht auf den Plakaten…)!!!!

  9. 71 Prozent aller Befragten erklären, dass der Islam mit den westlichen Vorstellungen von Demokratie, Freiheit und Toleranz nicht vereinbar sei. Lediglich elf Prozent glauben schon daran.

    Hoppla, da ist dem Qualitätsjournalisten wohl was rausgerutscht.

  10. #7 vossy (07. Apr 2010 19:28)

    Um eines mal klar zu stellen: Ich fürchte mich nicht vor dem Islam, ich lehne ihn ab!

    Yepp. Islamophob heißt nämlich nicht zwingend „Angst vorm Islam“. Islamophob gegrauche ich auch lieber im chemischen Sinne (Hydrophob=Wasserabweisend).

    Also:
    Islamophob = Islamabweisend

  11. Polen – auch dort breitet sich die islamische Unterwerfungsideologie aus.

    Es ist Zeit zum handeln – ich suche Mitwirkende die Texte von PI und anderen Blogs ins polnische übersetzten.

    Nachricht bitte an: wolnaeuropa(malpa)washington.usa.com

    Sam blog z tlumaczeniami znajduje sie pod:
    http://wolnaeuropa.wordpress.com/

    Wolnosc TAK – islam NIE!
    Freiheit JA – Islam NEIN!

  12. Eigentlich ist es eine Frechheit sondergleichen von ‚Angst‘ zu reden. Es gibt keine ‚Angst‘ vor dem Islam, es gibt lediglich die Tatsache dass der Islam fremdenfeindlich ist. & mehr noch dass er 1000 Jahre Dunkelheit bedeutete.

    „71 Prozent aller Befragten erklären, dass der Islam mit den westlichen Vorstellungen von Demokratie, Freiheit und Toleranz nicht vereinbar sei. Lediglich elf Prozent glauben schon daran.“

    Hihi, es ist immer wieder schön wenn die MSM sich verplappern 😛 Nur 11 prozent glauben ’schon‘ daran der Islam sei nicht fremdenfeindlich. Dazu kommt wieder die freche Formulierung die Menschen würden daran ‚glauben‘ dass der Islam fremdenfeindlich ist. Normalerweise würde ich jetzt fragen ob die Schreiberlinge erst eine Bestätigung islamischer Geistlicher bräuchten dass sie die Menschenrechte ablehnen – aber das haben wir ja längst in Form der Kairoer Erklärung der MR. Bleibt was den meisten eh klar ist – es wird ein positives Bild konstruiert. Die Interessante Frage ist: Wem nützt es? Wem nützt es wenn der Islam möglichst gut dasteht & gleichzeitig im Sudan, Nigeria Genozide stattfinden, in Saudi Arabien Apartheid inklusive Sklavenhandel getrieben wird?

    Grüsse,

    Arent

  13. Es zeigt sich eben jedesmal, daß die Bevölkerung anders denkt als die abgehobenen Bessermenschen.
    Es fragt sich nur wie lange sich das Volk noch weiter am Nasenring führen lässt.

  14. Gut jeder zweite Österreicher fürchtet sich vor dem Islam.

    Was ist eigentlich mit Denjenigen, die den Islam nicht fürchten, sondern ganz einfach verachten und verabscheuen. Sind Diejenigen nicht aufgeführt, oder hat man Sie der Einfachheit halber mit den “ Fürchtern “ zusammen aufgeführt.

  15. #6 LinksLiegenLassen (07. Apr 2010 19:24)

    „Besorgniserregend, dass gerade die Jungen anscheinend erfolgreich anschlagen auf die systematische Gehirnwäsche durch linke Lehrer, linke Lehrpläne und linke MSM.

    Sie schaufeln sich ihr eigenes Grab und wissen es noch nicht einmal! Im Grunde zutiefst bedauernswürdige Menschen!“

    Warum wundert Sie das?
    Lebenslange Gehirnwäsche wirkt eben.

    Sieht man doch bei den Muslimen!
    Welcher klar denkende Mensch würde denn sonst so einen Sch… glauben und sämtliche Realitäten ignorieren?

  16. Kumpel von mir war vor zwei Wochen auf Montage in Wien – „lauter Türken; alles voller Türken !“

  17. Das Gefühl der Bedrohung ist besonders bei Österreichern über 50, Personen mit mittlerer Bildung und bei Landbewohnern verbreitet.

    Ich wusste es ja schon immer! Die Landeier sind das Problem. Tja, was der Bauer nicht kennt…..
    UUps, eigentlich bin ich ja selbst ein Landei…Schäm 🙁

  18. Schlimm aber auch!

    Da sieht man, wie weit Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und Antisemitismus bereits in der Mitte der Gesellschaft angekommen sind!

    Bald wird man gar noch die Österreicher für das WTC-Attatat von 9/11 verantwortlich machen!

    Fest steht: Die linksgrüne Gehirnwäsche verfängt nicht mehr wie noch in den Zeiten der Prä-Bloggerei!

    Immer mehr zweifeln an Klimalüge, orientalischer Massenzuwanderung in die Sozialsysteme zur Stabilisierung derselben und an die „Friedfertigkeit“ des Mohammedanerinnenkults!

    Den linksgrünen VolksumerzieherInnen läuft das Volk davon und keine sowjetischen Panzer in der Nähe, keine Mauer, kein Stacheldraht, kein Minenfeld!

    Wie erbärmlich müssen sich diese rotgrünen Rotzlöffel fühlen, wenn sie am Ende eines TotalversagerInnendaseins eingestehen müssen, dass Mao, Stalin und Pol Pot doch erfolgreicher waren! 🙂

    Multikulturalismus ist Völkermord wie der Holocaust, nur subtiler und (zumindest am Anfang) langsamer!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  19. Auf die Gefahr hin, das er wieder gesperrt wird und ich einen Verweis bei YT bekomme (wie jedes Mal wenn ich den Link hier setze)! Denn Anti-Demokraten und Arschlöcher werden anscheinend dann aktiv!

    Und dabei ist das Filmchen harmlos, anscheinend aber ausreichend!

    WSD-Film: Islam so wie ich ihn seh! (zensierte Fassung)
    http://tinyurl.com/ybbs27t

    Evtl. könnt ihr mir ja sagen, was verbietenswert ist!

  20. Nur 50%???

    Und die anderen 50% sind noch total verblödet?

    50% sind viel zu wenig! 75% bis 80% das wäre eine richtige Quote!

  21. Oh nein, die Volkskommissare entdecken den Pranger, wann wird der Scheiterhaufen revived?

    Hilde Benjamin und Roland Freisler hätten ihre Freude an der IG Metall!

    http://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/Finanzen-Finanzkrise-IG-Metall-Wahrheitskommission-Josef-Ackermann;art130,3077819

    IG Metall will „Wahrheitskommission“ für Ackermann

    Die IG Metall will Deutsche-Bank-Chef Josef Ackermann vor eine „Wahrheitskommission“ zur Aufklärung der Finanz- und Wirtschaftskrise bringen. Gewerkschaftschef Huber sagte, solch ein Gremium könne beim Bundespräsidenten angesiedelt werden, „wenn er sich das zutraut“.

  22. Ich wiederhole hier noch einmal meinen Vorwurf
    das die Parteien unsere Bevölkerung nicht informieren.
    Die sich im Umlauf befindenden Flyer sind zu umfangreich mit normalen BlaBla (wählt uns, usw) bringen aber nichts was man Info über den Islam nennen könnte.
    Ich kann nur hoffen das bei der Wahl der heilige Geist über die Wähler kommt und alle
    über PRO informiert.

  23. Aber klar doch, die islamischen Länder sind überhaupt nicht rückständig! Wenn man die z. B. mit dem Jemen vergleicht….

  24. Soll doch mir mal ein LINKER oder GRÜNER erklären, warum wir den Islam haben müssen?? Welche Vorteile hat der Islam für uns??

    Welche Vorteile der Islam für Frau Roth hat, weiß ich: „Sonne Mond und Sterne….“

  25. Naja, für diejenigen die sagen „Nur die Hälfte“:

    Natürlich sind diejenigen die „Keine Angabe“ machen miteinzubeziehen…Das sind die Leute, die aus „sozialer Erwünschtheit“/“PC“ lieber keine Angabe machen, aber natürlich deutlich einzureihen sind

    In Wirklichkeit schauen also die Ergebnisse so aus:
    Bedrohung für den Westen? 81% Ja!
    Vereinbar mit westliche Werten? 82% Nein
    Moslems passen sich nicht an? 90% Ja!

    Am Besten gfallt mir aber noch immer, dass nur 4% der Österreicher nicht wollen dass ein Familienmitglied einen Moslems heiratet 🙂

    Es besteht noch Hoffnung….Zumindest bei uns in Österreich

  26. Im Unterschied zu den Jungen wissen die „Alten“, wie weit die Islamisierung in den letzten 20 bis 30 Jahren bereits fortgeschritten ist. Und zwar auf allen Ebenen.
    Den „Alten“ erschließt sich auch der Charakter der medialen und politischen Dauerberieselung, die sämtliche Negativaspekte heraussiebt und für „nicht islamisch“ erklärt.

  27. #26 Eurabier

    Hat da vielleicht jemand Aldous Huxley („Wahrheitsministerium“) gelesen und nicht richtig verstanden?

  28. #30 Maethor

    Ohne gegen Ihre These reden zu wollen, aber vor 5 Minuten habe ich geschrieben:

    „Die Jugend weiß viel besser bescheid, als wir alten Säcke Aber sie ergibt sich dem Suff und dem Sex, weil wir alten Säcke uns schon verloren gegeben haben!

    Wir sind das Problem, nicht die Anderen!“

    Irgendwie ist beides richtig!

  29. Felix Austria!

    Bei euch werden solche Umfragen noch gemacht.
    Bei uns hier in Deutschland meines Wissens nicht.

    Oder wüsste da jemand einen Link?

    …11% glauben schon daran…wie wahr, wie wahr…

  30. Wahnsinn, wie die Gutmenschenidioten wider besseren Wissens der Faktenlage islamischer Terror in der Welt) und konfrontativen Erfahrungen der Bürger gegen den Willen der Mehrheitsbevölkerung den Islamsozialismus durchzupeitschen versuchen.
    ——–
    #9 vossy (07. Apr 2010 19:28)

    Um eines mal klar zu stellen: Ich fürchte mich nicht vor dem Islam, ich lehne ihn ab!

    Eben. Gutmenschen sind einfach zu doof, um die einfachsten Gedanken zu erfassen. Es geht darum, den Ekel ein islamisches Land zu werden runterzuspülen, denn wir wollen keins werden!

    Angst muß man nur vor den geisteskranken Gutmenschdenkfabrik und freilaufenden Intensivmessertäter-Psychopathengesockse haben, die jedes Handeln gegen die gewalttätige Friedensreligion (Ausweisung von Hassimamen & Religionsfanatikern)und kriminelle Straßenbanden unterbindet und damit die Demkratie samt seiner Rechtsordnung, Justiz, Zweiklassengesellschaft (freilaufende Strafttäter mit Begründung der Resozialisierung).

    Zu wenig Polizei, zu wenig Sicherheit, fehlender militärischer Einsatz der BW im Inneren unserer Städte. Abschiebung libaneischer Großfamilien und Intensivtäter. Grenzkontrollen gegen illegale Einwanderung.

    Von mir aus könnt ihr um Deutschland/Europa auch eine Mauer bauen, damit die illegale Einwanderung verhindert wird, die Niemandem von Nutzen ist und nur Probleme schafft!

    Und die Gutmenschen am Besten in der Wüste aussetzen.

    Es geht um die Problembeseitigung und Prävention von Gewalt, Ihr Vollpfosten-Gutmenschendeppen!
    ————
    Zum Gutmenschen sei gesagt:

    Gutmenschen verändern die Welt mit ihrem
    falschen Mitgefühl negativ, angeleitet durch
    ihr fehlendes Selbstwertgefühl, immer auf der
    Suche nach Ersatz dafür und Anerkennung
    für ihre künstlich in die Natur eingegriffenen
    schrägen-kaputten Gedanken. Im Wahnglauben
    daran etwas Gutes für die Welt getan zu haben,
    und ihre Anerkennung mit falschen Lorbeeren
    zu schmücken. In Wirklichkeit sind es Pfuscher,die man früher als Scharlatane aus der Stadt gejagt hat. Der natürliche Instinkt mit reflektierter Selbstkontrolle ist solchen
    pathologisch kranken Menschen abhanden
    gekommen.
    Sie können in ihrem Wahnglauben
    eine ganz friedliche, gut funktionierende
    Gesellschaft zersetzen. Ebensolche sind es,
    die sich an der Propaganda „gegen Rechts“
    beteiligen. Bei jedem Hexenprozess waren
    solche Gutmenschen versucht mitzumachen.
    Bei jedem despotischem System sind sie
    versucht ihren Wahnglauben auszuleben.

  31. # 19 srg
    Dein Kumpel hat sich bestimmt geirrt.
    Die Türken sind doch alle hier in Deutschland.

  32. @ Islamophober:

    Gutmenschen sind einfach zu doof, um die einfachsten Gedanken zu erfassen.

    Das siehst du falsch. 😉 Gutmenschen sind nicht zu doof, ihnen wurde nur nie beigebracht, ihr Hirn zu benutzen und selbst zu denken. Die plappern lieber alles nach, was ihnen vorgesagt wird. Das Schlimme daran ist, daß sie den Müll, den sie nachplappern, auch wirklich glauben und für sich verinnerlicht haben. 😀

  33. Habe das pdf der Originalstudie an PI geschickt. Vielleicht schaffen sie es, daraus einen Download zu machen.
    Die Studie gibt SEHR deutliche Einblicke in die Meinung nach Parteipräferenz.
    Jeder darf raten, in welchem Lager die meisten Muselonkels und Islambefürworter sind…

  34. Die Östereicher haben da eine klare Ansicht und doch lässt das Land die Einwanderung dieser Elemente zu . Demokratie sollte die Meinung der Bevölkerung anhören, das tut sie dann aber nicht. Lasst euch nicht von Muslimen belagern. Wer sich nicht in die Ordnung einfügt, sollte abgeschoben werden. Ihr dürft euch nicht alles gefallen lassen. Wenn man z.B. auf Foren wie Freenet die Begriffe „Muslime abschieben“ oder „belagern“ schreiben würde, gäbe es aber was auf die Mütze. Das sind Stasi- Methoden bei denen. Political correctness ist einfach nur Feigheit, Angst und auch Dummheit.

  35. 71% sehen den Islam als nicht mit den westlichen Werten vereinbar an?!?!??!!

    Da sieht man mal! Die Leute benutzen einfach ihren gesunden Menschenverstand.
    Da können die LRG und die MSM noch so laut schreien. Ist nur der Pfeifen im Walde!

  36. #6 Kooler (07. Apr 2010 19:23)

    Wird Österreich jetzt aus der EU ausgeschloßen? 🙂

    Was besseres könnte unseren lieben Nachbarn nicht passieren….;-) wenns soweit ist wander ich sofort dahin aus …

  37. Wien ist schon gefallen, erkennt jeder der Potenzrechnen beherrscht.
    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display.154+M58d4494c9d8.0.html

    Es bringt nichts sich der Realität zu verweigern. Europa ist inzwischen balkanisiert und der Virus hat alle freien Völker erfasst.
    Wir fallen wie Kosovo Macedonienen Bosnien, das hat System.
    Man hat die Wahl:
    Lieber Rot als tot
    Islam oder tot
    oder go „Forty-Eighters“
    _________________________________________
    allerletzte Abhilfe für vereinigte Demokraten ist ein TV Sender der Wahrheit und gegen Hirnwäsche. Die Freiheit wird sonst weggefickt

  38. „Rund ein Drittel [der Grünen] glaubt an eine Vereinbarkeit von westlicher und orientalischer Lebensweise.“
    sagt uns, dass, wenn diese Umfrage stimmt, sogar ZWEI DRITTEL der GrünInnen NICHT dran glauben! Das heißt mit anderen Worten, nur einige wenige österreichische Menschen sind restlos bescheuert.

  39. Also bitte, wer könnte bei dem Foto noch an der Friedlichkeit des Islams zweifeln…

  40. Man kann die Oesterreicher nur unterstuetzen. Ich hatte allerdings einen viel hoeheren Prozentsatz der Ablehnung und Angst erwartet.

  41. Ich halte die Informationen, die abseits der Zahlen gegeben werden für mindestens ebenso aufschlußreich.

    Das Gefühl der Bedrohung ist besonders bei Österreichern über 50, Personen mit mittlerer Bildung und bei Landbewohnern verbreitet.

    Hier wird suggeriert, der typische Islamophobiker sei alt, mehr oder weniger dumm und bäuerlich. Mit anderen Worten, genauso rückständig wie die von ihm kritisierten Mohammedaner. Eine äußerst platte Darstellung, die aber ganz klar ein Ziel verfolgt, nämlich die Stigmatisierung.

    Was aber genau sagt dieser Satz wirklich aus?

    1.Die über 50-jährigen haben noch ein Österreich erlebt, das ohne Bereicherung schön und lebenswert war. Sie können den Unterschied zur Gegenwart natürlich viel besser wahrnehmen, als ein junger Mensch, der in diese katastrophalen Zustände hineingeboren wurde und gar nicht weiß, wie es auch anders sein kann. Diese Menschen haben die Veränderung über Jahrzehnte beobachtet und können daraus sehr realistisch auf die zukünftige Entwicklung schließen. In Wirklichkeit sind die Älteren also im Vorteil, wenn es um die Beurteilung der Zustände geht!

    2. Die Formulierung „mittlere Bildung“, soll unterschwellig eine gewisse Rückständigkeit signalisieren, indem man suggeriert, daß ein „höher gebildeter Akademiker“ so etwas Dummes nie denken würde. De facto sind Menschen mit „mittlerer Bildung“ am stärksten von der Bereicherung bedroht. Ihnen sind die Abzüge beim Lohn, mit denen die sozialen Wohltaten finanziert werden, besonders schmerzhaft. Sie sind es, die einen realen Verlust ihres Lebensstandards wahrnehmen. Sie sind es, die beobachten müssen, wie aus ihren einstmals ruhigen Vierteln Brutstätten der Kriminalität und der Gewalt werden. Sie sind es, denen man die Moscheen vor die Nase setzt und deren Immobilien dann über Nacht wertlos werden. Es sind die Bürger „mittlerer Bildung“ die öffentliche Verkehrsmittel nutzen, während der Akademiker im Luxusklassefahrzeug zwischen Rotweingürtel und Arbeitsplatz pendelt. interessant ist auch, daß der Begriff „mittlere Bildung“ völlig undefiniert bleibt. Man darf also spekulieren, wo die Grenze zur „unteren Bildung“ eigentlich verläuft. Sind das alles Schulabbrecher ohne Berufsabschluß? Dann dürfte sich diese Gruppe wohl mehrheitlich aus Kulturbereicherern selbst zusammensetzen, die man für diese Umfrage ja schlecht heranziehen kann.

    3. Die gescholtene „Landbevölkerung“. Hier muß man wissen, daß in Österreich jede Siedlung über 10000 Einwohnern schon als Stadt gilt. Ein Viertel der Gesamtbevölkerung lebt im Raum Wien. 1997 lebten 64% aller Österreicher in Städten. Bleiben also noch 46% (heute vermutlich deutlich weniger), die als echte „Landbevölkerung“ gelten dürfen. Und auch für die gilt, ähnlich wie für die Älteren: Betrachtet man ein Bild aus der Distanz, erkennt man den größeren Rahmen. Erlebt man die Veränderung nicht schleichend, sondern wird mit ihr „schockhaft“ konfrontiert, begreift man, was vor sich geht. Wer nur ein paarmal im Jahr in eine Stadt kommt, nimmt die Veränderungen also viel deutlicher wahr als derjenige, der ihr tählich ausgesetzt ist. Je größer der zeitliche Abstand zwischen den Wahrnehmungserlebnissen, desto dramatischer der Schock. Beispielhaft nehme man einen Menschen aus dem 18. Jahrhundert, den man mittels Zeitmaschine in die Gegenwart katapultiert. Er würde auf Dinge reagieren, die für uns alltäglich und gewohnt sind. Und wer einmal in den 60er Jahren und dann heute nach Wien fährt und sich plötzlich den ganzen Kopftüchern und Niquabs vor Tichys Eissalon am Reumannplatz gegenübersieht, erlebt einen Kulturschock erster Güte.

    Fazit: Ich kann aus der Aussage „alt“, „mittlere Bildung“ und „Landbevölkerung“ völlig andere Schlüsse herausziehen, als die Studienmacher und die Mediendarstellung beabsichtigen. So ein Pech.

  42. Nur der bosnische und kosovarische(Albanische)
    Islam sind fuer die Oesterreicher OK. Heuchelei!

  43. #8 LinksLiegenLassen (07. Apr 2010 19:24)

    ———————-

    stimmt nicht. aus dem grunde sind die linken und linxlinken so beunruhigt, weil so viele junge die fpö wählen. gut integrierte mohammedaner überigens auch.

  44. #11 rossi (07. Apr 2010 19:32) Die einzigen in Österreich, die den Islam nicht als Bedrohung empfinden sind die – Mohammedaner (Moslems, Muslime – ihr könnt sie nennen wie ihr wollt, es bleibt dabei: ein radikales, rückständiges Pack – “freedom go to hell” steht auf den Plakaten…)!!!!
    ————————–

    die 10 % grünen sind auch ganz begeistert vom islam.

  45. #23 misfit (07. Apr 2010 19:53) Das Gefühl der Bedrohung ist besonders bei Österreichern über 50, Personen mit mittlerer Bildung und bei Landbewohnern verbreitet.

    Ich wusste es ja schon immer! Die Landeier sind das Problem. Tja, was der Bauer nicht kennt…..
    UUps, eigentlich bin ich ja selbst ein Landei…Schäm
    ——————-

    jaja, die alten, blöden, scherten.

    zu den märchen gehört auch, dass die am ablehnensten sind, die mohammedaner am wenigsten kennen bzw. nie was mit ihnen zu tun haben.

    gschichtln.

  46. #24 Eurabier (07. Apr 2010 19:54) Schlimm aber auch!

    Da sieht man, wie weit Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und Antisemitismus bereits in der Mitte der Gesellschaft angekommen sind!

    Bald wird man gar noch die Österreicher für das WTC-Attatat von 9/11 verantwortlich machen!

    Fest steht: Die linksgrüne Gehirnwäsche verfängt nicht mehr wie noch in den Zeiten der Prä-Bloggerei!

    Immer mehr zweifeln an Klimalüge, orientalischer Massenzuwanderung in die Sozialsysteme zur Stabilisierung derselben und an die “Friedfertigkeit” des Mohammedanerinnenkults!
    ———————

    genau, lieber eurabier.

    je mehr man vom sparbuch abhebt, desto mehr ist drauf.

    darf ich ihnen bei der gelegenheit sagen, wie sehr ich ihre beiträge schätze und gern lese? 😉

  47. #30 hundertsechzigmilliarden (07. Apr 2010 20:10) Soll doch mir mal ein LINKER oder GRÜNER erklären, warum wir den Islam haben müssen?? Welche Vorteile hat der Islam für uns??

    Welche Vorteile der Islam für Frau Roth hat, weiß ich: “Sonne Mond und Sterne….”
    ———————

    ich bin kein linker, weiss es aber doch 😉

    zerstörung der kapitalistischen, bürgerlichen, europäischen gesellschaften mit hilfe der mohammedaner.

    und dann, wenn das ziel erreicht ist, wird man sich um die mohammedaner „kümmern“ (zitat aus einem gespräch mit einem grünen).

  48. #52 obigos (08. Apr 2010 10:41) Nur der bosnische und kosovarische(Albanische)
    Islam sind fuer die Oesterreicher OK. Heuchelei!
    ————————-

    jetzt nicht mehr, seit die saudis missionieren und sich die bosniaken radikalisieren. aber das wissens sie ja auch.

    ursprünglich wurde der islam der bosniaken zur zeit der monarchie anerkannt, weil man soldaten gebraucht hat und blöderweise hat man das dann in den 70er jahren wieder eingeführt.

  49. #56 wien1529 (08. Apr 2010 12:12)

    darf ich ihnen bei der gelegenheit sagen, wie sehr ich ihre beiträge schätze und gern lese? 😉

    Vielen Dank,

    wäre Wien 1529 gefallen, wir hätten uns irgendwann mal in der Moschee oder auf der Hadsch getroffen! 🙂

    Ich habe nur etwas Sorge um Wien 2020!

    Wird dann der Steffl zur GusenbauerInnenmoschee?

  50. #51 KyraS
    sehr gute Hinterfragung aber eben nur PIverständlich. Der Landsmann der 12 Std in der Mühle steht kann kaum noch zwischen Info und suggerierter Meinung unterscheiden. Am Schneidetisch lässt sich eben nicht nur Visuelles deformieren und aus sachlicher Info flux Hetze betreiben, linkes Denken vorausgesetzt.

    Für den gesellschaftspolitischen Bereich ziehe ich gern die bislang nahezu unerforschten Taumelgesetze hinzu. Sie beinhalten Exzentrik und Eigendynamik.
    In diesem Zustand befindet sich der Westen mit seinen Befindlichkeiten. So die Analyse.

    Zur Abhilfe oder Letztlösung sagte ich schon was unter #45. Hierbei sind die ausser Kontrolle geratenen Strömungsgesetzte wieder in Kraft zu setzen.
    Der linke Parteienmonolith, angefangen bei der UNO über Paris, Brüssel und Berlin steuert auf asozialen Totalitarismus hin. Der Hauptstrom bei Hhochwasser wird zum See, einen Neerstrom gibt es dann nicht mehr.
    ============================================
    Alles Gute unseren Landsleuten in Österreich

  51. 3 viertel glauben nicht, dass der islam mit der westlichen kultur vereinbar ist.
    1 viertel in österreich hat migrationhintergrund 😀

    in diesem sinne:

    Integration Neuangekommener Volksmassen Aus Südlichen Islamisch-Orientalischen Nationalstaaten (I.N.V.A.S.I.O.N.)

  52. #59 Eurabier (08. Apr 2010 13:32) #56 wien1529 (08. Apr 2010 12:12)

    darf ich ihnen bei der gelegenheit sagen, wie sehr ich ihre beiträge schätze und gern lese?

    Vielen Dank,

    wäre Wien 1529 gefallen, wir hätten uns irgendwann mal in der Moschee oder auf der Hadsch getroffen!

    Ich habe nur etwas Sorge um Wien 2020!

    Wird dann der Steffl zur GusenbauerInnenmoschee?
    ———————

    ich auch, aber erst warten wir die nächste wahl 10.10.2010 ab.

    steffl moschee? nur über unsere leichen.

  53. #57 wien1529 (08. Apr 2010 12:15)

    #30 hundertsechzigmilliarden (07. Apr 2010 20:10) Soll doch mir mal ein LINKER oder GRÜNER erklären, warum wir den Islam haben müssen?? Welche Vorteile hat der Islam für uns??

    Welche Vorteile der Islam für Frau Roth hat, weiß ich: “Sonne Mond und Sterne….”
    ———————

    ich bin kein linker, weiss es aber doch 😉

    zerstörung der kapitalistischen, bürgerlichen, europäischen gesellschaften mit hilfe der mohammedaner.

    und dann, wenn das ziel erreicht ist, wird man sich um die mohammedaner “kümmern” (zitat aus einem gespräch mit einem grünen).

    Hat dieser Grüne Ihnen auch erklärt, wer nach Erreichung dieses Zieles denn noch übrig sein soll, um sich um die Moslems „kümmern“ zu können?

Comments are closed.