Sonnenaufgang auf dem Mosesberg, Sinai 2008Die israelische Regierung warnt ihre Bürger vor geplanten Entführungen im Sinai. Alle 35.000 israelischen Staatsbürger auf dem Sinai werden darum gebeten, die zu Ägypten gehörende Halbinsel sofort zu verlassen. Der Aufruf bezieht sich auf „konkrete Hinweise für einen zu erwartenden Versuch von Terroristen, Israelis auf der Sinai-Halbinsel zu entführen“. Übrigens entführen die extrem-islamischen Terroristen, die dafür als Täter in Frage kommen, auch sehr gerne andere „Ungläubige“. Zur Auswahl stehen dafür tausende Christen, die zum Mosesberg und ins Katharinenkloster Pilgern.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

35 KOMMENTARE

  1. Denke wohl Israel übt für den Iran Showdown. Denn der Iran hat die Bombe bald und dann auch AlKaida.

  2. Ich war auch mal im Katharinenkloster auf dem Sinai. Lohnt sich.
    War auch in Israel echt tolles Land. Die nachbarn, naja. War auch in den palästinesisch bestzten Gebieten Israels Bethlehem.
    Ich war zu einer Zeit dort als es eine Aufbruchstimmung gab. das war um 2000 rum. Überall wurde gebait und die Leute waren zuversichtlich. Und jetzt wo die Musel da tun und lassen dürfen was sie wollen läuft gar nichts mehr. Das sollte jedem eine Warnung sein.

    Auch und hallo Deutschland. Die Bombe werden die Iraner bestimmt nicht an Alkaida weitergeben. Die sind sich spinnefeind, die haben ihre eigenen Terrororganisationen, Hizbolla und Hamas.

  3. Zur Auswahl stehen dafür tausende Christen, die zum Mosesberg und ins Katharinenkloster Pilgern

    Anstatt diesen Taliban-Sympathisanten und „Bacha Bazi“-Folk Schulen und Krankenhäuser für „Mörser und Sprengübungen“ wieder und wieder zu errichten, wäre für die BW der Pilgerschutz eine wahrlich heldenhafte Aufgabe.

  4. Ich lehne mich mal ganz weit aus dem Fenster und behaupte: Da hat Obama wohl grünes Licht für einen Angriff auf Iran gegeben.

  5. Ja liebe linksgrüne MitleserInnen bei PI. Ich gebe zu, dass ich islamophob bin. Die Krankheit brach aus als Ihr 68er GutmenschInnen uns Multikulti gebracht habt, den Islam als Friedensreligion verkaufen wolltet und alle Juden als Mörder der friedliebenden Palistinänser anpreisen wolltet. Ihr GutmenschenInnen seid ein verlogenes hinterhältiges Dreckspack. Der Tag wird kommen, wo Euch IdiotInnen die Augen aufgehen werden, dann ist es aber wohl zu spät.

  6. # 6 mel gibts ihm

    Ich freue mich auch schon, wenn diese GutmenschInnen den Sack bzw. das Zelt anziehen müssen.
    Samstags gibt`s kein Fußballspiel mehr im Stadion, sondern schönes erschießen von bösen „Zeltweibern“, die unislamisch nach Frauenrechte geschrien haben!
    Ich kriege das Bild nicht mehr aus dem Kopf, wie in Kabul im Fußballstadion die Taliban solche Frauen ermordeten.

  7. #6 mel gibs ihm (14. Apr 2010 12:45)

    Ihr GutmenschenInnen seid ein verlogenes hinterhältiges Dreckspack.

    Das klingt aber mehr nach einer Doppelgutbessermenschenphobie, welche allerdings kerngesund ist.

  8. #7 Blood Brother (14. Apr 2010 12:59)
    Ich kriege das Bild nicht mehr aus dem Kopf, wie in Kabul im Fußballstadion die Taliban solche Frauen ermordeten.
    ————————————-

    Dann stelle Dir einfach vor das Sonne, Mond und Sterne Roth und „Auch kleine Jungs haben das Recht auf einen Ar*** F***“ Beck sich vor den Talibans hinknieen müssen.

    Hebt die Laune zumindest kurzfristig.

  9. Ich hoffe auch, dass etwas anderes als geplante Entführungen dahintersteckt.

    Auf jeden Fall wünsche ich der IDF gutes Gelingen!

  10. #3 Knuesel

    Es gibt nicht unerhebliche Anzeichen dafür, das Obama……hupps, ich meinte Osama 😉 im Iran ist, ganz nach der Devise „Der Feind meines Feindes…“ bla bla bla, den Rest kennen sie sicherlich. Feinde scheinen die nicht zu sein, eher wohl alles Nebelkerzen.

    #5 Oralapostel

    Obama ist doch selbst ein Musel, der greift den Iran sicher nicht an. (Zumal er wohl eher den ollen Achmachinmatsch indirekt unterstützt).

  11. Die rot-rote Koalition in Brandenburg plant die Aussetzung der Residenzpflicht für Asylbewerber. Innenminister Rainer Speer (SPD) hat eine entsprechende Änderung der Rechtsverordnungen in Auftrag gegeben.

    Demnach können ab diesem Sommer Asylbewerber in Brandenburg auch ohne Erlaubnis der Ausländerbehörde „durch alle Landkreise und Städte reisen“, sagte ein Ministeriumssprecher der Nachrichtenagentur dpa. Auch Ausflüge nach Berlin sollen dann erleichtert werden.

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M5db20b57c14.0.html

  12. Auch das Auswärtige Amt hat entsprechende Reisewarnungen heraus gegeben:

    http://www.auswaertiges-amt.de/diplo/de/Laenderinformationen/Aegypten/Sicherheitshinweise.html#t2

    @ Oralapostel:

    Sehe ich auch so. Auszug aus einem Stern-Artikel:

    Obamas Geduld mit Iran am Ende
    Die Welt kennt Obama als den Mann, der immer auf das Gespräch setzt, der die Lösung eines Konfliktes sucht, statt ihn zu schüren. Beim Iran, der beim Gipfel in Washington nicht dabei war, scheint seine Geduld allerdings nun am Ende zu sein. Obama sprach sich im Streit um das iranische Atomprogramm für rasche und mutige Sanktionen aus. Er wolle darüber nicht monatelang verhandeln, sagte Obama. „Ein Wort muss auch etwas gelten.“ Und wenn das nicht eingehalten werde, sei ein „kraftvolles und schnelles“ Signal an Teheran nötig. Seinem chinesischen Kollegen Hu Jintao habe er gesagt, dass es für Iran Konsequenzen geben müsse. China hat bereits Vertreter nach New York geschickt, die am Entwurf für die nächste UN-Resolution mitarbeiten. Diese soll bereits in einigen Wochen verabschiedet werden.

    http://www.stern.de/politik/ausland/atomgipfel-in-washington-obama-fuehrt-die-welt-folgt-1558301.html

  13. Selbst der Spiegel sieht nun ein wo die 68er-Gesellschaftsideen hingeführt haben.

    Der sexuelle Missbrauch an der Odenwaldschule hatte System: Die einstige Vorzeigeinstitution hat ihren Ruf völlig verspielt. Weil die Taten verjährt sind, muss es jetzt ein öffentliches Tribunal geben – und eine schonungslose Abrechnung mit den Ahnen der Reformpädagogik.

    http://www.spiegel.de/schulspiegel/wissen/0,1518,688726,00.html

  14. So einfach ist es einen neuen Sündenbock zu finden, nicht die WHO ist an der Grippepanik schuld, sondern das Internet!

    Internet soll an falscher Wahrnehmung Schuld sein

    Die WHO ist wegen ihres Umgangs mit der Schweinegrippe stark unter Druck geraten. Nun machen WHO-Experten das Internet für einen Teil der Kritik an den Maßnahmen im Kampf gegen das H1N1-Virus verantwortlich. Ursache sei die Verbreitung von Spekulationen und Gerüchten über E-Mails, Blogs und Twitter.

    http://www.welt.de/wissenschaft/schweinegrippe/article7176622/Schweinegrippe-Hysterie-Experten-kritisieren-Web.html

  15. #18 Deutscher_Ritterorden

    Soviel Zeit ist nicht mehr vorhanden, es muss JETZT geschehen, ansonsten ist der Fall in den Abgrund unaufhaltsam 🙁

  16. #3 Knuesel (14. Apr 2010 12:19)
    die hammas sind suniten genau wie alkaida. es gibt hinweise das für die alkaida und die talibamas ruhebereich, trainingscamps und ausrüstung im iran beretstehen bzw bezogen werden.

  17. #3 Knuesel (14. Apr 2010 12:19)
    der iran wird sicher nicht offen mit a-waffen angreiffen! die werden versuchen eine a-bombe so nahe wie möglich an der israelischen grenze zu zünen um sich später von jeder schuld freizusprechen. sie werden von einem jüdischen angrffsversuch reden und dafür braucen sie die töröristen! die dimmis und dummis in der eu und usa werden es ihnen sicher glauben und gegen den zionismus vorgehen! iraner sind perser sie sind nicht doof!

  18. Ja die Araber werden es nie verstehen, dass Israel Ihnen nichts böses will und nur in Frieden mit ihnen leben will:
    Quiz (die ersten 3 sind leicht). Wer hat was gesagt
    „„Wenn wir die Kräfte der Arabischen Legion gebrochen und Amman bombardiert haben, liquidieren wir Transjordanien und dann wird Syrien fallen….. bombardieren wir Port Said, Alexandria und Kairo. So werden wir den Krieg beenden und die Rechnung unserer Vorväter mit Ägypten, Assyrien und Aram begleichen.“
    Nein das ist nicht aus einer Rede von Ahemdinedschad,auch nicht von Hitler und auch nicht aus den Protokollen der Weisen von Zion.
    Und das auch nicht:
    „Warum sollten die Araber Frieden schließen? Wäre ich ein arabischer Führer, würde ich niemals mit Israel verhandeln. Das ist ganz natürlich: Wir haben deren Land genommen. Sicher, Gott hat es uns versprochen, aber was geht die das an? Unser Gott ist nicht deren Gott. Wir stammen aus Israel, aber das ist 2000 Jahre her, und was interessiert die das? Es gab Antisemitismus, die Nazis, Hitler, Auschwitz, aber war das deren Schuld? Das Einzige, was die sehen ist: Wir kamen her und stahlen ihr Land. Warum sollten die das akzeptieren?“

    Man sieht wie friedliebend und verständnisvoll der Herr war. In wunderte nicht was viele hier wundert.

    Zu Gott, auf den er sich beruft, und der ihm was versprochen hat, sagt er übrigens das:
    „Der Gott, an den ich nicht glaube, ist ein jüdischer“

    Das wiederum ist wieder von jemand anderem:
    „…uns dafür anheischig machen, die Finanzen der Türkei gänzlich zu regeln. Für Europa würden wir dort ein Stück des Walles gegen Asien bilden, wir würden den Vorpostendienst der Kultur gegen die Barbarei besorgen.“

  19. #25 qualcuno (14. Apr 2010 19:00)

    Diese Zitate werden David ben Gurion untergeschoben und von Antisemiten gerne gebraucht, also lass uns mit diesem Schei……in Ruhe und geh damit dahin, wo sie dir auch geglaubt werden.

    Sie sind einfach nicht belegt…..und solange diese nicht belegt sind, sind das Verleumdungen.

  20. Wer so etwas auf seinem Blog veröffentlicht 25……

    Adolf Hitler sagt:
    Apr 11, 2010 um 12:05
    Im Namen des Deutschen Volkes, verwahre ich mich gegen die Verwendung unserer Symbole und Sprüche durch solche Vaterlandsverräter.

    Ich soll Dich hier unten noch schön vom Josef grüssen lassen.

    Troll dich……habe es mir doch gedacht..

  21. #4 Fasik
    „Anstatt diesen Taliban-Sympathisanten und “Bacha Bazi”-Folk Schulen und Krankenhäuser für “Mörser und Sprengübungen” wieder und wieder zu errichten, wäre für die BW der Pilgerschutz eine wahrlich heldenhafte Aufgabe.“

    Schutz der Pilger – mir wird ganz warm ums Herz.

  22. Hier wieder ein paar Pietätlosigkeiten:

    Am 12. war der Holocaustgedenktag und am 12. erschien bei der Tagesschau und bei einigen Medien folgende wissentliche Falschmeldung:

    Israel „deportiert“ Palästinenser……
    ichn unterstelle jetzt einmal einfach keine Ahnungslosigkeit.

    In diesem tollen Artikel tut Herr Assmann so, als wenn Israel willkürlich ‘Palästinenser’ aus Judea und Samaria verschleppt. Wenn man den Artikel liest, wird aber schon dort selbst schnell klar, dass es sich um ganz normale Ausweisung von Unberechtigten handelt, so wie in Deutschland und in jedem anderen Land auch illegale Einwanderer in ihre Heimatländer ausgewiesen werden.

    http://aro1.com/wordpress/assmann-tagesschau/

    Alle deutschen Artikel berufen sich auf EINE Quelle – Die werte, notorische und uns gut als Antiisraelin bekannte Frau Amira Hass und auf der werten, notortischen etc. Zeitung Ha’Aretz, die einen Artikel über “Massendeportationen” von Palästinenser geschrieben (“IDF order will enable mass deportation from West Bank“).

    http://www.tw24.info/?p=2111

  23. Das wird den Antisemiten gar nicht schmecken 🙂

    Ansturm auf Israels Öl und Gas möglich

    Ein amerikanischer Top-Industrieexperte ist überzeugt, dass Israel bald einen Andrang von großen westlichen Energieentwicklungsfirmen erleben wird. Gegenüber der israelischen Finanzzeitung Globes sagte Fred Zeidman, dass die in den letzten Monaten gefundenen Gasvorkommen vor Israels Küste bei den großen Firmen auf Interesse gestoßen seien. Die israelischen Firmen Delek und Isramco haben bereits begonnen die Gasfelder zu nutzen, gemeinsam mit dem britischen Energiegiganten Noble Energy. Des öfteren sagte Zeidman, dass andere Firmen üblicherweise sofort nachziehen, wenn Noble Energy irgendwo involviert. Dies könnte einen enormen wirtschaftlichen Boom für Israel darstellen und es über Nacht zu einem großen internationalen Energie-Exporteur machen.

    http://www.israelheute.com/default.aspx?tabid=179&nid=20900

    Und hier für Israelinteressierte vielleicht ein neuer Blog:

    http://joschuacohen.wordpress.com/

  24. Zum Thema Iran, Israel und die westliche Welt hier einen interessanten Beitrag:

    Die westliche Welt absolviert auch dieses Jahr mit Bravour das Gedenken an die im Holocaust ermorderten 6 Millionen Juden.

    Aus der Rede des deutschen Bundespraesidenten Koehler zum 27.01. Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus / Internationaler Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocaust:

    Das Menschheitsverbrechen der Nationalsozialisten hat gezeigt, wie dünn der Firnis der Zivilisation ist, wie zweischneidig die Errungenschaften von Wissenschaft und Technik, wie zerbrechlich die kulturellen Sicherungen, auf die wir uns täglich wie selbstverständlich verlassen.

    Diese Vergangenheit in eine Beziehung zur eigenen Gegenwart und Zukunft setzen und Lehren aus ihr ziehen – das ist der Sinn unseres Erinnerns. Wir erinnern uns aus Respekt vor den Opfern. Wir erinnern uns, um aus der Geschichte zu lernen. Und wir erinnern uns um unserer selbst willen. Denn Erinnerung bedeutet auch: nach der Wahrheit, nach einem festen Grund für das eigene Leben suchen.

    Gleichzeitig arbeitet der Iran mit aller Kraft und hoechster Geschwindigkeit daran, sich Atombomben, Langstreckensraketen und die fuer Atomsprengkoepfe noetigen Traegersysteme zu verschaffen.

    Vorgestern verkuendete der Stellvertretende Leiter der iranischen Atombehoerde, sein Land werde in einem Monat alle Huerden genommen haben, Atommacht und damit unantastbar geworden sein. Der US Verteidigungsminister wiegelt ab, es wuerde noch ein Jahr dauern. Der NIE Bericht gehoert zur grauen Vorzeit, an die sich niemand erinnern kann.

    Noch grauere Vorzeit scheint zu sein, dass die iranischen Drohungen gegen Israel nicht mit Ahmadinejad begonnen haben:

    TEHRAN 14 Dec. 2001 (IPS)
    One of Iran’s most influential ruling cleric called Friday on the Muslim states to use nuclear weapon against Israel, assuring them that while such an attack would annihilate Israel, it would cost them “damages only”.

    “If a day comes when the world of Islam is duly equipped with the arms Israel has in possession, the strategy of colonialism would face a stalemate because application of an atomic bomb would not leave any thing in Israel but the same thing would just produce damages in the Muslim world”, Ayatollah Ali Akbar Hashemi-Rafsanjani told the crowd at the traditional Friday prayers in Tehran.

    Analysts said not only Mr. Hashemi-Rafsanjani’s speech was the strongest against Israel, but also this is the first time that a prominent leader of the Islamic Republic openly suggests the use of nuclear weapon against the Jewish State.

    Mohammed El Baradei, der Mann, der durch Persilscheine der IAEO dem Iran massgeblich geholfen hat und dafuer 2005 den Friedensnobelpreis bekam, gibt inzwischen offen zu, dass er fuer Hamas (dessen Schutzmacht der Iran inzwische ist) samt Terror und gegen Israel Position bezieht.

    Der Handel der westlichen Welt mit dem Iran boomt. Mit relativ einfachen Tricks koennen bestehende Embargos umschifft werden.

    Ernsthafte Sanktionen sind nicht in Sicht, auch wenn die Obamaregierung die asiatische Besonderheit, kein klares Nein auszusprechen, offensichtlich nicht kennt oder nicht zu kennen vorgibt.

    http://beer7.wordpress.com/2010/04/14/pfeifen-im-wald-iran-israel-und-westliche-welt/

  25. Zudem Syrische Scud-Raketen für die Hisbollah?
    _______________________________________
    In US-amerikanischen und israelischen Sicherheitskreisen geht man davon aus, dass Syrien die libanesische Terrororganisation Hisbollah mit Lang- und Mittelstreckenraketen der Sorte „Scud“ bewaffnet, die einen Großteil des israelischen Staatsgebiets erreichen könnten. Dies berichtete die kuwaitische Zeitung al-Raij unter Berufung auf amerikanische Quellen in Washington.

    Dem Bericht zufolge haben israelische und westliche Geheimdienste herausgefunden, dass die syrische Armee Terroristen der Hisbollah im Umgang mit Raketen unterschiedlicher Art ausbildet, einschließlich von Luftabwehr- und Scud-Mittelstrecken-Raketen. In dieser Angelegenheit sei auch bereits der syrische Botschafter in Washington einbestellt worden.

    Weiter schreibt al-Raj, dass US-Senator John Kerry in Damaskus mit Syriens Präsident Bashar Assad über dieses Thema gesprochen habe, der die Berichte zurückwies, ohne die Amerikaner aber überzeugen zu können.

    Eine Bewaffnung mit Scud-Raketen würde qualitativ zwar keine große Veränderung für die Schlagkraft der Hisbollah bedeuten, da diese bereits über Lang- und Mittelstreckenraketen verfügt, die bis nach Be’er Sheva fliegen könnten; nicht zu unterschätzen ist aber die symbolische Bedeutung für das Selbstbewusstsein der schiitischen Terrororganisation. Ansonsten verfügen nur souveräne Staaten über ballistische Boden-Boden-Raketen.

    Syrien hat bereits etwa 45 0000 Raketen an die Hisbollah geliefert, darunter Panzerabwehrraketen.

    (Yedioth Ahronot, 13.04.10)

    So friedlich sind sie……..

  26. Und zum Schluß noch: Iran: In einem Monat sind wir im Atomclub
    ____________________________________
    „Der Iran wird innerhalb eines Monats dem atomaren Club beitreten, und dann wird kein Staat auch nur daran denken, uns anzugreifen.“ Diese drastische Erklärung ließ heute der stellvertretende Leiter der iranischen Atombehörde, Behzad Soltani, gegenüber der Nachrichtenagentur Fars verlauten.

    Die Erklärung passt zu der des iranischen Präsidenten Mahmoud Ahmadinejad vom Wochenende, wonach Teheran neue Zentrifugen zur Urananreicherung in Betrieb genommen habe, deren Stärke sechsmal so groß sei wie die der ersten Zentrifugengeneration, die bisher im Iran zum Einsatz gekommen waren.

    Unterdessen erklärte China heute am Rande des Nukleargipfels in Washington, dass es nicht davon überzeugt sei, dass Sanktionen die Krise mit dem Iran lösen könnten. Zuvor hatte das Weiße Haus noch mitgeteilt, China habe sich zu einer Kooperation mit den USA in dieser Angelegenheit bereit erklärt.

    (Haaretz, 13.04.10)

    Dazu: China und Iran-Sanktionen – eine Analyse
    _________________________________________
    Das Institut für nationale Sicherheitsstudien (INSS) an der Universität Tel Aviv hat im Vorfeld des Nukleargipfels in Washington die Rolle Chinas bei der Verhängung von Sanktionen gegen den Iran einer kritischen Analyse unterzogen.

    „Die Ankündigung, das China sich der neuen Gesprächsrunde über Sanktionen gegen den Iran anschließt, ist zuerst als willkommene Nachricht aufgenommen worden, wenngleich dies nicht notwendigerweise einen Wandel in der chinesischen Politik bedeutet oder nahe legt, dass das internationale Ringen mit dem Iran nun neuen Schwung erhält. Dennoch ist es wichtig zu prüfen, was China dazu motiviert hat, sich den Gesprächen anzuschließen und was dieser Schritt für Folgen haben könnte.“

    „Ohne einen signifikanten Wandel in Chinas Auffassung seiner Interessen gegenüber dem Iran wird seine Teilnahme an den Sanktionsgesprächen die Sache der internationalen Gemeinschaft nicht voranbringen und könnte sie möglicherweise zurückwerfen. Daher ist es angemessen zu fragen, welche Schritte Chinas Grundposition gegenüber dem iranischen Atomprogramm ändern und China dazu bringen könnten, zur Tat zu schreiten, um es zu stoppen. Die Antwort liegt in Chinas Grundinteressen: Stabilität im Nahen Osten wie auf dem globalen Energiemarkt und ein Stopp der wachsenden Militärpräsenz Amerikas im Persischen Golf. Sollte China davon überzeugt werden, dass die Fortsetzung von Irans Atomprojekt diese Interessen bedroht, wäre es möglich, China zum Handeln zu zwingen.“

    Die vollständige Analyse gibt es unter dem folgenden Link:
    http://www.inss.org.il/publications.php?cat=21&incat=&read=3942

    (The Institute for National Security Studies, 12.04.10)

  27. Lang- und Mittelstreckenraketen der Sorte „Scud“

    Na ja, ´ne _Langstrecken-Scud_ muss erst noch erfunden werden. 🙂

    Syrien hat bereits etwa 45 0000 Raketen an die Hisbollah geliefert, darunter Panzerabwehrraketen.

    D.h.:
    Um diesen „Vorrat“ aufzubrauchen muss man/frau _jeden Tag_ 100 (einhundert) Raketen abfeuern, und das rund ein Dutzend Jahre lang.

    Irgendetwas kann nicht richtig sein, oder???

  28. @Andromeda,

    wird wohl eine Null zuviel gewesen sein, ich habe den Beitrag nur übernommen 🙂 zu den Lang-und Mittelstreckenraketen werden wohl diese gemeint sein.

    Im Irak wurden aus der Scud drei weitere Versionen entwickelt: Eine reichweitengesteigerte Scud, die Al Hussein und die Al Abbas. Zielsetzung war dabei vor allem die Steigerung der Reichweite, was allerdings zu Lasten der ohnehin schon schlechten Genauigkeit ging.

    Es kann sich aber auch um die Weiterentwicklung aus Nordkorea handeln, die sich ja an den Waffenverkäufen beteiligen, übrigens auch Liegerungen von Atombomben Zubehör (illegal) an den Iran.

    http://www.merkur-online.de/nachrichten/politik/nordkorea-soll-neue-scudrakete-entwickelt-haben-175119.html

Comments are closed.