Unfreiwillige Gutmenschenkomik vom Feinsten gibt eine Frau ab, deren Sohn in Peine von 20 ausländischen Jugendlichen mit Knüppeln und Eisenketten angegriffen wurde. „Punks sind doch politisch links eingestellt und haben nichts gegen Ausländer“, wundert sie sich und denkt wohl, dass das Linkssein an sich den Status der Unberührbarkeit verleiht. Wenn ein „Rechter“ eins über den Schädel bekommt, ist das also nachvollziehbar.

Die Peiner Allgemeine Zeitung schreibt:

Das Auge ist geschwollen und schimmert violett, er hat schwere Prellungen am ganzen Körper: Der 26-jährige Punker Tim (Name von der PAZ geändert) wurde am vergangenen Mittwochabend gegen 21 Uhr auf dem Peiner Friedrich-Ebert-Platz von ausländischen Jugendlichen brutal angegriffen. Dort treffen sich täglich einige Peiner Punks.

Tim sagt der PAZ: „Ich saß dort mit meinem Freund und seiner hochschwangeren Freundin auf der Mauer, und wir beide haben ein Bier getrunken. Plötzlich sind etwa 20 ausländische Jugendliche aus der benachbarten Kneipe gestürmt und haben uns von hinten mit Knüppeln und Eisenketten attackiert.“ Der Punker habe einen Knüppelschlag auf den Kopf erhalten, während sein Freund von einer Eisenkette auch schwer am Kopf verletzt wurde. Es habe weitere Tritte und Schläge gegeben.

„Das ging alles so schnell, dass wir gar nicht reagieren konnten“, erklärt der Punker, „ich konnte nur noch schnell meine Hunde wegschicken, damit sie nicht auch verletzt werden“. Nur die hochschwangere Freundin im Alter von 24 Jahren hätten die aggressiven Jugendlichen nicht angegriffen.

Sie habe auch die Polizei und den Rettungswagen gerufen. „So konnte mein blutender Freund glücklicherweise schnell im Peiner Klinikum behandelt werden. Er hat immer noch starke Schmerzen“, sagt Tim.

Die ausländischen Jugendlichen seien nach dem Angriff schnell wieder verschwunden, sodass die Polizei niemanden mehr erwischt habe. Am Donnerstag habe es eine ähnliche Attacke gegeben.

Der Punker weiß nicht, warum die ausländischen Jugendlichen so aggressiv sind. Doch seine Mutter ergänzt: „Es gibt schon seit längerem Stress, denn die Ausländer rufen ständig ,Verschwindet, das ist unser Platz!“ Sie hätten auch schon mit leeren Flaschen geworfen. Die Peinerin kann das Verhalten nicht verstehen, „denn die Punks sind doch politisch links eingestellt und haben nichts gegen Ausländer“

Derweil denkt die Polizei über ein Platzverbot nach, nein, nicht für die Ausländer, sondern für die Punker, man wartet nur auf deren erste Straftat:

Sind Platzverbote denkbar?
Platzverbote sind rechtlich nur bei vorliegenden Straftaten möglich. Bisher sind die Punker lediglich durch maximal „Pöbeleien“ aufgefallen.

Na ja, der Platz gehört schließlich den Ausländern, da muss unsere Polizei schon mal mithelfen, ihn von Deutschen zu reinigen…

(Spürnasen: Basti, BePe und Ortega)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

147 KOMMENTARE

  1. Tja, wie war das noch mit dem Krokodil-Zitat von Winston?

    Die werden noch alle ihr blaues….ähm..grünes Wunder erleben!

  2. Platzverbot: Deutsche dürfen diesen Platz nur unter angeleint und unter Aufsicht Ihres Herrenmenschen betreten.

    Streunende Deutsche, die ohne Ihren Mohammedaner angetroffen werden, kommen wegen Erregung öffentlichen Ärgernisses sofort in Untersuchungshaft.

  3. Da fällt mir ein Zitat von PI bezüglich einer anderen Meinungsverschiedenheit zwischen Nachwuchspennern und muslimischen Mitbürgern ein:

    Eine Schlägerei, bei der man sich ausnahmsweise über jeden Treffer freuen konnte

  4. Ach noch was: das Bildchen auf der Rückseite der Jacke ist bedeutsam.

    Gegen Nazis sein, das ist nicht schwer, gegen Muselmann dagegen sehr.

  5. Schade, dass uns nicht verraten woher die „ausländischen Jugendlichen“ kommen. So muss ich spekulieren: Also ich vermute, es handelt sich um eine schwedisch-norwegisch-finnische Skandinaviergang. 😉

    Ich gehe davon aus, dass man mit dem Hilferuf „ich bin links, tut mir nichts“ bei gewissen Jugendlichen genau das Gegenteil erreicht. Mein Mitleid hält sich aber in Grenzen.

  6. “Er ist doch links und hat nichts gegen Ausländer“

    Aber vielleicht hatten die Ausländer ja was gegen Deutsche?!

  7. Gegen echte Nazis sind wir auch.

    Aber dazu muss man kein Punk und auch nicht LINKS sein.

    Das ist zwar möglich,aber nicht zwingend notwendig.

  8. Auch wenn es einige hier nicht mögen werden: Dem Punker-Tim geschiet es recht. Türken sollten viel öfter Linke verprügeln, damit die Vögel endlich mal aufwachen. Wenn Fatima Roth das öfters erleben würde, wäre das durchaus hilfreich.

  9. Hallo Leute,

    schockierende Story, heute selbst erlebt:

    In Köln-Niehl hat mein Vater als selbständiger Unternehmer einen Auftrag für die Elektrik in einem Sozialwohnungsbau erhalten. Fast eine eigene Stadt, townintown. Einige Blöcke stehen bereits, einige sind in der Entstehung.

    Folgendes:
    Ein 20m langer LKW musste aufgrund der Infrastruktur rückwärts auf die Hauptstraße fahren, ich bot meine Hilfe als Lotse an.
    PKW-Fahrer, die das Manöver störten, fuhren beiseite, außer einer.
    Dreimal dürft Ihr raten, ein schätzungsweise türkischer Genabfall. Er sei selbst LKW-Fahrer und könnte das alles viel besser. Außerdem müsste das jetzt alles schnell gehen, er müsse weiter. Arbeiten (lach).
    Wie auch immer, er stellte sich hinter den LKW, er ist schließlich muslim und darf das.
    Nach einigen Sekunden merkte er (die Bohne im Kopf schien sich bewegt zu haben), daß das so nicht geht. Wutentbrannt schoß er über den Bürgersteig, natürlich standesgemäß unter lauter Beschimpfung.
    Super.
    Im Anschluß habe ich mir mal die Klingelschilder in den mehrere 100 Familien beherbergenden Blöcken angeschaut. AUSSCHLIE?LICH Humanschrottnamen.

    Fazit:

    Hey Freunde, kommt alle nach Deutschland, mittlerweile bauen die uns extra Neubauten – nur für uns!

    ICH KÖNNTE SO KOTZEN, das ist nahezu unfassbar und wird sich hoffentlich in einem rauschenden Fest zur holländischen Parlamentswahl entladen.

    Die Türken hassen und, verarschen uns, nutzen uns aus.
    Also, wer will diesen dreckigen Menschenmüll außer korrumpierte Politiker, die als Kinder vergewaltigt wurden?
    Unser Land ist schwerkrank….

  10. Tolle Entwicklung in Deutschland. Der Staat soll kostenlos mehr Knüppeln und Eisenketten an die „Bedürftigen“ verteilen! 😉

  11. Normalerweise habe ich nchts gegen Polizisten, aber wenn diese strenger gegen das Volk, das sie bezahlt vorgehen, dann gehören diese Büttel auch auf die Liste (wie auch die Richter und Staatsanwälte), für später.

    Hier wird eine willfährige Polizeielite herangezüchtet, ausgestattet mit Macht, und bezahlt vom Volk, die nur noch die unsinnigen Gesetze der Berliner Vertreter durchsetzen.

    So nicht. Zeigt mal die Eier die Ihr in der Hose habt, und handelt getreu dem geleisteten Eid.

    guude
    ts

  12. Vielleicht hilft dieses Erlebnis des Sohnes ja der Mutter beim Nachdenken. Da war wohl daa ausländische Prügelkommano nicht links und ausländerfeundlich.

    Ich vermute mal es waren Rechtsmusels auf Friedensmission.

  13. Klasse, das Bildchen. Gegen Nazis!!! Der, und ein paar andere lernresistente Idioten, werden es niemals auf den Schirm kriegen, dass Muselnazis die realexistierenden und gleichzeitig die grössten Nazis sind. Vor 70 Jahren gab es die muslimischen SS-Divisionen „Handschar“ und „Skanderberg“, die für ihre Brutalität berüchtigt waren, was selbst Adi nicht besonders gefiel.

    Und die NPD besteht sowieso nur aus V-Männern, die sonst arbeitslos wären, damit sich im Kampf gegen Rechts noch Steuergelder verprassen lassen.

  14. Sind Platzverbote denkbar?
    Platzverbote sind rechtlich nur bei vorliegenden Straftaten möglich.

    Aaaaaha, verstehe: Leute krankenhausreif zu prügeln ist demnach keine „vorliegende Straftat“.

    Die Aussage der Mutter spricht auch Bände: demnach darf man also Leuten die Fresse polieren abhängig davon, welche Ansichten sie haben. Vielleicht muss man demnächst sein Parteibuch vorzeigen, und das entscheidet dann, wie oft oder womit man die Fresse poliert bekommt oder wie? Gibt’s Rabatt, wenn man Mitglied bei attac ist? Kriegt man ein blaues Auge oder einen ausgeschlagenen Zahn zusätzlich, wenn man schon mal auf einer islamkritischen Demo gesehen worden ist?

    Das ist doch die totale Regression.

  15. EILMELDUNG

    Kabul (dts Nachrichtenagentur) – Bei einem erneuten Angriff auf die Bundeswehr in Afghanistan sollen vier deutsche Soldaten getötet worden sein. Das berichten übereinstimmend die Onlineausgabe des Nachrichtenmagazins „Spiegel“ und der „Bild“-Zeitung.

  16. wer trinkt schon in der öffentlichkeit bier vor den rechtgläubigen. also wieder einmal ein fall von selber schuld 😉

  17. #13 doktor

    Wenigstens dürfte der Punker ein für alle mal von seiner Türkenliebe geheilt sein.

    Das glaub mal ja nicht!

  18. Ich denke das muss man eher so sehen. Es ist vollkommen verständlich das „Migranten“ negativ gegenüber Punks eingestellt sind. Werden diese Gammler doch aus den selben Töpfen durchgefüttert wie sie selber. Kann ich mir nur zu vorstellen das dies eher ein Anreiz sein sollte gefälligst wie eine Steuerkartoffel arbeiten zu gehen und viel Steuern zu zahlen. Anderen auf der Tasche zu liegen ist schliesslich Menschen….ähhh ne Migrantenrecht !

  19. Und mittlerweile pfeiffen es die Pfeiffen der GutieMSM auch schon von den Dächern.

    Weimar 2.0 startet wohl dann am 30.04.2010…

    N-24:

    http://www.n24.de/news/newsitem_5996143.html

    Polizisten in Sorge
    Gewerkschaft: Tote am 1. Mai?

    Die Polizeigewerkschaft warnt, die Sicherheitskräfte könnten den befürchteten Krawallen am 1. Mai in Berlin nicht gewachsen sein. Der Vorsitzende, Konrad Freiberg, hofft, dass es keine Toten gibt.

    Hunderte von Verletzten und ein höheres Maß an Gewalttätigkeit als in den vergangenen Jahren fürchtet die Gewerkschaft der Polizei vor den diesjährigen Demonstrationen zum 1 Mai. „Wir haben ganz große Sorgen, dass es in diesem Jahr rund um den 1. Mai zu Hunderten von Verletzten kommen kann und hoffentlich am Ende nicht sogar zu dem einen oder anderen Toten“, warnte der Vorsitzende der Gewerkschaft, Konrad Freiberg, in einem Gespräch mit der „Leipziger Volkszeitung“.

    Als Gründe nannte Freiberg „Sicherheitslücken“ und einen dramatisch gestiegenen politischen Radikalismus. Angesichts des Stellenabbaus bei der Polizei in den Ländern und der gleichzeitig an vielen Orten stattfindenden politischen Aktionen rund um den 1. Mai werde in Berlin nicht das nötige Personal zur Verfügung stehen, warnte Freiberg. „Es fehlt an allen Ecken und Enden in der Republik.“ Dies werde am 1. Mai offenbar werden. „Die Polizei ist insgesamt derzeit nicht mehr in der Lage, diese vielen Großeinsätze zur gleichen Zeit überall ordnungsgemäß wahrzunehmen.“

    (AFP, N24)

  20. Die Evolution frisst ihre KinderInnen! 🙂

    Oft sehe ich Punks mit einem Sticker, dass ein zertretenes Hakenkreuz zeigt und auf dem „Nazis raus“ steht. Das sind wackere AntifaschistInnen, tolerant, weltoffen und voll krass links, eih!

    Dummerweise sehen die MohammedanerInnen in den PunkInnen nicht ihre natürlichen VerbündetInnen, sondern PunkInnen stellen das okzidentale Übel per se dar.

    Nun, früher gab es noch genug parallele Aufenthaltsmöglichkeiten, aber durch Geburtenjihad und PatchworkeinzelkinderInnen verschiebt sich die Demographie.

    Seit 2006 beanspruchen junge, kräftige, von rot-grün gewollte Rechtgläubige immer mehr die öffentlichen Plätze des ehemaligen Deutschland, dem heutigen Dar-al-manya.

    Und wer ein Weichei ist, der verliert den Kampf im Lande des aufgegebenen staatlichen Gewaltmonopols, auch wenn man voll krass links ist!

    Was den PunkInnen heute blüht, kommt morgen auf die antisemitischen AntifantInnen zu, die als Patchwork-EinzelkinderInnen keine Brüder haben.

    Ich möchte aber die Antifa bitten, sich ordnungsgemäß verprügeln zu lassen und nicht die Polizei zu rufen!

    Erst gegen den „Bullenstaat“ demonstrieren und dann die Polizei um Hilfe bitten, das hat nun wirklich keinen Stil! 🙂

  21. Da sollte wohl die Punks lernen das sie auf mohammedanisches Land nichts zu suchen haben.

    Schlage schonmal die Mutter und Polizei für den Dhimmi Award 2010 vor!

  22. Off Topic) Lt. N-TV Anschlag auf Bundeswehr mit 4 Toten. Wobei die Zahl noch nicht bestätigt ist

  23. #13 doktor (15. Apr 2010 14:35) Wenigstens dürfte der Punker ein für alle mal von seiner Türkenliebe geheilt sein.
    ———————–

    das bezweifle ich stark. er wird sie noch mehr lieben und sich noch mehr im kampf gegen rechts engagieren 🙂

  24. #28 ComebAck (15. Apr 2010 14:42)

    Am 30. wollen die Linke und Antifa in Frankfurt auch einen Tanz in den Mai starten.

    Aus Hessen werden Berlin auch noch keine Beamte zu gesagt.

  25. Für die Kriminalstatistik:

    Punker verhauen ist eindeutig eine „Gewaltkriminalität rechts“.

    Desweiteren haben die Punker mit dem Biertrinken eine religiöse Minderheit provoziert —-> Propagandadelikt Rechts

    Die Mutter hat die Angehörigen einer Minderheit als „Ausländer“ beschimpft, wobei es sich hier um inländische Hoffnungsträger handelt, eindeutiger rassistischer Subtext (Sabine Schiffer) —> Volksverhetzung, Propagandadelikt Rechts.

    Mutter und Sohn sind Deutsche —-> Propagandadelikt Rechts.

    Da kommt schon einiges zusammen. Die Mittel für den Kampf gegen Rechts müssen dringend erhöht werden.

  26. Hier meine Korrektur (subjektiv)im Prolog des Kopfbeitrags.

    „………denkt wohl, dass das Sozialisten bzw. Internazis an sich den Status der Unberührbarkeit verleiht. Wenn ein Bürgerlicher (Ggt) eins über den Schädel bekommt, ist das also nachvollziehbar.

    soviel zu links/rechts aber nichts für ungut
    _________________________________________

  27. #8 Joghurt
    „So mancher LINKER wird noch umdenken (müssen).
    Jetzt wackeln Weltbilder.“

    Da wackelt garnix. Die lassen sich doch nicht von so ein bisschen Realität aus dem Konzept bringen.

  28. OT

    Deutlich mehr rechtsextreme Straftaten

    Berlin (ddp). In den ersten beiden Monaten des Jahres sind in Deutschland rund 1600 rechtsextreme Straftaten verübt worden. Darunter waren 96 Gewalttaten, wie der «Tagesspiegel» am Donnerstag berichtete. Die Zahlen gehen auf eine Antwort der Bundesregierung auf die Anfrage der Linksabgeordneten Petra Pau zurück. Mindestens 109 Menschen seien durch rechtsextreme Gewalt verletzt worden.

    Den Angaben zufolge sind die Zahlen der Straf- und auch Gewalttaten im Februar im Vergleich zum Januar deutlich angestiegen. Grund sei vermutlich der Naziaufmarsch in Dresden zum 65. Jahrestag des alliierten Luftangriffes am 13. Februar. Auf der Heimreise hätten Rechtsextremisten unter anderem in der sächsischen Stadt Pirna randaliert.

    Im vergangenen Jahr wurden außerdem insgesamt 103 rechtsextremistische Tonträger auf den Index der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien gesetzt. Zudem wurden zehn rechtsextreme Schriften und Bücher indiziert, darunter auch eine holocaustleugnende Publikation über Auschwitz. 35 Internetseiten unter anderem wegen «Verherrlichung oder Verharmlosung des Nationalsozialismus» auf die Index-Liste aufgenommen. Auch diese Angaben gehen auf eine Anfrage Paus bei der Bundesregierung vor, die dem «Tagesspiegel» vorliegt.

    (ddp)

    © ddp Deutscher Depeschendienst GmbH

  29. „Eine Geschäftsfrau, die namentlich nicht genannt werden möchte, sagt der PAZ: „Wir haben mit beiden Banden ständig Probleme, die verbreiten hier Angst und Schrecken. Auf der einen Seite pöbeln die ständig betrunkenen Punks unsere Kunden an, und auf der anderen Seite lungern hier libanesische, kurdische und türkische Jugendliche herum, die mit Messern spielen und Fußgänger belästigen.“ “

    War ja klar, dass mit „Ausländern“ keine Japaner, Norweger oder Australier gemeint waren…

  30. Hey Punx ihr seit die ersten, die die Moslems an den Baukran haengen werden. Oder habt ihr schon mal Punks im Iran oder Irak gesehen?

  31. Tja, Gutmenschitis halt, Realitätsverweigerung bis hin zur Selbstzerstörung. Was für ne Schmierenkomödie 🙂

  32. Er hatte was gegen Nazis, gekoppelt mit einem provokativen Äußeren ist das eine gefährliche Mischung.Die machens nicht lang, weil die meisten Muslime sympathisieren mit den Palis und hassen die Juden(Israelis).
    Sie wollten es nur ihrem Föhrer Erdowahn rechtmachen, der den Faschislam propagiert.
    Ich habe hier leider keine Hakenkreuztaste, sonst würde ich das s in Islam mit Hakenkreuz schreiben.
    Ich kannte Muslime die ihren Kuchen in alten Hakenkreuzformen gebacken haben, einer hat mir gesagt:Er wolle nach Deutschland und er liebe Hitler, weil A.H. Deutschland so geliebt hat!

  33. Tja, liebe Punker!
    Scheinbar hat nun auch der Südländer eueren Slogan „Good Night white Pride“ für sich entdeckt.
    Die legen ihn aber scheinbar etwas anders aus.^^
    Ich bin nun doch ein Stück weit betroffen und hoffe, dass das nur ein bedauerlicher Einzelfall war.

    P.S.:Kann mir jemand den Typen auf dem Foto mal vorbeischicken?
    Müsst meinen Rasen aerifizieren!

  34. Die meisten der „Opfer“ der Einwanderungspolitik der Bundesrepublik waren sicherlich auch keine NAZIS.

    Wer ist eigentlich an den hiesigen Zuständen schuld? Die Einwanderer, die uns unser Land streitig machen, oder die Bundesregierungen, die aus dem Volk eine Bevölkerung machen wollen?????

    ——————-

    Der Krieg gegen die eigene Bevölkerung: Für Deutsche hat die BRD nur Verachtung übrig. Willkommen in der molekularen Endzeitgesellschaft der Bundesrepublik

    08.08.1989, Stuttgart. Ein 46-jähriger Schwarzafrikaner sollte nach einer Körperverletzung überprüft werden. Unvermittelt stach er mit einem Bajonett (mitgeführt in einer zusammengerollten Zeitung) auf die Polizeibeamten ein. Peter Quast (28) und Harald Poppe (27) wurden dabei getötet. Drei weiter Kollegen wurden zum Teil schwer verletzt.

    Am 16.November 1990 wird der 19jährige-René Grubert, Vater eines wenige Wochen alten Mädchens, von Ayhan Ö., 21, durch einen tödlichen Stich in die Schläfe in der Berliner S-Bahn erstochen.

    Er wollte sich das vereinte Berlin ansehen. Am Alex trifft er auf zwei, überwiegend türkische Jugendgangs. Man ist auf „Nazijagd“. Sie umringen den 18-jährigen und schlagen mit Baseballschlägern so lange auf den am Boden liegenden ein, bis er stirbt. Die Täter werden gefaßt. Im Urteil hieß es: „Mit großer Übermacht, in feigster Art und Weise“ hätten die Täter auf den, hilflos am Boden liegenden Jens Zimmermann eingeschlagen. Das Gerichtsurteil: Zwei Jahre auf Bewährung. Tagesspiegel 13.09.1991

    22.01.1995, U-Bahnhof Bonner Platz in München. Markus Jobst wird von dem 22-jährigen Bosnier Boro Matic erschossen.

    Am 24. Oktober 1995 fangen in Berlin-Friedrichshain 9 türkische Jugendliche einen 15jährigen auf dem Heimweg ab. Sie schlagen ihn mit Holzbohlen vom Rad. Während zwei ihn festhalten, stechen zwei mit Messern auf ihn ein. Elfmal von vorn, neunmal von hinten, dann lassen sie ihn im Straßengraben liegen. Tagesspiegel 27.10.1995

    Der Student Sascha K.(26) , Vater einer mittlerweile zehnjährigen Tochter, wird von dem Türken Inan Demirhan am 25. Mai 1998, vor den Augen seiner schwangeren Freundin Jutta S., zu Tode geprügelt.

    Am 17. April 1999 stößt ein jugendlicher Palästinenser in der Glogauer Straße in Berlin-Kreuzberg einen Fahrradständer gegen ein Auto. Als die Insassen, 2 Junge Leute, ihn zur Rede stellen, rammt er dem Auto-Besitzer ein Messer in die Brust. Beim Weggehen sagt er zu der Freundin des Sterbenden: „Ich steche alle Deutschen ab, die mir über den Weg laufen!“ Der Gutachter bescheinigt Hany Y. eine „posttraumatische Belastungs-Störung“. Das Gericht erkennt auf Totschlag. Urteil: 6 Jahre Jugendstrafe. Berliner Morgenpost 08.12.1999

    „Nicht nur der Fall Sebnitz mit seiner Mobilisierung eines gewaltigen Medientrosses und hoher Politiker bis hin zum Bundeskanzler hat gezeigt, daß es in diesem Land zwei Klassen Gewaltopfer gibt. Solche, über deren Tod – und sei ein Mord nicht einmal erwiesen – Bestürzung und Beschämung herrscht, Entsetzen gar, und dem gegenüber solche, denen schmale Zeitungsnotizen gelten: zur Kenntnis genommen, schlimm – und fertig.

    Robert Edelmann (23) , ein junger Handwerker, den eine Bande Jugendlicher aus Eritrea, Marokko, Jordanien und der Türkei am 13. Februar 1999 in Frankfurt zunächst gelyncht und dann auf offener Straße erstochen hat. Aus „purer Lust an der Gewalt“, so der Richter bei der Urteilsverkündigung, hätten die Täter gehandelt. Semere T., der den Kopf des bereits verblutenden Opfers vom Boden riß, um den Jungen mit weiteren Stichen regelrecht zu erlegen, hatte sich anschließend im Freundeskreis noch seiner Tat gerühmt. Auch späterhin („ich habe ihn doch nur mit dem Messer gekitzelt“) fanden freilich weder er noch die Mittäter ein Wort des Bedauerns für die trauernde Familie.“

    Timo Hinrichs (24) , war am 1. Mai 1999 in Rödermark südlich von Offenbach von zwei vorbestraften Albanern ermordet worden. Timos Vater schrieb in einem Brief: „Ich brauche wohl nicht zu erwähnen, daß wir nach der Ermordung unseres Sohnes von hohen Repräsentanten unseres Vaterlandes oder von den Ausländerbehörden keinerlei Anteilnahme erfahren haben, genauso wenig wie die Eltern des jungen Mannes aus der Nähe von Kassel oder eines Offenbachers, beide 19 Jahre alt, die alle Opfer von jungen „Südländern” wurden.

    Thorsten Tragelehn, 03. September 1999 besucht Thorsten das Heimatfest seines Wohnortes Lohfelden (Hessen). Während des Festverlaufes wird sein Freund von 5 – teilweise einschlägig polizeibekannten – jungen Ausländern [vier Türken, ein Iraner] angegriffen. Thorsten Tragelehn will verbal schlichten und wird niedergestochen – bereits schwerverletzt am Boden, treten und schlagen die Täter mit Knüppeln, Flaschen und Schlagringen weiter auf ihn ein. Thorsten Tragelehn erliegt am frühen Morgen des 4. September seinen schweren Messerstich-Verletzungen. Er wird nur 20 Jahre alt. Am 05. September 2000 verhängte das Landgericht Kassel folgende Urteile: Ramazan Y.: 7 Jahre Jugendstrafe wegen Totschlags; Adnan Güler: 1 Jahr und 8 Monate Jugendstrafe auf Bewährung + 200 Stunden gemeinnützige Arbeit; Ramin Sharifi: 2 Jahre und 6 Monate Jugendstrafe; Özcan Kilic: 3 Jahre und 6 Monate Erwachsenenhaft [schlug u.a. mit einem Schlagstock unzählige Male auf den bereits am Boden liegenden Thorsten ein]; Marco Philippent: 10 Monate Jugendstrafe auf Bewährung + 200 Stunden gemeinnützige Arbeit (verteilte die in seinem Auto befindlichen Waffen -Messer, Schlagstock, Schlagringe- an die Täter).
    Der Richter Wolfgang Löffler bezeichnet die Tötung Tragelehns als ein “regelrechtes Gemetzel” – Thorsten Tragelehn sei “geradezu hingerichtet worden”.

    Am 07. August 1999 erlag Michael Erkelenz (37) seinen schweren Schußverletzungen.
    In Ausübung des Dienstes war er eine Woche zuvor in Hagen durch Bayran Y. angeschossen worden.

    Kirsten Späinghaus-Flick (26) , Polizeibeamtin, wird am 27. Februar 2000 von Samet Tairi (28) in Remscheid-Lennep erstochen.

    Ingo Grebert (32), Polizeibeamter, wurde am 22. Juni 2000 in Niederwalluf bei Wiesbaden von dem 25-jährigen Türken Ecevit Özcelik erschossen, den er gerade kontrollieren wollte. Sein Kollege Gerhard T. wurde ebenfalls angeschossen. Vor Gericht erzählt Ecevit. von seinen epileptischen Anfällen. Der Staatsanwalt geht von verminderter Schuldfähigkeit aus.

    Dennis Jauer (23), eilte am 30. Dezember 2000, zusammen mit anderen Gästen eines Lokals in Bad Pyrmont zwei deutschen Jugendlichen (15 und 16) zur Hilfe, die vor dem Lokal von vier Türken (17 bis 19) geschlagen und getreten wurden. In der darauffolgenden Rangelei zogen zwei Türken Messer und stachen auf den jungen Tischler ein. Mit mehreren Stichen ins Herz getroffen, verblutete der Vater einer zweijährigen Tochter.

    Am 13.1.2001 wird in Wernigerode (Sachsen-Anhalt) nach einem Streit ein 28-jähriger Deutscher von einem Tunesier niedergestochen.

    Am 9.12.2001 wird in Bernsdorf (Sachsen), der 21-jährige Matthias F. wird von einem 15-jährigen Vietnamesen mit zwei Messern erstochen.

    Am 23. April 2003 wird ein Berliner SEK-Beamter bei einer Hausdurchsuchung von dem Libanesen Yassin Ali-K. durch einen Schuß in den Kopf getötet.

    Frühjahr 2004: Am S-Bahnhof Mahrzahn zerstört ein 24jähriger Tunesier mit einer Steinschleuder wahllos dort parkende Autoscheiben. Zur Rede gestellt, ermordet er lachend mit 10 Messerstichen Thomas Pötschke (20) und verletzt den 33jährigen Dirk durch einen Lungestich so schwer, daß dieser zeitlebens berufsunfähig bleibt.

    15. Dezember 2004, Leipzig-Grünau. Der abgelehnte Asylbewerber Samir H.-M (22) aus dem Irak, der aufgrund des geltenden Ausländergesetze nicht abgeschoben wird, erschießt seine Ehefrau Mariann Laboda (19). Kurz vor ihrem 18. Geburtstag zieht Mariann zu Samir. Sofort unterbindet der Iraker den Kontakt zu ihrer Familie.

    Berlin, 19. Okt. 2004. Tödliches Ehedrama: Der arbeitslose 28jährige Türke Mahmut Celik ersticht seine von ihm getrennt lebende Frau Stefanie C. in der Naugarder Straße, Berlin Pankow, und verletzt die Schwiegermutter Karin K. schwer.

    12. Oktober 2004, Berliner Morgenpost: Lebensgefährtin Ramona S. ertränkt: Haftbefehl gegen den 23jährigen Libanesen Mohammed El-C. aus Spandau.

    Heidenheim (Baden-Würtemberg), Juli 2005. Mit Faustschlägen schlägt der 18-jährige Kosovo-Albaner Arton G. den 16-jährigen Tobias M. zu Boden, tritt mit den Füßen immer wieder auf dessen Kopf ein. Tödlich verletzt bleibt Tobias liegen und stirbt an den Folgen schwerer Gehirnverletzungen im Klinikum Heidenheim. Arton wird im November 2005 vom Landgericht Ellwangen zu vier Jahren Jugendstrafe verurteilt. Am 1. Februar 2008 ist der Kosovo-Albaner wieder frei -eineinhalb Jahre vor Ende der Strafzeit.
    Essen, 30.08.2005. Der 21-jährige vorbestrafte Afghane Aglem S. ersticht den 17jährigen Markus B. aus Rüttenscheid. Markus und seine zwei Begleiter werden umringt, es fallen die Worte:
    „Ich stech’ dich ab.“

    Am 26. März 2006 wird der 42jährige Polizist und Hauptkommissar Uwe L., Leiter des Streifendienstes Verbrechensbekämpfung in Neukölln, durch Mehmet E. (39) mit mehreren Kopfschüssen aus nächster Nähe quasi hingerichtet. L. hinterläßt Frau und zwei Söhne. Mehmet E. besaß keine Aufenthaltserlaubnis, bekam aber Hartz IV. vom Staat.

    Leipzig – 24.08.2006. Gegen 17:00 Uhr sprach ein Mann die 14-Jährige im Bereich der Eisenbahnstraße im Leipziger Osten an. Unter einem Vorwand lockte er sie in eine Laube des Gartenvereins „Reichsbahngärten“ in der Nähe des Bahngeländes in Leipzig-Schönefeld/Ost. Dort schlug er das Mädchen ins Gesicht und würgte es, bis es seine Gegenwehr aufgab. Dann vergewaltigte der Mann die 14-Jährige drei Mal. … Als dringend Tatverdächtiger wird der 37-Jährige Hadi Said gesucht (geboren am 10.10.1969). Er ist libyscher Staatsbürger, ca. 1,64 m groß, von schlanker Gestalt, hat schwarz gelockte Haare und eine Narbe an der Stirn.

    Detmold, November 2006. Jörg Haas (35) wird im am Rande eines Volksfestes in Horn Bad Meinberg erschlagen, wobei der Täter riefen, „so müsse man allen Deutschen den Schädel spalten.“ Angeklagt sind Resul Ü. (19) und Ersun Y. (18) wegen Körperverletzung. Jörg Haas hinterläßt einen 16jährigen Sohn. Westfalen Blatt, 7.8.2007

    …Immer wieder fallen die Worte Ehre und Stolz. Es sind ihre wichtigsten Werte. Niemand darf sie beleidigen. „Zuschlagen“, sagt Arkan, „ist ein Kick.“ Für die Opfer ist es ein Trauma. Wie für Jonathan, ein blasser, schmaler Junge von 15 Jahren. Eines Tages auf dem Weg zur Schule kreisen ihn zehn Jugendliche mit Migrationshintergrund ein. „Hast ein Handy?“ Sie durchsuchen ihn, nehmen ihm Handy und Geld ab, er zittert vor Angst. „Wenn du jemandem was sagst, bringen wir dich um.“ Sie schlagen Jonathan ins Gesicht. In der Schule und zu Hause erzählt er nichts, er schämt sich, hat Angst. Aber der erste Überfall war nur der Beginn, monatelang wird er bedroht, geschlagen, beraubt. Irgendwann gibt er das Geld freiwillig, es wird zu einer Art Wegezoll. Drei Monate später besucht seine Klasse die von der Polizei betreute Jugendrechtsinitiative Neukölln. … Der Schüler ist fast der einzige Deutsche in der Klasse, ein Außenseiter, aber nach seinem Auftritt gratulieren ihm die anderen. Der seltene Zuspruch macht Jonathan Mut, den Polizisten zu fragen, ob er mal mit seiner Mutter vorbeikommen könne. Als der Junge mit der Mutter kommt, redet er nur zögerlich. Die allein erziehende Mutter weint, sie hört die Geschichte zum ersten Mal. „Das Problem ist, daß sich kaum jemand traut, die Täter anzuzeigen“, sagt der Jugendbeauftragte. Berliner Tagesspiegel, 18.03.2007

    „Lukas ging in die 5. Klasse, als ihm das erste Mal auf dem Schulhof von einem türkischen Jungen ein Messer an den Hals gehalten wurde. In der 6. Klasse wurde er vor der Schule „von drei Typen“ zusammengeschlagen. Dann ging es immer so weiter. Letzte Woche mußte er in einen Hausflur flüchten, weil es arabische Jugendliche auf ihn abgesehen hatten. Vier Wochen vorher kam er mit gebrochener Nase nach Hause. „Das ist Krieg, eine Schraube ohne Ende“, sagt die Mutter. Eine resolute, stämmige Frau, doch man spürt ihre Angst, daß ihr die Dinge entgleiten könnten. Weil sich Lukas „total verändert“ habe, seine Aggressionen immer größer werden. „Ich kriege ihn gar nicht mehr runter“, sagt Eveline Kramer. Sie ahnt, daß aus dem ewigen Opfer Lukas auch ein Täter werden könnte.“ Berliner Tagesspiegel, 21. Mai 2007

    Marl (NRW), 2. November 2007. Ein 27jähriger Deutscher stirbt nach einer Messerstecherei vor einem Lokal auf der Bergstraße, zwei 26- und 32jährige Personen werden verletzt. Die drei mutmaßlichen türkischen Täter (17, 20 und 21) werden festgenommen.

    Dresden, 29. September 2007. Der Dönerverkäufer Mehmet S. (34) stürmt in Strehlen die Wohnung der Mutter (53) seiner Ex-Freundin, fesselt sie und fährt anschließend in die Mockethaler Straße, wo er die Sängerin Katharina H. (27/ „Menical Servants“) erstickt. K. hinterläßt eine siebenjährige Tochter. Chemnitzer Morgenpost, M. Lagner

    München, 20. März 2008. Der 25jährige Tunesier Aimen A. ersticht die 18-jährige Abiturientin Sandra.

    Stolberg (Aachen), 12. April 2008. Der 19jährige Kevin Plum wird von mehreren ausländischen Jugendlichen verfolgt, in eine Auseinandersetzung verwickelt und niedergestochen. Der 18-jährige „staatenlose Libanese“ Josef Ahmad wird zu sechs Jahren Gefängnis verurteilt. In aller Eile stellt Oberstaatsanwalt Robert Deller fest, der Mord an Kevin habe keinen rassistischen Hintergrund. Kevin galt als Sympathisant der rechten Szene.

    28. September 2008, Bensheim (BaWü). Erdogan M., sein 19-jähriger Sohn Haydar M. und Volkan T. (19) und ein vierter Türke prügeln und treten mit „elfmeterartigen Tritten“ Fabian S. (29) bewußtlos, der sich in der Diskothek schützend vor ein Paar stellte. Wenig später verstirbt er.

    Groß Börnecke (Sachsen-Anhalt), 08. Februar 2009. Die 27jährige Claudia K. wird erstochen in ihrer Wohnung aufgefunden. Ihr Mann, Cengiz K. (29), lt. „Magdeburger Volksstimme” bereits einmal abgeschoben, ist flüchtig.

    Attendorn (NRW), 28.04.2009. David Schramm (18) aus Attendorn erleidet doppelten Kieferbruch. Die Täter, ein 18-jähriger Türke und ein Kosovo- Albaner
    Rivius-Schulleiter Klaus Böckeler unterrichtet die Schüler und Eltern von dem Geschehen. Er warnte die Jugendlichen zudem: „Nehmt euch in Acht, wo ihr euch in Attendorn nachts bewegt. Meidet bestimmte Gegenden. Dazu gehört auch die Innenstadt.”

    Lt. Spiegel-Meldung vom 12. Januar 2009 wird einem 32jährigen Türken vorgeworfen, im Juni vergangenen Jahres seiner 25jährigen deutschen Ehefrau in der gemeinsamen Wohnung in Lengerich (Nordrhein-Westfalen) erst den Halswirbel gebrochen und sie anschließend in der Toilette ertränkt zu haben.

    Hamburg, 26.06.2009. Ein 23-jähriger Deutscher wird am Freitag in der Wandelhalle des Hamburger Hauptbahnhofs niedergestochen – am Sonntag erlag der junge Deutsche seinen schweren Stichverletzungen im Bauchbereich. Der Täter ist ein 19-jähriger Türke.

    14.07.2009, Dresden-Seevorstadt. Ein 32-jähriger Türke schlägt einer 25-jährigen Politessen ins Gesicht.

    Am 22. August 2009 wird der 18-jährige Kevin W. in Schöppingen (NRW, 7400 EW) von einem 28-jährigen Asylbewerber aus dem Irak erstochen. Zu der Tat äußert sich Pfarrer Wolfgang Böcker von der örtlichen Gemeinde, denn wichtig sei es jetzt keine Ausländerfeindlichkeit zu schüren. „Von einigen Jugendlichen kamen derartige emotionale Reaktionen“, so der Pfarrer. Polizei, der Jugendhausleiter und der Pfarrer trafen sich darum heute Mittag, um Maßnahmen dagegen zu ergreifen. „Es war die Tat eines Einzelnen, man darf nichts verallgemeinern“, so der Pfarrer. Zitate entnommen: wm.tv GmbH & Co. KG

    17.12.2009, Dresden. Wenige Tage vor Weihnachten ist die Abiturientin Susanna (18) in einem Asyl-Wohnheim ermordet tot aufgefunden worden. Die Polizei fahndet nach dem Freund der Getöteten, einem Asylbewerber Raza S. (32) aus Pakistan. Er soll der Freund der jungen Frau gewesen sein.

    Nicht immer schaltet sich das Kanzleramt ein. Werden in der BRD junge Einheimische, und damit potentielle Widerständler gegen die Etablierung einer globalisierten Einheits- und Mischgesellschaft aus dem Weg geräumt, brauchen die Herrschenden kein Mitleid heucheln. Die klassische Verachtung der eigenen Art, die am Ende sowieso verschwinden soll.
    Man kann hier von einem schleichenden und (indirekt) staatlich geförderten Ethnoizid bzw. Genozid, einen permanenten Adelasses der Einheimischen durch die Reibungsverluste stetiger Einwanderung fremder Völker und deren junger Männer sprechen. Die Brisanz liegt darin, daß der Staat entgegen seines offiziellen Anspruch den Bürger in Wahrheit gar keinen echten Schutz davor bieten möchte. Unter staatlicher Aufsicht können Teile junger Einwanderer oder deren Nachkommen junge Einheimische, den Nachwuchs, präventiv ausschalten. Unsere Hochverräter im Berlin regieren gegen das Deutsche Volk. Für Deutsche und deren Wunsch nach Erhaltung der eigenen Art haben (dt.) Politiker (u.a.) nur Verachtung übrig. Irgendwann geht der Schuß böse nach hinten los. Dann nämlich, wenn immer mehr Bürger dahinterkommen, daß jede Opposition zu diesem Verbrechersystem automatisch als rechts, rechtsextrem oder neonazistisch denunziert wird. Ab da hat der rechte Popanz seinen Schrecken verloren, rechts zu sein gilt nicht mehr als soziales Stigma, sondern als Ausweis der inneren Distanz zu einem kriminellen Staatswesen, und es wird vielleicht sogar in eine Rolle als Mittel zur Herstellung eines politisch-gesellschaftlichen Gemeinschaftsgefühls hineinwachsen.
    Das System ist in einer für das Volk fatalen Win-Win-Situation. Entweder errichten sie ihre Diktatur schleichend über den Kampf gegen Rechts und Preisgabe des Landes an den Globalismus, oder offen, indem sie durch einen Rechtsruck den Vorwand bekommen, die letzten „demokratischen“ Grundrechte auszuhebeln und das Volk auf offener Straße abzuknallen.

    „Die 2,7 Millionen Menschen aus türkischen Familien, die in Deutschland leben, gehören zu uns, sie sind ein wichtiger Teil unserer Gesellschaft. Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind eine Bereicherung für uns alle.“ Integrationsbeauftragte der Bundesregierung Maria Böhmer (CDU) zit. im Focus vom 12.03.08, Ausländerfeindlichkeit – Erdogan fordert „strenge Maßnahmen“; hal/ddp/AP

  35. vielleicht haben ja die Eisenstangen auf den Kopf, dafür gesorgt das einige Gehirnzellen angeworfen wurden. Und die beiden Jungs überdenken nun mal ihre politisch/gesellschaftliche Einstellung. Man sollte niemand verloren geben.

  36. « Religiöse Differenzen zwischen Landsleuten —
    “Er ist doch links und hat nichts gegen Ausländer”

    Mag ja sein, er hat ihnen ja auch nichts getan…
    Es war doch umgekehrt… und das zeigt, daß die Ausländer etwas gegen ihn haben. Darauf kommt es an.
    Aber vielleicht ist er ja lernfähig…und überdenkt ganz schnell seine „Religion“.

  37. „Der Punker weiß nicht, warum die ausländischen Jugendlichen so aggressiv sind.“

    Leiber Tim,

    das darfst du nicht so eng sehen, immer lächeln! Anstelle „gegen Nazis“ auf den Rücken, besser „für Islam“, dann klappt es vielleicht noch! Nee andere Frisur wäre auch besser und bitte, bitte arbeiten gehen! Solange du nur abhängst, finanzierst du nicht ihre Einkommen über Harz IV und bist somit nutzlos! Denn sie wissen ganz genau, jeder Deutsche der Harz IV bezieht ist ihr Konkurrent! Diese werden als erstes beseitigt! Dann braucht man sich weniger zu teilen!

    Komm auf unsere Seite, arbeite dich dumm und duselig bis zur Übergabe, aber dafür lebst du dann ein paar Jahre länger…

    WSD-Film: Wer hat Angst vorm Muselmann?
    http://tinyurl.com/yymre68

  38. #29 Eurabier,
    du bist schon ein liebenswerter Filou, neben deinen schrecklichen Infos, immer noch ‚funny‘ !

    „Ich möchte aber die Antifa bitten, sich ordnungsgemäß verprügeln zu lassen und nicht die Polizei zu rufen!“

    bueno

  39. „Das ging alles so schnell, dass wir gar nicht reagieren konnten“, erklärt der Punker, „ich konnte nur noch schnell meine Hunde wegschicken, damit sie nicht auch verletzt werden“.

    Ein Kampfhundeproblem verursachen die Punker jedenfalls nicht.

  40. „Die Ausländer“ sind von Gutmenschen in der Vergangenheit nicht nur in Geiselhaft genommen worden, sondern m.E. nach auch implizit als retadierte, unmündige Idioten dargestellt worden die desshalb (natürlich 🙂 )eines gesonderten, „gesellscahftlichen“ Schutzes bedürfen.
    Der „Schutz“ wird natürlich durch die internationalen Sozialisten, DGB, Kirchen und anderen Vereinen die magels Adressaten auf Sinnsuche sind mit großem Getöse zur Verfügung gestellt worden.
    Seit neustem auch gerne von „konservativen“ geht es doch um die Wähler von Morgen.

    (Bis dato wissen die meisten zwischen „den Ausländern“ und „anderen“ Ausländern zu unterscheiden, aber Politik bemüht sich nach Gutmenschart ALLE über einen Kamm zu scheeren, getreu dem Motto: Eswar doch gut gemeint)

    In dem Geseiher der m.E. gescheiterten Mutter kommt die brutale, häßliche und von schlichter Dummheit entstellte Fratze des beschränkten Durchblicks zum Vorschein.

    Frei nach dem Motto:
    Ich habe den netten Asi mit dem Kampfhund von nebenan doch immer in Schutz genommen wenn der Köter mal wieder im Kindergarten spielen ging. UND JETZT BEISST MICH DAS VIEH…. HEUL … ja so was.

    Denn die kleinen Antfa-Punks und Spontis stellen ihre Aldi-Grillanzünder doch auch nicht unter einen „Bonzenschlitten“ vom nettem Hussein aus dem schönen Land der Zedern (wahlweise auch einem seiner vielen Onkels aus dem wirklich knallharten Import/Export und Amüsierbetriebkapitalismus ). Der Grund hierfür ist der gleiche wesswegen sie sich nicht auf dem Platz befinden sollten wo sie es taten. Die Punkis haben geistig zu langsam reagiert… that´s all.
    Das Ergebnis ist die Augenverzierung.

    Nur die Mami hat´s noch nicht checked.
    Leute wie die Mami werden es auch nicht checken´, da ist der Zug nicht abgefahren .. der war noch nie da und wird in den Oberstübchen auch nie anhalten.

  41. Hier ein paar antifantastische PunkInnen-ParolInnen:

    „Here to stay“

    „Good nite white pride!“

    „Reclaim the street!“

    Nun aber ran an die geschächteten Lamm-Bulletten! 🙂

  42. Haben die 20 Ausländer ja den richtigen erwischt. Mehr fällt mir nicht dazu ein. 😀

  43. #45 WahrerSozialDemokrat (15. Apr 2010 15:03)

    „Anstelle “gegen Nazis” auf den Rücken, besser “für Islam”, dann klappt es vielleicht noch!“

    Dann müßten die lesen können, was sehr unwahrscheinlich ist.

  44. Jetzt hab ich mir vor lauter lachen doch tatsächlich in die Hose gemacht 😀 Aber das war´s wert.

  45. BREAKING NEWS !!!!!!!!

    Die Taliban tötet vier deutsche Soldaten !!!!

    Vier Bundeswehr-Soldaten getötet
    Schwerer Taliban-Angriff +++ Fahrzeug erhielt Volltreffer +++ Offenbar fünf Verletzte

    15.04.2010 – 14:37 UHR

    Vier deutsche gefallene Soldaten in der Nähe von Kunduz!

    Sie starben bei einem schweren Gefecht mit den Taliban, als ihr Fahrzeug mit mehreren Panzerfaust-Granaten getroffen wurde.

    Offenbar gibt es auch fünf schwer Verwundete, die von amerikanischen Hubschraubern ausgeflogen wurden.

    Quelle:
    http://www.bild.de/BILD/politik/2010/04/15/afghanistan-vier-bundeswehr-soldaten/bei-kunduz-getoetet.html

    pi-news ist es erlaubt meinen vollständigen namen als Spürnase zu benutzen.

    Thomas Lachetta

  46. Die Mutti aus Peine ist ja wirklich ein drolliges Produkt von via Medien multiplizierten radfahrenden Ungeheuern wie dem Kreuzberger BLUTGREIS.

    Dieser aalglatte vorbestrafte Anwalt des Terrors hat autonome Terrorbanden und ihr stinkendes Punk-Anhängsel heilig gesprochen.

    Und überhaupt — Hiebe von Ausländern ?

    Absolut falsch ! PI-Leser wissen ganz genau, um welche Sorte Mitbürger es sich handelt. Es sind die, die den Frieden bringen in Stadt und Land, so heftig, daß unsere Polzei trotz redlichem Bemühen kaum noch dem Dialog gewachsen ist und Tag für Tag selbst eins auf die Mütze bekommt.

    Ich rate der Mutti, mit ihrem geprügelten Früchtchen nach Buxtehude zu ziehen. Da ist es womöglich auch nicht besser, aber — Buxtehude ist eine feine Adresse. Da hat der Sohn etwas mehr Renomée in der Szene.

    Aber waschen sollte er sich da auch. Denn so lassen sich Hiebe besser ertragen…..

  47. Erinnert mich an einen ehemaligen Nachbarn (der aber optisch ganz durchschnittlich aussah). Das war der einzige weit und breit, der mit den moslemischen Jugendlichen in der Gegend überhaupt noch redete und einen auf Völkerverständigung machte, obwohl diese Jugendlichen außer „Alder ischmischdisch fick deine Mudda“ und solchen Stoff eigentlich nichts Verbales zustande brachten.

    Eines Tages konnten wir diesen Nachbarn schwerverletzt förmlich von der Türschwelle kratzen, wo er krankenhausreif geprügelt lag und ich dann erst mal Krankenwagen und Polizei angegerufen habe, weil er dazu nicht mehr imstande war. Der hat natürlich auch die Welt nicht mehr verstanden, weil er meinte, er sei doch immer nett zu denen gewesen. Ich würde eher sagen: er war für die der nützliche Idiot, der am Ende die Quittung bekommen hat.

  48. aktuelle Meldung:

    In Afghanistan sind erneut deutsche Soldaten getötet worden.

    Vier deutsche Soldaten getötet
    (. . . . . .)
    Bei Kämpfen im nordafghanischen Kundus sind vier Bundeswehrsoldaten getötet worden. Mehrere deutsche Medien berichteten übereinstimmend, die Soldaten seien bei einem Panzerfaust-Angriff getötet worden. Eine bisher unbekannte Anzahl von Soldaten wurde schwer verletzt.

    Der Gouverneur der Provinz Baghlan, Dadullah Mahsoumi, sagte hingegen der Nachrichtenagentur dpa, ein Panzerfahrzeug der Internationalen Schutztruppe Isaf sei von einem Sprengsatz erfasst worden.
    (. . . . . .)

  49. #54 Erststimme_Thomas_Lachetta (15. Apr 2010 15:15)

    ———————-

    kaum hat man ein bisschen was zum lachen, kaum liest man von der ehrung des deutschen unteroffiziers, dann kommt so eine meldung. grauenhaft.

  50. Herrlich sowas könnte ich jeden tag lesen, bis sie es alle begreifen.

    „“Punks sind doch politisch links eingestellt und haben nichts gegen Ausländer”, wundert sie sich “

    Die sind so primitiv. Linke sind die größten Schubladendeker die ich kenne!

  51. Habe es schon öfter gesagt aber nochmal:

    Wenn erst Punker und Autonome von Ausländer angegriffen werden – und das werden sie! – werden diese Schutz vor Ausländern bei deutschen Gruppen suchen. Ob diese Gruppen sich für links, rechts oder oben halten, ist egal: Es werden gewaltätige Deutsche gegen gewaltätige Ausländer kämpfen.
    Das meine Damen und Herren bezeichnet man als Bürgerkrieg.

  52. Und irgendwann wird es der letzte Depp in diesem Land begriffeb haben: Es geht nicht um links, rechts, oben, unten, mittig …. dieser Islam greift alles an, was nicht islamkonform ist und da bekommt jeder eine auf’s Fressbrett, ob mit Sonne, Mond und Sterne-Gewinsel oder ohne!

    Ihr könnt Euch dafür noch so schämen : IHR seit DEUTSCH!
    ….für Moslems bleibt ihr ungläubige Affen und Schweine!

  53. Tja Punks,dumm gelaufen kann man da nur sagen.
    Mal drüber nachgedacht die Seiten zu wechseln und die rechte Fahrbahn zu benutzen?

  54. #42 Deutscher_Ritterorden (15. Apr 2010 14:54)

    Am 1. Mai wird die Bundeswehr in Deutschland mehr gebraucht als am Hindukusch.

    Anstatt dort noch mehr Menschen für eine Illusion zu opfern und weiterhin Geld zu verbrennen, sollte bis zum 1. Mai der geordnete Rückzug angetreten sein.

    Wen will die Bundeswehr eigentlich dort schützen, wenn sie sich schon nicht selber schützen kann?

  55. Da sind die „Bullenschweine“ dann plötzlich gut genug um zu Hilfe gerufen zu werden. Punks…

    Ansonsten klasse Bericht. Dummheit hat bisweilen eben auch einen erheiternden Aspekt. Jetzt ist der Tag nicht mehr ganz so grau, danke! 🙂

  56. #61 germanianer

    Da verlangst du eindeutig zuviel von denen. „Denken“ haben die doch nie gelernt.

  57. Man diese Mutter ist ja wirklich dumm, ob man links oder rechts ist, ist doch egal. Die Ausländer beanspruchen nun diesen Platz und die Deutschen haben zuverschwinden, basta. Ob es sich Linke oder Recht Deutsche handelt ist den Ausländern doch egal. In der Evolutionsgeschichte war es immer so das nur diejenigen Land besitzen die es auch verteidigen, somit hat der Punker also zurecht keinen Anspruch sich auf diesem Platz aufzuhalten, ausser er kann sich durchsetzen.

  58. Süß, nicht wahr ? Einfach köstlich… also diese Naivität, nicht die erlittene Gewalt.

    Nur weiter so liebe Mitbürger, vieleicht wachen dann hier mal ein paar auf.

    P.S.: Ihr kennt Krav Maga ?

  59. #60 vivaeuropa (15. Apr 2010 15:30)

    Habe es schon öfter gesagt aber nochmal:

    Dadurch wird es weder besser noch wahrer.

    Wenn erst Punker und Autonome von Ausländer angegriffen werden – und das werden sie! – werden diese Schutz vor Ausländern bei deutschen Gruppen suchen

    Welche Gruppen sollten das sein? Wenn ein Milieu wirklich multikulturell ist, dann ist es das kriminelle Schlägermilieu, wie bei den Motorrradclubs zu sehen ist.

    Sowohl Punks als auch Autonome werden weiter gegen die „Gesellschaft“ kämpfen und bewundernd zu den Stärkeren heraufblinzeln. Sie werden die nützlichen Idioten der SED bleiben und natürlich alle Möglichkeiten des Rechtsstaates ausnutzen ( Rote Hilfe und mediale Unterstützung) um diesen zu bekämpfen.

  60. Wenn die Muselmänner jetzt zur Strafe noch ausgewiewisen werden, hat ja jeder bekommen, was er verdient…^^ 😀

  61. Dazu fällt mir der Spruch ein: „Ein Rechter ist ein Linker, der einmal zu oft vermöbelt wurde.“

  62. Spätestens seit dem öffentlichen Kundus-Tribunal, wo es niemals um eine sachliche Aufklärung der Ereignisse ging, sondern darum ein Exempel zu statuieren an einem Bundeswehr-Entscheidungsträger, damit die Taliban in Zukunft verschont werden, war klar, dass die Taliban dies als Freifahrtschein betrachten würden, von nun an mit aller Gewalt auf die Bundeswehr loszuballern.

    Jeder Bundeswehr-Entscheidungsträger weiß, dass er mit halbem Bein im Knast steht, zumindest aber seine Karriere opfert, wenn er die Taliban angreifen lässt. Eine bessere Steilvorlage für die Taliban kann es gar nicht geben, zumal deutsche Politiker und allen voran der SPIEGEL (mal wieder) sich frühzeitig gegen die Bundeswehr positioniert hatten und dadurch der Eindruck enstanden ist, die Bundeswehr habe nicht mal im eigenen Land die eigenen Politiker und die Presse hinter sich.

    Allein schon das Gequatsche über Entschädiungszahlungen, Ausstiegsprämien und angebliche Zivilisten. Nur mal zur Erinnerung: die Taliban waren auf dem Weg, volle Tanklastwagen als Bomben zu benutzen. Zuvor hatten sie den Fahrern die Hälschen durchgeschnitten. Die „Zivilisten“, die mitten in der Nacht weit weg vom Dorf vor Ort waren, waren ungefähr so viel oder so wenig „Zivilisten“ wie Deutsche in Zivilkleidung, die der SA dabei geholfen haben, jüdische Häuser zu brandschatzen. Nur weil einer Zivilkleidung trägt ist jemand deswegen nicht per se unschuldig.

    Aber nein, unsere politische Muppet-Show von Sigmar Gabriel, Andrea Nahles, Claudia Roth, Guido Westerwelle, Renate Kynast, Gregor Gysi, Petra Pau und Co. fällt ja nichts Besseres ein als den Taliban zu signalsieren: Ihr seid die Opfer und Eure Helfer und ihre Angehörigen werden finanziell entschädigt.

    Die Quittung haben wir jetzt.

    Ich frage mich, ob solche Leute eigentlich jemals die Konsequenzen ihres Handelns bedenken. Die sachliche Aufklärung des Vorfalls ist die eine Sache. Dagegen ist auch überhaupt nichts zu sagen. Aber dieses öffentliche Halali auf Klein, wo Fakten plötzlich überhaupt keine Rolle mehr spielten und gleichzeitiger Schleimspur gegenüber den Taliban, zu deren liebstem Hobby es gehört, anderen Menschen die Hälse durchzuschneiden, das ist dermaßen klappsmühlenreif und zudem unverantwortlich, dass ich mich manchmal wirklich frage, ob ein Großteil unserer Politiker und auch Journalisten eigentlich vor lauter Tunnel-Blick und Betriebsblindheit eigentlich noch merkt, was sie da lostreten.

  63. #69 nomoslems (15. Apr 2010 15:49)

    „Links sein“ schützt vor Rechtgäubigen nicht! 🙂

  64. Fasst alle Kommentare zu diesem Artikel in der Peiner Zeitung sind PI-Konform.

    Traurige Meldung:

    Erneut 4 deutsche Soldaten in Afghanistan bei Angriff getötet.

    http://www.faz.net/s/Rub0CCA23BC3D3C4C78914F85BED3B53F3C/Doc~EAD602014863442EBB4ABEFDBBBDC1ED8~ATpl~Ecommon~Scontent.html

    Ausgerechnet in dem Fahrzeug, von dem Guttenberg 60 Stück per Eilauftrag in der Schweiz bestellt hat.

    http://m.blickamabend.ch/news/wirtschaft/schweizer-panzerwagen-fuer-afghanistan-144770

  65. War doch hier auf PI zu finden, als linke Schweden in Malmo ihre Solidaritaet mit den Arabern bekunden wollten, in dem sie mit einem Sound System im Problemviertel (lies: rechtsfreier Raum an der Stadtgrenze) aufliefen – und fuerchterlich eins auf die Mappe bekamen, ohne jegliche Diskussion. Tja, dumm gelaufen.

    „Das ist aber aergerlich – aber diesmal nicht fuer mich.“

  66. Ebenfalls geil und auf PI oder achgut dokumentiert: der Sidekick von Mads Gilbert (dem norwegischen Arzt und Hamas-Fan) wurde bei einer anti-Israel Demo in Gaza Stadt von einem seiner Schaetzchen in den Bauch gestochen mit einem Messer. Auch dumm gelaufen!

  67. Peinliches Peine sollte von Hildesheim lernen:

    http://www.shortnews.de/id/700384/Hildesheim-Punks-durch-Stadt-gejagt-und-als-Nazischweine-bezeichnet

    Hildesheim: Punks durch Stadt gejagt und als „Nazischweine“ bezeichnet

    In Hildesheim kam es Samstagnacht zu einem Übergriff auf vier Punks. Die Vier wurden von sieben Angreifern erst durch die Stadt gejagt und dann verprügelt. Zudem wurden sie als „Nazischweine“ bezeichnet.

    Die Vier wurden verletzt. Unter anderem wurde einer von ihnen mit einem Messer an der Wange verwundet. Die Polizei konnte lediglich eine Angreiferin verhaften, da die anderen in ein Kulturzentrum flohen.

    In dem Kulturzentrum musste die Polizei Pfefferspray einsetzen, da diese bedroht wurde. Zudem wurde ein 17-jähriger ausländischer Jugendlicher verhaftet.

  68. #71 Paula

    Und der Witz ist, der NRW-Wähler wird das lügende linke Polit-Gesindel in der NRW dafür mit der Rigierungsmacht belohnen. NRW können wir dann nach erfolgter rot-grüner Machtübernahme in die Reihe der gescheiterten Staaten einsortieren. 🙁 Und wenn NRW fällt, fällt kurz danach ganz Deutshcland.

  69. Ausländer machen gezielt jagd auf punker/linke/metaller , da diese meist eher außenseiter mit nicht genug gefahrpotential und gewaltbereitem freundeskreis sind. Auf gut deutsch, es sind opfer, die punker sitzen zudem meist noch an plätzen unter freiem himmel herum, deshalb sind sie besonders leichte beute. Viele Ausländer, also zmd. ist das hier bei mir so, hassen punker/linke/zecken, OBWOHl diese ja nicht ausländerfeindlich sind. Sie haben aber keine Ehre, das ist das Problem. Insofern hat es genau die richtigen erwischt und Schadenfreude ist ja bekanntlich die Größte Freude!

  70. Ich find den Vorfall iwi bedauernswert..
    Warum? Weil es genau die Unbelehrbaren Idioten und MöchtegernrevoluzZer trifft, die sonst meinen, selbst kriminelle Ausländer (vor den „böööösen Rechten“ die angeblich überall lauern) in Schutz nehmen zu müssen.
    Naja, vielleicht ist unser Punk ja zur Besinnung gekommen; schließlich geht es ja nicht nur um das rein Äußere das zu verachten wäre, sondern um die grundsätzliche (linke) Einstellung, die pathologische Feindseligkeit gegenüber dem eigenen Land.
    So gesehen leisten die kriminellen Kanackos außnahmsweise wertvolle Resozialisierungsarbeit, zur Behebung der unter Linken weitverbreiteten „Scheiß-Deutschland“-Profilneurose.
    Kampf gegen Links – mal ganz anders und sehr effektiv.^^

  71. #33 fight4israel (15. Apr 2010 14:44)

    #28 ComebAck (15. Apr 2010 14:42)

    Am 30. wollen die Linke und Antifa in Frankfurt auch einen Tanz in den Mai starten.

    Aus Hessen werden Berlin auch noch keine Beamte zu gesagt.

    @#33 fight4israel (15. Apr 2010 14:44)

    Und die werden auch nicht kommen ich bleibe dabei spätetens am 02.05 mittags wird es „BW Einsätze“ im inneren geben sprich Notstand ind Teilen von Berlin und anderswo…wenn alles so wie befürchtet eintritt

    Was anderes:

    Schauense mal hier:
    http://derstandard.at/1269449695700/Syrien-soll-Hisbollah-mit-Raketen-versorgen

    da von 700KM Reichweite gesprochen wird sind es wohl SKUD D und schon die C kann ja chemische Sprengköpfe tragen…

    Gruss ComebAck

  72. Die Musels können Punks nicht ab. Sind denen wohl zu unkonform und unrein, keine Ahnung.
    Habe es auf jeden Fall auch schon erlebt wie sich Moslems über Punks aufgeregt haben und ihre Möchtegernfreunde angemacht haben.
    Tja, die Liebe beruht wohl nicht auf Gegenseitigkeit.

  73. Ich finde es amüsant, da sieht man es wieder einmal mehr, wenn das Blatt sich wendet.

    GOTTLOB haben die aber NICHT auf die Tiere und auf die Schwangere eingedroschen.

  74. @#31 El Cativo (15. Apr 2010 14:42)

    Off Topic) Lt. N-TV Anschlag auf Bundeswehr mit 4 Toten. Wobei die Zahl noch nicht bestätigt ist
    ==============================================
    mittleweile auch Header auf Bild.de etc.

    http://www.bild.de/BILD/politik/2010/04/15/afghanistan-vier-bundeswehr-soldaten/bei-kunduz-getoetet.html

    http://www.welt.de/politik/article7194447/Vier-deutsche-Soldaten-in-Afghanistan-gefallen.html

    Schlage vor sofortige Vergeltung in der -zensiert- Strasse in Bo-zensiert- vor.

    Damit es auch der letzte kapiert.

    Die Taliban sind Moslems die den Rest der Menschheit wegen Ihrem DRECKSISLAM versklaven wollen.
    Anstatt jetzt enmdlich Vergeltung zu üben un ein paar Taliban -zensiert- wird dann wieder Gutmenschengeschwuchelt werden.

    SO WIE DER NATIONALSOZIALISMUS DER FEIND DER MENSCHEIT WAREN BIS 1945, SO IST ES HEUTE DER ISLAM.

  75. “Punks sind doch politisch links eingestellt und haben nichts gegen Ausländer”, wundert sie sich und denkt wohl, dass das Linkssein an sich den Status der Unberührbarkeit verleiht. Wenn ein “Rechter” eins über den Schädel bekommt, ist das also nachvollziehbar.

    Wenn die Bestrebungen der Islamisten in naher Zukunft einmal noch breiteren Erfolg haben werden und der politische Islam, wie mehrfach angekündigt, auf legitimem demokratischen Wege größere politische Macht in Deutschland und anderen europäischen Ländern ausüben wird, werden die derzeitigen nützlichen Idioten mit den grünen, roten und derzeit sogar schwarzen Parteibüchern eh ausgedient haben und werden verwundert die Kräfte gegen sich wissen, die sie einst fürsorglich und „tolerant“ mit aufgepäppelt haben.
    Die von linken Ideologen a la Fischer gewünschte islamische Neubevölkerung („Ausdünnung der Deutschen“), diese angestrebte und schon heute massiv umworbenen islamgesteuerten Wählerschichten werden in europäischen Ländern zwar wachsende Anteile an der Gesammtbevölkerung ausmachen, sie werden sich natürlich auch weiterhin gerne von den linken Trotteln, Scheuklappentoleranten und Kulturrelativisten gegen Kritik schützen lassen, am Ende werden sie aber den Zielen des politischen Islam in Europa loyal sein – mit allen daraus für Europa entstehenden reaktionären Konsequenzen.

    „Walle! walle
    Manche Strecke,
    Daß, zum Zwecke,
    Wasser fließe…“

    Erst wenn sie merken, dass die eigene Rechnung nicht aufgegangen, ihr gefährliches gesellschaftliches Menschenexperiment der ungesteuerten und im Falle einer Türkeivollmitgliedschaft dann gänzlich unsteuerbaren islamischen Massenmigration ihnen völlig aus dem Ruder gelaufen ist, erst dann werden sie einsehen, welche eigenen Werte, Ideale und Prinzipien sie verraten haben.

    sapere aude

  76. Jaaaaaa aber auf seiner Jacke stand gegen „Nazis“!!! Das finden die Muselmanen gar nicht lustig, schließich befreien die doch den Islam von den Juden.

    Ich bin gespannt wann die Gutmenschen aufwachen und erkennen welche faschistischen Strukturen hinter dem Islam stehen.

  77. Wegen dem BK in Berlin ich hab da gerade eine Polizistin gefunden die gut aufräumen könnte…

    BTO:
    Donnerstag, 15. April 2010, 16:16 Uhr
    Polizistin verprügelt Fußballerinnen

    Eine Polizistin (27) aus Mainz (Rheinland-Pfalz) hat beim privaten Besuch eines Fußballspiels in Limburg (Hessen) randaliert. Sie habe beim Spiel der Damenmannschaften des VfR 07 Limburg und der Germania Wiesbaden zwei Fußballerinnen durch Faustschläge schwer verletzt, teilte die Polizei mit. Die Beamtin sei nach einer Entscheidung der Schiedsrichterin auf das Spielfeld gerannt und habe die Spielerinnen des gegnerischen Vereins mit Schlägen ins Gesicht traktiert. Die beiden Verletzten mussten in Krankenhäusern behandelt werden. Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung. Die beschuldigte Beamtin weist die Vorwürfe bislang zurück. Die Opfer erlitten nach Darstellung des VfR 07 Limburg Knochenbrüche im Gesicht und Gehirnerschütterungen. Das Fußballspiel wurde wegen des Vorfalls kurz vor Ende mit dem Spielstand 0:1 abgebrochen.

  78. Warum wird nicht einfach mal VERGELTUNG geübt anstatt immer noch Gutmneschenschwuchtelmässig nach „gemässigten“ Taliban zu suchen.

    Wenn Breininger jetzt TOD auf der Titelseite der Bild wäre – das wäre zu schön.

  79. Ich habe auch nichts gegen Ausländer.

    Aber ich kriege das Kotzen, wenn ich diese Orientalen (Südländer, Araber, Türken, Albaner, Iraner, Tunesier, etc.) sehe.

    Ausländer ist viel zu pauschal und dahinter können sich diese Unintegrierbaren wunderbar verstecken.

    Chinesen, Kanadier, Amerikaner, Neuseeländer, Norweger, Argentinier, etc. … alles wunderbare Bereicherungen für Deutschland.

  80. Erinnert mich an den PI-Artikel über den Gutmensch, der vor zwei Jahren in Köln-Kalk gegen Nazis demonstrierte, nachdem ein Russe in Notwehr einen türkischen Abzieher abgestochen hatte und dann die Schätzchen ungenehmigte Demos abhielten: Hallo, Du, ich bin der Hartwig!

  81. Führungspositionen beim Staat sind leider häufig mit elenden Lügnern und Heuchlern besetzt, wie folgender Fall aus der Schweiz zeigt.

    Zitat:

    Der Vorsteher des Bundesamtes für Migration, Alard Du Bois-Reymond, hat am vergangenen Wochenende vollmundig Massnahmen und eine Taskforce gegen kriminelle Asylbewerber aus Nigeria angekündigt. Gleichzeitig führt der von ihm kürzlich erlassene Rückführungsstopp dazu, dass die Kantone nigerianische Ausschaffungshäftlinge auf freien Fuss setzen müssen.

    http://www.svp.ch/g3.cms/s_page/80730/s_name/newsschlagzeile/newsContractor_id/0/newsID/2008/newsContractor_year/2010

    So werden die Bürger verarscht – Tag für Tag!

  82. Diese Bericherung gegen einen Linken ist mir egal.Viel schlimmer fand ich,dass mir heute das Sägeblatt meiner Stichsäge abgebrochen ist.

  83. Na hoffentlich haben sich die armen Ausländer nicht an seiner Frisur verletzt. Sonst wird sie ihm womöglich noch verboten.

  84. @38
    Darunter waren 96 Gewalttaten…

    96 im Jahr? Also im Durchschnitt alle 4 Tage ein Gewaltdelikt von Rechts! Und das in ganz Deutschland!

    96 Gewaltdelikte begehen unsere Mohammedanerschätze sicher locker an einem Tag! Kommt Männer, das schafft ihr doch locker!

    Eine Frechheit! Jedes andere Land der Welt würde sich freuen über eine so kleine Zahl im Jahr, nur wir sind wieder schockiert! Heuchler!

  85. „Der Punker weiß nicht, warum die ausländischen Jugendlichen so aggressiv sind.“

    Dann ist es jetzt nach dieser hoffentlich heilsamen Erfahrung an der Zeit, sich gemeinsam mit Mutti ein paar Gedanken darüber zu machen. Wenn es dafür nicht reicht, hatte er die Wäsche zumindest verdient.

  86. #24 fight4israel (15. Apr 2010 14:40)

    Man hat die Bundeswehrler seitens der Politik grob verraten,ein Verbrecher-Tribunal ist fällig !

    Zuerst hat man ihnen einen Kriegseinsatz als Abenteuerurlaub verkauft.

    Dann hat man ihnen auch noch Spielzeugwaffen in die Hand gedrückt und die Taliban als unfähige,leicht besiegbare primitive Trottel hingestellt,-die erledigt man doch mit einer Steinschleuder.

    Jetzt,erst NACHDEM ES DIE ERSTEN TOTEN GIBT,liefert man schwere Waffen nach,man „bessert nach“,nachdem man alles versaut hat.

    Das ist ein unetnschuldbares Kriegs-Verbrechen an unseren Soldaten !

  87. Das is so typisch. Die bekloppte Mutter lebt in ihrer schönen 68er Erdkundelehrer Traumwelt und alles is schön. Bunte Repubklik Deutschland, alle Ölaugen sind eine Bereicherung usw. Lass uns alle an den Händen halten, singenund uns lieb haben. Aber erst wenn die eigene Punkerbrut auf die Fresse kriegt wachen diese verblödetenDummkopfe auf und es dämmert ihnen so ganz langsam das unsere Kümmelschätzchen vielleicht doch besser nicht hier wären. Einfach köstlich

  88. MERKELS Tote sind jetzt schon 43 !

    Wie lange wollt ihr diese offenbar unfähige Frau noch machen lassen,wie viele Tote soll es noch geben ?

    Ich finde den Einsatz schon in Ordnung,aber die Art und Weise,wie da herangegangen wurde, ist bestenfalls dilletantisch und unverantwortlich.

    Ich würde mich über eine Meuterei der Soldaten nicht mehr wundern.

  89. Und wenn NRW fällt, fällt kurz danach ganz Deutschand.

    Deutschland hilft wohl nur noch eine Schocktherapie.Die letzte Chance zum Aufwachen.
    Es muss wohl wieder erst bis zum Äußersten kommen,denn „DIE MITTE“ ist nicht die Sache der Deutschen,war sie nie.Die Deutschen neigen leider zu Extremen.Masochismus und Größenwahn wechseln sich da ab.
    Man sieht es sogar im Fußball:die Deutschen wehren sich immer erst richtig dann gegen den Untergang,wenn sie schon vorher kräftig selber kassiert haben.

    Der Arschkriecher wird dann zum Herrenmenschen.Ein tief verwurzelter Minderwertigkeitskomplex,der ins andere Extrem umschlägt,sozusagen als Ausgleich,als Kompensation.

  90. Gerade beim Surfen in Kommentarbereich der Paz zu diesem Artikel zwei ganz besondere Blüten gutmenschlicher Dummheit entdeckt.
    Ein Sven88 schreibt da:

    “ Ich habe viele ausländische Kumpels und keiner von denen ist gewalttätig. Wenn die jungen Leute die “Punks” angegriffen haben, dann waren das keine “Punks” sondern dumpfbackige Neonazis! Ich finde es ganz schlimm, wie sehr sich diese braune Ideologie unter immer mehr deutschen Jugendlichen ausbreitet!“

    Aber es geht noch besser:

    „Nicht provozieren Thea – 15.04.10

    Es ist sehr bedauerlich, daß die Punks in diesem Falle von Jugendlichen mit Migrationshintergrund angegriffen wurden (woher weiss die PAZ eigentlich, daß es sich um „ausländischen Jugendliche“ gehandelt hat?).

    Allerdings sollte man auch beachten: Die Jugendlichen mit Migrationshintergrund wurden von den Punks durch den öffentlichen Genuss von Alkohol absichtlich provoziert.

    Die Integration erfordert die höchstmögliche Rücksichtnahme auf die Kultur der Migranten. Dies ist in diesem Falle nicht geschehen, im Gegenteil.“

    Die Gutmenschen-Denke übertrifft in ihrer Groteskheit noch die beste Pi-Satire. Manche Menschen kann man wirklich nicht aufklären. Ach so, dir liebe Thea, falls du dies liest, wünsche ich, dass die Südländer sich provoziert fühlen, weil du kein Kopftuch trägst. Was dann passiert wissen wir ja. Vielleicht lernst dann sogar du etwas. Die Schlimmsten Feinde der Freiheit, sind die freiwilligen Sklaven.

  91. Und wer sich noch ganz naiv fragt, ob die Punks etwas draus gelernt hat, dem sollte ein Blick in den Kommentarbereich der Paz zu Gewissheit gereichen. Da schreibt Lotte eine Punkerin, welche mit dem Opfer befreundet ist.

    „Kaum zu fassen! Lotte – 14.04.10

    „Ich kann es kaum glauben.
    Egal ob es Ausländer waren oder nicht:
    Die Aktion ist feige und hinterhältig,
    aber das jetzt die Rechten das als Grund nehmen, auf Ausländer abzuhassen, ist das Allerletzte!
    Wie verblendet kann man sein?
    Wir Punks wollten lediglicht, dass ein Ausführlicher Bericht erstattet wird, aber auf keinen Fall, dass darauf hin Nazis einen Grund haben, Ausländer aus Peine zu verscheuchen.
    Mir wird richtig schlecht, wenn ich diese ganzen rechtsradikalen Kommentare hier lese.“

  92. „ich konnte nur noch schnell meine Hunde wegschicken, damit sie nicht auch verletzt werden“

    Ich musste schmunzeln.

    Übrigens ich finds absolut barbarisch wie die „ausländischen Jugendlichen“ immer im Rudel über ihre Opfer herfallen. Alleine sind sie ganz leise und trauen sich nichts aber wenn sie dann Opfer+1 sind gehts rund. Abschaum

  93. Hoffentlich haben die Bereicherer nicht zu feste zugehauen:

    Denn nur leichte Schläge auf den Hinterkopf fördern das Denkvermögen.

  94. Der Moslem Sokarno ermordete in de 60er jahren mehrere hunderttausend Kommunisten. Es störte ihn wenig ob sie links waren.

  95. Ich kann das Heldentum unserer Schätze nur bewundern. 20 gegen 2 angetrunkene Punks. Aber klar, mit dem Aufnäher in türkischem Gebiet, da müssen die ja ausrasten.
    Der Mutter sollte man mal klarmachen, daß politische Meinungsverschiedenheiten nie mit Gewalt ausgetragen werden sollten. Weder gegen rechts noch gegen links.

  96. Oh gott es bricht einem aber auch das Herz, wenn unsere Guti-Punker erstmal ihren Köter WEGSCHICKEN anstatt ihn auf das Pack zu hetzen…
    Die Deutschen sind einfach zu gesättigt und friedlich. Wir brauchen wehrhaften Widerstand gegen das ganze Gesocks.

  97. Ist schon seltsam – kaum werden unsere Gutmenschen-PunkInnen mal selbst richtig bereichert, flüchten sie sich winselnd und schwanzeinziehend in die Arme der Polizei – jener Polizei, die sie ansonsten grundsätzlich mit „Bullenschweine“ und „Bastarde“ („ACAB – All Cops Are Bastards“) bezeichnen. Passt irgendwie nicht zusammen, oder…?

    Ansonsten, wie bereits weiter oben erwähnt: Endlich mal kulturelle Bereicherung, die richtig Spass macht!!! 🙂

  98. Sie habe auch die Polizei und den Rettungswagen gerufen …

    Was hat sie den gerufen?
    Haut die Bullen platt wie Stullen
    Ehrlich, mein Mitleid hält sich in Grenzen.

  99. @ Ludwig W. von Baden #118/119

    Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen! Da wird einer aus den eigenen Reihen (wenn man die Schmuddel-Punks mal großzügig mit dem restlichen linken Gesindel zusammenwirft) vermöbelt, und die Bande hat nichts besseres zu tun, als sich eiligst schützend vor die Migranten zu werfen und, um dem ganzen die Krone aufzusetzen, aus dem verkloppten Punker auch noch einen Nazi zu machen! Mann oh Mann, wie tief Menschen sinken können, einfach unglaublich. Da ist nicht mal ansatzweise so etwas wie ein Selbsterhaltungstrieb vorhanden, diese Idioten würden sich für die Integration sogar totschlagen lassen.

  100. #86 Eurabier (15. Apr 2010 15:55)

    ——————-

    und fliegen die täter schon im hubschrauber, weils sie jemanden durch die stadt gejagt haben? 😉

  101. #79 Paula (15. Apr 2010 15:50)

    ——————

    es geht niemals um fakten oder wahrheiten, es geht stets um ideologie und die ist nun einmal, deutschland verrecke ….

  102. Die jungen Punker sind gleich zweifach Opfer:

    Opfer des anerzogenen Selbsthasses und Opfer der islamischen Gewalt.

    Hoffentlich wachen sie auf.

  103. Liebe PI-Gegner und andere Volksverhetzer,

    wir fühlen sogar mit diesem Opfer der multikriminellen Gesellschaft, aber es befällt uns eine gewisse Häme, dass es nun einen von denen erwischt, die uns stets als Nazis beschimpfen, wenn man den Autogenozid der multikriminellen Gesellschaft anspricht und die außerdem immer die Parteien wählen, die diesen Mördern Tür und Tor in unser Land und unsere Sozialkassen öffnen. („Deutschland verrecke“) Tja, dumm, du gehörst dazu, ob du willst, oder nicht! 😉

    Es ist erfrischend zu sehen, wenn es mal die trifft, denen wir -ideologisch- das Inferno zu verdanken haben!

    Vom Land der Dichter und Denker zum Land der Selbstverleugner und Gutmenschen.
    Nein Danke.

  104. Wenn jemand mit 26 Jahren immer noch als Punk durch die Gegend eiert hat es meiner Meinung nach auch nicht anders verdient!
    Wegen meiner könnten seine Anarchokumpels auch den lieben langen Tag was aufs Köpfchen kriegen, die Geister die ich rief…..

  105. Mein Beileid für die „Nazi raus“ Punks wäre jetzt geheuchelt und zuviel verlangt. Ich warte nur noch das Fatima Roth, Ströbele, Daniel Cohn Hose Geht Von Alleine Auf, Tüken Armin und der ganze Gutmenschenmüll auch noch ordentlich bereichert werden.

    „Liebe linksgrüne GutmenschInnen. Ihr habt die Kapelle bestellt, jetzt zahlt auch dafür“.

  106. @AntiCR

    Stimmt, mit 26 ist der Herr echt spät dran.
    Bin selber 26 und hatte mit 18 Jahren nen paar Freunde die Punks was, aber keiner davon ist noch einer.
    Das Geheimnis lautet Evolution…
    Hier anscheinend nicht vorhanden!

  107. Zitat“Er ist links und hat nichts gegen Ausländer“ Deshalb lieber verwirrter Freund gab es ja auch mit dem Knüppel nur welche auf die rechte Seite deiner hohlen Rübe,war rein prophylaktisch,ne Art Gesinnungstest trotz Gutmenschenlaibchen,wie du ja von Claudi und Konsorten weisst schlummert in jedem Deutschen ein kleiner Nazi man muss ihn nur rauskitzeln,verstanden du Knilch?

  108. Endlich haben die mhmmadz etwas gutes angerichtet.
    Ganz wenig, aber nun wurde endlich etwas für die Sozialtransfers geleistet.

  109. Die Wasserschutzpolizei dürfte am 1.Mai auch beschäftigt sein,da in Olpe/Biggesee auf der MS
    Westfalen eine Mega Turkish Pop ( Gebrüll) Party
    stattfindet.Diese Einwurf Zettelchen findet man
    zur Zeit bei uns in Hessen im Briefkasten.

    Wäre doch Schade um das schöne Schiff….:-)))

  110. Waaaah Gestern habe ich noch über diese Deppen gelacht und gedacht die lernen was daraus, aber Kommentar 118/119 hat mich doch wieder eines besseren belehrt.
    Die menschliche Blödheit ist wirklich Grenzenlos.

  111. So langsam finden sich auch „Einzelfälle“ (komisch dabei muss ich lächeln) wo typische (angeblich) Linke getroffen werden.
    Aber noch leben sie in ihrer (verlogenen) Wahrheit.
    Ihre Wahrheit ist:
    Islam ist Frieden. Stimmt ja auch!!!
    Was sie niemals nachfragen ist: Da wo NUR Islam ist, ist Frieden. = Alles andere muss weg (ausgelöscht werden).
    DAS ist eben das Problem. Das ist die Gefahr!!!
    DAS wird uns in einigen Jahren in Europa den Bürgerkrieg bringen.
    Islam ist nur dann friedlich wenn er alleine herrscht OHNE andere neben sich.
    Wann werden die (angeblichen) Rechten in Deutschland und Europa endlich aufwachen und sich als Links bezeichnen.
    PI ist eines der stärksten Flagschiffe für die Freiheit in Deutschland und Europa.
    Hier streiten sich die unterschiedlichsten Geister ohne gleich gesperrt zu werden.
    Hier kann Meinung offen gesagt werden.
    Hier kann offen kritisiert werden.
    Hier können Menschen auch mal Blödsinn sagen ohne das die Kommentare gelöscht werden.
    Und vieles mehr.
    Noch bin ich ein Einzelner. Aber ich höre nicht auf zu sagen. Wir sind die eigentliche Linke. Die angeblichen Linken sind (Rot)Faschisten.
    Sie verbieten Meinungen.
    Sie fälschen Statistiken.
    Sie zeigen falsche Bilder (http://www.zeit.de/cds-berlin/2010-04/acht-kloetzchen-sind-schon-zu) (nur blonde deutsche Kinder in einer Klasse in Neukölln, das ist doch eine perverse Lüge von der nur noch Gutmenschen selbst hoffen das die Menschen sie glauben).
    Sie verbieten seit 1968 Menschen mit abweichender Meinung, offen und frei zu reden.
    Ich kann Punks auch nicht verstehen. Aber diese im Grunde nur lächerlichen Verlierer als selbst Schuld an dem Angriff zu bezeichnen (siehe 118 / 119) zeigt doch nur das inzwischen die (angeblichen) Linken beginnen sich selbst schon zu zerfleischen.
    Selbst der deutsche Punker hat sich schon so zu verhalten das er die wertvollen Kulturbereicherer unter gar keinen Umständen provozieren könnte.
    SIE verlieren inzwischen jede Bodenhaftung. Endlich! Das ist das erste Anzeichen von Panik. Dänemark, Ungarn usw.
    Es Beginnt.
    Nicht Nazis gewinnen an Stärke sondern Menschen die sagen – Frauen ohne Unterdrückung – Staat und Religion bleiben getrennt – Jeder soll nach seiner Fasson glücklich werden (Tja, wer im so verhassten Preussen hat das wohl gesagt) – und Vieles mehr.
    Lacht mich aus wenn ihr wollt. Ich sage, die angeblich Linken sind in Wirklichkeit die Erben der Nazis und WIR sind die wahrhaftigen Linken. Weil Wir frei leben wollen.
    Sagt nicht IHR wäret Rechts. Sagt Ihr steht für die Freiheit. Zusammen mit Ungarn, Wilders, Polen und und und.

  112. #118 Ludwig Wilhelm von Baden (15. Apr 2010 18:00)

    Gerade beim Surfen in Kommentarbereich der Paz zu diesem Artikel zwei ganz besondere Blüten gutmenschlicher Dummheit entdeckt.
    Ein Sven88 schreibt da:

    ” Ich habe viele ausländische Kumpels und keiner von denen ist gewalttätig. Wenn die jungen Leute die “Punks” angegriffen haben, dann waren das keine “Punks” sondern dumpfbackige Neonazis! Ich finde es ganz schlimm, wie sehr sich diese braune Ideologie unter immer mehr deutschen Jugendlichen ausbreitet!”

    Aber es geht noch besser:

    “Nicht provozieren Thea – 15.04.10

    Es ist sehr bedauerlich, daß die Punks in diesem Falle von Jugendlichen mit Migrationshintergrund angegriffen wurden (woher weiss die PAZ eigentlich, daß es sich um “ausländischen Jugendliche” gehandelt hat?).

    Allerdings sollte man auch beachten: Die Jugendlichen mit Migrationshintergrund wurden von den Punks durch den öffentlichen Genuss von Alkohol absichtlich provoziert.

    Die Integration erfordert die höchstmögliche Rücksichtnahme auf die Kultur der Migranten. Dies ist in diesem Falle nicht geschehen, im Gegenteil.”

    Die Gutmenschen-Denke übertrifft in ihrer Groteskheit noch die beste Pi-Satire.

    Lieber Herr von Baden,

    diese beiden Kommentare SIND satirisch/ironisch gemeint – der von Thea mit 89%iger Wahrscheinlichkeit, der von Sven88 (88: Nazi-Nickname?) mit, na, 69%iger.

  113. Ob nun ganz rechts oder ganz links die Ziele der beiden Richtungen sind die gleichen:

    1 Israel oder Juden anklagen …

    2 Usa ,alles was daher kommt ist schlecht

    3 Anti Christen Kampagnen ….

    Wahrscheinlich liegt der Hass auf diese drei Gruppen in der gemeinsamen Nazivergangenheit
    von …oder teilweise im undemokratischen Waffenhandelsgeschäft ….oder in einer Mischung aus Geldgier und Dummheit…

    Auf der anderen Seite darf aber auf keinem Fall in den Medien Anti islamisch berichtet werden -weil das würde die Geschäfte stören…
    diese moralische Ungleichgewicht fällt doch auf ….

    Ganz ohne finanz Mittel wird das nicht ablaufen ….nur wie lange soll und kann man die Demokraten für dumm verkaufen -?
    Wieviel Tote nimmt man in Kauf für gute Geschäfte ?Und kann man das noch als Demokratur verkaufen ausser in Ländern wie der Türkei…

  114. Kommentar aus der Peiner Allgemeinen Zeitung. Achtung, schon mal die Tabletten gegen einen Lachkrampf zurechtlegen. :o))

    „Die alltägliche Gewalt

    Kerstin M. – 15.04.10

    Der Bericht an sich verwundert mich nicht. Als Mutter eines 15-jährigen Sohnes, der ohne Migrations-Bonus geboren wurde, macht frau so seine Erfahrungen. Was mich viel mehr abstößt, ist die zunehmende Toleranz gegenüber Gewalt, sobald sie von bestimmten Ethnien verübt wird. Hinzu kommt die reflexartige Unterstellung des Rechtspopulismus, sobald auf die Täterherkunft hingewiesen wird. Als meinem Sohn zum zweiten Mal an der Bushaltestelle unter Gewaltandrohung von einer südländischen Jugendgang sein Handy abgenommen wurde und die Anzeige im Sand verlief (mehrere „Gegenzeugen“) bin ich und mein Mann nach langer Parteizugehörigkeit bei den Grünen ausgetreten. Die Bezirksvorsitzende meinte zu dem Fall nämlich nur, dass mein Sohn scheinbar ein Opfertyp sei und empfahl die Konsultation eines Homöopathen.“

    LOL Hahahahahahaha…..:o)

  115. Waren doch bestimmt als Ausländer verkleidete Nazis, wie damals in 1933 in Polen.

    PS: Ist die zerschlagene Swastika auf der Assifanten Jacke nicht total Hinduphob bzw. Buddhistophob? Und wurde die Lederjacke des Blödmenschen nicht in dritte Welt Ländern zusammengeschustert?

  116. #145 Fieberglas (16. Apr 2010 09:21)

    PS: Ist die zerschlagene Swastika auf der Assifanten Jacke nicht total Hinduphob bzw. Buddhistophob? Und wurde die Lederjacke des Blödmenschen nicht in dritte Welt Ländern zusammengeschustert?

    Jetzt wo du es sagst. Das ist wirklich total rassistisch und diskriminierend gegenüber den Hindus & Buddhisten. Man sollte über die Naziklamotten mal im Netz-gegen-Nazis.de darüber aufklären. Außerdem braucht es wieder Gelder im Krampf gegen das rechte Bein. Das zuckt so komisch. :mrgreen:

Comments are closed.