In Israel soll angeblich die 23-jährige Journalistin Anat Kam unter Hausarrest gestellt werden, die darüber schreiben wollte, dass die israelische Armee Terroristen getötet hat – so etwas Verwerfliches aber auch. Mit Terroristen verhandelt man, man hofknickst vor ihnen, aber man tötet sie doch nicht, oder? Die deutschen Medien sind jedenfalls über die möglichen Sanktionen gegen die „israelkritische“ Journalistin in höchster Alarmbereitschaft und wissen selbstverständlich mehr über den Fall, als es zu wissen gibt. Sie werfen Israel Mangel an Selbstkritik vor, obwohl kaum ein Volk sich selbst so scharf kritisiert wie die Israelis.

Die Welt berichtet:

Es ist in Israel unüblich, dass Zeitungen ihre Auseinandersetzungen mit dem Zensor und ihre Kritik an den regelmäßig verhängten Nachrichtensperren solcherart an die große Glocke hängen. Die Redaktion von „Yedioth Aharonoth“ wollte ihren Lesern offensichtlich deutlich machen, dass sie in diesem Fall einer starken Zensur unterliegen, die sie nicht gutheißen.

Im Mittelpunkt des Falls steht die 23-jährige Journalistin Anat Kam, deren Name in den israelischen Medien bisher noch nicht gefallen ist. Sie soll während ihres Militärdienstes geheime Dokumente kopiert und an den Journalisten Uri Blau weitergegeben haben, der für die liberale Zeitung „Ha’aretz“ arbeitet.

So sieht es also aus: Anat Kam hat während ihres eigenen Militärdienstes mögliches Material gegen ihr eigenes Land gesammelt und an die DuMont-Zeitung Ha’aretz verkauft. Früher nannte man sowas auch Verrat.

Anhand der Dokumente konnte Blau in einem Artikel belegen, dass die Armeeführung gezielte Tötungen mutmaßlicher Terroristen anordnete und damit die kurz zuvor vom Obersten Gericht des Landes aufgestellten Richtlinien für solche Liquidierungen kurzerhand ignorierte. Demnach durften Terroristen nur liquidiert werden, wenn von ihnen entweder eine unmittelbare Gefahr ausging oder wenn eine Festnahme unmöglich war.

Es handelt sich demnach bei der Sensationsnachricht der Jungen Journalistin um einen Beitrag zum Artenschutz bedrohter Terroristen.

Anat Kam wurde vor ungefähr vier Monaten unter Hausarrest gestellt. Sie soll wegen Spionage und Landesverrats angeklagt werden, im Falle einer Verurteilung droht ihr eine Gefängnisstrafe von bis zu 14 Jahren.

Unter Hausarrest gestellt wird die Dame somit nicht bloß wegen eines Zeitungsartikels sondern wegen Landesverrats. In weniger zivilisierten Gesellschaften, soll es auch schon vorgekommen sein, dass Verräter erschossen worden sind. Diese Gesellschaften fallen aber wiederum unter das Artenschutzgesetz der islamfreundlichen Medien.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

138 KOMMENTARE

  1. Für Terroristen und ihre Helfershelfer ist der Scharfrichter der zuständige Richer.

    Denn sie greifen wieder und wieder in das Leben Unschuldiger und ihrer Lieben ein.

  2. V.a. ist es auch so, dass die linksgrünen Medien gerne selbstkritische Juden heranziehen, weil die ihnen das gute Gefühl geben, mit ihrer „Israelkritik“ Recht zu haben und in etwa sagen zu können: „Sehr mal, wenn sogar ein Jude das sagt…“. Also gilt das auch für Islamkritik? Weit gefehlt! Da sind dann Ex-Muslime Leute, die sich wichtig machen wollen, die nur absahnen wollen (weil sie Bücher unglaublicherweise verkaufen und nicht verschenken, wie Israelkritiker..), die keine Ahnung vom Islam haben, deren Kritik wegen ihrer persönlichen Situation zu emotionsgeladen und daher unsachlich ist usw. usw. Und wenn sich unter den Islamkritiker-Nazis Leute aus aller Herren Länder und mit den unterschiedlichsten Hautfarben tummeln, dann sind das eben nur ein paar Alibi-Leute für die ganz klar rassistischen Islamkritiker, ist doch klar…

  3. Oh, Terroristen sind vom Aussterben bedroht, fallen also quasi unter Artenschutz. Jetzt wird mir klar, warum sich die Grünen so stark für den Islam einsetzen. 😉 OK, Selbstmordattentäter sind -individuell betrachtet – tasächlich vom Aussterben bedroht. Nur leider wachsen sie -global betrachtet- immer wieder nach.

    Am meisten erschreckt mich übrigens, dass die links-antisemitsche DuMont-Verlagsgruppe jetzt auch schon eine israelische Zeitung vereinnahmt hat.

  4. Deutsche Journalisten, käufliche Nachfolger der Propagandaspezialisten – krank halt…

  5. Wie wäre es eigentlich, wenn alle Muslime
    an einem Tag gleichzeitig Selbstmordanschläge
    verüben würden.
    Dann gäbe es zwar einen heftigen Schlag,
    aber dann hätten wir Ruhe.

  6. Früher nannte man sowas auch Verrat.

    Wenn die bloßgestellten Leute der Armee die eigenen Landesgesetze der von ihnen zu schützenden Demokratie nicht beachten, sind sie dann nicht selbst Verräter?

  7. Sie werfen Israel Mangel an Selbstkritik vor, obwohl kaum ein Volk sich selbst so scharf kritisiert wie die Israelis.<
    ……..
    Warum kritisiert sich ein so bedrohtes Land überhaupt?
    Wenn ich mich dauernd gegen minderwertige Agressoren verteidigen müsste, wäre meine einzige Antwort: Noch eine Kassam und ein Muselstaat wird zur Glasplatte! Und wenn das nicht reicht: Wir haben 400 Atomsprengköpfe…
    Gruss

  8. gezielte Tötungen mutmaßlicher Terroristen

    Es gibt einen Unterschied zwischen „Terrorist“ und „mutmaßlicher Terrorist“.
    Gerade darum gibt es in Demokratien Gerichte und Verfahren.

  9. Wenn die Armee eines demokratischen Landes die Beschlüsse des Obersten Gerichts dieses Landes ignoriert, ist das nichts worauf man besonders stolz sein könnte. Auch wenn diese Land Israel ist.
    Außerdem halte ich es für die Aufgabe von Journalisten gerade über die Dinge zu berichten, die die Leute an den Hebeln der Macht gerne verschweigen würden. In einem demokratischen Land sollte das auch möglich sein.

  10. Und bei einem Terroranschlag im Vorfeld der niederländischen Parlamentswahlen wäre natürlich Geert Wilders schuld:

    http://www.welt.de/politik/ausland/article7083674/Islamdebatte-sorgt-fuer-erhoehte-Terrorgefahr.html

    Niederlande

    Islamdebatte sorgt für erhöhte Terrorgefahr
    (29)

    7. April 2010, 13:59 Uhr

    Vor der Parlamentswahl Anfang Juni sieht die holländische Regierung eine erhöhte Wahrscheinlichkeit für Terroranschläge. Radikale Täter könnten im Inland und Ausland aktiv werden. Hintergrund ist die andauernde Debatte um den Islam und muslimische Migranten, die vor allem der Rechtspopulist Wilders befeuert.

    Die Botschaft der Dressurmedien:

    Ruhe ist oberste BürgerInnenpflicht!

  11. @ Confluctor:

    Sehe ich genauso! Dass die Armeeführung der Israelis die Richtlinien des Obersten Gerichts ignoriert ist der eigentliche Skandal. Frau Anat Kam ist keine Verräterin, sondern eine Zeugin. Ob die woanders hingerichtet werden, kann für einen Rechtsstaat kein Maßstab sein.

  12. dass die israelische Armee Terroristen getötet hat – so etwas Verwerfliches aber auch. Mit Terroristen verhandelt man, man hofknickst vor ihnen, aber man tötet sie doch nicht, oder?

    Merkwürdige scheinmoral!
    Wenn es eines tages soweit ist, dass man pi-schreiber nach der ausforschung nicht mehr hiter gitter bringt, sondern gleich abknallt, was dann?
    Wird dann immer noch so diskutiert, wenn überhaupt noch diskutiert werden darf?
    Wenn wir eines tages verhältnisse wie unter den sowjetkommunisten, den maoisten, den pol-pot-anhängern haben, dann wird nicht gefragt, wer, wo und warum – dann wird keinesfalls
    Theo Retisch
    abgeknallt, wie schon 1918 im dekret „Über den roten Terror“ von Lenin befohlen:
    „In der augenblicklichen Situation ist es absolut lebensnotwendig, die Tscheka zu verstärken …, die Klassenfeinde der Sowjetrepublik in Konzentrationslagern zu isolieren und so die Republik gegen sie zu schützen, jeden, der … in Verschwörungen, Aufstände und Erhebungen verwickelt ist, auf der Stelle zu erschießen.“

    Und allein die tatsache, in einem forum kritisch zu schreiben, ist eine verschwörung -füt die machthaber…

  13. Bedrohter Terrorist in Gaza 🙂

    In diesem Fall wuerde mich das Aussterben der angesprochenen Spezies nicht sonderlich ruehren.

  14. #9 Confluctor
    „mutmaßlich“ ist nichts als eine hohle politisch korrekte Floskel, zwischen „mutmaßlich“ und „bewiesen“ steht nur das Urteil, Beweise sind schon vorher genügend vorhanden.
    Insbesondere in Deutschland können jedoch nur Mohammedaner „mutmaßliche“ Täter sein, Deutsche sind meistens schon von vornherein schuldig (oder schon mal etwas von einem „mutmaßlichen Nazi“ gelesen?).

  15. Die schlimmsten Brandstifter in dieser Welt sind Journalisten,nur stört sie selber das herzlich wenig.Glauben sie doch ensthaft ihre Meinung wäre die einzig richtige.Etwas anderes akzeptieren sie nicht.Der Grössenwahn kennt bei ihnen keine Grenzen.

  16. @ #12 Theo Retisch (08. Apr 2010 11:03)
    Ich denke, die Toetungen sollten komplett oeffentlich gemacht werden.
    Obama hat ja bereits den Anfang gemacht, indem er dies letztens zugab, dass die USA Terroristen auf die Todesliste setzt.
    Dann besteht nicht die Gefahr, dass es in Willkuer ausartet.

    Aber das Ausschalten solcher Individuen ist auf jeden Fall sinnvoll.

  17. Immer wieder höre ich von der GutmenschInnen-journaille was wir Denken dürfen,und was für eine Meinung wir haben müssen.Wenn ich mich nicht irre haben wir eine Verfassung in der BRD,worin das Recht auf freie Meinungsäußerung verankert ist,worauf wir stolz sein können.Die vom Gutmenschenjournalismus durchgeführte Meinungsindoktrination kommt der von Hinkefuss Goebbels sehr nahe,übrigens ohne Gleichschaltung.Das haben die GutmenschInnen schon selbst besorgt!!!

  18. Dumont – ist das der Kölner Verlag ?, der bereits am 1. Januar so scharfsinnig und weitsichtig titeln ließ: „Auf Hitler kommt es an!“

  19. Das Jing-Jang Prinzip ist anscheinend in jede Demokratie eingebaut. Jeder Pol hat einen Gegenpol, Wahlen gehen meist Fifty-fifty aus.
    Oft sind extreme Meinungen nur deshalb da weil es die Anderen extremen Meinungen gibt…muss nicht logisch sein. Anscheinend ein Ur-Überlebensinstinkt damit nicht eine Seite die Andere ausrottet. Funkt zwar nicht immer aber meistens. Nur durch brutale Diktatur kann ein größerer Einheitsblock geschaffen werden, das geht allerdings nur mit „dummen“ „dumpfen“ Menschen. Die findet man nicht am Würstelstand, die muss man züchten. Da gelingt mit dem Islam besser als mit Geistesreligionen, Der Zuchtstall liegt in Gaza.
    Die Israelis züchten auch aber in die andere Richtung, mit Bildung. Damit wird der Kritische Geist gefördert und der beschert nach dem Jing-Jang Gesetz den Gegenpol.

  20. OT: Zu dem Bildchen „bedrohter Terrorist in Gaza“ in der Überschrift ist mir spontan etwas in den Sinn gekommen: Die Kerle sind derart vermummt, daß man ihre Gesichter nicht erkennen kann. Ich denke, sie wollen damit vermeiden, daß jeder erkennt, daß ihnen die Dummheit ins Gesicht geschrieben steht. Ohne diese Maskerade müsste der Betrachter der Bilder wahrscheinlich lachen…

  21. #17 robz

    Aber das Ausschalten solcher Individuen ist auf jeden Fall sinnvoll.

    So ist es. Das ganze Tamtam mit Gerichtsverfahren, etc. bringt nur weitere Unschuldige in Gefahr. Aber naja, das kennen wir ja schon zur Genüge, das Leid der Opfer und deren Hinterbliebenen ist egal, stattdessen werden die Täter gepampert und nach abstrusen Beweisen für deren Unschuld bzw. nach Rechtfertigungen (schlimme Kindheit, hatte nur ein 3-Gangfahrrad anstatt ein 10-Gang wie alle anderen, etc.) gesucht.

    Mitleid gehört den Opfern, nicht den Tätern.

  22. @koermit

    Sehe ich genauso! Dass die Armeeführung der Israelis die Richtlinien des Obersten Gerichts ignoriert ist der eigentliche Skandal.

    Selbst wenn das zutrifft, ist das kein Skandal von weltweiter Relevanz.
    Der Rechtsstaat funktionert in Israel, alle Behörden leisten ihre Arbeit verantwortungsbewusst und transparent. Wenn Fehler passieren, werden diese aufgedeckt und entsprechende Konsequenzen gezogen.
    Das Problem bei der Meldung ist, dass sie ein verzerrtes Bild der Gesamtsituation schafft. Es wird mit unterschiedlichen Ellen gemessen. Bei den Israelis sucht man Skandale wie die sprichwörtliche Nadel im Heuhaufen. Nüchtern betrachtet wehrt sich der moderne, demokratische Staat Israel gegen den Blutrausch ganzer Barbarenhorden in unmittelbarer Nachbarschaft. Durch das Aufbauschen solcher Meldungen, wird aber fälschlicherweise der Eindruck erweckt, es handle sich beim Nahostkonflikt lediglich um einen Zwist zweier „Streithäne“, die am Ende beide etwa gleichviel Dreck am Stecken hätten.

  23. #10 Confluctor (08. Apr 2010 10:46)

    gezielte Tötungen mutmaßlicher Terroristen

    >>>>>>>>>>>>>>>>>>>><<<<<<<
    Bis zu dem Augenblick wo der Selbsmordatentäter den Knopf drückt ist er ein "mutmaßlicher" Terrorist…eine Sekunde Später ist er offiziell "Terrorist" und du darfst schießen.

  24. Ach Journalisten …

    das sind doch die, die „was mit Medien“ machen wollten. Also die, die immer dort sein wollen, wo getratscht und geschwätzt wird.

  25. Erinnert mich an das Bordvideo des amerikanischen Kampfhubschraubers, das seit ein paar Tagen überall kursiert. So brutal und traurig es auch ist, solche szenen lassen sich in jedem Krieg und von jeder Kriegspartei dokumentieren. Dass man sich aber damit begnügt, nur die Amerikaner an den Pranger zu stellen, liegt wohl eher daran, dass das für die Gutmenschen einfach, ungefährlich und ideologisch gefällig ist.

  26. #9 Yogi.Baer

    400 Atomsprengköpfe als Antwort für eine Kassam?

    Du bist krank, sowie der Administrator der einen solch irren Kommentar stehen läßt!

  27. #29

    Und Sie sind hier unerwünscht, Sie haben sich wohl im Forum verwechselt, das ist nicht das Judenhasser-Forum. Also gehen Sie bitte.

  28. #29 Anti-Islamisierung

    Das werde ich tun. Noch heute.Eines möcht ich aber noch klarstellen. Ich bin kein Judenhasser und auch kein Antisemitist. Ich bin nur gegen Krieg, Gewalt und gegen jegliche Aufforderung und Befürwortung dessen. Aber warum wird bei solcher Einstellung gleich ein Bezug zu Juden hergestellt?

  29. Ruhig Blut Leute. Israel ist bloß eine „vemutliche“ Atommacht und will das auch bleiben.

  30. #12 Eurabier

    Spaßig ist die Überschrift des von dir zitierten Welt-Artikels „Islamdebatte sorgt für erhöhte Terrorgefahr“. Diese signalisiert, dass fundamentalistische Mohammedaner nur deshalb Terror verüben, weil man den Islam thematisiert. Das ist ja noch perverser, als die Beschimpfung Broders als „Hassprediger“.

    Übrigens heißt es am Ende des Artikels „Die Gefahr von Anschlägen drohe nicht allein aus Kreisen muslimischer Extremisten, sondern auch durch Linksradikale.“ Immerhin wird auch der Linksextremismus genannt, wenn auch abgeschwächt als „Linksradikale“. Aber wohl nur, weil es um Holland geht.

  31. #32 shoemaker (08. Apr 2010 12:19)

    Ach Schuster bleib doch hier, die Glasplattentänzer sind halt von der Ego-Shooter Generation…die wollen nur spielen.

  32. #32 shoemaker (08. Apr 2010 12:19) #29 Anti-Islamisierung

    Das werde ich tun. Noch heute.Eines möcht ich aber noch klarstellen. Ich bin kein Judenhasser und auch kein Antisemitist. Ich bin nur gegen Krieg, Gewalt und gegen jegliche Aufforderung und Befürwortung dessen. Aber warum wird bei solcher Einstellung gleich ein Bezug zu Juden hergestellt?

    Genau solche Leute wie Sie, sind Schuld an der Islamisierung: Pazifisten, Weicheier, Hippies, Kiffer, „Alles peace, grüne Wiesen, Flower Power mann“

    Und wenn dann eines Tages ein Dschihadist vor ihnen steht mit ner Bombe am Bauch, fragen Sie ihn noch, ob Sie beide nicht zusammen mal an einer Bong ziehen wollen, is doch alles chillig auf der Welt, Wir sind doch alle Brüder.

    Ich kann so Leute wie Sie nicht ausstehen.

  33. @#7 Atheismus_ist_heilbar (08. Apr 2010 10:42)
    Schöne Vision. Hoffentlich wird sie mal wahr, aber nur unter der Voraussetzung, dass keine unschuldigen Nichtmoslems um Leben kommen.

  34. @Anti-Islamisierung (08. Apr 2010 11:56)

    Es ist weder das Judenhasserforum noch das Moslemhasserforum.

    Oder das Wir-sind-so-verzweifelt-also-ist-uns-erlaubt-alle-auszurotten-Forum.

    Gerade solche Ausraster wie die mutmaßlichen Israelvernichter oder die mutmaßlichen Moslemstaatverglaser sind der Grund, warum Selbstkritik notwendig ist, wenn man endlose Gewalt und Rache ohne Ende beenden will.

    Wenn nicht ALLE Seiten irgendwann einen Schnitt zur Unterbindung JEGLICHER Rache machen und ihre Gewalt beenden, hört das nie auf.

    Wenn wir das nicht schaffen, wird es lange, lange Zeit immer noch irgendwo einen geben, der sich für irgend etwas rächen will, und schon dreht er weiter am Mahlstrom.

  35. @Shoemaker

    Die Kassams werden eingesetzt, Israelische Atomsprengköpfe nicht. Das ist doch schon ein ziemlich wichtiger Unterschied.

    Ich sehe überhaupt kein Problem darin, wenn Israelis Atomsprengköpfe besitzen. Sie sind dort mit Sicherheit in verantwortungsbewussten Händen.

  36. Die Schreiberlinge der Wurscht- und Hetzblätter werden noch sehen, was sie von ihrer Hetze gegen Israel haben…..

  37. Journalistin in Israel unter Hausarrest — die deutschen Qualitätsmedien toben.

    Kritische Journalisten in Russland, die ihren Hausarrest bis in die Ewigkeit im eigenen Sarg verbringen — Dreizeiler oder Schulterzucken in den deutschen Qualitätsmedien.

    Und was die Tötung „mutmasslicher“ Terroristen betrifft: Hallo!!! Wenn ich in Sorge leben muß, daß meine Frau, meine Freunde, meine Kinder einfach weggebombt werden. … und mir würden Typen entgegenkommen, die das für gut befinden … und dann noch mit nem AK47 rumfuchteln..
    was tue ich dann?

  38. @Confluctor

    Wenn nicht ALLE Seiten irgendwann einen Schnitt zur Unterbindung JEGLICHER Rache machen und ihre Gewalt beenden, hört das nie auf.

    Das ist genau die verzerrte Wahrnehmung, die ich in meinem früheren Post gemeint habe:

    Durch das Aufbauschen solcher Meldungen, wird aber fälschlicherweise der Eindruck erweckt, es handle sich beim Nahostkonflikt lediglich um einen Zwist zweier “Streithäne”, die am Ende beide etwa gleichviel Dreck am Stecken hätten.

    Es gibt in diesem Konflikt EINEN Aggressor, und die andere Seite (Israel) versucht sich dagegen zu schützen. Israel kann sich keine „Racheakte“ leisten (und das wollen sie auch nicht). Alle militärischen Massnahmen seitens Israel sind Notlösungen um künftiges Blutvergiessen zu verhindern. Es geht dabei NICHT um Rache.

  39. @mehrere

    Das mutmaßlich von der Armee gebrochene Gesetz scheint die Abwehr einer unmittelbaren Gefahr zu erlauben.
    Daher sind die ganzen Einwände, die hier mit berechtigter Notwehr und Nothilfe kommen, irgendwo OT.

    Umgekehrt kann man sich natürlich auch fragen, ob nicht die Gesetzgeber oder die Richter die eigentlichen Verräter sind, da sie die Armee bei ihrer Aufgabe des Lebensschutzes übermäßig behindern.

    Aber wäre es sinnvoll, einer Armee jederzeit völlig freie Hand für jegliche Tötung zu geben? Sind diese Menschen absolut vertrauenswürdig, sozusagen Menschen ohne jeden Makel? Wer schränkt wann wie weit ein? Keine leichte Frage, wie mir scheint.

    Dass die Armee nicht will, dass die Journalisten ein PR-Desaster provozieren, ist verständlich. So wie in den Medien immer gelogen wird…
    Aber sollen die Journalisten nicht gerade die 4. Gewalt sein, die Missstände bekannt macht?

    Von hier aus, anhand der spärlichen Infos im Artikel, ist das alles wohl kaum zu ergründen.

  40. @shoemaker

    lassen Sie sich hier nicht vergraulen, ich und sicherlich auch viele andere, teilen Ihre Meinung.

    Gruss

    Lindener

  41. @Thomas A. (08. Apr 2010 12:41)

    Ja, jede Gewalt zur Friedenssicherung ist eine Notmaßnahme.
    Eine Lösung ist erst die Konversion aller Aggressoren zur Nichtaggressivität.
    Offenbar keine leichte Aufgabe.

    Da alle Menschen als Ebenbild des Schöpfers geschaffen wurden, werden sie sich mit dem Bewusstsein dieser gemeinsamen Basis irgendwann verbrüdern können.

  42. Gestern kam bei der Schrowange auf RTL aber was ganz anderes. Da gabs nen Beitrag, dass die Türken, die schlechtest integrierte Volksgruppe überhaupt sind. Gut, wir alle wissen das seit Jahren, aber wenn wir das sagen sind wir Nazis. Leider hab ich die Anmoderation nicht mit aufgenommen. Die könnte genausogut hier gestanden haben.
    Achja, RTL = Bertelsmann = links.

  43. @Confluctor

    Da alle Menschen als Ebenbild des Schöpfers geschaffen wurden, werden sie sich mit dem Bewusstsein dieser gemeinsamen Basis irgendwann verbrüdern können.

    Das würde ich mir auch wünschen, aber ich befürchte, dass das als gemeinsame Basis nicht ausreicht.
    Seit dem Sündenfall ist unsere Ebenbildlichkeit mit Gott nur noch bruchstückhaft oder gar pervertiert. Nur Christus kann das wiederherstellen.

  44. Ach, wie behandelt Israel Terroristen?

    Gibts da keine Diskussion, ob man sie nicht besser aufnehmen sollte?

    Wo sind da die Gutmenschen, die alles zerreden, die lieber auf Besserung der Täter setzen, sie mit Sozialtransfers durchfüttern?

    Da müssen die Israelis mal nach Deutschland schauen! Dort werden jetzt die Guantanamo-Häftlinge ins Land diskutiert!

    Und Zensur kann man das, was die Israelis machen, wohl kaum nennen. Geheimnisverrat und das Verfolgen eines solchen ist keine Zensur. Es ist einfach Strafverfolgung!

    Offensichtlich hat die junge Frau, die nun im Mittelpunkt der Ermittlungen steht übersehen, daß der Feind ganz woanders steht! Nicht in Israel sondern drumherum!

  45. @Thomas A. (08. Apr 2010 13:20)

    Das Warten auf einen Messias reicht nicht, um sich (oder die Welt) zu verändern. Ganz im Gegenteil, es ist eher ein Zeichen von Hoffnungslosigkeit und Passivität.
    Der Mensch hat sich kaputt gemacht, er muss sich selbst wieder herstellen.
    Warum würde der Schöpfer sonst seine Boten senden, die uns IMMER zur EIGENEN Verbesserung unserer Lebensweise auffordern, wenn er es komplett an unserer Stelle tun wollte? (Auch wenn er natürlich oft hilft.)
    Jeder soll sich bemühen, sich verbessern.
    Die Schrift befiehlt das allen Menschen.

  46. Da fragt man sich doch unwillkürlich ob die WELT Redakteure ihre eigenen Texte nicht lesen. 😀

    Dümmer geht es ja kaum noch. D.h. die Sendung Zapp kann das fast in jeder Ausgabe unterbieten!

  47. #36 Anti-Islamisierung

    Sind doch schön, grüne Wiesen und bunte Blumen. Was sollte man dagegen einwenden. So stellt man sich eine heile Welt vor. Die hat es im sog. Garten Eden auch mal gegeben. Schauen sie sich das Gegend heute an. Was haben diese verdammten Kriege daraus gemacht?

    Übrigens, Ihr letzter Satz beruht auf Gegenseitigkeit.

  48. 36 Anti-Islamisierung

    Genau solche Leute wie Sie, sind Schuld an der Islamisierung: Pazifisten, Weicheier, Hippies, Kiffer, “Alles peace, grüne Wiesen, Flower Power mann”

    Ach was 🙂

    Das sind ganz andere Kaliber, die die Islamisierung freiwillig und unfreiwillig vorantreiben, EU-Kommission, Europaabgeordnete, Bundestagsabgeordnete, Wirtschaftsverbände, Kirchenverbände, die SED undsoweiterundsofort.

  49. Geheime Dokumente heimlich kopieren und dann veröffentlichen…

    In jedem islamischen Land drum herum wäre die schon längst tot.

  50. #11 Andreko:

    Soldaten sind nicht befugt, Geheimdaten an die Presse weiterzugeben.

  51. Wenn sich meine Nachbarschaft gegen mich zusammenrottet und sichtbare Anstalten macht, mir mein Haus anzuzünden, darf ich Maßnahmen ergreifen, sie daran zu hindern.

    Vor einem Jahr wurde Israel in der „kritischen“ Presse angeprangert, weil die konzertierte Aktion „Gegossenes Blei“ zivile Opfer gefordert hatte. Dass die Hamas ihre Strategie darauf ausgerichtet hatte, deren Zahl zu maximieren und sich hinter Zivilisten versteckt hatte, interessierte kaum jemanden.

    Wenn Israel nun Personen gezielt ausschaltet, die es auf die Vernichtung des Staates und seiner Bürger abgesehen haben, ist das eine Strategie, die a) wirksam ist und b) Unschuldige nicht in Gefahr bringt.

    In einem Volk, das zu einem Drittel in einem Völkermord ausgerottet worden war, ist die Bereitschaft, sich mit waffenstarrenden Fanatikern, die es bedrohen, alles bei einem Käffchen klären zu wollen, enden wollend.

  52. @Confluctor

    Das Warten auf einen Messias reicht nicht, um sich (oder die Welt) zu verändern. Ganz im Gegenteil, es ist eher ein Zeichen von Hoffnungslosigkeit und Passivität.

    Schon ja. Ich meinte hierbei mehr den vollkommenen Frieden, der für uns illusorisch ist, den aber Christus herstellen wird bei seinem zweiten kommen. Darum ist diese Aussicht für mich eher das Gegenteil von Hoffnungslosigkeit. Dabei will ich keinesfalls zur Passivität aufrufen. Im Gegenteil, denn Glaube ohne Werke ist ja bekanntlich tot (aber auch Werke ohne Glaube).

    Der Mensch hat sich kaputt gemacht, er muss sich selbst wieder herstellen.

    Er kann sich selber nicht wiederherstellen. Er kann die Wiederherstellung, die Christus vollbracht hat als Geschenk annehmen. Und darauf müssen wir nicht bis zu seinem zweiten Kommen warten. Das kriegen wir schon jetzt 🙂 Wenn wir das annehmen, können wir auch die Werke tun, die sinnvoll sind und tatsächlich die Welt verändern.

    Warum würde der Schöpfer sonst seine Boten senden, die uns IMMER zur EIGENEN Verbesserung unserer Lebensweise auffordern, wenn er es komplett an unserer Stelle tun wollte?

    Die Zahlreichen Propheten und Boten haben nicht in erster Linie zur eigenen Verbesserung aufgerufen, sondern zur Hinwendung zu Gott. Ohne die, kann gar nichts besser werden.

    Jeder soll sich bemühen, sich verbessern.
    Die Schrift befiehlt das allen Menschen.

    Einverstanden. Allerdings darf es nicht auf Werksgerechtigkeit hinauslaufen. Wie gesagt, Werke ohne Glaube sind tot. Wozu die Bibel aufruft, ist in erster Linie die Hinwendung zu Gott. Alles Andere muss Konsequenz dieser Hinwendung sein.

    Im Bezug auf Nahost ist die Bibel allerdings eindeutig. Der Hass auf das Volk Israel wird erst nach dem zweiten kommen des Messias ausgeräumt sein.
    Worauf ich hinaus will ist, dass Israel momentan keine andere Möglichkeit hat, als sich militärisch zu verteidigen, weil diejenigen, die die Juden (und somit Gott) hassen bis zu seinem zweiten kommen da sein werden.

  53. Es gibt auf der Welt nur wenige Länder, die es in Sachen Demokratie und Selbstkritik mit Israel aufnehmen können.

  54. Mal als Info an alle religiösen Spinner hier:

    Es gibt keinen Osterhasen.
    Es gibt auch keinen Weihnachtsmann.
    Ebensowenig gibt es Gott.
    Allah (also den Teufel) gibt es auch nicht.

    Bibel und Koran sind von Menschen erfunden worden. Später nannten sich diese Erfinder heldenhaft „Propheten“

    Gott wird NIEMALS eingreifen, es EXISTIERT kein Gott. Wir Menschen sind einzig und allein unseres Glückes Schmied.

    Manche Leute leben echt noch in der Steinzeit, und sind nicht fähig endlich ihr Gehirn einzuschalten.

    Quelle: Mein gesunder Menschenverstand


  55. Vor der Parlamentswahl Anfang Juni sieht die holländische Regierung eine erhöhte Wahrscheinlichkeit für Terroranschläge. Radikale Täter könnten im Inland und Ausland aktiv werden. Hintergrund ist die andauernde Debatte um den Islam und muslimische Migranten, die vor allem der Rechtspopulist Wilders befeuert.

    Ja,dann würde ich mal mit den Tätern, die alle erfasst sind anfangen sie endlich auszuweisen.

  56. @Anti-Islamisierung (08. Apr 2010 14:00)

    Wir Menschen sind einzig und allein unseres Glückes Schmied.

    Dem stimme ich weitgehend zu.

    Einen schlüssigen Beweis für die Nichtexistenz Gottes wird Dein begrenzter Menschenverstand jedoch nicht finden.

  57. Irgendwann später werden Terroristen sogar mit Friednesnobelpreisen ausgezeichnet….
    Aber erst wenn sie zu Staatsführern geworden sind und ein mit von Ungläubigen prall gefülltes Bankkonto in der Schweiz haben.

  58. @ Confluctor
    es bedarf keines Beweises für die Nichtexistenz Gottes. Es sollte doch so sein, das derjenige der eine Behauptung aufstellt die Beweislast hat und nicht derjenige der zweifelt.

    Übrigens: Reine Existenzbehauptungen sind nie zu widerlegen. Ich behaupte, dass es dreischwänzige Hauskatzen gibt. Diese – zugegeben unsinnige Behauptung – werden Sie nicht widerlegen können.

  59. #56 Anti-Islamisierung (08. Apr 2010 14:00)

    Den Gott den du meinst gibt es tatsächlich nicht, aber genug Merkwürdigkeiten die ich nicht versteh.

    Irgendwas ist da, irgendwo, das Menschen dazu bringt aller Gewalt abzuschwören was ja widernatürlich ist. Ich kann`s nicht.

    Martyrer sind immer für Jesus qualvoll gestorben.
    Er hat das als „aufsaugen von Sünde“ verstanden.
    Wer vergibt Dir Deine Sünden in Deiner Welt? Oder gibt es da keine Sünde.

    Wenn ein Moslem einen Gläubigen tötet, hat keiner von beiden eine Sünde begangen, nur ihren Gott gedient. Das kann nicht der gleiche Gott sein.

    Wer entscheidet für Dich was Sünde ist?

    Erst wenn die Grundlage weltweit einheitlich ist gibt es Frieden…das sagt der Islam auch.

    Es steht 1zu1…welchen Schiri vertraust du mehr?

    Es kann nur einen Gott geben.

  60. #61 Confluctor:

    Einer dieser Beweise ist die Widersprüchlichkeit, die sich aus dem Monotheimus ergibt.

    „Gott“ ist eine reine Projektionsfläche für sonstwas für Phantasien irgendwelcher Gläubigen.
    Immerhin ist der ach so „beschränkte Menschenverstand“ seltsamerweise in der Lage den Monotheismus zu erfinden und eine komplette Dogmatik gleich dazu. Sowas ist für die Gläubigen auch nicht in irgendeiner Form problematisch, kommt aber jemand, der sich für diese Projektionsfläche namens „Gott“ nicht interessiert, dann wird ihm plötzlich vorgehalten, dass sein Verstand unfähig sei.

    Es gibt gar keinen Grund anzunehmen, dass ein angeblich allmächtiger barmherziger „Gott“ existierte. Ebensowenig wollen Christen was von „Brahma-Vishnu-Shiva“ wissen. Dass diese nicht existieren, „weiß“ natürlich jeder Christ, genauso wie jeder Jude weiß, dass der „heilige Geist“ nichts anderes ist als das Produkt menschlicher Phantasie plus Dogmatismus.

    Zufälligerweise hat das „Allmächtige“ auch noch eine typisch orientalische Mentalität und bewegt sich selbst auch exakt auf dem Wissensstand, der seinen „Propheten“ entspricht – welch Zufälle, was?

    Bevor mir ein Christ oder Moslem was von seinem „Gott“ erzählt soll er erstmal die Existenz des Ahura Mazda widerlegen. 😉

    Es gibt nichts in der Welt, das den Schluss auf einen allmächtigen barmherzigen „Herrn im Himmel“ zuließe.

  61. Das Militär hat direkt Richtlinien des zuständigen Gerichts dis-respektiert. Bei allen diktatorischen Vereinfachungen, die man beim Verfolgen der vermeintlich richtigen Sache gerne in Kauf nehmen möchte, ist es nicht richtig! Nichts anderes hat die Journalistin aufgedeckt. Beide Sachen gehören behandelt: die Aufdeckung dieser Un-Rechtsstaatlichkeit & ihr Landesverat.

    Sicher auch eine krasse Debatte, wie man das eine machen kann, ohne das andere nicht zu begehen … ?

  62. #63 pinetop:

    die Widerlegung geschieht durch den Widerspruch.

    1) Gott ist barmherzig, allmächtig und vorsehend.

    2) Es gibt allerlei Bösartigkeit in der Welt.

    Daraus folgt, dass der „Gott“ entweder nicht allmächtig und vorsehend ist oder aber er ist nicht barmherzig.

    A ist getauft und bekommt seine Sünden darum „vergeben“.
    B aber lehnt Religion ab und bekommt die gleichen Sünden darum nicht vergeben, weil’s dem „Gott“ so nicht in den Kram passt.
    Sündenvergebung durch den „Gott“ bedeutet nicht Gerechtigkeit, sondern Willkür.

    Ergo ist „Gott“ nicht gerecht. Er verhält sich wie ein orientalischer Patriarch. Der grundsatz menschlicher Freiheit wird mit Füßen getreten, indem irgendwelche orientalischen moralvorstellungen zur kosmischen Universalgröße ausgedehnt werden.

    Güte und Gerechtigkeit sind damit schon mal weg. Dadurch ist aber implizit das Wahre gleich mit weg. Das Schöne wiederum schwankt dann irgendwo zwischen Verführung und Zweckmäßigkeit.

    Wenn man schon Metaphysik betreiben will, ist ist notwendigerweise von unpersönlichen Qualitäten zu reden, nicht aber von einer einzigen Person. Genau DAS nämlich ist der Widerspruch!

    Systemnotwendig produziert der Monotheismus noch weitere Widersprüche, aber die lassen wir mal außen vor.

  63. @pinetop (08. Apr 2010 14:34)

    es bedarf keines Beweises für die Nichtexistenz Gottes. Es sollte doch so sein, das derjenige der eine Behauptung aufstellt die Beweislast hat

    Gerade die Nichtexistenz Gottes hatte
    Anti-Islamisierung (08. Apr 2010 14:00)
    ja behauptet.

  64. @ #65 falsch

    Religiöse Spinner auf der ganzen Welt behaupten es gäbe einen Gott/Allah oder sonstwas, und ich spreche gegen sie.

  65. # 63

    … deren Erkenntnisse der Beschränktheit des menschlichen Verstandes entsprechen. Wenn Dir das genügt, werde damit glücklich. Dann musst Du eben, wenn zB eines Tages der Krebs in Dir zu wuchern beginnt, in Deinem Rationalismus Trost finden.

    Mir persönlich wäre das aber einfach zu langweilig. Und Hunderte Millionen Menschen sehen das ähnlich. Also dürften Deine Missionierungsversuche hier Zeitverschwendung sein. Versuch es vielleicht lieber bei bluthilde…

  66. #64 Capt.
    „Irgendwas ist da, irgendwo, das Menschen dazu bringt aller Gewalt abzuschwören was ja widernatürlich ist.“

    Sowas gibt’s auch im Hinduismus und im Buddhismus. Letzterer ist atheistisch.
    Ahimsha ist eines der ethischen Prinzipien, die es im Hinduismus gibt…

    Übrigens kennt auch der Hinduismus durchaus einen unpersönlichen Seinsgrund. Das Brahman wird man wohl kaum als „Herrn“ bezeichnen können.

  67. @#64 argy110

    „Beide Sachen gehören behandelt: die Aufdeckung dieser Un-Rechtsstaatlichkeit & ihr Landesverat.“

    Volle Zustimmung! Aber bittebitte, juristische Aufarbeitung… aber genau darum geht es den „Israelkritikern“ ja nicht, sie werfen „den Israelis“ vom hohen moralischen Roß aus vor, daß dort manchmal als „militärisch geheim“ eingestufte Unterlagen nicht in den Zeitungen abgedruckt werden dürfen. Ganz nebenbei wird unterstellt, daß in Israel regelmäßig Verbrechen vertuscht werden.

    Im Übrigen gibt es für israelische Militärangehörige Ansprechpartner, die nach entsprechenden Anzeigen in der Vergangenheit schon mehrfach Verbrechen und Vergehen höchster Vorgesetzter aufgeklärt haben.

  68. Wieso sollte ich irgendwen missionieren? Ich lasse mich doch nicht auf das Niveau dieser religiösen Neandertaler herab. Ich vertrete lediglich meine eigene Meinung, wenn ihr weiter diesen Schwachsinn glauben wollt, von mir aus, aber belästigt mich nicht mit dieser scheisse im Alltag.

  69. @ Confluctor

    Diejenigen, die eine Existenz Gottes behaupten sind den Beweis schuldig geblieben. Es ist daher nur zu verständlich, wenn Anti-Islamisierung die Existenz Gottes verneint.

  70. Ich mag Israel 🙂
    Das sollten sie auch mal bei uns machen, da dürfte so einiges an Landesverrat zusammenkommen, nicht nur bei den Journalisten.

  71. #71 Einar Schloch:

    „Dann musst Du eben, wenn zB eines Tages der Krebs in Dir zu wuchern beginnt, in Deinem Rationalismus Trost finden.“

    Wiedermal die Hassprojektion der Gläubigen auf alle, die eine solche Psychotherapie nicht nötig haben.

    Der Gedanke, dass dein eigenes Leid – hier mal im buddhistischen Sinne als „dukham“ verstanden – das Werk eines allmächtigen Gottes ist, der dich so gebaut hat, wie du nun mal bist, um dich dann entweder in den Himmel oder in die Hölle zu stecken, ist keine Alternative zu einem „Rationalismus“.

    Die Willkür deines „Gottes“ soll also dir Trost spenden? wie denn, indem du ihm schmeichelst und dir erhoffst, das beeindruckt ihn?

    Übrigens bin ich – um dir das jetzt noch einmal in aller deutlichkeit zu sagen weder Nazi noch Stalinist. Und man ist auch – entgegen deiner Behauptungen nicht automatisch Nazi oder Stalinist, nur weil man die widersprüchlichkeit udn Unhaltbarkeit deiner anerzogenen monotheistischen Glaubensvorstellungen durchschaut hat.

    Atheistmus ist auch keine fanatische Religion oder Ideologie, wie du neulich behauptet hast. Hier missioniert auch kein Atheist, weil es nichts zu missionieren gibt. Mission betreiben die Christen und jeder Atheist antwortet darauf lediglich, dass er diesen Unsinn nicht glaubt.

  72. #69 Confluctor

    „Gerade die Nichtexistenz Gottes hatte
    Anti-Islamisierung (08. Apr 2010 14:00)
    ja behauptet.“

    Welche Götter gibt es denn und welche nicht?

    Jahwe? Shiva? El? Wotan? Seth? Isis? Zeus?

    Wessen Nicht-Existenz behauptet denn IHR Christen? Und äh… warum?

    Götter sind nun mal von Menschen erfunden worden und nicht umgekehrt.

  73. #73 willow:

    So sehe ich das auch: Wenn’s Unregelmässigkeiten gibt, dann rennt man nicht mit Geheimdokumenten zur Presse.

  74. # 69

    Du bist es doch, der uns mit seiner Scheiße belästigt. Das Thema hier ist – wenn ich das richtig verstanden habe – der Kampf Israels gegen den Terrorismus und nicht irgendwelche Dogmen Deines orthodoxen Atheismus.

  75. # 70

    Irrtum… die atheistische Religion ist jünger als zb das Christentum. Es sollte daher immer derjenige, der Bestehendes verändern möchte (nämlich den Atheismus zur Staatsreligion zu erheben), die Sinnhaftigkeit beweisen.

  76. In dem „Welt.de“-Artikel geht es darum, dass hochrangige Militärs sich offenbar nicht an die Gesetze des Rechtsstaates Israel gehalten haben und dies nun mittels Pressezensur und zweifelhaften juristischen Mitteln verheimlichen wollen. Wenn jemand den Rechtsstaat Israel verraten hat, dann waren das wohl eher die mutmaßlich gesetzesbrechenden Generäle, oder?! Israel ist, wie gesagt, ein Rechtsstaat und damit ein Leuchturm in einem Meer von islamischen Unrechtsstaaten. Wenn man sich dann aber nicht an die selbst auferlegten humanistischen Regeln hält, in was unterscheidet man sich anschließend noch von den Andern, von denen man sich zuvor noch so löblich abgrenzen wollte? Na? Also bitte.

  77. #69 Anti-Islamisierung (08. Apr 2010 14:58)

    Laß es sein, über den Glauben zu streiten, ist völlig sinnlos.
    Am besten wäre es, wenn es jeder mit dem Glaube so halten würde, wie mit seinem schweizer Bankkonto.
    So anolog zu, „ob und welches schweizer Konto ich habe, geht dich überhaupt nichts an“ dann: „an was ich glaube, geht dich nichts an“.
    Nur leider funktioniert nicht, weil Christen müssen missionieren. Über Moslems will ich gar nicht erst reden.

  78. Man kann die Begriffe Wahrheit, Liebe und Gerechtigkeit zusammenfassen und Gott nennen. Darüber können Menschen zu verschiedenen Zeiten und in verschiedenen Kulturen unterschiedliche Auffassungen haben.

    Ein Gott als Kosmosbeherrscher ist unwahrscheinlicher als die Katze mit drei Schwänzen.

    Die Wissenschaft als Gott zu sehen zeugt zwar von einem wissenschaftlichen Weltbild, was ich durchaus begrüsse, man darf aber nicht ignorieren, dass auch wissenschaftliche Lehrmeinungen einem Wechsel unterworfen sind.

  79. @Medley

    „In dem “Welt.de”-Artikel geht es darum, dass hochrangige Militärs sich offenbar nicht an die Gesetze des Rechtsstaates Israel gehalten haben und dies nun mittels Pressezensur und zweifelhaften juristischen Mitteln verheimlichen wollen.“

    Genau *das* wollen die deutschen Zeitungen unterstellen… und haben es, gemessen an deiner Reaktion, auch geschafft.

    Übrigens, berichten unsere Qualitätsmedien eigentlich auch ähnlich ausführlich über die Hinrichtungswelle im Gazastrefen? Ach nein, es richtet ja nur die Hamas hin, dann ist das nicht so interessant.

  80. Im Übrigen, in Deutschland hat vor nicht soooo langer Zeit ein Regierungsschef die Medien durch Strafandrohung daran gehindert. von „gefärbten Haaren“ zu schreiben…

  81. In der Tat sehe ich alle religiösen Menschen als Spinner an.

    Wobei diese große Menschengruppe wiederum zu unterteilen gilt in:

    1. (offensichtlich) gefährliche Spinner
    und
    2. (vermeintlich) ungefährliche Spinner

    Wobei beide Gruppen eigentlich gleichviel beitragen zu dem Endprodukt „Religionsspinnerei“.

    Die gefährlichen Spinner sind zwar augenscheinlich die „schlechten“ Gläubigen.

    In Wahrheit sind die (vermeintlich) ungefährlichen Spinner mindestens gleich schlimm. Sie sind Mitläufer, tragen zur Festigung von (Denk-)Strukturen bei, und benutzen nicht ihren eigenen Kopf, stattdessen hören sie lieber darauf was Priester und Imame ihnen einreden, denn schließlich sind diese die Überlieferer des „göttlichen Willens“.

    Also es bleibt dabei, jeder Religiöse ist ein Spinner.

  82. Übrigens, habe meine Meinung geändert und bleibe doch hier. Bin heute, seit ich mich für PI interessiere, zu einer neuen Erkenntnis gekommen.

    Es gibt hier doch eine überwiegende Anzahl von Menschen die die Vernunft sprechen lassen.

    Kein Gott kann die Menschheit retten, sondern nur die Vernunft. Dies muß in unseren Köpfen bewußt werden.

    Wollen wir hoffen, daß die Vernunft letzten Endes siegen wird.

  83. Da hat eine junge Nachwuchs-Journalistin wohl lediglich eine Sensation für den Karriereschub gewittert, mehr nicht. Eine Anklage wegen Landesverrates ist zwar grundsätzlich immer kritisch, aber hier absolut vetretbar. Wer das eigene Land in solchen explosiven Zeiten mit verdrehten Wahrheiten an den Feind ausliefern will, hat es verdient.

    Ich habe auch nie verstanden, warum gerade die englische und amerikanische Presse damals wegen Abu-Ghuraib einen solchen Wirbel losgetreten haben, um den eigenen Soldaten in den Rücken zu fallen, die sich lediglich den Unsitten des Landes angepasst haben. Verbrecher, die „Ungläubigen“ vor laufender Kamera den Kopf abschneiden, werden vom muselmanischen Volk wie Helden gefeiert, ein paar US-Soldaten aber, die da unten verständlicherweise ein wenig die Kontrolle verloren haben und ein paar Fotos von nackten Häftlingen machen, die aus irakischen Gefängnissen gewiss schlimmere Behandlung gewohnt sind, werden sie von den eigenen Leuten dafür gelyncht.

  84. Ach jetzt geht das Christenbashing wieder los, war ja lange Zeit ruhig gewesen. Der Hass sprudelt aus diesen Leuten ja nur so heraus.

  85. Früher wurde man für Spionage noch erschossen.
    Und in diesem Fall fände ich ein Todesurteil auch heute noch verständlich, für Israel geht es immerhin – auch wenn das von unseren Medien gerne ignoriert wird – um nicht weniger als ums Überleben.
    Und, auch wenn das natürlich nichts ist im Vergleich dazu, dass ein selbstgerechter Journalist seinen Artikel bekommt, der Diebstahl und Verkauf von geheimen militärischen Informationen endet nicht selten mit dem Tod Unschuldiger.

  86. Wow, die Fundi-Atheisten laufen wiedermal Amok hier. Dass euch der Gedanke an Gott so rasend macht finde ich faszinierend. Das liegt wahrscheinlich auch daran, dass einem nicht wohl dabei sein kann, Gott zu verhöhnen – deshalb eure Aggression.

    Ich hoffe und bete für euch, dass ihr eure Angst und euren Hass eines Tages überwinden könnt und erkennt wer Gott wirklich ist.

    So, jetzt könnt ihr toben und mich (verbal)in der Luft zerreissen wie ihr wollt. Ich hab (zum Glück) noch Anderes zu tun und kann mich nicht mehr um eure Antworten kümmern – die sicherlich liebevoll und konstruktiv ausfallen werden.

    (d.h. einen Tipp hab ich noch: Anstatt gebetsmühlenhaft Beweise von Drittpersonen über die existenz Gottes zu fordern, versuchts doch einfach selbst!! Glaubt ihr im ernst, Gott liesse sich auf irgendeine mathematische Formel reduzieren? Es geht um Beziehung, es geht um Liebe – das müsst ihr selbst erfahren. Ich wünsche euch viel Erfolg dabei).

  87. #91 nitro (08. Apr 2010 15:36) Ach jetzt geht das Christenbashing wieder los, war ja lange Zeit ruhig gewesen. Der Hass sprudelt aus diesen Leuten ja nur so heraus.
    ——————-

    es ist eine sucht. ohne die tägliche dosis kommen unsere radikalantiklerikalen nicht aus.

    es wäre zu begrüssen, wenn sie sich so gegen den islam ins zeug legten. da herrscht aber sehr oft funkstille.

  88. #95 Thomas A. (08. Apr 2010 15:42) Wow, die Fundi-Atheisten laufen wiedermal Amok hier.

    Hahahahahaah:D ich kann nicht mehr vor Lachen^^

  89. Atheismus ist keine Religion. Atheismus beschreibt das genaue Gegenteil, und zwar die Religionslosigkeit.

  90. Diejenigen, die eine Existenz Gottes behaupten sind den Beweis schuldig geblieben. Es ist daher nur zu verständlich, wenn Anti-Islamisierung die Existenz Gottes verneint.

    Gott beweist sich selbst, wenn (und wem) er es denn will.
    Man darf nicht vergessen, dass bei dem Auszug der Hebräer aus Ägypten ziemlich viele Leute anwesend waren, die manches eindrückliche Gotteswirken miterlebt hatten. Und die halsstarrigen Hebräer hätten Moses ganz kalt abserviert, wenn er bloß ein gewöhnlicher Lügner gewesen wäre. Dass ihm Hunderttausende trotz ihres Dauermurrens folgten, beweist, dass etwas sehr Außergewöhnliches geschehen sein muss, damit sie ihm dennoch folgten.
    Zumindest wenn man dem biblischen Bericht und die Überlieferung glaubt.

    Viele Leute erleben aber auch einen persönlichen Gottesbeweis. Der ist regelmäßig dergestalt, dass wirklich jeder Zweifel ausgeräumt ist, aber gleichzeitig klar wird, dass diejenigen, die ihre Augen und ihr Herz nicht öffnen, blind bleiben werden. (Außer z.B. bei völlig offensichtlichen Wundern — die aber von anderen oft nicht geglaubt werden … aber auf der Basis von WAS? Nur Statistik oder Spekulation, mit denen man nie ein Einzelereignis widerlegen kann.)
    Man kann solche Dinge berichten und das ist teilweise nützlich, aber intellektuelle Beweise halte ich für nicht möglich.
    Widerlegungen für Nichtexistenz-Beweise halte ich hingegen immer für möglich. Wenn man die Grenzen der jeweils angewandten Methodik und Logik aufzeigt, kann man immer zeigen, dass ein Nichtexistenz-„Beweis“ zusammenfällt. Es liegt einfach an der Begrenztheit des Menschen, die immer sehr leicht aufzudecken ist.

    Das Hauptproblem ist aber nicht, ob man an die Existenz Gottes glaubt oder nicht, sondern ob man das Göttliche, das in jedem ist, konstruktiv lebt oder nicht.

    Der Atheismus ist letztlich nur eine Reaktion auf die Verzweiflung derjenigen Menschen, die kaum glauben können, wie grausam — also ungöttlich — die Menschen sich verhalten. Diese Leute reden gewissermaßen „aus Erfahrung“ von den religiösen Predigern, die aber selbst das VERHALTEN der Güte, das der von ihnen gepredigte GOTT von allen verlangt, nicht leben. Dahinter steht also letztlich ein positiveres Menschenbild als das gelebte Menschenbild der Heuchler.
    Darum habe ich jedes Verständnis für Atheisten.
    Nicht jedoch so sehr für ihre Unlogik oder überhebliche Anmaßung, wenn sie denn mal so einen Moment haben sollten. Dann werden sie zu Priestern eines Atheistenglaubens.
    Das schleift sich aber meist irgendwann zurecht, denn sie wollen ja schließlich auch nicht blöd oder so starrköpfig dastehen wie fanatische Gläubige, deren Glauben sich nicht über das Dogma hinaus weiterentwickelt.

  91. @ Raucher

    Würdest du dich auch Raucher nennen, wenn du nicht rauchen würdest? … Denk mal drüber nach.

    ihr Spinner seid zu goil, ich verreck noch am Lachen 😀

  92. @101 Anti-Depp…ihr Spinner seid zu goil, ich verreck noch am Lachen 😀

    Wäre zu begrüßen, dein getrolle langweiligt nämlich langsam 😀

  93. @ 102, soso,

    In ihrer Welt ist also jemand, der nicht ihre vernebelte Weltsicht teilt, gleichbedeutend mit einem Troll? Vielleicht sollten Sie lieber nochmal bei Wikipedia die Defintion von Troll nachlesen. 🙂

  94. @103 Anti

    Ich hab kein Problem damit, wenn du etwas anders siehst. Aber zwanghaft in verschiedenen Threads nichts anderes zu posten und zu beleidigen, fällt für mich natürlich unter die Kategorie Troll.

    Übrigens der Inhaber dieses Blog Stefan Herre ist auch Christ.

  95. #79 Rechtspopulist (08. Apr 2010 15:11)
    #73 willow:

    So sehe ich das auch: Wenn’s Unregelmässigkeiten gibt, dann rennt man nicht mit Geheimdokumenten zur Presse.
    __________________________________

    Richtig, jedoch gerade die DuMont angehörige Ha’aretz macht es nicht das erste Mal, wer erinnert sich noch an die angeblichen Geständnisse der Soldaten nach der Gaza Operation? Die sich hinterher als heisse Luft herausstellte, aber bis heute in den Köpfen weiterlebt? Wurde das je dementiert?

    Und schaut, wie sich Ulrike Putz vom SpOn wieder aufbläst:

    Anat Kamm, eine junge Frau aus Tel Aviv, soll Beweismaterial über Verbrechen der Armee an Reporter weitergegeben haben – jetzt droht ihr lebenslange Haft. Noch dazu verordnete die Justiz den Journalisten einen Maulkorb: Niemand in Israel darf über den Fall berichten.

    Wie kommt die Dame auf lebenslang, andere berichten 14 Jahre…..zudem ist das angebliche Tabu zu berichten aufgehoben worden, scheint sich auch noch nicht herumgesprochen zu haben.

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,687717,00.html

    Allerdings kommen jetzt auch andere Dinge ans Tageslicht, sie wird nämlich nicht erst seit heute beschuldigt, Spionage betrieben zu haben, und daß Israels Armee GEGEN Gerichtsbeschlüsse gehandelt hat, b>behauptet nur diese Reporterin, aber von den Medien wird es 1 : 1 übernommen, wie immer, wenn es um Israel geht…….

    Israelische Journalistin wegen Spionage angeklagt
    Tel Aviv – Eine israelische Journalistin muss sich wegen Preisgabe geheimer Armeeinformationen und Spionagevorwürfen vor Gericht verantworten. Die 23-jährige Anat Kam steht seit fünf Monaten unter Hausarrest, weil sie während ihres Militärdienstes etwa 2000 geheime Dokumente kopiert haben soll.

    Dies berichteten israelische Medien nach Aufhebung einer monatelangen Nachrichtensperre. Die ehemalige Soldatin habe die Geheimdokumente für ihre journalistische Arbeit verwendet und weitergegeben.

    Bereits im Januar sei gegen Kam Anklage wegen Spionage und Verletzung der Staatssicherheit erhoben worden, hieß es am Donnerstag. Die Journalistin, die zuletzt für die Online-Nachrichten «Wallah!» arbeitete, müsse mit einer langen Haftstrafe rechnen.

    Kam soll auch dem Journalisten Uri Blau von der israelischen Zeitung «Haaretz» geheime Armeedokumente zugespielt haben. Er hatte im November 2008 einen Aufsehen erregenden Bericht unter dem Titel «Lizenz zum Töten» geschrieben. Darin wirft er der Armee vor, entgegen einer Entscheidung des höchsten Gerichts gezielt militante Palästinenser im Westjordanland zu töten, statt sie festzunehmen. In dem Artikel berichtete er über Inhalte geheimer Treffen im Büro des Militärkommandanten Jair Naveh, in dem Kam gedient hatte.

    http://www.mopo.de/2010/20100408/deutschland-welt/politik/israelische_journalistin_wegen_spionage_angeklagt.html

    Also NUR wieder Behauptungen, genau wie der Mossad Mord in Dubai, wie die Organraublügen des Aftlonbadet………es ist zum Kotzen, Israel wird JEDEN Tag als Sau durchs Dorf getrieben. Wisst ihr, dass gerade in Israel mehr hinterfragt und kritisiert wird, als überall anders…….Die Universitäten sind voller Antizionisten, wie Ilan Pappe und Slomo Sand, voll davon, na, die Antisemiten dieser Welt können sich freuen, man muss nur den Juden das Schüren des Antisemitismus überlassen, dann klappt es auch……

  96. #79 Rechtspopulist (08. Apr 2010 15:11)
    #73 willow:

    So sehe ich das auch: Wenn’s Unregelmässigkeiten gibt, dann rennt man nicht mit Geheimdokumenten zur Presse.
    __________________________________

    So jetzt noch einmal mit richtiger Formatierung *schäm

    Richtig, jedoch gerade die DuMont angehörige Ha’aretz macht es nicht das erste Mal, wer erinnert sich noch an die angeblichen Geständnisse der Soldaten nach der Gaza Operation? Die sich hinterher als heisse Luft herausstellte, aber bis heute in den Köpfen weiterlebt? Wurde das je dementiert?

    Und schaut, wie sich Ulrike Putz vom SpOn wieder aufbläst:

    Anat Kamm, eine junge Frau aus Tel Aviv, soll Beweismaterial über Verbrechen der Armee an Reporter weitergegeben haben – jetzt droht ihr lebenslange Haft. Noch dazu verordnete die Justiz den Journalisten einen Maulkorb: Niemand in Israel darf über den Fall berichten.

    Wie kommt die Dame auf lebenslang, andere berichten 14 Jahre…..zudem ist das angebliche Tabu, zu berichten aufgehoben worden, scheint sich auch noch nicht herumgesprochen zu haben.

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,687717,00.html

    Allerdings kommen jetzt auch andere Dinge ans Tageslicht, sie wird nämlich nicht erst seit heute beschuldigt, Spionage betrieben zu haben, und daß Israels Armee GEGEN Gerichtsbeschlüsse gehandelt hat, behauptet nur diese Reporterin, aber von den Medien wird es 1 : 1 übernommen, wie immer, wenn es um Israel geht…….

    Israelische Journalistin wegen Spionage angeklagt
    Tel Aviv – Eine israelische Journalistin muss sich wegen Preisgabe geheimer Armeeinformationen und Spionagevorwürfen vor Gericht verantworten. Die 23-jährige Anat Kam steht seit fünf Monaten unter Hausarrest, weil sie während ihres Militärdienstes etwa 2000 geheime Dokumente kopiert haben soll.

    Dies berichteten israelische Medien nach Aufhebung einer monatelangen Nachrichtensperre. Die ehemalige Soldatin habe die Geheimdokumente für ihre journalistische Arbeit verwendet und weitergegeben.

    Bereits im Januar sei gegen Kam Anklage wegen Spionage und Verletzung der Staatssicherheit erhoben worden, hieß es am Donnerstag. Die Journalistin, die zuletzt für die Online-Nachrichten «Wallah!» arbeitete, müsse mit einer langen Haftstrafe rechnen.

    Kam soll auch dem Journalisten Uri Blau von der israelischen Zeitung «Haaretz» geheime Armeedokumente zugespielt haben. Er hatte schon im November 2008 einen Aufsehen erregenden Bericht unter dem Titel «Lizenz zum Töten» geschrieben. Darin wirft er der Armee vor, entgegen einer Entscheidung des höchsten Gerichts gezielt militante Palästinenser im Westjordanland zu töten, statt sie festzunehmen.

    http://www.mopo.de/2010/20100408/deutschland-welt/politik/israelische_journalistin_wegen_spionage_angeklagt.html

    Aufwachen – Also NUR wieder Behauptungen, genau wie der Mossad Mord in Dubai, wie die Organraublügen des Aftlonbadet, wie die angeblichen Geständnisse der israelischen Soldaten………es ist zum Kotzen, Israel wird JEDEN Tag als Sau durchs Dorf getrieben.

    Wisst ihr, dass gerade in Israel mehr hinterfragt und kritisiert wird, als überall anders…….Die Universitäten sind voller Antizionisten, wie Ilan Pappe und Slomo Sand, voll davon, na, die Antisemiten dieser Welt können sich freuen, man muss nur den Juden das Schüren des Antisemitismus überlassen, dann klappt es auch……

  97. #87 willow (08. Apr 2010 15:28)
    Im Übrigen, in Deutschland hat vor nicht soooo langer Zeit ein Regierungsschef die Medien durch Strafandrohung daran gehindert. von “gefärbten Haaren” zu schreiben…
    _____________________________

    Das und vieles mehr durfte NICHT berichtet werden.

    Aber Hauptsache, man reagiert sich wieder an Israel ab. Bei uns und woanders würde nicht lange gefackelt, wenn militärische Geheimnisse, egal WIE sie aussehen, an die Öffentlichkeit verraten würden.

    Ich stehe immer noch dazu, lieber die Köpfe eliminieren, hätte man bei Hitler auch machen sollen, Millionen Tote und Schuld wären den Deutschen erspart geblieben.

  98. Polen – auch dort breitet sich die islamische Unterwerfungsideologie aus.

    Es ist Zeit zum handeln – ich suche Mitwirkende die Texte von PI und anderen Blogs ins polnische übersetzten.

    Nachricht bitte an: wolnaeuropa(malpa)washington.usa.com

    Sam blog z tlumaczeniami znajduje sie pod:
    http://wolnaeuropa.wordpress.com/

    Wolnosc TAK – islam NIE!
    Freiheit JA – Islam NEIN!

  99. According to the Shin Bet, close to 2,000 documents were copied by Anat Kam when she served as the assistant to the bureau chief of OC Central Command Maj.-Gen. Yair Naveh between 2005 and 2007. The documents contained top secret information concerning General Staff orders, personnel numbers in the Central Command, intelligence information, information on the IDF doctrine and data pertaining to central sensitive military exercises, weaponry and military platforms. The files also contained details on what the Central Command does in the event of a major escalation – how it deploys forces to the West Bank and where it stations them there.

    http://www.jpost.com/Israel/Article.aspx?ID=172658&utm_source=twitterfeed&utm_medium=twitter

  100. „Also es bleibt dabei, jeder Religiöse ist ein Spinner.“

    Also es sind für Dich keine Menschen, die einfach eine andere Auffassung haben, die in einer pluralistischen Gesellschaft legitim ist, sondern Menschen, die nicht gesund sind und daher einer Heilung bedürfen, um nicht zu einer potenziellen Gefahr für sich oder andere zu werden.

    Nun findet diese Heilung in manchen Fällen statt, indem die brillanten und in niveauvoller Weise dargelegten Argumente, die von Leuten wie Dir kommen, aufgenommen werden und sich die „Spinner“ überzeugen lassen und das Fehlerhafte in ihrem Denken einsehen.

    Manche jedoch verharren immer noch stur in ihrem falschen Bewusstsein und da ist doch die Frage, wie man diesen am Besten begegnet, um zu verhindern, dass sie die gesunden Teile des Ganzen (des „Volkskörpers“? der „revolutionären Massen“? oder beides?) mit ihrer potenziell gefährlichen, krankhaften Aberration anstecken.

    Isolieren? Wegsperren? Erschießen? Viele andere Möglichkeiten bleiben ja nicht.

    Also bist Du das beste Beispiel, dass orthodoxe Atheisten wie Du Totalitaristen und potenzielle Mörder sind. Und Hitler, Stalin, Kim Jong Il haben es ja zur Genüge bewiesen und beweisen es zum Teil immer noch.

    Allerdings dürfte es mit Deinem „Denken statt Glauben“ und Deiner Rationalität auch nicht allzu weit her sein, denn Du bist sogar zu dämlich, um zwischen einem Agnostiker (der um die Existenz Gottes eben nicht weiß und dem das auch herzlich egal ist, was das Verhältnis zwischen Gläubigen und ihm angenehm macht, weil es auf wechselseitiger Achtung und Toleranz aufbaut) und einem Atheisten (der fest an die Nichtexistenz Gottes glaubt und deshalb meint, in diesem Sinne missionieren zu müssen) unterscheiden zu können.

  101. @Zahal (08. Apr 2010 16:30)

    Ich stehe immer noch dazu, lieber die Köpfe eliminieren, hätte man bei Hitler auch machen sollen, Millionen Tote und Schuld wären den Deutschen erspart geblieben.

    Wie bitte??? Geht’s noch? Genau das hat Hitler doch gemacht, nur hat er nicht die Köpfe eliminiert, die Du gerne gehabt hättest, aber aus seiner Sicht die Verräter des Landes.

    Wenn man nicht das universelle Lebensrecht als Recht in alle Köpfe kriegt, muss man immer damit rechnen, irgendwann für irgendwen auf der falschen Seite zu stehen und dann eliminiert zu werden.

    Mit der Logik wird das nichts.
    Bin wirklich erstaunt, so etwas hier zu lesen.

  102. #111 Confluctor (08. Apr 2010 17:03)
    Wie bitte??? Geht’s noch? Genau das hat Hitler doch gemacht, nur hat er nicht die Köpfe eliminiert, die Du gerne gehabt hättest, aber aus seiner Sicht die Verräter des Landes.
    _____________________________________

    Ich hatte gemeint, und ich stehe weiter dazu, wenn man das MIT Hitler gemacht hätte, denn es war klar, daß er Millionen in den Tod treiben würde…..So aber HAT er Millionen in den Tod getrieben, war Stauffenberg also ein Lebensvernichter?

    Es gibt wohl Unterscheidungen, hat ein potentieller Massenmörder das universelle Lebensrecht verdient? Hat ein Terrorist, der Menschen wissentlich und mit Absicht vernichtet, das universelle Lebensrecht verdient? Hat ein Despot, der ein ganzes Volk unterdrückt und drangsaliert, das universelle Lebensrecht verdient? Na gut, dann darf jeder Massenmörder machen, was er will?

    Wenn sie das alles verdient haben, dann gute Nacht Zukunft…..auf der falschen Seite kann man eben nicht stehen, wenn man GEGEN Verbrechen, Morden und Terror ist.

  103. @ 101 Confluctor
    Wenn ein Mensch das rhetorische Talent eines Rudi Dutschke oder Savonarola besitzt und die Tricks eines Uri Geller beherrscht kann er sogar heute noch einen beachtlichen Eindruck auf einfache Geister machen. Erklärt er, mit einem Engel oder dem Chef persönlich geredet zu haben ist der Erfolg d. h. die Verführung der Massen gesichert. Aristoteles hat sich nie auf einen Boten des Zeus berufen.

    Nun, Gott sich mir gegenüber noch nicht offenbart und Sie werden sicherlich Verständnis haben, wenn ich auch weiterhin Skeptiker bleibe.

    @ 68 Rechtspopulist
    Wenn ein chinesischer Unternehmer einen Tempel aufsucht, Räucherstäbchen entzündet und einen Priester gegen Entgelt bittet, für einen Geschäftserfolg zu beten, ist dies durchaus akzeptabel. Wir sollten Religionen nicht nach ihrer Logik beurteilen, da werden Religionen immer verlieren. Wichtig ist es festzustellen, ob Religionen spirituelle Angebote machen oder ob sie ihre Dogmen anderen Menschen aufzwingen wollen und politische Ansprüche stellen.

  104. Zahal hat Recht.
    Es war nicht nur politisch, sondern mehr noch moralisch gerechtfertigt, Hitler wie eine Pestbakterien tragende Ratte totzuschlagen.

  105. Die deutschen Medien sind halt schon wieder (oder immer noch?) einwenig Nazi-Medien, oder?

  106. @ #6 ranger (08. Apr 2010 10:40)

    Das soll scheinbar suggerieren, dass unsere brutalen Sicherheitskräfte vollkommen übertrieben reagieren und die ganze Terror-Angst doch aus der Luft gegriffen ist.

    Nicht „scheinbar“, das soll ganz sicher die Angst der Amerikaner vor Terror-Anschlägen lächerlich machen – es sind in New York ja nur um die 3.000 Menschen ermordet worden. Und die Vorsichtsmaßnahmen in Europa nach 200 Toten in Madrid und lächerlichen 50 in London sind nun wirklich grotesk!

  107. @ #7 Atheismus_ist_heilbar

    Wie wäre es eigentlich, wenn alle Muslime
    an einem Tag gleichzeitig Selbstmordanschläge
    verüben würden.
    Dann gäbe es zwar einen heftigen Schlag,
    aber dann hätten wir Ruhe.

    Da müssten sie aber im bösen Westen rechtzeitig Bomben und Sprengstoff vorbestellen. – Und wenn man daraufhin Moslems verhaften würde, gäbe es ein schreckliches Geschrei der grünroten Unterstützerszene von „Vorverurteilung“ und „Generalverdacht“.

  108. OT: Der evangelische Pfarrer der Christuskirche in Reutlingen ist sauer – er hatte der türkischen Gemeinde „TGO“ als Beitrag zur Integration das Gemeindezentrum geöffnet, und jetzt ist ein Video aufgetaucht, auf dem im Gemeindezentrum der Gruß der Grauen Wölfe gezeigt wird. Natürlich wird erst einmal eine fundamentalistische christliche Grupppe „Pax Europa“ verdächtigt, das Video in böser Absicht, der Integration unserer lieben Moslems zu schaden, veröffentlicht zu haben.

    Wenn das Video also nicht veröffentlicht worden wäre, wäre alles in bester Ordnung. Ein schönes Beispiel für die links tickende Logik der immer noch an das Gute glaubenden Deppen.

    (Soeben im SWR-Fernsehen gehört.)

  109. Anhand der Dokumente konnte Blau in einem Artikel belegen, dass die Armeeführung gezielte Tötungen mutmaßlicher Terroristen anordnete und damit die kurz zuvor vom Obersten Gericht des Landes aufgestellten Richtlinien für solche Liquidierungen kurzerhand ignorierte.

    Ja aber ich hoffe doch stark das erfolgreich liquidiert wurde.

  110. @Zahal (08. Apr 2010 18:26)

    Nun, das universelle Lebensrecht zeichnet sich ja gerade dadurch aus, dass man es sich nicht erst verdienen muss, sondern dass es jeder hat.

    Das Notwehr/Nothilferecht gilt natürlich.

    Ob das Eliminieren Hitlers die Nazibewegung gestoppt hätte, weiß ich nicht. In seiner Umgebung und in der Partei waren ja weitere schlimme Hetzer und Profiteure. Eine Massenbewegung.

    Eins ist auch klar: das Gebot der Nächstenliebe/Feindesliebe hätte die Shoa verhindert, wenn es denn von den Schuldigen gelebt worden wäre. Sie ist die Folge nicht gelebten Christentums.
    Bzw. eines viel zu schwachen Christentums, das sich nicht gegen bestimmte Irrlehren (Rassentheorie, Antisemitismus, Nationalismus usw.) durchgesetzt hatte.

    >> Ihr habt gehört, dass gesagt ist: „Du sollst deinen Nächsten lieben und deinen Feind hassen.“ Ich aber sage euch: Liebet eure Feinde; segnet, die euch fluchen; tut wohl denen, die euch hassen; bittet für die, so euch beleidigen und verfolgen, [2. Mose 23,4: Wenn du deines Feindes Ochsen oder Esel begegnest, dass er irrt, so sollst du ihm denselben wieder zuführen.] auf dass ihr Kinder seid eures Vaters im Himmel; denn er lässt seine Sonne aufgehen über die Bösen und über die Guten und lässt regnen über Gerechte und Ungerechte. <<

    Heute, in Bezug auf die Frage der Beziehungen mit den Moslems, stellt sich die Frage etwas anders, weil sie die Bibel bzw. die Bergpredigt nicht ohne Weiteres akzeptieren, daher muss man das Nächstenliebe- und das Feindesliebegebot und deren Universalismus bzw. das Interesse für die biblischen Lehren bei ihnen zunächst aus dem Koran ableiten oder mit diesem begründen (und durch eine beeindruckend attraktive eigene Lebensweise), solange sie nicht schon selbst vom Verhalten ihrer Hetzer und Totschläger angewidert sind.

  111. #113 pinetop

    „Wir sollten Religionen nicht nach ihrer Logik beurteilen

    Und …warum nicht?

  112. #110 ein arschloch:

    „und einem Atheisten (der fest an die Nichtexistenz Gottes glaubt und deshalb meint, in diesem Sinne missionieren zu müssen) unterscheiden zu können.“

    Du glaubst feste an die Nicht-Existenz von ALLAH?

    Bist wohl Atheist, wie? 😉

    Geh in deine Moschee.

  113. #120 Confluctor (08. Apr 2010 20:15)
    @Zahal (08. Apr 2010 18:26)

    Nun, das universelle Lebensrecht zeichnet sich ja gerade dadurch aus, dass man es sich nicht erst verdienen muss, sondern dass es jeder hat.

    Das Notwehr/Nothilferecht gilt natürlich.
    _____________________________________

    Eben, ich würde dem ja unbedingt zustimmen, aber es kann eben der Nachbar nicht in Frieden leben, wenn es dem anderen NICHT gefällt, es ist nicht alles so leicht trennbar, muss ich erst abwarten bis er meine Familie, meine Freunde, mein Volk ermordet hat oder kann ich schon vorgehen, wenn ich sehe, daß er Drohungen ausstösst, sich Waffen beschafft, sich Verbündete sucht ?

    Ich habt in der Bibel eine falsche Übersetzung, das Gebot: Du sollst nicht Töten heisst ursprünglich, du sollst nicht morden, und da genau liegt schon ein großer Unterschied.

    Einer Hypries, die bedroht, mordet man nicht, man tötet sie und zwar in vorausgehender Notwehr, bevor diese Hypries es schafft, alle auszulöschen.

    Jesus war kein Pazifist, sondern er lebte unter der Besatzung der Römer, seine Jünger trugen Schwerter, sonst hätte er nicht sagen können: Petrus steck dein Schwert in die Scheide, das konnte er nur sagen, weil das Schwert ausserhalb der Scheide war……versuch mal, dir die Bible durch die Frau von Pincas Lapide erklären zu lassen……ich denke, Jesus war Jude und hat gesprochen wie ein Jude der damaligen Zeit, er wird nicht immer richtig interpretiert…..

    Pazifismus ist gut und schön, man darf nur nicht blind der Gefahr sein. Ganz neu wieder:

    Der QassamCount
    12:44pm -heute: Mortar shell hits near kibbutz in Negev
    3:47 AM Apr 7th via HootSuite 7:34am: 6 mortars hit Negev #Qassam #Gaza
    11:57 PM Apr 6th via HootSuite yesterday 11:05pm: #Qassam hits Negev #Gaza http://ow.ly/1uMDV
    10:50 AM Apr 5th via HootSuite 6:01pm: Mortar hits western Negev #Qassam #Gaza
    1:41 PM Apr 3rd via HootSuite 11:49am: #Rocket launched at Ashkelon #Gaza #Qassam
    2:51 AM Apr 2nd via HootSuite 8:49pm: #Qassam hits Ashkelon Coast Regional Council #Gaza
    10:43 AM Apr 1st via HootSuite Over the Passover holiday 9:08pm: #Qassam lands in Negev
    10:13 AM Mar 30th via HootSuite 8:56pm: #Qassam hits western Negev #Gaza
    11:10 AM Mar 23rd via HootSuite 8:33pm: #Qassam lands in #Palestinian territory #Gaza
    1:40 PM Mar 22nd via HootSuite Today, since

    Seit Operation Cast Lead(Jan. 18,`09) – 333 #rockets and #mortars from #Gaza have hit #Israel.

    Wie lange soll ich warten ? Was meinst du? Wenn ich weiss, wo der Kerl sitzt, der das befiehlt? Hast du schon einmal 15 sek. Zeit gehabt, dich in Sicherheit zu bringen, egal wo du dich befindest, egal ob du krank bist oder nicht? Frag unsere Jungs in Afganistan, die wissen, worum es wirklich geht, Psyche und Physe spielen nach einer gewissen Zeit verrückt und wollen sich nur noch wehren dürfen und nicht eben weiter die Backe hinhalten, der Feind wird ja nicht gehasst, aber soll ich ihn segnen dafür?

  114. #101 Confluctor

    „Allah beweist sich selbst, wenn (und wem) er es denn will.“

    Bist du Muslim?

  115. #80 ein arschloch

    „Du bist es doch, der uns mit seiner Scheiße belästigt.“

    Bist du ein Fäkal-Christ? 😉

  116. #101 Confluctor

    Zur Belustigung! 😉

    „Bismillahhirachmanerachim!

    ALLAH beweist sich selbst, wenn (und wem) er es denn will.
    Man darf nicht vergessen, dass bei dem Auszug der Hebräer aus Ägypten ziemlich viele Leute anwesend waren, die manches eindrückliche Wirken Allahs miterlebt hatten. Und die halsstarrigen Hebräer hätten Moses ganz kalt abserviert, wenn er bloß ein gewöhnlicher Lügner gewesen wäre. Dass ihm Hunderttausende trotz ihres Dauermurrens folgten, beweist, dass etwas sehr Außergewöhnliches geschehen sein muss, damit sie ihm dennoch folgten.

    Viele Leute erleben aber auch einen persönlichen Beweis Allahs. Der ist regelmäßig dergestalt, dass wirklich jeder Zweifel ausgeräumt ist, aber gleichzeitig klar wird, dass diejenigen, die ihre Augen und ihr Herz nicht öffnen, blind bleiben werden. (Außer z.B. bei völlig offensichtlichen Wundern — die aber von anderen oft nicht geglaubt werden … aber auf der Basis von WAS? Nur Statistik oder Spekulation, mit denen man nie ein Einzelereignis widerlegen kann.)
    Man kann solche Dinge berichten und das ist teilweise nützlich, aber intellektuelle Beweise halte ich für nicht möglich.
    Widerlegungen für Nichtexistenz-Beweise halte ich hingegen immer für möglich. Wenn man die Grenzen der jeweils angewandten Methodik und Logik aufzeigt, kann man immer zeigen, dass ein Nichtexistenz-”Beweis” zusammenfällt. Es liegt einfach an der Begrenztheit des Menschen, die immer sehr leicht aufzudecken ist.

    Das Hauptproblem ist aber nicht, ob man an die Existenz Allahs glaubt oder nicht, sondern ob man das Göttliche, das in jedem ist, konstruktiv lebt oder nicht.

    Der Atheismus ist letztlich nur eine Reaktion auf die Verzweiflung derjenigen Menschen, die kaum glauben können, wie grausam — also ungöttlich — die Menschen sich verhalten. Diese Leute reden gewissermaßen “aus Erfahrung” von den religiösen Predigern, die aber selbst das VERHALTEN der Güte, das der von ihnen gepredigte ALLAH von allen verlangt, nicht leben. Dahinter steht also letztlich ein positiveres Menschenbild als das gelebte Menschenbild der Heuchler.
    Darum habe ich jedes Verständnis für Atheisten.
    Nicht jedoch so sehr für ihre Unlogik oder überhebliche Anmaßung, wenn sie denn mal so einen Moment haben sollten. Dann werden sie zu Priestern eines Atheistenglaubens.“

    Gelobt sei Allah!

  117. #97 wien1529

    „Der Hass sprudelt aus diesen Leuten ja nur so heraus.“

    Argumente sind kein Hass- das müsst Ihr Christen noch lernen.

    Du selbst liebst doch den Islam oder bist du vvoller Hass gegen ihn – DAS geht aber gar nicht, oder?

  118. Hi Zahal,

    langsam wird mir das unheimlich mit der Ähnlichkeit „unserer“ Bücher – ich habe von Ruth Lapide gerade „Was glaubte Jesus“ gelesen und bin hin und weg 😉

  119. #96 Thomas A.

    „Wow, die Fundi-Atheisten laufen wiedermal Amok hier.“

    Argumente sind weder Hass noch Amok-Lauf, ok?
    Können wir uns darauf einigen ohne dass du uns bekotzt?

    „Dass euch der Gedanke an ALLAH so rasend macht finde ich faszinierend.

    Ach, bist du ein Muslim, oder was? du liebst doch Allah oder nicht?

    „Das liegt wahrscheinlich auch daran, dass einem nicht wohl dabei sein kann, ALLAH zu verhöhnen – deshalb eure Aggression.

    Du bist ein guter muslim – ilhämdüllillah! Allah liebt dich – du bekommst im Himmel 72 Weiber!

    „Ich hoffe und bete für euch, dass ihr eure Angst und euren Hass eines Tages überwinden könnt und erkennt wer Allah wirklich ist.“

    Oh, ja! Allah ist groß, der kann alles besser oder nicht?

  120. 124 willow (08. Apr 2010 21:20)
    Hi Zahal,

    langsam wird mir das unheimlich mit der Ähnlichkeit “unserer” Bücher – ich habe von Ruth Lapide gerade “Was glaubte Jesus” gelesen und bin hin und weg
    ___________________________________

    Hahahahaha 🙂 🙂 🙂

    Ich habe Frau Lapide in mehreren Interviews gesehen, phantastisch, ich liebe sie. Das Buch werde ich mir allerdings auch kaufen – danke für den Tip.

    shalom

  121. @Zahal (08. Apr 2010 20:59)

    Danke für Deine Hinweise.

    Den Qassam-Count dürfte man gerne auch täglich im Spiegel usw. veröffentlichen, das würde das Leben der Israelis ein wenig plastischer machen für die Leute hier.

    Ich kann Deinen Fragen („Wie lange soll ich warten ? Was meinst du? Wenn ich weiss, wo der Kerl sitzt, der das befiehlt?“) nur zustimmen. Der Gewissenskonflikt ist klar: niemand will töten, und niemand will unter dem ständigen Terror der Vernichtungsdrohung leben. Die psychologische Reichweite solcher Zermürbungsraketen geht über die unmittelbaren Sach- und Personenschäden ja weit hinaus.

    Ich verurteile niemanden, der sich gegen sowas wehrt. Ich bin sowieso nicht der Richter der Menschen.
    Man muss alle immer wieder zu friedlichem Verhalten rufen, aber die Verantwortung für ihr Handeln tragen die Leute alle selbst.

    Ich selbst würde immer den Dialog suchen. Selbst wenn sich auch das abnutzen könnte, insbesondere bei Heuchelei und wenig Fortschritt in der Realität, und man auch vorsichtig bleiben muss, gibt es letztendlich doch keine Alternative. Auch nach einem massiven Krieg muss man ja doch wieder einen Modus vivendi finden. Warum dann nicht vorher? Ein schlechter Friede ist immer noch besser als ein Konflikt.

    Letztlich müssen die Menschen dort vor Ort ihr Zusammenleben selbst miteinander aushandeln.

  122. @Rechtspopulist (08. Apr 2010 21:12)

    😉

    Ich fühle mich in allen Religionen einschließlich Deiner Kampfatheismus-Religion zuhause und auch nicht zuhause.

    Ich bin mit jedem Menschen verbunden und sehe bei allen Glück Bewirkendes und Leid Bewirkendes.

  123. Frau Lapide in mehreren Interviews gesehen, phantastisch, ich liebe sie

    Ja, die ist gut, finde ich auch!

  124. #135 Confluctor

    „einschließlich Deiner Kampfatheismus-Religion

    Du weißt ja, ich bin Kampf-Nazi-Stalinist! 😉

  125. Oh, Terroristen sind vom Aussterben bedroht, fallen also quasi unter Artenschutz.

    Mir ist schon lange aufgefallen,daß die Medien in Deutschland eine (un)heimliche Symphatie für Terroristen pflegen.

    Behaltet die Burschen scharf im Auge.

  126. @ Rechtspopulist

    Natürlich kann man Religionen kritisch, rational und logisch betrachten. Vielleicht würden wir gewisse Übereinstimmungen feststellen.

    Aber die Mehrheit der Menschen liebt Metaphysik und Irrationalität. Damit müssen sich Rationalisten abfinden. Viel wichtiger ist es, wenn diese Anschauungen keine Gefahr für die offene Gesellschaft darstellen.

Comments are closed.