Eine Familie aus dem südfranzösischen Perpignan wurde Opfer des Franzosenhasses im eigenen Land. Sie wurden von „in Banden organisierten Jugendlichen“ aus dem eigenen Heim vertrieben. Die Mutter der Familie Mirjam P. erzählt auf „Radio Courtoisie“ am 23. April ihr trauriges Schicksal. Die Familie war aus beruflichen Gründen von Paris nach Perpignan gezogen und erhoffte sich dort mehr Ruhe und Frieden als in der Großstadt.

Doch was sie fanden, war eine Schreckensherrschaft von „südländischen Jugendbanden“, die die wenigen verbliebenen Bewohner des Stadtzentrums regelrecht terrorisieren. Die Familie wurde mehrfach beleidigt. Die Mutter musste mit der kleinen Tochter vor Verfolgern flüchten. Die Familie informierte die Polizei und wurde in der Folge noch stärker Ziel von Angriffen. Am Ende wurde sogar die Mauer des Wohnhauses aufgerissen (Foto oben).

Den etwa 15-jährigen „Jugendlichen“ war jedes Mittel recht, die Familie einzuschüchtern, zu beleidigen und schließlich zu vertreiben. Die Minderjährigen haben auch kaum echte Strafen zu fürchten, was der Polizei die Hände bindet. Selbst die Händler im Stadtzentrum haben stark unter dem „südländischen“ Jugendterror zu leiden.

Die Gewalt richtet sich dabei explizit gegen weiße Franzosen französischer Abstammung. Die Täter sind einer „anderen Herkunft“ und islamischen Glaubens. Mirjam P. spricht sehr deutlich von Integrationsproblemen: „Wer die Probleme anspricht, wird als Rassist oder Islamophobiker abgestempelt. Aber die Gewalt richtet sich gezielt gegen Franzosen französischer Abstammung.“ Sie verlangt von ihrer Regierung einen verstärkten Einsatz für das „unter dem Multikulturalismus leidende Volk“. Mirjam P. und ihre Familie wollen sich nicht verbieten lassen, weiterzukämpfen und über ihr Schicksal zu reden.

Den Originalbericht hören Sie hier:

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

47 KOMMENTARE

  1. OT:
    Die Feuerwehren im Hochsauerlandkreis suchen türkische Experten in Moscheen.
    Solche wie diesen? http://www.youtube.com/watch?v=X-I6TaJSNE4
    Feuerwehr im HSK setzt auf Migranten
    Die freiwilligen Feuerwehren im Hochsauerlandkreis wollen mehr Menschen mit Migrations-Hintergrund als Mitglieder gewinnen. Das beschlossen sie am Abend beim Kreisfeuerwehrtag. Nur so lasse sich die heutige Einsatzstärke halten, sagte Kreisbrandmeister Martin Rickert in Marsberg. Bisher gibt es nur wenige Feuerwehrleute mit ausländischen Wurzeln. Um ihre Zahl zu erhöhen, wollen die Feuerwehrleute sich und ihre Arbeit auch in Moscheen präsentieren.
    http://www.wdr.de/studio/siegen/nachrichten/index.html#r5

  2. Das gleiche Schicksal hat den Pfarrer der französich-reformierten Kirchengemeinde (alte Hugenottengemeinde) in Offenbach/M vor zwei Jahren ereilt.
    Der Pfarrer sah sich gezwungen, seine Innenstadtgemeinde zu verlassen, da er und seine Kinder, u.a. ein Sohn im Teenager-Alter als bekennende Christen andauernd von den in Offenbach mehrheitlichen Rechtgläubigen physisch & verbal nachhaltig bereichert wurden.

  3. ER ist vorher da. Überall in Europa. Mit allen seinen Truppen. Auch in Deutschland.

    Erdogan:

    „Die Minarette sind unsere Bajonette und die Moscheen sind unsere Kasernen.“

    Die „eingeborenen“ Europäer fliehen in Scharen vor den „Bajonetten“, wertvoller Baugrund hat dort keinen Wert mehr.

    http://www.youtube.com/watch?v=-HdA_2CtuYU

  4. Europa versinkt in einen neuen 30jährigen Religionskrieg in einer Mischung aus Bürgerkrieg und Einmischung der Türkei und anderer nordafrikanischer Staaten „zum Schutz ihrer Landsleute“.

    Und das Schlimmste ist: Europa könnte leuchtend und wirtschaftlich prosperierend und wirklich weitere Jahrzehnte glücklich und friedlich dastehen, wenn man nicht ohne Not Heerscharen von Prekariats- Ausländern ins Land geholt hätte und diese mit den Solidarsystemen der eigenen Bevölkerung versorgt hätte.

    Wirklich ein Jammer….

  5. Ich finde es einfach nur super, ich hoffe die Muslime richten ihren Hass weiter so direkt gegen die Einheimischen und geben es Ihnen auch so zu verstehen, eine bessere Propaganada kann man sich nicht wünschen.

  6. Weiss jemand, was das für Gruppen waren …

    http://video.gmx.net/watch/7501117#.00000002

    … wo der Eine aus der einen Gruppe auf den Andern aus der andern Gruppe von Menschen gestochen hat und dann der Eine aus der einen Gruppe das Auto des Andern stohl und der Andere der andern Menschengruppe hinterherrannte?

  7. Die nächsten 2,3 Jahre werden die langersehnte Veränderung bringen. Wer hätte noch vor kurzem gedacht, dass Belgien ein Burka-Verbot erlässt. Frankreich offen darüber nach denkt. Die Schweiz Minarette verbietet. Es bewegt sich einiges. Zudem wird die Wirtschaftskrise viel dazubeitragen, dass sich so Einiges ändert. Begonnen hat es mit Griechenland. Weiter geht es mit Spanien/Portugal, Irland, Italien, England. und zu guter Letzt mit der EU. Wir rasseln in harte Zeiten. Da kann sich kein Land mehr SOZIALE GERECHTIGKEIT auf die Fahne schreiben.

  8. Wieder einmal ein bedauerlicher Einzelfall, diesmal bei unseren Nachbarn…
    OT. Unsere Dressurelite antwortet auf Anfragen sehr Wortgewand, gelernt ist eben gelernt ❗ Ein kleiner Seitenhieb auf die Mainstreamschmierer ist aber schon versteckt…

    Im Auftrag von Herrn Staatsminister Dr. Ludwig Spaenle, der nach Diktat verreist ist, leite ich folgende Antwort-E-Mail an Sie weiter:

    Sehr geehrter Herr abc,

    Ihre elektronische Nachricht vom 9. April 2010 setzt sich kritisch mit meiner Initiative zur Ermöglichung des Türkisch-Unterrichts an bayerischen Schulen auseinander und geht dabei, möglicherweise auf Grund einer unvollständigen Darstellung der Maßnahmen in der Presse, fälschlicherweise von einer Bevorzugung des Türkischen im Vergleich zu anderen Sprachen sowie einer integrationsfeindlichen generellen Einführung des Türkisch-Unterrichts für türkischstämmige bzw. türkische Schülerinnen und Schüler aus.

    Lassen Sie mich zunächst auf die Sprachensituation im bayerischen Schulwesen eingehen und Ihnen dann den Hintergrund für die Initiative erläutern. Dabei nehme ich beispielhaft Bezug auf die Situation am Gymnasium.

    Die Schülerinnen und Schüler an Gymnasien in Bayern können insgesamt vier Fremdsprachen erlernen. Die ersten und zweiten Fremdsprachen sind Latein, Englisch und Französisch, wobei die erste Fremdsprache in der 5. Klasse einsetzt und die zweite Fremdsprache in der 6. Klasse. Dritte Fremdsprachen beginnen in der 8. Klasse, dies sind Französisch, Italienisch, Spanisch und Russisch. Vierte Fremdsprachen, sog. spät beginnende Fremdsprachen, sind ein Angebot für sprachinteressierte Schülerinnen und Schüler und beginnen in der 10. Klasse. Sie führen in drei Jahren zum mündlichen Abitur. In diesem zusätzlichen Angebot gibt es bisher Unterricht in Französisch, Italienisch, Spanisch, Russisch und Chinesisch.

    In der Schulordnung für Gymnasien sind darüber hinaus die spät beginnenden Sprachen Japanisch, Neugriechisch, Polnisch, Portugiesisch, Tschechisch und Türkisch vorgesehen. Der Unterricht findet je nach Nachfrage bzw. der Verfügbarkeit von Lehrkräften in Form von Sammelkursen an einzelnen Schulen statt.

    Wahlunterricht wird in einer breiten Sprachenpalette erteilt.

    Vor diesem Hintergrund wird deutlich, dass Türkisch keine bevorzugte Behandlung erfährt, sondern eine von vielen Sprachoptionen ist, die sprachinteressierte junge Menschen wählen können. Es ist nicht geplant, dass Türkisch als 1., 2. oder 3. Fremdsprache eingeführt wird und somit in die Reihe der Kernfächer aufgenommen wird.

    Der Unterricht in Türkisch richtet sich ab der 10. Klasse als vollkommen unverbindliches Angebot in erster Linie an deutsche Schülerinnen und Schüler, die dadurch die Chance erhalten sollen, diese Sprache bis zu einem bestimmten Kompetenzniveau (A2) zu erlernen, zusammen mit türkischstämmigen und türkischen Klassenkameraden, die auf diese Weise ihre Muttersprache in der Schule einsetzen können. Dabei handelt es sich nicht um einen versteckten muttersprachlichen Unterricht, da das Sprachniveau auf die Erfordernisse des Erlernens einer Fremdsprache ausgerichtet ist und sich daher im Anfängerbereich bewegt.

    Ich bedauere es sehr, dass dieses Angebot zum interkulturellen Lernen nicht Ihre Zustimmung findet und hoffe, dass die von Ihnen bekundete Ablehnung in Folge einer verkürzten Presseberichterstattung auf einem Mangel an Informationen beruht, den ich durch diese elektronische Nachricht beheben konnte.

    Mit freundlichen Grüßen

    gez. Dr. Ludwig Spaenle

    Staatsminister

  9. Grauenhaft, wohin die Politiker unsere westl. Gesellschaften hingesteuert haben. Ob man wohl endlich die Zeichen der Zeit erkennt? Ist es nicht zu spät? Es ist einfach beängstigend.

  10. „Nur zu, kleine Racker“, möchte man den Jungmusels zurufen – „Ihr bereitet euren eigenen Untergang vor!“

  11. Einlmeldung:

    Überfall auf Bischof

    Staatsanwalt geht von Mordanschlag aus
    Das Vorgehen der Täter war brutal. Deshalb vermutet der Staatsanwalt hinter dem Überfall auf den Bischof der syrisch-orthodoxen Kirche in Deutschland Mordabsichten.

    „Die Art und Weise, wie der Bischof gefesselt und geknebelt wurde, lässt uns von einem versuchten Tötungsdelikt ausgehen“, sagte der Paderborner Oberstaatsanwalt Horst Rürup und bestätigte Zeitungsberichte vom Mittwoch. Mund und Nase von Bischof Julius Hanna Aydin seien zugeklebt worden. „Er hat schlecht Luft bekommen und hätte sterben können“, sagte der Staatsanwalt. Der 63-jährige Bischof des Klosters im ostwestfälischen Warburg war vor zwei Wochen von drei unbekannten Tätern überfallen, schwer verletzt, gefesselt und ausgeraubt worden.

    „MK Kloster“ übernimmt

    Zu möglichen Motiven wollte sich der Oberstaatsanwalt nicht äußern. „Das wären nur Mutmaßungen“, sagte er. Der Bischof selbst hatte den Überfall als „ein gezieltes Attentat und einen Angriff auf die gesamte syrisch-orthodoxe Kirche in Deutschland bezeichnet“, schreibt das „Westfalen-Blatt“. Als Zeichen der Schmähung hätten die Täter ihm seinen etwa 30 Zentimeter langen weißen Bart abgeschnitten. Diesen hätten sie ihrem Auftraggeber vorzeigen müssen, um eine Prämie zu kassieren, vermutete Aydin. Der Klosterleiter hatte am Morgen nach der Tat mit Klopfgeräuschen auf sich aufmerksam gemacht.

    Die Ermittlungen wurden jetzt nach Angaben der Zeitung von der Mordkommission „MK Kloster“ der Kriminalhauptstelle Bielefeld übernommen.

    http://www.focus.de/panorama/welt/ueberfall-auf-bischof-staatsanwalt-geht-von-mordanschlag-aus_aid_502962.html

  12. Wir alle wissen hier, wer die wahren Rassisten unter uns sind.

    Leider befürchte ich mittlerweile, dass sie es ungestraft soweit treiben, bis den Europäern gesamtheitlich der Kragen platzt.

    Und so lange wird das nicht mehr dauern.

  13. Wann organisieren sich endlich Gegner solcher Szenarien, die sich auch auf’s „Grobe“ (Notwehr) verstehen, denn das ist die einzigste Sprache, die dieses Pack versteht. Viele scheinen damit immer noch gutmenschliche Probleme zu haben.

  14. #9 Fuerchtet Euch nicht

    So schauts aus, vielleicht gehts am Samstag schon los (1.Mai).

  15. #7 r2d2

    Der Bischof war dem Namen, der Kofession und der Region nach zu urteilen vermutlich Aramäer. Das sind übrigens neben dem Zentralrat der Ex-muslime die besten Verbündeten im Kampf gegen dem Islamfaschismus.

  16. Wie man sich allerdings in Perpignan mehr Ruhe als im multikulturell entglittenen Paris erhoffen kann, ist mir ein Rätsel. Auch in solchen französichen Städten gibt es schon lange schlimme Gegenden.

  17. @DerBoeseWolf

    Das passiert immer häufiger: die Zivilcourage-Urteile zeigen ja, dass einigen Richtern nicht gefällt, dass sich Bürger Angriffe nicht länger gefallen lassen – linke Indoktrination und verbrieftem Recht auf Frechheiten für Kinder zum Trotz.

    Die Mohammedaner tun mir in gewisser Weise sogar leid: die glauben das Gequatsche, dass alle Deutschen ein ganz doll großes Vertrauen in das Gewaltmonopol des Staates haben und alle, die das nicht haben nur Nazis sind. Dabei verkennen die die Realität: die Nationalisten (egal welcher Coleur) sind die letzte Bastion, diejenigen, die solange stillhalten, bis der Bürger um Hilfe ruft. Der normale Bürger jedoch akzeptiert das Gewaltmonopol des Staates nur solange, wie seine Erfahrungen ihn nicht eines besseren belehren.

    Dass, wenn wir dieser Entwicklung nicht Einhalt gebieten und unser möglichstes tun, dass die Bürger differenzieren, die Politik differenziert und die Straftäter achtkantik rausschmeißt, wir einen neuen Rassismus erleben werden, der auch eine große Menge integrierter Türken und Araber treffen wird – eben weil eine Differenzierung durch den Bürger nicht gewollt ist und der in seinem privaten Umfeld diskriminieren muß, damit seine Kinder nicht bereichert werden – das können sich die Linken auf die Fahne schreiben.

  18. #10 DerBoeseWolf (28. Apr 2010 13:14)

    Weil Europäer, die sich gegen freche Muselgewalt heftig zur Wehr setzen, Nazis sind.

    Und daher werden als erstes solche zuschlagen, die diesen Stempel so und so schon auf der Stirn haben und auch kampffähig sind.

    Daher gehe ich von einer erheblichen Radikalisierung der „White Pride“ Fraktion aus, in Russland, Europa und den USA.

    Und zwar einfach mangels alternative zur Selbsterhaltung.

    Ich finde das außerordentlich beunruhigend.

    Entweder „die Mitte“ und die Gemäßigten schaffen eine Wende oder es knallt zwischen den Radikalen.

  19. Erinnert an die Judenverfolgung durch die Nazis. Rassismus pur.
    Und die Gutmenschen sind noch auf Seiten der „Neu-Nazis aus Südland“…..

    Ja, immer mehr Eingeborene erleben, dass sie die „Juden der Jetztzeit“ sind…..
    .. und niemand wehrt sich wirklich, man will ja kein Nazi sein.

    Sind wir in Europa alle irre geworden? Wie tief sind wir nur schon indoktriniert, dass wir selbst die Wahrheit noch verquer sehen?

  20. Ich finde das in Ordnung, daß die Musels selber für ethnisch reine Wohnbezirke sorgen.
    1. So kommt die „Wende“ schneller
    2. Da muß man nach der „Wende“ einfach nur einen Zaun um die Muselgebiete ziehen, unter Strom setzen und durch Militär, Polizei und Freicorps (= Bewaffnete Bürgerwehr) bewachen bis zum organisierten Rücktransport in die Herkunftsländer

  21. Nicht zu fassen! Und wenn ich mir überlege, dass ich vor ca. 10-15 Jahren selber mit dem Gedanken gespielt habe, dorthin zu ziehen und mir dort ein Haus zu kaufen…

    Wie froh ich jetzt darüber bin, kann ich nicht sagen. Aber eines Tages werden wir den Franzosen helfen, nach Perpgnan zurück zu kehren, da bin ich mir sicher!

  22. #23 HUNDEPOPEL

    Der Crash des Euro wird die verlogenen, widerwärtigen und korrupten BRD-PolitikerInnen
    endgültig delegitimieren so meine Hoffnung. Wer jetzt noch dem Parteien-System loyal gegenübersteht hat sie doch nicht mehr alle! Alle Parteien von Union, über SPD, FDP und Grün-Linke sind für das angerichtete Desaster verantwortlich. Gescheiterter Euro, gescheiterte EU, katastrophale Multi-Kulti-Masseneinwanderung (oder genauer gesagt Islamisierung), Bildungsdesaster und so weiter.

  23. Ich sage es mal so. Der Zusammenbruch unserer westlichen Gesellschaften, die Auflösung der Eurozone, radikaler Sparzwang, leere Sozialkassen und Gewalt auf den Straßen wird innerhalb dieses Jahrzehnts kommen. Bedanken können wir uns bei unserer Politikerkaste, aber auch beim Volk selber, daß diesen ganzen Irrsinn toleriert hat. So eine Katastrophe hat aber auch was reinigendes und kann als Chance betrachtet werden. Gut möglich das wir eine harte und enbehrungvolle Dekade haben werden, aber dafür kann es am Ende zu etwas neuem und guten reifen – Vorausgesetzt wir setzen nicht wieder die falschen ans Ruder (weder radikale Linke noch radikale Rechte oder verweichtliche liberale Labertaschen).
    Folgende Punkte müssen wieder in Ordnung gebracht werden. Die Eurozone muss wieder aufgelöst werden. Eine Zollunion kann bestehen bleiben, aber das ist das auch das einzige was von der EU bleiben kann. Einwanderung muß gezielt gesteuert werden, daß heißt nur Zuwanderer die mindestens Grundkenntnisse der Deutschen Sprache liefern können, abgeschlossene Berufsausbildung mit min. 3 Jahren Berufserfahrung in der ausgebildeten Branche. Ein Mindestkapital von 10000 Euro, um die ersten Monate selber über die Runden zu kommen. spätestens nach 6 Monaten ausweisen, wenn der Zuwanderer keine feste Arbeitstelle nachweisen kann. Und eine Altersgrenze von 45 Jahren, danach nur noch bei Ausnahmen wie zum Beispiel eine Berufung zur Professur an einer Deutschen Hochschule oder der Nachweis eines Unternehmens (mindestens Mittelstand), daß die Person trotz überschrittenen Altersgrenze nützlich ist für das Unternehmen und somit der Wirtschaft. Jugendliche bis 25 erhalten nur noch in Ausnahmefällen Sozialleistungen (Waisen, Schwangere, geistig und körperlich Kranke). Alle anderen sollen Schulabschlüsse machen, Ausbildungen abschließen, bei der Bundeswehr dienen oder Arbeiten gehen. Danach nur noch Arbeitslosengeld ab mindestens 3 durchgehenden Arbeitsjahren ohne Unterbrechung. Sozialleistungen werden gekoppelt an Aufgaben die der Gesellschaft nützen (z.B. 3 mal die Woche auf dem benachbarten Sportplatz Laub fegen, Parkanlagen von Müll säubern, Haushaltshilfe für ältere Menschen etc.). Deutsche Staatsbürgerschaften immer auf eine Probezeit austellen die mindestens 5 Jahre dauert. Bei kriminellen Delikten innerhalb dieser Zeit sofortiger Entzug der Staatsbürgerschaft.Ausländer die zu mindestens 2 Jahren Gefängnis oder einer Geldstrafe in Höhe von mindestens 10000€ verdonnert werden, müssen nach abzahlung/ absitzen der Strafe ausgewiesen werden.
    Das Recht muß voll ausgeschöpft werden.
    Unternehmen müssen sich zu gläsernen Arbeitgebern wandeln. Bonis, Managergehälter etc. müssen Transparent sein (Puffbesuche etc. sollen nie mehr vorkommen). Bestimmte Unternehmen sollten wieder Staatsunternehmen werden mit einem modernen Management und einer geringen Zahl an Beamten, aber dafür mehr an Angestellten. Z.B. Deutsche Bahn, die Post etc.
    Das Wahlsystem muss reformiert werden. Nur noch Wahlen durch direkte Demokratie.

  24. @ #32 SpiritOfAFreeWorld

    Ich würde Dich wählen!

    Ich glaube auch, dass das große Unwetter in absehbarer Zeit über uns alle hereinbrichen wird. Wie Europa danach aussehen wird weiß ich nicht, ich weiß nur, dass das Gutmenschentum danach „eher unmodern“ sein wird. 😉

    Gruß an alle PI’ler,

    repetierer

  25. Ich stamme gebürtig aus einer Kleinstadt an der schönen Mosel. Auch hier
    läuft die Islamisierung in vollem Gange. Aus einer einst blühenden Geschäftsstraße ist ein Moloch geworden. Wo früher Benetton, zwei deutsche Lokale, ein Tiergeschäft, ein Juwelier usw. ihre Läden hatten sind es heute zwei (!!) Daddelbuden, ein Wettbüro, eine Dönerbude, ein Callshop, ein Ein Euro Schuppen sowei zahlrecieh verwaiste Räume.

    Auf der Straße testeosteronüberlaufende Jung Musels, Kopftuchweiber mit Braten in der Röhre, ihre rotzfrechen Plagen und aus den Fenstern glotzt die dicke Mama. Grauenvoll!

    Ich habe mich später in ein Weinlokal gesetzt und die Wirtin erzählte mir folgendes:

    Der Pfarrer der Kirche, in der ich getauft wurde und die Kommunion empfang, hat mittlerweile beschlossen seine Kirche nur noch zu den Messen zu öffnen. Sonst war sie tagsüber Gästen offen. Der Grund: Die künftigen Rentenzahler der Moslems, sprich ihre Plagen, haben bereits mehrmals die Kirche geschändet. Kerzen in den Raum geworfen, den Altar verwüstet, ins Weihwasserbecken gepinkelt, Kirchgänger bedroht und bespuckt und weitere Kulturbereicherungen. Sie wohnen praktischer weise gleich nebenan. Den Eltern geht dies natürlich am Arsch vorbei.

    Am nächsten Tag fuhren wir durch ein winziges, verschlafenes Weindörfchen. In den malerischen Gässchen dann der Schock meines Lebens. Eine voll verhüllte Schleiereule mit Kinderwagen und zwei Plagen hinter sich herziehend latschte dort. Ich war fassungslos!

    Damals, es war im Sommer 2008, ist etwas unwiederbringlich in mir zerstört. Ein Stück Kindheit wurde mir brutalst raus gerissen. Mein kleines, geliebtes Städtchen stirbt. 2009 war ich nicht dort. Ob ich dieses Jahr hinfahre weiss ich nicht. Das große Zweifamilienhaus in dem mein damals bester Freund wohnte wurde von einer Türken Sippe gekauft. Ich konnte sie sehen wenn ich aus meinem ehemaligen Kinderzimmer im ersten Stock schaute. Papa mit Teewärmer auf dem Kopf, Orgelpfeifen und Kopfwindeln. Es ist nicht mehr zum aushalten!

    In kleinen Städten merkt man die Kulturbereicherung wesentlich stärker als in der Großstadt in der ich jetzt leben. Ich bin Jahrgang 1980 !!

  26. Man hat nur Pech bei solch einem Überfall, wenn man keine „öffentliche“ Person ist (Bürgermeister, Bischof) oder es kein wirksames Video gibt, was man möglichst schnell veröffentlichen sollte.
    Sobald sich die Sache irgendwie vertuschen läßt, machen unsere „Rechtspflegeorgane“ möglichst intensiven Gebrauch vom Verschweigen. Anschließend wird relativiert. Vorgebrachte Beweise werden nach Möglichkeit als „nichtssagend“ oder „unzulässig“ abqualifiziert. Es kann und darf ja schließlich nicht sein, daß unsere Entreicherer in irgendeiner Weise für ihre Taten zur Verantwortung gezogen werden. Offenbar schätzt man sie als nicht strafmündig ein und hält uns für Blöde, die sowieso jede Strafe verdient haben.

  27. @34 WirSindDasVolk

    Kenn ich.
    Bei der Europawahl hat sich auch eine christliche Partei aufgestellt(irgend etwas mit „nach den Geboten Gottes“).
    Die haben in Aachen einen Infostand aufgestellt. 3 Museljungs(13-14 Jahre) haben das Infomaterial runtergeworfen und gegen die Plakate getreten und wurden sehr ausfallend.
    Ich habe mit den Mann von der Partei später geredet und der sagte mir „er hätte auch noch die andere Wange hingehalten.“ Lobenswert diese christliche Ghandieinstellung. Habe ich wirklichen Respekt vor…aber mit dieser Einstellung mögen wir vielleicht der moralische Sieger sein aber die wird uns nichts nützen wenn uns der Leichenwagen abholt.

  28. „#15 DerBoeseWolf (28. Apr 2010 13:14) Wann organisieren sich endlich Gegner solcher Szenarien, die sich auch auf’s “Grobe” (Notwehr) verstehen, denn das ist die einzigste Sprache, die dieses Pack versteht. Viele scheinen damit immer noch gutmenschliche Probleme zu haben.“

    Da wäre ich aber sehr vorsichtig.
    Diese Lumpen provozieren immer wieder bewußt und offenbar auf Anraten hin!
    Warum? Weil der Deutsche schon im Zweifelsfall der Schuldige ist und entsprechend bestraft wird.
    Der Entreicherer erhält bei bewiesener Schuld eher Bewährung. Dieses Beweisen ist aber schon nicht einfach, da hier auch wieder mit erstaunlichen Tricks aufgewartet wird.
    Deshalb versuchen solche Leute offenbar bewußt mit solchen Angriffen Deutschen zu schaden, da die dann hinterher immer die Dummen sind.
    Entweder die Deutschen lassen sich verprügeln oder sie werden gnadenlos verurteilt und wenn es nur wegen „Notwehrüberschreitung“ ist.
    Soweit zur Rechtsstaatlichkeitin D.
    Wer mit einem Entreicherer vor Gericht im Clinch liegt, hat automatisch schlechte Karten!

  29. #5 srg

    Und das Schlimmste ist: Europa könnte leuchtend und wirtschaftlich prosperierend und wirklich weitere Jahrzehnte glücklich und friedlich dastehen, wenn man nicht ohne Not Heerscharen von Prekariats- Ausländern ins Land geholt hätte und diese mit den Solidarsystemen der eigenen Bevölkerung versorgt hätte.“

    Der Zug ist abgefahren, die PolitikerInnen haben Deutschland zugrunde gerichtet! 1 Billion kostet uns in den nächsten Jahren allein die vorhandene Armutseinwanderung, weitere hunderte Milliarden die kommende Armutseinwanderung. Der Euro ist ein Desaster, eben kam die Meldung, Griechenland bekommt 120 Milliarden!!!

  30. Na dann hoffen wir mal für die kleinen Muselkiddies, dass da nicht mal einem der Terrorisierten der Arsch platzt und er den Bernie Goetz-Tanz mit denen veranstaltet…

  31. Problematisch, dass moslemische Jugendliche in weiten Teilen Europas mehr oder weniger Narrenfreiheit geniessen und ihren widerwärtigen, faschistisch-rassistischen Hass gegen die Zivilisation und die diese tragenden Menschen ausleben dürfen, bis hin zu solchen pogromartigen Vertreibungen.
    Der Europäer, der sich gegen dieses islamische Gesindel auch nur verbal zur Wehr setzt, hat hingegen schwere Strafen wegen „Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und Volksverhetzung“ zu fürchten. Ganz zu schweigen, von der Härte der Strafen, die drohen, wenn sich der Europäer mit ähnlicher Gewalt gegen diese gesellschaftszersetzenden Usurpatoren verteidigen würde….
    Verrückte Welt, in der wir leben.

  32. Der Zug ist abgefahren, die PolitikerInnen haben Deutschland zugrunde gerichtet!

    Sehe ich auch so. Und wenn wir uns endlich wehren geht es ab wie damals im Kosovo, als die Serben tausende von Moslems aus purer Wut und angestautem Hass abgemurkst haben. In den Büchern wird man von der Wut und der ständigen Demütigung seitens der Moslems nicht finden. Macht euch mal den Spaß. Ihr werdet absolut nichts finden! Das ist nämlich PI! Fragt mal wenn ihr könnt geflohene Serben. Die erzählen euch Storys da schlackern die Ohren! Die ersten Anfänge erleben wir hier bereits täglich. Was passiert, wenn „wir“ uns wehren zeigt uns das Beispiel Kosovo. Der Kosovo ist nun ein unabhängiger Staat, ethnisch gesäubert, islamisch und serbenfrei. So wie es die Albaner immer wollten

    Dennoch, Kinder verhungern weil man ja 5x am Tag beten muss anstadt das Feld zu bestellen, Frauen werden vollverhüllt in den Häusern gefangen gehalten, aber in jeder Ecke ein Minarett und eine Glitzermoschee – sponsored by Saudi Arabia! Mehr braucht der Rechtgläubige doch nicht!

    Und? Gehen sie? HAH! Trotzdem haben wir Millionen dieser hochkriminellen Brutalos hier in Deutschland sitzen. Damals vor den „Serben Nazis“ geflohen und aufgenommen. Der Dank ist ein Tritt ins Gesicht. Ich kann mich noch genau daran erinner wie sie in den 90ern ankamen! SO klein mit Hut. Und heute?? Schadolze Kosovo Albana! Du dumme Kartoffel!

    Noch aber sind sie zu feige um Kinder und Frauen vor den Augen ihrer Väter / Ehemänner zu vergewaltigen und zu töten. Noch! Auf TruthTube kann man sich solche barbarischen Videos aus dem Islamisierten Kosovo ansehen.

    Das wird nch sehr böse enden! Aber egal. Scheuklappen auf volldampf und:

    Muslime sind für und alles andere als eine Bedrohung. Sie sind eine Bereicherung, machen unsere Ordung vielfältiger, sie sind erwünscht und gewollt

    Die türkische Gemeinschaft, & der Türkische Mensch, wohin sie auch immer gehen mögen bringen nur Liebe, Freundschaft, Ruhe & Geborgenheit mit sich. Hass? & Feindschaft können niemals unsere Sache sein. Wir haben mit Streit und Auseinandersetzungen nichts zu schaffen

    Migration ist eine Tatsache. Wenn ihnen das nicht passt müssen sie woanders hinziehen

    Pflegen sie ihre Kultur, lassen sie uns daran teilhaben

    Kollateralschaden der Kulturbereicherung. „Das müssen wir* aushalten“ (ja WIR* müssen das aushalten!!!)

    Der Spruch der Sprüche darf natürlich nicht fehlen:

    Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind eine Bereicherung für uns alle

  33. Das unter Multikulturalismus leidende Volk.
    Eine sehr schöne und zutreffende Formulierung.
    Sarko pack endlich den Hochdruckreiniger aus !!

  34. Auch in Frankreich sorgt die unheilige Allianz aus Gutmenschen und Islamfaschisten für Terror gegen die Urbevölkerung. Wie zur Zeit Karls des Großen sollten wir und die Franzosen geeint mit einer Faust zuschlagen und die Invasoren und Verräter hinausfegen.

  35. #8 jerry (28. Apr 2010 13:01)
    Die nächsten 2,3 Jahre werden die langersehnte Veränderung bringen.

    Begonnen hat es mit Griechenland. Weiter geht es mit Spanien/Portugal, Irland, Italien, England. und zu guter Letzt mit der EU. Wir rasseln in harte Zeiten. Da kann sich kein Land mehr SOZIALE GERECHTIGKEIT auf die Fahne schreiben.

    Nichts gegen SOZIALE GERECHTIGKEIT, da bin ich ganz bei der 70er Jahre SPD. ABER bitte nur für Deutsche und EU-Bürger.

    Kein Mexikaner in Los Angeles oder Dallas hat ein Anrecht auf eine Sozialwohnung und staatliche Fürsorge. Diesen Anspruch erhält er nach (legaler) Einwanderung erst mit Erwerb der US-Staatsbürgerschaft!

    Die Sozialstaat wird bzw. ist schon an seinen Grenzen angelangt, da wird automatisch die Diskussion wer zahlt und wer empfängt auftauchen. Und das ist auch gut so!

Comments are closed.