Offenbar wurde in Afghanistan wieder einmal der Islam falsch ausgelegt und es ist nur der sprichwörtlichen Toleranz der Mohammedaner zu verdanken, dass sich nicht weltweit ein Sturm der Entrüstung über den Missbrauchsskandal erhebt. In Kunduz wurde wieder einmal eine Mädchenschule mit Giftgas angegriffen.

Reuters berichtet:

Im Einsatzgebiet der Bundeswehr in Afghanistan sind offenbar erneut Giftgasanschläge auf Mädchenschulen verübt worden.

Rund 61 Schülerinnen und mehrere Lehrer erkrankten am Wochenende nach Angriffen auf zwei Schulen in Kundus im Norden des Landes. Viele von ihnen brachen zusammen, nachdem sie einen Gasgeruch wahrgenommen hatten. Der Direktor des örtlichen Krankenhauses sagte, zahlreiche Mädchen litten noch immer unter Schmerzen, Schwindel und Übelkeit. (…)

Die Gasanschläge schürten unter Mädchen die Sorge, ihre Eltern würden sie wegen der drohenden Anschlagsgefahren nicht mehr zum Unterricht gehen lassen. „Meine Eltern sind sehr besorgt“, sagte die zwölfjährige Sumaila, die bei einem der Anschläge verletzt wurde. „Mein Vater hat gesagt, ich hätte eine Menge gelernt. Ich weiß nicht, ob er mich nach dem, was sich ereignet hat, weiter in die Schulde gehen lässt.“ Sumaila saß im Unterricht, „als es plötzlich nach Blumen roch“. „Ich sah meine Mitschülerinnen und meinen Lehrer zusammenbrechen und als ich die Augen öffnete, war ich im Krankenhaus.“ In der Woche zuvor hatte es bereits einen Gasanschlag auf eine weitere Schule in Kundus gegeben, bei dem 20 Mädchen erkrankten.

In den vergangenen Jahren hat es eine Reihe von ähnlichen Anschlägen gegeben. Während der Taliban-Herrschaft von 1996 bis 2001 war es afghanischen Mädchen verboten, eine Schule zu besuchen. In den Taliban-Hochburgen im Süden und Osten des Landes sind viele Schulen weiterhin geschlossen, Lehrer wurden bedroht und mehrere Mädchen mit Säure verätzt.

Auch solche Ereignisse werden die Linkspartei nicht davon abbringen, weiterhin dazu aufzurufen, die afghanischen Opfer der islamischen Gewaltherrschaft im Stich zu lassen. Ob GRÜNE und SPD jetzt einen Untersuchungsausschuss gründen oder eine Verfolgung der Verantwortlichen als Kriegsverbrecher fordern werden, ist nicht bekannt, aber unwahrscheinlich.

(Spürnasen: Puseratze, Hausener Bub)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

37 KOMMENTARE

  1. Allah hat wahrscheinlich bloß versucht, seinen Vorrat an Jungfrauen für seine männlichen Märthyrer aufzufüllen.

  2. Wurden die Zutaten für das Giftgas zufällig von Zivilisten aus Tanklastzügen geklaut ??

  3. Islamophobe Propaganda!

    Auch dass Schulen mit hunderten von Kindern von Islam-Anhängern in die Luft gesprengt werden ist gelogen. Genauso die Lügen, dass man Mädchen, die dort aus der Schule kommen, Säure ins Gesicht schüttet.

    Usw., usw., usw. …

  4. Tja, liebe Afghanischen Mädels. Von unseren westlichen FrauenrechtlerInnen braucht Ihr jedenfalls keine Unterstützung zu erwarten.

    Die finden das, was Euch passiert ist, sicher echt nicht so gut jetzt, aber leider sind sie gerade damit beschäftigt, die 40%-Quote für Frauen in Topjobs (hier bei uns) durchzuquängeln.

  5. Giftgas gegen Schulkinder – ich begreife immer mehr, warum der alte Adolf den Islam so toll fand.

    Gleich und gleich gesellt sich eben gern.

  6. Gute Nachrichten aus Afghanistan!

    Die US-Armee greift durch! Jagd auf Taliban!

    Kunduz – Ein hochrangiger Taliban-Kommandeur und mehrere seiner Berater kamen bei einem Präzisionsluftschlag der internationalen Schutztruppe Isaf ums Leben. Sie seien nordöstlich von Kunduz in einem Fahrzeug unterwegs gewesen, heißt es in einer Mitteilung der Isaf.

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,691269,00.html

    Die Taliban müssen knallhart verfolgt und getötet werden – jeder Einzelne!

  7. Auch solche Ereignisse werden die Linkspartei nicht davon abbringen, weiterhin dazu aufzurufen, die afghanischen Opfer der islamischen Gewaltherrschaft im Stich zu lassen.

    Für die Preisgabe Afghanistans macht nicht nur die Linkspartei sich stark – im Gegenteil. Man lese die MSM oder auch die JF oder die „Preussische Allgemeine“ oder das „nicht-linke“ Magazin „Zuerst!“.

    Ich freue mich, dass PI offenbar zu den wenigen zählt, die das anders sehen.

  8. #9 okzidental (26. Apr 2010 17:26)

    Um was für ein „Giftgas“ sollte es sich da gehandelt haben?
    Senfgas oder überhaupt irgendein Lost?

    Der Giftgasexperte spricht!

  9. „SEX-ANSCHLÄGE AUF DEUTSCHE SCHULKINDER !“

    Bekannte ökofaschistische und kommunistische Kinderschänder, die ihre Verbrechen in Büchern genüßlich beschrieben und gestanden haben, sollten nunmehr unverzüglich der Justiz zur Aburteilung zugeführt werden.

    Der Mißbrauch unserer Kinder darf niemals verjähren. Wir Mütter und Väter haben ein Recht auf die Bestrafung der Täter.

    Die Berliner „taz“ veröffentlicht einen bemerkenswerten Bericht, der den Verbrechern auf den Fersen ist.

    http://www.fact-fiction.net/?v=4133

    „68er Kinder bummsten mit Billigung der Eltern mit ihren Lehrern. Mädchen und Knaben.“

    http://www.fact-fiction.net/?p=4141

    Franz Josef Strauss damals über diese Leute:

    „Sie benehmen sich wie Tiere, auf die die für Menschen gemachten Gesetze nicht anwendbar sind.“

    Was alles geschah und geschieht in antiautoritären Kinderläden und „Betreuungszentren“ ?

  10. Hätte Herr Mixa in der Schule einen Pups gelassen, würde man das als christlichen Gasangriff scharf verurteilen und den Papst zum Rücktritt auffordern!

    Aber im Ernst! Arme Kinder, die in so einer Welt aufwachsen müssen! Den Grünen und 68er Fanatiker sind aber Kinder egal, es sei denn man kann mit ihnen Fummeln, deswegen „gönnen“ sie das auch keinem anderen, denn bei ihnen ist es ja pädagogisch wertvoll und dient der sexuellen Befreiung und ist natürlich nicht so hintertrieben wie bei Pädophilen!

    Bei Mohammedaner ist das natürlich auch was anderes, denn es ist bei denen ein Gebot und nicht ein Verbot wie bei Christen. Deswegen sind Christen böse und Mohammedaner gläubige, wenn sie das gleiche machen sollten! Und die Kinder werden eh verheiratet, warum sollen die auch zur Schule gehen!

    Mensch in was für einer bekloppten Welt leben wir nur!

    Und mit solchen „Menschen“ will man verhandeln oder ihnen sogar Geld geben damit sie gemäßigt bleiben! Da macht man sich ja nur mitschuldig! Ich bin nun wirklich kein Freund der Todesstrafe, aber man sollte für überschaubare Zeit die Menschenrechte aussetzen und durchgreifen! Ich habe sowieso nicht darüber abgestimmt, einer von euch?

    Es klebt soviel Blut an den 68er Gutmenschen, das eine Hölle dafür nicht ausreichend ist!

  11. Mir will es einfach nicht in den Kopf wie man so faktenresistent wie unsere Politiker sein kann.

    Während der Taliban-Herrschaft von 1996 bis 2001 war es afghanischen Mädchen verboten, eine Schule zu besuchen.

    Das ist schlimmer als im Mittelalter. Dort wird Mädchen verboten in die Schule zu gehen. Statt dessen sollen sie sich in einen Sack hüllen und nichts tun.

    In Deutschland unterstützt man solche mittelalterlichen Bräuche noch, indem man an Schulen Gebetsräume für Muslime einrichtet. Das geht einfach nicht in meinen Kopf.

    Wer es schlimm findet, dass man Mädchen und Frauen im Islam wie Hundescheiße behandelt, der wird Dank solcher Dummköpfe wie Roth, Beck, Ströbele als Rechtsradikaler oder als Nazi bezeichnet. Und die kommen mit solchen Methoden beim Großteil der Bevölkerung auch noch durch. Schlimm!

  12. @ #9 okzidental

    Um was für ein „Giftgas“ sollte es sich da gehandelt haben?
    Senfgas oder überhaupt irgendein Lost? Vermutlich nicht.

    Ich finde die Beschreibung der Opfer gar nicht so abwegig – fruchtiger Geruch, Bewusstlosigkeit… Kann also nur ein Nervenkampfstoff sein und da gibts nicht so unendlich viele. Bei Bildungsinteresse hier nachlesen: http://www.dtig.org/

    Bei diesen kranken Gestalten ist rein gar nichts unvorstellbar. Wenn die könnten, würden die auch bei uns das Licht anmachen – das mit dem schönen Pilz im Abgang…

  13. Wer braucht und will Muselfuzzis an den Universitäten??????
    Niemand, weder die Lehrkräfte, noch die Studenten, denn das unzivilisierte Muselgesindel würde nur stören und den Erfolg der Universität gefährden.

    Kommunisten meinen aber, sie wüßten es besser und labern -wie immer- sehr viel abgefuckten ideologischen Scheißdreck daher.

    Zitat:

    Es gab eine Welle in den späten 1960er-Jahren, die sagte, wir brauchen mehr Bildung. Wir brauchten eigentlich genau eine solche Welle noch mal, die jetzt speziell die Migrantenkinder anspricht und zeigt, dass wir sie brauchen und wollen.

    http://www.taz.de/1/zukunft/schwerpunkt-uni/artikel/1/akademikerkinder-sind-oft-faul/

    Also, bevor man anatolische Analphabeten an die Universitäten schickt, sollte man denen erst mal Lesen und Schreiben beibringen.

    Immerhin kann die wirklichkeitsfremde kommunistische Propaganda durch Widersprüche entlarvt werden:

    Zitat:

    Wir sollten nicht so tun, als ob diese 90 Prozent, die sich nicht engagieren, das Recht haben, in jedem Seminar oder in jeder Uni zu sitzen. Das finde ich auch ungerecht den 10 Prozent gegenüber, die mit Lust und Interesse dabei sind, das ist eine unglaubliche Blockierung. Das mag jetzt sehr elitär klingen, aber das kann man unter dem Punkt der Diversifizierung und Pluralisierung sehen. Das ist etwas, was mich an den Veranstaltungen hier auf dem Kongress oft gestört hat: der Anspruch, Ungleiches gleichzubehandeln.

    Richtig. Aber dann kann ich die Forderung nicht verstehen, man solle Muselfuzzis (die in der Regel nicht einmal die elementarsten Grundregeln menschlicher Zivilisation beherrschen und beachten) verstärkt an die Universität bringen.

    Auf der einen Seite hohe Leistungsanforderungen, auf der anderen Seite immer mehr völlig studierunfähige Erstsemester: Wie soll das zusammenpassen???
    Die Abbrecherquoten sind in einigen Fachbereichen jetzt schon sehr hoch, was unnötige und vermeidbare Kosten verursacht.
    Die Hörsäle nun auch noch mit stumpfsinnigen Ziegenhirten zu überschwemmen, das, liebe Frau Frevert, wäre ein schwerer Fehler.

  14. #9 okzidental (26. Apr 2010 17:26):

    Der Hinweis auf den Geruch nach Blumen läßt mich auf Phosgen tippen (riecht „heuartig). Das ist auch relative leicht zu bekommen bzw. herzustellen

  15. #5 inland crusader (26. Apr 2010 17:11)
    Tja, liebe Afghanischen Mädels. Von unseren westlichen FrauenrechtlerInnen braucht Ihr jedenfalls keine Unterstützung zu erwarten.

    Die finden das, was Euch passiert ist, sicher echt nicht so gut jetzt, aber leider sind sie gerade damit beschäftigt, die 40%-Quote für Frauen in Topjobs (hier bei uns) durchzuquängeln.
    _____________________________

    Das ist ja das Paradoxe bei der ganzen Sache, hier versuchen sie den Gender durchzubringen, also alle sind gleich, es gibt keine männlichen Merkmale und auch keine weiblichen und dort setzen sie sich nicht für Emanzipation ein, welch ein Widerspruch Frau Alice Schwarzer, Frau Thea Dorn……ihr habt euch mit dieser Vorgehensweise absolut unglaubwürdig gemacht……fehlt euch wohl der Mut, gegen den Islam zu protestieren oder? Gegen Frau Herman und andere Mitstreiterinnen (u.A, eine jüdische Schriftstellerin, die nach Israel flüchten musste) dagegen nicht.

    Genau dieses Thema behandelt sie nämlich in ihrem neuen Buch: Die Wahrheit und der Preis, dazu noch die Parallelle der deutschen Berichterstattung über Israel, 60 % der Journalisten und Medienmogule sind kinderlos, viele davon leben in gleichgeschlechtlichen Beziehungen, wie können DIE entscheiden, wie unsere Kinder morgen leben sollen, mit welchem Recht bestimmen sie, mit welcher Legitimation?

  16. Wenn die Mädchen tatsächlich von den Eltern aus Angst aus der Schule genommen werden, dann haben die Attentäter ihr widerwärtiges Ziel erreicht.

  17. Toronto Star:
    „…with headaches and nausea as they waited in line for a Qur’an reading at their school in northeastern Afghanistan…“

    Na ja, war wenigstens während der Gehirnwäsche!

  18. Die internationale Propagandamaschinerie läßt nichts unversucht, uns vom Bleiben in Affistan zu überzeugen.

    Mir ist es wurscht, was dort getrieben wird – hauptsache wir verschwinden möglichst bald von dort. Unsere Freiheit wird nicht am Hindukusch verteidigt, sondern in unseren Städten gegen Muselbanden.

    Gegen Afghanistankrieg – für die Freiheit!

  19. @ #23 Alkibiades

    Laut SpOn hätten die Mädchen von üblen und unangenehmen Gerüchen gesprochen und litten an Übelkeit und Schüttelfrost. Das sind nicht gerade typische Symptome für innere Verätzungen.

    Zudem: Die Bundeswehr wird mit keinem Wort erwähnt. Sollte auch nur der leiseste Verdacht auf chemische Kampfstoffe bestehen, wären die sicher sofort vor Ort um der Sache schon wegen der eigenen Sicherheit auf den Grund zu gehen. Und die würde sicherlich sehr schnell wissen, was da eingesetzt wurde.

    So bleibt die Sache für mich ein leichter Druck auf die Tränendrüsen um die Spendenbereitschaft zu fördern.

  20. Wer mit seinen eigenen Landsleuten und Kindern so umgeht, kann wohl kaum andere Kulturen tolerieren.
    Aber trotzdem importieren wir diese Leute hier hin und glauben dass sie anpassungsfähig sind.

  21. Lewisit

    auch Chlorvinylarsindichlorid, geht auf den amerikanischer Militärchemiker Lewis zurück
    farbloser, nach Geranien riechende Flüssigkeit mit einen Siedepunkt von 190°C und einer Temperatur von – 18°C wo es noch flüssig bleibt, es ist flüchtiger als die Loste
    Hautkontakt ruft sofort brennende Schmerzen und Blasenbildung hervor, auch die Entzündungsreaktionen verlaufen schneller als bei den Losten

  22. #9 Schlernhexe

    Danke. Vorab: Gut dass die Hexe vom Schlern Italienisch versteht; es ist für unsere Freiheit wichtig, dass sich Islamkritik über mehrere Sprachräume ausreitet und über die Sprachgrenzen hinweg informiert.

    Mit ein wenig Fleiß muss die Sprachvielfalt Europas keine Schwäche gegen dem aggressiven politischen Islam darstellen, sondern kann zu einer Stärke werden.

  23. Giftgas gegen Schulkinder

    Das ist Barbarei, schrecklich. Trotzdem sinnvoll, dass PI darüber berichtet.

    Ohne die geheiligte Herabstufung der Frau ist die ‚Islamische Gesellschaft‘ nicht zu machen. Gebildete Mädchen und Frauen lassen sich nicht so ohne weiteres als zweibeinige Küchenspülmaschine, Lastentransportgerät und Söhnchenfabrik (zoontjesfabriek, Ayaan Hirsi Ali) behandeln.

    Auch das ist wohl das ‚Islamprinzip‘ (Begriff ungefragt entlehnt bei Echnaton), die Frauenerniedrigung von Marokko bis Indonesien, hier eben beim Mädchenschulen-Bombardieren in Afghanistan.

    Der Mut der Lehrerinnen und Lehrer, der Eltern und sicherlich auch der Mädchen selbst verdient unsere Achtung. Vielleicht gelingt es einigen Regionen, von den Scharia-Milizen recht unversehrt zu bleiben – und andere Jungen und Mädchen zu erziehen, es muss irgendwie funktionieren.

    —-L-e-s-e-t-i-p-p-s—–

    ‚Nach Afghanistan kommt Gott nur noch zum Weinen. Die Geschichte der Shirin-Gol‘

    Von: Siba Shakib:

    „Bildung und Wissen, erkennt Shirin, bieten eine Aussicht. Drei zerfledderte Bücher besitzt sie noch.“

    http://www.amazon.de/Afghanistan-kommt-Weinen-Geschichte-Shirin-Gol/dp/3570006344

    ‚Das verbotene Gesicht‘

    Von: Latifa:

    ‚Obwohl ihr zusammen mit der Burka ein Wertesystem übergestreift wurde, über dessen Einhaltung die Taliban auf offener Straße mit Peitschenhieben wachten, … In ihrem eigenen Heim gründete sie heimlich eine illegale Schule‘

    http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3547758408/$%7B0%7D

Comments are closed.