Etwa 50 in die Jahre gekommene Mopedfahrer knatterten gestern unter Verbrennung wertvoller Rohstoffe zu höchst gefährlichem CO2 durch Köln. Mopedfahren für den Frieden – das ist nach Saufen für den Frieden wohl die zweitgeilste Idee, um dem urdeutschen Bedürfnis nachzukommen, irgendetwas nicht etwa nur zu tun, weil es Spaß macht, sondern jedes Tun durch einen weihevollen Zweck zu erhöhen.

Jedes Ding muss seinen Grund haben, diese feste Vermutung ist der letzte Überrest vom einstigen Volk der Denker und Dichter. Und so gehört auf jede deutsche Theke die Sammelbüchse für den guten Zweck. Wer aber gerne mit Wehrmachtshelm, viel Lärm und Gestank und einem Fahrzeug, dass an Kradmelder in Stalingrad erinnert,  durch die Stadt gurken will, befestigt daran einen blauen Luftballon mit Friedenstaube und streicht das Hakenkreuz auf der Kutte durch. Und schon wird aus dem harmlosen Spaß eine wichtige Angelegenheit mit höherem Sinn: Die Friedensfahrt der Motorradfahrer im Rahmen der Ostermärsche. Ein schon traditioneller Klamauk in Köln. 

Dass die ganze Sache nicht nur ein symbolischer Scherz ist, sondern eine ganz wichtige, erklärt zum Abschluss vor dem Kölner Dom ein Redner, dem man, wie allen Teilnehmern, ohne weiteres abnimmt, dass er von Anfang an dabei war. Mopedfahren scheint weder die Vermehrung anzuregen noch Menschen unter 50 sonderlich anzuziehen. Wenn heute die ursprünglich alles erdrückende atomare Bedrohung etwas abgenommen hat, so erklärt der Veteran, dann ist das „unser Erfolg – der Erfolg unseres Druckes von unten!“

Mit atomarer Bedrohung ist nun freilich nicht die durch asiatische Folterstaaten gemeint, durch die reale islamische Bombe in Pakistan, die angestrebte der Steiniger im Iran oder die der Gulagkommunisten in Nordkorea. Die wahre Gefahr für die Menschheit droht aus den USA, denn selbst wenn da jetzt der Friedensmessias persönlich mit tiefen Verbeugungen vor allen Halsabschneidern dieser Welt regiert, gibt es doch dort immer noch das Böse, das an der Ostküste wohnt und steife Hüte trägt. Darin waren sich ja bereits Joseph Goebbels und Ernst Thälmann einig.

Glücklicherweise haben die grausamen Ausbeuter auch dieses Ostern, dank des machtvollen Auftritts der Guten, die Welt nicht vernichtet. Und so sorgte nicht der befürchtete Atompilz für die fluchtartige Auflösung der Veranstaltung, sondern plötzlich einsetzender nasskalter Fallout aus einer konventionellen Regenwolke. Auch nicht ungefährlich, denn immer noch sterben jährlich mehr ältere Herrschaften an Lungenentzündung als an Atom.

image_pdfimage_print

 

80 KOMMENTARE

  1. DAS SIND DIE KRADMELDER DES TÜRKENFRITZ.

    FRITZES MOBBILES BEREICHERUNGSKOMMANDO.

    „SRASSE FREI“ DEN KNATTERNDEN KOLONNEN.

  2. Ich muss zugeben, dass ich als junger Schüler und Student auch ab und zu bei so etwas mitgemacht habe.
    Anders hätte man keine Chance gehabt die hübschen, aber leider meistens linken, Mitschülerinnen und Studentinnen zu pimpern.

    Aber ernsthaft: Wer im gesetzten Alter bei so etwas immer noch mitmacht, gehört einfach zu denen, die den Schuss nicht gehört haben.
    Und das sind in diesem Land leider sehr viele.
    Denen ist auch unbekannt, dass die ganze Friedensbewegung in Deutschland fast vollständig von der DDR aufgebaut und koordiniert wurde.
    Mit dem Ziel, die Verteidigungsbereitschaft des Westens zu schwächen.
    Damals wie heute sind diese Idioten Mitläufer antidemokratischer, totalitärer Kräfte, die unsere Freiheit und unsere Demokratie bekämpfen.
    Und sie merken es noch nicht einmal.

    Spätestens beim brüllenden Schweigen der Friedensbewegung gegenüber dem Afghanistankrieg der Russen in den 80ern, den Kriegen des Sozialisten Milosevic gegen Slowenien und Kroatien, den Zuständen in Darfur usw. und der gleichzeitig völligen Fokussierung auf die böse Nato, den bösen Westen überhaupt und den „Satan“ Israel sollte doch eigentlich jedem mit Resthirn ein Licht aufgehen.

    Dumm nur das es bei Linken und Gutmenschen so wenig Leute mit Resthirn gibt.

  3. Ich unterstütze Energiesparen voll und ganz, soweit es Erdöl und Erdgas betrifft.

    Wir müssen den Muslimen den Geldhahn zudrehen.

    Ich hab es satt, mit meinem Geld Leute zu finanzieren, die glauben in dem Himmel zu kommen, wenn sie mich und meine Familie ermorden.

  4. Motorradfahren für den Weltfrieden? Saufen für den Weltfrieden? F***** für den Weltfrieden -gerne auch als Imperativ: Make love not war!
    Immer wieder gerne gezeigte Posen. Wie wär es denn mal mit „Denken“ für den Weltfrieden? Völlig unpopulär. Das impliziert ja selbstständiges Denken.Igitt. Wer macht denn so was. Ist das nicht irgendwie immer potenziell staatsfeindlich und ganz dolle Autobahn?

  5. „Mopedfahren für den Frieden“ klingt genauso absurd wie „Könige für die Kohlköpfe“… (nach O. Henry)

  6. @ #3 Eugen von Savoyen (05. Apr 2010 09:29)

    Anders hätte man keine Chance gehabt die hübschen, aber leider meistens linken, Mitschülerinnen und Studentinnen zu pimpern.

    Jetzt weiss ich endlich, wie die beeindruckenden Zahlen der Teilnehmer bei den Ostermärschen entstanden sind.

    Ich habe nie geglaubt, dass so viele so blöd sind.

    Mylordbiker43

  7. KrrraTTMelda für den Frieden…!
    Via Moped erfahren nun sicher einige
    reifere kölner Mopedfahrer/Innen, dass ihre Altvorderen doch wohl auch ganz schön friedensaktiv waren.
    …Irgendwie hatte man das immer übersehen…
    und man war dauernd so gemein zu denen, –
    was einem jetzt auch schwer leid tut…
    Fazit : – Also Opa war auch für den Frieden. 😀

  8. Da fehlen dann nur noch die Schalmeien wie damals kurz vor der Machtergreifung..

    „DIE STRASSEN FREI DENN ROT-GRÜNEN BATAILLONEN !
    (Horst Wessel,“Musikant“, Berlin-Friedrichshain)

  9. @ #3 Eugen von Savoyen

    Ich muss zugeben, dass ich als junger Schüler und Student auch ab und zu bei so etwas mitgemacht habe.
    Anders hätte man keine Chance gehabt die hübschen, aber leider meistens linken, Mitschülerinnen und Studentinnen zu pimpern.

    Ich muss mich anschließen 🙂

  10. #2 Veronika

    Südländer sind zu blöd zum Motorradfahren. Bei denen reicht das gerade für Motorroller mit Automatik aber da für ohne Auspuff.

  11. hey…ich bin „gerade mal“ 25 und liebe mein moped(das ist älter als ich)…insofern…

  12. Gutgläubige Motorradfahrer können doch wohl jetzt nicht die neue Zielgruppe der Berichterstattung von PI sein?

    So verworren ihre Gedankengänge auch sein mögen…

  13. Wer eine linke Tussi nur durch demonstrieren zum anschließenden lustvollen Quicken bringt, muß aber wirklich nur winzige Eier in der Hose haben.

  14. Ja, die CO2-BessermenschInnen!

    Fehlen noch Slogans wie:

    „Biker für Burka, Widmann macht mit, Mann!“

    „Chopper für Sharia!“

    „Yizziya statt Yamaha!“

    Der Kölner Stadtanzünder portraitiert wahre “Helden”:

    http://www.ksta.de/html/artikel/1264186027522.shtml

    Ostermarsch

    Ein Pazifist durch und durch

    Von Matthias Pesch, 02.04.10, 09:38h, aktualisiert 02.04.10, 18:42h
    Heinrich Schulz ist Ostermarschierer der ersten Stunde. Jahr für Jahr ging er auf die Straße, protestierte gegen Wettrüsten und Atomwaffen. Zum Mitlaufen fehlt dem 81-jährigen Kriegsgegner nun die Kraft. „In Gedanken“ ist er aber weiterhin dabei.

    ….

    Der letzte Ton ist verklungen, Heinrich Schulz zurück in der Gegenwart. Kurzzeitig war er in Gedanken weit weg, in den 60er, 70er Jahren des vorigen Jahrhunderts. Bei den Ostermärschen, den großen Protestdemonstrationen der Friedensbewegung. Schulz, gelernter Schreiner, ist ein Ostermarschierer der ersten Stunde, ein hochpolitischer Mensch, der Jahr für Jahr auf die Straße gegangen ist, gegen Wettrüsten und Atomwaffen, für Abrüstung und Demokratie. Und er ist überzeugter Kommunist.

    Ein überzeugter Kommunist, der niemals seine Stimme gegen die kommunistischen MassenmörderInnen Stalin, Pol Pot und Mao-Tse Tung erhob?

    Wie stand er zu Mauer und Schießbefehl?

    Wie stand er zum Einmarsch der Roten Armee in Afghanistan?

    Ein hofierter Heuchler, während besorgte Moscheegegner als Nazis kriminalisiert werden!

  15. „Ich muss zugeben, dass ich als junger Schüler und Student auch ab und zu bei so etwas mitgemacht habe.
    Anders hätte man keine Chance gehabt die hübschen, aber leider meistens linken, Mitschülerinnen und Studentinnen zu pimpern.“

    Mit Frauen scheint ihr es wohl genauso wenig zu haben wie der Hinterhof-Imam. Wenn das die Alice liest…

  16. muss zugeben, dass ich als junger Schüler und Student auch ab und zu bei so etwas mitgemacht habe.
    Anders hätte man keine Chance gehabt die hübschen, aber leider meistens linken, Mitschülerinnen und Studentinnen zu pimpern

    🙂 Der war gut

    Bei uns im Sauerland gab und gibt es Gott sei Dank sowas wie Ostermärsche nicht. Allenfalls „Mahnwachen“ von harmlosen Irren (oder wie sich das nennt), aber solche unfreiwilligen Komiker werden bei uns gnadenlos ausgelacht. In dieser Hinsicht ist das Sauerland wirklich noch konservativ. Auch den 80er Jahre Hype um das sogenannte „Waldsterben“, dass das Sauerland ganz besonders hart treffen sollte (angeblich sollte im Jahr 2000 kein gesunder Baum mehr hier stehen) wurde nur müde belächelt.
    Diese Kölner Rockerparade zeigt das ganze Dilemma der Alt 68er: Alles, was sie befürchtet haben (Atomtod, Waldsterben, Krieg etc.)ist nie eingetreten. Alles, wofür sie stehen (friedliches Multikulti, Sozialismus) ist grandios gescheitert. Und weil das so ist, finden sie nur noch Nachwuchs bei gewalttätigen Antifas, strunzdummen Berufsdemonstranten, chronischen Faulpelzen und kuscheligen Sozialarbeitern. Also genau die Klientel, die niemals eigens Geld verdient, sondern völlig unsolidarisch auf Kosten der anderen leben.

  17. Witzigerweise meine ich den Fahrer des Bonner Moppeds auf dem Bild zu kennen und wenn mich nicht alles täuscht liest der auch PI 😉

    „und streicht das Hakenkreuz auf der Kutte durch. Und schon wird aus dem harmlosen Spaß eine wichtige Angelegenheit

    Wat soll der Spruch denn, oder raffe ich die Ironie nicht?

    Die Rocker die ich kenne, die sind politisch eher meiner Meinung als die der Gutmenschen und ich kenne einige 😉

  18. Na PI? Mal wieder über das Ziel hinausgeschossen? Kommt ja öfter vor in der letzten Zeit. Ein durch und durch beschissener Bericht. Alle Türken sind scheiße und nun eben auch die Moppedfahrer. Sollen die paar zotteligen und verwirrten Gestalten etwa uns Moppedfahrer repräsentieren? Kann ja wohl nicht euer Ernst sein.

    Und noch was, ein umsichtig gefahrenes 500 ccm Motorrad braucht kaum die Hälfte an Sprit eines 75 PS Autos. Wieviele Personen sitzen im Durchschnitt im morgentlichen Berufsverkehr in ihren Dosen? Richtig, eine Person!

  19. Assreiner Artikel. Jungs uns Mädels von PI. Ächt goiel!!!! Hab grad Tass Kaff getrunken und kriege totalen Nostalgieanfall Richtung 80er. Muss gleichma Alte Werner Hefte rauskromen ey!

  20. #21 Anno II
    Keine Sorge. Unter dr PIlern sind auch einige Rockers und Moppedfahrer 😉
    Wieviele klischebehaftete Moppedfahrer fahren denn ´ne 500er? Da fängt es doch erst an, 1 Zylinder, 1000ccm 😀

    #22 La Valette
    Och, dafür brauche nicht unbedingt diesen PI Artikel. Alle Wernerfilme sind bei mir auf dem Laptop fest installiert 🙂

  21. Gefängnisausbruch in der shcweiz.

    Drei gefährliche Gewlttäter sind auf der Fluch. Die beiden Serben Mitat Cattuzzo und Teki Elshani, sowie der Schweizer (sic!)Veton Kastrati.

    Ich schlage vor, die Schweizer stellen den Pass gleich als Formular zum Ausfüllen und Ausdrucken Online. Spart viel Verwaltungsaufwandt und kommt am Ende aufs Selbe raus.

  22. Ich möchte das Gehabe dieser – fast hätte ich schon Herren gesagt… wie peinlich – ganz einfach als
    Nostalgier>/b>
    bezeichnen. Und wie der eine Veteran so trefflich sagte: „unser Erfolg – der Erfolg unseres Druckes von unten“, so kann ich das nachempfinden. Nachdem ich eben im Badezimmer war, fühle ich mich irgendwie auch des Druckes erfolgreich erleichtert. Vielleicht ging es den Bike-Fahrern ebenso ?

  23. sorry: Ist eben Ostermontag-Morgen, und die Hände wollen nicht so wie die Gedanken. Passt irgendwie zum Beitrag.

  24. Die wahre Gefahr für die Menschheit droht aus den USA, denn selbst wenn da jetzt der Friedensmessias persönlich mit tiefen Verbeugungen vor allen Halsabschneidern dieser Welt regiert, gibt es doch dort immer noch das Böse, das an der Ostküste wohnt und steife Hüte trägt

    Hehe, geiler Text. Am Samstag war eine solche Ansammlung von selbsternannten Friedenspäpsten auch am Münchner Marienplatz. Gewehre sind ganz doll Autobahn – aber selbstverständlich nur, wenn sie in den Händen der Falschen sind.

    Kommunisten und Islamfanatiker dürfen sich natürlich nach Herzenslust austoben, die stehen ja schließlich auf den Seiten der Guten und bekämpfen den pöhsen imperialistischen Westen..

  25. „… so erklärt der Veteran, dann ist das “unser Erfolg – der Erfolg unseres Druckes von unten!”

    ist hier der Blasendruck gemeint?
    …früher hat man mit dem Druck von unten die „Alte“ von hinten auf dem Mopedtank geknallt und sich auf die nächste Maß Bier gefreut! Und was veranstalten diese verweichlichten, verwirrten, vergrünten und massenmedienverdummten Softbiker heutzutage…. ?

  26. Glücklicherweise haben die grausamen Ausbeuter auch dieses Ostern, dank des machtvollen Auftritts der Guten, die Welt nicht vernichtet. Und so sorgte nicht der befürchtete Atompilz für die fluchtartige Auflösung der Veranstaltung, sondern plötzlich einsetzender nasskalter Fallout aus einer konventionellen Regenwolke

    Klasse! Gut gelungen!

    Mein Tag ist gerettet! 😆

  27. SCHLAFEN FÜR DEN WELTFRIEDEN!!

    Ich fordere hiermit alle PI Leser auf sich meiner Bewegung anzuschliessen. Ab heute werde ich täglich mindestens 6 Stunden pro Nacht für den WELTFRIEDEN schlafen!

    Diese Aktion werde ich fortsetzen bis: Keiner mehr schießt, haut oder unanständige Sachen sagt!

    Ihr werdet sehen, aus mir wird der deutsche Ghandi des 21 Jahrhunderts!

    PEACE!

  28. Hey, Freunde, nichts gegen uns Biker!

    Wenn ich nachher meine alte 750er BMW rausholte und durch die Landschaft knattere, verbrauche ich fast soviel Sprit wie mit meinem Golf – und das ohne sch..ß Katalysator.

    Mein Motto: Biker für den Klimawandel! Wird Zeit, daß es endlich wärmer wird…

  29. vor lauter Langeweile wird sich den selbsternannten rot-grünen Friedensaposteln angeschlossen….einfach nur peinlich…

    …..ebenso wie das heute Nachmittag vor der Nürnberger Lorenzkirche zu erwartende Gesulze von Dr. Sabine Schiffer…..

    …wie man dem Friedensforum Nürnberg und den „christlichen“ Nürnberger Nachrichten entnehmen darf, beteiligen sich hauptsächlich Gewerkschaften, Parteimitglieder der rot-grünen Couleur und selbsternante Friedensschaffer an der mittlerweile inhaltlich fragwürdigen Veranstaltung.
    Ebenso fällt unter den Hunderten namentlich genannten Teilnehmer nur eine einziger osmanischer Kulturbereicher auf!

    Wo sind sie denn alle die friedliebenden Moslems? Islam ist Frieden!… dies wäre doch eine tolle Gelegenheit! …. selbst diese Volk ist nicht so blöd und verbringt diesen Dhimmi-Feiertag mit der Familie.

  30. Ich habe am Karsamstag für den Weltfrieden unser Wohnzimmer gestaubsaugt. Meine Frau hat, bis auf weiteres, auf Atomwaffen verzichtet.
    Dies war mein heldenhafter Beitrag für den Weltfrieden.

  31. #3 Eugen von Savoyen (05. Apr 2010 09:29)

    Anders hätte man keine Chance gehabt die hübschen, aber leider meistens linken, Mitschülerinnen und Studentinnen zu pimpern.

    Haben Sie aber auch an die Nach- und Nebenwirkungen gedacht?
    😉

  32. #31 Rucki

    Ich sehe, daß ich nicht allein bin. 😀
    Dann gehe ich jetzt mal auf ein stilles Örtchen und werde intensiv für den Weltfrieden … nachdenken.

    😀

  33. GIBT IHNEN DEN KLEINEN FINGER…

    Alperenler-Moschee
    Rheinfelden: Ärger um Lautsprecher auf dem Minarett

    Die einen sehen ihr Vertrauen missbraucht, die anderen glauben, nichts Verbotenes getan zu haben: Vor etwa drei Wochen hat die türkische-muslimische Gemeinde Rheinfelden auf dem Minarett der Alperenler-Moschee drei Lautsprecher für den Gebetsruf installiert.

    1.
    [30-Watt-Lautsprecher installiert | Foto: Arne Bensiek]

    30-Watt-Lautsprecher installiert Foto: Arne Bensiek
    2.
    [Nicht genehmigt und offenbar zu laut: Die Lautsprecher am Minarett der Rheinfelder Moschee | Foto: Arne Bensiek]

    Nicht genehmigt und offenbar zu laut: Die Lautsprecher am Minarett der Rheinfelder Moschee Foto: Arne Bensiek
    3.
    [30-Watt-Lautsprecher installiert | Foto: Arne Bensiek]

    30-Watt-Lautsprecher installiert Foto: Arne Bensiek
    4.
    [Nicht genehmigt und offenbar zu laut: Die Lautsprecher am Minarett der Rheinfelder Moschee |

    Dabei hatte sich die Gemeinde einst verpflichtet, darauf zu verzichten, als sie im Februar 2002 von der Stadt Rheinfelden die Genehmigung für den Bau des Minaretts bekam.

    „Ich fühle mich veräppelt“, sagt Baubürgermeister Rolf Karrer. Er habe damals den Vertrag zwischen der Gemeinde und der Stadt unterschrieben. In der hitzigen Auseinandersetzung um den Minarettbau hatte sich Karrer für den Wunsch der Muslime eingesetzt.

    Nicht ohne Probleme: „Ich hatte damals viel Ärger mit Bürgern, die gegen das Minarett waren“, sagt Karrer. Dass die türkisch-islamische Gemeinde nun gegen die Absprache Lautsprecher installiert habe, hält der Bürgermeister für einen Vertrauensbruch. „Vielleicht geht es dem Vorstand darum, Grenzen auszutesten“, vermutet Karrer. Die Stadt werde das aber nicht mit sich machen lassen. Die Verantwortlichen würden sich nun beraten und eine Stellungnahme von der Gemeinde einfordern.

    NUR EIN PROVISORIUM

    Bedri Karakilinc, einer der Vorsitzenden türkisch-islamischen Gemeinde, zeigt sich keiner Schuld bewusst. Mit der Genehmigung für das Minarett sei damals lediglich eine bestimmte Dezibelzahl als maximale Lautstärke vereinbart worden. Lautsprecher seien laut Karakilinc nicht verboten worden. Die jetzige Anlage mit den drei 30-Watt-Lautsprechern sei im vereinbarten Rahmen und indes nur ein Provisorium, dem das Wetter zu sehr zusetze. Ein professioneller Elektriker solle die Anlage demnächst noch einmal gegen eine andere austauschen.

  34. Heute um 12:21 soll Discovery zur ISS (STS 131) starten. Daher läuft bei mir wie bei jeder Mission mal wieder NASA-TV.

    http://www.nasa.gov/multimedia/nasatv/index.html

    Und jedes mal denke ich: Besser kann man die Welten, die Paralleluniversen, die Mohammedaner und die moderne Zivilisation trennen, nicht illustrieren. Während sich die Allahdisten mit Geschlechtertrennung, Bückbeten und Erlaubtem und Verbotenem und grauenvollen Morden, vorgeschrieben durch ein 1400 Jahre altes, immerwährendes Pamphlet beschäftigen, bauen gleichzeitig moderne Männer und Frauen das größte, je von Menschen geschaffene Objekt, das die Erde umkreist.

    Dank ihres Hirns. Und dieses Hirn, die gewaltigen Möglichkeiten, die in diesen grauen Windungen liegen, würgen Mohammedaner gnadenlos ab.

  35. Ausgerechnet diese Schmarotzerbande, die doch selbst bestens von den günstigen Produkten lebt die in Billigländern zu Billigstlöhnen hergestellt werden und die sie hier für kleines Geld kaufen, während wir unter der Schutzmacht der USA uns entwickeln und unsere Produkte teuer verkaufen konnten, wovon das elende undankbare Verräter Pack bestens von lebt. Blasen sich bis zum platzen auf.
    Ignorante Söhne die ihrer Naziväter wirklich würdig sind.

  36. #20 Timur

    Das sind keine Rocker und waren sie nie. Das sind Poser, Alt 68er und sonstiges Gutmenschen-Pack die meinen mit einem alten Moped cool zu sein und auf einer Wellenlänge mit ihren Enkeln.

  37. Der Artikel ist ein verspätetes Ostergeschenk, umwerfend!
    Dieselben Typen, die sich für den Weltfrieden und für die Kinder in Afrika engagieren, merken nichts über die kriminellen Machenschaften (Demokratieabbau) in der einheimischen Bundes-und Lokalpolitik.
    Dieselben Typen würde es nicht selten kalt lassen, wenn ein Kind in der Nachbarschaft vernachlässigt oder missbraucht wird.

  38. #43 spoony69
    Dat sehe ich anders 😉

    #44 Antivirus
    Woher haste denn die Bilder her?
    Die grüne (Yamaha?) ist ja die reinste Provokation 🙂 Die dürfte so niemals auf der Straße fahren (Freies Hinterrad etc…) Keine Blinker hinten (Sind am Lenker nur Bauartbedingt zugelassen, d.h. nur wenn es im Original auch schon so war…) und dann direkt mit ´nem Polizeimotorrad zusammen fotografiert – dat is geil!
    Ich hoffe nur, dass das Kennzeichen nicht echt ist 😉

  39. noch ein paar jährchen und an ostern gibt es rolllator-für-den frieden-demos, sowie aok-chopper-gegen-atom, bevor schließendlich alles irdische auf dem friedhof endet – natürlich mit einem interkulturellen „begräbnis-gegen-rechts“ auf dem co²-neutralen nachhaltigkeitsacker der church of global warming.

    und ich mach mich jetzt auf den weg zu einer wanderhütte in der pfalz:
    rieslingschoppen gegen links! 🙂

  40. @#44 antivirus: dir ist ja bekannt, daß du gerade `ne ganze menge bilder(auch von dir?) ins netz gestellt hast…?
    stichwort parent dir…
    pi sollte das vielleicht besser rausnehmen.

  41. # 36 havel

    Hat der Hr. Karrer im ernst geglaubt die Musels würden sich an Absprachen oder Verträge halten?
    So doof ist kein normaler Mensch.

  42. #32 James Blond

    Huhu!!! Sie sind ja ein ganz eifriger Friedesaktivist!

    Noch ein paar mehr von Ihrer Sorte und die Sache hat Aussicht auf Erfolg!!

    Ich gehe jetzt mal für den Weltfrieden meinen Hund ausführen…..

  43. #3 Eugen von Savoyen (05. Apr 2010 09:29)

    Ich muss zugeben, dass ich als junger Schüler und Student auch ab und zu bei so etwas mitgemacht habe.
    Anders hätte man keine Chance gehabt die hübschen, aber leider meistens linken, Mitschülerinnen und Studentinnen zu pimpern.

    🙂 🙂 🙂 haha genial you made my day

  44. Wenn die alten Knacker für den Weltfrieden etwas tun wollen, sollten sie freiwillig aus dem Leben scheiden und ihren Besitz, ihre Wohnung, ihr Moped den Armen, die nicht in Frieden leben wollen/können, überlassen, ihre Kinder -falls sie welche haben- dazu ermutigen, ihre Arbeitskraft 20 Stunden täglich in einem von Unfrieden heimgesuchten Land zur Verfügung zu stellen, kostenlos natürlich und ihre Frauen, falls sie noch welche haben, auffordern in einem ebenfalls vom Unfrieden bedrohten Land kostenlos Kranke und durch Unfrieden verletzte Leute zu pflegen.

    Machen sie aber nicht. Diese blöden spiessigen Otter.

    Befreit endlich die normalen Menschen von Euch. Verschwindet in die ewigen Jagdgründe, ihr Fossilien.

  45. Das Motorradfahren ist ein Hobby der Altersgruppe, die mit 16 Jahren sich zwischen 1968 und 1978 ein Moped gekauft hat.
    1968: der Film Easy Rider mit Dennis Hopper und Peter Fonda.
    1978: Die Versicherungsprämien wurden zu hoch, die Welle war vorerst vorbei.
    Mit Ende 30 wurde dann das Motorrad wieder aus dem Schuppen geholt und heute ist halt der dritte Frühling.
    Ich finde das in Ordnung.

    Bei den Aufgaben, vor denen unsere europäische Völker stehen, brauchen wir selbstverständlich Junge und Alte, Jugend, Väter und Großväter, Bauern und Arbeiter, Motorradfahrer und Fußgänger, die unabhängig von Alter und Beruf oder Hobby gemeinsam Hand in Handfür das Überleben der europäischen Völker sorgen.

    ***

    An
    #41 Jochen10   (05. Apr 2010 12:05)  

    Du sprichst meine Altersgruppe an (ich bin 1956 geboren). Deine Beschreibung ist ziemlich zutreffend. Zeitlich vor uns die Kriegsgeneration und Wiederaufbaugeneration, wir als Nutznießer der Hochkonjunktur, jetzt zugleich als Erbengeneration, zugleich einer oftmals ordentlichen Rente entgegensehend. Gleichzeitig hinterlassen wir der nächsten Generation ein Europa, das von Nichteuropäern überflutet wird.

    Ich empfinde das seit 30 bis 35 Jahren so, die Anfänge waren schon in den 1970iger Jahren klar erkennbar. Seit 30 Jahren spreche ich das bei jeder mehr oder weniger passenden Gelegenheit an. Ich bin froh, daß es PI gibt, ich glaube, daß PI sehr viel bewegt.

    …während wir unter der Schutzmacht der USA uns entwickeln und unsere Produkte teuer verkaufen konnten, wovon das elende undankbare Verräter Pack bestens von lebt. Blasen sich bis zum platzen auf. …

    Chalmers Johnson hat darüber Bücher geschrieben.
    1945 hatten die USA über 50% der Weltindustrieproduktion, alle anderen waren von denen abhängig. Im Kalten Krieg wurde Westdeutschland, Korea, Japan erlaubt, eine Industrie aufzubauen und den US-amerikanischen Markt mitzubenutzen. Die sollten als Schaufenster und Musterbeispiele für den us-amerikanischen Weg der Lebensgestaltung dienen, als Gegenüber zum Kommunismus. Die USA zogen sich selbst aus vielen Industriebereichen zurück, die „Kleinen“ wurden gefährliche Mitbewerber.

    ***

    Ganz gleichgültig, was früher war, aus welchen tatsächlichen oder vorgeschobenen Gründen die Weltgeschichte voranschreitet.

    Wir müssen jeden einzelnen Tag als den jeweiligen Ist-Zustand ansehen. Gleichtzeitig müssen wir jeden Tag daran arbeiten, das Hauptziel zu erreichen, nämlich als Volk (bei den Tieren als Art) den nächsten Tag zu erreichen und in der Zukunft zu bestehen.

    Es nutzt gar nichts, moralisch hochstehende Ansprüche zu haben und gleichzeitig rücken nichteuropäische Völker mit einer sehr hohen Vermehrungsrate hier ein.
    Dann ist für die europäischen Völker die Frage des Aussterbens/Verdrängtwerdens/Ausgerottetwerdens nur ein Rechenspiel und eine Frage von wenigen Jahrzehnten.

  46. Nein nur die drittgeilste Idee!!!

    Die erstgeilste ist fuck for peace!

    Dann Saufen für den Frieden und als Drittes

    Mopedfahren für den Frieden!

  47. Mopedfahren für den Frieden? Solange sie keinen überfahren für den Frieden oder in der Stadt stehen und masturbieren für den Frieden ist das ok.

  48. @ #60 Karlfried

    Guter Beitrag. Die Amerikaner haben sich selbst deindustrialisiert, weil sie dachten mit Börsenschiebereien kann man schneller Geld machen als mit ehrlicher Arbeit die echten „Mehrwert“ erzeugt. Eine Zeitlang ging es auch gut, aber jetzt kommt die Landung auf dem Boden der Realität.

  49. Auch bzgl. der Klimahysterie dreht sich der Wind. Die Magnetfelder der Sonne beeinflussen die Menge an kosmischer Strahlung, die die Erde erreicht. Diese wirkt als Kondensationskeim bei der Wolkenbildung. Die Bewölkung wiederum beeinflusst die Menge des Sonnenlichts, das zurück in den Weltraum reflektiert wird. Von Arte!!

    http://www.youtube.com/watch?v=BTtDgPrMwo8

    Spiegel scheint auf den Kurs der Klimaskeptiker einzuschwenken:

    http://www.spiegel.de/spiegel/0,1518,686437,00.html

    Vom Erdöl müssen wir trotzdem wegkommen, um den islamischen Erölförderländern nicht völlig ausgeliefert zu sein.

  50. Die Hells Angels waren wohl nicht eingeladen.

    Anhand der gezeigten Fotos und der abgebildeten Spar- und Altmodelle (von Klassikern kann keine Rede sein) tippe ich mal auf „Friedensfreunde“, einstmals gesponsert von KPD und SED, heute in Camouflage und im Dienste der übergreifenden Linkssozialistischen Nationale SPD/Grüne/KPD-SED-PDS-Die Linke!

    Schwachmaten!

  51. Meine Standardantwort in den 70er Jahren, wenn mich Bekannte darauf angesprochen haben, wieso ich nicht bei den Ostermärschen mitmache, ob ich etwa nicht für den Frieden wäre, war: „Selbstverständlich bin ich für den Frieden, aber ich habe etwas gegen massenmordende Kommunisten!“ Mehr als 30 Jahre später hat sich meine Meinung (gottseidank!) immer noch nicht geändert.

  52. Seit 30 Jahren grünpiss-friedensbewegt, 42 Jahre nach 68´ger Wohlstandsrandalierern und immer noch total vernagelt.

    Wie sagte noch Theo Lingen? „Traurig, traurig, traurig.“

    Gut, das ich aus Köln fort bin. Nur noch zum Kotzen.

    Schaue mal nach meiner ollen Wespe

  53. #2 Veronika (05. Apr 2010 09:23)

    „Haben auch ein paar Südländer mitgemacht?“

    Nee, eher nicht. Die stehen auf aufgemotzte und tiefer gelegte 3-er!

  54. #60 Karlfried

    Deine Beschreibung ist ziemlich zutreffend. Zeitlich vor uns die Kriegsgeneration und Wiederaufbaugeneration, wir als Nutznießer der Hochkonjunktur, jetzt zugleich als Erbengeneration, zugleich einer oftmals ordentlichen Rente entgegensehend.

    Danke für die Blumen.
    Es ist wichtig den Fakten auf den Grund zu gehen und sie möglichst prägnant darzustellen.
    Das hat mit „Links / Rechts Denke“ nicht das Geringste zu tun.
    Hätte die großen Parteien vor 30 oder 40 Jahren wirklich geklaubt was sie geahnt haben hätten sie es nie soweit kommen lassen und keiner hätte Nazi geschrien.
    Heute unken irgendwelche aufgeblasenen Dumpfbeutel irgendwas Antiwestpopulistisches darum und glauben sie hätten die Weisheit gefressen.
    Jeder einzelne hatte doch die Möglichkeit den USA eine deutliche Absage zu erteilen und sich dem real existierenden Sozialismus oder den Chinesen anzuschließen.
    Was Würmer!

  55. Hätten und geglaubt wären richtig gewesen und die anderen Fehler … Ihr dürft sie behalten 😉 Kostet nix! Wirklich!
    Habe halt nicht mehr wie 5 Minuten für so einen Post!

  56. #41 havel (05. Apr 2010 11:45)

    Habt Ihr ’ne Ahnung, was man mit einer 30 Watt-Druckkammer (Flüstertüte) für einen Lärm produzieren kann, selbst wenn sie nur mit 10 Watt angesteuert wird? Hornlautsprecher haben einen extremen Wirkungsgrad und wer jemals ein Klipschhorn mit 15 Watt betrieben hat weiss, wovon ich rede….
    Ersetzt notfalls eine Abrissbirne…
    Gruss

  57. Lass die doch dahinknattern, das ist doch harmlos. Von den paarn, die da mitfahren, brechen sich die meisten wahrscheinlich auch keinen Zacken aus der Krone.

    Wenn ich auf Biker treffe, geht es eigentlich immer um Benzin!

    #68 Dietrich von Bern (05. Apr 2010 16:00)
    Das Mop auf dem Titelbild (R60? R69?) ist schon ’n Klassiker.

    Gruss

  58. „Damals nicht
    jetzt nicht
    niemals

    Soldaten raus aus der Bundesrepublik“

    Spartakenlogik 😉

Comments are closed.