Wenn auf Fußballplätzen „Fans“ dem Unparteiischen ihr Wissen hinsichtlich dessen Parkplatz mit dem Spruch kundtun, „Schiri, wir wissen, wo Dein Auto steht“, wird das im allgemeinen Verständnis nicht als Friedensbotschaft verstanden. Greenpeace hat nun festgestellt, dass bisherige Bemühungen teilweise fehlgeschlagen sind.

Davon war eines, die Politik dazu zu bewegen, angesichts der vielen sorgfältig gefälschten Klimadaten ihre Politik zu ändern. Berechtigterweise denkt man bei Greenpeace nun über eine Taktikänderung nach. Doch nicht etwa die Fakten noch einmal zu prüfen ist angezeigt, sondern nun wird auf der offiziellen Webseite von Greenpeace in einem Artikel zur Gewalt gegen Klimaskeptiker aufgerufen. Der Autor „Gene“ schreibt wörtlich:

„Wir sind viele und ihr wenige. Wir wissen, wer ihr seid, wo ihr wohnt und arbeitet“.

Dabei wird den Klimaskeptikern empfohlen, zu hören, was man denn über sie weiß. Das vermittelt sich auch dem noch so wohlmeinenden Betrachter als das, was damit gemeint ist. Der friedliche Protest (und das mühevolle Fälschen von „Klimadaten“) ist fehlgeschlagen. Nun sollten wir zur Gewalt übergehen.

Greenpeace beeilt sich nun, den Schaden zu begrenzen, indem man entgegen der klaren Aussage des Textes am Beginn der zweiten Seite und am Ende des Gesamtartikels behauptet, der Inder „Gene“ meine nur „den zivilen und damit friedlichen“ Widerstand. Ein solch ziviler Widerstand wie er auch zur Befreiung seiner Heimat Indien von den Briten geführt hat.

Es ist nicht ganz klar, ob uns Green“peace“ damit mitteilen möchte, dass ein Inder nicht zur Gewalt aufrufen kann. Ebenso undeutlich bleibt, warum Greenpeace behauptet, „Gene“ gehe es nur um den zivilen (friedlichen) Ungehorsam, wie es angeblich(!) einer der Kernwerte von Greenpeace sei. Schließlich macht „Gene“ deutlich, dass die sonst angewendeten Methoden fehlgeschlagen seien bevor er den Schluss zieht, dass man nun darauf pfeifen solle, sich an das Gesetz zu halten. Jetzt, da Kopenhagen gescheitert sei, müsse man zu einer „Armee der gesetzlosen Klimaschützer“ werden. Mit einem Link verweist der Artikel auf einen Eintrag auf einem anderen Blog, der Rechtsbrecher zu Helden erklärt. Diese hätten nun einmal auf demokratischem Wege nicht bekommen, was sie wollten.

Der verlinkte Artikel, der Rechtsbruch gut heißt, erscheint auf dem Blog von Brian Fitzgerald. Nach eigener Darstellung auf dem Blog hat er als Leiter eines Green“peace“-Kommunikationsteams einen Preis gewonnen. Der Blog, der einen Einblick hinter die Kulissen von Green“peace“ gestatten soll. Nun, hinter den Kulissen von Green“peace“ scheint so mancher zu denken: „Und willst Du nicht meiner Meinung sein, so schlage ich Dir den Schädel ein!“

Man kommt nicht umhin, diesen Artikel als Aufruf zum Rechtsbruch und zur Gewalt zu sehen. Denn „Gene“ weiß nicht nur, wo die Klimaskeptiker wohnen, er verlinkt auch einen weiteren Artikel, der ebenfalls zum Rechtsbruch aufruft, da demokratische Mittel nicht zur Durchsetzung der eigenen Ziele ausgereicht haben.
Die fruchtlosen Versuche von Green“peace“, diese(n) Artikel zu einem Aufruf zum friedlichen Widerstand umzudeuten, zeigen auf, dass man bei Greenpeace ganz augenscheinlich befürchtet, den sich nun bewaffnenden Arm der Umweltbewegung zu vergrätzen. Es scheint, die „Kernwerte“ von Greenpeace sind „Gene“tisch verändert worden. Eine Distanzierung von Gewaltaufrufen kann sich Green“peace“ wohl nicht leisten.

Der Schiri und der Klimaskeptiker sollten daher unter Polizeischutz zum Auto gehen! Sonst haben sie möglicherweise alle das letzte Mal CO2 ausgehaucht. Angesichts der internationalen Ausrichtung von Green“peace“, heißt es dann wohl: „Ich weiß, wo Dein Haus wohnt“.

(Text: nockerl – PI-Gruppe München)

image_pdfimage_print

 

46 KOMMENTARE

  1. Greenpiss ist ein verblöderter Haufen linksgrüner VollidiotInnen. Kein Bock auf Arbeit und dumm wie Bohnenstroh.

  2. Greenpeace ist ein Unternehmen. Der Sinn eines Unternehmens ist Gewinne zu erwirtschaften. Wer glaubt Greenpeace wolle etwas anderes soll beruhigt weiterträumen.

  3. Darf ich auch zur Gewalt gegen diese Umweltfaschisten aufrufen? Oder darf ich das nicht, weil ich ein Deutscher PRO Wähler, also Nazi bin?

  4. Dank GREENpeace ist die Welt schon mehreremale untergegangen.
    Oder: Wer einmal Lügt, dem glaubt man nicht.

  5. Nun, inwieweit Grüne und Grünpeace in ihren Zielen, Aktionen, Meinungen, übereinstimme, das frage ich mich schon lange.

    Schön, daß mal wieder eine Maske fallengelassen wurde, daß wir sehen, wenn Lügen nicht hilft, dann hilft eben Terror, Gewaltandrohung, bis hin zu Mord und Brand.

    Deswegen versteht sich auch Claudia Fatima Roth so sehr mit Ismirschlecht und seinen Freunden.
    Denn wenn bei denen der „weiche“ Weg ( Belüge immer den Ungläubigen, wenn es deinen Zielen dient ) nicht greift, dann wird de „harte“ Weg gewählt ( Töte Ungläubige, denn sie sind weniger wert denn Vieh ).

    Das Lügengebäude der Herrschenden wankt und wankt, wird es einstürzen ?

  6. Sorry, es fehlt ein N und ein R, bin heute wieder sehr aufgeregt, weil es, so früh am Morgen, schon wieder so pervers ist.

  7. Naja, dafür sind zumindest viele der amerikanischen Klimarealisten bewaffnet. Die typische Greenpeace Tussi kann das eher nicht von sich behaupten … außerdem haben die Mehrheit der Greenpeacler den Wehrdienst verweigert … insofern mal wieder eine leere Drohung ^^

    Das die Klimahysteriker in letzter Zeit zu Totalitarismus neigen sollte einem schon zu denken geben (Diktatur nach Vorbild Chinas einführen um Klimaziele schneller und effizienter umzusetzen etc. ) … aber das geht vorüber, denn im Endeffekt sind sie ne kleine Minderheit, auch wenn viele ihre Lügen noch glauben … und wenn die Finanzkrise so richtig auch in Mitteleuropa durchschlägt, mit Inflation etc. ist das Thema eh vom Tisch. Schon Kopenhagen dürfte viele vom Unsinn des ganzen überzeugt haben (mitten im Schnee vor der Hitzeapokalypse warnen, Afrikanische Staaten die Billionen fordern, weil die Diktaturen ihre Länder ruiniert haben …)

  8. Toller Artikel!!!!
    Das einzige, wofür ich den Grünpissern dankbar wäre, wäre mal wieder so eine Aktion, wo sie Aufkleber auf gentechnisch veränderte Lebensmittel pappen. Das wäre für mich eine echte Hilfe bei der Kaufentscheidung. Allerdings den Intetionen dieser Ökofaschiten genau entgegegngesetzt.

  9. Etwas OT, habe ich mal bei EIKE geposted:

    Hallo,
    es ist doch interessant, was diese unwerten Fresser (Grünstück) anderen zumuten. Dabei hausen sie selbst in Hamburgs feinster Bürogegend- in der Speicherstadt, direkt gegenüber dem “Stilwerk”, wohl DER Kauftempel für Edel-Design (B+O, Rolf Benz und ähnliches).
    Bezeichnend für eine vollgefressene NGO, die sich (angeblich) durch Spendengelder mästet.
    (War da nicht mal was mit der Greenpiece- Gazette und Lidl bei STERN- TV???)
    In deutschen Zipfelmützen hat sie ja wohl den richtigen Sponsor gefunden, der sich mit hohlem Geschwafel melken lässt (Klimalüge, etc.)
    Apropo: Habe ich doch eben bei Wetter.de gelesen: Wir hatten global 2000-2010 das wärmste Jahrzehnt!!!!!!!
    Wetter.de ist eine “Tochter” von RTL, sagt das nicht alles??
    Ich frage mich nur, was RTL sich vom Emmisionshandel verspricht- ich denke, dass da für RTL (zumindest glauben die das) satte Werbung und auch mehrere Auftragsproduktionen rumkommen.
    Wenn man die Beträge sieht, die da verschoben werden ist das klar
    Und wer bezahlts, da CO2 ja nur für die kleine, unterwürfige und demokratieunfähige Zipfelmütze und nicht für Politiker (siehe Gabriel und (2003) Trittin/ Künast*) gilt?
    Richtig- genau die (Zipfelmütze)!!
    Anbei link:
    http://www.wetter.de/cms/uebersicht/klima.html
    Links oben, das mit dem Thermometer.
    (Stand wohl ‘ne Kabelhilfe mit ‘nen Fön neben ebendiesen Thermometer….)
    Gruss
    (* Tritt Ihn Künast Brasilienflug)- so zu finden bei „GOOGLE“

  10. Ach noch was: Es heißt immer, fast alle Terroristen sind Moslems. Der Rest der Terroristen (vor allem in den USA) besteht zu einem nicht unerheblichen Teil aus durchgeknallten ÖKOs und militanten Tierschützern. PI sollte auch an diesem Thema dranbleiben, auch im interesse des vernünftigen Umweltschutzes, dessen Ansehen durch das Treiben deiser Irren in den Dreck gezogen wird.

  11. Greenpeace fand ich mit den angewandten Nötigungen, Hausfriedensbrüchen, Landfriedensbrüchen usw. schon immer grenzwertig.
    Es kann mir niemand erzählen, dass Aktivisten auf fremden Schornsteinen rumklettern dürfen und diese „einnehmen dürfen“ im Sinne eines „greater good“.
    Sonst haben wir den Rechtbrüchen im Sinne eines „greater good“ (dessen Definition natürlich immer im Auge der jeweiligen Weltretterbewegung liegt) Tür und Tor geöffnet.
    Ich glaube immer mehr an eine Verschwörungstheorie, die eine diktatorische Weltregierung, fußend auf der Klimapanik,in AMt und Würden erheben möchte.
    Notfalls – wie hier gezeigt wird – dann eben mit Gewalt.
    Argumente und Panikmache haben nicht ausgereicht, um die verblendeten Ziele zu verwirklichen. Jetzt folgt reale Gewalt? (Mund-)totmachen von Wissenschaftlern, die Daten haben, die die Klimapaniktheorie kippen lassen könnten?
    Haben wir, all die Jahre schon, neben dem Versuch, die Welt einheitlich religiös unter der Schirmherrschaft von Allah zu gestalten, den nicht weniger totalitären Jihad übersehen, der die Welt einheitlich klimahörig gestalten möchte? Unter der Schirmherrschaft von Greenpeace – Amen?

  12. Greenpeace beeilt sich nun, den Schaden zu begrenzen, indem man entgegen der klaren Aussage des Textes am Beginn der zweiten Seite und am Ende des Gesamtartikels behauptet, der Inder “Gene” meine nur „den zivilen und damit friedlichen“ Widerstand. Ein solch ziviler Widerstand wie er auch zur Befreiung seiner Heimat Indien von den Briten geführt hat.
    ————————————————————————————-
    Dieser „Gene“ scheint ja ein richtiger Wirrkopf zu sein.
    Freut der sich für die „Befreiung“ Pakistans von Indien genau so ?
    Und befürwortet Gene, vielleicht auch das Heimholen Kashmirs ins pakistanische Reich ?

  13. Ich bring sie immer wieder durcheinander mit dem Eis im Whiskyglas das nicht übergeht.

    Der Nordpol schwimmt…wie hoch steigt das Wasser?

    Wenn sie es dann selber sehen werden sie nicht selten aggressiv. Besonders die G`scheiten wenn konfrontiert mit der Berechnung des Volumens der expandierenden Kugeloberfläche….hähä macht Spaß.

  14. Eingetreten war ich vor Jahrzehnten in Greenpeace wegen der Wale und der Umwelt allgemein. Ausgetreten bin ich ebenfalls vor Jahrzehnten wegen der platten Verteufelung jeglicher Genetik.

    Und in der Zeit haben sie sich kein Stück gebessert.

  15. Die beste zeitgemäße Botschaft ist ja Autos anzuzünden (diese Nacht waren’s ganze 9 in Hamburg). Besonders die Großen.
    Daß bei EINEM solchen Brand mehr Schadstoffe in die Atmosphäre gepustet werden, als 1000 solcher Fahrzeuge in ihrer Lebensdauer jemals ausstoßen würden entgeht natürlich unseren linksgrünen/kommunistischen Erbsenhirnen.

    Hier der Link zur Meldung: <a href="http://www.abendblatt.de/hamburg/polizeimeldungen/article1446616/Gross-Flottbek-Neun-Autos-in-der-Nacht-angezuendet.html#reqRSS&quot;

    Vor allem peinlich ist, wie die Gutpresse zu betonen versucht, es handele sich nicht um politisch motivierte Taten. Klar. Die Täter wohnen nur rein zufällig in besetzten Häusern, bzw. sind Kinder von Linksparteiaktivisten.

  16. Greenpeace ist ein sozialistisches Groß“kombinat“, das sich mit immateriellen Leistungen eine goldene Nase verdient. Hin und wieder eine spektakuläre Aktion auf der Welle des Zeitgeistes sichert die sprudelnden Spenden der Gutmenschen.
    Droht jemand, diese Quellen durch Aufklärung zu gefährden, ist es aus mit grünem Frieden.

  17. Tja, um die linksrotgrüne Klimalüge ist es merkwürdig still geworden.

    Da muss mal wieder der Riemen auf die Orgel!

  18. Arbeitsscheues Gesindel!!! Genau so wie die Vereine „Kampf gegen Rechts“. Immer schön Kohle abgreifen. Den Verein am Leben erhalten. Koste es was es wolle!!!!
    Diese Pfeifen sind die Betriebsbremsen der Nation. Nur heiße Luft……..

  19. Greenpeace ist eine Potenz des Bösen.

    Gerne erinnere ich mich der Zeiten, da anständige Franzosen diesen Leuten auf der Südhalbkugel einen Schuß vor den Bug setzten.

  20. #7 Antifaschist (06. Apr 2010 09:45)

    So so, wir sind also ein Christenclub, sagt Adolf Erdogan, unser Islamfaschist vom Bosperus.

    Fast alle Deutschen wollen aber keinen Shariakonformen Islamclub. Der soll seine Landsleute wieder Heim ins osmanische Reich holen. Ich habe die Schnauze gestrichen voll von dem Asienhitler. Jede Woche kommt eine neue Kriegserklärung von dm Affen an Europa. Wann reagiert Europa mal endlich und zeigt dem seine Grenzen auf. Die Türkei ist auf dem Weg zurück zum Gottesstaat. Die türkische Armee wird unterdessen durch Festnahnmen so geschwächt, dass Erdogan die Alleinherrschaft wie sein guter Freund „Achmachihnplatt“ in dem ehemals durchaus hoffnungsvollen Land anstrebt. Atatürk dreht sich gerade im Grabe um. Dieses dreckige verlogene Miststück sollte von Europa mit einem Boykott belegt werden.

  21. @ #3 Titanic (06. Apr 2010 09:27)

    Greenpeace ist ein Unternehmen. Der Sinn eines Unternehmens ist Gewinne zu erwirtschaften. Wer glaubt Greenpeace wolle etwas anderes soll beruhigt weiterträumen.

    Es fehlt der Hinweis auf Macht und Geld

    Das Gleiche gilt auch für:

    Gewerkschaften,

    Politische Parteien,

    Religionsgemeinschaften (besonders Mohammedaner)

    Scientology,

    Fussballclubs (und jede Art Club)

    mylordbiker43

  22. Ich gehöre natürlich nicht dazu, bin weder Club noch Gewerkschaft, noch Religionsgemeinschaft.

    Mylordbiker 43

  23. „Wir sind viele und ihr wenige. Wir wissen, wer ihr seid, wo ihr wohnt und arbeitet“

    „Isch weiss, wo dein Haus wohnt…“
    :mrgreen:

    Das Greenpiece-Kombinat äussert sich immer negativ, wenn es „die Umwelt“ oder „die Kapitalisten“ als Grund vorschieben kann.

    Ausser, es handelt sich um die Bevölkerungsexplosion in der Dritten Welt oder um schächtende Mohammedaner.

    Da verliert das Kombinat kein Wort.

  24. Ist bei diesen Öko-Faschisten nichts neues. Bei der Ölplattform Brent Spar, die versenkt werden sollte, hat Greenpeace ja auch gelogen. Damals waren die meisten Deutschen so dumm und haben denen geglaubt und nicht mehr bei SHELL getankt und etliche Tankstellenscheiben sind damals eingeworfen worden. Nach diesem Aufruf gibt es bestimmt wieder genügend Irre, die Gewalt anwenden werden. Es hat schon seinen Grund, warum der Greenpeace-Gründer Moore schon 1986 von seinem eigenen Verein ausgetreten ist, nachdem er feststellte, was für Geister er da gerufen hat.

  25. Ich habe mal im TV gesehen wie ein EX-Greenpeace
    Mitarbeiter ausgepackt hat.Das hat mir gereicht.Da glaubt kein Mensch mehr das es hier um Naturschutz alleine geht!

  26. Deren Weltverständniss ist in etwa so komplex wie das der Zeugen Jehowas. Jedenfalls sagt das das Emblem aus, oder wo sind Krokodile, Aasgeier und Krankheitserreger?
    Das ist auch alles Natur.

  27. „Wir sind viele und ihr wenige. Wir wissen, wer ihr seid, wo ihr wohnt und arbeitet“.

    tja grün als Farbe und die „Argumente“ des Islams, man könnte Antworten und „wir“ wissen in welchem Kindergarten eure Kinder sind und wo Ihr einkauft…. wäre so in etwas daselbe Niveau.

  28. In dem Artikel wird beschworen, daß dies ganz anders gemeint sei, daß man friedlich sei und man es von der Webseite genommen hätte um zu verhindern, daß es aus dem Zusammenhang gerissen zitiert würde.
    Daher hier ein Zitat aus dem Zusammenhang:
    „Die Politik hat versagt. Nun ist es an uns. Wir müssen das Recht brechen und die Gesetze machen die wir brauchen:…..
    Wir brauchen eine Armee der Klimagesetzlosen.“

  29. „Wir sind viele und ihr wenige. Wir wissen, wer ihr seid, wo ihr wohnt und arbeitet“.

    Das gebe ich gerne zurück!

    Wir wissen, wer ihr seid (antidemokratische Linksterroristen),
    wo ihr wohnt (in besetzten Häusern)
    und arbeitet (gar nicht).

  30. Wenn man den ganzen Kommentar liest, steht da schuld am Scheitern der Klimabemühungen sei die böse Ölindustrie, die Klimaskeptiker finanziere.
    Und zwar geht es dabei um 50 Millionen Dollar, die zwischen 1997 und 2008 bezahlt wurden.
    Verglichen mit dem Geld das jedes Jahr für Ökokampagnen ver(sch)wendet wird, also gar nichts.

  31. Vorsicht bei dem Link den Tintenfisch hier in jeden thread reinknallt.

    Lasst Euch auf der Seite bloß auf nichts ein.
    ich habe da einen Bekannten, der hat schlechte Erfahrung gemacht.
    Mehr darf ich hier nicht sagen.

    Ich kann auch nicht verstehen warum PI trotz Hinweis
    diese Dauerwerbung nicht löscht.

    Sonst wird hier ja immer ganz munter zensiert

  32. Was in diesem Zusammenhang auch immer wieder unterschlagen wird:
    Für Greenpeace, Friedensbewegung, Anti-AKW-Bewegung, Antifanten und andere einschlägige Szenegruppierungen ist „Gewalt gegen Dinge“ ausdrücklich keine Gewalt!!!
    Hab erst kürzlich wieder ein Interview eines dieser Althippies in der Stuttgarter Zeitung gelesen. Das steht da so als Nebensatz als wäre es die normalste Sache der Welt!
    Kein Wunder das diese SA-Züge ungestraft Straßen blockieren, Demonstrationen verhindern, Eisenbahnschienen zerstückeln, Autos abfackeln und politische Gegner und Polizisten angreifen und verletzen dürfen.
    Und wenn ein Promi wie der Guerrero mal eine Flasche wirft, wird die mediengeile Staatsanwaltschaft selbstständig (!) wegen „gefährlicher Köprverletzung“ aktiv.
    Er sollte halt ein Linksradikaler sein. Dann bekäme er für jeden verkrüppelten Polizisten einen Rosenstrauß und das Bundesverdienstkreuz.

Comments are closed.