Mahmud Ahmadinedschad mit seiner EhefrauWie der amerikanische Nachrichtensender Fox News berichtet, wählen – oder vielmehr ernennen – die Vereinten Nationen den Iran zu einem Mitglied der Kommission für Frauenrechte. Diese Kommission widmet sich laut ihrer Website der Gleichheit der Geschlechter und dem Fortkommen von Frauen. Nur wenige Tage nachdem der Iran es aufgegeben hatte, im hochkarätigen Menschenrechtsrat einen Sitz zu erlangen, begannen die iranischen Vertreter mit einer verdeckten Kampagne zur Erlangung eines Sitzes in der Kommission für Frauenrechte. Diesen erhält der Iran nun.

(Zusammenfassung des Artikels von Fox News)

Allerdings macht die UN über diese Ernennung Irans kein großes Aufheben. Sie wurde lediglich in einer 2000 Worte umfassenden Pressemitteilung zur Ernennung von Mitgliedern nachgeordneter Gremien bekannt gegeben. Diese Ernennung erfolgt nur eine Woche nach dem einer der höchstrangigen Kleriker des Iran diejenigen Frauen für Erdbeben verantwortlich machte, die in seinen Augen – vulgo aus islamischer Sicht – unangemessen gekleidet sind.

Nachdem Irans Absicht, dieser Kommission beizutreten, bekannt geworden war, hatte eine Gruppe von iranischen Menschenrechts-Aktivisten eine Petition an die UN gerichtet. Darin wurden die Mitgliedsstaaten aufgefordert, sich der Ernennung zu widersetzen. „Irans diskriminierende Gesetze zeigen auf, dass die Islamische Republik nicht an die Gleichheit der Geschlechter glaubt“, wird in dem Aufruf klar gestellt, der von 214 Aktivisten unterzeichnet wurde und von über einem Dutzend Menschenrechtsorganisationen unterstützt wird.

Der Brief zeichnet ein düsteres Bild vom Status der Frauen im Iran. Frauen haben demnach nicht die Möglichkeit, ihren Ehemann selbst zu wählen, haben nach der Heirat kein eigenständiges Recht auf (Aus)Bildung, kein Recht auf Scheidung, kein Sorgerecht für ihre Kinder, keinen Schutz vor gewalttätiger Behandlung im öffentlichen Raum, ihr Zugang zur Universität wird durch Quoten beschnitten und sie werden verhaftet, geschlagen und eingesperrt, wenn sie friedlich die Änderung solcher Gesetze anstreben.

Die Aufgabe der Kommission für Frauenrechte besteht darin, die Länder zu überwachen, die ebendiese Rechte verletzen, diese Verletzungen aufzuzeichnen, zu berichten und ihren Erfolg beim Fortschritt der Frauengleichstellung zu überwachen. Allerdings weisen Kritiker der Menschenrechtslage des Iran darauf hin, dass der Iran alles nur erdenkliche getan habe, um Frauen Gleichheitsrechte vorzuenthalten. „Im letzten Jahr wurden im Iran Mütter von friedlichen Demonstranten für Menschenrechte festgenommen und eingesperrt“, schreiben drei bekannte Menschenrechtsaktivisten in einer Kolumne, die das „Foreign Policy Magazin“ veröffentlichte. Iran klagte Frauen an, die als Ehefrauen, Töchter und Mütter Gleichheit in der Gesellschaft anstrebten, die nationale Sicherheit zu gefährden und unterwarfen viele stundenlangen quälenden Verhören. Die Gefängnisaufseher schlugen, folterten, vergewaltigten und missbrauchten (sexuell) sowohl männliche als auch weibliche Demonstranten für Bürgerrechte.

Irans Wahl zum Mitglied der Kommission ist ein Rückschlag und dies nur nur wenige Tage, nachdem die USA die Anstrengungen zur erfolgreichen Verhinderung der Ernennung des Irans zum Mitglied des Menschenrechtsrates angeführt hatte. Dieser ist bereits schon durch Länder dominiert, denen von Menschenrechtsaktivisten vorgeworfen wird, grundlegende Freiheiten zu verletzen. Die derzeitige Mitgliederliste der Frauenrechtskommission ist nur wenig anders zusammengestellt.

Obwohl sich die Kommission selbst als „der bedeutendste global agierende politische Akteur in Bezug auf Frauenrechte“ sieht, entscheidet sich die Zusammensetzung hauptsächlich nach Geografie. Seine Mitglieder setzen sich sowohl aus Ländern zusammen, die sich für die Menschenrechte einsetzen (einschließlich der USA, Japan und Deutschland), aber auch aus anderen Nationen, die für ihre Geschichte der anhaltenden Menschenrechtsverletzungen bekannt sind. Die Zahl der Sitze basiert auf der Zahl der Länder in einer Region. Dabei ist die Größe der Bevölkerung oder wie unzureichend der Respekt für die Menschenrechte unerheblich. Die Kommission besteht derzeit aus 13 Mitgliedern aus Afrika, elf aus Asien, neun aus Lateinamerika und der Karibik, acht aus Westeuropa und Nordamerika und vier aus Osteuropa.

Im Rahmen der „Wahlen“, die ohne Konkurrenz abliefen und bei denen es keine Abstimmung gab, ergaben sich zwei Sitze für Asien für die Periode von 2011 bis 2015. Nur zwei Länder nominierten Kandidaten für die freien Sitze – Iran und Thailand. Wie in den meisten derartigen Kommissionen, entschieden auch hier Vereinbarungen in Hinterzimmern, wer Sitze in der Kommission für Frauenrechte besetzen sollte. Die Aktivisten plädierten in ihrem Brief dafür, einen Sitz der Asiengruppe unbesetzt zu lassen, da dies der Vergabe eines Sitzes an den Iran vorzuziehen sei. Sie warnten in ihrem Brief vor den negativen Auswirkungen der Ernennung des Irans in diese Kommission.

Die für diese Kommission zuständige Sprecherin der UN-Hauptabteilung für soziale und wirtschaftliche Angelegenheiten reagierte weder auf Anrufe noch auf E-Mails, in denen um eine Stellungnahme gebeten worden war. Wenn 2011 die Amtszeit des Iran in dieser Kommission beginnt, werden folgende Länder ebenfalls Mitglieder stellen: Belgien, die Demokratische Republik Kongo, Estland, Georgien, Jamaika, Liberia, Holland, Spanien, Thailand und Simbabwe.

(Foto oben: Irans Präsident Ahmadinedschad mit seiner Frau. BILD musste dieses Foto von seiner Website entfernen)

image_pdfimage_print

 

70 KOMMENTARE

  1. I totaly confused 🙂

    Muhammad der Frauenfeind!

    http://skepticsannotatedbible.com/quran/women/long.html
    „Women in the Quran

    2. Menstruation is a sickness (Menstruation ist eine Krankheit). Don’t have sex with menstruating women. 2:222

    3. Have sex with your women whenever and as often as you like. 2:223

    4. Women have rights that are similar to men, but men are „a degree above them.“ 2:228

    5. A woman is worth one-half a man. 2:282

    6. „Marry of the women, who seem good to you, two or three or four.“ 4:3

    7. Males are to inherit twice that of females. 4:11

    12. Men are in charge of women, because Allah made men to be better than women. Refuse to have sex with women from whom you fear rebellion, and scourge them. und schlagt sie (Frauen) 4:34

    13. Don’t pray if you are drunk, dirty, or have touched a woman lately. 4:43

    14. Women are feeble and are unable to devise a plan. 4:98

    18. When it’s time to pray and you have just used the toilet or touched a woman, be sure to wash up. If you can’t find any water, just rub some dirt on yourself. 5:6

    24. You don’t have to be modest around your wives or your slave girls „that your right hand possess.“ 23:6

    25. If you accuse an honorable women of adultery, be sure to bring four witness. Otherwise you will receive 80 lashes. Peitschenhiebe 24:4

    26. A husband can accuse his wife of adultery with only one witness. 24:6

    27. Believing women must lower their gaze and be modest, cover themselves with veils, mit Kopftücher umhüllen and not reveal themselves except to their husbands, relatives, children, and slaves. 24:31

    55. Abu Lahab will die and be plunged in flaming Fire. His wife will have on her neck a halter of palm fiber. 111:1-5

  2. Da kann Iran sich jetzt verstärkt gegen die entsetzlichen Menschenrechtsverletzungen in Belgien einsetzen, wo Frauen unterdrückt und massiv in ihrer Religionsfreiheit beschnitten werden, seit sie keine Burka mehr tragen dürfen. 🙂

  3. Einfach erschreckend, wie die Welt tickt. Gibt es denn nur noch Menschen, die Scheisse im Gehirn haben? Iran in eine solche Kommission aufzunehmen ist der blanke Hohn für alle Frauen dieser Welt.
    Leider kann man auf keinen
    anderen Erdball auswandern.

  4. das finde ich jetzt wirklich witzig.
    irans frauenbild hängt ja hoch, meistens an einem strick.
    also das ist wahrhaft eine verhöhnung.

  5. Die UNO macht den Bock zum Gärtner.

    Das ist nicht nur lächerlich, das ist brandgefährlich. Die Menschenrechte werden mit Füßen getreten, indem die Gebieter ihre Frauen unter das Kopftuck prügeln. Das soll nach dem Willen der Islamisten weltweiter Standard werden.

    Die UNO ist eines ihrer Werkzeuge.

  6. Das ist der Lachschlager schlechthin – der Iran als Mitglied der UN-Frauenrechtskommission. Das wäre ungefähr so, als wenn ein Metzger in den Vorstand der Vereinigung für Vegetarismus gewählt werden würde.

  7. So könnten die ersten Ergebnisse der UN-Frauenrechtskommission aussehen:

    1. Sie(die Frau) hat das Recht zu schweigen.
    2. Sie(die Frau) hat das Recht zu gebären.
    3. Sie(die Frau) hat das Recht sich schlagen zu lassen.
    4. Sie(die Frau) hat das Recht sich zu vermummen.
    5. Sie(die Frau) hat das Recht sich aus verletzter „Ehre“ töten zu lassen.
    6. Sie(die Frau) hat das Recht sich steinigen zu lassen.
    7. Sie(die Frau) hat das Recht sich(als Nichtmuslima) vergewaltigen zu lassen.
    8. Die Küche ist ihr(der Frau) Wohnzimmer
    9. Sie(die Frau) hat das Recht sich von Papi verkaufen zu lassen.
    10. Sie(die Frau) hat das Recht als Haustier angesehen zu werden.
    11. Sie(die Frau) hat das Recht nur halb so viel wert zu sein wie ein Mann.

  8. Ach kommt schon..das ist Satire oder?

    Obwohl..so ich mich an die Bilder aus dem Iran erinnere, werden Frauen auch ganz gleichberechtigt an Baukränen aufgehängt. Obwohl..Mischaufhängungen habe ich noch nicht gesehen. Das ist doch ein Fall für den iranischen Frauenbeauftragten!

    Kennt Ihr diese Seite?

    http://www.stupidedia.org/stupi/Islam

  9. @#1 StephanieM

    3. Have sex with your women whenever and as often as you like. 2:223

    Also als Mann bringt mich das jetzt zum Grübeln. Ob ich jetzt Moslem werde? 🙂

  10. Ich habe verzweifelt nach dem Etikett „Satire“ unter dem Artikel gesucht. Aber offensichtlich ist das todernst gemeint. Das ist so, als ob man einen bekennenden Päderasten zum Präsidenten des Kinderschutzbundes machen würde. Vielleicht sollte man noch Saudi-Arabien, wo Frauen nicht mal Auto fahren dürfen oder nicht ohne männlichen Vormund geschäftsfähig sind aufnehmen.

    Ach ja: Was sagen eigentlich unsere FrauenrechlerInnen dazu? Oder sind sie zusehr damit beschäftigt, sich gegen das Burkaverbot in Belgien zu engagieren?

  11. Wenn ich-wie auf dem Bild oben- Frauen in Burkas sehe, frage ich mich immer wieder, warum man den Islam in Deutschland /Europa nicht verbietet. Gerade diese verdummten linksgrünen Bioweiber , die in der Gegend rummachen, sollten doch wissen, dass mit Mehrheit der Moslems in unserem Land /auf unserem Kontinent ihr Lotterleben ein Ende hätte. Das ist eben mein ganzes Problem: Ich kann es nicht mehr verstehen! Wollen diese Biotanten gar die Knute?

  12. O.T.

    AUFMARSCH DER ANTIFA UND SÜDLÄNDISCHER SÖLDNER

    Die Chaoten grölen, prügeln und brandschatzen in den 1. Mai 2010.

    Hier alle Termine…

    http://www.antifa.de/cms/content/view/1351/1/

    Wie in allen bundesdeutschen Metropolen formiert sich auch in Berlin-Prenzlauer Berg ein bewaffneter Haufen, der nach Polizeieinschätzung etwa 1O OOO (!) Individuen zählen wird.

    6000 Polizeibeamte stellen sich in Berlin den Chaoten in den Weg und zeigen Gesicht für Demokratie, Freiheit und Grundgesetz.

    DPolG-Chef Rainer Wendt (PI berichtete):

    „Die Polizei wird von allen Seiten im Stich gelassen. Wo schwerkriminelle Chaoten auftauchen, muß die Polizei entschlossen zupacken. Da hat dieser Unfug von Deeskalation nichts verloren.“

    Ich stimme zu und wünsche mir, daß in der Abwehr von Verbrechen überall möglichst rasch die klassischen Polizeikommandos zu hören sein werden:

    „K N Ü P P E L – F R E I — W A S S E R – M A R S C H“

    Gott schütze die Bürgerinnen und Bürger vor der Chaoten-Gewalt.

    Wie schön wäre doch ein friedfertiger 1.Mai….

  13. Wer Fragen zu diesem oder anderen Themen, die den muslimischen Glauben betreffen hat, kann sich in Zukunft an seinen muslimischen Dialogbeauftragten wenden. http://www.op-marburg.de/Lokales/Ostkreis/Muslime-werben-fuer-ihre-Religion , in einer feierlichen Zeremonie, die fast einen ganzen Tag dauerte, bekamen jetzt 52 muslimische Dialogbeauftragte ihr Zertifikat.
    Der Islambeauftragte der evangelischen Kirche, Herr Pfarrer Konrad Hahn, erblödetet sich bei der Zeremonie mit den Worten, „Wir haben auf sie gewartet“, seinen Dhimmistatus kundzutun. Die DITIB die zahlreich mit Redner ebenfalls vor Ort war, plant bis Ende des Jahres weitere 1.800 Dialogbeauftragte zu schulen.

  14. #13 Civis (30. Apr 2010 10:24)

    Gerade diese verdummten linksgrünen Bioweiber , die in der Gegend rummachen, sollten doch wissen, dass mit Mehrheit der Moslems in unserem Land /auf unserem Kontinent ihr Lotterleben ein Ende hätte.

    Wie sollen sie es denn merken, wenn sie verdummt sind? Wenn sie es merken würden, wären sie ja nicht mehr saudoof.

    Allerdings sind es gerade diese Tanten aus dem linksgrünen Biotop, die als erstes konvertieren und sich noch wichtiger machen als sie sich eh schon fühlen.

  15. Ironie des Schicksals?

    Vielleicht hätten diese Personen in der UNO auch Himmler und Göring in das „Gremium zur Verfolgung von NS-Verbrechern“ berufen.

    Aber ich verstehe diese Entscheidung durchaus, den Iran in die Frauenrechtskommission aufzunehmen.
    Die UNO wird nämlich überproportional von islamischen Staaten kontrolliert!

    Hat jemand mal eine Liste der Länder, die hier abgestimmt haben ????

  16. Ich kann ja verstehen, dass ihr euch für Frauenrechte einsetzt.

    Es mag auch sein, dass viele Frauen unfreiwillig unter der Burka sind.

    Aber sind moslemfrauen tatsächlich unsere Freunde? Oder hassen sie uns genauso inbrünstig wie die männlichen moslems? Vielleicht führt die aufgezwungene Burka dazu, dass sie ihre Unzufriedenheit in „Stolz“ ummünzen und sich sagen: „Mein Leben ist schlecht, aber wenigstens bin ich besser als diese Ungläubigen. Schau dir nur an, wie sie herumlaufen, diese Schlampen. Wie ich sie hasse!“

    Wie gesagt, nichts gegen Frauenrechte. Aber ob wir Dankbarkeit von einer islamischen Frau bekommen, weil wir uns für ihre Rechte einsetzen, lasse ich mal dahingestellt sein.

    Wie viele anonyme Dankesbriefe sind in Belgien eingegangen, die den Vorstoss „Burkaverbot“ befürworten? Und wie vielen anonymen Drohbriefen stehen sie gegenüber, die sagen:“Ich will die Burka tragen, lasst mich gefälligst in Ruhe!“.

    Zum Nachdenken.

  17. AUFMARSCH DER ANTIFA UND SÜDLÄNDISCHER SÖLDNER

    Du verdrehst da etwas. Die Südländer sind die Nutzniesser, die Antifa sind ihre Söldner. Und die Antifa-Idioten sind so dumm, die machens sogar für ohne Geld.

  18. #14 Hundepopel

    Danke für den Link, man schaue mal ganz unten auf dieser http://www.1-mai-nazifrei.tk/ Seite,
    wer diese Chaoten alle unterstützt. Da ist die Linke neben Verdi, da findet man DKP, IGM und natürlich B`90 die Grünen, ebenso die Jusos….

  19. @ Hundepopel #14

    „Gott schütze die Bürgerinnen und Bürger vor der Chaoten-Gewalt.

    Wie schön wäre doch ein friedfertiger 1.Mai….“

    Ich fürchte, diese Zustände werden sich in absehbarer Zeit nicht mehr nur auf dieses Datum beschränken.

  20. …finde ich gut, dass der Iran nun in dieser
    internationalen Hochmoralbehörde mitmischen
    kann. Denn es steht weltweit schlecht um die
    Dinge der Frau. Angefangen hat es diese Jahr
    schon damit, dass die Brigitte Arbeitslosigkeit über die Frauenschaft brachte, indem sie darauf verzichtete weiterhin mit Modlls ´zu arbeiten.
    …keine Arbeit, – kein Brot , – kein Weiterleben !
    …und irgendwann dann auch keine Frauenforschung mehr, zum Beispiel in Bielefeld und so… 😥
    …Und die Frauenrechte werden immer mehr zertreten. Dem wird der Iran mit fundamentalem Expertenwissen zu begegnen wissen. Besonders ein ganz spezieller Frauenkomplex, der immer grösser wird, ist von Diskriminierungen besonders hart getroffen. Nämlich der Bereich, der sich für die freiwillige und emanzipatorisch so wichtige Frauenkäfighaltung einsetzt. Wo es um nichts weniger, als die intakte Würde der Frau geht. Die hatten fast keine Lobby mehr in einer Welt, wo nur noch der Aufklärungsterrorismus herrschte .
    Aber die Emanzipations-Kavallerie der Ajatollahs ist am rollen, um alle die
    Toleranz-UnterdrücktInnen vor den ständigen Anschlägen auf ihre MenschInnenrechte zu beschützen.
    Ganz nebenbei, – auch der wirtschaftliche Aspekt kann sich sehen lassen, – denn
    auch die Textil- , wie Teppichindustrie
    verspricht sich eine grössere Vertretung
    ihrer Interessen durch dieses neue UN-Frauenrechtsmitglied. 🙄

  21. Diese Ernennung erfolgt nur eine Woche nach dem einer der höchstrangigen Kleriker des Iran diejenigen Frauen für Erdbeben verantwortlich machte, die in seinen Augen – vulgo aus islamischer Sicht – unangemessen gekleidet sind.

    Diese These wurde mit dem Boobquake-Projekt durch über 100.000 unangemesen gekleideter Frauen wissenschaftlich widerlegt.

    Zur Studie:What I have learned from Boobquake

  22. @#19 r2d2

    Ich hatte da eigentlich eher meine eigene Frau im Sinn!!! Mit der bin ich eigentlich recht zufrieden..aber bei den Rollenspielen tut Sie sich doch schwer! 🙂

  23. Das Übereinkommen zur Beseitigung jeder Form von Diskriminierung der Frau, abgekürzt CEDAW (englisch: Convention on the Elimination of All Forms of Discrimination Against Women) ist ein internationales Übereinkommen der Vereinten Nationen zu Frauenrechten.

    […]

    CEDAW wird von Seiten von Drittweltländern kritisiert, weil die Konvention liberale westliche Werte vertritt, die nichtwestlichen Kulturen und politischen Verhältnissen nicht gerecht werden. Die Berichte konzentrieren sich auf Drittweltländer und stellen nichtwestliche Kulturen und ihre Traditionen in der Regel negativ dar.

    Islamische Staaten argumentieren gegen CEDAW auch mit dem Hinweis, es sei eine Konvention, die nur auf westlichen Kulturen basiere. Sie sehen Widersprüche zwischen der Sharia und Artikel 1.

    http://de.wikipedia.org/wiki/UN-Frauenrechtskonvention

  24. @#18 killerbee

    Gerade dann, wenn es sich um hasserfüllte Islamistinnen handelt, ist doch ein Burka-Verbot noch viel süßer!!

  25. Bock = Gärtner

    „Der Preis der Freiheit ist stetige Wachsamkeit“ – John Philpot Curran, Irland

  26. @24 Platow

    Ach so…dann kannst du ihr vielleicht mit Islamübertritt drohen, wenn sie sich nicht fügt.

    Für mich stellt sich die Frage von hörigen und willigen Frauen aufgrund meines hohen Alters eh nicht mehr 🙁

  27. @ killerbee # 18

    Endlich spricht es mal jemand aus. Ich habe auch so meine berechtigten Zweifel, was die Dankbarkeit muslimischer Frauen betrifft. Man sehe sich nur mal den feiernden Mob bei Mädchen-Beschneidungen an – das sind alles Frauen, die es eigentlich besser wissen müssten. Was nützt es da, wenn sich gelegentlich mal eine in die westliche Welt verirrt und ein Buch schreibt. Ich denke auch, dass die Mehrheit der Musliminnen so und nicht anders leben will, das sollte man auch akzeptieren – in islamischen Ländern. Ist zwar schon etwas älter, aber wenn ich mir „Luise, eine deutsche Muslima“ so anschaue, fehlt mir wirklich die Motivation, mich für solche Frauen einzusetzen.

  28. Den Iran in die Frauenrechtskommission zu wählen ist in etwa so, als übergibt der Inhaber eines Schnapsladens denselben zur Bewachung an einen Alkoholiker.

    Wie bekloppt muß man sein?

  29. @#25 Denker
    Ich wollte dazu gerade kommentieren, dass eben doch noch einer theoretisiert hatte:

    Vielleicht hätten diese Personen in der UNO auch Himmler und Göring in das “Gremium zur Verfolgung von NS-Verbrechern”

    Mit dem gleichen Hinweis, dass Verfolgung von Juden eine kultureller Bestandteil der Deutschen sei.

    Aber sind Sie ja auch gewesen! (#17 Denker) 🙂

  30. Irgendwie warte ich jeden Tag darauf, dass einer hinter einem Gebüsch hervor springt und sagt „Sind sind im Fernsehen! Willkommen bei der Versteckten Kamera!“.
    Dann wird alles aufgelöst, dass ich nämlich seit 32 Jahren der Hauptprotagonist in einer Real-Satire-Show bin und dass das alles nur gestellt war. Und nachdem die das aufgelöst wurde, wird die Welt um mich herum auf einmal normal und voller gesundem Menschenverstand …

  31. @ #37 onrop (30. Apr 2010 10:52)

    Was sagen Alice Schwarzer und Konsortinnen dazu?

    Dazu muss man sie erst mit diesem Sachverhalt konfrontieren.

    Schreib denen einen netten Brief und erbitte eine Stellungnahme.

  32. Wobei die situation der Frau in Iran noch deutlich besser ist als beispielsweise in Saudi Arabien, das ja bekanntlich auf der Achse des Guten liegt.

  33. #14 HUNDEPOPEL (30. Apr 2010 10:31)

    Es ist zu begrüßen, dass dieses Spektakel auf dem Prenzlauer Berg stattfindet. Noch weitaus wünschenswerter ist es, wenn sich die Polizei zu diesem Zeitpunkt sich dringenderen Geschäften widmen würde, wie zum Beispiel Großrazzien in Neukölln und Kreuzberg und die Spinner ihre Angelgenheit unter sich austragen lassen würde. Plünderungen von Bioläden und und sonstigen Alternativ-Schicki-Micki-treffs Und das zusammenschlagen von Medienvertretern sind Kollateralschäden, die leider in kauf genommen werden müssen. Die Revolution frisst ihre kinder und dafür bringt ein echter Revolutionär sicherlich Verständnis auf.

    Damit Chancengleichheit besteht, sollten sich nicht nur die Nationalsozialisten von links und rechts und die SED dort einfinden, sondern auch verfeindete Motorradgangs, graue Wölfe, Türsteher, Drogendealer, Puffbesitzer, Gangsta Rapper und erlebnisorientierte Jugendliche gleich welcher Herkunft zum diesem Event einfinden.

    1. Mai – die Entscheidung
    Nur die Harten kommen in den Garten.

  34. @ steuerblecher

    Erst mal abwarten, ob die EU in dieser Form im Oktober überhaupt noch existiert.

  35. #42 brazenpriss (30. Apr 2010 11:02)

    Wäre besser wenn sich alle Polizisten krankmelden. Unsere oberschlauen Politiker können sich ja dem Mob entgegenstellen. Diese Arschlöcher sind für die Zustände ja verantwortlich.

  36. ab und zu gibt es hier auch anlässe zum lachen. ein richtiger komiker dieser ahmadin…….

  37. Bei solchen Meldungen faßt man sich nur an den Kopf und fragt sich, ob die UN nicht überflüssig geworden ist. Sie stellt mit der Ernennung Irans ihre eigenen ethnischen Grundsätze infrage. Welchen Sinn hat dann noch so eine Organisation?

  38. Solange ich da nichts sehe ausser einer verdeckten Gestalt, behaupte ich, dass sich darunter ein Mann verbirgt!

  39. vielleicht will er das recht der frauen durchsetzen, burkas zu tragen.
    die tragen sie ja schließlich freiwillig, weil es so im märchenbuch steht.

  40. Das „fort kommen“ von Frauen im Machtbereich des Islam hat eine jahrhundertealte Tradition:

    Eine Frau die plötzlich fort kommt taucht garantiert nie wieder auf. An diese Tradition kann jetzt die UN anknüpfen.

    Toll.

    😯 😆 😯

  41. In der „Menschenrechtskomission“ Gangster.
    In der „Frauenrechtskomission“ Gangster.

    Passt doch!

    Fehlt noch eine „Kinderschutzkomission“ mit einer Moslem-Mehrheit…

  42. Nur wenige Tage nachdem der Iran es aufgegeben hatte, im hochkarätigen Menschenrechtsrat einen Sitz zu erlangen, begannen die iranischen Vertreter mit einer verdeckten Kampagne zur Erlangung eines Sitzes in der Kommission für Frauenrechte. Diesen erhält der Iran nun.</blockquote

    War wohl ein diplomatischer Kuhhandel. Wenn der Iran schon den UN-Menschenrechtsrat nicht (noch weiter) ad absurdum führen darf, dann – zum Trost (damit A-Mahdi-nedschad nicht bockig wird) – wenigstens die Kommission für Frauenrechte.

  43. …vielleicht bessert er sich ja nun, unser lieber Frauenversteher Ach-mach-mir-den-jihad!
    Als nächstes bekommt er den Friedensnobelpreis. Vielleicht konvertiert es ja dann zum jüdischen Glauben und verbündet sich mit Israel?
    😉

  44. Grrrr … Jetzt aber:

    Nur wenige Tage nachdem der Iran es aufgegeben hatte, im hochkarätigen Menschenrechtsrat einen Sitz zu erlangen, begannen die iranischen Vertreter mit einer verdeckten Kampagne zur Erlangung eines Sitzes in der Kommission für Frauenrechte. Diesen erhält der Iran nun.

    War wohl ein diplomatischer Kuhhandel. Wenn der Iran schon den UN-Menschenrechtsrat nicht (noch weiter) ad absurdum führen darf, dann – zum Trost (damit A-Mahdi-nedschad nicht bockig wird) – wenigstens die Kommission für Frauenrechte.

  45. #25 brazenpriss

    Wo du den Boobquake-day ansprichst: Der Öffentlich Rechtliche Sender HR3 hat sich auch daran beteiligt und seine Hörerinnen aufgerufen Dekolletéfotos hochzuladen. Am nächsten Tag wollte ich mir die Ergebnisse ansehen ( 😉 ) – aber alles weg, kein Hinweis mehr auf deren Homepage zu finden. Nur bei Google gibt es noch Links, die aber ins Leere führen. Da frage ich mich: Von wem sind die bedroht worden?

  46. Genauso kann man auch einen überzeugten Fleischesser in eine Vegetarier-Kommission berufen, gleich sinnvoll.

  47. Die UN ist schon seit ihrer Gründung zu nichts nütze. Solange in dieser Einrichtung Diktaturen vertreten sind, sind die Vereinten Nationen nichts als ein geldverschlingendes Monster. Das war früher so und bis heute hat sich nichts geändert. Im Gegenteil, mittlerweile sind die Diktaturen und Pseudodemokratien in der Mehrheit und die Demokratien machen sich zum Affen. Es geht nur um Wirtschaftsinteressen und sonst nichts.

  48. @ #15 HUNDEPOPEL (30. Apr 2010 10:31)
    … 6000 Polizeibeamte stellen sich in Berlin den Chaoten in den Weg und zeigen Gesicht für Demokratie, Freiheit und Grundgesetz …
    … Die Polizei wird von allen Seiten im Stich gelassen“ …

    Auf der Leiche des Grundgesetzes tanzt die Politik mit dem Teufel zusammen und gleichzeitig werden unsere Polizisten skrupellos verheizt. Schande für diese Volksverräter! Die Polizei sollte die Stadt Berlin den Aufständischen überlassen und sich rechtzeitig nach Polen absetzen, um dort das politische Asyl beantragen zu können. Die deutschen Politiker sollten dann die Freundlichkeit des Pöbels auf eigenem Leibe kennen lernen.

  49. Iran? Ein islamisches Land mit Sitz in der Kommission für Frauenrechte?

    Das können nur linke Gutmenschen als nicht pervers empfinden.

    Die UN ist zum Popanz verkommen. Eine leere Hülle gefüllt mit dem menschenverachtenden Abschaum dieser Welt.

    Da kann man ja gleich Marc Dutroux und Michel Fourniret zu UN-Kinderbeauftragten machen.

  50. Ja der IRAN ein modernes Land sag ich doch und er spendet bald an die holcaust gedenkstätte. Tja der Führer des Iran hat irgendwie den richtigen charkater – äh oder?

  51. Foto oben: Irans Präsident Ahmadinedschad mit seiner Frau.

    Wirklich? Es könnte auch Katajun Amirpur sein. Oder Jürgen Elsässer. Nach dem Augenschein ist es nicht zu entscheiden.

  52. Wenn sich eine moslemische Komission für die Gleichheit der Geschlechter und das Fortkommen der Frauen einsetzt heißt das:
    Alle Männer sind gleich, und ihr Frauen seht zu, dass ihr fortkommt!

  53. Wenn iranische Psychopaten ueber die „Gleichheit der Geschlechter“ schwafeln muss man sich im Klaren darueber sein dass fuer sie der Mann das Geschlecht ist, aber die Frau nichts anderes als das Komplement dazu.

  54. Die UNO hält Mugabe ja auch für einen qualifizierten Experten in Sachen Menschenrechte, das sollte ja wohl schon alles sagen.

  55. Die UNO ist eine Beleidigung für die Menschenrechte und Menschen überhaupt. Frauengleichberechtigung womit? Mit den Ziegen oder Kamelen? Gott mach dem Spuck ein Ende, denn es ist nicht zu ertragen.
    Wenn der Hitler leben würde, er wäre bestimmt ein UNO-Friedensmissionär geworden. Der Jugoslawienkrieg wurde dank USA beendet. Nach der UNO würde der Krieg bis heute andauern. Es wird dort nur gefressen, geschlafen und blockiert. Für mich ist das eine Vrbrecherorganistaion die abzuschaffen gehört.

Comments are closed.